ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Personalien 30.11.2009

W√§hlt eine Schachspielerin zur wichtigsten Th√ľringerin!

W√§hlt eine Schachspielerin zur wichtigsten Th√ľringerin! Die Th√ľringer Allgemeine w√§hlt derzeit die 100 wichtigsten Th√ľringer. Die Leiterin des Arbeitskreises Schulschach Kirsten Siebarth (Foto: DSJ) ist bei der Wahl dabei. Es w√§re sch√∂n, wenn wir Denksportler Sie unterst√ľtzen k√∂nnten!

Zur Wahl

Bitte auf der Liste Kirsten suchen, finden und wählen! Wer schon einmal auf der Deutschen Grundschulmeisterschaft war, weiß, dass sie die Stimme verdient hat.

Walter Rädler

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 29.11.2009

DPMM-Vorrunde ausgelost

DPMM-Vorrunde ausgelost Am 16. Januar 2010 startet mit sechzehn Paarungen in der Vorrunde die Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft 2009/10. Von den Halbfinalisten der letzten Saison mu√ü nur der SV Lok Leipzig-Mitte bereits antreten. Die Zweitligaspieler aus Sachsen fahren nach Th√ľringen zur TSG Apolda.
[Paarungen der Vorrunde und Freilose]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 29.11.2009

Weltcup in Khanty-Mansiysk

Weltcup in Khanty-Mansiysk Drei deutsche Teilnehmer starteten beim Weltcup im sibirschen Khanty-Mansiysk. Nur einer ist nach zwei Runden noch im Rennen. Arkadij Naiditsch (Foto: Turnierseite), Erster der deutschen FIDE-Rangliste, bekommt es in Runde 3 mit Peter Swidler zu tun. Nach zwei normalen Partien steht es 1:1. Heute muß er in die Verlängerung, in der Schnellschach gespielt wird. Sollte Naiditsch den Weltranglistenachten besiegen, wartet auf ihn in der nächsten Runde der Weltranglistenzwanzigste Alexej Schirow (Spanien, Elo 2719).

Die deutschen Ergebnisse:

GM Arkadij Naiditsch (Elo 2689)
- WGM Yifan Hou (China, Elo 2588) 3¬Ĺ:2¬Ĺ
- GM Alexander Onischuk (USA, Elo 2672) 1¬Ĺ:¬Ĺ
- GM Peter Swidler (Russland, Elo 2754) 1:1

GM Georg Meier (Elo 2653)
- GM Tigran L. Petrosjan (Armenien, Elo 2615) 1¬Ĺ:¬Ĺ
- GM Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich, Elo 2718) 2¬Ĺ:3¬Ĺ

GM Jan Gustafsson (Elo 2622)
- GM Ernesto Inarkijew (Russland, Elo 2645) 1¬Ĺ:3¬Ĺ

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Frauenschach 28.11.2009

Bericht vom ND-Damenschachturnier

Bericht vom ND-Damenschachturnier Im Berliner Verlagshaus des "Neuen Deutschland" (ND) fand am vergangenen Donnerstag die vierte Damenschachgala dieser Tageszeitung statt. Deutschlands beste Schachspielerin, Elisabeth P√§htz, wurde bereits zum vierten Mal eingeladen. Es ist sozusagen das vom ND f√ľr sie veranstaltete "Hausturnier", zu dem ansonsten nur immer neue Gesichter eingeladen werden. Eine Ausnahme machten die Veranstalter diesmal f√ľr Anna Musitschuk. Sie gewann im letzten Jahr und durfte wiederkommen. Erg√§nzt wurde das Duo um Anna Scharewitsch und Maria Sch√∂ne, die trotz Au√üenseiterrolle ins Finale st√ľrmten - wo Scharewitsch am Ende das Gl√ľck auf ihrer Seite hatte.

Nicht geklappt hat leider die Internet-√úbertragung der Partien. Eine Stunde vor Beginn bekam der daf√ľr verantwortliche Felix F√ľrnhammer die geballte Entscheidungsgewalt seines Server-Betreibers zu sp√ľren. Die fuhren den Server einfach runter, weil die pl√∂tzlich angestiegene Zugriffszahl einer Attacke gleichkam.
Im n√§chsten Jahr sollte der DSB f√ľr eine Alternativ√ľbertragung zur Verf√ľgung stehen. Vielleicht ist neben den Partien auch eine Video√ľbertragung denkbar.

Direkt am Spielort klappte die Zug√ľbermittlung bis auf Aussetzer im Tiebreak (durch ungenaues Ziehen bzw. Uhrdr√ľcken der Finalistinnen) einwandfrei. Hier lief alles √ľber einen lokalen Server. Auf den griff auch der Deutsche Meister Arik Braun zu, der im Nebensaal die Partien kommentierte. Das Arik der geborene Moderator ist, durfte man dabei nicht unbedingt erwarten. Raj Tischbierek, selbst ein begnadeter Kommentator, mu√üte ihn mehr als einmal ermuntern, nicht nur "nachzudenken". Aller Anfang ist schwer.
[Bericht mit Partien, Fotos und allen Videos]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 27.11.2009

Deutsche Meisterschaft im Blitzschach am 5. Dezember

Deutsche Meisterschaft im Blitzschach am 5. Dezember Am Sonnabend, den 5. Dezember, findet in Neumarkt/Oberpfalz in der Aula des Landratsamtes, N√ľrnberger Stra√üe 1, die 36. Deutsche Meisterschaft im Blitzschach statt. Bundesturnierdirektor Ralph Alt kann neben dem dreifachen und amtierenden Blitzschachmeister GM Robert Rabiega (SK K√∂nig Tegel 1949, Elo 2502) auch den zehnfachen Blitzschachmeister GM Klaus Bischoff (Sportfreunde Katernberg 1913, 2569), den GM Markus Stangl (FC Bayern M√ľnchen, 2455), den ehemaligen Blitzmeister IM Thies Heinemann (Hamburger SK von 1830, 2484), weitere zwei Gro√ümeister, 11 Internationale Meister und 8 FIDE-Meister: » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Frauenschach 26.11.2009

Anna Scharewitsch gewinnt die ND-Damenschachgala

Anna Scharewitsch gewinnt die ND-Damenschachgala Mit √úberraschungen endete heute gegen 21 Uhr die 4. ND-Damenschachgala. Nicht die beiden Ratingbesten Elisabeth P√§htz und Anna Musitschuk standen sich im Finale gegen√ľber, sondern Anna Scharewitsch (Foto) und Maria Sch√∂ne. Hier hatte dann die Wei√ürussin das Gl√ľck auf ihrer Seite und setzte sich nach drei Unentschieden im Blitz-Tiebreak nur dank der schwarzen Steine in der dritten dieser Partien durch.

Nicht ganz so wie gew√ľnscht lief die Live-√úbertragung im Internet. Lediglich die Demopartien der Techniker funktionierten gerade noch. Ab 14.30 Uhr ging dann der Internet-Server offline. Mehr zum Turnier im Laufe des morgigen Tages.
[Alle Videos und Fotos vom Turnier im Original zur freien Weiterverwendung (komplett im Laufe der Nacht)]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Frauenschach 26.11.2009

Live-√úbertragung der Partien von der ND-Damenschachgala

Live-√úbertragung der Partien von der ND-Damenschachgala Heute um 15.30 Uhr beginnt im Verlagsgeb√§ude der Tageszeitung "Neues Deutschland" in Berlin ein Damenschachturnier der Sonderklasse. WGM Elisabeth P√§htz (Foto) trifft dort auf die Gro√ümeisterkolleginnen Anna Musitschuk und Anna Scharewitsch und die Internationale Meisterin Maria Sch√∂ne. Der Eintritt ist frei. Speisen und Getr√§nke stehen in ausreichender Menge zur Verf√ľgung.
GM Arik Braun, der sich aufgrund seines Studiums in Berlin niedergelassen hat, wird die Partien live kommentieren. Eine √úbertragung der Partien im Internet ist vorgesehen. Fotos und Videos von der Veranstaltung werde ich bis morgen in rauen Mengen zur Verf√ľgung stellen. Knipsen bis alle Akkus leer sind...

Live-√úbertragung
Informationen beim ND

Foto: Elisabeth Pähtz bei der Nachbereitung einer Partie beim Großmeisterturnier im Juli in Berlin

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 25.11.2009

RAMADA-Cup im Fernsehen

RAMADA-Cup im Fernsehen Am vergangenen Wochenende fanden in Frankfurt/Oder die ersten Turniere der 9. Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft statt. Mit dabei war auch ein lokaler TV-Sender von der Werbe- und Medienzentrum GmbH aus Lauchhammer. Der ehemalige Pressereferent des DSB, Norbert Heymann, stand den Fernsehmachern Rede und Antwort. Au√üerdem schauen die Medienleute der jungen Frankfurter Spielerin Theresa Pohl √ľber die Schulter.

Der Schachbeitrag l√§uft noch bis Freitag als Auftakt der Berichterstattung vom aktuellen Geschehen im Land Brandenburg, jeweils um kurz vor halb und um halb im Abstand von jeweils einer Stunde. Nicht als ganz so stabil erwies sich die √úbertragung selbst. Jedenfalls hatte ich trotz schneller DSL-Verbindung keine Freude daran. Vielleicht haben andere Schachfreunde ja mehr Gl√ľck.

WMZ TV
RAMADA-Cup Frankfurt/Oder

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 24.11.2009

Deutscher Rekord im Blindsimultan gebrochen!

Deutscher Rekord im Blindsimultan gebrochen! FM Marc Lang (Foto), unumstrittene Nummer 1 des SV Untert√ľrkheim und passionierter Blindschach-Experte, brach am vergangenen Sonnabend in Ditzingen den (inoffiziellen) deutschen Rekord im Blindsimultan. Mit einem Ergebnis von 15:8 an 23 Brettern √ľberbot er nach elf Stunden Spielzeit die √ľber 25 Jahre alte Bestleistung von GM Tony Miles um ein Brett. Auch wenn es keine offiziellen Rekordlisten gibt, so kann Marc Lang f√ľr sich jetzt doch in Anspruch nehmen, deutscher Rekordhalter zu sein. Mit Hanno D√ľrr stand ein hochrangiger Funktion√§r und Nationaler Schiedsrichter als Beobachter und Wettkampf-Schiedsrichter zur Verf√ľgung. Wer jetzt trotzdem noch Zweifel am neuen deutschen Rekord hegt, sollte sich jetzt melden oder f√ľr immer schweigen...
[Nachdruck des Berichtes von Marc Lang]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 23.11.2009

Deutschland medaillenlos!

Deutschland medaillenlos! Nein, selbst wenn sie das vergr√∂√üerte Foto sehen werden (siehe Fotos), k√∂nnen sie keine Deutschen auf dem Treppchen erkennen. Sie brauchen auch nicht f√ľr die weiter rechts Stehenden die Augen zusammenzukneifen. Auch das sind keine Deutschen. Die wurden n√§mlich garnicht erst nach vorn gerufen.

Hanna Marie Klek ist auf Platz 8 die Beste. Immerhin! Damit hat zumindest eine T√ľrkeifahrerin die Erwartungen des Bundesnachwuchstrainers Bernd V√∂kler erf√ľllt. Anna Endress und Dennis Wagner schrammten an V√∂kler's Vorgabe Top-10 knapp vorbei, ebenso Jonas Lampert. Filiz Osmanodja (Platz 26 statt Medaille) und Leonid Sawlin (Platz 54 statt Top-10) waren vom Trainerziel schon weiter entfernt. Und zum Abschneiden des frischgebackenen Gro√ümeisters Sebastian Bogner kann man sagen: Favoritensturz.

Nachfolgend alle deutschen Plazierungen auf einen Blick.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Senioren 22.11.2009

22. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft 2010

22. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft 2010 Das Referat Seniorenschach des Deutschen Schachbundes hat das Referat Seniorenschach des Berliner Schachverbandes mit der Ausrichtung der Meisterschaft beauftragt. Der Berliner Seniorenreferent Werner Wiesner hat die Ausschreibung bereits jetzt zur Verf√ľgung gestellt. Damit k√∂nnen sich alle interessierten Senioren in ihrer Terminplanung f√ľr 2010 bereits jetzt darauf einstellen.
Die Senioren-Einzelmeisterschaft findet vom 16. bis 24.August 2010 im wunderschön gelegenen "Evangelischen Johannisstift" (Foto) in Berlin-Spandau statt.

Auf drei wesentliche √Ąnderungen m√∂chte das Referat f√ľr Seniorenschach im DSB aber heute schon hinweisen.

  • Das Turnier wird nur in einer Gruppe gespielt,
  • Die Bedenkzeit betr√§gt 90 Minuten f√ľr 40 Z√ľge und 30 Minuten f√ľr den Rest der Partie, vom 1. Zug an werden je Zug 30 Sekunden hinzugef√ľgt.
  • Die Karenzzeit betr√§gt 30 Minuten.
Die Ausschreibung mit allen weiteren Informationen ist hier abrufbar und erscheint auch in der Rochade Europa.

Gerhard Meiwald
Pressewart der DSB-Seniorenkommission

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Blindenschach 22.11.2009

Uwe M√ľller: Ein Blinder spielt Fernschach per E-Mail

Uwe M√ľller: Ein Blinder spielt Fernschach per E-Mail Vor einigen Wochen hat der blinde Schachspieler Uwe M√ľller f√ľr den Deutschen E-Mail Schachclub (DESC) von seinen Erfahrungen und Problemen beim Spielen von Fernschach-Partien berichtet. Da die bekannten Programme f√ľr das Email- bzw. Fernschach f√ľr Blinde wegen der Mausbedienung ungeeignet sind, hat er sich selbst an die Arbeit gemacht und ein QBasic-Programm geschrieben. QBasic ist eine leicht erlernbare Programmiersprache f√ľr MS-DOS, die bis Windows 98 im Lieferumfang des Microsoft-Betriebssystems enthalten war. Der Programmcode ist mitnichten links abgebildet (das ist ein anderes kleines QBasic-Programm von mir), kann aber bei Uwe M√ľller kostenlos angefordert werden. Der DESC wird sicher den Kontakt vermitteln.
Lassen wir jetzt aber Uwe M√ľller zu Wort kommen:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 22.11.2009

Deutschland medaillenlos?

Deutschland medaillenlos? Bei der Jugend-Weltmeisterschaft in der T√ľrkei wird die vielk√∂pfige deutsche Delegation h√∂chstwahrscheinlich ohne Medaille bleiben. Die Freude √ľber teilweise ansehnliche Ergebnisse ist deshalb nur ged√§mpft. Andere Turnierteilnehmer haben da mehr Spa√ü, wie zum Beispiel der junge Mann auf dem nebenstehenden Foto (Quelle: Turnierseite).
[Bericht von Bernd Vökler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 22.11.2009

Deutsche Schach-Pokal-Meisterschaft f√ľr Mannschaften 2010

Deutsche Schach-Pokal-Meisterschaft f√ľr Mannschaften 2010 Am 16. Januar 2010 geht mit der Vorrunde die Pokal-Mannschaftsmeisterschaft in eine neue Saison. Alle Finalisten vom 12./13. Juni in Kassel sind wieder mit dabei: Pokalverteidiger SG Aljechin Solingen, Finalgegner SG Heidelberg-Handschuhsheim, der drittplazierte Hamburger SK und der SV Lok Leipzig-Mitte.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 21.11.2009

Morgen 36 neue Meisterkandidaten

Morgen 36 neue Meisterkandidaten

Vielleicht ja auch der junge Mann mit der ausgefeilten Sitztechnik?


Wer auch immer bei der Deutschen Amateurmeisterschaft mitspielt, ob jung, ob alt, ob Weiblein, M√§nnlein, ob Anf√§nger oder (beinahe) Meister: Jeder hat die Chance, √ľber eines der sechs Vorturniere sich f√ľrs Finale zu qualifizieren.


Eine Wochenend-Turnierserie des Deutschen Schachbundes.


Mehr aus Frankfurt/Oder: http://www.ramada-cup.de/


Wenn Sie in Kassel vom 18. bis 20. Dezember mitspielen möchten, empfehlen wir Ihnen die umgehende Anmeldung unter der gleichen Adresse. Voranmeldung (samt Rabatt) ist nur noch bis morgen möglich!

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 21.11.2009

R√ľckblick auf den Kongress in Zeulenroda (2)

R√ľckblick auf den Kongress in Zeulenroda (2)

Am¬†n√§chsten Novemberwochenende¬†tagt der Hauptausschuss des Deutschen Schachbundes, bestehend aus den Vertretern der Mitgliedsverb√§nde (ohne Delegierte), dem Pr√§sidium und den Referenten des Deutschen Schachbundes sowie geladenen G√§sten in Frankfurt am Main. Hier wird die Arbeit des 100. Bundeskongresses vom Mai 2009 in Zeulenroda fortgesetzt. Wir blicken zur√ľck auf die Ergebnisse des Jubil√§ums-Kongresses

Heute: Die Anti-Doping-Regelungen
 (aus dem Protokoll, mitgeschrieben von Jörg Schulz)

Mehr Infos: http://www.schachbund.de/intern/doping/index.html
NADA-Code: http://www.nada-bonn.de/downloads/regelwerke/

Antrag Bundesrechtsberater: Dopingbekämpfung im Deutschen Schach

(Seiten 220 bis 229 der Kongressbrosch√ľre)

Einleitend weist der Bundesrechtsberater Ernst Bedau auf Folgendes hin: Bei der Abfassung der Satzungs√§nderungsantr√§ge zum Thema ¬ĄDopingbek√§mpfung im Deutschen Schach¬ď sei noch nicht vorhersehbar gewesen, dass das Pr√§sidium und die Pr√§sidenten der Mitgliedsorganisationen bei der gemeinsamen Sitzung in Saarbr√ľcken am 14.02.2009 die Weichen f√ľr die Satzungsreform stellen w√ľrden. Die Zeit ab dem 14.02.2009 bis zur Frist zur Einreichung der Satzungs√§nderungsantr√§ge sei so knapp gewesen, dass es ohnehin nur mit M√ľhe und Not m√∂glich gewesen sei, die Satzungsantr√§ge fristgerecht einzureichen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 20.11.2009

Bundesverdienstkreuz f√ľr Ernst Bedau

Bundesverdienstkreuz f√ľr Ernst Bedau

¬ĄErnst Bedau hat sich in au√üergew√∂hnlicher Weise auf regionaler, auf Landes- und auf Bundesebene f√ľr den Schachsport eingesetzt¬ď, sagte der Ministerpr√§sident bei der √úberreichung des Verdienstkreuzes am Bande an Ernst Bedau aus Deidesheim...

So ist es.

Bedau ist seit 1982 im Pf√§lzischen Schachbund e.V. aktiv, zun√§chst bis 1986 als 2. Vorsitzender und von 1986 bis 1999 als 1. Vorsitzender. Seit 1989¬†war Bedau im Pr√§sidium des Deutschen Schachbundes aktiv und hat die √Ąmter des Referenten f√ľr √Ėffentlichkeitsarbeit sowie Breiten- und Freizeitsport ausge√ľbt. 2003¬†ist er Bundesrechtsberater des DSB geworden.

Auf dem 100. Bundeskongress des Deutschen Schachbundes in Zeulenroda 2009 wurde Bedau zum Ehrenmitglied des DSB gewählt.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 20.11.2009

Offen f√ľr Alle: Europameisterschaften 2010

Offen f√ľr Alle: Europameisterschaften 2010 Vom 5. bis 19. M√§rz 2010 finden in Rijeka (Kroatien) die 11. Europameisterschaften f√ľr M√§nner und Frauen statt. Mitspielen darf Jede(r), egal welche Spielst√§rke er/sie hat und aus welchem Land Europas er/sie kommt. Eine Beschr√§nkung der Teilnehmerzahl je Land gibt es nicht. Auf der Turnierseite www.eurorijeka2010.com oder in dieser PDF stehen weitere Informationen, die f√ľr potentielle Teilnehmer interessant sein sollten.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Frauenschach 19.11.2009

Partien der 1. und 2. Frauen-Bundesliga

Partien der 1. und 2. Frauen-Bundesliga Thomas Rondio, Turnierleiter der ersten beiden Frauen-Bundesligen, hat die Partien der ersten und zweiten Runde vom 7./8. November und vom vorgezogenen Spiel der f√ľnften Runde zwischen Rodewisch und Bad K√∂nigshofen zusammengestellt. Mit dabei sind nat√ľrlich auch alle Partien vom USV Volksbank Halle (Foto, Quelle: schach.usv-halle.de). Die Hallenserinnen setzten sich bisher gegen Hamburg und Lehrte durch.
[√úbersicht der Partien]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 19.11.2009

Jugend-Weltmeisterschaften nach 7 Runden

Jugend-Weltmeisterschaften nach 7 Runden GM Sebastian Bogner liegt auf Rang 8 in der U18, einen Punkt hinter Spitzenreiter GM Ivan Salgado Lopez aus Spanien. Hanna Marie Klek (auf dem Foto zusammen mit Bundesnachwuchstrainer Bernd V√∂kler) ist sogar Vierte in der U14 mit 5¬Ĺ Punkten. Sie liegt ebenfalls einen Punkt hinter Platz 1 zur√ľck. In der U12 ist Alexander Donchenko Elfter mit f√ľnf Punkten.
[Weitere aktuelle Fotos]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 18.11.2009

Endspurt bei der Jugend-Weltmeisterschaft

Endspurt bei der Jugend-Weltmeisterschaft Die Doppelrunde brachte f√ľr die Deutschen insgesamt zu wenig. Einzig Lena K√ľhnel (U14 w) konnte zweimal gewinnen. Sebastian Bogner spielte zweimal nur Remis. Beide Stellungen waren klar vorteilhaft. Gro√ües Lob an dieser Stelle f√ľr Tobias Hirneise, der Sebastian meist perfekt vorbereitet. [Kompletter Bericht von Bernd V√∂kler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Ausschreibungen 17.11.2009

4. ND Damen-Schachgala am 26. November

4. ND Damen-Schachgala am 26. November Die Tageszeitung "Neues Deutschland" veranstaltet am 26. November in Berlin zum vierten Mal ihr Damen-Schnellschachturnier. Teilnehmen werden neben WGM Elisabeth P√§htz, WGM Anna Musitschuk, WGM Anna Scharewitsch und WIM Maria Sch√∂ne. Gespielt wird im M√ľnzenbergsaal im ND-Verlagsgeb√§ude am Franz-Mehring-Platz 1 in Berlin nahe des Ostbahnhofs. Die Er√∂ffnung ist um 15.30 Uhr.
Die Vorrunde wird als Rundenturnier ausgetragen. Anschließend spielen die Erste und Zweite die Gesamtsiegerin aus, die Dritte und Vierte spielen um Platz 3.

Der Eintritt ist frei und es gibt ein reichhaltiges Speisen- und Getr√§nkeangebot. Die Partien werden vom Deutschen Meister GM Arik Braun in einem Nebenraum live kommentiert. Zum Rahmenprogramm geh√∂ren neben einem Kinderturnier (Start um 18 Uhr). Leser, die bei einem ND-Preisausschreiben gewonnen haben, werden gegen die vier Damen im Blitzschach antreten d√ľrfen. Weitere zehn Leser blitzen gegen den Nachwuchs des SV Empor und der SG NARVA.

Fotos: Neues Deutschland (der Ausschreibung entnommen)
[ND-Interview mit Anna Musitschuk]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Rezensionen 17.11.2009

Marion B√∂nsch-Kauke "Kl√ľger durch Schach"

Marion B√∂nsch-Kauke Sehr ausf√ľhrlich betrachtet der Schweizer Walter Eigenmann das 2008 im Leibniz Verlag erschienene Werk "Kl√ľger durch Schach" von Dr. Marion B√∂nsch-Kauke. Seine weitreichenden Darstellungen hat er mit Fotos, Diagrammen und zwei Leseproben aufgelockert.
Das 400seitige Buch, das in Zusammenarbeit mit dem DSB und der Deutschen Schachstiftung herausgegeben wurde, kostet 24,80 EUR und ist im Onlineshop der Wirtschaftsdienst GmbH erhältlich.
[Rezension von Walter Eigenmann]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 16.11.2009

Start in Frankfurt/Oder

Start in Frankfurt/Oder

Noch wenige Tage bis zum ersten Turnier der Deutschen Amateurmeisterschaften in Frankfurt/Oder und damit in ordentlicher Reichweite der Schachstadt Berlin. Noch wenige Plätze frei!


Sehr gute 191 Teilnehmer stehen in den Anmeldelisten f√ľr Frankfurt an der Oder, der ersten Station der Turnierserie 2009/2010 der Deutschen Amateurmeisterschaften. Die Turnierorte des RAMADA Sechs-hoch-Drei-Cups werden sorgf√§ltig nach den Anforderungen der jeweiligen Spielorte ausgew√§hlt und es gibt durchaus in vielen Regionen Deutschlands noch Bedarf, neue Spielst√§tten zu schaffen. Doch das Jahr ist endlich und die Abwicklung mit √ľber 1.000, fast 2.000 Schachspielern pro Jahr st√∂√üt schon jetzt an seine Grenzen ehrenamtlciher Abwicklung bei gleichzeitig professioneller Organisation. Kommen Sie am Wochenende vorbei, wenn Sie in der Reichweite Franfurts wohnen und erleben Sie ein preisg√ľnstiges, kompaktes und spannendes Wochenendturnier in Ihrer Spielst√§rke.¬†Und immerhin k√∂nnen Sie¬†"Deutscher Meister" werden. In welcher Sportart sonst?


Oder Sie melden sich schon jetzt f√ľr eines der anderen f√ľnf Vorturniere an und sparen von den 30 Euro Startgeld nochmal 12 im:


RAMADA Hotel Kassel 18. - 20.12.2009, Meldeschluss 22.11.2009
RAMADA Hotel Hamburg-Bergedorf  08. - 10.01.2010, Meldeschluss 13.12.2009
RAMADA Hotel Br√ľhl-K√∂ln 12. - 14.02.2010, Meldeschluss 17.01.2010
RAMADA Hotel Aalen 12. - 14.03.2010, Meldeschluss 14.02.2010
RAMADA Hotel Magdeburg 16. - 18.04.2010, Meldeschluss 21.03.2010

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Weltmeisterschaften 16.11.2009

Jugend-Weltmeisterschaft in Kemer

Jugend-Weltmeisterschaft in Kemer ... Ein weiterer Deutscher ist hier im Dauereinsatz. Dr. Markus Keller ist als Schiedsrichter in der U12 eingesetzt. Der Gesch√§ftsf√ľhrer des Schachzentrums Baden-Baden wurde vom Deutschen Schachbund delegiert und sorgt nun hier f√ľr faire Verh√§ltnisse und kompetenten Rat bei Streitigkeiten. Allerdings beschr√§nkte sich sein Eingreifen bisher auf wackelnde Tische, blinkende Uhren und Fragen nach dem Weg bzw. Brett... (Auszug aus dem dritten Bericht)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 16.11.2009

Deutsch-französischer Jugendaustausch in Berlin

Deutsch-französischer Jugendaustausch in Berlin Seit mehr als 25 Jahren organisieren der französische Schachverband FFE und die Deutsche Schachjugend einen regelmäßigen Jugendaustausch. Jährlich findet im Wechsel eine Jugendbegegnung statt. Ab dem nächsten Jahr soll dies auf zwei Maßnahmen pro Jahr gesteigert werden.
Die Feierlichkeiten in Berlin zu 20 Jahre Mauerfall waren der Anlass f√ľr die Deutsche Schachjugend die Jugendbegegnung in Berlin durchzuf√ľhren. Zugleich war dies die Feuertaufe des vom DSB-Pr√§sidium neu berufenen Beauftragten f√ľr die deutsch-franz√∂sische Zusammenarbeit Julian Bissbort, einem Franz√∂sischstudenten aus W√ľrttemberg.
Der Teilnehmer J√ľrgen Mazarov hat einen sehr lebendigen Bericht √ľber die Begegnung geschrieben, der zeigt warum solche internationalen Begegnungen wichtig sind.

Jörg Schulz

[Bericht von J√ľrgen Mazarov]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 15.11.2009

Jugend-Weltmeisterschaft der bis 18jährigen

Jugend-Weltmeisterschaft der bis 18j√§hrigen In Kemer (T√ľrkei) laufen seit dem 11. November die Jugendweltmeisterschaften in den Altersklassen U8 bis U18. Deutschland ist mit einer gro√üen Delegation vor Ort, von der ein Teil auf nebenstehendem Foto zu sehen ist.
Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler hofft besonders bei GM Sebastian Bogner in der U18 auf eine Medaille.

Erster Bericht von Bernd Vökler
Zweiter Bericht von Bernd Vökler
Weitere Fotos

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 15.11.2009

Rekordversuch im Blindsimultan am 21. November

Rekordversuch im Blindsimultan am 21. November Bundestrainer Uwe Bönsch spielte nicht "Blinde Kuh" als er am 8. September 2008 in der sächsischen Landesvertretung in Berlin neben einem Demobrett saß. Nein, er testete sein Können im Blindsimultan im Schach. Zugegeben, es waren nur zwei Gegner und auch nicht gerade spielstarke, aber die Veranstaltung zog trotzdem ihre Zuschauer an.

Blindpartien sorgen beim schachunkundigen Publikum immer wieder f√ľr Erstaunen. Dabei kann es jeder halbwegs gute Vereinsspieler locker mit ein bis zwei Gegnern gleichzeitig aufnehmen. Die zwei Partien d√ľrften f√ľr GM Uwe B√∂nsch auch keine Herausforderung gewesen sein.

Der deutsche Rekord im Blindsimultan soll angeblich bei 22 Partien stehen, aufgestellt vom leider viel zu fr√ľh verstorbenen GM Anthony Miles am 20. Mai 1984 anl√§√ülich des 80j√§hrigen Jubil√§ums des Schachklubs Roetgen. Am 21. November m√∂chte FM Marc Lang (DWZ 2257, SV Untert√ľrkheim) diesen Rekord in Ditzingen um ein Brett √ľberbieten. Bis jetzt stehen auf seiner Gegnerliste erst 12 Namen. Vielleicht findet sich ja noch der ein oder andere Spieler, jetzt wo wir diese Rekordank√ľndigung der breiteren Schachgemeinde bekanntgeben.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 14.11.2009

Schachmeisterschaft der Bundeswehr

Schachmeisterschaft der Bundeswehr

18. Deutsche Schachmeisterschaft der Bundeswehr 2009/2010


Bonn. Ab sofort bis zum 19. Februar 2010 k√∂nnen Vorrundenturniere zur 18. Deutschen Schachmeisterschaft der Bundeswehr 2009/2010 ausgetragen werden, an der neben den aktiven Soldatinnen und Soldaten auch Zivilbedienstete sowie Reservisten der Bundeswehr teilnahmeberechtigt sind. Die mit der Organisation und Durchf√ľhrung dieser bundesweiten Meisterschaft beauftragte Katholische Arbeitsgemeinschaft f√ľr Soldatenbetreuung e.V. (KAS) wird entsprechende Ausschreibungsunterlagen sowie organisatorische Leitlinien allen Standorten der Bundeswehr zusenden.


Die Endrunde der 18. Deutschen Schachmeisterschaft der Bundeswehr wird vom 22. bis 26. M√§rz 2010 im Soldatenfreizeitheim ¬ĄHaus Horchheimer H√∂he¬ď in Koblenz ausgetragen. Schirmherr der 18. Deutschen Schachmeisterschaft der Bundeswehr ist der Befehlshaber Heeresf√ľhrungskommando Generalleutnant Carl-Hubertus von Butler.


Jörg Hilgert


Anfragen richten Sie bitte an:

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 14.11.2009

Der Abstiegskalkulator

Der Abstiegskalkulator

Hans-Dieter Post, der Webmaster der Hessischen Schach-Chroniken, bringt seit vielen Jahren einen lesenswerten Newsletter √ľber das hessische Schachgeschehen heraus. In der neuesten Ausgabe wartet er mit einem "Abstiegskalkulator" auf und schreibt dazu:

"Schreck lass nach: der Abstiegskalkulator ist wieder da!


P√ľnktlich zu Halloween ist es wieder da, das Abstiegsgespenst! Und damit keiner am Saisonende sagen kann, er hat nichts vom Durchreichen in die n√§chstuntere Klasse gewusst, gibt es den Abstiegssimulator schon zur dritten Runde. Alles h√§ngt vom Abstieg der Teams aus der Oberliga ab, und da tippe ich mal wieder auf nur ein Team; was dann auch der Startwert f√ľr den Simulator ist.

Wer mehr Schrecken braucht oder den unliebsamen Städtenachbarn auch in Rot sehen will, wählt mehr Absteiger aus der Liste aus. Wer schwache Nerven hat, wählt lieber null Absteiger; dann wirds auch herbstlich bunt in der Übersicht!"

-> http://hessische.schach-chroniken.net/50mk_aufabstieg_aktuell.htm

Den Newsletter gibt es direkt bei ihm:
webmaster@schach-chroniken.net

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 13.11.2009

Schacholympiade sp√ľlte 4,7 Millionen in die Kassen

Schacholympiade sp√ľlte 4,7 Millionen in die Kassen

Landeshauptstadt Dresden legt wirtschaftliche Studie vor:

Schacholympiade Dresden bringt Sachsen √ľber 4,7 Mio. Euro (netto)

Die Schacholympiade Dresden 2008 hat Sachsen einen sogenannten Prim√§rimpuls von wenigstens 4.771.574 Euro brutto (4.062.212 Euro netto) gebracht. Diese Zahlen ver√∂ffentlichte¬†vorgestern die Universit√§t Mainz, die im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden und der Schacholympiade 2008 ¬Ė Chess Foundation GmbH ein Studie zur √∂konomischen Auswirkung der Gro√üveranstaltung erstellt hat.¬†Gestern vor einem Jahr wurde die Schacholympiade mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 141 Nationen im Congress Center Dresden er√∂ffnet.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Bundesliga 13.11.2009

Zweites Bundesliga-Wochenende

Zweites Bundesliga-Wochenende Am heutigen Freitag beginnt mit dem Spiel Bremen gegen Hamburg das zweite Wochenende der Schachbundesliga. F√ľr die Spieler (und auch die Vereine) sind die Partien mit einer wichtigen √Ąnderung verbunden, d.h. eigentlich gibt es diese √Ąnderung bereits seit Runde 1, wo sie aber von den Spielern mi√üachtet wurde. Sanktionen wird es deswegen aber wohl nicht geben: Laut Turnierordnung (Seite 79 Pkt. 6, Unterpunkt 1.58) ist es den Spielern verboten, vor Vollendung des 20. Zuges ohne Zustimmung des Schiedsrichters Remis zu vereinbaren. Im Fall der Nichtbeachtung wird eine Geldbu√üe von 300 Euro je Partie verh√§ngt! Zus√§tzlich wird die Partie ab Dezember vom Schiedsrichter mit 0:0 gewertet.
Kurzremisen wie im Bild (nach 1. e4) werden damit wohl kaum das Wohlwollen des Schiedsrichters bekommen.

Nach Informationen von J√ľrgen Kohlst√§dt

Nachfolgend der Vorbericht zum Wochenende von Georgios Souleidis.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 12.11.2009

Schulschachkongress in Erfurt setzt Maßstäbe

Schulschachkongress in Erfurt setzt Ma√üst√§be √úber 130 Teilnehmer, hervorragende Referenten, eine tolle Tagungsst√§tte - der 2. Deutsche Schulschachkongress im Erfurter Kultusministerium setzte Ma√üst√§be. Gro√ües Lob von allen Seiten gab es f√ľr die Organisation. Alle fuhren mit vielen neuen Anregungen zur√ľck in ihre Schule mit dem festen Willen, Schach noch st√§rker zu f√∂rdern. [Kompletter Bericht von J√∂rg Schulz und Walter R√§dler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 12.11.2009

Solch ein Gewimmel möcht ich sehen...

Solch ein Gewimmel m√∂cht ich sehen... Die Leserschaft m√∂ge mir die Ausleihe aus dem Sprachschatz meines Nachbarn verzeihen (Weimar-Apolda 15 km), aber die diesj√§hrige Delegation Deutschlands zur WM sprengt alles bisher Bekannte. Am Mittwoch startete die Weltmeisterschaft U8-U18 in der T√ľrkei, genauer in Kemer, genauer im Limra-Hotelkomplex.
Historisch Interessierten empfehle ich die Artikel von Jörg Schulz, der die Vorgänger-Meisterschaft 2007 journalistisch begeleitet hatte.

Foto: Dennis Wagner, Bernd Vökler, Filiz Osmanodja

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Ausbildung 11.11.2009

Schiedsrichter-Lehrgang f√ľr FA-Normen in Gladenbach

Schiedsrichter-Lehrgang f√ľr FA-Normen in Gladenbach Vom 5. bis 8. November fand in Gladenbach bei Marburg der erste Lehrgang in Deutschland zur Erlangung einer Lehrgangsnorm f√ľr den Schiedsrichtertitel "FIDE Arbiter" (FA) statt. Diese Norm, die aufgrund der Teilnahme an einem solchen Lehrgang nach einer bestandenen schriftlichen Pr√ľfung erlangt werden kann, ist seit 1. Juli 2009 obligatorisch. Die Resonanz auf die Ank√ľndigung der Veranstaltung war immens. Schon kurz nach Ver√∂ffentlichung war der Lehrgang, der sich an Nationale Schiedsrichter (NSR) richtete, vollst√§ndig belegt. 24 Schiedsrichter aus ganz Deutschland und ein Kollege aus √Ėsterreich nahmen schlie√ülich teil.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 10.11.2009

Schachclub Leipzig-Lindenau - Deutscher TOP-Schachverein

Schachclub Leipzig-Lindenau - Deutscher TOP-Schachverein Ausgezeichnet mit dem Qualit√§tssiegel f√ľr M√§dchen- und Frauenschach

Im Rahmen der Einweihung des neuen Vereinsheimes des SC Leipzig-Lindenau am Sonnabend, den 19. September, erhielt der Verein aus den H√§nden des Referenten f√ľr Frauenschach des Deutschen Schachbundes, Dan-Peter Poetke (rechts im Bild) das Qualit√§tssiegel f√ľr vorbildliche M√§dchen- und Frauenarbeit. Damit wurde die erfolgreiche Arbeit des Vereins im M√§dchen- und Frauenbereich geehrt. Erst k√ľrzlich errang Lieselotte Janssen zum wiederholten Male den Titel des Deutschen Seniorenmeisters der Frauen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 09.11.2009

Der Sport ganz ohne Muskelkater

Der Sport ganz ohne Muskelkater ... So titelt der Bayerische Rundfunk in seinem Beitrag √ľber das Frauenbundesligateam des SC 1957 Bad K√∂nigshofen. Der Verein war bereits mehrfach Ausrichter Deutscher Meisterschaften und spielt in seinem Team mit den deutschen Nationalspielerinnen Elisabeth P√§htz, Maria Sch√∂ne und Hanna-Marie Klek. Zwei knappen Niederlagen steht ein √ľberzeugender Sieg gegen Leipzig gegen√ľber. Im Videobeitrag sind u.a. Sch√∂ne und Klek sowie einer der aktivsten Vereins-Vorsitzenden Deutschlands, J√ľrgen M√ľller zu sehen.

Bundesliga-Ergebnisdienst
SC 1957 Bad Königshofen
Videobeitrag des BR

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 08.11.2009

Ralf Seibicke gewinnt Berliner Politikerturnier

Ralf Seibicke gewinnt Berliner Politikerturnier Mit einem Schlußrundensieg gegen den großen Favoriten FM Jan Lundin (DWZ 2333, Sfr. Berlin) gewann der Magdeburger Ralf Seibicke (Foto, DWZ 2103) das 19. Politikerturnier des Berliner Schachverbandes, welches am Sonnabend im Berliner Hotel Maritim in der Stauffenbergstraße stattfand.
Von urspr√ľnglich √ľber 90 angemeldeten Politikern gingen nur etwas mehr als die H√§lfte an den Start. Auf der Liste der Absagen stand so mancher prominenter Name, z.B. Wolfgang Thierse, MdB Klaus Uwe Benneter, DSB-Seniorenreferent und Stadtrat Georg Hamm oder der ehemalige Berliner Stadtrat Joachim Zeller. Zeit freimachen konnten dagegen z.B. der ehemalige Vorsitzende von B√ľndnis90/Die Gr√ľnen Reinhard B√ľtikofer, der ehemalige Reckweltmeister und MdB Eberhard Gienger, der ehemalige B√ľrgerrechtler G√ľnter Nooke, Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpr√§sident Erwin Sellering und MdB Hans-Christian Str√∂bele. Die politische Struktur der Teilnehmer erstreckte sich √ľber fast alle Parteien des deutschen Bundestages. Lediglich die Linken entsandten keine Schachspieler.

Ein ausf√ľhrlicherer Bericht von mir ist geplant.

Fotos und Videos im Original
Gleiche Fotos beim Berliner Schachverband (in geringerer Auflösung und mit Vorschau)
Bericht von Dagobert Kohlmeyer beim BSV

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 07.11.2009

Diskus der Deutschen Sportjugend (dsj) f√ľr Patrick Wiebe

Diskus der Deutschen Sportjugend (dsj) f√ľr Patrick Wiebe Am 24. Oktober 2009 tagte der Hauptausschuss der Deutschen Sportjugend (dsj) in Frankfurt am Main. Mehr als 100 Delegierte waren zu der Veranstaltung gekommen. In der Delegation der Deutschen Schachjugend war Patrick Wiebe mitangereist. Denn auf ihn wartete ein H√∂hepunkt seiner ehrenamtlichen T√§tigkeit, die h√∂chste Ehrung der Deutschen Sportjugend! Der Vorstand der Deutschen Sportjugend zeichnete ihn mit dem bronzenen Diskus aus.

Foto: Ingo Weiss, Vorsitzender der dsj, der geehrte Patrick Wiebe und Benjamin Folkmann, Vorstandsmitglied der dsj
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 06.11.2009

Landtagspr√§sidentin von NRW empfing "Schach f√ľr Kids"

Landtagspr√§sidentin von NRW empfing Die Landtagspr√§sidentin von Nordrhein-Westfalen, Regina van Dinther, empfing am Mittwoch, den 4. November 2009, im Landtag eine Delegation des Projektes "Schach f√ľr Kids". Das in seiner Form einzigartige Projekt widmet sich der F√∂rderung von Kindergartenkindern durch die Vermittlung des Schachspiels. Begleitet wurde der Projektinitiator Ralf Schreiber von den Siegern eines Schach-Malwettbewerbs. Dieser Malwettbewerb fand beim Schach-Kinderfest am 18. Oktober 2009 in der Gebl√§sehalle von Hattingen statt. Der Wettbewerb war in den Altersgruppen bis 6 Jahre und 7 bis 12 Jahre ausgeschrieben. Unter den 80 eingereichten Bildern wurden durch eine Jury 12 Bilder pr√§miert. Die 4-11j√§hrigen Kinder bekamen die Gelegenheit der Landtagspr√§sidentin ihre Kunstwerke bei einem gemeinsamen Kaffetrinken zu pr√§sentieren. Danach konnten die Kinder noch in einer Plenarsitzung erleben, wie in NRW Politik gemacht wird. Beladen mit Geschenken vom Landtag und den Siegerpreisen vom Malwettbewerb ging es dann wieder auf den Heimweg.

Ralf Schreiber
Referent f√ľr Breiten- und Freizeitsport

[Fotos vom Empfang und Siegerbilder des Malwettbewerbs]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 06.11.2009

13. Offene Internationale Bayerische Meisterschaft

13. Offene Internationale Bayerische Meisterschaft In Bad Wiessee l√§uft seit dem 31. Oktober die Offene Internationale Bayerische Meisterschaft. Unter den 454 Teilnehmern sind mit GM Artur Jussupow, GM Gerald Hertneck oder GM Igor Khenkin auch einige fr√ľhere und aktuelle Nationalspieler. Weitere prominente Spieler sind der ehemalige WM-Kandidat Andrej Sokolow, der Juniorenweltmeister von 2008 Abhijeet Gupta oder der Ranglistenerste des Turniers Eduardas Rosentalis.
Noch bis Sonntag dauert die Meisterschaft. Gespielt sind 6 von 9 Runden. Es f√ľhrt GM Viorel Iordachescu.

Foto: www.oibm-bad-wiessee.de
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Blindenschach 05.11.2009

Bilder von der Siegerehrung in Bad Salzuflen

Bilder von der Siegerehrung in Bad Salzuflen Vom 25. bis 29. Oktober fand in Bad Salzuflen die Mannschaftsmeisterschaft des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenschachbundes statt. Christel Beutelhoff hat uns zwei Bilder von der Siegerehrung geschickt.

Erstes Foto (sh. auch links): von links nach rechts: Peter Ellinger, Axel Eggebrecht, FM Oliver M√ľller, Eckahrd Kr√∂ger und Ludwig Beutelhoff (Vorsitzender Deutscher Blinden- und Sehbehindertenschachbund e.V.)

Zweites Foto: Eckard Kräger mit Pokal und Urkunde der Sieger der MM 2009 der Blinden- und Sehbehinderten-Schachspieler (DBSB), Vorsitzender Ludwig Beutelhoff und Schiedsrichter Fritz Obert.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 05.11.2009

Berliner Politikerturnier

Berliner Politikerturnier An diesem Sonnabend, den 7.11., findet von 11 - 14.30 Uhr das allj√§hrliches Politikerturnier des Berliner Schachverbandes statt. Interessierte Zuschauer sind herzlich eingeladen. Spielort ist das Hotel Maritim in der Stauffenbergstra√üe 26 in Berlin-Tiergarten. Der Berliner Schachverband organisiert das Turnier bereits zum neunzehnten mal. √úber 60 Politiker haben zugesagt, u.a. der Ministerpr√§sident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering, der Vizepr√§sident des Bundestages Wolfgang Thierse und der ehemalige Parteivorsitzende der B√ľndnis90/Gr√ľnen Reinhard B√ľtikofer. Neben dem Titelverteidiger Dirk Jordan aus Dresden und dem Stellvertretenden Botschafter und fr√ľheren Sieger Jan Lundin sind wie immer auch Hans-Christian Str√∂bele, G√ľnter Nooke und der SPD-Fraktionsvorsitzende im Berliner Senat Michael M√ľller dabei, und erstmals Dieter Puchta, Ex-Vorstand der IBB sowie der ehemalige Reck-Weltmeister und MdB Eberhard Gienger.

Dr. Matthias Kribben
Präsident des Berliner Schachverbandes

Foto: Politikerturnier 2008. Kniefall der Presse (Klaus Lais und Dagobert Kohlmeyer) am Brett von Wolfgang Schäuble.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 04.11.2009

Informationen der DSB-Spielleitung

Informationen der DSB-Spielleitung In der zweiten Ausgabe des Informationsheftes der Spielleitung beschäftigt sich Bundesturnierdirektor Ralph Alt wieder einmal mit der neuen Karenzzeit-Regelung und geht dabei auf die vielen Meinungsäußerungen in der Schachpresse ein. Dabei wirft er auch die Frage auf, wer denn eigentlich die 60-Minuten-Karenzregelung erfunden hat und wozu. Hier sind die Schachhistoriker aufgerufen, ihr Wissen mit der Allgemeinheit zu teilen.
Weitere Themen sind die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer im nächsten Jahr, die Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft, der FIDE-Kongreß in Griechenland, die Diskussion um die Spieltermine der 2. Bundesliga und die Regelfrage, wann ein Spieler "am Zug" ist.
[Ausgabe 2]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 03.11.2009

Sehr gutes Resultat der deutschen Nationalmannschaft

Sehr gutes Resultat der deutschen Nationalmannschaft Bei der am Wochenende zu Ende gegangenen Mannschaftseuropameisterschaft belegte das deutsche Männerteam einen sehr guten 5. Platz. Als beste westeuropäische Mannschaft musste sie nur Europameister Aserbaidschan, Seriensieger Russland, der Ukraine und dem Doppelolympiasieger Armenien den Vortritt lassen.

Foto (große Version): Arkadij Naiditsch, Georg Meier, Uwe Bönsch - stehend, Daniel Fridman, Jan Gustafsson - verdeckt

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 02.11.2009

Verein des Jahres 2010

Verein des Jahres 2010 Seit dem 1. August 2009 l√§uft die Aktion "Verein des Jahres", mit der Vereine zu m√∂glichst vielen schachlichen Initiativen motiviert werden sollen. Dabei wird jede schachliche Aktivit√§t bewertet und honoriert, z.B. die √Ėffentlichkeitsarbeit oder die Gewinnung neuer Mitglieder. Anhand eines Kriterienkatalogs werden Punkte in 13 Kategorien vergeben, z.B. gibt es 20 Punkte f√ľr jedes neue weibliche Mitglied oder 50 Punkte f√ľr eine eigene Internet-Homepage.

Grundlage f√ľr die Teilnahme am bis 31. M√§rz 2010 laufenden Wettbewerb ist die umgehende Anmeldung des Vereins beim DSB-Breitensportreferenten Ralf Schreiber. Es k√∂nnen nur Aktivit√§ten gewertet werden, die mindestens eine Woche vor dem Anmeldezeitpunkt stattfinden! Meldungen √ľber Aktivit√§ten m√ľssen innerhalb von zwei Wochen nach deren Ende erfolgen.

F√ľr die zehn punktbesten Vereine gibt es Wertgutscheine von 50 bis 500 Euro. Die besten drei Vereine erhalten als Sonderpreis eine Simultanveranstaltung. Die Preise werden bei mindestens 25 teilnehmenden Vereinen vergeben. Zus√§tzlich erhalten alle Sieger eine Ehrenurkunde. Unter den Nicht-Preistr√§gern werden eine Simultanveranstaltung sowie viele Sachpreise verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Ausschreibung liegt ein Meldeformular bei, das ausgedruckt und ausgef√ľllt per Briefpost an Ralf Schreiber geschickt werden kann. F√ľr die Email-Anmeldung reicht sicher eine formlose Email die alle n√∂tigen Angaben enth√§lt.
 

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Blindenschach 01.11.2009

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Blindenschach

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Blindenschach 25. - 29.10.2009 in Bad Salzuflen
Schiedsrichter: Fritz G√ľnter Obert, Hannover

Erfolgreiche Titelverteidigung durch SK Turm Hannover

Buchst√§blich in letzter Minute gelang es dem Mannschaftsmeister des DBSB von 2007, dem SK Turm Hannover, seinen Titel zu verteidigen. Bei der 20. Auflage der MM des DBSB war allerdings ein klein wenig Gl√ľck n√∂tig, um die zweite Meisterschaft in trockene T√ľcher zu bringen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum