ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Meisterschaften 31.01.2008

Spitzenschach in Bad WöRISHOFEN - Update

 
 
Spitzenschach in Bad WöRISHOFEN vom 15. Februar bis 23. Februar 2008!

Zur¬†79. Deutschen Schacheinzelmeisterschaft 2008 werden die Nebenturniere¬†nicht, wie zuvor angek√ľndigt, das Hauptereignis abrunden. Manges erforderlicher Teilnehmerzahlen sagte der Veranstalter die Turniere leider ab. Auch die Teilnehmerliste ist inzwischen erg√§nzt worden. Neue Setzlisten-Nummer Eins ist nun Daniel Fridman, der nun auch f√ľr die deutsche Nationalmannschaft spielberechtigt ist. 31 der 46 Teilnehmer sind Titeltr√§ger, darunter elf Gro√ümeister und die beiden Top-Spielerinnen Elisabeth P√§htz und Ketino Kachiani.


Auf der Homepage des Veranstalters Schachclub T√ľrkheim Bad W√∂RISHOFEN (www.schachclub-tuerkheim-bw.de) kann man die Meldeliste sehen.

BadWoerishofen2008Turniersaal.jpg 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 31.01.2008

Wichtige Neuerungen aus dem Bereich Schach und Recht

Wichtige Neuerungen aus dem Bereich Schach und Recht

http://recht.schachbund.de/ - die eigene Internetseite rund um das Thema Schach und Recht. Seien es Neuerungen aus dem Vereinsbereich, Gerichtsentscheide, Grundsätzliches zum Sport oder Spezifisches zum Schach. Auf "Schach und Recht" finden Sie stets aktuelle Informationen zum Thema.

Neu u.a.:

- Erhöhung der Übungsleiterpauschale auf 2.100 Euro
- Ehrenamtspauschale von 500,- Euro jährlich
- Spendenabzug vom Gesamtbetrag der Eink√ľnfte auf 20% erh√∂ht
- Hat Ihr Verein eine Vertrauensschadenversicherung?
- Vereinsmitglieder haben einen durchsetzbaren Anspruch darauf, eine Kopie der Mitgliederliste zu fordern.
- Vereinsgelder gehören nicht auf schwarze Kassen.
- Immer wieder machen Vereine Fehler bei rechtsgeschäftlichen Erklärungen.

Reinklicken, Lesen, Informieren.
Redaktion bei Ernst Bedau, Bundesrechtsberater, bundesrechtsberater@schachbund.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 31.01.2008

Dreisprung im Schachfr√ľhling

Dreisprung im Schachfr√ľhling

Mit drei "Disziplinen" geht der Dresdner Schachfr√ľhling 2008 an den Start. Die zweite von drei j√§hrlichen Hauptveranstaltungen des ZMD Schachfestival e.V. bietet¬†unter der gewohnten √úberschrift¬†Schachfr√ľhling eine ebensolche Qualit√§t in der Turnierauswahl. Hauptturnier vom 11. bis 19. Februar ist erneut die europ√§ische Senioren-Mannschafts-Meisterschaft. Unter anderem mit solch illustren Teamteilnahmen wie "Oranje", "Ottonen Magdeburg", "Widukind" und¬†"Rheno Palatinat" - denn die Teilnahme ist offen f√ľr jede Seniorenmannschaft Europas. Die Setzlistenersten sind "Stiller Don Rostov" (ELO-Schnitt 2468), Tschechien (2403), Moskau (2393) und Deutschland (2391).

Deutschland
tritt an mit Wolfgang Uhlmann an 1, Anatoly Donchenko, Hans-Joachim Hecht, Dr. Burkhard Malich und Klaus Klundt. Weitere prominente Teilmnehmer in anderen Mannschaften sind Vktor Kortschnoi (im Team Schweiz) und die Großmeister Tseshkovsky, Pushkov, Shabanov, Chernikov, Jansa, Lechtynsky, Tseitlin, Murey, Rodriguez, Westerinen und andere...

Zweiter Programmpunkt des Schachfr√ľhlings ist der "American-Amateur-Cup"
vom 14. bis 17.Februar - entsprechend des Turniernamens eine Idee von der anderen Seite des gro√üen Teiches. Gespielt werden neun Runden jeder gegen jeden entsprechend der folgenden Gruppeneinteilung: Alle Spieler werden in einer Startreihenfolge nach Gr√∂√üe ihrer DWZ geordnet. In der 1. Gruppe spielen die zehn DWZ-st√§rksten Spieler; in der 2. Gruppe die Spieler von Nr. 11 bis 20... usw. bei 60 Minuten f√ľr 40 Z√ľge und 15 Minuten f√ľr den Rest der Partie. Vom 1. Zug an werden je Zug 30 Sekunden hinzugef√ľgt. Pro Gruppe 450 Euro Preisgeld!

Drittens: der Jungsenioren-Cup
f√ľr Spieler zwischen 40 und 60 vom 15.-17.2., also ein reines Wochenendturnier; Anmeldung und Infos jeweils¬†http://www.schachfestival.de¬†.

Newsletter: http://www.schachbund.de/downloads/DresdnerSchachfruehling2008.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 30.01.2008

Noch zwei Tage rabattfähig

Noch zwei Tage rabattfähig

Die Anmeldungen bis zum 1. Februar 2008 sind entsprechend den Ausschreibungen um 5, 10 oder 15 Euro im Startgeld rabattf√§hig, wenn Sie sich noch f√ľr das Vorturnier in Aalen anmelden wollen!

In Br√ľhl
geht derweil nicht mehr viel, denn dort ist erstens¬†Karneval hoch Drei und zweitens die 320-er Grenze bei den Voranmeldungen erreicht. Mit etwas Gl√ľck ergattern Sie noch einen Platz vor Ort am Donnerstagabend ab 19 Uhr bei der pers√∂nlichen Einschreibung oder am Freitagmorgen bis 9 Uhr 30. Beides nat√ľrlich am Spielort, dem RAMADA Hotel Br√ľhl bei K√∂ln, R√∂merstra√üe 1, 50321 Br√ľhl.

Wer sich schon mal einstimmen will
, dem seien die Berichte aus

2007; http://www.ramada-cup.de/2006_2007/bruehl/ .
2006; http://www.ramada-cup.de/2005_2006/bruehl/ .
2005; http://www.ramada-cup.de/2004_2005/bruehl/ .
2003; http://www.ramada-cup.de/2003_2004/bruehl/ .
2002: http://www.ramada-cup.de/2002_2003/bruehl/ .
2001: http://www.ramada-cup.de/2001_2002/bruehl/ .

empfohlen - denn solange gibt es die Station Br√ľhl des RAMADA 6¬≥- Cups schon im Turnierkalender der Serie.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 30.01.2008

Fernschach im Teamgeist

Fernschach im Teamgeist

Ausschreibung des 9. DESC-Fernschach-Mannschaftsopen VM 2008

Sind die Er√∂ffnungen ein bisschen eingerostet? Besteht Bedarf, sie auf spielerischem Wege statt durch stumpfes B√ľffeln zu trainieren? Dann ist kostenloses Fernschach per e-mail genau das Richtige!


Am 1. April 2008 beginnt das neunte Mannschaftsopen des DESC !


36 Vierer-Teams hatten sich im vergangenen Jahr an der achten Auflage des DESC-Mannschaftsopens beteiligt. - Diesmal hoffen wir sogar auf noch mehr Resonanz!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 30.01.2008

Pokalviertelfinale

Pokalviertelfinale

Liebe Schachfreunde,

die Auslosung des Viertelfinales der Deutschen Schach-Pokal-Meisterschaft f√ľr Mannschaften am 1. M√§rz 2008, Spielbeginn um 14.00 Uhr, hat die nachfolgenden Paarungen ergeben:

SC Hansa Dortmund¬†¬†¬† -¬†¬†¬† L√ľbecker SV
SSG ZN Hungen/Lich    -    SG Aljechin Solingen
SG L√∂beritz¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† -¬†¬†¬† ESV Nickelh√ľtte Aue
FC Bayern M√ľnchen¬†¬†¬† -¬†¬†¬† OSC Baden Baden

Weitere Informationen (Ansprechpartner, Mannschaftsaufstellungen, Spiellokal, Schiedsrichtereinteilung usw.) folgen in K√ľrze.

Thomas Wiedmann

DSB-Turnierleiter Pokal

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 29.01.2008

Baden spielt Schach! - und wie!

BadenspieltSchach.jpg

Bundesweit einmalig und mit einem enormen Einsatz
hat sich der badische Landesverband f√ľr eine breitenschachliche Kampagne eingesetzt. "Baden spielt Schach" hei√üt das Projekt - und wer die dazugeh√∂rigen Webseiten aufschl√§gt, stellt schnell fest: Hier meint es jemand ernst!


Nicht nur das ausgesprochen sch√∂ne Logo und die geschmackvolle Komposition der Webseite macht Appetit auf mehr, nein: Sponsor, aktive Ansprache der Landespolitik, die mit W√ľrttemberg gemeinschaftliche Kommission f√ľr Leistungssport, die badische Schachjugend und nicht zuletzt das Landespr√§sidium steht erkennbar dahinter.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 29.01.2008

DSEM 2009

DSEM 2009 Bundesturnierdirektor Ralph Alt hat die Deutsche Schachmeisterschaft im Schnellschach 2009 an die Schachabteilung der Spielvereinigung Wunsiedel, Kreis Marktredwitz, Oberfranken, vergeben. Termin ist Samstag/Sonntag 26./27. September 2009.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Impulse 29.01.2008

10 Jahre Schachreisen Jörg Hickl

10 Jahre Schachreisen Jörg Hickl



Sie schie√üen wie Champignons aus dem Boden. Vor 20 Jahren undenkbar. Sie werden gut angenommen. Das in einer Zeit, wo selbst die Mittelschicht, wie man allenthalben liest und h√∂rt, finanziell wegschmilzt. Sie nennen sich Schachschulen oder, hochtrabender, Schachakademien. Darunter stellt man sich in der Regel einen fixen Standort vor ¬Ė ein efeu-umranktes Gr√ľnderzeitgeb√§ude oder einen flachen Glasbetonkubus. Das kann, muss aber durchaus nicht so sein. Es gibt heute virtuelle Klassenzimmer per Laptop, Internet und Telefon (dar√ľber habe ich berichtet, Wohnzimmer-Akademie). Es gibt den mobilen Dienst ¬ĄSchach auf R√§dern¬ď, der seine Dienste an den unterschiedlichsten Orten anbietet.

So einheitlich der Name
, so unterschiedlich die Existenzformen, die Philosophie und Konzepte.

Eine Beobachtung von Axel Dohms.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 28.01.2008

Schach auf Seite Eins

Da gehört es hin, nicht wahr?

Obwohl es durch ganz verschiedene der mir bekannten Verteiler ging, konnte ich keinen Artikel oder ein Bild dazu entdecken, mit Ausnahme des Urhebers auf http://schach.twoday.net/ .

Also Leute: Bevor es in Vergessenheit ger√§t, f√ľr alle Pressereferenten im Schach hier das Bild des Jahres...
FAZSeite1Schach.jpg 

Es handelte sich √ľbrigens nicht um eine Partie Fischers, wie beim oberfl√§chlichen Hinschauen angesichts der Meldungen √ľber Fischers Tod angenommen werden konnte, sondern um die aktuelle Berichterstattung aus Wijk aan Zee und den¬†Superzug von Topalov gegen Kramnik. Bildeinsender Frank Jarchov schreibt hierzu scherzhaft:

"In einem kurzen Gespr√§ch mit dem zust√§ndigen Redakteur wurde mir versichert, dass die FAZ auch weiterhin √ľber Randgebiete wie Politik, Wirtschaft und Finanzen berichten m√∂chte."

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 27.01.2008

Nur noch zwei Bundesligisten!

Nur noch zwei Bundesligisten!

Anbei die Ergebnisse der Zwischenrunde der Deutschen Schach-Pokal-Meisterschaft f√ľr Mannschaften von gestern und heute (komplett).

Bei den Schiedsrichtern der acht Wettk√§mpfe bedanke ich mich f√ľr ihre Bereitschaft, die Wettkampfleitung zu √ľbernehmen, und f√ľr den reibungslosen Ablauf. Bei den Ausrichtern bedanke ich mich f√ľr die problemlose Organisation. F√ľr das Viertelfinale am 1. M√§rz 2008, Beginn 14 Uhr, haben sich die Mannschaften von

- ESV Nickelh√ľtte Aue
- OSC Baden Baden
- SC Hansa Dortmund
- SSG ZN Hungen/Lich
- SG Löberitz
- L√ľbecker SV
- FC Bayern M√ľnchen und
- SG Aljechin Solingen

qualifiziert.
Die Auslosung dazu folgt in den nächsten Tagen.

Thomas Wiedmann

[Turnierseite]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 27.01.2008

Frauen-Bundesliga

Frauen-Bundesliga

FBL: Großlehna schlägt den Deutschen Meister


Der starke Aufsteiger schl√§gt den Favoriten knapp mit 3,5:2,5 und r√ľckt auf den zweiten Tabellenplatz vor. Baden-Baden bleibt erster, da der bisherige Verfolger Dresden zweimal 3:3 spielte.


Spannung auch im Abstiegskampf. Mainz holt ein 3:3 gegen ersatzgeschwächte Kielerinnen und gewinnt gegen den HSK, die nur mit 5 Spielerinnen antreten konnten aufgrund einer kurzfristigen Absage.


Dadurch √ľbergibt Mainz die rote Laterne an die Kielerinnen. Auf dem ersten Abstiegskampf steht immer noch der Deutsche Meister Halle, die gegen Karlsruhe zwar gewinnen konnten aber gegen Baden-Baden verloren. Aber alle Mannschaften sind sehr dicht beieinander.



Ulla Hielscher

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 27.01.2008

Pokalschlacht in Forchheim

Pokalschlacht in Forchheim

Auf der fantastisch aktuellen und hochinteressanten Homepage des SC Forchheim gibt es Berichte und aktuelle Partien aus dem Pokalspieltag, mit Eppingen vs. Bayern M√ľnchen.

Da gehts lang.

Und hier folgt ein Kurzbericht des DBSB meines Kollegen Anton Lindenmair zur Zwischenrunde: DBSB scheidet in der Zwischenrunde des Vierermannschaftspokal aus
(von Anton Lindenmair, Augsburg).

Am gestrigen Samstag war das DBSB-Team nach dem √ľberraschenden Sieg in der
Vorrunde wieder im Einsatz. In Löberitz trafen sich vier Mannschaften zur
Zwischenrunde. Die Paarungen wurden erst kurz vor Spielbeginn ausgelost. Der
DBSB erwischte das Landesliga-Team von Rehberge (kein schlechtes Los, wie
der Bundestrainer Detlef Neukirch meinte). Am Ende mussten sich unsere Jungs leider mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Das war etwas ungl√ľcklich, wie mir Detlef gestern Abend noch am Telefon erz√§hlte. An Brett 1 hatte Olaf eine gute Position erreicht und konnte an einer Stelle klar in Vorteil kommen. Auch bei Eckhard war eine Punkteteilung eigentlich schon fast sicher. Doch Ecki wollte mehr, schnappte sich im Springerendspiel einen gegnerischen Bauern - und verlor.¬†

Weitere Pokalinfos auch auf http://internetschach.de/ - Westbevern gg. Solingen

[Turnierseite]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 26.01.2008

Ein Jahr Pressesprecher

Ein Jahr Pressesprecher

Pressesprecher der Nationalmannschaft ¬Ė
Andreas Gerdau ein Jahr im Amt

Ein Gespräch mit Artikeldienstmitarbeiter Axel Dohms.

Ich bin bisher mit einigen meiner Reportagen und Artikel immer, ungewollt und ungeahnt, in ein Jubiläumsjahr geplatzt. Diesmal bewusst. Ich weiß, dass der selbständige Dipl. Kaufmann (Jahrgang 1963) ziemlich genau vor 12 Monaten, Januar 2007, in sein Ehrenamt berufen wurde.

¬†¬ĄKorrekt¬ď, sagt Andreas Gerdau.

Axel Dohms: ¬ĄWissen Sie noch die Begr√ľndung, Ihr Konzept wurde allgemein gelobt.¬ď

¬ĄEhrlich gesagt, nein. Ich kann mich nur an die Umst√§nde erinnern.¬ď

¬†¬ĄDie waren?¬ď

¬†¬ĄMehrere Kandidaten in der engeren Auswahl wurden zu einem einst√ľndigen Vorstellungsgespr√§ch nach D√ľsseldorf gebeten. Ich kam 15 Minuten zu sp√§t, weil ich das falsche Hotel angesteuert hatte. Nach einer Aufw√§rmphase, in der ich mich und die Jury-Herren sich vorstellten, wurde ich gefragt: ....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 25.01.2008

Noch f√ľnf Tage bis Einsendeschluss

Noch f√ľnf Tage bis Einsendeschluss

Noch 291 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

...und noch¬†rund¬†f√ľnf Tage bis¬†01. Februar¬†und damit bis zum Einsendeschluss zur¬†dreizehnten Etappe unseres Olympiaquiz'. Im¬†Januar wollten wir wissen, seit welcher Schcaholympiade erstmals Schachspieler aus allen Kontinenten dabei waren. Und auch, wenn es schon wieder ein paar¬†Bauernspalter gibt, die uns beweisen wollen, dass es mitunter auch sechs, sieben oder acht Kontinente gibt - je nach Z√§hlweise - diesmal bleiben wir standhaft und bezeichnen unsere Frage und auch die dazugeh√∂rige L√∂sung als eindeutig. Man kann ja nicht alles mit sich machen lassen;-). Im √ľbrigen liegt die Richtig-L√∂serquote auch √ľber 80% bisher.

Zu gewinnen gibt es wie immer 5x1 OLMS-Buch,¬†au√üerdem kommt¬†mit jeder monatlichen Teilnahme ein Los in die Trommel f√ľr die Hauptziehung.

Hier geht's nach Dingsda:

http://www.schachbund.de/news/article.html?article_file=1200522248.txt

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 25.01.2008

2. Deutsche Chess-960-Fernschachmeisterschaft

2. Deutsche Chess-960-Fernschachmeisterschaft

Die Ausschreibungsfrist zur 2. Deutschen Chess960-Fernschachmeisterschaft endet am 15. Februar 2008. Alle Spielerinnen und Spieler, die sich die Teilnahme an dieser interessanten Veranstaltung nicht entgehen lassen möchten, sollten sich alsbald zur Anmeldung entschließen.

Hier noch einmal die wichtigsten Daten:

Startdatum: 15. März 2008 (Vorrunde)
Nenngeld: 3 Euro
Teilnahmevoraussetzung: Mitgliedschaft im Deutschen Fernschachbund e. V. (BdF)
Zugaustausch: Server (mySchach, www.myschach.de)
Titel f√ľr den Sieger: "2. Deutscher Chess960-Fernschachmeister 2008/2009"

Notwendige Angaben bei der Meldung:
* 2. Deutsche Chess960-FM
* Mitglieds-Nr. im BdF
* Name, Vorname, E-Mail-Adresse, Nickname bei mySchach
* Datum der Nenngeldzahlung.
Ausschreibung zur 2. Chess960-FSM

Aus Newsletter des BdF, von Uwe Bekemann, kostenlos zu bestellen unter:


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 25.01.2008

Verbilligte Schach-Kalender (3)

Verbilligte Schach-Kalender (3)

Auch die anderen Schachkalender ziehen jetzt nach. Wenn Sie die Geduld hatten, auf den k√ľnstlerischen Schachkalender¬†aus der Waltraud Waldherr - Collection zu warten, haben Sie sozuschreiben richtig "gezockt".

Der Kunstkalender 2008, mit Zeichnungen und typischen Bildbeschriftungen des K√ľnstlers Johannes Dreyling, gibt es nun f√ľr alle Liebhaber der Sammlerst√ľcke f√ľr nur noch 50% des Originalpreises. Zuletzt schrieben wir dazu:

F√ľr 2008 hat sich Johannes Dreyling wieder ordentlich ins Zeug gelegt. Bilder aus dem 2007er-KALENDER finden Sie hier, Zeichnungen aus dem 2008-er KunstKALENDER konnte ich online nicht finden, jedoch hat der Schachverein G√∂rlitz dem K√ľnstler eine Seite gewidmet. Mit feinem Humor versieht der K√ľnstler wie kein anderer seine feinen Strichzeichnungen. Zum Schachverein G√∂rlitz hier lang:

9,50 pro Kalender, ab 5 Kalendern zu 8 Euro das St√ľck:

Bestellungen bei: info@edition-ww.com ; Waltraud Waldherr; 089-55291807
Bild: "Kein guter Zug", Johannes Dreyling


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 24.01.2008

Die Ming-Dynastie

Die Ming-Dynastie

Die Ming-Dynastie, das chinesische Schach und die Legende des Hua-Shan

Richard Guerrero,
ein katalanischer Meisterspieler aus Barcelona, hat uns einen wundersch√∂nen Text zukommen lassen √ľber das chinesische Schach und dessen Wurzeln. Der Text ist reich bebildert und¬†erlaubt einen tieferen Einblick in die¬†Geschichte der Ming-Dynastie aus dem Reich der Mitte. Am Ende des Textes folgen wir der unsterblichen chinesischen Partiie. √úbersetzt hat uns diesen Text Frank Mayer aus Barcelona, von dem hier auf www.schachbund.de bereits die Perlen

MingDynastie2FrankMayer.jpg

Das Schicksal des Atahualpa
http://www.schachbund.de/downloads/AtahualpadeutscheFassung.pdf
und
Unsere First Lady
http://www.schachbund.de/news/article.html?article_file=1198367906.txt
stammen.
 MingDynastie3Schachtisch.jpg MingDynastie4Schachfiguren.jpg
Schachtisch mit Figuren der Ming-Dynastie
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 24.01.2008

Deutschlandcup zur Schacholympiade

Noch 293 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden


Aufruf Deutschland Cup bei der SchacholympiadeAls Pr√§sident des Deutschen Schachbundes rufe ich alle Schachspieler in Deutschland auf, sich aktiv an der Schacholympiade zu beteiligen. Sie k√∂nnen dies als Zuschauer tun, sie k√∂nnen aber auch zus√§tzlich als aktiver Teilnehmer an dem Rahmenprogramm der Schacholympiade teilnehmen. Hierzu bietet sich vor allem der Deutschland Cup an. Er wird ausgetragen in 15 Wertungsklassen f√ľr alle Spielst√§rken bis 2399. Die¬† Qualifikation erfolgt √ľber die Landesverb√§nde. In Eigenregie f√ľhren diese in der ersten Jahresh√§lfte 2008 Turniere aus, mit denen Sie sich direkt f√ľr den Deutschland Cup qualifizieren k√∂nnen. Nutzen Sie die Angebote Ihrer Landesverb√§nde und des Olympiaausschusses. Reservieren Sie¬† schon heute in Ihrem Kalender den Zeitraum 15.- 20.11.2008 f√ľr den Deutschland Cup und einen gleichzeitigen Besuch bei der Schacholympiade in Dresden.

Mit den besten W√ľnschen f√ľr ein kreatives und erfolgreiches Schachjahr 2008,

Ihr

Robert von Weizsäcker
Präsident des Deutschen Schachbundes

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 24.01.2008

Ausbildungslehrgänge in Baden

Aus - und Fortbildung B ¬Ė Trainer


1.¬†Teil¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 27. Juni ¬Ė 29. Juni 2008 ( auch f√ľr Fortbildung )
2.¬†Teil¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 4. Juli¬† ¬Ė¬† 6. Juli 2008¬†¬†¬† ( auch f√ľr Fortbildung )
3.¬†Teil¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 18. Juli ¬Ė 20. Juli 2008¬†¬† nur Pr√ľfungslehrgang

Ort: Sportschule ¬ĄSteinbach¬ď bei Baden ¬Ė Baden
TN:¬† ebenfalls auf 15 begrenzt ¬Ė bundesweite Ausschreibung
Hier liegen mir derzeit 4 Anfragen vor. Sollte die Teilnehmerzahl nicht min. 10 erreichen, wird dieser Lehrgang nicht stattfinden.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 23.01.2008

Neue Vereins-Werbeplakate vom DSB!

SchachverbindetBreitenschachplakateklein.jpg 


 

Es freut mich sehr, an dieser Stelle eine neue Serie der Vereins-Werbeplakate vorstellen zu d√ľrfen. Die Serie wird ¬ĄSchach und Kunst¬ď hei√üen. Die ersten drei Plakate haben den Namen ¬ĄDr. Lasker¬ď, ¬ĄDominanz¬ď und ¬ĄDer Betrachter¬ď. Die abgebildeten Objekte werden dem Einen oder Anderen sicherlich bekannt vorkommen: Alle drei abgebildeten Kunstwerke stammen vom bekannten Schachk√ľnstler Bernd Besser. Seine Ausstellung ¬ĄSchachbilderwelten¬ď begleitet die Simultantournee, die im Rahmen der Vorbereitung zur Schacholympiade vom DSB durchgef√ľhrt wird.

Die Freifl√§che auf den Plakaten steht Ihren Informationen √ľber Ihre Vereinsveranstaltungen zur Verf√ľgung. Das k√ľnstlerische Design soll Ihnen helfen, auch bei ¬ĄNichtschachspielern¬ď eine gewisse Akzeptanz zu finden.

Die Plakate stehen den Vereinen ab der n√§chsten Woche kostenfrei zur Verf√ľgung und k√∂nnen dann √ľber den Shop des DSB-Wirtschaftsdienstes (gmbh@schachbund.de) bestellt werden.

Ralf Schreiber

Referent f√ľr Breiten- und Freizeitsport

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 23.01.2008

Schach in Zeiten des Karnevals

Schach in Zeiten des Karnevals

Da denkt man automatisch an die Hochburgen des Faschings und genau so ist es gemeint. In K√∂ln-Br√ľhl findet in wenigen Tagen, am √ľbern√§chsten Wochenende vom 1. bis 3.¬†Februar, das vierte Vorturnier der Deutschen Amateurmeisterschaft statt. Nicht weniger als 314 Schachfreunde haben sich in die Voranmeldelisten geschrieben! Nach dem erneut gro√üen Erfolg in Hamburg-Bergedorf d√ľrfte in K√∂ln-Br√ľhl die 11.000-er Marke der Turnierteilnehmer also¬†fallen. Im letzten Jahr spielten exakt 323¬†Spieler/innen mit. Sehr viele d√ľrften also auf die Voranmeldelisten nicht mehr passen. Bitte z√∂gern Sie nicht und tragen sich jetzt noch schnell ein, sonst ist es zu sp√§t.


Bis zum 01. Februar kann man sich √ľbrigens noch f√ľr das f√ľnfte Turnier der Serie in Aalen eintragen, um in den Genuss des Fr√ľhbucher-Rabatts zu kommen! Dort ist die Teilnehmerzahl aufgrund der viel geringeren Turniersaalkapazit√§t deutlich eingeschr√§nkt - bitte dran denken! Danach gibt es noch eine letzte Chance in Bad Soden, dann findet das Finale in Magdeburg statt.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 23.01.2008

Der Aufstand der alten Männer

Der Aufstand der alten Männer

Bezirk Mittelfranken: Aufstand der "alten Männer"

Bei der Blitz-Mannschaftsmeisterschaft ist der SC Forchheim Meister geworden. Mit der zweitbesten 4er-DWZ-Formation war es keine √úberraschung, dass Forchheim wieder einmal (nach 2004) den Titel holt. Punktgleich wurde der SC Noris-Tarrasch N√ľrnberg Zweiter.
 
In der Forchheimer Homepage wurden die "alten Männer" gelobt! Mit 53 Jahren waren sie im Altersdurchschnitt um 20 Jahre älter. Im direkten Vergleich gab es ein Remis. Bei den Bayerischen Meisterschaften streben beide Vereine ihre Vorjahreserfolge an, nämlich unter die drei Besten zu kommen.
 
In welchem Alter sind die Schachspieler eigentlich am besten? Wann haben sie tats√§chlich¬†den Zenit ihrer Leistungsf√§higkeit √ľberschritten? Gilt dies f√ľr alle Spielklassen?

Weiterlesen unter
http://www.mfrpage.homepage.t-online.de/mfrak801.pdf .

Hans Sch√ľssel,
Spielleiter Kreis Mittelfranken Mitte

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 21.01.2008

Verbilligte Schach-Kalender (2)

Verbilligte Schach-Kalender (2)

Noch 295 Tage bis zur Schach-Olympiade in Dresden

Den tollen und hochwertigen Schachkalender zur Schacholympiade 2008 gibt es jetzt f√ľr nur noch 8 Euro!! Bei Mengenabnahme sogar noch g√ľnstiger!

Der im DIN A-3-Querformat
gestaltete Kalender des DSB zum Thema Olympia ist in dieser Qualität ein echter Renner. Gedruckt ist er auf Bilderdruckpapier, matt, mit Dispersionslack als Schutz auf 250g-Papier im Vierfarbdruck! Absolut hochwertigste Ware!

Am 12.11.2008 ist es so weit, die Welt ist zu Gast in Dresden bei der Schacholympiade. Auf dem Weg bis dahin begleitet Sie der Olympiaausschuss des Deutschen Schachbundes mit seinem Kalenderprojekt!
 
Ab sofort k√∂nnen Sie¬†den hochwertigen Kalender mit 12 Monatsbl√§ttern im Format DIN A3 quer im Olympialayout, bekannt durch das Olympia Magazin, in der Gesch√§ftsstelle in Berlin f√ľr nur noch sagenhafte 8 Euro erwerben.
 
Die Fotos bilden die vielfältigen Facetten des Schachspiels ab und haben zumeist einen direkten Bezug zur Schacholympiade.

Komplette Beschreibung:
http://www.schachbund.de/news/article.html?article_file=1197751340.txt

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 21.01.2008

Verbilligte Schach-Kalender (1)

Verbilligte Schach-Kalender (1)

Zur F√∂rderung der Jugendarbeit stellt die Edition Marco ein begrenztes Kontingent an verbilligten Schach-Kalendern zur Verf√ľgung.


"Schnupperangebot 1" :¬†¬† 3 Exemplare f√ľr 28,- ¬Ä inkl. Versand/B√ľchersendung (Ersparnis 15,- ¬Ä)
"Schnupperangebot 2" :¬†¬† 7 Exemplare f√ľr 59.- ¬Ä inkl. Versand/P√§ckchen (Ersparnis 42,- ¬Ä)
"Schnupperangebot 3" : 10 Exemplare f√ľr 79,- ¬Ä inkl. Versand/Paket (Ersparnis 68,- ¬Ä)

Bestellungen bitte schriftlich (bzw. per E-mail oder Fax) unter Angabe des Vereins bzw. der Jugendabteilung oder des Jugendleiters, sowie Fragen zu anderen Sammelbestellungen an:

LASKER'S / EDITION MARCO
Wilhelmshavener Str. 31
10551 Berlin
Tel. 030 - 390 37 607
Fax 030 - 390 37 608
edition-marco@t-online.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 20.01.2008

Internationaler Trainerkurs im März 2008

Internationaler Trainerkurs im März 2008

Ein weiterer Kurs zur Ausbildung von FIDE-Trainern und FIDE-Schachlehrern findet vom 14. ¬Ė 20. M√§rz 2008 in der Berliner Internationalen Trainerakademie auf dem Gel√§nde des Olympiastadions statt. Sollten Sie sich schon l√§nger f√ľr einen Kurs in der FIDE TRAINER AKADEMIE interessieren, aber noch keinen Termin dazu gefunden haben: Hier ist eine weitere Chance!

Eingeladen sind wiederum interessierte Schachlehrer, Trainer und Übungsleiter, die ihr Wissen und pädagogisches Können in ihrer Sportart Schach vergrößern und aktualisieren wollen. Da es sich wie bisher um einen Lehrgang des Weltschachbundes handelt, ist zu erwarten, dass gleichfalls mehrere ausländische Trainer anwesend sind. Neben dem Kennenlernen anderer Spielkulturen, Trainingsmethoden und Trainersorgen wird der fachliche Ausbildungshorizont durch entsprechende Lektionen, Vorträge und Übungen erweitert.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 20.01.2008

Ein Treffen mit Elisabeth Pähtz

Ein Treffen mit Elisabeth Pähtz

Ein Treffen mit Elisabeth P√§htz ¬Ė

große Werbeaktion des Deutschen Fernschachbundes e. V.
 
Der Deutsche Fernschachbund e. V. (BdF) hat eine neue gro√üe Werbeaktion mit Gewinnm√∂glichkeiten gestartet, bei der den gl√ľcklichen Gewinner des Hauptpreises ein Treffen mit Elisabeth P√§htz in Berlin erwartet.
 
Im Rahmen einer kleinen √∂ffentlichen Feierstunde darf der Gewinner Elisabeth P√§htz zum Schachspielen herausfordern. Auch f√ľr eine Blindpartie wird seine prominente Spielpartnerin zur Verf√ľgung stehen. Ein gemeinsames Essen wird Zeit und Gelegenheit f√ľr Plaudereien er√∂ffnen. Kurzum: Dem Sieger der BdF-Gewinnaktion winkt ein unvergessliches Erlebnis!!
 
An der Verlosung dieses und der weiteren Preise nehmen automatisch alle Schachspielerinnen und Schachspieler teil, die im Zeitraum vom 1. Januar 2008 bis zum 30. April 2008 dem Deutschen Fernschachbund e. V. beitreten. Aus der Reihe aller neu beigetretenen Mitglieder werden neben dem Gewinner des Treffens mit Elisabeth Pähtz auch die Gewinner der weiteren Preise gezogen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 19.01.2008

Qualifikation zum Deutschland-Cup

Qualifikation zum Deutschland-Cup

Noch 298 Tage bis zur Schacholympiade Dresden.

In Nordrhein-Westfalen findet heute das erste Ausscheidungsturnier zum Deutschland-Cup statt. Der Schachverband Mittelrhein startet in K√∂ln um 14 Uhr, um die ersten Qualifikanten f√ľr die 15 Wertungsgruppen zu ermitteln.

In der Uni-Mensa K√∂ln, Z√ľlpicher Str. 70, geht es in sieben Runden Schnellschach darum, je zwei Sieger pro Wertungsgruppe zu finden und damit¬†das erste einer Reihe von sechs Vorturnieren zu spielen. Dass dabei Schnellschach gespielt wird - und nicht wie in der Ausschreibung zum Finale Turnierschach - spielt keine Rolle. Die Landesverb√§nde k√∂nnen ihre Qualifikationsturniere ganz nach ihren Vorstellungen gestalten.




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 18.01.2008

Bobby Fischer ist tot

Bobby Fischer ist tot

Der Amerikaner verstarb gestern im Alter von 64 Jahren. Gleich ein Dutzend Schachfreunde haben uns darauf aufmerksam gemacht und gebeten, dazu etwas zu schreiben. Schachfreund Jan-Daniel Wierzbicki schrieb beispielsweise, "√ľber seine verbalen √Ąu√üerungen und seine umstrittene Pers√∂nlichkeit kann man mitunter sehr geteilter und gegens√§tzlicher Meinung sein, als Schachspieler jedoch war er wohl eindeutig das gr√∂√üte Schachgenie aller Zeiten !!!"¬†Die Genialit√§t¬†des Robert James Fischer ist sicher unumstritten, ich m√∂chte trotzdem¬†auf die bereits vorhandenen Reaktionen der¬†internationalen Schachpresse hinweisen und¬†beispielsweise auf den hervorragend analysierten Nachruf des Kollegen Andr√© Schulz verlinken: http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=7368

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 18.01.2008

Aufruf Deutschland Cup bei der Schacholympiade

Aufruf Deutschland Cup bei der Schacholympiade Noch 299 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

Als Pr√§sident des Deutschen Schachbundes rufe ich alle Schachspieler in Deutschland auf, sich aktiv an der Schacholympiade zu beteiligen. Sie k√∂nnen dies als Zuschauer tun, sie k√∂nnen aber auch zus√§tzlich als aktiver Teilnehmer an dem Rahmenprogramm der Schacholympiade teilnehmen. Hierzu bietet sich vor allem der Deutschland Cup an. Er wird ausgetragen in 15 Wertungsklassen f√ľr alle Spielst√§rken bis 2400. Die¬† Qualifikation erfolgt √ľber die Landesverb√§nde. In Eigenregie f√ľhren diese in der ersten Jahresh√§lfte 2008 Turniere aus, mit denen Sie sich direkt f√ľr den Deutschland Cup qualifizieren k√∂nnen. Nutzen Sie die Angebote Ihrer Landesverb√§nde und des Olympiaausschusses. Reservieren Sie¬† schon heute in Ihrem Kalender den Zeitraum 15.- 20.11.2008 f√ľr den Deutschland Cup und einen gleichzeitigen Besuch bei der Schacholympiade in Dresden.

Mit den besten W√ľnschen f√ľr ein kreatives und erfolgreiches Schachjahr 2008,

Ihr

Robert von Weizsäcker
Präsident des Deutschen Schachbundes

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Turnier- und Openberichte 18.01.2008

Porzellancup 2008 - Kempinski siegt gegen Kritz

Porzellancup 2008 - Kempinski siegt gegen Kritz Ein R√ľckblick von Klaus J. Lais

Die zwölfte Auflage des Porzellancups startete mit
161 Teilnehmern
plus 22 Nachwuchskräften und einem Paukenschlag: Ausgerechnet Igor Glek, der zum Favoritenkreis gehörte, war zur ersten Runde nicht aufzufinden und so musste der Porzellan-Cup zunächst ohne ihn starten und er fand sich als prominentestes "Opfer" gleich in Runde 1 im Schachpokalturnier der Landeshauptstadt wieder. Nichtsdestotrotz punktete er am ersten Spieltag alles weg, was kam. Erst in den letzten Runden ließ er nach und neben dem Schachpokalsieger Alexander Graf noch eine ganze Reihe weiterer Teilnehmer an sich vorbei ziehen. Unter ihnen Artur Jussupow, den es diesmal richtig hart traf. Der Dresdner Jungstar Felix Graf eliminierte Artur aus dem Porzellancup schon in Runde Drei....

Weiterlesen und weitere Fotos auf www.schachfestival.de

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Olympiade 16.01.2008

In 22 Stufen zum Olymp!

In 22 Stufen zum Olymp!

Noch 300 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

Willkommen zur dreizehnten Runde oder wenn man so möchte: Zur 13. Etappe oder Stufe des auf 22 Hindernisse angelegten Aufstiegs zum Olymp - nur noch gute zehn Monate bis zur Schacholympiade 2008.

Der Deutsche Schachbund veranstaltet in Zusammenarbeit mit der EDITION OLMS ein Frage- und Antwortspiel. Mit jeder richtigen L√∂sung auf die Schacholympiade bezogenen Fragen nehmen Sie nicht nur an der monatlichen Auslosung der f√ľnf attraktiven Buchgewinne teil, sondern erhalten auch ein Los mehr¬†in die Trommel bei der Ziehung zum Hauptgewinn im Oktober/November 2008: Ein Wochenende f√ľr zwei Personen in einem¬†Vier-Sterne-Hotel Dresdens samt Eintrittskarten¬†zur Schach-Olympiade.

Im JANUAR, Etappe 13, gewinnen Sie mit etwas Gl√ľck eines von f√ľnf Exemplaren von¬†Helmut Pflegers Buch: "Schach Knockouts", wenn Sie uns folgende Frage richtig beantworten k√∂nnen:

Bei welcher Schacholympiade waren zum ersten Mal Mannschaften/Staaten aus allen Kontinenten vertreten?

 A) Tel Aviv 1964
 B) Siegen 1970
 C) Nizza 1974
 D) Saloniki 1988
 OlmsBanner.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 16.01.2008

Corus: Drei Sieger in der A-Gruppe

Corus: Drei Sieger in der A-Gruppe Mit Loek Van Wely, Judit Polgar und Vladimir Kramnik sah die A-Gruppe gestern drei Sieger. Der niederl√§ndische Lokalmatador kam gegen Veselin Topalov zum Erfolg, nachdem er schon in den beiden Runden zuvor dem Gewinn nahe war, sich jedoch zweimal mit Remis begn√ľgen musste. Judit Polgar nutzte einen Fehler von Boris Gelfand zum Sieg, w√§hrend Vladimir Kramnik gegen Pavel Eljanov seine St√§rke im Endspiel ausspielen konnte.

Einziger Spieler mit weißer Weste ist jedoch Arik Braun (Foto), der gestern in der C-Gruppe seine vierte Partie gewann.

Nach Informationen von Bernd Vökler

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Olympiade 16.01.2008

Nationenpartnerschaften bei der Schacholympiade Dresden 2008

Nationenpartnerschaften bei der Schacholympiade Dresden 2008 Noch 300 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

Sponsoren bekennen sich zum Modell der Nationenpartnerschaft ¬Ė SoftEd unterst√ľtzt Japan

Die Schacholympiade Dresden 2008 wird im Bereich Nationenpartner vom Dresdner Unternehmen SoftEd Systems GmbH unterst√ľtzt. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten heute (16. Januar) Mathias T√§ubrich, Gesch√§ftsf√ľhrer des neuen Nationenpartners, und J√∂rn-Torsten Verleger, Gesch√§ftsf√ľhrer der ¬ĄSchacholympiade 2008 ¬Ė Chess Foundation GmbH¬ď. » weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Turnier- und Openberichte 16.01.2008

Neuer Termin f√ľr die Chess Classic 2008

Neuer Termin f√ľr die Chess Classic 2008 Wie Harry Schaack, Pressesprecher der Chess Classic dieser Tage mitteilte, wird der

Termin 2008
auf die Woche vom
28. Juli - 3. August

verschoben, "um eine Kollision mit anderen Turnieren zu vermeiden".

http://www.chesstigers.de/

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Presse und Medien 16.01.2008

Pressemitteilung der Stiftung Deutsche Sporthilfe

Pressemitteilung der Stiftung Deutsche Sporthilfe Sporthilfe-Eid greift: 4.407 Unterschriften gegen Doping

Sporthilfe-Athleten stehen f√ľr Leistung,
Fairplay und Miteinander / 2007:
Vier Verstöße gegen Sporthilfe-Eid geahndet
Ilgner: "Wir sind konsequent vorgegangen"

[Pressemitteilung]

Mehr Meldungen aus den Internetseiten von Sportverbänden gibt es auch in unserem Mediaservice unter http://www.schachbund.de/mediaservice

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Landesverbände 16.01.2008

80 Jahre Schach in Calbe

80 Jahre Schach in Calbe Beginnend mit einem Festempfang am 11. Januar 2008 w√ľrdigte der Calbenser Schachverein sein 80-j√§hriges Jubil√§um!

In der Festveranstaltung nahm Abteilungsleiter Klaus Krausholz in seiner Festrede eine Retrospektive der schachsportlichen Aktivit√§ten in Calbe seit dem Gr√ľndungsjahr 1928 vor.

Er konnte dabei auf beachtliche Erfolge und Ereignisse sowohl im M√§nnerschach als auch im Nachwuchsbereich verweisen. Stellvertretend f√ľr die Vielzahl der erfolgreichen Aktivit√§ten seien nur genannt:

  • die j√§hrlichen Schnellschachturniere mit hervorragender nationaler Beteiligung (in diesem Jahr wird das 14. Mal das Turnier durchgef√ľhrt
  • der Simultanwettkampf 2005 mit Alexander Graf in Vorbereitung der Schacholympiade in Dresden und
  • die Ausrichtung der Deutschen Blitz-Einzelmeisterschaft am 1. Dezember 2007

» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Meisterschaften 15.01.2008

DSB-Terminplan

DSB-Terminplan Der Spielausschuss des DSB hat sich am 12.01.2008 im Einvernehmen mit der Turnierleitung des Schachbundesliga e.V. auf folgenden Terminplan f√ľr das Spieljahr 2008/2009 geeinigt:

1. Schach-Bundesliga: 01./02. Runde: 04.-05.10.08,
03./04. Runde: 25.- 26.10.08, 05./06. Runde: 29.- 30.11.08,
07./09. Runde: 12.- 14.12.08, 10./11. Runde: 31.01.- 01.02.09, 12./13.Runde: 28.02.- 01.03.09, 14./15. Runde: 28.- 29.03.09,
evtl. Stichkämpfe: 24.- 26.04.09.

2. Schach-Bundesliga: 1. Runde: 05.10.08, 2. Runde: 26.10.08, 3. Runde: 30.11.08, 4. Runde: 14.12.08, 5. Runde: 18.01.09, 6. Runde: 01.02.09,
7. Runde: 01.03.09, 8. Runde: 15.03.09, 9. Runde: 29.03.09,
evtl. Stichkämpfe: 24.03. - 26.04.09.

Der Terminplan der Schach-Bundesliga steht noch unter Vorbehalt.

» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



FIDE 15.01.2008

Einladung zu den 1st World Mind Sports

Einladung zu den 1st World Mind Sports In Peking werden vom 03. - 18.Oktober 1st World Mind Sports ausgetragen.

Die FiDE lädt alle Federationen ein, daran teilzunehmen. Die Veranstaltung findet auch auf dem olympischen Gelände statt.

Es werden Wettbewerbe in Schach, Bridge, Draughts, Go und Chinesisches Schach ausgetragen.

[Einladung]

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Personalien 14.01.2008

Hohe Auszeichnung f√ľr Wolfgang Uhlmann

Hohe Auszeichnung f√ľr Wolfgang Uhlmann

von Klaus J. Lais

Bei der "s√§chsischen Sportgala", der j√§hrlichen Veranstaltung des s√§chsischen Sportbundes zu Ehren der Sportler des Jahres, wurde Wolfgang Uhlmann mit einer Krone f√ľr sein Lebenswerk geehrt.

Mehrere hundert G√§ste bei der festlichen Veranstaltung mit versammelter Prominenz aus s√§chsischer Politik, Wirtschaft und Sport, erwarteten gespannt die Nominierungen in den einzelnen Kategorien. Nach den Sportlern, Sportlerinnen, F√∂rderern und Mannschaften des Jahres - Bericht auf den Seiten des Sportbundes¬† -¬† war Dresdens B√ľrgermeister Winfried Lehmann an der Reihe, um eine r√ľhrende Laudatio auf einen der erfolgreichsten Schachsportler Deutschlands aller Zeiten zu halten. Lehmann unterstrich Uhlmanns Leistung vor dem Hintergrund seiner au√üerordentlich schwierigen Bedingungen, es zu solch einem K√∂nnen zu bringen.

Foto: Thomas Eisenhuth; http://www.photoarena.de/
» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Turnier- und Openberichte 13.01.2008

Dresdner Porzellan-Cup 2008 gestartet

Dresdner Porzellan-Cup 2008 gestartet Live√ľbertragungen auf www.schachfestival.de

Porzellan-Chef Gunther Seifert begr√ľ√üt 27 Titeltr√§ger

Eine Menge spielstarker GMs sind angetreten, um den 12. Porzellan-Cup f√ľr sich zu entscheiden. Unter ihnen Artur Jussupow, der in der dritten Runde gegen Nachwuchsstar Felix Graf die Waffen strecken musste. Mit den "Underdogs" mitzittern kann man √ľbrigens live auf der Turnierseite, denn die ersten vier Bretter werden jeweils √ľbertragen. Man findet die Partien unter dem Live-Button auf der Startseite oder im Untermen√ľ Porzellan-Cup/Partien...

Bild: Gunther Seifert und Dirk Jordan eröffnen das Turnier
Quelle: www.schachfestival.de

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Leistungssport 13.01.2008

Nationalkader trainierten in der FIDE Trainerakademie

Nationalkader trainierten in der FIDE Trainerakademie Im Rahmen der langfristigen Vorbereitung auf die Schacholympiade im November 2008 in Dresden traf sich ein Teil des erweiterten Olympia-Kaderkreises vom 07. ¬Ė 11. Januar zum ersten gemeinsamen Lehrgang im Olympiapark in Berlin. In den ruhigen und lehrm√§√üig gut ausgestatten R√§umen der FIDE Trainerakademie fanden die Gro√ümeister David Baramidze, Rainer Buhmann und Alexander Naumann g√ľnstige Trainingsvoraussetzungen vor. Mit von der Partie war die WGM Elisabeth P√§htz, die sich hervorragend in das Trainingsquartett einf√ľgte.

Im Mittelpunkt der Lehrgangsgestaltung standen Trainingspartien unter wettkampfähnlichen Bedingungen mit Bonusbedenkzeit. Jeder hatte die Möglichkeit, sein Eröffnungsrepertoire zu testen und neue Eröffnungssysteme bzw. spezielle Varianten zu erproben. Dieser an sich wertvolle Part in der Trainingslehre gerät in unserer schnelllebigen professionell ausgerichteten Wettkampfzeit immer mehr ins Abseits. Über 100 Wettkampfpartien im Jahr zu spielen, gehört nicht zur Ausnahme, sondern entwickelt sich immer mehr zur Norm. Der aktive Großmeister reist von Turnier zu Turnier und hat kaum noch Zeit und Muse, immer wieder auftretende Defizite seines Eröffnungswissens im Heimtraining zu beheben.  


» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Landesverbände 12.01.2008

Blitz-MM in Berlin und Brandenburg

Blitz-MM in Berlin und Brandenburg Zeitgleich gingen in Fredersdorf (Vorort im Osten Berlins) die Berliner und in Cottbus die Brandenburgischen Blitz-Mannschaftsmeisterschaften am heutigen Sonnabend √ľber die B√ľhne. Die Beteiligung war in beiden Verb√§nden eher gering. So fanden nur zehn Mannschaften den Weg nach Cottbus ins s√ľdliche Ende Brandenburgs, was aber f√ľr ein Fl√§chenland trotzdem eine stolze Zahl ist.
Trauriger sah es in Berlin aus. Der traditionelle Termin Anfang Januar f√ľr die Blitz-EM und -MM wurde vom Spielausschu√ü des Berliner Schachverbandes auf September vorverlegt.¬† 2007 h√§tte es so das Kuriosum geben k√∂nnen, das es zwei Meisterschaften im gleichen Jahr gibt. Doch der Termin platzte. Die MM wurde wieder auf Januar verlegt und auch nur die TSG Fredersdorf konnte R√§ume zur Verf√ľgung stellen. Die EM h√§ngt erst einmal noch in der Luft.

Zur√ľck zu Brandenburg. Hier siegte haushoch √ľberlegen der VBSF Cottbus (Foto, v.l.n.r.: FM Hendrik Reichmann - Brett 2, FM Karsten Schulz - Brett 1, Ilya Spivak - Brett 3, Klaus Berndt - Brett 4) mit 36:0 Punkten. Im doppelrundigen Turnier wurde kein Wettkampf weniger als mit 3:1 von den Cottbusern gewonnen. Enger ging es auf den Pl√§tzen dahinter zu. Empor Potsdam konnte Platz 2 knapp vor VBSF Cottbus II (hatten sich in der R√ľckrunde mit WIM Kerstin Kunze verst√§rkt) und Pneumant F√ľrstenwalde behaupten.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 11.01.2008

In 22 Stufen zum Olymp - Stufe 12 erreicht!

In 22 Stufen zum Olymp - Stufe 12 erreicht! Noch 304 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

12 von 22 Stufen sind erstiegen, 12 x 5 Gewinne plus Sonderpreise ausgesch√ľttet und nat√ľrlich: 12 x fachm√§nnisches Wissen √ľber die Schacholympiaden von Ihnen best√§tigt und ein bisschen - so hoffen wir - auch vermittelt.

Die zw√∂lfte Frage, nach dem Land das bisher die meisten Schacholympiaden ausrichtete, war besonders verzwickt. Unter den Einsendern wurden folgende f√ľnf Gewinner des Buches von Anatoli Karpow "Meine besten Partien" ausgelost:

Stephan Tschirschwitz, Berlin
Udo G√ľldner, Forchheim
Rainer Osenberg, Neuss
Karl-Heinz Glenz, Dorsten
Thomas Klemme, Herford

Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Richtige Lösung war B) Deutschland, ..."aber wir haben auch andere zugelassen. Warum, erzählt Ihnen Raymund Stolze"...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Kunst und Kultur 11.01.2008

24 Jahre Arno Nickels "Schachkalender" in der Edition Marco

24 Jahre Arno Nickels Attraktives Angebot f√ľr jugendf√∂rdernde Vereine:

Alles, was Sie brauchen, um Ihr Schachjahr 2008 zu planen und gestalten, gibt es wieder mit dem gewohnten Hintergrundwissen und einem riesigen Statistikteil im Schachkalender 2008 der Edition Marco von Arno Nickel. Information kompakt und Unterhaltung pur machen seit jeher die besondere Mischung des Taschenkalenders aus: 180 Seiten Kalendarium und 140 Seiten Anhang sorgen f√ľr vergn√ľgliche Unterhaltung rund um das Schachspiel.

Aktuelle Ausgabe
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 10.01.2008

Anmeldeverl√§ngerung f√ľr A-Trainer-Neuausbildung

Anmeldeverl√§ngerung f√ľr A-Trainer-Neuausbildung Der uspr√ľngliche Anmeldeschlu√ü 31.12.2007 f√ľr die A-Trainer-Neuausbildung wurde verl√§ngert auf den 31. Januar 2008.
Der Lehrgang des Deutschen Schachbundes umfa√üt insgesamt 90 Lerneinheiten im M√§rz (4 Tage) und Mai (5 und 3 Tage). Die Auftaktveranstaltung findet in der FIDE-Trainerakademie in Berlin statt. Die weiteren Veranstaltungen werden an einem - nach geographischen Gesichtspunkten (Wohnort der Teilnehmer) g√ľnstigen - Ort durchgef√ľhrt.

Die Lehrgangsgeb√ľhr betr√§gt 150 ¬Ä. Kosten f√ľr Unterkunft, Verpflegung und An- und Abreise m√ľssen von den Teilnehmern getragen werden.¬†
Interessenten m√ľssen mindestens zwei Jahre im Besitz der B-Lizenz, 20 Jahre alt sein und Elo 2300 haben.

Nachfolgend der Link zur Ausschreibung. Bitte beachten, das das PDF-Dokument noch den alten Meldeschluß enthält!
[Ausschreibung]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 09.01.2008

Nachschlag zur DVM: Berichte, Berichte, Berichte

Nachschlag zur DVM: Berichte, Berichte, Berichte In den letzten Tagen erreichten uns weitere Hinweise auf Berichte von der Deutschen Vereinsmeisterschaft der Jugend. Hier eine komplette √úbersicht:

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 09.01.2008

Olympia-Magazin 2/2007

Olympia-Magazin 2/2007

Noch 307 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

Wer noch Lesestoff ben√∂tigt, dem kann mit dem Ende 2007 herausgekommenen Olympia-Magazin des Deutschen Schachbundes geholfen werden. Im November 2007 sind zusammen mit der FIDE alle Entscheidungen zur Durchf√ľhrung der Schacholympiade in Dresden getroffen worden.

Zeit also f√ľr B√ľrgermeister Winfried Lehmann - Vorsitzender des OK - und f√ľr Heinz-J√ľrgen Gieseke - Vizepr√§sident DSB und Vorsitzender Olympiaausschuss - etwas zur Austragung in Dresden und zum Stand der Vorbereitungen zu sagen, beziehungsweise zu den vielen Werbema√ünahmen des DSB mit einem Ausblick in die Zukunft, die Zeit nach der Olympiade.

Das Olympia-Magazin kann in der Geschäftsstelle des DSB kostenfrei bestellt werden:
Geschäftsstelle DSB
Hanns-Braun-Straße
Friesenhaus I
14053 Berlin
030/3000780
info@schachbund.de

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 09.01.2008

Schachkalender jetzt zum Sonderpreis

Schachkalender jetzt zum Sonderpreis
Der beliebte Schachkalender zur Schacholympiade mit einem Schachlehrgang f√ľr alle Spielst√§rken ist auch in 2008 noch zu beziehen! Da der Januar schon einige Tage √ľberstanden hat - daf√ľr gibt es im Februar einen mehr! - haben wir die Preise gesenkt:

1 Schachkalender statt 12 Euro jetzt 8 Euro!
2-5 Schachkalender je Kalender statt 11 Euro jetzt 7 Euro!
ab 6 Schachkalender je Kalender statt 10 Euro jetzt 6 Euro!

Wer da nicht noch schnell zugreift - der hat was verpasst!

Also jetzt schnell ein Fax, eine Mail an die DSB Wirtschaftsdienst GmbH:
Hanns-Braun-Straße Friesenhaus I
14053 Berlin
gmbh@schachbund.de
030/3000 78 21 Tel
030/3000 78 30 Fax

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 09.01.2008

Auslosung Zwischenrunden DPMM am 26./27. Januar

Liebe Schachfreunde,

anbei erhalten Sie weitere Infos zur Zwischenrunde der Deutschen Schach-Pokal-Meisterschaft f√ľr Mannschaften 2007/08, bestehend aus:
- vorläufiger Stand Zwischenrundengruppen und
- komplette Mannschaftsaufstellungen (48 Mannschaften, also 32
Vorrundenteilnehmer und 16 Bundesligisten bzw. Zwischenrundennachr√ľcker).

Mit freundlichen Gr√ľssen
Thomas Wiedmann
DSB-Turnierleiter Pokal
[Alle Informationen auf einen Blick]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Leistungssport 08.01.2008

Judith Fuchs in Litomysl

Judith Fuchs in Litomysl Vom 26.12.2007 bis zum 01.01.2008 fand im tschechischen Litomysl zum neunten Mal das Czech Chess Christmas statt. Gespielt wurden 9 Runden mit jeweils 90 min + 30s pro Zug. Obwohl die letzte Runde am ersten Januar um zehn Uhr begann, was wohl etwas ungewöhnlich ist, erfreute sich das Turnier einer Vielzahl von Titelträgern (2 GM, 12 IM, 10 FM). Sie lockte sicherlich die UNESCO-Stadt mit ihren vielen alten Gebäuden und dem Schloss an. Vielleicht war es aber auch das Preisgeld von zwanzigtausend Kronen. Auffällig an dem 132 Mann starken Teilnehmerfeld war der, im Vergleich zu anderen Open, hohe Frauenanteil. Unter ihnen befanden sich auch die tschechische Nationalspielerin Jana Jackova und die ehemalige Jugendweltmeisterin Jolanta Zawatzka. (Bild: Fuchs - Jackova)


» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Leistungssport 08.01.2008

Turniererfolge der JOM

Falko Bindrich belegte im traditionsreichen englischen Hastings einen sehr guten Platz 4. Sebastian Bogner musste sich dort in 10 Runden mit 7 Gro√ümeistern auseinandersetzen. Seine 5,5 Punkte bringen ein kleines ELO-Plus f√ľr ihn.
Mehr Infos...

Sarah Hoolt und Melanie Ohme spielten im nordhessischen Bad Zweesten. Sarah erzielte ein ELO-Plus während Melanie ein kleines Zwischentief durchlief. Mehr Infos...

Arik Braun und Georg Meier bereiten sich derweil auf das Turnier in Wijk an Zee (Niederlande) vor. Mehr Infos...

Nach Informationen von Bernd Vökler

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Turnier- und Openberichte 08.01.2008

Dresdner Porzellan-Cup 2008 lädt zum Mitmachen ein

Dresdner Porzellan-Cup 2008 lädt zum Mitmachen ein RAMADA Hotel Dresden,
12.-13. Januar 2008

√úber 120 Schachfreunde haben sich f√ľr die Wettk√§mpfe am Wochenende angemeldet

Am kommenden Wochenende sind es noch genau zehn Monate bis zur Schacholympiade Dresden 2008. Bis dahin stehen in Dresden noch viele Turniere an, die ersten internationalen Wettbewerbe in diesem olympischen Schachjahr 2008 sind der Dresdner Porzellan-Cup und der Schachpokal der Landeshauptstadt Dresden am Sonnabend, 12. Januar, und Sonntag, 13. Januar. Zum Zug kommen auch die 20 besten s√§chsischen Denksportler im Alter von acht bis zehn Jahren, die im Dresdner Nachwuchs-Cup 2008 die Luft eines gro√üen Turniers schnuppern d√ľrfen.

Über 120 Schachfreunde haben sich bislang zu dieser einzigartigen Kombination aus Schachsport und Porzellankunst im Ramada Hotel Dresden angemeldet, darunter auch 25 internationale Titelträger. 300 Jahre nach der Entdeckung des europäischen Porzellans kämpfen zunächst alle Teilnehmer im K.o.-System um den filigranen Pokal aus Dresdner Porzellan. Die hierbei ausgeschiedenen Schachfreunde spielen dann unter Mitnahme ihrer Punkte um den Schachpokal der Landeshauptstadt Dresden.

Die S√§chsische Porzellanmanufaktur Dresden GmbH und der Schachfestival Dresden e.V. wollen allen Dresdnern und G√§sten wieder hochklassiges Schach bieten. Gro√üe Freunde herrscht daher √ľber die Anmeldung von Elisabeth P√§htz: Die Weltmeisterin von 2005 wird versuchen, den diesj√§hrigen Porzellan-Cup erstmals in der s√§chsischen Landeshauptstadt zu halten. Ganz vorne im Teilnehmerfeld stehen zudem die deutschen Schach-Gro√ümeister Alexander Graf und Artur Jussupow. Mit von der Partie ist auch der Sieger des Pokals der Landeshauptstadt Dresden 2007, der polnische Gro√ümeister Tomasz Markowski.

Ein spezielles Angebot ist der Dresdner Porzellan-Nachwuchs-Cup, der von den Veranstaltern als Einladungsturnier f√ľr die besten 20 Jungspieler des vergangenen Jahres organisiert wird. Die s√§chsischen Hoffnungstr√§ger zwischen acht und zehn Jahren erhalten hier die Gelegenheit, unter den Rahmenbedingungen eines internationalen Wettbewerbs ihre Kr√§fte aneinander zu messen.¬†

Alle Dresdner und G√§ste, die den ¬Ąk√∂niglichen¬ď Duellen auf 64 Feldern als Zuschauer beiwohnen wollen, sind herzlich zu einem Besuch eingeladen. Wer kurzfristig noch aktiv mitspielen m√∂chte, kann sich vor Ort am ersten Spieltag bis 9.30 Uhr in die Teilnehmerliste aufnehmen lassen. Das erh√∂hte Startgeld betr√§gt 40 Euro f√ľr Erwachsene und 25 Euro f√ľr Jugendliche unter 18 Jahren.
Spielort ist das Ramada Hotel Dresden,
Wilhelm-Franke-Straße 90, 01219 Dresden.

Nähere Informationen zum Porzellan-Cup 2008 unter www.schachfestival.de.

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Landesverbände 08.01.2008

FM Alexander Markgraf verteidigt Titel in Niedersachsen

FM Alexander Markgraf verteidigt Titel in Niedersachsen Bei der Landeseinzelmeisterschaft des Niedersächsischen Schachverbandes vom 02. - 06.Jan. in Verden (Aller) konnte
FM Alexander Markgraf (SC Tempo G√∂ttingen) seinen Titel erfolgreich verteidigen. Er siegte mit 7 Punkten aus 9 Partien vor IM Sebastian Plischki (SC Stadthagen, 6¬Ĺ Pkte.) und
FM Stefan Breuer
(SVG Salzgitter, 6 Pkte.).

Im offenen Turnier kam es nach nur 7 Runden zum erwartet engen Ergebnis. Am Ende lagen 4 Spieler mit jeweils 6 Punkten an der Spitze. Die verfeinerte Wertung musste entscheiden und es siegte Henning Hupe (SF Hannover) vor Jörn Borrink (SC Veldhausen 07). Ebenfalls auf 6 Punkte kamen FM Holger Hebbinghaus (SK Marmstorf GW Harburg) und Adam Hantak (Hannoverscher SK Post).

In der Damenwertung siegte Laura G√ľnnigmann (Stader SV) mit 5 Punkten im Offenen Turnier vor Monika Braje und Esther Imelmann, beide 3¬Ĺ Punkte und SK Lehrte.

Alle weiteren Informationen, sowie Fotos und Partien auf www.nsv-online.de.

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Breitenschach 07.01.2008

Ramada-Cup in Hamburg

Ramada-Cup in Hamburg Deutsche Amateurmeisterschaften weiterhin beliebt; 420 Teilnehmer in Hamburg und 6x6 neue Anwärter auf den Titel.

Hier sind sie, die sechs Sieger in den sechs Gruppen beim dritten von sechs Vorturnieren. In der A-Gruppe hat sich mit Thomas Schmid am Ende noch der Top-Gesetzte nach DWZ an die Spitze gespielt. Geht man rein nach der ELO-Wertung ist die Reihenfolge schon deutlicher durcheinander gew√ľrfelt. In der B-Gruppe hat es sich zum Schluss auch noch mal etwas relativiert, wo Sieger Lew Steinberg an F√ľnf gesetzt war.

In der C-Gruppe dann aber eine echte √úberraschung: Wolfgang Schwerdtfeger war zwar nach ELO an Sechs recht hoch gesetzt, nach DWZ jedoch in der unteren H√§lfte aufgef√ľhrt! Auch die weiter dahinter Platzierten lieferten eine Top-Performance ab. In Gruppe D konnte keiner der ersten Neun am Ende einen Preis mitnehmen. Geschafft hat dies als Bester Michael Domroese, hier spielte sich Torsten Kumbernu√ü von Rang 85 aus auf die F√ľnf!

In Gruppe E waren mit Christoph Tyborski und Sven Dirking wenigstens zwei der Favoriten unter den Preisträgern. Der Gewinner heißt jedoch Mariusz Schröder vom SK Bremen West, der von 31 aus ins Rennen ging.

Die Gruppe F war nat√ľrlich die am schwersten berechenbare. Und so l√§sst sich auch kaum etwas aus dem Verh√§ltnis der Wertungszahl zur Platzierung ablesen. Wir gratulieren sehr herzlich Tobias Ehrt aus Wahrburg. Alle Siegerbilder und den kompletten Wochenendbericht finden Sie unter:

http://www.ramada-cup.de/hamburg/

Nach Informationen von Klaus-Jörg Lais

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Presse und Medien 07.01.2008

Presseschau

Presseschau 6. Schachmeisterschaft f√ľr √Ąrztinnen und √Ąrzte
Freude am kollegialen Austausch jenseits des √§rztlichen Alltags und gesunder sportlicher Ehrgeiz beim "Spiel der K√∂nige" sind die beiden Hauptmotive f√ľr die meisten Teilnehmer an der Schachmeisterschaft f√ľr √Ąrztinnen und √Ąrzte. Daran hat sich in den inzwischen 16 Jahren, die es dieses Turnier nun schon gibt, nichts ge√§ndert. Jedes Jahr aufs Neue treten √Ąrztinnen und √Ąrzte aus dem gesamten Bundesgebiet an einem verl√§ngerten Wochenende am Schachbrett gegeneinander an - und haben offenbar viel Spa√ü daran... Anschlie√üend stehen im Vorprogramm Simultanbegegnungen mit den Internationalen Gro√ümeistern Vlastimil Hort und Dr. med. Helmut Pfleger an. Parallel dazu findet ein Blitzschachturnier statt.

Aus dem Deutschen √Ąrzteblatt: http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikeldruck.asp?src=heft&id=58496
Diese und andere Meldungen zum Thema Schach finden Sie gesammelt im Mediaservice des Deutschen Schachbundes. In Zusammenarbeit mit Landau Media. Nur bei uns!

http://www.schachbund.de/mediaservice/index.html

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Europameisterschaften 07.01.2008

9. Europäische Einzelmeisterschaften

9. Europ√§ische Einzelmeisterschaften Vom 20. April (Anreise) ¬Ė 04. Mai 2008 (Abreise) finden in Plovdiv, Bulgarien die
9. Europ√§ischen Einzelmeisterschaften statt. Die ersten 22 Spieler bei den Herren und 13 Spielerinnen qualifizieren sich f√ľr den FIDE-World Cup bzw. die Frauen-Weltmeisterschaft.

Es werden 11 Runden nach Schweizer System gespielt. Der Gesamtpreisfonds bei den Herren beträgt 100.000 Euro, bei den Frauen 40.000 Euro.

Alle Teilnehmer können die Übernachtung nach eigener Wahl treffen. Die offiziellen Hotels sind das Novotel Plovdiv, das Hotel Maritza und das Best Western Hotel Royal. Gespielt wird im Novotel. Die Preise sowie weitere Einzelheiten sind auf der offiziellen Homepage www.eicc2008.com nachzulesen.

Das Startgeld betr√§gt insgesamt 115 Euro (65 Euro Startgeld und 50 Euro Organisationsbeitrag). Teilnehmer, die nicht in den offiziellen Hotels wohnen, m√ľssen einen zus√§tzlichen Betrag von 25 Euro bezahlen.

Es handelt sich um eine offene Meisterschaft. Daher gibt es keine Teilnahmebeschr√§nkungen. Jede/r Spieler/in kann die Chance nutzen, sich f√ľr die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Alle Anmeldungen m√ľssen aber √ľber den Deutschen Schachbund erfolgen. Dazu werden folgende Angaben ben√∂tigt: Name, Vorname, gew√ľnschtes Hotel, An- und Abreisedaten, gew√ľnschter Flughafentransfer. Anmeldeschluss ist der 10. M√§rz 2008.

Nach Informationen von Horst Metzing

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Personalien 07.01.2008

Bundesministerin von der Leyen bei der Schachjugend Vaterstetten

Bundesministerin von der Leyen bei der Schachjugend Vaterstetten Die Bundesministerin f√ľr Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frau Dr. Ursula von der Leyen besuchte in Vaterstetten das Zentrum Aktiver B√ľrger.

Dabei ließ sie es sich nicht nehmen, auch bei der SCV-Jugend eine Audienz zu machen und unterhielt sich auch als oberste Vorgesetzte mit dem Schachzivi Max Diefenbach.

Der Vorstand der Schulschachstiftung, Walter Rädler schwärmte ihr von der pädagogischen Wichtigkeit des Spiels der Könige vor. Zwei der Söhne sind emsige Schachspieler.

Nat√ľrlich erhielt die sehr freundliche Ministerin auch ein sch√∂nes Geschenk.

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Landesverbände 06.01.2008

Offene Berliner Chess960-Meisterschaften

Offene Berliner Chess960-Meisterschaften In der heutigen schnellebigen Zeit bleibt auch im Schach immer weniger Vorbereitungszeit auf attraktive Turniere. Kurzfristig (?) setzte der Berliner Schachverband f√ľr den 5./6. Januar 2008 die Offenen Berliner Chess960-Meisterschaften auf den Terminplan. Rund eine Woche vor Turnierbeginn waren die Ausschreibungen online. Zu kurz f√ľr viele Vereine - zudem √ľber die Feiertage - noch Spieler zusammenzutrommeln. So verwunderte es nicht, das am Sonnabend zur Mannschaftsmeisterschaft (Schnellschach) nur f√ľnf Mannschaften anreisten. Der SC Zitadelle Spandau schickte sogar zwei Teams ins Rennen! Man sollte aber bedenken, das BSV-Pr√§sident Dr. Matthias Kribben zum Verein geh√∂rt. Der erkl√§rte Chess960-Fan - ohne ihn g√§be es diese Meisterschaften nicht - hat m√§chtig die Werbetrommel in seinem Verein ger√ľhrt und wu√üte wahrscheinlich schon fr√ľhzeitig vom Termin.
Zitadelle konnte sich dann am Ende auch mit 8:0 Punkten durchsetzen und verwies den SC Kreuzberg (mit FM Figura) und Gastgeber SC Zugzwang (mit Gastspieler FM Cliff Wichmann) auf die Plätze.

Den Einzelwettbewerb am heutigen Sonntag gewann √ľberraschend Martin Gebigke (Foto) vom gastgebenden Verein. 25 Spieler bestritten sieben Runden im Schweizer System mit 25 Minuten Bedenkzeit und 5 Sekunden Inkrement. Eine h√∂here Teilnehmerzahl scheiterte wohl auch daran, das einige Spieler angesichts spiegelglatter Stra√üen kehrtmachten.

Kurzbericht MM
Kurzbericht EM

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 06.01.2008

Teilnehmerliste Deutsche Meisterschaft

Der Ausrichter der n√§chsten Deutschen Meisterschaft, der SK Bad T√ľrkheim/W√∂rishofen, der Deutsche Schachbund und einige Landesverb√§nde erm√∂glichen durch die Finanzierung von Freipl√§tzen eine attraktive Deutsche Meisterschaft. Zahlreiche Spielerinnen und Spieler aus dem Herren- und Frauenkader, aber auch aus der Reihe der Nachwuchsspieler werden dabei sein, so dass die Meisterschaft ein echtes Vorbereitungsturnier f√ľr alle bei der Schacholympiade f√ľr Deutschland startenden Mannschaften wird. Am 15. Februar 2008 im Kurhaus von Bad W√∂rishofen kann Bundesturnierdirektor Ralph Alt folgende Spieler begr√ľ√üen:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 05.01.2008

Olympiabrief 1/2008

Olympiabrief 1/2008 Liebe Schachfreunde,

hier nun der erste "Olympiabrief" ¬Ė eine monatliche Zusammenstellung der Neuigkeiten rund um die Schacholympiade. Er erscheint ausschlie√ülich online und wird √ľber die Seiten des Deutschen Schachbundes, bzw. im Auftrag des Olympia-Ausschusses √ľber den Referenten f√ľr √Ėffentlichkeitsarbeit verteilt. Der Olympiabrief ist eine Erg√§nzung zum Olympiamagazin, dessen aktuelle Ausgabe Sie √ľber die Gesch√§ftsstelle des DSB in Berlin kostenlos beziehen k√∂nnen. Die jeweils vorangegangenen Ausgaben der Briefe und des Magazins k√∂nnen Sie im DSB-Archiv nachlesen.
[Olympiabrief 1/2008 lesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 05.01.2008

Deutsche Amateurmeisterschaft in Hamburg

Deutsche Amateurmeisterschaft in Hamburg Mit 420 Teilnehmern in sechs Wertungsgruppen ist das dritte Turnier des RAMADA Cup 6¬≥ ¬† 2007/2008 in Hamburg-Bergedorf wieder super besetzt. Am morgigen Sonntag beginnt die f√ľnfte und letzte Runde und in allen Gruppen geht es noch sehr knapp zu.
[Turnierseite]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 05.01.2008

Bericht Leistungssport 2007 in Baden-W√ľrttemberg

Bericht Leistungssport 2007 in Baden-W√ľrttemberg T√§tigkeitsbericht der GKL f√ľr 2007
Gesch√§ftsf√ľhrer Dr. Markus Keller

Liebe Schachfreunde,

die GKL ist zust√§ndig f√ľr den Leistungssport der beiden Schachverb√§nde in Baden-W√ľrttemberg. Seit den 80er Jahren arbeiten BSV und SVW in ihr zusammen. Die Kosten des Leistungssports tr√§gt teilweise der Landessportverband, den Rest teilen sich die beiden Verb√§nde 1:1. Die Hauptlast der Ausbildung tragen aber die Eltern der Spieler.

Herausragende Spieler 2007 waren der Hockenheimer Rainer Buhmann, der (endlich) seinen GM-Titel bekam und die deutsche Vizemeisterschaft errang, sowie Georg Meier, der sich nun ebenfalls Gro√ümeister nennen kann. Georg Meier wurde F√ľnfter der Weltmeisterschaft U20 in Jerewan/Armenien, verlie√ü aber zu Jahresmitte den SC Eppingen, um in Bremen zu spielen. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 04.01.2008

CHESS - Das Schach-Musical ab Juni 2008 an der Staatsoperette Dresden
















Noch 312 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden!

CHESS
Musik von Benny Andersson und Bj√łrn Ulvaeus (ABBA)
Buch und Text von Tim Rice

Schach ¬Ė ein faszinierendes Spiel, Mann gegen Mann, Zug um Zug, bis einer der Kontrahenten schachmatt gesetzt ist: Bei einer Schachweltmeisterschaft in New York messen sich der amerikanische Weltmeister Frederick Trumper und sein russischer Kontrahent Anatoly Sergievsky ¬Ė ein Spiel, das beider Leben ver√§ndern soll. W√§hrend der aggressive Trumper als Weltmeister entthront wird und seine Assistentin Florence Vassy an Sergievsky verliert, beschlie√üt dieser im Westen zu bleiben. Ein Jahr sp√§ter treffen sich die Kontrahenten in Bangkok erneut ...

Kurz nach der Aufl√∂sung der schwedischen Popgruppe ABBA √ľberraschten die beiden M√§nner der Band ¬Ė Benny Andersson und Bj√łrn Ulvaeus ¬Ė die Welt mit einem besonderen Projekt: Gemeinsam mit Tim Rice hatten sie ein Musical geschrieben, das 1986 in London seine Urauff√ľhrung erlebte. Nun ist ¬ĄChess¬ď, aus dem Songs wie ¬ĄOne Night In Bangkok¬ď und ¬ĄI Know Him So Well¬ď zu Hits wurden, erstmals in Dresden zu sehen.

Zur Schacholympiade im November 2008 spielt die Staatsoperette das St√ľck en suite und freut sich auf aktive Schachspieler und deren Fans aus aller Welt.

Einige Termine zur Schacholympiade 2008:
14. bis 16. November 2008, 20 Uhr
21. bis 23. November 2008, 20 Uhr
30. und 31. November 2008, 20 Uhr
Tickets von 10,50 ¬Ä bis 26 ¬Ä » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 04.01.2008

Niclas Huschenbeth neues Mitglied der Jugendolympiamannschaft

Niclas Huschenbeth neues Mitglied der Jugendolympiamannschaft Niclas Huschenbeth vom Hamburger SK wurde in die Jugendolympiamannschaft f√ľr Dresden 2008 neu nominiert. Seine zuletzt herausragenden Resultate wie¬† der 10. Platz zur JEM im September, die GM-Norm beim Europacup der M√§nner im Oktober und der Sieg im Hamburger IM-Turnier im November zeigen den unb√§ndigen Aufw√§rtstrend des jungen Norddeutschen. Als Frontmann der U20 des HSK gewann er k√ľrzlich die Deutsche Vereinsmeisterschaft mit dem Brettresultat von 6,5 aus 7 Punkten.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 04.01.2008

Dresdner Porzellan-Cup 2008

Dresdner Porzellan-Cup 2008

RAMADA Hotel Dresden, 12.-13. Januar 2008

Der Dresdner Porzellan Cup 2008 und der Schachpokal der Landeshauptstadt Dresden werden vom 12. bis 13. Januar 2008 das Jahr der internationalen Schachevents in Dresden eröffnen.
Die Sächsische Porzellanmanufaktur Dresden GmbH und der ZMD Schachfestival Dresden e.V. veranstalten zum 300. Jahrestag der Erfindung des europäischen Porzellans die gelungene Symbiose von Dresdner Porzellankunst und Schachsport im RAMADA Hotel Dresden. [Komplette Vorschau von Falk Sempert]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 03.01.2008

"Eine spielerische Antwort auf Pisa"

Robert von Weizs√§cker k√§mpft f√ľr Deutschland als Schachstandort

Der Vater hat die Nation als Bundespräsident repräsentiert, jetzt ist ein zweiter Weizsäcker zu präsidialen Ehren aufgestiegen. Die Dimensionen sind nicht ganz vergleichbar, aber immerhin: Robert von Weizsäcker steht seit 2007 dem Deutschen Schachbund (DSB) vor, einer elitären Vereinigung von rund 100 000 Liebhabern der intellektuellen Brettkunst....
[Kompletten Artikel in der Welt lesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 03.01.2008

Oberfränkische Schachtage 2008

Oberfränkische Schachtage 2008 NEWSLETTER-SPEZIAL SCHNEY 2/2008
aus dem Schachbezirk Oberfranken
3. Januar 2008

Liebe Schachfreunde,

der erste Ansturm an Teilnehmern ist bewältigt - der zweite folgt morgen, wenn die "Kleinen" nach Schney kommen. Der Auftakt gestern verlief ohne Probleme, aber nicht ohne Überraschungen.

BERGMANN EXKLUSIV: FRIEDFERTIGE MEISTER

Markus Bergmann bekommt als Schiedsrichter hautnah mit, was im Meister- und Quali-Turnier der Erwachsenen gespielt wird. Hier seine Eindr√ľcke vom ersten Tag:
Der Startschuss ist gefallen und die ersten beiden Runden sind gespielt. Ich war ja schon etwas aufgeregt, wie alles sein wird: Neue Leitung der Franken-Akademie, sieben Runden bei den Meistern statt neun, personell ge√§ndertes Orga-Team, sch√§rfere Bestimmungen zum Thema Rauchen um nur ein paar Neuerungen zu nennen. Ich bef√ľrchtete schon, es k√∂nnte da und dort haken oder es m√ľsste sich erst etwas einspielen.
Aber es war zu meiner √úberraschung wie immer: Die Meister schlossen irgendwann unbemerkt einen Nicht-Angriffs-Pakt oder hielten Weihnachtsfrieden oder Neujahrs-Waffenstillstand. Jedenfalls war die Anzahl der Remisen beachtlich hoch. Das Orga-Team bew√§ltigte die Aufgaben bestens, Kassier Karl-Heinz wurde von BSL Reiner vertreten und Partieerfasser Wolfgang von Pr√§sident Tom ohne dass es nach aussen auffiel. In der Kantine sah ich auch alte Gesichter wieder, inklusive des im "Unruhstand" befindlichen Hausmeisters Werner. Also von einer neuen F√ľhrung bekam der normale Schachspieler nichts mit. Selbst der Getr√§nkeautomat blieb seiner Linie treu und versagte einem Jugendlichen die wohltuende Erfrischung, und die R√ľckgabe des Kleingeldes nat√ľrlich auch.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 03.01.2008

DVM 2007 - Vereinsmeisterschaften der Jugend

DVM 2007 - Vereinsmeisterschaften der Jugend Am 30. Dezember gingen an verschiedenen Spielorten Deutschlands die Vereinsmeisterschaften der Jugend zu Ende. In der höchsten Altersklasse U20 im bayrischen Kelheim siegte der Hamburger SK (Foto) in der Aufstellung Niclas Huschenbeth, Frank Bracker, Hendrik Möller, Arne Bracker, Florian Held und Phil Wiese.

Die weiteren Titelträger:


[Deutsche Schachjugend]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Olympiade 01.01.2008

Schach und Intelligenz - Vom Schacht√ľrken zum Schachcomputer

Schach und Intelligenz - Vom Schacht√ľrken zum Schachcomputer

Noch 315 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

Der Schacht√ľrke kommt zur Schacholympiade 2008 nach Dresden

Die Technischen Sammlungen Dresden pr√§sentieren die Ausstellung Schach und Intelligenz. Vom Schacht√ľrken zum Schachcomputer, 6. November bis 6. Dezember 2008. Nach √ľber 200 Jahren kehrt der weltber√ľhmte und sagenumwobene Schachautomat nach Dresden zur√ľck, urspr√ľnglich konstruiert durch Wolfgang von Kempelen im Jahr 1770.

Intelligente Maschinen befl√ľgeln seit jeher die Phantasie der Menschen. Schach spielende Automaten sollten diesen Traum verwirklichen. Kempelens Schachspieler √ľbertraf die Vorstellungen seiner Zeit. Schachcomputer der Gegenwart bezwingen sogar Gro√ümeister, sind sie deshalb aber intelligent?Die Ausstellung Schach und Intelligenz wird begleitet von Schach-Filmen und interaktiven Schach-Spielen. Ein besonderer H√∂hepunkt wird eine Schaupartie gegen den Schach-T√ľrken sein.

√Ėffnungszeiten: 6. November ¬Ė 6. Dezember 2008
Dienstag bis Freitag 9 ¬Ė 17 Uhr
Sonnabend/Sonntag und Feiertage 10 - 18 Uhr

Technische Sammlungen Dresden,
Junghansstr. 1-3, D-01277 Dresden, www.tsd.de

Kontakt: Korinna Lorz, Technische Sammlungen Dresden

Telefon: +49 (0) 351 488 72 57, mail: korinna.lorz@museen-dresden.de

In Zusammenarbeit mit dem Heinz-Nixdorf-MuseumsForum Paderborn, www.hnf.de

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum