ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Breitenschach 31.12.2001

Gute Vors√§tze f√ľr das neue Jahr

Ach ja. Es ist ein wiederkehrendes Ritual und doch immer wieder sch√∂n. Ein neues Jahr und gute Vors√§tze; irgendwie geh√∂rt das zusammen! Die Palette reicht vom Rauchen aufgeben, √ľber ein regelm√§√üiges Fitnessprogramm bis hin zur Mitarbeit im Haushalt. Was macht es da, dass die guten Vors√§tze zumeist nach drei Tagen schon wieder im M√ľlleimer landen, den man ja eigentlich regelm√§√üig runter bringen wollte. Doch halt! Deutscher Schach-Amateurmeister werden und das auch noch in der eigenen DWZ-Kategorie. F√ľr diesen guten Vorsatz ist wahrlich kein Platz im M√ľlleimer. Das kann f√ľr Sie Realit√§t werden. Wie? Nehmen Sie teil an einem (oder mehreren!) der Qualifikationsturniere zur 1. Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA-TREFF Cup 5¬≥ in Hamburg-Bergedorf (11.-13.01.2002 - Meldung vor Ort m√∂glich), in Hannover (15.-17.02.2002 - Meldetermin: 01.01.2002) und in Dresden (8.-10.03.2002 - Meldetermin: 01.02.02).
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen:]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 31.12.2001

Die Zahl "777" ist erreicht!

Wie Dr. Dirk Jordan, der Initiator und unerm√ľdliche "Motor" der 1. Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA-TREFF Cup 5¬≥, mitteilt, ist eine weitere Teilnehmer-Rekordzahl erreicht. Mit den bereits durchgef√ľhrten beiden Qualifikationsturnieren in Br√ľhl bei K√∂ln und Aalen sowie den schon jetzt vorliegenden Anmeldungen f√ľr die drei weiteren Turniere in Hamburg-Bergedorf (11.-13.01.2002 - Meldung vor Ort m√∂glich), in Hannover (15.-17.02.2002 - Meldetermin: 01.01.02) und in Dresden (8.-10.03.2002 - Meldetermin: 01.02.02), sind 777 (!) Schachfreundinnen und Schachfreunde als Teilnehmer registriert. Und nahezu st√ľndlich werden es mehr! Mehr Schachbegeisterte, die dabei sein wollen; bei diesem einmaligen Ereignis. Da d√ľrfen Sie doch nicht fehlen!
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen:]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 30.12.2001

Thema "Computerschach" im Radio

Heute um 16:30 Uhr ist es soweit! In der Sendereihe ¬ĄWissenschaft im Brennpunkt¬ď informiert der Journalist Bernd Schuh im Deutschlandfunk die breite √Ėffentlichkeit √ľber das Thema ¬ĄComputerschach¬ď.
Bernd Schuh besuchte hierf√ľr das 1. Qualifikationsturnier zur 1. Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA-TREFF Cup 5¬≥ in Br√ľhl bei K√∂ln und f√ľhrte mehrere Interviews mit Schachfreundinnen und Schachfreunden.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Internetpresse 24.12.2001

Eckernförder Schachclub von 1921

Wieder einmal eine interessante Webseite eines Vereins. [Webseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 20.12.2001

Ramada-Treff Cup 5³ Ein Weihnachtsgeschenk

Was schenkt man bloß zu Weihnachten? Eine immer wieder gestellte Frage, auf die man oft keine Antwort findet. Und bevor es wieder nur eine Krawatte wird oder ein Parfum, lesen Sie weiter:
Der DSB hat eine Antwort und eine tolle Idee:
Man schenke den Besuch bei einem der noch drei ausstehenden
Qualifikationsturnieren zur ersten Deutschen Amateurmeisterschaft! Wie das? Ganz einfach: Die Familie schenkt Papa oder Mama den Turnierbesuch. Einfach per Mail
anmelden, Startgeld bezahlen und schon darf er/sie mitspielen.
Oder: Er/Sie will mitspielen und schenkt einfach dem Partner den Aufenthalt im Ramada-Treff Hotel in Hamburg, Hannover oder Dresden. Dann kann der Partner bummeln gehen, Sehensw√ľrdigkeiten schauen, Musicals besuchen und was die tollen St√§dte noch so bieten und er/sie kann frei von Sorgen und schlechtes Gewissen das Schachturnier in seiner Wertungsklasse spielen! Wenn das nicht das richtige Weihnachtsgeschenk f√ľr die Kurzentschlossene ist?!
Einfach einen schönen Gutschein selbst fertigen und fertig ist das Geschenk von dem jeder etwas hat!
Viel Spa√ü dann und sch√∂ne Weihnachten w√ľnscht J√∂rg Schulz [Homepage]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Präsidium 19.12.2001

Forum umstrukturiert

Das Forum wurde komplett √ľberarbeitet und wartet auf Eure Meinungen , A√ľ√üerungen und Fragen ! [FORUM]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Turnier- und Openberichte 19.12.2001

300.000 DM Preisgeld !

Ein gigantisches Turnier findet vom 04.02.2001 bis zum 11.02.2001 in Moskau statt.
Das Aeroflot Open lockt sicherlich viele gute Großmeister an.
Selbst in der Gruppe ELO < 2200 gibt es immernoch 20.000 DM zu gewinnen. [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Meisterschaften 17.12.2001

RAMADA-TREFF Cup 5³ in Hamburg

Das neue Jahr ist erst ein paar Tage alt, wenn das 3. Qualifikationsturnier der 1. Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft alle Mitglieder des DSB zur Teilnahme nach Hamburg ruft. Dort winken wieder in 5 DWZ-Kategorien 5 Pl√§tze f√ľr das gro√üe Finale im Mai 2002 in Leipzig. In Hamburg-Bergedorf (11.-13.01.2002) ist eine Anmeldung am ersten Turniertag bis 9:30 Uhr auch vor Ort m√∂glich. Aber weniger Stress hat man bei einer rechtzeitigen Anmeldung vorher.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 16.12.2001

Jan Gustafsson neuer Blitz Meister der Herren

Nach 35 Runden setzt sich Jan Gustafsson mit 29.5 Punkten vor Klaus Bischoff (27,5) und Michael Bezold (26) durch. Vorjahrssieger Robert Rabiega landet auf einen guten 4.Platz mit 25.5 Punkte. [Ergebnisse]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Meisterschaften 16.12.2001

Elisabeth Pähtz Deutsche BlitzMeisterin 2001

Elisabeth Pähtz Deutsche BlitzMeisterin 2001 Durch einen sehr guten 2.Durchgang gewinnt Elisabeth Pähtz mit 37 Punkten aus 44 Partien den Titel bei der Deutschen Blitz Einzelmeisterschaft der Frauen 2001. Auf Rang 2 landet Gisela Fischdick mit 34.5 Punkte. Den 3.Platz erreicht Marina Olbrich mit 33 Punkte.

Die Bilder vom 2. Tag der Meisterschaft in Bad Fredeburg können ansehen Sie
unter:

http://www.uwg-schmallenberg.de/bilder/schach2001/titel4.htm [Ergebnisse]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Meisterschaften 15.12.2001

DBEM der Frauen 2001

DBEM der Frauen 2001 Der 1.Durchgang ist gespielt , nach diesem f√ľhrt Gisela Fischdick vor Elisabeth P√§htz mit 19 Punkten bzw. 17.5 Punkten aus 22 Partien.

Während der Eröffnung erhielt Elisabeth Pähtz von Verena Wegner die Urkunde von der FIDE , in dieser wurde Elisabeth der WGM Titel verliehen !

Weitere Fotos unter :
http://www.uwg-schmallenberg.de/titel3.htm

[Ergebnisse]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 15.12.2001

Belgische Mannschaftsmeisterschaft

Wie erwartet, starke Konkurrenz - der Meister Rochade Eupen verliert √ľberraschend hoch gegen KGSRL 2(Gent) 1.5 : 6.5 in der dritten Runde und faellt runter auf den 6. Platz!
In der vierten Runde - Sieg gegen den Tabellenf√ľhrer Liege(L√ľttich) 5.5 : 2.5 (Spitzenergebnisse: Vaganian (Rochade) - Degraeve 1:0, Chabanon - Chuchelov (Rochade) 1/2, Glek (Rochade) - Cekro 1:0) l√§√üt wieder gute Chancen...
Stand nach 4 Runden: KGSRL 2 und Temse: 20 (hier zählt man die
Brettpunkte), Rochade Eupen und Liege - 19... Alle Ergebnisse gibt's unter http://crelel.virtualave.net/interclubs.html
Beachten Sie auch die Homepage meines deutschen Vereins SF Katernberg: [(Hier die Partie Glek - Cekro)]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 15.12.2001

Niederländische Mannschaftsmeisterschaft

Hier nach drei Runden ohne √úberraschungen: Ordina und HSG f√ľhren mit 6 Punkten (auch die Brettpunkte sind gleich: beide 22), mein neues Team Apeldoorn hat endlich den ersten Kampf gewonnen ( 7 : 3 gegen Amstelveen, Glek - Solleveld 1:0, Bertholee - P.Wells (Apeldoorn) 1/2, Dgebuadze (Apeldoorn) - van der Werf 1:0).
[Alle Ergebnisse]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Meisterschaften 12.12.2001

DBEM der Frauen 2001 - Vorschau

Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Blitzmeisterschaften im Einzel der Männer und Frauen statt.
Hier schon mal eine kleine Vorschau auf das Blitz Wochenende.
Bei den Damen spielen u.a. Pähtz , Nill und Olbrich , bei den Herren gehen u.a. Hausrath , Muse und Rabiega [DBEM der Frauen]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 12.12.2001

DWZ-Auswertung

Joachim Fleischer hat die DWZ-Auswertung von der 2.Runde der 1.Deutschen Amateurmeisterschaft fertiggestellt.
Diese ist absofort abrufbar. [DWZ-Auswertung]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 12.12.2001

Bisher 377 zufriedene Teilnehmer

Auch das zweite Qualifikationsturnier vor wenigen Tagen in Aalen war wieder ein gro√üer Erfolg. Addiert man die Teilnehmerzahlen der beiden ersten Qualifikationsturniere in Br√ľhl bei K√∂ln und in Aalen, so k√∂nnen wir von 377 zufriedenen Schachfreundinnen und Schachfreunden sprechen. Noch drei Mal haben die DSB-Mitglieder Gelegenheit, an dieser 1. (!) Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft teilzunehmen und sich f√ľr das Finale in Leipzig im Mai 2002 zu qualifizieren. Weitere Vorturniere finden statt: in Hamburg-Bergedorf (11.-13.01.2002 - Meldung vor Ort m√∂glich), in Hannover (15.-17.02.2002 - Meldetermin: 01.01.02) und in Dresden (8.-10.03.2002 - Meldetermin: 01.02.02).
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Homepage]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 10.12.2001

Gespräche in Moskau

Bundesinnenminister Otto Schily ist uns allen als Freund des Schachs bekannt. So nutzte er am zweiten Dezemberwochenende die Gelegenheit, in Moskau die Weltmeisterschaft im Kreml zu besuchen. Leider konnte Otto Schily dort nur Elisabeth P√§htz beobachten, da alle anderen deutschen Teilnehmer bereits ausgeschieden waren. Er nutzte die Gelegenheit und f√ľhrte auch Gespr√§che mit dem FIDE-Pr√§sidenten Kirsan Ilyumshinov. Der Minister √§u√üerte sich hinterher sehr positiv √ľber die Unterredung. Beide stimmten darin √ľberein, die Einheit des Schachsports anzustreben. Die FIDE wird entweder schon 2002 oder erst 2003 ein Grand-Prix-Turnier nach Dortmund vergeben. Weitere Themen waren u.a. die Einbeziehung des Schachsportes in das olympische Wettkampfprogramm. Hier steht ein Gespr√§ch zwischen dem IOC-Pr√§sidenten Jacques Rogge und Kirsan Ilyumshinov bevor. Die FIDE wird voraussichtlich noch 2001 endg√ľltig dar√ľber beschlie√üen, ihre Trainerakademie in Berlin einzurichten. Otto Schily bef√ľrwortete auch, eine der n√§chsten Weltmeisterschaften in Deutschland auszurichten.
Vor seinem R√ľckflug nach Deutschland unternahm er dann noch einen Abstecher zum Wettkampf zwischen Gary Kasparow und Vladimir Kramnik, der zur gleichen Zeit in Moskau stattfand. Auch der DSB-Pr√§sident Alfred Schlya und der Gesch√§ftsf√ľhrer Horst Metzing f√ľhrten in Moskau mehrere Gespr√§che mit Otto Schily und Kirsan Ilyumshinov.
Nach Angaben von Horst Metzing (Gesch√§ftsf√ľhrer DSB)
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 08.12.2001

DWZ-Auswertung DEM 2001

Die größten Gewinne verzeichnen :
Arik Braun +90
Florian Handke +61
Karsten M√ľller +29

Die größten Verluste verzeichnen :
Ulf von Herman -54
Hannes Knuth -52
Matthias Wahls -44 [Komplette Auswertung]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 08.12.2001

Duell der Jugend...

...hei√üt es in der morgigen letzten Runde der Gruppe E bei der 1. Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA-TREFF Cup 5¬≥. Trifft doch beim 2. Qualifikationsturnier im Aalen (W√ľrttemberg) in der Spitzenpaarung Albert Geilfuss (10 Jahre/DWZ 1459) auf Florian Dinger (11 Jahre/DWZ 1477). Beide liegen mit 3,5 Punkten aus 4 Partien an der Spitze vor weiteren 28 Teilnehmern. Spannend wird es auch in der C-Gruppe. Hier kommt es morgen zu einem echten Show Down zwischen den F√ľhrenden (je 3,5 Punkte) Bernd Salewski ¬Ė Matthias Schubert sowie Karl-Heinz Wesnigk ¬Ė Markus Neidlinger. Auch in der A-Gruppe gibt es noch mehr als 5 Anw√§rter auf die Qualifikationspl√§tze. Die besten Chancen haben hier mit jeweils 3,0 Punkten Martin Bastian, HolgerNamyslo und Bernd-Michael Werner. Gruppe B wird von Ralf H√§ntsch mit 3,5 Punkten angef√ľhrt. Dahinter folgenden 4 Schachfreunde mit 3,0 Punkten. Die bisherigen Spitzenreiter der D-Gruppe, Ursula Hermann und Ulrich Kathe, trafen im 4. Durchgang aufeinander; Ulrich Kathe setzte sich durch und ist der Einzige der 156 Teilnehmer mit der 100%igen Punkteausbeute mit 4,0 Punkten aus 4 Partien.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 08.12.2001

Christopher Lutz neuer Deutscher Meister

Mit einem Sieg in der Schlussrunde und den gleichzeitigen Punkteabgaben von H√ľbner und M√ľller kann sich Christopher Lutz den 1.Platz und ein Aktienpaket im Wert von 15.000 DM sichern.
H√ľbner schafft es nicht in 50 Z√ľgen mit T + S gegen Rabiega und T zu gewinnen. M√ľller unterliegt Handke , der sich damit die GM - Norm sichert. [DEM - Homepage]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 08.12.2001

Auf Leipzig-Kurs?

Den Begriff ¬ĄLeipzig-Kurs¬ď pr√§gte der Turnierleiter Michael Vo√ü. Gemeint ist damit der Finalort der 1. Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA-TREFF Cup 5¬≥. Doch bis dahin gibt es f√ľr die 156 Teilnehmer des 2. Qualifikationsturniers im w√ľrttembergischen Aalen noch einige H√ľrden zu √ľberwinden, bis 25 von ihnen (in jeder der 5 DWZ-Gruppen wird es 5 Gl√ľckliche geben) die Qualifikation f√ľr das im Mai 2002 stattfindende Turnier in der Tasche haben. Gute Chancen haben nat√ľrlich diejenigen mit der 100%igen Ausbeute von 3,0 Punkten aus 3 Partien. Dies sind: Holger Namyslo (Gruppe A), Ralf H√§ntsch (Gruppe B), Ursula Hermann & Ulrich Kathe (Gruppe D) sowie in der E-Gruppe Albert Geilfuss.
Doch noch ist nichts entschieden. Besonders hart umk√§mpft wird wohl die Gruppe C sein, in der 9 (!) Schachfreunde 2,5 Punkte aufweisen und die Tabelle anf√ľhren. Die 4. Runde wird heute von 15 bis 20 Uhr gespielt.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 07.12.2001

Handke und Lutz in F√ľhrung

Nach 2 Remis an den ersten beiden Brettern r√ľckt das Verfolgerfeld dichter zusammen. Florian Handke brauch nur noch ein Remis um sich die GM-Norm zu sichern. Heute spielen an den Top-Brettern.
Lutz - Slobodjan
H√ľbner - Handke
M√ľller - Naiditsch
Prusikhin - Braun
Wahls - Rabiega
Als Überraschung kann man auch die Leistung des 13.Jährigen Arik Braun bezeichnen , der mit 4.5 aus 7 gegen Gegner mit ELO-Schnitt 2427 auf IM- Kurs ist. [DEM - Hoempage]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Meisterschaften 05.12.2001

Florian Handke auf GM-Norm Kurs

Nach einer Auftaktniederlage gegen Christopher Lutz besiegt Handke mit Jussupov den 4.Großmeister hintereinander und setzt sich somit punktgleich mit Lutz an die Spitze der Deutschen Meisterschaft in Altenkirchen. Beide Spieler haben nun 5 aus 6. [DM - Homepage]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 05.12.2001

Noch 2 x wach werden...

... dann startet das 2. Qualifikationsturnier der 1. Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA-TREFF Cup 5¬≥ im RAMADA-TREFF Hotel Aalen in 5 DWZ-Kategorien. Anmeldungen vor Ort sind noch bis 5 Minuten vorher ¬Ė na ja, nicht ganz ¬Ė bis 9:30 Uhr am 7. Dezember am Turnierort m√∂glich.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 03.12.2001

Vorbildliche √Ėffentlichkeitsarbeit

Es m√ľssen nicht immer hochbezahlte Medienprofis und Werbestrategen sein, die f√ľr eine gute √Ėffentlichkeitsarbeit sorgen. Engagierte Schachfreunde, wie das Organisations- und das Presseteam des Schachkreises Altenkirchen, zeigen mit ihrer Berichterstattung und ihrem Informationsdienst √ľber die Deutsche Meisterschaft, wie es gemacht wird. Sie verstehen ihr Handwerk und sind mit Leib und Seele dabei. Das ist √Ėffentlichkeitsarbeit, wie wir sie uns w√ľnschen.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 03.12.2001

Aalen ruft!

Kommenden Freitag ist es soweit. Im RAMADA-TREFF Hotel Aalen startet das zweite Qualifikationsturnier der 1. Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA-TREFF Cup 5¬≥ in 5 DWZ-Kategorien. Nehmen auch Sie die Gelegenheit wahr, bei diesem einmaligen Ereignis dabei zu sein, und nutzen Sie die Chance, mit schachlichem K√∂nnen und vielleicht auch Caissas Hilfe die Qualifikation f√ľr das Finale in Leipzig im Mai 2002 zu erreichen.
Und auch zum aalen ist in Aalen - neben 5 Runden Turnierschach - ausreichend Gelegenheit! Grenzen doch die Limes-Thermen mit gro√üz√ľgiger Saunalandschaft und Solarium direkt ans Hotel.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 03.12.2001

Ramada-Treff Cup 5³: Mal einen Vereinsausflug machen!

Die 1. Deutsche Amateurmeisterschaft bietet sich direkt an f√ľr einen Vereinsausflug. Warum nicht noch schnell Freunde aus dem Verein ansprechen und ab nach Aalen zum n√§chsten Qualifizierungsturnier?
Zusammen Schach spielen, sich gegenseitig tr√∂sten, gemeinsam die Siege feiern, das macht Spa√ü. Und wenn sich mindestens f√ľnf Spieler aus einem Verein anmelden, dann sparen alle jeweils 10 DM pro Person beim Startgeld.
Und dabei m√ľssen die f√ľnf Spieler gar nicht in der gleichen Gruppe spielen.
Die Gruppenzugehörigkeit ist vollkommen egal. Die Gruppen spielen sowieso zumeist zusammen in einem großen Saal, man sieht sich also.
Und ist es nicht schön, wenn man abends zusammen in der Hotelbar an den aufgebauten Schachtischen die Partien des Tages zusammen analysiert? In ungezwungener Atmosphäre!
Die Hotelpreisen sind dann √ľbrigens auch noch g√ľnstiger, denn ein EZ kostete in den tollen Ramada-Treff Hotels 99 DM, die Doppelzimmer aber pro Person nur 74,50 DM (jeweils inklusive Fr√ľhst√ľck).
Das hat auch Sie √ľberzeugt? Dann nichts wie in den Verein, vier Kollegen geschnappt und angemeldet. Dies ist noch m√∂glich bei den Turnieren in Aalen, Hamburg, Hannover und Dresden!
(Jörg Schulz)
[RAMADA - Link]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 02.12.2001

WM-Berichterstattung im Fernsehen

√úber die Vorrunden zur Schach-Weltmeisterschaft berichtet der Westdeutsche Rundfunk in mehreren Sendungen. 02.12.2001, 0:30 - 1:15 Uhr (Wiederholung: 04.12., 9:40 - 10:25 Uhr); 06.12.2001, 0:20 - 1:00 Uhr (Wiederholung: 07.12., 9:40 - 10:20 Uhr); 09.12.2001, 0:30 - 1:15 Uhr (Wiederholung: 11.12., 9:40 - 10:25 Uhr); 13.12.2001, 0:30 Uhr - 1:00 Uhr (Wiederholung: 14.12., 9:40 - 10:10 Uhr) und am 16.12.2001, 0:30 - 1:15 Uhr (Wiederholung: 18.12., 9:40 - 10:25 Uhr).
Moderiert werden die Sendungen von Dr. Claus Spahn. Als bew√§hrtes Kommentatorenteam stehen Vlastimil Hort und Dr. Helmut Pfleger zur Verf√ľgung.
Vom Finale im Januar des kommenden Jahres wird ebenfalls berichtet. Als Termine sind bereits bekannt: 20.01., 23.01. und 27.01.2002.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 02.12.2001

WM ohne Deutsche

Die letzten Runden werden nun ohne Deutsche Teilnehmer ausgespielt.

Heute schied die letzte Deutsche Teilnehmerin mit Elisabeth Pähtz aus. Sie unterlag in der 2.Partie der Romänin Cristina Foisor und scheidet somit mit 0.5 : 1.5 aus.
Trotzdem brauch Eli nicht entt√§uscht sein, als j√ľngste Teilnehmerin besiegte sie die Weltranglisten 4. und erreichte die 3.Runde. [FIDE - WM Seite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Meisterschaften 02.12.2001

5 Schachfreunde vorn

73. Deutsche Einzelmeisterschaft 2001 in Altenkirchen
F√ľnf Schachfreunde liegen mit 2,0 Punkten aus 2 Partien in Front: Raj Tischbierek, Matthias Wahls, Tobias Jugelt, Klaus Bischoff und Karsten M√ľller (42 Teilnehmer). Von 14 bis 21 Uhr l√§uft heute die dritte Runde.
Live√ľbertragung: http://www.schach.com/altenkirchen/ [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 02.12.2001

Remis f√ľr Elisabeth P√§htz

Schach-Weltmeisterschaft in Moskau
In der ersten Partie spielte Elisabeth Pähtz remis gegen ihre Gegnerin Christina Foisor (Rumänien). Heute wird die zweite Partie (12 bis 16 Uhr) in dieser 3. Runde ausgetragen. Gibt es keine Entscheidung, geht es nach 2 Stunden Pause von 18 bis 22 Uhr in den Tiebreak. [Webseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 02.12.2001

3.Runde der Frauen Bundesliga

Heute wurde die 3. Runde in der 1. und den 2. Bundesligen gespielt.
Die Ergebnisse sind nun auf der Ergebnisseite des DSB zu erfahren.

Die Sgem. Heiligenhaus 1937 hat mit Schreiben vom 26.11.2001 seine Mannschaft aus der Frauen-Bundesliga, Saison 2001/2002 zur√ľckgezogen. Die Mannschaft gilt somit als erster Absteiger in die 2.Frauen-Bundesliga. Ob die Mannschaft in der n√§chsten Saison als Teilnehmer der 2.Frauen-Bundesliga auftritt wird zu einem sp√§teren Zeitpunkt entschieden, da sich der Verein eine Teilnahme vorbeh√§lt [Ergebnisse]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Meisterschaften 01.12.2001

1. Runde DM

In der 1.Runde bei der Deutschen Meisterschaft kommt Artur Jussupov nicht √ľber ein Remis gegen Ulf von Herman aus Berlin hinaus.
Sonst gab es keine √úberraschungen.
Alle Ergebnisse auf der offiziellen Seite der Deutschen Meisterschaft in Altenkirchen. [Offizielle Seite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 01.12.2001

Kuriose Ergebnismeldungen !

√úberall steht ein anderes Resultat. Selbst die FIDE meldete gestern abend, dass Rustem Dautov weiter sei. Doch heute fr√ľh erhielt ich die Mitteilung Rustem sei ausgeschieden und siehe da, auch die FIDE meldet dies !
Sorry f√ľr die falsche Meldung, aber Elisabeth ist definitiv weiter !! [FIDE - WM Seite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum