ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Ausschreibungen 31.05.2010

Frauen-Gro√ümeisterturnier in Th√ľringen

Frauen-Gro√ümeisterturnier in Th√ľringen Vom 3. bis 10. Juli findet in Erfurt ein Frauen-Gro√ümeisterturnier statt. Zu den zehn Teilnehmerinnen geh√∂ren u.a. die neuen Titeltr√§gerinnen der Deutschen Meisterschaft U14 und U18, Filiz Osmanodja (links) und Anna Endress (rechts).
Gespielt wird in der 17. Etage des Radisson Blu Hotel in der Erfurter Innenstadt. Das Turnier wird unterst√ľtzt durch das Th√ľringer Justizministerium und durch den Deutschen Schachbund finanziert. Der Preisfonds betr√§gt 2.500 ¬Ä.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 30.05.2010

Neue Deutsche Meister in Oberhof gek√ľrt

Neue Deutsche Meister in Oberhof gek√ľrt Am vergangenen Samstag gingen in Oberhof/Th√ľringen die Deutschen Jugendmeisterschaften zu Ende. Eine Woche lang k√§mpften rund 500 Teilnehmer dort, wo sich eigentlich alles um den Wintersport dreht, um Titel und Platzierungen. Mit dem Kinderturnier "Kika", dem U14-Open und dem U25-Open wurden 13 Meister gek√ľrt. Nicht in allen Altersklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen, auch einige neue Talente kamen ganz nach vorne. Bis zum Ende war Spannung auf den Brettern garantiert. Die Siegerehrung am Samstagabend war wieder einmal gro√üer H√∂hepunkt der Meisterschaft, begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm. Zum ersten Mal wurde die DEM mit einem beeindruckenden Feuerwerk abgeschlossen. Der Live-Blog zur Siegerehrung mit zahlreichen Fotos kann auf der Turnierseite www.dem2010.de angesehen werden. Nat√ľrlich finden sich dort auch weitere Informationen zur Meisterschaft, alle Partien und Impressionen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 29.05.2010

Manfred Kalmutzki

Manfred Kalmutzki Auch das Referat f√ľr Breitenschach vergibt einen Ehrenpreis. Und wo k√∂nnte Ralf Schreiber den besser vergeben, als zum Finale der Deutschen Amateurmeisterschaft - DER musterg√ľltigen breitenschachlichen Veranstaltung. In diesem Jahr wurde Manfred Kalmutzki geehrt. Der Dresdner gilt als Vater der Familienmeisterschaften sowie als Initiator der Dresdner und der s√§chsischen Seniorenmeisterschaften. Er ist au√üerdem Wegbereiter f√ľr die Landesmeisterschaften der Behinderten.¬†Wolfgang Uhlmann hat einmal gesagt, wenn er die Dresdner Schachlegende ist, gilt das f√ľr ihn als Schachspieler, f√ľr den Schachorganisator k√∂nnte man das Gleiche von Manfred Kalmutzki sagen.¬†Ausgezeichnet wurde Manfred Kalmutzki schon oft und zu Recht. Er tr√§gt alle Ehrennadeln (jeweils Bronze bis Gold) des BSG Lok Dresden, des Schachverbandes der DDR, des DTSB, die Goldenen Ehrennadel des Schachverbandes Sachsens und letztendlich die h√∂chste Auszeichnung der Stadt Dresden: Die Ehrenurkunde der Oberb√ľrgermeisterin....


eine Laudatio von Dr. Dirk Jordan.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 28.05.2010

† Edith Keller-Herrmann

¬Ü Edith Keller-Herrmann Im Alter von 88 Jahren verstarb am 12. Mai in Ingolstadt, die wohl beste Schachspielerin die Deutschland je hervorgebracht hat, Edith Keller-Herrmann. In den 1940/50er Jahren geh√∂rte sie zu den besten schachspielenden Frauen der Welt. F√ľr einen Wettkampf um die Weltmeisterschaft reichte es jedoch nie. 1955 wurde sie Dritte.
Edith Keller-Herrmann spielte neben ihrem Engagement in hochkar√§tigen Frauenturnieren auch viele stark besetzte M√§nnerturniere mit. Im November 1950 siegte sie zum Beispiel in Eisleben mit 7¬Ĺ aus 9 und 1¬Ĺ Punkten Vorsprung vor Georg Stein (wurde im Jahr darauf DDR-Meister!), Fritz N√ľsken und Erich K√ľbart. Zu den M√§nnern die dabei gegen Edith kapitulieren mu√üten, z√§hlte auch ihr sp√§terer Ehemann Dr. Ludwig Herrmann.

Das Foto (Archiv Horst Richter) entstand bei der Schacholympiade 1966 in Oberhausen, als Keller-Herrmann am 1. Brett der DDR-Frauenmannschaft spielte.
[Wikipedia]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 28.05.2010

Immer noch alles offen in Oberhof

Immer noch alles offen in Oberhof Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der Wintersport-Hochburg Oberhof ist nach 7 bzw. 8 gespielten Runden noch alles offen. Die letzten beiden Spieltage werden deshalb noch sehr spannend werden.

Foto: Biathlet Christoph Stephan und Schachspieler Niclas Huschenbeth
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 27.05.2010

Prominenter Besuch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Prominenter Besuch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, die seit Pfingstsamstag in Oberhof/Th√ľringen stattfinden, ist am Mittwoch Besuch aus Hamburg eingetroffen. Niclas Huschenbeth nahm im letzten Jahr nicht nur selbst erfolgreich an den Deutschen Jugendmeisterschaften in der Altersklasse U18 teil, sondern wurde auch Anfang des Jahres Deutscher Meister im Erwachsenenschach.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Senioren 26.05.2010

Bisher 141 Meldungen f√ľr Deutsche Meisterschaft

Bisher 141 Meldungen f√ľr Deutsche Meisterschaft Die 22. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft findet vom 16. bis 24. August in Berlin-Spandau statt. Der Berliner Schachverband h√§lt auf der eigens f√ľr die Meisterschaft eingerichteten Website www.dsenem2010.de st√§ndig die aktuellsten Informationen bereit. W√∂chentlich wird die Teilnehmerliste aktualisiert, ein Plakat wurde von einer Spandauer Firma entworfen und der Bezirksb√ľrgermeister richtet sein Gru√üwort an die Meisterschaft. Anmeldungen sind direkt √ľber ein Formular auf der Website m√∂glich. Meldeschlu√ü ist der 30. Juli.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 26.05.2010

36 Amateurmeister 2010

36 Amateurmeister 2010
Etwas untergegangen in der Pokalberichterstattung ist die tolle Meisterfeier der Deutschen Schachamateurmeisterschaft. In Halle/Saale, http://www.ramada-cup.de/halle/ , fand vom 13. bis 15. Mai das Finale der DSAM statt. Die Sieger der Saison 2009/2010 kann man hier bewundern: http://www.ramada-cup.de/halle/siegerehrung.html 


Deutsche Amateurmeister wurden in der Gruppe A Claus Pitschka (Garching), in der Gruppe B Stefan Hauernherm (Braunschweig), C: Thomas Baumgarten (Leipzig), D: Carsten Hecht (Paderborn), E: Nicolai Hauf (Leutershausen) und F: Erik Kleinsteuber (Schmalkalden). Allen Siegern nochmals Herzlichen Gl√ľckwunsch und Danke f√ľr die Teilnahme an der DSAM!

Die Siegerehrung wurde wie immer beim Ramada-Cup √ľblich, im Rahmen eines festlichen Banketts vorgetragen - unterst√ľtzt vom Organisationsteam der Serie, das pro Jahr an bis zu 30 Tagen f√ľr die DSAM unterwegs ist. Verliehen wurde neben den Meister- und Pokaltiteln auch der Deutsche Breitenschachpreis an Manfred Kalmutzki (Dresden) und der Preis f√ľr den Verein des Jahres an den Hamburger SK, den Christian Zickelbein entgegen nahm.

Auf der folgenden Seite die besten Bilder des Abends... eine komplette Galerie hier.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 26.05.2010

Halbzeit bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Halbzeit bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Erste Entscheidungen zeichnen sich ab

Seit vergangenem Sonntag sitzen im th√ľringischen Oberhof rund 500 Kinder und Jugendliche an den Schachbrettern und k√§mpfen um Meistertitel und Pl√§tze auf dem Treppchen. Am Dienstag wurde die H√§lfte des Turniers erreicht, man spielte die f√ľnfte von insgesamt 11 Runden bei den Altersklassen U10 und U12 bzw. von insgesamt 9 Runden bei den Altersklasse U14, U16, U18 und U25. Die offene U14 wird in einem 7-rundigen Turnier ausgetragen, von dem bisher 3 Partien gespielt wurden.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Technisches 26.05.2010

Server am Limit

Server am Limit √Ąhnlich wie sich hier Zuschauer um die letzte laufende Partie dr√§ngen, geht es zur Zeit auf unserem Server zu. Gab es bisher nur an den Wochenenden wegen massiv erh√∂hter Zugriffe auf die DWZ-Datenbank Schwierigkeiten bei der Erreichbarkeit des Servers, haben wir mit Beginn der Deutschen Jugendmeisterschaften in Oberhof nun auch wochentags Probleme.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 25.05.2010

Schach in der ARD

Schach in der ARD
H√§tten wir gern. Haben wir ja auch irgendwie, wenn man den Auftritt am Freitagabend mal dazu z√§hlt. Leider ist die Expertenrunde nicht von den offiziellen Kameras aufgezeichnet worden - eine Ausstrahlung im Fernsehen war also nicht geplant. Die ARD hatte uns aber zumindest ein Tondokument versprochen, das reichen wir gerne als "H√∂rspiel" nach. Unser Partner Chessbase hat den Auftritt aber gefilmt und den Zuschauern im Internet per Zugangssoftware pr√§sentiert. Unter Umst√§nden kann man dort noch im Archiv die Diskussion mit Robert von Weizs√§cker, Matthias Deutschmann, Anatoli Karpow und Garri Kasparow verfolgen - wir reichen diese Info nach. Die Podiumsdiskussion h√§tte locker doppelt ausgebucht sein k√∂nnen - so gro√ü war der Andrang auf die √ľber 200 Pl√§tze im Studio. Insbesondere der in Deutschland nicht so pr√§sente Garri Kasparow zeigte sich in H√∂chstform und zog im Anschluss die Autogrammj√§ger an. Wer nicht dabei sein konnte, findet hier eine Bildergalerie des Abends. Die Bildergalerie des Nachmittags von der Pressekonferenz des Deutschen Schachbundes ist hier.

www.berlinonline.de
www.spiegel.de
www.faz.net

Veröffentlicht von Klaus Jörg Lais



Blindenschach 24.05.2010

Andreas Ilic verteidigt internationalen deutschen Titel

Andreas Ilic verteidigt internationalen deutschen Titel Mit 5¬Ĺ aus 7 setzte sich Andreas Ilic bei der Internationalen Offenen Deutsche Meisterschaft im Blindenschach in Kn√ľllwald erneut durch. Platz 2 belegte Dieter Bischoff vor Gert Schulz.
[Tabelle und ausf√ľhrliche Berichte]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 23.05.2010

Deutsche Jugendmeisterschaften gestartet

Deutsche Jugendmeisterschaften gestartet Am Samstag haben im Th√ľringer Wintersportort Oberhof die Deutschen Einzelmeisterschaften (DEM) 2010 der Deutschen Schachjugend begonnen. Erstmals in der Geschichte der Jugendmeisterschaften wurden diese von einem Gro√ümeister er√∂ffnet. Falko Bindrich, der wenige Minuten zuvor als Spieler des Jahres 2009 in der Altersklasse U20 geehrt wurde, gab damit den Startschuss in eine Schachwoche, die viel Spannung und Dramatik zu bieten verspricht. In den Altersklassen U10 bis U18 sowie bei den Offenen Deutschen Meisterschaften U14 und U25 k√§mpfen insgesamt mehr als 500 Spieler noch bis zum kommenden Samstag um Pl√§tze und Pokale. Dabei versprechen die Teilnehmerfelder wieder einmal eine hochkar√§tige Meisterschaft, in deren ersten beiden Runden am Sonntag es bereits die ein oder anderen Favoritenst√ľrze gab.

Foto (DSJ): Maskottchen Chessy vor dem Turnierhotel
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 22.05.2010

Großer Sport in Oberhof - nicht nur im Winter

Gro√üer Sport in Oberhof - nicht nur im Winter In diesem Jahr finden die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in Oberhof/Th√ľringen statt. Die DSJ bringt damit ein gro√ües sportliches Highlight ganz abseits des Wintersports nach Oberhof. Vom 22. bis 30. Mai werden im Ramada Treff Hotel (Foto: Wikimedia Commons) √ľber 500 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Altersklassen um Titel und Platzierungen k√§mpfen. Neben den offiziellen Meisterschaften, dem Kinderturnier und dem U25-Open wird f√ľr die j√ľngeren Spieler erstmals noch ein U14-Open angeboten. Insgesamt werden in der Pfingstwoche mehr als 1000 Schachfreunde erwartet. Nach √ľber zehn Jahren kehren die Deutschen Jugendmeisterschaften nach Oberhof zur√ľck und werden von Stadt und Land freudig empfangen. So fungiert beispielweise Christine Lieberknecht, die Ministerpr√§sidentin Th√ľringens, als Schirmherrin. Ein H√∂hepunkt der DEM wird der Besuch des Deutschen Meisters Niclas Huschenbeth sein, der sich am 27. Mai mit dem Oberhofer Biathleten Christoph Stephan in einem Wettbewerb aus Schach und Langlauf messen wird. Wie schon in den letzten Jahren bietet die Deutsche Schachjugend auf ihrer Turnierseite www.dem2010.de ausf√ľhrliche und aktuelle Informationen. Die gro√üe Er√∂ffnungsfeier heute Abend kann wieder im Internet √ľber einen Live-Ticker verfolgt werden.

Sonja Häcker
Deutsche Schachjugend

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 22.05.2010

Brandenburger Meisterschaft 2010

Brandenburger Meisterschaft 2010 Die Landes-Einzelmeisterschaft fand vom 13. bis 16. Mai 2010 in Forst statt. Es nahmen 20 Schachfreunde teil. Das Turnier endete nach sieben Runden mit einem Doppelerfolg f√ľr den USV Potsdam. Martin Br√ľdigam gewann mit einem Punkt Vorsprung vor Clemens Rietze, der f√ľnf Punkte erzielte. Rang drei belegte der fr√ľhere Landesmeister Ralf-Peter Stahr vom ESV Lok RAW Cottbus. Einzige Teilnehmerin war Beate Pfau von den Schachfreunden Schwedt 2000. Die Siegerehrung nahm der kommissarische Landesspielleiter Wolfgang Fischer vor.

Norbert Heymann

Archivfoto (Frank Hoppe): Martin Br√ľdigam bei der Deutschlandcup-Qualifikation 2008 in Potsdam

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 21.05.2010

Gemeinsam f√ľr eine neue Politik des Miteinanders

Gemeinsam f√ľr eine neue Politik des Miteinanders
Deutscher Schachbund nominiert seinen Pr√§sidenten Robert von Weizs√§cker f√ľr die Kandidatur um den Vorsitz der Europ√§ischen Schachunion.

Wenige Wochen nach der Nominierung Anatoli Karpows f√ľr das Amt des FIDE-Pr√§sidenten durch den DSB bewirbt sich nun auch der Pr√§sident des mit rund 93.000 Mitgliedern zweitgr√∂√üten Verbandes der Weltschachorganisation um ein bedeutendes internationales Amt. Professor Robert Klaus Freiherr von Weizs√§cker kandidiert als Vorsitzender der Europ√§ischen Schachunion (ECU).

Foto (Frank Hoppe): Garri Kasparow, Robert von Weizsäcker und Anatoli Karpow beim gemeinsamen Fotoshooting vor der Pressekonferenz im Maritim-Hotel Berlin.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus Jörg Lais



Frauenschach 20.05.2010

Ausrichterwechsel bei der Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft

Ausrichterwechsel bei der Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft Absage der Offenen Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft durch den SK Königsjäger Hungen - Meisterschaft findet jetzt in Gladenbach statt

Der 1.Vorsitzende des SK Königsjäger Hungen e.V., Mirko Humme, hat mit folgender Email die Austragung der Offenen Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft 2010 abgesagt:

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 20.05.2010

Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft Die Teilnehmer der 27. Deutschen Blitzschachmeisterschaft f√ľr Mannschaften, die am 12. Juni im Sportheim des TSV Bindlach stattfinden wird, stehen fest: SG Porz, DJK Aufw√§rts Aachen, SK K√∂nig Tegel, SG Solingen, Heidelberg-Handschuhsheim, Noris Tarrasch N√ľrnberg, Bayern M√ľnchen, TSG Obersch√∂neweide, SF Berlin, SV Werder Bremen, Delmenhorster SK, Hamburger SK, SF Sch√∂neck, Tempo G√∂ttingen, Bochumer SV, Aachener SV, Mainz Schott, Turm Illingen, SC Leipzig-Gohlis, USV Volksbank Halle, SK Norderstedt, Erfurter SK, Stuttgarter SF, Post SV Ulm, Bindlach-Aktion√§r und der SC Forchheim.

Ralph Alt
Bundesturnierdirektor

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 19.05.2010

Deutsche Hochschulmeisterschaften

Deutsche Hochschulmeisterschaften FM Paul Hoffmann und DSB-Kaderspielerin WIM Judith Fuchs sind die neuen Deutschen Hochschulmeister. Bei der am 16. April in Dresden zu Ende gegangenen Meisterschaft erreichte Hoffmann als Einziger 4¬Ĺ aus 5. Judith Fuchs erreichte 4 Punkte und wurde Dritte im Gesamtklassement.

Foto (USV TU Dresden): Judith Fuchs und Paul Hoffmann. Im Hintergrund Organisator Eberhard Engelhardt.
[Bericht]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 19.05.2010

Methusalem-Vorsitzender geht in den Ruhestand

Methusalem-Vorsitzender geht in den Ruhestand 46 Jahre lang war Bruno J√§ck (72, Foto) ununterbrochen Vorsitzender der Schachfreunde Conweiler in Baden. Am 7. Mai nahm er nun Abschied auf der Hauptversammlung seines Vereins und gab die Klubf√ľhrung in j√ľngere H√§nde ab. Zurecht fragte der neue Vorsitzende Thomas Gauss, da√ü man lange suchen mu√ü, um Jemanden zu finden, der einen Verein so lange durch alle H√∂hen und Tiefen steuert.

Uns sind zumindest zwei Vorsitzende bekannt, die eine vergleichbar lange Amtszeit haben. So trat Waldemar Georg (76) vom Schachverein Laasphe 2005 nach 38 Jahren Vorsitz zur√ľck.
Beim zweiten Kandidaten h√§tte Bruno J√§ck lieber nicht fragen d√ľrfen "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Dienst√§lteste im ganzen Land?" Des Spiegels Antwort w√§re gewesen "Herr J√§ck, Ihr seit der Dienst√§lteste hier, aber Werner Windm√ľller ist tausendmal √§lter als Ihr." - Windm√ľller, der im November 80 Jahre alt wird, ist seit 55 Jahren Vorsitzender des Schachvereins Berolina Mitte in Berlin.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 19.05.2010

Schachfortbildung an der Lehrer-Akademie

Schachfortbildung an der Lehrer-Akademie Dillingen 16./17. April

Ziel aller Landesverb√§nde ist es, Schachfortbildungen in der offiziellen Lehrerfortbildung zu integrieren. In Hamburg, Th√ľringen und Bayern konnten schon gro√üe Fortschritte erzielt werden.

Mit knapp 30 Teilnehmern war die Lehrerfortbildung an der Akademie in Dillingen hervorragend besucht. Großes Lob und Idealismus muss man den Lehrern bestätigen, die in ihrer Freizeit, den Freitagnachmittag und den Samstag und auch noch eigenes Geld opfern, um sich fortzubilden.
Am Freitag waren Reinhard Huebl, Rektor der Volksschule Metten und Walter Rädler, Grundschullehrer aus Oberndorf die Referenten.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 18.05.2010

Einladung zur Pressekonferenz

Einladung zur Pressekonferenz

Robert von Weizs√§cker kandidiert auf Dr√§ngen zahlreicher Spitzenspieler Europas f√ľr das Amt des Pr√§sidenten der Europ√§ischen Schachunion.

Der Ordinarius f√ľr Volkswirtschaftslehre, Finanzwissenschaft und Industrie√∂konomik an der Technischen Universit√§t M√ľnchen ist seit 2007 Pr√§sident des Deutschen Schachbundes. Zu seinen Forschungsschwerpunkten z√§hlen unter anderem die Gebiete Staatsfinanzierung und Bildungs√∂konomik. Am Freitag gibt von Weizs√§cker seine Kandidatur bekannt und begr√ľndet seine Entscheidung. Prominente Unterst√ľtzung erf√§hrt der Fernschachgro√ümeister dabei von den beiden ber√ľhmtesten zeitgen√∂ssischen Schachspielern.

Die Schachgro√ümeister und Weltmeister der Jahre 1975 bis 2000 reisen zum kommenden Wochenende nach Berlin, um den Pr√§sidenten des Deutschen Schachbundes in seiner Kandidatur f√ľr den Vorsitz der europ√§ischen Schachunion zu unterst√ľtzen. Anatoli Karpow und Garri Kasparow lieferten sich √ľber 25 Jahre Duelle um die Weltherrschaft am Schachbrett als zw√∂lfter und dreizehnter Weltmeister der Schachgeschichte. Findet die als ¬āK-und-K-Monarchie¬í bekannte Dominanz nun in ihrer Rolle als K√∂nigsmacher eine Fortsetzung?

Der 58-j√§hrige Karpow strebt seinerseits das Amt des Pr√§sidenten des Weltschachbundes (FIDE) an. Garri Kasparow engagiert sich aktiv in der russischen Opposition. √úber ihre Motive zur Unterst√ľtzung des deutschen Schachpr√§sidenten reden die beiden Schachlegenden in einer Pressekonferenz des Deutschen Schachbundes.

Wir laden Sie ein zur Pressekonferenz des DSB.

Am Freitag, 21. Mai 2010 um 12 Uhr

Maritim-Hotel Berlin,
Stauffenbergstr. 26
10785 Berlin

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 17.05.2010

Karpov und Kasparov bei der ARD

Karpov und Kasparov bei der ARD Im Rahmen ihrer Unterst√ľtzung f√ľr Prof. Robert von Weizs√§cker werden die fr√ľheren Schachweltmeister Anatoly Karpov und Garry Kasparov diesen Freitag in Berlin sein. Neben einer Pressekonferenz, auf der die Kandidatur von Robert von Weizs√§cker f√ľr das ECU-Pr√§sidium offiziell bekannt gegeben wird, findet am Abend (ab 18.30 Uhr) im ARD-Hauptstadtstudio eine Podiumsdiskussion zum Thema "Schach und Politik" statt. An der Diskussion beteiligen sich Garry Kasparov, Anatoly Karpov, Prof. Dr. Robert Frhr. von Weizs√§cker und Matthias Deutschmann. Der Eintritt ist frei.


Anmeldung: Deutscher Schachbund e. V., Geschäftsstelle
Tel:. 030 / 3000-780, Fax: 030 / 3000-7830
Mail: info@schachbund.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 17.05.2010

von Weizs√§cker kandidiert f√ľr die ECU

von Weizs√§cker kandidiert f√ľr die ECU Robert von Weizs√§cker hat am Wochenende bekannt gegeben, dass er sich als Kandidat f√ľr die Wahl zum Pr√§sidenten der European Chess Union zur Verf√ľgung stellt. Zahlreiche Spitzenspieler, darunter auch Kasparov und Karpov, h√§tten ihn gedr√§ngt, zu kandidieren. Der Pr√§sident des Deutschen Schachbundes weist darauf hin, dass er durch seine beruflichen Verpflichtungen als √Ėkonomie-Professor dem Schach nur wenig Zeit widmen k√∂nne. Bei seiner Wahl zum DSB-Pr√§sidenten habe er aber explizit neben der F√∂rderung des Nachwuchses auch die Verbesserung der Pr√§senz des DSB in den internationalen Verb√§nden als vordringliche Aufgabe formuliert. Mit der Kandidatur zur ECU-Pr√§sidentschaft und einer m√∂glichen Wahl sei ein vielleicht einmaliger Zeitpunkt gekommen, dieses Vorhaben zu realisieren. Die Kandidatur wird auf einer Pressekonferenz in Berlin am kommenden Freitag in Anwesenheit von Kasparov und Karpov offiziell verk√ľndet (genauer Termin wird noch bekannt gegeben). Der Pr√§sident der ECU ist automatisch Vizepr√§sident der FIDE.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 16.05.2010

Tag des Schachs 2010

Tag des Schachs 2010 Liebe Schachfreunde,

in der Anlage erhalten Sie die aktuelle Ausschreibung f√ľr den Tag des Schachs 2010. Dies verbunden mit der Hoffnung, dass Sie sich mit Ihrem Verein/Organisation an der bundesweiten Werbeaktion f√ľr unseren Schachsport beteiligen.

Wir m√∂chten m√∂glichst vielen Organisationen die M√∂glichkeit geben, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Daher wurde auch diesesmal der Zeitraum f√ľr die Teilnahme flexibel gestaltet. Grunds√§tzlich hat sich aber die Ausschreibung gegen√ľber 2009 nicht ver√§ndert. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 16.05.2010

Deutschland-Cup 2010

Deutschland-Cup 2010 Liebe Schachfreunde,

es ist wieder soweit!
In diesem Jahr folgt vom 3. - 9. Oktober 2010 eine Neuauflage des Deutschland-Cups.

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den ersten Deutschland-Cup, der im Rahmen der Schach-Olympiade in Dresden stattfand. Mit ca. 10.000 Teilnehmern bei den Qualifikationsturnieren und √ľber 800 Teilnehmern beim Finale in Dresden an den Brettern der Schach-Olympiade, war es die gr√∂√üte Schach-Sportveranstaltung auf deutschem Boden und in der olympischen Schachgeschichte.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 15.05.2010

Der Pott k√ľtt

Der Pott k√ľtt

...w√ľrde man in Porz vielleicht sagen, et k√ľtt awwa wie et k√ľtt ¬Ė unn fott domet. Baden-Baden hat das Double mit einem 2:2 perfekt gemacht. Ausschlaggebend war die Berliner Wertung zugunsten des Meisters, dem an Brett Eins mit dem Sieg von Sergej Movsesian gegen Vladislav Tkachiev der h√∂herwertige Gewinn im Vergleich zu Brett Drei (Van Wely gewinnt gegen Schlosser) gelang. Spannend war es aber trotzdem lange Zeit. W√§hrend an Brett Zwei Rublewski (Porz) und Naiditsch (OSG) den Punkt teilten, musste sich Rustem Dautov noch lange verteidigen, ehe das letzte Remis an Brett Vier und damit der Titelgewinn perfekt war. Im Spiel um Platz Drei gewannen die Schachfreunde Berlin mit 2,5:1,5 gegen den Hamburger SK.¬†

Im Einzelwettbewerb gewann Michael Strache (Sangerhausen) auch sein viertes von f√ľnf Spielen und steht als verdienter Sieger fest. Sebastian Eichner (Dresden) war es diesmal nicht verg√∂nnt, seine Blitzst√§rke in der Verl√§ngerung auszuspielen, die Entscheidung fiel schon in der ¬āregul√§ren Spielzeit¬í. In der Rangliste folgen ab Platz Drei: Max Scherer (Dreisamtal), Ryhor Isserman (Bad Homburg) und Karl-Jasmin Muranyi (Worms).





Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 14.05.2010

Pokal, Tag 2

Pokal, Tag 2 Im Mannschaftspokal haben sich - nach den Paarungen erwartungsgem√§√ü - Porz und Baden-Baden durchgesetzt. Sehr stark der kleine Jonas Lampert an Brett Vier der Hamburger, der gegen GM Van den Doel ein Remis erzielte. Im Einzelpokal zog nach den spannenden Tiebreaks im Viertelfinale und der ersten Runde Sebastian Eichner zum dritten(!) Mal in der Verl√§ngerung eine Runde √§u√üerst nervenstark weiter. Michael Strache wird sein Gegner sein. Der Schachklub bad Homburg fieberte √ľbrigens mit seinem Halbfinalisten Isserman mit. Nutzte aber dann leider doch nichts, wie die Analyse zeigt:¬†http://www.schachklub-bad-homburg.de/¬†. Das Bild zeigt Rustem Dautov beim Einsatz f√ľr die OSG.


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 14.05.2010

Los geht's

Los geht's

Die dritte Runde im Pokal ging klar an: Karl-Jasmin Muranyi, den mehrfachen Pfalzmeister und an Michael Strache, der f√ľr Sangerhausen spielt und hier einen der k√ľrzesten Anfahrtswege hatte. Beide Vorgenannten setzten sich gegen ihre Gegner im ersten Anlauf durch. In den beiden anderen Paarungen der Spitzengruppe mussten Melanie Ohme gegen Ryhor Isserman und Sebastian Eichner gegen Hans-Joachim Vatter in die Verl√§ngerung. W√§hrend f√ľr Isserman (Bad Homburg) die Tiebreaks mit 2:0 ein voller Erfolg wurden, lieferten sich der Dresdner und der Heidelberger eine hei√üe Schlacht in drei spannenden Blitzpartien. Eichner ging in F√ľhrung, lief in der zweiten Partie trotz guter Stellung in ein undeckbares Matt und erspielte sich in der dritten Partie einen materiellen Vorteil, den er √ľberzeugend verwertete. Im Halbfinale spielen Eichner gegen Muranyi und Issman gegen Strache. Bei den Mannschaften treffen Porz auf Hamburg und Berlin auf Baden-Baden.


Paarungen DPEM:
Paarungen DPMM:




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 13.05.2010

Pokal - Tag 1

Pokal - Tag 1 In den heutigen ersten beiden Runden des Pokals ging es schon mal richtig zur Sache. Unter anderem haben Melanie Ohme und Hans-Joachim Vatter "Zwei aus Zwei". Nach f√ľnf Runden steht der Deutsche Pokalsieger fest. Impressionen und n√§here Details auf den Seiten der Deutschen Amateurmeisterschaft und selbstverst√§ndlich auch hier auf diesen Seiten ab morgen ausf√ľhrlicher. Zum Zeitvertreib spendieren wir die Partien aus Runde 1.



Und hier die Paarungen f√ľr Runde 3:


UPDATE: Runde 2 der DPEM:





Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 13.05.2010

Das Super-Pokal-Wochenende

Das Super-Pokal-Wochenende Viele von Ihnen werden den Samstag mit Pokal verbinden, wenn es im Berliner Olympiastadion zum Endspiel im DFB-Pokal kommt. Weniger griffig, weil weniger geläufig klingt "DSB-Pokal", aber wir haben den Fußballern extra den Samstagabend aufgeschwatzt, damit man vorher noch in Ruhe das DSB-Pokalfinale schauen kann.


Zu sehen sein werden die Finalspiele auf http://www.liveschach-schau.de/pokal/ - ab den Halbfinalspielen morgen im Einzel- und Mannschaftspokal. Im Einzelwettbewerb findet man eine aktualisierte Teilnehmerliste hier. Im Mannschaftswettbewerb findet man eine Übersicht des Wettbewerbs bis zum Finale in Halle hier. Dabei hat Baden-Baden die Möglichkeit, nach dem Meistertitel nun auch Pokalsieger zu werden. Mit dabei ist auch die SG Porz, die Schachfreunde Berlin und der Hamburger SK. Also eine richtig satte Mischung.

Neben den Pokalsiegern werden auch Deutsche Meister gek√ľrt - und zwar 36 an der Zahl. Die Deutsche Amateurmeisterschaft biegt also gerade in die Zielgerade ein, das Finale findet von heute an bis Samstag in f√ľnf Turnierschachrunden statt. Nicht alle Vorqualifizierten konnten antreten, √ľber den aktuellen Zwischenstand informieren wir hier.

Die Endrunden des Deutschen Schachpokals werden auch zuk√ľnftig mit dem Finale der Deutschen Amateurmeisterschaften ausgetragen. Das garantiert mehr Aufmerksamkeit und Spielspannung vor Ort, mehr Interesse der Internetgemeinde zuhause, einen w√ľrdigen Siegerehrungsrahmen im Zuge des Festbanketts und nicht zuletzt eine weitere Aufwertung der Deutschen Schachamateurmeisterschaften, der erfolgreichsten Turnierserie in der Geschichte des DSB.¬†¬†Die Schachpokalmeisterschaften f√ľr Mannschaften wandern zur√ľck zum fr√ľheren Modus.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 13.05.2010

Eckhard Schmittdiel wird 50

Eckhard Schmittdiel wird 50 Gro√ümeister Eckhard Schmittdiel wird heute 50 Jahre alt. Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Schmittdiel kam erst im Alter von 15 Jahren zum aktiven Schach und hatte 1984 mit dem Gewinn der Deutschen Pokal-Einzelmeisterschaft (Dähne-Pokal) seinen ersten großen Erfolg. 1989 in Bad Neuenahr landete er gemeinsam mit Vlastimil Hort punktgleich auf Platz 1 der BRD-Einzelmeisterschaft. Der anschließende Stichkampf ging 1:1 aus, worauf Hort aufgrund der besseren Wertung aus dem Turnier den Titel gewann.
1995 erhielt Schmittdiel von der FIDE den Großmeistertitel.

Foto (Schachfreunde Plochingen): Eckhard Schmittdiel gewann im September 2009 das 10. Plochinger Marquardt-Schnellschachturnier

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Senioren 12.05.2010

Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft

Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft Vom 16. bis 24. August 2010 findet in Berlin-Spandau die 22. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft statt. Der veranstaltende Berliner Schachverband hat dazu unter www.dsenem2010.de eine Internetsite eingerichtet, auf der st√§ndig √ľber den Stand der Vorbereitungen auf diese Meisterschaft berichtet wird.
Bis jetzt haben sich 111 Senioren und Seniorinnen aus ganz Deutschland angemeldet. Die Meldeliste f√ľhrt der fr√ľhere Bundesligaspieler FM Bodo Schmidt vom Godesberger SK an.

Eine Anmeldung ist direkt √ľber ein Formular auf der Turnierseite m√∂glich. Am 30. Juli 2010 ist Meldeschlu√ü.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 12.05.2010

Live-√úbertragung von der Pokal-Endrunde

Live-Übertragung von der Pokal-Endrunde In Halle/Saale beginnen morgen nicht nur die Entscheidungen, wer Deutscher Schach-Amateurmeister wird, sondern auch die Endrunden der Deutschen Pokal-Einzel- und Mannschaftsmeisterschaft. Die Partien von den Halbfinals beider Pokalturniere können Sie am Freitag ab 16 Uhr und Sonnabend ab 10 Uhr auf www.liveschach-schach.de verfolgen.

Teilnehmerliste Pokal-Einzel
Pokal-Mannschaftsmeisterschaft
Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 12.05.2010

Schach-Deutschland entscheidet: Die besten Spieler und Werbespots des Jahres

Schach-Deutschland entscheidet: Die besten Spieler und Werbespots des Jahres Die Wahl zum Spieler und zur Spielerin des Jahres 2009 auf der Seite der Deutschen Jugendmeisterschaften erfährt bereits großen Zuspruch - es gibt in allen der vier Kategorien ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Kein Wunder bei der guten Auswahl an talentierten Jugendspielern, die der Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler wieder einmal zusammengestellt hat.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 12.05.2010

Viswanathan Anand bleibt Weltmeister

Viswanathan Anand bleibt Weltmeister Mit dem einzigen Schwarzsieg des zw√∂lfrundigen Matches verteidigte der Inder Viswanathan Anand gestern in Sofia seinen Weltmeistertitel gegen Weselin Topalow. Bei 3:2 Segen f√ľr Anand ging das Match insgesamt 6¬Ĺ:5¬Ĺ aus.

Turnierseite
Analyse der WM-Partien mit dem Deutschen U25-Meister FM Atila Figura

Foto: Turnierseite

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 11.05.2010

Franz Jittenmeier wird 70

Franz Jittenmeier wird 70 Als mir heute die weitergeleitete Email von Franz Jittenmeier ins Haus flatterte und er sich darin zum Geburtstag gratulierte, dachte ich erst an Selbstbeweihr√§ucherung. Bei genauerem Studieren des mitgeschickten Links wurde ich aber eines Besseren belehrt. Die Laudatio auf den heute 70 Jahre alt gewordenen Jittenmaier hatte Friedrich Thierhoff von seinem Verein SK Herne-Sodingen verfa√üt. Herzlichen Gl√ľckwunsch Franz!

Vielen ist Franz Jittenmaier wahrscheinlich von seiner stets aktuellen Schachnachrichtenseite Chess International bekannt. Mit 10.533 Klicks gehört Chess International zu den am meisten besuchten Seiten aus der DSB-Linksammlung. Zurecht, wie ich finde. Meistens ist er mit seinen Meldungen schneller als ich...

Laudatio von Friedrich Thierhoff

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 11.05.2010

Hauptausschuss in Stralsund

Hauptausschuss in Stralsund

Am Samstag tagte der aus den Spitzenvertretern der Mitgliedsverbände sowie Referenten und Präsidium des Deutschen Schachbundes bestehende Hauptausschuss. Zusätzlich waren Gäste eingeladen wie beispielsweise Vertreter der Schachbundesliga.

Einen gro√üen Teil der Zeit nahmen die Berichte des Pr√§sidiums und der Referenten ein. Weiterhin wurde die im Mai 2009 vorgenommene Strukturreform einer Pr√ľfung unterzogen, nachdem in einzelnen Referaten schwerwiegende Ver√§nderungen anstehen.

Der Kassen- und Revisionsbericht fiel wohlwollend aus, der DSB befindet sich auf dem Weg der finanziellen Konsolidierung und sucht vornehmlich nach Modellen und Wegen, dem weiterhin drohenden Mitgliederschwund entgegen zu wirken. Der Deutsche Schachpreis 2009 wurde an das Projekt "Schach f√ľr Kids" aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis verliehen, dessen Initiator Ralf Schreiber auch als Referent f√ľr Breitenschach t√§tig ist.

Auf der nachfolgenden Seite weitere Bilder und Berichte.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 11.05.2010

Studieren am Brett

Studieren am Brett Nachdem der adh (allgemeine deutscher hochschulsportverband) vor Jahren den Kampf um die Schachkrone aus dem Wettkampfprogramm der Studierenden wegen Mangels an Beteiligung gestrichen hat, verabredeten am 21. Dezember 2009 der adh und der Deutsche Schachbund im Jahre 2010 einen Neuanfang f√ľr Deutsche Hochschulmeisterschaften f√ľr Studierende in der Disziplin Schach.

Foto (Wikimedia Commons): Uni-Campus
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 11.05.2010

Brandenburger Schnellschach-Meisterschaft

Brandenburger Schnellschach-Meisterschaft 34 Schachfreunde trafen sich in Ragow zur Landesschnellschachmeisterschaft. Ein Dank geht an den ESV Eberswalde die sich kurzfristig entschlossen haben, mit einer gro√üen Delegation teilzunehmen. Im gut besetzten Feld starteten auch viele Nachwuchsspieler die f√ľr manche √úberraschung sorgten. Die drei Brandenburger Frauen spielten super mit. F√ľr Heike Germann blieb diesmal nur Platz drei √ľbrig, aber sportlich fair gratulierte sie ihren viel j√ľngeren Gegnerinnen. Kompliment!! Siegerin wurde Julia Kirst vom ESV Lok RAW Cottbus vor Theresa Pohl vom USC Viadrina Frankfurt (Oder).

Archivfoto: Karsten Schulz, Gesamtsieger
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Frauenschach 10.05.2010

Deutsche Frauen-Blitzmannschaftsmeisterschaft

Deutsche Frauen-Blitzmannschaftsmeisterschaft Diese Meisterschaft fand am 8. Mai fand in Markranstädt statt. Bei leider nur sechs teilnehmenden Mannschaften gewann Vorjahressieger SC Leipzig-Gohlis vor dem SK Großlehna und dem SC Rotation Pankow.

Ursula Hielscher
[Bericht, Tabelle und Siegerfoto]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 10.05.2010

Rundschreiben des Bundesturnierdirektors

Rundschreiben des Bundesturnierdirektors Auf der Hauptausschusstagung des DSB in Stralsund am vergangenen Wochenende stimmten die Delegierten den √Ąnderungen an der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft zu. Einstimmig angenommen wurde der Vorschlag des Spielausschusses, den Viertelfinalisten einen Freiplatz f√ľr das folgende Spieljahr zu geben.

F√ľr die Deutschen Meisterschaften im Blitz- und Schnellschach 2011 und 2012, sowie f√ľr die Deutsche Einzelmeisterschaft 2012 werden noch Ausrichter gesucht.

Mehr Informationen (auch zur Tagung selbst)

Foto (Wikimedia Commons): Die Jakobikirche in Stralsund war Tagungsort des Hauptausschusses.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 10.05.2010

Toppi darf nochmal aufschlagen

Toppi darf nochmal aufschlagen Die 11. WM-Partie endete gestern nach 65 Z√ľgen mit einem Remis durch Dauerschach, in welches sich Anand fl√ľchtete, weil weitere Gewinnversuche wahrscheinlich nach hinten losgegangen w√§ren.
Auf schach-welt.de wurde Live-Kommentator J√∂rg Hickl l√§ngere Zeit durch Gro√ümeisterkollege Artur Jussupow verst√§rkt. Als Anand mit 49. Td2 einen Bauern opferte, um ein Gegenspiel aufziehen zu k√∂nnen, war Jussupow aber leider nicht mehr online. Hickl mu√üte sich allein durch die Stellung qu√§len und den √ľberraschenden Turmzug beurteilen. Unterst√ľtzung hatte er durch die zahlreichen Besucher des Chats. Die waren zwar nicht so zahlreich wie an den ersten Tagen, allerdings wurden nur noch die registrierten Besucher angezeigt. Die Kommentarfunktion f√ľr unregistrierte Zuschauer hatte Hickl abgeschaltet, weil das Lesen des Chats immer schwieriger wegen der zahlreichen Postings wurde.

Heute ist Ruhetag. Morgen um 14 Uhr hat Topalow die weißen Steine. Sollte die Partie remis ausgehen, kommt es am Donnerstag zum Tiebreak um den Weltmeistertitel.

Schachwelt-WM-Chat mit Originalkommentar Hickl/Löffler/Schneider
Turnierseite
Live-Bild mit Originalkommentar aus Sofia
Analyse der WM-Partien mit dem Deutschen U25-Meister FM Atila Figura

Foto: Turnierseite

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 09.05.2010

Impressionen von der zentralen Endrunde im Bezirk Heidelberg

Impressionen von der zentralen Endrunde im Bezirk Heidelberg Am 2. Mai pilgerten √ľber 300 Schachspieler in die 12.000-Einwohner-Gemeinde St. Leon-Rot. Im 1986 gebauten Veranstaltungszentrum "Harres" f√ľhrte der Schachbezirk Heidelberg die letzte Runde seiner Mannschaftsmeisterschaften durch. 49 Mannschaften k√§mpften um Punkte f√ľr den Auf- und gegen den Abstieg oder einfach nur f√ľr eine sch√∂ne Partie. Als G√§ste konnten die Schachfreunde Rot um ihren Vorsitzenden Andreas Baur nicht nur den B√ľrgermeister begr√ľ√üen, sondern auch den Pr√§sidenten des Badischen Schachverbandes, Fritz Meyer.

Auf der Internetseite der Veranstaltung www.zentrale-endrunde.de kann man sich drei Videos anschauen und einen längeren Abschlußbericht lesen.

Foto: Video-Screenshot

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 09.05.2010

† Andor Lilienthal

† Andor Lilienthal Im Alter von 99 Jahren verstarb gestern in Budapest Großmeister Andor Lilienthal. Lilienthal gehörte in den 1930er Jahren zu den stärksten Schachspielern der Welt und kannte den einzigen deutschen Weltmeister Emanuel Lasker noch persönlich.
Lasker konnte er 1936 bei einem Turnier in Moskau besiegen, wie auch Capablanca 1934 in Hastings.

Foto: http://2.bp.blogspot.com/
[Wikipedia]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Ausbildung 08.05.2010

NSR-Ausbildung in Fredersdorf

NSR-Ausbildung in Fredersdorf In Fredersdorf vor den Toren Berlins findet im Juni der Aus- und Fortbildungslehrgang des Deutschen Schachbundes zum Nationalen Schiedsrichter statt. Meldeschlu√ü daf√ľr ist der 15. Mai!
Die Organisation vor Ort √ľbernimmt NSR Martin Sebastian, Mitglied des ortsans√§ssigen Schachvereins.
Der Lehrgang richtet sich an Regionale Schiedsrichter mit zweij√§hriger Praxis in dieser Funktion und Nationale Schiedsrichter, die ihre f√ľnf Jahre g√ľltige Lizenz verl√§ngern m√ľssen.

Der Lehrgangsort ist von Berlin aus gut mit der S-Bahn zu erreichen. Die Fahrzeit vom Berliner Hauptbahnhof mit der alle 20 Minuten verkehrenden S-Bahn-Linie 5 beträgt 46 Minuten. Vom Fredersdorfer Bahnhof sind es dann noch etwa zwanzig Minuten Fußweg zum Hotel Flora (Foto).

Ausschreibung Fortbildung f√ľr NSR
Ausschreibung Ausbildung f√ľr RSR
Weitere Informationen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 08.05.2010

Befragung zu Schach im Unterricht

Befragung zu Schach im Unterricht Das Institut f√ľr Schulentwicklungsforschung der Technischen Universit√§t Dortmund f√ľhrt eine Studie zum Thema "Schach statt Mathe" durch. Gesucht werden bundesweit Lehrkr√§fte von (Grund-)schulen, in denen eine Stunde Mathematikunterricht pro Woche durch eine Schachstunde ersetzt wurde oder ersetzt werden soll.

Weitere Informationen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 07.05.2010

WM in Sofia

WM in Sofia Die heutige zehnte Partie zwischen Viswanathan Anand und Weselin Topalow endete mit einem Unentschieden. Morgen d√ľrfen sich die beiden WM-K√§mpfer ausruhen. Sonntag 14 Uhr gibt es die 11. Partie und nach einem weiteren Ruhetag am Dienstag die letzte Partie.

Schachwelt-WM-Chat mit Originalkommentar Hickl/Löffler/Schneider
Turnierseite
Live-Bild mit Originalkommentar aus Sofia
Analyse der WM-Partien mit dem Deutschen U25-Meister FM Atila Figura

Foto: Turnierseite

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 07.05.2010

Großmeister Eric Lobron wird 50

Großmeister Eric Lobron wird 50 Der ehemalige Nationalspieler der Bundesrepublik, Eric Lobron, feiert heute seinen 50. Geburtstag.
Lobron kam im Alter von 5 Jahren nach Deutschland. Geboren wurde er im 1683 von deutschen Siedlern gegr√ľndeten Germantown in den USA. 1854 wurde der Ort als Stadtbezirk in Philadelpia eingemeindet.
In Wiesbaden wuchs Lobron auf und kam hier mit Schach in Ber√ľhrung. 1978 gewann er in Dillingen die Deutsche Jugendmeisterschaft der Bundesrepublik, wurde zwei Jahre sp√§ter Internationaler Meister und 1982 Gro√ümeister. 1980 und 1984 gewann er die Meisterschaft der Bundesrepublik.
Von 1980 bis 1996 spielte er in der deutschen Nationalmannschaft. 1992 erreichte er seine höchste FIDE-Elo mit 2625 und lag auf Platz 20 der Weltrangliste.

Vor rund 7¬Ĺ Jahren zog sich Lobron weitgehend vom Schach zur√ľck und spielte nur noch vereinzelt Turniere. F√ľr Aufmerksamkeit in der Schach√∂ffentlichkeit sorgt er seit 2004 als Freund an der Seite des Models Carmen Kass, die auch Pr√§sidentin des estnischen Schachverbandes ist.

Foto (Harald Fietz): Eric Lobron bei den Chess Classic Mainz 2005

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 06.05.2010

Anand 4¬Ĺ:4¬Ĺ Topalow

Anand 4¬Ĺ:4¬Ĺ Topalow Eine spannende Partie mit ungleicher Materialverteilung endete heute nach 83 Z√ľgen in Sofia remis. Weselin Topalow hat damit seine vorletzte Schwarzpartie hinter sich gebracht und hat in den verbliebenen drei Partien noch zweimal das Aufschlagrecht.

Die nächste Partie ist am Freitag um 14 Uhr.

Schachwelt-WM-Chat mit Originalkommentar Hickl/Löffler/Schneider
Turnierseite
Live-Bild mit Originalkommentar aus Sofia
Analyse der WM-Partien mit dem Deutschen U25-Meister FM Atila Figura

Foto: Turnierseite

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 06.05.2010

Vorläufige Teilnehmerliste Dähne-Pokal

Vorläufige Teilnehmerliste Dähne-Pokal Die jetzt veröffentlichte Teilnehmerliste der Deutschen Pokal-Einzelmeisterschaft (Dähne-Pokal) in Halle ist zwei Tage alt.

Das Pokalturnier findet vom 13. - 15. Mai 2010 im RAMADA-Hotel Leipzig-Halle, Hansaplatz 1, 06188 Halle/Peißen statt.

Vorgesehener Zeitplan:

  • Wettkampfbeginn ist am Do. 13.05. um 10.00 Uhr und um 16.00 Uhr, ab 14.30 Uhr bzw. 20.30 Uhr Blitz-Entscheidungen
  • Wettkampfbeginn ist am Fr. 14.05. um 10.00 Uhr und um 16.00 Uhr, ab 14.30 Uhr bzw. 20.30 Uhr Blitz-Entscheidungen
  • Wettkampfbeginn ist am Sa. 15.05. um 10.00 Uhr, ab 14.30 Uhr Blitz-Entscheidungen
  • Die Abschlussgala mit Siegerehrung ist ab 18.30 Uhr (Dauer bis ca. 21.30 Uhr).

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 06.05.2010

10. Offene Deutsche Familienmeisterschaft

10. Offene Deutsche Familienmeisterschaft Am 17. Juli 2010 findet in Dresden die 10. Offene Deutsche Familienmeisterschaft statt. Veranstalter ist der Deutsche Schachbund, Ausrichter der ZMD Schachfestival Dresden e.V. Gespielt werden 7 Runden Schweizer System mit je 15 Minuten Bedenkzeit je Spieler/Partie. Eine Mannschaft besteht aus zwei Stamm- und maximal einem Ersatzspieler, die miteinander verwandt sein m√ľssen.
[Ausschreibung]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 05.05.2010

Schach-AGs im Wettstreit - Deutsche Schulschachmeisterschaften

Schach-AGs im Wettstreit - Deutsche Schulschachmeisterschaften Ab Donnerstag, dem 6. Mai 2010, gehen sie wieder los: Die Deutschen Schulschachmeisterschaften werden in sechs verschiedenen Wertungsklassen ausgetragen. Dem Kampf und Sieger und Platzierungen schlie√üen sich in diesem Jahr damit erstmals auch die Haupt- und Realschulen in einer eigenen Altersgruppe an. Zusammen mit den etablierten Meisterschaften der WK G bis WK II treten in den n√§chsten Tagen so √ľber 470 Kinder und Jugendliche auf den 64 Feldern gegeneinander an und stellen ihr schachliches K√∂nnen unter Beweis.

Auf ihrem Portal zu den Schulschachmeisterschaften hat die Deutsche Schachjugend eine √úbersicht √ľber alle Austragungsorte sowie aktuelle Ergebnisse und Informationen zu den einzelnen Wettkampfgruppen zusammengestellt. W√§hrend die Grundsch√ľler bereits am Sonntag fertig sind, werden bei den √ľbrigen Altersklassen erst am Montag die Deutschen Meister ausgespielt.

Falco Nogatz

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 05.05.2010

Workshop Schachschulen in Deutschland

Workshop Schachschulen in Deutschland Interessante Vorträge in Dortmund

Dortmund 1./2. Mai. Es entstehen derzeit immer mehr Schachschulen in allen Teilen unseres Landes. Die Zahl der professionellen Schachtrainer, die sich auch um Anf√§nger k√ľmmern und in Schulen gehen, nimmt ebenfalls kontinuierlich zu. Aus diesen Gr√ľnden veranstaltete die Deutsche Schachjugend mit der Deutschen Schulschachstiftung erstmals einen Workshop f√ľr Schachschulen in Deutschland. Ziel dieser Veranstaltung war es, M√∂glichkeiten der Kooperation und des Erfahrungsaustausches mit den Schachschulen in Deutschland zu er√∂rtern. An den beiden Tagen gab es mehrere Referate und viele Diskussionen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 04.05.2010

Ratlose Zuschauer

Ratlose Zuschauer lie√ü die Endstellung der 8. WM-Partie zwischen Weselin Topalow und Viswanathan Anand zur√ľck. F√ľr die √ľberwiegende Mehrzahl der Kiebitze auf schach-welt.de gab Anand viel zu fr√ľh auf. Einen konkreten Gewinnplan sah nicht einmal Kommentator GM J√∂rg Hickl.

Das es √ľberhaupt etwas Anderes als Remis geben k√∂nnte, konnten sich die meisten Zuschauer nach dem Turmtausch und dem √úbergang in ein Endspiel mit ungleichfarbigen L√§ufern und Mehrbauern f√ľr Topalow √ľberhaupt nicht vorstellen. F√ľr die meisten Zuschauer und auch f√ľr die Kommentatoren Hickl und IM Ilja Schneider hatte Topalow seine vorteilhafte Stellung mit 28. Lc3 verdorben. Umso beeindruckender ist deshalb wie der Bulgare Anand weiter qu√§lte und auf Gewinn spielte.

Hickl w√ľnscht sich jetzt nichts sehnlicher, als das sich Anand diese Partie f√ľr die Kommentierung in der "Schachwelt" aussucht. Die Wahrscheinlichkeit daf√ľr ist aber nicht sehr gro√ü. Niemand f√ľhrt gern Verlustpartien vor.

Die nächste Partie ist am Donnerstag um 14 Uhr.

Schachwelt-WM-Chat mit Originalkommentar Hickl/Löffler/Schneider
Turnierseite
Live-Bild mit Originalkommentar aus Sofia

Foto: Turnierseite

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Bundesliga 04.05.2010

Staffeleinteilung und Reisepartner

Staffeleinteilung und Reisepartner J√ľrgen Kohlst√§dt hat die Reisep√§rchen der 1. Bundesliga verbindlich festgelegt. F√ľr die 2. Bundesliga, die Oberliga Nord und die Landesliga Hamburg steht bereits die Staffeleinteilung fest.

Freude gibt es in M√ľnchen. J√ľrgen Kohlst√§dt: "Sie werden sich vielleicht wundern dass in der 1. Schachbundesliga keine Aufsteiger aus der Staffel West vorhanden ist, dies liegt daran dass die aufstiegsberechtigten Vereine der Gruppe West alle nicht aufsteigen wollten, nach Bundesturnierordnung f√§llt der freie Platz dann wieder an die 1. Schachbundesliga zur√ľck.

Dies bedeutet dass hier eine Mannschaft weniger absteigt (FC Bayern M√ľnchen) was zur Folge hat das Bayern M√ľnchen II, die regul√§r in die 2. Schachbundesliga aufgestiegen sind, diesen Aufstieg jetzt doch wahrnehmen k√∂nnen und auch werden.
"

Reisepartner und Staffeleinteilung
Kilometertabelle 1. Bundesliga
[Schachbundesliga.de zur aktuellen Situation]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 04.05.2010

18. Deutsche √Ąrztemeisterschaft

18. Deutsche √Ąrztemeisterschaft Sollten Sie Ende letzter Woche oder gestern beim Arzt ihres Vertrauens vor verschlossener T√ľr gestanden haben, geh√∂rt Ihr Doktor vielleicht zur schachspielenden Zunft. Am 1. und 2. Mai fand in Bad Neuenahr die Deutsche √Ąrztemeisterschaft statt.
Offensichtlich haben sich alle √Ąrzte, die nur halbwegs die P√ľppchen bewegen k√∂nnen, in das rheinland-pf√§lzische St√§dtchen begeben, um Deutscher Schachmeister unter Ihresgleichen zu werden. 143 Mediziner schlossen ihre Praxis und spielten in Bad Neuenahr neun Runden Schnellschach nach Schweizer System.
Sieger wurde mit 8 Punkten, im von J√ľrgen Damann geleiteten Turnier, der f√ľr den SC Neukloster in der 2. Bundesliga spielende Hannes Knuth. F√ľr Knuth war es der zweite Titel nach 2006.

Archivfoto: Knuth bei der Deutschen Schnellschachmeisterschaft 2008 in Fredersdorf
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 04.05.2010

Anand 4:3 Topalow

Anand 4:3 Topalow In Sofia war gestern Aufschlagwechsel. Der bisherige Vorteil von Weselin Topalow, das Match mit Wei√ü begonnen zu haben, wurde am Montag zugunsten Anand's gedreht. Der Inder durfte zum zweiten Mal hintereinander mit Wei√ü spielen und kam wieder √ľber ein Remis nicht hinaus. Dabei m√ľhte sich Topalow nach allen Kr√§ften, Viswanathan Anand einen materiellen Vorteil zu verschaffen. Erst opferte er die Qualit√§t, danach zwei Leichtfiguren gegen einen Turm. Resultat war eine Minusfigur, die aber durch einen starken Freibauern aufgewogen wurde.
Zu Beginn der Partie gab es f√ľr den am gleichen Tag verstorbenen FIDE-Ehrenpr√§sidenten Florencio Campomanes eine Gedenkminute.

Die 8. Partie beginnt heute um 14 Uhr.

Schachwelt-WM-Chat mit Originalkommentar Hickl/Löffler/Schneider
Turnierseite
Live-Bild mit Originalkommentar aus Sofia

Foto: Turnierseite

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 04.05.2010

† Florencio Campomanes

† Florencio Campomanes Gestern verstarb in Baguio City (Philippinen) im Alter von 83 Jahren der langjährige FIDE-Präsident Florencio Campomanes. Er stand dem Weltschachbund von 1982 bis 1995 vor. In seine Amtszeit fielen die legendären Weltmeisterschaftskämpfe zwischen Garri Kasparow und Anatoli Karpow, darunter auch der nach 48 Partien durch Campomanes abgebrochene Wettkampf 1984/85.
1995 wurde Campomanes von Kirsan Iljumschinow als FIDE-Präsident abgelöst und wurde Ehrenpräsident.

Das Foto von Harald Fietz entstand bei der Schacholympiade 2004 in Calvia bei einem Treffen mit dem Ehrenpräsidenten des Berliner Schachverbandes, Alfred Seppelt und dessen Frau.
[Florencio Campomanes in der Wikipedia]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 03.05.2010

Es bleibt dabei - Neum√ľnster steigt ab

Es bleibt dabei - Neum√ľnster steigt ab Am 1. Mai tagte in Hamburg das Schiedsgericht der Oberliga Nord um √ľber die Berufung des SC Agon Neum√ľnster gegen die Entscheidung des Turnierleiters der OL-Nord (wegen der 0:8 Wertung des Kampfes Neukloster - Neum√ľnster, in der Tabelle regulierend einzugreifen).

Das Schiedsgericht verwarf die Berufung des SC Agon Neum√ľnster, sodass es wie bekannt bei folgenden Absteigern aus der Oberliga Nord Staffel Nord bleibt (vorbehaltlich der terminlich noch m√∂glichen R√ľckz√ľge aus der 2. Bundesliga die dann zus√§tzliche Ab- bzw. Aufsteiger erzeugen k√∂nnten "dies gilt √ľbrigens noch f√ľr alle Staffeln"):

SC Agon Neum√ľnster
SC Neukloster II
Kieler SG Meerbauer

J√ľrgen Kohlst√§dt

Siehe auch folgende Artkel zum Thema:
Oberliga Nord Nord - Teil 2 vom 21. April
Wie ging eigentlich die Oberliga Nord Nord aus? vom 20. April

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 02.05.2010

Stimm' ab und wähle den besten Schach-Werbespot des Jahres

Stimm' ab und w√§hle den besten Schach-Werbespot des Jahres Einen tollen Videospot drehen, der Lust auf Schach macht - das war die Aufgabe beim ersten Videowettbewerb der Deutschen Schachjugend. Und das haben sich die Teilnehmer offensichtlich zu Herzen genommen. Denn die eingesendeten Beitr√§ge sind trotz der knappen Zeit kleine Meisterwerke, die mit tollen Ideen f√ľr den Schachsport werben und Jugendliche ansprechen.

Aber nun bist Du an der Reihe! Bis zum 9. Mai kannst Du Dir die sieben besten Videos ansehen und Deine Stimme abgeben: Welcher der sieben Filme ist Dein Favorit? Welcher Film macht Dich am meisten an? Gewonnen hat der Beitrag, der bis 9. Mai die meisten Stimmen erhält.

Nat√ľrlich k√∂nnen nicht nur die Regisseure einen Preis f√ľr den besten Film gewinnen, sondern auch Du. Unter allen Teilnehmern an der Abstimmung verlosen wir attraktive Buchgutscheine unseres Partners EuroSchach. Also: Stimm ab und mach Dein Kreuz beim besten Film!

Michael Klein
2. Vorsitzender DSJ

[Videos anschauen und abstimmen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 01.05.2010

Ausgekämpftes Remis

Ausgek√§mpftes Remis In der sechsten WM-Partie trennten sich Viswanathan Anand und Weselin Topalow heute remis. Die Partie war ein einziges Hin- und Herlavieren - Anand mit seinem Springerpaar (teilweise auch am Rand auf a7 und c8) und Topalow mit seinem nicht furchteinfl√∂√üenden L√§uferpaar. Letztendlich behielt J√∂rg Hickl, der seinen WM-Chat heute selbst bediente, Recht. Der Tausch des anandschen K√∂nigsl√§ufers gegen den topalowschen Damenspringer erwies sich im Endspiel als schlecht - f√ľr Anand. Der mu√üte seinen Mehrbauern wieder zur√ľckgeben, weil sich Topalow dem eingekeilten gegnerischen K√∂nig widmete.

Im Laufe der rund f√ľnfst√ľndigen √úbertragung l√ľftete Hickl auch das Geheimnis um das "Einhickeln". Bisher dachte ich, das w√§re zu √ľbersetzen mit "einen Punkt machen". Fehlanzeige! Das Lexikon nennt als Umschreibung "schwarze Stellung einigeln, geschlossen halten". Das sollte jetzt √ľberarbeitet werden, denn J√∂rg Hickl gab w√∂rtlich in der Audio-√úbertragung folgende Erkl√§rung zum Besten: "Devote Verteidigung auf 3 Reihen" und erg√§nzte das mit "Erstmal die Puppen rausbringen, bevor man aktiv wird." Auf die Frage eines Chatusers, warum er denn so spielt, antwortete Hickl: "Ich bin ein R√ľckw√§rtsspieler. Man l√§√üt mich nicht nach vorne spielen!"

Den Chat verfolgten √ľbrigens heute bis zu 290 Leute gleichzeitig. Der Audio-√úbertragung lauschten bis zu 550 Benutzer. Seltsamerweise scheint dabei der Kommentator der Einzige zu sein, der zeitlich 2-3 Minuten hinterherhinkt. Als Hickl gerade wieder beim Kaffeeholen war, √ľberschlugen sich die Ereignisse in der Partie und er gl√§nzte durch Abwesenheit.

Bei der siebten Partie am Montag bekommt Hickl √ľbrigens wieder Unterst√ľtzung durch Ilja Schneider.

Schachwelt-WM-Chat mit Originalkommentar Hickl/Löffler/Schneider
Turnierseite
Live-Bild mit Originalkommentar aus Sofia

Foto (Turnierseite): Presseraum. In der Bildmitte ist hinten Dagobert Kohlmeyer zu sehen.

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 01.05.2010

Hamburger SK ist "Verein des Jahres 2010"

Hamburger SK ist 45 Vereine beteiligten sich an der Breitenschach-Aktion "Verein des Jahres", mit der Vereine motiviert werden sollen, √∂ffentlich aktiv zu werden und Mitglieder zu gewinnen. F√ľr die aktivsten Vereine winken attraktive Preise. Weitere Preise werden unter den Nichtpreistr√§gern verlost.
Die Vereine, die an der am 31. März beendeten Aktion teilgenommen haben, warben 241 neue Mitglieder, vergaben 392 Schach-Diplome und lancierten 241 Presseberichte.

Mit sagenhaften 11.070 Punkten siegte der mitgliederst√§rkste Verein Deutschlands, der Hamburger SK. Mit 9.600 Punkten belegten die Schachzwerge Magdeburg souver√§n Platz 2. Der nahezu reine Kinderverein hat nur 54 Mitglieder, wobei von den 48 aktiv gemeldeten Mitgliedern kein einziges eine DWZ hat. Kein Wunder: der Verein wurde erst am 2. Mai 2009 gegr√ľndet - und pro Neumitglied gab es 100 Wertungspunkte!
Platz 3 ging mit 6.975 Punkten an den bayerischen Allersberger SC 2000.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 01.05.2010

Zappenduster in Sofia

Zappenduster in Sofia war es zu Beginn der f√ľnften Partie am gestrigen Freitag nicht nur im Zentralen Armeeklub, sondern gleich im ganzen Zentrum Sofia's. Ein Stromausfall legte f√ľr etwa eine halbe Stunde die Weltmeisterschaft lahm. Das Organisationskomitee sah sich daraufhin in der Pflicht, sich f√ľr die damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Man habe Vorkehrungen getroffen, um so etwas in Zukunft zu verhindern, steht in dem Schreiben an Makropoulos und die Manager der beiden Protagonisten.
Das h√∂rt sich so an, als ob sich die Deutsche Flugsicherheit f√ľr den Vulkanausbruch auf Island entschuldigen w√ľrde: "Wir haben Vorkehrungen getroffen und das Ding versiegelt."

Trotz der zeitweisen Dunkelheit auf dem Brett gelang es Weselin Topalow nicht, die Stellung zu seinen Gunsten zu pr√§parieren. Viswanathan Anand hielt in einer relativ m√ľden Partie locker mit Schwarz unentschieden. Anand f√ľhrt 3:2 und darf heute mit Wei√ü seinem Gegen√ľber wieder die Figuren um die Ohren hauen.

Beim Schachwelt-WM-Chat kommentiert heute ab 14 Uhr √ľbrigens der Meister pers√∂nlich. Schachwelt-Chef GM J√∂rg Hickl sitzt am Mikrofon und wird uns sicher auch erkl√§ren, was "Einhickeln" nun wirklich hei√üt.

Offizielle WM-Site
Live-Bild

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Breitenschach 01.05.2010

Deutschland-Cup 2010

Deutschland-Cup 2010 Liebe Schachfreunde,

es ist wieder soweit!
In diesem Jahr folgt vom 3. - 9. Oktober 2010 eine Neuauflage des Deutschland-Cups.

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den ersten Deutschland-Cup, der im Rahmen der Schach-Olympiade in Dresden stattfand. Mit ca. 10.000 Teilnehmern bei den Qualifikationsturnieren und √ľber 800 Teilnehmern beim Finale in Dresden an den Brettern der Schach-Olympiade, war es die gr√∂√üte Schach-Sportveranstaltung auf deutschem Boden und in der olympischen Schachgeschichte.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum