ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Personalien 30.11.2008

Internationale Meisterin Sarah Hoolt

Internationale Meisterin Sarah Hoolt Bei der Schacholympiade in Dresden brachte Sarah Hoolt (links) am 4. Brett nicht die gew√ľnschte Leistung und wurde nur f√ľnf Mal eingesetzt. Die letzten drei Runden war sie zum Zuschauen verdammt und mu√üte mit ansehen, wie ihre Teamkameradin Melanie Ohme (rechts) ihr Ergebnis zum Positiven wenden durfte, w√§hrend sie keine Chance mehr bekam. Rein schachlich wird Sarah Hoolt die Olympiade in schlechter Erinnerung behalten. Ihr Platz im A-Team scheint durch ihr Abschneiden etwas zu wackeln, so mein pers√∂nlicher Eindruck. Aus der Jugend-Olympiamannschaft klopfen die in Dresden √ľberragenden Maria Sch√∂ne und Manuela Mader an die T√ľr.

Olympia 2008 hatte f√ľr Sarah Hoolt aber nicht nur negative Seiten. Auf dem 79. FIDE-Kongress der w√§hrend der Olympiade in Dresden abgehalten wurde, wurde ihr der Internationale Meistertitel der Frauen verliehen. Dazu Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Nachfolgend alle neuen Titel f√ľr deutsche Spieler und Schiedsrichter auf einen Blick:

  • Gro√ümeister (bereits gemeldet): Arik Braun, Sebastian Siebrecht
  • Internationaler Meister: Dieter Morawietz, Mehmad Pasalic, Gunter Spie√ü, J√∂rg Wegerle
  • Internationaler Meisterin: Sarah Hoolt
  • FIDE-Schiedsrichter: Gregor Johann, J√ľrgen M√ľller, Thomas Rondio, Oliver Schmitt
  • Internationale Schiedsrichter: Dr. Markus Keller, Holger Moritz
Herzlichen Gl√ľckwunsch auch diesen Geehrten!

Foto: Brett 3 und 4 von Deutschland 1 in der 8. Runde der Olympiade (Quelle: Paul Truong)
[Größeres Foto]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 29.11.2008

Deutsche Schachschule: Goethe-Gymnasium Regensburg

Deutsche Schachschule: Goethe-Gymnasium Regensburg Vor sieben Jahren musste Markus Fuchs an seinem zweiten Schultag an seiner neuen Schule in Regensburg zum Rektor. Der Grund: Er sollte die Schach-AG leiten. Lediglich zwei Sch√ľler hatten sich zu dieser Arbeitsgemeinschaft angemeldet. Dies war der Beginn einer phantastischen Erfolgsgeschichte, die ohne Siegfried Klimpel, einem weiteren Schach-Idealisten nicht m√∂glich gewesen w√§re.

Bei einer gro√üartigen Feier mit reichlichem Programm wurde die Schule mit dem Titel Deutsche Schachschule absolut zurecht geehrt. Schlie√ülich gehen 90 Leute in die AG, bei Turnieren sind sie mit 15 Teams dabei, die Schachnacht mit √úbernachtung ist ihre Erfindung. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 28.11.2008

Arik Braun und Sebastian Siebrecht sind Großmeister

Arik Braun und Sebastian Siebrecht sind Gro√ümeister Jugend-Olympiaspieler Arik Braun (20) und Olympia-Berichterstatter Sebastian Siebrecht (35) wurde vom FIDE-Kongress in Dresden der Gro√ümeistertitel verliehen. Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Die Fotomontage zeigt Arik Braun (links) bei der Olympiade, Sebastian Siebrecht beim Kaupthing-Open 2008 (Quelle: www.lecavalier.lu)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 27.11.2008

Nachtrag zu den Blindenteams bei der Olympiade

Nachtrag zu den Blindenteams bei der Olympiade Die International Braille Chess Association ging mit zwei Mannschaften in Dresden an den Start. Sowohl im Open als auch in der Mannschaft im Damenturnier spielten zwei Deutsche mit: Frank Schellmann und Elisabeth Fries. Im nachfolgenden Text reiche ich die Berichte von der 8. bis 11. Runde von Anton Lindenmair nach.

Foto: Blindenauswahl mit Frank Schellmann in der 7. Runde gegen Portugal (Quelle: Frank Hoppe)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Bundesliga 27.11.2008

Volles Programm am Wochenende

Volles Programm am Wochenende Drei Tage nach der Schacholympiade finden der f√ľnfte und sechste Spieltag sowie drei vorgezogene K√§mpfe der siebten Runde der Schachbundesliga statt. Der Beitrag informiert √ľber die Begegnungen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 26.11.2008

Schach-Olympiade in Dresden mit baden-w√ľrttembergischer Beteiligung

Schach-Olympiade in Dresden mit baden-w√ľrttembergischer Beteiligung WGM-Norm f√ľr Manuela Mader

Vom 12.-26. November fand erstmals wieder nach 38 Jahren eine Schach-Olympiade in Deutschland statt. In Dresden konnte der Deutsche Schachbund letztlich je drei F√ľnfer-Teams im Frauenwettbewerb und im offenen Turnier starten lassen. Insgesamt 142 Nationen beteiligten sich an dem zweij√§hrig stattfindenden Wettbewerb, nach den olympischen Sommerspielen die Sportveranstaltung mit den meisten teilnehmenden L√§ndern.

Foto: Manuela Mader (Quelle: Frank Hoppe)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 25.11.2008

Schacholympiade 2008 in Dresden - Bilanz und Fakten

Schacholympiade 2008 in Dresden - Bilanz und Fakten Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Im Saal des Internationalen Congress Center Dresden tobt in Runde 11 der 38. Schacholympiade 2008 der Kampf um die Goldmedaille. Heute Mittag bereits konnten die Veranstalter gemeinsam mit dem FIDE Präsidenten Kirsan Iljumschinow eine positive Bilanz des Schachereignisses des Jahres ziehen.

Teilnehmer, Zuschauer, Helfer und Journalisten

2 169, davon 1 270 Schachspielerinnen und Schachspieler, 110 Schiedsrichter, Trainer und Betreuer sowie Offizielle des Weltschachverbandes FIDE nahmen an der Schacholympiade 2008 teil. Sie kamen aus 141 Ländern. 722 Männer stellten 146 Mannschaften und 548 Frauen 111 Teams. Sie spielten gemeinsam insgesamt 6 050 Partien.

Foto: Eingangsbereich des Internationales Kongresszentrums
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 25.11.2008

Armenien ist Goldmedaillengewinner

Armenien ist Goldmedaillengewinner Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Bei den Damen gewinnt Georgien

Armenien hat das Unglaubliche tats√§chlich wahr gemacht und siegt zum zweiten Mal in Folge nach Turin 2006. Trotz des tragischen Tods ihres 28-j√§hrigen Spitzenspielers Karen Asrian im Juni dieses Jahres, zeigten die armenischen Helden um Levon Aronian k√§mpferisches Schach bis zum Schluss, eroberten die Tabellenspitze am vorletzten Spieltag zur√ľck und gaben Sie nicht mehr her. Im Turnierverlauf war Armenien immer unter den ersten Mannschaften in der Tabelle, aber kaum jemand glaubte wirklich daran, dass Mannschaftskapit√§n Arshak Petrosjan das Team ein zweites Mal auf Goldmedaillenkurs bringen w√ľrde. Gesetzt auf Rang Neun vor dem Turnier, bezwang das Team Italien, Moldawien, die Far√∂er Inseln, Holland, Aserbeidschan, Russland, Frankreich, Serbien und China. Gegen die Ukraine gab es ein 2:2 und gegen den Silbermedaillengewinner Israel die einzige Niederlage. Die Goldjungs spielten nahezu unver√§ndert das Turnier durch und setzten ihren Ersatzspieler Minasian nur ein einziges Mal ein. Den Rest erledigten Levon Aronian (5,5 Punkte aus 10 Partien), Vladimir Akopian (8,0/11), Gabriel Sargissian (9,0/11) und Tigran Petrosjan (7,5/11) ganz alleine.

Foto: Profi-Boxweltmeister Arthur Abraham kiebitzt bei seinem armenischen Team
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 25.11.2008

Die Gewinner vom 24. November

Die Gewinner vom 24. November Auch am Ruhetag der Schacholympiade wurde am Stand des Deutschen Schachbundes ein Preisr√§tsel durchgef√ľhrt. Folgende Gewinner wurden gezogen:

ChessBase-Sonderpreis: Gisela Kempken-Hetfeld, Stolberg
2. Preis: Stefan Aubel, Stuttgart
3. Preis: Gerhard Breitmann, Bad Borkenteich


Allen Preistr√§gern einen Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Foto: Dresdner Rathaus ("World of Chess")

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 25.11.2008

Armenien und Georgien sind Olympiasieger

Armenien und Georgien sind Olympiasieger
Armenien im Open und Georgien im Frauenturnier sind die Schacholympiasieger 2008!

Titelverteidiger Armenien legte von Anfang an ein sageshaftes Tempo vor und wurde erst in Runde 9 von Israel gestoppt und √ľberholt. Israel konnte sich nur eine Runde an der Spitze behaupten, denn in Runde 10 unterlag man der Ukraine. Damit war Armenien wieder vorn und lie√ü sich von dort nicht mehr vertreiben. W√§hrend Levon Aronjan am Spitzenbrett in Normalform die Gegner abprallen lie√ü, vernichteten seine Mannschaftskameraden an den anderen drei Brettern ihre Kontrahenten. Nur gegen Israel ging es schief, als Aronjan und Petrosjan f√ľr die einzigen beiden Niederlagen in 44 Partien sorgten.

Die georgischen Frauen hielten sich bis weit im Turnier im Hintergrund. Nach einem guten Start fielen die Damen um die √ľberragende Ex-Weltmeisterin Maja Tschiburdanidse nach einer Niederlage gegen Polen in Runde 6 auf Platz 15 zur√ľck. Die polnischen Damen starteten danach einen Siegeszug der sie vor der letzten Runde sogar an die Spitze sp√ľlte. Gleichzeitig mit dem Aufstieg Polens ging es mit den hochgehandelten Chinesinnen abw√§rts. Polen vermochte den nahen Olympiasieg nicht unter Dach und Fach zu bringen. Eine Niederlage in der letzten Runde gegen die Ukraine, kostete sogar noch das Treppchen. Platz 6 am Ende. Georgien, das sich klammheimlich bis auf Platz 3 vorgearbeitet hatte, zog nach Wertung noch an der Ukraine vorbei und gewann √ľberraschend Gold.

Die Fotomontage mit aktuellen und Archivbildern zeigt die beiden Olympiasieger in der Reihenfolge Brett 1 bis 5.

Die deutschen Mannschaften belegten die Plätze 21, 34 und 47 bei den Damen und 13, 42 und 35 im offenen Turnier.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 24.11.2008

Schachpreisrätsel am DSB-Stand

Schachpreisr√§tsel am DSB-Stand Heute ist Ruhetag f√ľr die besten Schachspieler der Welt und ihre Gegner. Obwohl es nicht um Punkte geht, gibt es auch heute Gewinner - n√§mlich beim Schachpreisr√§tsel am Stand des Deutschen Schachbundes.

F√ľr den 22. November wurden mir folgende Preistr√§ger gemeldet:

ChessBase-Sonderpreis: Hans-Wolfgang Walther, Dresden
2. Preis: Beate Holzhey, Frechen
3. Preis: Uwe Feldmann, Norden

Am 23. November gewannen:

ChessBase-Sonderpreis: Karl Heinz Wesnigk, Dortmund
2. Preis: Saskia Zikeli, Böbingen
3. Preis: Heiko Sieber, Hof

Herzlichen Gl√ľckwunsch allen Gl√ľcklichen! Die Preistr√§ger von heute werden dann sicher in einer meiner n√§chsten Meldungen folgen.

P.S. Bei der Gewinnziehung am 22. November war auch ein Zettel von mir in der Urne. Da ich die Preisfrage nach dem Autor der Schachnovelle richtig beantwortet habe, m√ľ√üte ICH eigentlich den Hauptpreis bekommen. Da dies nicht der Fall war, bleibt das Auto eben weiter vor der B√ľhne im Olympiasaal stehen...

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 23.11.2008

Vorschlussrunde in Dresden

Vorschlussrunde in Dresden

Die Vorschlussrunde brachte f√ľr die Teams im Open gemischte Ergebnisse.
Während Deutschland 1 gegen die USA mit 1,5-2,5 unterlagen, gewann Deutschland 2 mit demselben Ergebnis gegen Portugal. Das 3. deutsche Team erreichte gegen Costa Rica ein 2-2.

Bei den Damen gab es keine Niederlage... 3-1 Siege von Deutschland 1 gegen die Philippinen und Deutschland 2 gegen Dänemark und ein Remis des 3.Teams gegen Mexico.

Nach dem morgigen Ruhetag geht es auf den Plätzen 18, 44, 48 im Open und 23, 42, 57 bei den Damen am Dienstag in die letzte Runde.

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Olympiade 23.11.2008

Wintereinbruch in Dresden

Wintereinbruch in Dresden Was mag sich die Spielerin aus Puerto Rico am gestrigen Tag noch im Spielsaal √ľbergezogen haben, geschweige denn drau√üen beim ersten Schneefall? Das Foto stammt vom Donnerstag und im Spielsaal waren sch√§tzungsweise 21-25 Grad.
Auch viele schneegew√∂hnte Schachspieler wird der pl√∂tzliche Schneefall in der Nacht zum Sonnabend √ľberrascht haben. Viele s√ľdl√§ndische Olympiateilnehmer werden zum ersten Mal √ľberhaupt in ihrem Leben Schnee gesehen haben.

Die Deutschen hat das sicher nicht gest√∂rt. Der Sonnabend war nicht regnerisch wie die Tage zuvor, sondern richtig sch√∂n. Nur bei den Punkten hapert es noch etwas. Deutschlands M√§nner trennten sich von Polen 2:2 und fielen erneut um zwei R√§nge auf 8 ab. Elofavorit Russland erging es nicht besser: 1¬Ĺ:2¬Ĺ gegen die Ukraine. Die Tr√§ume vom Gold m√ľssen wohl begraben werden. Neuer Spitzenreiter ist Israel das Titelverteidiger Armenien besiegte.

Bei den Damen punktete zwar Brett 4 (Melanie Ohme) zum ersten Mal voll (damit 2 aus 9), doch daf√ľr Trauerflor im Oberhaus. Elisabeth P√§htz und Ketino Kachiani-Gersinska verloren gleich beide. 2:2 am Ende auch dank Marta Michna. Bedenklich nur, das der Gegner Luxemburg hie√ü. Dank unserer ersten Damenriege kommt nun am heutigen Sonntag ein weiterer schachlicher Zwerg in den Genu√ü auf der B√ľhne zu spielen - die Philippinen.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 22.11.2008

F√ľnf Tage Dresden

F√ľnf Tage Dresden Heute ist Sonnabend, der 22. November, es ist kurz nach 6 Uhr. Es hei√üt Abschied nehmen von Dresden f√ľr mich. Mein Zug geht allerdings erst am Abend. Genug Zeit, das olympische Flair noch ausgiebig zu genie√üen. Auf dem Programm steht am Vormittag ein Besuch der "World of Chess", wo heute ein Weltrekordversuch f√ľr das Guinness-Buch auf dem Programm steht: "Die l√§ngste Schachbuchstra√üe der Welt" auf 350 Quadratmetern. Daneben treffen sich noch Schachphilatelisten und es gibt eine Schachtauschb√∂rse. Zwei B√ľcherlesungen finden statt, darunter zu "Bobby Fischer - ich wollte doch nur spielen". Bei diesem Titel mu√ü ich immer an den Slogan des Eishockeyclubs Eisb√§ren Berlin denken. Die wollen auch nur spielen (und nicht fressen)...

Mittags geht es weiter ins Kongresszentrum. Dort läuft dann seit 8.30 Uhr die zweite Runde des Opens. Topgesetzt ist IM Mikkel Antonsen aus Dänemark. 288 Spieler nehmen am Turnier teil. Um 15 Uhr beginnt die 9. Runde der Olympiade, wo Deutschland gegen Polen weiter um eine Medaille kämpft.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 22.11.2008

Schachpreisrätsel am DSB-Stand

Schachpreisrätsel am DSB-Stand Beim Deutschen Schachbund, der bei der Olympiade mit einem Stand vertreten ist, den man sich mit ChessBase teilt, kann jeden Tag gewonnen werden - in einem Schachpreisrätsel. Auch am Donnerstag und Freitag kamen wieder sechs Besucher zu Ehren, deren Namen wir hier nennen wollen:

ChessBase-Sonderpreis: Helmut Kracht, Kaltenkirchen
2. Preis: Sebastian Kull, Korntal
3. Preis: Christian Erfle, Tamm


Die Gewinner am Donnerstag waren:

ChessBase-Sonderpreis: Andreas Meyer, Westerstede
2. Preis: Norbert Kelemen, Amstetten
3. Preis: Alexander Luther, Telterow


Allen Preistr√§gern einen herzlichen Gl√ľckwunsch!

Im nachfolgenden Text folgt noch ein kleiner Lagebericht von den Blindenauswahlmannschaften.

Foto: DSB-Stand von oben, vorn die Ecke von ChessBase f√ľr die Online-√úbertragungen auf schach.de
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 22.11.2008

Erste Niederlage f√ľr Deutschland

Erste Niederlage f√ľr Deutschland Was den deutschen M√§nnern gegen die Nationen Nr. 1 und 2, Russland und Ukraine, nicht gelang, holten sie gestern gegen die Nr. 8 Israel nach - eine Niederlage. Diesmal konnten die Bretter 2 bis 4 die zweite Niederlage von Arkadij Naiditsch nicht ausb√ľgeln. Am Ende hie√ü es 1,5:2,5 und in der Tabelle rutschten die Deutschen auf Platz 6 zur√ľck. Heute geht es gegen Polen und die Frage ist: Wird Bundestrainer Uwe B√∂nsch, den nach einer Doppelnull¬† entt√§uschten und bisher durchspielenden Naiditsch eine Ruhepause g√∂nnen?

Bei den Damen l√§uft √ľberhaupt nichts mehr zusammen. Gestern hie√ü es nur 2:2 gegen die im Schnitt rund 200 Elopunkte schw√§cheren Estinnen. Marta Michna, die bisher so stark aufspielte, unterlag der Ex-Frau von GM Sergej Kalinitschew.
Sarah Hoolt verdeutlichte gestern wieder, das das vierte Brett bei den Deutschen wohl verflucht ist. Von 8 Partien wurden am letzten Brett sechs verloren und nur zwei remis gehalten. Melanie Ohme verstärkt diesen Eindruck noch dadurch, das sie am 3. Brett alle drei Partien gewann, aber am 4. Brett alle drei Partien verlor.

Dank der Schw√§che der deutschen Frauen kommen nun immer mehr exotische Schachnationen in den Genu√ü auf der B√ľhne spielen zu d√ľrfen. Heute "erwischt" es die Damen aus Luxemburg, die spielst√§rkem√§√üig in der Kategorie Estland liegen - und damit zu einem weiteren Stolperstein werden k√∂nnten.

In der Tabelle r√ľckten die drei deutschen Damenteams jetzt so eng zusammen - jeweils 9:7 Punkte - das man bef√ľrchten mu√üte, es w√ľrde ein deutsch-deutsches Duell geben. Wahrscheinlich eine grundlose Bef√ľrchtung, denn Heinz Herzog wird sein Auslosungsprogramm sicher so konfiguriert haben, das das nicht passieren kann.

Foto: GM Klaus Bischoff bei der Betrachtung der Partie von Igor Khenkin
[Ergebnisse der 8. Runde]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 21.11.2008

Deutschland-Cup

Deutschland-Cup Das Finale des Deutschland-Cups wurde am 20. November mit der Siegerehrung auf der Terrassenebene im Internationalen Kongresszentrum beendet. Über 10.000 Schachspieler aus Deutschland nahmen an den Qualifikationsturnieren in den Landesverbänden teil. Rund 800 von ihnen erspielten sich die Teilnahme am Finale in Dresden. Die Spieler durften an den Olympiabrettern in sechs Runden um Punkte kämpfen. Dazu mußten sie allerdings schon um 8.30 Uhr täglich am Brett sitzen, denn um 15 Uhr begann die Olympiarunde und die Schiedsrichter hatten noch eine Menge zu tun.

In den 15 Wertungskategorien waren folgende Spieler erfolgreich:

  • bis DWZ 999: Sergio Vega Garcia (SK Villingen, Baden)
  • DWZ 1000-1099: Fabian Schaller (SV Welper, NRW)
  • DWZ 1100-1199: Friedrich Schnoor (GW Dresden, Sachsen)
  • DWZ 1200-1299: Cosmin A. Ivascu (Rotation Pankow, Berlin)
  • DWZ 1300-1399: Julian Hamm (M√∂nchfelder SV, W√ľrttemberg)
  • DWZ 1400-1499: Matthias Jakob (TuS D√ľsseldorf, NRW)
  • DWZ 1500-1599: Michael Kremser (SG Porz, NRW)
  • DWZ 1600-1699: Slawomir Gwiazda (Greifswalder SV, Meckl.-Vorpommern)
  • DWZ 1700-1799: Lorenz Hartmann (SC Heitersheim, Baden)
  • DWZ 1800-1899: Manuel Gauer (SC Landskrone, Rheinland-Pfalz)
  • DWZ 1900-1999: Thorsten Kaufmann (SK Sontheim, W√ľrttemberg)
  • DWZ 2000-2099: Simon Commercon (SC Ramstein, Rheinland-Pfalz)
  • DWZ 2100-2199: Maxim Korman (SG Turm Trier, Rheinland-Pfalz)
  • DWZ 2200-2299: Amir Rezasade (SF Erkelenz, NRW)
  • DWZ 2300-2399: Jakow Loxine (USV TU Dresden, Sachsen)
Herzlichen Gl√ľckwunsch allen Cupgewinnern.

Foto: Turnierseite www.deutschlandcup.org

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 21.11.2008

Fotos der deutschen Mannschaften

Fotos der deutschen Mannschaften Das Vorhaben f√ľr jeden Tag meiner Dresdenreise auch einen Bericht liefern zu k√∂nnen, mu√ü ich wohl aufgeben. Ich bin zuviel damit besch√§ftigt die Olympiade fotografisch zu verarbeiten. Frei nach dem Motto: nichtgemachte Fotos sind unwiederbringlich verloren, nichtgeschriebene Texte k√∂nnen neu aufgesetzt werden.
Gestern sind wieder √ľber 700 Fotos dazugekommen, womit ich nach drei Tagen bei fast 1.400 angekommen bin. Da ist nat√ľrlich auch Ausschu√ü dabei, aber sofort fliegt nur das weg, was absolut unbrauchbar ist. Die ersten beiden Tage (17./18.11.) habe ich bereits in der Galerie eingebunden. Wer m√∂chte kann sich daran bedienen, z.B. f√ľr die Verwendung auf anderen Internetseiten oder in Publikationen. Einen gro√üen Teil der Fotos werde ich auch in der Wikipedia bereitstellen. Vorher mu√ü ich aber erst die Spielernamen den Bildern zuordnen. Das wird Tage in Anspruch nehmen. Nicht immer sa√üen alle Spieler am Brett und nicht immer habe ich mit der "Heimmannschaft" begonnen: Tischschild fotografiert, Brett 1-4 eine oder beide Mannschaften fotografiert. Jeder hat da so sein eigenes System. Ein besonders penetranter ausl√§ndischer Fotograf rannte mit einem Zettel rum, auf dem er seine "Kandidaten" zu stehen hatte - und kreuzte dann immer ab.

Die Regelung, das Medienvertreter (die mit den gelben, um den Hals hängenden Ausweisen) nach 15 Minuten das innere Spielfeld zu verlassen haben, ist bei dem Gedränge zum Rundenbeginn durchaus nachvollziehbar. Nur mit einer Ergänzung zum Ausweis - ich nenne sie mal Wildcard - darf man sich weiter an den Tischen aufhalten und ohne Blitz fotografieren. Dann sind beim Fotografieren auch höchstens noch die Spieler, Schiedsrichter (beide blauer Ausweis) oder VIP's und Organisatoren (jeweils weißer Ausweis) im Wege.

Der heute von mir geplante Bericht von den Runden 6 und 7 mu√ü leider ausfallen. Es ist bereits 10 Uhr und ich w√ľrde sicher 3-4 Stunden brauchen, um schnell etwas zu schreiben und Bilder auszuw√§hlen. Als Ersatz habe ich meine bisherigen Bilder der deutschen Mannschaften herausgesucht.


[Fotoimpressionen Deutschland]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 20.11.2008

Blindenschachspieler bei der Olympiade

Blindenschachspieler bei der Olympiade Die International Braille Chess Association (IBCA) tritt in beiden olympischen Wettbewerben mit je einer Mannschaft an. Sowohl im offenen Team als auch bei den Frauen ist jeweils ein Deutscher bzw. eine Deutsche im Team. Frank Schellmann in 7 Runden f√ľnf Mal eingesetzt und zwei Punkte erk√§mpft. Bei den Frauen spielt Elisabeth Fries mit und kam bisher zu drei Eins√§tzen mit einem Punkt.

Das Foto zeigt IM Sergej Krylow mit seinem Helfer in der heutigen 7. Runde. Der Russe spielt am zweiten Brett im offenen Team. Er gewann heute als Einziger gegen die Auswahl Portugals. Sein Team unterlag 1,5:2,5.

Nachfolgend lesen sie die Berichte von Anton Lindenmair der Runden 4-6.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 20.11.2008

Deutschland weiter sensationell gut drauf

Deutschland weiter sensationell gut drauf Nach den Superergebnissen gegen die beiden st√§rksten Mannschaften der Olympiade, Russland und Ukraine, wo David Baramidze nicht zum Einsatz kam, durfte er gegen die etwas schw√§cheren Rum√§nen wieder ran. F√ľr ihn setzte Igor Khenkin aus, der in der Runde zuvor gegen Sergej Karjakin verloren hatte.
Jan Gustafsson (links im Bild) scho√ü die Mannschaft mit einem Sieg gegen Andrei Istratescu in F√ľhrung. Eine F√ľhrung, die beruhigte. Nachdem Daniel Fridman und David Baramidze Deutschland uneinholbar 2,5:0,5 in F√ľhrung brachten, durfte Superstar Arkadij Naiditsch auch mal eine Niederlage melden.

Weniger Spa√ü hatte heute Wladimir Kramnik (rechts im Bild). Sein russisches Team unterlag √ľberraschend dem Titelverteidiger Armenien, der erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte.

Morgen kommt es noch nicht zum von allen erwarteten Duell Deutschland - Armenien. Die Deutschen lassen die Aronjan-Truppe erstmal gegen Frankreich ran. Deutschland trifft auf Israel.
[Ergebnisse der 7. Runde]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 20.11.2008

Ankunft in der Olympiastadt

Ankunft in der Olympiastadt F√ľnf Tage werde ich der Olympiastadt Dresden huldigen und in dieser Zeit versuchen, den Schachanh√§ngern, die nicht in Dresden sein k√∂nnen, ein wenig am Olympiaflair teilhaben zu lassen. Der Tag hat leider auch nur 24 Stunden. Viel zu wenig, um richtig ausgefeilte Berichte schreiben zu k√∂nnen und nebenbei noch alle Veranstaltungen zu besuchen und Fotos zu machen. Die Stadt Dresden kommt dabei leider auch etwas zu kurz. Vormittags und nachts sitze ich im Hotel am Laptop, von Mittag bis Abend bin ich im Kongresszentrum um Fotos zu machen.
[Erster Erlebnisbericht]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 20.11.2008

Schachrätsel außer der Reihe

Schachrätsel außer der Reihe Der Rumäne Stefan Popa-Popas ist nach dem Guinness-Buch der Rekorde der schnellste Karikaturist der Welt - und er ist zu Gast in Dresden um dort einen Schachspieler nach dem anderen zu karikieren. Ein besonderes Exemplar seiner Zeichenkunst stellt das nebenstehende Werk dar. Ich bin gespannt wer mir den Namen des Porträtierten nennen kann!

Hier kommen ein paar Tips, damit es etwas leichter wird:

  1. Er ist ein deutscher Schachspieler
  2. Er ist ein guter Schachspieler
  3. Er hat etwas mit der Olympiade zu tun
Na, sind das nicht gro√üz√ľgige Hilfen? Jetzt sollte es doch gleich viel leichter sein. L√∂sungen nehme ich √ľber die unten genannte Email-Adresse entgegen. Zu gewinnen gibt es nichts, au√üer einer Nennung in der L√∂sungsbesprechung. Aber das ist doch auch mal was.

Noch ein vierter Tip ganz am Schlu√ü. In der in K√ľrze online gehenden Bildergalerie von der Olympiade ist er zu finden. Bei gerade mal bisher 684 Bildern sollte das doch wohl kein Problem sein...
[Olympiagalerie]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 20.11.2008

Schulschachpatent erwerben

Schulschachpatent erwerben Der TSV Bindlach Aktionär und die Deutsche Schulschachstiftung laden ein zu einem:

Lehrgang zum Erwerb des Deutschen Schulschachpatents

Lehrgangsleiter: Herr Walter Rädler, Vorsitzender der Deutschen Schulschachstiftung,

Beginn ist am Freitag, 16. Januar 2008 um 17.00 Uhr
Ende ist am Samstag gegen 17.00 Uhr

im Rathaus Bindlach ¬Ė Mehrzweckraum Rathausplatz 1, 95463 Bindlach

Der Lehrgang richtet sich an alle, die das Schachspiel lieben, ein wenig Zeit mitbringen und ihre Begeisterung an junge Menschen weitergeben möchten

Anmeldungen bitte bei Bertram Spitzl (bertram.spitzl@arcor.de) oder direkt beim Lehrgangsleiter Herrn Walter R√§dler (Wraedler@aol.com), Karwendelplatz 8, 85598 Baldham, Tel. 08106 7164 Anrufbeantworter). Die Teilnahmegeb√ľhr betr√§gt 15,- ¬Ä f√ľr Arbeitsmaterial, Unterrichtswerk und das Patent.Weitere Informationen finden Sie unter www.schulschachstiftung.de oder www.schulschach-bayern.de.

Walter Rädler

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 19.11.2008

Schachpreisrätsel - die Gewinner vom Mittwoch

Schachpreisrätsel - die Gewinner vom Mittwoch Den Stand des Deutschen Schachbundes im Internationalen Kongresszentrum Dresden aufzusuchen, ist nicht nur empfehlenswert um sich historische Schachfilme (z. B. Olympia 1960 in Leipzig) anzusehen, die dort in einer Dauerschleife laufen, sondern auch um bei den freundlichen Damen und Herren des Standes die Fragen zum Schachpreisrätsel zu beantworten. Nachmittags kann man dann auch noch Andre Schulz von ChessBase-TV bei seinen Gesprächen mit prominenten Gästen lauschen.

Die Gewinner von heute sind:

ChessBase-Sonderpreis: Lutz Geisterberg, Chemnitz
2. Preis: Bastian Schunk, Dresden
3. Preis: Alexander Kelemen, Amsterten

Allen einen herzlichen Gl√ľckwunsch!

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 19.11.2008

Deutschland weiter ungeschlagen

Deutschland weiter ungeschlagen Auch die Ukraine vermochte die deutsche Nationalmannschaft nicht zu schlagen. Daniel Fridman machte an Brett 4 die Niederlage von Igor Khenkin gegen Sergej Karjakin an Brett 2 wieder wett. Arkadij Naiditsch bewegt sich weiter auf den Weg in Richtung Elo 2700. Gegen Wassili Iwantschuk spielte er Remis (sh. Foto). Da auch Jan Gustafsson seinem zweiten 2700er Gegner (Pawel Eljanow) nach Morosewitsch ein Remis abnahm, stand es am Ende 2:2 und Deutschland behauptete Platz 3.

Trauriger sieht es bei den Damen aus. Hier schwächelt das vierte Brett seit Turnierbeginn. Wenn vorn mal zuviel Remis gemacht wird, kommt von hinten der entscheidende Punkt nicht dazu. Mit 7:5 Punkten liegen unsere Damen nach 6 von 11 Runden nur auf Platz 32. Vielleicht klappt's ja mit einer Aufholjagd in der zweiten Turnierhälfte.
[Deutsche Ergebnisse der heutigen Runde]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 19.11.2008

Deutschland auf Medaillenkurs (... nach dem Erfolg gegen Russland)

Deutschland auf Medaillenkurs (<i>... nach dem Erfolg gegen Russland</i>) Fantastische Leistung der Deutschen Nationalmannschaft

Standing Ovations f√ľr Jan Gustafsson. √úber eine Stunde k√§mpfte der Hamburger gegen den von der Wertungszahl her schier √ľberm√§chtigen Alexander Morozevich am Montag, dem f√ľnften Spieltag der Schacholympiade in Dresden, mit einem Bauer weniger bis der Russe schlie√ülich die Hand zum Remis reichte. Geschafft! Die Nationalvier der Schachspieler schaffte damit das zuvor f√ľr unm√∂glich gehaltene 2:2 Unentschieden gegen den Topfavoriten Nr. 1 und befindet sich damit weiterhin auf Medaillenkurs. Hunderte von Zuschauern im Saal und am v√∂llig √ľberf√ľllten Kommentatorenplatz im Foyer erhoben sich von ihren Sitzen und applaudierten dem gl√ľcklichen, aber v√∂llig ersch√∂pften Bundesligaspieler, der Deutschland damit ganz vorne in der Spitze des Teilnehmerfeldes h√§lt.

Foto: Alexander Morosewitsch (Quelle: Paul Truong)

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 19.11.2008

Internationales Jugendcamp der DSJ

Internationales Jugendcamp der DSJ Internationales Jugendcamp immer aktuell

Neben der Schacholympiade findet seit Samstag das Internationale Jugendcamp mit 52 Teilnehmern aus 12 Nationen statt. Von den USA bis zu den Vereinigten Arabischen Emiraten reisten die Teilnehmer nach Dresden um gleichaltrige Schachinteressierte zu treffen und das einzigartige Erlebnis der Olympiade zu erfahren. Zum ersten Mal findet solch ein Internationales Jugendcamp im Rahmen einer Schacholympiade statt. Doch es gibt daf√ľr ein Vorbild aus einem anderen Bereich: Bei der klassischen Olympiade werden seit vielen Jahrzehnten erfolgreich Jugendcamps durchgef√ľhrt. Die Deutsche Schachjugend griff diese Idee nun gemeinsam mit dem Dresdener Organisationskomitee der Schacholympiade f√ľr den k√∂niglichen Sport auf und lud Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren aus der ganzen Welt f√ľr das siebent√§gige Jugendcamp nach Dresden ein.

Mit gemeinsamem Sport, Gruppenaufgaben und Stadtbesichtigungen werden seit Samstag die nationalen Grenzen zwischen den Jugendlichen √ľberwunden und die Basis f√ľr die V√∂lkerverst√§ndigung und das Verst√§ndnis untereinander geschaffen. Und nat√ľrlich geht es immer wieder zur Olympiade, wo die gro√üen Vorbilder ihre Meister ausspielen. Jeden Tag fassen die Teilnehmer ihre Aktivit√§ten am Tag zusammen und stellen sie auf der Seite des Internationalen Camps unter http://camp.deutsche-schachjugend.de online. Auf der englischsprachigen Website werden zudem Impressionen vom Jugendcamp und der Olympiade allgemein gezeigt.

Falco Nogatz

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 19.11.2008

Offizielle Pressemeldungen

Offizielle Pressemeldungen Das Pressezentrum ist nicht nur ein Tummelplatz f√ľr Medienvertreter, sondern auch die Schaltzentrale f√ľr die Mitarbeiter des Organisationskomitees der Schacholympiade. T√§glich werden hier Mitteilungen aus dem Umfeld der Olympiade unter die Leute gebracht.

Gestern erreichten uns drei Pressemeldungen, in denen es um den FIDE-Kongreß, den Deutschland-Cup und die Ausstattung der Dresdner Schulschach-AG's mit Spielmaterial geht.

Foto: Obere Ebene des Internationalen Kongresszentrums
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 19.11.2008

Rahmenveranstaltungen bei der Olympiade

Rahmenveranstaltungen bei der Olympiade Kiebitzen ist zwar gut und sch√∂n, aber selbst spielen ist dann doch noch etwas Anderes. Nicht umsonst finden w√§hrend der Schacholympiade zahlreiche kleinere und gr√∂√üere Turniere ihren Zuspruch. Geboten wird etwas f√ľr alle Altersklassen und f√ľr alle Geschm√§cker. Einen √úberblick √ľber alle Angebote kann man sich auf den Olympiaseiten verschaffen.

Das gr√∂√üte Nebenturnier findet seit vergangenen Sonntag statt und wird noch bis morgen dauern. Rund 800 Teilnehmer bev√∂lkern vormittags - am Ruhetag auch nachmittags - den gro√üen Spielsaal, um den Deutschland-Cup in 15 DWZ-Gruppen auszufechten. Rundenbeginn ist t√§glich um 8.30 Uhr, eine f√ľr Schachspieler gew√∂hnlich unvertr√§gliche Zeit. Da die Spiele aber rechtzeitig vor dem Beginn der nachmitt√§glichen Olympiarunde beendet sein m√ľssen, hei√üt es f√ľr die Teilnehmer m√∂glichst fr√ľh aus den Federn zu kommen.

Das kleine Foto zeigt eine Momentaufnahme von der 4. Runde am gestrigen Nachmittag. Mehr Bilder vom Deutschland-Cup und zusätzlich von der Deutschen Ländermeisterschaft der Jugend und vom Seniorenturnier gibt es auf dieser Seite.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 19.11.2008

Deutsche Mannschaften nach der 5. Runde

Deutsche Mannschaften nach der 5. Runde Am Montagabend hatte der Vizepräsident des DSB Dr. Matthias Kribben im Auftrag des Präsidenten die sechs deutschen Olympiamannschaften zum Abendessen eingeladen. Mit 11:1 Punkten darunter das Unentschieden gegen Russland krönte das Dinner einen sehr erfolgreichen deutschen Tag.

Am folgenden Ruhetag teilte sich die Besatzung der Villa (mit den Jugend-Olympiamannschaften - d.R.) in verschiedene Fraktionen. Stadtf√ľhrung, Shoppen und Bowling standen zur Wahl. Ein Bild kann ich nur vom letzten Programmpunkt liefern. Falko Bindrich hat gewonnen!

Mittlerweile hat der Koch eine Aushilfe gefunden. Die Mutter der Vizeweltmeisterin Filiz Osmanodja, Kadrie Osmanodja schaut sich den einen oder anderen Kniff f√ľr ihren Haushalt ab.

Bernd Vökler
Bundesnachwuchstrainer
[Größere Version des Bildes]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 18.11.2008

Es gibt wieder Gewinner!

Es gibt wieder Gewinner! Auch am "ruhefreien" Tag hatten die zum Schachstand des Deutschen Schachbundes Abkommandierten alle H√§nde voll zu tun, um aus einer Flut von Schachr√§tselbegeisterten die drei Gewinner zu ziehen. Diesmal traf es folgende Gl√ľckspilze:

ChessBase-Sonderpreis: Ulrich Schrade, Trossingen
2. Preis: Valentina Grebenjuk, Dortmund
3. Preis: Marietta Nießner, Mittenwald

Herzlichen Gl√ľckwunsch den Dreien und wie man sieht freuen sich eine DSB-Mitarbeiterin und DSB-Seniorenwart Klaus Gohde ebenfalls (Foto).

...

Ja was hat er denn da wohl gemeint - der Webmaster?! Gleich zwei Schachfreunde machten mich auf meine Wortschöpfung "ruhefrei" im letzten Beitrag aufmerksam. Google liefert immerhin 13 Treffer, auch wenn die Wortverbindung dort eine andere (die richtige) Bedeutung hat. Zusätzlich schlägt mir doch die Suchmaschine alternativ tatsächlich "rohrfrei" vor. Auch interessant.
Ich red' mich dann mal mit dem Verweis auf die Texthexe raus. Wo waren sie denn die Wörter? Einfach weg.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 18.11.2008

Ruhefreier Tag in Dresden

Ruhefreier Tag in Dresden

Rund zwei Stunden dauerte die Zugfahrt in die Elbmetropole. Einchecken im Hotel, Kampf mit dem geb√ľhrenfreien Internetzugang (die Firewall war schuld...) und anschlie√üend ab ins Kongresszentrum. Vom Trubel der letzten Tage ist heute nicht viel zu sp√ľren. Ich bekomme keinen einzigen Gro√ümeister zu Gesicht, wenn man einmal von Alexander Naumann absieht. Es ist Ruhetag.

An den Brettern der Olympiateilnehmer spielen heute die Teilnehmer des Deutschlandcups, vormittags und nachmittags. In anderen Räumen finden Senioren- und Jugendturniere statt. Die Jugend spielt um die Deutsche Ländermeisterschaft. Ich unterhalte mich kurz mit Bundesligaspieler Atila Figura (SC Kreuzberg), der nicht so zufrieden aussieht. In seinem Berliner Team hat er noch die meisten Punkte.

Das Pressezentrum¬†√∂ffnete heute erst um 13 Uhr. Pech f√ľr mich, das ich schon um halb 11 da war, um meine "Marke" abzuholen. Von Dirk Jordan, dem Olympiade-Chairman, erfahre ich, das die Mitarbeiter nach zehn Tagen Stre√ü, es heute mal etwas ruhiger haben sollen.

Foto: Arkadij Naiditsch bei der gestrigen Pressekonferenz (Quelle: Susan Polgar)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 18.11.2008

Bundesfinale der Partnerschulen und Botschafterturnier

Bundesfinale der Partnerschulen und Botschafterturnier Am 12. und 13. November fand das Bundesfinale der Partnerschulen statt. 59 deutsche Schulen und eine Schule aus Russland spielten stellvertretend f√ľr ein Olympialand. Die russische Schule aus Kanty Mansisk machte dann auch das Rennen - und gewann f√ľr Deutschland das Bundesfinale.
Zus√§tzlich fand ein Botschafterturnier statt. Hier spielten die Sch√ľler mit, die sich nicht mit ihrer Schule qualifiziert hatten. Hier kam es zu einem Doppelsieg f√ľr Uruguay - durch Dominik N√∂ttling und Robert Wagner.
[Fotos und Tabellen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 18.11.2008

Bundesverdienstkreuz f√ľr Hermann Geburzky

Bundesverdienstkreuz f√ľr Hermann Geburzky Dem Th√ľringer Hermann Geburzky wurde f√ľr seine 40j√§hrige ehrenamtliche T√§tigkeit im Schach das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Rainer Gast (SV Breitenworbis) hat mir ein ausf√ľhrliches Portr√§t des Geehrten und Eindr√ľcke von der Verleihung zukommen lassen.
[Artikel lesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 17.11.2008

Deutschland sensationell 2:2 gegen Russland

Deutschland sensationell 2:2 gegen Russland An Brett 1 war die Partie zwischen Arkadij Naiditsch und Wladimir Kramnik recht schnell vorbei. Just als die 30-Z√ľge-Schallmauer √ľberschritten war, einigten sich die Beiden auf Remis. An den anderen Brettern wurde h√§rter gek√§mpft. Das Geschehen wogte hin und her. Mal standen die Deutschen besser, mal die Russen. Igor Khenkin und Daniel Fridman m√ľhten sich mit Schwarz. An Brett 2 kam es schnell zu Verwicklungen. Khenkin gewann einen Bauern, mu√üte daf√ľr aber auf die Rochade verzichten. Alexander Grischuk knetete lange, gewann den Bauern zur√ľck und mu√üte ins Remis einwilligen. Dimitri Jakowenko stand gegen Fridman erst bedenklich und hatte ebenfalls einen Minusbauern. Weil bei Schwarz aber immer ein Matt in der Luft lag, stand Fridman nicht unbedingt auf Gewinn. Nach dem R√ľckgewinn des Bauern und einem Generalabtausch auch hier Remis.
Es stand 1¬Ĺ:1¬Ĺ und Alexander Morosewitsch versuchte an Brett 3 mit Schwarz im Schwerfigurenendspiel seinen Mehrbauern durchzudr√ľcken. Jan Gustafsson hielt aber bravour√∂s dagegen. Die Sensation war perfekt!

Nicht nur die deutschen Spieler durften heute jubeln. Am DSB-Stand gab es ebenfalls Gewinner. Hier die heutigen Preisträger des Schachrätsels:

ChessBase-Sonderpreis: Stanislav Kornasiewicz, Ibis Hotel Lilienstein
2. Preis: Robin Bentel, Porta Westfalica
3. Preis: Sarah Klanten, Magdeburg

Foto: Alexander Morosewitsch, Daniel Fridman, Jan Gustafsson (Quelle: Susan Polgar)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 17.11.2008

Dresden ruft

Dresden ruft Morgen fr√ľh ist es soweit. Der Webmaster und Artikeleinsteller in Personalunion wird sich auf den Weg in die s√§chsische Olympia-Metropole machen und ein wenig Schachluft schnuppern. Es wird mein dritter und l√§ngster Aufenthalt in Dresden. Irgendwann Ende der 1970er Jahre mit der Schulklasse und in den 1990er Jahren beim Marathonblitz waren meine bisher einzigen Stationen in der Elbestadt.
F√ľnf Tage und vier N√§chte will ich Dresden unsicher machen. Die zwei Dutzend Akkus f√ľr die Digitalkamera sind aufgeladen, die Tasche packe ich in K√ľrze: Laptop, USB-Stick, Zahnb√ľrste, was brauch ich noch...?

Während meiner Abwesenheit aus Berlin werde ich nur per Email erreichbar sein, vorausgesetzt, ich kann einen Platz im Pressezentrum ergattern oder es klappt mit dem Internet im Hotel. Sicherheitshalber habe ich noch in eine WLAN-Karte investiert.

Komme ich nun zum aktuellen Schachgeschehen.

Andreas Gerdau, der Pressesprecher der Nationalmannschaft, wies mich auf ein Interview mit Bundestrainer Uwe B√∂nsch hin, das dieser mit Dresden-Fernsehen f√ľhrte. Just in diesem Augenblick ist das Video davon allerdings immer noch nicht online, obwohl die Zusage der verantwortlichen TV-Redakteurin jetzt schon einige Stunden zur√ľckliegt.

Foto: Melanie Ohme und Manuela Mader (siehe auch den Bericht von Bernd Vökler)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 17.11.2008

Deutschland 1 vor dem Spiel der Spiele

Deutschland 1 vor dem Spiel der Spiele Nationalmannschaft begegnet dem Topfavoriten Russland

In wenigen Minuten trifft die deutsche Nationalmannschaft als souver√§ner Tabellenf√ľhrer auf den Topfavoriten Russland, beide Teams sind bisher verlustpunktfrei und gewannen ihre Spiele mehr oder minder souver√§n. Insbesondere Deutschland √ľberzeugte durch hohe Siege gegen Schottland, Slowenien und Malaysia und bezwang die starke Mannschaft aus Spanien gestern durch Siege von Naiditsch und Baramidze, Igor Khenkin steuerte den fehlenden halben Punkt zum Sieg hinzu. David Baramidzes Punktgewinn gegen Ibragim Khamrakulov war dabei aus schachlicher Sicht der H√∂hepunkt des Tages. In einem raffiniert gef√ľhrten Endspiel verwertete der f√ľr den Hamburger SK spielende Bundesligastar seinen Vorteil wie aus dem Lehrbuch und schuf einen unaufhaltbaren Randbauern auf dem Weg zur Dame.

Foto: Wladimir Kramnik gr√ľbelnd (Quelle: Susan Polgar)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 17.11.2008

Top-Partie live im Internet

Top-Partie live im Internet Die Schacholympiade in Dresden ist ab heute auch live per Video im Internet zu verfolgen. Rechtzeitig zum Spitzenspiel zwischen Deutschland und Russland k√∂nnen Schachfans weltweit auf das Video-Signal bequem von zu Hause zugreifen. Das ist die ideale Erg√§nzung der Echtzeit-Daten√ľbertragung aller Partien ins Web. Seit Beginn der Schacholympiade registrieren die Organisatoren mehrere Millionen Seitenzugriffe auf die grafisch dargestellten Daten aller Schachpartien.

Ab heute kann sich ein Internetbenutzer zusätzlich das Videobild nach Hause holen. Ab 14.30 Uhr ist die Kamera auf Tisch 1 gerichtet, an dem heute Gastgeber Deutschland gegen Russland spielen wird. Dank der neuen Technik sind somit nicht nur die Bewegungen auf dem Brett, sondern auch die Reaktionen der Spieler aus der Ferne zu verfolgen.

Foto: Susan Polgar im Smalltalk mit Levon Aronjan (Quelle: Susan Polgar)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 17.11.2008

Edith Keller-Herrmann wird 87

Edith Keller-Herrmann wird 87 Herzlichen Gl√ľckwunsch Edith Keller-Herrmann zum heutigen 87. Geburtstag!

In den 1950er Jahren gehörte sie zu den stärksten Schachspielerinnen in der Welt, spielte aber nie um den Weltmeistertitel der Frauen. Sie nahm auch erfolgreich an Männerturnieren teil. 1977 verlieh ihr die FIDE den Großmeistertitel der Frauen.

Keller-Herrmann lebt zur√ľckgezogen in Berlin.

Foto: Edith Keller-Herrmann 1952

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 16.11.2008

Schacholympiade-Rätsel: Es hagelt Gewinner!

Schacholympiade-R√§tsel: Es hagelt Gewinner! Am Stand des Deutschen Schachbundes bei der Olympiade in Dresden werden t√§glich drei Gewinner eines Schachr√§tsels ermittelt. Gestern blieben wir die Preistr√§ger schuldig. Die werden heute nachgeliefert - zusammen mit den Gewinnern vom 12. November! In der allgemeinen Er√∂ffnungshektik einer so gro√üen Veranstaltung wurde das R√§tsel am Dienstag etwas vernachl√§ssigt. Die drei Gl√ľcklichen wurden deshalb auch erst gestern gezogen.

Am 12. November haben gewonnen:

ChessBase-Sonderpreis: Torsten Stohe, Dresden
2. Preis: Marcel Paix, Dresden
3. Preis: Conrad Peschel, Dresden

Bei der Ziehung gestern gewannen:

ChessBase-Sonderpreis: Daniel M√ľller, Glash√ľtte
2. Preis: Lisa Marschall, Blankenheim
3. Preis: Moritz Tschöpe, Dresden

Und die aktuellen Preisträger von heute sind:

ChessBase-Sonderpreis: Tilo Rensch, Weimar
2. Preis: Werner Nelles, Germersheim
3. Preis: Anke Möhn, Ohorn

Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Garniert habe ich diesen Artikel mit einem Foto von Alexandra Kostenjuk, die am 14. November Dagobert Kohlmeyer vor der Linse saß.
[Weitere Fotos von Dagobert Kohlmeyer]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 16.11.2008

Deutschlands Männer auf Medaillenkurs?

Deutschlands M√§nner auf Medaillenkurs? Drei von elf Runden sind gespielt und die deutschen M√§nner d√ľrfen ab der heutigen vierten Runde nicht nur ihren Gastgeberbonus strapazieren um auf der B√ľhne zu spielen. Gestern wurde Malaysia 3¬Ĺ:¬Ĺ geschlagen und heute wartet mit Spanien der erste echte Pr√ľfstein auf unsere Auswahl um Arkadij Naiditsch.

Von Hans-Dieter Post habe ich "DAS Bild der Schach-Olympiade" bekommen, wie er unbescheiden schreibt. Jetzt bin ich gespannt, ob sein Foto Nachfolger findet. Unter den exotischen, durchgestylten Teilnehmern der Olympiade gibt es sicher eine große Auswahl.

F√ľnf deutsche Mannschaften siegten in der dritten Runde, gr√∂√ütenteils gegen "Aufbaugegner" wie Honduras und San Marino. Nur die bisher so erfolgreiche weibliche Jugend-Olympiamannschaft wurde zum ersten Mal ernst genommen und von den armenischen Damen 4:0 geschlagen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 15.11.2008

JOM-Mädels werden weiter unterschätzt

JOM-M√§dels werden weiter untersch√§tzt Bevor ich zu den Ergebnissen der deutschen Mannschaften vom 2. Tag komme, seien wieder die Gewinner des Schachr√§tsels vom Olympiastand des Deutschen Schachbundes genannt. Diesmal hie√üen die Gl√ľcklichen:

ChessBase-Sonderpreis: Carla Da Bosco, Costa Rica
2. Preis: Dominik Becker, Hettstedt
3. Preis: Klaus Friedrichs, Neuss


Herzlichen Gl√ľckwunsch den Preistr√§gern!

Nun zum Ernsten. "√Ąrger" bei den jungen Damen der Olympiamannschaft Nr. 2. Nachdem bei Schweden schon Pia Cramling geschont wurde, kniff nun auch Antoaneta Stefanowa (Bulgarien) vor Judith Fuchs. Die Quittung kam prompt. Ohne ihre Zugpferde waren die Schwedinnen und Bulgarinnen zwar immer noch praktisch unschlagbar, doch sie wurden unsanft √ľberrascht und verloren jeweils 1¬Ĺ:2¬Ĺ gegen Judith Fuchs, Maria Sch√∂ne, Manuela Mader und Anna Endress. Etwas merkw√ľrdig war, das die Damen zum zweiten Mal in der gleichen Besetzung antraten - im Gegensatz zu allen anderen deutschen Mannschaften, wo flei√üig rotiert wurde. Wurde das Ziel ge√§ndert, jetzt da die erste Mannschaft weiter schw√§chelt?

Die Damen um Elisabeth P√§htz hatten erneut alle H√§nde voll zu tun, um Argentinien knapp 2¬Ĺ:1¬Ĺ niederzuringen. Ein glimpflicher Sieg nach der Blamage gegen Iran.
Die 1. Mannschaft der Herren besiegt Slowenien souverän 3:1 und sonnt sich vorerst auf Platz 4.
Die JOM-Jungen lie√üen nach dem Sensationssieg gegen Bulgarien auch die Spitzenleute der Norweger an sich abprallen. So hielt Georg Meier gegen Superstar Magnus Carlsen remis (sh. Foto von Susan Polgar), ebenso wie Arik Braun gegen dessen Trainer Simen Agdestein. Leider kam hinten nichts mehr dazu. Favoritensieg f√ľr die Skandinavier mit 3:1.

Unsere dritten Mannschaften sind im Gleichschritt. ¬Ĺ:3¬Ĺ in Runde 1, jetzt 2:2. Die Gegner waren diesmal deutlich leichter. Hohe Siege waren zu erwarten. Doch die s√ľdafrikanischen Herren durchkreuzten die Pl√§ne der Deutschen, genauso wie die Damen aus Uruguay. Und dabei waren letztere mit einer guten Kreisklasse-Mannschaft vergleichbar...
[Ergebnisse 2. Runde]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 14.11.2008

Jugend-Olympiamannschaft besiegt Bulgarien

Jugend-Olympiamannschaft besiegt Bulgarien Am Stand des Deutschen Schachbundes auf der Schacholympiade wird t√§glich ein¬† Schacholympiader√§tsel f√ľr die Knobler unter den Besuchern angeboten. Nachfolgend die drei Preistr√§ger, die am 13. November gewonnen haben:

ChessBase-Sonderpreis: David Ridder, Raesfeld
2. Preis: Wolfgang Heider, Neumarkt
3. Preis: G√ľnter Gebuhr, Weimar

Nun zum Spielgeschehen:

Mit einem spektakul√§rem 2¬Ĺ:1¬Ĺ-Sieg gegen die an Nr. 6 gesetzte bulgarische Mannschaft sorgte die m√§nnliche Jugend-Olympiamannschaft f√ľr den H√∂hepunkt im deutschen Lager. Georg Meier setzte sich gegen den Weltklassespieler und Topalow-Sekundanten Ivan Cheparinov durch und Arik Braun besiegte Kiril Georgiew, der jahrelang zur Weltspitze geh√∂rte und der beste bulgarische Spieler vor Topalow war.
Ebenso bestens aufgelegt waren die deutschen Damen der Jugend-Olympiamannschaft. Sie besiegten Russland 2, √§h Schweden, mit 2¬Ĺ:1¬Ĺ.

Die beiden Flaggschiffe des Deutschen Schachbundes spielten zwiesp√§ltig. W√§hrend die Herren sicher 3¬Ĺ:¬Ĺ gegen Au√üenseiter Schottland gewannen, erreichten die Damen nur ein 2:2 gegen den Iran.

Keine Chance hatten die beiden dritten deutschen Mannschaften. Gegen die spanischen Teams hie√ü es jeweils ¬Ĺ:3¬Ĺ.

Foto: Jan Gustafsson (gegen Ketevan Arachamia-Grant) und David Baramidze (Quelle: Susan Pogar)

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 13.11.2008

Olympiade startete mit grandioser Eröffnungsfeier

Olympiade startete mit grandioser Er√∂ffnungsfeier Gestern um 20.08 Uhr wurde in der Freiberger Arena in Dresden die 38. Schacholympiade mit einer gro√üen Show er√∂ffnet. Der MDR √ľbertrug ab 21.15 Uhr in einer Sondersendung live vom Auftakt, wobei von der eigentlichen Er√∂ffnungsveranstaltung nicht viel gezeigt wurde. Stattdessen wurde live in das Internationale Kongre√üzentrum (ICC) geschaltet, wo ein zweites Fernsehteam Prominente, wie z.B. Radsport-Olympiasieger Jens Lehmann und Gewichtheber Marc Huster, ein St√§dteduell Dresden - Leipzig im Blitzschach austragen lie√ü. Die schachlichen Qualit√§ten der sechs Prominenten standen dabei nicht so im Vordergrund. Es sollten nur soviele Figuren des Gegners wie m√∂glich in 2¬Ĺ Minuten abgeholzt werden, wobei alle f√ľnf Sekunden ein Gong an die Zugpflicht erinnerte. Das Duell ging nach den drei Partien 18:18 aus, eine Stichfrage entschied Leipzig dank Jens Lehmann f√ľr sich.

Neben dem Schachduell im ICC wurde auch ein vorproduziertes Interview mit der Dresdner Oberb√ľrgermeisterin Helga Orosz eingespielt und Aufnahmen von der Ankunft einiger ausl√§ndischer Delegationen gezeigt.
In der anschließenden Nachrichtensendung des MDR lief ein weiterer Beitrag von der Olympiade und u.a. kam DSB-Präsident Robert von Weizsäcker und Großmeister Wolfgang Uhlmann zu Wort.

Von der Er√∂ffnungsveranstaltung habe ich Fotos von Susan Gungl erhalten. Vielen Dank daf√ľr!

P.S. Wie Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler mitteilte, darf nun auch im offenen Turnier eine dritte deutsche Mannschaft starten!

Fotostrecke Eröffnungsveranstaltung
Jugend-Olympiamannschaft in der Villa

Nachfolgend noch ein Vorbericht von Anton Lindenmair zu den Mannschaften der International Braille Chess Association:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.11.2008

Die Klitschko-Br√ľder sind Olympiadebotschafter

Die Klitschko-Br√ľder sind Olympiadebotschafter Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Zwei Boxweltmeister fasziniert vom Spiel der Könige

Die Br√ľder Vitali und Wladimir Klitschko sind Botschafter der 38. Schacholympiade in Dresden! Boxen und Schach - f√ľr die Klitschkos kein Widerspruch, sondern eine notwendige Symbiose: "Es gibt nichts Besseres als eine Partie Schach, um seine Konzentrationsf√§higkeit zu trainieren", sagt Vitali Klitschko. "Eine fokussierte und ausdauernde Konzentration brauche ich sowohl im Boxring als auch bei meinen politischen und sozialen Projekten." Sein Bruder Wladimir f√ľgt hinzu: "Ich kann beim Schach vollkommen abschalten, denke dann nur an mein Spiel, an meinen Gegner und vergesse alles andere."
Jeder der beiden Schach spielenden Weltmeister hat sich bereits heute fest in der Sportgeschichte etabliert. Und: Zwei Br√ľder gleichzeitig als Champions in der K√∂nigsklasse - das gab es noch nie zuvor: "Ein Traum wurde Wirklichkeit - und ohne Tr√§ume ist das Leben wirklich langweilig," sagte Vitali Klitschko nach seinem sensationellen Comeback gegen Samuel Peter. "Fortsetzung folgt," verspricht der Sieger.

Foto: www.carlosanthonyo.de (größere Version)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.11.2008

Schacholympiade - Fakten, Fakten, Fakten zum Turnier des Jahres

Schacholympiade - Fakten, Fakten, Fakten zum Turnier des Jahres Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Kurz vor dem Beginn der Schacholympiade bilanzieren die Veranstalter Zahlen und Fakten zum Vielvölkerturnier, das am 13. November im Internationalen Congress Center Dresden startet und am Abend zuvor eine Eröffnungsfeier der Extraklasse in der Freiberger Arena präsentiert.

Inklusive der 108 Schiedsrichter, der Trainer und Betreuer sowie den FIDE-Offiziellen des Weltschachverbandes betr√§gt die Zahl der aktiv gemeldeten Teilnehmer exakt 2.169. Diese teilen sich auf 152 Nationen auf und stellen 156 Mannschaften im Open und 119 Mannschaften im Damenwettbewerb, inklusive der dritten deutschen Damenmannschaft. Ob in beiden Wettbewerben die jeweils dritte Vertretung Deutschlands starten darf, h√§ngt von der geraden oder ungeraden Teilnehmerzahl am ersten Spieltag ab. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.11.2008

Letzter Olympiabrief vor dem Start in Dresden

Letzter Olympiabrief vor dem Start in Dresden Es ist soweit. Die 38. Schacholympiade kann beginnen. Auf www.dresden2008.de finden Sie alles, was Sie zum Turnier der Turniere wissen m√ľssen. Und im Anhang finden Sie den neuesten und zugleich letzten Brief zum Turnier.

Die Schacholympiade st√∂√üt auf ein riesiges Medieninteresse. Nachdem f√ľr viele Wochen durchaus zufriedenstellende Resonanz in den Printmedien war, reihen sich die Fernsehsender nun aneinander. Die Schacholympiade im Fernsehen wird es unter anderem geben in:

ARD Tagesschau, ARD Tagesthemen, ARD Brisant, ZDF-Sportreportage, ZDF-Morgenmagazin, MDR "Nacht der Könige", MDR Aktuell, MDR Sachsenspiegel, MDR Nano, MDR "Sport im Osten", Dresden-Fernsehen täglich. Eine Riesenschlange an Radiosendern reiht sich ein.

Wir sehen uns in Dresden!

Klaus Jörg Lais
Pressereferent des DSB
Pressearbeit der Schacholympiade

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.11.2008

SoftEd trifft Japan

SoftEd trifft Japan Gestern, am 11. November, 17.15 Uhr erreichte die japanische Schachmannschaft nach f√ľnfzehn Stunden Flug die Schacholympiastadt Dresden. Das Dresdner IT-Unternehmen SoftEd Systems ist Nationensponsor der japanischen Mannschaft und empfing am Flughafen die 12 Spieler, die in den n√§chsten 2 Wochen ihr Gl√ľck auf dem Schachbrett herausfordern werden.

Foto: Empfang der japanischen Mannschaft am Flughafen (größere Version)

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.11.2008

Neues aus der Villa

Neues aus der Villa Zwei Tage vor Beginn der Schacholympiade reisten die ersten deutschen Spieler an. Georg Meier aus der R√∂merstadt Trier hat dabei vermutlich die weiteste Anreise. Die Strapazen sind ihm deutlich anzusehen. Er bezieht die Suite im Hotel "Villa Seraphinum". Eigentlich f√ľr den Exweltmeister Anatoli Karpow vorgesehen, aber dessen Engagement f√ľr die JOM konnte schlu√üendlich nicht realisiert werden

Das Bild zeigt ihn im Werder-Trikot und soll an seine k√ľrzlichen Erfolge im Europa-Cup erinnern. N√∂tig ist es allemal, winkt doch gleich in Runde 1 mit China ein Brocken der Extraklasse. Allerdings muss man die endg√ľltige Auslosung erst noch abwarten. Von Visaproblemen, √ľber Reiseschwierigkeiten bis hin zu Geldmangel reicht die Liste der Unw√§gbarkeiten bei 152 gemeldeten Nationen.
 
Bernd Vökler

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.11.2008

Die Deutsche Schachjugend bei der Olympiade

Die Deutsche Schachjugend bei der Olympiade Die Jugend der Welt zu Gast - bei der Deutschen Schachjugend

Das Sahnehäubchen auf jeder Schacholympiade, von der es ja alle zwei Jahr eine neue gibt, sind die spektakulären, neuen, noch nie da gewesenen Veranstaltungen.
Und was hat Dresden da zu bieten?
Die Deutsche Schachjugend! » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 11.11.2008

S wie Schöne

S wie Schöne Noch 1 Tag bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das zwanzigste Porträt ist Jugend-Olympiaspielerin Maria Schöne gewidmet.
Die 21j√§hrige sorgte vor zwei Jahren mit ihrem Sensationssieg im Radebeuler Open vor ihrem Trainer GM Zigurds Lanka f√ľr einen Paukenschlag. Mit √§hnlichen √úberraschungen ging es zwar danach nicht weiter, aber sie etablierte sich und wurde verdienterma√üen f√ľr die Olympiade nominiert.

Mit Maria Sch√∂ne's Portr√§t beende ich eine Artikelserie, wo ich zwischendurch zweifelte, ob ich √ľberhaupt alle Spieler/innen schaffen w√ľrde. Meinem eigentlichen Plan hinkte ich immer zwei bis drei Portr√§ts hinterher. Erschwerend kam hinzu, das von 20 verschickten Frageb√∂gen nur 6 zur√ľckkamen - ausschlie√ülich von Damen! Wesentlich mehr Reaktionen gab es nach den Ver√∂ffentlichungen, wo sich dann auch Portr√§tierte meldeten, die den Fragebogen nicht beantwortet hatten. Allen recht herzlichen Dank f√ľr die Mitarbeit und das Feedback!

Was die Olympiade selbst betrifft, bin ich bis 17.11. auf mir zugesandtes Bild- und Textmaterial angewiesen. Vom 18. - 22.11. bin ich selbst vor Ort und werde täglich vom aktuellen Geschehen in Dresden berichten.


Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.), Daniel Fridman (12.9.), Judith Fuchs (19.9.), Jan Gustafsson (21.9.), Sarah Hoolt (23.9.), Niclas Huschenbeth (25.9.), Ketino Kachiani-Gersinska (27.9.), Igor Khenkin (7.10.), Hanna Marie Klek (13.10.), Manuela Mader (19.10.), Georg Meier (24.10.), Marta Michna (28.10.), Arkadij Naiditsch (3.11.), Melanie Ohme (6.11.), Elisabeth Pähtz (9.11.)

[Porträt Maria Schöne]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 11.11.2008

Außenseiter gewinnt Senioren-Weltmeisterschaft

Außenseiter gewinnt Senioren-Weltmeisterschaft Der relativ unbekannte IM Larry C. Kaufman (Foto) gewann die vom 28. Oktober bis 9. November in Bad Zwischenahn ausgetragene 18. Senioren-Weltmeisterschaft mit 9 aus 11 vor dem punktgleichen Elo-Favoriten GM Mihai Suba aus Rumänien. Dritter wurde GM Miso Cebalo vor dem besten Deutschen FM Boris Khanukow.
Bei den Frauen siegte WFM Tamara Vilerte.

Foto: Turnierseite

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 11.11.2008

Romain Edouard siegt verdient in Bad Wiessee

Romain Edouard siegt verdient in Bad Wiessee An das Schachturnier im sch√∂nen Bad Wiessee wird sich der Franzose Romain Edouard sicher noch lange gerne erinnern. Der gerade einmal 18-J√§hrige siegte √ľberzeugend mit 7,5 aus 9 Punkten und realisierte damit zugleich eine GM-Norm. Vor der Schlu√ürunde war er der einzige Spieler mit 7 aus 8 Punkten. Seine Leistung wird noch dadurch gesteigert, dass er von allen Teilnehmern den h√∂chsten Eloschnitt hat, n√§mlich 2387. Da in der letzten Runde alle Paarungen auf den ersten f√ľnf Brettern Remis ausgingen, konnte er die Spitzenposition in die letzte Runde √ľbernehmen, und sich den mit 3.000 Euro dotierten alleinigen Turniersieg sichern. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 10.11.2008

Schach und Show

Schach und Show Noch 2 Tage bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden!

Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Eröffnungsveranstaltung zur Schacholympiade mit vielfältigem Programm, Max Mutzke und Zascha Moktan am 12. November in Dresden

Die 38. Schacholympiade, die zwischen dem 12. und dem 25. November 2008 in Dresden ausgetragen wird, ist eine Veranstaltung der Superlative. Mit 152 Ländern haben sich mehr Nationen als jemals zuvor zu diesem Mannschaftswettbewerb im königlichen Spiel angemeldet. Grund genug, dieses Ereignis am 12. November 2008 ab 20.08 Uhr mit einer besonderen Eröffnungsshow zu feiern, die Schach als modernen und dynamischen Sport präsentiert.

Schon der Ort dieser Veranstaltung stellt eine Besonderheit dar: In Anwesenheit von Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Sch√§uble wird sie am Mittwoch um 20:08 Uhr in der Freiberger Arena, der neu erbauten Dresdner Eishalle er√∂ffnet. Das vielf√§ltige Programm mit √ľber f√ľnfhundert Mitwirkenden passt zum Veranstaltungsort und wird mit so mancher √úberraschung aufwarten.

Foto: Internationales Congress Centrum vor der Eröffnung
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 10.11.2008

Deutschland hat zwei neue Großmeister

Deutschland hat zwei neue Gro√ümeister Alexander Berelowitsch (links) und Frank Holzke (rechts) geh√∂ren seit kurzem zur Gilde der deutschen Schachspieler mit dem Gro√ümeistertitel der FIDE. Auf unterschiedlichen Wegen kamen beide zu dieser Ehre. F√ľr Holzke liegt die Ehrung allerdings schon mehrere Monate zur√ľck. In der FIDE-Ratingliste vom April war er bereits als Gro√ümeister gef√ľhrt worden. Berelowitsch war bis vor kurzem ukrainischer Staatsb√ľrger. Nun erfolgte der Wechsel nach Deutschland.

Archivfotos 2004-2006: Harald Fietz

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Einladungen 10.11.2008

Wolfgang Uhlmann spielt simultan in Dresden

Wolfgang Uhlmann spielt simultan in Dresden Simultanschach mit dem Großmeister
Wolfgang Uhlmann
Dienstag, 18.11.2008, 16:00 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung "Schach & Kunst" (12.11.-25.11.2008) von Ugo Dossi im Untergeschoss der QF Passage an der Frauenkirche findet ein Simultan-Schachspiel mit dem erfolgreichsten Schachspieler der DDR, dem Gro√ümeister Wolfgang Uhlmann statt. Herr Uhlmann stellt sich 20 Gegenspielern. Deren Anmeldung kann ab sofort unter tonndorf@ddbuch.de vorgenommen werden. Es wird eine kleine Verkaufs-Ausstellung an Schachb√ľchern aus dem Schachhaus M√§dler geben und auf Wunsch signiert Herr Uhlmann einige seiner B√ľcher.

Eintritt: Frei
Veranstalter: DRESDEN BUCH - QF Passage an der Frauenkirche - Untergeschoss - Neumarkt 1 - 01067 Dresden

Dr. Thorsten Tonndorf

Archivfoto: Wolfgang Uhlmann beim Ordix-Open Mainz 2005 (Quelle: Harald Fietz)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Bundesliga 10.11.2008

USV TU Dresden erster Tabellenf√ľhrer der Frauen-Bundesliga

USV TU Dresden erster Tabellenf√ľhrer der Frauen-Bundesliga Gleich vier deutsche Olympiateilnehmer waren beim Auftakt der Frauen-Bundesliga in Berlin am Brett. Elisabeth P√§htz und Maria Sch√∂ne f√ľr Dresden und Melanie Ohme und Judith Fuchs f√ľr den SC Leipzig-Gohlis. Ebenfalls anwesend war ein Student der Filmhochschule M√ľnchen, der Elisabeth P√§htz mit der Kamera begleitete. Geplant ist eine Dokumentation √ľber die Schacholympiade, die am Mittwoch in Dresden startet.

Der USV TU Dresden (sh. Foto mit Mannschaftsleiter Guntram Ledfu√ü) ist nach hohen Siegen gegen die beiden Leipziger Klubs erster Tabellenf√ľhrer der Frauen-Bundesliga.

Mein nachfolgender Bericht enthält alle Fotos der 24 Spielerinnen und die Partien vom Sonntag komplett.
[Bericht]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 09.11.2008

P wie Pähtz

P wie Pähtz Noch 3 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das neunzehnte Porträt ist Nationalspielerin Elisabeth Pähtz gewidmet.
Seitdem sie 1999 als 14j√§hrige die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft gewann, ist Elisabeth nicht nur Eingeweihten bekannt. Es folgten zahlreiche Auftritte im Fernsehen - u.a. bei Harald Schmidt und Hape Kerkeling - und bei diversen Galas, wo sie auf die boxenden Klitschko-Br√ľder und Garri Kasparow traf.
Seit einigen Jahren ist Elisabeth nunmehr auch die stärkste Schachspielerin Deutschlands und versucht in die Fußstapfen der einstigen deutschen Weltklassespielerin Edith Keller-Herrmann zu treten.

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.), Daniel Fridman (12.9.), Judith Fuchs (19.9.), Jan Gustafsson (21.9.), Sarah Hoolt (23.9.), Niclas Huschenbeth (25.9.), Ketino Kachiani-Gersinska (27.9.), Igor Khenkin (7.10.), Hanna Marie Klek (13.10.), Manuela Mader (19.10.), Georg Meier (24.10.), Marta Michna (28.10.), Arkadij Naiditsch (3.11.), Melanie Ohme (6.11.)

[Porträt Elisabeth Pähtz]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 08.11.2008

Olympiadebuch - noch bis 12. November superg√ľnstig!

Olympiadebuch - noch bis 12. November superg√ľnstig! Achtung - Subskriptionspreisphase endet mit Beginn der Schacholympiade.

Das rund 200-seitige hochformatige Olympiadebuch mit Bildern und Berichten zum Turnier, mit Hintergr√ľnden, Analysen und Insiderberichten, mit einer randvoll gef√ľllten DVD samt Partien, riesigem Statistikteil und umfangreichem Begleitmaterial gibt es nur noch bis zum 12. November zum Sagenhaft-Preis von nur 19,90 Euro. Danach 24,90 Euro jeweils plus Versandkosten. Das offizielle Turnierbuch mit DVD bestellen Sie auf der Gesch√§ftsstelle des Deutschen Schachbundes, Telefon 030-30007821 oder per Mail an: gmbh@schachbund.de

[Inhaltsbeschreibung des Olympiadebuchs (PDF mit 4,5 MByte)]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 08.11.2008

Die M√ľnchener Schachakademie

Die M√ľnchener Schachakademie Es ist der sechste Spieltag und ich sitze mit GM Gerald Hertneck in unserem K√§mmerchen und wir plaudern ein bisschen √ľber die Schachakademie in M√ľnchen.
Da mein Interviewschwerpunkt dieses Jahr auf den jugendlichen Schachspielern liegt, komme ich nicht drumherum die Akademie mit ihren Jugendtrainern ins Visier zu nehmen. Bei einem Pils lie√ü es sich in unserem Turnierb√ľro wunderbar mit GM Gerald Hertneck reden.

Von GM Gerald Hertneck erfahre ich, dass seit der Er√∂ffnung im Februar 2006 das Interesse an der Akademie stetig gestiegen ist. Die Resonanz auf die Angebote im Kinder- und Jugendbereich ist √ľberw√§ltigend. Glaubt man der breiten Masse, sind die M√ľnchner die erfolgreichsten in Deutschland.

Archivfoto: Gerald Hertneck in der Bundesliga-Saison 2005/06 (Quelle: Harald Fietz)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 08.11.2008

Kindergartenschach-Projekt in Mannheim und der Rhein-Neckar-Region

Kindergartenschach-Projekt in Mannheim und der Rhein-Neckar-Region Die Klaus Tschira Stiftung, unter den TOP 10 der privaten Stiftungen Deutschlands, steigt in die Förderung ein

Als neuen Partner f√ľr das Bildungs-Projekt "Schach an Kinderg√§rten" konnte der SK Mannheim-Lindenhof 1865 e.V. die Klaus Tschira Stiftung, gemeinn√ľtzige GmbH gewinnen....
[Kompletter Bericht von Markus Keller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 07.11.2008

Olympiadebotschafter Kr√ľger: "Das ist K√∂nnen und kein Zufall"

Olympiadebotschafter Kr√ľger: Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Mike Kr√ľger liebt das Schachspiel

Der geb√ľrtige Ulmer Mike Kr√ľger ist Botschafter der 38. Schacholympiade in Dresden.

Als Schauspieler, S√§nger, Moderator und Komiker sucht der viel zu oft auf seine Rolle als Bl√∂delbarde reduzierte K√ľnstler den Ausgleich in einer Partie Schach. Auf Tournee und hinter der B√ľhne ist schon immer ein Schachspiel sein st√§ndiger Begleiter. "Man muss in der Branche schnell und flexibel auf neue Situationen reagieren k√∂nnen." So auch beim k√∂niglichen Spiel.

Die ganz besondere Faszination liegt f√ľr Kr√ľger in der M√∂glichkeit, sich von einem Zug auf den anderen in einer v√∂llig neuen Position zu finden. "Im Schach ist es wichtig, die unterschiedlichen Spielfiguren richtig einzusch√§tzen. Wie auch am Film-Set, ist das spielerische K√∂nnen entscheidend und nicht der Zufall." » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 07.11.2008

22 Monate Olympia-Quiz

22 Monate Olympia-Quiz Mit der Auslosung des Hauptgewinners am 1. November bei der Roadshow im Leipziger Hauptbahnhof endete das seit Januar 2007 laufende Olympia-Quiz des Deutschen Schachbundes in Zusammenarbeit mit der Edition Olms. √úber 2.100 Einsendungen erreichten uns in den 22 Monaten. Jeden Monat verlosten wir f√ľnf B√ľcher aus dem Verlagsangebot der Edition Olms.

Bilder von der Endauslosung in Leipzig, die Lösungsbesprechung der 22. Runde mit Raymund Stolze und die Bekanntgabe der Gewinner: Artikel lesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 07.11.2008

Marco Bode unterst√ľtzt die Schacholympiade in Dresden

Marco Bode unterst√ľtzt die Schacholympiade in Dresden Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Schach ist des Werderaners große Leidenschaft

Der ehemalige Werder Bremen Spieler Marco Bode ist einer der Botschafter der Schacholympiade in Dresden 2008. Der Fu√üballprofi der Extraklasse entdeckte seine Leidenschaft zum Spiel der K√∂nige bereits in der Schulzeit. Als Elfj√§hriger meldete er sich zwar zur Fu√üball-Arbeitsgemeinschaft seiner Schule in Osterode am Harz an, konnte aber aufgrund der vielen Anmeldungen nicht teilnehmen. So entschied er sich f√ľr die Schachgruppe. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 06.11.2008

O wie Ohme

O wie Ohme Noch 6 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das achtzehnte Porträt ist Nationalspielerin Melanie Ohme gewidmet.
Melanie kommt aus einer schachbegeisterten Familie, die so gro√ü ist, das locker eine Mannschaft mit mindestens 6 Brettern zusammenkommt. Brett 1 w√§re zweifellos f√ľr die 18j√§hrige Waldorf-Sch√ľlerin reserviert, da sie ihrem Vater - immerhin DWZ 2135 - bereits an Spielst√§rke Einiges voraus hat. Bei der Olympiade wird Melanie mit dem FIDE-Titel Internationale Meisterin geehrt werden.

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.), Daniel Fridman (12.9.), Judith Fuchs (19.9.), Jan Gustafsson (21.9.), Sarah Hoolt (23.9.), Niclas Huschenbeth (25.9.), Ketino Kachiani-Gersinska (27.9.), Igor Khenkin (7.10.), Hanna Marie Klek (13.10.), Manuela Mader (19.10.), Georg Meier (24.10.), Marta Michna (28.10.), Arkadij Naiditsch (3.11.)

[Porträt Melanie Ohme]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 06.11.2008

Deutschland Cup - Gruppeneinteilung steht!

Deutschland Cup - Gruppeneinteilung steht! In allen Teilen biegt die Schacholympiade auf die Zielgerade ein. Die erste Delegation - Indien - ist schon in Dresden eingetroffen. Und nat√ľrlich n√§hern sich auch die Vorbereitungen der Rahmenturniere dem Endpunkt. Der Deutschland Cup des DSB ist dabei das mit Abstand gr√∂√üte Rahmenturnier mit einer fl√§chendeckenden Qualifikation in allen Teilen Deutschlands. Gut 840 Teilnehmer haben sich f√ľr die 15 Wettkampfgruppen gemeldet.
Die Teilnehmerfelder sind alle noch einmal √ľberpr√ľft worden nach den offiziellen Januarwertzahlen des DSB und sind nun f√ľr alle auf der Internetseite des Deutschland Cups einzusehen. Auf der Internetseite finden sich auch alle notwendigen Informationen f√ľr die Teilnehmer. Bitte reinschauen! Also wann muss ich mich registrieren lassen, wann sind die Rundenzeiten, wie komme ich an Eintrittskarten und was kosten sie. Alles kann nachgelesen werden auf der Seite www.deutschlandcup.org.

Jörg Schulz

Foto: www.deutschlandcup.org

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 06.11.2008

Top-Lehrgang in Mittelfranken

Top-Lehrgang in Mittelfranken F√ľr dieses Wochenende (Anm. Webmaster: 1./2.11.?) konnten wir niemand geringeren als den Trainer IM Cor van Wijgerden f√ľr ein Trainerseminar in Postbauer-Heng gewinnen.
Beim Thema "Stappenmethode - Trainingskonzept vom Anf√§nger bis zum Spitzenspieler" war der Kurs bereits schon sehr weit im Voraus ausgebucht. Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag nicht auf der Stappenmethode als solcher, sondern vielmehr auf der bestm√∂glichen kind- und entwicklungsgerechten Trainingsgestaltung. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 06.11.2008

Robert H√ľbner wird 60

Robert H√ľbner wird 60 Einer der st√§rksten Meister der deutschen Schachgeschichte feiert heute seinen 60. Geburtstag. Herzlichen Gl√ľckwunsch Robert H√ľbner!

H√ľbner wurde 1969 Internationaler Meister und zwei Jahre sp√§ter Gro√ümeister. F√ľr die BRD und das wiedervereinigte Deutschland nahm er an den Schach-Olympiaden 1968, 1972, 1978, 1982-1984 und 1990-2000 teil. 1999 wurde er Deutscher Meister. Zuvor war er 1967 Meister in der BRD. Mit der Solinger SG gewann er 1975 und mit der SG Porz 1979 die Mannschaftsmeisterschaft der BRD.
H√ľbner nahm an mehreren WM-Ausscheidungen teil und z√§hlte in den 1970er und 1980er Jahren zu den st√§rksten Spielern weltweit.

Foto: Robert H√ľbner im Jahr 2000 bei der Schacholympiade in Istanbul (Quelle: Adam Raoof / Wikimedia Commons)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 05.11.2008

Schacholympiade in ganz Dresden

Schacholympiade in ganz Dresden Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Plakate und Banner √ľber die gesamte Stadt verteilt

Ab heute wird die Landeshauptstadt mit City-Light-Plakaten an allen markanten Plätzen versorgt. Das Motiv ist der von den Imageplakaten bekannte zehnjährige Tim Wagner aus Dresden am Schachbrett. Insbesondere auf die Eröffnungsfeier am 12. November in der Freiberger Arena wird hingewiesen, 255 Flächen werden mit den "Stadtlichtern" beklebt.
Rund zwei Wochen vor Er√∂ffnung der Schacholympiade ist das Gro√üereignis auch sonst auf Plakaten und Bannern in der ganzen Stadt zu sehen. Erreicht man Dresden mit den √∂ffentlichen Verkehrsmitteln wird man am Hauptbahnhof mit dem Imageplakat und am Flughafen mit Logos und Hinweisen auf den Bodenfliesen begr√ľ√üt. Die Imageplakate beim Schachspiel vor der wundersch√∂nen Canaletto-Kulisse wurden √ľber die gesamte Stadt verteilt, weitere 9.000 Exemplare im gesamten Bundesgebiet. Zus√§tzlich entdeckt man am Ferdinandplatz zwei riesige Banner f√ľr das Sportereignis des Jahres. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 05.11.2008

35. Deutsche Meisterschaft im Blitzschach

35. Deutsche Meisterschaft im Blitzschach Zur 35. Deutschen Meisterschaft im Blitzschach, die am 6. Dezember 2008 im Rathaus von Ebersbach/Fils (W√ľrttemberg) stattfinden wird, kann Bundesturnierdirketor Ralph Alt folgende Spieler einladen:

GM Rabiega, Robert (SK K√∂nig Tegel 1949 e.V., 2543), GM Prusikin, Michael (TSV Bindlach - Aktion√§r, 2538), IM Heinemann, Thies (Hamburger SK von 1830, 2490), Schneider, Ilja (SF Berlin, 2486), GM Stangl, Markus (TV Tegernsee, 2458), IM Podzielny Karl-Heinz (SF Essen √úberruhr 46/53, 2431), IM Womacka, Mathias (USG Chemnitz, 2429), IM Schneider, Bernd (SG 1868 Alj. Solingen, 2422), IM Telljohann, Sven (Sfr. Sch√∂neck, 2415), FM Figura, Atila Gajo (SC Kreuzberg e.V., 2412), FM Richter, Christian (SK Turm Emsdetten, 2403), FM Becking, Stephan (SC Turm Illingen, 2402), IM Grafl, Florian (SSG Hungen-Lich, 2396), FM Wichmann, Cliff (ESV Nickelh√ľtte Aue, 2385), FM H√∂pfl, Dr. Thomas (USV Halle, 2356), FM Bode, Wilfried (Hamelner SV, 2352), FM Dr. Buhr, Carl Christian (K√∂nigsspringer SC Hamburg 1984, 2346) FM Deglmann, Ludwig (FC Bayern M√ľnchen, 2342), FM Br√§uning, Rudolf (Stuttgarter SF 1879, 2338), FM Helbig, Mark (K√∂lner SF, 2332), FM Herbrechtsmeier, Christoph (SK Z√§hringen 1887, 2305), IM Siegel, Georg (SK Freiburg-Wiehre 2000 e.V., 2297), FM Schulz, Karsten (VBSF Cottbus, 2278), Thannheiser, Thomas (L√ľbecker SV von 1873, 2272), FM M√ľller Hans Georg (SF Wadgassen-Differten, 2261), Schenderowitsch, Michael (TSV Schott Mainz, 2259), FM Lenz, J√ľrgen (SAbt SV Jedesheim 1921, 2235), Dann, Matthias (TSV Schott Mainz, 2203), Horatschek, Stefan (SV Jenapharm Jena, 2066).

Ralph Alt
Bundesturnierdirektor

Foto: IM Karl-Heinz Podzielny, hier bei der Deutschen Schnellschachmeisterschaft in Fredersdorf, ist Titelverteidiger

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 05.11.2008

Zwei Ausstellungseröffnungen zur Schacholympiade am Mittwoch

Zwei Ausstellungseröffnungen zur Schacholympiade am Mittwoch Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Gleich zwei Ausstellungen √∂ffnen f√ľr die Schachinteressierten in Dresden und Umgebung anl√§sslich der Schacholympiade 2008. Im Lichthof des Rathauses bewundert man ab dem 6. November bis zum 28. November die "Schachlichtspiele", eine Kombination aus Fotografie und Malerei zum Thema der Schacholympiade, Er√∂ffnung ist am Mittwoch um 17 Uhr. Die Fotografen entstanden in den Jahren 2006 und 2007 bei nationalen und internationalen Schachmeisterschaften. Jeder der sieben am Projekt beteiligten Fotografen hat sich auf seine Art mit dem Thema Schach auseinandergesetzt. Die Spieler wurden ebenso fotografiert wie die kleinen Dinge am Rande des Schachbrettes und nat√ľrlich die Figuren. Das zweite Ausstellungssegment n√§hert sich dem Thema Schach auf malerische Weise. Neun Mitglieder der K√ľnstlergruppe Sommeratelier 2008 haben sich in der Kunstaktion "Blitzpalette" mit dem Schachthema auseinandergesetzt und 16 Bilder in Acryl geschaffen. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 05.11.2008

WM-Nachschlag: Bilder von der Siegerehrung

WM-Nachschlag: Bilder von der Siegerehrung Vor wenigen Tagen ist die Schach-Weltmeisterschaft in Bonn zu Ende gegangen. Dank unseres Vizepräsidenten Dr. Matthias Kribben gibt es heute einen Nachschlag zur Weltmeisterschaft. Fernschach-Großmeisterin Annemarie Burghoff hat bei der Siegerehrung die Kamera draufgehalten und ich möchte den Besuchern der DSB-Seiten die Bilder nicht vorenthalten.
[Bildergalerie anschauen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Nationalmannschaft 04.11.2008

Olympiavorbereitung der Nationalmannschaft

Olympiavorbereitung der Nationalmannschaft Nun ist es bald soweit: Die Schacholympiade kommt immer n√§her und Bundestrainer Uwe B√∂nsch rief noch einmal alle Nationalspielerinnen und -spieler f√ľr einen Vorbereitungslehrgang vom 27. bis 31. Oktober in Dresden zusammen. Alle, bis auf Marta Michna, die als vierfache Mutter noch einen "Vorbereitungsstress" der besonderen Art hat, waren dabei.... [Komplette Pressemitteilung mit Fotos]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 04.11.2008

Dieter Mohrlok wird 70

Dieter Mohrlok wird 70 Herzlichen Gl√ľckwunsch Dieter Mohrlok zum heutigen 70. Geburtstag!

Mohrlok ist seit 1969 Internationaler Meister. F√ľr die BRD nahm er 1962-64, 1970 und 1976 an den Schach-Olympiaden teil. 1978 wurde er BRD-Mannschaftsmeister mit K√∂nigsspringer Frankfurt.
Auch im Fernschach war er erfolgreich. Er trägt den Titel Internationaler Fernschachmeister und wurde 1992 Europameister.

Foto: Dieter Mohrlok 04.09.2008 Deutsche Senioren-MM der LV in Berlin (Quelle: Frank Hoppe)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 03.11.2008

Was gibts Neues bei der Jugend-Olympiamannschaft?

Was gibts Neues bei der Jugend-Olympiamannschaft? Der vermutlich letzte Situationsbericht vor dem Großereignis Schacholympiade beleuchtet noch einmal die Aktivitäten der JOM-Spieler.

In der Sportschule Bad Blankenburg bereiteten sich Anna Endress, Hanna Marie Klek und Georg Meier unter der Anleitung von Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler vor. Analyse der WM-Partien, Eröffnungsstudium und Aufgabenlösen standen auf dem Plan.

Falko Bindrich (Luzern) und Sebastian Bogner (Bad Liebenzell) spielen ein Turnier, um sich auf die Olympiade einzuspielen. Dabei ist Sebastian Bogner mit 3,5 aus 4 Punkten zur Zeit (30.10.) auf GM-Norm Kurs. Hoffentlich handelt es sich nicht um eine "Fr√ľhform".

Niclas Huschenbeth und Arik Braun trainieren zu Hause.

Maria Schöne (mit GM Alexander Naumann), Manuela Mader (mit GM Zigurds Lanka) sowie Judith Fuchs (mit FM Roland Voigt) hatten persönliche Konsultationen auf dem Stundenplan.
 
Bis bald zur Olympiade!

Bernd Vökler

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 03.11.2008

Zwischenstand bei der Senioren-Weltmeisterschaft

Zwischenstand bei der Senioren-Weltmeisterschaft In Bad Zwischenahn sind inzwischen 6 von 11 Runden gespielt. Im offenen Turnier f√ľhren diese vier Spieler mit jeweils 5¬Ĺ Punkten: IM Vladim Onoprienko, GM Vlastimil Jansa, GM Mihai Suba und GM Miso Cebalo. Bestplazierter deutscher Spieler ist FM Boris Khanukow (Foto) mit 5 Punkten auf Rang 6.
Bei den Frauen f√ľhrt WIM Galina Strutinskaja allein mit 5 aus 6. Beste Deutsche ist auf Rang 14 mit 3¬Ĺ Punkten WIM Antonina Dragasevic - jedenfalls nach der Liste des Veranstalters. Tats√§chlich ist Dragasevic f√ľr Serbien gemeldet und war auch noch nie Mitglied eines deutschen Vereins. √Ąhnlich ist es bei Mira Kierzek, der n√§chstbesten Deutschen - beim Veranstalter GER, bei der FIDE Mazedonien.

Archivfoto: Khanukow bei der Deutschen Senioren-MM der Landesverbände am 4. September in Berlin-Spandau

[Turnierseite]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Förderer und Sponsoren 03.11.2008

Hickl/Zude/Schupp - "Die Macht der Bauern"

Hickl/Zude/Schupp - Gro√ümeister J√∂rg Hickl hat zusammen mit seinem Mannschaftskameraden, dem Internationalen Meister Dr. Erik Zude, und Uwe Schupp ein Werk √ľber die Seele des Schachspiels, den Bauern geschrieben.
"Die Macht der Bauern" befindet sich derzeit in Druck und wird ab 10. November lieferbar sein. Es kostet 22,90 € und kann versandkostenfrei auf der Homepage von Jörg Hickl bestellt werden. Eine Leseprobe (Kapitel "Hängende Bauern") und das Inhaltsverzeichnis kann dort heruntergeladen werden.

Größere Version des Covers
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 03.11.2008

N wie Naiditsch

N wie Naiditsch Noch 8 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das siebzehnte Porträt ist Nationalspieler Arkadij Naiditsch gewidmet.
Naiditsch lebt mit seiner Familie seit 1996 in Deutschland, bekam aber erst Anfang 2005 die deutsche Staatsb√ľrgerschaft. Ein Jahr sp√§ter spielte er bei der Schacholympiade in Turin das erste Mal f√ľr Deutschland.

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.), Daniel Fridman (12.9.), Judith Fuchs (19.9.), Jan Gustafsson (21.9.), Sarah Hoolt (23.9.), Niclas Huschenbeth (25.9.), Ketino Kachiani-Gersinska (27.9.), Igor Khenkin (7.10.), Hanna Marie Klek (13.10.), Manuela Mader (19.10.), Georg Meier (24.10.), Marta Michna (28.10.)

[Porträt Arkadij Naiditsch]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 02.11.2008

Abschlußbericht von der Jugend-WM

Abschlußbericht von der Jugend-WM Nun ist unsere Expedition nach Vietnam schon wieder Vergangenheit, uns bleibt nur ein von vielen sicher ernst gemeintes "Auf Wiedersehen!". Nachzutragen sind die Ereignisse des letzten Tages, und ein kurzes Fazit möchte ich ebenfalls ziehen....

Foto: Berichterstatter/Trainer, Vizeweltmeisterin und Vater
[Kompletter Bericht von Bernd Rosen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 02.11.2008

Olympia Magazin 2008 lieferbar - sofort bestellen!

Olympia Magazin 2008 lieferbar - sofort bestellen! Vor einigen Wochen ist das letzte und sehr informative Olympia Magazin des Deutschen Schachbundes herausgekommen.
Es enthält alle notwendigen Informationen zur Schacholympiade, zu den Rahmenturnieren, zur Stadt Dresden und darf eigentlich in keinem Schachhaushalt fehlen.
Neben den vielfältigen Informationen zur Schacholympiade in Dresden direkt enthält das Olympia Magazin 2008 aber auch wieder viele Berichte zu anderen schacholympischen Themen:

  • So wird die Schachnation Kuba vorgestellt,
  • wird von den Regionalturnieren der wunderbaren Aktion Partnerschulen f√ľr die Schacholympiade berichtet,
  • wird der Olympiasieg der Deutschen Fernschachauswahl gew√ľrdigt
  • und nat√ľrlich von der Schacholympiade in Siegen berichtet, der letzten in der Serie √ľber die fr√ľheren deutschen Schacholympiast√§dte Hamburg, M√ľnchen, Leipzig und eben Siegen.
Das Olympia Magazin einfach kostenfrei in der Geschäftsstelle des Deutschen Schachbundes in Berlin (Teil: 030/3000 78 0 oder E-Mail info@schachbund.de) anfordern.

Olympia-Magazin als PDF

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 01.11.2008

G√ľnter Wallraff in einer neuen Rolle

G√ľnter Wallraff in einer neuen Rolle Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Der Enth√ľllungsjournalist wird Schachbotschafter

Der Journalist und Schriftsteller G√ľnter Wallraff ist einer der Botschafter der Schacholympiade in Dresden 2008. W√§hrend seiner Undercover-Recherchen entdeckte er f√ľr sich die Faszination des Strategiespiels: "Ich war w√§hrend der vergangenen Jahrzehnte st√§ndig gefordert und gehetzt, in Kampagnen verwickelt und gleichzeitig auf der Anklagebank. Schach hat mir all die Jahre Ruhe und Ausdauer gegeben; bei einer Partie lasse ich alles andere hinter mir und bin in einer anderen Welt. Mit dem Schach habe ich mir einen Ruhepol in meinem Leben geschaffen, ja geradezu eine Lebenshilfe. Da erlebe ich wahre Gl√ľcksmomente." » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 01.11.2008

Dresdner Gastfamilien gesucht

Dresdner Gastfamilien gesucht Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Internationales Jugendcamp mit Teilnehmern aus aller Welt

W√§hrend der Schacholympiade veranstaltet die Deutsche Schachjugend ein internationales Jugendcamp mit 40 Teilnehmern aus aller Welt sowie 20 Jugendlichen aus Deutschland. Vom 15. bis 22. November wird dem Schachnachwuchs die M√∂glichkeit geboten, die Schacholympiade und ihre Mannschaft live zu erleben. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 01.11.2008

ARGE k√ľrt den Einsatz der Schachengel zum Projekt des Monats

ARGE k√ľrt den Einsatz der Schachengel zum Projekt des Monats Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Einsatz der FAA zum Wohl aller Beteiligten

√úber den Dresdner Standort der bundesweit t√§tigen Bildungsgesellschaft FAA ("Fit am Arbeitsmarkt") sind zehn Einsatzkr√§fte f√ľr die Schacholympiade Dresden 2008 t√§glich unterwegs. Sowohl im Organisationsb√ľro Kreuzstra√üe, als auch im Au√üendienst vor dem IBIS Hotel K√∂nigstein wirken die Mitarbeiter zum Wohl und Gelingen des weltweit gr√∂√üten und wichtigsten Mannschaftsturnier im Schach. Dabei geht es nicht nur um Assistenzarbeiten und Handreichungen, die FAA-Kr√§fte lernten ihre Stadt "mit ganz anderen Augen neu zu entdecken. Sogar eine Stadtf√ľhrung in Englisch und einen Crash-Kurs in Service und Betreuung haben wir erfahren", berichtet eine der Teilnehmerinnen des Projekts, das nun von der ARGE zum Projekt des Monats gek√ľrt wurde. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum