ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Turnier- und Openberichte 31.07.2011

Wladimir Kramnik mit "Rekord f√ľr die Ewigkeit"

Wladimir Kramnik mit Wladimir Kramnik (Foto) gewann zum 10. Mal das Sparkassen Chess-Meeting. Der 36-j√§hrige Russe stellte damit einen Rekord f√ľr die Ewigkeit auf. Kein Spieler konnte das bedeutendste Schachgro√ümeister-Turnier Deutschlands nur ann√§hernd so oft gewinnen. Seinen ersten Sieg feierte der Ex-Weltmeister 1995 als 20-j√§hriger. Sechzehn Jahre sp√§ter stellte er einen Rekord auf, der wahrscheinlich niemals gebrochen wird.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 30.07.2011

50. Jubiläums-WM bei den Junioren in Chennai mit zwei Deutschen

50. Jubil√§ums-WM bei den Junioren in Chennai mit zwei Deutschen Ob die Veranstalter den amtierenden Schachweltmeister Viswanathan Anand bei der Jubil√§ums-Weltmeisterschaft (1. bis 16. August) in seiner Geburtsstadt Chennai (ehemals Madras) als Ehrengast pr√§sentieren werden, ist wohl eher nicht zu erwarten. Dabei hat der "Tiger von Madras", wie ihn seine indischen Landsleute liebevoll nennen, eigentlich nur gute Erinnerungen an die Titelk√§mpfe in der K√∂nigsklasse im Nachwuchsbereich. Seit nunmehr 1951 werden von der FIDE die Juniorenweltmeister im Schach ermittelt. Bis 1973 fand die WM im Abstand von zwei Jahren statt, inzwischen trifft sich die Alterklasse U20 allj√§hrlich, wobei es M√§dchen freigestellt ist, an dieser Offenen Klasse teilzunehmen, so wie es beispielsweise 2008 die damals gerade 14-j√§hrige Hou Yifan (27.2.1994) getan hat. Mit 9 Punkten aus 13 Partien landete sie punktgleich mit vier weiteren Teilnehmern auf Platz 3 bis 7, wobei Bronze an den Deutschen Arik Braun ging. Nur zwei Jahre sp√§ter wurde die Chinesin sensationell dreizehnte und zugleich j√ľngste Schachweltmeisterin aller Zeiten.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Turnier- und Openberichte 29.07.2011

Umkämpfte Runde in Dortmund

Umkämpfte Runde in Dortmund Die 8. Runde des Sparkassen Chess-Meetings bot Schach vom Allerfeinsten. Alle drei Partien waren hart umkämpft und bis zum Ende spannend. Letztendlich gab es aber nur einen Tagessieger.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 28.07.2011

"Leuchtende Kinderaugen und dankbare Sch√ľtzlinge sind mir wichtig..."

Interview mit A-Trainer Holger Borchers

Vom 2. bis 11. August findet im √∂sterreichischen Mureck die 9. Jugend-Meisterschaft der Europ√§ischen Union statt. Das deutsche Quartett wird vor Ort erneut von Holger Borchers (56) betreut, der seit 40 Jahren als √úbungsleiter t√§tig ist. "Er ist ein erfahrener A-Trainer, und ich √ľbertrage ihm gern die sportliche Leitung f√ľr diese Meisterschaft. Seine besonderen au√üerschachlichen St√§rken - Einf√ľhlsamkeit und Motivation - kann er gerade dort besonders gut ausspielen", so Bundesnachwuchstrainer Bernd V√∂kler.

Vor der Abreise nach Mureck sprach ich mit Holger Borchers.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Turnier- und Openberichte 27.07.2011

Viel Kampf aber kein Gewinner in der 6. Runde

Viel Kampf aber kein Gewinner in der 6. Runde Die 6. Runde des Sparkassen Chess-Meetings 2011 sah keinen Sieger. Zwar wurden alle Partien im Schauspielhaus Dortmund ausgekämpft, doch kein Spieler war in der Lage seinen Gegner zu bezwingen.

Liem Le Quang und Georg Meier (Foto: Georgios Souleidis) beendeten als erste ihren Kampf. Der 23-j√§hrige Trierer kam gut aus der Er√∂ffnung und verpasste im Mittelspiel dank seiner besseren Entwicklung die Initiative zu ergreifen. Stattdessen tauschte er einige Figuren, wonach das Spiel verflachte. Sein 20-j√§hriger Kontrahent aus Vietnam fand einige pr√§zise Z√ľge und es entstand ein Turmendspiel, das beiden Seiten keine Gewinnchance bot. Remis nach 38 Z√ľgen. "Langsam finde ich meine Form. F√ľr mich ist es wichtig, dass ich eingespielt bin und ich hoffe, dass die groben Fehler auf die erste Turnierh√§lfte beschr√§nkt bleiben", meinte der Deutsche im Anschluss.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 26.07.2011

Armenien erstmals Mannschaftsweltmeister

Armenien erstmals Mannschaftsweltmeister Eigentlich war bei der 8. Mannschafts-Weltmeisterschaft im chinesischen Ningbo der Titel schon vor der ersten Runde vergeben, und es schien nur noch um die √ľbrigen Pl√§tze auf dem Treppchen zu gehen. Wer sollte auch Titelverteidiger Russland, der bis auf Wladimir Kramnik mit dem st√§rksten Aufgebot antrat, um den ersehnten Hattrick zu landen, Paroli bieten? Schon der Elo-Schnitt des Setzranglisten-Ersten mit 2752 Punkten war furchterregend. Und doch bewahrheitete sich wieder einmal die alte Weisheit, dass bei Teamwettbewerben vor allem das geschlossene Auftreten aller Spieler entscheidet nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark!".

Foto (Turnierseite): Ukraine gegen Armenien
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Breitenschach 26.07.2011

Schach-"√Ėffentlichkeitsarbeiter" [2]

Schach- Am 6. Juli haben wir an dieser Stelle erstmals vier Beispiele aus den Landesverb√§nden vorgestellt, die zeigen sollten, wie unsere Verbandsmitglieder in den Vereinen mit originellen Ideen daf√ľr sorgen, dass Schach in der √Ėffentlichkeit besser wahrgenommen wird. Heute nun Teil Zwei mit Beitr√§gen aus den Bundesl√§ndern Bayern, Brandenburg, Hessen und der Hauptstadt Berlin.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Turnier- und Openberichte 26.07.2011

Kramnik zur Halbzeit deutlich vorn

Kramnik zur Halbzeit deutlich vorn Meier und Nakamura produzieren Seeschlange

Wladimir Kramnik ist beim Sparkassen Chess-Meeting 2011 nicht aufzuhalten. In der f√ľnften Runde besiegte er Anish Giri (Foto: Georgios Souleidis) und f√ľhrt zur Halbzeit mit √ľberragenden 4,5 Punkten aus f√ľnf Partien.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Zeitschriftenmarkt 25.07.2011

KARL feiert zehnjähriges Bestehen

KARL feiert zehnj√§hriges Bestehen Die erste bundesweite Ausgabe des kulturellen Schachmagazins KARL erschien im Juni 2001. Das war vor zehn Jahren. Mit der j√ľngsten Ausgabe 2/2011 ist k√ľrzlich der 41. Schwerpunkt erschienen - und noch ist kein Ende abzusehen. Zum Jubil√§um bietet die Zeitschrift ihren Lesern ein kniffliges Jubil√§umspreisr√§tsel. Als Preis winkt zehn Teilnehmern mit der richtigen L√∂sung jeweils ein kostenloses Jahresabo. Die Sieger werden im Losverfahren ermittelt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das L√∂sungswort, das sich aus den mit Kreisen versehenen Feldern ergibt, verweist auf KARLs Beginn und ist den wenigsten Schachspielern fremd.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 24.07.2011

Schach aktuell [2]

Schach aktuell [2] TEAM-WM IN NINGBO/CHINA. Eine Vorentscheidung zugunsten des Teams aus Armenien d√ľrfte bei der 8. Mannschafts-Weltmeisterschaft nach dem Ruhetag in den Runden 6 und 7 gefallen sein. Zun√§chst sorgte Levon Aronjan f√ľr den Sieg-Punkt zum 2,5:1,5 gegen Indien, und danach war es der "zur√ľckgekehrte Sohn" Sergej Movsesjan, der in der Spitzenpaarung beim 2,5:1,5-Erfolg gegen Ungarn an Brett 2 Zoltan Almasi bezwang, w√§hrend Aronjan sowie Wladimir Akopjan und Gabriel Sargissjan erneut Punkteteilungen erzwangen. Geradezu einen Einbruch erlebte dagegen Titelverteidiger Russland. Nach einem 2:2 gegen die Ukraine wurde gegen den Gastgeber, der keine Geschenke zu verteilen hatte, sensationell mit 1,5:2,5 verloren. Der Ungl√ľcksrabe bei den Russen war ausgerechnet Sergej Karjakin, der Wang Hao (Foto: Turnierseite) an Brett 1 unterlag. Mit nunmehr drei Mannschaftspunkten Vorsprung vor China und der Ukraine sollte den Armeniern der WM-Titel so gut wie sicher sein, obwohl mit der Ukraine (u.a. Iwantschuk, Eljanow, Jefimenko, Moissenko) und Aserbaidschan (Radjabow, Gaschimow, Mamedow, Mamedjarow) durchaus noch Stolpersteine warten. Die Russen st√ľrzten dagegen auf Platz 4 ab und haben mit dem Ausgang der Mannschafts-Weltmeisterschaft nichts mehr zu tun.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Bei anderen gelesen 24.07.2011

Schach in der WELT am Sonntag

Schach in der WELT am Sonntag Die WELT am Sonntag ist in Deutschland die meist gelesene Premium-Sonntagszeitung - und nicht zuletzt f√ľr Schachspieler von Interesse. Sie hat n√§mlich in ihrem Kulturbuch neben Sonntagsr√§tsel, Sudoku und Bridge auch eine Schachspalte. Und diese wird von Dr. Helmut Pfleger (Archivfoto) seit fast 20 Jahren betreut, dessen ber√ľhmter Vorg√§nger √ľbrigens Garri Kasparow war. Der Anspruch des Facharztes f√ľr Innere Medizin und Psychotherapie ist dabei, auch die reinen Amateure unter den Lesern einzubinden und so Sonntag f√ľr Sonntag bei ihnen das Interesse am Schachspiel zu wecken.

An diesem Sonntag hat sich Helmut Pfleger, der es in der Nationalmannschaft auf 169 Eins√§tze brachte und damit in der "ewigen Liste" auf Rang 8 gef√ľhrt wird, Herbert Bastian als Helden seiner "Sonntagspartie" auserw√§hlt. Doch lesen Sie selbst!
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



DSJ 24.07.2011

F√ľnfte DSJ-Akademie in Rotenburg/Fulda

F√ľnfte DSJ-Akademie in Rotenburg/Fulda Die Deutsche Schachjugend empfiehlt dringend: Terminkalender z√ľcken und DSJ-Akademie vom 9. bis 11. September eintragen. Und dann direkt anmelden, denn die Pl√§tze f√ľr diese Ausbildungsveranstaltung, die bereits zum f√ľnftem Mal stattfindet sind begehrt!
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 23.07.2011

Ruslan Ponomarjow holt auf

Ruslan Ponomarjow holt auf Ruslan Ponomarjow (Foto: Georgios Souleidis) und Anish Giri sind die Gewinner der 3. Runde des Sparkassen Chess-Meetings 2011. Während der Ukrainer seine Partie gegen Hikaru Nakamura völlig verdient gewann, benötigte der Holländer die Mithilfe seines Gegners.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Präsidium 22.07.2011

DSB-Repräsentanten beim Sparkassen Chess-Meeting

DSB-Repr√§sentanten beim Sparkassen Chess-Meeting Der Pr√§sident des Deutschen Schachbundes, Herbert Bastian, der Vizepr√§sident Finanzen, Michael S. Langer und Sportdirektor Horst Metzing nutzten den Start des 39. Sparkassen Chess-Meetings zu einem Besuch in Dortmund, der zugleich mit mehreren Arbeitstreffen verbunden wurde. Die DSB-Funktion√§re zeigten sich tief beeindruckt vom hohen Niveau der Veranstaltung, die zu den bedeutendsten internationalen Schachereignissen geh√∂rt. Eine wichtige Grundlage daf√ľr ist insbesondere die vielj√§hrige Treue des Hauptsponsors. Mit gro√üer Freude wurde daher die Ank√ľndigung des Vorsitzenden der Sparkasse Dortmund, Uwe Samulewicz, zur Kenntnis genommen, dass das Geldinstitut sich auch in den n√§chsten Jahren in vergleichbarem Umfang f√ľr die Internationalen Schachtage engagieren wolle, um wie gewohnt in Dortmund Weltklasseschach zu bieten. Die 40. Auflage im n√§chsten Jahr weckt deshalb schon jetzt gro√üe Erwartungen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Turnier- und Openberichte 21.07.2011

Schach aktuell

Schach aktuell MANNSCHAFTS-EM U18 IN IASI/RUM√ĄNIEN. Neuer Europameister wurde bei der Mannschafts-Europameisterschaft U18 im rum√§nischen Iasi das Team aus Polen. Nach sieben Runden im Schweizer System hatten unsere Nachbarn ebenso wie Silbernmedaillengewinner T√ľrkei 12:2 Mannschaftspunkte aber einen Brettpunkt mehr (20:19). Das direkte Duell hatten allerdings die jungen Talente vom Bosporus, die an Rang 3 gesetzt worden waren, gegen den neuen Champion deutlich mit 3:1 f√ľr sich entschieden. Platz 3 ging an die erste Mannschaft von Gastgeber Rum√§nien (8:6/16).
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Turnier- und Openberichte 20.07.2011

Sparkassen Chess-Meeting mit Kategorie 20

Sparkassen Chess-Meeting mit Kategorie 20 Spektakul√§re Partien verspricht das 39. Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting, das vom 21. bis 31. Juli im Schauspielhaus am Hiltropwall unter Schirmherrschaft von NRW-Ministerpr√§sidentin Hannelore Kraft stattfindet. Sechs Gro√ümeister der Spitzenklasse sorgen erneut daf√ľr, dass dieses Superturnier mit der FIDE-Kategorie 20 zu den absolut bedeutendsten Schachereignissen weltweit z√§hlen wird.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 19.07.2011

Tagebuch eines Blindsimulanten (2)

Tagebuch eines Blindsimulanten (2) Von Marc Lang
Fotos: Frank Jarchov

Das Kaffeemaschinenorakel verhie√ü nichts Gutes. Als ich am letzten Samstag mit auf Halbmast stehenden Augen in die K√ľche schlurfte, um dort von einer gro√üen Tasse Kaffee die allmorgendliche Evolution vom motorisch gest√∂rten Neandertaler zum Homo sapiens vollziehen zu lassen, erwartete mich die H√∂chststrafe in Gestalt von drei rot blinkenden L√§mpchen auf dem Display, was bedeutet: Wasser nachf√ľllen, Tropfschale leeren, Maschine entkalken! Eine waschechte Albtraumkombination, die in geb√ľndelter Form nur ca. einmal im Jahr vorkommt und erfahrungsgem√§√ü gro√ües Unheil ank√ľndigt: Beim letzten Mal beispielsweise lief mir kurz darauf im G√ľnzburger City-Parkhaus ein wildgewordener Betonpfeiler ins Auto. Was es heute sein w√ľrde, ahnte ich bereits: Kopfschmerzen. [Tagebuch weiterlesen]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 19.07.2011

Schnellschach-Titelkämpfe in Forchheim

Schnellschach-Titelk√§mpfe in Forchheim Die 37. Deutsche Meisterschaft im Schnellschach wird am 12./13. November 2011 in Forchheim (Oberfranken) ausgetragen. Die Ausschreibung wird in K√ľrze ver√∂ffentlicht werden. Einladungen an die vorberechtigten Spieler werden ab Anfang August versandt. Der Schachclub Forchheim hat sich bereits durch die Ausrichtung zahlreicher Blitz- und Schnellschachwettbewerbe sowie durch die Ausrichtung einer Endrunde der Deutschen Schach-Pokalmeisterschaft f√ľr Mannschaften ausgezeichnet.

Titelverteidiger ist √ľbrigens der Berliner Ren√© Stern. Der Bundesligaspieler von SK K√∂nig Tegel konnte im Vorjahr in Hockenheim nach einer fantastischen Aufholjagd Michael Prusikin noch abfangen und den f√§lligen Stichkampf gegen den Gro√ümeister vom SC Forchheim in der dritten Blitzpartie mit 2:1 f√ľr sich entscheiden.

Ralph Alt, Bundesturnierdirektor

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Turnier- und Openberichte 18.07.2011

Toller Sieg f√ľr Sebastian Bogner in der Schweiz

Toller Sieg f√ľr Sebastian Bogner in der Schweiz Den Auftakt des 44. Internationalen Schachfestivals in Biel, das vom 16. bis 29. Juli stattfindet, machte die Schweizer Schnellschachmeisterschaft. In dem neunrundigen Turnier gab es einen √ľberraschenden Sieg f√ľr Sebastian Bogner (Foto: Turnierseite). Der 20-j√§hrige Gro√ümeister, der in der Saison 2010/11 zum Bundesliga-Verein SV Wattenscheid gewechselt war, gewann ungeschlagen mit 7,5 Z√§hlern vor den beiden punktgleichen Ivan Tscheparinow (Bulgarien) und Maxim Rothstein (Israel).
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Weltmeisterschaften 18.07.2011

Souver√§ner WM-Auftakt f√ľr Armenien und Russland

Souver√§ner WM-Auftakt f√ľr Armenien und Russland Mit zehn L√§nderteams begannt am Montag die 8. Mannschafts-Weltmeisterschaft im chinesischen Ningbo. Zum Auftakt gewann Armenien mit Levon Aronjan am Spitzenbrett gegen Israel √ľberlegen mit 3,5:0,5, und auch der hohe Favorit Russland hatte beim 3:1 gegen die USA keine M√ľhe.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Turnier- und Openberichte 18.07.2011

Pulverm√ľller gewinnt Pulverblitz

Pulverm√ľller gewinnt Pulverblitz Pulver wird in der M√ľhle bei Waischenfeld schon lange nicht mehr gemahlen. 1806 sollte der damalige M√ľller Schwarzpulver an Napoleons Truppen liefern. Er zog den Freitod vor und nahm bei der Sprengung seiner M√ľhle auch noch franz√∂sische Soldaten mit ins Grab. Jahrzehnte sp√§ter √ľbernahm die Familie Bezold das Geh√∂ft, das von nun an Gast- und Hotelwirtschaft war.
1990 wurde die Pulverm√ľhle in der Schachwelt ber√ľhmt, als sich der untergetauchte Ex-Weltmeister Bobby Fischer dort niederlie√ü - bis ihn Reporter des "Stern" aufsp√ľrten.

An dieser historischen Stätte fand am vergangenen Freitag das 10. Pulverblitzturnier statt. GM Michael Bezold spielte seinen Heimvorteil voll aus und siegte knapp nach zweiter Wertung.
[Bericht von Klaus Steffan]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Meisterschaften 17.07.2011

Deutsche Hochschulmeisterschaft

Deutsche Hochschulmeisterschaft Vom 11. bis 13. Juni (die Meldung erreichte uns erst k√ľrzlich) f√ľhrte der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband in Dresden sein als Deutsche Hochschulmeisterschaft angek√ľndigtes Open durch. Mit nur 18 Teilnehmern blieb das Turnier weit unter den Erwartungen.
Nach f√ľnf Runden setzte sich nicht der hohe Favorit Stefan Fr√ľbing vom Bundesliga-Aufsteiger K√∂nig Tegel durch, sondern Florian Fuchs vom SV Eiche Reichenbrand, einem Verein aus Chemnitz.

Partien zum Nachspielen
Turnierseite

Foto: Veranstalter

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 17.07.2011

Marc Lang mit neuem Weltrekord im Blindblitzschach

Marc Lang mit neuem Weltrekord im Blindblitzschach Einen neuen Weltrekord im Blindblitzschach stellte am heutigen Sonntag der G√ľnzburger Marc Lang (Foto: Privat) im Rahmen des Sontheimer Blindschachcups auf. Nach 14 Stunden Spielzeit bis drei Uhr in der Fr√ľh hatte der FIDE-Meister vom SV Sontheim/Brenz insgesamt 60 Partien hintereinander ohne Ansehen des Brettes mit dem Ergebnis von 50,5:9,5 Punkten absolviert. Dabei gewann er 45 Partien, elfmal gab es ein Unentschieden und nur in vier Begegnungen musste der selbstst√§ndige Programmierer kapitulieren.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Nationalmannschaft 16.07.2011

Deutsch-ukrainisches Spitzentreffen in Dresden

Deutsch-ukrainisches Spitzentreffen in Dresden Die Tradition attraktiver Rahmenveranstaltungen zum jährlichen Dresdner Schachfestival setzt sich ungebrochen fort. Zur zwanzigsten Auflage des gigantisch stark besetzten Hauptturniers im Schachfestival - dem ZMDI Open 2011 - setzt der ausrichtende Verein noch ein Sahnehäubchen obenauf. Im Scheveninger System treffen zehn starke Schachfrauen aus der Ukraine und Deutschland in einem Vergleich aufeinander. Die vier "Damenbretter" spielen dabei vier Runden zwischen Samstag, dem 6. August und Mittwoch, dem 10. August, die Beiden am "Mädchenbrett" parallel einen Vergleich in vier Runden gegeneinander - live auf www.schachfestival.de.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



FIDE 15.07.2011

Rätselraten um Weltcup-Teilnehmer

R√§tselraten um Weltcup-Teilnehmer Seit heute steht endg√ľltig fest, wer am Weltcup-Turnier vom 26. August bis 21. September in Chanty-Mansijsk teilnehmen wird. Die FIDE hat n√§mlich eine offizielle Liste der 128 Qualifikanten ver√∂ffentlicht. Einziger deutscher Teilnehmer ist dabei Daniel Fridman, der sich die "Eintrittskarte" bei den diesj√§hrigen Europameisterschaften im franz√∂sischen Aix-les Bains mit seinem 25. Platz sicherte.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Leistungssport 15.07.2011

Erfolgreicher Lehrgang der "Prinzengruppe" in Wiesloch

Erfolgreicher Lehrgang der Die Metropolregion Rhein-Neckar r√ľckt immer mehr in den Fokus des Deutschen Schachbundes. Neuerdings machte das Hotel MONDIAL in Wiesloch auf sich aufmerksam, indem es Schach in vielf√§ltiger Weise f√∂rdert. Bundesnachwuchstrainer Bernd V√∂kler vergab daher erstmals einen Lehrgang an das Vier-Sterne-Hotel. Das Angebot reichte von toller Verpflegung √ľber gute Trainingsm√∂glichkeiten bis hin zu einem kostenfreien Bus-Shuttle zum nahegelegenen Racket Center in Nussloch.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 14.07.2011

G√ľtesiegel "Deutsche Schachschule" f√ľr Grundschule Wachenheim

G√ľtesiegel Kurz vor den Sommerferien konnte am 20. Juni der Grundschule Wachenheim (Rheinland-Pfalz) das G√ľtesiegel "Deutsche Schachschule" im Rahmen einer Feierstunde durch Simon Martin Claus vom Arbeitskreis Schulschach der Deutschen Schachjugend (DSJ) √ľberreicht werden.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Presse und Medien 13.07.2011

Fischer-Film kommt ins Fernsehen

Fischer-Film kommt ins Fernsehen Am 4. August wird der Dokumentarfilm "Bobby Fischer against the World" - √ľber den wir vor einigen Tagen berichteten - im Programm von Arte ab 22 Uhr zu sehen sein. Wer ihn verpasst, dem hilft das Internet: Nach Ausstrahlung steht der Film in der ARTE-Mediathek ARTE+7 sieben Tage zum kostenlosen Streaming bereit.

Programminfo

Foto: ARTE

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Einladungen 13.07.2011

Jubil√§umsturnier in der Pulverm√ľhle

Jubil√§umsturnier in der Pulverm√ľhle Am Freitag, den 15. Juli 2011, findet ab 20 Uhr in der legend√§ren Pulverm√ľhle zu Waischenfeld die 10. Auflage des Pulverblitzturniers statt. Es geht um den Pokal "Goldene Ananas". Zum Jubil√§umsturnier erwarten der Veranstalter (Familie Bezold in Zusammenarbeit mit Dr. Alexander Pauli und Turnierorganisator Klaus Steffan) hochkar√§tige Teilnehmer aus nah und fern. Zahlreiche Titeltr√§ger bringen Qualit√§t in das Turnier. Die Spielst√§rke des Turniers ist der einer Deutschen Einzelmeisterschaft ebenb√ľrtig.

Foto (Klaus Steffan): Arik Braun 2009 in der Pulverm√ľhle beim Bogenschie√üen
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Presse und Medien 13.07.2011

Nachschlag Marathonblitz

Nachschlag Marathonblitz 184 Stunden Blitzschach hintereinander - das sind 7 Tage und 16 Stunden - m√ľ√üte die Berliner Schachgesellschaft 1827 Eckbauer spielen lassen, wollte sie ihr Vereinsjubil√§um mit einem Marathonblitzturnier feiern wollen. Menschlich machbar, d.h. ohne Schlaf, ist das - der Rekord steht bei √ľber 260 Stunden!

Ganz so lange mu√ü die Schachgemeinschaft Kirchlengern ihre G√§ste nicht wachhalten. Sie feiert nur ihr 20j√§hriges Vereinsjubil√§um. Da gibt es f√ľr die Zukunft noch reichlich Steigerungsm√∂glichkeiten.
Am kommenden Sonnabend, den 16. Juli, soll es um 18 Uhr losgehen - das 20-Stunden-Blitzturnier! Bisher gibt es 71 Anmeldungen und deren Qualit√§t in der Spitze h√§ngt schon mal die Hauptstadt ab. Der talentierte aber noch titellose Nikolas Lubbe (20), DSB-Kader FM Patrick Zelbel (18) und die Nationalspielerin WIM Melanie Ohme (21) f√ľhren die Meldeliste an! Es folgen die beiden Erstplazierten des "Berlin-Marathons" Alexander Izrajlev und Florian Wagner und auch noch einige andere Marathon-Experten.

Noch ist Platz f√ľr 29 Spieler und Anmeldungen werden gern entgegengenommen!

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Weltmeisterschaften 12.07.2011

Titelverteidiger gewinnt die 11. Weltmeisterschaft der Körperbehinderten

Titelverteidiger gewinnt die 11. Weltmeisterschaft der K√∂rperbehinderten Das Symbol von Pistany ist die Bronzestatue des Kr√ľckenbrechers. Dieses Werk des Bildhauers Robert K√ľhmayer ziert die l√§ngste √ľberdachte Br√ľcke der Slowakei, die Kolonnadenbr√ľcke. Mit den beiden Inschriften "Saluberrimae Pistinienses Thermae" (Das genesende Heilbad Pistany) und "Surge et ambula" (Stehe auf und gehe!) erschlie√üt sich schnell die langj√§hrige Bedeutung des Kurortes f√ľr K√∂rperbehinderte. Deshalb verwundert es nur auf der ersten Blick ein wenig, warum der Weltverband der K√∂rperbehinderten (IPCA) seine 11. Weltmeisterschaft in das etwas beschauliche mittelslowakische Pistany vergeben hat.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Einladungen 11.07.2011

24 Stunden Blitzschach am St√ľck

24 Stunden Blitzschach am St√ľck Im vergangenen Jahr feierte der Berliner Schachverband Premiere mit einem Blitzturnier √ľber insgesamt 24 Stunden. 60 Teilnehmer aus ganz Deutschland spielten jeweils bis zu 113 Partien. √úberlegener Sieger wurde der Hannoveraner Alexander Izrajlev, der den zweitplazierten FM Florian Wagner (N√ľrnberg) um 10¬Ĺ und Matthias Tonndorf (Bad Salzdetfurth) um 11 Punkte distanzierte. 550 Euro wurden dabei als Preise an die ersten F√ľnf verteilt. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Schulschach 11.07.2011

3. M√ľnchener Mini-Schacholympiade

3. M√ľnchener Mini-Schacholympiade Die M√ľnchener Schachstiftung hat in kaum vier Jahren eine erstaunliche Entwicklung geschafft: Nun nehmen schon 300 Kinder in sechs Schulen an ihrem Programm teil und werden √ľber das Medium des Schachs in ihrer Konzentrationsf√§higkeit, probleml√∂sendem Denken und sozialer Kompetenz gef√∂rdert. Den H√∂hepunkt des Trainingsjahres stellt in jedem Jahr die spektakul√§re Mini-Schacholympiade dar.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Fernschach 10.07.2011

Deutsche Fernschachmeisterschaft geht nach Berlin

Deutsche Fernschachmeisterschaft geht nach Berlin Bereits vor mehr als einem Jahr schw√§rmte Mannschaftskapit√§n Dr. Matthias Kribben von der bevorstehenden Deutschen Meisterschaft f√ľr seinen Klub SC Zitadelle Spandau. Damals lagen die Berliner klar in F√ľhrung und bunkerten die Goldmedaille schon mal innerhalb ihrer Festungsmauern ein. Die Konkurrenz, allen voran Titelverteidiger SV Osnabr√ľck, nahmen die Zitadelle danach noch kr√§ftig unter Beschu√ü, doch das Gem√§uer hielt. Am 3. April stand der vorzeitige Titelgewinn endg√ľltig fest.
Wesentlichen Anteil am Erfolg der Kribben-Truppe hatten die von Osnabr√ľck zu Spandau gewechselten Fernschach-Gro√ümeister J√ľrgen B√ľcker und Ingo Firnhaber. Das ist ungef√§hr vergleichbar mit dem Berliner Fu√üballklub Hertha BSC, wenn der Robben und Co. von Bayern M√ľnchen akquiriert h√§tte...

Foto (Stephen Craven / Wikimedia Commons): Juliusturm der Zitadelle in Spandau
[Tabelle 1. Bundesliga und mehr √ľber Zitadelle]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Presse und Medien 09.07.2011

Tagebuch eines Blindsimulanten (1)

Tagebuch eines Blindsimulanten (1) Von Marc Lang

"Was soll das hei√üen, Turm schl√§gt c2??? Da stand doch v√∂llig schutzlos meine Dame herum! Und √ľberhaupt, wie kannst Du nach c2 ziehen, wenn doch auf c5 ein schwarzer Bauer...ach so, den hatte ich ja schon im f√ľnften oder sechsten Zug geschlagen, das war mal eine Empfehlung von Jermolinskij. Da sieht man wieder was passiert, wenn man sich blind auf Gro√ümeister verl√§sst - die lassen bei ihren Spezialvarianten v√∂llig au√üer Acht, in welche Gefahr sie einen gestressten Blindspieler bringen, wenn sie ihn dazu zwingen, eigentlich unumst√∂√üliche Fixpunkte vom Brett zu entfernen. Wer hat je schon einmal ein Wolga-Gambit ohne schwarzen c-Bauern gesehen? Ich jedenfalls nicht und meine Dame auf c2 bestimmt auch nicht. Der schwarze Turm auf c8 aber offenbar schon. Hoffentlich bleibt sie Dir im Hals stecken...."

» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Leistungssport 08.07.2011

Mannschafts-Europameisterschaft U18 in Rumänien

Mannschafts-Europameisterschaft U18 in Rum√§nien Ein Quartett aus Niedersachsen vertritt Deutschland bei den diesj√§hrigen Mannschafts-Europameisterschaften U18, die vom 14. bis 22. Juli im rum√§nischen Iasi stattfinden. Landestrainer Bernd Laubsch hat f√ľr seinen "Deutschland"-Vierer neben Till Schreiner und Jerom√© Neumair - die Beiden nahmen k√ľrzlich in Oberhof an der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft in der Altersklasse U16 teil - Lukas Heyne und Philipp Kyas nominiert. Was das sportliche Abschneiden dieses Teams angeht, dessen Kosten f√ľr diese EM √ľbrigens der Nieders√§chsische Schachverband √ľbernimmt, sind Prognosen schwer zu treffen. Solche internationalen Titelk√§mpfe werden erfahrungsgem√§√ü in jedem Fall eine echte Herausforderung f√ľr die vier Jungen sein, die ihre Wettk√§mpfe jeweils an drei Brettern austragen.

Fotos (Bernd Vökler, Deutsche Schachjugend): von links nach rechts und oben nach unten: Lukas Heyne, Philipp Kyas, Till Schreiner, Jeromé Neumair
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Landesverbände 07.07.2011

Links zu den Landesverbänden

Links zu den Landesverb√§nden Sie wollen sich ganz problemlos einmal √ľber die DSB-Landesverb√§nde informieren, ohne langwieriges Suchen? Nun, dass ist von unserer Website¬† sehr gut m√∂glich - und ohne lange Wege. Und so einfach geht's! Hier unsere Navigationshilfe aus gegebenem Anlass:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Landesverbände 06.07.2011

Schach-"√Ėffentlichkeitsarbeiter"

Schach- Probleme zu erkennen, reicht nicht aus. Man muss auch nach ihren Lösungen suchen...

"Wenn Du mit Schach in der √Ėffentlichkeit wirklich punkten willst, dann musst Du nur auf die schlechten Nachrichten warten", haben mir gute Freunde geraten. Aber ist das allen Ernstes wirklich so?
Als unersch√ľtterlicher Optimist widerspreche ich selbstverst√§ndlich entschieden. Aber meine beste Antwort sind doch √ľberzeugende Argumente wie die vier folgenden aus den Bundesl√§ndern Saarland, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Baden-W√ľrttemberg:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Presse und Medien 06.07.2011

Dokumentarfilm √ľber Bobby Fischer hat Europa-Premiere

Dokumentarfilm √ľber Bobby Fischer hat Europa-Premiere Der erste Dokumentarfilm √ľber das Schachgenie Robert James Fischer (9. M√§rz 1943 ¬Ė 16. Januar 2008) hat am 15. Juli in London seine Europa-Premiere, nachdem er bereits am gestrigen Dienstag in einer Sondervorf√ľhrung mit Gro√ümeister Nigel Short im Rahmen einer Simultanvorstellung gezeigt wurde. [Kompletter Artikel mit Umfrage]

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Leistungssport 05.07.2011

Ein Trio im deutsches Universiade-Team

Ein Trio im deutsches Universiade-Team Im deutschen Aufgebot f√ľr die 26. Sommer-Universiade, die vom 12. bis 23. August in Szenzhen stattfindet, sind unter den vom Allgemeinen Deutschen Hochschulverband (adh) am 4. Juli nominierten 116 studentischen Spitzenathleten in 18 Sportarten auch drei Schachspieler vertreten. Dem Trio, das in China an den Start gehen wird, geh√∂ren Arik Braun, Judith Fuchs und die amtierende Deutsche Meisterin Sarah Hoolt an. Betreut wird das Trio von Bundestrainer Uwe B√∂nsch.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Landesverbände 05.07.2011

Präsident des Bayerischen Schachbundes erneut im Amt bestätigt

Pr√§sident des Bayerischen Schachbundes erneut im Amt best√§tigt Auf dem vom Schachklub Postbauer-Heng ausgerichteten Kongress des Bayerischen Schachbundes stand am vergangenen Samstag, dem 2. Juli, auch die Wahl des Pr√§sidenten auf der Tagesordnung. Dabei wurde von den 48 Delegierten mit √ľberw√§ltigender Mehrheit Dr. Klaus-Norbert M√ľnch best√§tigt.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Leistungssport 04.07.2011

Tagung der Kommission Leistungssport

Tagung der Kommission Leistungssport Teilnehmer f√ľr die Jugendwelt- und Europameisterschaften nominiert

Am 2. und 3. Juli tagte die Kommission Leistungssport in teilweise neuer Zusammensetzung in Hannover. Die Aktiven wurden von ihrer neuen Sprecherin Melanie Ohme repräsentiert. Ihr Sprecherkollege Rainer Buhmann fehlte entschuldigt, da er zur gleichen Zeit bei einem Lehrgang der "Prinzengruppe" als Trainer tätig war. Die Landesverbandsinteressen werden in der Kommission nunmehr von Tatjana Melamed (Sachsen-Anhalt) und dem wiedergewählten Norbert Bogner (Baden), der diesmal allerdings kurzfristig passen musste, wahrgenommen. Ebenfalls wiedergewählt wurden Bernd Rosen als Leistungssportbeauftragter der Deutschen Schachjugend (DSJ) und Klaus Deventer als DSB-Leistungssportreferent. Komplettiert wird die Kommission Leistungssport durch Horst Metzing (Sportdirektor), Uwe Bönsch (Bundestrainer) und Bernd Vökler (Bundesnachwuchstrainer).
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



DSJ 03.07.2011

Kinderschachcamp

Kinderschachcamp Was Schach kann man trainieren? Aber wenn ja, wie denn? Diese Fragen stellen sich viele Kinder, die zwar an das Schach herangef√ľhrt wurden, ob in der Familie oder in den Grundschulen, die aber in den Vereinen bisher kaum eine umfassende Betreuung bekommen haben.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 02.07.2011

† Werner Ott

¬Ü Werner Ott Am 26. Juni verstarb mit Werner Ott einer der verdienstvollsten Schachfunktion√§re der Hauptstadt. Ott wurde 72 Jahre alt. Er war seit 1960 Mitglied des Schach-Club Kreuzberg (SCK) und seit 1964 ununterbrochen im Vorstand des gr√∂√üten Berliner Schachvereins aktiv. Im vergangenen Jahr wurde er zum 1. Vorsitzenden des SCK gew√§hlt, legte sein Amt aber vor wenigen Wochen aus gesundheitlichen Gr√ľnden nieder. Am 17. Juni wurde er zum Ehrenvorsitzenden gew√§hlt.

Nachruf des BSV-Präsidenten
SC Kreuzberg

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Bundesliga 02.07.2011

Levon Aronjan spielt Bundesliga

Levon Aronjan spielt Bundesliga Der Weltranglistendritte Levon Aronjan (Foto) wird in der kommenden Saison f√ľr die Schachfreunde Berlin in der Bundesliga am Brett sitzen. Fr√ľher oder sp√§ter durfte man so einen Coup mit dem in Berlin lebenden Armenier sicher erwarten. Nur getraut hat sich keiner. Bis jetzt. Dirk Poldauf sa√ü dann mit Aronjan beim Wein zusammen...
Die ganze Geschichte bei den Schachfreunden Berlin.

Auch bei den anderen Bundesliga-Vereinen drehte sich das Spielerkarussell. Einen ersten √úberblick √ľber die aktuellen Wechsel vermitteln die beiden Artikel von Georgios Souleidis auf Schachbundesliga.de: Erste Transfers / Schachfreunde r√ľsten auf.

Damit die Fans bis zum Beginn der neuen Bundesliga-Saison vom 14. bis 16. Oktober in M√ľlheim nicht ganz auf dem Trockenen sitzen, gibt es noch etwas zu tun. Bis zum 31. Juli kann die Partie der Saison gew√§hlt werden. Unter den Einsendern werden f√ľnf DVD's von ChessBase verlost.

Zur Wahl

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Personalien 01.07.2011

Spuren...

Spuren... Von Herbert Bastian, DSB-Präsident

Auf dem 101. DSB-Bundeskongress am 4. Juni in Bonn wurde ein neues Pr√§sidium f√ľr die kommenden zwei Jahre gew√§hlt. Bekanntlich gab es einige √úberraschungen. Altgediente Funktion√§re schieden aus, neue kamen hinzu. Das Alltagsgesch√§ft begann bereits einen Tag nach der Wahl. Allzu viele Aufgaben waren ungel√∂st geblieben und m√ľssen angepackt werden.

Nun, nachdem sich allm√§hlich Normalit√§t einstellt und wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, m√∂chte ich noch einer selbst auferlegten Pflicht nachkommen und eine paar Worte der Dankbarkeit und des Abschieds f√ľr diejenigen nachreichen, die in Bonn teils freiwillig, teils unfreiwillig ausgeschieden sind, wohl wissend, dass manche schwer heilende Wunde geschlagen wurde.

Foto: Robert von Weizsäcker war der Vorgänger von Herbert Bastian
[Kompletter Artikel]

Veröffentlicht von Frank Hoppe



FIDE 01.07.2011

Magnus Carlsen wieder Nummer 1 der Weltrangliste

Magnus Carlsen wieder Nummer 1 der Weltrangliste Der Norweger Magnus Carlsen (Archivfoto: Dagobert Kohlmeyer) ist per 1. Juli wieder die Nummer 1 der FIDE-Weltrangliste. Entscheidend f√ľr seinen Sprung an die Spitze war nach einer sch√∂pferischen Pause sein Turniersieg in Mediasch. Au√üer ihm haben auch Weltmeister Viswanathan Anand und Levon Aronjan, der in der kommenden Saison f√ľr die Schachfreunde Berlin in der Bundesliga spielen wird, Elozahlen √ľber 2800. Und das sind die Top-10 international:

1. M. Carlsen (NOR) 2821 (+6)
2. V. Anand (IND) 2817 (¬Ī0)
3. L. Aronjan (ARM) 2805 (-3)
4. S. Karjakin /RUS) 2788 (+2)
5. W. Kramnik (RUS) 2781 (-4)
6. W. Iwantschuk (UKR) 2768 (-8)
7. R. Ponomarjow (UKR) 2768 (+14)
8. W. Topalow (BUL) 2768 (-7)
9. H. Nakamura (USA) 2766 (-8)
10. S. Mamedjarow (AZE) 2765 (-7)

» weiterlesen

Veröffentlicht von Raymund Stolze



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum