ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Olympiade 30.09.2008

Olympiaplakate ab heute in ganz Deutschland

Olympiaplakate ab heute in ganz Deutschland Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden
Die Oberb√ľrgermeisterin

Dresden spielt Schach

Imageplakat der Schacholympiade wird ab Dienstag bundesweit plakatiert

Anl√§sslich der "Langen Nacht des Sports" am Samstag, den 27. September in der Dresdner Innenstadt, stellte die Schacholympiade ihr Imageplakat vor, das dank des Co-Sponsors Str√∂er ab heute bundesweit zu sehen sein wird. Auf der Showb√ľhne am Wiener Platz waren die Schachspieler zusammen mit B√ľrgermeister Winfried Lehmann um 16:30 Uhr zu sehen, als das Werbeplakat erstmals pr√§sentiert wurde. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 30.09.2008

Abschluß der Simultantournee in Bodelshausen

Abschluß der Simultantournee in Bodelshausen Schach-Großmeister Klaus Bischoff gewinnt Simultankampf in Bodelshausen mit 26:6

"Einer gegen alle", so hie√ü am Samstagnachmittag das Motto im B√ľrgerforum Bodelshausen (Kreis T√ľbingen). Der internationale Schach-Gro√ümeister Klaus Bischoff ging von Brett zu Brett und spielte gegen 32 Amateure aus der Region Neckar-Alb. Nach dreieinhalb Stunden hie√ü es 26:6 f√ľr den in Ulm aufgewachsenen und jetzt in Frankfurt/Main lebenden 47-j√§hrigen Bundesligaspieler des TV Tegernsee.
[Kompletter Bericht von Daniel H√ľgler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 30.09.2008

Schachbriefmarke mit Sarah Hoolt und Maria Schöne

Schachbriefmarke mit Sarah Hoolt und Maria Sch√∂ne Manfred Herbold - landauf, landab nur unter dem Namen "Der Schachtherapeut" bekannt - ist es nun gelungen, unsere beiden Olympionikinnen Sarah Hoolt und Maria Sch√∂ne auf Briefmarke zu pressen. In zwei bis drei Wochen kommt die Marke in einer Auflage von nur 100 St√ľck auf den Markt.
Einen kleinen Sch√∂nheitsfehler hat das Teil aber. Sie darf nur in √Ėsterreich auf Postsendungen verwendet werden. In Deutschland sind zwar seit einiger Zeit auch pers√∂nliche Briefmarken erlaubt, doch haben die den Makel, das man ihnen ansieht, das sie aus privater Hand stammen.
[Der Schachtherapeut]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 29.09.2008

Ticketverlosung f√ľr die Schacholympiade!

Ticketverlosung f√ľr die Schacholympiade! Noch 44 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

Hier gibt's noch Karten! ENSO hat - dank Sponsor EnBW - noch einige Tickets zu vergeben! Wer unsere Schachaufgabe l√∂st (Wei√ü setzt in 2 Z√ľgen matt), kann f√ľr die Er√∂ffnungsveranstaltung bzw. den 22. und 23. November Tickets gewinnen. Senden Sie Ihre L√∂sung bis zum 20. Oktober an: Redaktion ENSO-Magazin, Kennwort: SCHACHOLYMPIADE, ENSO Energie Sachsen Ost AG, Friedrich-List-Platz 2, 01069 Dresden.

(Entnommen dem ENSO-Magazin Herbst 2008)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 29.09.2008

Fundst√ľck des Monats

Fundst√ľck des Monats Es war wie immer. Eine Schachveranstaltung mit vielen Flugbl√§ttern: Turnierk√ľndigungen ohne Ende... Aber ein Flugblatt war total orange. So griff ich doch danach..... Eine bunte Mischung bekam ich in die Hand: Dresden, Schacholympiade und Volkshochschule Dillingen. H√∂chst erstaunlich was man zusammenf√ľhren kann, wenn man wie Manfred Forscht vom Schachclub Dillingen au√üergew√∂hnliche Ideen hat.
Hoffentlich wird so eine Reise nicht zum "Bildungsstress": Schach und soviel Kultur in Dresden! Bleibt da noch Zeit f√ľr Erholung?
Aber der Anblick der Schachbretter und die Ausblicke auf die Dresdener Elbe werden bestimmt entspannend wirken!

Ich w√ľnsche allen Teilnehmern viel Spa√ü!

Frank Jarchov aus Giengen
[Das Flugblatt etwas größer]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 29.09.2008

Schulschachkurs in Kronach

Schulschachkurs in Kronach Landkreis Miesbach (Oberbayern) startet Schulschachoffensive

Horst Leckner hat in der Schachszene schon sehr viel bewirkt. Das Open in Bad Wiessee, die Bundesligamannschaft von Tegernsee beweisen, dass er sehr gut organisieren kann. Jetzt will er das Schulschach im Landkreis Miesbach ankurbeln.
Bei einem Treffen der Schulleiter bot er aktiven Schulen Figuren und Bretter an, die Kinder werden auch mit Heften unterst√ľtzt. Die Schulschachstiftung bot einen Schulschachpatentkurs in dem Landkreis an.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 28.09.2008

Sibylle Heyme ist Deutsche Schnellschachmeisterin

Sibylle Heyme ist Deutsche Schnellschachmeisterin Bei den Deutschen Schnellschachmeisterschaften in Guben f√ľhrte die f√ľr Rotation Pankow spielende Sibylle Heyme nach den ersten sechs Runden mit 5,5 Punkten, wobei sie auch gegen die Zweitplatzierte Sandra Ulms gewinnen konnte. Den Sonntag ging sie etwas ruhiger an und holte "nur" 4 aus 5. Dadurch konnte Sandra Ulms, die am Samstag 4,5 Punkte holte und am Sonntag alle Partien gewinnen konnte, nach Punkten aufzuholen. In der letzten Runde hatte sie allerdings etwas Gl√ľck, dass ich eine etwas bessere Stellung gegen sie noch verlor. Ein Stichkampf √ľber zwei Blitzpartien musste die Meisterschaft entscheiden, diesen gewann Sibylle mit 2:0. Herzlichen Gl√ľckwunsch an die neue Deutsche Meisterin!

Ursula Hielscher
DSB-Frauenreferentin

Archiv-Foto Harald Fietz: Sibylle Heyme in der Frauen-Bundesliga 2003/04
[Turnierseite]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 28.09.2008

Dieter Lentschu ist 75 - Happy birthday!

Dieter Lentschu ist 75 - Happy birthday! Der bekannte Berliner Schachspieler und Schiedsrichter Dieter Lentschu wird am heutigen Sonntag 75 Jahre. Wir gratulieren dem Jubilar recht herzlich und w√ľnschen ihm noch viele Jahre guter Gesundheit und Freude am k√∂niglichen Spiel. Auch wenn sich Dieter seit einigen Jahren vom aktiven Spielen zur√ľckgezogen hat, verfolgt er das aktuelle Schachgeschehen ganz aufmerksam. [Kompletter Artikel von Dagobert Kohlmeyer]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 28.09.2008

R√ľckblick auf die Jugend-Europameisterschaften

R√ľckblick auf die Jugend-Europameisterschaften Filiz Osmanodja (Foto) hat gut Lachen. Sie gewann bei der Jugend-Europameisterschaft in Herceg Novi in der Altersklasse U12 die Silbermedaille und durfte jetzt einen riesigen Pokal mit nach Hause schleppen.
Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler läßt die EM Revue passieren und hebt die besonderen Leistungen einiger deutscher Teilnehmer noch einmal hervor.
[Bericht von Bernd Vökler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 28.09.2008

Noch 3 Tage bis zum Einsendeschluß

Noch 3 Tage bis zum Einsendeschluß

Liebe Schachfreunde,

noch 46 Tage bis zur Schacholympiade 2008!

Wenn Sie noch mitmachen wollen in der Septemberrunde des beliebten Quiz zur Schacholympiade, m√ľssen Sie sich sputen. Noch drei Tage sind es bis zum 1. Oktober und dann ist Schicht mit der Septemberrunde. Gewinnen k√∂nnen Sie 5 x 1 Exemplar dieses sch√∂nen Schachbuches hier - und Ihr Los wandert in die Hauptziehung Oktober/November.
[Zum Quiz]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 28.09.2008

Reinhart Fuchs wird 74

Reinhart Fuchs wird 74 Herzlichen Gl√ľckwunsch Reinhart Fuchs zum heutigen 74. Geburtstag!

Reinhart Fuchs gehörte von 1956 bis 1970 zum Kader der DDR-Nationalmannschaft. In dieser Zeit nahm er an sechs Schacholympiaden teil.
1953 und 1956 gewann Fuchs die DDR-Meisterschaft. 1962 erhielt er den FIDE-Titel Internationaler Meister.
Bis zur Wende war er stellvertretender Chefredakteur der Zeitschrift SCHACH, danach begann er bei TSG Oberschöneweide wieder selbst zu spielen. Nach der Saison 1998/99 beendete er seine aktive Laufbahn, ist bis heute aber noch Mitglied bei der TSG.

Das Foto (Quelle: TSG Oberschöneweide) zeigt ihn am 20. April 2008 im TSG-Spiellokal. Zu diesem Zeitpunkt hatte TSG den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Fernschach 27.09.2008

BdF-Schachserver

BdF-Schachserver Seit dem 15. September 2008 ist der BdF-Schachserver online, der eigene Spielserver des Deutschen Fernschachbundes e. V. (BdF). Unter der eigenen Webadresse www.bdf-schachserver.de finden die Spielerinnen und Spieler einen Server vor, der das Fernschachspiel mit hohem Service erlaubt. Sie k√∂nnen sich ganz auf ihre Partien konzentrieren, das Drumherum wie Bedenkzeitverwaltung, Zug√ľbermittlung usw. erledigt die Maschine.
Besonderen Wert legt der BdF darauf, dass auch die Mitmenschen mit einem Handicap den BdF-Schachserver nutzen k√∂nnen, um in der Gemeinschaft aller das Fernschachspiel auszu√ľben. Diese Bem√ľhungen zur Barrierefreiheit werden von der Beauftragten der Bundesregierung f√ľr die Belange behinderter Menschen unterst√ľtzt.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 27.09.2008

K wie Kachiani-Gersinska

K wie Kachiani-Gersinska Noch 46 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das elfte Portr√§t ist Nationalspielerin WGM Ketino Kachiani-Gersinska gewidmet. Die Gro√ümeisterin geh√∂rte in ihrer Heimat Georgien zur Spitze neben Spielerinnen wie Ex-Weltmeisterin Maja Tschiburdanidse. 1993 siedelte sie nach Deutschland √ľber, heiratete den Schachspieler J√ľrgen Gersinska und spielte viele Jahre an Brett 1 der deutschen Frauen-Nationalmannschaft.

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.), Daniel Fridman (12.9.), Judith Fuchs (19.9.), Jan Gustafsson (21.9.) - mit einem Kommentar des Porträtierten!, Sarah Hoolt (23.9.), Niclas Huschenbeth (25.9.)

[Porträt Ketino Kachiani-Gersinska]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 27.09.2008

Deutsche Frauen Schnellschachmeisterschaft

Deutsche Frauen Schnellschachmeisterschaft An diesem Wochenende findet in Guben die Deutsche Schnellschachmeisterschaft der Frauen statt.
Favoritinnen sind die Vorjahreszweite Sandra Ulms (Foto von Thilo Gubler) aus Leipzig, die Vorjahresdritte Nellya Vidonyak von Hockenheim und die Berlinerin Sibylle Heyme.
Die Frauenreferentin Ursula Hielscher bem√ľht sich, die Ergebnisse der einzelnen Runden zeitnah ins Netz zu stellen.
[Turnierseite]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 27.09.2008

David Baramidze wird 20

David Baramidze wird 20 Herzlichen Gl√ľckwunsch David Baramidze zum heutigen 20. Geburtstag!

David Baramidze wurde in Georgien geboren und siedelte mit seiner Familie 1998 nach Deutschland √ľber. Zwei Jahre sp√§ter erhielt der die deutsche Staatsb√ľrgerschaft.
Er ist seit 2004 Großmeister und gehört zum Aufgebot der Nationalmannschaft bei der Schacholympiade im November in Dresden.

Foto: David Baramidze bei der k√ľrzlich beendeten EU-Meisterschaft in Liverpool (Quelle: Liverpool Chess International)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 26.09.2008

Filiz Osmanodja ist Vize-Europameisterin in der U12!

Filiz Osmanodja ist Vize-Europameisterin in der U12! Am 24. September beendete Filiz Osmanodja die Jugend-Europameisterschaft U12 weiblich in Herceg Novi (Montenegro) mit einem hervorragenden 2. Platz. Herzlichen Gl√ľckwunsch!
Nach verhaltenem Start mit 2¬Ĺ aus 4 legte sie los wie die Feuerwehr und spielte nach 4 aus 4 pl√∂tzlich um eine Medaille. Ein 37z√ľgiges Remis in der letzten Runde sicherte ihr Platz 2.

Alle deutschen Plazierungen:

  • U18: 22. FM Benjamin Tereick, 31. Peter Lichmann
  • U16: 12. Andreas Strunski, 19. Andreas Heimann
  • U14: 21. Jens Kotainy, 37. Joshua Arash Hager, 42. Slavik Sarchisov, 64. Till Schreiner
  • U12: 10. Rasmus Svane, 22. Matthias Bl√ľbaum, 60. Jonas Lampert, 100. Nassim Azizi
  • U10: 12. Leonid Sawlin, 26. Alexander Donchenko

  • U18w: 6. WFM Melanie Ohme, 8. Judith Fuchs, 14. WFM Manuela Mader
  • U16w: 31. Alisa Frey, 50. Bo Penne
  • U14w: 30. Hanna-Marie Klek
  • U12w: 2. Filiz Osmanodja, 32. Nadja Berger
  • U10w: 27. Andrea Srokovskiy
[Fesslungsmotive pro und contra deutsche Spieler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 26.09.2008

Interaktives Interview mit Uwe Bönsch

<b>Interaktives Interview</b> mit Uwe Bönsch Oder: Was ich schon immer mal den Bundestrainer fragen wollte.

Liebe Schachfreunde,

der Deutsche Schachbund geht im November mit mindestens vier Mannschaften in das Rennen um die Schacholympiade. Mit etwas Gl√ľck werden es bis zu sechs, falls die Teilnehmerlisten eine ungerade Anzahl aufweisen sollten. Die Nationalmannschaften bereiten sich in mehreren Lehrg√§ngen auf das Gro√üereignis vor, die Aufstellung der ersten vier Teams wurden am 11. Juli bekanntgegeben. Zur Zeit ver√∂ffentlicht Frank Hoppe dazu eine Portraitserie. Die Jugendolympiamannschaft geht anstelle einer nominell "Zweiten" in beiden Wettbewerben ins Rennen, das Projekt um die F√∂rderung der Nachwuchskr√§fte begann 2005.

Foto: Uwe Bönsch beim Schachfestival der Emanuel Lasker Gesellschaft im Berliner Hauptbahnhof am 14. September

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 26.09.2008

152 Nationen bei der Schacholympiade 2008 in Dresden

152 Nationen bei der Schacholympiade 2008 in Dresden Historischer Höchststand der Anmeldezahlen zur Schacholympiade

Dresden geht der gr√∂√üten Schacholympiade aller Zeiten entgegen. Nach der endg√ľltigen Schlie√üung der Meldelisten am 19. September haben sich mehr als 2.000 aktive Teilnehmer zum Vielv√∂lkerturnier vom 12.-25. November angemeldet. Die bisherige Einsch√§tzung der Teilnehmerzahl von 1.500 Aktiven wird nun um mehr als ein Viertel √ľberboten. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 25.09.2008

H wie Huschenbeth

H wie Huschenbeth Noch 48 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das zehnte Portr√§t ist Jugend-Olympiaspieler IM Niclas Huschenbeth gewidmet. Der 16j√§hrige Hamburger r√ľckte erst Anfang des Jahres in den Kader der Jugend-Olympiamannschaft. Sein gro√ümeisterlicher Auftritt im Europacup 2007 f√ľr den Hamburger SK und das sehr gute Trainingsumfeld in Hamburg waren die Voraussetzungen f√ľr die Nominierung. Das er vor wenigen Wochen den FIDE-Titel Internationaler Meister erhielt, war das I-T√ľpfelchen auf seiner rasanten Entwicklung.

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.), Daniel Fridman (12.9.), Judith Fuchs (19.9.), Jan Gustafsson (21.9.) - jetzt mit einem Kommentar des Porträtierten!, Sarah Hoolt (23.9.)

[Porträt Niclas Huschenbeth]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 25.09.2008

Schnellturniere in Calbe und Fredersdorf

Schnellturniere in Calbe und Fredersdorf Calbe/Saale - FM Gunter Spie√ü von Lok Leipzig-Mitte gewann das 14. Calbenser Schnellschachturnier am 20. September vor Norman Sch√ľtze und Ferenc Langheinrich. 78 Spieler, darunter auch der Pr√§sident des Schachverband Sachsen-Anhalt Dr. G√ľnter Reinemann und Schachlegende IM Heinz Liebert, k√§mpften in neun Runden um Punkte. Am Ende waren f√ľnf Spieler punktgleich an der Spitze und die Wertung entschied f√ľr Spie√ü.

Bericht und Fotos

Fredersdorf/b. Berlin - Am 21. September vergab der Veranstalter der Deutschen Schnellschachmeisterschaft 2008, TSG Rot-Wei√ü Fredersdorf/Vogelsdorf, in seiner offenen Schnellschachmeisterschaft einen weiteren Freiplatz f√ľr die Deutsche Meisterschaft. Diese findet vom 18.-19. Oktober im Hotel Flora in Fredersdorf statt.
Dem Aufruf der Fredersdorfer folgten leider nur 24 Spieler, darunter aber immerhin drei FIDE-Meister. Die machten den Sieg unter sich aus. J√ľrgen Brustkern (SK Langen) siegte vor Karsten Schulz (VBSF Cottbus) und Reinhard Postler (TSG Obersch√∂neweide). Neben Brustkern durfte sich unerwartet auch Schulz √ľber einen Freiplatz freuen. Er war in der Brandenburgischen Meisterschaft nur Vierter geworden und verfehlte dort die direkte Qualifikation.
Kurzzeitig Gast des Turnieres war Olympia-Chairman Dr. Dirk Jordan mit seiner Familie. Er hielt sich wegen des am Tag zuvor durchgef√ľhrten Politikerturniers in Berlin auf.

Bericht und Fotos (und alle 7 Partien vom DSB-Webmaster, der Sechster wurde)

Foto: Die Fredersdorfer Sieger Karsten Schulz (der des Nachts auf dunklen Stra√üen problemlos gesehen wird) und J√ľrgen Brustkern.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 25.09.2008

Badischer Schachverband gegen Ligue d'Alsace des Echecs

Badischer Schachverband gegen Ligue d'Alsace des Echecs Badischer Kantersieg
Schach-Auswahl bezwingt Elsass mit 22:10

Die Auswahl des Badischen Schachverbandes (BSV) hat den L√§nderkampf gegen das Elsass noch h√∂her als in den beiden Vorjahren gewonnen. In B√ľhl schlug die Mannschaft von Teamchef Christof Herbrechtsmeier den ersatzgeschw√§chten Gast deutlich mit 22:10. Im 40. Aufeinandertreffen gaben vor allem die Spitzenspieler an den 32 Brettern den Ausschlag: Auf den ersten zehn Positionen holte der BSV 8:2 Z√§hler. Dabei war Ulrich Schulze an Brett acht fr√ľh ein kapitaler Schnitzer unterlaufen. Schon nach 13 Z√ľgen gab der Neuhausener auf.

Foto: L. Schrodin (größere Version)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 25.09.2008

WM-Start in drei Wochen: Jetzt rechtzeitig Tickets im Vorverkauf sichern!

WM-Start in drei Wochen: Jetzt rechtzeitig Tickets im Vorverkauf sichern! Pressemitteilung vom 23. September 2008, Herausgeber: Universal Event Promotion GmbH

Der Vorverkauf f√ľr die Schach-WM in Bonn zwischen Weltmeister Viswanathan Anand und Wladimir Kramnik ist in vollem Gange. Drei Wochen vor Beginn der ersten Partie sind laut dem Veranstalter Universal Event Promotion GmbH (UEP) nahezu die H√§lfte der insgesamt 5.000 zur Verf√ľgung stehenden Karten abgesetzt.

"F√ľr einige der insgesamt zw√∂lf Spieltage k√∂nnte es demn√§chst schon 'ausverkauft' hei√üen", betont Stefan Koth, UEP-Gesch√§ftsf√ľhrer und Veranstaltungsmanager der WM. "Deshalb empfehlen wir allen Interessenten, sich f√ľr die gew√ľnschten Tage rechtzeitig die Tickets im Vorverkauf zu sichern." Die Empfehlung gilt ebenfalls f√ľr die limitierten und exklusiven VIP-Tickets, die bereits zu 70 Prozent verkauft sind.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 24.09.2008

Harald Fietz Preisträger bei den USA-Schachjournalisten

Harald Fietz Preistr√§ger bei den USA-Schachjournalisten Die Organisation Chess Journalists of America (CJA) ehrt einmal j√§hrlich die besten Schachjournalisten der englischsprachigen Medien. Der Berliner Schachjournalist Harald Fietz erreichte dabei mit seinem Artikel "Korchnoi Explains the French" (frei √ľbersetzt "Kortschnoi erkl√§rt Franz√∂sisch") im Chess Life Magazine vom September 2007 in der Kategorie "Beste Analyse" den 2. Preis hinter Alexandra Kostenjuk. F√ľr seinen Artikel erhielt Fietz 25,2 von 30 Punkten. Kostenjuk erhielt als Siegerin 25,9 Punkte.

(Größere Version der Urkunde)

Harald Fietz 2004Der 48j√§hrige Harald Fietz (Foto) arbeitet bevorzugt f√ľr Otto Borik's Schach-Magazin 64. Dank seiner Fotos konnte ich die Portr√§ts √ľber unsere Olympiateilnehmer etwas aufpeppen.
[Liste aller Preisträger]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 24.09.2008

Dirk Jordan gewinnt Politikerturnier in Berlin

Dirk Jordan gewinnt Politikerturnier in Berlin Der Dresdner Dirk Jordan (Foto) hat in Berlin gezeigt, dass Schachorganisatoren auch selbst sehr gut mit den schwarz-wei√üen Figuren umgehen k√∂nnen. Beim Turnier "Politiker spielen Schach" war der Chairman der Schacholympiade am Wochenende der Beste. Mit 6,5 Punkten aus sieben Partien verwies der 52-J√§hrige den Staatssekret√§r August Hanning (6,0) auf den zweiten Platz. Im direkten Vergleich f√ľgte Jordan dem fr√ľheren BND-Chef dessen einzige Niederlage bei. Dritter wurde der B√ľrgermeister von Altenkirchen, Heijo H√∂fer (5,5).
[Kompletter Bericht von Dagobert Kohlmeyer]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 24.09.2008

Kurzbericht von der Jugend-EM

Kurzbericht von der Jugend-EM Obwohl Runde 6 und 7 in der Masse ganz ordentlich liefen, kann man nicht zufrieden sein.
 
Melanie Ohme verspielte in Runde 6 ihre Titelchancen durch ein unberechtigtes Figurenopfer. In Runde 7 konnte sie eine klar vorteilhafte Position nicht gewinnen.
Judith Fuchs spielte in Runde 7 eine gute Partie und war trotz Qualität im Nachteil nie in Verlustgefahr. Nach Turmtausch auf f2 war die Position jedoch unhaltbar geworden.
Manuela Mader und Hanna-Marie Klek (beide JOM) ist der Ruhetag √ľberhaupt nicht bekommen.
Beste Deutsche sind mittlerweile Andreas Strunski (U16) mit 5 Siegen in Folge und Filiz Osmanodja (U12w) auf Platz 2 (geteilt).
 
Gut dabei sind noch Leonid Sawlin und Alexander Donchenko ( U10) mit jeweils 5 aus 7.
 
Bernd Vökler

Foto: Spielsaal (Quelle: Veranstalter)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 23.09.2008

H wie Hoolt

H wie Hoolt Noch 50 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das neunte Portr√§t ist Nationalspielerin WFM Sarah Hoolt gewidmet. Die 20j√§hrige mit niederl√§ndischen Wurzeln war urspr√ľnglich f√ľr die Jugend-Olympiamannschaft vorgesehen. Sie schaffte es sogar in die A-Nationalmannschaft und wird in Dresden wohl den Titel Internationale Meisterin verliehen bekommen. Genug Normen hat sie ja schon, sogar eine WGM-Norm vom Februar in Frankreich!

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.), Daniel Fridman (12.9.), Judith Fuchs (19.9.), Jan Gustafsson (21.9.)

[Porträt Sarah Hoolt]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 22.09.2008

Ruhetag bei den Jugend-Europameisterschaften

Ruhetag bei den Jugend-Europameisterschaften Am 20. September hatten die Teilnehmer und Betreuer der Jugend-Europameisterschaften in Herceg Novi (Montenegro) ihren freien Tag. Die deutsche Delegation nutzte die Zeit u.a. f√ľr einen Bootsausflug. Auf dem Foto: Judith Fuchs und Melanie Ohme.

Ein kurzer Blick auf einige deutsche Teilnehmer nach der 6. Runde am gestrigen Sonntag:

In der U12w arbeitet sich Filiz Osmanodja langsam nach vorn. Mit 4¬Ĺ aus 6 liegt sie auf Platz 7 einen Punkt hinter den F√ľhrenden.
U16: Andreas Strunski mit ebenfalls 4¬Ĺ Punkten auf einem guten 14. Platz.
U14w: Olympiak√ľken Hanna-Marie Klek ist mit 4 aus 6 und Platz 18 im Soll.
In der U18w gehören Judith Fuchs und Melanie Ohme zum engeren Favoritenkreis. Judith ist Zweite, Melanie Achte.
[Weitere Bilder von Bernd Vökler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 22.09.2008

Olympia Magazin 2008 lieferbar - sofort bestellen!

Olympia Magazin 2008 lieferbar - sofort bestellen! Vor einigen Wochen ist das letzte und sehr informative Olympia Magazin des Deutschen Schachbundes herausgekommen.
Es enthält alle notwendigen Informationen zur Schacholympiade, zu den Rahmenturnieren, zur Stadt Dresden und darf eigentlich in keinem Schachhaushalt fehlen.
Neben den vielfältigen Informationen zur Schacholympiade in Dresden direkt enthält das Olympia Magazin 2008 aber auch wieder viele Berichte zu anderen schacholympischen Themen:

  • So wird die Schachnation Kuba vorgestellt,
  • wird von den Regionalturnieren der wunderbaren Aktion Partnerschulen f√ľr die Schacholympiade berichtet,
  • wird der Olympiasieg der Deutschen Fernschachauswahl gew√ľrdigt
  • und nat√ľrlich von der Schacholympiade in Siegen berichtet, der letzten in der Serie √ľber die fr√ľheren deutschen Schacholympiast√§dte Hamburg, M√ľnchen, Leipzig und eben Siegen.
Das Olympia Magazin einfach kostenfrei in der Geschäftsstelle des Deutschen Schachbundes in Berlin (Teil: 030/3000 78 0 oder E-Mail info@schachbund.de) anfordern.

Olympia-Magazin als PDF

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 21.09.2008

18. Politiker-Schachturnier in Berlin

18. Politiker-Schachturnier in Berlin Mit 56 Politikern und Diplomaten aus zwölf Ländern wurde gestern um 11 Uhr das 18. Politiker-Schachturnier des Berliner Schachverbandes gestartet. Dem Initiator des Turniers und Ehrenpräsident des Berliner Schachverbandes, Alfred Seppelt, gelang es diesmal sogar einen aktiven Bundesminister ans Brett zu bringen. Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble (Foto) spielte aber nicht nur zum zweiten Mal selbst mit, sondern war auch Schirmherr der Veranstaltung im Maritim-Hotel in der Stauffenbergstraße (Nähe Potsdamer Platz).
Ein weiterer prominenter und seltener Gast war Sch√§uble's Amtsvorg√§nger Otto Schily, der erst kurz vor dem Start der ersten Runde erschien. Beide Politiker waren mit Abstand die begehrtesten Objekte f√ľr die Fotografen und Journalisten.

Sch√§uble unterlag in der ersten Runde dem 3. Sekret√§r der Mongolischen Botschaft Tumur-Ochir Ganbat. Als jener im Smalltalk seine Visitenkarte her√ľberreichte, meinte Sch√§uble ironisch, das seine Niederlage nicht gerade ein guter Auftakt f√ľr eine fruchtbare Beziehung war.

Bei Otto Schily lief es zum Auftakt etwas besser - er spielte Remis gegen Dr. Thomas Gaudszun von der SPD. Trotzdem er seine Mehrfigur einstellte, h√§tten ihm die zahlreichen Mehrbauern wohl den Sieg beschert. Doch die Zuversicht war dem ehemaligen Bundesinnenminister verlorengegangen. Sein Gegner war hocherfreut √ľber das unverhoffte Friedensangebot.

Neben den vielen Politikern, war das Turnier auch ein Treffpunkt f√ľr viele Schachfunktion√§re und -journalisten. Hier ein Auswahl der illustren G√§ste: DSB-Vizepr√§sident Dr. Matthias Kribben, Olympia-Chairman Dr. Dirk Jordan (spielte selbst mit), Andr√© Schulz (ChessBase), Dagobert Kohlmeyer und Harald Fietz (beide Presse), der Vorsitzende des SK K√∂nig Tegel Manfred Rausch, die Pr√§sidentin des Th√ľringer Schachbundes Diana Skibbe (als Spielerin), GM Rainer Polzin (Schachbundesliga e.V.), Sibylle Heyme (Zeitschrift SCHACH), DSB-Pressereferent Klaus-J√∂rg Lais, RAMADA-Cup-Schiedsrichter Martin Sebastian u.v.a.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 21.09.2008

G wie Gustafsson

G wie Gustafsson Noch 52 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das achte Portr√§t ist Nationalspieler GM Jan Gustafsson gewidmet. Der 29j√§hrige Hamburger z√§hlt im Gegensatz zu seinen vier Mannschaftskollegen schon fast zum "alten Eisen" im Nationalteam. Vor vier Jahren sorgte er mit seinem Einstieg im Gl√ľcksspiel Poker f√ľr Wirbel in der Schachwelt. Dem Brettspiel bleibt er aber treu und setzt seine ganze Kraft daf√ľr ein, mit Deutschland bei der Schacholympiade gro√üen Erfolg zu haben.

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.), Daniel Fridman (12.9.), Judith Fuchs (19.9.)

[Porträt Jan Gustafsson]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 20.09.2008

Jugend-Europameisterschaft in Herceg Novi

Jugend-Europameisterschaft in Herceg Novi In Runde 4 meldeten wir uns mit insgesamt 14 Punkten wieder zur√ľck, aber dann kam Runde 5!
Eigentlich wollte ich kein Wort mehr zu den Bedingungen verlieren, damit die Deutschen nicht als ewige Nörgler gelten. Drei Dinge belehrten mich eines Besseren (Schlechteren?)...

Foto: Olympionikin Hanna-Marie Klek in Herceg Novi
[Kompletter Bericht von Bernd Vökler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 20.09.2008

Bundesliga-Tipspiel

Bundesliga-Tipspiel Unter tipper.deep-chess.de veranstaltet der einstige DeepChess!!!-Initiator Bernard Verf√ľrden in Zusammenarbeit mit dem Portal www.schachbundesliga.de auch in dieser Saison wieder ein Bundesliga-Tipspiel. Rund zwei Dutzend Mitspieler haben sich bereits angemeldet, maximal 300 sind m√∂glich. Da die Bundesliga bereits am 4./5. Oktober beginnt, ist es langsam an der Zeit, sich zu registrieren.

Im letzten Jahr nahmen rund 150 Spieler am Tipspiel teil. Die f√ľnf Erstplazierten gewannen Buchpreise. Sieger wurde der Berliner Stefan Fr√ľbing mit 123 Punkten. Die weitere Reihenfolge: 2. Sebastian Siebrecht (Katernberg) 115, 3. Malte Cordes (M√ľlheim) 115, 4. J√∂rg Cornelius (√úbach-Palenberg) 111, 5. Thorsten Kober 111.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 20.09.2008

GM-Turnier in der Slowakei

GM-Turnier in der Slowakei Raoul Strohhäker mit seiner 3. IM-Norm in der Slowakei - Tobias Hirneise knapp vorbeigeschrammt - Frederik Beck spielt gutes Turnier

... so kann man in K√ľrze das Turnier in Prievidza, was zwei Stunden von Bratislava, der Hauptstadt der Slowakei, entfernt liegt, zusammenfassen. Doch solch einen kurzen Bericht h√§tte dieses Superturnier nicht verdient. Vom 28.8. bis zum 5.9. nahmen Raoul Strohh√§ker, Tobias Hirneise und Frederik Beck auf Einladung an einem Gro√ümeisterturnier in Prievidza teil. Der Turnierorganisator holte uns freundlicherweise am Flughafen in Bratislava ab und fuhr uns bis sp√§t in die Nacht zum Zielort. Wir wohnten in einer netten Pension im Kurort Bojnice.

Foto: Zweiter gegen Erster: Raoul Strohhäker - Tomas Polak (Quelle: www.novoborsky-sk.cz)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 20.09.2008

Schulschachpatentlehrgang in Leipzig

Schulschachpatentlehrgang in Leipzig Der Jugendschachbund Sachsen (Schulschachkommission) veranstaltet in Kooperation mit dem Kultusministerium und dem SVA Leipzig am 5./6. November 2008 einen Schulschachpatentlehrgang f√ľr Lehrer und Erzieher, die an Schulen eine Schach-AG betreuen bzw. dies vorhaben.

Foto: Karl-Heine-Schule (Quelle: www.bsz3-leipzig.de)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Jugendschach 19.09.2008

Schach deutsch - französisch

Schach deutsch - franz√∂sisch F√ľr den Zeitraum 07.-12. Oktober laden die beiden Schachverb√§nde aus Frankreich und Deutschland zu einem Jugendaustausch nach Camping de la Rochade in Naujac sur Mer (n√∂rdlich von Bordeaux) am Atlantik.
Dieser Campingplatz mit festen Holzbungalows f√ľr die k√ľhlere Jahreszeit ist unter Schachspielern weltbekannt, denn dort finden seit vielen Jahren, Lehrg√§nge und Turniere statt, was daran liegt dass der Campingplatz von dem bekannten Schachehepaar Armas geleitet wird.
Die Begegnung der Jugendlichen untereinander, Training, Vergleichskämpfe und viel Sport und Spaß werden geboten. Eingeladen sind jeweils 10 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren. Und das ganze kostet nur 100 Euro. Also nichts wie anmelden bei der Geschäftsstelle der DSJ in Berlin! Es lohnt sich!

Einladung als PDF

Jörg Schulz

Foto: Screenshot der Homepage

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 19.09.2008

F wie Fuchs

F wie Fuchs Noch 54 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das siebte Portr√§t ist Jugend-Nationalspielerin Judith Fuchs gewidmet. Die 18j√§hrige Leipzigerin ist die Einzige der 20 Olympiastarter, die dem DSB-Webmaster am Brett bereits das Nachsehen gab. Das mag zwar kein so gro√ües Kunstst√ľck sein, wenn man Nationalspieler ist, aber vor viereinhalb Jahren war daran noch nicht zu denken.

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.), Daniel Fridman (12.9.)

[Porträt Judith Fuchs]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 19.09.2008

Zug um Zug in Berlin

Zug um Zug in Berlin Die Emanuel Lasker Gesellschaft hatte am vergangenen Wochenende in den Berliner Hauptbahnhof zum Schachfestival "Zug um Zug" eingeladen. Von Dagobert Kohlmeyer ist nun ein Bericht beim Berliner Schachverband erschienen, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Das Foto von Dagobert Kohlmeyer zeigt den Initiator und Vorsitzenden der Emanuel Lasker Gesellschaft, Paul Werner Wagner, im Gespräch mit Großmeisterin Elisabeth Pähtz. Die 23jährige spielte am Sonnabend gegen 25 Gegner simultan mit dem Ergebnis +20, =3, -2.

Zu den Gästen des Schachfestivals zählten u.a. DSB-Vizepräsident Dr. Matthias Kribben, Bundestrainer Uwe Bönsch und sein Vater Ex-DDR-Nationaltrainer Dr. Ernst Bönsch, Fernschach-Olympiasieger Dr. Fritz Baumbach, Großmeister Raj Tischbierek und die zweifache DDR-Meisterin Annett Wagner-Michel.

P.S. Auch der DSB-Webmaster war vor Ort und hat fleißg fotografiert. Die Fotos und ein Bericht von mir folgen noch.
[Bericht beim Berliner Schachverband]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 18.09.2008

Dritter Tag bei der Jugend-Europameisterschaft

Dritter Tag bei der Jugend-Europameisterschaft F√ľr Filiz Osmanodja (Foto) l√§uft es noch nicht wie gew√ľnscht bei der Jugend-Europameisterschaft in Montenegro. Nach vier Runden hat sie erst 2¬Ĺ Punkte und liegt in der U12 auf Platz 25. Morgen spielt sie gegen Elo 1668 und sollte eigentlich weiter Boden gutmachen.

Von Bernd Vökler habe ich einen Kurzbericht und drei Fotos von der dritten Runde bekommen.
[Dritter Tag]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 18.09.2008

RAMADA Cup 6³ in Halle - Morgen ist Meldeschluß!

RAMADA Cup 6¬≥ in Halle - Morgen ist Meldeschlu√ü! Vom 17. - 19. Oktober 2008 findet in Halle an der Saale das erste Qualifikationsturnier zum RAMADA Cup¬†6¬≥ 2008/09 statt. Meldeschlu√ü f√ľr dieses Turnier ist am morgigen Freitag. Es ist also h√∂chste Zeit, um am ersten Turnier noch teilnehmen zu k√∂nnen.
F√ľr die A-Gruppe haben bisher acht Spieler gemeldet, an Nr. 1 steht FM Holger Hebbinghaus. Insgesamt haben bisher 112 Spieler gemeldet.
[Homepage RAMADA-Cup]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 17.09.2008

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 21

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 21

Noch 56 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Noch 'ne Stufe hoch!

Diesmal gibt es das Buch "Moderne Schachtaktik" von Mark Dworetski zu gewinnen.

Dazu m√ľssen Sie uns jedoch zun√§chst eine Frage beantworten, denn der Deutsche Schachbund veranstaltet in Zusammenarbeit mit der EDITION OLMS ein Quiz. Mit jeder richtigen L√∂sung von auf die Schacholympiade bezogenen Fragen nehmen Sie nicht nur an der monatlichen Auslosung der f√ľnf attraktiven Buchgewinne teil, sondern erhalten auch ein Los mehr in die Trommel bei der Ziehung zum Hauptgewinn im Oktober/November 2008: Ein Wochenende f√ľr zwei Personen in einem Vier-Sterne-Hotel Dresdens samt Eintrittskarten zur Schach-Olympiade.

Diesen Monat w√ľrden wir von Ihnen gerne wissen:

Welcher dieser vier Fernschachweltmeister spielte niemals f√ľr sein Land bei einer Schacholympiade?

 A) Fritz Baumbach
 B) Hans Berliner
 C) Alberic O' Kelly de Galway
 D) Wjatscheslaw Ragosin
 OlmsBanner.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 17.09.2008

Olympiabrief September 2008 & Gewinnspiel der EnBW

Olympiabrief September 2008 & Gewinnspiel der EnBW Der Olympiabrief September ist erschienen und hält rund 1.360 Stunden vor Beginn der Olympiade viele interessante Artikel bereit. Aus dem Inhalt:

  • Empfang in der s√§chsischen Landesvertretung in Berlin mit Felix Magath und Artur Brauner
  • Vorschau auf die Er√∂ffnungsfeier der Olympiade in der Freiberger Arena
  • Olympia-Bulletin Nr. 2
  • Interviews mit Loek van Wely, Shakryar Mamedjarow, Vassily Ivantschuk und Sarunas Sulskis
  • Rahmenprogramm bei der Olympiade
Ein besonderer Leckerbissen ist das Gewinnspiel des Olympiade-Sponsors Energie Baden-W√ľrttemberg AG (EnBW):

Testen Sie Ihr Schachwissen und gewinnen Sie tolle Preise

Sind Sie Experte in Sachen Schach? Stellen sie Ihr Wissen unter Beweis und beantworten unsere zehn kniffligen Quizfragen. Machen Sie mit und gewinnen sie eine Reise nach London, in die Stadt, in der die erste offizielle Schacholympiade stattfand. Oder gewinnen Sie ein VIP-Ticket und kommen Sie zur Schacholympiade 2008 nach Dresden!
Ab dem 15. September finden Sie hier das EnBW-Gewinnspiel zur Schacholympiade mit den ausf√ľhrlichen Teilnahmebedingungen und das EnBWSchachglossar, das Ihnen beim Beantworten der Fragen helfen wird.

[Olympiabrief 2008-09]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 17.09.2008

Jugend-EM in Montenegro - Runde 2

Jugend-EM in Montenegro - Runde 2 Der Spielsaal, eine neu gebaute Turnhalle ist hell ger√§umig aber leider etwas laut. Einerseits quatschen die Zuschauer 5 Meter entfernt von den Spielern munter drauflos, andererseits ist die L√ľftung auf Hochtouren. Kein Wunder bei √ľber 900 Spielern und ebensoviel Begleitpersonen. [Kompletter Bericht von Bernd V√∂kler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 16.09.2008

Jugend-EM in Herceg Novi - Runde 1

Jugend-EM in Herceg Novi - Runde 1 Mit heftigem Blitz und Donner wurde die deutsche Delegation in Montenegro empfangen. Lange Gesichter bei den mitreisenden Elternteilen; von wegen Badeurlaub. Nachdem das Flugzeug einige Turbulenzen gemeistert hatte, landeten wir in Podgorica. Am Passschalter das √ľbliche Spiel, Andreas Strunski darf nicht rein, da er als Ukrainer nicht den "richtigen" deutschen Pass hat. 56,- ¬Ä stimmten den Passgott milde und erlaubten uns den Durchgang. [Kompletter Bericht von Bernd V√∂kler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 16.09.2008

Dresden bricht alle Rekorde

Dresden bricht alle Rekorde Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden vom 16. September

FIDE und Organisationskomitee ermöglichen weitere Anmeldungen

Drei Tage nach dem offiziellen Anmeldeschluss steht fest, dass Dresden nicht nur eine Reform-, sondern auch eine Rekordolympiade wird. Der bisherige Teilnehmerh√∂chststand aus Turin im Jahr 2006 wird von Dresden um L√§ngen √ľberboten. Nach Ablauf der offiziellen Meldefrist haben die teilnehmenden L√§nder 148 Teams im gemeinsamen und 114 Teams im Damenwettbewerb angemeldet. Trotz der Aufstockung der Damenmannschaften auf nun vier Stamm- und eine Ersatzspielerin, sind bereits heute mehr Damenteams am Start als im Rekordjahr 2006. Die am meisten beeindruckende Zahl ist jedoch die der Aktiven. Inklusive der 309 gemeldeten Begleiter und Trainer, sowie 80 Schiedsrichter und 35 FIDE-Offiziellen betr√§gt die Zahl der Aktiven heute schon 1.984. ¬†¬†
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 16.09.2008

Start f√ľr das WM-Quiz mit attraktiven Preisen

Start f√ľr das WM-Quiz mit attraktiven Preisen Ab sofort k√∂nnen auf der offiziellen WM-Website www.uep-worldchess.com alle Schachfans ihr Wissen rund um das k√∂nigliche Spiel testen. Beim WM-Quiz erwarten den Besucher viele spannende Fragen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Die Teilnahme am Quiz ist kostenlos ¬Ė und zudem gibt es viele attraktive Preise zu gewinnen: Als Hauptpreis wartet ein exklusives VIP-Ticket f√ľr die Schach-WM 2008 auf den Gewinner. Darin enthalten sind: Sitzplatzreservierung im Spielsaal erste Reihe, Zugang zum VIP-Raum inklusive Catering, Sitzplatzreservierung im Kommentatorenraum sowie das offizielle WM-Schach-Set inklusive Holzschachbrett (plus Figurensatz), unterschrieben von Viswanathan Anand und Wladimir Kramnik. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 16.09.2008

18. Politiker-Schachturnier am 20.September 2008

18. Politiker-Schachturnier am 20.September 2008

Am kommenden Sonnabend, den 20. September, findet im Maritim-Hotel in der Berliner Stauffenbergstraße 26 das 18. Politiker-Schachturnier des Berliner Schachverbandes statt. Schirmherr der Veranstaltung ist der Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble. Beginn ist um 11 Uhr.

Bis jetzt liegen 70 Zusagen von Politikern aus Deutschland und dem Ausland vor. Zu den prominentesten Teilnehmern geh√∂ren u.a. Klaus-Uwe Benneter (SPD, MdB), Michael M√ľller (SPD, Fraktionsvorsitzender in Berlin), G√ľnter Nooke (CDU), Wolfgang Sch√§uble (CDU), Otto Schily (SPD, Bundesminister a.D.), Rainer Speer (SPD, Finanzminister im Land Brandenburg) und Hans-Christian Str√∂bele (B√ľndnis90/Gr√ľne, MdB).


Archiv-Foto: Politikerturnier 2004, v.l. Dr. Matthias Kribben (Präsident Berliner Schachverband), Alfred Schlya (damals DSB-Präsident), Alfred Seppelt (Ehrenpräsident Berliner Schachverband) und Otto Schily (damals Bundesinnenminister)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 15.09.2008

Deutsche Eisenbahner mit WM-Bronze

Deutsche Eisenbahner mit WM-Bronze In tschechischen Česk√© Budějovice erreichte die deutsche Auswahl der Eisenbahner vergangene Woche einen hervorragenden dritten Platz bei der 17. Weltmeisterschaft f√ľr Eisenbahner-Mannschaften. Es siegte Russland vor Bulgarien. Hinter den Deutschen plazierten sich Tschechien, Polen und Titelverteidiger Indien. 21 L√§nder nahmen an der WM teil.

Deutschland spielte mit R√ľdiger Sch√ľttig (Berlin, DWZ 2178), Arvid Grahl (Schwerin, 2171), Andreas Haasler (Heidesheim, 2159), Werner Kugelmann (Lauingen, 2128), Andreas Ilgner (L√ľbeck, 2101), Hermann Lodes (Burgsinn, 2078) und Wolfgang Just (Leipzig, 2061).

R√ľdiger Sch√ľttig, der mit 4¬Ĺ aus 6 eine Turnierleistung von 2331 erreichte, stand mir am Rande des Schachfestivals im Berliner Hauptbahnhof stellvertretend f√ľr die deutsche Mannschaft f√ľr ein Foto zur Verf√ľgung.

Nach Informationen von R√ľdiger Sch√ľttig

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 15.09.2008

Bundesweit Olympiavereine aktiv

Bundesweit Olympiavereine aktiv Seit vier Jahren haben es sich bundesweit viele Olympiavereine auf ihre Fahnen geschrieben f√ľr Schach, f√ľr sich, aber vor allem auch f√ľr die Schacholympiade in Dresden zu werben.

Ein besonders sch√∂nes Beipiel ist die Beteiligung des SK Neumarkt auf dem Volksfestzug des Ortes (Foto, gr√∂√üere Version). Man hatte den Umzug unter das olympische Motto gestellt und jeder Neumarkter dachte an Peking und die Olympischen Spiele. Nur die Schachspieler nicht. Sie drehten den Spie√ü um und warben ideenreich f√ľr die Schacholympiade. was ihnen gleich eine Preis f√ľr ihren Auftritt vom Festkomitee einbrachte.

Ein Beispiel f√ľr die vielen Aktionen der Olympiavereine: http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=4_1

Jörg Schulz
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Blindenschach 14.09.2008

Blindenschach-Auswahl bei der Deutschen Senioren-MM

Blindenschach-Auswahl bei der Deutschen Senioren-MM Vom 31.8. - 6.9. war Berlin-Spandau der Austragungsort der Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände. Da der Deutsche Blinden- und Sehbehinderten-Schachbund den Landesverbänden im DSB gleichgestellt ist, war auch eine Auswahl des DBSB am Start.

Wie nicht anders zu erwarten, hingen die Trauben ziemlich hoch und am Ende sprang f√ľr unser Team nur Platz 26 unter den gestarteten 26 Mannschaften heraus. Die Ausbeute mit 1:13 Match- und 6,5 Brettpunkten fiel diesmal doch recht mager aus.

Foto: Klaus Zander (links) in Runde 5 gegen den ehemaligen Präsidenten des Landesschachverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Bernd Segebarth
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 14.09.2008

Internationales Jugendcamp der Deutschen Schachjugend

Internationales Jugendcamp der Deutschen Schachjugend Hallo liebe Schachfreunde,

nur noch 58 Tage sind es, dann beginnt die Schacholympiade. Und mit ihr auch das Internationale Jugendcamp der DSJ - die M√∂glichkeit f√ľr Dich, bei der Schacholympiade in Dresden vor Ort zu sein! Und zwar noch immer, denn die Anmeldefrist wurde um einen Monat verl√§ngert, so dass Du nun noch bis zum 30. September die Chance hast, Dich f√ľr diese Rahmenveranstaltung der Olympiade zu bewerben.
Unter http://www.deutsche-schachjugend.de/jugendcamp2008.html findest Du viele weitere spannende Infos zum Jugendlager der DSJ, die komplette Ausschreibung gibt's hier: http://www.deutsche-schachjugend.de/1339.html
Also schau doch einfach mal nach, ob Du vom 15. bis 22. November schon was vor hast und melde Dich √ľber obige Adresse bei uns. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Liebe Gr√ľ√üe,
Falco Nogatz

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Einladungen 13.09.2008

Schachfestival im Berliner Hauptbahnhof

Schachfestival im Berliner Hauptbahnhof Am heutigen Sonnabendvormittag begann im neuen Berliner Hauptbahnhof das Schachfestival der Emanuel Lasker Gesellschaft mit Unterst√ľtzung der Deutschen Bahn AG. Das Programm unter dem doppeldeutigen Motto "Zug um Zug" verspricht "einen bunten Mix aus Schach und Schachgeschichte".
Zum Start um 10 Uhr war es noch etwas leer, was aber sicher daran lag, das viele schachbesessene Ehem√§nner zu dieser Zeit noch die schweren Einkaufstaschen ihrer Angetrauten durch das weitl√§ufige Geb√§ude schleppen mu√üten. Der Berliner Hauptbahnhof ist n√§mlich kein trostloser Verkehrshaltepunkt, sondern ein wahres Einkaufs- und Schlemmerparadies, in dem sich selbst ge√ľbte Berliner verlaufen. Vor lauter Gesch√§ften, Boutiquen und Fresstempeln wirft der bekannte Slogan "Die Bahn kommt!" eine v√∂llig neue Frage auf: "Aber wo?".

Ist es schon schwierig auf den vielen Ebenen, die Fern- und Nahverkehrsz√ľge zu finden, so gleicht die Suche nach den St√§nden der Emanuel Lasker Gesellschaft der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Ich irrte heute mindestens zwanzig Minuten durch verschiedene Ebenen des Bahnhofs und h√§tte dann doch glatt die gro√üen "Zug um Zug"-Plakate √ľbersehen, die den Weg zum Schach weisen.
Und jetzt denken Sie wohl, ich w√ľrde Ihnen den Weg verraten, damit Sie am Sonntag schnell an die Bretter kommen?! Mitnichten! Ich habe den Weg n√§mlich schlichtweg vergessen. Als Hinweis mu√ü die folgende Ortsbeschreibung gen√ľgen: Ebene √ľber den Fernbahnsteigen mit den Gesch√§ften von "Kaiser's" zur einen und "Ro√ümann" zur anderen Seite.

Das Programm am Sonntag ist noch einmal proppevoll. Paul Werner Wagner bittet zum Simultan mit Fernschach-Exweltmeister Dr. Fritz Baumbach. Baumbach wird ihm desweiteren den ganzen Tag zur Seite stehen, z.B. f√ľr die Vorstellungen der beiden ber√ľhmten Berliner Schachmeister Emanuel Lasker und Kurt Richter.
Am Nachmittag ist Bundestrainer Uwe Bönsch zu Besuch und gibt einen Einblick in die Vorbereitungen auf die Schach-WM in Bonn und die Schach-Olympiade in Dresden. Danach kommt es zu einem Wettkampf der ELG gegen die Deutsche Bahn.

Zu gewinnen gibt es beim Schachfestival nat√ľrlich auch etwas. Die Deutsche Bahn verlost drei BahnCards 25 und andere tolle Preise. Dazu mu√ü nur eine Schachfrage schriftlich und bis sp√§testens 15 Uhr beantwortet werden. Die Auslosung der Gewinner erfolgt am Schlu√ü des Schachfestivals um 16:30 Uhr.
[Programm√ľbersicht und Bilder von heute]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 13.09.2008

Max Mutzke, Zascha Moktan, MerQury und "CHESS"

Max Mutzke, Zascha Moktan, MerQury und Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden vom 12. September 2008

Oberb√ľrgermeisterin stellt umfangreiche Er√∂ffnungsfeier der Schacholympiade vor
Abendprogramm am 12. November gespickt mit Attraktionen und Stars

F√ľr Ticketpreise zwischen 9,90 Euro und 29,90 Euro k√∂nnen Schachfans, Musikfreunde und Showliebhaber am 12. November in der Freiberger Arena gleichzeitig auf ihre Kosten kommen. Die Oberb√ľrgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden Helma Orosz stellte heute vor Ort das umfangreiche Programm zum Start der Schacholympiade vor.

Foto: In der Freiberger Arena wird die Olympiade eröffnet (Quelle: Wikimedia Commons)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Geschichte 13.09.2008

Weltausstellung 1929 in Barcelona und eine neue Schacheröffnung

Weltausstellung 1929 in Barcelona und eine neue Schacheröffnung Geschichte der Katalanischen Eröffnung

Ihren Namen verdankt die Eröffnung dem Schachturnier von 1929 in Barcelona. Die Organisatoren dieses Turniers baten den Großmeister Dr. Savielly Tartakower, eine Eröffnung zu schaffen und sie nach der Region Katalonien zu benennen.
[Kompletten Artikel von Frank Mayer lesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.09.2008

F wie Fridman

F wie Fridman Noch 60 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das sechste Portr√§t ist Nationalspieler Daniel Fridman gewidmet. Der 32j√§hrige ehemalige Lette wurde zwar erst 1999 in Deutschland se√ühaft, spielte aber bereits 1994 kurzzeitig f√ľr einen deutschen Verein - den SC Bonn/Beuel! 2007 bekam er den deutschen Pa√ü. 2008 wurde er Deutscher Meister und erf√ľllte sich mit der Nominierung f√ľr die deutsche Nationalmannschaft einen langgehegten Wunsch.

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.), Anna Endress (10.9.)

[Porträt Daniel Fridman]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.09.2008

In 22 Stufen zum Olymp - haben Sie gewonnen?

In 22 Stufen zum Olymp - haben Sie gewonnen?

Die 20. Stufe vom August ist geschafft! Noch zwei stehen aus.

Diesmal hatten wir gefragt: Bei welcher Schacholympiade verstärkte erstmals eine Frau ihr Männer-Team?

Die Lösung war A) Dubrovnik 1950.

Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie auf der nächsten Seite. Zudem lesen wir wie immer den fachmännischen Text zum Thema vom Schacholympiade-Experten Raymund Stolze!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Nationalmannschaft 12.09.2008

EU-Meisterschaft und Jugend-EM

EU-Meisterschaft und Jugend-EM JOM-Spieler Georg Meier kämpft gemeinsam mit den deutschen Nationalspielern/GM-Kollegen Daniel Fridman, David Baramidze, Thomas Luther im englischen Liverpool um die Krone der Europäischen Union.

Offensichtlich ist es in England gelungen, Sponsoren f√ľr diese Meisterschaft zu gewinnen. Die Teilnahme von Michael Adams (Foto), Etienne Bacrot und Nigel Short spricht f√ľr sich.



Am Sonntag startet in Herceg Novi/Montenegro die Europameisterschaft U10-U18.

Nationalspielerin Melanie Ohme, die JOM-Spielerinnen Judith Fuchs, Manuela Mader und Hanna Marie Klek spielen in neun Runden um den Titel. Insbesondere Melanie brennt auf ihre erste internationale Einzelmedaille. Aber auch Judith Fuchs (zuletzt in N√ľrnberg LGA) und Hanna Marie Klek (U14) sind gut in Form. Manuela Mader spielte einen guten L√§nderkampf und kann hoffentlich locker und unverkrampft aufspielen.
Medaillenchancen sehe ich in der U16 f√ľr Andreas Heimann und in der U12w f√ľr Filiz Osmanodja.
Aber auch die anderen deutschen Starter sind f√ľr manche √úberraschung gut. Zum Trainerstab geh√∂ren David Lobzhanidze, Yaroslav Srokovskiy und Steve Berger. Delegationsleiter werde ich sein.
 
Bernd Vökler

Foto: Sara und Michael Adams (Quelle: Turnierseite)


Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 11.09.2008

Felix Magath und Artur Brauner werben f√ľr die Schacholympiade

Felix Magath und Artur Brauner werben f√ľr die Schacholympiade Mit einem festlichen Akt empfing die s√§chsische Landesregierung in ihrer Landesvertretung im Herzen Berlins zwei der prominentesten Botschafter f√ľr die Schacholympiade 2008. Artur "Atze" Brauner, der eine dreistellige Anzahl Filme als Produzent und Regisseur abdrehte und der Zeit seines Lebens ein begeisterter Schachspieler und Musikliebhaber war, zeigte sich begeistert: "Schach ist neben der Musik mein liebstes Hobby, es w√§re t√∂richt gewesen, die Botschafterrolle abzulehnen".

Dem stimmte auch Felix Magath (Foto) vorbehaltlos zu. Der Fu√üballbundesligatrainer und ehemalige Weltklassefu√üballer ist auch als guter Schachspieler bekannt und zog erneut treffende Vergleiche zwischen Brett- und Rasenspiel: "Die Theorie des Schachs ist auch auf den Fu√üball √ľbertragbar. Es geht um komplexe Spielz√ľge und -verl√§ufe. Eine gute Kombination auf dem Fu√üballplatz ergibt sich nicht einfach so, sondern wurde entsprechend vorbereitet. Am Ende gibt es bei beiden Sportarten Gewinner und Verlierer oder die Partie endet auch Remis."
[Kompletten Artikel lesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 11.09.2008

Deutsche Bahn bietet Spezialticket f√ľr die Schacholympiade an

Deutsche Bahn bietet Spezialticket f√ľr die Schacholympiade an DB stellt Spezialticket zum Besuch der Schacholympiade zur Verf√ľgung
Deutschlandweit Hin- und R√ľckfahrkarte f√ľr 89,- Euro.

Die Schachfans k√∂nnen sich nun bundesweit auf einen bequemen und kosteng√ľnstigen Besuch der Schacholympiade freuen. Die Bahn stellt f√ľr die Zeit vom 10.-27. November 2008 ein f√ľr ganz Deutschland g√ľltiges Ticket, speziell zum weltweit gr√∂√üten Schachereignis zur Verf√ľgung.

F√ľr nur 89,- Euro (1. Klasse 129,- Euro) kann man sich den Spezialfahrschein √ľber eine Hotline reservieren lassen. Alle Z√ľge der Deutschen Bahn d√ľrfen hierf√ľr genutzt werden, der Preis bleibt von allen deutschen Bahnh√∂fen gleich. Beispielsweise betr√§gt die Ersparnis von Frankfurt am Main aus 75,- Euro gegen√ľber dem Normalpreis.

Der amtierende Oberb√ľrgermeister Dr. Lutz Vogel (Anmerkung Webmaster: zum damaligen Zeitpunkt, s.u.) freute sich ganz besonders √ľber den Schritt des Konzerns auf die Organisatoren der Schacholympiade zu: ¬ĄNun k√∂nnen wir den Schachspielern Deutschlands ein noch attraktiveres Angebot vorlegen, um einen touristischen Ausflug nach Dresden auf ideale Weise mit dem Besuch an den Brettern der Stars zu verkn√ľpfen¬ď, reagierte er am Dienstag.

Das Schachb√ľro der Landeshauptstadt hatte in den vergangenen Tagen noch mehr interessante Neuigkeiten. Nach dem gro√üen Erfolg des Partnerschulenprogramms, dem baldigen Start der Roadshow durch Sachsen und der Premiere des Jugendtanzprojektes Chess Fever, reiht sich nun auch der Verkehrsgigant in die Reihe der √úberbringer erfreulicher Botschaften ein.

Klaus-Jörg Lais

(Nachdruck des Artikels vom 14. Mai auf dresden2008.de)

Foto: ICE auf der Strecke Ingolstadt-M√ľnchen bei Fahlenbach (Quelle: Sebastian Terfloth / Wikipedia)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 10.09.2008

E wie Endress

E wie Endress Noch 62 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das f√ľnfte Portr√§t ist Jugend-Olympiaspielerin Anna Endress gewidmet. Die 15j√§hrige geh√∂rt seit Beginn ihrer schachlichen Laufbahn im Jahr 2002 zu den besten M√§dchen ihrer Altersklasse und errang bisher drei deutsche Meistertitel. Die Olympiade in Dresden soll ein wichtiger Meilenstein auf ihrem Weg zur Gro√ümeisterin werden!

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.), Arik Braun (8.9.)

[Porträt Anna Endress]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Ausbildung 10.09.2008

B-Trainer-Ausbildung und -Fortbildung in Berlin

B-Trainer-Ausbildung und -Fortbildung in Berlin Am 17.10.2008 startet in Berlin eine B-Trainerausbildung und -fortbildung, angeboten f√ľr alle Landesverb√§nde im DSB. Voraussetzung f√ľr die Teilnahme an der Ausbildung sind eine g√ľltige C-Trainerlizenz oder die des FIDE-Instructors und eine mindestens einj√§hrige Erfahrung als Trainer sowie eine Wertungszahl von mindestens 1900 fr√ľher oder aktuell. F√ľr die Fortbildung muss eine B-Trainerlizenz bereits vorliegen.
An den drei Wochenenden 17.-19.10., 07.-09.11. und 12.-14.12.2008 finden Seminare und Pr√ľfungen/Klausuren statt. Weiterhin hat jeder Trainer eine Hausarbeit zu einem vorher bestimmten Thema vorzulegen.
Ansonsten gelten die Rahmenrichtlinien des Deutschen Schachbundes zur Ausbildung von Trainern.
Wir bitten um baldige Voranmeldung zwecks Planungssicherheit.

Carsten Schmidt
Ausbildungsreferent des Berliner Schachverbandes

Foto: Bundestrainer Uwe Bönsch bei der Ausbildung in der FIDE-Trainerakademie in Berlin

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 09.09.2008

Unterwasserschach

Unterwasserschach Die Insel Cura√ßao in der Karibik ist die gr√∂√üte Insel der Niederl√§ndischen Antillen. Sie ist nicht nur Anziehungspunkt f√ľr Touristen und Holl√§nder, die ihre L√§ndereien besuchen, sondern auch ein beliebter Treffpunkt f√ľr Schachspieler aus aller Welt. Allj√§hrlich findet hier das Cura√ßao-Schachfestival statt und manche der Teilnehmer kommen angesichts wei√üer Str√§nde und Palmen auf obskure Ideen.
Während des Festivals begaben sich die beiden holländischen Internationalen Meister Robin Swinkels (SC Remagen) und Hans Böhm, sowie die aktuelle US-Meisterin Anna Zatonskih (Ehefrau unseres Nationalspielers Daniel Fridman) unter Wasser, um in einem kleinen Schachturnier den Sieger zu ermitteln. Gespielt wurde im vier Meter tiefen Becken eines Seeaquariums. Am Sonnabend, den 2. August, mußten zuerst die beiden Männer im 15-Minutenschach ran. Tags darauf trat der Sieger gegen die Grand Dame des US-Schach an.

Foto: Ausschnitt aus dem Video auf YouTube. Die Spieler brauchen starke Nerven. Ein Rochen quert das Brett
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 09.09.2008

"Ich wäre so gerne Spieler unseres Teams"

Mit Loek van Wely sprachen wir √ľber Dresden und die Aussichten der Holl√§nder beim Vielv√∂lkerturnier im November. Noch ist unklar, ob der holl√§ndische Spitzenspieler √ľberhaupt in der Aufstellung steht. Als Sekundant arbeitete Van Wely mit Kramnik, Topalov und Kamsky. Loek k√§mpft mit √§hnlichen Problemen wie sein Kollege Ivan Sokolov, der f√ľr die Holl√§nder spielberechtigt ist.

Klaus-Jörg Lais

Archivfoto Harald Fietz: Loek van Wely bei der Schacholympiade 2006 in Turin
[Interview auf dresden2008.de]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 09.09.2008

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA Cup 6³

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA Cup 6¬≥ Im Oktober beginnt in Halle/Saale die 8. Deutsche Schach-Amatuermeisterschaft um den RAMADA-Cup. √úber die weiteren Stationen Aalen, Hamburg, Br√ľhl, Bad-Sooden und Magdeburg geht es ins Finale im Juni 2009 in Kassel. Auf der Homepage des RAMADA-Cups www.ramada-cup.de kann man sich online anmelden.

Das Foto zeigt die RAMADA-Cup-Sieger 2007/08 Bernd Wronn, Artur Reuber, André Gersch, Lennart Löwe, Waldemar Tonn und Marcus Bergmann.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 08.09.2008

5. LGA Premium Schach Cup N√ľrnberg 2008

5. LGA Premium Schach Cup N√ľrnberg 2008 Aleksandar Berelovich (Foto) hei√üt der verdiente Sieger des 5. LGA Premium Schach Cups 2008. Nach sieben spannenden Runden verwies der Ukrainer dank besserer Feinwertung Arik Braun, Axel Bachmann und David Baramidze auf die Pl√§tze. Diese vier Spieler hatten am Ende 6 Punkte auf dem Konto. Das Feld der Verfolger bis zum elften Platz f√ľhrt Stefan Bromberger mit 5,5 Punkten an. Der Vorjahressieger Jonny Hector landete auf dem sechsten Platz. Bester Senior im Feld wurde Lev Gutman mit 5 Punkten. Die gleiche Punktzahl reichte dem ungarischen Nachwuchsspieler Oliver Mihok, um den Preis f√ľr den besten Jugendlichen zu gewinnen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 08.09.2008

B wie Braun

B wie Braun Noch 65 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

In einer 20teiligen Serie stellen wir bis zum Beginn der Schacholympiade in Dresden am 12. November 2008 die Mitglieder der vier Nationalmannschaften vor, die bei der Olympiade f√ľr Deutschland starten werden.

Das vierte Portr√§t ist Jugend-Olympiaspieler Arik Braun gewidmet. Er hat in den letzten Wochen f√ľr viel Gespr√§chsstoff mit seinem phantastischen Auftritt bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Gaziantep (T√ľrkei) gesorgt, wo er die Bronzemedaille erreichte. Anschlie√üend d√ľste er zur zweiten Halbzeit des Junioren-L√§nderkampfes gegen Russland wo er Falko Bindrich ersetzte.

Bisher erschienen folgende Porträts: David Baramidze (7.8.), Falko Bindrich (11.8.), Sebastian Bogner (18.8.)

[Porträt Arik Braun]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 08.09.2008

Olympia Magazin 2008 lieferbar - sofort bestellen!

Olympia Magazin 2008 lieferbar - sofort bestellen! Vor einigen Wochen ist das letzte und sehr informative Olympia Magazin des Deutschen Schachbundes herausgekommen.
Es enthält alle notwendigen Informationen zur Schacholympiade, zu den Rahmenturnieren, zur Stadt Dresden und darf eigentlich in keinem Schachhaushalt fehlen.
Neben den vielfältigen Informationen zur Schacholympiade in Dresden direkt enthält das Olympia Magazin 2008 aber auch wieder viele Berichte zu anderen schacholympischen Themen:

  • So wird die Schachnation Kuba vorgestellt,
  • wird von den Regionalturnieren der wunderbaren Aktion Partnerschulen f√ľr die Schacholympiade berichtet,
  • wird der Olympiasieg der Deutschen Fernschachauswahl gew√ľrdigt
  • und nat√ľrlich von der Schacholympiade in Siegen berichtet, der letzten in der Serie √ľber die fr√ľheren deutschen Schacholympiast√§dte Hamburg, M√ľnchen, Leipzig und eben Siegen.
Das Olympia Magazin einfach kostenfrei in der Geschäftsstelle des Deutschen Schachbundes in Berlin (Teil: 030/3000 78 0 oder E-Mail info@schachbund.de) anfordern.

Olympia-Magazin als PDF

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Senioren 07.09.2008

Nordrhein-Westfalen erringt Seniorenmeisterschaft

Nordrhein-Westfalen erringt Seniorenmeisterschaft Mit zwei abschlie√üenden 2:2 gegen Sachsen und Berlin trudelte Nordrhein-Westfalen bei der 17. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverb√§nde in Berlin-Spandau durchs Ziel. Besonders die √ľberraschend starken Sachsen um ihren Topmann FM Manfred B√∂hnisch setzten dem sp√§teren Sieger in Runde 6 hart zu. Sie wurden daf√ľr am Ende mit Platz 2 belohnt. Die Bronzemedaille ging an die ebenso √ľberraschend starken Brandenburger. Hinter Baden belegte Gastgeber Berlin noch einen vers√∂hnlichen f√ľnften Platz. Das sah nach dem "Unfall" in Runde 3 gegen die nominell schw√§cheren Bayern noch ganz anders aus. Es war der Tag an dem Spitzenmann Fritz Baumbach aussetzte und just bezogen seine vier Mitstreiter ihre jeweils einzige Niederlage - 0:4! Baumbach blieb dadurch das H√§ndesch√ľtteln zur Gratulation nach der Partie als einzigem Berliner (der ersten Mannschaft) erspart.

Das modifizierte Foto zeigt den Sieger Nordrhein-Westfalen mit FM Jefim Rotstein, FM Boris Khnanukow, FM Willy Rosen, FM Bernhard Schippan und dem Delegationsleiter NRW-Seniorenreferent Ernst Kotzem.
[Turnier auf den DSB-Seniorenseiten]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Einladungen 07.09.2008

Zug-um-Zug Schachfestival im Berliner Hauptbahnhof

Zug-um-Zug Schachfestival im Berliner Hauptbahnhof Am 13./14. September 2008 f√ľhrt die Emanuel Lasker Gesellschaft (ELG) gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG im Berliner Hauptbahnhof ein Schachfestival durch. Der Vorsitzende der ELG, Paul Werner Wagner, f√ľhrt an beiden Tagen durch das reichhaltige Programm. Neben einem Jugendschachturnier gibt es einen Wettkampf ELG gegen Deutsche Bahn, zwei Simultanveranstaltungen mit WGM Elisabeth P√§htz und BdF-Pr√§sident FM Dr. Fritz Baumbach und zahlreiche Gespr√§chsrunden √ľber Schachgeschichte und Interviews mit DSB-Vizepr√§sident Dr. Matthias Kribben und Elisabeth P√§htz.

Also auf nach Berlin! Nicht mal ein Stadtplan oder ein Nahverkehrsticket wird benötigt. Einfach raus aus dem Intercity und ran ans Brett!

Foto: Berlin-Hauptbahnhof, Spreeseite (Quelle: Wikipedia)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 07.09.2008

Rahmenprogramm während der Schacholympiade

Rahmenprogramm w√§hrend der Schacholympiade Die Schacholympiade 2008 steht zwar ganz im Zeichen des Schachs, aber nat√ľrlich wird in der Kulturmetropole Dresden auch ein ausgiebiges Rahmenprogramm angeboten.

Wer sich neben den gro√üen Wettk√§mpfen dennoch dem k√∂niglichen Brettspiel widmen m√∂chte, kann dies bei einem der zahlreichen Rahmenturniere tun. In den Wochen vom 12. bis 25. November findet ein Senioren -, Familien- und Tandemturnier statt. Au√üerdem veranstaltet der Dresdner Geh√∂rlosen-Sportverein einen eigenen Wettbewerb f√ľr H√∂rgesch√§digte und Geh√∂rlose. Die Nachwuchstalente aus Deutschland bekommen von der deutschen Schachjugend die Chance am Internationalen Jugendcamp teilzunehmen, wof√ľr noch interessierte Jugendliche gesucht werden. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 07.09.2008

Montag in Berlin: Uwe Bönsch gegen Artur Brauner & Felix Magath

Montag in Berlin: Uwe Bönsch gegen Artur Brauner & Felix Magath Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

64 Tage vor der Schacholympiade

Empfang in der sächsischen Landesvertretung Berlin mit hochrangigen Gästen aus Politik, Sport, Kultur und Wirtschaft

Artur "Atze" Brauner und Felix Magath werden Botschafter der Schacholympiade 2008

Exakt f√ľr jedes Schachfeld einen Tag, n√§mlich 64 Tage vor der weltweit bedeutendsten Mannschaftsveranstaltung im Schachsport, empf√§ngt die s√§chsische Landesvertretung in Berlin √ľber 100 hochrangige G√§ste. Als Hausherr begr√ľ√üt Erhard Weimann als Staatssekret√§r und Bevollm√§chtigter des Freistaates Sachsen die Oberb√ľrgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden, Helma Orosz und den Chef des Bundeskanzleramtes, Dr. Thomas De Maizi√®re.

Foto: Felix Magath (Quelle: Dierk Andresen / Wikipedia)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 06.09.2008

Das Olympiade-Bulletin 2 ist da!

Das Olympiade-Bulletin 2 ist da! Die zweite Ausgabe des Bulletin zur 38. Schacholympiade ist fertig! Untergliedert in drei Teile finden sich auf 22 Seiten alle wichtigen Informationen zur Schacholympiade, zum FIDE-Kongress und zu den geltenden Turnierregeln in englischer Sprache.

Teil A des Bulletin 2 enth√§lt einen Ablaufplan zur Schacholympiade und h√§lt f√ľr die Teilnehmer der Schacholympiade alle Informationen bez√ľglich Registrierung, Informationen zur Anreise und zur Akkreditierung bereit. Drei Akkreditierungszentren werden zur Schacholympiade eingerichtet: Eines am Dresdner Flughafen, eines am Hauptbahnhof sowie ein Akkreditierungszentrum im Internationalen Congress Center. Au√üerdem finden die G√§ste zur 38. Schacholympiade alle Infos zu Hotels, Verpflegung und Visa Informationen. Die gro√üe Er√∂ffnungsfeier findet am 12. November 2008 um 20:08 Uhr in der Freiberger Arena statt. Weitere Informationen zum kulturellen und schachlichen Rahmenprogramm h√§lt die n√§chste Ausgabe des Bulletin bereit.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 06.09.2008

Revolutionär und Schachspieler Che Guevara

Revolutionär und Schachspieler Che Guevara Ernesto Guevara de la Serna, genannt Che Guevara oder einfach Che wurde 1928 in Argentinien geboren und 1967 in Kolumbien durch einen von der CIA finanzierten Verrat aus den eigenen Reihen ermordet.
Er war ein kubanischer Revolution√§r, Politiker und Guerillaf√ľhrer.
Guevara begr√ľndete neben Mao Zedong theoretisch die Methodik, Strategie und Taktik des modernen Guerillakampfes und versuchte ¬Ė mit in Teilen kontrovers beurteiltem Erfolg ¬Ė seine revolution√§ren Thesen auch in die Praxis umzusetzen. [Kompletten Artikel von Frank Mayer lesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 06.09.2008

Die Königin des Schachs

Die Königin des Schachs ist sie zwar noch nicht, wie das WAZ-Portal DerWesten titelt, doch sie ist auf einem guten Weg dorthin: Sarah Hoolt.

In einem rund viermin√ľtigem Monolog erz√§hlt die 20j√§hrige von ihren ersten Schritten im Schach, ihrem Training und ihren Zielen. W√§hrenddessen sieht man sie bei der Arbeit mit ihrem Trainer FM Bernd Rosen von den Sportfreunden Katernberg.

Die baldige Internationale Meisterin Sarah Hoolt wird in Dresden f√ľr die deutsche Jugend-Olympiamannschaft bei der Olympiade an den Start gehen.

Foto: Video Sarah Hoolt (Quelle: www.derwesten.de)
[Video auf derwesten.de]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 05.09.2008

Der Deutschlandcup geht online

Der Deutschlandcup geht online Am 12. August hat DSB-Breitenschachreferent Ralf Schreiber Internetseiten zum Deutschlandcup ins Leben gerufen. Hier k√∂nnen Sie zu jeder Zeit aktuelle Informationen rund um das Turnier erhalten, zu dem alle 17 Landesverb√§nde des Deutschen Schachbundes Teilnehmer entsenden, die sich √ľber regionale Wettbewerbe qualifiziert haben.

Der Deutschlandcup wird während der Schacholympiade in Dresden vom 15.-20. November vormittags an den Brettern der Olympiateilnehmer ausgespielt.

Quelle Foto: www.deutschlandcup.org
[Homepage Deutschlandcup]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 05.09.2008

2. Deutscher Schulschachkongress 2008

2. Deutscher Schulschachkongress 2008 26.-27. September 2008 bei Leipzig

Im vergangenen Jahr bei M√ľnchen wurde die Idee des j√§hrlichen Schulschachkongresses erfolgreich aus der Taufe gehoben. Tr√§ger dieser Idee sind die Deutsche Schulschachstiftung in Verbindung mit der Deutschen Schachjugend.

Auf den Schulschachkongressen sollen neue Trends im Schulschach vorgestellt und er√∂rtert werden. Dort sollen Lehrmethoden pr√§sentiert und diskutiert werden. Und nicht zuletzt soll dort das Schulschach weiterentwickelt werden und der Austausch zwischen den Aktiven im Mittelpunkt stehen. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 05.09.2008

Tag des Schachs 2008 in Lauf

Tag des Schachs 2008 in Lauf Sonnenverwöhnte Schachspieler in Lauf

Open-Air-Schachtag in Lauf weiter beliebt ¬Ė Stadtr√§te Pohl, Zeltner und Lang wie auch Landrat Kroder aktiv am Brett.

Bereits zum vierten Mal in Folge verwandelte der Schachverein Lauf im Rahmen des deutschlandweiten "Tag des Schach's" den oberen Marktplatz in eine Spieloase des k√∂niglichen Spiels. Verw√∂hnt von herrlichem Sonnenschein im leichten Schatten des Alten Rathauses waren die rund 18 aufgestellten Schachbretter hoch frequentiert, so dass mancher Spieler gar erst eine Runde am Marktplatz zum Einkaufsbummeln drehen musste, ehe er seine Spielk√ľnste am Brett zeigen konnte. Das "Laufer Marktplatzschach" erfreut sich damit weiter h√∂chster Beliebtheit sowohl bei einheimischen B√ľrgern als auch bei Urlaubsg√§sten.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 04.09.2008

NRW ließ bisher nichts anbrennen

NRW lie√ü bisher nichts anbrennen Wenn schon mal eine Deutsche Meisterschaft in Berlin √ľber mehrere Tage stattfindet, dann wollte ich es mir nicht nehmen lassen, wenigstens einmal vorbeizuschauen. In Spandau, einer 1920 in Berlin eingemeindeten Stadt, finden seit dem 31. August die DSenMMdLV statt. Hinter dem abenteuerlichen K√ľrzel verbirgt sich ein schlangenartiger Name: Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverb√§nde. In diesem Wettbewerb treffen keine Vereinsmannschaften aufeinander, sondern Auswahlmannschaften der Bundesl√§nder Deutschlands. Das Turnier ist unter Senioren sehr beliebt und es bietet sich Gelegenheit Geschichten aus der gemeinsamen Jugendzeit aufzuw√§rmen. Und davon gibt es genug, denn Schach verbindet seine Anh√§nger auf Jahrzehnte.

Foto: Blindenschachauswahl gegen Meckl.-Vorpommern II
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 04.09.2008

Hans Niedermaier feierte 60. Geburtstag

Hans Niedermaier feierte 60. Geburtstag Am 2. September empfing FIDE-Meister Hans Niedermaier vom bayerischen Schachclub Forchheim die Gl√ľckw√ľnsche zu seinem 60. Geburtstag. Udo G√ľldner f√ľhrte aus diesem Anla√ü mit dem Jubilar ein sage und schreibe neunst√ľndiges Interview. Wahrscheinlich h√§tten die Informationen f√ľr eine ganze Biographie gereicht! Schachfreund G√ľldner hat einige H√∂hepunkte aus dem Schachleben Niedermaiers Revue passieren lassen, z.B. das Geheimversteck Bobby Fischers in Forchheim oder das turbulente Innenleben der Bamberger Bundesligamannschaft. Viel Spa√ü beim Lesen!

Quelle Foto: www.schachclub-forchheim.de
[Interview mit Hans Niedermaier]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 03.09.2008

Interview mit GM Karsten M√ľller

Interview mit GM Karsten M√ľller Der Hamburger Gro√ümeister Karsten M√ľller wurde im letzten Jahr zum "Trainer des Jahres" vom Deutschen Schachbund gek√ľrt. Axel Dohms f√ľhrte mit dem 37j√§hrigen Doktor der Mathematik ein Interview √ľber diese Auszeichnung, seine Trainingsarbeit, die eigene Entwicklung und √ľber Schach und Mathematik.
[Interview mit Karsten M√ľller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 03.09.2008

7. Schachwoche im Hamburger Billstedt Center

7. Schachwoche im Hamburger Billstedt Center Seit Montag findet in Hamburg die 7. Schachwoche statt, eine Veranstaltung die in Deutschland ihresgleichen sucht. Bis Sonnabend, den 6. September, finden noch zahlreiche Veranstaltungen mit Meisterspielern des Hamburger SK statt. Donnerstag und Freitag findet von 10 - 15 Uhr ein Training f√ľr Schulklassen statt. Ebenso spielt GM Lubomir Ftacnik an 20 Brettern simultan und der 4. Meistercup - ein Schnellturnier mit vier Meistern, welches heute begann - wird fortgef√ľhrt. Die vier Meister hei√üen WGM Marta Michna, GM Lubomir Ftacnik, IM Merijn van Delft und FM Dr. Hauke Reddmann.
Am Sonnabend finden drei Mannschaftsturniere statt: f√ľr Viererteams und f√ľr Zweierteams (U11 und Familien).

Komplettes Programm

Ein ganz besonderer Leckerbissen wartet am 19. September auf die Hamburger und ihre Gäste. Von 16 - 22 Uhr gibt es in der Axel-Springer-Passage Schach total: Simultan mit den vier Olympiateilnehmern GM Jan Gustafsson, GM David Baramidze, WGM Marta Michna und IM Niclas Huschenbeth, eine Olympia-Präsentation von Dr. Dirk Jordan, Anfängerunterricht, Beratungspartien, Fritz 11 und Fritz & Fertig, Offenes Blitzturnier ab 19 Uhr.

Simultan am 19. September

Nach Informationen von Christian Zickelbein

Foto: Billstedt-Center (Quelle: www.billstedt-center.de)
[Online-Anmeldung beim Hamburger SK]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 03.09.2008

277 Teilnehmer beim Tag des Schachs in Halle (Saale)

277 Teilnehmer beim Tag des Schachs in Halle (Saale) Unter dem Motto "Noch 75 Tage bis zur Schacholympiade Dresden 2008" fand auch in diesem Jahr¬† der Tag des Schachs als Rahmenprogramm innerhalb des halleschen Laternenfestes statt. 277 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um gegen Tatiana Melamed und Claudia Eckhardt vom Bundesligisten USV Volksbank Halle im Simultanschach anzutreten oder untereinander freie Schachpartien zu spielen. Zus√§tzlich fand ein offenes Blitzturnier √ľber 7 Runden statt, dass Dr. Thomas H√∂pfl mit 6 Punkten vor J√ľrgen Luther mit 5,5 Punkte (beide USV Halle) gewann. Das sch√∂ne Wetter tat ein √ľbriges, dass viele Laternenfestbesucher die¬† M√∂glichkeit nutzten, Schach zu spielen. Besondere Anziehungspunkte waren das Gro√üfeldschach und ein Schachbrett mit Harry-Potter-Figuren.

Gert Kleint
USV Halle
Sektionsleiter Schach

Foto: Tatjana Melamed beim Simultan, Claudia Eckhardt kiebitzt (Quelle: USV Halle)
Größeres Foto
[Weitere Bilder beim USV Halle]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 02.09.2008

WM-Aus f√ľr Elisabeth P√§htz

WM-Aus f√ľr Elisabeth P√§htz Bei der Schach-WM der Frauen in Naltschik (Russland) ist Elisabeth P√§htz am Dienstag ausgeschieden. In ihrem Zweitrunden-Match unterlag die Gro√ümeisterin vom SC Kreuzberg der Ukrainerin Anna Ushenina mit 0,5:1,5. Nach einer Niederlage mit den wei√üen Steinen konnte die 23-J√§hrige zum Schluss das Blatt nicht mehr wenden. In der spannenden Partie versuchte Elisabeth alles, um durch einen Sieg den Tiebreak zu erreichen, schaffte jedoch nur ein Remis. Nach viereinhalb Stunden Spielzeit stellte sie im 49. Zug ihre Gewinnbem√ľhungen ein. Damit ist keine deutsche Schachspielerin mehr im WM-Wettbewerb.¬† ¬†

Dagobert Kohlmeyer

Foto: Elisabeth Pähtz und Anna Ushenina (Quelle: Turnierseite)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 02.09.2008

Tag des Schachs in Dresden

Tag des Schachs in Dresden Fast 700 Leute konnte der Verein "Schach macht fit e.V." am 30.08. zum bundesweiten Tag des Schachs in Dresden nachweislich dazu bewegen sich mit Schach zu besch√§ftigen. In Zusammenarbeit mit dem Dresdner Zoo und der Schachschule Meng wurden den Kindern und Familien zahlreiche interessante Angebote unterbreitet. Der H√∂hepunkt war das Simultanturnier, in dem der Zoodirektor Karl-Heinz Ukena gegen 12 Grundsch√ľler und ein Vorschulkind antrat.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 01.09.2008

Frauen-WM in Naltschik

Frauen-WM in Naltschik Mit Elisabeth Pähtz (Foto aus 2. Runde) und Ketino Kachiani-Gersinska fuhren unsere beiden besten deutschen Spielerinnen nach Naltschik in den Kaukasus um an der Weltmeisterschaft der Frauen teilzunehmen.

Das WM-Turnier begann am 29. August mit zahlreichen kampflosen Partien. Viele gemeldete Spielerinnen waren wegen der N√§he zur Krisenregion in Georgien nicht angereist, teilweise aus Protest gegen die russische Einmischung im Konflikt Georgiens mit den abtr√ľnnigen, georgischen Regionen Abchasien und S√ľdossetien.

Ketino Kachiani-Gersinska mu√üte leider bereits nach der ersten Runde wieder abreisen. Gegen die etwas st√§rkere Chinesin Yang Shen unterlag sie ¬Ĺ:1¬Ĺ.
Auch Elisabeth P√§htz qu√§lt sich. Erst in der Verl√§ngerung setzte sie sich gegen die weitaus schw√§chere Ilaha Kadimowa durch. In Runde 2 liegt sie 0:1 gegen Anna Uschenina zur√ľck und mu√ü jetzt mit den schwarzen Steinen den Ausgleich schaffen. Viel Gl√ľck!
[FIDE-Turnierseite]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 01.09.2008

37. Internationales Herforder Schnellschachturnier 2008

37. Internationales Herforder Schnellschachturnier 2008 GM Yuri Solodovnichenko Sieger

Ein kurzes Remis in der Schlussrunde sichert mit 7,5 Punkten aus neun Runden den Erfolg: Yuri Solodovnichenko (Foto, gr√∂√üere Version) hei√üt der Sieger 2008 der Schnellschachturnier der Sparkasse Herford. Der ukrainische Gro√ümeister gewinnt sieben Partien und muss sich nur dem Bochumer Lars B√∂hle geschlagen geben. Der 30j√§hrige, verheiratete Schachprofi ist in Deutschland kein Unbekannter. Er spielt f√ľr den Zweitligisten Gerresheim. "Mich fasziniert am Schachspiel vor allem der Kampf, aber dann auch die Kunst. Nicht jede Partie ist ein Kunstwerk, doch in allen steckt eine Menge Kampf." Und diesen Kampf f√ľhrt er an diesem Wochenende erfolgreich.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum