ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Europameisterschaften 31.08.2009

Jugend-Europameisterschaften im Italien

Jugend-Europameisterschaften im Italien Die deutsche Delegation ist im italienischen Fermo angekommen. In einem Theater fand die Eröffnungsfeier statt und Bernd Rosen machte beeindruckende Fotos.
[Erster Bericht von Bernd Rosen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



1001 Matt 31.08.2009

1:622 Millionen

1:622 Millionen ist die Wahrscheinlichkeit im italienischen Lotto 6 Richtige im Feld der 90 Zahlen zu haben. Am 22. August ist es trotzdem einem Tipper gelungen, alle gezogenen Zahlen zu treffen und knapp 147 Millionen Euro abzurÀumen.

Nur sieben Tage vorher traf es in Berlin einen anderen GlĂŒcklichen. Dessen Gewinnwahrscheinlichkeit war zwar mit 1:99 "nur unwesentlich" grĂ¶ĂŸer, dafĂŒr muß sich der GlĂŒckspilz keiner Neider erwehren. Sein Gewinn ist nur ideell und wirkt sich nur auf seinem DWZ-Punktekonto aus.

Beim "Lichtenberger Sommer" (15.-23.8.) hatte GM Robert Rabiega, mehrfacher Deutscher Meister und Turnier-Ranglistenerster, in Runde 1 an Brett 1 Weiß und 664 DWZ-Punkte mehr als sein 72jĂ€hriger Gegner Helmut Scheide aus Potsdam. Was sollte da schiefgehen? Scheide dachte wahrscheinlich Ă€hnlich und freute sich sicher auf einen frĂŒhen Feierabend.

Doch Rabiega warf alle Prognosen von Prof. Elo ĂŒber den Haufen. Was sich auf dem Brett abspielte, werden die Beteiligten und Kiebitze noch lange in Erinnerung behalten.

Foto (Peter Weiss): Helmut Scheide bei seiner spektakulÀren Partie
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Blindenschach 31.08.2009

7. IBCA-Einzelweltmeisterschaft der Frauen

7. IBCA-Einzelweltmeisterschaft der Frauen Vom 18. bis 28. August fand in Wagrowiec (Polen) die 7. Damen-Weltmeisterschaft des internationalen Blindenschachverbandes IBCA statt. Aus Deutschland nahmen die Deutsche Meisterin von 2001, Elisabeth Fries, und die Deutsche Meisterin von 2003, Birgit Dietsche teil. FĂŒr einen vorderen Platz reichte es fĂŒr keine von Beiden.

Weltmeisterin wurde erstmals die Russin Daria Pustovoitova. Die an Nummer 1 gesetzte Titelverteidigerin und fĂŒnffache Weltmeisterin Ljubov Zsiltzova-Lisenko wurde Dritte.

Archivfoto (www.schach64.de): Elisabeth Fries

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 30.08.2009

Polina Zilberman Deutsche Meisterin 2009

Polina Zilberman Deutsche Meisterin 2009 Vor der letzten Runde hatten noch drei der 22 Spielerinnen Chancen auf den Deutschen Meistertitel, der in Hockenheim ausgespielt wurde. WIM Polina Zilberman (Foto) aus Heidelberg fĂŒhrte mit einem halben Punkt Vorsprung vor WIM Nellya Vidonyak (Hockenheim) und WFM Brigitte von Herman (Berlin).

Bericht 9. Runde und Ergebnisse
Abschlußbericht

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 29.08.2009

Larissa Erben besiegt die Titelverteidigerin

Larissa Erben besiegt die Titelverteidigerin Die Stuttgarterin Larissa Erben (Foto) beendete heute die letzten Hoffnungen von Ljubov Kopylova auf eine Verteidigung ihres deutschen Meistertitels von 2007. Erben machte mit ihrem Königsangriff schneller NĂ€gel mit Köpfen als die noch amtierende Meisterin. Kopylova mußte die QualitĂ€t geben, um den Angriff zu stoppen. Erben realisierte den Materialvorteil zum vollen Punkt.

Morgen spielt die vielfache Berliner Meisterin Brigitte von Herman ĂŒberraschend um den deutschen Meistertitel. Dazu muß sie allerdings die fĂŒhrende Polina Zilberman besiegen. Gegen Jewgenija Leveikina verpaßte von Herman kurz vor dem Remisende der Partie die Chance auf einen vollen Punkt.
[Bericht von Markus Keller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Einladungen 29.08.2009

Jugendliche fĂŒr Mannschaftsturnier in Estland gesucht

Jugendliche fĂŒr Mannschaftsturnier in Estland gesucht FĂŒr das 4. Internationale Jugendmannschaftsturnier der Ostsee-Anrainerstaaten vom 4. bis 10. Oktober 2009 in Estland werden noch interessierte Jungen und MĂ€dchen in den Altersklassen U10 bis U18 gesucht. Das Turnier zu Ehren von Paul Keres findet in der östlichsten Stadt Estlands, in Narwa statt.

Meldungen nehmen Bessie Gröning und Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler entgegen.

Foto (Wikimedia Commons): Altstadt von Narwa

[Weitere Informationen (englisch)]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 28.08.2009

Verfolger knapp hinter Polina Zilberman

Verfolger knapp hinter Polina Zilberman Am Freitag ging die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft im Schach in die siebte von neun Runden. Noch bis zum kommenden Sonntag spielen die 22 Spielerinnen im Stadthallenrestaurant Rondeau in Hockenheim die Deutsche Meisterin 2009 aus. Das Turnier, das dieses Jahr von der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar durchgefĂŒhrt wird, findet alle zwei Jahre statt. [Kompletter Bericht von Markus Keller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 28.08.2009

Europameisterschaft U10-U18 in Italien

Europameisterschaft U10-U18 in Italien

Am Sonntag beginnt in Fermo (Italien) die Europameisterschaft U10-U18. 
 
Der DSB ist gut aufgestellt. Als Trainer fahren die GM Philipp Schlosser - er betreut neben Julia Bochis auch die österreichischen Jugendlichen - Thomas PĂ€htz sowie die A-Trainer Bernd Rosen und Bernd Vökler mit. Nadja und Artur Jussupow unterstĂŒtzen ihre Tochter Ekaterina.
 
Die Spieler lassen einiges erwarten. Bernd Vökler: "Ich schĂ€tze Rasmus Svane in der U12 als Medaillenkandidat ein. NatĂŒrlich kĂ€mpft auch Filiz Osmanodja wieder um einen Podestplatz. Genauso weit vorne sehe ich auch die beiden U10 Starter Paula Wiesner und Arshak Ovsepyan. In den oberen Alterssklassen traue ich Ekaterina den Sprung unter die Top-5 zu! Jens Kotainy hat Einiges aufzuholen, vielleicht gelingt ihm das..."


Foto: Medaillenhoffnung Rasmus Svane

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 27.08.2009

Polina Zilberman aus Heidelberg einsam an der Spitze

Polina Zilberman aus Heidelberg einsam an der Spitze Am Donnerstag ging die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft im Schach in die sechste von neun Runden. Noch bis zum kommenden Sonntag spielen die 22 Spielerinnen in den SeminarrĂ€umen der Stadthalle Hockenheim die Deutsche Meisterin 2009 aus. Das Turnier, das dieses Jahr von der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar durchgefĂŒhrt wird, findet alle zwei Jahre statt. [Kompletter Bericht von Markus Keller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 26.08.2009

Polina Zilberman und Jenny Leveikina nun an der Spitze

Polina Zilberman und Jenny Leveikina nun an der Spitze Rrrrrrrrrrrr ... Zum "Pflichtprogramm" jeder Schach-Meisterschaft in Hockenheim gehört der Besuch des Hockenheimrings. Gerne nahmen auch die Teilnehmerinnen der Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft das Angebot der Karpow-Schachakademie an. Noch wÀhrend der Partien am Nachmittag dröhnten die Ohren ... [Kompletter Bericht von Markus Keller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 26.08.2009

Tag des Schachs - in drei Tagen!

Tag des Schachs - in drei Tagen! Am 29. und 30. August ist der Tag des Schachs, einer Breitensportveranstaltung des Deutschen Schachbundes.
Eigentlich mĂŒĂŸte es Wochenende des Schachs heißen oder noch besser Monat des Schachs. Es werden nĂ€mlich alle Veranstaltungen im Zeitraum 28. August bis 27. September 2009 fĂŒr die Preisvergabe berĂŒcksichtigt! BerĂŒcksichtigt werden aber auch nur die Veranstaltungen, die beim Deutschen Schachbund angemeldet wurden. Die Anmeldung muß bis spĂ€testens eine Woche vor der Veranstaltung erfolgen.

Geldpreise von bis zu 500 Euro werden in vier Kategorien vergeben: Vereine in Gemeinden bis 40.000 Einwohner, Vereine in Gemeinden mit ĂŒber 40.000 Einwohnern und die Sonderkategorien originellste Veranstaltung und MedienprĂ€senz.

In die erste Kategorie fĂ€llt die Simultanveranstaltung in Naumburg an der Saale, vorausgesetzt der Naumburger SV hat sein Simultan angemeldet. Naumburg feiert nĂ€mlich in diesem Jahr 100 Jahre Vereinsschach in Naumburg. Am 31. August 1909 wurde der Naumburger Schachverein fĂŒr Naumburg und Umgebung gegrĂŒndet.
Beim Simultan treten GM Wolfgang Uhlmann, GM Dr. Burkhard Malich, IM Heinz Liebert und GM Peter Enders gegen 100 Spieler an. Bis zum 24. August waren allerdings nur 60 Bretter vergeben.
Neben dem Simultan findet noch ein Familien- und Kinderturnier statt.

Ausschreibung Tag des Schachs

 

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Bundesliga 26.08.2009

Korrekturen zu den Saisonheften

Korrekturen zu den Saisonheften Jedes Jahr dasselbe. Die Saisonhefte der ĂŒberregionalen Spielklassen sind gedruckt und danach hagelt es Änderungen. So auch in der Saison 2009/10. Die Mannschaftsleiter und Schiedsrichter sollten sich also nicht auf die in der Urversion der Saisonhefte angegebenen Informationen verlassen. Alle Änderungen und wichtige Informationen werden auf einer speziellen Bundesligaseite von JĂŒrgen KohlstĂ€dt zusammengefaßt.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 25.08.2009

Drei Schulschachpatentkurse an diesem Wochenende

Drei Schulschachpatentkurse an diesem Wochenende An diesem Wochenende, dem 29. und 30. August, finden je ein Schulschachpatentkurs in Berlin, in Trier (Rheinland-Pfalz) und in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein) statt. Wer kurzfristig noch Interesse hat, schickt einfach eine E-Mail an Walter RĂ€dler wraedler@aol.com.

Nachfolgend noch ein Bericht vom Kurs in Chemnitz am letzten Wochenende. 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 25.08.2009

Polina Zilberman aus Heidelberg weiterhin an der Spitze

Polina Zilberman aus Heidelberg weiterhin an der Spitze Am Dienstag ging die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft im Schach in die vierte von neun Runden. Noch bis zum kommenden Sonntag spielen die 22 Spielerinnen in den SeminarrĂ€umen der Stadthalle Hockenheim die Deutsche Meisterin 2009 aus. Das Turnier, das dieses Jahr von der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar durchgefĂŒhrt wird, findet alle zwei Jahre statt. [Kompletter Bericht von Markus Keller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 24.08.2009

Polina Zilberman aus Heidelberg fĂŒhrt souverĂ€n

Polina Zilberman aus Heidelberg fĂŒhrt souverĂ€n Tick tack, tack tack ... war frĂŒher das Einzige, was bei Schachturnieren zu hören war. Inzwischen ist auch dieses störende GerĂ€usch verschwunden. Erstmals mĂŒssen bei der Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft elektronische Schach-Uhren eingesetzt werden. Im Deutschen Schachbund wird seit diesem Jahr mit der neuen Bedenkzeit des Weltschachbundes FIDE gespielt. Jede Spielerin bekommt pro Zug 30 Sekunden zur Grundbedenkzeit dazu. [Kompletter Bericht von Markus Keller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Jugendschach 23.08.2009

GM Romanov gewinnt Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft

GM Romanov gewinnt Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft GM Evgeny Romanov gewann heute in Apolda mit zwei Punkten Vorsprung die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft. Anfangs konnte ihm noch der Deutsche U25-Meister FM Atila Figura folgen, doch der Berliner verlor ab der fĂŒnften Runde den Anschluß und wurde nach hinten durchgereicht.
[Tabelle und Link zum dritten Bericht]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 23.08.2009

Deutsche Meisterin Kopylova verliert ĂŒberraschend

Deutsche Meisterin Kopylova verliert ĂŒberraschend Heute ging die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft im Schach in die zweite von neun Runden. Noch bis zum kommenden Sonntag spielen die 22 Spielerinnen in den SeminarrĂ€umen der Stadthalle Hockenheim die Deutsche Meisterin 2009 aus. Das Turnier, das dieses Jahr von der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar durchgefĂŒhrt wird, findet alle zwei Jahre statt. [Kompletter Bericht von Markus Keller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 22.08.2009

Deutsche Meisterschaften der Frauen in Hockenheim gestartet

Deutsche Meisterschaften der Frauen in Hockenheim gestartet Heute startete die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft im Schach in den SeminarrĂ€umen der Stadthalle Hockenheim, unter FederfĂŒhrung der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar um Dieter Auer und Markus Keller. Landesmeisterinnen und wenige Freiplatzinhaberinnen kĂ€mpfen bis 30. August um die Frauenkrone im deutschen Schach. [Kompletter Bericht von Markus Keller]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Jugendschach 22.08.2009

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft Nach 7 von 9 Runden fĂŒhrt bei der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft der große Favorit Jewgenij Romanow mit 6,5 Punkten. Zwei Punkte dahinter folgen Roeland Pruijssers und Stefan Kuipers.
[Bericht von Bernd Vökler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 21.08.2009

Riesenschachspiel am KyffhÀuser

Riesenschachspiel am KyffhĂ€user Seit 2001 werden auf einem Feld am Fuß des KyffhĂ€user, einem 19 km langen und 7 km breiten BergrĂŒcken sĂŒdöstlich des Unterharzes, bis zu 330.000 Quadratmeter große Bodenbilder in den Acker "gezeichnet". Raub der Europa hieß das erste Bild, 2002 folgte das geflĂŒgelte Pferd Pegasus, 2006 ein Bild zur Fußball-Weltmeisterschaft.
In diesem Jahr wurde auf einer FlĂ€che von 400 mal 400 Meter ein Schachbrett mit Figuren in der Grundstellung in den Boden eingearbeitet. Im Gegensatz zu den vorhergehenden Bodenbildern, erlebt das Schachbrett nicht nur natĂŒrliche VerĂ€nderungen wie durch Pflanzenwuchs, sondern es wird nahezu tĂ€glich die Stellung verĂ€ndert! Dazu wird eine Internetpartie gegen WGM Elisabeth PĂ€htz gespielt, an der sich Jeder beteiligen kann. Unter den Teilnehmern wird tĂ€glich ein Freiplatz bei einem Simultanschach mit PĂ€htz Mitte September am KyffhĂ€user-Denkmal verlost. Weitere Preise gibt es in einer Schlußverlosung nach Ende der Partie.

Foto (Wikimedia Commons): Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem KyffhĂ€user um 1900. Zu seinem Fuße befinden sich ĂŒber 100 Jahre spĂ€ter die Bodenbilder. Eine Anfrage beim kommerziellen Initiator der Bodenbilder wegen eines aktuellen Bildes blieb leider unbeantwortet.
[www.riesenschachspiel.de]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Intern 21.08.2009

Die grĂ¶ĂŸten Schachvereine

Die grĂ¶ĂŸten Schachvereine Mit den neuen Mitgliederzahlen vom 1. Juli stellt sich jĂ€hrlich die Frage: Welcher Verein hat eigentlich die meisten Mitglieder? NatĂŒrlich ist es der HSK, dessen Platz auch erst mal unstrittig bleibt. Wieviele Vereine mit ĂŒber 99 gemeldeten Mitgliedern gibt es? Genau 63. Hier sind sie.
[Liste der grĂ¶ĂŸten deutschen Schachvereine]

Veröffentlicht von Klaus Jörg Lais



Jugendschach 20.08.2009

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft Am Montag begann die internationale deutsche Jugendmeisterschaft mit der Eröffnungsveranstaltung. Dabei waren neben Diana Skibbe, der PrĂ€sidentin des ThĂŒringer Schachbundes und Klaus Peter Krug, dem Vorsitzenden der ausrichtenden TSG Apolda, auch der stellvertretende BĂŒrgermeister Volker Heerdegen, sowie GĂŒnter Ramthor Vorsitzender der gleichnamigen Stiftung und Hauptförderer der IDJM anwesend. Als weiterer Sponsorenvertreter war Sören Rost, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der WGA, zu Gast. [kompletter Bericht von Bernd Vökler]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Ausschreibungen 20.08.2009

Offene Internationale bayerische Hochschulmannschaftsmeisterschaft

Offene Internationale bayerische Hochschulmannschaftsmeisterschaft Vom 8. - 11. Oktober findet in der Cafeteria der Mensa der UniversitĂ€t Augsburg die Offene Internationale bayerische Holschulmeisterschaft fĂŒr Mannschaften statt. Teilnahmeberechtigt sind Mannschaften von UniversitĂ€ten, Hochschulen, Fachhochschulen und verwandten Institutionen weltweit. Gespielt werden sechs Runden mit einer Gesamtbedenkzeit von fĂŒnf Stunden je Partie. Neben der obligatorischen DWZ-Auswertung ist auch eine FIDE-Elo-Auswertung geplant. Die MannschaftsstĂ€rke betrĂ€gt vier und max. zwei Ersatzspieler. Je Hochschule (nicht je Mannschaft!) sind 80 Euro zu berappen.

Ausschreibung

Foto (Fotostelle der Uni Augsburg/Wikimedia): Hörsaal der Juristischen FakultÀt an der Uni Augsburg

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 19.08.2009

Deutsche Frauenmeisterschaft im Schach in Hockenheim

Deutsche Frauenmeisterschaft im Schach in Hockenheim Am kommenden Samstag startet die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft im Schach in den SeminarrĂ€umen der Stadthalle Hockenheim. Der Deutsche Schachbund hat die alle zwei Jahre ausgetragene Meisterschaft der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar als Ausrichter ĂŒbertragen. Landesmeisterinnen und wenige Freiplatzinhaberinnen kĂ€mpfen bis 30. August um die Frauenkrone im deutschen Schach.

Zu den Favoriten zÀhlen die amtierende Meisterin WIM Ljubov Kopylova aus Kiel und die beiden badischen Spielerinnen WIM Polina Zilberman (Heidelberg) und WIM Nellya Vidonyak. Vidonyak spielt beim SV Hockenheim 1930 und hat damit quasi ein Heimspiel.

Foto (Petra Mense): Ljubov Kopylova bei ihrem Titelgewinn 2007

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 18.08.2009

Die Schachkalendersaison ist schon eröffnet

Die Schachkalendersaison ist schon eröffnet Erster ist in diesem Jahr die Repromedia Leipzig GmbH, die sich im A4-Format den Partien der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft widmet: Auf den Vorderseiten finden sich farbige Karikaturen von Hans Tempel zum Thema Schacheröffnungen. Auf den RĂŒckseiten kann man jeweils eine Partie der DJEM 2009 nachspielen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 17.08.2009

Tag des Schachs Ende August

Tag des Schachs Ende August Am 29. und 30. August ist in diesem Jahr der Tag des Schachs, einer Breitensportveranstaltung des Deutschen Schachbundes. Ziel ist es, am Tag des Schachs eine möglichst große Zahl von Menschen fĂŒr das Schachspiel zu begeistern und die Öffentlichkeit hierĂŒber zu informieren. Dies erfolgt in Form eines Wettbewerbs der teilnehmenden Vereine/Organisationen.

FĂŒr den Tag des Schachs können Plakate im Format A3 und Handzettel und Flyer im Format A5 in der GeschĂ€ftsstelle bestellt werden.

Weitere Infomationen

DSB-GeschÀftsstelle
Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus I, 14053 Berlin
030/3000780
030/30007830
info@schachbund.de

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 17.08.2009

Verein des Jahres 2010

Verein des Jahres 2010

Nach der Olympiade ist vor dem Mitgliederzuwachs. Ralf Schreiber, der Breitensportreferent des Deutschen Schachbundes, veröffentlicht hier einen weiteren Anreiz, neue Mitglieder in die Vereine aufzunehmen. Werden Sie

VEREIN DES JAHRES 2010

Liebe Schachfreunde,

ich freue mich die Veranstaltungsserie „Verein des Jahres“ ausschreiben zu dĂŒrfen. Diese Veranstaltung soll dazu beitragen, unsere Vereine zu AktivitĂ€ten in den Bereichen Mitgliedergewinnung, Öffentlichkeitsarbeit, Schachaktionen usw. zu motivieren und bei Erfolg fĂŒr Ihre MĂŒhe zu belohnen.

Anhand eines Kriterienkataloges kann jeder aktive Verein Punkte sammeln. Hierbei werden auch die VerhĂ€ltnisse des Vereins berĂŒcksichtigt. Vereine mit weniger Mitgliedern oder Vereine die sich in einem einwohnerschwachen Umfeld befinden, profitieren von einem Ausgleichsfaktor. Die dann ermittelten ersten zehn Vereine, erhalten gut dotierte Wertgutscheine und die ersten drei zusĂ€tzlich eine Simultanveranstaltung! Weitere Sachpreise und eine Simultanveranstaltung werden unter den nicht platzierten Vereinen verlost.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



LandesverbÀnde 16.08.2009

Mitgliederwerbeaktion II

Mitgliederwerbeaktion II Auch der Landesschachverband Sachsen-Anhalt nimmt die ZĂŒgel selbst in die Hand und hat einen aktiven Wettbewerb zur Mitgliedergewinnung ausgeschrieben - und das schon seit 17. Januar.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Jugendschach 16.08.2009

Bernd Vöklers Apoldavorschau

Bernd Vöklers Apoldavorschau Vor dem Tag des Schachs eine Schachwoche in Apolda

Eine wahrhaftige Schachwoche startet am Montag, dem 17.08.2009 in Apolda! Den Auftakt geben die Teilnehmer der Internationalen Deutschen Jugend-Meisterschaft (IDJM). 10 Teilnehmer spielen in 9 Runden bis Sonntag ihren Meister aus.

Foto: Jewgenij Romanow, Teilnehmer der IDJM
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Einladungen 15.08.2009

Schachausstellung in ZĂŒrich

Schachausstellung in ZĂŒrich Der wahrscheinlich Ă€lteste noch existierende Schachverein der Welt, die Schachgesellschaft ZĂŒrich, feiert in diesem Jahr sein 200jĂ€hriges Bestehen. Seit dem 9. August finden aus diesem Anlaß mehrere Turniere statt, die noch bis zum 23. August andauern. Ebenfalls begonnen hat am 9. August eine Schachausstellung, die noch bis zum 30. August im Kongresshaus ZĂŒrich zu sehen sein wird.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Fernschach 15.08.2009

Einladung zum DESC-Open fĂŒr jedermann!

Einladung zum DESC-Open fĂŒr jedermann! Bereits zum 12. Mal veranstaltet der DESC das "DESC-Fernschach-Open", fĂŒr das sich jeder, der Schach spielen kann und einen E-Mail-Anschluss hat, bis zum 19. September 2009 anmelden kann.

Eingeladen sind weltweit alle Schachspieler, die Interesse am Fernschach haben. Die Mitgliedschaft im DESC ist nicht erforderlich und es werden keine (!) Startgelder erhoben.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 14.08.2009

Verzeichnis von Schachschulen und Schulen mit Schach als Schulfach

Verzeichnis von Schachschulen und Schulen mit Schach als Schulfach Walter RÀdler, Vorsitzender der Deutschen Schulschachstiftung, erstellt gerade ein Verzeichnis deutscher Schachschulen und Schulen mit Schach als Unterrichtsfach. Er bittet nun alle Schachfreunde in Deutschland um Mithilfe bei der VervollstÀndigung des Verzeichnisses. Seine Email-Adresse: wraedler@aol.com. [VorlÀufiges Verzeichnis]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



LandesverbÀnde 13.08.2009

Der Badische Schachverband startet eine Mitgliederwerbeaktion

Der Badische Schachverband startet eine Mitgliederwerbeaktion Das PrĂ€sidium des Badischen Schachverbandes hat sich am 8.8.2009 eingehend mit der rĂŒcklĂ€ufigen Mitgliederentwicklung der letzten Jahre befasst. Die GrĂŒnde dafĂŒr sind sicher vielschichtig. An dem Produkt "Schach" liegt es sicher nicht; es genießt nach wie vor eine hohe WertschĂ€tzung. Da Mitglieder ĂŒber die Vereine geworben werden, möchte das PrĂ€sidium die Vereine ermuntern, durch verschiedene Aktionen dem MitgliederrĂŒckgang entgegen zu wirken.
[Werbung - Jugend spielt Schach]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 13.08.2009

Verdienstmedaille fĂŒr Roland Töpfer

Verdienstmedaille fĂŒr Roland Töpfer Am 5. August wurde die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Roland Töpfer vom ESV-Lok Sömmerda fĂŒr seine 40jĂ€hrige ehrenamtliche TĂ€tigkeit verliehen. In einer feierlichen Veranstaltung in der ThĂŒringer Staatskanzlei wurde diese Verleihung durch ThĂŒringens Wirtschaftsminister JĂŒrgen Reinholz vorgenommen. In der vorgetragenen Laudatio wurde auf die vielfĂ€ltigsten Initiativen in verschiedenen Sportarten sowie auf die 30jĂ€hrige Vorstandsarbeit als 1. Vorsitzender hingewiesen.

Einige Bilder von der Verleihung
Homepage Lok Sömmerda

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Jugendschach 12.08.2009

Kinderschach ja - aber richtig!

Kinderschach ja - aber richtig! Die Patentfamilie der Deutschen Schachjugend - Schulschachpatent, MĂ€dchenschachpatent und Kinderschachpatent - erfreuen sich großer Beliebtheit.
Warum?
Weil eine kompakte und kompetente Ausbildung ĂŒber ein Wochenende mit hervorragenden Referenten geboten wird. Und das in Themenfeldern, in denen Bedarf besteht, das Wissen aufzufrischen oder es sich neu anzueignen.
Der nĂ€chste Patentkurs fĂŒr alle, die Kinder kindgerecht im Schachverein betreuen und trainieren wollen, bietet vom 18. - 20. September in Ulm die Gelegenheit dazu. In Verbindung mit der Schachjugend WĂŒrttemberg lĂ€dt die Deutsche Schachjugend mit ihren Referenten Patrick Wiebe und Holger Borchers zu einem Kinderschachpatentseminar ein.
Der Meldeschluss ist am 7. September. Doch nicht zu lange mit der Meldung warten, der Kurs ist schon gut gebucht!

Jörg Schulz

[Ausschreibung und Anmeldeformular]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 11.08.2009

Dr. Christian Clemens ist Deutscher Meister

ChristianClemens.jpg

Dr. Christian Clemens vom SC Braunschweig-Gliesmarode ist Deutscher Seniorenmeister 2009. Der Naturwissenschaftler spielte ein großes Turnier: Sieben Siege und zwei Unentschieden standen am Ende zu Buche. Eines der beiden Remisen ereignete sich am zweiten Turniertag gegen Peter Straub vom SK Mering. Das zweite Unentschieden dann am letzten Turniertag gegen den Berliner Harald Lieb. Damit erspielte sich der 69-jĂ€hrige satte acht Punkte aus neun Runden und den Titel des Deutschen Meisters der Senioren. Bei den Damen gewann Lieselotte Janssen aus Leipzig-Lindenau, die sich sichtlich ĂŒber ihren Titel freute. Gemeinsam mit dem Sieger bei den Nestoren, Harald Lieb aus Berlin, bilden die Drei das Triumvirat der Deutschen Meister. Zweiter und damit Vizemeister wurde Bernhard Schippan aus Herne, bereits mit einem ganzen Punkt RĂŒckstand und der dritte Rang ging schließlich an Harald Lieb. Bester Dresdner wurde der Großmeister und eigentliche Turnierfavorit Wolfgang Uhlmann, fĂŒr den das Turnier mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden aber eher unglĂŒcklich verlief. Den nĂ€chsten Lokalplatz ĂŒbernimmt Wolfgang Lenk vom USV TU Dresden, der auch schon den sĂ€chsischen Seniorentitel gewann. Im B-Turnier gewann Franz Mietner vom ESV Großenbaum bei Duisburg. Auch er erspielte sich souverĂ€ne acht Punkte.

 

Alles ĂŒber die DSenEM: www.schachfestival.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 09.08.2009

Deutsche Senioren-Meisterschaft im Blindenschach

Deutsche Senioren-Meisterschaft im Blindenschach 4. - 9. August 2009 in Wernigerode
6 Runden Schweizer System
Turnierleiter: Manfred MĂŒller, Senftenberg

Letzte Partie entscheidet!

Spannend bis zum letzten Zug verlief die 11. Seniorenmeisterschaft des DBSB. In Runde 6 kam es zu einem echten Finale zwischen Peter Sand und Fred Schulz. Die entscheidende Partie lief noch lange Zeit, nachdem bereits alle anderen Spieler die Figuren weggepackt hatten. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 08.08.2009

Deutsche Senioreneinzel in Dresden

Deutsche Senioreneinzel in Dresden

Vorentscheidung?! - 6 von 9 Runden sind gespielt.

Es sieht ganz danach aus, als wĂŒrde der neue Deutsche Meister bei den Senioren kein Dresdner sein. Zumindest entschied Jefim Rotstein aus Köln die Spitzenpaarung gegen den Großmeister und frĂŒheren deutschen Spitzenspieler Wolfgang Uhlmann.

Mit 1.f4 ĂŒberraschte Rotstein an Brett Eins und die Partie nahm einen Ă€ußerst spannenden Verlauf, beide Parteien lavierten mit den Figuren geschickt um die jeweiligen Brennpunkte, bis schließlich ein materiell ausgeglichenes Endspiel - allerdings mit dem weißen LĂ€uferpaar gegen Springer und LĂ€ufer entstand. Aber Uhlmann behielt die Nerven und wickelte sogar in eine fĂŒr ihn leicht vorteilhafte Stellung ab. Dann aber machte sich ein einziges unterlassenes Tempo ganz fatal bemerkbar und Rotstein gewann den vollen Punkt. An Brett Zwei trafen Christian Clemens und Bernhard Schippen aufeinander: Die ersten Vier der Setzliste an Brett Eins und Zwei! Hier setzte sich Clemens in einem nicht minder spannenden Spiel durch. Er ist nun der einzige Verfolger von "Mr. 100%" - und trifft dementsprechend am Sonntag auf ihn.

Nach Rotstein und Clemens folgen drei Spieler mit 5 Punkten: Rosen, Haupt und der glĂ€nzend aufspielende Werner Groß. Insgesamt 13 Spieler folgen mit 4,5 Punkten, aus diesen 18 werden die ersten Drei des Turniers wohl zu finden sein.

In der Gruppe B hat sichnun Franz Mietner (gesetzt an 28!), allein an die Spitze gesetzt. 5,5 Punkte gehen auf sein Konto. 12 Verfolger weisen 4,5 bis 5,0 Punkte auf.

www.schachfestival.de
 

Bild: Klaus Gohde warb fĂŒr seinen Senioren-Förderverein! Mehr als 700 Mitglieder sind schon dabei (Foto: Pönisch)

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 07.08.2009

Lehrgang fĂŒr Nationale Schiedsrichter

Lehrgang fĂŒr Nationale Schiedsrichter Der Deutsche Schachbund organisiert im Anschluss an die Änderung der FIDE-Bestimmungen zur Erlangung des Titels "FIDE Arbiter" erstmals einen Weiterbildungslehrgang fĂŒr Nationale Schiedsrichter, in dem die neuerdings erforderliche Lehrgangsnorm erworben werden kann.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 06.08.2009

Deutsche Pokalmeisterschaften 2010

Deutsche Pokalmeisterschaften 2010 Die Ausschreibungen fĂŒr die Deutsche Pokal-Einzelmeisterschaft (DPEM) und die Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft (DPMM) sind online. FĂŒr die am 16. Januar 2010 beginnende DPMM ist am 1. September 2009 Meldeschluß. Die LandesverbĂ€nde Baden, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und WĂŒrttemberg haben bereits ihre Teilnehmer gemeldet.
Der Meldeschluß fĂŒr die DPEM ist der 1. Februar 2010. Baden und Rheinland-Pfalz haben schon gemeldet.

Nach Informationen von Turnierleiter Thomas Wiedmann

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Fernschach 05.08.2009

Neues vom Deutschen Fernschachbund

Neues vom Deutschen Fernschachbund In der 7. Fernschach-Olympiade fĂŒr Damen erreichte Deutschland die Bronze-Medaille. Die deutschen Damen spielten in der Aufstellung Myrna Siewert, Ricarda FlĂŒgel, Sandra Seidel und Silvia Kamp. Herzlichen GlĂŒckwunsch!

Nachfolgend AuszĂŒge aus dem letzten BdF-Newsletter, der auf dieser Seite komplett eingesehen werden kann. Auch eine Anmeldung fĂŒr den Newsletter ist dort möglich.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Jugendschach 04.08.2009

EU-Kindermeisterschaft in Österreich

EU-Kindermeisterschaft in Österreich Bereits zum siebten Mal findet die EU-Kindermeisterschaft vom 4. - 13. August in Mureck/Österreich statt. Deutschland ist in allen vier Altersklassen U8, U10, U12 und U14 vertreten. Trainer und gleichzeitig Delegationsleiter wird Holger Borchers (Berlin, Archivfoto von 2006) sein.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Jugendschach 04.08.2009

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft 2009

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft 2009 In diesem Jahr wird die internationale Deutsche Jugendmeisterschaft 2009 in Apolda ausgetragen. Im Zehnerfeld finden sich einige Titelaspiranten. Allen voran nenne ich GM Evgeny Romanov (Foto) aus Russland. Er kratzt mit seiner Elo bereits an der 2600-Schallmauer. Die weitere internationale Beteiligung kommt aus der Niederlande (IM Roeland Pruijssers und FM Stefan Kuipers) sowie aus Ungarn (FM Oliver Mihok). Aus dem Kaderkreis des Deutschen Schachbundes spielen IM Andreas Heimann, FM Atila Gajo Figura, WIM Sarah Hoolt, Joschua Aarash Hager und Jens Kotainy mit. Raiko Siebarth ist der Vertreter ThĂŒringens im Turnier.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 04.08.2009

Erste EindrĂŒcke der Deutschen SeniorenEinzel

Erste EindrĂŒcke der Deutschen SeniorenEinzel

Das Ramada Hotel im sĂŒdöstlichen Dresdner Stadtteil Leubnitz-Neuostra ist seit vielen Jahren HeimstĂ€tte der Schachturniere des ZMD Schachfestival e.V. und bietet optimale Spielbedingungen. Anstelle der sonst im Sommer stattfindenden Senioren-Mannschaftsmeisterschaften Europas findet in diesem Jahr die Deutsche Einzelmeisterschaft der Senioren statt. Was sich zunĂ€chst wie eine Abstufung anhört, stellt sich beim nĂ€heren Hinsehen als eines der grĂ¶ĂŸten Seniorenturniere ĂŒberhaupt heraus. Dreihundertzehn Teilnehmer in zwei SpielstĂ€rkegruppen sprechen eine deutliche Sprache - sowohl als Beleg fĂŒr hervorragende Spielbedingungen als auch fĂŒr die Wichtigkeit des Ereignisses. Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass Dresden deutschlandweit in einer Ă€ußeren Ostecke liegt, trotzdem kommen die Senioren in rauhen Scharen hierher. Auch und gerade weil man unter sich ist.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 04.08.2009

Vladimir Epishin gewinnt das ZMDI-Open 2009

Vladimir Epishin gewinnt das ZMDI-Open 2009


von Dr. Detlef Schmidt


In einem hochdramatischen Finale durch alle „Instanzen“ konnte sich der 44-jĂ€hrige Russe gegen den neun Jahre jĂŒngeren Ukrainer Sergei Ovsejevitsch durchsetzen. Ovsejevitsch hatte vorher die an Nummer 1 und 2 gesetzten Spieler Baklan und Kempinski ausgeschaltet und damit das etwas schwerere Vorprogramm absolviert. Vielleicht hat das auch zu viel Kraft gekostet um nun ach den starken Russen zu schlagen. Epishin der seit vielen Jahren als einer der besten Strategiespieler der Welt gilt, hat sich mit diesem Sieg, wie er sagte “ … einen Traum erfĂŒllt“ und zum ersten Mal seit fast zwei Jahren ein großes Turnier gewonnen. Das mit 278 Teilnehmern besetzte Feld war zwar etwas kleiner, aber dafĂŒr stĂ€rker besetzt, als im letzten Jahr. Daher ist es aus Dresdner Sicht umso erfreulicher, dass sich gleich drei heimische Spieler unter die ersten 50 platzieren konnten. Sebastian Rudolf (SG GrĂŒn-Weiß Dresden) gelang dabei an seinem 19. Geburtstag das KunststĂŒck, mit Platz 24 als erster titelloser Spieler die Phalanx der Großmeister und Meister zu durchbrechen. Ebenfalls 6,5 Punkte erreichte der auf Platz 30 angekommene Rainer Rösemann, der in der nĂ€chsten Saison fĂŒr den SV Bannewitz spielen wird. Nur einen halben ZĂ€hler weniger erzielte Christoph Herrich (Schwarz-Weiß KönigsbrĂŒck), der damit auf Platz 45 ankam.


Alle Informationen zum Schachfestival 2009: www.schachfestival.de


 

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 03.08.2009

Emanuel Lasker Gesellschaft spielte Fußball

Emanuel Lasker Gesellschaft spielte Fußball Die Emanuel Lasker Gesellschaft durfte am 28. Mai die einjĂ€hrige Zugehörigkeit des einzigen deutschen Schach-Weltmeisters Emanuel Lasker zur Hall of Fame des Deutschen Sports feiern. Im Rahmen dieser Ehrung wurden auch die weiteren AktivitĂ€ten der Gesellschaft bekanntgegeben. Dazu gehörte ein Fußballspiel gegen den Wirtschaftsrat des 1. FC Union Berlin, dem Verein, dessen erste MĂ€nnermannschaft den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga schaffte. Die Schachspieler unterlagen beim "Rasenschach" 2:9.

Fotos

Knapp drei Wochen vorher fand in Thyrow - hier hatte Lasker ein Haus - das 15. Emanuel-Lasker-Turnier statt. Der Cottbuser Karsten Schulz siegte.

Bericht

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 03.08.2009

Aronian gewinnt souverÀn im Finale

Aronian gewinnt souverÀn im Finale


 
Von Johannes Fischer


Nachdem sich Weltmeister Vishy Anand nicht fĂŒrs Finale der GRENKELEASING Rapid Weltmeisterschaft qualifizieren konnte, war Levon Aronian der klare Favorit im Match gegen Ian Nepomniachtchi. TatsĂ€chlich hatte der Armenier keine Probleme, sich den Weltmeistertitel zu sichern. Ja, die grĂ¶ĂŸte Überraschung des Finales war vielleicht die Leichtigkeit, mit der Aronian gewann.

Im Gegensatz dazu ließ das Spiel von Weltmeister Anand seine Fans verwundert zurĂŒck. Offensichtlich war es Anand nicht gelungen, die schlechte Form abzulegen, die er in der Vorrunde gezeigt hatte. Sein Spiel im Kampf um Platz drei gegen die deutsche Nummer Eins Arkadi Naiditsch wirkte kraftlos und uninspiriert. Doch vielleicht gibt es dafĂŒr eine einfache ErklĂ€rung. “Nun, im Spiel um Platz drei geht es nicht um allzu viel und da ist es sehr schwer, sich zu motivieren”, rĂ€umte Anand in der anschließenden Pressekonferenz ein.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 02.08.2009

Mamedyarov mit Rekordergebnis

Mamedyarov mit Rekordergebnis

Mit 10 aus 11(!) gegen einen ELO-Schnitt von 2550 bei einem Top-Ten-Schnitt von 2718 hat Mamedyarov das Turnier gewonnen, zu dem sonst schon 9,5 Partien zum Sieg reichen. Eben diese 9,5 erreichten zusĂ€tzlich noch Akopian, Naiditsch und Gashimov. Um den Titel spielte lange Zeit Nakamura ganz vorne mit, bevor er in den Schlussrunden zweimal in Folge verlor. In obigem Diagramm ĂŒberlegte Nakamura mit Schwarz 12 Minuten an seinem nĂ€chsten Zug, um dann eine ziemlich schlechte Fortsetzung zu finden. WĂ€re die Partie zu halten gewesen?


Gegen 18h30, nach der Siegerehrung, fÀllt die Schnellschachentscheidung um den Weltmeitertitel zwischen Levon Aronian und Ian Nepmniatchi.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 02.08.2009

Das Ende ist absehbar!

Das Ende ist absehbar!


Dr. Detlef Schmidt berichtet aus Dresden.


Es ist kaum zu glauben, aber das Turnier ist fast zu Ende. Noch eine Runde und dann ist das ZMDI-Open 2009 Geschichte. Die Kontrahenten im Halbfinale des KO-Systems haben sich auch heute nichts geschenkt. Beide regulĂ€ren Partien wurden ausgekĂ€mpft, vielleicht sogar ins Remis gerettet. Die Entscheidungen mussten also in dem vier Nationen-Tiebreak fallen. WĂ€hrend es dem Russen Epishin gelang, im Endspiel seines Tiebreaks gegen den Georgier Arutinian einen Vorteil in Form eines Bauern zu erlangen, der auch zum Sieg reichte, war der Tiebreak zwischen dem Polen Kempinski und dem Ukrainer Ovsejevitsch auch im Tiebreak ausgeglichen. Das bedeutete eine Entscheidung in einer Blitzpartie. FĂŒr viele der Zuschauer war bestimmt der heimliche Turnierfavorit Robert Kempinski auch in dieser Begegnung höher eingeschĂ€tzt worden. Es kam aber anders. Sergei Ovsejevitsch, der mit den weißen Steinen gewinnen musste, um ins Finale zu kommen, war zunĂ€chst sehr um eine ausgeglichene Stellung bemĂŒht, um dann, darauf aufbauend zunĂ€chst minimale Vorteile fĂŒr sich zu erarbeiten, die sich so weit verdichteten, das die Stellung Kempinskis nicht mehr zu halten war.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 02.08.2009

Halbzeit am letzten Turniertag

Main2009Bewertungsbildschirme.jpg


Am letzten Tag der Chess Classic ist Halbzeit im Mekka des Schnellschachs. Naiditsch, Mamedyarov und Nakamura fĂŒhren das Turnier mit je 7,5 aus 8 an. In Mainz ist es ĂŒblich, dass die Spiele der Spitzenbretter live auf riesigen PrĂ€sentationsflĂ€chen gezeigt werden. Ist eine der beiden ĂŒbertragenen Partien vorbei, schaltet Thilo Gubler im Hintergrund auf die nĂ€chste GM-Partie. So können alle Zuschauer - ob nur zum Kiebitzen da oder gerade mit der eigenen Partie fertig - verfolgen, wie die Meister mit den Figuren umgehen. Ein besonderes 'Bonbon' sind dabei die zu den vollbesetzten ZuschauerrĂ€ngen hin gerichteten Monitore mit den EinschĂ€tzungen von Rybka und Fritz, die jeden Kiebitz zum Experten werden lassen. Einerseits naĂŒrlich ein Fluch fĂŒr die Starken der Zunft, andererseits ein Segen fĂŒr die Beobachter. Kann man nun doch endlich mal sehen, dass auch die Meister nur Menschen sind und unter Zeitnot zum Teil erschreckend krassen Fehlentscheidungen unterlegen sind. Die beiden Top-Partien der achten Runde haben das gerade gezeigt. Wild schwankten die Wagschaalen... Freilich hĂ€tte das ohne die Bewertung kaum einer der plötzlich so Fachkundigen bemerkt.


Heute abend ist das Finale der Schnellschach-WM und erstmals seit 11 Jahren wird Anand das Turnier nicht gewinnen, denn er spielt nur im kleinen Finale gegen Arkadij Naiditsch, der durch seine Leistungen gestern und heute allseits Achtung erntete, zum Teil Szenenapplaus. Levon Aronian und Ian Nepomniatchi (sprich: NePOMnitchi mit Betonung auf der zweiten Silbe) spielen das Finale aus.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 01.08.2009

Schnell - Schach - Riesig - Mainz

Schnell - Schach - Riesig - Mainz "Ab 650 sind wir sehr zufrieden", erzĂ€hlte mir Hans-Walter Schmitt, der Vorsitzende des ausrichtenden Chesstigers e.V. und Organisator der Chess Classic - als ob diese riesige Zahl wie selbstverstĂ€ndlich zu erreichen sei. Aber: sie war es. Exakt 694 Teilnehmer starteten am Mittag. Eine fantastische Zahl. Unter ihnen natĂŒrlich mal wieder so ziemlich alles was Rang und Namen hat in der Schachwelt. Auch Arkadij Naiditsch ist ĂŒberraschender Weise dabei. Dies sei nur deswegen erwĂ€hnt, weil der gestrige Artikel ĂŒber Deutschlands Spitzenspieler alles andere als traf an diesem Freitag. Denn Naiditsch erzielte zwar gute 8,5 Punkte aus 11 Runden (wie Georg Meier auch), hatte aber mit den drei ersten PlĂ€tzen nichts mehr zu tun - ebenso wenig wie am Abend auf der großen BĂŒhne. Dort ĂŒberspielten ihn sowohl Anand, als auch Aronian und Nepomniatchi bei der Schnellschachweltmeisterschaft und er wird heute abend mit Null aus Drei zunĂ€chst den schwersten Stand haben. Umso erstaunlicher ist es, dass er heute noch das volle Programm des ORDIX - Opens mitmacht und sich nicht vollends auf die KĂ€mpfe am Abend vorbereitet. Vielleicht wird er uns alle LĂŒgen strafen und morgen ganz oben auf dem Treppchen stehen, was ihm automatisch die Qualifikation fĂŒr die Schnellschach-WM 2010 hier in Mainz sichern wĂŒrde. Im Moment ist er jedenfalls mit 5 aus 5 (Meier tut es ihm auch hier gleich) ganz oben neben Sargissian, Grischuk, Mamedyarov, Navara und Landa. Rainer Buhmann ĂŒbrigens mit sehr guten 4,5 aus 5 auch sehr gut dabei [Bildergalerie mit neuen Fotos]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum