ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Olympiade 31.03.2008

Schacholympiade - als Volunteer hautnah dabei?

Schacholympiade - als Volunteer hautnah dabei?

Noch 226 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Erste Phase zur Volunteeranmeldung f√ľr die Schacholympiade endet heute!

Bereits √ľber 65 freiwillige Helfer haben sich f√ľr das Volunteerprogramm zur Schacholympiade 2008 registriert. √úber 300 ehrenamtliche Helfer sollen in die Durchf√ľhrung der Schacholympiade vom 12. bis 25. November 2008 in Dresden eingebunden werden, um den Schachsport in Deutschland als einen guten Gastgeber zu repr√§sentieren. Die erste Bewerbungsphase endet heute. Wer sich noch anmelden will:

Zur Anmeldung:


(Bild: Volunteers der Euro 2007)

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 31.03.2008

Onlinewahl Spieler des Jahres

Onlinewahl Spieler des Jahres

Die √§u√üerst erfolgreiche und beliebte Wahl zu den Spielerinnen und Spielern des Jahres f√ľr den Nachwuchsbereich, diesmal f√ľr das Jahr 2007, ist wieder gestartet.

Unter der Internetadresse
www.deutsche-schachjugend.de/internetschach/spielerdesjahres/2007/ 

und √ľber die Internetseite der Deutschen Jugendmeisterschaften
www.dem2008.de 

kann ab sofort wieder zwischen 20 Kandidaten ausgewählt werden.

Der Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler hat in den Kategorien
U20 männlich
U20 weiblich
U14 männlich
U14 weiblich
jeweils 5 Kandidaten vorgerschlagen.

Dies sind¬†die erfolgreichsten Spielerinnen und Spieler des Jahres 2007. Doch bei der Wahl spielen ja bekanntlich auch andere Faktoren wie Beliebtheit, Ausstrahlung etc. eine Rolle. Die Wahlkabine ist ge√∂ffnet bis zum 30. April 2008. Die Aufl√∂sung gibt es dann auf der Er√∂ffnungsveranstaltung der Deutschen Jugendmeisterschaften am 10.05. ab 19.30 Uhr. Und nat√ľrlich gibt es auch wieder Preise, die unter den W√§hlern ausgelost werden. Mitmachen - es lohnt sich!
Jörg Schulz

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 30.03.2008

Die Teilnehmer der DPEM

Die Teilnehmer der DPEM

Anbei die vorläufige Teilnehmerliste der Deutschen Pokal-Einzelmeisterschaften. Thomas Wiedmann.


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Impulse 30.03.2008

5000 Euro zu gewinnen - durch Talentförderung!

5000 Euro zu gewinnen - durch Talentförderung!

Im letzten Jahr gewannen die Schachfreunde Brackel das Gr√ľne Band der Dresdner Bank und des DOSB f√ľr vorbildliche Talentf√∂rderung im Verein. Und wer wird f√ľr Schach 2008 die Nr. 1 ?

Wieder schreiben der DOSB und die Dresdner Bank diesen wichtigsten Preis f√ľr leistungssportliche Jugendarbeit in den Vereinen aus. Bis zum 11.04. k√∂nnen sich alle Vereine, die Talentsichtung, Talentf√∂rderung, gezieltes Training und Kaderf√∂rderung betreiben, sowie besondere p√§dagogische Ma√ünahmen in der Talentf√∂rderung entwickeln, beim Dachverband der Deutschen Schachjugend,

Geschäftsstelle Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus I, 14053 Berlin bewerben.

Die Bewerbungsunterlagen liegen nun vor und können ab sofort in der Geschäftsstelle angefordert werden.

Jörg Schulz

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 29.03.2008

Deutschland spielt Schach - wo denn?

Deutschland spielt Schach - wo denn?

Noch 228 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden.

Der Deutschland-Cup zur Schacholympiade 2008 in Dresden wird als Rahmenturnier der Schacholympiade vom 16.-20.11. im ICC Dresden ausgetragen. Das als breitensportliche Veranstaltung angelegte Turnier, bei dem aus ganz Deutschland analog zu den Mitgliedszahlen der Landesverbände Qualifikanten nach Dresden entsandt werden, wird inzwischen hervorragend angenommen. Bei einer Rundumschau durch die Internetseiten der Landesverbände lassen sich bei 15 der 17 Verbände Ausschreibungen, Termine oder gar schon Ergebnisse ablesen. Die Sieger der Qualifikationsturniere werden dann an den Vormittagen der Schacholympiade (am spielfreien Dienstag auch Nachmittags), an den Brettern der Olympiadeteilnehmer/innen gesamtdeutsche Sieger in 15 Wertungsklassen ermitteln. Bevor wir unsere kleine Länderreise starten, können Sie hier nochmal die Ausschreibung nachlesen:

Ausschreibung_Deutschland_Cup.pdf .

Wie weit aber sind die konkreten Vorbereitungen in den Landesschachverbänden? Schauen wir mal nach..

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 27.03.2008

Sind Sie im Schulschach aktiv?

Sind Sie im Schulschach aktiv?

Sind Sie zufällig Leiter einer Schulschach-AG? Ist Ihr Kind in einer Schulschach-AG? Sind Sie in einem Kollegium einer Schule, an der eine Schulschach-AG besteht?

Haben Sie sich je gefragt, wie man diese oder jene Taktik und Methodik am besten vermittelt? Wie man Kinder spielerisch¬†leicht f√ľr¬†Endspiele, Grundideen, Zugweisen begeistert? Wie man Geduld und Spa√ü am Spiel trainiert? Wenn Sie zu den oben genannten Zielgruppen geh√∂ren, haben Sie das ganz sicher. Und wenn Sie jetzt mal ganz ehrlich zu sich selbst sind, haben Sie einen "K√∂nigsweg" dazu erfahren oder gar selbst entwickelt?

Nun gibt es einerseits das Schulschachpatent. Es gibt andererseits auch eine ganze Reihe von Schulschachmaterialien und -reihen. Am bekanntesten d√ľrften die Stappen- und Gaffronserien sein oder auch die √úbungshefte zu Bauern-, Turm, K√∂nigsdiplom etc.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 26.03.2008

In f√ľnf Tagen zur Vorsto√üvariante

In f√ľnf Tagen zur Vorsto√üvariante

Noch 230 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

...und noch¬†rund¬†f√ľnf Tage bis¬†zum 01.¬†April¬†und damit bis zum Einsendeschluss zur¬†f√ľnfzehnten Etappe unseres Olympiaquiz'. Im¬†M√§rz mit einer Frage zu Rekordtaten w√§hrend der Schacholympiaden. Wir wollen wissen:

Wie viele Z√ľge wurden bisher bei der l√§ngsten Partie (sie endete Remis) und wie viele bei der k√ľrzesten¬†Gewinnpartie der Schacholympiaden gespielt?

Das wissen Sie doch sicher, oder?! Falls es Ihnen gerade entfiel: Mit ein (klein) wenig Recherchearbeit kriegen Sie das locker raus.

Zu gewinnen gibt es wie immer 5x1 OLMS-Buch,¬†au√üerdem kommt¬†mit jeder monatlichen Teilnahme ein Los in die Trommel f√ľr die Hauptziehung.

Hier geht's zum Franzosen:
http://www.schachbund.de/news/article.html?article_file=1205790821.txt

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 26.03.2008

Was macht eigentlich... Jan Mundorf?

Was macht eigentlich... Jan Mundorf?

Axel Dohms (im Bild rechts) berichtet √ľber ein langj√§hriges Reportageprojekt. Fr√ľhere Folgen √ľber seinen Sch√ľler finden Sie hier:


Jan Mundorf (Folge V und Schluss)

Der DSB hat Anfang 2005 um ehrenamtliche Mitarbeiter geworben,¬†die im sogenannten Artikeldienst Themen rund um die Schacholympiade oder deren Begleitumst√§nde zu beschreiben.¬†Ich habe an einem Workshop unter Federf√ľhrung von Ernst Bedau in Fulda teilgenommen und mich zur Zusammenarbeit bereit erkl√§rt. Seit Sommer 2005 sind bis auf den heutigen Tag 52 Reportagen, Interviews und Berichte von mir erschienen, die einen recht repr√§sentativen Querschnitt zu Fragen der Ausbildung, Trainer, Schachschulen usw. ergeben. Darunter vier Berichte √ľber Jan Mundorf, der als 5 ¬Ĺ j√§hriges Kerlchen just zu derselben Zeit Mitglied meines Vereins, SG Niederkassel, wurde. Ein, nach Auskunft der Schulpsychologen, hochbegabtes Fr√ľchtchen. Nicht unbedingt im Schach, aber daf√ľr hat er ein waches Auge auch. Weil er am offiziellen Jugendtraining freitags aus verschiedenen Gr√ľnden nicht teilnehmen konnte, nahm ich ihn unter meine Fittiche.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 25.03.2008

Noch drei Tage rabattfähig

Noch drei Tage rabattfähig

F√ľr das letzte Vorturnier der Serie 2007/2008 in Bad Soden vom 25.-27. April gibt es noch genau drei Tage Rabatt gem√§√ü der Ausschreibung. Wer seine Chance nutzen will und dieses Jahr in Magdeburg vielleicht den deutschen Amateurmeistertitel erringen will, muss sich also sputen: 137 Teilnehmer sind in den Voranmeldelisten - da ist noch Luft nach oben!

Ausschreibung 

Turnierseite: http://www.ramada-cup.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 25.03.2008

Falko Bindrich gewinnt

Falko Bindrich gewinnt

Eine Remis gegen den Elofavoriten Sergey Fedorchuk in der letzten Runde reichte Falko Bindrich zum Turniersieg im Neckar Open. Als einziger Spieler kam der j√ľngste deutsche Gro√ümeister auf 7,5 Punkte. Fedorschuk belegte als Wertungsbester einer Gruppe von neun Spielern mit 7 Punkten den zweiten Platz. Insgesamt 660 Schachfreunde hatten sich in dem von Sven Noppes und den Schachfreunden Deizisau √ľber Ostern organisierten Turnier beteiligt, davon √ľber 300 Spieler und 70 Titeltr√§ger im A-Open. Hinter Bindrich belegten Alexander Graf, Arnd Lauber, Sebastian Bogner und Martin Kr√§mer weitere deutsche Spieler ausgezeichnete Pl√§tze.





 

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 25.03.2008

Seniorenderby

Seniorenderby

Das Seniorenderby in Wesel/Undeloh in der L√ľneburger Heide wird vom 27.-30. M√§rz 2008 zum siebten Mal ausgetragen. Bisher haben sich 48 Schachspieler angemeldet.

Ausschreibung .
Teilnehmer .
Startrangliste

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 25.03.2008

Uwe Mehlhohrn siegt in Th√ľringen

Uwe Mehlhohrn siegt in Th√ľringen

Der nach drei Runden f√ľhrende und f√ľr den SC Suhl spielende Michael Pichl verlor in¬†der vierten Runde gegen Christian Gulich von Vimaria Weimar, so dass die F√ľhrung an den Spieler aus der Klassikerstadt wechselte .
Die Runde sechs war die Runde von Olaf Kirste (Lok Sömmerda).
Er bezwang Christian Gulich in einer sehenswerten Partie und da das direkte Verfolgerfeld untereinander remisierte, konnte er die Tabellenf√ľhrung √ľbernehmen. Diese gab er aber in der Folgerunde gleich wieder ab, da er gegen Gunnar Kirschbaum (SV Medizin Erfurt) verlor, der nun seinerseits die Spitzenposition einnahm .

[Turnierseite]
  

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 25.03.2008

Zum Achtzigsten

Zum Achtzigsten

Dr. Fritz Baumbach gratuliert Karl-Heinz Podzielny.

Karlheinz Podzielny
wurde am 23. März 1928 in Gelsenkirchen geboren. Während seiner Schulzeit in Essen erlernte er mit 13 Jahren das Schachspiel von einem Schulfreund, in dessen Laube fortan viele Schachduelle stattfanden. Nach der Schule folgten Lehrjahre als Schlosser und nach dem Kriege 1945-48 das Bergbaudiplom. Anschließend arbeitete Karlheinz mehr als 3 Jahrzehnte als Steiger in der Zeche Katharina, bis ein schwerer Unfall 1981 seine Berufstätigkeit beendete.

Inzwischen, nach einem kurzen Intermezzo beim Boxen, war Karlheinz in den Schachklub Essen-Freisenbruch eingetreten, sp√§ter spielte er in der Verbandsligamannschaft von Essen-Kray. Am Schachbrett ging es dann nicht mehr so schnell voran, daf√ľr wurde er 1975 von Eugen Th√ľner, damals Turnierdirektor des BdF, f√ľr das Fernschachspiel geworben. Dabei zog ihn nicht nur das Spielen per Post an, bei dem er 1986 immerhin als IM ausgezeichnet wurde, sondern auch die Organisation (er l√§sst durchblicken, dass von der ausgiebigen Korrespondenz auch seine Briefmarkensammlung profitiert hat).

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 23.03.2008

Landesmeisterschaften (8)

Landesmeisterschaften (8)

Die Offene Bremer Schach-Einzelmeisterschaft in Osterholz-Scharmbeck  vom 15. bis 22. März 2008

Bremen hat einen neuen Meister aller Schachspieler - und es ist der alte! Peter Lichmann vom SV Werder hatte zwar diesmal einige doch recht kritische Stellungen auf dem Brett, verlor aber nur eine davon, n√§mlich gegen den b√§renstarken Rolf Hundack. Die daraus resultierenden acht Punkte reichten knapp zum nunmehr zweiten Titel und f√ľr die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft: Herzlichen Gl√ľckwunsch, Peter! Ist hier ein neuer Bremer Abonnements-Meister unterwegs? Jung genug ist Peter, der ja noch immer Jugendlicher ist, ganz bestimmt.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 23.03.2008

Landesmeisterschaften (7)

Landesmeisterschaften (7) Gestern begann auch in Berlin die Landesmeisterschaft. Beim SC Zugzwang in Prenzlauer Berg gibt es neben der Meisterklasse, in der es um den Landesmeistertitel geht, auch ein Offenes Qualifikationsturnier mit 122 Teilnehmern, wo sich der Sieger bzw. alle Spieler mit am Ende 7¬Ĺ aus 9 Punkten f√ľr die Meisterklasse qualifizieren.

In der Meisterklasse ist der wohl prominenteste der 22 Teilnehmer der Internationale Meister Michael Richter (sh. Archivfoto von 2007), der in Berlin eine Schachschule betreibt. Der zweite teilnehmende Internationale Meister ist Ulf von Herman. Er ist auch der einzige Teilnehmer, der bisher schon zu Titelehren kam: 1999, 2001 und 2006.
Unter den sechs FIDE-Meistern ragen besonders Steve Berger und Atila Gajo Figura heraus. Die beiden werden sicher ein entscheidendes Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden wollen. Titelverteidiger IM Jakob Meister ist nicht am Start.

In der 1. Runde gab es auch schon die erste √úberraschung, als Richter (DWZ 2392) mit Schwarz gegen Thomas H√§mmerlein (DWZ 2088) nicht √ľber ein Remis hinauskam.
[Turnierseite beim Berliner Schachverband]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 22.03.2008

Landesmeisterschaften (6)

Landesmeisterschaften (6)

Auch in Mecklenburg-Vorpommern sind aktuell vier Runden von neun eingetragen. Über Teilnehmerliste, Ausschreibung, Ergebnisse informiert diese URL hier.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 22.03.2008

Landesmeisterschaften (5)

Landesmeisterschaften (5)

Die Th√ľringer Meisterschaft im Turnierschach 2008 begann gleich in der ersten Runde mit einigen Paukenschl√§gen, aber dauert noch vier Runden an. Ausrichter ist der SV Medizin Erfurt.
[Turnierseite]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 22.03.2008

Landesmeisterschaften (4)

Landesmeisterschaften (4)

Oliver Zierke und J√ľrgen D√ľmmke neue Landesmeister von Schleswig-Holstein
 
Oliver Zierke (SK Norderstedt) ist neuer Landesmeister von Schleswig-Holstein. Er siegte √ľberlegen mit 1,5 Punkten Vorsprung und sicherte sich den Titel bereits in der Vorschlussrunde. Den zweiten Platz belegte IM Sergej Salov. Bei den Senioren ging es wesentlich enger zu. Neuer Landesmeister der Senioren wurde J√ľrgen D√ľmmke (Ahrensburger TSV) punktgleich vor Rainer Gehrmann (SV Eutin) aufgrund der besseren Wertung. Zudem hatte er den direkten Vergleich gewonnen. In der Vormeisterklasse sicherten sich die Schachfreunde Friedrich M√ľller (SV Bad Schwartau), S√∂nke Becker (SV Heide), Lars Krumbke (SK Doppelbauer Kiel) und Dieter Kottusch (VSF Flintbek) die Aufstiegspl√§tze, die zur Teilnahme an der kommenden Meisterklasse berechtigen. In der Kandidatenklasse wusste der 10-j√§hrige Rasmus Svane (L√ľbecker SV) mit seinem zweiten Platz hinter Jan Haserodt (SV Eutin) und dem damit verbundenen Aufstieg in die Vormeisterklasse zu begeistern.
Foto: Jan Haserodt
 
Torsten Maeder


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 22.03.2008

Landesmeisterschaften (3)

Landesmeisterschaften (3)

Im Saarland siegte Reinhard M√ľller von der SvG Saarbr√ľcken 70 beim saarl√§ndischen Schachkongress vor Andr√© Oberhofer vom Schachverein Saarbr√ľcker Gambit 89 und IM Herbert Bastian. (Bild: Bastian, M√ľller, Oberhofer, Turnierleiterin¬†Marion Thewes)

http://www.sem2008.ssv1921ev.de/
http://www.sem-online.de.tt/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 22.03.2008

Landesmeisterschaften (2)

Landesmeisterschaften (2)

Beim 77. Pf√§lzischen Schachkongress in Landau f√ľhrten Torsten Lang und Karl-Jasmin Muranyi die Tabelle des Meisterturniers A mit je¬†f√ľnf Punkten aus acht Runden an, hier geht es also √§u√üerst knapp zu: http://www.schachkongress2008.de/start.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 22.03.2008

Landesmeisterschaften (1)

Landesmeisterschaften (1)

In Hessen laufen die letzten beiden Runden der Meisterschaften. Star der Veranstaltung ist der Internationale Gro√ümeister Vitaly Kunin, dessen furiose Auftritte bei den Deutschen Einzelmeisterschaften lehrte der dort etablierten Konkurrenz bereits das F√ľrchten. Der f√ľr M√∂rlenbach spielende GM hat noch den Aufstieg in die 2.Bundesliga im Visier. Ein Konkurrent um den Oberligaaufstieg ist Oberursel, und Daniel Malek aus diesem Team legte sich gegen den GM besonders ins Zeug, und konnte den Spitzenspieler die bislang einzige, und unerwartete Niederlage beibringen. Malek ist noch ungeschlagen, Kunin f√ľhrt mit einem Punkt Vorsprung die Tabelle vor den entscheidenden Spielen am Samstag und Sonntag an! Sein dritter Meistertitel ist greifbar nah... (H.D.Post)


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 22.03.2008

54. Fernschachtreffen 2008

54. Fernschachtreffen 2008


Das 54. Fernschachtreffen 2008 vom 10. bis zum 18.5.2008 findet in Reit im Winkl/Bayern statt. Folgende Veranstaltungspunkte stehen im Vordergrund:

- Drei Nahschachturniere - 9, 7 und 5 Runden - die nach FIDE-Regeln gespielt werden. Spieler aus Vereinen des Deutschen Schachbundes e. V. aus der Region werden zur Teilnahme eingeladen.

- Turniersimultan, Blitz- und Schnellschach (mit 15 Minuten Bedenkzeit je Spielerin/Spieler).

- Nebenveranstaltungen: Skat, Minigolf, Wettw√ľrfeln und Kegeln und diesmal wieder Tischtennis.

- Traditioneller Tagesausflug

(Mittwoch 14.05.2008 - mit den Reisebussen geht es nach √Ėsterreich, ins Herz von Tirol und aufw√§rts zur Tiroler Burgenstra√üe, ins Zillertal bis Mayerhofen, √ľber den Gerlospass (1628 m) zu den Krimmler Wasserf√§llen, danach durchs Salzachtal und √ľber Kitzb√ľhel - St. Johann zur√ľck nach Reit im Winkl. Der Teilnahmepreis betr√§gt pro Person 12,50 Euro (inkl.1,50 Euro Maut), Kinder bis 6 Jahre fahren kostenfrei mit. Diese Angaben gelten nur f√ľr die Busfahrt). Die an einer Teilnahme Interessierten k√∂nnen sich diesbez√ľglich an das Organisationsteam des Deutschen Fernschachbundes e. V. (BdF) wenden: Joachim Walther, Tel./Fax: 03947-68246, oder E-Mail: Walther-Neinstedt@t-online.de. Alle Fernschachtreffen auf der Homepage des BdF

Aus Newsletter des BdF. Zu beziehen √ľber Uwe Bekemann unter: http://www.bdf-fernschachbund.de/newsletter/newsletter.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 22.03.2008

Neckar-Open-Zwischenbilanz

Neckar-Open-Zwischenbilanz

Großer Andrang beim 12. Int. Neckar-Open - Graf, Bogner und Bindrich spielen oben mit

318 Teilnehmer im A-Open
¬Ė starke Besetzung mit 15 GM & 22 IM bei 70 Titeltr√§gern
Zum zwölften Mal trifft sich die internationale Schachgemeinschaft am Neckar in Deizisau.

318 Teilnehmer im A-Open ¬Ė starke Besetzung mit 15 GM & 22 IM bei 70 Titeltr√§gernZum zw√∂lften Mal trifft sich die internationale Schachgemeinschaft am Neckar in Deizisau.

Mit 660 Teilnehmern aus 31 Nationen zeigt das Turnier 2008 internationales Format mit breit gef√§chertem Teilnehmerprofil. Das Turnier hat beginnend im Jahre 1996 mit kontinuierlichem Ausbau den Platz an der Sonne der attraktiven Open in Europa eingenommen. Auch die letztj√§hrige Termin√ľberschneidung mit der Einzel-Europameisterschaft in Dresden konnte dem Traditionsturnier nichts anhaben. Die Schachfreunde aus Deizisau haben mit dem Konzept des A-, B-, C-Open die W√ľnsche der Teilnehmer optimal getroffen und sorgen durch spezielle Kinder- und Jugend-Open f√ľr den eigenen Nachwuchs in der Zukunft. Das Organisationsteam um Turnierchef Sven Noppes kann sich allj√§hrlich auf die Unterst√ľtzung der Gemeinde Deizisau verlassen und hat mit der Kreissparkasse Esslingen-N√ľrtingen, dem Techno-Land und Mercedes-Benz Russ Jesinger verl√§ssliche Unterst√ľtzung.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 21.03.2008

Wechsel in Schleswig - Holstein

Wechsel in Schleswig - Holstein

Peter Wehl zum Ehrenpräsident ernannt
Ullrich Krause neuer Präsident im Schachverband Schleswig-Holstein

Beim gestrigen Kongress innerhalb der diesj√§hrigen Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein in Gro√ü Gr√∂nau ist Ullrich Krause vom L√ľbecker SV zum neuen Pr√§sidenten des SVSH gew√§hlt worden. Sein Vorg√§nger Peter Wehl hat nach 25 Jahren Vorstandsarbeit, davon 17 Jahre als Pr√§sident im SVSH, nicht wieder kandidiert. Peter Wehl hat sich sehr um das Schach in Schleswig-Holstein verdient gemacht. Er ist Tr√§ger der goldenen Ehrennadel des Verbandes und¬†wurde 2004¬† mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Am gestrigen Abend wurde er durch den Kongress zum Ehrenpr√§sidenten des Schachverbandes Schleswig-Holstein ernannt. Auch auf der Position des Seniorenreferenten ergab sich eine Ver√§nderung. Helmut Jensen √ľbergab das Amt nach sieben Jahren an den ehemaligen Pr√§sidenten des Hamburger Schachverbandes Rainer Gehrmann.
 
Torsten Maeder


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 20.03.2008

Schachtag in der Siegener City-Galerie

Schachtag in der Siegener City-Galerie

Noch 236 Tage bis zur Schacholympiade Dresden


Im Rahmen der Simultan-Tournee des Deutschen Schachbundes spielte Großmeister Christopher Lutz gegen 26 Gegner simultan. Er gewann gegen nicht ganz schwache Gegnerschaft (Siegerländer Spitzenspieler waren vertreten) 24 Partien, verlor nur eine und gab nur ein Remis ab. Diese Leistung wurde von allen honoriert.
Der Siegener Schachverein 1878 hatte diese Attraktion im Einkaufszentrum City-Galerie mit weiteren schachlichen Aktivit√§ten umrahmt. Ein Turnier f√ľr Schulmannschaften wurde nach einigen sehr kurzfristigen Absagen mit 2 aus mehreren Schulen zusammengestellten Mannschaften ausgetragen.

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_4_9 .

Diese und viele neue Nachrichten rund um die Schacholympiade finden Sie auf den Seiten des DSB zum Großereignis unter

http://www.schacholympiade.org/index.php

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 20.03.2008

Kinderschachpatent

viele Schachvereine haben es in den letzten Jahren mit immer j√ľnger werdenden Schachanf√§ngern zu tun, die in die Vereine dr√§ngen und Schach spielen wollen. Doch wie bringe ich 6-7 j√§hrigen Kindern Schach bei, welche kognitiven Voraussetzungen bringen diese Kinder mit und was muss ich bei der Gestaltung von Trainingseinheiten beachten?



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 19.03.2008

Sein Bild bleibt uns f√ľr immer verborgen

Sein Bild bleibt uns f√ľr immer verborgen

Den Morphy des 17. Jahrhunderts hat man ihn genannt - Gioacchino Greco.

Professore Alessandro Sanvito
hat sich auf die Spuren des genialen Spielers gemacht und dabei wertvolle und neue Daten zu Tage gebracht. Sie alle kennen wohl den Namen Grecos, spätestens dann, wenn Sie die Chessbase-Datenbanken installiert haben.

Ein weiterer wertvoller Beitrag unseres Auslandskorrespondenten Frank Mayer - vielen Dank daf√ľr!

http://www.schachbund.de/downloads/MayerSanvitoGreco.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 19.03.2008

Fernschach spielen - Elisabeth treffen

Fernschach spielen - Elisabeth treffen

Ein Treffen mit Elisabeth P√§htz ¬Ė

große Werbeaktion des Deutschen Fernschachbundes e. V.
 
Der Deutsche Fernschachbund e. V. (BdF) hat eine neue gro√üe Werbeaktion mit Gewinnm√∂glichkeiten gestartet, bei der den gl√ľcklichen Gewinner des Hauptpreises ein Treffen mit Elisabeth P√§htz in Berlin erwartet.
 
Im Rahmen einer kleinen √∂ffentlichen Feierstunde darf der Gewinner Elisabeth P√§htz zum Schachspielen herausfordern. Auch f√ľr eine Blindpartie wird seine prominente Spielpartnerin zur Verf√ľgung stehen. Ein gemeinsames Essen wird Zeit und Gelegenheit f√ľr Plaudereien er√∂ffnen. Kurzum: Dem Sieger der BdF-Gewinnaktion winkt ein unvergessliches Erlebnis!!
 
An der Verlosung dieses und der weiteren Preise nehmen automatisch alle Schachspielerinnen und Schachspieler teil, die im Zeitraum vom 1. Januar 2008 bis zum 30. April 2008 dem Deutschen Fernschachbund e. V. beitreten. Aus der Reihe aller neu beigetretenen Mitglieder werden neben dem Gewinner des Treffens mit Elisabeth Pähtz auch die Gewinner der weiteren Preise gezogen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Impulse 19.03.2008

Talentförderung - es geht um 5.000 Euro!

Talentförderung - es geht um 5.000 Euro!

Im letzten Jahr gewannen die Schachfreunde Brackel das Gr√ľne Band der Dresdner Bank und des DOSB f√ľr vorbildliche Talentf√∂rderung im Verein. Und wer wird f√ľr Schach 2008 die Nr. 1 ?

Wieder schreiben der DOSB und die Dresdner Bank diesen wichtigsten Preis f√ľr leistungssportliche Jugendarbeit in den Vereinen aus. Bis zum 11.04. k√∂nnen sich alle Vereine, die Talentsichtung, Talentf√∂rderung, gezieltes Training und Kaderf√∂rderung betreiben, sowie besondere p√§dagogische Ma√ünahmen in der Talentf√∂rderung entwickeln, beim Dachverband der Deutschen Schachjugend,

Geschäftsstelle Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus I, 14053 Berlin bewerben.

Die Bewerbungsunterlagen liegen nun vor und können ab sofort in der Geschäftsstelle angefordert werden.

Jörg Schulz


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 19.03.2008

Integration ist Teamarbeit

Integration ist Teamarbeit

Am 16. M√§rz 2008 fand in K√∂ln das erste multikulturelle Tandemschachturnier unter dem Motto ¬ďIntegration ist Teamarbeit¬ď statt.

Ausrichter der Turniers waren der multikulturelle Schachclub Satran√ß Club 2000 (http://www.Satranc.de.vu/) und das Kilimandjaro ¬Ė Zentrum f√ľr Integration e.V. (http://www.zfi-koeln.de/home/index.php).

Dr. Joe Dramiga aus Uganda, der Projektmanager des Kilimandjaro und G√ľven Manay aus der T√ľrkei, der 1. Vorsitzende des Satran√ß Club sind seit vielen Jahren miteinander befreundet und haben sich durch das¬† Schachspiel kennengelernt. Dieses Ereignis nahmen sie zum Anlass, Schach als Integrationssport und Ort der multikulturellen Begegnung st√§rker in den Blickpunkt der √Ėffentlichkeit zu r√ľcken.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 19.03.2008

Th√ľringer Einzelmeisterschaften 2008

Th√ľringer  Einzelmeisterschaften  2008

Der Th√ľringer Schachbund e.V., als Dachverband aller organisierten Schachspieler Th√ľringens , veranstaltet in jedem Jahr die Th√ľringer Einzelmeisterschaften der Frauen und M√§nner im Turnierschach.


Die Ausrichtung dieser Meisterschaft √ľbernimmt in diesem Jahr der Schachverein Medizin Erfurt e.V.: Mit der Hilfe und¬†Unterst√ľtzung der Vizepr√§sidentin des Th√ľringer¬†Landtages¬† und¬†Vorsitzenden des¬†Stadtsportbundes¬†Erfurt¬† e.V. , Birgit Pelke,¬†konnte¬†der Innenminister unseres Freistaates, Dr. Karl-Heinz¬† Gasser, als Schirmherr dieser¬† Veranstaltung gewonnen¬†werden.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 17.03.2008

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 15

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 15

Noch 239 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Liebe Schachfreunde: Auf geht's zu einer neuen Runde im Olympiaquiz. Leider mussten wir Ihnen in diesem Monat zwei Tage Wartezeit mehr zumuten, aber hier ist eine neue Chance auf eines der wertvollen B√ľcher aus der OLMS-Reihe, sowie eine weitere Chance in der Lostrommel zu Hauptgewinn:

In diesem Monat gewinnen Sie mit etwas Losgl√ľck: "Sweschnikovs Franz√∂sisch - Vorsto√üvariante"

Der Deutsche Schachbund veranstaltet in Zusammenarbeit mit der EDITION OLMS ein Frage- und Antwortspiel. Mit jeder richtigen L√∂sung auf die Schacholympiade bezogenen Fragen nehmen Sie nicht nur an der monatlichen Auslosung der f√ľnf attraktiven Buchgewinne teil, sondern erhalten auch ein Los mehr¬†in die Trommel bei der Ziehung zum Hauptgewinn im Oktober/November 2008: Ein Wochenende f√ľr zwei Personen in einem¬†Vier-Sterne-Hotel Dresdens samt Eintrittskarten¬†zur Schach-Olympiade.

Diesen Monat w√ľrden wir von Ihnen gerne wissen:

Wie viele Z√ľge wurden bisher bei der l√§ngsten Partie (sie endete Remis) und wie viele bei der k√ľrzesten¬†Gewinnpartie der Schacholympiaden gespielt?

 A) 120 und 11
 B) 140 und 9
 C) 170 und 7
 D) 190 und 4
 OlmsBanner.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 17.03.2008

Dortmund 2008 wieder mit Spitzenschach

Dortmund 2008 wieder mit Spitzenschach

Schachfestival im Theater Dortmund vom 28. Juni bis 06. Juli

Acht Großmeister kämpfen beim Sparkassen Chess-Meeting 2008 um den Sieg

Vier Top Ten-Spieler sowie Nummer 1 und 3 der deutschen Rangliste am Start

Dortmund. Vom 28. Juni bis 06. Juli steht das Theater Dortmund wieder ganz im Zeichen des Schachsports. Acht Gro√ümeister k√§mpfen beim Sparkassen Chess-Meeting 2008 ¬Ė es ist die 36. Auflage der Internationalen Dortmunder Schachtage ¬Ė um Punkte und Siege. Die Besucher von Deutschlands traditionsreichstem klassischen Schachturnier erwartet ein erstklassig besetztes Teilnehmerfeld:

Vier Top Ten-Spieler der aktuellen Weltrangliste z√§hlen zu den Turnierfavoriten: Allen voran der Titelverteidiger und Weltranglistenerste, Wladimir Kramnik. Der 32-j√§hrige Russe dominierte in den vergangenen beiden Jahren im Schauspielhaus ¬Ė und baute seine Erfolgsserie in Dortmund auf mittlerweile acht Titel aus. Beim Sparkassen Chess-Meeting kann Kramnik nochmals seine Form unter Beweis stellen, bevor er im Oktober in Bonn zum WM-Duell gegen Viswanathan Anand antritt. Shakhriyar Mamedjarow geht zum zweiten Mal in Folge an den Start. Der 22-j√§hrige Weltklassespieler aus Aserbaidschan ist die Nummer sechs der Weltrangliste. Den dritten Platz beim letztj√§hrigen Sparkassen Chess-Meeting belegte Peter Leko. Und auch in diesem Sommer will der 28-j√§hrige Ungar, Turniersieger der Jahre 1999 und 2002, wieder um den Sieg mitspielen. Weiterer Titelkandidat ist die Nummer eins der Ukraine, Wassily Iwantschuk.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 17.03.2008

Das DBSB-Regionalturnier

Das DBSB-Regionalturnier

DBSB-Regionalturnier West (NRW)
(von Detlef Kaiser, Euskirchen)

Am Samstag, den 9. Februar 2008, trudelten langsam √ľber den Tag verteilt 13
blinde Schachspieler und deren Begleitungen im Aurazentrum Bad Meinberg ein.
Sie begr√ľ√üten sich √ľberschw√§nglich, da viele sich seit l√§ngerem nicht mehr
gesehen hatten. Und schon am Abend gab es das erste informelle Treffen, in
dem der Turnierablauf und die erste Paarung zu erfahren waren.

So erfuhr man, dass das Turnier im Schweizer System in 7 Runden gespielt
wurde; dabei mussten die Topspieler gegen die zweite Hälfte der gesetzten
Liste spielen. Es war daher zu erwarten, das dies zu Gunsten der stärkeren
Spieler ausging.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 16.03.2008

OSC auch bei den Damen Spitze!

OSC auch bei den Damen Spitze!

In der Doppelrunde 8/9 der Frauenbundesliga konnte sich der OSC Baden-Baden entscheidend absetzen. In Runde 8 zog der ernsthafteste Verfolger SK Gro√ülehna noch mit. W√§hrend Baden Baden mit 4,5:1,5 gegen Blau-Wei√ü Allianz siegte, schaffte Gro√ülehna ein sattes 5:1 gegen Doppelbauer Kiel. Doch am Sonntag war Schluss mit Lustig. Der Hamburger SK besiegte den SKG knapp mit 3,5:2,5. w√§hrend der OSC mit 6:0 gegen Leipzig-Gohlis siegte. Damit ist die Meisterschaft faktisch entschieden, nur rein rechnerisch ist noch was drin, falls Baden-Baden in Torgelow UND gegen Dresden verliert, denn ein Mannschaftspunkt reicht schon aus: Die Brettpunktanzahl spricht ebenfalls deutlich f√ľr den OSC.

http://www.schachbund.de/SchachBL/bedh.php?liga=fb1

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 15.03.2008

Wir spielen eine Sprache!

Wir spielen eine Sprache!

Noch 241 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden

Geradezu vorbildlich hat der "Multi-Kulti-Club" Satranc 2000 das olympische Motto umgesetzt und bietet am Sonntag, 16. März - ab 12 Uhr - ein Tandemturnier der besonderen Art an.

Die Spieler können sich gerne entweder unter satrancclub2000@gmx.de oder unter den Telefonnummern 01799425521 / 01795205741 anmelden.
 
Die Schachpreise sind:
1. Preis: Kunstdruck "Der Schachspieler" von Willi Neubert und 5er DVD-Set "Weltreligionen"
2. Preis: DVD "Afrika" und DVD "Orhan Pamuk, t√ľrkischer Literaturnobelpreistr√§ger"
3. Preis: Schachtasse/SchachT-Shirt und Schachbuch/Deutschland-DVD
 
Jedes teilnehmende Team erhält garantiert einen offiziellen Schachkalender der Schacholympiade 2008

Die Veranstalter des Turniers (Satran√ß Club 2000, der multikulturelle Schachclub in K√∂ln) und Kilimandjaro (Zentrum f√ľr Integration e. V. ) stehen in gewisser Weise sowohl f√ľr die Migranten der zweiten Generation (z. B. aus der T√ľrkei und aus Afrika), jedoch auch f√ľr diejenigen deutschen Mitb√ľrger, die keinerlei Ber√ľhrungs√§ngste zu fremden Kulturen haben. Dr. Joe Dramiga aus Uganda und Dipl.-Betrw. G√ľven Manay aus der T√ľrkei sind seit vielen Jahren miteinander befreundet und kennen sich vom Schachspiel her.¬†
 
WIR SPIELEN EINE SPRACHE! - Am 16. M√§rz in K√∂ln - unterst√ľtzt vom Olympiaausschuss des Deutschen Schachbundes.

Lesen Sie den Text √ľber die¬†¬†- Idee¬†des Turnieres und die - Einladung

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 15.03.2008

Ein Pferd, ein Pferd... mein K√∂nigreich f√ľr ein Pferd!

Ein Pferd, ein Pferd... mein K√∂nigreich f√ľr ein Pferd!

Richard III., 5. Akt, 4. Szene / König Richard III., William Shakespeare

Schon manchen Schachfreund hat diesen Ausspruch eine Blitzpartie beenden lassen. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? Nun, stehlen brauchen Sie es nicht, es gibt da einen Stall, in dem Sie reichlich Auswahl finden...

Schachspringersammlung in Gummersbach

In Gummersbach,Am Kerberg1, befindet sich die¬†einmalige Schachspringersammlung der Eheleute Erika und Christian Wallauer. In einem Dachzimmer ¬Ė genannt der ¬ĄSpringerstall¬ď - stehen mehr als 500 (!) Schach-Springerfiguren unterschiedlicher Gr√∂√üen und aus den unterschiedlichsten¬†Materialien. Ferner liegen dort mehr als 500 Ersttagsbriefe von Schachveranstaltungen, z.B.Schacholympiaden (vgl. Meldung Sonderpostfilialen Dresden).

Auf jedem der Erstagsbriefe befindet sich entweder auf der Briefmarke,im Poststempel oder als Vignette auf dem Briefbogen ein Schachspringer.

Besonders interessante St√ľcke weisen dreifach den Schachspringer auf.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 14.03.2008

Abstiegskampf in der FBL

Abstiegskampf in der FBL

Am Wochenende, 15./16. M√§rz, werden¬† im HSK Schachzentrum die 8. und 9. Runde der Frauen-Bundesliga¬† ausgetragen. Drei der vier Teams stehen im Abstiegskampf, auch der¬† Deutsche Meister USV Halle (4-10 / 19), der am Sonnabend um 14 Uhr unser¬† Gegner ist. Am Sonntag treffen wir bereits um 9 Uhr auf den starken¬†Aufsteiger SK Gro√ülehna (11-3 / 23 ¬Ĺ), der als Zweiter mit nur einem Punkt¬† R√ľckstand gegen√ľber dem OSC Baden sogar noch Titelchancen hat. F√ľr den SK¬† Doppelbauer (3-11 / 15) geht es darum, die letzte Chance auf den Klassenerhalt¬† zu wahren, aber auch der HSK (6-8 / 20 ¬Ĺ) hat mit einem schweren¬† Restprogramm nur zwei Punkte Vorsprung vor dem USV Halle auf einem¬†Abstiegsplatz. Der USV Halle kann sein Team noch verst√§rken und hat das deutlich leichtere Restprogramm. Die Wettk√§mpfe des HSK Teams werden wir live √ľbertragen:

(http://www.hsk1830.de/pages/uebertragung/frauenbundesliga/index.htm)  


Christian Zickelbein

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 13.03.2008

Großer Andrang bei Sonderpostfiliale

Großer Andrang bei Sonderpostfiliale

Noch 243 Tage bis zur Schacholympiade Dresden 2008

Großer Andrang bei Sonderpostfiliale zur Schacholympiade Dresden 2008

Deutsche Post verkaufte im Dresdner Ratskeller rund 2000 Sonderbriefmarken

√úber gro√üen Zuspruch erfreute sich heute die Sonderpostfiliale zur Schacholympiade im Ratskeller des Dresdner Rathauses. Rund 2000 Sonderbriefmarken mit der Aufschrift ¬ĄF√ľr den Sport ¬Ė Schacholympiade `08¬ď fanden rei√üenden Absatz, zus√§tzlich konnte die Deutsche Post rund 2200 Sonderbriefumschl√§ge im Design der Schacholympiade Dresden 2008 verkaufen.

¬ĄMit dem heutigen Aktionstag geht die Schacholympiade in alle Welt hinaus¬ď, sagte Dresdens amtierender Oberb√ľrgermeister Dr. Lutz Vogel, der die Sonderpostfiliale gemeinsam mit Landtagspr√§sident Erich Iltgen und Dr. Heidi Brandt von der Deutschen Post AG er√∂ffnete. Zudem dankte Dr. Vogel der Deutschen Post daf√ľr, dass die Schacholympiade auf einer ¬ĄPremium-Briefmarke¬ď zu sehen sei.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 12.03.2008

Ehrenteller f√ľr Klaus Kehrein

Ehrenteller f√ľr Klaus Kehrein

DSB-Ehrung f√ľr Klaus Kehrein

Sitzung des pfälzischen Schachbundes am 8. März 2008
F√ľhrungswechsel im PSB, Ehrungen f√ľr Pr√§sidiumsmitglieder

von Klaus J. Lais, Saarbr√ľcken.

Am 8. M√§rz wurde Klaus Kehrein mit seiner Wahl zum Ehrenpr√§sidenten des Pf√§lzischen Schachbundes f√ľr sein langj√§hriges Wirken im PSB geehrt. Seit 12 Jahren ist Kehrein im Sportbund Pfalz t√§tig, fast 25 Jahre war er 1. oder 2. Vorsitzender des Schachbundes und rund 40 Jahre arbeitet er nun schon im Ehrenamt zum Wohle der "pf√§lzischen Schachfamilie".

Kehrein war beruflich in der Finanzverwaltung Rheinland-Pfalz als Steuerfahnder t√§tig. Dies pr√§destinierte ihn nat√ľrlich auch als Rechnungspr√ľfer beim Deutschen Schachbund, f√ľr den er ebenfalls im Einsatz war. √úber Ehren√§mter wie Vereinsvorsitzender, Bezirksvorsitzender, Landesspielleiter, gelangte er zum Vorsitz des Pf√§lzischen Schachbundes, f√ľr den er sich stets auch nach au√üen unerbittlich stark machte.

Der Rheinland-pf√§lzische Ehrenvositzende G√ľnter M√ľller beschreibt beispielsweise mit einem Augenzwinkern, dass f√ľr Klaus Kehrein "immer zuerst die Pfalz, dann nochmal die Pfalz, dann lange, lange nichts und erst danach alles Weitere" gekommen sei. Er gilt als Vorreiter des bundesweiten Rauchverbotes beim Schachspiel, das er zun√§chst in der Pfalz durchsetzte und das von da aus seinen "Siegeszug" antrat.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 12.03.2008

Neues von der Jugendolympiamannschaft

Neues von der Jugendolympiamannschaft

Noch 244 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden


Nach dem "Turnierfebruar" steht der "Ligamärz" auf dem Programm.
 
Aus der Jungenmannschaft ragt die Gro√ümeisternorm von Arik Braun in der Bundesliga f√ľr Eppingen heraus. Der Sportsoldat steht im Moment bei 5 Punkten aus 9 Runden und d√ľrfte den Titel eines Gro√ümeisters demn√§chst verliehen bekommen. Damit ist er der dritte Spieler aus der JOM nach Georg Meier und Falko Bindrich, welcher Gro√ümeister wird. Nebenbei hat er seinem Verein im Abstiegskampf damit sehr geholfen.
http://www.schachbund.de/SchachBL/bedh.php?liga=bl
 
Georg Meier pausierte am Wochenende in der Bundesliga und spielte im isl√§ndischen Reykjavik. Er belegte einen guten sechsten Platz und sammelte einige ELO-P√ľnktchen.
Turnierseite
 
Falko Bindrich spielte f√ľr seinen Verein Bindlach Aktion√§r. Die Franken liegen in Lauerstellung auf einen Europacupplatz. Falko selbst spielt eine stabile Saison ohne jedoch zu brillieren.
http://www.bindlach-schach.de/
 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 12.03.2008

Pressemitteilung der Deutschen Sporthilfe

Pressemitteilung der Deutschen Sporthilfe

Neue Sport-Briefmarken ab 13. März im Verkauf

√úbergabe am 16. M√§rz durch Finanzminister Steinbr√ľck ¬Ė Sch√§uble, Bach und Linsenhoff erhalten erste Andrucke - 3,5 Millionen Euro Briefmarken-Erl√∂se f√ľr Sporthilfe in 2007

Frankfurt am Main, 12. M√§rz 2008 ¬Ė Bundesfinanzminister Peer Steinbr√ľck stellt am 16. M√§rz in K√∂ln die neuen Sport-Briefmarken 2008 der √Ėffentlichkeit vor. Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Sch√§uble, DOSB-Pr√§sident Dr. Thomas Bach und Sporthilfe-Chefin Ann Kathrin Linsenhoff erhalten von Steinbr√ľck im Rahmen der Festakademie zum 125-j√§hrigen Jubil√§um des Deutschen Ruderverbandes im K√∂lner G√ľrzenich die ersten Andrucke der neuen Marken. Die vier Motive der Serie ¬ĄF√ľr den Sport 2008¬ď sind den Olympischen Spielen in Peking, der Fu√üball-Europameisterschaft in √Ėsterreich und der Schweiz, der Schach-Olympiade in Dresden und der Segelflug-WM in der N√§he von Berlin gewidmet. Bereits ab 13. M√§rz sind die Briefmarken in Postfilialen, Postagenturen und im Handel erh√§ltlich. F√ľr die Entw√ľrfe zeichnet die Grafikerin Andrea Vo√ü-Acker aus Wuppertal verantwortlich.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 11.03.2008

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 14 komplett

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 14 komplett

Noch 245 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden

Die vierzehnte Ausgabe des Olympiaquiz liegt hinter uns.

Hier kommt die L√∂sung und die Gewinner der aktuellen Runde. Die¬†letzte Frage besch√§ftigte sich mit einem Bobby-Fischer-Spezial. So h√§tte Fischer vor wenigen Tagen seinen 65. Geburtstag gefeiert und einen Buchpreis √ľber Fischer gabs nat√ľrlich auch. √úbrigens k√∂nnen Sie in Verbindung mit diesem Olympiaquiz noch einen Rabatt von 35 Euro 70 einl√∂sen, wenn Sie bis zum 31. M√§rz gleich alle sieben B√§nde bei OLMS bestellen w√ľrden: http://www.edition-olms.com/seiten/detail.php?ID=341¬†.

Diesmal war die Frage - endlich - wohl wieder eindeutig. Wieviel Partien spielte Fischer eigentlich bei den Schacholympiaden? Analog zu seinem 65. Geburtstag waren es tatsächlich: Lösung C: 65.

Raymund Stolze hat wieder eine lehrreiche Zusammenfassung √ľber das amerikanische Schachgenie, nicht nur bei Olympiaden, f√ľr Sie zusammengestellt. Die Gewinner gibt es ebenfalls auf der Folgeseite...
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 11.03.2008

Sonderbriefmarke f√ľr die Schacholympiade Dresden 2008

Sonderbriefmarke f√ľr die Schacholympiade Dresden 2008

Noch 245 Tage bis zur Schacholympiade Dresden 2008

Einmaliger Aktionstag am 13. März im Dresdner Ratskeller

Am Donnerstag, 13. M√§rz, wird im Dresdner Rathaus gestempelt ¬Ė und zwar eine Sonderbriefmarke zur Schacholympiade Dresden 2008. Hierzu er√∂ffnet Dresdens amtierender Oberb√ľrgermeister Dr. Lutz Vogel gemeinsam mit einem Vertreter der S√§chsischen Staatsregierung und Dr. Heidi Brandt von der Deutschen Post AG f√ľr einen Tag eine Sonderpostfiliale. Von 10 bis 15 Uhr k√∂nnen dann alle Souvenirj√§ger im Ratskeller des Neuen Rathauses das Sammlerst√ľck erwerben. Gestempelt wird mit einem eigens f√ľr den Aktionstag entworfenen Sonderstempel.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 10.03.2008

Bundeswehrmeisterschaften 2008

Bundeswehrmeisterschaften 2008


 
Regierungsinspektor Andreas Schenk neuer Bundeswehrschachmeister


Bonn/Dresden. In der Zeit vom 2. bis 7. M√§rz 2008 trafen sich 53 Teilnehmer an der Offizierschule des Heeres zum Endturnier der 17. Deutschen Schachmeisterschaft der Bundeswehr 2007/2008. Die Katholische Arbeitsgemeinschaft f√ľr Soldatenbetreuung e.V. (KAS) hatte dazu nach Dresden eingeladen.


In der zur√ľckliegenden Woche wurden sieben Runden nach dem Schweizer System gespielt. Die Spieler der wei√üen Steine k√§mpften gegen die Spieler der schwarzen Steine und eines wurde w√§hrend der Woche klar: ¬ĄSchachspielen ist Sport!¬ď Manche Partie ging bis zu f√ľnf Stunden lang und forderte den Spielern einiges an Energie ab.

Am Freitagabend standen nach sieben Runden die Gewinner fest:
Regierungsinspektor Andreas Schenk aus F√ľrstenfeldbruck gewann das Turnier mit¬† 6 Punkten, gefolgt von dem Koblenzer Alfred Kertesz und Hauptfeldwebel Mark Helbig aus K√∂ln, beide 5,5 Punkte.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 10.03.2008

Bundesligawochenende

Bundesligawochenende

Zwei Nachberichte √ľber die Schachbundesliga vom Wochenende

R√ľckblick des Redakteurs f√ľr die Schachbundesligaseiten: Georgios Souleidis
sowie des Baden-Badener GMs Fabian Döttling.

Spannende Kämpfe in der Schachbundesliga

Der 10. und 11. Spieltag der Schachbundesliga lieferte wieder spannende Begegnungen, in denen sich die Favoriten durchsetzen konnten. Baden-Baden ist nich gewillt, sich einen Ausrutscher zu leisten und gewann am Samstag gegen die in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber aus Eppingen mit 5:3. Am Sonntag folgte ein 5,5:2,5 gegen Tegernsee, die schon am Samstag gegen Trier √ľber ein 4:4 nicht hinauskamen, wodurch das¬†Titelrennen praktisch gelaufen ist. Eppingen revanchierte sich am Sonntag gegen die starken Trier mit einem klaren 6:2 und verschaffte sich Luft im Abstiegskampf.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 10.03.2008

Klaus Kehrein ist Ehrenpräsident des PSB


Der pf√§lzische Schachbund, einer der drei Regionalverb√§nde im Schachbund Rheinland-Pfalz, hat den langj√§hrigen Pr√§sidenten Klaus Kehrein zum Ehrenpr√§sidenten gew√§hlt. Kehrein war unter anderem fast 25 Jahre erster oder zweiter Vorsitzender des PSB und ist seit 40 Jahren im Ehrenamt. Auf dem Bild √ľberreichen die Ehrenmitglieder¬†Bedau, Wei√üauer und Wild die Ehrenurkunde samt einem Geschenk (eine Reise zur Schacholympiade in Dresden) an Kehrein. Des weiteren wurde Kehrein mit dem DSB-Ehrenteller ausgezeichnet. Ein Bericht von der Versammlung, den weiteren Ehrungen und der r√ľhrenden Inszenierung der Delegiertenversammlung folgt.


Kaiserslautern2008Bedau-DrWeissauer-Kehrein-Wild.jpg 

Bild: Thronicke

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 10.03.2008

Notizen aus der Provinz

Notizen aus der Provinz

Notizen aus der Provinz oder von Berlin lernen, heißt siegen lernen!

Ein Bericht von Frank Jarchov.

Bei der letzten Sitzung des Schachkreises Heidenheim √§u√üerte Dietmar Siegert die Idee, die letzte Runde jeder Spielklasse zentral an einem Ort durchzuf√ľhren. In Berlin h√§tte es so was schon mal gegeben. In den Sitzungen des Heidenheimer Schachkreises geht es entspannt zu, nicht so rau wie sonst auf der Ostalb, und jetzt diese Idee! Es handelte sich nicht um eine Terminabsprache, sondern um eine gemeinsame Veranstaltung von mehreren Vereinen. Der Vorschlag wurde sofort angenommen. Ach, und jetzt¬† musste die Veranstaltung durchgef√ľhrt werden...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 09.03.2008

Das Wort zum Sonntag

Schach

Diverse Figuren
auf geradlinigem Grund
die Laufrichtung eingeschränkt
Hierarchien bewahrend ¬Ė
existiert dieses Spiel
schon lange Zeiten

Bewegliche Fig√ľrlichkeit
auf zweifarbigem Areal
eine jede kennt genau ihren Zweck
ein kleines Volk f√ľr sich ¬Ė
lebt diese Idee
schon Jahrhunderte in unserer Welt

Prachtvolles aufw√§ndiges √Ąu√üeres
auf ebensolchen Quadraten mit Ebenmaß
abwägend und zielstrebig eindeutig
Dame und K√∂nig im Zentrum ¬Ė
belebt dieses Abenteuer
schon zwei Jahrtausende unser Sein

K√∂rper ¬Ė Seele ¬Ė Geist

Schach

Gaby Pech-Juhlke

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 08.03.2008

Wehm√ľtige Schritte in die Vergangenheit

Wehm√ľtige Schritte in die Vergangenheit

Roberto Pagura, seines Zeichens schachbegeisterter¬†Architekt aus Buenos Aires, hat den Club Argentino de Ajedrez besucht. Was er dort fand, war eine Zeitreise in eine Epoche, in der die Zweik√§mpfe am Schachbrett noch ganze Generationen von Erz√§hlern n√§hrte. Der Club beherbergte n√§mlich 1927 den Weltmeisterschaftskampf zwischen Alexander Aljechin und Ros√© Ra√ļl Capablanca.

Fasziniert von der Aura der herrschaftlichen Villa, begibt sich unser Autor auf die Suche nach Schachtisch, Uhr, Figurensatz und Notation der großen Meister. Und beinahe hätte er den Russen und den Kubaner noch selbst getroffen, wenn da nur nicht... aber lesen Sie selbst!

F√ľr uns hat er seine bebilderte Geschichte aufgeschrieben. Frank Mayer hat sie √ľbersetzt. Vielen Dank daf√ľr.

http://www.schachbund.de/downloads/WehmuetigeSchritte.pdf



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 07.03.2008

Aktuelles rund um die Schacholympiade

Aktuelles rund um die Schacholympiade

Noch 249 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Liebe Schachfreunde,

auch in diesem Monat gibt es einen "Olympiabrief", der √ľber die L√§nder und Bezirke bis in die Vereine verteilt wird. Er fasst zusammen, was es an Neuigkeiten von der Schacholympiade, vom 12.-25. November im ICC Dresden gibt. Der Olympiabrief erscheint monatlich zum Monatsanfang, die M√§rzausgabe ist die dritte von zehn geplanten Editionen.

Alle Olympiabriefe und auch alle Olympiamagazine finden Sie als pdf zum Download im DSB-Archiv unter http://www.schachbund.de/intern/archiv/index.html .

Hier ist die neueste Ausgabe, unter anderem mit Infos zu Eintrittskarten, Botschaftern, Sonderpostmarken, Deutschlandcup, FIDE und Simultantournee:

[Olympiabrief Ausgabe März]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 06.03.2008

Wir spielen eine Sprache!

Wir spielen eine Sprache!

Noch 250 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

Geradezu vorbildlich hat der "Multi-Kulti-Club" Satranc 2000 das olympische Motto umgesetzt und bietet am Sonntag, 16. März, ein Tandemturnier der besonderen Art an.

Die Veranstalter des Turniers (Satran√ß Club 2000, der multikulturelle Schachclub in K√∂ln) und Kilimandjaro (Zentrum f√ľr Integration e. V. ) stehen in gewisser Weise sowohl f√ľr die Migranten der zweiten Generation (z. B. aus der T√ľrkei und aus Afrika), jedoch auch f√ľr diejenigen deutschen Mitb√ľrger, die keinerlei Ber√ľhrungs√§ngste zu fremden Kulturen haben. Dr. Joe Dramiga aus Uganda und Dipl.-Betrw. G√ľven Manay aus der T√ľrkei sind seit vielen Jahren miteinander befreundet und kennen sich vom Schachspiel her.¬†
 
Gemeinsam brachten sie die¬†Idee auf den Weg, ein multikuturelles Tandemschachturnier zu organisieren. Im Tandemschach, auf englisch Bughouse Chess genannt, haben sich die meisten Schachspieler bestimmt mal versucht. Tandemschach weicht in vielen Punkten vom herk√∂mmlichen Schach ab. Der wichtigste Punkt: Es ist ein Teamsport, bei dem ein Spieler auf seinen Partner angewiesen ist. Und: Die Farben Schwarz und Weiss der Teampartner m√ľssen sich perfekt erg√§nzen, wenn man erfolgreich sein m√∂chte. So, wie es sicher auch in der Realit√§t erw√ľnscht ist. Auf Geldpreise wurde bewusst verzichtet, es gibt jedoch Sachpreise.

WIR SPIELEN EINE SPRACHE!
- Am 16. M√§rz in K√∂ln - unterst√ľtzt vom Olympiaausschuss des Deutschen Schachbundes.

Lesen Sie den Text √ľber die¬†¬†- Idee¬†des Turnieres und die - Einladung

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 06.03.2008

Goldene Ehrennadel des BSV

Goldene Ehrennadel des BSV In Anwesenheit des Pr√§sidenten des Badischen Schachverbandes, Fritz Meyer, der Frauenreferentin Polina Zilbermann und des Landesturnierleiters Bernd Breidohr √ľberreichte Barbara Eckle vom Badischen Sportbund Karlsruhe der langj√§hrigen Frauenreferentin des Badischen Schachverbandes, Ursula Wasnetsky die Ehrennadel in Gold des Badischen Sportbundes Nord. Frau Eckle hob in ihrer Laudatio hervor, dass nicht viele Frauen bisher mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet werden konnten. Sie erhielt die Auszeichnung aufgrund ihres langj√§hrigen Engagements als aktive Schachsportlerin und ihrer Erfolg auf badischer und deutscher Ebene sowie ihrer ehrenamtlichen T√§tigkeit √ľber drei Jahrzehnte im Badischen Schachverband.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 06.03.2008

Nach der Paella folgt das Dessert

Nach der Paella folgt das Dessert

Eine Bundesliga-Voschau auf das Wochenende

von Georgios Souleidis

Am Freitag den 07.03. endet Linares, doch die Bundesliga garantiert im Anschlu√ü f√ľr weiteres Spitzenschach. W√§hrend Baden-Baden gut ges√§ttigt schon an die Bar zum Sekt dr√§ngt, k√§mpfen die vier Mannschaften dahinter um die guten Pl√§tze. Der Rest ist froh, wenn er mal naschen darf.

In *Bindlach *sind drei Abstiegskandidaten zu Gast. In den Begegnungen zwischen Erfurt und den Berliner Vereinen Zehlendorf und Kreuzberg geht es um /Big Points/. Wer hier nicht punktet, steht mit einem Bein im Fahrstuhl zur 2. Liga. Die Gastgeber dagegen m√∂chten ihre gute Leistung vom Februar wiederholen und gegen die Teams aus der Hauptstadt zwei Siege landen. Ein bekannter Gro√ümeister wird am Samstag unter Ber√ľcksichtigung einer Videoleinwand auch dieses Vorhaben kommentieren. Im Tagungscenter des Transmarhotels finden Spieler und Zuschauer beste Bedingungen und ein Begleitheft gratis vor. Alle Partien werden live √ľbertragen und der Eintritt vor Ort kostet 5 ¬Ä (normal)/3 ¬Ä (erm√§√üigt).*Spielort*:* Best Western Transmar-Travel-Hotel, B√ľhlstr. 12, 95463 Bindlach

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 06.03.2008

Der DBSB in Bad Wörishofen

Der DBSB in Bad Wörishofen

Nur wenige Tage nach der Deutschen Meisterschaft, startete in Bad W√∂rishofen das 24. Schachfestival von ChessOrg. Seit 28. Februar - und noch bis morgen - spielen rund 270 Spieler dort, nach der Vorschlussrunde f√ľhrten die GM Burmakin und Drozdovsky mit je sechs Punkten das Open an, bei den Senioren war es Juri Ljubarskij mit gleicher Punktzahl. Unter den 270 Spielern auch eine Gruppe des DBSB - des deutschen Blinden- und Sehbehinderten Schachbundes. http://www.chessorg.de/bad_woerishofen.php¬†

Mein blinder Kollege Anton Lindenmair versorgt alle eingetragenen Schachfreunde seines Verteilers regelm√§√üig mit Nachrichten, unter anderem mit einem t√§glichen Bericht aus Bad W√∂rishofen. Leider kann ich - ebenso wie auf der Webseite - nur die St√§nde nach der siebten Runde weitergeben, aber es ist t√§glich spannend zu lesen, wie sich Frank Schellmann, Dieter Bischoff, Elisabeth und Werner Fries, Manfred M√ľller, Hans Jagdhuber und der Berichterstatter "schlagen". Wenn Sie sich f√ľr die Begegnungen am Schachbrett unter Blinden und Sehbehinderten interessieren, empfehle ich Ihnen die Reportage

Kn√ľllwald 2007 - ein Besuch bei der Deutschen Meisterschaft
, erschienen u.a. im Schachmagazin 64.

Sie können sich aber auch bei Anton Lindenmair im Newsletter eintragen lassen: http://www.schachkomet.de/ .

Anbei eine Leseprobe...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 05.03.2008

Chessbase-Interview mit Uwe Bönsch

Chessbase-Interview mit Uwe Bönsch

Heute hat Chessbase ein umfangreiches Interview mit DSB-Bundestrainer Uwe Bönsch veröffentlicht. Bönsch spricht unter anderem zu den Chancen und Aussichten der Nationalmannschaften bei den kommenden Wettbewerben, die nationale Förderung im Vergleich zu anderen Föderationen, sowie Bundesliga, Jugendarbeit und Turnierformen in Deutschland. Hier gehts zum Interview:


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 05.03.2008

Emanuel Lasker in der Hall of fame

Emanuel Lasker in der Hall of fame

Die Entscheidung traf eine 25-k√∂pfige Jury mit Bundesinnenminister Wolfgang Sch√§uble, dem DOSB-Pr√§sidenten Thomas Bach und der Sporthilfe-Vorsitzenden Ann Kathrin Linsenhoff an der Spitze. Zuvor hatten die deutschen Spitzensportverb√§nde sowie Sportjournalisten rund 75 Personen zur Wahl vorgeschlagen. Die offizielle Gr√ľndungsfeier der "Hall of Fame" wird am 6. Mai in Berlin im Beisein von Bundespr√§sident Horst K√∂hler abgehalten.

....



Nach Hinweis von Ralf Mulde

Bild: ELG

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 05.03.2008

Wer will auf der Schacholympiade ausstellen?

Wer will auf der Schacholympiade ausstellen? Der Deutsche Schachbund bietet Sammlern, K√ľnstlern und Schachbegeisterten die M√∂glichkeit, auf dem DSB-Messestand in Dresden Sammelst√ľcke und Exponate (nicht gewerblich) in einer Kabinett-Ausstellung zu pr√§sentieren.

Wer m√∂chte seine Sammlung oder ausgew√§hlte Exponate zeigen, z. B. aus den Bereichen: Autogrammkarten, besondere Partiezettel, besondere Schachbretter, besondere Schachfiguren, besonderes Schachzubeh√∂r, Briefmarke, Exponate aus Schachgeschichte, Festschriften, Fotos, Karikaturen, Krawatten, Kunst, Medaillen, M√ľnzen, Pokale, Schachbilder, Schachfiguren, Schachgrafiken, Schachkuriosit√§ten aller Art, Schachliteratur, Schachmotivkarten, Schachtassen, Schachwimpel, seltene B√ľcher, seltene Zeitungsartikel und Zeitungsausschnitte oder Sammlung von Werbeslogans mit Schachbezug, Turnierbulletin, Turnierveranstalter, Vereinszeitungen. » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 05.03.2008

Nationaler Schiedsrichter werden!

Nationaler Schiedsrichter werden!

Der Deutsche Schachbund e.V. bietet auch in diesem Jahr wieder einen Lehrgang zur Schiedsrichterausbildung an. Die erfolgreiche Teilnahme berechtigt zur F√ľhrung des Titels ¬ĄNationaler Schiedsrichter¬ď. Dieser Titel ist Voraussetzung f√ľr Schiedsrichtereins√§tze auf Bundesebene. Teilnahmevoraussetzung ist eine g√ľltige Lizenz als Regionaler Schiedsrichter und eine zweij√§hrige Praxis in dieser Funktion.


Die Ausbildung erfolgt nach den ¬ĄRahmenrichtlinien f√ľr die Schiedsrichterausbildung im Deutschen Schachbund e.V.¬ď und wird mit einer Pr√ľfung abgeschlossen. Die schriftliche Pr√ľfung dauert ca. zwei Stunden, die m√ľndliche Pr√ľfung ca. 20 Minuten.



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 05.03.2008

Der Talentsichtungslehrgang 2008

Der Talentsichtungslehrgang 2008

...oder auch: "Lehrgang zur Talentförderung der Landesverbände in Zusammenarbeit mit
dem DSB, der DSJ" mit BNT Bernd V√∂kler, Bernd Laubsch, Alexander Markgraf, GM Karsten M√ľller in der Jugendherberge Verden/Aller vom 29.03. bis 03.04. steht an.

Hier kommt die Einladung, bzw. Ausschreibung

http://www.schachbund.de/downloads/AusschreibungTasi2008.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 05.03.2008

Alexander Graf siegt in Leipzig

Alexander Graf siegt in Leipzig Vom 26.2.-2.3.2008 wetteiferten insgesamt 123 Schachfreunde um Punkte in der 15. Auflage des VfB Schach Leipzig-Opens. An dem 9-rundigen Traditionsturnier, welches wieder im Sportforum Leipzig ausgetragen wurde, nahmen neben Spielern aus Deutschland auch G√§ste aus Irland, Frankreich, Polen, Ungarn und der Ukraine teil. Vergleicht man Teilnehmerliste und Endstand, so fallen in der Spitze wenig √úberraschungen auf. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Kunst und Kultur 04.03.2008

Schachbilder - von und mit Michael Goller

Schachbilder - von und mit Michael Goller


Am 11. M√§rz 2008 wird in der NeisseGalerie G√∂rlitz die Ausstellung "Schachbilder" des Chemnitzer K√ľnstlers Michael Goller er√∂ffnet. Anlass ist das 25. Jubil√§um des √Ąskulap-Schachturnieres, das der Schachverein G√∂rlitz 1990 e.V. vom 19. bis 22. M√§rz 2008 durchf√ľhrt. Die Ausstellung ist bis zum 29. M√§rz 2008 ge√∂ffnet. G√∂rlitzer und G√§ste, Turnierteilnehmer und Organisatoren sind auf das Herzlichste zum Ausstellungsbesuch in die NeisseGalerie eingeladen.

Gern möchten wir an dieser Stelle Michael Goller und sein Werk kurz vorstellen
. Er wurde 1974 in Karl-Marx-Stadt geboren und hat nach einem Medienstudium auch Mediendesign an der Hochschule Mittweida unterrichtet. Seit einigen Jahren widmet Michael Goller sich mit Peter Piek der unabh√§ngigen K√ľnstlerinitiative ¬ĄMalfront¬ď, die von den beiden ins Leben gerufen wurde. ¬ĄDas Malbuch¬ď und ¬ĄKann man Farben h√∂ren?¬ď geh√∂ren zu ihren Buchver√∂ffentlichungen. Au√üerdem sind die beiden in der K√ľnstlergruppe ¬ĄQuerschlag¬ď t√§tig, die k√ľrzlich eine Ausstellung in Katowice zeigte.

Bild: "Erinnerung an Licht (Selbstportr√§t mit schwarzem und wei√üem Springer)"¬†√Ėl auf Leinwand 2006
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 04.03.2008

Der Schachblog der WAZ

Der Schachblog der WAZ

Georgios Souleidis f√ľhrt nicht nur einen vielbeachteten Schachblog namens "Entwicklungsvorsprung" und schreibt f√ľr die Schachbundesliga, sondern engagiert sich auch bei der WAZ mit einem eigenen Schachblog namens Schwatt und Wei√ü.

Vorgestern erschien dort ein Portrait √ľber Sarah Hoolt, anl√§sslich ihrer super Leistung in "Cappelle-la-Grande":

"Beim k√ľrzlich ausgetragenen internationalen Turnier in Cappelle la Grande (Frankreich) schlug sie zum ersten Mal in ihrer Karriere einen Gro√ümeister, erzielte eine Gro√ümeister-Norm f√ľr Frauen und raubte allen Fotografen vor Ort den Verstand. Sarah Hoolt, jung, dynamisch und immer freudestrahlend ist 19 Jahre alt, spielt f√ľr die SF Katernberg und ist Mitglied des Jugend-Olympiateams."....

Weiterlesen auf:


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 04.03.2008

Schach-WM in Bonn - neuer Termin

Schach-WM in Bonn - neuer Termin

Termin√§nderung f√ľr Schach-WM in Bonn: Viswanathan Anand und Wladimir Kramnik k√§mpfen vom 14.10. ¬Ė 02.11.2008 um den Titel Dortmund.

Der Startschuss f√ľr die Schach-Weltmeisterschaft 2008 in Deutschland f√§llt drei Tage sp√§ter als zun√§chst vorgesehen: Das WM-Duell in der Bonner Bundeskunsthalle zwischen Viswanathan Anand (Indien) und Wladimir Kramnik (Russland) findet nun vom 14. Oktober bis 02. November 2008 statt. ¬ĄDer Veranstalter UEP hat sich kurzfristig f√ľr diese Termin√§nderung entschieden. Wir m√∂chten gew√§hrleisten, dass hochrangige G√§ste aus Politik und Gesellschaft, die die Veranstaltung nach Kr√§ften unterst√ľtzen, zur Er√∂ffnung der WM anwesend sein k√∂nnen. Deshalb haben wir den Terminplan gerne neu angepasst¬ď, erkl√§rt Josef Resch, Pr√§sident des Veranstalters Universal Event Promotion. Die erste WM-Partie zwischen Anand und Kramnik wird am Dienstag, 14. Oktober, um 15 Uhr in der Bundeskunsthalle er√∂ffnet. Insgesamt werden bis zum 31. Oktober zw√∂lf Partien mit klassischer Bedenkzeit gespielt. Bei einem m√∂glichen Gleichstand wird die Entscheidung im anschlie√üenden Tie-Break am 02. November 2008 fallen. Zeitplan Schach-WM 2008:

1. Partie Dienstag 14. Oktober 15 Uhr
2. Partie Mittwoch 15. Oktober 15 Uhr
3. Partie Freitag 17. Oktober 15 Uhr
4. Partie Samstag 18. Oktober 15 Uhr
5. Partie Montag 20. Oktober 15 Uhr
6. Partie Dienstag 21. Oktober 15 Uhr
7. Partie Donnerstag 23. Oktober 15 Uhr
8. Partie Freitag 24. Oktober 15 Uhr
9. Partie Sonntag 26. Oktober 15 Uhr
10. Partie Montag 27. Oktober 15 Uhr
11. Partie Mittwoch 29. Oktober 15 Uhr
12. Partie Freitag 31. Oktober 15 Uhr
evtl. Tie-Break Sonntag 02. November 15 Uhr

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 03.03.2008

Treffen AKLV in Bad Homburg


Am 1.3. traf sich der Arbeitskreis der Landesverb√§nde (AKLV) auf Einladung des Hessischen Schachverbandes im Park-Hotel in Bad Homburg vor der H√∂he. W√§hrend drau√üen der Sturm ¬ĄEmma¬ď tobte, ging es drinnen doch wesentlich ruhiger zu. Auf den Deutschen Schachbund kommt sp√§testens nach der Olympiade unvermeidlich eine Phase der Neuorientierung zu, bei deren Gestaltung die Landesverb√§nde eine entscheidende Rolle zu spielen haben. Es gibt bereits zukunftsweisende √úberlegungen, die allerdings derzeit noch wegen der anstehenden Gro√üereignisse im Hintergrund ablaufen. Deshalb wurden Forderungen laut, den im M√§rz letzten Jahres in Eisenach begonnen Strategieprozess fortzusetzen und Entscheidungen zu den vorliegenden Vorschl√§gen herbeizuf√ľhren.


AKLVBadHomburg2008.jpg 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 03.03.2008

Besuch von der FIDE

Besuch von der FIDE

Noch 253 Tage bis zur Schacholympiade Dresden 2008

Weltschachverband¬†FIDE¬†ist¬†¬Ąsehr
zufrieden¬ď mit Vorbereitung der Schacholympiade

Arbeitstreffen in Dresden erfolgreich absolviert

W√§hrend eines Arbeitstreffens in Dresden haben Vertreter des Weltschachverbands FIDE den Organisatoren der Schacholympiade Dresden 2008 best√§tigt, mit dem erreichten Stand der Vorbereitung ¬Ąsehr zufrieden¬ď zu sein. ¬ĄDie FIDE ist mit dem heute vorgestellten Status der Vorbereitungen f√ľr die kommende Schacholympiade in Dresden sehr zufrieden¬Ē, sagte FIDE-Repr√§sentant Geoffrey Borg. ¬ďAlles ist f√ľr eine erfolgreiche Olympiade im November vorbereitet¬Ē. Die Vertreter der FIDE sowie der Landeshauptstadt, der ¬ĄSchacholympiade 2008 ¬Ė Chess Foundation GmbH¬ď und des Deutschen Schachbundes (DSB) haben verschiedene Punkte ausf√ľhrlich diskutiert.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 03.03.2008

Halbfinale: Dortmund, Aue, Solingen, OSC

Halbfinale: Dortmund, Aue, Solingen, OSC

Liebe Schachfreunde,

anbei die Ergebnisse des Viertelfinales der Deutschen Schach-Pokal-Meisterschaft f√ľr Mannschaften von gestern. Bei den Schiedsrichtern der vier Wettk√§mpfe bedanke ich mich f√ľr ihre Bereitschaft, die Wettkampfleitung zu √ľbernehmen, und f√ľr den reibungslosen Ablauf. Bei den Ausrichtern bedanke ich mich f√ľr die problemlose Organisation. F√ľr das Halbfinale am 23. Mai 2008, Beginn 16 Uhr, haben sich die Mannschaften von

- ESV Nickelh√ľtte Aue
- OSC Baden Baden
- SC Hansa Dortmund und
- SG Aljechin Solingen

qualifiziert. Weitere Informationen dazu folgen in den nächsten Tagen.

Thomas Wiedmann

DSB-Turnierleiter Pokal
[Turnierseite]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 02.03.2008

Daniel Fridman im Portrait

Daniel Fridman im Portrait

Auf www.schachbundesliga.de hat Georgios Souleidis ein feinf√ľhliges Portrait des neuen deutschen Meisters, Daniel Fridman, "gezeichnet". Fridmans Weg in die Schachbundesliga, sein Aufstieg zur heutigen Spielst√§rke, aber auch einige private Faktoren aus dem Leben des M√ľlheimer Spielers sind dort nachzulesen. Als Dreingabe gibt Fridman Kommentare zu seinem Spiel der letzten Runde gegen Evgeni Chevelevich in drei Viedeosequenzen. Pr√§dikat: Pflichtlekt√ľre!

http://www.schachbundesliga.de/news/viewarticle.aspx?articleID=84


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 02.03.2008

Emma hält Schachspieler nicht auf

Emma hält Schachspieler nicht auf

Noch 254 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Deutschlandcup-Qualifikation in NRW
Ralf Schreiber berichtet;

Emma hält Schachspieler nicht auf!

210 Teilnehmer beim dritten NRW-Qualifikationsturnier
zum Deutschland Cup. Auch das Sturmtief ¬ĄEmma¬ď konnte die Schachspieler nicht abhalten, sich an die Schachbretter zu begeben, um sich f√ľr den Deutschland Cup in Dresden zu qualifizieren. Nach K√∂ln und G√ľtersloh fand nun das dritte von sechs NRW-Qualifikations-Turnieren in Oer-Erkenschwick statt. Zur Halbzeit der Qualifikationsturniere kann NRW mit stolzen 490 Teilnehmern aufwarten. Auch in Oer-Erkenschwick waren die Spielbedingungen ideal. Es wurde, wie auf dem Bild zu sehen, in der prunkvollen Stadthalle gespielt. Parkpl√§tze, Kaffee und Kuchen waren f√ľr die Teilnehmer kostenfrei.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 01.03.2008

Der Stabhochsprung in der Schachlandschaft

Der Stabhochsprung in der Schachlandschaft

Schach - heute ein Mehrdisziplinen-Sport
Fernschach - der Stabhochsprung in der Schachlandschaft

von Uwe Bekemann.

Hinter dem Oberbegriff Leichtathletik
verbergen sich zahlreiche Einzeldisziplinen, die sich zum Teil ähneln, die zum Teil aber auch unterschiedlicher kaum sein könnten. Zu den sich ähnelnden Disziplinen zählen der Hochsprung und der Stabhochsprung.

Ein guter Hochspringer muss kein guter Stabhochspringer sein, ein guter Stabhochspringer muss kein schlechter Hochspringer sein. Er kann es aber. Wer das Hilfsmittel Stab besonders gekonnt einzusetzen versteht, zeichnet sich gerade in dieser Besonderheit seines Sports aus.

Der Stabhochsprung ist die einzige Sprungdisziplin in der Leichtathletik, bei der ein Hilfsmittel, n√§mlich der Stab, benutzt werden darf. Dieser kann beliebig lang und dick sein. Das Material ist nicht vorgeschrieben. W√§hrend der Stab fr√ľher aus Holz, Bambus oder Stahl bestand, wird heute fast nur noch, wegen seiner besonders g√ľnstigen Materialeigenschaften, Glasfiber verwendet.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 01.03.2008

1. Deutsche Lehrerschachmeisterschaft

GiessenerAnzeiger.jpg

1. Deutsche Lehrerschachmeisterschaft: Norbert Heck gewinnt den Titel

Karben- Mit 30 Teilnehmern war die 1. Deutsche Lehrermeisterschaft, den die Deutsche Schulschachstiftung im hessischen Karben ausrichtete, gut besetzt. Am Freitag begann die Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion zum Thema Schach als Schulfach.

Insbesondere das Modell Schach statt Mathe, welches von Björn Lengwenus in Hamburg initiiert wurde, fand sehr großes Interesse.

Am Samstag wurde in sieben Runden der erste Deutsche Lehrerschachmeister ermittelt. Norbert Heck spielte am besten und holte sich verdient den Titel vor den starken Klaus Petri und Helmut Kaulfass. Am Sonntag nahmen viele Lehrerkollegen noch die aktuellen Materialien ins Visier. Gro√ües Lob verdient Simon Martin Claus, der das Turnier in seiner Schule einfach musterg√ľltig organisierte. Der Gesch√§ftsf√ľhrer der Deutschen Schachjugend, J√∂rg Schulz lobte die flei√üigen Lehrer: "Sie zeigen viel Engagement f√ľr eine gute Sache. Wir sind ihnen sehr dankbar f√ľr die Verbreitung des k√∂niglichen Spiels."
6 Punkte: Norbert Heck, 5,5 Punkte: Klaus Petri, Helmut Kaulfuss vor weiteren 27 Teilnehmern. Lesen Sie dazu auch: "Damit die Lehrer auch mal Spaß haben"

Walter Rädler.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 01.03.2008

Aalen und KEIN Schnee!

Aalen und KEIN Schnee!

Zum ersten Mal schneit's auch im Schw√§bischen nicht, wenn der Deutsche Schachbund seine Amateurmeisterschaften mit der Hilfe von Rainer Gei√üinger und dem SV Unterkochen ausrichtet. Hanno D√ľrr war dabei und Martina Jordan berichtet vom f√ľnften der sechs Vorturniere:

http://www.ramada-cup.de/aalen/ .

Bis zum Bad Sodener Vorturnier haben Sie √ľbrigens noch genau einen Monat Zeit, um in den Genuss der Anmeldeboni zu kommen.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum