ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Präsidium 30.09.2007

Neue DSB-Services (4)

Neue DSB-Services (4)

In einer kurzen Serie stellen wir Ihnen hier nochmal vor, was die Seiten des Deutschen Schachbundes so alles zu bieten haben. Denn das ist weitaus mehr, als blo√ü Nachrichten und DWZ-Zahlen. Das DSB-Netz wurde in den vergangenen beiden Jahren konsequent ausgebaut und es wird um weitere Serviceleistungen wachsen. Das alles erfordert nat√ľrlich nicht nur die Idee und das Schaffen der Leistung selbst, sondern eine stete Pflege derselben. Doch der allm√§hliche, aber st√§ndige Ausbau der Serviceleistungen zahlt sich aus. Die Zugriffszahlen auf die Domain http://www.schachbund.de haben sich seit Mitte 2005 nahezu verdreifacht!

Heute stellen wir vor: Die Linksammlung

Die Linksammlung gibt es eigentlich schon,¬†seit der DSB¬†im Netz¬†ist, hat sich aber im Laufe der Jahre zu einem zentralen Anlaufpunkt entwickelt.¬†Eingef√ľhrt hat sie einst Ur-Webmaster Matthias Berndt. Frank Hoppe hat nun daran geschraubt: Was ist nun "neu"?

Neu ist die Umstellung vom Perlskript in PHP, damit ist eine 100%ige¬†Kompatibilit√§t zum DSB-Layout m√∂glich.¬†Die Sammlung wird t√§glich aktualisiert,¬†neue Links und Fehlermeldungen werden im¬† Regelfall innerhalb von 24 Stunden bearbeitet. Die Klicks werden nun auch gez√§hlt;¬†Manipulationen sind zwecklos: je IP-Adresse wird √ľber einen Zeitraum von 24 Stunden nur ein Klick je Link gez√§hlt.

NEU: Top 100¬†der am h√§ufigsten besuchten Links der gesamten Linksammlung und eine Top 5 in jeder Kategorie. http://www.schachbund.de/links/top.html¬†Jeder Link enth√§lt einen Hilfslink ("MELDEN"): √ľber ein Formular k√∂nnen √Ąnderungen und Fehler zu diesem Link gemeldet werden. Genau wie das Anmeldeformular f√ľr neue Links hat das Formular einen einfachen Spamschutz. In Planung: Anzeige der Favicons, Link-Bewertung und direkte Link-Bearbeitung.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 30.09.2007

Großmeisterlicher Abschluss?!

Großmeisterlicher Abschluss?!

DBSB-Seniorenmeisterschaft in Augsburg vom 24.09.2007 - 29.09.2007 (von Anton Lindenmair, Augsburg)

Großmeisterlicher Abschluss?! Mmit sechs Remisen und nur einer entschiedenen Partie ging am heutigen Samstag in Augsburg die IX. Seniorenmeisterschaft des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenschachbundes (DBSB) zu Ende. Wie viele der Punkteteilungen nun "Salonremisen" waren, ist mir nicht bekannt. Jedenfalls kam der Meister in Runde 7 fast noch ins Straucheln und musste froh sein, dass er gegen Stahl noch den halben Punkt retten konnte. Stahl wäre im Falle eines Sieges sogar noch an Jagdhuber vorbei gekommen und hätte Rang 2 belegt. Aber auch mit dem 3. Platz wird er wohl sehr zufrieden sein. Die ersten Drei blieben alle ungeschlagen - auch das großmeisterlich!

Zum Abschluss des Turniers werden die Teilnehmer der Seniorenmeisterschaft zusammen mit den Schachfreunden der BSG Augsburg den 50. Geburtstag der Blindenschachgruppe und die Sieger der Meisterschaft feiern. 1. Manfred M√ľller,¬†Senftenberg,¬†6.0 2.¬†Hans Jagdhuber,¬† Augsburg, 4.5¬†3.¬†Alfred Stahl,¬†Gersthofen,¬†4.0 vor weiteren 13 Teilnehmern.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 29.09.2007

Ausblick auf die U20-WM

Ausblick auf die U20-WM

Ein Brief zur Lage von Bernd Vökler.

Liebe Schachfreunde,
 
da sich der Bundestrainer im wohlverdienten Urlaub befindet, m√∂chte ich kurz einen Ausblick auf die U20 Weltmeisterschaft der Junioren und Juniorinnen in Jerewan wagen. Ab 03. Oktober wird in der armenischen Hauptstadt gespielt, die Anreise muss jedoch fr√ľher erfolgen. √úber Wien oder Moskau, sp√§t in der Nacht oder mit drei mal umsteigen; der Trip ist nicht die reine Freude f√ľr die Teilnehmer.

Die deutschen Farben vertreten Großmeister Georg Meier (Werder Bremen) und WFM Sarah Hoolt (SF Katernberg). Beide sind Mitglied der Jugendolympiamannschaft (JOM).
Zu den Zielstellungen lässt sich keine definitive Aussage machen, da die Teilnehmerfelder noch nicht bekannt sind. Immerhin handelt es sich um eine sehr traditionsreiche Schachveranstaltung, bei der mehrere spätere Weltmeister (u.a. Anatoli Karpow und Garri Kasparow) bereits ihre Visitenkarten abgaben.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 29.09.2007

Ein Fazit der Jugend-EM

Ein Fazit der Jugend-EM

...von Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler

Meinem durchwachsenen Bericht nach Runde 7 f√ľge ich den Abschlussbericht an.
Bester Deutscher auf Platz 10 wurde Niclas Huschenbeth in der U16. Damit stabilisierte er seinen Aufw√§rtstrend, welcher in der Bundesliga beim Vizemeister Hamburg begonnen hatte. Seiner Wei√übilanz (4aus 4) stehen 2 aus 5 mit Schwarz gegen√ľber.
Positiv auch das Abschneiden von Nicole Manusina in der U10 w und Rasmus Svane U10. Beide √ľberzeugten mit konzentriertem und engagierten Herangehen und gro√üer Spielfreude.

Im normalen Bereich bewegen sich auch die Bundesligaspieler Benjamin Tereick (M√ľhlheim) und Atila Figura (Kreuzberg) sowie Johanna Bluebaum (Lemgo ).
Einigen als Favoriten gestarteten Deutschen gelang der gro√üe Wurf nicht. √úber die Ursachen versuchten sich meine Kollegen Davit Lobzhaidze, Yaroslav Srokowski, Michael Prusikin und Mietek Bakalarz und ich in einer abschlie√üenden Kurzberatung zu verst√§ndigen. Als wichtige Arbeitsfelder wurden Umgang mit Drucksituationen, Einz√ľger und das Verhalten nach Niederlagen ausgemacht.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 28.09.2007

40 Sieger beim Tag des Schachs

40 Sieger beim Tag des Schachs


Ralf Schreiber zieht Bilanz.

Am ¬ĄTag des Schachs¬ď nahmen in diesem Jahr am 25./26.08.07 bundesweit 40 Vereine teil. Diese Vereine m√∂chte ich als Sieger bezeichnen. Denn der Verein, der sich und die Spiel- und Sportart Schach so in der √Ėffentlichkeit pr√§sentiert, der hat bereits durch diese Aktivit√§t gewonnen. Deshalb haben alle 40 Vereine einen Preis verdient. Weil das nicht machbar ist, k√∂nnen wir (nach unserer Ausschreibung) leider nur drei Vereine aus den drei St√§dtegruppen pr√§mieren.

Dies sind folgende Vereine:

Kategorie der Orte bis 10.000 Einwohner:
1.) SG Blau Wei√ü Stadtilm¬†¬†(Th√ľringen)¬†¬†¬†794 Teilnehmer
2.) SC Turm Wadern   (Saarland)   438 Teilnehmer
3.) SV Wesel    (Niedersachsen)  214 Teilnehmer

Kategorie der Orte bis 50.000 Einwohner:
1.) SK Werne 72   (NRW)    515 Teilnehmer
2.) SC Rochade Saarlouis  (Saarland)   336 Teilnehmer
3.) TSV Zeulenroda¬†¬†¬†(Th√ľringen)¬†¬†¬†196 Teilnehmer

Kategorie der Orte/St√§dte √ľber 50.000 Einwohner:
1.) Schach macht fit   (Sachsen)   455 Teilnehmer
2.) SG Eintracht Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) 269 Teilnehmer
3.) SK Blauer Springer Paderborn (NRW)    256 Teilnehmer
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 28.09.2007

Perfekt gelungenes Simultan in Walldorf

Perfekt gelungenes Simultan in Walldorf

Bericht aus der RNZ vom 24.09.2007, freundlicherweise zur Verf√ľgung gestellt von Herrn Robert Wieser, gesendet von Peter Schell

Simultan Schachturnier gegen Großmeister

Walldorf.¬†¬† (Wie)¬† Zu einem ganz besonderen Ereignis hatte der Schachverein 1947 Walldorf im Rahmen seines 60-j√§hrigen Bestehens die interessierte Bev√∂lkerung auf Samstag, den 22. September eingeladen: Der internationale Schachmeister Arik Braun spielte in einem Simultankampf gegen 30 Gegner. Die Veranstaltung, die in der Kundenhalle der Filiale Walldorf der Sparkasse Heidelberg, die die Veranstaltung unterst√ľtzt, durchgef√ľhrt wurde, fand erfreulichen Zuspruch. Es kam zu ihr, weil anl√§sslich der Schacholympiade 2008 in Dresden die aktuellen Nationalspieler und die Jugend-Olympiamannschaft eine bundesweite Simultantournee durchf√ľhren, um das Interesse f√ľr das k√∂nigliche Spiel zu vergr√∂√üern...
Lesen Sie den ganzen Bericht auf:

http://www.schachverein-walldorf.de/Kurzinfos/RNZ_Simultan.htm .

und alle weiteren Infos, Bilder und Berichte zum Simultan auf:
http://www.schachverein-walldorf.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 28.09.2007

Der guten Ordnung halber

Der guten Ordnung halber

Oh Wunder der Technik. Hans-Dieter Post berichtet "an Bord der Queen Mary 2 auf dem Atlantik" f√ľr die hessischen Schachfreunde von den Ergebnissen der DSSEM in Bad Lauterberg! Und weil wir das selbst noch nicht so recht ausf√ľhrlich taten, √ľbernehmen wir das mal... wir gr√ľ√üen zur√ľck √ľbers Weltmeer...

Deutsche Schnellschach- Einzelmeisterschaft

32 Teilnehmer k√§mpften am vergangen Wochenende in Bad Lauterberg im Harz um die Krone im Deutschen Schnellschach, und leider fehlten einige Sahneh√§ubchen im GM Format. Zwei zugelassene hessische Vertreter erf√ľllten ihre Aufgabe mit abweichendem Erfolg. So erreichte der Internationale Meister Boris Margolin vom SV Oberursel einen ausgezeichneten nach Wertung geteilten 4.-6.Platz, was in etwa seiner Startposition entspricht. In dem in der Spitze aber sehr ausgeglichenen Feld w√§re nach oben weniger, nach unten aber umso mehr Luft geblienen. Diese Erfahung musste der zweite Vertreter des Verbandes, IM Stefan Reschke machen. F√ľr ihn blieb in dem schwer zu spielenden Feld nur der 23 Platz, was ihm selbst sicher nicht gereicht hat. Die beiden Schachtrainer haben ihre Aufgabe jedenfalls im Sinne des Verbandes sauber gel√∂st und eine Deutsche Meisterschaft ist ja nun auch mal kein Zuckerschlecken. Einen geteilten 8.-12.Platz ereichte Ulrike Storkebaum vom SV Hofheim bei dem parallel ausgetragenden Wettbewerb bei den Frauen bei insgesamt 20 Teilnehmerinnen.

Mehr Info hier:
Männer http://schachbund.de/intern/referate/frauenschach/sem_2007_ktab.html
Frauen http://schachbund.de/intern/referate/frauenschach/fsem_2007_ktab.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 27.09.2007

200.000 DSB-Schachdiplome verliehen

In einer Feierstunde verlieh der deutsche Schachbund in Anwesenheit des Bundesinnenministers Dr. Wolfgang Schäuble die Schulschachdiplome 199.995 bis 200.000. Die Verleihung fand in einem außergewöhnlichen Rahmen statt: In einer VIP-Lounge des neben der DSB-Geschäftsstelle gelegenen Berliner Olympiastadions.
200000Schulschachdiplome06.jpg
 

Sch√ľler aus Stadtilm, Arnstadt und Schulzendorf wurden die Diplome verliehen. DSB-Pr√§sident Robert K. von Weizs√§cker¬†begr√ľ√üte die G√§ste und erz√§hlte von seinen eigenen, ersten¬†Erfahrungen mit dem Spiel. Heute kann er sich, wie wir alle, kein Leben ohne Schach mehr vorstellen. Wolfgang Sch√§uble lobte die Sch√ľler, sich f√ľr ein lohnenswertes Ziel zu engagieren und zeigte sich √ľberzeugt davon, dass Schach die schulischen Leistungen f√∂rdert.

Anschlie√üend trafen sich der Chairman der Schacholympiade, Dr. Dirk Jordan, der DSB-Pr√§sident von Weizs√§cker,¬†der stellvertretende DSB-Pr√§sident Dr. Matthias Kribben und DSB-Gesch√§ftsf√ľhrer Horst Metzing¬†mit dem Bundesinnenminister zu einem Informationsgespr√§ch √ľber das schachliche Mega-Ereignis 2008 in Dresden. Wolfgang Sch√§uble konnte sich davon √ľberzeugen, dass die Dresdener Schacholympiade das wichtigste Ereignis im deutschen Schach der letzten Jahrzehnte ist.

Weitere Bilder...
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 27.09.2007

Schäuble und von Weizsäcker verleihen Schachdiplome

Die Deutsche Schachjugend und der Deutsche Schachbund haben f√ľr den 27.09. von 12.00 bis 13.00 Uhr zu einer Feierstunde in den Executive Club in das Olympiastadion Berlin geladen. Gefeiert wird die Verleihung des 200.000-sten Schachdiploms an eine Grundsch√ľlerin oder einen Grundsch√ľler aus Th√ľringen oder Brandenburg.

Lehrerinnen und Sch√ľler aus Stadtilm, Arnstadt und Schulzendorf machen sich auf den Weg ins Olympiastadion. Nach vielen √úbungsstunden haben sie sich der Pr√ľfung gestellt und bestanden. Nun fiebern sie der Verleihung des Diploms entgegen. Sie wird vorgenommen durch den Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Sch√§uble, sekundiert vom DSB-Pr√§sidenten Prof. Dr. Robert K. v. Weizs√§cker.
Im Anschluss werden sich Dr. Sch√§uble und Prof v. Weizs√§cker zu einem Gespr√§ch zur√ľckziehen und sich √ľber die Schachsituation in Deutschland austauschen. Bestimmt wird bei dem Gespr√§ch auch die Schacholympiade 2008 in Dresden eine Rolle spielen, zumindest ist eine dreik√∂pfige Delegation aus Dresden bei der Verleihung vor Ort.

Aber im Mittelpunkt stehen morgen die Grundsch√ľler und die Diplomverleihung! Erst unmittelbar vor der Verleihung wird durch Auslosung unter den 10 Grundsch√ľlern ermittelt, wer das 200.000ste Diplom erh√§lt. Spannung pur f√ľr die Jungs und M√§dchen aus Th√ľringen und Brandenburg.

Jörg Schulz

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 26.09.2007

In 22 Stufen zum Olymp - noch drei Tage!

Noch 412 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden 2008!

Und noch drei Tage bis zum Einsendeschluss am ersten Oktober. Diesmal lautet die Frage: Wo fand zum ersten und einzigen Mal eine Schacholympiade nach Abschluss der Olympischen Sommerspiele statt?

Eine virtuelle Reise nach Dresden in 22 Etappen. Ein OLYMPIAQUIZ des DSB in Zusammenarbeit mit EDITION OLMS. Die EDITION OLMS und der Deutsche Schachbund pr√§sentieren: Ein Frage- und Antwortspiel in 22 Etappen bis zum gro√üen Finale ¬Ė der Schacholympiade 2008 in Dresden vom 12.-26.11.2008. Zu gewinnen gibt es pro Runde jeweils f√ľnf B√ľcher aus dem renommierten Verlag EDITION OLMS, diesmal:
¬†OlmsGewinnTeschner.jpg Au√üerdem verlosen wir unter allen Teilnehmern in der 22. und letzten Runde ein Wochenende in Dresden zur Schacholympiade 2008, inklusive Hotel, √úbernachtung/Fr√ľhst√ľck und Eintrittskarten zur Schacholympiade f√ľr 2 Personen unter allen bisherigen Einsendern! Zus√§tzlich gibt es f√ľr den 1000. Einsender des Quiz einen Extrapreis. Weitere Preise nach Sicht der Antworten. Hier gehts zum Quiz:¬†


 

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 26.09.2007

Jahrbuch des Sports 2007/2008

Jahrbuch des Sports 2007/2008 Wieder hat der Deutsche Olympische Sportbund das offizielle "Jahrbuch des Sports 2007/2008" herausgebracht und damit die seit Jahrzehnten bew√§hrte Praxis weitergef√ľhrt.

Mit ca. 10.000 aktualisierten und erweiterten Anschriften in √ľbersichtlicher Anordnung findet man Organisationen und Institutionen mit den jeweiligen Ansprechpartnern und Zust√§ndigkeiten.
Deutscher Olympischer Sportbund, Landessportb√ľnde, olympische und nichtolympische Spitzenverb√§nde, Stadt- und Kreissportb√ľnde, sportmedizinische Untersuchungszentren, Ferien- und Bildungseinrichtungen, √∂ffentliche deutsche und internationale Sportverwaltungen, sind nur einige Beispiele deren postalischen Anschriften und Internet-Zug√§nge durch Telefon-, Handy- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen erg√§nzt sind.
Diese aktualisierten Fakten sind f√ľr ein effektives Arbeiten im Sport, im hauptamtlichen und im ehrenamtlichen Bereich, unverzichtbar. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Kunst und Kultur 26.09.2007

Umfrage zur Schachliteratur

Umfrage zur Schachliteratur Liebe Schachfreunde,

f√ľr den Schach-Kalender 2008, der in diesem Herbst 25 Jahre alt wird, m√∂chten wir Sie nach Ihren Lieblingsromanen und -erz√§hlungen zum Thema Schach befragen.

Die Idee, eine solche Umfrage m√∂glicherweise dauerhaft ins Leben zu rufen, hatten wir schon vor vielen Jahren; den letzten Ansto√ü hat aber die Buchpr√§sentation "Zugzwang" (von Ronan Bennett) bei der Emanuel Lasker Gesellschaft gegeben. Diese gut besuchte Veranstaltung mit dem irischen Autor als Stargast bot weitreichende Anregungen, um sich √ľber schachliterarische, -psychologische und -historisch-politische Themen und Motive auszutauschen. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 26.09.2007

Schulschachpatentkurs in Mecklenburg

Schulschachpatentkurs in Mecklenburg Lehrgang zum Schulschachpatent in Mecklenburg-Vorpommern

Die Schachjugend Mecklenburg-Vorpommern und die Deutsche Schulschachstiftung f√ľhren am 27./28.10.2007 im Jugendg√§stehaus Wittenberge den dritten Lehrgang zum Erwerb des Schulschachpatents durch.
Den Anmeldezettel erhält man beim Schulschachreferenten Steffen Kraus, Carl-von-Linne Str. 4, 18106 Rostock, Tel.: 0172-3172377, steffenkraus@gmx.net oder bei der Schulschachstiftung. [Homepage der Schulschachstiftung]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Fernschach 26.09.2007

Neues vom Deutschen Fernschachbund

Neues vom Deutschen Fernschachbund Aus dem BdF-Newsletter September 2007:

1. Deutsche Chess960-Fernschachmeisterschaft

Das Vorrundenturnier 1. Chess960/2 ist beendet. Turniersieger mit 5,5 Punkten aus 6 Partien ist Fernschachfreund Carsten Schweer, der damit die Endrunde erreicht hat. Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Fotowettbewerb - das schönste Fernschachfoto

Wie sieht ein Foto zum Fernschach aus? Ist es eine Fernschachkarte auf einer Rechnertastatur, sind es zwei Schachspieler, die sich am Brett gegen√ľber sitzen und miteinander telefonieren, ist es eine Computermaus mit einem Stapel Papier daneben? Wir wissen es nicht. Wissen Sie es? Falls ja, dann haben wir etwas f√ľr Sie! Der Deutsche Fernschachbund (BdF) schreibt den "Fotowettbewerb - das sch√∂nste Fernschachfoto" aus. Teilnehmen kann jeder, der einen Fotoapparat hat oder sich einen leihen kann! Die Mitgliedschaft im BdF ist also nicht erforderlich.

Und was gibt es zu gewinnen? ...
1. Preis: 50 Euro,
2. Preis: Zwei aktuelle Schachb√ľcher,
3. Preis: Ein aktuelles Schachbuch.
...
[Newsletter-Bestellung und -Archiv]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 26.09.2007

Schachspielen f√ľr den Aufstieg

Schachspielen f√ľr den Aufstieg Neue Spielsaison der Dresdner Schachvereine - JVA beteiligt sich aktiv am Spielbetrieb

Bundesliga, Oberliga und Sachsenliga ¬Ė dies alles gibt es auch im Schachsport. Was vielleicht noch nicht alle wissen: In den h√∂chsten Spielklassen mischen auch einige Dresdner Vereine kr√§ftig mit. So m√∂chte der USV TU Dresden seine Position in der ersten und zweiten Bundesliga ausbauen, die SG Gr√ľn-Wei√ü Dresden strebt den Aufstieg aus der Sachsenliga in die Oberliga an. Eine Dresdner Besonderheit sind dar√ľber hinaus Aktivit√§ten der Dresdner Justizvollzugsanstalt, die seit mehreren Jahren sehr erfolgreich an der Stadtliga teilnimmt und seit 2001 sogar ein "offenes" Turnier hinter Gef√§ngnismauern ausrichtet.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 25.09.2007

Dresdner Verein "Schach macht fit" gewinnt beim bundesweiten Tag des Schachs

Den 25. August hat der Deutsche Schachbund zum Tag des Schachs erkl√§rt. Diesem Aufruf haben vor einem Monat bundesweit 41 Vereine mit vielen gelungenen Aktionen und viel Ideenreichtum Folge geleistet, indem sie in einem "Duell der St√§dte" um Aufmerksamkeit f√ľr sich und den Schachsport konkurrierten. Den Sieg in der Kategorie der Gro√üst√§dte trug hierbei die s√§chsische Landeshauptstadt Dresden davon, die im November 2008 mit der Schacholympiade einen der weltweit gr√∂√üten Mannschaftswettbewerbe ausrichten wird.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 25.09.2007

Schulschachpatent in Niedersachsen

Schulschachpatent in Niedersachsen Mit gro√üartiger Unterst√ľtzung der Grundschule "Am Harrl" in B√ľckeburg und der Volksbank in Schaumburg, sind 23 neue SSP-Inhaber aus dem Kurs in B√ľckeburg hervorgegangen. Erstmals mit dabei: Cor van Wijgerden (sh. Foto, beim Simultan), der Miterfinder der holl√§ndischen Stapenmethode.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 25.09.2007

Landesmeisterschaft des Schachbundes Nordrhein-Westfalen

Landesmeisterschaft des Schachbundes Nordrhein-Westfalen In der Zeit vom 29. September bis 05. Oktober 2007 findet die diesjährige Landesmeisterschaft im Schach in Herne statt.
Ausrichter ist der Schachklub Herne-Sodingen. Die 16 Teilnehmer - unter ihnen der Titelverteidiger Thomas Henrichs vom SC Hansa Dortmund - werden dann jeden Tag ab 14.00 Uhr an die Bretter gehen. Zur Eröffnung und Auslosung am 29. September wird auch der Präsident des Schachbundes Nordrhein-Westfalen erwartet.
Die Ergebnisse und Paarungen der folgenden Runden können dann jeden Tag, spätestens ab 21.00 Uhr, auf der Homepage des Schachbundes Nordrhein-Westfalen nachgelesen werden: www.schach-nrw.de
Als weitere Informationsquelle dient die Homepage des Schachklub Herne Sodingen: www.sk-herne-sodingen.de
 
Berthold Mense
Landesspielleiter
Schachbund Nordrhein-Westfalen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 25.09.2007

Deutsche Schnellschachmeisterschaften

Am Wochenende wurden in Bad Lauterberg Karl-Heinz Podzielny bei den M√§nnern und Vera J√ľrgens bei den Frauen Deutsche Meister im Schnellschach.
[Ergebnisse]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 23.09.2007

Ungebremst zum Meistertitel

Ungebremst zum Meistertitel

RAMADA-Cup mit ungebremstem Zuspruch

Neue Brosch√ľre zum Download!

Nur einen einzigen Tag(!!) nach der ersten Freischaltung f√ľr die kommende Serie waren bereits √ľber 80 Anmeldungen online, inzwischen sind es fast 100, mit der Dreistelligkeit rechnen wir heute abend.

Auf zum deutschen Meistertitel.

Nur noch etwas mehr als einen Monat dauert es, bis die beliebteste Turnierserie Deutschlands wieder startet. Diesmal in Halle an der Saale. Und damit Ihnen das Warten bis dahin nicht zu kurz wird, bieten wir Ihnen die aktuelle Turnierbrosch√ľre zum Download an. Bitte vergessen Sie vor, w√§hrend oder nach der Lekt√ľre nicht ihre Anmeldung und damit Ihre einmalige Chance auf einen deutschen Meistertitel der offiziellen deutschen Amateurmeisterschaft!
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 23.09.2007

Am 3. Oktober: Tag des Simultans

Am 3. Oktober: Tag des Simultans

Noch 415 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

Am Tag der deutschen Einheit in Kaiserslautern: Schach satt!

GM Leonid Kritz und WFM Melanie Ohme zu Gast im Stiftskeller der Stadtsparkasse Kaiserslautern im Rahmen der Simultantournee des DSB anl√§sslich der Schacholympiade 2008. F√ľr den deutschen Schachbund ist Bundesrechtsberater Ernst Bedau anwesend. Das Programm sieht folgenden Ablauf vor:

10:00 Uhr: WFM Melanie Ohme gegen Pfälzische Jugendspieler
14:30 Uhr: Der ¬ĄSchachk√∂nig¬ď kommt ¬Ė mit dem Schau- und Schachspieler Hendrik Hoffmann
15:00 Uhr: GM Leonid Kritz gegen Funktionsträger aus der Pfalz

Gregor Johann / Klaus-Peter Thronicke

Anbei die offizielle Einladung:

http://www.schachbund.de/downloads/KaiserslauternSimultan2007.pdf


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 23.09.2007

NATO - Schach - Meistertitel

NATO - Schach - Meistertitel

Elfter Titelgewinn in Folge gegl√ľckt!
Schachteam der Bundeswehr erneut NATO-Meister

Bonn/Ankara. Die besten Schach spielenden Soldaten der teilnehmenden NATO-Staaten trafen sich vom 02. ¬Ė 09. September 2007 in Ankara (T√ľrkei), um den diesj√§hrigen Mannschafts- und Einzelmeister zu ermitteln. Hierzu wurde von der Katholischen Arbeitsgemeinschaft f√ľr Soldatenbetreuung e.V. (KAS) auch in diesem Jahr wieder eine Bundeswehrauswahl entsandt. Auf dem Programm standen die Titelverteidigungen in beiden Wettbewerben.

Das Team um Mannschaftsf√ľhrer Karl Koopmeiners reiste hoch motiviert an, obwohl es auf den letztmaligen Einzelmeister und Topspieler Andreas Schenk verzichten musste.

Das Turnier wurde als Einzelturnier in 7 Runden nach Schweizer System gespielt.
Die Besonderheit bei diesem Turnier: Nationsgleiche Spieler kämpfen nicht gegeneinander. Die erzielten Punkte der vier bestplatzierten Spieler werden zu einer Mannschaftswertung zusammen gezogen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 22.09.2007

DSSEM zeitnah

DSSEM zeitnah

Die Deutschen Schnellschachmeisterschaften der Herren und Frauen haben begonnen. Auf dieser Frauenschachseite werden die Ergebnisse so schnell wie möglich eingestellt.

Ulla Hielscher
Frauenschachreferentin im DSB

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 22.09.2007

200.000 Schulschachdiplome!

200.000 Schulschachdiplome!

Aus einer Pressemitteilung von Karin Seyffarth, GCI Berlin:


Die j√ľngste OECD-Studie ¬ĄBildung auf einen Blick¬ď, die diese Woche von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) vorgestellt wurde, stellt Deutschland nach der Pisa-Studie vor die n√§chste Bildungsh√ľrde. Politiker und Medien fordern einen Aufschwung in der Bildungspolitik. Ein erster Schritt in die richtige Richtung k√∂nnte bereits getan sein, denn j√ľngste Studien der Universit√§t Trier beweisen, dass regelm√§√üiges Schachspielen die kognitive und soziale Entwicklung unserer Kinder signifikant f√∂rdert.


Um dieser Tatsache Rechnung zu tragen, verleiht Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Schachbundes Prof. Dr. Robert K. von Weizsäcker das 200.000-ste Schachdiplom an ein junges Schachtalent am kommenden Donnerstag in Berlin!


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 22.09.2007

Gemeinsam ist man stärker

Gemeinsam ist man stärker

Zur Er√∂ffnung der Senioren-Weltmeisterschaften in Gmunden / Ober√∂sterreich trafen sich¬†Vertreter der drei Schachverb√§nde aus √Ėsterreich, Schweiz und Deutschland und nahmen den Faden aus Bad Wiessee wieder auf, wo man sich am Rande des Bundeskongresses erstmals zu Gespr√§chen traf.

Sich gegenseitig informieren, von einander lernen und gemeinsam nach au√üen gegen√ľber FIDE und ECU auftreten, das ist das Ziel dieser Treffen. Den Deutschen Schachbund vertraten der Vizepr√§sident Prof. Dr. H.-J. Hochgr√§fe und der DSJ-Gesch√§ftsf√ľhrer J. Schulz. √Ėsterreich und die Schweiz waren ebenfalls hochkar√§tig vertreten, die Pr√§sidenten und Generalsekret√§re waren anwesend.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 22.09.2007

Folge Vier aus Sibenik

Heute beleuchte ich das Abschneiden der Deutschen etwas genauer und detaillierter.
In der U18 verlor Falko Bindrich zwei Partien und das ist bei neun Runden und dem ausgeglichenen Feld einfach zuviel. Einfache √úberseher, sowie mangelnde Chancenverwertung sind zu entdecken:
YEM2007CanBindrich.jpg  
Can-Bindrich
Schwarz am Zug verpasst 1....Sxd4 ! 2. Dxd4 Te1+ gewinnt

Die anderen deutschen Starter, Atila Figura, Benjamin Tereick , Frederik Beck und Florian Dinger spielen einfallsreich aber gl√ľcklos. Am besten steht noch der ¬ĄKreuzberger Junge¬ď mit 4,5 aus 7 da.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 21.09.2007

Drei Mal DMM der Landesverbände

Drei Mal DMM der Landesverbände

Gleich drei Berichte erreichten mich von den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren: Die Landesverb√§nde spielten ihren 16. Wettbewerb vom 13. bis 19. September in Halle an der Saale aus. Sieger wurde "NRW I" in der Besetzung Jefim Rotstein, Boris Khanukov, Willy Rosen und Bernhard Schippan. Den ersten Bericht schreibt uns Bernhard Schippan aus der Siegermannschaft, gefolgt von¬†Hans Jagdhuber¬†f√ľr die¬†Mannschaft der Blinden und Sehbehinderten (DBSB), Albrecht Beer vom¬†VfL 1990¬†Gera schlie√ülich rundet das Gesamtbild ab.

Händel auf Schritt und Tritt!

Ein Motto, unter das man die diesj√§hrige Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Senioren durchaus h√§tte stellen k√∂nnen. Den Liebhabern klassischer Musik ist damit sofort klar, Austragungsort kann nur die Stadt Halle an der Saale gewesen sein. Die weniger Kundigen wissen sp√§testens seit ihrer Teilnahme, dass Georg Friedrich H√§ndel der ber√ľhmteste Sohn der Stadt ist, denn man kann ihm einfach nicht entkommen.

Spiellokal war die in der Altstadt gelegene Ullrichskirche, deren Innenraum in den siebziger Jahren¬† zu einer Konzerthalle umgebaut wurde. Zuk√ľnftigen Veranstaltern d√ľrfte es sehr schwer fallen, bessere Bedingungen anzubieten. Es war optimal. Ebenso hervorragend das Verpflegungsangebot f√ľr die Spieler, betreut von einem kleinem, sehr freundlichen Team, mit einfachen, aber schmackhaften Speisen zu humanen Preisen. Man war nicht unter die Stra√üenr√§uber gefallen, wie auf manch anderen Turnieren leider zu beobachten.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 21.09.2007

Ausbildungskonferenz des Deutschen Schachbundes

Ausbildungskonferenz des Deutschen Schachbundes

Ausbildungskonferenz des Deutschen Schachbundes in Stenden


Zur Umsetzung der neuen Rahmenrichtlinien f√ľr die Trainerausbildung in den Bundesl√§ndern


In einer gemeinsamen Tagung der Ausbildungsreferenten (Lehrwarte) und der Kommission Ausbildung des DSB trafen vom 14.-16. September 2007 im nordrhein-westf√§lischen Stenden die Lehrbeauftragten zusammen, um √ľber die weitere Aus- und Weiterbildung von Schachtrainern zu beraten. Thematischer Schwerpunkt waren die neuen ¬ĄRahmenrichtlinien f√ľr die Trainerausbildung im Deutschen Schachbund¬ď, die nach den Rahmenrichtlinien f√ľr die Qualifizierung im Bereich des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und dem ¬ĄEhrenkodex f√ľr Trainer und Trainerinnen im Sport¬ď erstellt wurden.


Es galt zu √ľberlegen, wie die Richtlinien f√ľr die einzelnen Landesverb√§nde umgesetzt werden k√∂nnen. Unter Leitung des DSB-Ausbildungsreferenten Joachim Gries nahmen 14 Vertreter aus den Verb√§nden und der Kommission Ausbildung teil: Bettina Bensch (Berlin), Dr. Ernst B√∂nsch (Brandenburg und Kommission Ausbildung), Hans-J√ľrgen Dorn (Nordrhein-Westfalen), Hanno D√ľrr (W√ľrttemberg und Kommission Ausbildung), Wolfgang Gnad (Bayern), Klaus Heid (Rheinland-Pfalz), Mirko Humme (Hessen), Wolfgang Kreuscher Saarland), Tatjana Melamed (Sachsen-Anhalt), Norbert Reichel (Th√ľringen), Alfred Reuter (Nordrhein-Westfalen), Siegfried Stolle (Baden), Matthias Urban (Sachsen) und Richard Valet (Mecklenburg-Vorpommern).

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 21.09.2007

Bundeswehrmeisterschaften

Bundeswehrmeisterschaften

17. Deutsche Schachmeisterschaft der Bundeswehr 2007/2008


Bonn. Ab Oktober bis Ende Januar 2008 finden die Vorrundenturniere zur 17. Deutschen Schachmeisterschaft der Bundeswehr 2007/2008 statt, an der neben den aktiven Soldatinnen und Soldaten auch Zivilbedienstete sowie Reservisten der Bundeswehr teilnehmen k√∂nnen. Die mit der Organisation und Durchf√ľhrung dieser bundesweiten Meisterschaft beauftragte Katholische Arbeitsgemeinschaft f√ľr Soldatenbetreuung e.V. (KAS) wird entsprechende Ausschreibungsunterlagen sowie organisatorische Leitlinien allen Standorten der Bundeswehr zusenden.


Anfragen richten Sie bitte an:

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 20.09.2007

Exemplarisch

Bernd Vökler mit einem Zwischenblick auf die Bretter der EM


Als charakteristisch f√ľr das durchwachsene deutsche Abschneiden der Deutschen bei dieser EM darf folgende Partie gelten:

(1250) Grigoryan,Avetik (2489) - Beck,Frederik (2292) [A43]
17th EU-ch U18 Boys Sibenik CRO (5.9), 18.09.2007
 1.d4 Sf6 2.Sf3 c5 3.d5 b5 4.Lg5 Se4 5.Lh4 Lb7 6.Dd3 f5 7.Sc3 c4 8.Dd4 Sa6 9.Sxe4 fxe4 10.Dxe4 Sb4 11.Td1 Da5 12.c3 Sxd5 13.Txd5 Dxa2 14.De5 Lxd5 15.Dxd5 Db1+ 16.Kd2 Dxb2+ 17.Ke3 Dxc3+


GrigoryanBeck1.jpg 


[so spielten die alten Meister]

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 20.09.2007

DSB-Schatzmeister nun NSV-Präsident

DSB-Schatzmeister nun NSV-Präsident

Aus http://www.nsv-online.de/, von Michael Gr√ľnder

NSV - Kongress 2007: Michael S. Langer neuer Präsident

Beim heutigen Kongress des nieders√§chsischen Schachverbandes in Verden wurde Michael S. Langer, Wolfenb√ľttel, zum neuen Pr√§sidenten gew√§hlt. Zu Vizepr√§sidenten wurden Detlef Wickert, Neu Wulmstorf, und Martin Willmann, Bramsche, bestellt. Vor den Wahlen wurden Michael S. Langer mit der goldenen und die Schachfreunde Manfred Sobottka, Cadenberge, J√∂rg Tenninger, Lehrte, und Detlef Wickert, Neu Wulmstorf, mit der silbernen Ehrennadel geehrt. Nach √ľber 40 Jahren verl√§sst Godehard Murkisch den Vorstand. Zu seinem Nachfolger als Referent f√ľr Problemschach wurde, auf seinen Vorschlag, Holger Buck aus der nieders√§chsischen "Problemschachhochburg" Bad Salzdetfurth gew√§hlt. Alle anderen Leiter der Referate wurden in ihren √Ąmtern best√§tigt. Der Haushaltsplan 2008 wurde mit gro√üer Mehrheit angenommen. Vor seinen Schlussworten wies der Pr√§sident noch auf die LEM 2008 in Verden an gleicher Stelle und den Deutschland-Cup im Rahmen der Schacholympiade 2008 in Dresden hin.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 20.09.2007

60 Jahre Altensittenbach

60 Jahre Altensittenbach

Noch 418 Tage bis zur Schacholympiade Dresden 2008

Olympiatournee macht Halt in Altensittenbach.

Zum 60-jährigen Jubiläum der Schachabteilung im SV 1928 Altensittenbach gastierten
im Rahmen der Olympiatournee des Deutschen Schachbundes mit der WGM Vera J√ľrgens
und IM Arik Braun 2 Topspieler der Deutschen Nationalmannschaft beim SV Altensittenbach. Austragungsort war das Hotel zum Alten Schlo√ü in Kleedorf, das einen vorz√ľglichen Rahmen f√ľr die Veranstaltung bot. Begleitet wurde die Tour des Deutschen Schachbundes durch eine Kunstausstellung √ľber das Thema Schach von¬†Bernd Besser...

http://lieberwilli.homepage.t-online.de/ost177.htm 

Mehr √ľber die Simultantournee als begleitende Aktionen des DSB auf der Schacholympiadeseite: http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_3

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 20.09.2007

Einzigartig! FIDE-Kurs Train the Trainer

FIDE-Kurs ¬ĄTrain the Trainer¬ď vom 05.-11. Oktober 2007
Ausbildung gilt als Baustein f√ľr DSB-Trainer Lizenzierung

Obwohl bereits Schachp√§dagogen aus mehreren L√§ndern wie Indien, Nigeria, Libanon, Irak, Iran und Zambia, ihr Interesse bekundet haben, sind noch Pl√§tze f√ľr den n√§chsten Kurs an der Berliner Trainerakademie im Olympiapark frei.

Als Voraussetzungen f√ľr die Kursteilnahme gelten folgende Kriterien:
Zur Ausbildung als FIDE-Trainer eine mindestens f√ľnfj√§hrige Trainerpraxis, aktuelle oder fr√ľhere Ratingzahl von 2300. F√ľr FIDE-Schachlehrer (Instructor) sind eine zweij√§hrige Trainert√§tigkeit, aktuelle oder fr√ľhere Wertzahl von 1800 erforderlich.

Obzwar alle Vortr√§ge in Englisch gehalten werden, sollte es diejenigen nicht zur√ľckhalten, die l√§ngere Zeit keine Gelegenheit hatten, mit der Fremdsprache umzugehen. Aufgrund des fachbezogenen Stoffs und der t√§glichen Kommunikation der Teilnehmer lassen sich erfahrungsgem√§√ü Sprachdefizite rasch beheben. Die Lehrprobe kann in einer offiziellen FIDE-Sprache ¬Ė also auch in Deutsch ¬Ė gehalten werden.

FTAUweBoenschYuriRazuvaev.jpg

Die beiden Hauptakteure FIDE Senior Trainer GM Yuri Razuvaev und GM Uwe Bönsch
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 18.09.2007

Neue DSB-Services (3)

Neue DSB-Services (3)

In einer kurzen Serie stellen wir Ihnen hier nochmal vor, was die Seiten des Deutschen Schachbundes so alles zu bieten haben. Denn das ist weitaus mehr, als blo√ü Nachrichten und DWZ-Zahlen. Das DSB-Netz wurde in den vergangenen beiden Jahren konsequent ausgebaut und es wird um weitere Serviceleistungen wachsen. Das alles erfordert nat√ľrlich nicht nur die Idee und das Schaffen der Leistung selbst, sondern eine stete Pflege derselben. Doch der allm√§hliche, aber st√§ndige Ausbau der Serviceleistungen zahlt sich aus. Die Zugriffszahlen auf die Domain http://www.schachbund.de haben sich seit Mitte 2005 nahezu verdreifacht!

Heute stellen wir vor: Das Mailverzeichnis.

Wenn Sie links im Hauptmen√ľ unter "Links" schauen, finden Sie den Men√ľpunkt "E-Mail-Verueichnis" Noch ganz frisch und unbeworben ist dieser neue Service bei uns eingestellt worden. Zur Verdeutlichung lassen wir die Hinweise zum Verzeichnis f√ľr sich selbst sprechen:

1) Diese Adressenliste ist nur f√ľr die Kontakte von Schachfreund zu Schachfreund bestimmt und nicht zum Versenden von Massen-Emails! 2) Alle angezeigten Email-Adressen k√∂nnen von Suchrobotern und anderen maschinellen Adressensammlern nicht erkannt werden! 3) Wer seine Adresse auch f√ľr Menschen unkenntlich machen m√∂chte, kann dies tun. In dem Fall k√∂nnen Besucher nur √ľber ein Formular eine Email verschicken. 4) Eintrags- und Emailversand-Formular besitzen einen einfachen aber wirkungsvollen Spamschutz. 5) Neu eingetragene Adressen m√ľssen erst per Email best√§tigt werden. Eine sp√§tere Bearbeitung der Daten oder deren L√∂schung ist danach immer m√∂glich. Bitte sch√∂n:

http://www.schachbund.de/email/index.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 18.09.2007

Zugzwang bei der ELG

Zugzwang bei der ELG

Zusammen mit dem Berlin Verlag/Bloomsburry präsentiert die Emanuel Lasker Gesellschaft am 20. September um 19 Uhr 30 den neuen Roman des Londoner Autors Ronan Bennett mit dem Titel "Zugzwang".
 
Hintergrund dieses Thrillers ist das St. Petersburger Schachturnier von 1914, bei dem Emanuel Lasker den 1. Platz belegte. Hauptheld des Romans ist allerdings der als Favorit geltende Schachmeister Avrom Rozenthal, dessen Figur stark an den Schachgro√ümeister Akiba Rubinstein angelehnt ist. Es ist uns gelungen, den Rubinstein-Experten und Verfasser des Buches "Acht x Acht. Zur Kunst des Schachspiels" Prof. Dr. Ernst Strouhal f√ľr das Gespr√§ch mit dem Autor zu gewinnen.
 
Im Anhang finden Sie die Pressemitteilung des Verlages mit einer kurzen Inhaltsangabe des Romans. Wegen der beschränkten Sitzplatzkapazität wird um Anmeldung zu dieser Veranstaltung gebeten.
 
Eintritt: 5,-€/ermäßigt 4,- €, Emanuel Lasker Gesellschaft, Leuschnerdamm 31, 10999 Berlin. 20.9.: 19 Uhr 30.
info@lasker-gesellschaft.de
www.lasker-gesellschaft.de


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 18.09.2007

Noch Auflagen vom neuen Olympiamagazin

Noch Auflagen vom neuen Olympiamagazin

Noch¬†ist das neue Olympia Magazin 1-2007 in der Gesch√§ftsstelle kostenfrei erh√§ltlich. Sie k√∂nnen es sowohl per MAIL - info@schachbund.de - als auch schriftlich: DSB-Gesch√§ftsstelle, Friesenhaus I, Hanns-Braun-Str., 14053 Berlin, als auch telefonisch unter Angabe der gew√ľnschten St√ľckzahl und Adresse bestellen (030-3000-780).
Die Inhalte diesmal sind:

+ Schlau und Fit statt Fett - die Schulschachstudie Trier
+ Politiker und Schach - Die Schacholympiade in Berlin
+ Fernschach-Olympiade - Interview mit Dr. Kribben
+ Euro 2007 in Dresden - Ein R√ľckblick
+ Kramnik als Schirmherr - Partnerschulen der Schacholympiade
+ Unsere Spitzenbretter im Portrait - Elisabeth Pähtz und Ketino Kachiani-Gersinska
+ Chessys Schachschule - Schach lernen mit Chessy
+ Das Wunder von Dresden!? - Kann Deutschland Olympiasieger werden?
+ Schach in Portugal - ein Paradies f√ľr Schachspieler
+ Ein großartiges Schachspektakel: Schacholympiade in Leipzig 1960

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 18.09.2007

Frisches Material f√ľrs Schachtraining

Frisches Material f√ľrs Schachtraining


Chessbase hat in den letzten Wochen kräftig zugelegt mit neuem Lehrmaterial.

Adrian Mikhalchishin: Decision Making in Chess: Dank seiner ersten, erst k√ľrzlich erschienenen DVD "The Secret Weapons of the Champions" hat der Name Mikhalchishin unter deutschen Schachfreunden bereits deutlich an Bekanntheit und Ansehen gewonnen....
http://www.chessbase.com/shopd/product.asp?pid=422 .

Andrew Martin: The ABC of Alekhine: Wussten Sie, dass die Aljechin-Verteidigung eine aggressive Eröffnung gegen 1.e4 ist? Auf den ersten Blick scheint das wenig plausibel, denn Schwarz lädt seinen Gegner mit dem Zug 1…Sf6 ein...
http://www.chessbase.com/shopd/product.asp?pid=419

Gewinnstrategien f√ľr Jedermann: Es gibt im Schach wie im richtigen Leben Entscheidungen, die schlicht irreversibel sind. Deshalb gilt es, bei diesen Entscheidungen ganz besonders aufmerksam und verantwortungsvoll vorzugehen...
http://www.chessbase.com/shopd/product.asp?pid=418


Starke Waffen gegen d4-Spieler auf Abwegen: Egal ob Sie ein Fan von Königsindisch, Damengambit, Benoni oder Wolga sind - in Ihren Turnierpartien oder beim Blitzen auf Schach.de werden Sie es immer wieder erlebt haben, dass Ihre Vorfreude auf ein gediegenes Theorieduell ein jähes Ende fand,...
http://www.chessbase.com/shopd/product.asp?pid=421

Nigel Davies: 1...d6 Universal: Repertoire-DVDs stehen hoch im Kurs. F√ľr alle Schachfreunde, die sich ihr Er√∂ffnungsrepertoire f√ľr die nahende Saison neu aufbauen oder auch nur mit einer netten √úberraschung erg√§nzen wollen, erscheint diese Tage mit der DVD "1...d6 Universal" von Nigel Davies...
http://www.chessbase.com/shopd/product.asp?pid=426


Andrews Alekhine: Kaum ein anderer Schachautor verf√ľgt √ľber eine derartige Kreativit√§t und Produktivit√§t wie der englische IM Andrew Martin. Sein j√ľngster Trainingskurs zur Aljechin-Verteidigung (1.e4 Sf6) d√ľrfte f√ľr Einsteiger wie f√ľr Anh√§nger sehr interessant sein. ...
http://www.chessbase.com/shopd/product.asp?pid=419

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 18.09.2007

DESC-Open

DESC-Open

Einladung zum DESC ¬Ė Open f√ľr jedermann!


Bereits zum 10. Mal veranstaltet der DESC das ¬ĄDESC-Fernschach-Open¬ď, f√ľr das sich jeder, der Schach spielen kann und einen e-mail-Anschluss hat, bis zum 20. Sept. 2007 anmelden kann. Eingeladen sind weltweit alle Schachspieler, die Interesse am Fernschach haben; die Mitgliedschaft im DESC ist nicht erforderlich, es werden keine Startgelder erhoben...

Hermann.Brunner@desc-online.de .
http://www.desc-online.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 17.09.2007

Drei Fliegen mit einer Klappe!

Der 1913 gegr√ľndete SC Fischbach aus dem Saarland, f√ľhrte vergangenen Sonntag sein zweites "Schach f√ľr den guten Zweck" durch: Ein Schnellschachturnier, dessen Erl√∂se zugunsten karitativer Zwecke gespendet werden. Dadurch schl√§gt der Verein gleich "drei Fliegen mit einer Klappe", um es mit Wilhelm Busch zu schreiben:

SCFischbachTorte2007.jpg


Erstens
: Der Verein tut aktiv etwas f√ľr hilfebed√ľrftige Menschen.
Zweitens: F√ľr die gute Sache spielt und organisiert sich jeder gern. Es kommen viele Teilnehmer, der Verein erf√§hrt Akzeptanz im Verband, unter den aktiven Schachspielern und nicht zuletzt in der √∂rtlichen Politik, die das Projekt ebenfalls finanziell unterst√ľtzt.
Drittens: Die Werbung ist faktisch umsonst und fällt mindestens dreimal so engagiert aus. Die Zeitungen berichten was das Zeug hält und machen so das Schach im allgemeinen und den verein im besonderen populär.

Wie w√§re es mit dieser Idee f√ľr Ihren Verein?

Lesen Sie Bericht, Hintergr√ľnde und ein Interview mit dem Vorsitzenden des Vereins, Ulrich H√∂fer,¬†hier auf unseren Seiten:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 17.09.2007

Update aus Sebenik

Update aus Sebenik

Nach drei von neun Runden sind die deutschen Spitzenplatzierungen arg reduziert worden. In vielen Altersklassen erwischten die Deutschen einen guten Start und mit zweimal 14,5 Punkten von 21 möglichen konnte man sehr zufrieden sein.

In Runde 3 kam der Tiefschlag! Viele Spitzenleute verloren und nur Nicole Manusina (U10 w) und Melanie Ohme (U18 w) gehören weiterhin zur Spitzengruppe. Unter meinen Kollegen und bei mir trat eine gewisse Ratlosigkeit zutage. Erfahrene Spieler, wie Falko Bindrich, Niclas Huschenbeth oder auch Felix Graf zeigten Nerven.

Die Bedingungen sind besser geworden. W√§hrend der Essenszeiten verteilen sich die Leute jetzt viel besser und √ľber den Gesamtzeitraum im Speisesaal. Im Spielsaal gibt es freie Getr√§nke f√ľr die Spieler und durch die rigorose Zuschauerregelung (alle raus nach 10 Minuten) haben die Spieler genug Luft zum Atmen. Daran kann es also nicht liegen!

ositiv bleibt die gute Stimmung in der deutschen Delegation und der Fakt, dass alle bereits Punkte gesammelt haben, zu vermelden.

Bernd Vökler

www.chess-results.com (Bild:Nicole Manusina)



 

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 16.09.2007

In 22 Stufen zum Olymp!

Willkommen zur neunten Runde oder wenn man so möchte: Zur neunten Etappe oder Stufe des auf 22 Hindernisse angelegten Aufstiegs zum Olymp.

Der Deutsche Schachbund veranstaltet in Zusammenarbeit mit der EDITION OLMS ein Frage- und Antwortspiel. Mit jeder richtigen L√∂sung auf die Schacholympiade bezogenen Fragen nehmen Sie nicht nur an der monatlichen Ausloung der f√ľnf attraktiven Buchgewinne teil, sondern erhalten auch ein Los mehr f√ľr die Trommel bei der Endziehung. Im Oktober 2008 wird der Hauptgewinn gezogen: Ein Wochenende f√ľr zwei Personen samt Eintrittskarten in einem attraktiven Hotel Dresdens zur Schach-Olympiade 2008. Im SEPTEMBER, Etappe 9, gewinnen Sie mit etwas Gl√ľck eines von f√ľnf Exemplaren von:
OlmsGewinnTeschner.jpg
Rudolf TESCHNER: "Sie sind am Zug. 333 Schachkombinationen in Frage und Antwort" wenn Sie uns folgende Frage richtig beantworten können:

Wo fand zum ersten und einzigen Mal eine Schacholympiade nach Abschluss der Olympischen Sommerspiele statt?

 A) Turin 2006
 B) Moskau 1994
¬†C) M√ľnchen 1958
 D) Helsinki 1952
 OlmsBanner.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 16.09.2007

Deutsche Schnellschacheinzel - die Teilnehmer

Deutsche Schnellschacheinzel - die Teilnehmer

Zur 18. Deutschen Schachmeisterschaft im Schnellschach, die am 22. und 23. September 2007 zusammen mit der Deutschen Schnellschachmeisterchaft der Frauen im Kurhaus in Bad Lauterberg (Harz) stattfinden wird, k√∂nnen Bundesturnierdirektor Ralph Alt und der ausrichtende Schachklub Bad Lauterberg mit seinem Vorsitzender Wilfried Radtke folgende Spieler begr√ľ√üen:

IM Haub Thorsten M. (SVgg 1920 Plettenberg, 2468)
IM Womacka, Mathias (USG Chemnitz, 2460)
IM Kopylow Michael (SK Norderstedt von 1975, 2460)
IM Podzielny Karl-Heinz  (SF Essen Überruhr 46/53, 2455)
GM Heinemann, Thies (Hamburger SK von 1830, 2453)
IM Margolin, Boris (SV Oberursel, 2440)
IM Boidman Yuri (SC 1950 Remagen, 2438)
FM Markgraf, Alexander (SC Tempo Göttingen, 2424)
IM Reschke, Stefan (VSG 1880 Offenbach, 2387)
FM Meinhardt Maximililan (SC Eppingen, 2376)
FM Becker Marcel¬† (SV M√ľlheim-Nord 1931, 2364)
FM Muranyi Karl Jasmin (SC 1975 Bann, 2357)
FM Breuer, Stefan (SV Salzgitter, 2355)
FM Böhnisch Manfred (SV Lok Leipzig-Mitte, 2354)
FM Fr√ľbing Stefan (SV "Gl√ľck auf" R√ľdersdorf, 2343)
FM Schwalfenberg Jörg (SK HD-Handschuhsheim, 2327)

(Fortsetzung zweite Seite)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 16.09.2007

Jan und Sven Mundorf (IV)

Jan und Sven Mundorf (IV)

Wenn Sie unsere Seiten √ľber einen l√§ngeren Zeitraum regelm√§√üig besucht haben, d√ľrften Ihnen sogar die Namen der Knirpse noch in Erinnerung sein. Axel Dohms hat die beiden seit ihrem ersten Bauerndiplom im November 2005 besucht und beobachtet, um auch von au√üen als Unbeteiligter mal einen Blick auf die Entwicklung interessierter Schachsch√ľler zu werfen. Sein erster Bericht (und auch das Foto hier) ist vom 12. November 2005. Hier werfen Sie einen Blick zur√ľck: .

http://www.schachbund.de/news/article.html?article_file=1131914608.txt

Inzwischen sind die Knirpse gar nicht mehr so knirpsig - und Jan ist "solo".

Jan Solo

Das Br√ľderpaar ist uns vor¬†fast einem Jahr abhanden gekommen. In der Zwischenzeit hat sich eine Menge getan. Das Foto spiegelt nicht mehr die Wirklichkeit wieder, die linke H√§lfte m√ľsste weg retouchiert werden. Sven, der √Ąltere, hat sich abgeseilt:
"Kein Bock mehr."
Sehr zum Verdruss seiner Mutter. Gemeinsam √ľberlegen wir, wie wir Jan, das Talent, bei der Stange halten k√∂nnen, denn auch er sendet im Herbst 2006 nicht selten Frust-Signale aus.

"Was machen wir heute? Er√∂ffnung?" ¬Ė
"N√∂." ¬Ė
"Mittelspiel?" ¬Ė
"N√∂." ¬Ė
"Endspiel?" ¬Ė
"N√∂." ¬Ė
"Ein Partiechen?" ¬Ė
"Nö."

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 15.09.2007

Es darf wieder gemeldet werden!

Es darf wieder gemeldet werden!

JETZT GEHT'S LOS !

Deutsche Schach-Amateur-Meisterschaft 2007/2008

Die Saison wird eröffnet!


Ab sofort: ONLINE-Anmeldungen zu den Qualiturnieren möglich!
 
Die deutsche Schach-Amateurmeisterschaft oder auch ¬ĄRAMADA-Cup 6¬≥¬ď, startet am 26. Oktober in Halle/Saale in ihre siebte Saison. Mehr als sagenhafte zehntausend Schachspieler haben in den bisherigen sechs Spielzeiten teilgenommen und unterstrichen damit zurecht den Ruf als erfolgreichste Turnierserie aller Zeiten. L√§ngst wurde erkannt, dass f√ľnf Vorturniere, wie in den ersten f√ľnf Serien, nicht mehr ausreichten, um den Run auf die Meisterschaften zu bew√§ltigen. Ob es dann irgendwann mal mehr als sechs Vorturniere werden, l√§sst der Deutsche Schachbund offen, doch manch ein Turnierort ist l√§ngst an der Grenze der Kapazit√§t. In Hamburg beispielsweise nahmen im vergangenen Jahr 418 Spieler teil. Aalen war nahezu ausgebucht, f√ľr Magdeburg war zwei Wochen vorher nichts mehr zu machen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 14.09.2007

Links, zwei, drei, Schach...

Links, zwei, drei, Schach...

Arik Braun geht zur Bundeswehr.
Der U18-Weltmeister Arik Braun wird am 1. Oktober 2007 zur Bundeswehr einberufen. Nach zweimonatiger Grundausbildung wechselt er in die Sportf√∂rdergruppe. Damit erhalten mittlerweile drei der talentiertesten Schachspieler Deutschlands eine Unterst√ľtzung durch die Bundeswehr.

Arik Braun befindet sich dann in guter Gesellschaft mit seinen Kameraden, der U20-Weltmeisterin Elisabeth Pähtz und David Baramidze, beide sind Mitglieder der Deutschen Nationalmannschaft. Aufgrund der damit gebotenen Trainings- und Wettkampfbedingungen können sich alle drei, unter Leitung des Bundestrainers Uwe Bönsch, optimal auf die im nächsten Jahr in Dresden stattfindende Schacholympiade vorbereiten.

Arik Braun geh√∂rt der Jugendolympiamannschaft an, aber vielleicht schafft er durch die verbesserten Trainingsbedingungen die Nominierung f√ľr die Deutsche Nationalmannschaft.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 14.09.2007

Tag Eins der Jugendeuro in Sibenik

Tag Eins der Jugendeuro in Sibenik

Was w√§re die allj√§hrliche Berichterstattung ohne eine Panne! Wir kommen gut gelaunt zum Treffpunkt am Flughafen Stuttgart, da wartet bereits die Panne! Mutter Manusina hat einen ukrainischen Pass und die deutsche Meisterin, Nicole U10 w, steht bei ihr mit drin. Ukrainer m√∂chte die Fluggesellschaft, keine Namen!; jedoch nicht mitnehmen, entgegen der Auskunft des zust√§ndigen Reiseb√ľros.

Gott sei dank ist im Handy- und Faxzeitalter, der Anruf via Berlin, Sibenik, Split, Stuttgart innerhalb von Minuten get√§tigt und es kommt das gr√ľne Licht. Sie d√ľrfen mit!

P√ľnktlich um 16.30 Uhr checken wir im Hotelkomplex ¬ĄSolaris¬ď an der kroatischen Adriak√ľste ein. Die Hotelzimmer sind etwas klein. F√ľr zwei Trainer mit Vorbereitungsaufgaben sogar deutlich zu klein! Durch den unerwarteten Andrang nach Sibenik (allein Russland entsendet 95 Spieler!!!) sind die Organisatoren mit der Planung wohl etwas von der Realit√§t √ľberholt worden. Wir mussten! sogar drei Doppelzimmer in zwei Dreibettzimmer verwandeln, ohne dies bestellt zu haben...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 14.09.2007

Schulschachkongress

Schulschachkongress


Die Deutsche Schulschachstiftung und die Deutsche Schachjugend veranstalten gemeinsam vom 28.-30.09.2007 in Vaterstetten einen sehr facettenreichen und das gesamte Spektrum des Schulschachs abdeckenden Kongress, der allen am Schulschach Interessierten nur empfohlen werden kann. Bisher liegen schon mehr als 30 Anmeldungen vor.

http://www.deutsche-schachjugend.de/schulschachkongress7.html

Die Kontaktperson f√ľr den Kongress ist der Vorsitzende der Schulschachstiftung Walter R√§dler¬† (Wraedler@aol.com).

Jörg Schulz

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 14.09.2007

Fleißige Ausbilder Baden

Fleißige Ausbilder Baden

Siegfried Stolle berichtet von der Grundausbildung C-Trainer in der Sportschule ¬ĄSteinbach¬ď vom 27.8. ¬Ė 31.8.2007

Foto: Maximilian Meinhardt. Links oben: Siegfried Stolle( Lehrgangsleiter ), Fritz Rahner, Bernhard Ast, Harro H√§fele, Andreas Gottfried, GM Vladimir Gurevich, Dr. Reinhard Keller, Rainer Molfenter, Viktor Becker, BerndReichardt; zweitletzte Reihe von links: Mike Montgomery, Axel Bernhardt, G√ľnter Scherbaum, Friedemann Masur, Ralf Hapke, FM Albert Syska, Rolf Meusel zweite Reihe von links: Christian Tarde, Peter Hurst, FM Maximilian Meinhardt, Christoph Alsheimer, G√ľnter Schiffling, Johannes Neuner; erste Reihe von links: Wolfgang Sendhoff, WGM Barbara Hund, J√∂rg Uhlarz.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 14.09.2007

Tage in Dresden

Tage in Dresden

David Lobzhanidze ¬Ė Trainer des Jahres

Eine Reportage von Axel Dohms.

Es sind schon etliche Monate vergangen, dass ihm der Titel "Trainer des Jahres" zugesprochen wurde. Es sind auch schon einige Wochen verflossen, seit wir uns Anfang August in Dresden zu einem Interview verabredet und getroffen haben. Ich konnte das Portrait aus diversen Gr√ľnden nicht fr√ľher fertig stellen. Das vierte mittlerweile in 18 Monaten. Warum √ľberhaupt jedes Mal dieser Aufwand? Weil die Biographien und Konzepte so unterschiedlich und deshalb so spannend sind. Weil Preis und Preistr√§ger, denen diese Auszeichnung zuteil wird, das Licht der √Ėffentlichkeit verdient haben.

Kurzbiographie
- Jahrgang 1968, verheiratet
- Ausgebildeter Mediziner
- 10 Jahre Ausbildung in Georgiens Schachschule Nr. 1, NTN
- Georgischer Jugendmeister in verschiedenen Altersklassen
- IM (1997) mit zwei GM-Normen
- Trainertätigkeit seit 1986
- Sächsischer Landestrainer (2003)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 13.09.2007

Wer wird Waldmeister?

Wer wird Waldmeister?

Auf http://www.schachbundesliga.de gibt es eine interessante Story zur aktuellen WM. Bundesligaprofis tippen, wer Weltmeister wird. Viel vergn√ľgen beim Lesen!

Wer Weltmeister wird
12.09.2007- von STEFAN L√ĖFFLER

Die Chancen stehen gut, dass der n√§chste Weltmeister Bundesligaspieler ist. Mit Anand, Svidler (beide Baden-Baden), Aronian (Kreuzberg) und Gelfand (Remagen) hat die Liga bei den Titelk√§mpfen, die diesen Donnerstag in Mexiko City beginnen (bis 29.September), vier Eisen im Feuer. Kramnik, Morosewitsch und Grischuk kennen wir aus fr√ľheren Spielzeiten. Von Vereinszugeh√∂rigkeiten haben sich die Bundesligaspieler, die wir um ihre pers√∂nliche WM-Prognose gebeten haben, aber nicht leiten lassen.

"Ich denke, dass Anand jetzt gewinnt. Er ist sehr stark und auch sehr sympatisch. Dann kommt der Wettkampf zwischen Kramnik und Anand, und der Sieger wird f√ľr mich der echte Weltmeister nach Kasparow sein."

Zoltan Ribli, TV Tegernsee

"Ich tippe auf Kramnik..."

http://schachbundesliga.de/news/viewarticle.aspx?articleID=57

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 12.09.2007

In 22 Stufen zum Olymp - Stufe 8 erreicht!

In 22 Stufen zum Olymp - Stufe 8 erreicht!

Noch 426 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

Hier kommt die Aufl√∂sung der aktuellen R√§tselfrage und die Benennung der Gewinner der Augustrunde f√ľr unsere virtuelle Reise auf den "Schacholymp" in 22 Stufen von Januar 2007 bis November 2008.

Mit 60 noch Olympiasieger,
das konnte nat√ľrlich nur f√ľr einen gelten! Auf die Frage:

Wer war beim Gewinn der Mannschafts-Goldmedaille der älteste Schach-Olympiasieger ?? war die richtige Lösung

B) Frank Marshall

Und es gab nicht wenige, die uns erneut eine nicht 100%ig treffsichere Frage unterstellten. Wir aber wehren uns und schreiben: Doch, das war sogar sehr eindeutig, denn wir berichten doch hier von FIDE-Olympiaden und nicht von inoffiziellen Schauspielen. Wir w√ľrden aber mit uns reden lassen, die Antwortm√∂glichkeiten anders¬†zu mischen.

Bevor wir nun zu den Gewinnern des Buchs von "John Nunn:¬†Schachgeheimnisse" kommen, erfahren wir die wie immer ausf√ľhrlich kompetente Aufl√∂sung des Frage- und Antwortspiels vom Olympiade-Experten¬†Raymund Stolze!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 12.09.2007

Schachmeisterschaften im Betriebssport

Schachmeisterschaften im Betriebssport

Die Betriebssport-Schachmeisterschaften sind ausgeschrieben.

Vom 11. bis 14. Oktober 2007
wird in Essen die deutsche Schachmeisterschaft im Betriebssport stattfinden.¬†Gespielt wird in¬†Vierermannschaften, die im Betriebssport antreten. Schweizer System, 7 Runden mit einer Bedenkzeit von 90min f√ľr die ersten
40Z√ľge und danach noch einmal 30min(s Anlage). Bisher haben sich 25 Mannschaften angemeldet! Anmeldeschlu√ü ist der 30.September!


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 11.09.2007

Landesverbandstag des LSV Sachsen-Anhalt


Landesverbandstag2007SAH.JPG

Alter und zugleich neuer Pr√§sident des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt ist Dr.-Ing. habil. G√ľnter Reinemann, der am 08.09.2007 vom Landesschachtag in Halle f√ľr weitere 4 Jahre wieder gew√§hlt wurde.

40 Delegierte und G√§ste, wie der Ehrenpr√§sident des Deutschen Schachbundes, Alfred Schlya, der Pr√§sident des Landessportbundes Sachsen-Anhalt (LSB), Heinz Marciniak, und der Gesch√§ftsf√ľhrer des LSB, Eberhard Bunzel, diskutierten sehr konstruktiv und in einer aufgeschlossen Atmosph√§re die k√ľnftigen Aufgaben, vor denen der LSV steht. In einem sehr interessanten und ausf√ľhrlichen Vortrag nahm Dr. Dirk Jordan, Chairman des Organisationskomitees der Schacholympiade Dresden 2008, zu den Aufgaben und Problemen der Vorbereitung der Schacholympiade Stellung.

Die weitere Diskussion betraf insbesondere Erg√§nzungen und √Ąnderungen der Satzung bzw. Turnierordnung des LSV: http://www.schach-lsa.de/webKreator/index.asp

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 11.09.2007

Zwei Stellenausschreibungen aus Dresden

Zwei Stellenausschreibungen aus Dresden

Die eigens¬†f√ľr die¬†Schacholympiade 2008 gegr√ľndete "Chess Foundation GmbH" schreibt zwei auf 14 Monate befristete Stellen aus. Die Stellenausschreibungen "Assistent/-inMarketing" und "Service Manager"¬†f√ľhren exklusiv¬† f√ľr den Deutschen Schachbund¬†eine zweite Bewerbungsfrist bis zum 21. September 2007 (Poststempel) an.


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 11.09.2007

Ausbildungslehrgänge in Baden

Ausbildungslehrgänge in Baden

Siegfried Stolle aus dem badischen Schachverband weist insbesondere auf folgende Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten hin:

Aus ¬Ė und Fortbildung von B ¬Ė Trainern 2008
DSB / DOSB ¬Ė Lehrgang -Ausbilder ¬ĖDiplom / Zertifikat:

Ausbildung zum Turnierleiter /Ausbildung und Fortbildung zum Regionalen Schiedsrichter

Fortbildung der √úbungsleiter und C ¬Ė Trainer "Schach"



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 11.09.2007

Europas Jugend spielt Schach

Europas Jugend spielt Schach

Eine weitere Meldung zu den bevorstehenden Europameisterschaften der Jugend - von Michael Brand; Dresden

Deutsche Nachwuchsspieler haben bei Jugend-Europameisterschaft gute Chancen

Zur 17. Jugend-Europameisterschaft vom 14. bis 23. September in Sibenik (Kroatien) entsendet der Deutsche Schachbund eine leistungsstarke Auswahl an Jugendlichen. Mit von der Partie sind unter anderem die Mitglieder der deutschen Jugendolympiamannschaft, die im November 2008 bei der Schacholympiade in Dresden antreten wird: Hierzu gehören der 16-jährige Großmeister Falko Bindrich aus Zittau und die die gleichaltrige Manuela Mader aus Ettlingen sowie die 17-jährige Melanie Ohme aus Leipzig.

Bild: Falko Bindrich

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 11.09.2007

Tradition in Sachsen: Familienmeisterschaften

Tradition in Sachsen: Familienmeisterschaften

Thomas Hoffmann berichtet.


Vater und Sohn Schuffenhauer nach Herzschlagfinale vorn

Das Duo aus Wilkau-Haßlau triumphiert bei der 15. Offenen Sächsischen Familienmeisterschaft


Ein packendes Finale erlebte die diesj√§hrige S√§chsische Familienmeisterschaft in Heidenau. Bis zur Schlussrunde hatten sich zwei leicht favorisierte Teams vom √ľbrigen Feld abgesetzt und sollten den Sieg unter sich ausmachen. Die Dramaturgie wollte es, dass sich beide in der letzten Turnierrunde jeweils gegen Heidenauer Teams behaupten mussten. Die Leipziger Grit und Konrad Kalies legten mit einem 2:0 gegen Matthias und Georg Fahland vor. Uwe und Robert Schuffenhauer aus Wilkau-Ha√ülau schienen mit Peter und Reiner Keil die leichtere Aufgabe zu haben. Doch die an Elf gesetzten Heidenauer wurden keine leichte Beute. Besonders Peter Keil lief zur Hochform auf und √ľberspielte in einem dramatischen Endspiel den nach Wertzahl am zweith√∂chsten eingestuften Spieler des Turniers. 1:1 endete das Duell.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 10.09.2007

JOM trainiert mit Zoltan Ribli

Die "JOM", die Jugendolympiamannschaft, trainiert zur Zeit mit GM Zoltan Ribli im Frankenland.

Zur vierten Auflage des LGA ¬Ė Cups
waren wieder mehr und bessere Titeltr√§ger in N√ľrnberg versammelt. Unter den Startern waren auch die Nationalspieler Rainer Buhmann und David Baramidze, sowie von der JOM Georg Meier, Arik Braun und Sebastian Bogner. Sebastian spielte etwas ungl√ľcklich und erzielte 4,5 Punkte. Im¬† Prinzip l√§sst sich das gleiche von Georg (5) und Arik (5) sagen. David Baramidze (5,5) konnte mit Schwarz folgende Stellung gegen GM Petr Haba (Erfurter SK) leider nicht gewinnen:
Baramidze-Haba.jpg
Die Partiefortsetzung 1.a4 e3+ 2. Kf3 Tc1 vergibt wegen 3.g3! den Sieg.
Besser war 1. a4 Tc1! Und Wei√ü kann dem t√∂dlichen Zusammenspiel von K√∂nig ( √ľber e4 oder g4, Turm ( √ľber erste oder zweite Reihe) sowie dem starken Bauernpaar nichts entgegensetzen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 10.09.2007

Der 3. Main-Taunus-Cup im Chess960

Der 3. Main-Taunus-Cup im Chess960


...findet vom 12.-14. Oktober in Bad Soden am Taunus statt.

Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Schach-Förderverein Chess Tigers e.V.  wieder mit den ausrichtenden Vereinen  Schachclub Bad Soden e.V., dem SC Frankfurt-West und den Schachfreunden Hattersheim den 3. Main-Taunus-Chess960-Cup vom 12.-14. Oktober 2007 in der Hasselgrundhalle in Bad Soden. Dieses Turnier läuft gleichzeitig unter der  3. Offenen Hessischen Chess960 Einzelmeisterschaft.

Es setzt damit die Reihe der international innovativen Chess960-Turniere in Deutschland fort.  Im vergangenen Jahr gab es bei dem 2. Main-Taunus-Cup 60 Anmeldungen, in  diesem Jahr soll die Zahl der Anmeldungen weiter gesteigert werden.

Bild: Buergermeister Altenkamp aus BadSoden mit dem Sieger 2007 GMGaldunts und dem MTS-Vorsitzenden PhilippHerzberger

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 10.09.2007

Verbandsmeisterschaften der Senioren

Verbandsmeisterschaften der Senioren

Die 19. Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände findet in der Zeit vom 13.09. bis 19.09.2007 in Halle (Saale) statt. Ausrichter ist der Landesschachverband Sachsen-Anhalt.  Hotelreservierung im Intercity-Hotel, Neustädter Passage 5, Halle-Neustadt, Tel. 0345 - 69 31 0.


Die Ausschreibung und die vorl√§ufige Meldeliste ( Stand nach Meldeschluss: 10.09.2007) stehen im Netz. Die Schachverb√§nde Hamburg und Saarland sowie der Landesschachverband Th√ľringen haben keine Mannschaften gemeldet.


Manfred Sobottka

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 09.09.2007

Schach f√ľr Tiger!!

Schach f√ľr Tiger!!

Jedermann hat sowas wie sein Lieblingsbuch und im Schach sowieso. Wenn Sie sich von allen Schachb√ľchern trennen m√ľssten und nur eines √ľbrig behalten d√ľrften, welches w√§re das? Bei ganz vielen Schachfreunden ist dies der Klassiker "Schach f√ľr Tiger" von Simon Webb. "Wie man Trampelfanten f√§ngt" d√ľrfte einigen von Ihnen gel√§ufig sein. Anfang 2007 hat die Edition Marco den Tiger nochmal ausgepackt! Als erweiterte und aktualisierte Neuausgabe.

√úbersetzer: Arno Nickel, Rainer Albrecht, 156 Seiten, Taschenbuchformat, Kartoniert, 16,80 Euro, Erschienen: Dezember 2006. ISBN ¬Ė 3-924833-51-6
Edition Marco, Berlin ¬Ė c/o LASKER¬íS, Wilhelmshavener Str. 31, 10551 Berlin, Tel. 030-39037607, Fax 030-39027608, edition-marco@t-online.de¬†.

Schach f√ľr Tiger war schon bald nach seinem Erscheinen Ende der 70er Jahre ein Geheimtip unter Schachspielern. Wie schlage ich einen √ľberlegenen Gegner? Was mache ich in totremisen Stellungen? Wie gewinnt man gewonnene Stellungen? Wie soll man mit der Uhr umgehen? Simon Webb, ein erfahrener und talentierter Internationaler Meister, wu√üte auf alle diese und ein Dutzend weitere Fragen originelle Antworten, die bis heute nicht in den g√§ngigen Lehrb√ľchern stehen. Nicht durch die Suche nach dem objektiv besten Zug gewinnt man, sondern indem man wie ein Tiger spielt und sich der jeweiligen Kampfsituation (den sogenannten praktischen Spielbedingungen) geschmeidig anpa√üt. Simon Webb ist damit ein seltenes St√ľck praktischer Schachpsychologie gelungen, indem er anhand von Beispielen aus der Meisterpraxis typische Fehlerquellen beim Gegner, ebenso wie beim Leser selbst, aufdeckt und schonungslos analysiert. Unz√§hlige Schachspieler schw√∂ren seitdem auf Webbs Rezepte, die ihnen eine Menge Punkte eingebracht haben und die er stets mit einer guten Prise englischen Humors w√ľrzt. Endlich liegt eine Neuausgabe mit weiteren Kapiteln und einigen Aktualisierungen des Haupttexts in v√∂llig neuer √úbersetzung vor.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 08.09.2007

Neue Kurse im Schachzentrum Baden-Baden

Neue Kurse im Schachzentrum Baden-Baden

Verteidigung, Variantenberechnung, sowie positionelles Schach und prophylaktisches Denken stehen beim Schachzentrum an den n√§chsten beiden Wochenenden auf dem Seminarplan. Die Weltklassetrainer Mark Dvoretzky und Artur Jussupow f√ľr jedermann. Die beiden beliebten Trainer sind vom 14.-16.09. und vom 21.-23.09.2007 im Bundesst√ľtzpunkt in Baden-Baden.

Trainiert wird in zwei Spielstärkegruppen, so können Schachspieler schon ab ca. 1500 DWZ in den Genuss dieses hervorragenden Trainings kommen. In den schönen Seminarräumen der Grenkeleasing AG beginnt das Training am Freitag, den 14. September um 18 Uhr. Es sind noch wenige Plätze frei, Sie können sich hier per E-Mail anmelden: cbossert@grenke.de

Informationen hier: http://www.schachzentrum-baden-baden.de/?page_id=147
Termine und Themen:
14.-16. September 2007
Dvoretzky: Verteidigung
Jussupow: Variantenberechnung
21.-23. September 2007
Dvoretzky: Positionelles Schach
Jussupow: Prophylaktisches Denken

Bilder von Christian Bossert: Mark Dvoretzky, Artur Jussupow

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 08.09.2007

Viel Prominenz beim LGA-Premiumcup

Viel Prominenz beim LGA-Premiumcup

Der von Axel Fritz und www.schach.com begleitete LGA-Premiumcup in N√ľrnberg 2007 weist eine stattliche Teilnehmerzahl in Qualit√§t und Quantit√§t auf. Der attraktive Vier-Tages-Event von Donnerstag bis Sonntag sieht unter anderem die Nationalspieler Baramidze und Buhmann zu Gast, sowie den bayerischen Landestrainer¬†Prusikin und viele weitere Bundesligaspieler. Auch Georg Meier ist am Start. Vier Partien werden live √ľbertragen!

http://schach.lga.de/


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 08.09.2007

Fotos vom Fernschach?! - wie geht das?

Fotos vom Fernschach?! - wie geht das?

Fotowettbewerb - das schönste Fernschachfoto

Wie sieht ein Foto zum Fernschach aus? Ist es eine Fernschachkarte auf einer Rechnertastatur, sind es zwei Schachspieler, die sich am Brett gegen√ľber sitzen und miteinander telefonieren, ist es eine Computermaus mit einem Stapel Papier daneben? Wir wissen es nicht. Wissen Sie es? Falls ja, dann haben wir etwas f√ľr Sie!
Der Deutsche Fernschachbund (BdF) schreibt den "Fotowettbewerb - das schönste Fernschachfoto" aus. Teilnehmen kann jeder, der einen Fotoapparat hat oder sich einen leihen kann! Die Mitgliedschaft im BdF ist also nicht erforderlich.

Und was gibt es zu gewinnen? ...
1. Preis: 50 Euro,
2. Preis: Zwei aktuelle Schachb√ľcher,
3. Preis: Ein aktuelles Schachbuch.
Vor allem aber gibt es √Ėffentlichkeit zu gewinnen! Die besten Fotos sollen zu einer BdF-Imageserie zusammengefasst werden. Diese wird publiziert, sie wird mit langer Frist auf der BdF-Homepage ausgestellt. Und selbstverst√§ndlich wird jedes Bild mit dem Namen des Fotografen versehen.

Die Pr√§mierung erfolgt nach dem Ergebnis einer Abstimmung durch die √Ėffentlichkeit. Teilnahmebedingung: Jedes Foto muss frei von Rechten Dritter sein. Der Einsender erkl√§rt sich mit der Verwendung des Fotos durch den BdF einverstanden. Bitte senden Sie Ihre Fotos in digitaler Form an die Mailadresse bdfhomepage@gmx.de. Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2007. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Spaß und Erfolg! Wir sind auf Ihre Werke gespannt! Ihr Deutscher Fernschachbund.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 08.09.2007

Kommenden Freitag: Simultan

Kommenden Freitag: Simultan

Simultantournee macht Halt bei der Schachabteilung des SV 1928 Altensittenbach e.V

Zum 60 j√§hrigen Jubil√§um der Schachabteilung im SV Altensittenbach gastieren¬†zwei Nationalspieler des Deutschen Schachbundes zu einer Simultanvorstellung. Am 14.09. ab 18.00 Uhr treten im Hotel zum Alten Schlo√ü in Kleedorf der Internationale Meister Arik Braun ¬Ė Mitglied der deutschen Jugendolympiamannschaft und die Gro√ümeister Vera J√ľrgens zu einer Simultanvorstellung an...

http://lieberwilli.homepage.t-online.de/ost175.htm .

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_3_9 .

http://www.schachkreisost.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 08.09.2007

Zugzwang bei der ELG

Zugzwang bei der ELG

Zugzwang bei der ELG
 
Zusammen mit dem Berlin Verlag/Bloomsburry präsentiert die Emanuel Lasker Gesellschaft am 20. September um 19 Uhr 30 den neuen Roman des Londoner Autors Ronan Bennett mit dem Titel "Zugzwang".
 
Hintergrund dieses Thrillers ist das St. Petersburger Schachturnier von 1914, bei dem Emanuel Lasker den 1. Platz belegte. Hauptheld des Romans ist allerdings der als Favorit geltende Schachmeister Avrom Rozenthal, dessen Figur stark an den Schachgro√ümeister Akiba Rubinstein angelehnt ist. Es ist uns gelungen, den Rubinstein-Experten und Verfasser des Buches "Acht x Acht. Zur Kunst des Schachspiels" Prof. Dr. Ernst Strouhal f√ľr das Gespr√§ch mit dem Autor zu gewinnen.
 
Im Anhang finden Sie die Pressemitteilung des Verlages mit einer kurzen Inhaltsangabe des Romans. Wegen der beschränkten Sitzplatzkapazität wird um Anmeldung zu dieser Veranstaltung gebeten.
 
Eintritt: 5,-€/ermäßigt 4,- €, Emanuel Lasker Gesellschaft, Leuschnerdamm 31, 10999 Berlin. 20.9.: 19 Uhr 30.
info@lasker-gesellschaft.de
www.lasker-gesellschaft.de


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 06.09.2007

Neue DSB-Services (2)

Neue DSB-Services (2)

In einer kurzen Serie stellen wir Ihnen hier nochmal vor, was die Seiten des Deutschen Schachbundes so alles zu bieten haben. Denn das ist weitaus mehr, als blo√ü Nachrichten und DWZ-Zahlen. Das DSB-Netz wurde in den vergangenen beiden Jahren konsequent ausgebaut und es wird um weitere Serviceleistungen wachsen. Das alles erfordert nat√ľrlich nicht nur die Idee und das Schaffen der Leistung selbst, sondern eine¬†stete Pflege derselben. Doch der allm√§hliche, aber st√§ndige Ausbau der Serviceleistungen zahlt sich aus. Die Zugriffszahlen auf die Domain http://www.schachbund.de haben sich seit Mitte 2005 nahezu verdreifacht!

Heute stellen wir vor: Die Chronik.

Wenn Sie links im Hauptmen√ľ¬†unter "Spielbetrieb"¬†schauen, finden Sie den Men√ľpunkt "Chronik" als¬†letzten Eintrag. In der Chronik werden, soweit Material vorhanden ist, nach und nach alle deutschen Meisterschaften im Schach aufgearbeitet. Ob Schnellschach, Blitz- oder Turnierschach, ob Mannschaft- oder Einzelwettbewerb, ob Pokal oder Meisterschaft. Zu verdanken haben wir diese Sisyphos-Arbeit unserem Webmaster Frank Hoppe. Hoppe hat sich zur Aufgabe gemacht, alles, was wir √ľber die Meisterschaften wissen, dort einzubauen. Auch dies ist aufgrund der Vorgehensweise eine dauerw√§hrende Baustelle. Aber eine, die sich lohnt. Klicken Sie sich mal rein, es gibt viel zu entdecken. Bitte sch√∂n:

http://www.schachbund.de/chronik/index.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 05.09.2007

Ungarisches Austauschprogramm

Ungarisches Austauschprogramm

Die Ungarische Schachf√∂deration hat ein Austauschprogramm f√ľr jugendliche Schachspieler beschlossen, das mit ausl√§ndischen Schachf√∂derationen, Klubs und Veranstaltern durchgef√ľhrt werden kann. Die Idee ist, die Teilnahme ungarischer Spieler im Ausland dadurch zu f√∂rdern, dass im Austausch Spieler zu den etwa 170 in Ungarn ausgerichteten FIDE-gewerteten Turnieren eingeladen werden. Am bekanntesten sind die monatlich stattfindenden Turniere First Saturday in Budapest und Caissa in Kecskem√©t. Die Spieler oder Spielerinnen sollen jeweils kostenfrei untergebracht und vom Startgeld befreit werden.

Ein √§hnliches Projekt wurde f√ľr den Einsatz von Schiedsrichtern entwickelt. Da der Ungarische Schachverband sich um die Durchf√ľhrung der Jugend-WM 2009 bewirbt, w√ľrden die Schiedsrichter dann zu dieser Veranstaltung eingeladen werden.

Interessenten werden gebeten, sich direkt mit dem Generalsekretär der Ungarischen Schachföderation, Herrn Zsolt Kopics (e-mail secretarygeneral@chess.hu), in Verbindung zu setzen.


 

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 05.09.2007

Fernschach als Lebenshilfe

Fernschach als Lebenshilfe

Eine (nicht allzu?) gewagte These des BdF-PR-Managers Uwe Bekemann.

Aus: Forum der Fernschachfreunde,
¬†http://www.bdf-fernschachbund.de/dialog/forum.htm¬†, Feedback ist¬†unter dieser¬†URL¬†erw√ľnscht.

Fernschach wird als leistungsorientierte sportliche Bet√§tigung ausge√ľbt. Der sportliche Erfolg ist das Ziel. Der sportliche Erfolg l√∂st pers√∂nliche Freude, Best√§tigung und mehr aus. Wird er begleitet von einer besonders spannenden und sch√∂nen Fernschachpartie, so scheint der h√∂chste Wert des Fernschachs erreicht zu sein.

F√ľr nicht alle Menschen steht diese Seite des Fernschachs im Vordergrund oder zumindest ersch√∂pft sich dessen Sinn nicht darin. Stationen und Situationen des menschlichen Lebens k√∂nnen das Fernschach zum Fenster zu den Mitmenschen machen, k√∂nnen das Fernschach zur Lebenshilfe durch Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erheben. Diese Feststellung soll erl√§utert werden.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 05.09.2007

Baden-Badener Heimrunde verlegt

Mitteilung des Schachbundesliga e.V.
Hamburg, den 5.September 2007

Baden-Badener Heimrunde auf 14.-16. Dezember verlegt

Wenige Wochen vor Beginn der Saison 2007/8 am 19.Oktober hat sich eine √Ąnderung im Spielplan ergeben. Der OSC Baden-Baden musste feststellen, dass er bei seiner Heimrunde am 23.-25. November keine vollst√§ndige Mannschaft zusammenkriegt.
Neun Spieler aus dem 14er-Kader sind nämlich bei dem am gleichen Termin beginnenden Weltcup in Chanti-Mansisk dabei, zwei weitere sollen als Trainer mit nach Sibirien reisen.

Der Weltcuptermin war erst nach Festlegung der Bundesligatermine bekannt geworden. Welche Konsequenzen die √úberschneidung f√ľr die Mannschaft des Deutschen Meisters hat, wurde dort sp√§t entdeckt, aber dann gleich gehandelt: Der OSC Baden-Baden hat beim Bundesligaausschuss die Verlegung beantragt und den Gastmannschaften angeboten, etwaige Stornokosten f√ľr bereits gebuchte Fl√ľge oder Hotelzimmer zu ersetzen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 04.09.2007

Deutscher Schachpreis an Hans-Walter Schmitt


Die h√∂chste Auszeichnung des DSB f√ľr herausragende Verdienste um die F√∂rderung des Schachs, der deutsche Schachpreis, ist w√§hrend der Chess Classic 2007 in Mainz √ľbergeben worden. Der Schachpreis wird auf Vorschlag des Referenten f√ľr √Ėffentlichkeitsarbeit an den Hauptausschuss des DSB zur Entscheidung √ľbergeben. Bei der diesj√§hrigen Vergabe fiel die Wahl auf Hans-Walter Schmitt.

DeutscherSchachpreis2007HWS400.jpg 
Kribben, Lais, Schmitt

Der Schachpreis wird an einzelne Personen, an Vereine oder Institutionen vergeben, die sich in besonderer Weise f√ľr das Schach eingesetzt haben - dem Spiel mithin durch ihr Schaffen eine mediale Aufmerksamkeit zukommen lassen. Bei Hans-Walter Schmitt und den Chesstigers stehen nat√ľrlich die Chess Classic im Vordergrund, die durch ihren Erfolg nicht nur hunderte von Schachspielern nach Mainz pilgern lassen, sondern auch vor, w√§hrend¬†und nach dem Turnierereignis die Zeitungen mit dem Thema f√ľllen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 03.09.2007

Bundesliga: Osnabr√ľck gewinnt die Runde

Bundesliga: Osnabr√ľck gewinnt die Runde

Seit einer Woche ist die Spielsaison in der FS-Bundesliga beendet - der SV Osnabr√ľck ist Deutscher Meister! Auf den Pl√§tzen Zwei und Drei folgen Rostock und Hellern. Die beiden Bocholter Mannschaften und Friesen Lichtenberg m√ľssen leider in die zweite Liga absteigen. Dieses Schicksal h√§tte beinahe auch den Club des stellvertretenden DSB-Pr√§sidenten ereilt, h√§tte der Berliner und Schachbundfunktion√§r nicht h√∂chstselbst f√ľr die Rettung gesorgt. Dr. Matthias Kribben erzielte sagenhafte 6 aus 8 an Brett Eins, sein Team damit einen halben(!) Brettpunkt mehr als der erste Absteiger. Und eine ganz aktuelle Meldung von der FS-Olympiade gibt es: Erstmals seit dem Turnierstart Ende 2004 hat die Deutsche Mannschaft die Tabellenf√ľhrung √ľbernommen:

1. Deutschland  31   (11 offen)
2. Tschechien   31   ( 5 offen)
3. Luxemburg    27,5 ( 4 offen)
...vor weiteren acht Mannschaften

Um Olympia-Sieger zu werden, muss die Deutsche Mannschaft jetzt in den verbliebenen 11 Partien mehr Punkte holen als die Tschechen in ihren 5 Partien - die Chancen stehen sehr gut! Die deutschen Punkte in der sehr ausgeglichenen Mannschaft holten Dr. Matthias Kribben mit 6,5 aus 9, Roland Pfretzschner mit 6 aus 10, Prof. Dr. Robert von Weizsäcker mit 5,5 aus 8, Dr. Fritz Baumbach mit 5 aus 8, Prof. Martin Kreuzer mit 4,5 aus 7 und Siegfried Kluve mit 3,5 aus 7. Bild: Matthias Kribben hat gut lachen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 03.09.2007

Kinderschacholympiade

Kinderschacholympiade

Auch das gibt es! Kinderschacholympiade in Novi Sad. Nikolaus Sentef berichtet.

Mit drei aus drei Punkten begannen Elena Winkelmann aus Dresden und Aleksij Sevchenko aus Wuppertal furios bei der Karpow Kinderschacholympiade in Novi Sad. Julia Bochis aus Baden-Baden rundete mit 1,5 Punkten das Ergebnis ab, sodass das deutsche Team, betreut von Nikolaus Sentef aus Rastatt, nach drei Runden auf dem geteilten ersten bis dritten Platz stand.

F√ľnfundachtzig Spieler aus zweiundzwanzig L√§ndern haben sich im serbischen Novi-Sad eingefunden um bei der unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Weltmeisters stehenden Kinderolympiade das beste Dreier-Team, den besten Jungen sowie das beste M√§dchen zu ermitteln. Wie erwartet, traten neben Exoten wie Kenia und den Philippinen in erster Linie Mannschaften aus Osteuropa an.¬† Erschwert wurde unsere Mission von ungewohnten Temperaturen von bis zu 40 Grad.

¬† » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 03.09.2007

Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft

Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft

Aus einem Artikel beim SK Herne-Sodingen:

Die Offene Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft
fand vom 23.8. bis 31.8.2007 in Templin statt, von den Einheimischen liebevoll 'Perle der Uckermark' genannt. Bedauerlicherweise fanden nur 205 Spieler den Weg in diese reizvolle Landschaft, ein mehr als deutliches Minus gegen√ľber der letztj√§hrigen Veranstaltung in Dresden. Der Veranstalter war in seiner Kalkulation von mindestens 280 Teilnehmern ausgegangen und sah sich gezwungen, bei den Preisgeldern Konsequenzen zu ziehen.

Wer welchen Platz belegt hat, wer den höchsten DWZ-Zuwachs zu verzeichnen hat usw., dies kann der Interessierte der Senioren-Seite des DSB entnehmen.

http://www.schachbund.de/Senioren/index.htm .

Hier nur einige Bemerkungen:
Das A-Turnier wurde dominiert vom √ľberragend aufspielenden Jefim Rotstein, der nach 7 Runden 7 Siege eingefahren hatte. Erst als er in Runde 8 gegen seinen Freund Khanukov gelost wurde, da war klar, es gibt keinen Durchmarsch.

Bild: Berichterstatter Bernhard Schippan

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 02.09.2007

Einzigartig! FIDE-Kurs Train the Trainer


FIDE-Kurs ¬ĄTrain the Trainer¬ď vom 05.-11. Oktober 2007
Ausbildung gilt als Baustein f√ľr DSB-Trainer Lizenzierung

Obwohl bereits Schachp√§dagogen aus mehreren L√§ndern wie Indien, Nigeria, Libanon, Irak, Iran und Zambia, ihr Interesse bekundet haben, sind noch Pl√§tze f√ľr den n√§chsten Kurs an der Berliner Trainerakademie im Olympiapark frei.

Als Voraussetzungen f√ľr die Kursteilnahme gelten folgende Kriterien:
Zur Ausbildung als FIDE-Trainer eine mindestens f√ľnfj√§hrige Trainerpraxis, aktuelle oder fr√ľhere Ratingzahl von 2300. F√ľr FIDE-Schachlehrer (Instructor) sind eine zweij√§hrige Trainert√§tigkeit, aktuelle oder fr√ľhere Wertzahl von 1800 erforderlich.

Obzwar alle Vortr√§ge in Englisch gehalten werden, sollte es diejenigen nicht zur√ľckhalten, die l√§ngere Zeit keine Gelegenheit hatten, mit der Fremdsprache umzugehen. Aufgrund des fachbezogenen Stoffs und der t√§glichen Kommunikation der Teilnehmer lassen sich erfahrungsgem√§√ü Sprachdefizite rasch beheben. Die Lehrprobe kann in einer offiziellen FIDE-Sprache ¬Ė also auch in Deutsch ¬Ė gehalten werden.

FTAUweBoenschYuriRazuvaev.jpg

Die beiden Hauptakteure FIDE Senior Trainer GM Yuri Razuvaev und GM Uwe Bönsch
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 02.09.2007

Die Etablierten kräftig aufmischen!

Die Etablierten kräftig aufmischen!

Am 15.10.2007 startet die 7. Deutsche Fernschach-Mannschaftsmeisterschaft, der auf den 15.9.2007 datierte Meldeschluss r√ľckt unaufhaltsam n√§her.

Wer noch nie in einer Fernschachmannschaft gespielt hat, kennt den besonderen Reiz dieser Veranstaltungsart noch nicht. Anders als in den Vorstellungen mancher Schachfreunde ist das Fernschachspiel in Mannschaftsform nicht eine Summe der Einzelpartien von Spielern, die sich untereinander weitgehend anonym gegen√ľberstehen und keine Beziehungen zueinander aufbauen, die f√ľr Mannschaften so typisch sind und den Reiz ausmachen. Die Partien werden von den Mitspielern verfolgt, Stellungen, Aussichten etc. werden diskutiert, strategische und taktische Ratschl√§ge werden gegeben und es wird abgesprochen, wie sich die einzelnen im Dienst der Mannschaft verhalten sollten.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 01.09.2007

Deutschland spielt Schach

Deutschland spielt Schach

Diesen Eindruck kann man durchaus berechtigt gewinnen, wenn man sich die Meldungen auf der Veranstaltungswebseite zum "Tag des Schachs" durchliest. Bei 40+1 Teilnehmer (Liste hier)¬†gibt es auch eine Menge zu berichten, was man alles so am TDS tun kann, um f√ľr das Schach im allgemeinen und den eigenen Verein im besonderen werben kann.

Schachtag des SV Lauf wider Pisa weiter ein Erfolg
Die Stadt Kiel stellte uns den Asmus-Bremer-Platz zur Verf√ľgung
Schon etabliert hat sich der Schachstand beim Kunsthandwerkermarkt M√ľnster
Bielefeld: Gartenschach und mehr an der Kirche
Das Turnier Neum√ľnster stand unter dem Motto "Jugend"
¬ĄSchach macht fit¬ď im Dresdner Zoo
Bilder vom Veranstaltungsort am Marktplatz Werne
Neubrandenburg: Simultan mit WGM Elisabeth Pähtz

Das sind die Schlagzeilen der Berichte - Ausf√ľhrliches erfahren Sie hier:

http://www.tagdesschachs.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum