ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

DSJ 31.05.2005

14. Leipziger Jugendopen beim BSG Chemie

14. Leipziger Jugendopen beim BSG Chemie

Die Leipziger Volkszeitung, http://www.lvz-online.de/ , beschreibt heute das mit 210 Jugendlichen besetzte 14. Jugendopen:


Kühlen Kopf in Hitzeschlacht bewahrt


Wenn ein letzter Beweis notwendig war, dass Schach weitaus mehr Fähigkeiten voraussetzt, als sitzend ein paar Figuren auf einem Brett hin und her zu schieben, so wurde dieser am Sonnabend in Grünau eindrucksvoll geliefert. 
 

Trotz hochsommerlicher Temperaturen im Turniersaal fanden sich 210 Nachwuchs-Denksportler aus vier Bundesländern zum 14. Leipziger Jugendopen im Spiellokal der BSG Chemie ein. Obwohl sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelte, verlief das stark besetzte Turnier dank hervorragender Arbeit der Vereine SG Turm und BSG Chemie planmäßig ab....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 30.05.2005

75 Jahre SV Hockenheim - Das RAMADA-Finale

75 Jahre SV Hockenheim - Das RAMADA-Finale

75 Jahre SV Hockenheim
Ramada Cup 5 hoch 3 / das Finale.

 
Wenn es gelingt, 75 Jahre Vereinsgeschichte faktisch lückenlos in einer extrem aufwendig gestalteten Broschüre darzustellen, dann kann man getrost davon ausgehen, dass dieser Verein nicht nur eine historisch bedeutungsvolle Geschichte hat, sondern auch aktuell über zuverlässige Strukturen verfügt. Der Schachclub Hockenheim 1929 ist solch ein Kandidat. Angefangen mit den Gründungstagen "in einem kleinen Nebenzimmer der HSV-Baracke" über die Vor- und Nachkriegsjahre, die erfolgreichen Tage der 60er und 70er, den großen Höhepunkten mit den Simultans in den 80er- und 90er-Jahren bis zum heutigen Tag: Alles zusammengefasst in einem Zeitdokument, das redaktionell kaum besser hätte gestaltet werden können......

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 30.05.2005

GM Klaus Bischoff in der Hofer Altstadt

GM Klaus Bischoff in der Hofer Altstadt

(Bild: www.chessbase.com)

Die Frankenpost, http://www.frankenpost.de , bilanziert ebenfalls das in der Hofer Innenstadt mit Klaus Bischoff durchgeführte Simultanspiel. 26 von 36 Partien gewann der sympathische Großmeister:
Viele neugierige Blicke zog am Samstag die Schach-Show in der Hofer Altstadt auf sich. Bei tropischer Hitze trat Großmeister Klaus Bischoff gleichzeitig gegen 36 Kontrahenten aus nah und fern an. Seine Simultan-Bilanz fiel hervorragend aus: Nur zwei Partien musste er aufgeben. Hochzufrieden waren auch die Veranstalter vom PTSV-SK Hof, die mit dem Open-Air kräftig die Werbetrommel für das königliche Spiel rührten.....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 30.05.2005

Die deutschen Amateurmeister - hier sind sie!

Die deutschen Amateurmeister - hier sind sie!

Bildunterschrift: v.l.: Marius Zeyher (E), Igor Boxberger (D), Bernd Laubsch (A), Achim Jürgens (C), Thomas Draeger (B)

Am Samstag fand im Rahmen des Festaktes zur 75-Jahr-Feier des SV Hockenheim die Siegerehrung des RAMADA-Treff-Cups, des sogenannten "5 hoch 3"-Cups, statt. Geehrt wurden die deutschen Amateurmeister in allen fünf Wertungsgruppen. Der festliche Akt der Jubiläumsveranstaltung lieferte hierzu einen würdevollen Rahmen. Ein detaillierter Bericht über den Abend folgt.


Hier zunächst die Gewinner:


 Gruppe A:Bernd Laubsch(Post SV Uelzen)
Gruppe B:Thomas Draeger  (SG Kohlscheid 1926 e.V.)
Gruppe C:Achim Jürgens(SC Diogenes eV)
Gruppe D:  Igor Boxberger(SC Turm Rurtal 1932)
Gruppe E:Marius Zeyher(Sabt SpVgg Rommelshausen)


Die exakten Tabellenstände, sowie alle weiteren Informationen inklusive eines Bilderbereiches von Siegerehrung und Festbankett finden Sie auf: http://www.5hoch3-cup.de

unter "Finale".

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 30.05.2005

Schach-Bilder-Welten

Die "Frankenpost", http://www.frankenpost.de/ , beschrieb am Samstag die Ausstellung "Schach-Bilder-Welten" im Forum der Hofer Sparkasse. Die Ausstellung wurde zur Simultantournee des DSB mit GM Klaus Bischoff eröffnet:
Ist Schach Kunst, Wissenschaft, Sport oder Spiel? - Eine geradezu philosophische Frage. Bernd Besser gibt die Antwort auf seine Weise: Ihn inspiriert Schach zur Kunst. Wie die aussieht, ist jetzt, bis zum 10. Juni, in der Zentrale der Kreis- und Stadtsparkasse am Sonnenplatz in Hof zu bewundern.

Marcel Duchamp, der Gründer des Dadaismus, ist für Grafikdesigner Besser das große Vorbild: Wie Duchamp aus Gebrauchsgegenständen Kunst macht, das fasziniert ihn. Und so sind in seinen Werken allerlei einfache Dinge versteckt. "Ich kaufe viel auf Antikmärkten", sagt Besser und deutet auf ein Exponat: "Das Gitter habe ich aus einem Baumarkt." Große Papprollen, um die Kopierpapier gewickelt war, werden bei ihm zu Säulen für Zeus....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 29.05.2005

Lust auf mehr.... Schulschach?

Lust auf mehr.... Schulschach?

Der Nordkurier, www.nordkurier.de, beschreibt auf seinen Seiten vom Samstag einen Schulschachalltag, wie er beispielhaft für viele andere sein könnte. "Schach in Schulen erlebt derzeit einen Boom, wie es ihn noch nie gegeben hat. Jedes Jahr kommen tausende neuer Kinder über Arbeitsgemeinschaften zum königlichen Spiel. Besonders an den Grundschulen gehören die Schachgruppen zu den am meisten genutzten Angeboten" > www.schulschachstiftung.de


Um Titel des "Schachkönigs" gekämpft
 
VoN AnKE GoETScH
Neustrelitz. Seit Mitte April haben Schüler der Grundschulen "Daniel Sanders" in Altstrelitz, Sandberg und Feldberg, um den Titel des "Schachkönigs" gekämpft. Gespielt wurde alle vierzehn Tage nach dem so genannten Schweizer System....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 29.05.2005

Die Tage 7-9 im Schnelldurchlauf

Die Tage 7-9 im Schnelldurchlauf

Mitropa Cup Tag 7
Zwei Niederlagen gegen Tschechien


Die deutsche Junioren Olympia Mannschaft (JOM) der Herren muss auch am siebten Tag des Motropa Cups eine Niederlage hinnehmen. Gegen die Tschechen verliert die deutschen Nachwuchshoffnungen für die Olympiade 2008 in Dresden mit 1-3. Für das deutsche Team punktet Georg Meier in einer Französischen Partie. Mit 11,5 Punkten hält sich die JOM knapp auf Platz acht. Kroatien (17) führt nach einem Unentschieden gegen Frankreich weiterhin knapp vor Ungarn und Slowenien (16,5)....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 28.05.2005

Jörg Schulz berichtet aus Hockenheim

Jörg Schulz berichtet aus Hockenheim

Morgen ist der letzte Tag der Finalrunden beim Ramada-Treff-5hoch3-Cup- danach stehen die Meister fest. Was sonst noch so geschah in Hockenheim, fasst Hörg Schulz vom DSB für uns zusammen:


Drei kamen durch


Schnelle Züge statt schnelle Autos! Die Hockenheimer, die es gewohnt sind, dass schnelle Autos ihr Leben bestimmen, müssen sich umgewöhnen. Denn am gestrigen Abend um 20:00 Uhr eilte mit schnellen Schritten und Fingern der Ex-Weltmeister Anatoli Karpow von Brett zu Brett und forderte 22 Schachspieler zu geistigen Höchstleistungen auf. Alle bemühten sich das Tempo des Weltklassespielers mitzugehen, doch zumeist war das Bemühen stärker als das Können. Am Ende geriet aber auch der Lauf von Karpow ab und an ins Stocken und dreimal kam ein "Ja" über seine Lippen und die Hand wurde über das Brett gereicht. Drei Remis konnten ihm abgetrotzt werden. Ob dem eine Stallorder vorausging - nicht zu Null -, ist nicht überliefert, oder um im Bild zu bleiben, vielleicht wäre ein Boxenstopp von Nöten gewesen, denn immerhin über vier Stunden zog sich das Auftaktsimultan hin.
Unter den glücklichen Drei war neben zwei Spitzenkräften aus der Region auch ein Teilnehmer des Finales der vierten Deutschen Amateurmeisterschaft dem RAMADA-TREFF Cup 5³ und zwar Alexander Wapenhans vom SV "Glück auf" Rüdersdorf (Brandenburg), der sich wie viele andere auch bei der gerade zu Ende gegangenen Deutschen Jugendmeisterschaft warm gefahren hatte....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 27.05.2005

Jörg Schmidt über die Generalv. in Mecklenburg-V.

Jörg Schmidt über die Generalv. in Mecklenburg-V.

Am 21.05.2005 fand in Güstrow die Mitgliderversammlung des LSV M-V statt. Der Präsident des Landesschachverbandes Bernd Segebarth (SF Schwerin) eröffnete die Veranstaltung mit einer Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder des Verbandes.


Exemplarisch seien hier die Schachfreunde Heinz Herrmann und Manfred Dohnow (beide ESV Waren) und Manfred Kuspiel (1. Schweriner SV) genannt. Im Tätigkeitsbericht des Präsidiums streifte Präsident Bernd Segebarth die Eckpunkte der vergangenen Saison, beginnend beim DSB-Kongress in Pfullingen.  Ein  Glückwunsch ging an die Damen des Torgelower SV Greif zum Aufstieg in die 1. Bundesliga. Das verbesserte Fair-play-Verhalten in den Mannschaftskämpfen wurde von ihm hervorgehoben. Die Zusammenarbeit mit der Schachjugend hat sich durch die kontinuierliche Arbeit der Schachfreunde Norbert Bauer (SAV Torgelow) und Niklas Rickmann (TSV 1860 Stralsund) positiv entwickelt.....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 27.05.2005

Klaus Bischoff ist morgen in Hof

Klaus Bischoff ist morgen in Hof

Darauf haben die Schachfreunde des PTSV-SK Hof 1892 lange gewartet. Noch einen Tag, dann zieht die Siumultantournee in Hof ein. Mit dabei: Helmut Pfleger als Kommentator.


Die Simultanveranstaltung am 28.5. beginnt um 9:30 Uhr am Kugelbrunnen in der Hofer Altstadt. Hierzu werden neben dem Schirmherrn, Oberbürgermeister Dieter Döhla, unter anderem auch die PTSV-Cheerleader "Hof Starlets" erwartet. Im Falle schlechten Wetters wird das Schachereignis, einschließlich Simultan und Rahmenprogramm, in die Sparkasse am Sonnenplatz verlegt.


In dieser Sparkasse gibt es außerdem zu bewundern: Die Kunstausstellung "Schach-Bilder-Welten" von Bernd Besser, einem bei Kassel beheimateten Graphikdesigner. Die Sparkasse am Sonnenplatz zeigt die Ausstellung vom 27.5. bis zum 10.6. zu ihren Öffnungszeiten. Die Ausstellung wird um 11 Uhr eröffnet.


ALLE Infos über DAS schachliche Ereignis des Jahres beim PTSV auf: http://www.schach-hof.de.vu/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 27.05.2005

Mitropa Cup Tag 6

Mitropa Cup Tag 6

Mal knapp mal üppig: zwei Niederlagen gegen schweizer Teams

Knapp verliert die deutsche Junioren Olympia Mannschaft (JOM) der Herren gegen ein starkes schweizer Team. Am Spitzenbrett spielt Arik Braun gegen den Weltklassespieler Yannick Pelletier eine gute Partie und es ist der Schweizer, der mit einem Dauerschach das Remis forciert. Georg Meier hält nach seinem  schlechten Turnierstart mit Weiß den Ball flach: Remis. Ilya Brener zeigt eine Kampfpartie. Nach einen Bauernopfer in der Eröffnung erhält er spät Kompensation (28. - Sb5). Doch auch nach 56 Zügen gibt es keinen Sieger. So entscheidet der Kampf an Brett zwei den Tagessieg....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 26.05.2005

Vishy Anand tischt auf

Vishy Anand tischt auf

Bild: www.schachclub-badsoden.de/

Vishy Anand beim SAP Simultan mit einem Traumresultat SAP Chess-Weekend 2005 mit SAP Simultan eröffnet.

Ein Schauspiel der ganz besonders seltenen Art! Vishy Anand, zweifacher indischer Sportler des Jahres, in der Zentrale eines der größten Software Produzenten der Welt, um gegen 40 Personen gleichzeitig eine Partie Schach zu spielen. Das SAP Simultan fand im Rahmen des Chess-Weekend 2005 (SAP School-Cup am Freitag, den 27.05. und SAP Rapid-Open am Samstag, den 28.05.) bereits zum fünften Mal statt. Doch der Reihe nach...



Turnier-Homepage:
http://www.zeitnot.de

Thilo Gubler

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 25.05.2005

Und weiter gehts - der fünfte Tag

Und weiter gehts - der fünfte Tag

Pressemitteilung 25.5.2005 von Axel Fritz

Wenig Fortune zeigte die deutsche Junioren Olympia Mannschaft (JOM) in der fünften Runde des Mitropa Cups. Gegen die vermeintlich schwächeren Italiener verlor das Herrenteam knapp. Die Damen kamen über ein Unentschieden nicht hinaus.
Der 17jährige Arik Braun erringt seinen ersten Sieg in diesem Turnier. Doch nach guter Eröffnung, aber fehlerhaftem Mittelspiel wird es ein Kampfsieg am Spitzenbrett. Trotz klarer Favoritenposition: Michael Prusikin muss in leicht schlechterer Stellung früh ein Remis hinnehmen.... 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 25.05.2005

Karpow auch in Baden-Baden

Der frühere Schach-Weltmeister Anatoli Karpow spielt am 26. Mai um 15 Uhr in Baden-Baden, Lichtentaler Allee 8, ein Simultan gegen den Baden-Württembergischen D-Kader.

Anatoli Karpow gewann in seiner Karriere mehr als 100 Turniere, ein Rekord der vielleicht für immer bleiben wird. Seine stratetische Weitsicht ist vielen jungen Spielern heute ein Vorbild. Das Karpow-Schachzentrum freut sich, den 12 Jugendlichen diese Chance zu einem Match geben zu können. Gäste sind herzlich willkommen.

Am Vortag gibt der Exweltmeister ab 20:00 in der Hockenheimer Stadthalle im Rahmen des Ramada-Cup 5³ ein Simultan an 25 Brettern. Bereits um 19.00 Uhr beginnt eine Pressekonferenz, die Dr. Claus Spahn vom WDR moderiert. Die Simultanplätze sind vergeben. Gäste sind willkommen. Der Eintritt ist frei


Quelle: Badischer Schachverband; http://www.badischer-schachverband.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 25.05.2005

Zwischenbericht vom Jürgen-Dueball-Gedenkturnier

Zur Zeit richtet Aljechin Solingen ein IM-Einladungsturnier aus. Alle Infos zum Turnier findet man unter: http://www.schachwochen.de


"Ein Drittel des 1. Jürgen Dueball-Gedenkturniers ist absolviert und die Prognosen über den Turnierausgang scheinen sich zu bestätigen. Hinter dem souveränen Polen Rafal Antoniewski, der bisher in der Klingenstadt einen exzellenten Eindruck hinterließ, ist das Feld von sehr großer Ausgeglichenheit geprägt. In Runde 3 führte dies dazu, dass einige der IM-Norm-Anwärter ihre Stellungen bis zum Äußersten ausreizten, so dass gleich drei der fünf Begegnungen erst in der sechsten Spielstunde endeten...."

Den kompletten Bericht entnehmen Sie bitte der Homepage.

MEHR INFOS zum Turnier: http://www.schachwochen.de


MEHR INFOS zum Ausrichter: http://www.schachgesellschaft.de/


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 25.05.2005

Axel Fritz vom 4. Mitropa-Cup-Tag

Axel Fritz vom 4. Mitropa-Cup-Tag

Live-Kommentare auf dem Fritzserver: 16 bis ca. 18 Uhr. Am Mikrofon. André Schulz und Oliver Reeh. (nach Infos von www.chessbase.com)


Einen Sieg gegen die starken Ungarn erspielt das Herren Team der Junioren Olympia Mannschaft (JOM) in der vierten Runde des Mitropa Cups. Dabei hielt es den Eppinger Arik Braun gegen den ungarischen Großmeister Robert Ruck nur kurz am Brett: Remis. An Brett zwei überspielt Michael Prusikin Attila Czebe in der Eröffnung, doch der Kampf währt 69 Züge, bevor der Deutsche den Sieg feiern kann. Eine schwarzen Tag hat der Banner Georg Meier. Der 17jährige verrechnet sich grob (17. ed4:) und verliert verdient nach langem Kampf.

Ilja Brener profitiert von seiner guten Eröffnungsvorbereitung und nutzt eine zweifelhafte weiße Idee (19. Lf3?! vgl. Kamnik-Van Wely, Wijk aan Zee 2005) für einen starken Königsangriff. Der bringt ihm frühen Materialvorteil und nach 75 Zügen einen späten Sieg; dem Team einen 2,5-1,5 Erfolg. Nach einem überraschenden 3,5,-0,5 Erfolg der Schweizer über Kroatien führen Slovenien (10) und die Slovakei (9,5). Das deutsche Herrenteam belegt Rang acht (7,5)....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 24.05.2005

Neues von den Hochschulmeisterschaften

Die vom 24.-28.5. geplanten deutsche Hochschulmeisterschaften im Mannschaftsschach wurden laut einer kleinen Randnotiz des allgemeinen deutschen Hochschulsportverbandes, adh, http://www.adh.de/ , auf das Wintersemester 2005/2006 verschoben. Ausrichter sollte eigentlich die Uni Hamburg sein. Sobald ich etwas Näheres darüber erfahre, werde ich es hier veröffentlichen.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 24.05.2005

Hartmut Metz über 'Nackte Könige'

Wie ich heute beim Durchforsten des deutschen Blätterwaldes, der ja in diesem Sinne eher ein Mattscheibenforst ist, mit Freuden feststelle, hat mein Kollege Hartmut Metz einen schönen Artikel in der 'taz' über das Turnier in Sofia platzieren können. Thema ist die in diesem Turnier getroffene 'Maulkorbregelung' , die ein vereinbartes Remis der Kontrahenten vermeiden soll.


NACKTE KÖNIGE!



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 24.05.2005

Gegendarstellung

...zum veröffentlichten Artikel des SÜDKURIERS vom 23.5.05:


Home Page News 23.05.05: Badischer Verbandstag 2005 in Bräunlingen
  

...auf der DSB Homepage wird zum Thema ein Artikel des SÜDKURIER (23.05.05) über den Badischen Verbandstag, 21.05.05 in Bräunlingen, wiedergegeben. Der Journalist (jb) hat aber die Aussagen aus 2 Grußworten fehlerhaft vermengt, so dass ich mich zu einer Gegendarstellung veranlasst sehe...


Unrichtig ist die Aussage: "Der Präsident des Badischen Sportbund - Freiburg, Gundolf Fleischer, sah keine Gründe für eine Verschmelzung der badischen und württembergischen SCHACHVERBÄNDE wie auch der Sportbünde."
Richtig ist: Er sprach NUR von den Sportbünden (Strukturdiskussion in Baden-Württemberg).
 
Unrichtig ist ferner: "Die Eigenständigkeit der Verbände wollte der Präsident des württembergischen Schachverbandes nicht angetastet wissen."
Richtig ist:
Als Präsident des Schachverband Württemberg betonte Hanno Dürr den Auftrag der Verbandstage 2003 (Badischer Schachverband und Schachverband Württemberg)
'Wege einer fortschreitenden Zusammenarbeit der beiden Landesverbände zu erkunden',
um Synergiechancen in der ehrenamtlichen Tätigkeit zu nutzen. Der Text des Südkurier erweckt einen falschen Eindruck von den Intentionen des Schachverband Württemberg.
 
Mit freundlichen Grüßen, 
 
Hanno Dürr, Präsident Schachverband Württemberg e.V.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 24.05.2005

Auch in diesem Jahr: Förderpreis PRO EHRENAMT

Auch in diesem Jahr: Förderpreis PRO EHRENAMT

Wie im vergangenen Jahr möchten wir Ihnen auch 2005 die Ausschreibung für den DSB-Förderpreis PRO EHRENAMT übermitteln. Wir tun dies in der Hoffnung, das erneut eine Vielzahl von Vorschlägen eingeht, die dokumentieren, wie Persönlichkeiten und Institutionen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Medien das Ehrenamt im Sport aktiv unterstützen. Einzelheiten zum Preis PRO EHRENAMT und zur Ausschriebung 2005 (incl. der notwendigen
Bewerbungsunterlagen) erhalten Sie im Ehrenamtsportal des DSB unter http://www.ehrenamt-im-sport.de


Ein persönliches Anschreiben von DSB-Präsident Manfred von Richthofen finden Sie hier: /downloads/Anschreiben.pdf


und die Ausschreibungsbroschüre PRO EHRENAMT 2005 finden Sie hier: /downloads/Ausschreibung.pdf


Bernd Laugsch
DEUTSCHER SPORTBUND
Bereichsleitung Breitensport


Mit der Bitte um Bekanntgabe in den Landesverbänden; K.J.Lais

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 24.05.2005

Die Dresdner waren sensationell gut

Die Dresdner waren sensationell gut

Sensationelles Ergebnis !

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Jugend im Schach vom 14. bis 21. Mai in Willingen (Sauerland) erkämpften die Nachwuchstalente aus Dresden sensationell vier von zehn Titeln. Falko Bindrich (U16), Elena Winkelmann (U14w), Felix Graf (U12) (alle Infineon Schach Juniorteam Dresden) komplettiert durch Filiz Osmanodja (TU Dresden) beeindruckten mehr als einmal die Konkurrenz und holten mit teilweise souveränem Vorsprung die Goldmedaillen in Ihren Altersklassen. Neben den wohlverdienten Urkunden und Pokalen qualifizieren sich damit alle vier zur Weltmeisterschaft im Juli in Belfort (Frankreich). ....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 24.05.2005

RAMADA Treff Cup 5 hoch 3 - Das Finale

RAMADA Treff Cup 5 hoch 3 - Das Finale

Die Spannung steigt! Nur noch einen Tag bis zur Eröffnung des Finales, das der SV Hockenheim zu seinem 75-jährigen Jubiläum mit einer Simultanveranstaltung beginnt. Kein geringerer als Anatoli Karpow wird kommen, um nach dem Auftakt in der Sparkasse Hockenheim und der anschließenden Pressekonferenz zum Simultanspiel anzutreten. 20-25 Bretter sind hierzu vorgesehen.


Das RAMADA-Treff-Cup-5-hoch-3-Finale selbst wird dann am Donnerstag, Fronleichnam, 26. Mai um 10 Uhr in der Stadthalle eröffnet. Rund 130 Teilnehmer sind in 5 Wertungsgruppen vorqualifiziert......

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 24.05.2005

Ehrenamt, ein bisschen Willen und Unterstützung...

Die Westfälische Rundschau, http://www.westfaelische-rundschau.de/ , schreibt heute im Lokalteil 'Hattingen':

Spiel der Könige soll Kinder spielerisch kreativer machen
 
Man muss ja nicht gleich Großmeister werden. In einem Anfängerseminar können Kinder Schach auf spielerische Weise erlernen. Das soll auch die Konzentration fördern, werben die Organisatoren. "Du verlierst", schmunzelt Jalila (10). Schon fast wie ein Profi versucht sie ihren Gegenüber Gawain (7) in die Knie zu zwingen. Das sieht gar nicht so einfach aus. Noch haben beide Spieler eine Menge Figuren auf dem Spielfeld stehen....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 24.05.2005

Dritte Runde im Mitropa-Cup

Dritte Runde im Mitropa-Cup

Ihren ersten Sieg erringt das deutsche Junioren Olympia Team (JOM) in der dritten Runde des Mitropa Cups. Gegen Gastgeber Österreich gewinnen die favorisierten Deutschen ungefährdet mit 3-1 und finden mit nun fünf Punkten auf dem achten Platz ersten Anschluss an das Mittelfeld.
Am Spitzenbrett trifft Arik Braun auf das österreichische Nachwuchstalent FM Markus Ragger. Beide gehen dem Kampf nicht aus dem Weg, doch nach dreieinhalbstündigem Kampf steht ein Remis. Friedfertig gestimmt spielt Michael Prusikin trotz deutlicher Favoritenrolle in zweiten Duell ein schnelles Remis. "Ich stand nach der Eröffnung in der Endstellung schlechter."...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 23.05.2005

Eigenständigkeit der Schachjugenden

Seminar für aktive Jugendliche zum Thema "Eigenständigkeit der Schachjugenden" vom 24. - 26. Juni 2005 in Rostock


Liebe Schachis,
liebe Engagierte und alle die es werden wollen!


Christina Loose und ich möchten Euch ganz herzlich zum zweiten Seminar für engagierte Jugendliche in diesem Jahr, vom 24. bis zum 26. Juni in die Jugendherberge Warnemünde einladen. In diesem Seminar möchten wir uns mit der Eigenständigkeit der Schachjugenden auseinander setzten.Dazu wir uns der zweite Vorsitzende der Deutschen Schachjugend Rainer Niermann in dieses Thema einweisen. Dann wollen wir einen Fragebogen erarbeiten, der die Meinung der Jugendlichen unserer Schachvereine zu diesem Thema einholen soll....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 23.05.2005

Treffen in Clichy

Auf Einladung der Französischen Schachföderation fand am 21. Mai 2005 in Clichy bei Paris ein Treffen einiger westeuropäischer Schachföderationen statt. Neben dem Gastgeber nahmen die Verbände der Niederlande, Spaniens und Deutschlands daran teil. Der DSB wurde durch seinen Geschäftsführer Horst Metzing vertreten.
Es handelte sich um einen Gedankenaustausch über aktuelle internationale Fragen, insbesondere der FIDE- und ECU-Politik. Darüber hinaus wurde der Wunsch nach einer engeren Zusammenarbeit geäußert. Zum Abschluss der Tagung lud der Bürgermeister von Clichy die Gesprächsteilnehmer zu einem gemeinsamen Abendessen ein.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 23.05.2005

Arvid von Rahden - Landesmeister im Schnellschach

Bei der am Sonntag in Malchow ausgetragenen Landeseinzelmeisterschaft im Schnellschach gewann Arvid von Rahden (PSV Rostock) den Landesmeistertitel vor seinem Vereinskameraden und Titelverteidiger Hannes Knuth (beide 6 Punkte aus 7 Runden). Den 3. Rang belegte Wolfgang Westphal (SF Schwerin) mit 5 Punkten vor seinem Vereinskameraden Frank Neumann 4,5 Punkte. Bester Teilnehmer des gastgebenden SV Malchower Schachinsel e. V. war Jörg Potthammel auf Rang 5 mit 4,5 Punkten, der damit auch bester Senior wurde. Landesmeisterin der Frauen wurde Christin Mach (SV Malchower Schachinsel).


Jörg Schmidt,  Ref. f. ÖA LSV Mecklenburg-Vorpommern


Eine detallierte Liste können Sie bei Jörg Schmidt anfordern

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 23.05.2005

Schach im Fernsehen! Bei GIGA-TV

Schach im Fernsehen! Bei GIGA-TV

"Es gibt zu wenig Schach im Fernsehen" (David Letterman)

Manche kennen eventuell GIGA-TV, die sich auf einem relativ unbekannten TV-Sendeplatz mit NBC die Frequenz teilen. GIGA hat sich auf Spiele aller Art spezialisiert - zumeist PC-Spiele für die junge Generation. Ende April wurde Tobias Finke (Schachfreunde Gerresheim) angesprochen, ob er nicht Lust hätte, eine Tätigkeit in der Gigaliga ( www.gigaliga.de ) zu übernehmen, da er sehr viel online zockt und sich recht gut auskennt in diesem Metier. Man würde noch einen guten Kooperationspartner suchen, der die Sache umsetzt und Input liefert, denn schachlich hat Giga keine Erfahrungen bislang: Ein Bericht von Thomas Sterz auf http://www.deep-chess.de/

Auch www.chessgate.de bewirbt auf seinen Seiten den Start der "Schach-Summerleague 2005"

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 23.05.2005

Axel Fritz berichtet vom Mitropa-Cup

Axel Fritz berichtet vom Mitropa-Cup Pressemitteilung 22.5.2005

Auch in der zweiten Runde des Mitropa Cups kassiert das deutsche Herren Team eine Niederlage gegen Slowakei. Doch die war knapp. Zwei unnötige Niederlagen verderben den Tag. Arik Braun kommt als Schwarzer mit leichten Vorteilen aus der Eröffnung, spielt aber im Mittelspiel zu optimistisch (29. - h5?! besser Tc6 oder gar Sc5:) und verliert nach 56zügigem Kampf. An Brett drei tobt über Stunden ein 87zügigen Krimi mit wechelhaftem Verlauf.
Georg Meier steht aus der Eröffnung heraus besser, greift beim Königsangriff auf Gewinn stehend fehl (23. Se3?). Er verteidigt sich witzig und zunächst erfolgreich gegen den drohenden Verlust, doch muß nach unnötigem Turmverlust letztlich die Waffen stecken.... » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 23.05.2005

Rückblick auf die Siegerehrung der DJEM

Rückblick auf die Siegerehrung der DJEM

Allen Siegern an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch!

Höhepunkt des Tages (und der Woche!) war die Siegerehrung. Schon seit langem vertritt das Organisationsteam der DEM, dass eine Siegehrung bei weitem nicht nur die Ehrung der Sieger beinhaltet. Ansonsten hätten wir die Veranstaltung wohl in 30 Minuten "über die Bühne" bringen können. So dauerte sie den ganzen Abend an und bot eine Mischung aus Wettkämpfen (besonders gut gefiel dem Publikum die Zuordnung von Babyfotos und DEM-Teamern), künstlerischen Darbietungen einiger Teilnehmer und natürlich den Ehrungen selbst.


Es ist uns übrigens tatsächlich gelungen, den ganzen Abend live ins Internet zu übertragen - eine weitere Gelegenheit für alle Daheimgebliebenen, die DEM hautnah zu verfolgen.
Natürlich existiert auch ein Mitschnitt, den wir der bereits vorgestern angekündigten DEM-CD beilegen werden. Genug der Worte - ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Interesse an der Deutschen Meisterschaft 2005 und verabschiede mich mit diesem letzten Newsletter. Vielleicht hören wir im Jahr 2006 wieder voneinander?

Mit freundlichem Gruß,
Jacob Roggon und das Presseteam

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 22.05.2005

Neues vom Mitropa-Cup

Neues vom Mitropa-Cup

Die deutsche Vertretung beim Mitropa-Cup - die Jugend-OLYMPIA-Mannschaft mit Aril Braun, Michael Prusikin, Georg Meier und Ilja Brener ist mit mäßigem Erfolg ins Turnier gestartet. Nach der deutlichen 0,5:3,5 - Niederlage gegen Kroatien folgte heute ein 1,5:2,5 gegen die Slowakei. Waren die Kroaten auch nach Wertungszahl noch überlegen, so hatte das deutsche Team gegen die Slowakei doch bessere Chancen. Morgen geht es gegen Österreich, die auch noch ohne Mannschaftspunkte dastehen. Die beiden jungen deutschen Damen haben einen besseren Start erwischt: Nach dem Auftaktsieg mit 1,5:0,5 gegen Kroatien, unterlagen sie heute ebenfalls gegen die Slowakei (0,5:1,5) und stehen jetzt aber mit ausgeglichenem Punktekonto da. Weiteres in den nächsten Tagen und unter http://www.mitropacup2005.at/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 21.05.2005

Simultan beim SK Herne-Sodingen

Der Deutsche Schachbund startet in diesem Jahr eine Serie von Schachveranstaltungen, um für den Schachsport im Allgemeinen und die Schacholympiade, die 2008 in Dresden stattfinden wird, zu werben. Vorgesehen sind 20 Schachveranstaltungen in verschiedenen Städten Deutschlands. Der SK Herne-Sodingen 1924 hat sich für den Standort Herne beworben und vom Deutschen Schachbund eine Zusage bekommen. Stattfinden werden verschiedene Schach-Aktivitäten am 20. August 2005 in der Akademie Mont-Cenis  in Herne-Sodingen.
Die Schacholympiade wird 2008 im am 26.Mai 2004 neu eröffneten Internationalen Congress Center Dresden (ICD) stattfinden. Das Gebäude hat einen riesigen Saal, in dem alle 1500 Teilnehmer der Olympiade bequem spielen können. Zusammen mit Spielern, Journalisten und Zuschauern wird mit 3500 bis 4000 Leuten täglich gerechnet. Der Etat beträgt 6 Millionen EUR und wird vollständig von Sponsoren getragen.
Die Schacholympiade ist mit 1.500 Teilnehmern nach den Olympischen Spielen die drittgrößte Sportveranstaltung in der Welt.


Die "Simultan-Seiten" auf der Homepage des SK Herne Sodingen: http://www.sk-herne-sodingen.de/simultan/simultan_startseite.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 21.05.2005

[DEM 2005] Eilmitteilung: Liveübertragung der Sieg

Guten Abend,
soeben die stolze Mitteilung aus unserer Technikzentrale: Die Live-Übetragung der Siegerehrung funktioniert tatsächlich - in Ton und Bild!

Schalten Sie ein - entweder loggen Sie sich auf dem Server Schach.de (z.B. mit Fritz 8) ein und wechseln in den Raum Übertragungen. Unter Partien finden Sie "Radio DSJ - live von der Siegerehrung". Jetz nur noch unter "Fenster" das ChessMediaSystem aktivieren - fertig.

Oder Sie folgen einfach folgendem Link: http://fritzserver.net/Radio-DSJ zum Anhören mit dem Mediaplayer.

Viel Spaß wünscht
Jacob Roggon

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 21.05.2005

Die neuen deutschen Meister!

Die neuen deutschen Meister!

Die neuen deutschen Meister stehen fest! Die DJEM in Willingen ist zu Ende und alle Meister, alle Turniere, alle Ergebnisse und nicht zuletzt viele interessante Infos findet man auf der Webseite:




Die neuen deutschen Meister heißen:


Christoph Schinkowski (U25)

Stefan Frübing (U18)

Helene Romakin (U18w)

Falko Bindrich (U16)

Melanie Ohme (U16w)

Niclas Huschenbeth (U14)

Elena Winkelmann (U14w)

Felix Graf (U12)

Anna Endress (U12w)

Sebastian Kaphle (U10)

Filiz Osmanodja (U10w)


ALLEN MEISTERN auch im Namen des DSB ganz herzliche Glückwünsche zum Erfolg!

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 21.05.2005

Förderverein Sport und Spiel übernimmt ChessTour

Mit dem 7.April 1990 begann in Cuxhaven die Geschichte von ChessTour. Keiner der 162 Teilnehmer (davon 48 aus der damaligen DDR) ahnte allerdings, dass diesem ersten Open in den nächsten 15 Jahren über Hundert weitere Veranstaltungen in verschiedenen Regionen und Städten folgen sollten!
Mit dem Weihnachts-Open Erfurt 1991 – noch als Schnellturnier – begann eine ganze Reihe von Turnieren in Ostdeutschland, so in Apolda, Plauen/Vogtland, Binz, Leipzig, Templin, Oberhof, Friedrichroda und Berlin. Im Westen kamen neben Cuxhaven ab 1994 die Osterturniere in Gelsenkirchen hinzu. Besonders das IBIS_Masters, ein Turnier mit fast ausschließlich Elo-Spielern, entwickelte sich schnell zu einem der stärksten deutschen Open, wo zahlreiche in- und ausländische Spieler IM- und GM-Normen erzielten. Ein weiterer Höhepunkt waren die Deutschen Meisterschaften der Männer Binz 1994 und 1995, neben denen auch die Deutsche Länder - Mannschaftsmeisterschaft der Jugend und zwei Open stattfanden, so dass eine Großveranstaltung mit rund 500 Teilnehmern und Begleitpersonen zustande kam. ....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 21.05.2005

Zum Mitropa-Cup-Start

Mit dabei: Die Jugendolympiamannschaft des Deutschen Schachbundes, betreut von Axel Fritz und Uwe Bönsch.
Hierzu eine Pressemitteilung von Axel Fritz:
Mit der Junioren Olympia-Mannschaft an den deutschen Brettern startet am Samstag der zum 24sten Mal der traditionelle Mitropa-Cup. Im Östereichen Burgenland kämpfen zehn mitteleuropäische Nationen neun Tage lang um Ruhm, Normen und ELO-Punkte. Für Deutschland dabei: Der gerade 17jährige IM Arik Braun am Spitzenbrett, der ebenso 17jähige Georg Meier und der 15jährige Ilja Brener sind die drei jungen Vertreter der männlichen JOM. Großmeister und Schachtrainer Michael Prusikin ergänzt das junge Team.

Spielen Meier und Brener jeweils auch für ihre dritte und letzte IM-Norm, für Arik Braun geht es bei einem glücklichem Verlauf beim seinem zweiten Mitropa-Cup um einen ersten Schritt zum Großmeistertitel......
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 21.05.2005

Verena Nagel zum 5.Mal Berliner Meisterin

Verena Nagel zum 5.Mal Berliner Meisterin Verena Nagel wurde nach einem 2½:1½-Sieg im Stichkampf gegen Titelverteidigerin Brigitte von Herman zum fünften Mal Berliner Meisterin. Die 25jährige spielt in der 1.Männermannschaft des BSC Rehberge, die 2003/04 aus der Oberliga abgestiegen waren und in der gerade abgelaufenen Saison Platz 6 in der starkbesetzten Berliner Landesliga belegten.
In der 1.Bundesliga der Frauen ist sie seit zwei Jahren aktiv. Dort erreichte sie als Gastspielerin mit dem SK Großlehna (Leipzig Land) einen hervorragenden 5.Platz und trug selbst dazu mit 3½ aus 8 gegen einen Gegnerschnitt von 2062 am 6.Brett bei.

Veröffentlicht von Frank Hoppe [Berlin]



Meisterschaften 20.05.2005

Wer knackt die Nuss?

Wer knackt die Nuss?

Liebe Schachfreunde!

Nun ist schon Freitag, der vorletzte Tag der Deutschen Einzelmeisterschaft im Schach. Das Finale rückt immer näher und morgen wissen wir, welche Jugendlichen die neuen Deutschen Meister sind. Auf der Homepage der DEM (www.dem2005.de) findet ihr Turnierergebnisse,
Tabellen, Partien, Bilder, einen Link zu "Radio-DEM" und noch vieles mehr!

Besonders aber möchte ich hier auf die DEM-Kokosnuss hinweisen: Passend zum Thema Karibik der DEM in Willingen wurde diese Trophäe erfunden, die wie ein Wanderpokal funktioniert: Jeden Tag bekommen sie Teilnehmer der DEM, die sich durch außergewöhnliche Leistungen und Engagement auszeichnen. Die bisherigen Träger waren Melanie Ohme, die
zum zweiten Mal in Folge Spielerin des Jahres geworden ist, Simon und Mona Ohnmacht, die sie bekommen haben, weil sie schon um 3 Uhr morgens aufgestanden sind um pünktlich zur DEM nach Willingen zu kommen, und Selina und Serena Haryanto, die sich vorbildliches im Freizeitbereich engagiert haben. Und wer wird es heute sein? Jeder, der seinem DEM-Geist keine Grenzen setzt!.....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 20.05.2005

Einmal dem Großmeister Schach bieten

Aus der "Westfalenpost" von heute (www.westfalenpost.de):


Willingen. (sdi) "M-A-T-T-H-I-A-S" - das Mädchen buchstabiert den Namen, den der ältere Herr in das Buch schreiben soll. Der Mann, der die Bücher signiert, spricht gebrochen Deutsch und hört etwas schwer - doch das stört niemanden. Mit Hochachtung flüstert einer der Umstehenden: "Das ist einer der größten Schachspieler der Welt."


Das ist Viktor Kortschnoi in der Tat - der 73-jährige gebürtige Russe ist Schachgroßmeister, er hat gegen Anatoli Karpov, Gari Kasparov und viele andere gespielt. Nach Willingen ist er aus zwei Gründen gekommen: Erstens signiert er seine im Vorjahr erschienene Biografie "Mein Leben für das Schach". Zweitens trifft er bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften im Schach auf viele junge Spielerinnen und Spieler.

"Für uns ist es wichtig, eine Schachlegende zu präsentieren - gerade die Jugendlichen streben nach Vorbildern", erklärt Jörg Schulz vom Deutschen Schachbund. Und die Kinder und Jugendlichen wissen, wen sie vor sich haben: "Sie haben so aufmerksam zugehört", berichtet Kortschnoi verwundert über seinen Eindruck, als er am Mittwoch je eine Partie der Jungen und Mädchen U18 kommentiert....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 20.05.2005

Neues von der D-J-EM in Willingen

Neues von der D-J-EM in Willingen Guten Abend!

Die DEM neigt sich zwar ihrem Ende entgegen, doch ihren "Eventzenit" hat sie noch nicht überschritten: Heute gab Altmeister Viktor Kortschnoi eine Simultanvorstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der U10/U12. Sein Ergebnis war gut, sehr gut - obgleich seine Weste nicht blütenweiß blieb. An zwei von 32 Brettern musste er die Waffen strecken.
Um die glücklichen Spieler zu bestimmen, die einen Simultanplatz erhalten sollten, hatten wir einen Bewerbungsaufruf gestartet. Die Teilnehmer sollten niederschreiben, warum wir gerade ihnen einen Platz geben sollten. Eine Zusammenstellung der naiven, kreativen und dreisten Antworten sind in Kürze
auf http://www.dem2005.de verfügbar......
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 19.05.2005

Am Samstag startet der Mitropa-Cup

die offizielle Presse-Information von Walter Kastner:


Sehr geehrte Damen und Herren! Am kommenden Samstag, dem 21. Mai startet der Mitropacup 2005.

Ausgetragen wird der Mitropacup als Nationenturnier im Schach. 10 Nationalmannschaften spielen an 9 Tagen im Rundensystem um den Sieg. Die Teilnehmer sind: Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Tschechische Repubik, Ungarn und das VeranstalterlandÖsterreich.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 19.05.2005

Weitere Nachrichten von der DJEM

Weitere Nachrichten von der DJEM

Der tägliche Newsletter von Jacob Roggon:

Am Mittwoch stand die DEM unter dem olympischen Motto. Große Banner schmückten die Sauerlandhalle, Olympiabroschüren lagen aus, das Titelblatt des Jamaika-Journals kündete von der in diesem Sommer bevorstehenden Fahrrad-Sternfahrt. In Anlehnung an die olympischen Sportarten fand heute die Kinderolympiade mit den renomierten Sportarten Teebeutelweitwurf und Bobbycarrennen statt.

Außerdem landete Altmeister Viktor Kortschnoi gestern in Paderborn. Nach kurzem Verschnaufen erklärte sich der 74-jährige spontan, zwei Live-Partien zu kommentieren. Seine kernigen Kommentare sind im Jamaika-Journal Nr. 6 nachzulesen. Morgen tritt Viktor Kortschnoi gegen 30 U10/U12-Spieler im Simultan an, wir werden natürlich berichten.

Abschließend erhalten Sie nun wie gewohnt die neuesten Meldungen aus den Altersklassen:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 19.05.2005

Die Senioren-Schnell-und-Blitz-Meisterschaften

11. Deutsche Senioren-Schnellschachmeisterschaft &
und 10. Deutsche Senioren-Blitzmeisterschaft
im Hotel Kaiserbrunnen in Brakel (Höxter).

 FM Werner Reichenbach gewinnt die Schnellschachmeisterschaften mit  9/11
vor FM Franz Stimpel (SV Wiesbaden), FM Juri Ljubarskij und IM Manfred
Hermann, alle 8,5 Punkte bei insgesamt 38 Teilnehmer. Souveräner Sieger der
Blitzmeisterschaften wurde IM Klaus Klundt (SF Burgsinn) mit 13,5 Punkten
und 1,5 Punkten Vorsprung auf FM Ljubarskij, dahinter folgt IM Hermann.
Hier nahmen 36 Teilnehmer teil.
Ausführliche Tabellen unter www.schach-info.de/brakel

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 19.05.2005

Viktor Kortschnoi in Willingen

Viktor Kortschnoi in Willingen Alt trifft Jung: Kortschnoi zu Gast auf den Deutschen Jugendmeisterschaften

Seit dem gestrigem Dienstag weilt der ehemalige Vizeweltmeister Viktor Kortschnoi  in Willingen (Upland). Dort finden derzeit die Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften statt. Bereits gestern kommentierte er spontan zwei Partien  an der Spitzenbretter, heute wird er am Nachmittag um 15.00 Uhr simultan gegen 30  junge Spieler der Altersklassen U10 und U12 antreten. Zuschauer sind herzlich im Sauerland Sternhotel willkommen!

Text:
Jacob Roggon, Presseteam der Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaft » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 18.05.2005

Siehse, wenn Klötze schieben als Hobby has

Kumma!


Bernard Verfürden von www.deep-chess.de hat einen Bericht zum Großenbaumer
Pfingst-Open verfasst; im besten Willi-Knebel-Ruhrpott-Deutsch. Hier der
Direkt-Link: http://www.deep-archiv.de/2005/grossenbaum/grossenbaum.htm

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 18.05.2005

Schach den Großmeistern- Simultan in Hof

Schach den Großmeistern

Bayernweit einmalig: Am Samstag, den 28. Mai 2005, macht die Simultantournee des Deutschen Schachbunds (DSB) in der Saale-Stadt Hof Station. Der DSB bewirbt damit die Schacholympiade 2008 in Dresden. Für den Simultantournee-Halt in Hof hat der lokale Ausrichter, der PTSV-SK Hof 1892, ein Programm der Extraklasse zusammengestellt.... » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 17.05.2005

Vom Karpow-Simultan in Briesen - Presserückschau

Ex-Weltmeister Anatoli Karpow eröffnete am Pfingstsonntag eine Schachschule im Theaterschloss Briesen (Brandenburg). Anlässlich dieses Ereignisses stellte sich der knapp 54jährige Moskauer am Abend in einem Simultanturnier 20 Gegnern. Nach zweieinhalb Stunden hatte er 19 Spiele gewonnen und ein Remis abgegeben. In Zukunft will Karpow regelmäßig Schachinteressierte in Briesen begrüßen. Die Simultanvorstellung fand im Rahmen der Feierlichkeiten zur Gründung der Deutsch-Russischen Grafschaft Briesen statt. Karpow unterstützt mit seiner Schachschule auch das Anliegen der Grafschaft, die wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit beider Länder zu stärken. Dagobert Kohlmeyer berichtet vom Simultan und hat Anatoli Karpov interviewt. Themen waren u.a. die gegenwärtige FIDE-Politik, Karpovs eigene Ambitionen als möglicher FIDE-Präsident, sein Urteil zur Rolle Kasparovs als Politiker und zum Einfluss des Computers auf das Schach. Dr. René Gralla interviewte Dr. Roland Lipp zur Idee einer "Deutsch-Russischen-Grafschaft". Dieses Interview erschien im Neuen Deutschland. Quelle: www.Chessbase.com

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 17.05.2005

Einmal Jamaika und zurück

Wie jeder Schachinteressierte weiß: Zur Zeit findet die deutsche Jugendeinzelmeisterschaft in Willingen statt. Auch in diesem Jahr haben die fleißigen Helfer eine Art Tageszeitung auf die beine gestellt - das Jamaikajournal. Noch bin ich nicht dahinter gestiegen, welchen Ursprung dieser Name hat - aber ich bleibe am Ball. Heute erschien die vierte Ausgabe:


Alle Infos und Zwischenstände, mit Liveübertragung der Spitzenbretter auf der offiziellen Homepage:

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 17.05.2005

Der HSK wird 175 ...

Einladung
 
zur Ausstellung Schachpartie durch Zeiten und Welten
im Museum für Kunst und Gewerbe
vom 5. Mai bis zum 28. August 2005-05-12
 
und zu Begegnungen mit Mannschaften
des Hamburger Schachklubs von 1830 e.V.
(oder auch anderer Hamburger Vereine)
 
 
Der 175. Geburtstag des Hamburger Schachklubs von 1830 e.V. ist Anlass für die größte bisher gezeigte Ausstellung zur kulturellen Bedeutung des Schachspiels. Das Museum für Kunst und Gewerbe zeigt mit über 400 Exponaten : Schachspiele, Gemälde, Grafik und Bücher  - ein Jahrtausend der Geschichte des Schachspiels und seine Wege von Indien nach Europa. Wir verdanken die Ausstellung der Initiative unseres Vorsitzenden in den 70er Jahren Hans Krieger und seiner Frau Marianne. Ermöglicht wird sie durch das Sponsoring der HSH Nordbank.
 
In einem der fünf Ausstellungsräume präsentiert sich der Klub mit einem vielfältigen Angebot: von freien Partien mit Mitgliedern und gelegentlich auch Meistern über Computer- und Internetschach bis hin zur Einführung von ganzen Schulklassen ins Schachspiel. Wir danken dem Museum für Kunst und Gewerbe für diese besondere Gelegenheit, das Schachspiel an den Hamburger Schulklassen heimisch zu machen.
 
Wir laden jedoch nicht nur Schulklassen, sondern auch Schachvereine ein. Besuchen Sie die Ausstellung „Schachpartie durch Zeiten und Welten“ und spielen Sie ein Freundschaftsmatch mit einer unserer 24 Mannschaften. Wir spielen auf allen Ebenen von der 1. Bundesliga bis in die Kreisklasse. Wir können an acht bis zwanzig Brettern spielen, Partien mit (mehr oder minder) klassischer Bedenkzeit, Schnellpartien oder Blitz nach Scheveninger System. Als Alternative zu einem Mannschaftskampf könnten wir auch ein Simultan- oder Handicap-Match mit einem unserer Meister arrangieren. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wenn Sie Interesse an einem ggf. verlängerten Hamburg-Wochenende haben:




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 17.05.2005

Das Spiel ist eröffnet!

Das Spiel ist eröffnet!

Oberbürgermeister beruft Organisationskomitee für Schacholympiade 2008


Bildunterschrift:  v.l.n.r. Dr. Dirk Jordan (Vorsitzender OK), Herr Keeve (FIDE- Veranstaltungen),  Herr Verleger (Unterbringung, Betreuung),  Herr Schulz (Öffentlichkeitsarbeit),  Herr Fürnhammer (Technische Leitung), Prof. Freyer  (Marketing), Herr Metzing (Turnierorganisation), Herr Martin (Rahmenveranstaltungen),  Herr Roßberg (OB), Herr Lehmann (Bürgermeister)
Es fehlt: Herr Troschel (Finanzen)


Oberbürgermeister Ingolf Roßberg setzte gestern in seinen Amtsräumen im Rathaus der Landeshauptstadt offiziell das Organisationskomitee (OK) zur Vorbereitung und Durchführung der Schacholympiade Dresden 2008 ein. Die einzelnen ehrenamtlichen Mitglieder wurden entsprechend ihrer künftigen Verantwortung berufen. Im Anschluss fand die konstituierende Sitzung statt, auf der die vorliegende Organisationsstruktur  ratifiziert und erste  Aufgaben und Termine festgelegt wurden.
Zum Vorsitzenden des Organisationskomitees wurde Dr. Dirk Jordan ernannt. Neun weitere Mitglieder wurden gemäß der bestätigten Organisationsstruktur ins OK berufen. Der Geschäftsführer des Deutschen Schachbundes Horst Metzing zeichnet für die Turnierorganisation verantwortlich. Die technische Leitung übernimmt Felix Fürnhammer von ZFoundry Dresden. Für das Marketing konnte TU-Professor Dr. Walter Freyer gewonnen werden. Die Verantwortung für die Unterbringung und Betreuung der über 1.500 Aktiven aus 140 Ländern bekam Jörn-Torsten Verleger vom Sportamt der Landeshauptstadt angetragen. Der Olympiabeauftragte der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, Martin Keeve, wird sich maßgeblich um die Veranstaltungen des Weltschachverbandes FIDE kümmern. Presseamtschef und OB-Sprecher Kai Schulz trägt die Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit. Der Finanzchef des OK wurde Klaus Troschel vom Zentrum für Mikroelektronik Dresden. Dem Präsidenten des Schachverbandes Sachsen, André Martin, obliegen die Rahmenveranstaltungen rund um die Schacholympiade.
In den folgenden Tagen und Wochen wird jedes Mitglied des OK die entsprechende Struktur mit weiteren Personen untersetzen und seinen jeweiligen Verantwortungsbereich mit Leben erfüllen. Somit ist es dem Ausrichter der Schacholympiade des Jahres 2008 in kürzester Zeit gelungen, Vertreter von Sport, Politik, Wirtschaft und Verwaltung für die Organisation dieses einzigartigen Großereignisses zu vereinen.

Im Anschluss an die Gründeung des Ok-Komitees ergänzte André Martin für die Rahmenveranstaltungen:

"Für meinen Bereich Rahmenveranstaltungen werde ich in den nächsten Wochen ein Konzept erarbeiten damit die Olympiade ein Erfolg wird. Mein Ziel ist eine enge Zusammenarbeit mit dem DSB, der DSJ, dem OK des DSB, den Landesverbänden, dem Dresdner Schachbund, den Vereinen Sachsens und anderen Organisationen zu pflegen (Reihenfolge ist keine Wertung).

Wichtig sind für mich:
* Information (damit fange ich jetzt an)
* Aufbau von Strukturen
* klare Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten
* Nutzung von Synergien
* Vermeidung von Doppelarbeit (Abgrenzung der Aufgaben DSB/DSJ/Landesverbände zum OK)

Für Ideen, Ratschläge und Hinweise bin ich immer offen.
Interessierte Mitstreiter könnte ich in meinem Team auch gebrauchen. "


André Martin 

Präsident Schachverband Sachsen e.V.


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 12.05.2005

Bremen ist zur Zeit ohne Pressereferent!

Der Landesverband Bremen hat in seiner diesjährigen Mitgliederversammlung am 11. Mai 2005 seinen Präsidenten Hans-Joachim Steingräber einstimmig wieder gewählt. Der bisherige Referent für Offentlichkeitsarbeit Ralf Mulde trat in das Amt des Schriftführers ein, wofür er ebenfalls einstimmig gewählt wurde. Für sein bisheriges Amt konnte bisher leider kein Nachfolger gefunden werden.

Nach Infos von Ralf Mulde

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 12.05.2005

Achtung! Neue Uhrzeit beim Simultan mit GM Karpow

Im Nachgang zu der ursprünglichen Meldung vom 25. April zum Simultan am Pfingstsonntag mit GM Karpow in Briesen: Die Startzeit des Simultans ändert sich von ursprünglich 15 Uhr auf 19 Uhr!!

Grund ist ein Beitrag des brandenburgischen Fernsehens (RBB), der in seiner Sendung "Brandenburg aktuell" über das Simultan berichten will. Es sind noch ganz wenige Plätze frei für weitere Teilnehmer. Interessenten sollten sich bitte umgehend mit Herrn Christian Greiser in der Geschäftsstelle des DSB in Verbindung setzen.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 12.05.2005

Bericht vom DSB-Kongress - die Details

Bericht vom DSB-Kongress 2005


Der Kongress 2005 wird mit Sicherheit lange in der Erinnerung sämtlicher Delegierten und Abgeordneten bleiben. Nicht etwa, weil es viel zu bereden und manches zu streiten gab und auch nicht, weil die vielen Fragen des bayrischen Schachbundes in einem externen Katalog noch mal zusammengefasst wurden und ein entsprechend langes Studium benötigten. Nein, der Kongress 2005 wird vor allem wegen der ausgezeichneten Organisation und kaum zu übertreffender Gastfreundlichkeit der Schachfreunde Pfullingen, sowie des Schachverbandes Württemberg in Erinnerung bleiben. Die Schachfreunde Pfullingen und an ihrer Spitze vor allem der erste Vorsitzende Dieter Einwiller, gaben sich jede nur erdenkliche Mühe, den Aufenthalt der Delegierten so angenehm wie möglich zu gestalten. Es hatte vieler Stunden, Tage, Wochen an Arbeitseinsatz bedurft, bis die Veranstaltung in solcher Perfektion ¬Ąüber die Bühne¬ď gehen konnte. Nicht nur Einwiller, auch Hanno Dürr als Präsident des Württembergischen Schachverbandes setzte all sein Können und seine Energie ein, damit am viertägigen Programm nichts schief gehen sollte.....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 11.05.2005

Rückblick auf das Meisterfinale Bremen-Porz

Rückblick auf das Meisterfinale Bremen-Porz "Früh muß der Schach-Fan ran, um die entscheidende Begegnung der diesjährigen Bundesliga-Saison live mitzuerleben. 6 Uhr aufstehen, viertel nach 9 Ankunft in Bremen (wegen des zuggebundenen Super-Sparpreises der Bahn)....."

Sven Mühlenhaus hat einen super Bericht über das Finale der deutschen Meisterschaft vom letzten Sonntag geschrieben und ihn dazu mit vielen, sehenswerten Bildern bereichert.

Man findet den Artikel auf: http://www.deep-archiv.de/2005/bremen/bremen.htm

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 10.05.2005

Presseberichte vom DSB-Kongress

Presseberichte vom DSB-Kongress
"Nicht schwarz-weiß, wie es Schachspieler von ihrem Hobby gewohnt sind, sondern in den schönsten Farben zeichnete Bürgermeister Rudolf Heß beim Empfang der Delegierten des Deutschen Schachkongresses die Stadt Pfullingen und ihre Menschen. Knapp einhundert Delegierte und Begleiter hieß der Rathaus-Chef am Freitagmorgen im Sitzungssaal willkommen. Wie berichtet, ist der Kongress anlässlich des Fünfzig--Jahr-Jubiläums der Schachfreunde in Pfullingen einberufen worden. Alfred Schlya (rechts), Präsident des Deutschen Schachbunds, dankte Heß für den freundlichen Empfang. Mächtig gestaunt haben die Gäste bei der Anreise, wie Schlya mit einem Augenzwinkern anmerkte, über die vielen Ampelanlagen in Reutlingen und Pfullingen. »So viele haben wir im Ruhrgebiet nicht«. Der Kongress tagt heute in den Pfullinger Hallen. Ab 12.30 Uhr an treten Jugendliche eine Stunde lang im Schnellschach gegen Koryphäen des königlichen Spiels an. Am Sonntag reisen die Delegierten wieder ab" » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 10.05.2005

Wahl der Aktivensprecher/innen 2005

Wahl der Aktivensprecher/innen 2005 Bild: Jessica Nill. Quelle: Chessbase

Die Wahl der Aktivensprecher/innen wurde nach Wahlorrdnung vom 20.5.2004 durchgeführt. Sie hatte folgendes Ergebnis (2.5.05):

Wahlberechtigte (A-B-C-Kader) Frauen: 16 Herren: 36

Abgegebene gültige Wahlbriefe Frauen: 08 Herren: 19

Davon entfielen auf Jessica Nill: 5, Bettina Trabert 3, Christopher Lutz 9, Michael Prusikhin 6, Fabian Döttling 6.

Gewählt sind somit Jessica Nill als Aktivensprecherin, Bettina Trabert als Stellvertreterin, Christopher Lutz als Aktivensprecher, per Losentscheid Fabian Döttling als Stellvertreter.

Alfred Schlya, Präsident

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 10.05.2005

57% - Zustimmung für Herrn Schlya?

Am letzten Wochenende tagte der diesjährige DSB-Kongress im württembergischen Pfullingen. Unter anderem standen einige Umbesetzungen auf Präsidiumsebene an. Zudem galt es unseren aktuellen Präsidenten des Deutschen Schachbundes Herrn Alfred Schlya wiederzuwählen. Ein Gegenkandidat trat nicht an. 220 Delegierte der Landesverbände waren stimmberechtigt. Lediglich 126 Delegierte stimmten für Herrn Schlya, bei 25 Enthaltungen und 69 Gegenstimmen. Somit sprachen sich nur 57% für ihn aus, 11% enthielten sich und 32% stimmten sogar gegen ihn ohne eine entsprechende Alternative in der Hinterhand zu haben. Kritik muss sein, aber nicht auf diese destruktive Art und Weise. Was wäre passiert, wenn ....

...mit dieser Problematik beschäftigt sich "Deep-Chess" auf http://www.deep-chess.de/ in einem lesenswerten Artikel von Torsten Kober. Der Artikel beinhaltet ein Statement des Sprechers des AKLV, Herbert Bastian. [Zum Artikel]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 09.05.2005

Erste Ergebnisse vom DSB-Kongress

Erste Ergebnisse vom DSB-Kongress
Bildunterschrift

Hintere Reihe, von links:

Ralph Alt (Bundesturnierdirektor), Horst Metzing (Geschäftsführer), Patrick Wiebe (Vorsitzender DSJ), Uwe Bönsch (Bundestrainer), Christian Greiser (Geschäftsstelle), Hans-Jürgen Hochgräfe (Vizepräsident), Jörg Schulz (DSJ & stv. Geschäftsführer)

Mittlere Reihe, von links:

Klaus Gohde (Seniorenschach), Alfred Schlya (Präsident), Michael Langer (Schatzmeister), Heinz-Jürgen Giesecke (Vizepräsident)

Vordere Reihe, von links:

Hanno Dürr (Ausbildung), Klaus J. Lais (Presse), Klaus Deventer (Leistungssport), Helmut Schumacher (Breitenschach)

Es fehlt:

Petra Mense (Frauenschach) und Ernst Bedau (Bundesrechtsberater)

Alfred Schlya als Präsident des Deutschen Schachbunds wieder gewählt

Pfullingen (Kreis Reutlingen). Alfred Schlya aus Oberhausen bleibt für
weitere zwei Jahre Präsident des Deutschen Schachbunds. Der 69 Jahre
alte pensionierte Beamte wurde am Wochenende beim Bundeskongress des
Sportverbandes im baden-württembergischen Pfullingen mit 126 Ja-Stimmen,
25 Enthaltungen und 69 Nein-Stimmen wieder gewählt. Schlya, seit 2001
Präsident der knapp 100 000 organisierten Schachspieler in Deutschland,
war einziger Kandidat. "Die Vorbereitung auf die Schacholympiade 2008 in
Dresden wird im Vordergrund meiner neuen Amtszeit stehen", kündigte
Schlya vor den Delegierten aus den Landesverbänden an. Er sieht diese
Großveranstaltung, die Mannschafts-Weltmeisterschaft, als hervorragende
Chance an, Schach in Deutschland populärer zu machen.
Die Schachfreunde Pfullingen hatten die Ausrichtung des viertägigen
Bundeskongresses anlässlich ihres 50-jährigen Vereinsbestehens
übernommen. Zum neuen Vizepräsidenten des Deutschen Schachbunds wurde
der Rostocker Dr. Hans-Jürgen Hochgräfe bestimmt. Der bisherige Referent
für Ausbildung löste Siegfried Wölk aus Hamburg ab. Hanno Dürr
(Stuttgart), scheidender Präsident des Schachverbands Württemberg, ist
Hochgräfes Nachfolger im Ausbildungsreferat geworden.

DPA-Meldung von Uwe Rogowski

Die DSB-Nachrichten, alle Wahlen und Adressen werden in den nächsten 48 Stunden aktualisiert. Auf dem Bild fehlen: Ernst Bedau (Bundesrechtsberater) und Petra Mense (Frauenschach)

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 09.05.2005

NRW-Ehrenmitglied Helmut Koslowski verstorben

Am 7. Mai 2005 ist nach langer Krankheit der frühere Vizepräsident des Schachbundes Nordrhein-Westfalen verstorben. Unser Mitgefühl gilt der Familie.
Nach Informationen von Hans-Jürgen Dorn.
Norbert Heymann

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 09.05.2005

Sensation beim Stichkampf im Weserstadion:

Werder Bremen ist Meister durch 4,5:3,5 gegen Porz. » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



DSJ 07.05.2005

Zeit zum Rückwärtszählen!

Es sind 8 Tage bis zum Beginn der nächsten Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften! Die DEM 2005 wird wie die DEM 2004 über Pfingsten (14.05. - 22.05.2005) in Willingen im Sauerland-Stern-Hotel stattfinden.
Quelle: Turnierseite [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 05.05.2005

Schachbundesliga überträgt Stichkampffinale

Am kommenden Sonntag, den 8. Mai wird in Bremen der Deutsche Schachmeister ermittelt. » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Senioren 05.05.2005

Berliner Senioren verloren nur knapp

Beim 11. Seniorenwettkampf Brandenburg gegen Berlin konnten sich die Brandenburger den Wanderpokal mit einem denkbar knappen 4,5:3,5 Erfolg zurückholen. » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Ausbildung 05.05.2005

Neuausbildung für Nationale Schiedsrichter

Der Bayerische Schachbund führt in diesem Jahr zusammen mit dem Deutsche Schachbund e.V. einen Neubildungslehrgang für NSR durch. » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Olympiade 04.05.2005

Gelungener Auftakt der Simultantournee

Zu den umfangreichen Veranstaltungen im Vorfeld der Schacholympiade in Dresden 2008 gehört eine Simultantournee der Nationalmannschaften durch 64 Orte in Deutschland. » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 04.05.2005

Seminar ¬āÖffentlichkeitsarbeit im Verein¬í

Einladung zum Seminar ¬āÖffentlichkeitsarbeit im Verein¬í vom 17. - 19. Juni 2005 in Frankfurt/M.. » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 03.05.2005

Korrektur der Meldung: DSB-Kongress 2005

Meine gestern verbreitete Meldung über den anstehenden DSB-Kongress in Pfullingen enthielt einen Fehler, den ich zu entschuldigen bitte. Hannelore Neumeyer kandidiert nicht als Referentin für Frauenschach.
Norbert Heymann

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 03.05.2005

2. Europäische Amateurmeisterschaft

Vom 25. Mai bis zum 2. Juni 2005 findet in Herceg Novi (Montenegro) die diesjährige Europäische Amateurmeisterschaft statt. » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Schulschach 02.05.2005

Deutsche Schulschachmeisterschaft WK Mädchen

Das Carl-Bechstein-Gymnasium Erkner wurde bereits zum sechsten Mal (!) Deutscher Meister.
Norbert Heymann
Quelle: Homepage von Roland Töpfer [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 02.05.2005

Der Bundesrechtsberater informiert

Rechtstipps für Vereine: Teil 5 - Die persönliche Aufgabenwahrnehmung.
Ernst Bedau [Rechtstipps für Vereine]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 01.05.2005

Steffi Schulz gewinnt Berliner Blitz Meisterschaft

Bei der BFBEM am 30. April konnte sich Steffi Schulz mit 9/12 Punkten vor Alina Rath (8,5), Verena Nagel (8) und Brigitte von Herman (8) durchsetzen.
Anita Neldner, Frauenreferentin
Quelle: Homepage Berliner Schachverband [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Schulschach 01.05.2005

Deutsche Schulschachmeisterschaft WK G

Die Wettkampfklasse Grundschulen trug ihr Turnier in Dittrichshütte (Thüringen) aus. Es gewann das Team von der GS Baumschulenweg I vor GS Bouche und der J-Paul-Schule Wunsiedel.
Norbert Heymann
Quelle: Homepage von Roland Töpfer (Nach Hinweis auf DSJ-Internetseite) [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Senioren 01.05.2005

5. Europäische Senioren-Einzelmeisterschaft

Die Europäische Schach-Union führt dieses - unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern, Otto Schily, stehende - Turnier vom 25. Juni - 3. Juli 2005 in Bad Homburg durch. Das Turnier ist offen für alle europäischen Senioren und Seniorinnen. Damen müssen vor dem 1.1.1955, Herren vor dem 1.1.1945 geboren sein.
Norbert Heymann [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 01.05.2005

"Wir sind das Volk!"

"Wir sind das Volk!"
Jeder kennt den Oberstrategen (König), die Querdenker (Läufer) und auch das Steckenpferd (Springer). Die Plakatmotive der Deutschen Schachjugend sind aus vielen Turniersälen und Vereinsräumen nicht mehr wegzudenken.

Doch viele fragten nach den Plakaten mit Dame, Turm und Bauern. Jetzt sind sie da, die ¬Ągroße Liebe¬ď kann sich jetzt mit dem Oberstrategen messen, die Querdenker mit dem ¬ĄSchlauberger¬ď und die Bauern verkünden stolz ¬ĄWir sind das Volk¬ď!

Ab sofort sind die Plakate bei der Deutschen Schachjugend
Hanns-Braun-Straße Friesenhaus I, 14053 Berlin, E-Mail:info@deutsche-schachjugend.de, Tel.: 030/3000 78 13, Fax.: 030/3000 78 30 zu beziehen zum Stückpreis von immer noch unübertroffenen 0,50 Euro pro Plakat, bei einer gleichzeitigen Bestellung von 3 Plakatmotiven für nur 1,00 Euro. [DSB-Shop]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum