ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Turnier- und Openberichte 31.05.2008

Dortmund 2008

Dortmund 2008

Das Schachjahr 2008 ist schon wegen der WM in Bonn und der Schacholympiade in Dresden ein unglaublich spannendes. Zusätzlich garniert wird uns der leckere Schachbraten noch mit den Topturnieren, zum Beispiel auch in diesem Sommer wieder mit den Highlights in Dortmund, Dresden, Mainz.

Den Anfang machen die Sparkassen-Schachtage, aber nicht nur mit gro√üem Schach¬†auf der B√ľhne, sondern auch mit einem attraktiven Rahmenturnier.

Hier gehts zur Pressemitteilung

http://www.sparkassen-chess-meeting.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 31.05.2008

NRW steuert den Titel an

NRW steuert den Titel an

Nach vier von f√ľnf zu spielenden Runden ist Nordrhein-Westfalen als einzige Mannschaft ungeschlagen und hat es morgen in der f√ľnften Runde selbst in der Hand, sich den Titel des Deutschen-Mannschaftsmeisters der Landesverb√§nde im Damenschach zu sichern. W√§hrend Th√ľringen es als einzige Mannschaft schaffte, den Anschlu√ü an NRW zu halten, unterlagen die Verfolger Baaden und Niedersachsen, Berlin schaffte nur ein Unentschieden und hat dadurch keine Chance mehr auf den Titel. Allerdings mu√ü auch Th√ľringen noch auf einen Ausrutscher von NRW in der morgigen Runde hoffen um sich noch Hoffnung auf den Sieg machen zu d√ľrfen. Den Damen aus Hessen obliegt es am letzten Spieltag in der Begegnung gegen den Titelaspiranten mit einem Sieg Einfluss auf das Rennen um die Meisterschaft zu nehmen.


Achim Kriesch

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 31.05.2008

Team-Blitzen in Herford

Team-Blitzen in Herford

25. Deutschen Schach-Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach


Im Herforder Museum MARTa beginnen am Samstag, den 31.5. gegen 11.00 Uhr die Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach. In Abwesenheit des Titelverteidigers Ooser SC Baden-Baden k√§mpfen 20 Vereine der ersten und zweiten Bundesliga im Feld der 26 besten Deutschen Mannschaften. Zu dem Kreis der Favoriten z√§hlen neben dem Blitz-Vizemeister Bindlach Aktion√§r der Deutsche Vizemeister im klassischen Schach Werder Bremen, aber sicher auch die Bundesligisten TV Tegernsee, die Schachfreunde Berlin, Aljechin Solingen oder der Hamburger SK. EON ¬Ė Westfalenweser und die Sparkasse Herford sind die Sponsoren der Veranstaltung.


Offizielle Seite: www.schach.com/herford





 

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 31.05.2008

Deutsche Internetmeisterschaften der DSJ

Deutsche Internetmeisterschaften der DSJ

Am Sonntag beginnt die Deutsche Internetmeisterschaft (DIM) 2008. Mittlerweile geh√∂rt dieses Turnier fest zum Angebot der Plattform schach.de.Bereits zum sechsten Mal veranstaltet die Deutsche Schachjugend in Kooperation mit Chessbase auf dem Server www.schach.de diese Internetmeisterschaft. Im vergangenen Jahr gewannen Stefan Fr√ľbing (U25), Felix Werthebach (U18) und Jens Kotainy (U14) die DIM und setzten sich damit gegen die insgesamt mehr als 350 anderen Teilnehmer durch.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 30.05.2008

Grabbesuch Wilhelm Steinitz in NY

Grabbesuch Wilhelm Steinitz in NY


von Frank Mayer, Barcelona

Ein Besuch auf dem Friedhof
"Evergreen" Brooklyn (New York)


Nach einem langen Weg unter brennender Sonne fanden wir das Grab von Wilhelm Steinitz (1836 ¬Ė 1900), dem ehemaligen Schachweltmeister und konnten dort...

Ein lesenswerter PDF (ca. 850 kB)
mit vielen Fotos
und der ber√ľhmten Partie

William Steinitz - Curt von Bardeleben
Hastings, 1895.

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Meisterschaften 30.05.2008

DFMM - 1. Runde

DFMM - 1. Runde Favoriten geben sich keine Blöße

Zur Eröffnung der
30. deutschen Frauen-Mannschaftsmeister-
schaften der Landesverb√§nde begr√ľ√üte der Vorsitzende
der Braunfelser Schachfreunde,
Sebastian Sowoboda
, 10 Auswahlmannschaften¬† aus Nordrhein-Westfalen, Th√ľringen, Hessen, Niedersachsen, Baaden, Berlin, W√ľrtemberg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und dem Saarland die auch diesem Jahr Dank der Unterst√ľtzung der Stadt Braunfels im Europasaal im Haus des Gastes stattfinden konnten.

Der Gesch√§ftsf√ľhrer der Kur-GmbH, Knut Rehn, machte in seiner Ansprache darauf aufmerksam, das die Meisterschaften bereits zum 15. Mal in Braunfels stattfinden und wies auf die Bedeutung dieser Veranstaltung f√ľr die Stadt Braunfels hin. Er dankte in diesem Zusammenhang den Schachfreunden f√ľr ihren unerm√ľdlichen ehrenamtlichen Einsatz.

Anschlie√üend hatte der Cheforganisator der Meisterschaften, Rudi F√∂rster, die besondere Ehre dem Geburtstagskind des Tages, Ursula Hielscher, Frauenreferentin des Deutschen Schachbundes, zur ihrem Ehrentag¬† zu gratulieren und ihr einen Blumenstrau√ü zu √ľberreichen. Schlussendlich gab nach einigen organisatorischen Hinweisen Turnierleiterin und Schiedsrichterin Petra Mense p√ľnktlich um 16 Uhr die Bretter zur 1. Runde frei.

Auch wenn die Hessinnen, auf Platz drei gesetzt, es mit ihrem knappen Sieg zun√§chst spannend machten, lie√üen die Favoriten in der ersten Runde keine √úberraschungen zu so dass in der zweiten Runde die nominell st√§rksten Mannschaften unter sich bleiben. Den h√∂chsten Sieg des Tages gelang den Spielerinnen aus Baden die nur zwei Remis zulie√üen und den Saarl√§nderinnen mit 7:1 das Nachsehen gaben. Baden konnte sich dadurch vor Th√ľringen und Niedersachsen an die Spitze des Feldes setzen.

Achim Kriesch, Pressewart Schachfreunde Braunfels

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Blindenschach 30.05.2008

Dähne-Pokal 2008 in Magdeburg

Dähne-Pokal 2008 in Magdeburg

von Oliver M√ľller, Bremen

Vom 22. bis 24. Mai 2008 fand in Magdeburg die Endrunde der Deutschen Pokal-Einzelmeisterschaft
(besser bekannt als "Dähne-Pokal") statt.

Neu und eine sehr gute Idee war es, dieses Turnier zusammen mit den Endrunden der Deutschen Amateurmeisterschaft (Ramada-Cup) und der Deutschen
Pokal-Mannschaftsmeisterschaft auszurichten, was dem ganzen einen √∂ffentlichkeitswirksamen und angenehm lebhaften Charakter verlieh. Mannschaftspokalsieger wurde √ľbrigens erneut der OSC Baden-Baden.

Aus den Landesverb√§nden wurden 32 Schachspieler f√ľr den D√§hne-Pokal nominiert.

Gespielt wurden - ebenfalls eine Neuerung - 5 Runden nach dem modernen "Swiss-KO"-System, bei dem jeder Verlierer der K.O.-Runde das Turnier einfach nach Schweizer System weiterspielt und die bisher erzielten vollen Punkte aus den K.O.-Runden mitnimmt.

Zu beachten ist die Formulierung "volle Punkte", denn bei einem Remis wird im K.O.-System ja bekanntlich eine Entscheidung durch Blitzpartien oder Losentscheid herbeigef√ľhrt, und f√ľr das weitere Turnier z√§hlt nur die Eins oder Null, w√§hrend das tats√§chlich erspielte Remis nur bei der sp√§teren DWZ-Auswertung ber√ľcksichtigt wird.

Und da sind wir auch schon bei einem wichtigen Thema: Der Losentscheid...
» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Ausbildung 30.05.2008

Internationaler Trainerkurs in Berlin

Internationaler Trainerkurs in Berlin Der nächste Kurs zur Ausbildung
von FIDE Trainer und
internationalen Schachlehrern findet
vom 11. ¬Ė 17. Juli 2008 in der
FIDE Trainer Academy
im Berliner Olympiapark statt.

Bislang nutzten bereits 75 Teilnehmer aus 25 Ländern die Möglichkeit, ihr fachspezifisches und pädagogisch-psychologisches Wissen zu erweitern sowie neue Trainerkollegen aus aller Welt kennen zu lernen.  

Als Schwerpunkt-Lektionen f√ľr den n√§chsten Kurs gelten: Einblicke aus Expertensicht in die Arbeitsstrukturen des Weltschachbundes, gro√ümeisterliche Erfahrungswerte in der Lehr- und Trainingspraxis, p√§dagogisch-psychologische und sozialkompetente Verhaltensweisen als Trainer und Erzieher samt Biofeedback-Funktionen, computergest√ľtztes modernes Lehren und Lernen mit den neuesten ChessBase-Programmen/Datenbanken.¬† ¬†

Wer kann an dem Kurs teilnehmen? Entsprechend den Ausbildungsrichtungen gibt es zwei unterschiedliche Anforderungskriterien. F√ľr die Lizenz als FIDE Instructor: Zweij√§hrige Praxis als Trainer/√úbungsleiter und eine Wertzahl von 1800. F√ľr den Titel als FIDE-Trainer: mindestens f√ľnfj√§hrige Trainerpraxis und Ratingzahl von mindestens 2300 (oder fr√ľher erreicht).

Obwohl die Lektionen in Englisch gehalten werden, k√∂nnen die Lehrproben in einer anderen FIDE-Sprache wie Deutsch oder Russisch erfolgen (f√ľr Instructor ca. 30 und FIDE Trainer ca. 45 Min.). Die Lizenz f√ľr den FIDE Trainer setzt die Abgabe einer Trainerhausarbeit oder ad√§quaten Fachver√∂ffentlichung (in Buch- oder Zeitschriftenform) voraus.

Vom Deutschen Schachbund wird die Kursteilnahme als Modul zur Ausbildung und auch zur Weiterbildung f√ľr den Trainer C (Instructor) und die beiden Trainerlevel B/A (FIDE Trainer) anerkannt.

Nähere Details (Ausschreibung/Einladung) auf  www.fide-trainer-academy.com.

Anmeldungen sind √ľber den Questionnaire an die FIDE Trainer Akademie bis zum 15. Juni 2008 zu richten: fide-trainerakademie@gmx.de.

Bitte auch die Websiten www.fide-trainer-academy.com und www.fide.com beachten.  

Dr. Ernst Bönsch, Koordinator

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Landesverbände 30.05.2008

Landeseinzelmeisterschaft Brandenburg 2008

Landeseinzelmeisterschaft Brandenburg 2008 - 22. bis 25. Mai 2008 in Herzberg/E. -

Bei der diesjährigen Landesmeisterschaft fanden sich 14 Teilnehmer in Herzberg ein, um ihren neuen Meister zu ermitteln. Neu auch deshalb, weil keiner der Teilnehmer jemals Landesmeister war. Das Feld war recht ausgeglichen, einen klaren Favoriten gab es nicht.

Nach der Er√∂ffnung durch unseren Pr√§sidenten Hilmar Kr√ľger und dem verantwortlichen Organisator Dieter Lichtenau vom Ausrichter SV K√∂nigsspringer Herzberg/E. ging es dann endlich los...

Tabelle + Weiterlesen im Bericht von Thomas Main auf www.lsbb.de

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Olympiade 28.05.2008

Die Schacholympiade mit neuem Hauptsponsor

Die Schacholympiade mit neuem Hauptsponsor

Die "Schacholympiade - Chess Foundation GmbH", in der das Gros der Hauptamtlichen f√ľr die Schacholympiade 2008 arbeitet, hat heute eine Pressemitteilung √ľber das Presseamt der Stadt Dresden ver√∂ffentlicht.

EnBW ist neuer Hauptsponsor der Schacholympiade. Gleichzeitig wurde das Logo geändert und der Haupt- und Presentingsponsor integriert.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung. http://www.schachbund.de/downloads/080528PressemitteilungEnbW.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 28.05.2008

Noch drei Tage bis zum Einsendeschluss

Noch drei Tage bis zum Einsendeschluss

Liebe Schachfreunde,

noch 167 Tage bis zur Schacholympiade 2008.

Wenn Sie noch mitmachen wollen in der Mairunde des beliebten Quiz zur Schacholympiade, m√ľssen Sie sich sputen. Noch drei Tage sind es bis zum 1. Juni und dann ist Schicht mit der Mairunde. Gewinnen k√∂nnen Sie 5x1 dieses sch√∂nen Schachbuches hier - und Ihr Los wandert in die Hauptziehung Oktober/November.
Hier ist das Quiz:


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 28.05.2008

Indische Schachfreunde gesucht

Indische Schachfreunde gesucht

Liebe Leser,


ich suche f√ľr ein Projekt an der Heidelberger Universit√§t am 6./7.Juni noch indische Schachfreunde zum Besuch des Indientages. Fahrtkosten, Hotel und eine Aufwandsentsch√§digung werden √ľbernommen. Egal, ob es sich um in Indien geborene oder hier geb√ľrtige Schachfreunde handelt, die indische Wurzeln haben. Danke, wenn Sie diese Nachricht an schachspielende indische Kollegen weiterleiten. N√§here Informationen zum Projekt beim Pressereferenten des DSB, Klaus-J√∂rg Lais unter presse@schachbund.de und 0163-6166437.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 28.05.2008

Deutschland-Cup im Saarland: 15 Gewinner

Deutschland-Cup im Saarland: 15 Gewinner

Ein Zeitungsbericht von Markus Engel.

H√ľlzweiler. 15 Sieger fahren nach Dresden! Qualifikationsturnier zum Deutschlandcup in H√ľlzweiler - die Schacholympiade wirft ihren Schatten voraus! Die besten saarl√§ndischen Schachspieler reisen zum Finale auf Bundesebene.

Vom 22. bis zum 25. Mai lud der Schachverein K√∂nigskrone H√ľlzweiler im Auftrag des Saarl√§ndischen Schachverbandes (SSV) alle Schachfans zum Deutschland-Cup 2008 ein. In Zusammenarbeit mit der Sparkassen-Finanzgruppe und der Gemeinde Schwalbach wurde dieses gro√üe Sportereignis im Haus f√ľr Kultur und Sport unter der Schirmherrschaft des Ministerpr√§sidenten Peter M√ľller festlich begangen. Insgesamt traten 142 Schachbegeisterte in 15 fein gestuften Wertungsklassen gegeneinander an. Die Sieger der jeweiligen Wertungsklassen qualifizierten sich zum Finale des Deutschland-Cups der im Herbst im Rahmen der internationalen Schacholympiade in Dresden ausgetragen wird. Egal ob Meister oder Anf√§nger, bei diesem Turnier konnte jeder in seiner Klasse √ľberzeugen und sich eine Fahrkarte zur Schacholympiade sichern ¬Ė egal ob Opa oder Enkel, auch Altersgrenzen spielen in in dieser faszinierenden Sportart keine Rolle!
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 28.05.2008

Pokalfazit

Pokalfazit

Liebe Schachfreunde,

anbei eine Zusammenfassung der Ergebnisse aus der Endrunde von diesem Wochenende in Magdeburg zur Information. Gl√ľckwunsch an den neuen Titeltr√§ger FM Hans-Joachim Vatter von SK Freiburg-Wiehre im Einzelpokal und zur Titelverteidigung an den OSC
Baden-Baden im Mannschaftspokal!

Bei beiden Wettbewerben war die Endrunde hochklassig und extrem spannend (wobei einige √úberraschungen oder Beinahe-√úberraschungen nicht ausblieben). Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern, Landesspielleitern, Ausrichternund Schiedsrichtern f√ľr die sehr harmonische Zusammenarbeit im Verlaufe des Wettbewerbs.

Sollte in Einzelfällen einmal etwas nicht optimal gelaufen sein (insbesondere beim neuen Endrundenmodus), bitte ich dies zu entschuldigen. Gleichzeitig bitte ich aber auch, mir dies mitzuteilen, damit es im nächsten Jahr noch etwas besser wird.

Vielen Dank auch f√ľr die Ank√ľndigung von Christian Bossert, OSC Baden-Baden, einen NEUEN WANDERPOKAL f√ľr die Mannschaftspokalmeisterschaft stiften zu wollen!!!

Thomas Wiedmann
DSB-Turnierleiter Pokal

Deutsche Pokal-Einzelmeisterschaft
Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 28.05.2008

Dr. Karsten M√ľller ist Trainer des Jahres 2007

Dr. Karsten M√ľller ist Trainer des Jahres 2007 Der Deutsche Schachbund hat den Titel ¬ĄTrainer des Jahres 2007¬ď an den Gro√ümeister und A-Trainer Dr. Karsten M√ľller vergeben. Die vierk√∂pfige Jury, bestehend aus Joachim Gries (Referent f√ľr Ausbildung), Patrick Wiebe (Deutsche Schachjugend), Uwe B√∂nsch (Bundestrainer) und Klaus Deventer (Referent f√ľr Leistungssport), hat entschieden, den mit 500,00 ¬Ä dotierten Preis f√ľr das zur√ľckliegende Jahr dem 37-j√§hrigen Endspielexperten aus Hamburg zu verleihen.

Damit w√ľrdigt die Jury die langj√§hrige und erfolgreiche Arbeit des sympathischen Schachbuchautors, der seit vielen Jahren als Trainer f√ľr die nieders√§chsische Schachjugend t√§tig ist, die¬†im vergangenen Jahr mit Sebastian Kaphle (U-12) und Nicole Manusina (U-10w) zwei deutsche Meistertitel feiern konnte. Auch mit dem JOM-Senkrechtstarter Niclas Huschenbeth hat Dr. Karsten M√ľller als St√ľtzpunkttrainer in Hamburg regelm√§√üig trainiert.

Dr. Karsten M√ľller wurde im Rahmen der Er√∂ffnungsfeier der diesj√§hrigen Deutschen Jugendmeisterschaften in Willingen vom 1. Vorsitzenden der Deutschen Schachjugend Patrick Wiebe geehrt. Ein Interview mit dem Preistr√§ger kann man nachlesen auf den DSJ-Meisterschaftsseiten unter www.deutsche-schachjugend.de/1278.html
 
Klaus Deventer
DSB-Referent f√ľr Leistungssport

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Meisterschaften 28.05.2008

Titelverteidigung des OSC auch im Deutschen Pokal

Titelverteidigung des OSC auch im Deutschen Pokal Am vergangenen Wochenende fand in Magdeburg das Finale des deutschen Mannschaftspokals statt. Nachdem wir den Pokal bereits 2003, 2005 und auch letztes Jahr gewinnen konnten, wollten wir nat√ľrlich auch dieses Jahr den Cup wieder nach Baden-Baden holen, was uns in der Besetzung Arkadij Naiditsch, Michal Krasenkow, Philipp Schlosser und Fabian D√∂ttling auch erstaunlich souver√§n gelang....

Mehr im Bericht von Fabian Döttling auf www.zugzwang.de

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Presse und Medien 28.05.2008

Ostsächsische Sparkasse Dresden wirbt mit Schachmotiven

Ostsächsische Sparkasse Dresden wirbt mit Schachmotiven Plakatserie mit Footballer Ronny Freudenberg

Nach der ersten Auflage mit dem Motiv ?Gegens√§tze ziehen sich an? setzt die Osts√§chsische Sparkasse Dresden ihre Werbekampagne mit Schachmotiven fort. Mit Footballer Ronny Freudenberg vom¬† Football-Bundesligisten Dresden Monarchs ist jetzt ein Plakat verteilt, auf dem der Nationalspieler und Kandidat f√ľr den Titel ?Sportler des Jahres? in voller Sportleruniform neben einem Schach spielenden Banker steht. Der Defense Back der Monarchs bestreitet am 14. Juni im Hans-Steyer-Stadion, in dem vor kurzem Schachgro√ümeisterin Susan Polgar die Football-Fans begr√ľ√üte, ein Heimspiel gegen K√∂ln.

Die ungew√∂hnliche Motivserie setzt nach Mitteilung des Kreditinstituts bewusst auf den Reiz des¬† Gegensatzes und dient in der ganzen Stadt als Blickfang und Medium zwischen Finanzwirtschaft, Sport und Spiel. Bewusst wird der intellektuelle Zusammenhang von Strategie, Planung, Taktik und Finanzmanagement mit einem √úberraschungsmoment kombiniert. Der schachspielende Footballer √ľberrascht genau so, wie die Travestiek√ľnstlerin Zora Schwarz vom ?Carte Blanche? im Abendkleid zuvor. Parallel zur Vorbereitung auf das Schachereignis des Jahres wird die Osts√§chsische Sparkasse Dresden darauf folgende Bildideen umsetzen, welche die Aufmerksamkeit der Betrachter f√ľr die Schacholympiade und das Kreditinstitut gewinnen. Die bisherige Kampagne spricht daf√ľr, dass mit weiteren √ľberraschenden Motiven zu rechnen ist.

Das Werbeplakat (PDF ca. 1MB)

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Olympiade 27.05.2008

JOM: Melanie und Fanta 4

JOM: Melanie und Fanta 4 Noch 169 Tage bis zur Schacholympiade 2008

Es könnte alles so einfach sein,
isses aber nicht!


Singen die Fanta 4 in einem ihrer Lieder. Dem kann man nur uneingeschränkt zustimmen. Dank des Breitunger Stadfestes war ein Teil des Ortes abgesperrt und der Simultanspielort, das Hotel Wittgenthal, schwer zu erreichen. Trotzdem starteten am gestrigen Sonnabend 26
Spieler aus S√ľdth√ľringen das¬† Simultan gegen die JOM-Spielerin Melanie Ohme aus Leipzig.

Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler
spielte ein Uhren-Handicap gegen weitere 9 Spieler. Uwe R√∂mhild aus Breitungen hatte die Idee w√§hrend der Festwoche zum 1075 igsten Geburtstag ein Simultan auszurichten. Vor 25 Jahren spielte √ľbrigens IM Joachim Br√ľggemann dort. Man bleibt sich "troy" in Breitungen!

Melanie hatte den deutlich härteren Job, da sie auch FM Matthias Hausknecht, ebenfalls Breitungen als Gegner hatte. Selbst Rekordweltmeister Anatoli Karpow spielt im Simultan niemals gegen Titelträger.

Doch sie steckte es locker weg und machte sich ans Werk. Offensichtlich hatten die Anwesenden der Eröffnungsansprache von Uwe Römhild gut gelauscht und gaben ihr Bestes und brachten Meli ein ums andere mal in Schwierigkeiten. "Keiner keiner kennt die Antwort die Antwort auf alle alle deine deine Fragen Fragen Du musst du musst nur verstehen verstehen wir ernten ernten, was wir was wir säen"

Nach √ľber f√ľnf Stunden stand das Ergebnis von 18 zu 8 f√ľr Melanie fest.

» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Fernschach 27.05.2008

BdF-Newsletter Mai 2008

BdF-Newsletter Mai 2008
Deutschland gewinnt die 13. Fernschach-Olymiade


Es laufen noch 23 der insgesamt 330 Partien, aber die Deutsche Mannschaft (37:21 Punkte, zwei Partien offen), steht schon als √ľberlegener neuer Fernschach-Olympia-Sieger fest.

Aus: Newsletter des BDF von Uwe Bekemann, zu beziehen unter:
http://www.BDF-fernschachbund.de/newsletter/newsletter.html

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Kunst und Kultur 27.05.2008

Kulturgeschichte des Schachs

Kulturgeschichte des Schachs
Am 19. M√§rz ver√∂ffentlichten wir einen Artikel √ľber das Multi-Kulti-Turnier in K√∂ln.


Dr. Joe Dramiga, Co-Ausrichter des Turniers, hat nun eine kleine Kulturgeschichte des Schachs vorgestellt.


Schauen Sie mal rein! PDF (ca.630 kb)

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Landesverbände 27.05.2008

FBL: Erfurt Zweiter und Zeulenroda Absteiger

FBL: Erfurt Zweiter und Zeulenroda Absteiger Meistertitel f√ľr Damen vom Ooser Schachclub
Erfurt Zweiter und Zeulenroda Absteiger
Suhl wieder Regionalliga-Erster

von Albrecht Beer

Der Ooser Schachclub von 1930 Baden-Baden ist derzeit der erfolgreichste deutsche Schachverein. Neben dem diesj√§hrigen Titel-Doppel bei den M√§nnern ¬Ė Deutscher Mannschaftsmeister und Deutscher Pokal-Mannschaftsmeister ¬Ė erk√§mpften auch die Ooser Damen den Titel ¬ĄDeutscher Frauen-Mannschaftsmeister 2008¬ď vor Aufsteiger Schachklub Gro√ülehna und dem vor Saisonbeginn als Favoriten gehandelten USV TU Dresden. Die beiden Badener Spitzenspielerinnen Victorija Cmilyte (FIDE-Rating 2475) und¬† Jekaterina Kowalewskaja (2455) erzielten dabei mit jeweils 6,0 Punkten aus sieben Partien ELO-Leistungen, die der Gro√ümeister-Norm f√ľr M√§nner entsprechen.

Vorjahresmeister USV Volksbank Halle ¬Ė gemeinsam mit Dresden als einzige Teams seit Gr√ľndung der Frauen-Bundesliga in der Saison 1990/91 ununterbrochen im ¬ĄOberhaus¬ď dabei ¬Ė hatte permanent Besetzungsprobleme und konnte nur dank Sch√ľtzenhilfe in der Schlussrunde noch den Klassenerhalt erreichen. TSV Schott Mainz, SK Doppelbauer Kiel und SAV Torgelow steigen in die 2. Schach-Bundesliga der Frauen ab. Aufsteiger sind die drei Gruppensieger Schachclub Rotation Pankow (Ost), der schon mehrere Jahre recht erfolgreich in der Bundesliga spielte und die beiden absoluten Neulinge Schachklub Lehrte (West) und Schachclub 1957 Bad K√∂nigshofen (S√ľd).

F√ľr die drei Th√ľringer Frauen-Mannschaften in den h√∂heren Spielklassen gab es in der Meisterschaftssaison 2007/2008 zweimal ¬ĄLicht¬ď und einmal ¬ďSchatten¬ď.

» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Meisterschaften 24.05.2008

Baden-Baden mit dem Triple

Baden-Baden mit dem Triple

Der OSC holt sich auch den dritten Titel, n√§mlich die Pokalmannschaftsmeisterschaft gegen Aljechin Solingen. Nach rund dreieinhalb Stunden stand es 2:0 f√ľr den Deutschen Doppel-Meister durch die Siege von Arkadij Naiditsch an Eins gegen Ernst Sipke und Micha Krasenkow an Zwei gegen J√∂rg Wegerle. Da spielte es aufgrund der Berliner Wertung auch keine Rolle mehr, wie die beiden anderen Partien ausgehen. F√ľr die Statistiker also: Fabian D√∂ttling legte noch einen nach und gewinnt gegen Michael Hoffmann und das Endspiel von Philipp Schl√∂sser gegen Markus Sch√§fer, das gerade l√§uft, sieht auch recht freundlich f√ľr die Triplegewinner aus.

Unterdessen sicherte sich Hansa Dortmund gegen Nickelh√ľtte Aue den dritten Platz. Fr√ľh remisierten Thomas Rumpf und Cliff Wichmann, aber erst¬†nach rund f√ľnf Stunden Spielzeit fiel die Entscheidung. Thomas Henrichs und Bernd Kohlweyer gewannen ihre Partien. Auch hier l√§uft noch die vierte und letzte Partie zwischen Thomas Oral und Hans W. Ackermann.

Im Einzelpokal setzte sich Hans-Joachim Vatter im Duell der Fidemeister gegen Oliver M√ľller durch. Die deutschen Meister bei den Amateuren sind ebenfalls gek√ľrt. Dort wird aber, wie immer, die Spannung bis zum fetslichen Abschluss beibehalten. Die Ergebnisse kann man unter www.ramada-cup.de nachlesen.

Bild: Vatter und M√ľller vor dem Finale des Einzelpokals

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 23.05.2008

Pokalfights und Vorentscheidungen

Pokalfights und Vorentscheidungen

Pokalfights und Vorentscheidungen

Das passt in der Regel nicht zusammen, denn wo es Pokalspiele gibt, spielen Vorentscheidungen in Tabellen keine Rolle. Bei uns geht das aber ¬Ė denn watt mutt datt mutt.

Die Pokalspieler haben inzwischen jeweils ihr Finale bestimmt - und zwar durch einen √§u√üerst kiebitzfreundlichen Endspurt. Dortmund und Solingen lieferten sich ein tolles Blitzfinale, das Solingen mit 3,5:0,5 f√ľr sich entschied. Damit steht das Finale im Mannschaftspokal mit dem deutschen Doppel-Meister OSC Baden-Baden, der nun auch noch das Pokalfinale f√ľr sich entscheiden kann. Und die sind richtig gut aufgestellt hier in Magdeburg. Arkadij Naiditsch ist dabei an Eins, dann Micha Krasenkow, Philipp Schlosser und Fabian D√∂ttling. Beim morgigen Gegner Aljechin Solingen traten heute an: Ernst Sipke, Michael Hoffmann, J√∂rg Wegerle und Markus Sch√§fer.

Die unterlegenen Nickelh√ľtte Aue und Hansa Dortmund bestreiten morgen das Spiel um den Platz Drei. Im Einzelpokal setzte sich Oliver M√ľller vom Deutschen Blinde- und Sehbehindertenschachverband gegen FM Hauke Reddmann durch und Thomas Frotscher erzielte ein Remis gegen FM Hans-Joachim Vatter. Im Blitzen warf der erfahrene Spieler aus Freiburg-Wiehre den letzten verbliebenen Magdeburger Lokalheld aus dem Rennen. Somit stehen im Finale: Hans-Joachim Vatter und Oliver M√ľller, dessen Trainer Detlef Neukirch damit hochzufrieden ist.

Unterdessen kam es zu oben besagten Vorentscheidungen beim Ramada-Cup. Und da geht es in den meisten Gruppen kräftig zur Sache.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 23.05.2008

Drei deutsche Meisterschaften an einem Fleck!

Drei deutsche Meisterschaften an einem Fleck!

Magdeburg ist an diesem Wochenende der Mittelpunkt der deutschen Schachszene. Drei deutsche Meisterschaften gibt es auf einem Fleck zu bestaunen. W√§hrend die Amateure ihre deutschen Meister im Rahmen der Ramada-Cup-Serie k√ľren, gibt es gleichzeitig die Endrunden der Pokalmeisterschaften im Einzel und Teamwettbewerb. Sechs deutsche Meister werden es in den Gruppen F bis A des Finales im RAMADA-Hotel, vier im Mannschaftswettbewerb und einen im Einzel, denen morgen abend im Rahmen des Festabends¬†mit Abschlussessen die Troph√§en √ľbereicht werden. Dabei schneiden die Amateure √ľbrigens nicht schlecht ab. Die attraktiven Preise der RAMADA-Serie k√∂nnen sich wie immer sehen lassen.

Im Augenblick k√§mpfen im Mannschaftspokal des Halbfinales OSC Baden-Baden gegen Nickelh√ľtte Aue und Hansa Dortmund gegen Aljechin Solingen. W√§hrend die Baden-Badener (Naiditsch, Krasenkov, Schlosser, D√∂ttling) jetzt schon weiter sind (Zwischenstand 2,5:0,5) trennten sich Dortmund und Solingen mit einem 2:2. Das bedeutet, wir erleben gegen 20 Uhr ein fantastisches Blitzfinale mit reichlich Kiebitzen. Dies √ľbrigens in nur einer Runde - und bei einem 2:2 wird es mit vertauschten Farben wiederholt. Solange, bis eine Mannschaft mindestens 2,5 Punkte erspielt hat, Blitzfinale also ohne Berliner Wertung.

√úberhaupt macht sich die Mischung dreier Meisterschaften gerade in diesem Verh√§ltnis von Amateuren und starken Bundesligaspielern ganz prima. Die Pokaltische sind stets umlagert. So wie auch im Einzel, wo wir heute nachmittag die vierte Runde, also das Halbfinale sehen. Die letzten vier sind: Thomas Frotscher gegen FM Hans-Joachim Vatter, sowie FM Oliver M√ľller (vom DBSB!) und FM Hauke Reddmann.
 
http://www.ramada-cup.de/magdeburg/




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 22.05.2008

IBM am Zug

IBM am Zug

Noch 174 Tage bis zur Schacholympiade 2008
Global Player stellt Servertechnik und IT-Dienstleistungen

Die Schacholympiade Dresden 2008 vermeldet rund sechs Monate vor dem ersten Zug am 12. November 2008 einen weiteren nationalen Co-Sponsor. Der IT-Konzern IBM Deutschland GmbH steigt bei der größten Schachveranstaltung weltweit ein.

¬ĄWir sind sehr gl√ľcklich, mit IBM einen weiteren Partner f√ľr die Schacholympiade pr√§sentieren zu k√∂nnen, der nicht nur weltweit anerkannte Kompetenzen auf den Gebieten der IT-Hard- und Software, sondern auch im Bereich IT-Dienstleitungen aufweist. W√§hrend der Veranstaltung werden t√§glich √ľber 500 Schachpartien live im Internet √ľbertragen. IBM unterst√ľtzt diesen f√ľr den Schachsport wichtigen Service durch Servertechnik und IT¬ĖDienstleistungen¬ď, berichtet der Pr√§sident des Organisationskomitees der Schacholympiade und B√ľrgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Winfried Lehmann, √ľber den neuen Partner. ¬ĄIBM ist als strategischer Partner f√ľr die Schacholympiade und deren weltweiter √úbertragung im Internet von besonderer Bedeutung.¬ď

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 21.05.2008

Begegnung am Schachbrett

Begegnung am Schachbrett Begegnung am Schachbrett
(von Kersten Linke, Langenfeld - Leiter der Schach-AG)

Seit 2005 bestehen freundschaftliche Beziehungen zwischen der Schach AG des
Konrad-Adenauer-Gymnasiums und dem Blinden- und Sehbehinderten Schachverein
Köln-Bonn.

"Bitte die Sch√ľler, f√ľr eine Stunde in der Welt ihrer blinden Mitb√ľrger zu leben", lautete die Anregung des Vereinsvorsitzenden Ewald Heck bei der Vorbereitung des diesj√§hrigen Besuches ¬†von acht Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern in K√∂ln. "Dann m√ľsste ich aber erst mal die Legosteine wegr√§umen", sagte der 10-j√§hrige Christian Janorschke und hat damit ¬†"den Nagel auf den Kopf getroffen", denn jedes kleine Hindernis kann zu einem Problem werden. Der Praxistest seines gewohnten morgendlichen Tagesablaufes, verlief dann aber ohne gr√∂√üere Komplikationen. "Ich habe aber doppelt so lange, wie sonst gebraucht und die Bettdecke ist neben dem Bett gelandet", lautete das Fazit. Malte Billen (11), der gerne Leichtathletik betreibt, hat dar√ľber nachgedacht, ob er seinen Sport eigentlich auch ohne sein Augenlicht betreiben k√∂nnte: " Man braucht einen Begleitl√§ufer, mit dem man durch ein Gummiband verbunden ist", lautete sein L√∂sungsvorschlag, den er demn√§chst beim Training ausprobieren will. Auch f√ľr weitere Alltagsprobleme fanden die Sch√ľler L√∂sungen. Eine sprechende Uhr konnte sich Laurin Oberkirsch (7. Schuljahr) zwar nicht wirklich vorstellen, aber "man kann doch f√ľhlen, wie die Zeiger stehen, um die Uhrzeit festzustellen." F√ľhlen, hei√üt auch des R√§tsels L√∂sung, wenn man ohne sein Augenlicht telefonieren m√∂chte: "die "5"ist gekennzeichnet". » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 21.05.2008

Die Fantastische Melanie in Breitungen

Die Fantastische Melanie in Breitungen

Zur 1075 Jahrfeier hat der s√ľdth√ľringische Ort Breitungen einiges auf die Beine gestellt.
www.breitungen.de
 
In einer Reihe mit den Fanta 4 , City oder den Kastelruther Spatzen sorgt Melanie Ohme f√ľr Unterhaltung beim Simultan.


Am Sonnabend, dem 24.05.2008 wird sich die neue Deutsche Meisterin aus Leipzig der Herausforderung stellen. Geplant sind etwa 25 Bretter gegen Kinder und Jugendliche des örtlichen Schachvereins sowie gestande Bezirks- und Landesligaspieler.
Spielort ist um 14.00 Uhr das Hotel Wittgenthal.



Vielleicht kann der schachinteressierte Smudo sein warm Up unterbrechen und sich der charmanten Herausforderung stellen. B√§r L√§sker, der Manager der Fanta 4 und Jurymitglied bei DSDS k√∂nnte hier sicher den Superstar der deutschen Jugend-Schachszene, die f√ľnffache Spielerin des Jahres, Melanie Ohme begutachten. Nach der anstrengenden Simultanvorstellung kann Melanie dann abends bei den Jungs abrocken!¬†
 
Bernd Vökler

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 21.05.2008

Klaus Bischoff gewinnt 30:1

Klaus Bischoff gewinnt 30:1

Ein sp√§ter R√ľckblick auf das Simultan in Eppelborn am 3. Mai.


Wenn die SAARLAND-Rochade in diesen Tagen in gedruckter Version erscheint, enthält sie auch einen Artikel meines Kollegen Markus Engel, umgesetzt von Frank Beyer-von-Gablenz. Der Artikel beschreibt anschaulich den Auftritt des Meisters bei der einzigen Station der Simultantournee im Saarland.




Au√üerdem k√∂nnen Sie in der Saarbr√ľcker Zeitung nachlesen, wie die Reporterin vor Ort beschrieben hat, was sie sah



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 21.05.2008

Drei deutsche Meisterschaften an einem Wochenende

Drei deutsche Meisterschaften an einem Wochenende Am kommenden Wochenende treffen sich die Finalisten des Ramada-Cups 2007/2008, um in Magdeburg den deutschen Amateurmeister auszuspielen. www.ramada-cup.de/

Gleichzeitig finden erstmals die Finalspiele der deutschen Pokalmeisterschaften am gleichen Ort statt. Im Einzelpokal sind 32 Spieler qualifiziert. Die Teilnehmerliste findet man hier: http://www.schachbund.de/downloads/DPEM2008Teilnehmer.pdf

Im Mannschaftswettbewerb sind noch

  • ESV Nickelh√ľtte Aue
  • OSC Baden Baden
  • SC Hansa Dortmund und
  • SG Aljechin Solingen
http://www.schachbund.de/chronik/meister/dpmm/2008/index.html

Die Finalpaarungen werden zu Beginn der deutschen Amateurmeisterschaften ausgelost. Der Einzelpokal wird im "Swiss-K.O.-Modus" gespielt. Die jeweils Ausgeschiedenen spielen als trotzdem die vollen f√ľnf Runden. Die Spieltermine sind analog zum Cup: Donnerstag und Freitag je 10 und 16 Uhr, Samstag 10 Uhr.

Damit wird erstmals die Idee umgesetzt, beide Meisterschaften aufzuwerten. Es wird ein gemeinsames Abendessen mit Siegerehrung geben. Und die ber√ľhmte Ramada-"Eisbombe" wird auch nicht fehlen!

Nach Informationen von Klaus J. Lais

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



DSJ 21.05.2008

11-jährige Dresdnerin dominiert Deutsche Meisterschaften

11-j√§hrige Dresdnerin dominiert Deutsche Meisterschaften Filiz Osmanodja holt sich den vierten und f√ľnften nationalen Titel

Filiz Osmanodja vom USV TU Dresden dominierte bei den gerade zu Ende gegangenen Deutschen Meisterschaften im Schach die Konkurrenz um L√§ngen. Die heute elfj√§hrige Sch√ľlerin wurde schon 2005 in der weiblichen U10 Deutsche Meisterin. 2006 gewann sie sowohl den Titel bei den M√§dchen, als auch in der gesamten U10-Konkurrenz. Dieses Kunstst√ľck gelang ihr jetzt in der U12 erneut, w√§hrend sie im letzten Jahr bei der Deutschen Meisterschaft aussetzte und weitere attraktive Turniere spielte. Unter anderem war sie Gast beim Gro√ümeisterturnier in Cappelle-la-Grande (Frankreich). Sie sicherte sich mit dem Wettbewerb 2008 ihren vierten und f√ľnften deutschen Meistertitel. Trainer, Betreuer und Beobachter sagen ihr eine gro√üe schachliche Zukunft voraus. So distanzierte sie ihre Konkurrenz diesmal um gleich 3,5 Punkte. Mit neun Punkten aus elf Spielen gelang Filiz ein traumhaftes Ergebnis und beseitigte die letzten Zweifel an ihrem herausragenden Talent als gr√∂√üte Dresdner Nachwuchshoffnung.

Nach Informationen vom Presseamt@Dresden.DE

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



DSJ 21.05.2008

Baden-W√ľrttemberg baut Vorsprung im Jugendschach aus

Baden-W√ľrttemberg baut Vorsprung im Jugendschach aus F√ľnf Medaillen f√ľr Baden-W√ľrttemberger bei den Deutschen Schach-Jugendmeisterschaften in¬† Willingen/Upland, kein anderes Bundeslanderzielt mehr.

Und fast h√§tte Andreas Heimann aus Grenzach-Wyhlen nicht nur den Preis f√ľr die beste Partie der weit¬† √ľber 500 Spieler mit nach Hause genommen, sondern auch den 1. Platz bei den unter-16-J√§hrigen. Doch¬† in der letzten Runde kam er nicht zum Sieg. Platz Drei ging an den Stuttgarter Andreas Strunski.

Doch die St√§rke der Baden-W√ľrttemberger sind offensichtlich die M√§dchen.
Bronze-Medaillen gingen an Manuela Mader aus Ettlingen (U18), Alisa Frey aus Ersingen (U16) und Andrea Srokowski aus Baden-Baden (U12). Vierte Plätze gingen an Daniela Schäfer aus Marbach (U14),  Silvia Spiegelberg aus Freiburg (U12) und Paula Wiesner aus Karlsruhe (U10).

Die weiteren Platzierungen: www.gkl.bsv-schach.de/DJEM-Ergebnisse.htm

Wer sich f√ľr Statistiken interessiert wird auf die Auswertung zu den Ergebnissen der Landesverb√§nde verwiesen: www.gkl.bsv-schach.de/DJEM-Auswertung.htm.

Weitere Informationen zu den deutschen Jugendmeisterschaften können der
Homepage www.dem2008.de entnommen werden.

Nach Informationen von Dr. Markus Keller, GKL Schach Baden-W√ľrttemberg




Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Turnier- und Openberichte 20.05.2008

Schach-WM 2008 in Bonn: Vorverkauf startete am 5. Mai

Schach-WM 2008 in Bonn: Vorverkauf startete am 5. Mai Dortmund. Der Vorverkauf f√ľr die Schach-Weltmeisterschaft 2008 in der Bonner Bundeskunsthalle zwischen Viswanathan Anand (Indien) und Wladimir Kramnik (Russland) startete am Montag, den 5. Mai, 9 Uhr.
 
Die Eintrittskarte ist zum Preis von 35 Euro pro Veranstaltungstag erhältlich. Inbegriffen sind folgende Leistungen:   
 

  • Zugang zum Spielsaal ¬†
  • Zugang¬† zum¬† Kommentatorenraum¬† in¬† der¬† Ostgalerie,¬† in¬† dem¬† die¬† deutschen Gro√ümeister Dr. Helmut Pfleger, Artur Jussupow und Klaus Bischoff die Partien¬† live analysieren.¬† Zudem¬† finden¬† dort¬† Talkrunden¬† mit¬† G√§sten¬† aus¬† Politik,¬† Gesellschaft, Kultur und Sport zum Thema Schach statt.¬†¬† ¬†
  • Programmheft ¬†
Die  Eintrittskarten  sind  an  allen  bekannten  Vorverkaufsstellen  deutschlandweit erhältlich.

» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



DSJ 18.05.2008

Die deutschen Jugendmeister

Die deutschen Jugendmeister Die DEM sind beendet und die Deutschen Jugendmeister stehen fest! Nach spannenden acht Partien in den Altersklassen U14 bis U25 und zehn Runden f√ľr die U10- und U12-Spieler stand heute f√ľr alle Spieler noch einmal eine letzte Partie auf dem Programm. In allen Altersklassen war es bis zum Schluss spannend geblieben. Hier sind die Sieger im √úberblick ¬Ėherzlichen Gl√ľckwunsch zum Titelgewinn!

U10    Jan-Christian Schröder
U10w    Sonja Maria Bluhm
U12 und U12w    Filiz Osmanodja
U14    Jens Kotainy
U14w    Hanna-Marie Klek
U16    Julian Jorczik
U16w    Bo Penne
U18    Peter Lichmann
U18w    Melanie Ohme
ODEM U25    Atila Gajo Figura

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 18.05.2008

Ebersbach ist nun Ausrichter der DBEM

Ebersbach ist nun Ausrichter der DBEM Da der urspr√ľngliche Ausrichter den Auftrag zur Durchf√ľhrung der 35. Deutschen Schachmeisterschaft im Blitzschach wieder zur√ľckgab, hat Bundesturnierdirektor Ralph Alt nunmehr den Schachverein Ebersbach mit der Durchf√ľhrung dieses Turniers, das am 6./7. Dezember 2008 stattfinden wird, betraut. Meldeschluss f√ľr die Landesspielleiter ist der 1. September 2009. Die Ausschreibung wird im Juli 2008 ver√∂ffentlicht werden. Ralph Alt

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 18.05.2008

Elisabeth Fries und Andreas Ilic Deutsche Meister

Spannend bis zur letzten Minute war die IODM im Blindenschach in Kn√ľllwald. Am Ende hat es - wie bereits eine Runde zuvor - den Tabellenf√ľhrer erwischt. Und wieder war Ilic der "K√∂nigsm√∂rder". Der Lohn f√ľr ihn war der alleinige Turniersieg - herzlichen Gl√ľckwunsch!

Auf den Pl√§tzen 2 - 4 folgten Bischoff, Schellmann und FM M√ľller mit einem halben Punkt R√ľckstand auf den Sieger. Erw√§hnenswert ist hier die sagenhafte Buchholzwertung von Bischoff mit 32,5.

Die beiden zu vergebenden Startpl√§tze f√ľr die n√§chste Deutsche im kommenden
Jahr sicherten sich Oliver M√ľller und Gert Schulz.

Den Titel der deutschen Damenmeisterin im Blindenschach holte sich souver√§n Elisabeth Fries aus Gelsenkirchen, auch an Elisabeth einen herzlichen Gl√ľckwunsch! Anton Lindenmair

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 17.05.2008

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 17

In 22 Stufen zum Olymp! - Stufe 17

Noch 179 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Und weiter gehts! Nur noch sechs Stufen bis zum Olymp...

Auch in diesem Monat gibt es einen der sch√∂nen OLMS-Preise in Form interessanter Lekt√ľre zu gewinnen. Diesmal haben wir uns f√ľr "OFFENE LINIEN" von Olympiade-Botschafter Wolfgang Uhlmann und Gerhard Schmidt entschieden.

Um mit offenen Linien k√ľnftig besser umzugehen, m√ľssten Sie uns zun√§chst eine Frage beantworten, denn der Deutsche Schachbund veranstaltet in Zusammenarbeit mit der EDITION OLMS ein Frage- und Antwortspiel. Mit jeder richtigen L√∂sung auf die Schacholympiade bezogenen Fragen nehmen Sie nicht nur an der monatlichen Auslosung der f√ľnf attraktiven Buchgewinne teil, sondern erhalten auch ein Los mehr¬†in die Trommel bei der Ziehung zum Hauptgewinn im Oktober/November 2008: Ein Wochenende f√ľr zwei Personen in einem¬†Vier-Sterne-Hotel Dresdens samt Eintrittskarten¬†zur Schach-Olympiade.

Diesen Monat w√ľrden wir von Ihnen gerne wissen:

Seit wann spielen die Frauen bei der Schacholympiade in Vierer-Mannschaften?

 A) 1990 Novi Sad
 B) 1994 Moskau
 C) 2000 Istanbul
 D) 2008 Dresden
 OlmsBanner.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 17.05.2008

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften

Der letzte Spieltag der DEM ist gekommen. Heute k√§mpfen alle Teilnehmer um 9.30 Uhr noch einmal um den vollen Punkt, ehe heute Abend um 19 Uhr die Siegerehrung der Deutschen Meisterschaften 2008 stattfinden. Nat√ľrlich bleibt Ihr √ľber die DEM-Seite, http://www.dem2008.de, immer √ľber den aktuellen Stand aller Altersklassen auf dem Laufenden, √ľber die Siegerehrung wird wie von der Er√∂ffnungsfeier vom vergangenen Samstag live gebloggt.


Die erste Deutsche Meisterin stand gestern schon fest: Filiz Osmanodja. Mit einem Sieg in der neunten Runde konnte Filiz bereits zwei Runden vor Schluss einen so großen Punktevorsprung herausspielen, dass sie uneinholbar als neue Titelträgerin in der U12w feststand.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 17.05.2008

Frauenmeisterschaften, Termine, Ausschreibung

Frauenmeisterschaften, Termine, Ausschreibung
Die Deutschen Frauenmeisterschaften finden an folgenden Terminen statt: // 14.6.2008 Deutsche Frauen Blitzmannschaftsmeisterschaft in Berlin // 14.8.-24.8.2008 Offene Deutsche Frauen Einzelmeisterschaft in Guben // 27. - 28.9.2008 Deutsche Frauen Schnellschachmeisterschaft in Guben // 11. - 12.10.2008 Deutsche Frauen Blitzmeisterschaft in Bremen.

Deutsche Frauen Mannschaftsmeisterschaften Zum 15. Mal finden diese Meisterschaften in Braunfels statt. Die Schachfreunde Braunfels haben einen Vorbericht hierzu geschrieben:
DFMM2008_Vorbericht.doc

Einladung an alle weiblichen Mitglieder zum Urlaub im Gr√ľnen rund um den Deulowitzer See:¬†¬†offene Deutsche Frauen - Einzelmeisterschaft 2008 vom 14. - 24.08.2008 im Dorfkrug - 03172 Kerkwitz - Hauptstra√üe 73 Die Meisterschaft ist offen f√ľr alle Spielerinnen, die in einem Deutschen Schachverein gemeldet sind.
Zur Ausschreibung: ODFEM2008.pdf

Ulla Hielscher

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 17.05.2008

Finale Z√ľge bei der DBSB-Einzelmeisterschaft

Finale Z√ľge bei der DBSB-Einzelmeisterschaft Internationale Offene Deutsche Meisterschaft im Blindenschach¬†in Kn√ľllwald vom 11.05.2008 - 17.05.2008 (von Anton Lindenmair, Augsburg)

Etwas sp√§ter als an den vergangenen Tagen trafen heute die Ergebnisse aus Kn√ľllwald ein. "Schuld" daran sind die beiden Paarungen Schellmann-Pohlers und Nadj-L√ľcke, die fast √ľber die gesamte Spielzeit von sechs Stunden gingen. Danach g√∂nnte sich Turnierleiter Rolf Thurm (Leipzig) erst einmal sein wohlverdientes Abendessen.

In Runde 6 gab es an der Tabellenspitze eine Wachabl√∂sung. Dieter Bischoff lud seinen Gegner Andreas Ilic zum opfern ein, was sich dieser nicht zweimal sagen lie√ü und danach den Punkt einfahren konnte. Von der Niederlage Bischoffs profitierte Frank Schellmann, der wie bereits erw√§hnt in einer Sechs-Stunden-Schlacht J√ľrgen Pohlers niederrang.

Die Runde 7 verspricht ein spannendes Finale. Die vier Erstplatzierten sind unter sich und k√∂nnen alle noch den Turniersieg einfahren. Dabei kommt es zu den Begegnungen Ilic-Schellmann und Bischoff-O.M√ľller.

Die morgige letzte Runde beginnt bereits um 10:00 Uhr. Ich gehe davon aus, dass das Endergebnis etwa zeitgleich mit dem Endergebnis der Fußballbundesliga bei Euch ankommen wird.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 17.05.2008

Schachferiencamp im Juli

Schachferiencamp im Juli

In der Zeit vom 20. - 26. Juli 2008 veranstalten die AWO-Schullandheime zusammen mit dem Schachfreizeittrainer Ulrich Rehm im Schullandheim "Am Schäferstein" in Limbach/Vogtland das 4. Schachferiencamp im Vogtland.










Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 16.05.2008

Der Olympiabrief im Mai

Der Olympiabrief im Mai 180 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden

Liebe Schachfreunde,

wegen einer organisatorischen Umstellung im Referat √Ėffentlichkeitsarbeit und in der Pressearbeit des Schachb√ľros in Dresden, kommt der Olympiabrief im Mai - der Informations-Newsletter zur Schacholympiade -
in diesem Monat verspätet.

Er wird von nun an etwa zwischen dem 10. und 15. eines jeden Monats erscheinen.

Hier ist er: Olympia-Brief Mai

Voherige Ausgaben lesen Sie hier:
http://www.schachbund.de/intern/archiv/index.html

K.J.Lais

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



DSJ 15.05.2008

Heute ist Olympiatag! - bei der Dt. Einzelmeisterschaft.

Heute ist Olympiatag! - bei der Dt. Einzelmeisterschaft. Dort wird heute im sauerl√§ndischen Willingen mit vielen Plakaten und Veranstaltungen auf die Schacholympiade, die im November in der Elbestadt Dresden stattfindet, aufmerksam gemacht und f√ľr die verschiedenen Rahmenprogramme dieses Mega-Events geworben.

Chef-Organisator Dr. Dirk Jordan aus Dresden wird anreisen und Rede und Antwort stehen. Was kosten die Tickets, wie nahe komme ich an die Spieler heran und welche Rahmenturniere werden f√ľr den Otto-Normalspieler angeboten? Mit¬† einer Pr√§sentation wird des Chairman des Organisationskomitees am Nachmittag den Spielern und¬† Betreuern die Olympiade im eigenen Lande nahe bringen und diese Fragen angehen.

Die Schacholympiade ist nicht nur die bedeutendste Schachveranstaltung, sondern auch in der gesamten Sportwelt herausragend. Es gibt nur wenige Turniere, auch in anderen Sportarten, die international so  vielseitig besetzt sind wie die Olympiade.

Begonnen hatte das Programm zur Schach-Olympiade bereits mit dem ersten Tag der DEM. Die gesamte Meisterschaft steht in diesem Jahr unter dem Motto der Gro√üveranstaltung. Bereits der Name der diesj√§hrigen Meisterschaftszeitung "SchOlly" - l√§sst erahnen, dass in etwa einem halben Jahr in unserem Land mehr als 150 Mannschaften zusammenkommen, um das beste Land unter ihnen zu ermitteln. Heute, am Olympiatag der DEM, wird das umfangreiche Programm zur Schacholympiade fortgesetzt: Es wird¬† √ľber die Aktionen der DSJ wie der Partnerschulen, dem Olympischen Jugendlager und der¬† Fahrrad-Sternfahrt informiert werden.

Näheres zu diesen Projekten findet Ihr auch im 5.Newsletter, also einfach mal ein bisschen drin schmökern. Viel Spaß dabei!

Falco Nogatz

Alle Infos unter www.dem2008.de

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Blindenschach 15.05.2008

Internationale Offene Deutsche Meisterschaft im Blindenschach

Internationale Offene Deutsche Meisterschaft im Blindenschach in Kn√ľllwald vom 11.-17.05.2008 (von Anton Lindenmair)

Nur noch der deutsche Meister im Blindenschach Dieter Bischoff besitzt nach Runde 4 eine weiße Weste. In der Spitzenpaarung des Tages setzte er sich mit
den schwarzen Steinen gegen Pohlers durch. Auf Rang 2 konnte Frank Schellmann durch seinen Sieg gegen seinen "alten Schachlehrer" aufr√ľcken. Schellmann und Bischoff treffen in der vielleicht schon vorentscheidenden
Partie der Runde 5 aufeinander.

√úberraschend erneut Federn lassen musste FM M√ľller bei seinem Remis gegen Kranz und auch die Niederlage von Kr√∂ger mit Wei√ü gegen Pinnow ist erw√§hnenswert.

» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Landesverbände 15.05.2008

Jörg Zeller ist Landesblitzeinzelmeister von Schleswig-Holstein!

Bei der diesj√§hrigen Landesblitzeinzelmeisterschaft in L√ľbeck sicherte sich J√∂rg Zeller (Schwarzenbeker SK) den Titel des Landesmeisters. In dem Turnier, das in Vor- und Endrunde unterteilt war, siegte er souver√§n im A-Finale.

Nach der Vorrunde hatten noch Michael Kreutzholz (L√ľbecker SV) und Michael Kopylov (SK Norderstedt) gef√ľhrt.

Im Finale, welches in Mini-Matches duirchgef√ľhrt wurde, war J√∂rg Zeller dann nicht mehr aufzuhalten. Den Titel sicherte er sich im Stichkampf gegen Andreas Pl√ľg (SG Bargteheide), der Vizemeister vor Michael Kopylov wurde. Landesblitzmeisterin wurde Ljubov Kopylov (SK Doppelbauer Kiel), die als Gesamt-Zehnte beste weibliche Teilnehmerin war.

Nach Informationen von Torsten Maeder

Weitere Infos + Fotos

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



Olympiade 14.05.2008

Vier Schulklassen tanzen Schach

Noch 182 Tage bis zur Schacholymiade in Dresden

Und das geht gut! Bei "Chess Fever", der Premiere in der Staatsoperette am Donnerstagabend, tanzte eine fast dreistellige Anzahl von Sch√ľern auf der B√ľhne was das Schachbrett hergab. Mit der au√üergew√∂hnlichsten Aktion der Jubil√§umsspielzeit unterst√ľtze das von Intendant Wolfgang Schaller geleitete Haus das Schacholympiadejahr.
Im Jugendtanzprojekt "Chess Fever" gelang es der Staatsoperette, mehr als 90 tanzbegeisterte Amateure von je zwei achten und neunten Jahrgangsstufen wie Profis aussehen zu lassen. Nicht zuletzt dank der hervorragenden Choreografie von Silvana Schr√∂der, die dem ausverkauften Haus eine Geschichte zum Nacherz√ɬ§hlen bot. Unter tosendem und minutenlang anhaltendem Applaus verabschiedeten sich die Sch√ľlerinnen und Sch√ľler am sp√§ten Abend vom begeisterten Publikum. Die Mittelschule Johann Georg Palitzsch und das Bertolt Brecht Gymnasium Dresden f√ľhrten die Aussage der Regisseurin zum Beweis: "Jeder kann tanzen, wirklich jeder!" [Bericht auf dresden2008.de]

Ver√∂ffentlicht von Klaus-J√Į¬Ņ¬Ĺrg Lais



Blindenschach 13.05.2008

Internationale Offene Deutsche Meisterschaft im Blindenschach

Internationale Offene Deutsche Meisterschaft im Blindenschach in Kn√ľllwald vom 11.05.2008 - 17.05.2008
(von Anton Lindenmair, Kn√ľllwald)

Noch vier Spieler sind nach Runde 2 ohne Punktverlust an der Spitze und bleiben in Runde 3 unter sich. Auch die 2. Runde brachte keine richtige Überraschung. Alles blieb im Rahmen. Zwischenseitlich hieß es zwar aus dem Turniersaal, dass Pohlers gegen seinen um mehr als 1000 DWZ-Punkte schwächeren Gegner Eiffert "stand wie ein Schwein", am Ende setzte sich aber dann aber auch hier der Favorit durch.

Leider wird das Turnier ab morgen nur noch mit 24 Teilnehmern fortgesetzt werden. Angela Vollbrecht musste heute leider aus gesundheitlichen Gr√ľnden aussteigen. Auch von dieser Stelle aus alle guten W√ľnsche f√ľr eine baldige Genesung! » weiterlesen

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Landesverbände 12.05.2008

Sieben Großmeister, sieben Siege

IHEM, 2. Runde:  Sieben Großmeister, sieben Siege!

"Als erste Partie des Tages endete die Partie von ... und Holger Hebbinghaus. Nach (cirka) 20 Z√ľgen einigte man sich friedlich". Diesen Textbaustein werden wir vielleicht noch √∂fters verwenden m√ľssen. Heute war es Guilherme Borges, der in einer Sizilianischen Partie den Punkt mit Hebbinghaus teilte. Zwei Remisen gegen st√§rkere Gegner sind nat√ľrlich ein guter Start, aber der S√ľdamerikaner hadert dennoch mit sich: "Morgen wird gewonnen oder verloren!"
¬ĄLockere Siege¬ď
Die GMs Vladimir Iotov, Michael Saltaev und Zigurds Lanka gaben sich keine Bl√∂√üe. ¬ĄHeute ging es ein wenig schneller, ich musste nicht ins Endspiel, sondern konnte matt setzen.¬ď Lanka war zufrieden mit seiner Leistung gegen Hans-J√ľrgen Schulz, der auch gegen den Gro√ümeister sein sizilianisches Fl√ľgelgambit z√ľckte. Ebenso wenig Chancen hatten Oliver Zierke und Frank Bracker, die nun bei 50% wieder neu angreifen werden.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 12.05.2008

Immer am Zahn der Zeit: Schulschachpatent

Immer am Zahn der Zeit: Schulschachpatent

Schulschachpatentkurs in Regensburg


Mit 23 Teilnehmern war der Schulschachpatentkurs in Tegernheim bei Regensburg in Bayern sehr gut besucht. Sehr erfreulich war die hohe Anzahl von Lehrern und P√§dagogen bei dem Kurs, die ihre ersten zwei Ferientage sowie Unkosten f√ľr √úbernachtung f√ľr das k√∂nigliche Spiel opferten.


Ziel des Kurses war den Teilnehmern beizubringen, was man in den ersten zwei Jahren des Schachunterrichts an Schulen den Sch√ľlern beibringen soll. Hierbei standen vor allem die Schachpraxis im Mittelpunkt, didaktisch und p√§dagogisch sind die Lehrer sehr bewandert.


Kursleiter Walter R√§dler, Vorstand der Deutschen Schachstiftung lobte die engagierten Kursteilnehmer: ¬ĄIn einigen Schulen wird das Schachspiel bald ein ganz wichtiger Teil des Schullebens sein!¬ď und √ľberreichte Patrick Winter, Christian Sagmeister, Siglinde Rogner-Schnappauf, Ulrike Kreutz, Gerti Prei√ü, Irmgard Kohlmeier, Agnes Kumpfm√ľller, Raphale K√∂glmaier, Niklas und Johannes Gr√ľndel, Markus Fuchs, S√∂rem Klempf, Walter Burger, Ute Roder, Ernst Fischer, Ralf K√§ck, Rof-Dieter Pohl, Siegfried Klimpel, Brigitte Schmid, Sylvia Brummer, Stephanie und Michael Zechmair sowie Gertrude Bugariu das Patent.
F√ľr die n√§chsten beiden Kurse in Mittelfranken und Oberbayern im Juni und Juli gibt es schon zahlreiche Voranmeldungen, eine Anmeldung ist aber noch m√∂glich.



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 11.05.2008

In 22 Stufen zum Olymp - haben Sie gewonnen?

In 22 Stufen zum Olymp - haben Sie gewonnen? Die 16. Stufe vom April ist geschafft! Noch sechs stehen aus.

Diesmal hatten wir gefragt: Welcher FIDE-Präsident unserer Auswahl hat NICHT aktiv als Spieler bei einer der Schacholympiade teilgenommen?

Die Loesung war D) Unser aktueller FIDE-Praesident Kirsan Iljumschinow.

Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie auf der nächsten Seite. Zuvor lesen wir wie immer den fachmännischen Text zum Thema vom Schacholympiade-Experten Raymund Stolze!
» weiterlesen

Ver√∂ffentlicht von Klaus-J√Į¬Ņ¬Ĺrg Lais



Landesverbände 11.05.2008

Die IHEM live!

Live von den Internationalen Hamburger Meisterschaften:

http://www.hamburger-schachverband.de/ihem2008/ihem2008.htm

Nach Hinweis von J√ľrgen Kohlst√§dt

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 11.05.2008

Teilnehmer der DBMM

Teilnehmer der DBMM Die Teilnehmer der 26. Deutschen Schach-Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach, die am Samstag, 31. Mai 2008 in Herford (Schach-Bezirk Ostwestfalen-Lippe in Nordrhein-Westfalen) in dem erst vor drei Jahren eröffneten Museum "MARTa" stattfinden wird, stehen fest:

TSV Bindlach-Aktion√§r, Schachvereinigung 1920 Plettenberg e.V., TV Tegernsee, Schachfreunde Berlin, Godesberger Schachklub 1929 e.V., Schachfreunde Anderssen Bad Mergentheim e.V., FC Bayern M√ľnchen, SF Burgsinn, Schach-Club Kreuzberg e.V., SK K√∂nig Tegel, SV Werder Bremen, Hamburger Schachklub von 1830 e.V., Schachfreunde Hamburg e.V. von 1934, Schachfreunde Sch√∂neck, Schachgesellschaft 1868 - Aljechin Solingen e.V., Schachverein Wattenscheid 1930 e.V., SC Schwegenheim, Turm Illingen, SC Leipzig-Gohlis, SG 1871 L√∂beritz, L√ľbecker SV, SK Norderstedt von 1975, Erfurter Schachklub, Stuttgarter Schachfreunde 1879 e.V., SK Schmiden-Cannstatt und der Herforder SV K√∂nigsspringer von 1917."

Bundesturnierdirektor Ralph Alt sucht noch einen Ausrichter f√ľr die Deutsche Blitzschach-Mannschaftsmeisterschaft 2009! Interessenten melden sich bitte bei bundesturnierdirektor@schachbund.de oder unter Telefonnummer (089) 5501784.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 11.05.2008

Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Lieber Herr Schmid,

auch wir gratulieren recht herzlich zum 80igsten.

Ehepaar Schmid beim Landespresseball Sachsen 2008

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 11.05.2008

Pressemitteilung zum WM-Kampf in Bonn

Unser Redaktionssystem wird gerade umgestellt, daher kann es weiter zu Beeinträchtigungen kommen. Aus aktuellem Anlass wiederholen wir die Meldung zur WM in Bonn.

Pressemitteilung

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 10.05.2008

JOM Vorschau

JOM Vorschau

Im Mai stehen die JOM Spielernviele vor vieleninteressante Herausforderungen:
Niclas Huschenbeth und Sebastian Bogner begeben sich auf die Jagd nach der Großmeisternorm. Gesammelt werden die begehrten GMSkalps (hoffentlich) in  Hamburg bei der 11. Internationalen Hamburger Meister-
schaft:
http://www.hamburger-schachverband.de/
Melanie Ohme und Manuela Mader versuchen ihre Landesverbände in der Medaillenwertung bei den Jugendmeisterschaften von Deutschland in Willingen voranzubringen. Beide sind Titelfavoriten in der U18, zu beobachten unter http://www.dem2008.de.
Sarah Hoolt und Arik Braun vertreten Deutschland beim Mitropa-Cup. Als Teil der deutschen Nationalmannschaft werden sie um eine Medaille kämpfen wollen. 
http://www.federscacchi.it/mitropa)
Georg Meier spielt im Finale der franz√∂sischen Mannschaftsmeisterschaft f√ľr sein Team in Vandoeuvre
http://www.echecs.asso.fr/Equipes.aspx


Bernd Vökler

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



DSJ 10.05.2008

Eröffnungsfeier der diesjährigen Deutschen Einzelmeisterschaft (DEM)

In weniger als 24 Stunden findet die Er√∂ffnungsfeier der diesj√§hrigen Deutschen Einzelmeisterschaft (DEM) statt. An dem Gro√üereignis f√ľr den deutschen Schachnachwuchs nehmen √ľber 500 Kinder und Jugendliche teil. Die zehn Gruppen der U10 bis U18 werden komplettiert durch die 5. Offene Deutsche Meisterschaft U25 sowie durch die j√ľngsten Schachspieler des Kika-Turnieres.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Schulschach 09.05.2008

Jugendverband S√ľdafrika berichtet √ľber Partnerschulturnier

Jugendverband S√ľdafrika berichtet √ľber Partnerschulturnier

Die Teilnehmer:Daniel Fridman (1998) # 4; Dan Katz (1996) # 6, Robert Baskin (1999) # 2, Gavin Greif (1998) # 1, Jonatan Avadov(2000) # 3, Gabriel Avadov(1999) # 5

School Competion of 186 Schools Each Representing a Country

Before the start of the world champion ship in dresden there is a school competion of 186 schools each representing a country. Our school LichtigfeldSchule in Frankfurt, Germany was choosen by a lottery to represent South Africa. There will be 5 tournaments to choose the final group of teams competing in Dresden 2008!

Last weekend we participated in one of the five competitions. We were lucky to win that tournament. So my team will represent your country at the final tournament in Dresden. All playing kids are from the same school and from grade
1-5!

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Europameisterschaften 09.05.2008

Gustafsson qualifiziert f√ľr den World-Chess-Cup

Gustafsson qualifiziert f√ľr den World-Chess-Cup Einzel-EM in Plovdiv sieht GM Sergei Tiviakow bei den M√§nnern und GM Kateryna Lahno bei den Frauen als Sieger GM Jan Gustafsson bester deutscher Teilnehmer auf Rang 27

GM Sergei Tiviakow aus den Niederlanden wurde mit 8,5 Punkten aus 11 Runden bei den Männern Europameister. Bei den Frauen gewann GM Kateryna Lahno aus der Ukraine auch mit 8,5 Punkten die europäische Krone.

GM Jan Gustafsson (ELO 2604) belegt mit 7,5 Punkten Platz 27 und war damit bester deutscher Teilnehmer. In den Stichk√§mpfen f√ľr die Qualifikation zum World Cup setzte er sich mit 2:1-Punkten gegen GM Alexander Areshchenko aus der Ukraine durch.

Bis auf Arkadij Naiditsch (der sich kurzfristig gegen eine Teilnahme an der EM entschied) und Marta Michna, die j√ľngst Mutter wurde, nahmen alle Mitglieder der Nationalmannschaft teil. » weiterlesen

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Blindenschach 09.05.2008

Internationale Offene Deutsche Meisterschaft im Blindenschach

Am Pfingstsamstag startet die IODM im Blindenschach in ihre 12. Auflage.
Leider trägt das Turnier das Attribut (international" wie auch schon in den
vergangenen Jahren zu Unrecht.

Erfreulich dagegen, dass die Teilnehmerzahl im Vergleich zu den
Vorgängerturnieren wieder deutlich auf 26 angestiegen ist. Auch was die
Spielst√§rke der Teilnehmer angeht, bleiben kaum W√ľnsche offen.

In 7 Runden nach Schweizer System werden neben dem Meistertitel noch zwei
Pl√§tze f√ľr die n√§chste Einzelmeisterschaft des DBSB im Jahr 2009
ausgespielt.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Präsidium 08.05.2008

Emanuel Lasker in der Hall of Fame

Emanuel Lasker in der Hall of Fame

Der 6.5.2008 war ein denkw√ľrdiger und historischer Tag f√ľr den deutschen Schachsport:
Mit einer feierlichen Zeremonie wurde im Deutschen Historischen Museum in Berlin die "Hall of Fame des Deutschen Sports" gegr√ľndet. 40 Sportler (davon 29 bereits verstorbene) wurden, auf Initiative der Sporthilfe unter der Leitung von Bundespr√§sident Horst K√∂hler, in der "Ehrenhalle" f√ľr ihre sportlichen Leistungen und ihr gesellschaftliches Engagement geehrt. F√ľr uns im Pr√§sidium des Deutschen Schachbundes und f√ľr die 100.000 organisierten Schachspieler in Deutschland ist es eine gro√üe Freude und Wertsch√§tzung, dass es gelungen ist, unseren langj√§hrigen Weltmeister Emanuel Lasker dort an der Seite von Max Schmeling, Rosi Mittermaier, Uwe Seeler und Franz Beckenbauer in diesem illustren Kreis der 40 Sport-Giganten platziert zu sehen!
Dies ist im deutschen Olympia- und WM-Jahr eine weitere Anerkennung und W√ľrdigung unserer Sportart und f√ľr mich war es nat√ľrlich eine Ehre, als Repr√§sentant des Deutschen Schachs die Ehrung entgegennehmen zu k√∂nnen.
Die Liste der 40 Sport-Legenden, die nun jährlich um drei erweitert werden soll, findet sich auf www.hall-of-fame-sport.de.

Dr. Matthias Kribben
- stellvertr. Präsident DSB -

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Internetpresse 07.05.2008

Landau Media



Stellen Sie sich vor, an nur einem Tag werden 85 Meldungen √ľber das Schach in den Medien ver√∂ffentlicht. Und wir haben sie alle! Dank Landau Media.


Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Meisterschaften 07.05.2008

Die Blitzfrauen

In Berlin wird im Rahmen des diesj√§hrigen Schachfestivals im J√ľdischen Museum auch das Mannschaftsblitz der Frauen durchgef√ľhrt. Als offenes Turnier ausgeschrieben, laden die Berliner am 14. Juni die blitzstarken Frauen im Team ein, sich den deutschen Meistertitel zu erspielen. N√§here Infos gibt es bei Anita Neldner, frauenschach@berlinerschachverband.de, und auch im anh√§ngenden Dokument als Ausschreibung. [Zur Ausschreibung]

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Europameisterschaften 07.05.2008

Ein Blick √ľber die Alpen

Ein Blick voraus auf die europ. Jugendschachmeisterschaften U8 bis U14 vom 5. - 14. August 2008 in Mureck, √Ėsterreich. Hier ist die Ausschreibung und ein paar touristische Infos. Berichtigung:
Nach einer Information des DSB-Leistungssportreferenten Klaus Deventer finden in Mureck lediglich die (inoffiziellen) EU-Meisterschaften statt, die von ihrer Bedeutung bei weitem nicht an die von der ECU veranstalteteten Jugend-Europameisterschaften heranreichen. Die "richtigen" Jugend-Europameisterschaften finden vom 14.-26.09.2008 in Herceg Novi (Montenegro) statt.

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Landesverbände 04.05.2008

Der AKLV tagte zum Hauptausschuss

AKLV tagte in Halle

Am 26.April tagte der Hauptausschuss des Deutschen Schachbundes (HA) in Halle/Saale. Diesen Anlass nutzte der Arbeitskreis der Landesverb√§nde (AKLV) f√ľr eine eigene Zusammenkunft am Vormittag. Die wichtigste Aufgabe solcher Treffen besteht im Austausch der Argumente in strittigen Fragen, um einen Minimalkonsens zu finden und stabile Mehrheiten f√ľr die Beschlussgremien zu bilden. Diese sind der Hauptausschuss in geraden und der Kongress in ungeraden Jahren.

Vornweg ein Wahlergebnis: Als Sprecher des AKLV wurden Herbert Bastian und Dr. Hans-J√ľrgen Weyer (Vertreter) unter der souver√§nen Leitung von Ludwig Beutelhoff einstimmig f√ľr zwei Jahre wiedergew√§hlt....

Ein Bericht von Herbert Bastian, Sprecher des AKLV

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 04.05.2008

Plovdiv

Europameisterschaften in Plovdiv

Chessbase hat einen Beitrag mit vielen Bildern aus Plovdiv zum Ende der Europameisterschaften veröffentlicht, auf den wir gerne während dieser Tage der Umstellung unseres Redaktionssystems verweisen wollen:

http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=7694

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 04.05.2008

Ein Nachsendeantrag aus Herborn

Noch 191 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Im Zuge der Simultantournee des Deutschen Schachbundes anl√§sslich der Schacholympiade in Dresden war der Nationalspieler GM Leonid Kritz zu Gast bei der Schachjugend Herborn. Der Verein feiert sein 10j√§hriges Bestehen und hatte sich aus Anlass der Jubil√§umsfeierlichkeiten um einen der 64 Orte der Simultantournee beworben. Zufall oder Planung? Einer der jungen Nationalspieler war vom Bundestrainer ausgew√§hlt worden, um in Herborn √ʬĬď Hessen √ʬĬď die Nationalmannschaft zu pr√§sentieren.

Ein Bericht von Jörg Schulz auf:

http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_4_3


Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer iV.



Breitenschach 04.05.2008

Noch rund drei Wochen bis zum Finale

In ziemlich genau drei Wochen werden die deutschen Amateurmeister 2008 gekr√∂nt. F√ľr das Finale in Magdeburg sind fast alle dabei. Wer wissen m√∂chte, wie sich die einzelnen Finalgruppen zusammensetzen, kann das nun auf den Seiten des Ramada-Cups, unter
http://www.ramada-cup.de/magdeburg/
nachlesen. Start ist Donnerstag, der 22. Mai, um 10 Uhr. Wir w√ľnschen allen viel Erfolg auf dem Weg zum Deutschen Meister.

Veröffentlicht von Natascha Bingenheimer iV.



Olympiade 04.05.2008

Die Schacholympiade 2008 auf dem Neustadtfest in Dresden

Nur noch 191 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Die ersten Sonnenstunden des Jahres lockten gestern zahlreiche Besucher zum Dresdner Neustadtfest auf die Hauptstra√üe. Vis-√†-vis des Goldenen Reiters, entlang der Einkaufsstra√üe, konnte bis sp√§t in die Nacht geschlemmt und genossen werden. Und wer nach sportlicher Bet√§tigung lechzte kam dank der einfallsreichen Organisation der Veranstalter von SportSax e.V. nicht zu kurz. Neben einem aktiven B√ľhnenprogramm konnte wer wollte seinen Begleiter zu einer Partie Schach an den Brettern des Organisationsb√ľros Schacholympiade 2008 herausfordern.


Zum Bericht



Veröffentlicht von veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Leistungssport 03.05.2008

Schach-WM 2008 in Bonn

Der Vorverkauf startet am 5.Mai in Bonn.

Hier geht es zur Pressemitteilung.



veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 03.05.2008

Training mit dem Schachweltmeister

Deutsche Schachnationalmannschaft der Frauen und Männer trainiert mit dem
ehemaligen Weltmeister Anatoli Karpow

Unmittelbar nach der R√ľckkehr von den Europ√§ischen Einzelmeisterschaften in
Plovdiv, steht f√ľr die Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft im Schach
das nächste Ereignis auf dem Terminplan:
Ein Lehrgang mit einem Spezialtraining mit dem mehrmaligen Schachweltmeister
Anatoli Karpow.

Vom 5. bis zum 9. Mai ist die Männermannschaft um Bundestrainer Uwe Bönsch
daf√ľr in Neustadt an der Weinstra√üe zu Gast.
Teilnehmen werden an dieser weiteren Vorbereitungseinheit auf die
Schacholympiade in Dresden Arkadj Naiditsch, Jan Gustafsson, David
Baramidze, Falko Bindrich, Leonid Kritz, Georg Meier und Rainer Buhmann. Das
Damenteam wird von Elisabeth P√§htz, Ketino Kachiani-Gersinska, Vera J√ľrgens
und Marta Michna gestellt und von David Lobzhanidze betreut.

Die Stadt Neustadt und Oberb√ľrgermeister Hans Georg L√∂ffler laden dar√ľber
hinaus die Nationalspieler und Anatoli Karpow am 6. Mai f√ľr 13 Uhr zum
Eintrag ins Goldene Buch der Stadt.

Weitere Informationen bei:
Andreas Gerdau
Pressesprecher A-Nationalmannschaft
(Damen und Herren)
Deutscher Schachbund e. V.

Veröffentlicht von veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Meisterschaften 03.05.2008

25. Deutsche Schach-Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach

Nur wenige Sekunden auf der Uhr und Z√ľge im Zehntelsekundentakt, das
erwartet die Zuschauer bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im
Blitzschach am 31.5. im Museum MARTa in Herford. Dank der Hilfe von E.ON
Westfalen Weser und der Sparkasse Herford richten die Herforder
K√∂nigsspringer die Meisterschaft f√ľr die deutschen Top Teams aus.

Ohne den amtierenden Blitzschachmeister SC Baden-Baden, aber ein knappes
Duzend Bundesligateams sind unter den gut zwei Dutzend teilnehmenden
Vereinen mit dabei: Der amtierende Vizemeister im klassischen Schach Werder
Bremen aber auch der vielmalige Deutschen Meister SG Aljechin Solingen, die
SF Berlin, der TSV Bindlach Aktionär, der SV Wattenscheid, der Hamburger SK,
der TV Tegernsee, der Erfurter Schachklub, der SC Kreuzberg und auch der
Godesberger SK kämpfen um den Titel.

Einer der Favoriten ist der Vorjahresvizemeister TSV Bindlach. ¬ĄWir m√∂chten
nat√ľrlich die Vorjahrsleistung best√§tigen. Meister werden ginge auch in
Ordnung, wer tr√§umt nicht davon,¬ď verr√§t der Bindlacher Mannschaftsf√ľhrer
Klaus Steffan. ¬ĄAber da muss die Tagesform stimmen, man muss Gl√ľck haben und
die Auslosung sollte auch noch passen ...¬ď

Auch der Vorjahresf√ľnfte, die Schachfreunde aus Berlin, sind √ľberzeugt von
einer guten Platzierung: Ein guter Platz im Vorjahr in Rinteln und auch ein
f√ľnfter Platz 2000 in Detmold sind Mannschaftsblitzerfolge der Hauptst√§dter
in Ostwestfalen. Teamchef und Großmeister Rainer Polzin freut sich auf
Herford: ¬ĄWir scheinen da einen gewissen Regionalvorteil zu haben.¬ď

Axel Fritz

Veröffentlicht von veröffentlicht von Natascha Bingenheimer i.V.



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum