ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Olympiade 30.06.2006

Schade, das war knapp

Schade, das war knapp Dramatik pur!

Nach dem 1, 5 zu 0,5 gegen Russland ( Falko Bindrich gewinnt gegen Ian Nepomnatschi! ) in der Vorschlussrunde fehlt dem deutschen Team nach dem Remis von Falko nur der f√§llige Sieg von Ekaterina Jussupow zum gro√üen Triumph. Den Turniersieg ( √ľbrigens mit vierstelligem Preisgeld verbunden) vor Augen, gelingt der jungen Spielerin aus Bayern nichts mehr und sie √ľberschreitet in Gewinnstellung die Zeit. Endergebnis 0,5 zu 1,5 und Platz 3 f√ľrs Team der Jugendolympiamannschaft in Russland. Immerhin zeigt auch der dritte Platz das Potential, welches in der Jugendolympiamannschaft stecken kann.

http://www.russiachess.ru/dvorkovich/results.htm

Bernd Vökler

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 30.06.2006

Noch eine Woche bis zum Women-Chess-Cup!

Noch eine Woche bis zum Women-Chess-Cup! Schachausstellung er√∂ffnet - Exzellente Werbung f√ľr Schach in der √Ėffentlichkeit - Er√∂ffnung am Donnerstag, 06. Juli - gemeinsam mit der Er√∂ffnung des ZMD-Schachfestivals, Ehrung der Deutschen Meister 2006, einer Spenden√ľbergabe der osts√§chsischen Sparkasse und einem Blitzmatch zwischen der deutschen Nationalmannschaft gegen eine Dresdner Prominentenauswahl.

Schachausstellung anlässlich Women Chess Cup im Karstadt Dresden eröffnet

Das erste Highlight des Women Chess Cup am 7. und 8. Juli anlässlich der FIFA Weltmeisterschaft in Deutschland wurde am Donnerstag Abend gestartet. Genau eine Woche vor dem Beginn des Turniers eröffnete der Karstadtmanager Helmut Kaehn und der Chairman der Schacholympiade 2008 Dirk Jordan die Schachausstellung im Haus auf der Dresdner Einkaufsmeile.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 30.06.2006

Einfach in die Endrunde

Einfach in die Endrunde Liebe Fernschachfreundinnen und Fernschachfreunde,

die FIFA Fu√üball-Weltmeisterschaft 2006 h√§lt ganz Deutschland in Atem. Die deutsche Mannschaft erst√ľrmt heute Abend gegen Argentinien hoffentlich das Halbfinale und braucht dann nur noch zwei Siege zum Titel.

Viel einfacher kannst du beim BdF Deutscher Jugend- oder Juniorenmeister werden. Einfach zu einem Jugendturnier anmelden und f√ľr die Endrunde qualifizieren!

http://www.fernschach-jugend.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 29.06.2006

Adolf Anderssen, erster inoffizieller Weltmeister

Niederschlesischer Schachverband ehrt Adolf Anderssen

Mit einer Kranzniederlegung auf dem Osobowicki-Friedhof gedachte der Niederschlesische Schachverband des deutschen Schachmeisters Adolf Anderssen, der von 1818 bis 1879 in Breslau lebte. Anderssen gilt als der erste inoffizielle Schachweltmeister.

WroclawP1030152.jpg

Foto: Der Präsident des Niederschlesischen Schachverbandes Wojciech Zawadzki und DSB-Vizepräsident Dr. H.-J. Hochgräfe am Grab von Adolf Anderssen

Seit dem Jahr 1992 wird vom Niederschlesischen Schachverband j√§hrlich ein Schnellschachturnier durchgef√ľhrt, das den Namen Adolf-Anderssen-Memorial tr√§gt. Am vergangenen Wochenende starteten 128 Schachspieler, darunter 42 Frauen, beim XV. Memorial. Das hohe Niveau des Turniers belegt die Teilnahme von 15 GM, 4 WGM und 15 IM. Interessant ist der Austragungsmodus.

Am ersten Tag werden in einem Qualifikationsturnier die besten 8 Spieler ermittelt (ebenso die besten Senioren, die besten Frauen bzw. Jugendliche). Am zweiten Tag entscheidet ein K.O.-System √ľber die Platzierung innerhalb der Gruppe. Die Finalgruppe A gewann GM Radoslaw Wojtaszek (PL) vor GM Robert Kempinski (PL) und GM Orest Gritsak (UKR). Bei den Frauen war WGM Marta Zielinska (PL) erfolgreich. Deutsche Spieler waren nicht im Turnier ver-
treten. √úbrigens: Den Auftakt bildete ein Themen-Blitzturnier. Alle Partien mussten mit
Anderssens 1. a3 beginnen. Auch hier blieb GM Wojtaszek erfolgreich.


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Frauenschach 28.06.2006

Die Frauenmannschaften blitzen am 23. September

Die Ausschreibung steht hier: /intern/referate/frauenschach/

Nähere Infos folgen rechtzeitig.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 28.06.2006

Die JOM unterwegs...

Auf Initiative der Pr√§sidenten der Schachb√ľnde von NRW und Brandenburg nahm eine Auswahl der JOM am Mannschaftsturnier in Forst/Lausitz teil.

Sie erzielten 13 zu 13 Mannschaftspunkte und folgende Einzelergebnisse:

060205IljaBrener.jpg

Ilja Brener während der Deutschen Einzelmeisterschaft

Brett 1:    Ilja Brener        7,5 aus 13 ( u.a. mit Sieg gegen GM Rainer Knaak)
Brett 2:    Nikolas Lubbe    10 aus 13 !! ( 2. Brettpreis 350.- € ! )
Brett 3:    Felix Graf        6,0 aus 13 ( allerdings nach 4 aus 6 am ersten Tag )
Brett 4:    Elena Winkelmann    2,5 aus 13 ! ( sehr schlechte Schnellschachtaktik )
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 28.06.2006

Baden-Baden verstärkt sich weiter gezielt

Neuzugänge beim Deutschen Meister OSC Baden-Baden

Turin2006DieterNisipeanu.jpg

Nisipeanu (links) k√ľrzlich in Turin

Der Ooser Schachclub Baden-Baden meldet f√ľr die kommende Bundesliga-Saison drei Neuzug√§nge. Die Gro√ümeister Liviu-Dieter Nisipeanu aus Rum√§nien, Pentala Harikrishna (Indien) und Magnus Carlsen (Norwegen) sollen die Badener im Kampf um die Titelverteidigung verst√§rken.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 28.06.2006

Dr. H√ľbner nicht zu stoppen!

Gro√ümeister Dr. H√ľbner war im L√∂beritzer Ehrenpreisturnier zum 135. Vereinsjubil√§um der Schachgemeinschaft nicht zu stoppen
 
Mit einem √ľberlegenen Sieg von Gro√ümeister Dr. Robert H√ľbner (Deutschland) (5,0 Punkte) vor Vlastimil Hort (4,0) und dem L√∂beritzer Spitzenspieler Holger Pr√∂hl endete das internationale Turnier um den Ehrenpreis. Den 4. Platz teilten sich die beiden lettischen Gro√ümeisterinnen Dana Reizniece und Ex-Jugendweltmeisterin Laura Rogule, w√§hrend die amtierende Deutsche Schnellschachmeisterin Constanze Jahn aus Halle 6. wurde. Das Turnier erinnert an dem heute wenig bekannten Turniererfolg von Siegbert Tarrasch in L√∂beritz aus dem Jahre 1883.¬†

Loeberitz20064.jpg


Jacek Dubiel aus Polen¬† (Bildmitte) gewann die 21. offene L√∂beritzer Blitzmeisterschaft und verwies mit hauchd√ľnnem Vorsprung Heinz Liebert und¬† Dana Reizniece (Lettland) auf die Ehrenpl√§tze

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 27.06.2006

DREI MAL SIMULTAN = 108:11

DREI MAL SIMULTAN = 108:11 F√ľnf Spieler auf der Simultantournee des Deutschen Schachbundes machten in den vergangenen beiden Wochen eine Menge Punkte perfekt f√ľr die Werbung zum Megaevent 2008, aber nat√ľrlich auch f√ľr Ihr eigenes Image.

Ketino Kachiani-Gersinska in Erftstadt, Wolfgnag Uhlmann und Alexander Graf in Dresden, sowie Klaus Bischoff und Melanie Ohme in Forchheim ließen in insgesamt 119 Partien gerade mal elf Punkte liegen.

Aus Erftstadt berichtet Joachim Haupt:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_2_9

Aus Dresden schreibt Sascha Heise f√ľr uns:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_2_20

In Forchheim war Stefan Winkler f√ľr uns an den Brettern:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_2_10

Außerdem gibt es auf den Olympiaseiten Neues von den Olympiavereinen:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=4_2_1

Anmeldung und Streckenverlauf der Tour de Schach 2006 hier:

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=1_2

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 27.06.2006

Pro Ehrenamt

Pro Ehrenamt Ein Zeichen geteilter Verantwortung

DOSB und Commerzbank verleihen Preis ¬ĄPro Ehrenamt¬ď

Auch 2006 loben der Deutsche Olympische Sportbund und die Commerzbank - erstmals in Kooperation mit dem Bundesnetzwerk B√ľrgerschaftliches Engagement - den Preis ¬ĄPro Ehrenamt¬ď aus. Pers√∂nlichkeiten und Institutionen aus Wirtschaft, Medien und Politik, die sich f√ľr das Ehrenamt im Sport eingesetzt haben, sind aufgerufen, sich bis zum 15. September zu bewerben. Die Ehrenamtlichen selbst k√∂nnen ihre F√∂rderer vorschlagen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 25.06.2006

Schulschachpatentkurs in Vaterstetten

Schulschachpatentkurs in Vaterstetten

Mit 48 Teilnehmern neuer Rekord


Vaterstetten- Bei br√ľtender Hitze veranstaltete die Deutsche Schulschachstiftung in Bayern einen zweit√§gigen Schulschachpatentkurs. Der Kurs, der im M√ľnchner Vorort Vaterstetten stattfand, wurde von Lehrern, Jugendleitern und √úbungsleitern besucht. Mit Kurt Lellinger brachte der Begr√ľnder der Schulschachstiftung den Teilnehmern in zwei Tagen bei, wie man die ersten schachlichen Schritte bei den Kindern und Jugendlichen ausf√ľhrt, wobei das Schachspiel als Mittel missbraucht wird, den Kindern das Denken beizubringen.
Walter R√§dler, der Vorsitzende der Schulschachstiftung freute sich √ľber das, trotz Fu√üball-WM, riesige Teilnehmerfeld. Wichtig f√ľr so viele Teilnehmer ist das direkte Ansprechen von
Schachvereinen und Schulen. Mit derzeit 985 Patentinhabern wird bereits im Juli das Tausendste Patent √ľbergeben. In den n√§chsten Jahren wird das Schulschachpatent aufgrund zahlreicher Vorteile weiterhin boomen. Die Teilnehmer bekommen in den zwei Tagen schachlich sehr viel beigebracht, zudem ist der Zeitrahmen √ľberschaulich. Aufgrund der Ehrenamtlichkeit der Referenten ist die Teilnahmegeb√ľhr sehr kosteng√ľnstig, zudem erh√§lt man √ľber www.schulschachstiftung.de hervorragendes Lehrmaterial. "Bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden wollen wir 2008 Schulschachpatente vergeben", lautet das ehrgeizige Ziel der Vorstandschaft der Schulschachstiftung. "Dies k√∂nnte mit unserem hervorragend engagierten und motivierten Ausbildungsteam m√∂glich sein", meint der Vorsitzende Der Stiftung.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 25.06.2006

Die Liga tagt

Am Wochenende tagt die Schachbundesliga, das Treffen der Schach-Bundesligavereine hier in Kassel. Sprecher Christian Zickelbein leitet die Veranstaltung, zu der ALLE Vereine erstmals seit langer Zeit erschienen sind. Die Tagesordnung gibt durchaus ein paar provokante Themen her. Ganz wichtig scheint der TOP zur Gr√ľndung einer eigenst√§ndigen Bundesliga zu sein, der heute kontrovers diskutiert wurde. Im Endeffekt sprachen sich die Vereine in einem Verh√§ltnis von 14:2 positiv gegen√ľber dem Vorhaben aus, die Gr√ľndung ist allerding noch nicht vollzogen.

Bundesligatagung2006-1.jpg


Dazu m√ľssen viele Details noch gekl√§rt werden. Weitere Schwerpunkte sind die Berichte des Bundesliga-Sprechers und des Ausschusses, sowie die Entw√ľrfe der Satzung zur e.V. Auch die endg√ľltige Fassung des Bundesligaspielplans, die Turnierordnung¬†und vor allem das¬†Bundesligaportal. Dort soll umw√§lzend etwas geschehen, damit die Angebote attraktiver werden und M√∂glichkeiten f√ľr Sponsoring geschaffen werden.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 24.06.2006

POWERwochenende beim SV Muldental Wilkau Haßlau

Der SVM macht mal wieder was los. Noch bestens in Erinnerung mit der Superveranstaltung in den Zwickauer Arcaden im Jahr zuvor - inklusive Halt der Simultantournee. An diesem Wochenende ist dort wieder ganz schön viel in Bewegung.
MuldentalJugend.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 24.06.2006

Printmedien

Printmedien

Erfolgreicher dritter Anlauf
 
Die Hand eines Spielers bewegt eine Schachfigur. (Foto: dpa)
Merseburg/MZ. "Die abgelaufene Saison war die bisher erfolgreichste unseres Vereins. Immerhin konnte die erste Mannschaft den Landesmeistertitel erk√§mpfen und sich damit f√ľr die Oberliga qualifizieren", berichtet nicht ohne Stolz der Vorsitzende des Schachvereins Merseburg, Peter Burghardt. Neben dem Oberligaaufstieg gelang auch dem Nachwuchsbereich mit der Erringung der Landestitel in der Altersklasse U 10 und U 12 bemerkenswerte Erfolge.




Eine Vermutung

   
Welt-Cup, Linares-Schachturnier und letztes Wochenende die Olympiade: Der 24-j√§hrige Armenier Levon Aronian war drei Mal vorn, bei der Schacholympiade (Turin, 20.5. bis 4.6.) am ersten Brett. Armenien holte Gold vor China und den USA. Aronian spielte zehn von 13 Runden und verlor nur einmal ¬Ė in der 5. Runde gegen Wladimir Kramnik. Doch heute wollen wir eine seiner brillanten Siegespartien vorstellen. So war David Novara gegen ihn im Grunde genommen schon nach dem 10. Zug perdu. Ich habe so eine Vermutung. Und zwar, dass Levon Aronian der erste Kandidat f√ľr den WM-Kampf sein wird ¬Ė wenn denn das Wiedervereinigungstreffen der beiden jetzigen Weltmeistern, Wladimir Kramnik und Weselin Topalow, gespielt ist. Carlos Garc√≠a Hern√°ndez, Schachlehrer

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 22.06.2006

Der Women-Chess-Cup vom 6.-8. Juli

FilizOsmanodja.jpg

Bild: Filiz Osmanodja

Am 06. Juli ist der Er√∂ffnungsabend des bisher wohl einzigartigen und ganz besonderen Turnierereignisses, des Women-Chess-Cups 2006. Die Idee ist so einfach wie genial. 32 Teilnehmerinnen, analog der Fu√üball-Weltmeisterschaft, sollen im gleichen Modus wie die Fu√üballer eine Turniersiegerin ausspielen. Aus allen 32 Teilnehmerl√§ndern der Fu√üball-WM soll eine Teilnehmerin dabei sein. Das klappt nun wahrscheinlich nicht zu 100%, bisher gibt es 28 Zusagen und auch darunter ist die ein oder andere deutsche Teilnehmerin, die f√ľr ein Land ihrer Wahl antritt. Das "echte" deutsche Los vertritt Elisabeth P√§htz. Weiter sind deutsche Teilnehmerinnen f√ľr Togo (Jessica Nill), Portugal (Vera J√ľrgens), Elfenbeink√ľste (Ketino Kachiani), Costa Rica (Filiz Osmanodja) und Ghana (Elena Winkelmann) am Start. Aber sonst l√§sst sich die Idee tats√§chlich richtig gut verwirklichen. Gespielt wird publikumswirksam in der ger√§umigen Cafeteria im Karstadt Dresden, mitten in der Innenstadt, im 5. Obergeschoss. Im und vor dem Haus soll entsprechend daf√ľr geworben werden, gespielt wird am 7. und 8. Juli, zwischen Halbfinalspielen und Finalspielen der Fu√üball-WM. Organisation, Idee und Durchf√ľhrung: Dirk Jordan und sein Organisationskommitee f√ľr die Schacholympiade 2008. Eine gro√üartige Idee mit einer richtig guten Chance, Schach im Allgemeinen und die Olympiade im Besonderen zu bewerben.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 21.06.2006

Thaliacup bei Chessbase

Thaliacup bei Chessbase 8.Thalia Team Cup

Der Thalia Team Cup in Bremen kann schon auf eine mehrj√§hrige Tradition zur√ľck blicken. Die Teilnehmer der allerersten Auflage im Jahr 1999 sind inzwischen bereits 17 Jahre alt und als Teenager dem Schach hoffentlich immer noch treu. In diesem Jahr wurde nun der 8. Thalia Team Cup f√ľr Kinder bis 11 Jahren im Bremer Thalia Buchhaus ausgespielt....

Bild: Chessbase

http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=5539

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 21.06.2006

Jugendolympiamannschaft immer auf Achse

Jugendolympiamannschaft immer auf Achse Spot 1

P√ľnktlich zum Sommerauftakt starten Falko Bindrich und Katja Jussupow (Bild) beim hochdotierten ¬ĄDvorkovich-Cup¬ď in der russischen Hauptstadt. Zum Paarturnier treffen 12 Teams aus sechs L√§ndern im Rundensystem aufeinander. Dem Sieger winken immerhin 100000.-¬† Rubel umgerechnet ca. 3000.- ¬Ä.

In der Einzelwertung rechnet sich insbesondere Falko gute Chancen aus. Seine gestiegene Leistungsstärke, abzulesen am ELO- und DWZ-Sprung, sollte in Duell der jugendlichen Meister zu einer Medaille reichen! Gespielt wird vom 25. bis zum 30. Juni in Moskau. Hoffen wir, dass der Rubel rollt! 

Spot 2

Aus der Veröffentlichung der FIDE vom 14.06. 2006 geht hervor, dass in der Jugendolympiamannschaft zwei neue internationale Meister vertreten sind!

Herzlichen Gl√ľckwunsch an die IM Georg Meier und IM Falko Bindrich!

Trotz dieses Triumphs stellt dieser Titel nur einen Zwischenhalt auf dem Weg zum Großmeister und zur Schacholympiade 2008 dar. 

Spot 3

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 20.06.2006

Das Gr√ľne Band geht an: Den USV TU Dresden

Das Gr√ľne Band geht an: Den USV TU Dresden Alle Vereine aus dem Deutschen Schachbund, die sich um das diesj√§hrige "Gr√ľne Band" der Dresdner Bank beworben haben, haben auf diesen Augenblick gehofft. Aber es kann nur einer gewinnen und der gl√ľckliche, aber sicher auch verdiente Sieger hei√üt in diesem Jahr:

USV TU Dresden

Ein Verein stellt sich vor...

Die Abteilung Schach des USV TU Dresden wurde 1949 gegr√ľndet und 1986 mit der Sektion Schach der Ingenieurhochschule Dresden vereinigt. Wir verf√ľgen gegenw√§rtig √ľber 4 Erwachsenenmannschaften und 11 Kinder- und Jugendmannschaften. » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 20.06.2006

Laskers Leben und Werk

Laskers Leben und Werk Pressemitteilung der Emanuel Lasker Gesellschaft vom 19. Juni 2006

Emanuel Lasker war nicht nur 27 Jahre lang Schachweltmeister und der einzige Deutsche, der diesen Titel trug; er war auch ein universaler Geist mit vielf√§ltigen Interessen und ein wahrer Weltb√ľrger. Eine fundierte Biographie dieser schillernden Pers√∂nlichkeit wird schon lange schmerzlich vermisst; dies um so mehr, als das in den letzten Jahrzehnten immer reichlicher aufgefundene Quellenmaterial, das seinem Zeitgenossen und ersten Biographen Jacques Hannak nicht zur Verf√ľgung stand, einer systematischen Auswertung und kritischen Bewertung harrt.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 20.06.2006

Kostenloses Turniermanagement

Kostenloses Turniermanagement mit Swiss-Chess und Schachlinks.com

  swiss-chessschachlinks.jpg



Mit "Swiss- Chess" ( ab Version 8.20)¬† und¬† "Schachlinks.com"¬† k√∂nnen¬† Sie zuk√ľnftig¬† kostenlos und einfach Ihre Turnierdaten online managen. Auf Knopfdruck ver√∂ffentlichen¬† Sie¬† die mit Swiss-Chess erstellten Tabellen und Listen. Damit k√∂nnen nun ausnahmslos alle Turnierveranstalter ohne¬† nennenswerten zus√§tzlichen Aufwand Ihre Turniere sehr zeitnah (unmittelbar) im Internet pr√§sentieren.

http://www.schachlinks.com

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 20.06.2006

Die Zähne ausgebissen

Der K√∂lner Stadtanzeiger √ľber die vorige Station der DSB-Simultantournee

VON THOMAS BECKER, 19.06.06, 07:13h

KetinoKachianiinErftstadt.jpg

Eine gegen 20 Spieler: Die Nationalspielerin Ketino Kachiani-Gersinska in voller Konzentration.

Erftstadt-Liblar - Beim Schach macht D√∂rte Greve so schnell keiner was vor. Einmal in der Woche trainiert die 14-j√§hrige Gymnasiastin im Erftst√§dter Schachverein und √ľbt auch daheim flei√üig knifflige Z√ľge mit Verwandten oder am Computer. Am Samstagnachmittag kam sie allerdings ins Schwitzen. Denn gegen Gro√ümeisterin Ketino Kachiani-Gersinska durfte sie antreten, die seit Jahren zu den zehn besten Schachspielerinnen der Welt z√§hlt. ¬ĄEin tolles Gef√ľhl¬ď sei das, freute sich D√∂rte. ¬ĄDas ist, als ob ein Fu√üballer einen Elfmeter gegen Oliver Kahn schie√üen darf¬ď, f√ľgte Joachim Haupt hinzu, der den Erftst√§dter Schachverein vor mehr als 35 Jahren mitgegr√ľndet hat....

http://www.ksta.de/html/artikel/1149702618434.shtml

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 20.06.2006

Die Simultantournee kommt nach Forchheim

Am 25. Juni 2006 ab 11 Uhr findet auf dem Paradeplatz in Forchheim ein gro√ües Simultanereignis mit zwei Nationalspielern statt. Im Rahmen der Simultantournee zur Schacholympiade 2008 in Dresden sind GM Klaus Bischoff und Melanie Ohme zu Gast und spielen an 30 bzw. 20 Brettern. Der SC Forchheim rechnet auf Grund des zeitgleich stattfindenden Altstadtfestes mit viel Aufmerksamkeit f√ľr das Schachevent.

ForchheimLogo.jpg

Zur Turnierseite:  
http://www.schachclub-forchheim.de/events/simultantournee.html
Zum Anmeldestand:  
http://www.schachclub-forchheim.de/aktuelles/archives/...

Zur Turnierseite auf Schacholympia.org
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_2_10

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 19.06.2006

Zum Geburtstag von Ernst Bönsch

...neben unserem Text von Norbert Heymann, habe ich auf CHESSBASE noch ein interessantes Interview von Dagobert Kohlmeyer zum 75. Geburtstag von Ernst Bönsch entdeckt:

Ein halbes Jahrhundert Schachtrainer

http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=5536

FIDE-Trainerkurs2005.jpg

Bild: Ernst Bönsch - ganz links - beim Kurs in der FIDE-Trainerakademie, 2005

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 19.06.2006

Dr. Ernst Bönsch zum 75. Geburtstag

Heute feiert Dr. Ernst B√∂nsch seinen 75. Geburtstag. Seit 1948 ist er im Schachsport aktiv. Zun√§chst als Spieler (mehrfacher Stadt- und Kreismeister in Halle/Saale im Jugendbereich) und bereits fr√ľhzeitig als √úbungsleiter. Mitte der f√ľnfziger Jahre verfasste er seine Diplomarbeit "Zur Methodik des Schachspiels - Ein Beitrag f√ľr den au√üerschulischen Kindersport", wof√ľr der Jubilar das Pr√§dikat "sehr gut" erhielt.

ErnstBoenschMarionKaukeOttoSchily.jpg

Foto: Dr. Ernst B√∂nsch (l.) mit seiner Ehefrau Dr. Dr. Marion Kauke und dem fr√ľheren Bundes-Innenminister Otto Schily.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 18.06.2006

Vom Lasker-Turnier in Thyrow

Vom Lasker-Turnier in Thyrow Thyrow liegt in Brandenburg. Dort erfolgte neulich die 12. Auflage des Lasker-Turniers. Ein Bericht von Thilo Götze.

Neuer Titelträger aus Potsdam

Thyrow ▪¬† Um 9 Uhr 30 er√∂ffnete Ortsb√ľrgermeisterin Gertrud Klatt das diesj√§hrige Emanuel-Lasker-Gedenkturnier mit dem ersten Zug ¬Ą1. g3¬ď am Brett des Titelverteidigers Karsten Schulz (Cottbus). Bei herrlichstem Sonnenwetter fanden sich 44 Schachfreunde in der wunderbaren Landschaftsgegend Thyrows ein, um im Gemeindehaus w√§hrend neun Runden √° 15 Minuten Bedenkzeit die besten Z√ľge zu finden.

Erwartungsgem√§√ü setzten sich die Spieler mit den h√∂chsten Wertungszahlen nach vorn ab. Topfavorit Karsten Schulz f√ľhrte das Feld lange an, jedoch sollte sein dritter Triumph in Folge durch Philipp Neerforth (Empor Potsdam) verhindert werden. Punktgleich mit 8 Z√§hlern kamen beide ins Ziel, doch die bessere Wertung war ausschlaggebend f√ľr den Gesamtsieg des Potsdamers. Beinahe abgeschlagen mit 6,5 Z√§hlern erreichte Ralf Kleesch√§tzky (TSG Obersch√∂neweide) als Dritter den Bronzerang. Insgesamt nahmen Spieler aus 21 verschiedenen Vereinen aus Brandenburg und Berlin am Wettkampf teil. Den Titel des besten Senioren sicherte sich August Hohn vom SC Zugzwang mit 5,5 Punkten auf der Habenseite. Beste Dame im Feld war Gerda Strate von WD Berlin mit 5 Punkten.

Das Team des Ludwigsfelder SC war der Ausrichter des ganzen Geschehens. Ren√© Schilling als Turnierleiter und Schiedsrichter geb√ľhrt dabei besonderer Dank. Unterst√ľtzt wurde er hierbei von Ralf Havemann und Wolfgang Tilp. Der bestplatzierte Ludwigsfelder war gleichzeitig auch bester Jugendlicher; Thilo G√∂tze sammelte 5 von 9 m√∂glichen Punkten und erklomm Platz 14. Der LSC hofft auf Grund der erheblich guten Rahmenbedingungen (R√§umlichkeiten, gastronomische Verpflegung, Teilnehmerkonstante) noch auf viele weitere Jahre ¬ĄLasker¬ď.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 17.06.2006

Schach aus den Tiefen des WWW (9)

Heute: Manfred Herbolds "Schachtherapeut"

SchachausdenTiefendesWWW.jpg

http://www.schachtherapeut.de/

Alles andere als ein Geheimtipp und vielen von Ihnen sicherlich schon bekannt, sind die Schachtherapie-Seiten von Manfred Herbold. Daher nur eine kurze Zusammenfassung und ein paar Neuigkeiten von der Couch, auf die sich seit Eröffnung der Praxis schon so viele legten.

Extrem bunt ist es in der Praxis geworden. Gleich im Eingangsbereich wimmelt es von sich bewegenden Schriftbannern... Ob dieser Therapeut wohl der Richtige ist?...
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 17.06.2006

Schach in den Sommerferien (4)

Schach in den Sommerferien (4) Zu guter letzt das Schachferienprogramm, bei dem vor allem erst mal die Beinmuskeln trainiert werden, n√§mlich die "Tour de Schach" 2006 von M√ľnchen nach Dresden. Die Sternfahrt des Deutschen Schachbundes in Richtung Dresden geht in ihr zweites Jahr, diesmal vom ehemaligen Schacholympiaort M√ľnchen zum Veranstalter 2008, Dresden. Ein paar Zeilen zur Tour 2006 findet man hier: Guckst Du

Eine √úbersicht √ľber alle Touren gibt es hier: Guckst Du hier

Streckenverlauf 2006 und Anmeldung hier: Guckst hier auch

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 17.06.2006

DEM Blindenschach, Runde 5 und 6...

Mit 5 Schwarzsiegen in Runde 5 hatten die "Schwarzen" wie auch schon in den vergangenen Runden die Nase vorn. Das Auslosungsprogramm wird wohl langsam ins Schwitzen kommen. Ansonsten wurden die Entscheidungen vertagt. Beide Paarungen an der Spitze endeten Remis, der Tabellenf√ľhrer Bischoff meinte: "Ich stand pleite"!

Das f√ľhrt dazu, dass in Runde 6 erneut zwei Verfolger auf die beiden F√ľhrenden treffen. F√ľr Spannung ist also gesorgt. Im Kampf um die beiden Freipl√§tze sieht es im Moment gut f√ľr M√ľller und Kuhlmann aus, w√§hrend Staubach auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen muss.Wer gedacht hatte, dass Runde 6 eine Vorentscheidung √ľber den Turniersieg bringen w√ľrde, der sah sich get√§uscht. Die beiden F√ľhrenden konnten ihre Partien nicht gewinnen. W√§hrend Bischoff gegen Pohlers immerhin noch ein Remis erreichte (wieder war Pohlers dabei, als es √ľber die volle Spielzeit von 6 Stunden ging), so musste Lindenmair gegen Kuhlmann eine Null hinnehmen (Figureneinsteller bereits in der Er√∂ffnung). Da auch M√ľller gegen Ilic gewinnen konnte, gibt es vor der morgigen Schlussrunde ein F√ľhrungstrio. Im direkten Vergleich stehen sich Kuhlmann und M√ľller gegen√ľber, w√§hrend Bischoff gegen Steinhart spielt und wohl mit einem Sieg den Titel nach Wertung sichern k√∂nnte. Lindenmair und Pohlers m√ľssen ihre Partien gewinnen und darauf hoffen, durch Ausrutscher der F√ľhrenden noch in die Preisr√§nge zu kommen. Die beiden Freipl√§tze f√ľr die Deutsche Meisterschaft im Blindenschach im kommenden Jahr gehen an M√ľller und Kuhlmann. Die Konkurrenten sind entweder schon f√ľr dieses Turnier qualifiziert oder k√∂nnen diese beiden Spieler nicht mehr einholen.

ZWISCHENSTAND nach 6 Runden
                                                     

1.Bischoff Dieter Heidelberg 4.523.0
2.Kuhlmann Hans-PeterM√ľnchen¬†4.5¬†20.5¬†
3.M√ľller Manfred¬†Senftenberg¬†4.5¬†19.5¬†
4.Lindenmair Anton Augsburg 4.0
23.5
5.Pohlers J√ľrgen¬†Leipzig¬†4.0¬†23.5¬†
6. Steinhart Matthias Freiberg 4.0 19.5 

vor weiteren 13 Teilnehmern.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 15.06.2006

Am Samstag nach Erftstadt!

Am Samstag nach Erftstadt!
Erftstadt ist die nächste Station der Simultantournee 2006 des Deutschen Schachbundes. Das Programm finden Sie hier:

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_2_9

√úber den vom Deutschen Schachbund mehrfach ausgezeichneten TOP-Schachverein, der 1972 als Abteilung der Sportgemeinschaft Erftstadt e.V. gegr√ľndet wurde, erfahren Sie mehr unter:

http://www.schachverein-erftstadt.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 15.06.2006

www.jugendserie.de

www.jugendserie.de http://www.jugendserie.de

Auf der Schachbundseite √ľber Jugend und Serie zu lesen - da kann man sich ja an f√ľnf Fingern abz√§hlen, um was es geht, was?! Na, ganz so einfach ist es nun doch nicht, denn die 'Macher' der Jugendserie, Benjamin L√∂hnhardt und Alexander Markgraf, haben sich schon einiges einfallen lassen, um ihre Jugendturniere entsprechend attraktiv zu pr√§sentieren. Wie selbstverst√§ndlich gibt es Siegerpokale, Buch- und Sachpreise und jeder Teilnehmer erh√§lt grunds√§tzlich eine Urkunde. Und: Es gibt zu jeder Jugendserie auch ein Veteranenturnier, an dem die Fahrer, Betreuer, etc. mitspielen k√∂nnen. W√§re doch auch langweilig, den ganzen Tag rumzusitzen und auf die lieben Kleinen zu warten.

Warum aber eine Extra-Serie? Diese Idee erklärt der Text auf http://www.jugendserie.de/index.php?page=126

Der Grundstein der Jugendserie wurde bei der Bezirksmeisterschaft 2000 der Jugend in Osterode (Schachbezirk S√ľd-Niedersachsen) gelegt, als der damalige Bezirksjugendwart Lars Schmidt mitteilte, dass zuk√ľnftig die Bezirksmannschaftsmeisterschaften der U10, U12 & U14 im Schnellschachmodus an einem bzw. zwei Turniertagen ausgetragen werden sollen.

Um die Turnieraktivitäten der Jugendlichen bis U14 zu steigern, wurden Überlegungen angestellt, was unternommen werden könne. Schnell kam die Idee zusätzliche Jugendturniere im Bezirk auszutragen. Somit war die Jugendserie geboren!...
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 15.06.2006

Das Chessbase-Produkt des Monats

Das Chessbase-Produkt des Monats Schachendspiele - von Dr. Karsten M√ľller

Eine Rezension von Gerald Berghöfer auf: http://www.softsurf.com

Auf diese DVD war ich besonders gespannt, hielt ich doch fr√ľher das Erlernen der Endspieltechnik mit Awerbachs Werken f√ľr besonders m√ľhsam und unangenehm. Wenn ich mir die ungenau gespielten Endspiele in unserer Gegend ansehe, ging es anscheinend nicht nur mir so. Dabei ist Endspieltraining nicht nur f√ľr den letzten Teil der Partie wichtig, wie u.a. schon Capablanca betonte.

Mit der multimedialen Trainingsform von ChessBase hat sich ein bedeutender Wandel in der Wissensvermittlung im Schach eingestellt, denn so bekommt man Expertenwissen in leicht aufnehmbarer Form pr√§sentiert, und kann auch noch eine Engine dazuschalten, wenn man etwas genauer wissen will. Nat√ľrlich wird dennoch ein guter Trainer nicht ersetzt, der individuell vorgehen kann, doch wer keinen guten Trainer findet und alleine lernt, hat mit dieser DVD einen dem Idealzustand schon sehr nahekommenden Ersatz f√ľr einf√ľhrende Themen!
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 15.06.2006

Zwischenfazit aus Kn√ľllwald

Wo liegt eigentlich Kn√ľllwald? http://www.knuellwald.de/wcms/site.php?group=0&item=0

Internationale Offene Deutsche Meisterschaft im Blindenschach vom 11.06.2006 - 17.06.2006 in Kn√ľllwald


Zwei entschiedene Partien in den beiden Spitzenbegegnungen der bisher Verlustpunktfreien brachte die 3. Runde. Dabei war Ilic gegen Bischoff wohl ohne Chance. Manfred M√ľller konnte - wieder einmal - der Versuchung ein Opfer anzubringen nicht widerstehen, was dem Schreiber dieser Info nat√ľrlich nur Recht sein konnte und dann auch zum vollen Punkt f√ľhrte.

Die Verfolgerduelle endeten alle mit einer Punkteteilung. Nach 3 Runden ist also auch noch v√∂llig offen, wer die beiden noch zu vergebenden Pl√§tze f√ľr die im kommenden Jahr stattfindende Deutsche Meisterschaft im Blindenschach ergattern wird. Als potentielle Kandidaten gelten vor allem Manfred M√ľller, Peter Kuhlmann und Peter Staubach.

Die Spitzenpaarung der 5. Runde endete friedlich nach 20 Z√ľgen mit einem Remis, die Stellung gab aber auch wirklich nichts mehr her. Darin waren sich beide Spieler hinterher beim Analysieren einig. Das gab den Verfolgern Pohlers und M√ľller die Gelegenheit mit ihren Siegen gegen Ilic bzw. Steinhart wieder bis auf einen halben Punkt an die F√ľhrenden heran zu r√ľcken.

In der 6. Runde kommt es somit zweimal zu Duellen der F√ľhrenden gegen die Verfolger. Dabei hat es Pohlers mit Wei√ü gegen Lindenmair zu tun und Bischoff f√ľhrt die wei√üen Steine gegen M√ľller.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 14.06.2006

R√ľckblick auf Turin

Vom 20. Mai bis zum 4. Juni reiste die deutsche Delegation nach Turin, um mit je einer Damen- und einer Herrenmannschaft an den Spielen teilzunehmen. Mit Arkadij Naiditsch, Artur Jussupow, Jan Gustafsson, Thomas Luther, Christopher Lutz und Alexander Graf hatte man ein recht schlagkräftiges Team bei den Männern zusammen.

Auf der Setzliste erschien Deutschland auf Rang 14, was mit etwas Turnier- und Losgl√ľck durchaus zu einem einstelligen Resultat h√§tte f√ľhren k√∂nnen. "Auf eine Wiederholung der Ausnahmeleistung von Istanbul 2000 durfte man sicher nicht hoffen", einen einstelligen Tabellenplatz h√§tte sich Trainer B√∂nsch aber gew√ľnscht. Aufgrund der erspielten Brettpunkte, die letztmalig als Erstwertung fungierten, war gerade f√ľr das Feld hinter den favorisierten Teams eine Menge drin. Gleichzeitig bedeutete dies nat√ľrlich f√ľr die Top-Gesetzten, entsprechend kontinuierlich zu punkten.

Turin2006DeutschlandMaenner.jpg

Bei den Frauen sah es nach Setzlistenplatz sogar noch besser aus. Mit Elisabeth P√§htz, Ketino Kachiani-Gersinska, Jessica Nill und Vera J√ľrgens, war Deutschland auf Rang 8 gesetzt. Mit dabei war Philipp Schlosser als Trainer der Frauen und Uwe B√∂nsch bei den M√§nnern. Beide gaben sich vor dem Turnier sehr optimistisch, was die m√∂gliche Ausbeute anging. Favoriten bei M√§nnern und Frauen war, wie immer, Russland. » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 13.06.2006

√Ėsterreich trauert um Heinz Baumgartner

HeinzBaumgartner.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 13.06.2006

Geniale Idee! - Der Women-Chess-Cup

Pressemitteilung
Dresden, 12.06.2006
        

Women Chess Cup 2006 am 7. und 8. Juli in Dresden

ElenaWinkelmannWomenChessCup.jpg

Alles spricht derzeit von der Fu√üball-Weltmeisterschaft in Deutschland. In Dresden sicher auch, doch hier steht ebenso ein anderes Thema ganz oben auf der Tagesordnung. Die 38. Schacholympiade 2008 ist nach der Staffel√ľbernahme vor gut einer Woche in Turin, wo die 37. Schacholympiade zu Ende ging, n√§her denn je. Deshalb geben die Organisatoren auch m√§chtig Gas in der Vorbereitung und ruhen sich nicht auf bisher Erreichtem aus. Schlie√ülich warten im n√§chsten April schon die Einzel-Europameisterschaften, die in Dresden auch als offizieller Test f√ľr die ein Jahr sp√§ter stattfindende Olympiade gilt.

Als n√§chster sportlicher H√∂hepunkt auf dem Weg zu einer der gr√∂√üten Sportveranstaltungen der Welt, steht der Women Chess Cup auf dem Programm, der am 7. und 8. Juli in der s√§chsischen Landeshauptstadt ausgetragen wird. Dieser au√üergew√∂hnliche Event bringt an diesen zwei Tagen einige der weltbesten Schachspielerinnen nach Dresden. ¬ĄIch freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, die Wettk√§mpfe so hochkar√§tig zu besetzen, dass dieses Frauenturnier in Europa seines gleichen suchen d√ľrfte¬ď, sagte Dr. Dirk Jordan, Chairman des Organisationskomitees.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 13.06.2006

NRW-Blitzeinzelmeisterschaft

NRW-Blitzeinzelmeisterschaft Fide-Meister Christian Richter neuer NRW Blitzeinzelmeister 2006
 
Am Sonntag wurde in Aachen die NRW Blitzeinzelmeisterschaft 2006 ausgetragen. Der ausrichtende Aachener Schachverein von 1856 e.V., unter Federf√ľhrung des Vereinsspielleiters Willi Joisten, hatte f√ľr gute Spielbedingungen gesorgt. Den Spielern wurden belegte Br√∂tchen und Getr√§nke gereicht, sowie f√ľr die drei erstplazierten Spieler ein Preisfond zur Verf√ľgung gestellt. Zur Begr√ľ√üung der 18 angereisten Teilnehmer war auch Ralf Niederh√§user, der Vorsitzende des Aachener Schachverbandes, gekommen. Erstmalig wurde der Fide-Meister Christian Richter vom SK Turm Emsdetten e.V. mit 14,5 Punkten NRW Blitzeinzelmeister. Auf Platz zwei landete der Fide-Meister Thomas Koch vom Aachener SV 1856. Er setze sich im Stichkampf gegen Fide-Meister Michael Buscher vom SV Turm 25 Bergheim durch. Beide Spieler erzielten 12,5 Punkte. Die weiteren Plazierungen lauten wie folgt: 4. IM Hans-Hubert Sonntag mit 11,5 Punkten, 5. Alexandr Sokalskyy mit 11,0 Punkten, 6. FM Arkadius G. Kalka mit 10,5 Punkten, 7. FM Vladimir Budde mit 9,5 Punkten, FM Helge Hintze, Joachim Hengelbrock und FM Ralf Kotter belegten mit 8,5 Punkten die Pl√§tze 8 bis 10, Martin Spitzer und Andre Becker mit 8,0 Punkten die Pl√§tze 11 und 12, 13. FM Hans-Werner Ackermann¬† mit 7,5 Punkten, 14. FM Michael M√ľller mit 7,0 Punkten, 15. FM Dr. Kai Wolter mit 5,5 Punkten, 16. Frank Bellers mit 4,0 Punkten, 17. Detlef Bischof mit 3,0 Punkten und 18. Benhard Sadlowski mit 2,5 Punkten.

Berthold Mense

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 13.06.2006

Schach im j√ľdischen Museum Berlin

Schach im j√ľdischen Museum Berlin Am kommenden Wochenende, dem 17. und 18. Juni, haben die Berliner ein geradezu irrsinnig riesiges Programm auf die Beine gestellt, um einen weiteren Meilenstein in √∂fentlichkeitswirksamen Schachveranstaltungen zu setzen: Im J√ľdischen Museum Berlin gibt es nicht weniger als NEUN Schach-Veranstaltungen an einem Wochenende, dazu ein umfangreiches Rahmenprogramm. Um mit dem Berliner Vize Carsten Schmidt zu sprechen: Ein weiterer HAMMER-Act.

Leckerbissen am Samstag wird einerseits sicher das Grand-Prix-Top 12-Finale der besten Schnellschachspieler des letzten Jahres. Außerdem werden einzelne Jugend-, Frauen- und Seniorenmeisterschaften ausgetragen. Weiterhin gibt es ein Turnier der Vereinsvorsitzenden und die Finals der Feierabendliga, der Berliner Jugendmannschaftsmeisterschaft u12 und des Berliner Mannschaftspokal werden ausgespielt.

Am Sonntag findet ein sehr gut dotiertes Schnellturnier mit 1.000 Euro Preisfond und OHNE Startgeld statt.

Eine genaue √úbersicht √ľber alle Veranstaltungen gibt es auf den Verbandsseiten unter http://www.berlinerschachverband.de/archiv/chronik/2006/jmuseum/index.html

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 13.06.2006

Quergelesen

Quergelesen Atilas Hengst

Atila war schon ein Mann mit Ausstrahlung. Die Legende erzählt, dass an den Stellen, auf die sein Pferd trat, nie mehr Gras wuchs. Ganz so gewaltig ist es bei dem 17-jährigen Berliner Atila Gajo Figura (noch) nicht. Aber immerhin gewann er am vergangenen Wochenende gerade die Unicorn Open, die wie immer vom Berliner BSV 63 Chemie Weißensee ausgerichtet wurden...

http://www.nd-online.de/funkprint.asp?AID=91434&IDC=27

Frische Luft f√ľr sch√∂ne Kombinationen

Im Normalfall gilt Schach als brotlose Kunst. Anders im Hamburger Gartenlokal ¬ĽRosenhof¬ę: Dort macht Schach richtig satt, weil bekennende Denksportler 50 Prozent Rabatt auf Currywurst mit Pommes und Salat, Kaffee oder Bier kriegen. Demn√§chst sollen vor der Kulisse alter B√§ume sogar Turniere laufen. Mit ¬ĽRosenhof¬ę-Chef JAKOB SAVELSBERG (53), der aus seinem Treff im Park das erste Outdoor-Schachcaf√© der Republik macht, hat ND-Autor REN√Č GRALLA gesprochen.

http://www.nd-online.de/funkprint.asp?AID=91459&IDC=27
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 12.06.2006

Die deutschen Meister 2006

Die deutschen Meister 2006 Filiz Osmanodja, Hanna-Marie Klek, Joshua Aarash Hager, Julian Jorczik, Milana Smolkina, Benjamin Tereick, Judith Fuchs, Paul Zebisch, Sarah Hoolt, Hannes Rau - sie alle sind Deutsche Meister 2006 der Deutschen Schachjugend. Nachzulesen auf den Seiten der Deutschen Meisterschaften, die gestern zu Ende gingen: http://www.dem2006.de

Auch die Partien der Teilnehmer gibt es dort!

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 12.06.2006

IODM

Internationale Offene Deutsche Meisterschaft im Blindenschach vom 11.06.2006 - 17.06.2006 in Kn√ľllwald

Wie gestern zu lesen war, verlief die Runde 1 ohne besondere Ereignisse. Alle Favoriten konnten sich durchsetzen. In Runde 2 war es nicht viel anders. Eine Ausnahme stellte lediglich das Remis von Pohlers gegen Steinhart dar. Nach fast sechs Stunden endete die Partie mit einem Unentschieden durch Reklamation. Gl√ľck hatte der deutsche Meister Dieter Bischoff gegen Kuhlmann, dass er den vollen Punkt - wahrscheinlich aus einer Verluststellung - holte. » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 12.06.2006

Schachwerbepakete f√ľr Vereine!

DSB_LOGO.jpg

Die Aktion Schachwerbepakete f√ľr Vereine 2006 hat begonnen!


Sie m√∂chten als Verein beim n√§chsten Stra√üenfest f√ľr sich und den Schachsport werben? Sie wollen beim ¬ĄTag des Schachs¬ď am 26. August 2006 mitmachen, Ihnen fehlen daf√ľr aber noch die n√∂tigen Werbeartikel? Alles einzeln zusammen suchen ist m√ľhsam und teuer. Bei der Wirtschaftsdienst GmbH des Deutschen Schachbundes erhalten Sie alle notwendigen Artikel kosteng√ľnstig in einem Paket. Da die Aktion vom DSB finanziell bezuschusst wird, zahlen Sie statt 83,10 Euro nur 40,00 Euro (zuz√ľglich Versandkosten)! Weitere Informationen zum Schachwerbepaket finden Sie hier:

/downloads/Schachwerbepaket.pdf

Die Pakete können von Vereinen ab Mai 2006 bestellt werden bei der:

Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH,
e-Mail: gmbh@schachbund.de,
Tel.: 030/300078-21

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 12.06.2006

Deutsche Meisterschaften im Blindenschach

Internationale Offene Deutsche Meisterschaft im Blindenschach, vom 11.06.2006 - 17.06.2006 in Kn√ľllwald

Ergebnisse der Runde  1
1 Bischoff Dieter - Fries Werner 1-0
2 Fries Elisabeth - Lindenmair Anton 0-1
3 Pohlers J√ľrgen - Nadj Georg 1-0
4 Raestrup Norbert - Ilic Andreas 0-1
5 M√ľller Manfred - ¬†Pollinger Johann 1-0
6 M√ľller Uwe - Kuhlmann Hans-Peter 0-1
7 Staubach Peter - Dietsche Birgit 1-0
8 Brell Matthias - Steinhart Matthias 0-1
9 Thieme G√ľnter - Vollbrecht Angela 1-0
10 Kröger Birgit - Spielfrei 1-0

Paarungen der Runde  2
1 Kuhlmann Hans-Peter - Bischoff Dieter
2 Lindenmair Anton - Staubach Peter
3 Steinhart Matthias - Pohlers J√ľrgen
4 Ilic Andreas - Thieme G√ľnter
5 Kr√∂ger Birgit - M√ľller Manfred
6 Fries Werner - M√ľller Uwe
7 Pollinger Johann - Fries Elisabeth
8 Nadj Georg - Brell Matthias
9 Dietsche Birgit - Raestrup Norbert
10 Vollbrecht Angela - Spielfrei

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 11.06.2006

Der Kongress tanzt

Fernschachfreunde2006Festabend1.jpg

....wie man unschwer sehen kann....

Das 52. Deutsche Fernschachtreffen endete in einem gemeinsamen Festabend mit Tanz zur Musik einer √∂rtlichen Combo, die den Fernschachfreunden ordentlich 'einheizte'. Zuvor wurden die Sieger in den einzelnen Disziplinen (inklusive Kegeln und Skat) geehrt. Der stellvertretende B√ľgermeister √ľberbrachte seine Gru√üworte, Herr Walther vom Organisationsteam und der Vorsitzende des Bdf, Fritz Baumbach, sowie der Pressereferent des DSB redeten zu den Fernschachfreunden. Mit dem anschlie√üenden Blitzturnier am Sonntagmorgen endet das Treffen.

Am Nachmittag fand die Mitgliederversammlung des BdF statt. Hauptpunkt war die neue Satzung, die kontrovers diskutiert wurde und in den einzelnen Paragraphen nochmal vorgestellt wurde. Ein weiterer Punkt war der Ausblick auf die kommenden BdF-Veranstaltungen und -Pl√§ne, darunter nat√ľrlich auch der Beitritt des BdF in den Dachverband des DSB.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 11.06.2006

Rainer Buhmann gewinnt

Rainer Buhmann gewinnt Rainer Buhmann siegt beim GM Turnier Hockenheim / Willingen. Dem Hockenheimer Informatiker reicht in der letzten Runde gegen Alexander Gasthofer ein Remis zum Turniersieg, aber auch um seine zweite von drei notwendigen Gro√ümeisternormen sicherstellen (6/9). Fabian D√∂ttling (5,5/9)kann trotz Materialvorteilen und langer M√ľhen den Eppinger Arik Braun nicht bezwingen und mu√ü sich nach dem heutigen Unentschieden mit der Silbermedaille begn√ľgen. Der ukrainische Gro√ümeister Oleg Romanishin (5,5/9) kommt zum Turnierende endlich in Fahrt. Er siegt in der Schlu√ürunde gegen den Russen Evgeny Tomashevky und wird punktgleich mit D√∂ttling Dritter.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 10.06.2006

Die IHEM in der heißen Phase

Die Internationale Hamburger Einzelmeisterschaft biegt in die Zielgeraden ein. Mehr Infos zum Turnier finden Sie hier: http://hamburger-schachverband.de/ - Es f√ľhrt Konstantin Landa, drei Spieler mit je 5 aus 7 sind punktgleich.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 10.06.2006

Der neue Bundesligaspielplan ist raus!

Der neue Bundesligaspielplan ist raus! Im unten angegebenen Downloadziel finden Sie die aktuellen Spielpl√§ne der ersten Ligen, der zweiten Ligen, der Oberligen Nord und der Landesliga Hamburg, ver√∂ffentlicht von J√ľrgen Kohlst√§dt in einer Excel-Datei:

/downloads/Bundesliga20062007.xls

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 10.06.2006

Offene Jugend-Internetmeisterschaften

Offene Jugend-Internetmeisterschaften Offene Jugend-Internetmeisterschaften vom 11. bis 18. Juni

Schon zum vierten Mal richtet die Deutsche Schachjugend in Kooperation mit ChessBase die Jugend-Internetmeisterschaften aus. In den Altersgruppen U25, U18 und U14 kann jeder antreten, der √ľber einen internetf√§higen Rechner verf√ľgt - es ist keine Vorqualifikation n√∂tig!

In vier Vorturnieren, die t√§glich von Sonntag, 11. bis Mittwoch, 14. Juni um 19.00 Uhr auf dem Server schach.de stattfinden, l√∂sen die je ersten sechs ihr Ticket f√ľr das Finale. Das findet eine Woche sp√§ter, am 18. Juni statt.

Unser Partner ChessBase lobt erneut einen gro√üz√ľgigen Preisfonds aus: √úber 62.000 Dukaten (10 Dukaten entsprechen 1 Euro) warten darauf gewonnen zu werden!

Alle weitere Informationen gibt es auf http://deutsche-schachjugend.de/internetschach/dim/2006/ - Achtung, Voranmeldung ist nötig!

Schachspielen im Internet auf http://www.schach.de

Jacob Roggon

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 08.06.2006

DEM: Wichtig ist auf'm Brett

DEM: Wichtig ist auf'm Brett ¬ĄWichtig ist auf¬ím Brett¬ď
von Bernd Vökler


Doppelrunden in der entscheidenden Phase des Turniers sind meist sehr aufschlussreich. In der U10 schiebt sich ein neues Gesicht nach vorn. Philipp Kyas aus Niedersachsen zeigt gutes Kampfschach und steht nicht unverdient dort oben.

In der U12 holt Topfavorit Sebastian Kaphle mit einem Doppelschlag weiter auf. Gegen Franz Br√§uer probiert er das Evans-Gambit, die Sch√∂pfung der alten Meister. Joshua Hager verliert im Spitzenduell gegen Jonas D√ľnzel einen halben Punkt Vorsprung. Zur M√§dchenwertung innerhalb der Turniere sage ich morgen etwas.

Felix Graf macht es wieder spannend. Er besiegt Patrick Zelbel mit Schwarz und das Rennen um den Turniersieg in der U14 ist wieder neu eröffnet. In der U14 w waren vier Mädels punktgleich an der Spitze. Milana Smolkina gewinnt und kommt nach vorn.

In der U16 w klammert Judith Fuchs ein typisches Caro-Kann-Remis ab. Diese leicht passive Stellung liegt ihr aber offenbar. Die Verfolger Manuela Mader und Saskia Zikeli lauern weiter auf Ausrutscher.

In der U16 siegt Nikolas Lubbe gegen Melanie Ohme und Benjamin Tereick gegen Marco Baldauf. Benjamin wird der letzte Pr√ľfstein f√ľr Freddi Beck auf dem Weg zum Titel.

Bei Elena Winkelmann ging der Schuss in der U18w nach hinten los. Die bisherige Niederlagenserie gegen Sarah Hoolt von 0 aus 3 spukte ihr offensichtlich vor Beginn der Partie im Kopf herum und lähmte sie förmlich, so dass sie auch dieses Aufeinandertreffen verlor. Nach vorn gekämpft hat sich mit Tanja Butschek eine alte Bekannte des Mädchenschachs.

In der U18 gibt es wenig Berichtenswertes. Vielleicht morgen!

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 07.06.2006

Update zum GM-Turnier

Update zum GM-Turnier Der Hockenheimer Internationale Meister Rainer Buhmann siegt gegen Altmeister Oleg Romanischin, wahrt seine Chance auf eine GM-Norm und schlie√üt zum F√ľhrungsduo D√∂ttling und Tomashevky auf. Die beiden Tabellenersten halten sich beide mit zwei Unentschieden bedeckt. W√§hrend D√∂ttling im Spitzenduell der Tages gegen Schwergewicht Ikonnikov remisiert, kommt Tomashevsky in einer Wei√üpartie an dem jungen Alexander Gasthofer nicht vorbei. Georg Meier kann zumindest eine theoretische Chance auf eine Norm noch wahren. Er siegt heute gegen den 16j√§hrigen Wouter Spoelman.

6. Runde
Mittwoch / Wednesday, 07.06.2006 - 15.30 Uhr
Buhmann - Romanischin   1-0
Braun - Meinhardt   1/2
Döttling - Ikonnikow   1/2
Meier - Spoelman   1-0
Tomashevsky  - Gasthofer   1/2

Stand nach der 6. Runde
Standings after Round 6
1. Fabian Doettling 4,0
 Evgeny Tomashevsky 4,0
 Rainer Buhmann 4,0
4. Vyacheslav Ikonnikov 3,5
5. Oleg Romanischin 3,0
 Alexander Gasthofer 3,0
 Georg Meier 3,0
8. Wouter Spoelman 2,0
 Maximilian Meinhardt 2,0
10. Arik Braun 1,5

http://www.schach.com/hockenheim/

Foto: Fabian Döttling, fotografiert von Alissa Berger

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 07.06.2006

Tag des Schachs am 26./27. August

Tag des Schachs am 26./27. August Tag des Schachs 2006 - am 26. oder 27.08.06

Gro√üe Dinge werfen ihre Schatten voraus - das gilt nat√ľrlich auch f√ľr den Tag des Schachs. Die √úberschrift l√§sst auch gleich eine wichtige √Ąnderung vermuten: Sie d√ľrfen n√§mlich selbst bestimmen, ob Sie Ihren Tag des Schachs in diesem Jahr lieber auf den letzten Samstag oder den letzten Sonntag des August 2006 legen. Grunds√§tzlich gilt nat√ľrlich der letzte Samstag, es darf aber auch die Alternative sein. Auch in weiteren Teilen ist die Ausschreibung √ľberarbeitet worden.

Schauen Sie mal rein: /downloads/TagdesSchachs2006.pdf

Erste Veränderungen tun sich auch schon auf: http://www.tagdesschachs.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 07.06.2006

Kunst und Schach - auch in Mörlenbach

Kunst und Schach - auch in M√∂rlenbach Anl√§sslich des 60. Geburtstags des Schachvereins M√∂rlenbach-Birkenau hielt die Simultantournee des deutschen Schachbundes mit GM Klaus Bischoff auf ihrer 23. Station beim aktiven Schachclub. Bernd Besser war wie so oft dabei und zeigte viele seiner interessanten St√ľcke:

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2

Einen schönen Bericht zur Simultanveranstaltung von Bundesrechtsberater Ernst Bedau finden Sie hier:

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_2_4


Auch die JOM war Gast in Mörlenbach. Neues von der JOM steht auf den Schacholympiaseiten hier:

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=3_3

Und falls Sie √ľbrigens eine Chronik der diesj√§hrigen Schacholympiade interessiert: Webmasterin Petra Firschke hat den Wettbewerb 2006 im Pressebereich chronologisch zusammengetragen:

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=8_1

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 07.06.2006

KSA - Wissenschaftspreis zum Thema Schach

KSA - Wissenschaftspreis zum Thema Schach Wissenschaftspreis ¬ĄSchach¬ď der Karpow-Schachakademie Hockenheim

Die letztes Jahr gegr√ľndete Karpow-Schachakademie Hockenheim hat einen mit 1.000 Euro dotierten Preis f√ľr die beste wissenschaftliche Arbeit zum Thema ¬ĄSchach in der Wissenschaft¬ď ausgelobt sowie die Unterst√ľtzung bei einer eventuellen Ver√∂ffentlichung zugesagt.

Bis zum 30. September können noch in den Jahren 2003 bis 2006 angefertigte oder veröffentlichte deutsch- oder englischsprachige Abschlussarbeiten (Diplomarbeiten, Magisterarbeiten, Promotionen oder andere), Habilitationen, wissenschaftliche Artikel, Zeitschriften- oder Buchveröffentlichungen eingereicht werden.

Bez√ľglich des Themas und der wissenschaftlichen Ausrichtung gibt es keine Vorgaben; die Arbeit kann empirisch, theoretisch, grundlagen- oder anwendungsorientiert sein. F√ľr die Preisverleihung kommen alle Arbeiten in Betracht, die sich aus natur- oder sportwissenschaftlicher, historischer, psychologischer, p√§dagogischer, mathematischer, computerwissenschaftlicher, medizinischer, √§sthetischer oder anderer wissenschaftlicher Perspektive mit dem Thema ¬ĄSchach¬ď befassen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 07.06.2006

Hockenheim-Willinger GM-Turnier und die DEM

Hockenheim-Willinger GM-Turnier und die DEM Zwei ambitionslose Remis und drei entschiedene Partie bescherte die f√ľnfte Runde und der erste Tag in Willingen. Oleg Romanischin, Fabian D√∂ttling und Alexander Gasthofer hei√üen die Sieger.

Oleg Romanischin findet seine Form zur√ľck und ringt nach wechselhaftem Verlauf in 65 Z√ľgen dem Spitzenbrett der Junioren Olympia Mannschaft Braun einen Sieg ab. Der junge Alexander Gasthofer kann Vyacheslav Ikonnikov bezwingen und macht damit den Weg zum F√ľhrungswechsel frei. Den nutzt Fabian D√∂ttling mit einem Sieg gegen Meinhardt. Er kann damit zum F√ľhrenden Tomashevsky aufschlie√üen.

5. Runde
Dienstag / Tuesday, 06.06.2006 - 15.30 Uhr
Meier - Tomashevsky    1/2
Spoelman - Buhmann   1/2
Romanischin - Braun   1-0
Meinhardt - Döttling   0-1
Ikonnikow - Gasthofer   0-1

Stand nach der 5. Runde
Standings after Round 5
1. Fabian Doettling 3,5
 Evgeny Tomashevsky 3,5
3. Rainer Buhmann 3,0
  Vyacheslav Ikonnikov 3,0
 Oleg Romanischin 3,0
6. Alexander Gasthofer 2,5
7. Georg Meier 2,0
 Wouter Spoelman 2,0
9. Maximilian Meinhardt 1,5
10. Arik Braun 1,0

Axel Fritz; http://www.schach.com/hockenheim/

Deutsche Einzelmeisterschaften der Schachjugend in Willingen ¬Ė jetzt mit Gro√ümeister-Turnier

Gro√üe Verst√§rkung f√ľr die Teilnehmer der Deutschen Einzelmeisterschaften der Schachjugend. Seit heute Nachmittag (Dienstag, 06.06.2006) messen sich auch vier Gro√ümeister und vier
Internationale Meister im selben Turniersaal wie die Jugendlichen. Bei diesem Wettbewerb handelt es sich um ein GM-Turnier mit zehn Teilnehmern, bei dem mit Georg Meier und IM Arik Braun (beide SC Eppingen) auch zwei Mitglieder der Jugendolympiamannschaft des Deutschen Schachbundes mitspielen. Das international besetzte Turnier wird von der Deutschen Schachjugend und der Karpow-Schachakademie Hockenheim e.V. gemeinsam ausgerichtet. » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 06.06.2006

125 Bilder aus Turin

125 Bilder aus Turin Liebe Schachfreunde,

wie bei jedem Gro√üereignis, zu dem es eine Pressevertretung des Deutschen Schachbundes gab, erscheint auch diesmal eine umfangreiche Bildergalerie. Die Bilder 1 bis 39 sind von Frank Jarchov, die nachfolgenden Bilder von mir. Die Bilder d√ľrfen frei und ohne weitere Nachfrage verwendet werden: Inklusive des "Wasserzeichens" oben links oder mit der Unterschrift "Quelle: Deutscher Schachbund".

/galerien/2006/Schacholympiade-Turin-2006

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 06.06.2006

36.000 Besucher

36.000 Besucher ... bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der Jugend. Naja, online. Aber das sind doch auch ganz sch√∂n viele f√ľr nur drei Tage. Erreichen kann man die Turnierseite auf: http://www.deutsche-schachjugend.de/dem2006.html Sie h√§lt alle Infos √ľber *die Deutsche* von den ersten Tagen bereit. Unter anderem Radio-DEM, die Teilnehmerfotos, Ergebnisse, Bilder.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 06.06.2006

Staffel√ľbergabe

Bei jeder Olympiade gibt es auch eine Staffel√ľbergabe an den Nachfolger. Diesmal also vom Organisationsteam Turin an das Organisationskommittee Dresden. Das Bild zeigt die Staffel√ľbergabe, die in diesem Fall wohl eher eine Riesenfahnen-√úbergabe ist, am vergangenen Sonntag vor dem Dresdner Stand in Turin. Die √úbergabe fand auf der B√ľhne nach der Siegerehrung zu Kl√§ngen der olympischen Hymne statt, im Anschluss traf man sich zum Gruppenbild smat Schiedsrichtern und Elisabeth P√§htz:

Teamfoto.jpg

v.l.n.r.: Ralph Alt (Bundesturnierdirektor DSB), J√∂rn-Thorsten Verleger (OK-Mitglied Unterkunft), Katja Breuer (Mitarbeiterin Olympiab√ľro), Ralf Wadewitz (Schiedsrichter), Elisabeth P√§htz, Daniela Cramerotti (DWT), Joachim Reinhardt (OK-Mitglied Akkreditierungen), Bernd Salewski (Leiter des Olympiab√ľros), Michael Langer (Schatzmeister DSB), Klaus Deventer (Schiedsrichter, Leistungssportreferent DSB) Andre Martin (Landesverband Sachsen,¬† (OK-Mitglied Rahmenveranstaltungen), Hans Bodach (Jugendschach), Martin Keeve (OK-Mitglied FIDE-Veranstaltungen), Dr. Dirk Jordan¬† (Chairman der Schacholympiade 2008), Dr. Hans-J√ľrgen¬†Hochgr√§fe¬† (Vizepr√§sident des DSB), Winfried Lehmann (Sportb√ľrgermeister der Stadt Dresden), Thilo von Selchow (Vorstandsvorsitzender von ZMD Dresden)

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 06.06.2006

Brandenburg-Pokal, IHEM, Berliner Schnellschach

Brandenburg-Pokal, IHEM, Berliner Schnellschach Brandenburger Landes-Pokal-Mannschaftsmeisterschaft

Herzlichen Gl√ľckwunsch der Mannschaft vom ESV Eberswalde zum Gewinn des
Landespokals der Herren 2006. Im Finale setzte sich ESV Eberswalde gegen
SG Lok Brandenburg mit 3,5:0,5 durch.

Nach Informationen von Horst Schinagl.

Internationale Hamburger Einzelmeisterschaft

Nach vier Runden f√ľhren sechs Titeltr√§ger mit je drei Punkten die internationale Hamburger Einzelmeisterschaft an. Partien, Ergebnisse und Ausschreibungen erfahren Sie hier:

http://www.hamburger-schachverband.de/ihem2006/ihem2006.htm
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 06.06.2006

http://www.jugendserie.de

http://www.jugendserie.de Grunds√§tzlich k√∂nnen wir keine AUsschreibungen auf der Startseite ver√∂ffentlichen, da dies jeden Rahmen sprengen w√ľrde. Das dies trotzdem hier geschieht, hat wei Gr√ľnde: Zum einen handelt es sich hier um eine Veranstaltung, die im Rahmen der Station Ricklingen in der DSB-Simultantournee stattfindet, zum anderen ist es wert, auf die interessante Seite http://www.jugendserie.de zu verweisen.

Die "Jugendserie" l√§dt Kinder und Jugendliche zu Turnieren in ganz Deutschland ein. Dazu gibt es eine "JWZ", eine Jugendwertungszahl, sowie Pokale und f√ľr jeden Teilnehmer eine Urkunde. Seit wann genau und warum es die Jugendserie gibt, konnte ich der Seite nicht entnehmen, da werde ich mich "schlau machen". In dieser speziellen Veranstlatung geht es jedenfalls um Startpl√§tze beim Simultan mit Elisabeth P√§htz bei der DSB-Simultantournee bei den Schachfreunden Ricklingen am 15. Juli 2006:

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_2_6

Starten darf in dieser Jugendserie jeder Jugendliche bis 16, hinzu kommt ein Veteranenturnier, an dem auch Eltern und Betreuer mitspielen. Hier ist die Ausschreibung:

http://www.jugendserie.de/hannover.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 05.06.2006

Heute ist spielfrei in Hockenheim

Heute ist spielfrei in Hockenheim Bild: Wouter Spoelman, fotografiert von Alissa Berger

4. Runde
Sonntag, 04.06.2006 - 14.00 Uhr

Tomashevsky - Ikonnikow    1/2
Gasthofer - Meinhardt   0-1
Döttling - Romanischin   1/2
Braun - Spoelman   0-1
Buhmann - Meier   1-0

Die Russen Vyacheslav Ikonnikov und Evgeny Tomashevsky f√ľhren beim Gro√ümeisterturnier von Hockenheim / Willingen nach vier von neun Runden mit jeweils drei Punkten. Sie werden ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigen sich nur in der vierten Runde im direkten Duell gegeneinander mit einem 17-z√ľgigen Remis friedlich.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 04.06.2006

Armenien und die Ukraine gewinnen Gold

Armenien und die Ukraine gewinnen Gold Armenien ist mit einem Kurzremis an allen vier Brettern Turniersieger geworden. Das Bild zeigt Levon Aronian unmittelbar nach dem Remis im Kreis der armenischen Delegation, Gl√ľckw√ľnsche entgegen nehmend. Auf den 2.Platz kam China vor den punktgleichen USA und Israel.

Die deutschen Herren spielten in der Schlussrunde 2¬Ĺ-1¬Ĺ gegen Mazedonien. Insgesamt erreichte das deutsche Herrenteam (Arkadij Naiditsch 6/10, Artur Jussupow 3/8, Jan Gustafsson 6¬Ĺ/10, Thomas Luther 6¬Ĺ/9, Christopher Lutz 3¬Ĺ/7 und Alexander Graf 5¬Ĺ/8) 31 Punkte und Platz 15.

Bei den Damen gab es in Runde 13 ein 1¬Ĺ-1¬Ĺ gegen die USA. Damit wurde von Elisabeth Paehtz 8/12, Ketino Kachiani-Gersinska 8¬Ĺ/12, Jessica Nill 1/5 und Vera J√ľrgens 6/10 insgesamt 23.5 Punkte und Platz 11 erreicht.

Gewonnen das Team aus der Ukraine vor Russland und China.

Alle Ergebnisse und Tabellen auf dem Schachserver der Wiener Zeitung.

In den nächsten Tagen finden Sie eine umfassende Bildergalerie aus Turin hier auf www.schachbund.de.

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Olympiade 04.06.2006

Armenien ist durch!

Heute treten unsere Nationalspieler zur dreizehnten und letzten Runde an. Die Frauen haben nach ihrem hohen und verdienten Sieg gegen Kroatien zum Abschluss nochmal eine echte Bew√§hrungsprobe. Heute geht es gegen die USA und wenn hier ein positiver Score¬†am Ende stehen sollte, w√§re dies zumindets ein vers√∂hnliches Ende und man w√ľrde wahrscheinlich sogar auf dem Setzlistenplatz landen.


Die M√§nner spielen heute gegen FYROM. Das ist die Abk√ľrzung f√ľr Former Yugoslav Republic of Macedonia, also Mazedonien. Und hier ist durchaus auch ein Sieg drin, so dass auch die M√§nner letztendlich ihren Setzlistenplatz erreichen k√∂nnen. Im Endeffekt k√§me dann¬†ein positiver Mannschaftssspiegel heraus, nach bisher sechs Siegen und sechs Niederlagen.


Turin2006CarlsenNaiditsch2.jpg 


Magnus Carlsen gg. Arkadij Naiditsch, gestern mittag


Armenien ist bereits Olympiasieger! Nach einem Kurzremis an allen vier Brettern gegen Ungarn, ist Armenien nicht mehr einzuholen. Heute morgen sah man √ľbrigens massenhaft Spieler und Betreuer noch¬†nach 10 Uhr √ľber die weitl√§ufigen Parkpl√§tze rennen, da hatten sich einige ob des fr√ľhen Spielbeginns versp√§tet. Es ist aber auch eine ansehnliche Strecke vom olympischen Dorf bis hierher zum Spielsaal.


Ein Update der Webseite wird, wenn alles gut geht, im Laufe des Tages von einem der Webmaster vorgenommen, bis Montag gib¬† es vorl√§ufig keine weiteren Meldungen. Dann aber eine komplette R√ľckschau inklusive einer ansehnlichen Bildergalerie.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 04.06.2006

Hockenheim, Runde 3

Hockenheim, Runde 3

Nach beidseitig scharfem Spiel endet die Begegnung zwischen Spoelman und D√∂ttling mit einem Unentschieden. Romanischin mit Wei√ü kann den jungen Alexander Gasthofer trotz Mehrbauer nicht bezwingen: Remis. Arik Braun greift in die Trickkiste und gewinnt das JOM-Duell gegen Georg Meier nach einer √ľberraschenden Er√∂ffnungswahl. Ikonnikov zeigt Meinhardt im Baunerendspiel die Kraft des L√§uferpaares und siegt in 62 Z√ľgen. Drei Bauern, ein Springer und eine aktive Stellung gegen einen Turm reichen Buhmann nicht Tomashewkys z√§hen Verteidungungszauber zu √ľberwinden. "Es ist unm√∂glich eine solche Stellung nicht zu gewinnen", kommentiert Tomashewky sein Entkommen nach 81 Z√ľgen.


3. Runde
Samstag / Saturday, 03.06.2006 - 14.00 Uhr

Buhmann       - Tomashevsky  0.5-0.5
Meier         - Braun          0-1
Spoelman      - Döttling     0.5-0.5
Romanischin   - Gasthofer    0.5-0.5
Meinhardt     - Ikonnikow      0-1




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 03.06.2006

Die Schach-Olympiade 2010 ist vergeben

Khanty-Mansijsk.jpg 


Das vorerst einzig zu findende Bild im Internet von Khanty-Mansisijsk - eine Telefonkarte. Quelle: /images/nw/Russia-khantymansijsk.jpg


Khanty-Mansijsk in der russischen, s√ľdsibirischen Provinz Ugra hat das Rennen gemacht! Insgesamt gab es vier Bewerber: Das montenegrinische Bhudva, das polnische Posen, das lettische Riga und eben Khanty-Mansijsk. In der deutschen Delegation wollte man dem sibirischen Bewerber gar nicht so rechte Chancen zuschreiben. Und doch ging die Bewerbung offensichtlich recht glatt durch den FIDE-Prozess heute. Die Russen hatten ihren Stand (nat√ľrlich) neben dem der Chess-Fidelity-Fraktion von Kirsan Ilyumzhinov aufgestellt und all die Tage hier kr√§ftig getrommelt f√ľr ihre Zwecke.


Dazu geh√∂rte der Auftritt von zwei Models, die sich in landestypischer Tracht - ganz in Fell geh√ľllt - mit den Besuchern fotografieren lie√üen, sowie ein √ľbergro√üer, mindestens drei Meter hohe Pl√ľschb√§r, der durch die Hallen tanzte.

Update: Schachfreund Henrich hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es mehr Bilder von Khanty-Mansijsk gibt, n√§mlich vom World-Chess-Cup 2005 (Sieger Levon Aronian). Das stimmt nat√ľrlich, gemeint war allerdings die freie Suche im Netz nach Stadtbildern (Google > Bilder > Khanty-Mansijsk) - http://www.worldchesscup2005.com/main.asp

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 03.06.2006

1,5:2,5 gegen Norwegen!

Das war reichlich knapp. Spannende Spiele boten die deutschen M√§nner alle Male nach ihrem wirklich guten 3:1 gestern gegen Kroatien. Aber gegen Norwegen, das im Schnitt durchaus mit den Deutschen mithalten kann - aber eben auch nicht √ľberragend ist, ging das Spiel knapp verloren. Damit sind auch die theoretischen Medaillenhoffnungen nur noch Geschichte. Interessant, wie Magnus Carlsen mit stoischer Ruhe seine Bauern gegen Arkadij Naiditsch verwertete. Naiditsch, selbst noch "ein Junger", sah sich heute einem inzwischen 16-j√§hrigen, aber doch j√ľnger wirkenden Brett-Eins-Spieler gegen√ľber. Wenn aus diesem¬†Rechenk√ľnstler nicht irgendwann ein ganz Gro√üer werden sollte, w√ľrde das wohl keiner mehr verstehen. Eine relativ durchwachsene Olympiade f√ľr unsere Herren also.


 Turin2006DeutschlandMaenner2.jpg


Das "A-Team" gestern gegen Kroatien.


Die Damen haben gestern gegen Schweden 2:1 gewonnen. Es ist trotz des Sieges aber einfach nicht "ihr" Turnier. Heute endlich ein √ľberzeugender Sieg gegen Kroatien. Ketino Kachiani gewinnt mal wieder, Elisabeth P√§htz auch und Vera J√ľrgens steuert noch nen halben bei. Damit k√∂nnten unsere Frauen durchaus nochmal in den Bereich ihrer Setzposition kommen - je nach Gegner und Spielverlauf morgen. Die letzte Runde beginnt √ľbrigens morgen um 10 Uhr.


Die Meldung des Tages produzierte irgendwie Viktor Kortschnoi, allerdings auch gestern schon mal: Als √ľber die Hallenanlage der Spielbeginn angek√ľndigt wurde, gab es einige Informationen zum Organisatorischen.¬†Viktor¬†bekam¬†den Extrasatz: "Please don't take any Pictures of Mr. Kortschnoi" - und dann im Halbsatz nachgeschoben: "and don`t ask him for Autographs". Er hatte vergessen zu erw√§hnen, dass Kortschnoi heute nicht w√ľnscht, angesehen zu werden.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 03.06.2006

Schachblätter

Es bloggt so einiges inzwischen im Seitenwald des Internets in Sachen Schach. Einer dieser Blog-Seiten, eine Art elektronisches Tagebuch, ist http://www.schachblaetter.de/ . In der Überschrift steht "Eine Rumpelkammer auf zweimal 32 Feldern", die Texte sind vielfältig - und lustige Bilder sind auch drin. So weit, so sympathisch.

Schachblaetter.jpg


 

Gestern aber erschien dort folgender Text:

"Ein Musterbeispiel patriotischer Berichterstattung (man k√∂nnte es auch Arbeitsverweigerung nennen) liefert schachbund.de in Bezug auf die Olympiade. ¬ďDie M√§nner verlieren knapp und die Frauen schaffen auch die Weissrussinnen leider nicht. Da f√§llt auch das Schreiben - und diesmal live vor Ort - schwerer. Dann schauen wir doch mal, was die Fraktion der despektierlich ¬ĎBlechk√∂pfe¬í genannte Fraktion macht¬Ö.¬Ē; und im folgenden wird nur noch von der Computer-WM berichtet. Brilliant. Da wird also jemand nach Turin geschickt, zur ¬ďLive-Berichterstattung¬Ē (von welchen Beitragsgeldern wird das eigentlich bezahlt?) und weigert sich dann, von den deutschen Mannschaften zu berichten, weil das Schreiben von schlechten Ergebnissen schwerf√§llt. Ist Kritik inzwischen im DSB verboten?"
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 03.06.2006

Hockenheimer GM-Turnier

Hockenheimer GM-Turnier

Der Hockenheimer Rainer Buhmann nimmt nach seiner Vortagsniederlage mit einem Sieg gegen Arik Braun wieder Fahrt auf. "Die n√§chsten beiden Runden habe ich Weiss, wenn ich daraus etwas machen kann, bin ich zufrieden." Evgeny Tomashevsky √ľbernimmt die F√ľhrung im Turnier mit einem Sieg √ľber Maximilian Meinhardt. Alexander Gasthofer siegt im heutigen Duell der Youngster gegen den Niederl√§nder Wounter Spoelman. Die Partien D√∂ttling - Meier und Ikonnikov - Romanischin enden Unentschieden.


Tomashevsky   - Meinhardt      1-0
Ikonnikow     - Romanischin  0,5-0,5
Gasthofer     - Spoelman       1-0
Döttling      - Meier        0,5-0,5
Braun         - Buhmann        0-1

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 03.06.2006

Rundschau

Rundschau

Iljumshinov bleibt Schach-Präsident


Der Russe Kirsan Iljumshinov bleibt auch die n√§chsten vier Jahre Pr√§sident der Internationalen Schachf√∂deration (FIDE). Die Generalversammlung des FIDE-Kongresses w√§hlte den 44 Jahre alten Million√§r aus dem S√ľden Russlands am Rande der Schach-Olympiade in Turin mit gro√üer Mehrheit. Iljumshinov erhielt in einer Kampfabstimmung 96 Stimmen, sein Herausforderer Bessel Kok aus den Niederlanden kam auf 54 Voten. Iljumshinov, der im Hauptberuf Staatspr√§sident der russischen Teilrepublik Kalm√ľckien ist, f√ľhrt die FIDE seit November 1995.




Radjabows sehnlichster Wunsch geht in Erf√ľllung: Nachwuchsstar fordert Mainzer Dauersieger Anand / Elisabeth P√§htz plant im Chess960 Revanche gegen Kosteniuk


(openPR) - Die Chess Classic Mainz (CCM) z√§hlen allj√§hrlich zu den Topturnieren der Welt. Vom 15. bis 20. August sind die Schach-Wettbewerbe aber noch besser besetzt als in den Jahren zuvor. Drei der vier f√ľhrenden Gro√ümeister in der Weltrangliste gastieren in der Rheingoldhalle:




Spiels√ľchtiger


Seit Anfang des Lebens auf der Erde haben wir Menschen immer gespielt, entweder allein oder gegeneinander. So war es immer, so wird es immer sein. Manche Leute spielen ihr ganzes Leben lang. Wie Michael Keller. Er ist am 31. Mai 1949 in Remscheid geboren, wohnt aber jetzt in Baltimore, USA. Seine Spezialit√§t ist das Erfinden von Schachaufgaben, und er ist einer von nur f√ľnf deutschen Gro√ümeistern f√ľr Schachkomposition



» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 02.06.2006

Kirsan Ilyumzhinov gewinnt die FIDE-Wahl

Kirsan Ilyumzhinov gewinnt die FIDE-Wahl


Ilyumzhinov gewinnt gegen den Herausforder Bessel Kok mit einem Stimmenverh√§ltnis von 96:54 bei zwei ung√ľltigen, bzw. einer nicht abgegebenen Stimme. Damit ist "The right move" vorerst, trotz aller M√ľhe und professioneller Vorbereitung gescheitert. Es bleibt nun abzuwarten, wie sich dieses Ergebnis auf die Kontinentalpolitik auswirkt, in der es ebenfalls gespaltene Lager gab.


KokANDYazizi.jpg


An dieser Stelle herzlichen Dank an unseren Partner Chessbase, die eine spannende, aber zeitversetzte Live√ľbertragung angeboten hatten. Auf dem Spieleserver Schach.de k√∂nnen Sie die spannende Wahl nocheinmal dank Chess Media System nachverfolgen, sowie viele gut kommentierte Olympiatage und -partien sehen.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 02.06.2006

Endspurt

13 Runden sind eine verdammt lange Strecke. Das m√ľssen auch unsere "Olympioniken" erfahren. Beide Mannschaften sind nun wieder unterhalb ihrer Setzlistenpl√§tze angekommen. Die M√§nner aber noch relativ im gr√ľnen Bereich mit minus vier Pl√§tzen, die Frauen allerdings weit unter ihren Erwartungen.
 Turin2006CubaIndien.jpg

Cuba gegen Indien

Olympiasieger, Zweiter oder Dritter werden jedenfalls beide nicht mehr. In der M√§nnerkonkurrenz balgen sich zur Zeit Armenien, China und Russland um die Treppchenpl√§tze. Vor allem Armenien √ľberzeugt ein ums andere Mal und ist nun auch Wettfavorit beim √∂rtlichen Anbieter. Unsere Nationalspieler treffen heute auf Kroatien und ich schreibe heute nicht nochmal, "die sind zu packen", denn das scheint sich auf die mentale St√§rke unserer Spieler irgendwie nicht f√∂rderlich auszuwirken.¬†

 Turin2006DeutschlandFrauen.jpg

Unsere Damen, noch guter Dinge vor dem Match gegen Weißrussland

Die Frauen spielen heute gegen Schweden. Setzlistenplatz 40. K√∂nnte keine Niederlage oder Unentschieden werden (vielleicht hilft das ja). Ansonsten ist die Stimmung eigentlich pr√§chtig und man ist guter Dinge, das Turnier entsprechend der Ausgangslage noch erfolgreich abzuschlie√üen. Gestern gewann JUNIOR vor SHREDDER die Computer-Weltmeisterschaft. Leider ist vom Ausrichter nur die Endtabelle zu erfahren, die man √ľber die offizielle Seite einsehen kann.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 02.06.2006

Runde Eins in Hockenheim

Runde Eins in Hockenheim

Foto: Romanischin gg. Meinhardt, Foto: Andreas Baur

F√ľnf ausgek√§mpfte Partien sah der erste Tag des Gro√ümeisterturniers im Motodrom Hotel am Hockenheimring. Vyacheslav Ikonikov nutzt die Zeitprobleme des jungen Niederl√§nders Spoelman zum entscheidenden K√∂nigsangriff. Im Duell der Yougster siegt Meier gegen Gasthofer. Ex-Jugend Europameister Fabian D√∂ttling kann sich gegen Buhmanns Er√∂ffnungsvorteile erwehren und kontert den zu langsam angreifenden Hockenheimer aus. Turnierfavorit Evgeny Tomashevsky mu√ü alle Verteigungsk√ľnste aufbieten um den Angriff Arik Brauns abzuwehren, doch kann den Konter siegreich platzieren. Romanischin kommt gegen ein Remis gegen Meinhardt nicht hinaus.


Braun       - Tomashevsky    0 - 1
Buhmann     - Doettling      0 - 1
Meier       - Gasthofer      1 - 0
Spoelman    - Ikonikov       0 - 1
Romanischin - Meinhardt    0,5 - 0,5


Axel Fritz.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 01.06.2006

Das Treffen Deutscher Fernschachfreunde

Das Treffen Deutscher Fernschachfreunde

Einmal im Jahr treffen sich die Fernschachfreunde aus ganz Deutschland (und ein paar Gäste dazu) zu einer Woche Nahschach mit viel buntem Rahmenprogramm. Und jedes Jahr kommen hunderte von Fernschafreunden zusammen. Diese Woche ist so etwas wie das absolute Highlight im Jahreskalender des BdF - so auch dieses Jahr.


Vom 03. bis 11. Juni 2006, also von Samstag an, findet die Festwoche 2006 im Kurhaus Bad Liebenzell statt. Mit eingebettet in die Veranstaltung wird am Donnerstag ein Simultan - Tourneehalt der DSB-Tournee 2006 sein. Dar√ľber hinaus bietet die Woche volles Programm, dass Sie auf den Seiten des BdF nachlesen k√∂nnen. Ein Bericht zur Tournee und zur Festwoche folgt.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 01.06.2006

Es gibt wieder Newsletter der DSJ!

Lange Zeit mussten wir drauf verzichten - nun zum Start der Deutschen Einzelmeisterschaften in Willingen ist es wieder soweit: Die DSJ verschickt wieder Nachrichten - freilich nur, wenn Sie angemeldet sind, aber das kann man ja nachholen:

 DSJ_LOGO.jpg






Und zur Feier des Tages gibts den ersten Newsletter nach langer, langer Zeit glecih online mit:

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 01.06.2006

Brandenburg; LEM 2006 und 42. Rosengarten-Pokal

Brandenburger Landes-Einzelmeisterschaft 2006

Die Entscheidung fiel in der letzten Partie. Rainer Kleesch√§tzky lag sehr lange durch die Buchholzwertung in F√ľhrung. Doch durch die letzten Partien konnte Matthias Schurade gleichziehen und dann sogar durch die Sonneborn-Berger-Wertung den Titel gewinnen. Mit ebenfalls 5 Punkten belegte Karsten Schulz Platz 3. Heike Germann, als einzige Frau in
diesem starken Feld, ist mit drei Punkten eine w√ľrdige Titeltr√§gerin.

Clemens Rietze - als einziger Jugendlicher - erhielt vom Veranstalter eine Erinnerungsurkunde und ein Schachbuch. Es gab viele interessante Partien mit teilweise sehr √ľberraschenden Ergebnissen zu sehen.

Nach Informationen von Horst Schinagl.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 01.06.2006

Weltklassefeld in Dortmund

Die beiden bekanntesten Großmeisterturniere in Deutschland sind seit einigen Jahren schon: Dortmund (das Sparkassen-Chess-Meeting) und Mainz (Chess Classic). In diesem Jahr folgen sie sehr knapp aufeinander. Vom 29. Juli bis zum 6. August sind "die Dortmunder" im Mittelpunkt des Interesses, vom 15. August an spielen "die Mainzer".
Hier kommen die Details f√ľr Dortmund:¬ī
 SparkassenChessMeetingLogo.jpg


Schachfestival ab 29. Juli im Schauspielhaus
Dortmund.Im Sommer stehen das Schauspielhaus und das Rathaus der Stadt Dortmund wieder ganz im Zeichen des Schachsports. Beim Dortmunder Sparkassen Chess Meeting vom 29. Juli bis 6. August 2006 ¬Ė es ist die 34. Auflage der Internationalen Dortmunder Schachtage ¬Ė k√∂nnen sich die Besucher im Schauspielhaus erneut auf ein Weltklassefeld mit mehreren Top Ten-Spielern freuen. Das Gro√ümeisterturnier z√§hlt mit einer Wertigkeit der Kategorie 19 erneut zu den weltweit st√§rksten Schachturnieren. Acht Gro√ümeister k√§mpfen in diesem Jahr um die Schachkrone von Dortmund:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 01.06.2006

Nationaler Schiedsrichter werden!

DSB_LOGO.jpg


Ausbildung zum Nationalen Schiedsrichter


Der Deutsche Schachbund e.V. bietet auch in diesem Jahr wieder einen Lehrgang zur Schiedsrichterausbildung an. Die erfolgreiche Teilnahme berechtigt zur F√ľhrung des Titels ¬ĄNationaler Schiedsrichter¬ď. Dieser Titel ist Voraussetzung f√ľr Schiedsrichtereins√§tze auf Bundesebene. Teilnahmevoraussetzung ist eine g√ľltige Lizenz als Regionaler Schiedsrichter und eine zweij√§hrige Praxis in dieser Funktion. Der Lehrgang findet statt in der Sportschule Oberwerth, Lortzingsstra√üe 1a, 56075 Koblenz - vom 5.-8. Oktober 2006.

HIER IST die komplette Ausschreibung: /intern/referate/ausbildung/AusNSR06.pdf

HIER IST die Schachbund-Unterseite f√ľr die Ausbildung: /intern/referate/ausbildung/

Dr. J√ľrgen Kl√ľners

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum