ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

DSJ 30.06.2008

DSJ lädt ein zum Jugendaustausch mit Russland

DSJ l√§dt ein zum Jugendaustausch mit Russland Heute ist Anmeldeschlu√ü f√ľr die Teilnahme am deutsch-russischen Jugendaustausch!

Vom 8. bis 18. August geht es nach Obninsk, in eine Schachschule 80 km von Moskau entfernt. 6 Mädchen und 6 Jungen im Alter von 16 bis 18 Jahren können bei einer Eigenbeteiligung von 150 € daran teilnehmen. Nach Auskunft von Delegationsleiter Jörg Schulz fehlen vor allen Dingen noch Mädchen!
[Ausschreibung und weitere Informationen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 30.06.2008

Eine Stunde Schach statt Mathe

Eine Stunde Schach statt Mathe Die Pisa-Studie 2002 erbrachte f√ľr die deutschen Sch√ľler kein gutes Ergebnis. Als Konsequenz daraus wurden z.B. die rheinland-pf√§lzischen Schulen verpflichtet, nach Wegen aus der Krise zu suchen. In Zusammenarbeit mit der Universit√§t Trier und auf Anregung von Kurt Lellinger, dem Ehrenvorsitzenden der Deutschen Schulschachstiftung und ehemaligen Trierer Hauptschulrektor, waren zwei Schulen vier Jahre lang an einer Studie beteiligt. F√ľr die Studie wurde an einer Schule eine Stunde Mathematik gestrichen und stattdessen eine Stunde Schach ins Programm genommen.

Ren√© Gralla vom Neuen Deutschland f√ľhrte mit Kurt Lellinger nach Ende der Studie ein Interview.

Foto: Grundsch√ľler in Trier-Olewig beim "Freilandunterricht" (Quelle: ND / Privat)
[Interview beim ND]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 30.06.2008

Pulverblitz gewinnt Bezold vor Baramidze und Bromberger ...

Pulverblitz gewinnt Bezold vor Baramidze und Bromberger ... Zur 7. Auflage des legend√§ren Pulverblitzturnieres trafen am Wochenende 47 "geladene" G√§ste in 9 Doppelrunden (CH-System) im oberfr√§nkischen Waischenfeld aufeinander. Auch dieses Jahr wollte Hausherr GM Michael Bezold die "Goldene Ananas". Michael Bezold, der in der kommenden Saison f√ľr Bayern M√ľnchen in der 1. Bundesliga spielen wird, verwies GM David Baramidze (gewechselt von Bindlach zum Hamburger SK), IM Stefan Bromberger (TV Tegernsee), GM Arik Braun (SC Eppingen) und IM Thomas Casper (Erfurter SK) auf die weiteren Pl√§tze. Insgesamt 19 ! Titeltr√§ger brachten Qualit√§t ins Turnier. Bei reichlich Freibier und einem Hauch "Bobby Fischer" (3-monatiger Gast in der Pulverm√ľhle) verbrachten alle Teilnehmer einen stimmungsvollen Abend im Hause der Bezold's.

Alle Tabellen
117 Fotos vom Turnier

Klaus Steffan

Das Foto von Klaus Steffan zeigt von links nach rechts: CM Dr. Alexander Pauli, Casper, Bromberger, Bezold, Braun und Baramidze
[Foto im Original]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 29.06.2008

64 Felder f√ľr den Erfolg

64 Felder f√ľr den Erfolg lautet das Motto einer Aktion des Deutschen Schachbundes, in der F√∂rderer und Unterst√ľtzer f√ľr die deutsche Nationalmannschaft bei der Schacholympiade in Dresden gesucht werden. Bisher sind nur wenige Felder belegt. Auf der Seite 64 Felder erfahren Sie weitere Einzelheiten zur Aktion - alternativ √ľber die Grafik √ľber dem DWZ-Men√ľ.

Zwei Berliner Physiker haben sich ebenfalls der 64 Felder angenommen, wobei sie ein ganz anderes Ziel im Auge haben...
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 29.06.2008

Roadshow Schach im Elbe-Park Dresden

Roadshow Schach im Elbe-Park Dresden Noch 136 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

Vom 10. - 12. Juli 2008 findet die nächste Station der Roadshow zur Schacholympiade 2008 im Elbe Park Dresden statt. Wir laden hiermit alle recht herzlich zur Teilnahme ein.

Innerhalb der Roadshow wird es am 12. Juli 2008 um 17 Uhr ein Blitzturnier f√ľr jedermann geben.

Veranstalter ist die Schacholympiade 2008 - Chess Foundation GmbH, Ausrichter die SG Gr√ľn-Wei√ü Dresden.

Nach Informationen von Frank Schulze

Ausschreibung Blitzturnier
Programm Elbe Park
[Elbe Park Dresden]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 29.06.2008

DMM 2009 im Blitzschach nach Berlin vergeben

DMM 2009 im Blitzschach nach Berlin vergeben Die 26. Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach wird am Samstag, 16. Mai 2009¬†im Willy-Brandt-Saal des Rathauses Sch√∂neberg¬†in Berlin stattfinden. Bundesturnierdirektor Ralph Alt hat die Schachfreunde Berlin mit der Durchf√ľhrung der Meisterschaft beauftragt. Der Erstligaverein bietet noch ein weiteres Schmankerl: Am darauf folgenden Sonntag 17. Mai 2009 von 11 bis 17 Uhr findet das¬†traditionelle Schnellturnier (9 Runden Schweizer System, 15 min. Bedenkzeit je Partei und Spieler) statt.

Ralph Alt

Foto: Rathaus Schöneberg, ehemaliger Regierungssitz des Westberliner Senats (Quelle: Wikipedia)
[Homepage Sfr. Berlin 1903]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 28.06.2008

Noch drei Tage bis zum Einsendeschluss

Noch drei Tage bis zum Einsendeschluss

Liebe Schachfreunde,

noch 137 Tage bis zur Schacholympiade 2008.

Wenn Sie noch mitmachen wollen in der Junirunde des beliebten Quiz zur Schacholympiade, m√ľssen Sie sich sputen. Noch drei Tage sind es bis zum 1. Juli und dann ist Schicht mit der Junirunde. Gewinnen k√∂nnen Sie 5x1 dieses sch√∂nen Schachbuches hier - und Ihr Los wandert in die Hauptziehung Oktober/November.
[Zum Quiz]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 28.06.2008

Musical Chess und die Schacholympiade

Musical Chess und die Schacholympiade Staatsoperette nimmt die Partie an

Kooperationsvertrag unter Dach und Fach / Musical Chess Premieren fast ausverkauft

Mit einem engagierten H√§ndedruck nahm Wolfgang Schaller (rechts) als Intendant der Staatsoperette Dresden die Herausforderung an und er√∂ffnete die Schachpartie mit B√ľrgermeister Winfried Lehmann (links). "Es zeichnet die Landeshauptstadt Dresden aus, dass die Staatsoperette Dresden die gesamtst√§dtische Initiative aufgegriffen hat und uns im kulturellen Bereich so hervorragend unterst√ľtzt", freute sich Lehmann, w√§hrend Schauspielerin Nadine Eisenhardt (mitte) in der Musical-Hauptrolle der Florence die beiden Protagonisten beim Schachspiel beobachtete. CHESS wird von Donnerstag bis Sonntag dieser Woche erstmals aufgef√ľhrt, doch jede der ersten vier Vorstellungen ist fast ausverkauft. Es gibt nur noch wenige Karten. Die n√§chste darauf folgende Vorstellung ist am Dienstag, 1. Juli 2008. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 28.06.2008

Geburtstagsrede f√ľr einen Schachfreund

Geburtstagsrede f√ľr einen Schachfreund Frank Mayer (Foto), unser Artikeldienstleister aus Barcelona, schreibt und √ľbersetzt unerm√ľdlich Beitr√§ge f√ľr unsere Seiten. Kaum ist ein Artikel von ihm ver√∂ffentlicht, folgt schon der n√§chste.
In seinem aktuellen Werk - einer √úbersetzung des spanischen Artikels von Josep Arias Velasco - geht es diesmal direkt um ihn selbst. Frank Mayer wird oder wurde in diesem Jahr 68 Jahre alt. Herzlichen Gl√ľckwunsch!
[Zum Artikel]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 27.06.2008

ORWO Net wird Co-Sponsor der Schacholympiade

ORWO Net wird Co-Sponsor der Schacholympiade Fotodienstleister stellt Buch und Kalender zur Schacholympiade vor

B√ľrgermeister Winfried Lehmann (rechts) begr√ľ√üte am Dienstag den Gesch√§ftsf√ľhrer der ORWO Net GmbH, Dr. Gerhard K√∂hler (links) zur vertraglichen Vereinbarung und bedankte sich f√ľr das Engagement der Firma aus Bitterfeld-Wolfen: "Die Fotob√ľcher und Kalender stellen eine ideale Erg√§nzung zur Produktpalette rund um die Schacholympiade dar. Ein starker Partner wie ORWO Net ist f√ľr jede Sportveranstaltung von Rang attraktiv". K√∂hler selbst ist aktiver Schachspieler und unterstreicht mit dieser Partnerschaft auch seine eigene Liebe zum Spiel. "Wir sehen in dieser Olympiade eine hervorragende Gelegenheit, unsere Produkte und Dienstleistungen einem breiten Publikum vorzustellen. Dass ein so hochkar√§tiges Event in Mitteldeutschland durchgef√ľhrt wird, war ein weiterer Anreiz. Au√üerdem bin ich selbst zweimal Dritter der DDR-Jugendmeisterschaften gewesen und habe mehrfach Meisternormen erf√ľllt. Der Schachsport hat mein strategisches und analytisches Denken verbessert. Das sind Eigenschaften, von denen ich heute als Unternehmer profitiere." » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 27.06.2008

Schulschachpatentkurs in Rheinfelden - Baden

Schulschachpatentkurs in Rheinfelden - Baden Blitzen wie ein Großmeister

Schachlehrgang am Georg-B√ľchner-Gymnasium Rheinfelden

Zwei Tage lang wurde am Georg-B√ľchner-Gymnasium √ľber Schachaufgaben gebr√ľtet und auch verschiedene Lehrtechniken ausprobiert. Hr. Demandt, der f√ľr die Schachaktivit√§ten zust√§ndige Lehrer des GBG's, organisierte diese Fortbildung, an der 20 Teilnehmer aus dem gesamten Hochrheingebiet teilgenommen haben. Tr√§ger dieser Veranstaltung war die Deutsche Schulschachstiftung in Kooperation mit dem Badischen Schachverband. Dieses Seminar richtete sich an alle Schachspieler bzw. Schachtrainer, Lehrer und Sch√ľler, die bereits eine Schulschach-AG leiten oder in Zukunft leiten wollen. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Blindenschach 27.06.2008

Vergleichskampf BSSK Köln/Bonn - BSC Essen

Vergleichskampf BSSK K√∂ln/Bonn - BSC Essen Am Samstag, 21. Juni 2008, war eine Mannschaft des BSC Essen zu Gast bei uns. Sehr erfreulich war die gro√üe Resonanz, die unsere Einladung bei den Essener Schachfreunden ausgel√∂st hatte: 11 Spielerinnen und Spieler je Verein konnten wir kurz vor 12 Uhr im Spiellokal begr√ľ√üen!

Wieder dabei war der Altmeister des Deutschen Blindenschachs: Der 84j√§hrige Kurt Milotzki ist am Brett noch immer eine "Bank". In der Essener Mannschaft spielten zudem G√ľnther Thieme, Ursula und Wolfgang Selig, Michael Karszewski, Dieter Jansen, Matthias Brell, Susanne Bauer (neu beim BSC), Gerda Wischmann, Freddy Herdecke und als Gast aus unseren Reihen Holger Barwinski. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 26.06.2008

Sparkassen Chess-Meeting Dortmund

Sparkassen Chess-Meeting Dortmund Startschuss f√ľr Sparkassen Chess-Meeting am Samstag, 28. Juni!

Vorschau: Aktuelle Meldungen

Das Sparkassen Chess-Meeting hat inzwischen seine dauerhafte "Heimat" gefunden: Es wird von diesem Jahr an unter der Flagge des Veranstalters "Stadt Dortmund, Sport- und Freizeitbetriebe Dortmund" gef√ľhrt. Diese Entscheidung hat Stadtrat J√∂rg St√ľdemann, in dessen Sportdezernat die Top-Veranstaltung angesiedelt ist, vorbereitet und auf den Weg gebracht. Die Neuorientierung wurde nach dem Ausscheiden des Veranstaltungsleiters Gerd Kolbe aus den Diensten der Stadt Dortmund erforderlich.

***

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 26.06.2008

Schach dem Schulverleider

Schach dem Schulverleider Diplomarbeit spielen lernen ¬Ė spielend lernen: Schach dem Schulverleider

¬ē Gibt es Untersuchungen, bzw. empirische Werte, die belegen, dass Schach eine (positive)
Wirkung auf die Lernmotivation und/oder die Lernf√§higkeit der Sch√ľler hat?
¬ē Welche Erfahrung macht Urs Odermatt, der Schach systematisch in seinem Unterricht
integriert hat?
¬ē Wie verbreitet ist das Schach in der Deutschschweiz?
¬ē Wie verbreitet ist das Schulschach in der Deutschschweiz?
¬ē Wie erfolgt die praktische Umsetzung des Spiels im Unterricht und welche F√§cher sind
daf√ľr geeignet?

Diesen Fragen ging Ljubisa Jakovic im Sportlehrer-Diplomstudiengang nach. Zugrunde liegen der Arbeit folgende Hypothesen:

H1: Schach hat positive Auswirkungen auf die Lernmotivation der Sch√ľler
H2: Das Spiel l√§sst sich auf der Sek-1-Stufe f√§cher√ľbergreifend einsetzen
H3: In den Schulen der Deutschschweiz ist das Schulschach wenig verbreitet

Stimmt das denn, Ljubisa Jankovic?

Die Grafik wurde dem Vorwort entnommen.
[Diplomarbeit von Ljubisa Jankovic (PDF, externer Link)]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 25.06.2008

Aus OSC Baden-Baden wird OSG Baden-Baden

Aus OSC Baden-Baden wird OSG Baden-Baden Am vergangenen Freitag fusionierten die beiden badischen Vereine Ooser Schachclub von 1930 Baden-Baden e.V. und die Schachgesellschaft Baden-Baden 1922 e.V. zur Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden 1922 e.V.

Sven Noppes und Christian Bossert berichten √ľber die kommenden Aktivit√§ten des neuen Vereins und die Verst√§rkungen f√ľr die neue Saison in der Schach-Bundesliga.
[Artikel lesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 25.06.2008

Der Kulturbeitrag des Schachs

Der Kulturbeitrag des Schachs Noch 140 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

Schach hat in jeder Epoche zur Kulturgeschichte beigetragen. Das Wesen des Spiels machte es in F√ľrsten- und K√∂nigsh√§usern beliebt. Menschen werden seit Jahrhunderten beim Schachspiel abgebildet, Materialien zum Schachspiel gibt es in jeder Form und Farbe. Mit den neuen Medien des 20. Jahrhunderts kamen zahlreiche Ausdrucksformen hinzu. Schach wird gesungen, geh√∂rt, getanzt, gef√ľhlt, gemalt, fotografiert, geformt, gesehen. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 24.06.2008

Schachfest im J√ľdischen Museum Berlin

Schachfest im J√ľdischen Museum Berlin Seitdem Klaus J√∂rg Lais Pressereferent des Deutschen Schachbundes ist, kommt er viel in Deutschland rum. Und manchmal hat er dann sogar noch Zeit zum Schachspielen angesichts seines proppevollen Terminkalenders. So wie jetzt k√ľrzlich in Berlin, als er am 14./15. Juni dem 4. Schachfest des Berliner Schachverbandes seine Aufwartung machte. Der Pr√§sident des Berliner Schachverbandes und Vizepr√§sident des Deutschen Schachbundes, Dr. Matthias Kribben, lud ihn ein, am Vorsitzendenturnier teilzunehmen. F√ľr Klaus Lais sprang ein - na ja - 11. Platz heraus. Aber immerhin lie√ü er seinen Chef noch weit hinter sich. Kribben wurde nur Sechzehnter...
Im gro√üen Schnellturnier am Sonntag wurde Lais √ľbrigens 145. - f√ľnf Pl√§tze hinter Kribben. Beide hatten 4¬Ĺ aus 9.

Obligatorisch f√ľr Lais bei einem Berlinbesuch, ist ein Abstecher zu seinem Webmaster Frank Hoppe, den er auf Arbeit aufsuchte. Erneut war es mir nicht verg√∂nnt eines der Schachfeste mitzuerleben. Nur 2007 durfte ich einmal selbst das Flair genie√üen.

Von seinem Aufenthalt hat Klaus Lais einige Fotos mitgebracht und einen kleinen Bericht geschrieben. Damit ist er schneller als die Macher beim Berliner Schachverband, wo es der Verbandswebmaster - huch, das bin ja auch ich - bis gestern gerade schaffte, die meisten Turnierergebnisse online zu stellen.
[Bericht von Klaus Jörg Lais]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 24.06.2008

8. Offene Deutsche Familienmeisterschaft 2008

8. Offene Deutsche Familienmeisterschaft 2008 Am 26. Juli findet in Dresden die 8. Offene Deutsche Familienmeisterschaft statt. Veranstalter ist der Deutsche Schachbund, Ausrichter der ZMD Schachfestival Dresden e.V.

Gespielt werden 7 Runden Schweizer System a 15 Minuten je Spieler/Partie. Die Meisterschaft wird als Mannschaftsturnier an zwei Brettern ausgetragen. Titelverteidiger sind GM Vadim Malachatko und seine Frau Anna Zozulia.

Das Foto ist vom letzten Jahr.
[Ausschreibung]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 24.06.2008

Deutsche Frauenmeisterschaften in Guben

Deutsche Frauenmeisterschaften in Guben Vom 14. bis 24. August findet in Kerkwitz bei Guben die 19. Offene Deutsche Meisterschaft der Frauen statt. Diese Meisterschaft wird in allen geraden Jahren ausgetragen - im Wechsel mit der Deutschen Meisterschaft der Frauen in den ungeraden Jahren.
Titelverteidigerin ist WIM Petra Blazkova, die 2006 in Bad Königshofen den Titel gewann. Amtierende Deutsche Meisterin ist WIM Ljubov Kopylova.

Der SV Chemie Guben ist Ausrichter der Offenen Deutschen Meisterschaft, ebenso wie der Deutschen Meisterschaft der Frauen im Schnellschach, die¬† am 27./28. September 2008 im Hotel Waldow in Guben stattfindet. Titelverteidigerin ist WGM Vera J√ľrgens.

Turnierseite mit Ausschreibung Offene Deutsche Meisterschaft
Turnierseite mit Ausschreibung Schnellschach-Meisterschaft

Foto: Wilkische Höfe in Guben (Quelle: Wikipedia)

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Leistungssport 23.06.2008

Melanie Ohme wurde heute 18

Melanie Ohme wurde heute 18 Die Jugend-Olympiaauswahlspielerin Melanie Ohme aus Leipzig vollendete heute ihr 18. Lebensjahr. Herzlichen Gl√ľckwunsch!
Bei der Mannschaftseuropameisterschaft U18 in Szeged (Ungarn) gab es deshalb einiges zu feiern. Ungarns Weltklassespieler Peter Leko stellte sich f√ľr ein Erinnerungsfoto zur Verf√ľgung (sh.l.).

Melanie ist FIDE-Meisterin, hat eine DWZ von 2253 (Elo 2248) und ist amtierende Deutsche Meisterin in der Altersklasse U18. Nachfolgend geben wir ein Porträt von der DSB-Olympiaseite schacholympiade.org vom März 2007 wieder.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 23.06.2008

Petaflop vs. Human

Petaflop vs. Human Noch 142 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

Petaflop ist die saloppe Abk√ľrzung f√ľr die Zahl "10 hoch 15" Floating Operations per Second, was nichts anderes bedeutet, als das Produkt einer Zahl mit 15 Nullen mal die Rechenoperationen pro Sekunde. Leicht dahergeschrieben, aber kaum fassbar. Wenn man davon ausgeht, dass sich die Rechenleistung alle elf Jahre vertausendfacht, so wie sie das bisher getan hat, stehen uns noch einige Nullen in unserer Vorstellungskraft bevor.

Am Rande der Supercomputer-Tagung, bei welcher der Star der Veranstaltung, IBMs Petaflop im Vordergrund aller Pressemitteilungen stand, sprach ich mit dem Linux-Architekten Tom Schwaller des Schacholympiaden-Co-Sponsors IBM, sowie mit dem Mitorganisator des Kongresses, Martin Meuer als Associate Director der ISC. Die ISC organisiert je einen Kongress dieser Art jährlich in Deutschland und Amerika. Im Internet gibt es unter www.top500.org eine Übersicht der schnellsten 500 Rechner dieser Welt.


» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Geschichte 23.06.2008

Nicol√°s Rossolimo

Nicolás Rossolimo Von unserem Mitarbeiter Frank Mayer aus Barcelona erhielten wir einen weiteren schachhistorischen Artikel. Diesmal geht es um Nicolás Rossolimo, einen der weltweit stärksten Spieler Mitte des 20. Jahrhunderts.
Viel Spaß beim Lesen!
[Artikel von Frank Mayer]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 22.06.2008

Abschlußbericht aus Szeged

Abschlu√übericht aus Szeged Nach einer guten f√ľnften Runde mit 7 Punkten aus 10 Partien folgte das deutsche Waterloo. Die Viererm√§dchen prallten auf Spanien. Mit durchschnittlich 300 Punkten mehr und Vallejo Pons als Coach b√ľgelten sie uns gnadenlos weg. Einzig Anna Endress (Foto) kam zu einer kurzzeitigen Attacke auf den schwarzen Drachen von Valmano. Dieser blieb jedoch cool und Anna auf den Tr√ľmmern ihrer Stellung sitzen. [Kompletter Bericht von Bernd V√∂kler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 22.06.2008

Ströbecker veranstalten Schach-Workshop in Spanien

Str√∂becker veranstalten Schach-Workshop in Spanien Unter dem Dach der Vereinigung "Kulturelle D√∂rfer Europas" fand zu Pfingsten 2008¬† die traditionelle B√ľrgermeisterkonferenz in Porrua (in der N√§he von LLanes, Nordspanien) statt.

Von den Gastgebern wurden die Str√∂becker gebeten, doch in der Grundschule des Ortes einen Schach-Workshop durchzuf√ľhren. Die deutschen Schachd√∂rfler erf√ľllten diesen Wunsch nat√ľrlich gern. So kamen am Pfingstsonnabend 16 Kinder, der Schulleiter und einige Eltern zur Schule, um ihre Kenntnisse in Schach zu vertiefen. Ber√ľhrungs√§ngste gab es keine. Dazu war die Neugierde auf beiden Seiten einfach zu gro√ü. Die Gastgeber hatten auch alles perfekt vorbereitet. So hatten sie einen Vati, der eigentlich Schweizer ist und jetzt in Spanien lebt, gebeten, als √úbersetzer t√§tig zu werden. So klappte auch die Verst√§ndigung perfekt.

Zun√§chst zeigten die Grundsch√ľler stolz, was sie im Schachspiel bereits k√∂nnen. Dabei lernten die Str√∂becker die spanischen Namen f√ľr die einzelnen Schachfiguren und einige Schachbegriffe kennen. [Kompletter Artikel von Renate Krosch]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 22.06.2008

20. Deutsche Schachmeisterschaft im Schnellschach 2009

20. Deutsche Schachmeisterschaft im Schnellschach 2009 Die Kieler Schachgesellschaft/Meerbauer ist Ausrichter der 20. Deutschen Schnellschachmeisterschaft. Das Turnier wird am 19./20. September 2009 stattfinden.

Ralph Alt, Bundesturnierdirektor [Homepage Kieler SG / Meerbauer]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Förderer und Sponsoren 21.06.2008

ZMD Schachfestival Dresden 2008

ZMD Schachfestival Dresden 2008 Liebe Schachfreunde,

dank der Unterst√ľtzung der Sponsoren des ZMD Schachfestival Dresden e.V. k√∂nnen wir Sie ganz herzlich zum ZMD Schachfestival Dresden 2008 vom 19. bis 27. Juli 2008 ins RAMADA Hotel Dresden einladen. Insbesondere das ZMD Open (19.-27.07.2008) mit bereits √ľber 180 Voranmeldungen, darunter 30 Titeltr√§ger, wird wieder von besonderem Interesse sein. Alle Informationen zu den Turnieren des ZMD Schachfestivals und aktuelles zu unseren Sponsoren finden Sie beiliegend sowie im Internet unter www.schachfestival.de.

Falk Sempert
Vorstand im ZMD Schachfestival Dresden e.V.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 21.06.2008

Klaus mit neuem Temporekord

Klaus mit neuem Temporekord In Idar-Oberstein mussten wir Klaus Bischoff (Archivfoto von 2007) k√ľnstlich ausbremsen. Nach nicht einmal zwei Stunden stand es 10:0 der 33 Simultanbretter des Wahl-Frankfurters. Bischoff, dessen Engagement im Vereinsschach der kommenden Saison noch unklar ist, spielte erst am 3. Mai im saarl√§ndischen Eppelborn einige verdammt schnelle Runden. Dort war das Simultan um 14 Uhr gestartet und Klaus schaffte es wie angek√ľndigt "bis zur Sportschau". Ebenfalls gegen √ľber 30 Gegner. In Idar-Oberstein war das Simultan f√ľr 13 Uhr angek√ľndigt, doch die geplante Eintragung ins goldene der Stadt verz√∂gerte sich - und so nutzte ich die Zeit zur Pr√§sentation der konkreten Vorbereitungen auf die Schacholympiade 2008. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Fernschach 20.06.2008

Fernschach unter Engine-Verbot

Fernschach unter Engine-Verbot Normalerweise sind im Fernschach alle Hilfsmittel erlaubt. Dies gilt f√ľr den Einsatz von B√ľchern, spielstarken Vereinskameraden und auch f√ľr Computer. Schachprogramme, die Z√ľge berechnen k√∂nnen, Engines also, sind im normalen Fernschach ein erlaubtes Hilfsmittel wie jedes andere. Normalerweise, nicht aber¬†im Fernschach unter Engine-Verbot! Der Deutsche Fernschachbund e. V. bietet einen eigenst√§ndigen Spiel- und Turnierbereich an, in dem der Einsatz von Engines komplett verboten ist. Alle Z√ľge der Partien werden von beiden Spielern ohne den Einsatz von Engines gefunden. Das hei√üt, dass eine Engine weder selbst gefundene Z√ľge kontrollieren noch Zugvorschl√§ge machen darf. Fritz, Shredder, Rybka und Co. bleiben hier schlicht au√üen vor. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 20.06.2008

DGT wird offizieller Förderer der Schacholympiade

DGT wird offizieller F√∂rderer der Schacholympiade FIDE Partner stellt traditionelles Schachequipment kostenfrei zur Verf√ľgung

Der Gesch√§ftsf√ľhrer der Chess Foundation GmbH, J√∂rn Verleger, pr√§sentierte am 17. Juni einen weiteren F√∂rderer der Schacholympiade. Die niederl√§ndische Firma DGT Projects BV ist Hersteller von Schachuhren und -brettern und langj√§hriger Partner des Weltschachverbandes FIDE. DGT wird im Herbst kostenfrei das ben√∂tigte traditionelle Schachequipment f√ľr die Rahmenturniere bereit stellen. Mehrere hundert Sets an Figuren und hochwertigen Brettern, sowie 500 elektronische Schachuhren wandern dann vor√ľbergehend in den Besitz der Olympiademacher.

Insbesondere f√ľr die Roadshow als publikumswirksame Werbeveranstaltung in Einkaufszentren, √ľberlie√ü Albert Vasse als Gesch√§ftsf√ľhrer von DGT den Organisatoren der Schacholympiade 50 Schachbretter und elektronische Schachuhren f√ľr Vorveranstaltungen. Der n√§chste Termin der Roadshow ist vom 10. -12. Juli im Elbepark Dresden. Neben der traditionellen Spielausr√ľstung wird DGT auch die im olympischen Turnier verwendeten elektronischen Schachbretter und Schachuhren produzieren.

Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 20.06.2008

Schach- oder Fußball-Europameisterschaft?

Schach- oder Fußball-Europameisterschaft? Heiße Sommertage in Wien... und Schach

Es sollte ein schachfreier Urlaub sein und FUSSBALL sollte es doch schaffen, sich zeitlich begrenzt von einer Leidenschaft zu befreien.
Ganz so einfach ist es es aber doch nicht!

Im Morgenmagazin meint Toni Schumacher: Fußball wäre kein Schach, man könnte nicht jede Variante vorher durchsprechen, wenn Hansi Flick auf der Bank sitzt.

Josef Hickersberger war schon am Sonntag in der FAZ dieser Ansicht: "Es ist wie ein Schachspiel, ich kann mich bei der Er√∂ffnung f√ľr diese oder jene Variante entscheiden. Aber selbst im Schach haben nicht einmal die Weltmeister f√ľr jede Situation einen Plan. Das gilt auch f√ľr die Trainer im Fu√üball - zumindest f√ľr mich."

Aber was ist ein Artikel ohne Beweisbild! Bis jetzt konnte ich in WIEN nur VIER Ausstellungen zum Thema Fußball entdecken.

Die Ausstellung HERZ:RASEN  am Karlsplatz bot ein Fußball-Schachspiel (Stuttgart 1913)

Im Begleittext heißt es:

Die Spiele betonten den hohen Anteil an Taktik am Fu√üballspiel. Einzelnen Spielfiguren wie St√ľrmern, Verteidigern und L√§ufern wurden spezifische Zugm√∂glichkeiten zugeordnet. Das Spiel, das am Vorabenddes Ersten Weltkriegs auf den Markt kam, trug deutlich millit√§rische Z√ľge.

Schluß jetzt: Ich gehe jetzt zur FANZONE WIEN um Portugal-Deutschland mitzugewinnen!

Frank Jarchov

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 19.06.2008

Bericht aus Szeged

Bericht aus Szeged Nachdem am Dienstag dreimal gewonnen wurde, kam heute der spielfreie Tag.

An der Stadtf√ľhrung nahmen leider nur drei Delegationen teil. Deutschland war vollz√§hlig vertreten, da ich der Auffassung bin, dass zu einem Schachturnier nicht nur 7 Runden und ein Flugzeug geh√∂ren. Land und Leute kennenzulernen ist ebenfalls ganz wichtig. So erfuhren wir viel Wissenswertes √ľber die Geschichte und historische Entwicklung von Szeged aber auch von ganz Ungarn.

Foto: Der Dom in Szeged
[Kompletter Bericht von Bernd Vökler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 19.06.2008

Schulschachpatentkurs in Vaterstetten

Schulschachpatentkurs in Vaterstetten Deutsche Schulschachstiftung

Vaterstetten - Das Schulschach in Bayern entwickelt sich hervorragend. Die Gr√ľnde hierf√ľr sind vielfach, so bewies eine Studie der Universit√§t Trier, dass das Spiel der K√∂nige die Kinder schlau macht. Spielerisch wird die Konzentration, das logische Denken, die Ausdauer, aber auch das genaue Hinschauen gef√∂rdert. Ein Argument ist aber das Wichtigste: Es macht den Kindern unglaublich viel Spa√ü! » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 19.06.2008

Der Flyer zu den Chess Classic Mainz 2008

Der Flyer zu den Chess Classic Mainz 2008 Vom 28. Juli bis 3. August 2008 finden in der Rheingoldhalle in Mainz die Chess Classic Mainz (CCM) statt. Vom Schatzmeister des Schach-F√∂rdervereins Chess Tigers, J√ľrgen Wienecke, erhielten wir den offiziellen Flyer zu diesem historischen Schachereignis.

[Der Flyer "entpackt"]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 18.06.2008

SK Großlehna gewinnt Deutsche Frauen-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

SK Gro√ülehna gewinnt Deutsche Frauen-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft Am 14. Juni wurde im Berliner J√ľdischen Museum w√§hrend des 4. Schachfestes des Berliner Schachverbandes die Deutsche Frauen-Bitz-Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen. Sieger wurde der SK Gro√ülehna vor Rotation Pankow, Doppelbauer Kiel und drei weiteren Mannschaften. Gro√ülehna spielte mit WIM Eva Kulovana (8¬Ĺ/10), WGM Carmen Voicu-Jagodzinsky (6¬Ĺ/10 *), Verena Nagel (8/10), Martina Skogvall (4/8) und Christina Lehmann (1/2). [Ergebnisse]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 18.06.2008

Schnellschach-Landesmeisterschaft Schleswig-Holstein

Schnellschach-Landesmeisterschaft Schleswig-Holstein IM Kopylov erneut Schnellschach-Landesmeister!

82 Teilnehmer fanden sich zur diesj√§hrigen Schnellschach-Landesmeisterschaft ein. Die Rekordbeteiligung wurde durch die Zusammenlegung mit der Qualifikation f√ľr den Deutschland-Cup erreicht. Von Beginn an setzte sich der Favorit und Titelverteidiger IM Michael Kopylov (SK Norderstedt, Foto: links sitzend) an die Spitze und lie√ü sich von dort niemals verdr√§ngen. Mit 8/9 Punkten gelang ihm eine souver√§ne Titelverteidigung. Auf dem Treppchen gab es ansonsten einige √úberraschungen. Statt der √ľblichen "Tatverd√§chtigen" wie Michael Ehrke (L√ľbecker SV), Ferdinand Voelzke (Turm Kiel) und J√∂rg Zeller (SK Schwarzenbek) landeten zwei Spieler, die man dort nicht unbedingt erwartet hatte auf dem Podest. Hans-Joachim Nelki (FT Eider B√ľdesldorf) erreichte 7 Punke und sicherte sich die Vizemeisterschaft vor Klaus Peterwitz (SG Bargteheide) mit 6,5 Punkten auf dem Bronzerang. Im Gesamtfeld wurde auch die neue Landesmeisterin ermittelt. Unter den sechs teilnehmenden Frauen sicherte sich Britta Leib (Agon Neum√ľnster) den Titel der Schnellschach-Landemeisterin.

Torsten Maeder
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 17.06.2008

Olympiabrief Juni 2008

Olympiabrief Juni 2008 Liebe Schachfreunde,

willkommen zur sechsten Ausgabe des monatlichen Newsletters zur Schacholympiade. Das Schachjahr 2008 bietet Ihnen im Oktober die Schachweltmeisterschaft in Bonn und im November die Schacholympiade in Dresden. Gemeinsam mit dem Organisationsteam der WM freuen wir uns auf herausragende und wohl einzigartige Schachwochen im Herbst. Die vorigen Ausgaben dieses Briefs lesen Sie im Archiv des Deutschen Schachbundes.

Verteilen Sie den neuen Newsletter in Ihre Vereine - denn der Brief enth√§lt f√ľr alle interessante Neuigkeiten zur Schacholympiade!

Klaus Jörg Lais
[Olympiabrief 6/2008]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 17.06.2008

Mannschafts-EM U18 in Szeged

Mannschafts-EM U18 in Szeged Nach drei gespielten Runden liegen die deutschen Mannschaften im Mittelfeld. Einige Spieler (Melanie Ohme, Sebastian Kaphle und Stephan Kaphle rangieren bei 2 aus 3 Punkten √ľberdurchschnittlich).
In der heutigen Bergwertungsrunde (4 von 7) entscheidet sich der weitere Turnierweg. Die Mädchenmannschaft hat mit Slowenien eine lösbare Aufgabe. Einen Sieg vorausgesetzt ist ein Blick nach oben gestattet.
Die Jungenmannschaft trifft auf die Slowakei. Als Au√üenseiter gestartet, besteht die theoretische Chance durch gute Partievorbereitung und etwas Gl√ľck einen "Lucky Punch" zu landen.
Die Mädchenmannschaft kam in Runde 2 zu ihrem ersten Sieg gegen die höher eingestuften Kroaten. Filiz Osmanodja gewann ihre Partie souverän. In Runde drei waren die Polinnen  mit der Exweltmeisterin Klaudia Kulon am Rande der Niederlage. Leider spielte Filiz die Zeitnot einen Streich und sie verpatzte ihre Gewinnstellung. Saskia Stark hielt lange Zeit gut gegen und kam zu einen leistungsgerechten Unentschieden.
Die Stimmung ist allgemein gut und das Weiterkommen der Deutschen in Wien tat ein √úbriges.

Bernd Vökler

Foto: Osmanodja - Kulon

[Turnierseite]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 17.06.2008

Deutsche Blitz-EM 2009: Bewerbungsfrist läuft ab

Deutsche Blitz-EM 2009: Bewerbungsfrist l√§uft ab F√ľr die Ausrichtung der 36. Deutschen Schachmeisterschaft im Blitzschach 2009 liegt Bundesturnierdirektor Ralph Alt bisher eine Bewerbung vor. Ob es sich bei dem Bewerber um die Schachfreunde Berlin handelt, ist nicht bekannt. Der fr√ľhere Bundesligist plant n√§mlich¬† die Durchf√ľhrung der Meisterschaft im Rahmen des Schachfestes im J√ľdischen Museum Berlin. Das 4. Schachfest war dort am vergangenen Wochenende mit hunderten Teilnehmern erfolgreich zu Ende gegangen.
Weitere Interessenten f√ľr die Durchf√ľhrung der Meisterschaft haben die M√∂glichkeit, ihre Bewerbungen noch bis 30. Juni 2008 bei Ralph Alt einzureichen.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 16.06.2008

Der Ehrenpreis des Breitensports im DSB

Der Ehrenpreis des Breitensports im DSB

Seit Ralf Schreiber das Zepter im Breitenschach √ľbernommen hat, kommt endlich Bewegung in ein Referat des Deutschen Schachbundes, das lange verwaist war. Von Mitte 2005 bis Mai 2007 hatte der DSB keinen Breitenschachreferenten: Kaum auszudenken, dass dieser Zustand in einem Sportverband, der sich der unbedingten Steigerung von Mitgliederzahlen verschrieben hat, noch l√§nger h√§tte anhalten d√ľrfen.


Schreiber reformierte den "Tag des Schachs", brachte neue Plakate f√ľr Vereine auf den Weg, √ľberarbeitete das Informationsmaterial, installierte einen Newsletter und engagierte sich tatkr√§ftig f√ľr die deutschen Meisterschaften. Seine Kindergartenschachprojekte produzieren bundesweite Schlagzeilen. Damit ist l√§ngst nicht alles erw√§hnt, aber es geht hier auch nicht um die Person, sondern um eine neue Initiative des flei√üigen Referenten.

[Kompletter Artikel von Klaus Jörg Lais]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 16.06.2008

Noch 150 Tage bis zum Start

Noch 150 Tage bis zum Start

Klaus Jörg Lais berichtet aus Dresden

Ihr Terminkalender: 12. bis 25. November 2008 im Internationalen Kongresscenter Dresden.

Seit 38 Jahren war keine Schacholympiade mehr in Deutschland. In diesem Jahr ist es endlich wieder soweit und als reichlich fette Sahnehaube gibt es einen Monat zuvor auch noch eine Weltmeisterschaft. Der Deutsche Schachbund bereitet die Schacholympiade seit 2004 vor, begleitet die Vorbereitungen mit werbewirksamen Aktionen, hat einen Olympiade-Ausschuss, der plant und koordiniert. Dort einzuordnen sind Simultantournee, Tour de Schach, Ausbildungsoffensive und vieles mehr.

Foto: Olympiaplakat am Dresdner Rathausturm


 


[Kompletter Bericht]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 16.06.2008

Cottbus und Oberschöneweide holen die Landespokale

Cottbus und Obersch√∂neweide holen die Landespokale Am vergangenen Wochenende fanden die Endrunden der Pokalmeisterschaften von Berlin und Brandenburg statt. Der VBSF Cottbus holte am Sonntag in Eberswalde √ľberlegen den Brandenburger Pokal. Im Halbfinale setzten sie sich mit 3¬Ĺ:¬Ĺ gegen Doppelbauer Woltersdorf durch, im Finale einigte man sich mit der SSG L√ľbbenau, die zuvor sensationell ESV Eberswalde mit 2¬Ĺ:1¬Ĺ besiegt hatte, auf ein schnelles 2:2, um sich im anschlie√üenden Blitzstichkampf locker 7¬Ĺ:¬Ĺ durchzusetzen. Cottbus spielte mit FM Hendrik Reichmann (2.v.r), FM Karsten Schulz (2.v.l.), Klaus Berndt (1.v.l.) und Kerstin Kunze (1.v.r.). Im Spiel um Platz 3 behauptete sich Eberswalde mit 3¬Ĺ:¬Ĺ gegen Woltersdorf.

Die Berliner Pokalendrunde fand im Rahmen des Schachfests im J√ľdischen Museum statt. Pokalsieger wurde Zweitliga-Aufsteiger TSG Obersch√∂neweide in der Aufstellung Matthias Sch√∂wel, FM Christian Syr√©, Jens Widersich und Wilhelm Jauk. Der Finalgegner Oberliga-Aufsteiger Zitadelle Spandau wurde 3¬Ĺ:¬Ĺ besiegt. Im Spiel um Platz 3 gewannen die Sfr. Nordost 3:1 gegen Deutschlands √§ltesten, noch bestehenden Verein, die Berliner Schachgesellschaft Eckbauer 1827.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 15.06.2008

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 18

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 18

Noch 150 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Noch ne Stufe hoch!

Sind Sie Aufsteiger? Und eventuell gar im Fu√üballfieber? Dann haben wir diesen Monat genau das Richtige aus dem wunderbaren Verlagsprogramm von OLMS. "Schach f√ľr Aufsteiger" von Ludek Pachmann ist eine Lekt√ľre f√ľr Spieler von mindestens mittlerer Vereinsspielst√§rke und deckt mit Sicherheit auch Problemfelder Ihres eigenen Spielwissens ab. Zus√§tzlich gibt es in diesem Monat eine Bonusfrage. Der Gewinner sahnt ein Buch seiner Wahl aus dem deutschsprachigen Schach-Verlagsprogramm von OLMS ab!

Um aufzusteigen, m√ľssten Sie uns zun√§chst eine Frage beantworten, denn der Deutsche Schachbund veranstaltet in Zusammenarbeit mit der EDITION OLMS ein Frage- und Antwortspiel. Mit jeder richtigen L√∂sung auf die Schacholympiade bezogenen Fragen nehmen Sie nicht nur an der monatlichen Auslosung der f√ľnf attraktiven Buchgewinne teil, sondern erhalten auch ein Los mehr in die Trommel bei der Ziehung zum Hauptgewinn im Oktober/November 2008: Ein Wochenende f√ľr zwei Personen in einem Vier-Sterne-Hotel Dresdens samt Eintrittskarten zur Schach-Olympiade.

Dies ist die 18. von 22 Spielrunden und damit die Verlosung der Monatsgewinne Nr. 86 bis 90!

Diesen Monat w√ľrden wir von Ihnen gerne wissen:

Mit der Ausrichtung welcher Schacholympiade wird täglich nur noch eine Partie gespielt?

 A) 1935 Warschau
 B) 1952 Helsinki
 C) 1964 Tel Aviv
 D) 1966 Havanna
 OlmsBanner.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 15.06.2008

8. Deutsche Betriebsschachmeisterschaft 2008 in Hockenheim

8. Deutsche Betriebsschachmeisterschaft 2008 in Hockenheim Deutsche Betriebssportmeisterschaft in Hockenheim
Offen f√ľr Firmen- und Beh√∂rden-Viererteams

Schon zum achten Mal findet im Oktober die deutsche Meisterschaft im Schach f√ľr Firmen-Viererteams statt. Veranstalter ist der Deutsche Betriebssportverband, der Meisterschaften in allen Sportarten durchf√ľhrt. Die Meisterschaft findet in Hockenheim statt, die Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar ist Ausrichter. Die Anmeldefrist l√§uft!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 15.06.2008

Deutsch-russischer Jugendaustausch

Deutsch-russischer Jugendaustausch Die Deutsche Schachjugend lädt ein zum Jugendaustausch mit Russland!

Seit vielen Jahren gibt es den deutsch-franz√∂sischen Jugendaustausch. Und seit vielen Jahren √ľberlegen wir, ob wir nicht auch in einen deutsch-russischen Jugendaustausch einsteigen wollen. Russland als Mutterland des Schachs, zudem ein h√∂chst spannendes Land, das st√§ndig in den Weltnachrichten ist, von dem man aber viel zu wenig wei√ü!
Wir schreiben daher jetzt eine Jugendmaßnahme in Russland aus. Organisator auf der russischen Seite ist die russische Sportjugend, die zusammen mit einer Schachschule in Obninsk, 80 km von Moskau entfernt, den Jugendaustausch organisiert.

Termin: 08.08. ¬Ė 18.08.2008

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 14.06.2008

Marcel Duchamp: Die abenteuerlichen Schachschritte eines Malers

Marcel Duchamp: Die abenteuerlichen Schachschritte eines Malers Die göttliche Komödie oder ein "malerischer" Schachspieler

Warum "eine göttliche Komödie"?

Weil er ausserdem ein grossartiger Schachspieler war.
Duchamp war ein intimer Freund des geniales spanischen surrealistischen Malers Salvador Dalí. Unabhängig davon, dass Dalí als "der König von Midas" alles, was er anfasste, zu Gold zu machte, hatte er die aussergewöhnliche Gabe, seinen familiären und Freundeskreis in ein Theater zu verwandeln.


[Kompletten Artikel von Frank Mayer lesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 14.06.2008

Trainertag in Baden-W√ľrttemberg

Trainertag in Baden-W√ľrttemberg Seminar der Talentst√ľtzpunkttrainer

Zu ihrem ersten Trainertag lud die GKL (Gemeinsame Kommission Leistungssport) am 1. Juni 2008 ins Markgraf-Ludwig-Gymnasium nach Baden-Baden ein. Sechs Trainer aus f√ľnf Talentst√ľtzpunkten (Merzhausen/Freiburg-Breisgau, Schwetzingen/Mannheim-Heidelberg, Stuttgart, Sch√∂mberg/Alb-Schwarzwald und Lahr/Ortenau), den ehemaligen F-Kader-St√ľtzpunkten, folgten der Einladung zur Fortbildung und zum Erfahrungsaustausch. Nikolaus Sentef, selbst Trainer und Leiter des St√ľtzpunktes Baden-Baden, zugleich Leistungssportreferent in Baden, leitete sachkundig, unterhaltsam und flexibel durch das mehrst√ľndige Programm. Nachdem die Teilnehmer ihre fast durchweg mehrj√§hrige Trainert√§tigkeit in den St√ľtzpunkten geschildert hatten, konnten sie dann w√§hrend des Referats zur "Organisation der Talentst√ľtzpunkte" jederzeit Fragen stellen und eigene Beitr√§ge einbringen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 13.06.2008

Spielpläne der Saison 2008/09

Spielpl√§ne der Saison 2008/09 Im Anhang finden Sie nun die Spielpl√§ne der Saison 2008-2009 f√ľr die:

1.Schachbundesliga (hier kann es noch leichte Modifizierungen geben)
2. BL-Nord
2. BL Ost
2. BL S√ľd
2. BL West
Oberliga Nord Staffel Nord
Oberliga Nord Staffel Ost
Oberliga Nord Staffel West
Oberliga Ost -A-
Oberliga Ost -B-
Oberliga W√ľrttemberg
Oberliga S√ľd-West
Landesliga HH

Die Pläne der Oberliga Baden, Bayern sowie die Frauenbundesligen verzögern sich noch da es hier zum Teil auch wesentlich spätere Meldefristen gibt.
Bitte beobachten Sie die Seite

http://www.schachbund.de/SchachBL/

Hier werden alle wichtigen √Ąnderungen, Benachrichtigungen und Korrekturen ver√∂ffentlicht.
Sollten Sie auf diesen Seiten Fehler feststellen so benachrichtigen Sie mich bitte umgehend.

J√ľrgen Kohlst√§dt

Veröffentlicht von Frank Hoppe



FIDE 13.06.2008

Weltdenksportspiele ("World Mind Sports Games")

Weltdenksportspiele ( Im Oktober 2008 werden in Peking erstmals Weltdenksportspiele ausgetragen. Die Idee dazu kam, weil das IOC zwar auf absehbare Zeit Schach und auch Bridge nicht in sein Olympiaprogramm aufnehmen wird, aber Initiativen zu einer eigenen Veranstaltung begr√ľ√üt und unterst√ľtzt. Daraufhin gr√ľndeten die Weltverb√§nde von Schach (europ√§isches und chinesisches), Bridge, Go und Dame die International Mind Sports Association (IMSA).

Auf den 1. Weltdenksportspielen wird es insgesamt 36 Goldmedaillen geben: 9 f√ľr Bridge, 10 f√ľr Schach, 6 f√ľr Go, 6 f√ľr Dame und 5 f√ľr Xiangqi.

Regeln f√ľr Schach (englisch)
Ausschreibung (englisch)


[Homepage WMSG]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.06.2008

In 22 Stufen zum Olymp - haben Sie gewonnen?

In 22 Stufen zum Olymp - haben Sie gewonnen? Die 17. Stufe vom Mai ist geschafft! Noch f√ľnf stehen aus.

Diesmal hatten wir gefragt: Seit wann spielen die Frauen bei der Schacholympiade in Vierer-Mannschaften?

Die Lösung war D) Dresden 2008.

Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie auf der nächsten Seite. Zuvor lesen wir wie immer den fachmännischen Text zum Thema vom Schacholympiade-Experten Raymund Stolze!
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 12.06.2008

Mannschaftseuropameisterschaft U18 in Szeged

Mannschaftseuropameisterschaft U18 in Szeged

Am Freitag, dem 13.06.2008 (was f√ľr ein Omen!) startet die Mannschaftseuropameisterschaft U18 im ungarischen Szeged.
Deutschland ist mit drei Teams vertreten.

Die weibliche Vierermanschaft wird als Novum im Feld der Jungen antreten. WFM Melanie Ohme und WFM Manuela Mader (Bild) werden ihre männlichen Kontrahenten ganz schön ins Schwitzen bringen! Das Ganze ist als Vorbereitung auf die Schacholympiade konzipiert und da passt eine Vierermannschaft einfach besser. Komplettiert wird das Team durch Anna Endress und Hanna Marie Klek. Beide bewerben sich um den zu besetzenden Platz in der weiblichen JOM.

Die reine Jungenmannschaft ist vom Alterdurchschnitt die j√ľngste im Feld. Man kann hoffen, dass durch gute Vorbereitung und Motivation das eine oder andere Spitzenteam in Gefahr gebracht werden kann. Favoriten sind die Gastgeber und Spanien jeweils mit 25++ am ersten Brett.
Nähere Infos fndet man unter www.chess.hu

Das M√§dchenteam bestehend aus den beiden Dresdnerinnen Saskia Stark und Filiz Osmanodja stellt den Wechsel auf die Zukunft dar. Filiz wurde k√ľrzlich Deutscher Meister U12 und bringt ein hohes Potential mit. Inwieweit sie den deutlich √§lteren und erfahrenen teams Paroli bieten werden, bleibt abzuwarten.
Großmeister Jens-Uwe Maiwald und Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler begleiten die Mannschaften.
 
Bernd Vökler

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.06.2008

Weiterhin freiwillige Helfer zur Schacholympiade gesucht

Weiterhin freiwillige Helfer zur Schacholympiade gesucht

Noch 153 Tage bis zur Schacholympiade 2008!

Schulung der Volunteers am Samstag, 14. Juni im Rathaus Dresden

Das Organisationsb√ľro der Schacholympiade sucht weiterhin Ehrenamtliche, die sich zur Schacholympiade vom 12.-25. November engagieren. Wer mindestens 16 Jahre alt ist und hautnah bei der Schacholympiade dabei sein will, kann sich am Samstag, 14. Juni von 14 bis 17 Uhr im Plenarsaal des Rathauses Dresden (Haupteingang) informieren und f√ľr das Programm einschreiben.

Archiv-Foto: Volunteers f√ľr die EM 2007 in Dresden
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 12.06.2008

Tour de Schach 2008 - von Siegen nach Dresden

Tour de Schach 2008 - von Siegen nach Dresden Anl√§sslich der Schacholympiade 2008 in Dresden veranstaltet der Deutsche Schachbund eine "Tour de Schach" von dem fr√ľheren Austragungsort der Schacholympiade Siegen zum k√ľnftigen Austragungsort Dresden. Wir radeln mit dem Fahrrad von Siegen nach Dresden. Wir radeln durch NRW, Hessen, Th√ľringen, Sachsen und machen Station in 18 St√§dten zwischen Siegen und Dresden. Wir werben in den St√§dten f√ľr Schach. Wir haben Spa√ü in der Gemeinschaft.

Fahren Sie mit!

Ob eine, zwei, drei Etappen oder die ganze Tour. Mitmachen kann jeder: Kinder, Jugendliche, Freunde, V√§ter, M√ľtter.

"Dabei sein ist alles!"

(Text aus dem Flyer zur Tour)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 11.06.2008

Letztes Vorturnier der Deutschen Internetmeisterschaft

Letztes Vorturnier der Deutschen Internetmeisterschaft Die Saison ist fast vorbei und doch werden noch Deutsche Meisterschaften ausgespielt. - Wo? Im Internet!

Die Deutsche Schachjugend veranstaltet jeden Sommer die Deutschen Internetmeisterschaften, kurz DIM. Bereits zum sechsten Mal wird das Turnier nun gemeinsam mit dem Partner Chessbase auf der Plattform schach.de ausgetragen. Nach bislang drei von vier gespielten Vorturnieren wurde bereits ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Mehr als 400 Kinder und Jugendliche der Altersklassen U14, U18 und U25 beteiligten sich in diesem Jahr schon am Wettbewerb, um sich f√ľr das Finale der DIM zu qualifizieren. Letzte Chance daf√ľr ist am Mittwoch, dem 11. Juni. Dann wird um 19 Uhr das letzte Vorturnier ausgespielt, deren Bestplatzierten im Finale die Chance auf den Meistertitel erhalten. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 11.06.2008

Schulschachpatentkurs in Bechhofen

Schulschachpatentkurs in Bechhofen Schach hilft Kindern!
Schulschachpatent in Bechhofen am 6. und 7. Juni 2008


Zum zweiten Mal fand in Mittelfranken nach 2006 in N√ľrnberg unter dem Motto "Schachmatt dem Pisa-Schock" ein Lehrgang f√ľr den Erwerb des Schulschachpatentes statt! Zahlreiche Teilnehmer fanden sich zu einem Lehrgang der besonderen Art ein. [Kompletten Artikel lesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 10.06.2008

GM Robert Rabiega gewinnt Norddeutsche Blitzmeisterschaft

GM Robert Rabiega gewinnt Norddeutsche Blitzmeisterschaft Mit einem sagenhaften Vorsprung von 3¬Ĺ Punkten gewinnt der Berliner Gro√ümeister Robert Rabiega (SK K√∂nig Tegel, sh. Archiv-Foto vom Schachfest im J√ľdischen Museum 2007) die 30. Norddeutsche Blitz-Einzelmeisterschaft in L√ľbeck. Bei dem am 8. Juni gespielten Turnier nahmen 27 Spieler teil, darunter ein Gro√ümeister, zwei Internationale Meister und zehn FIDE-Meister.
Titelverteidiger IM Thies Heinemann vom Hamburger SK wurde Vierter.

F√ľr die Deutsche Blitz-Einzelmeisterschaft 2008 qualifizierten sich neben Rabiega und Heinemann auch IM Michael Kopylov, FM Atila Figura, FM Wilfried Bode FM Dr. Carl Christian Buhr, Thomas Thannheiser und FM Karsten Schulz.¬†
[Tabelle beim Berliner Schachverband]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 10.06.2008

Interview mit Wolfgang Grenke

Interview mit Wolfgang Grenke Vom 28. Juli bis 3. August 2008 finden in der Mainzer Rheingoldhalle die Chess Classic 2008 statt. In Vorbereitung darauf hat Chess-Classic-Pressesprecher Harry Schaack ein Interview mit Wolfgang Grenke (Foto) gef√ľhrt. [Interview]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Geschichte 10.06.2008

Konnte Papst Johannes II Schach spielen?

Konnte Papst Johannes II Schach spielen? Unser eifriger Historiker Frank Mayer aus Barcelona hat sich auf Spurensuche begeben, um etwas √ľber die vermeintliche Schachleidenschaft des 2005 verstorbenen Papstes Johannes Paul II. zu erfahren:

W√§hrend seiner Ausbildung und den Studien in der Universit√§t von Krakau (Polen), schon ab dem 18. Lebensjahr, wird von seiner Zuneigung f√ľr das Schachspiel erz√§hlt.

Es wird sogar behauptet, dass der Papst sich dem Schachspiel ganz begeistert gewidmet und intensiv damit beschäftigt habe....


[Weiterlesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 09.06.2008

Blitz- und Pokaleinzelmeisterschaften in NRW

Blitz- und Pokaleinzelmeisterschaften in NRW IM Bernd Schneider Blitz-NRW-Meister

Der mehrfache NRW-Meister im Blitzen, IM Bernd Schneider (SG Solingen), hat es wieder einmal geschafft. Hauchd√ľnn, mit einem halben Punkt Vorsprung vor dem Vorjahressieger FM Christian Richter (SK Turm Emsdetten), zeigte Bernd Schneider wie gut er noch in seiner Spezialdisziplin ist. Dritter wurde FM Mark Helbig (Klub K√∂lner SF e.V. 1967). Der Titelverteidiger Richter verlor 4 Partien, was schlie√ülich den Ausschlag gab, denn Bernd Schneider lie√ü nur zwei Niederlagen zu.
Die ersten drei Spieler haben sich f√ľr die Deutsche-Einzelmeisterschaft im Blitzen qualifiziert, die am 6. und 7.12.2008 in Ebersbach (W√ľrttemberg) stattfindet.
Ausrichter dieser Veranstaltung war der SK Herne-Sodingen 1924 und Turnierleiter Berthold Mense. Die Meisterschaft verlief harmonisch, es gab keine Reklamationen.

Franz Jittenmeier

Foto: IM Bernd Schneider und Turnierleiter Berthold Mense » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 09.06.2008

Briefmarken vom Schachtherapeuten

Briefmarken vom Schachtherapeuten Nein. Es sind weder Pat und Patachon, noch Dick und Doof, geschweige denn Trix und Flix. Trotzdem gaben der DSB-Webmaster und sein untersetzter Kompagnon ein herrliches P√§rchen ab, als sie letztes Jahr beim Schachfest im J√ľdischen Museum vor die Linse eines Fotoapparates gerieten.

Nach einem Hilferuf von Manfred Herbold - gel√§ufiger unter dem Namen "Der Schachtherapeut" bekannt - kam mir die Idee, mich bildf√ľllend auf einer Briefmarke in Szene zu setzen. Das ist n√§mlich genau das Hobby Herbolds! Er montiert Fotos von Schachspielern und -spielerinnen auf den kleinen rechteckigen, gezackten Papierschnipseln und bringt diese in geringer St√ľckzahl unter die Leute. Bis jetzt hat er weit √ľber 50 personalisierte Briefmarken mit Schachspielern herausgebracht. Eine kleine Auswahl gef√§llig: WGM Elisabeth P√§htz, GM Alexandra Kostenjuk, GM Roland Schmaltz, GM Matthias Wahls, WGM Eva Moser, ...
Elisabeth P√§htz landete bereits 2004 auf einer Briefmarke in einer Auflage von 200 St√ľck. Allerdings nur in √Ėsterreich, denn in Deutschland waren eigene Marken damals nicht zugelassen. Inzwischen macht ihm aber die Deutsche Post Konkurrenz und bietet seit Februar f√ľr Privatkunden die Gestaltung eigener Briefmarken an, wobei das Grunddesign vorgegeben ist. Das Ganze hat dann √Ąhnlichkeit mit Marken aus dem Automaten. Ob das reicht, um Manfred Herbold arbeitslos zu machen?

Auf der Jagd nach neuem Spielermaterial sind dem Pf√§lzer nun die beiden in Italien erfolgreichen deutschen Nationalspielerinnen Sarah Hoolt und Maria Sch√∂ne aufgefallen. Sie w√ľrden perfekt in seine Sammlung passen. Ich bin gespannt, ob die Beiden sein Vorhaben unterst√ľtzen und sich f√ľr eine Kleinauflage (100 St√ľck) zur Verf√ľgung stellen.
Falls es nicht klappt, kann Manfred ja auf meinen Vorschlag zur√ľckgreifen...
[Der Schachtherapeut]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Leistungssport 09.06.2008

Teilnehmer f√ľr die Jugend-WM- und EM nominiert

Teilnehmer f√ľr die Jugend-WM- und EM nominiert Am 7. und 8. Juni 2008 tagte die Kommission Leistungssport in Leipzig. Es war eine umfangreiche Tagesordnung zu bew√§ltigen.

Im Mittelpunkt standen die Nominierungen zu den Jugendwelt- und Europameisterschaften. Die Jugendeuropameisterschaften finden vom 14.- 25. September in Herceg Novi (Montenegro) statt. Offizielle DSB-Vertreter werden sein: Sebastian Bogner (U-18/JOM), Melanie Ohme (U-18w/JOM), Andreas Heimann (U-16/2. Deutsche Jugendmeisterschaft U-16), Bo Penne (U-16w/1. DJM U-16w), Till Schreiner (U-14/2. DJM U-14), Hanna Marie Klek (U-14w/1. DJM U-14w), Matthias Bl√ľbaum (U-12/2. DJM U-12), Filiz Osmanodja (U-12w/1. DJM U-12), Leonid Sawlin (U-10/2. DJM U-10) und Nicole Manusina (U-10w/2. DJM U-10w). Erg√§nzt wird das deutsche Team durch weitere Spielerinnen und Spieler, die durch vordere Platzierungen bei den deutschen Jugendmeisterschaften das Recht erworben haben, als sog. Selbstzahler zu starten. Delegationsleiter wird Bundesnachwuchstrainer Bernd V√∂kler sein.

Foto (Wikipedia): Ha-Long-Straße im vietnamesischen Vung Tau, im Oktober Gastgeber der Jugend-WM
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 09.06.2008

Kongress des Landesschachbundes Brandenburg

Kongress des Landesschachbundes Brandenburg Unaufgeregt wurde der diesj√§hrige Kongress des Landesschachbundes Brandenburg e.V. am 7. Juni 2008 in Ragow bei L√ľbbenau durchgef√ľhrt. Nur bei einem Turnierordnungsantrag schnellten kurzzeitig die Emotionen hoch. Der Gasthof "Walnuss" bot ausgezeichnete Rahmenbedingungen und auch die G√§ste des Kongresses, Alfred Schlya (DSB-Ehrenpr√§sident und Ehrenmitglied des Landesschachbundes Brandenburg) sowie Dr. Hans-J√ľrgen Weyer als Pr√§sident des Brandenburger Partnerverbandes Schachbund Nordrhein-Westfalen, kamen gern in den Spreewald. In ihren Gru√üworten hoben sie insbesondere die bevorstehende Weltmeisterschaft in Bonn und die Dresdner Schach-Olympiade hervor. Verdiente Schachfreunde, wie die frischgebackene Deutsche Meisterin U 16 Bo Penne, Rudolf Morawe und Thomas Noack (Landesjugendwart) erhielten Ehrennadeln des Verbandes in Silber. Im Bericht des Pr√§sidiums konnte der Pr√§sident Hilmar Kr√ľger (Archiv-Foto vom Rosengarten-Pokal 2007) wiederum eine positive Bilanz der Verbandsarbeit im Berichtsjahr ziehen. Insbesondere die F√∂rdermittelabrechnung durch den fr√ľheren Leiter des Landesst√ľtzpunktes in R√ľdersdorf - in Brandenburg eine "unendliche Geschichte" - wurde endlich zum Abschluss gebracht. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 08.06.2008

Einteilung 1./2. Bundesliga, Nordstaffeln Oberliga

Einteilung 1./2. Bundesliga, Nordstaffeln Oberliga Bundesliga-Turnierleiter J√ľrgen Kohlst√§dt (Hamburg) hat uns die Klasseneinteilung der Saison 2008/09 f√ľr seinen Zust√§ndigkeitsbereich zugeschickt. Dazu schreibt er:

Die Spielpläne werden am Montag bekanntgegeben, da die Auslosungsnummern schon korrekt sind, kann man die Spielpaarunge bis auf die erste Bundesliga schon selbst erforschen.

Nachfolgend die Reisepartner und die Entfernungen zwischen beiden aus der 1. Bundesliga:

SV Wattenscheid     ==> Aljechin Solingen  46 km
Turm Trier ==> SC 1950 Remagen 141 km
SF Katernberg ==> SV M√ľlheim Nord 23 km
OSC Baden Baden (M) ==> SC Eppingen 82 km
Turm Emsdetten (N) ==> SV Werder Bremen 160 km
USV TU Dresden (N) ==> SC Kreuzberg 199 km
TV Tegernsee ==> Bayern M√ľnchen (N) 59 km
Hamburger SK ==> SF Berlin (N) 290 km
Durchschnitt: 125 km

Die 1. Mannschaft des TSV Bindlach-Aktion√§r wurde aus der 1. und 2. Bundesliga zur√ľckgezogen. In der Staffel Ost taucht dagegen seltsamerweise deren 2. Mannschaft auf. F√ľr Bindlach durfte einer der vier Absteiger in der 1. Bundesliga verbleiben. Godesberg winkte ab, Erfurt winkte ab und Zehlendorf auch. Kreuzberg lie√ü sich die Chance als Tabellenletzter nicht entgehen und rettete damit die gute eigene 2. Mannschaft vor dem Zwangsabstieg in die Oberliga. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 08.06.2008

Bolz den Springer weg!

Bolz den Springer weg! Schach im Public Viewing

Die R√§nge sind gut gef√ľllt, die Moderation beginnt. Mehr als tausend Fans schauen sich gemeinsam auf der gro√üen Leinwand die ersten Z√ľge an. Ein Raunen setzt ein, als der Springer sich auf d2 niederl√§sst. Diskussionen. Warum bolzt Schwarz den nicht weg? Steht der K√∂nig im Schach? Und ist der wei√üe Bauer auf a6 wirklich so stark, dass er zur Dame wird?

Schwärmerische Fantasien? Mitnichten!

Am 8. Juni zum WM-Spiel der Deutschen, aber auch am 14. und 22. Juni ist die Schacholympiade mit dabei, wenn sich die Fußballfans zum Public Viewing am Elbufer versammeln. Und vielleicht sind ja doch mehr Schachspieler unter den Kickerblicker, als uns das in Ordnung geht.

LIVE wird gespielt unter vielen Augenpaaren, so wie sich das geh√∂rt. Mit Hilfe der FRITZ-11-Version von Chessbase zeigen wir jedem, wie man Schach mit Indonesien, den Virgin Islands oder Neuguinea spielt, ohne dort zu sein. Anschlie√üend treten die fantastischen Cheerleaders der LUNATICS-Truppe auf, die sich im Tanz mit den Schachfiguren schon recht ge√ľbt zeigen. Obenauf setzen wir dann das Jugendtanzprojekt Chess Fever.

Ladies and Gentleman ¬Ė the Chess Olympiad 2008 ¬Ė Live on stage ¬Ė Welcome!

Schacholympiade. Wir spielen eine Sprache.

Klaus Jörg Lais auf www.dresden2008.de

Das gezeigte Bild ist eine Fotomontage. Leider...

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Ausbildung 08.06.2008

Ausbilder-Diplom-Lehrgang des DOSB in Karlsruhe (II)

Ausbilder-Diplom-Lehrgang des DOSB in Karlsruhe (II) Am 5. Juni ver√∂ffentlichten wir einen kurzen Bericht des badischen Ausbildungsreferenten Siegfried Stolle √ľber den Lehrgang des Deutschen Olympischen Sportbundes in Karlsruhe vom 30. Mai bis 1. Juni. Seinem Bericht hatte ich ein paar einleitende Worte hinzugef√ľgt, worauf sich zuerst Stolle und danach DSB-Ausbildungsreferent Joachim Gries meldete. Lehrgangsleiter Siegfried Stolle schickte mir nachtr√§glich ein Dokument, das den Inhalt des Lehrgangs unseren Lesern zug√§nglich machen sollte. Dieses Dokument habe ich in meinem Text vom 5. Juni verlinkt.
Joachim Gries kommentiert meinen Einleitungstext und m√∂chte "an dieser Stelle zun√§chst einige Dinge richtig stellen bzw. erg√§nzen". » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 07.06.2008

19. Deutsche Schnellschachmeisterschaft im Oktober

19. Deutsche Schnellschachmeisterschaft im Oktober Die Ausschreibung der 19. Deutschen Schachmeisterschaft im Schnellschach, die am 18./19. Oktober 2008 im Hotel Flora in Fredersdorf-Vogelsdorf (Foto) bei Berlin stattfinden wird, ist veröffentlicht. Bundesturnierdirektor Ralph Alt hat die Landesspielleiter gebeten, die vorberechtigten Spieler bis 1. Juli zu melden. Danach ergeht die Einladung an die Spieler. Bereits qualifiziert ist Vorjahressieger IM Karl-Heinz Podzielny. [Ausschreibung]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Technisches 07.06.2008

In eigener Sache

In eigener Sache Aufmerksame Leser der Nachrichten auf unserer Homepage werden bemerkt haben, das ich seit 1. Juni die √ľberwiegende Mehrzahl der Artikel ver√∂ffentlicht habe. Das wird auch in den n√§chsten Monaten so bleiben, denn den Pressereferenten des Deutschen Schachbundes, Klaus J√∂rg Lais, hat es nach Dresden verschlagen, wo er stark in die Vorbereitungen auf die Olympiade eingebunden ist.
Geplant war die √úbernahme eigentlich bereits f√ľr Anfang Mai, doch dann kam mein Krankenhausaufenthalt dazwischen. In dieser Zeit sprangen Michael Gr√ľnder und Natascha Bingenheimer, als auch Klaus Lais f√ľr mich ein.

Die Emailadresse f√ľr Meldungen an uns bleibt √ľbrigens die gleiche: presse@schachbund.de. Sowohl Klaus Lais als auch ich erhalten alle an diese Adresse geschickten Emails. Von Ver√∂ffentlichungsw√ľnschen an andere Adressen - insbesondere Klaus' private Adresse - bitten wir Abstand zu nehmen! Wichtig zu wissen: Klaus J√∂rg Lais bleibt weiterhin Referent f√ľr Presse und √Ėffentlichkeitsarbeit und ist zust√§ndig f√ľr alle Anfragen im Pressebereich, insbesondere auch bei Anfragen zu Gestaltung und Inhalt der Internetseiten www.schachbund.de, www.schacholympiade.org, www.tagdesschachs.de, www.recht.schachbund.de, www.srk.schachbund.de, www.ramada-cup.de und alle anderen Seiten des Deutschen Schachbundes.

Geplant habe ich je Tag bis zu drei Meldungen, wobei dies auch von freien Kapazit√§ten abh√§ngig ist. Bekanntlich habe ich noch ein paar andere Aufgaben zu erf√ľllen. Wenn ich z.B. ein DWZ-Update mache, wird es etwas eng mit den Nachrichten - falls ich diese nicht bereits "vorproduziert" habe.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 06.06.2008

Lehrgang zum Erwerb des Schulschachpatents 2008

Lehrgang zum Erwerb des Schulschachpatents 2008 Die Schachjugend Mecklenburg-Vorpommern f√ľhrt vom 6. bis 7. September 2008 einen Lehrgang zum Erwerb des Schulschachpatents durch.

Tagungsort:Jugendherberge Teterow, Am Seebahnhof 7, 17166 TeterowTeilnahmevoraussetzungen: keine
Kursleiter: Niklas Rickmann (Präsident des LSV M-V, Mitglied DSS-Lehrteam) [Komplette Ausschreibung]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 06.06.2008

Deutsche Hochschulmeisterschaften im September

Deutsche Hochschulmeisterschaften im September Eine neue Partie f√ľr die Studenten

Am 18. April berieten der Sportdirektor des Deutschen Schachbundes, Herr Horst Metzing, der Beauftragte f√ľr die Deutsch-Polnische Zusammenarbeit im Pr√§sidium des DSB Herr Hans-J√ľrgen Hochgr√§fe und der ehemalige Disziplinchef Schach beim adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) Werner Fitzner in der Gesch√§ftsstelle des DSB zur weiteren F√∂rderung des Schachsports an den deutschen Hochschulen. Hintergrund ist, dass sich der adh von der Ausrichtung Deutscher Hochschulmeisterschaften im Schach zur√ľckgezogen hat, nachdem im Mai 2007 keine Deutsch-Polnische Hochschulmeisterschaft an der Europa-Universit√§t Viadrina Frankfurt/Oder (sh. Foto, Quelle: Wikimedia) zustande kam. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Nationalmannschaft 05.06.2008

Frauen gewinnen Silber beim Mitropa-Cup

Frauen gewinnen Silber beim Mitropa-Cup Neun Runden lang lagen die deutschen Damen beim Mitropa-Cup in Olbia (Italien) in F√ľhrung. In der zehnten und letzten Runde h√§tte Sarah Hoolt (links im Bild) und Maria Sch√∂ne (rechts) ein 1:1 gegen den gro√üen Favoriten und √§rgsten Verfolger Italien gen√ľgt, um die Goldmedaille zu gewinnen. Doch die beiden italienischen Gro√ümeisterinnen Jelena Sedina und Olga Zimina erwiesen sich im zweiten Aufeinandertreffen des doppelrundigen Turniers als zu stark und besiegten das deutsche Duo mit 2:0.

Sarah und Maria holten von den Spielerinnen, die alle Runden durchspielten, mit jeweils 6¬Ĺ die meisten Punkte. Prozentual gesehen waren nur die zu dritt antretenden Italienerinnen besser, deren Ersatzfrau Eleonora Ambrosi zu vier Eins√§tzen kam.

Die deutschen M√§nner verschliefen die erste Turnierh√§lfte v√∂llig. Arik Braun nullte z.B. die ersten f√ľnf Runden komplett durch. Ab Runde 6 lief es bei ihm deutlich besser und so kam auch das Team endlich zu Punkten, um aus dem unteren Tabellendrittel wegzukommen. Am Ende wurde es Platz 5.
[Tabellen, Fotos und Links]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 05.06.2008

Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft der Frauen

Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft der Frauen Am 14. Juni findet im J√ľdischen Museum in Berlin die Blitz-Mannschaftsmeisterschaft der Frauen statt. Die Meisterschaft ist eingebettet in das zum vierten Mal stattfindende Schachfest des Berliner Schachverbandes in Zusammenarbeit mit dem J√ľdischen Museum und der Emanuel Lasker Gesellschaft. Neben diversen St√§nden und Ausstellungen kommen zahlreiche Turniere zur Austragung: die Finals im Berliner Mannschaftspokal und in der Berliner Feierabendliga, die Meisterschaften im Blitzeinzel der Jugend, die Berliner Senioren-Mannschaftsmeisterschaft, das Schnellturnier der Berliner Vereinsvorsitzenden und das Schnellschach-Grand-Prix-Finale der 12 besten Spieler Berlins.

Bekannte Schachfunktion√§re und -spieler werden an den beiden Tagen - am Sonntag findet ein starkbesetztes Schnellturnier statt (letztes Jahr 230 Teilnehmer!) - Autogrammw√ľnschen offen gegen√ľberstehen. Zu ihnen geh√∂rt z.B. DSB-Pressereferent Klaus J√∂rg Lais, dem ich derzeit beim Einstellen von Nachrichten tatkr√§ftig Arbeit abnehme. Ich selbst werde √ľbrigens nicht anwesend sein - die Arbeit geht vor.

F√ľr die Deutsche Meisterschaft liegen nach Informationen der Berliner Frauenreferentin Anita Neldner erst wenige Meldungen vor. Das ist sicher nicht weiter verwunderlich, wenn man sich an die wegen Teilnehmermangel ausgefallenen Meisterschaften der letzten Jahre erinnert. Carsten Schmidt, Vizepr√§sident des Berliner Schachverbandes, hat sich deshalb noch einmal an alle Landesverb√§nde gewandt. Seinen Aufruf geben wir nachfolgend wieder.


» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Ausbildung 05.06.2008

Ausbilder-Diplom-Lehrgang des DOSB in Karlsruhe

Ausbilder-Diplom-Lehrgang des DOSB in Karlsruhe Am letzten Wochenende fand der zweite Teil des Ausbildungslehrgangs des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Karlsruhe statt. Das Hauptthema nannte sich Systemkompetenz - was immer das auch sein mag. Nicht viel besser war der Name des ersten Lehrgangs vom 11. - 13. April: Methodenkompetenz. Auch die Ausschreibung der beiden Lehrgänge hilft nicht viel weiter, außer das sich Teil 2 Soziale Kompetenz nannte.

(Nachtrag von Siegfried Stolle: Beschreibung der Lehrgänge)

Nichtsdestotrotz haben die eingeladenen Ausbildungsreferenten der 16 Bundesländer (und einiger Gäste) sicher sehr viel dazugelernt und werden ihr Wissen in den Landesverbänden weitergeben.

Lehrgangsleiter Siegfried Stolle vom Badischen Schachverband hat mir einen kleinen Text und ein Foto aller Teilnehmer zukommen lassen.

[Bericht mit Foto]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Senioren 04.06.2008

Senioren-Schnellschach- und Blitzmeister 2008 ermittelt

Senioren-Schnellschach- und Blitzmeister 2008 ermittelt In Bad Marienberg fanden vom 30.5. - 1.6. die diesj√§hrigen Seniorenmeisterschaften im Blitz (√ľber 13 Runden) und Schnellschach (11 Runden) statt. Die Sieger:

Schnellschach: 1. IM Anatoly Donchenko 9,5 P., 2. IM Jefim Rotstein 8,5 P., 3. IM Klaus Klundt 8,0 P.
Beste Dame: Gerlinde Sotter-Klundt 4,0 P.
Bester Nestor: IM Jefim Rotstein 8,5 P.

Blitzschach: 1. IM Klaus Klundt 11,5 P., 2. IM Anatoly Donchenko 11 P., 3. IM Jefim Rotstein 11 P.
Beste Dame: Gerlinde Sotter-Klundt 4,0 P.
Bester Nestor: IM Jefim Rotstein 11 P.

Das Turnier wurde von Helmut Escher geleitet. Die Teilnehmerzahl mit 40 im Schnellschach und 28 beim Blitz kann nicht ganz zufriedenstellen, die Qualität in der Spitze war sehr gut.

Klaus Gohde
Referent f√ľr Seniorenschach
[Schnellschachmeisterschaft 2008 (Link zum Blitz dort)]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Frauenschach 04.06.2008

Abschlußbericht Deutsche Frauen-Ländermeisterschaft

Abschlu√übericht Deutsche Frauen-L√§ndermeisterschaft Von Achim Kriesch, dem Pressewart der Schachfreunde Braunfels, erhielten wir einen Abschlu√übericht zur 30. Deutschen Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverb√§nde, die bereits zum 15. Mal in Braunfels stattfand. Seinem Bericht hat er einige Fotos hinzugef√ľgt.

Nordrhein-Westfalen konnte bereits zum zw√∂lften Mal die Meisterschaft erringen. Zum siegreichen Team geh√∂rten Anna Rudolph, Oksana Vovk, Anke Lutz, Kirsten van M√ľnster, Fan Zhang, Heike Vogel, Irina Natterm√ľller und Isabel Hund.
Die Ländermannschaften aus Berlin und Baden belegten die nachfolgenden Plätze.
[Bericht von Achim Kriesch]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



FIDE 04.06.2008

FIDE beschlie√üt wichtige √Ąnderungen zur Schacholympiade

FIDE beschlie√üt wichtige √Ąnderungen zur Schacholympiade FIDE beschlie√üt wichtige Regel√§nderungen zur Schacholympiade
Ignatius Leong lobt die Landeshauptstadt Dresden f√ľr ihre Vorbereitung

Ignatius Leong, Hauptschiedsrichter der Schacholympiade und Generalsekret√§r des Weltschachverbandes FIDE, √ľberraschte die Journalisten heute beim Pressegespr√§ch. "Es wird bei der Schacholympiade 2008 in Dresden umw√§lzende Neuerungen im Regelwerk geben", k√ľndigte der Mann aus Singapur an.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 03.06.2008

1858 - 2008: 150 Jahre Schach in Chemnitz

1858 - 2008: 150 Jahre Schach in Chemnitz Die Geschichte des Schachs in Chemnitz begann vor 150 Jahren. Am 9. Juni 1858 gr√ľndeten 18 Herren in der Restauration Barthel, Angergasse 20, den "Schachclub Chemnitz" als ersten Verein der Stadt zur Pflege und Verbreitung des Schachspiels. [...] 1859 fand ein erster Vergleichskampf zwischen Chemnitzer und Leipziger Schachfreunden auf Briefbasis statt, den letztere gewannen. In den 70er Jahren traten die Chemnitzer dem Erzgebirgisch-Vogtl√§ndischen Schachbund bei und organisierten den X. (1891) und den XXV. Kongre√ü (1906) dieses Untervereins des S√§chsischen Schachbundes im Spiellokal des Schachklubs "Anderssen", dem Restaurant "Deutscher Kaiser" in der Theaterstra√üe.

Soweit ein Auszug von den Anfängen des Chemnitzer Schachs auf der Homepage des Chemnitzer Schachverbandes.

Am letzten Wochenende gingen die Feierlichkeiten in Chemnitz weiter. Auch unser ruheloser DSB-Pressereferent Klaus J√∂rg Lais lie√ü sich dieses Ereignis nicht entgehen: Vortr√§ge √ľber die Chemnitzer Schachgeschichte, Fernschach und 90 Jahre Problemschach in Chemnitz, Simultan mit den Nationalspielern GM Jan Gustafsson und Judith Fuchs, Mannschafts- und Einzelblitzturnier, Lebendschach mit der Str√∂becker Dr.-Emanuel-Lasker-Schule.
Klaus hatte also eine ganze Menge zu tun und sein Bericht ist gerade fertig geworden. Andr√© Martin versorgte uns dar√ľberhinaus mit weiteren Fotos und Tabellen.
[Bericht von Klaus Jörg Lais]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 03.06.2008

Offizielles Buch zur Schacholympiade

Offizielles Buch zur Schacholympiade Umfangreiche Dokumentation mit DVD Anfang Dezember

Der Deutsche Schachbund und das Organisationskomitee der Schacholympiade vereinbarten mit dem Dresdner JugendSchachVerlag die Herausgabe des "Offiziellen Buches zur Schacholympiade Dresden 2008". Dem Buch wird eine DVD mit Bildern, Daten und Partien zur Schacholympiade beiliegen. Der Verlag gewann f√ľr das Projekt namhafte Autoren aus der nationalen und internationalen Schachszene, darunter Gro√ümeister wie Susan Polgar und Artur Jussupow.

Während das Buch vor allem tagesaktuelle Ereignisse des Turniers beschreibt, beschäftigt sich die DVD auch mit der Geschichte der Schacholympiaden sowie mit allen Rahmenturnieren und Aktionen des Deutschen Schachbundes. Die deutschen Nationalmannschaften finden in beiden Teilen besondere Beachtung.

Bis zum Start der Schacholympiade am 12. November 2008 kann das gro√üformatige Buch mit 200 Seiten Inhalt zum Subskriptionspreis von 19,90 Euro zuz√ľglich Versandkosten bei der Wirtschaftsdienst GmbH des Deutschen Schachbundes bestellt werden.

Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden [Inhaltsbeschreibung des Olympiadebuchs (PDF mit 4,5 MByte)]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Fernschach 03.06.2008

Wir sind Olympiasieger!

Wir sind Olympiasieger!
Nach genau 3¬Ĺ Jahren Spielzeit steht Deutschland mit dem Sieg von DSB-Vizepr√§sident Dr. Matthias Kribben gegen seinen US-amerikanischen Gegner vorzeitig als 13. Fernschach-Olympiasieger fest. Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Bei noch einer offenen Partie von Fernschach-GM Siegfried Kluve liegt Deutschland uneinholbar mit 38 Punkten an der Spitze und wird mit mindestens drei Punkten Vorsprung das Turnier gewinnen:

 1.Deutschland   38     1 offen 
2.Tschechien 33 2 offen
3.Polen 30 3 offen
4.Luxemburg 28,5 1 offen
5.Russland 28 2 offen
6.Brasilien 27,5 7 offen
7.Lettland 27,5 5 offen
8.√Ėsterreich 27,5 4 offen
9.Slovakei 27,5 4 offen
10.USA 24,5 11 offen
11.Litauen 16 5 offen
Das Bild zeigt von links nach rechts: Siegfried Kluve, Dr. Martin Kreuzer, Dr. Fritz Baumbach, Prof. Dr. Robert von Weizs√§cker, Roland Pfretzschner und Dr. Matthias Kribben. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 02.06.2008

TSV Bindlach-Aktionär Deutscher Blitzschachmeister (II)

TSV Bindlach-Aktionär Deutscher Blitzschachmeister (II) Am letzten Wochenende fanden im nordrhein-westfälischen Herford die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Blitzschach statt. 120 Spieler aus 11 Nationen darunter 14 Großmeister und 26 Internationale Meister kämpften im MARTa Museum bei den 25. Deutschen Blitzschachmannschaftsmeisterschaften um Ruhm, Titel und Preisgelder. [Kompletter Bericht von Klaus Steffan]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Ausbildung 02.06.2008

Schiedsrichter-Lehrgang in Koblenz beendet

Schiedsrichter-Lehrgang in Koblenz beendet
Am vergangenen Wochenende fand in Koblenz eine Neuausbildung f√ľr nationale Schiedsrichter statt, an der 23 Schachfreunde aus ganz Deutschland teilnahmen. Der Lehrgang wurde von Dr. J√ľrgen Kl√ľners und J√ľrgen Kohlst√§dt geleitet. Hierbei wurden sie vom Ausbildungsreferenten des Schachbunds Rheinland-Pfalz, Herrn Klaus Heid, unterst√ľtzt.

Am Ende bestanden 19 Teilnehmer die schriftliche und m√ľndliche Pr√ľfung f√ľr die h√∂chste nationale Schiedsrichterlizenz und k√∂nnen damit hoffen, demn√§chst in der ersten oder zweiten Bundesliga zum Einsatz zu kommen.

Dr. J√ľrgen Kl√ľners

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 02.06.2008

Brandenburger Landes-Schnellschachmeisterschaft

Brandenburger Landes-Schnellschachmeisterschaft Am 31. Mai 2008 in Ragow bei L√ľbbenau gewann IM Ralf Sch√∂ne (SV Marzahna 57) den Titel mit 1,5 Punkten Vorsprung vor Matthias Schurade (BSG Pneumant F√ľrstenwalde) und Hendrik Reichmann (VBSF Cottbus). Den Frauentitel gewann Heike Germann (SV Marzahna 57) vor Carsta G√∂ring und Carolin Wolf (beide SV "Gl√ľck auf" R√ľdersdorf). Herzlichen Gl√ľckwunsch.

Norbert Heymann

Archiv-Foto (von René Liese): Ralf Schöne beim Schnellturnier in Dennewitz 2007
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Nationalmannschaft 01.06.2008

Deutsche Frauen beim Mitropa-Cup in F√ľhrung

Deutsche Frauen beim Mitropa-Cup in F√ľhrung Nach 7 von 10 Runden verteidigt das deutsche Frauen-Mini-Team mit WFM Sarah Hoolt (Foto) und Maria Sch√∂ne beim Mitropa-Cup im italienischen Olbia weiter eine knappe F√ľhrung vor den favorisierten Gastgeberinnen. Die italienische Mannschaft hat als einzige Gro√ümeisterinnen aufgestellt: Jelena Sedina und Olga Zimina. Die beiden werden unterst√ľtzt von FIDE-Meisterin Eleonora Ambrosi.
Neben Italien ist nur √Ėsterreich mit drei Spielerinnen an den Start gegangen. Die anderen vier Mannschaften (neben Deutschland noch Ungarn, die Slowakei und die Schweiz) haben jeweils nur zwei Spielerinnen aufgeboten.

Stand: 1. Deutschland 11 (10¬Ĺ), 2. Italien 11 (10), 3. Ungarn 8 (6¬Ĺ)

Bei den M√§nnern sieht es f√ľr die Deutschen dagegen traurig aus. GM David Baramidze, IM Arik Braun, GM Alexander Naumann, Niclas Huschenbeth und Ersatzmann Bundestrainer GM Uwe B√∂nsch h√§tte man durchaus zugetraut, um den Turniersieg mitzuspielen. Nach 6 von 9 Runden stehen wir bei gerade mal 5:7 Mannschafts- und 10¬Ĺ:13¬Ĺ Brettpunkten. Das bedeutet Platz 7 von zehn Mannschaften.

Stand: 1. Ungarn 9 (14), 2. Slowenien 8 (15), 3./4. Tschechien und Kroatien 8 (14)
[Turnierseite]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 01.06.2008

TSV Bindlach-Aktionär Deutscher Blitzschachmeister

TSV Bindlach-Aktion√§r Deutscher Blitzschachmeister Bindlach Aktion√§r in der Aufstellung Navara, Laznicka, Bezold und I. Schneider siegt im entscheidenden Duell der punktgleich F√ľhrenden in Runde 23 gegen TV Tegernsee und sichert sich letztlich souver√§n mit 46-4 Punkte den Titel des Mannschaftsmeisters im Blitzschach vor Tegernsee. Platz drei geht an die SV Wattenscheid. Beste Brettspieler des Turniers waren GM Klaus Bischoff (Brett 1), GM Viktor Laznicka (Brett2), GM Michael Bezold (Brett 3) und GM Markus Stangl (Brett 4).

Axel Fritz

Foto: Spielstätte MARTa-Forum im Herforder MARTa-Museum

[DSB-Turnierseite mit komplettem Bericht]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Frauenschach 01.06.2008

NRW gewinnt die Frauen-Ländermeisterschaft

NRW gewinnt die Frauen-Ländermeisterschaft Nordrhein-Westfalen ist neuer Deutscher Meister der Landesverbände. Mit dem Traumergebnis von 10:0 Mannschaftspunkten verwiesen sie Berlin (7:3) und Vorjahressieger Baden (6:4) auf die Plätze 2 und 3.

Ursula Hielscher
DSB-Frauenreferentin

Spielort war das hessische 11.000-Einwohner-Städtchen Braunfels. Das Foto (Quelle: Wikimedia) zeigt das ortsansässige, 1242 erstmals urkundlich erwähnte Schloß.
[Frauenschach-Seite]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum