ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Zeitschriftenmarkt 30.10.2001

TWIC wird 7

TWIC wird 7
Sie erscheint heute in ihrer 364sten Ausgabe: die Mutter aller Schachseiten wird sieben Jahre alt. Seit 1994 versorgt der 35jährige Mark Crowther aus Bradford die Schachwelt mit der Wochenausgabe von "The Week in Chess" etwa 10.000 Leser täglich. [Die Jubiläums Ausgabe]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Turnier- und Openberichte 28.10.2001

5.OIBM 2001 in Bad Wiessee

5.OIBM 2001 in Bad Wiessee Schon vier Wochen vor Turnierbeginn war die Teilnehmergrenze von 512 Spielern erreicht. Schweren Herzens mussten die Veranstaltern zahlreichen Schachbegeisterten die Teilnahme verweigern. Viele Spieler wurden auf eine Warteliste gesetzt und hofften darauf, dass noch Spieler absagen w√ľrden. Doch nur wenigen ¬ĄNachr√ľckern¬ď konnte man bereits vor dem 27. Oktober die Teilnahme fest zusagen.

So kamen zur Anmeldung viele Spieler, die nicht sicher wussten, ob Sie √ľberhaupt teilnehmen konnten. Erst gegen 13.30 Uhr war es soweit: 15 weitere Spieler wurden in das Turnier mit aufgenommen. F√ľr mehr als 20 Spieler stand nun aber auch fest, dass sie umsonst angereist waren. Manche kamen nun auf verwegene Ideen, wie nebenstehendes (authentisches und ernst gemeintes!!) Foto beweist.

Die Attraktion der Er√∂ffnungsfeier waren die beiden Alphornbl√§ser von Bad Wiessee, die zahlreiche (vor allem ausl√§ndische) G√§ste zum Staunen brachte. Au√üerdem wurde IM Stefan Bromberger (TV Tegernsee) der Ehrenpreis des Bayerischen Minister-pr√§sidenten Dr. Edmund Stoiber verliehen. Bromberger wurde wegen seiner besonderen Leistungen im Schach sowie f√ľr den Sieg der internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft ausgezeichnet [mehr...]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



DSJ 26.10.2001

4.Runde bei Jugend WM

Der vierte Spieltag der Weltmeisterschaften U10 - U18 in Oropesa / Spanien war bisher der erfolgreichste f√ľr die deutsche Delegation. Nach vier Runden hat jeder der Spieler mindestens einen Sieg zu verbuchen. Dies gelang den deutschen Meistern Falko Bindrich (U12) und Sebastian Bogner. W√§hrend Sebastian (U10) seine Gegner strategisch √ľberspielte, ergriff Falko mit einem Qualit√§tsopfer die Initiative. Der gewonnene Materialgewinn reichte locker aus, um die erste Eins einzutragen. Beide liegen jetzt mit 2 aus 4 in der Mitte des Feldes. Auch Sandra Krege U14 und Evgenija Naiditsch U16 konnten sich mit zwei souver√§n herausgespielten Siegen auf 50% hieven. Auf 50% zur√ľck gefallen sind dagegen Albert Geilfu√ü U10 und Christian Seel. F√ľr letzteren besonders bitter, da er schon nach wenigen Z√ľgen einen glatten Mehrbauern hatte. Die H√§lfte der Punkte hat weiterhin der deutsche Vizemeister Volker Seifert U16 mit einem soliden Remis. [mehr]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 26.10.2001

Ramada -Treff Cup 5³: welche Siegchancen bestehen?

Heute in einer Woche beginnt die erste Amateurmeisterschaft des DSB in f√ľnf Wertungsklassen (unter DWZ 1500 / 1501 - 1700 DWZ / 1701 - 1900 DWZ / 1901 - 2100 DWZ und √ľber 2101 DWZ) und mit 5 Qualifikationsturnieren f√ľr das Finale in Leipzig 2002.
Knapp eine Woche Zeit noch, sich f√ľr das Startturnier in Br√ľhl bei K√∂ln anzumelden und vorzubereiten.
In welcher Gruppe gibt es denn die besten Siegchancen, immerhin geht es neben der Quali f√ľr's Finale um Hotelgutscheine im Wert von 1.000 DM / 600 DM und 400 DM? [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 26.10.2001

Jungmeistertrunier Zug

Leonid Kritz und Florian Jenni gewinnen mit hervorragenden 8/11. Die reichen f√ľr eine GM-Norm. Zumindest f√ľr den 17j√§hrigen Kritz d√ľrfte dies einen neuen H√∂hepunkt seiner Schachlaufbahn markieren. Einen ganzen Punkt hinter sich lassen sie die Top-Spieler Fressinet, Kempinski und Pelletier auf Platz zwei. [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 25.10.2001

Auch Funktion√§re f√ľhlen sich herausgefordert.

Bei der ersten Amateurmeisterschaft des DSB, die am 02.-04.11. in Br√ľhl startet, nehmen auch viele Schachfreunde teil, die sonst eher als Organisatoren auffallen, da sie kaum die Zeit zur eigenen Turnierteilnahme aufbringen k√∂nnen. Sogar das Pr√§sidium des DSB ist in Br√ľhl vertreten, denn die Referentin f√ľr Frauenschach Verena Wegner nutzt die Chance zum Turnier und will beim Kampf
um die Hotelgutscheine und die Qualifikation f√ľr das Finale in Leipzig 2002 mitmischen. Sie rechnet sich genauso gute Chancen aus wie der Pr√§sident des
Schachverbandes Saarland Herbert Bastian, und das Vorstandsmitglied der Schachjugend NRW Rafael M√ľdder, der sich sonst um die Leistungssportarbeit in NRW sorgt und hofft, dass nicht so viele seiner gef√∂rderten Jugendlichen ihm das Leben schwer machen.
Man sieht also, die Amateurmeisterschaft ist wirklich f√ľr alle da. Jeder will beim Jubil√§um 125 Jahre DSB dabei sein und diese einmalieg Chance nutzen.
Daher: Melden auch Sie sich an, Pl√§tze sind noch in allen Turnieren vorhanden, selbst in Br√ľhl, obgleich da schon fast 200 Teilnehmer gemeldet haben.
Jörg Schulz [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Frauenschach 25.10.2001

Frauen-Bundesliga Live

Emsdetten (mp) - Die Bundesliga-Spielerinnen des SK-Turm Emsdetten starten an diesem Wochenende in die neue Spielzeit. Und gleich in der ersten Runde treffen die Titelverteidigerinnen aus Emsdetten auf den letztj√§hrigen Vizemeister aus Dresden. Die Partie SK Turm Emsdetten gegen den Dresdner SC 1898 d√ľrfte schon fast so etwas wie ein vorweg genommenes Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 2001/2002 sein. Die erste Partie beginnt am Samstag, 27. Oktober, um 14 Uhr in der Villa Schilgen. Gleichzeitig treffen hier auch die Teams des SK Holsterhausen und der SSV Rotation Berlin aufeinander. Am Sonntag, 28. Oktober, treten die Emsdettenerinnen dann ab 9 Uhr gegen die Schach-Damen aus Berlin an. Die Dresdnerinnen messen sich dann mit den Frauen aus Holsterhausen.

Der SK Turm l√§dt alle Schach-Fans an beiden Tagen zum Zuschauen ein. Der Internet Marktplatz Emsdetten √ľbertr√§gt au√üerdem die Partien des SK-Turm Emsdetten live. An beiden Spieltagen k√∂nnen Interessierte die Z√ľge unter www.marktplatz-emsdetten.de verfolgen. [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 25.10.2001

Europäische Mannschaftsmeisterschaft

Bei der Europäischen Mannschaftsmeisterschaft (5.-15.11.2001 in Leon/Spanien) wird der Deutsche Schachbund von folgenden Schachfreundinnen vertreten:
1. WGM Ketino Kachiani-Gersinska
2. WGM Elisabeth Pähtz
3. WIM Jessica Nill
Das Herrenteam wird noch benannt.
Nach Angaben des Bundestrainers Uwe Bönsch.

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 24.10.2001

Amateurmeisterschaft wörtlich genommen!

Turniere zu spielen bedeutet leider oft auch Urlaub nehmen m√ľssen, meistens √ľber eine Woche. Das kann nicht jeder, nicht jede Familie spielt da mit.
Deshalb die Idee des DSB, die Amateurmeisterschaft mit 5 Runden √ľber ein verl√§ngertes Wochenende in einem angenehmen Umfeld auszutragen. So wird nur ein Urlaubstag ben√∂tigt, die Familie kann mitgenommen werden, da die 5 Hotels selbst genug zu bieten haben und jeweils in einer tollen Region Deutschlands liegen. Wohl auch gerade aus diesen Gr√ľnden steigt die Teilnehmerzahl dieser ersten Amateurmeisterschaft t√§glich. Endlich k√∂nnen Papa oder Mama Schach spielen und die √ľbrige Familie muss nicht drunter leiden. Und zu gewinnen gibt es mit den Hotelgutscheinen auch noch tolle Preise. Nat√ľrlich f√ľr jede Spielst√§rke.
Die Amateurmeisterschaft behandlet alle gleich! Anmelden kann man sich zu jeder Zeit, sogar noch morgens bei Turnierstart, der in Br√ľhl am 02.11. um 09.00 Uhr liegt. Die Organisatoren h√§tten es nat√ľrlich gerne, wenn man sich vorher anmeldet.
Jörg Schulz [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 23.10.2001

Ramada-Treff Cup 5³ - Teilnehmerzahlen steigen

T√§glich steigen die Meldezahlen f√ľr die erste mateurmeisterschaft des DSB in f√ľnf Wettkampfklassen. Der Start der Turnierserie der f√ľnf Qualifikationsturniere f√ľr das Finale in Leipzig findet im Ramada-Treff Hotel Br√ľhl bei K√∂ln statt. Und zwar vom 02.-04.11.2001.
Ob die Kelly Family aus ihrem Br√ľhler Schloss mal eben r√ľberschaut zum Turnier, wissen wir nicht, wohl aber, dass die Mitglieder des DSB quer durch alle Spielst√§rken das Jubil√§um 125 Jahre DSB mitfeiern wollen und sich zahlreich zur Meisterschaft anmelden.
Da ist es nat√ľrlich f√ľr den DSB-Pr√§sidenten Alfred Schlya eine
Selbstverst√§ndlichkeit, pers√∂nlich den Startschuss in Br√ľhl zu geben. Und klar ist auch, dass man sich noch anmelden kann, wie es t√§glich noch
viele Schachfreunde machen. Also mitmachen, schnell noch anmelden -es lohnt sich!
Jörg Schulz [zur Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Turnier- und Openberichte 21.10.2001

Multikulturelles Schnellschachturnier "40 Jahre Zuwanderung aus der T√ľrkei"

Veranstalter: SATRANC CLUB 2000. Dieses Turnier wurde u.a. erm√∂glicht durch die Unterst√ľtzung des Deutschen und des T√ľrkischen Schachverbandes.
Datum: Sonntag, den 28. Oktober um 11 Uhr
Ort: Foyers der Volkshochschule Köln-Neumarkt.
Modus: 7 Runden Schweizer System, 15 Minuten pro Spieler / Partie. Unkostenbeitrag pro Turnierteilnehmer: 5 DM / Spieler. Die Teilnehmer sollten nach M√∂glichkeit bitte Schachsets mitbringen, um Unterdeckungen zu vermeiden. Die Anmeldung erfolgt am Turniertag, eine Limitierung der Teilnehmerzahl m√ľssen wir uns jedoch vorbehalten. Gerne sind Sie auch als Zuschauer willkommen. Das Turnier wird im Rahmen der gleichnamigen Initiative der Stadt K√∂ln ausgerichtet.
Kleine Belohnung: Pokal f√ľr den Turniersieger, Urkunden f√ľr den Zweit- und Drittplatzierten.

Am 27. Oktober um 14 Uhr findet ein Schaukampf zwischen zwei deutschen und zwei speziell zu diesem Anlass angereisten t√ľrkischen Meisteranw√§rtern statt.
Ort: Cafe La Strada, Hohenzollernring 13 in Köln. Selbstverständlich sind Sie auch hier als Zuschauer willkommen (Tel. La Strada: 251065).
Infotel zum Turnier: 0178-2539701, Infomail: gmanay@gmx.net
Nach Angaben von G√ľven Manay (SATRANC CLUB 2000), 1. Vorsitzender

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 20.10.2001

Online World Chess Event 2002

Es ist ein Wettkampf der 32 besten Internet-Schachspieler gegen 32 Top-Großmeister geplant. Zum Kreis der Letztgenannten gehören so klangvolle Namen wie Anand, Kasparow, Kramnik und Polgar. Über 100.000 Spieler haben sich nach Auskunft der Veranstalter bereits unter www.onlineworldchess.com registrieren lassen. Vom 20. April bis 5. Mai 2002 soll dann der eingangs erwähnte Wettkampf in den Niederlanden stattfinden. Hierbei geht es um einen Gesamtpreisfonds von 1.4 Millionen $. [Veranstalter]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 20.10.2001

Neuer Weltmeister: Ukraine

5. Schach-Mannschafts-WM in Jerewan

F√ľr Deutschland blieb es bei Platz vier

Die Mannschaft aus Usbekistan war der letzte Gegner der deutschen Mannschaft bei der 5. Schach-Mannschaftsweltmeisterschaft in Jerewan. Und unsere Vertretung -
unter Leitung des Bundestrainers Uwe Bönsch - verabschiedete sich mit einem 2,5:1,5-Sieg von diesem Turnier. Während Artur Jussupow am Spitzenbrett gewann, spielten Christopher Lutz, Alexander Graf und Thomas Luther jeweils remis.
Weltmeister wurde die Mannschaft der Ukraine.
Der Endstand:
1. Ukraine 21,5
2. Russland 21,0
3. Armenien 20,0
4. Deutschland 18,5
5. Ungarn 16,5
6. Usbekistan 15,5
7. Kuba 14,5
8. Mazedonien 9,5
9. Iran 7,0

Weitere Informationen: www.armchess.am und unter
www.teleschach.de/berichte/mwm-2001.htm [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 19.10.2001

Deutschland reicht 2:2 nicht aus

Durch das 2:2 gegen die Auswahl Cubas bei der WM in Armenien sind wohl nun auch die Medaillienhoffnungen geplatzt. Denn nun hat die Auswahl um Bundestrainer Uwe B√∂nsch nur noch theoretische Chancen auf einen 3.Platz. Vor der letzten Runde betr√§gt der R√ľckstand auf den 3.Armenien 2.5 Punkte. Den 1.Platz werden wohl Russland und die Ukraine untersich ausmachen. Beide Mannschaften treffen in der letzten Runde aufeinander.
Aktueller Stand :
1. Russia - 19,5 (7)
2. Ukraine - 19 (7)
3. Armenia - 18,5 (7)
4. Germany - 16 (7)
5. Cuba - 14,5 (8)
6. Uzbekistan - 14 (7)
7. Hungary - 14 (7)
8. FYROM - 8 (7)
9. Iran - 4,5 (7) [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 19.10.2001

181 Anmeldungen f√ľr Br√ľhl

F√ľr das erste Qualifikationsturnier der 1. Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA-TREFF Cup 5¬≥ in Br√ľhl bei K√∂ln (2. bis 4. November 2001) liegen mittlerweile 181 Anmeldungen vor.
[mehr]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 19.10.2001

Deutschland hält den 4. Platz

Bei der 5. Schach-Mannschaftsweltmeisterschaft in Jerewan war die deutsche Vertretung in der 7. Runde spielfrei. Die Resultate der anderen Mannschaften:
Kuba - Russland 1:3
Usbekistan - Armenien 2:2
Ukraine - Mazedonien 2:2
Ungarn - Iran 3,5:0,5

Tabellenstand:
1. Russland 17,5 (6)
2. Armenien 17,0 (6)
3. Ukraine 16,5 (6)
4. Deutschland 14,0 (6)
5. Kuba 12,5 (7)
6. Usbekistan 12,0 (6)
7. Ungarn 11,5 (6)
8. Mazedonien 6,5 (6)
9. Iran 4,5 (7)
In Klammern ist die Anzahl der absolvierten Wettkämpfe angegeben.

Weitere Informationen: www.armchess.am und unter www.teleschach.de/berichte/mwm-2001.htm [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 17.10.2001

Deutschland klar geschlagen

Deutschland klar geschlagen Bei der Olympiade 2000 konnte Deutschland noch ein 2:2 gegen Russland erringen , nun gab es eine klare 0.5:3.5 Niederlage bei der WM in Armenien.
Deutschland f√§llt damit auf den 4.Rang zur√ľck , mit einem Spiel mehr als alle Mannschaften auf den R√§ngen 1-3.
In F√ľhrung liegt Armenien mit 15 Brettpunkten . Rang 2 teilen sich Russland und Ukraine mit 14.5.
Deutschland mit 14 Brettpunkten in der Lauerpositioen. Chancen bestehen jedoch noch , denn Armenien , Russland und Ukraine m√ľssen noch gegeneinander spielen. [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 16.10.2001

Europäischer Internet-Vereins Cup ausgeschrieben

Der Hellir Chess Club aus Island hat die Initiative ergriffen und einen Europäischen Internet-Vereins Cup ausgeschrieben. Gespielt werden soll im Internet Chess Club (ICC).
Jede Europäische Föderation kann zwei oder drei Mannschaften nominieren, die aus sechs Spielern bestehen. Die Bedenkzeit beträgt 20 Minuten mit zusätzlichen 5 Sekunden pro Zug.
Vereine, die an einer Teilnahme interessiert sind, werden gebeten, sich bis zum 30. Oktober bei der DSB-Geschäftsstelle melden.
Horst Metzing, Gesch√§ftsf√ľhrer DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 16.10.2001

Deutschland spielt um den Titel

Nach einem √ľberragenden 3:1 Sieg gegen die bis dahin F√ľhrenden Armenier , ist Deutschland ein hei√üer Anw√§rter auf den Titel.
Nun f√ľhrt Deutschland mit 1.5 Punkten vor Armenien doch mit einem Spiel mehr ! Auf den Pl√§tzen
1.Deutschland 13.5
2.Armenien 12
3.Russland 11
4.Ukraine 11 [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 16.10.2001

Deutschland auf Rang drei

Gestern gelang unserer Mannschaft mit 3,5:0,5 gegen das Team aus Mazedonien der zweite Sieg in Folge. Während Artur Jussupow am Spitzenbrett Remis spielte, gewannen Christopher Lutz, Alexander Graf und Thomas Luther. Damit liegt unsere Vertretung nach 4 Runden hinter den armenischen Gastgebern und Russland, die beide 11,0 Punkte auf dem Konto haben, mit 10,5 Punkten auf Rang 3. [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 14.10.2001

Deutschland gewinnt gegen den Iran mit 3:1

Deutschland gewinnt gegen den Iran mit 3:1 Jussupow und Lutz spielen remis , Graf und Luther machen mit ihren Siegen den ersten DoppeltenPunkt gewinn perfekt. Damit bleibt die deutsche Truppe nach 3 Runden auf dem 4.Platz. Nach dem Armenien spielfrei hatte , liegt nun die Russische Nationalmannschaft mit 10 Brettpunkten in F√ľhrung.
die weiteren Platzierungen :
2. Ukraine 8.5
3. Armenien 8 (2)
4. Deutschland 7
Noch sind 6 Runden zu spielen. [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 13.10.2001

Deutsche Auswahl mit zweitem Unendschieden

Alle 4 Partien gingen in der Begegnung zwischen unsere Deutschen Nationalmmanschaft um dem Bundestrainer Uwe Bönsch und der Auswahl Ungarns Remis aus , so dass das Endergebnis 2:2 lautete.
Die weiteren Resultate :
Ukraine - Kuba 3 : 1
Iran - Russland 0.5:3.5
FYROM - Armenien 0 : 4 .
Stand :
1. Armenien 8(Brettpunkte)
2. Russland 6.5
3. Ukraine 5
4. Deutschland 4 [mehr]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Breitenschach 10.10.2001

Ramada.Treff CUP in Br√ľhl

Ramada.Treff CUP in Br√ľhl Alle Schachinteressierte in der Umgebung von Br√ľhl , man kann sich immer noch f√ľr den 1.Ramada-Treff Cup 2001 in Br√ľhl anmelden.
Die 1.Ausgabe findet vom 02.11. bis zum 04.11.2001 im Ramada-Treff Hotel in Br√ľhl. Es wird in verschiedenen DWZ-Gruppen gespielt , aber auch Spieler ohne Wertzahl k√∂nnen nat√ľrlich mitspielen. [Ramada-Treff Cup]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Landesverbände 09.10.2001

SG Diepholz ist S√ľdoldenburger Mannschaftsmeister im Blitzschach

J√ľrgen Zurborg ist S√ľdoldenburger Schnellschachmeister 2001

Am 3. Oktober wurden in Wildeshausen zwei Schachturniere ausgetragen. Den Kampf um die Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach des Bezirks S√ľdoldenburg konnte die SG Diepholz ungeschlagen vor den Mannschaften aus Vechta und Wildeshausen erringen. Auf den weiteren Pl√§tzen folgten die 2. Mannschaften aus Diepholz und Vechta. Die mit den Spielern Leiber, K√ľrble, Lehmkuhl und Wirz in Bestbesetzung angetretenen Diepholzer konnten sich im direkten Vergleich nur sehr knapp aber turnierentscheidend gegen Vechta 1 mit 4,5 zu 3,5 Punkten durchsetzen.
Die harte sportliche Rivalit√§t zwischen beiden Stadtmannschaften setzte sich im anschlie√üenden Schnellturnier fort. Hier siegte J√ľrgen Zurborg aus Vechta (6,5 Punkte) vor den beiden Diepholzern Patrick K√ľrble und Achim S√§ger (jeweils 5 Punkte), dicht gefolgt von Karl-Heinz Westerkamp (Lohne), Christoph Rauber (Vechta).und James Wirz (Diepholz, alle 4,5 Punkte).

Dr. Olaf R. Spittel
Referent √Ėffentlichkeitsarbeit Nieders√§chsischer Schachverband

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 08.10.2001

Brettbesetzung der Deutschen Nationalmannschaft bei WM

F√ľr die Weltmeisterschaft in Yerevan vom 12.10.01 - 20.10.01 hat Uwe B√∂nsch folgende Mannschaft nomieniert mit Brettbesetztung.
1. Artur Jussupow
2. Christopher Lutz
3. Rustem Dautov
4. Alexander Graf
5. Thomas Luther
Der ELO - Durchschnitt beträgt 2624.
Mit dieser Aufstellung ist ein Platz unter den ersten 3 möglich.
Der Deutsche Schachbund wird aktuell auf den Seiten des DSB berichten.
[Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Meisterschaften 07.10.2001

L√ľbeck gewinnt gegen Porz

Nach dem 1.Bundesligawochenende liegen 2 Mannschaften mit 4:0 Punkten an der Spitze der 1.Deutschen Bundesliga.
L√ľbeck besiegte mit Porz den Meisterschaftskonkurrent Nummer 1.
Am zweiten 2.Spieltag besiegten sie Godesberg. Werder Bremen konnte sich mit einem deutlichen Siegen gegen Stuttgart und mit einem knappen 4.5:3.5 gegen Tegernsee die Spitze √ľbernehmen.
Solingen und Heiligenhaus haben nur 1 Spiel , da die Spiele gegen USC Magdeburg , weren dem R√ľckzug der Mannschaft ausgefallen ist. Wattenscheid und Castrop Rauxel spielten die 5.Runde am Freitag vor. [Ergebnisse]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Leistungssport 07.10.2001

Neue Internationale Meister

Auf dem 72. FIDE-Kongress in Kallithea, Halkidiki (Griechenland) wurde folgenden deutschen Spielern der Titel ¬ĄInternationaler Meister¬ď verliehen:

- Igor Berezovsky
- Stefan Bromberger (unter Elo-Bedingung)
- Matthias Duppel
- Leonid Kritz
- Matthias Mueller
- Edin Pererovic
- Jan Sprenger
- Frank Zeller

Herzlichen Gl√ľckwunsch.
Nach Angaben von Horst Metzing (Gesch√§ftsf√ľhrer DSB).

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 05.10.2001

Live √úbertragung bei Schach.com

Im Finanzministerium in Bonn wird am kommenden Wochenende (6.-7.10.) die erste Bundesligarunde der diesjährigen Saision vom Godesberger Schachklub
ausgetragen. Neben Reisepartner SG Porz werden der Hamburger Schachkub und der L√ľbecker Schachverein erwartet.

Die Partien werden im Internet auf www.schach.com √ľbertragen. Am Samstag wird die √úbertragung mit Livekommentaren von Hartmut Metz, Matthias Krallmann und dem Schach.com-Team auch Audio-gest√ľtzt zu verfolgen sein. Neben den Vertretern der vier Vereine sind Interviews mit dem Sprecher der Bundesliga-Vereine Christian Zickelbein geplant. Partieanalysen und Spielerkommentare zu den Begegnungen Porz gegen L√ľbeck und Godesberg gegen Hamburg werden im Mittelpunkt des ersten Spieltag der neuen Saision stehen. Die technische und konzeptionelle Umsetzung ist Neuland. Zugang zum virtuellen Klassenraum ist leider nur mit Voranmeldung m√∂glich.

Der zweite Tag am Sonntag wird in bekannter Art und Weise √ľbertragen. [Schach.com]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Turnier- und Openberichte 04.10.2001

5.Lindlarer Schachopen

Beim diesjährigen Lindlarer Schnellschachopen (September 2001) siegte nach 9 Runden IM Dennis Breder mit einem halben Punkt Vorsprung vor P.Chandler, T.Weiss und IM T.-M. Haub.

Veröffentlicht von IM Dennis Breder



Turnier- und Openberichte 04.10.2001

Budapester GM-Turnier im August 2001

Beim Budapester GM-Turnier im August dieses Jahres siegte nach 13 Runden IM Z.Medvegy mit 10 Punkten und erreichte damit eine GM-norm. Zweiter wurde IM Dennis Breder mit 9,5 Punkten, der damit die GM-Norm nur um einen halben Punkt verfehlte.
Sowohl IM Z. Medvegy als auch IM Dennis Breder blieben bei diesem Turnier ungeschlagen. [mehr]

Veröffentlicht von IM Dennis Breder



Meisterschaften 03.10.2001

Auslosung der Deutschen Pokal-MM 2001/2002

Die Vorrunde findet am Samstag, 20. Oktober 2001, 14:00 Uhr statt. [mehr]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 03.10.2001

R√ľckzug aus der 2. Bundesliga - Gruppe West

Die Mannschaft des SC 1975 Bann e.V. wurde aus der 2. Bundesliga - Gruppe West zur√ľckgezogen.
Nach Angaben von J√ľrgen Kohlst√§dt, DSB-Bundesspielleitung

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 03.10.2001

Aktuelle DWZ-Zahlen

Endlich sind sie da , die neuen DWZ-Zahlen !
Am 01.10.2001 wurden die aktuellen Deutschen Wertzahlen vom 30.09.01 auf den Server geladen.
Dieser Termin wurde ge√§hlt um f√ľr den Ramada-Treff Cup als DWZ Stand den 01.10 zu haben !! [DWZ-Seite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Turnier- und Openberichte 02.10.2001

Sparkassenturnier in Hoyerswerda

Am 29./30.September 2001 beteiligten sich 22 Mannschaften (15 Runden) am Traditionsturnier der SG Schwarze Pumpe Hoyerswerda. Es gewann die Mannschaft von SK Obra aus Polen (GM Pawel Jaracz, GM Andree Maximenko, GM Sergej Kalinitschew, IM Leonid Spachek) mit 29:1, 48,5, vor SK Zehlendorf (IM Rene Stern, IM Alexander Naumann, IM Dimitrij Bunzmann, Andreas Breier) mit 27:3, 48,0 und SK König Tegel Berlin (GM Robert Rabiega, GM Mladen Muse, FM Ulf von Herman, FM Dirk Paulsen) mit 25:5, 47,5.

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 02.10.2001

Deutsch-Polnische Arbeitstagung

Partnerschaften und Informationsaustausch ¬Ė √ľber die Grenzen hinweg ¬Ė gewinnen in einem sich einenden Europa immer mehr an Bedeutung.
[mehr]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 02.10.2001

Geburtstagsgeschenk √ľberreicht

Zu seinem 89. Geburtstag am 28. August erhielt der Ehrenpr√§sident des Deutschen Schachbundes, Alfred Kinzel, aus der Hand des DSB-Pr√§sidenten Alfred Schlya einen Bierseidel √ľberreicht, der seine umfangreiche Sammlung um dieses Pr√§sent des Pr√§sidiums des DSB erweitert. Der junggebliebene Jubilar lie√ü es sich nicht nehmen, einen Tag nach seinem Geburtstag nach Halle/Saale zu fahren, um an der Sitzung des DSB-Pr√§sidiums teilzunehmen.

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 01.10.2001

Referat Leistungssport in Niedersachsen

Dieses wichtige Referat wurde beim letzten Kongress des Niedersächsischen Schachverbandes neu geschaffen. Erster Referent ist Bernd Laubsch.

Nach Angaben von Manfred Tietze (Präsident des Niedersächsischen Schachverbandes).

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum