ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Presse und Medien 31.10.2006

Zug um Zug. Schach ¬Ė Gesellschaft ¬Ė Politik

Zug um Zug. Schach ¬Ė Gesellschaft ¬Ė Politik Reykjavik, 11. Juli 1972: In der isl√§ndischen Hauptstadt beginnt der Kampf um die Schachweltmeisterschaft zwischen dem amerikanischen Gro√ümeister Bobby Fischer und dem amtierenden russischen Weltmeister Boris Spasski. Die Medien stilisieren das Match zum ¬ĄKampf der Systeme¬ď im Kalten Krieg, zur Auseinandersetzung zwischen dem amerikanischen Genie und dem Spitzenspieler der sowjetischen Schachschule.

Das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zeigt vom 1. November 2006 bis zum 11. Februar 2007 mit rund 400 Exponaten, darunter der Turniertisch aus Reykjavik und historische Schachspiele, die enge Verkn√ľpfung von Schach und Politik. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf dem 20. Jahrhundert. Dabei wird das Schachspiel nicht nur als symbolische Projektionsfl√§che f√ľr politische und gesellschaftliche Vorg√§nge genutzt, es diente seit seinen Anf√§ngen im 7. Jahrhundert auch stets als reale Schule f√ľr milit√§risches und strategisches Denken.

Schachgroßmeister Viktor Kortschnoi und Kabarettist Matthias Deutschmann werden die Ausstellung am 31. Oktober 2006 in Bonn eröffnen.

http://www.hdg.de/...
Museumsmeile
Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn
Tel.: (02 28) 91 65-0   Fax: (02 28) 91 65-302
E-Mail: <post@hdg.de>
√Ėffnungszeiten: Di¬ĖSo, 9:00¬Ė19:00 Uhr

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 30.10.2006

Bernd V√∂kler und sein Team nach der R√ľckkehr...

Bernd V√∂kler und sein Team nach der R√ľckkehr... Zum guten Schluss...

"Man k√∂nnte √ľber die Schlussrunden, die Siegerehrung und die R√ľckreise ein Buch schreiben, aber daf√ľr bin ich jetzt zu m√ľde", schrieb uns der Bundesnachwuchstrainer heute fr√ľh um f√ľnfe. Das glauben wir gerne!

Deswegen nur in Schlagzeilen:
-¬†¬† ¬†achte Runde : Filiz √ľbernimmt die F√ľhrung in der U10 w
-    Thomas Pähtz verliert seine Kamera (deswegen keine Bilder)
-¬†¬† ¬†neunte Runde Arik Braun √ľbernimmt die F√ľhrung, Filiz verspielt eine Superchance
-    zehnte Runde Niclas Huschenbeth opfert die Dame und gewinnt
-¬†¬† ¬†elfte Runde Arik gewinnt, wird WM und erf√ľllt Gro√ümeisternorm (seine zweite)
-    Niclas zeigt Nerven und stellt Partie, Medaille und sogar den Titel, der möglich war, ein!
-    Filiz zeigt Nerven und stellt Partie, Medaille und sogar Silber, was möglich war, ein!
-¬†¬† ¬†Melanie zeigt Nerven und stellt Partie und zum Gl√ľck ¬Ąnur¬ď den vierten Platz ein!
-    So nah waren wir tatsächlich noch nie dran!
-    Dank an Thomas Pähtz, Thomas Michalczak, Ulrich Haag und Nadja Jussupow!
-¬†¬† ¬†Siegerehrung ziemlich chaotisch: zwar p√ľnktlich!, aber ohne Akustik, Mikro war nicht zu h√∂ren und nur Frauen beim Verlesen der Namen und L√§nder, kein Podest, nichts zu sehen usw.
-    Wundervolle georgische Tänze zum Abschluss, danach Feuerwerk- sehr schön
-¬†¬† ¬†Siegesfeier bis fr√ľh um drei Uhr gemeinsam mit der √∂sterreichischen Delegation!
-¬†¬† ¬†03.00 Uhr p√ľnktlich! Bus nach Trabszon
-    Arik Braun vergisst Pass im Bus!
-¬†¬† ¬†Verfolgungsjagd mit Taxi nach leerem Bus am fr√ľhen Sonntag Morgen mit Warnblink Tempo 130 √ľber die roten Ampeln von Trabszon ; aber Bus verschwunden, Pass weg!
-¬†¬† ¬†Dank an Osman Osmanodja f√ľr seine Kommunikation mit dem Taxifahrer. T√ľrkischer Taxifahrer ruft bei Tempo 130 die Polizei an (mit meinem Handy) und erkl√§rt die Lage ¬Ė ein Traum(a?)!
-    Jetzt gibt es zwei Weltmeister; Arik Braun und der, der seinen Pass gefunden hat!
-    Flughafenkontrolle trotzdem gemeistert
-    Alle in Istanbul gelandet
-¬†¬† ¬†Dank an alle Eltern und Mitreisenden f√ľr ihren Einsatz und die Harmonie innerhalb der deutschen Delegation.
-¬†¬† ¬†Gratulation an alle Spieler f√ľr ihre Resultate.
-    Berliner Teil gut in Berlin gelandet
-¬†¬† ¬†BV gut in Apolda ¬Ągelandet¬ď
-    ....

Bernd Vökler

Die deutschen Starter im √úberblick:
/downloads/WeltmeisterschaftJugend2006.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 30.10.2006

DEM 2007 - Die Teilnehmer

DEM 2007 - Die Teilnehmer Vom 19. bis 27. Januar 2007 lädt der Schachclub 1957 Bad Königshofen zur 78. Deutschen Schach-Einzel-Meisterschaft in den Großen Kursaal der Franken-Therme, Am Kurzentrum 1, in Bad Königshofen im Grabfeld. Bundesturnierdirektor Ralph Alt konnte zu dieser Meisterschaft
bisher folgende Spieler einladen:

GM Naiditsch, Arkadij (TSV Bindlach Aktionär, 2676)
GM Khenkin, Igor (TV Tegernsee, 2620)
GM Baramidze, David (TSV Bindlach Aktionär, 2585)
GM Gustafsson, Jan (Hamburger SK von 1830 eV, 2584)
GM Luther, Thomas (SC Kreuzberg, 2564)
GM Prusikhin, Michael (TSV Bindlach - Aktionär, 2560)
IM Buhmann, Rainer  (SC Hockenheim, 2542)
GM Kunin, Vitaly (FB Mörlenbach-Birkenau, 2492)
IM Meister, Jakob (SK Zehlendorf, 2491)
GM Tischbierek, Raj (SC Kreuzberg e.V., 2486)
IM Henrichs, Thomas (SC Hansa Dortmund, 2482)
IM Meins, Gerlef (SV Werder Bremen, 2464)
GM Enders, Peter (Erfurter SK, 2434)
IM Dr.¬†Beikert, G√ľnther (SC 1934 Viernheim, 2434)
IM Kohlweyer, Bernd (SC Hansa Dortmund, 2402)
FM Wichmann, Cliff (ESV Nickelh√ľtte Aue, 2391)
FM Schurade, Matthias (BSG Pneumant F√ľrstenwalde, 2383)
IM Kachiani-Gersinska, Ketino  (Karlsruher SF 1853, 2374)
FM Dr. Heinig, Wolfram (SK Zehlendorf, 2364)
IM von Herman, Ulf (SK König Tegel 1949, 2364)
FM Becker, Marcel ¬†(SV M√ľlheim-Nord 1931 e.V., 2361)
FM Seuffert, Gabriel ¬†(SV W√ľrzburg, 2352)
Reinhardt, Bernd (BG Buchen, 2347)
Stanke, J√ľrgen (Hamburger SK von 1830 eV, 2323)
FM Feustel, Bernd (SC Bad Königshofen 1957, 2319)
FM Lutz, Dieter (SC Noris Tarrasch N√ľrnberg, 2311)
IM Schulze, Ulrich (SC Eppingen, 2304)
Tereick, Benjamin (SV M√ľlheim-Nord 1931 e.V., 2302)
Knuth, Hannes (SC Neukloster, 2301)
Abel, Dennes (Hannoverscher Schachklub von 1876 im Post SV, 2286)
FM Zill, Christoph (SK Freising, 2270)
Schenderowitsch, Michael (TSV Schott Mainz, 2268)
Namyslo, Holger (TG Biberach, 2266)
Latzke, Boris (SK Bebenhausen 1992, 2257)
Koller, Jens (SV Oberursel, 2246)
Tabatt, Hendrik (SC Caissa Schwarzenbach, 2228)
Schuster, Martin (SG 1871 Löberitz, 2223)
Hamann, Carsten (SC Meerbauer Kiel, 2218)
Schellmann, Frank (SG Einheit Halle, 2116)
Fischer, Thomas (SC Bad Königshofen 1957, 2041)

Die Ausschreibung in K√ľrze hier:¬† /spielbetrieb/ausschreibung/index.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 29.10.2006

Trainerausbildung auf hohem Niveau

Trainerausbildung auf hohem Niveau

Internationale Schach-Trainerausbildung auf hohem Niveau 

Ein Bericht zum Kurs vom 20. bis 26. Oktober 2006 von Dr. Ernst Bönsch

Bereits zum sechsten Mal veranstaltete die FIDE Trainer Akademie einen Ausbildungskurs f√ľr in- und ausl√§ndische Trainer in den R√§umen des Berliner Olympiaparks. Damit profilierte sich die Berliner Trainerakademie neben den FIDE Akademien in Singapur und New York immer mehr zu einer zentralen Ausbildungsst√§tte f√ľr Fachtrainer und Schachlehrer in der Welt. W√§hrend bei den ausl√§ndischen Einrichtungen die schachliche Ausbildung von jungen Spielern, d.h. Aktiven im Vordergrund steht, konzentriert sich die Aus- und Weiterbildung in Berlin vornehmlich auf p√§dagogische Fachkr√§fte wie Trainer, √úbungsleiter und Schachlehrer nach dem Motto ¬ĄTrain the Trainer¬ď.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 29.10.2006

Training mit Heinz Rätsch

Training mit Heinz Rätsch Schachjugend Vaterstetten
Training mit dem Nationaltrainer

Vaterstetten- Mit Heinz R√§tsch besuchte eine Schachtrainerlegende den Schachclub Vaterstetten und absolvierte ein langes Programm. Heinz R√§tsch kam mit 13 Jahren erst sp√§t zum Schach. Nach der Ausbildung zum Lehrer bildete er in Ostdeutschland bald Kinder und Jugendliche zu starken Schachspielern aus. Aufgrund seiner gro√üen Erfolge, zahlreiche seiner Sch√ľtzlinge kamen zu Meisterehren, wurde er zum Nationaltrainer ernannt. Nach dem Mauerfall wurde er aufgrund seines gro√üen Renommees und seiner unbescholtenen Vita sofort Deutscher Bundesnachwuchstrainer. » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 29.10.2006

Das Wort zum Sonntag

Schachspiel

Wir saßen beim Schachspiel zusammen
Nach einem diskreten Souper,
Und schon nach den ersten vier Z√ľgen
Sagt drohend ich dir "Gardez !"

K√ľhn spielte ich gegen dich weiter
Und nahm zwei Bauern im Sturm:
Ja, es erobert mein Springer
A tempo den einen Turm.

Du r√ľckst mit der K√∂nigin naeher,
Sprachst aber zu mir kein Wort -
Und ich nahm flugs unterdessen
Den schwarzen Läufer dir fort.

Ein Zug - und dein trämerisch Auge
In meines gesenkt sich hat,
Du l√§chelst und fl√ľsterst ganz leise:
"Schach, teuerst Freund ! und - matt".

Johann Cotta
(Berlin 1862 - Dresden 1944)

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 29.10.2006

Der ICCF-Kongress in Dresden

Der ICCF-Kongress in Dresden Dr. Fritz Baumbach, Pr√§sident des Deutschen Fernschachbundes (BdF), hat einen ausf√ľhrlichen Bericht √ľber den ICCF-Kongress 2006 abgegeben. Der Kongress z√§hlt zu den herausragenden Veranstaltungen, die der BdF aus Anlass seines 60-j√§hrigen Bestehens im Jahre 2006 in Dresden veranstaltet hat....

Sie finden ihn auf der Homepage des BdF unter "Infos" - "Mitteilungen" - "Schlaglicher", oder
aber √ľber den Direktlink http://www.bdf-fernschachbund.de/infos/berichticcfdresden2006.pdf.
Zahlreiche wichtige und interessante Informationen warten auf Sie, nicht nur f√ľr die international spielenden Mitglieder!

Aus: BdF-Newsletter Oktober 2006 (564 Leser). Zu beziehen √ľber http://www.bdf-fernschachbund.de/cgi-bin/newsletter/newsletter.cgi

Uwe Bekemann

Ver√∂ffentlicht von Klaus-J√Į¬Ņ¬Ĺrg Lais



Leistungssport 28.10.2006

Arik Braun ist Weltmeister!

Arik Braun ist Weltmeister!
In der 'Königsgruppe' U18 hat Deutschland einen Weltmeister!

Arik Braun im Portrait - aus:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=3_2_5

17 Jahre
SV Eppingen
DWZ: 2510
Elo: 2525

Arik ist durch seine offene Art ein gern gesehener Gast auf allen Turnieren und bei allen Meisterschaften. Er wirkt vielleicht manchmal etwas tr√§ge, das √§ndert sich aber sp√§testens sobald er einen Fu√üball sieht, denn Fu√üball und Tischtennis sind seine Leidenschaften neben dem Schach. Auch er wurde wie Melanie von den Jugendlichen per Internetabstimmung zum ¬ĄSpieler des Jahres¬ď gew√§hlt.

Der Vater brachte den Kindern (Arik und seinen zwei Schwestern) das Schachspiel bei. Arik war damals sechs Jahre alt. Sein erster Schacherein war der SV Backnang, dem er die Treue bis zu dieser Saison hielt. Jetzt wechselte er aus rein leistungssportlichen Gr√ľnden den Verein. Besonders gepr√§gt wurde Arik durch seinen langj√§hrigen Trainer Ulrich Haag, mit dem er immer noch regelm√§√üig arbeitet. Zus√§tzliche Trainingseinheiten absolviert Arik mit dem ehemaligen Bundestrainer GM Klaus Darga und mit GM Artur Jussupow.

Als einen seiner wichtigsten Erfolge streicht auch Arik den Gewinn der Mannschafts-Europameisterschaft U18 in diesem Jahr heraus.

Auf ein schachliches Vorbild will Arik sich nicht festlegen. Bei der Selbsteinschätzung seiner Schwächen und Stärken sagt er, dass er manchmal zu sehr nach Material schielt und dabei ab und an die Stellungsmerkmale und deren Signale vernachlässigt.

Fast ins Schw√§rmen ger√§t der Bundesnachwuchstrainer Bernd V√∂kler bei seiner Einsch√§tzung √ľber Arik:

¬ĄArik ist sehr talentiert, k√∂nnte jedoch mit noch mehr Flei√ü mehr daraus machen. Seine Mittelspielbehandlung ist phantastisch, er spielt kreativ und dynamisch. Seine Technik ist pr√§zise. Er ist ein gro√üer K√§mpfer und strebt immer nach dem ganzen Punkt. Beim Gewinn der Mannschafts-Europameisterschaft U18 2004 war er der wichtigste Spieler.¬ď

Weitere Ergebnisse aus Batumi morgen abend in der Zusammenfassung. Melanie Ohme, Niclas Huschenbeth und Filiz Osmanodja verpassten die Medaillenränge nur knapp.

http://www.chess-results.com/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 27.10.2006

Obacht! Meldetermin f√ľr Halle ist heute!

Obacht! Meldetermin f√ľr Halle ist heute! Achtung, Liebhaber der Deutschen Amateurmeisterschaft! De Meldetermin f√ľr das erste Qualifikationsturnier der neuen Sechshochdrei-Serie ist heute, Freitag, der 27. Oktober! Das Startgeld verringert sich um 5 Euro, wenn Sie sich noch heute f√ľr Halle anmelden! Und wenn Sie gleich sechs Spieler eines Vereins sind, werden es nochmal 5 Euro weniger!

Hier geht es zur Anmeldung: http://www.ramada-cup.de/anmeldung.html
Und hier zur Ausschreibung: http://www.ramada-cup.de/ausschreibung.html

Irgendwie ist es schon gar nicht mehr √ľberraschend, das bereits schon jetzt zweihundertsiebenunddrei√üig Spieler auf der Anmeldeliste stehen. Der Ramada-Cup eilt seit Jahren von Rekord zu Rekord.¬† In den vergangenen f√ľnf Jahren haben 8.059 Spieler teilgenommen.¬† Einfach 'irre', diese Zahl.

-    Was kann man gegen den häufigen Anmeldestop tun ohne an der Turnierqualität zu sparen?
-    Wie kann man vermeiden, dass in der E-Gruppe die beiden Sieger nicht gegeneinander gespielt haben?
-    Ist es möglich die Kapazität und die Ausstrahlung der Turniere weiter zu erhöhen?

Kann man. Aus 5 hoch 3 mach 6 hoch 3: Seit Start der diesj√§hrigen Serie wid in sechs Gruppen, in sechs Turnieren mit jeweils sechs Gewinnern um die Ehren eines Deutschen Amateurmeisters gespielt. Die Tournee setzt sich nach Halle (24.-26.11.) √ľber Kassel, Hamburg, K√∂ln, Aalen und Magdeburg zum Finale nach Bad Soden fort. Unterst√ľtzt wird das Turnier auch in diesem Jahr √ľberaus gro√üz√ľgig von der RAMADA-Hotelkette: http://www.ramada-treff.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 27.10.2006

Stefan Löffler zum Ligastart am Wochenende

Stefan Löffler zum Ligastart am Wochenende


Tolle Spielorte und alles live

Zum Saisonstart werden die Bundesligafans verwöhnt

Am Wochende startet die Bundesligasaison 2006/7. Die vier Ausrichter in Baden-Baden, Eppingen, Berlin-Tegel und Bindlach haben keine M√ľhen gescheut, den G√§sten tolle Spielbedingungen, dem Publikum (bei freiem Eintritt!) fachkundige Kommentatoren und den Fans im Netz √úbertragungen zu bieten.

Spielort Baden-Baden


Der Deutsche Meister OSC Baden-Baden wird zum Auftakt von der SG Aljechin Solingen 1868 und dem SV Wattenscheid gepr√ľft. Alles andere als ein Kinderspiel erwartet die Stars um Vishy Anand gleich am Samstag um 14 Uhr gegen die Solinger, die sowohl mit dem vierten Platz der Vorsaison als auch vor wenigen Wochen beim Europacup die Erwartungen √ľbertroffen haben. Und wie wird sich der Aufsteiger SC Bann gegen die beiden starken Mannschaften aus dem Westen schlagen? ¬†

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 27.10.2006

Karpow-Schachzentrum nun Schachzentrum Baden-Baden

Karpow-Schachzentrum nun Schachzentrum Baden-Baden Die Mitgliederversammlung des bisherigen "Karpow-Schachzentrums" in Baden-Baden hat mit gro√üer Mehrheit die Umbenennung in "Schachzentrum Baden-Baden" beschlossen. "Den Namen einer nat√ľrlichen, noch lebenden Person in einem Vereinsnamen zu nutzen, ist juristisch problematisch. Dies hat die Mehrheit der anwesenden Mitglieder dazu veranla√üt, dem Verein einen neutralen Namen zu geben." kommentierte der Gesch√§ftsf√ľhrer Christian Bossert die Entscheidung. "Herrn Karpow ist das Schachzentrum f√ľr seine Unterst√ľtzung in der Aufbauphase zu Dank verpflichtet."
 
Das Schachzentrum besteht seit zehn Jahren und f√∂rdert vorwiegend jugendliche Schachspieler durch Trainingsangebote und Turniere. Da die R√§ume des Schachzentrums an der Lichtentaler Allee in den n√§chsten beiden Jahren vollst√§ndig renoviert werden, hat es zwischenzeitlich eine provisorische Heimstatt im Baden-Badener Markgraf-Ludwig-Gymnasium gefunden. Der Trainings- und Turnierbetrieb soll hier weitgehend unver√§ndert fortgef√ľhrt werden. Das Angebot des Schachzentrums richtet sich an alle Schachspieler - gleich ob Anf√§nger oder angehender Meisterspieler.

Christian Bossert
http://www.karpow-schachzentrum.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 27.10.2006

Am Samstag: Schach in Metropolis

Am Samstag: Schach in Metropolis Schach und Politik bei "Metropolis"

"Die Beziehung zwischen Schach und Politik ist Thema eines Beitrages im Arte-Kulturmagazin Metropolis. Autor Bernhard Pfletschinger hat dazu Dr. Helmut Pfleger gefragt, der einen √úberblick auf den Einfluss der Politik in das Schachgeschehen vor allem im Laufe des letzten Jahrhunderts gibt. Die Sendung wird am Samstag, den 28. Oktober um 23.25 Uhr bei Arte ausgestrahlt (Wiederholung Sonntag, 29. Oktober, 18.05 Uhr). Anlass f√ľr den Beitrag ist die Er√∂ffnung einer Ausstellung mit gleichem Titel im Bonner Haus der Geschichte Ende Oktober."

http://www.chessbase.de
http://www.arte.tv/de/kunst-musik/metropolis/kommende-sendungen/265554.html
http://www.hdg.de/index.php?...

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 27.10.2006

Batumi 2006

Batumi 2006 Letzte Meldung: Arik Braun √ľbernimmt die F√ľhrung in der Gesamtwertung U18! Noch zwei Runden.

Melanie Ohme zumindest noch um Bronze spielend in der U16w.

Niclas Huschenbeth noch mit rellen Chancen auf Medaillen - zur Zeit Rang 4 in der U14.

Filiz Osmanodja noch mit Chancen auf Gold. Rang 3 in der U10w.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 26.10.2006

Schachperformance Sylt - die Aktion geht weiter!

Schachperformance Sylt - die Aktion geht weiter!

Schach und Kunst in Zeit und Geist - Schachinsel Sylt

Seit Juni diesen Jahres werden von dem Kasseler Aktionsk√ľnstler Andrzej Dzierzbicki
im Rahmen einer Kunstperformance unter dem Motto "Schach und Kunst in Zeit und Geist" monatliche Simultanpiele gegen internationale Schachgroßmeister auf der Insel veranstaltet.
Im Rahmen der Performance waren bereits die Gro√ümeister Dr. Helmut Pfleger aus M√ľnchen, Peter Heine Nielsen (D√§nemark), Bartlomiej Macieja (Polen) und die niederl√§ndische Schachlegende Jan Timman auf Sylt zu Gast.

Ab der Veranstaltung am 28. Oktober wird parallel zum Simultanspiel f√ľr 20 Spieler gegen Gro√ümeister Alfonso Romero Holmes aus Spanien ein Schnellschachturnier f√ľr bis zu 40 Teilnehmer nach Schweizer System angebotten. Dabei winkt dem Sieger ein Preisgeld von ¬Ä 300 und die Zweit- und Drittplatzierten gehen mit Preisen von ¬Ä 200 und ¬Ä 100 ebenfalls nicht leer aus!

(Bild: Holmes im Spiel gegen Topalov)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 26.10.2006

Kryptologie und Schach

Kryptologie und Schach Einladung zum Laskertreff am 10. November 2006 um 19.00 Uhr:
 

Kryptologie und Schach - Alan Turing und die Code-Breakers vom Bletchley Park
 
Vortrag von André Schulz (ChessBase)
 
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit ChessBase http://www.chessbase.de
 
Im Zeitalter von Internet und Bankautomaten hat das Thema Verschl√ľsselung gro√üe Aktualit√§t
gewonnen. Kaum eine Woche vergeht, in der nicht √ľber eine neu entdeckte "Sicherheitsl√ľcke" berichtet wird.
 
Welche verheerende Folgen unentdeckte "Sicherheitsl√ľcken" haben k√∂nnen, erfuhr im Zweiten Weltkrieg die F√ľhrung des Deutschen Reiches. Ihre als zuverl√§ssig angesehenen Verschl√ľsselungsmaschinen, darunter die verbreitete Enigma, waren von den Engl√§ndern nach Vorarbeiten von polnischen Mathematikern fast durchweg geknackt worden.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 26.10.2006

Erfolgreiche Fortsetzung der Tournee in Starnberg

Erfolgreiche Fortsetzung der Tournee in Starnberg

Ein Schachfest in der Kreissparkasse!
Gelungene Werbeveranstaltung f√ľr Dresden 2008/Attraktives Rahmenprogramm

Der amtierende Deutsche Meister Thomas Luther gr√ľbelt an Brett 37. Hat er etwas √ľbersehen? Ein kurzes Z√∂gern noch, dann f√ľhrt er seinen Zug aus, macht einen Schritt nach rechts und steht schon vor der n√§chsten Stellung. So dreht der¬† 37-j√§hrige Nationalspieler aus Erfurt Runde f√ľr Runde im Foyer der Kreissparkasse Starnberg.

Geladen hatte der Schachclub Starnberg, der bislang als einziger Verein des Schachbezirkes Oberbayern vom DSB den Zuschlag zur Ausrichtung einer der 64 Olympia- Simultanveranstaltungen erhalten hat. Und die Seest√§dter zogen alle Register der Organisationskunst. Zwei Ausgaben des Olympia-Magazins lagen f√ľr alle 40 teilnehmenden Spieler bereit, um so f√ľr die Olympiade 2008 in Dresden zu werben.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 25.10.2006

Eine Einladung nach Edenkoben!

Eine Einladung nach Edenkoben! Liebe Schachfreunde,

nach der Ausrichtung der Endrunde der Deutschen Pokalmeisterschaften (Mannschaftspokal und Einzelmeisterschaft) vom 24. bis 26. M√§rz 2006 in Kaiserslautern, der Ausrichtung des 75. Pf√§lzischen Schachkongresses vom 7. bis 14. April 2006 und der Ausrichtung der 25. Rheinland-Pfalz-Meisterschaften vom 11. bis 18. August 2006 richtet unser Verein Kaisererslautern-Mehlingen zum Jahresausklang die 33. Deutsche Meisterschaft im Blitzschach aus. Hierzu laden wir alle Teilnehmer und G√§ste sehr herzlich am 2. Dezember in die Sportschule des S√ľdwestdeutschen Fu√üballverbandes in Edenkoben ein.

Bereits bei der Auswahl des herrlich gelegenen Austragungsortes (mit wundersch√∂ner Aussicht √ľber die Deutsche Weinstra√üe und die Rheinebene) mit einer ger√§umigen Wettkampfhalle und √úbernachtungs-m√∂glichkeiten in Einzelzimmern f√ľr alle Teilnehmer haben wir als Ausrichter gro√üen Wert darauf gelegt, dass die Deutschen Blitzasse¬† ideale Wettkampfvoraussetzungen vorfinden werden.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 25.10.2006

Jetzt fängt die WM an!

Jetzt fängt die WM an! Bernd Vökler aus Batumi, Georgien....

In der Nacht ging es los! Der bef√ľrchtete Angriff der georgischen ¬ĄKillerviren" setzt ein. Julian Jorczik und Katja Jussupow sind die ersten Opfer. Sch√ľttelfrost, Fieber und Brechreiz sind die unausweichlichen Folgen. Der herbeigerufene Arzt diagnostiziert einen vor√ľbergehenden Anfall und tats√§chlich gewinnen beide in der f√ľnften Runde. Daf√ľr verliert Judith Fuchs die Vormittagsrunde mit den gleichen Symptomen. Hoffentlich erholt sie sich etwas in der Mittagspause. Ich habe extra ein Taxi gechartert, denn der Transferbus wartet nat√ľrlich auf alle Teilnehmer, f√§hrt daf√ľr aber auch nicht eher.

In der f√ľnften Runde, welche vormittags am Doppelrundenspieltag stattfindet, kommt Niklas Huschenbeth an Brett 1 mit Schwarz zu einem Remis. Sein Gegner hat ihn abgeklammert. Ebenfalls Remis spielt Filiz Osmanodja nach einer wechselvollen Kampfpartie. Ihre Zeitprobleme verhindern ( noch ) bessere Resultate.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 24.10.2006

Elisabeth Pähtz beim RBB

Elisabeth Pähtz beim RBB Leider verpasst haben wir die Möglichkeit, auf die Sendung Thadeusz beim RBB vom heutigen Abend hinzuweisen. CHESSBASE hatte noch rechtzeitig eine Meldung veröffentlicht, aber zur breiten Publikation hat es leider nicht gereicht. http://www.chessbase.de

Ausschnitte aus der Sendung kann man aber trotzdem noch im Nachhinein betrachten. Auf der Seite des RBB gibt es Videosequenzen des Abends. http://www.rbb-online.de/thadeusz/

P√§htz √ľber Barbiepuppen, das Schlachtfeld Schach und die Fiesen Sieben...

Hier nun die gute Nachricht, erg√§nzte heute der Beauftragte f√ľr Marketing in NRW, Ralf Schreiber: "Die Sendung (wird) heute um 0:25 Uhr und am Freitag um 13:30 auf dem Sender rbb wiederholt".

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 24.10.2006

Schach rockt! - Schach auf der 'SPIEL 06' in Essen

Schach rockt! - Schach auf der 'SPIEL 06' in Essen Mit einem engagierten Auftritt hat der Landesverband NRW am Wochenende einen Auftritt bei der Spielemesse in Essen hingelegt, der massenhaft Besucher begeistert hat. Ungeachtet der Tatsache, dass solch eine Werbeveranstaltung nat√ľrlich auch einige begeisterte Helfer erfordert, d√ľrfte der Effekt kaum zu √ľberbieten sein. Vom Ultrablitz √ľber Simultan zu den Turnieren und R√§tsel, √ľber Schachvarianten bis hin zu brillianter Werbung f√ľr das Schach in Vereinen: Das war SPITZE, NRW! Wir br√§uchten uns um den Nachwuchs keine Sorgen machen, wenn √ľberall mit gleichem Einsatz geworben wird. Den Bericht von Armin Hesse m√∂chte ich keinesfalls zerpfl√ľcken und biete ihn hier komplett zum Download an:

/downloads/KINGNEWS.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 24.10.2006

Deutsche Blitz-Einzel in Kaiserslautern

Deutsche Blitz-Einzel in Kaiserslautern Am 1. und 2. Dezember sind in Kaiserslautern-Mehlingen die deutschen Blitzeinzelmeisterschaften. Hier ist die Teilnehmerliste:

GM Prusikin, Michael (TSV Bindlach Aktionär, 2557)
GM Bezold, Michael (TSV Bindlach Aktionär, 2535)
GM Bischoff, Klaus (TSV Bindlach Aktionär, 2533)
GM Rabiega, Robert (SK König Tegel 1949, 2524)
IM Schenk, Andreas (OSC Baden-Baden, 2497)
GM Stangl, Markus (TV Tegernsee, 2468)
IM Heinemann, Thies (Hamburger SK von 1830 e.V., 2453)
FM Richter, Christian (SK Turm Emsdetten, 2442)
FM Koch, Thomas (Aachener SV 1856, 2420)
IM Casper, Thomas (Erfurter SK, 2416)
FM Heidrich, Manfred (SC Forchheim, 2405)
FM Becking, Stephan (SC Turm Illingen, 2393)
FM Wornath, Kai R. (SC Springer Bad König, 2388)
FM Lang, Torsten (SK Landau, 2380)
FM Wichmann, Cliff (ESV Nickelh√ľtte Aue, 2360)
Figura, Atila Gajo (SC Kreuzberg, 2353)
FM Schulz, Karsten (VBSF Cottbus, 2336)
FM Buscher, Michael (SV Turm 25 Bergheim, 2335)
FM Höpfl, Dr. Thomas (USV Halle, 2331)
FM Breuer, Stefan (SF Salzgitter, 2330)
FM Hedke, Fred (TuS Varel, 2323)
Janoszka, Arnd (SC Stenbach, 2315)
FM Bräuning, Rudolf  (SK Bebenhausen 1992, 2314)
FM Dubkov, Andrej (SV Turm Lahnstein, 2311)
Klawa, Patrick (TuS Coswig 1920, 2306)
FM Hebbinghaus, Holger (SK Marmstorf, 2302)
Scherer, Helmut (Freiburger SF 1887, 2296)
Schenderowitsch, Michael (TSV Schott Mainz, 2251)
Hirneise, Tobias (SpVgg Rommelshausen, 2214)
Heimann, Andreas (SC Dreiländereck, 2198)
Rakow, Thorben (SK Johanneum Eppendorf, 2070)

Ralph Alt

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 23.10.2006

Bernd Vökler aus Batumi

Bernd Vökler aus Batumi Bericht von der WM in Batumi

Anreise;
Mit 27 Personen machte sich die deutsche Delegation auf den Weg zur Jugend-WM nach Batumi/ Georgien. Via Istanbul/Trabszon kamen wir um 20.00 Uhr im Norden der T√ľrkei an und fuhren mit Reisebussen nach Georgien. Unterwegs h√§tten wir Niklas Huschenbeth fast zweimal verloren, einmal hatte er das falsche Ticket in Berlin abgegeben und in Trabszon kam sei Koffer so sp√§t, dass der Bus schon losfahren wollte.

Durch eine Polizeieskorte gesch√ľtzt verlief die Fahrt bis zur Grenze relativ z√ľgig. Dann begann die Qu√§lerei. Die T√ľrken wollten unbedingt in jeden Pass einen Stempel dr√ľcken, bei zwei Bussen 100 Leuten und zwei Beamten ein m√ľhsames Unterfangen. Leider fiel auch noch der Computer aus, so dass jedes einzelne Dokument anhand der Nummer gepr√ľft werden musste.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 23.10.2006

Regeln f√ľr das Spiel mit sehbehinderten Spielern

Regeln f√ľr das Spiel mit sehbehinderten Spielern Wussten Sie eigentlich, dass das Spiel mit sehbehinderten Spielern wegen seiner besonderen Umst√§nde Eingang in die FIDE-Regeln gefunden hat und dort detailliert beschrieben wird? Unser aufmerksamer Leser Thomas Voigt hat uns darauf hingewiesen, dass die Regeln zwar auf manchen Seiten zu lesen sind, nicht aber beim DSB. Da war aber noch niemandem aufgefallen, dass man 'vor lauter Tomaten auf den Augen die Sch√∂nheit der Frucht' (Voigt) nicht erkennen konnte.

Nun - im Anhang F der Fide-Regeln steht zu lesen, was viele Vereinsseiten √ľber die Jahre wohl wegen fr√ľherer Versionen abgewandelt bereits zitieren:

F. Wettkämpfe mit sehbehinderten Spielern

F1. Die Veranstalter haben das Recht, die folgenden Regeln den örtlichen Umständen
anzupassen. In Wettkämpfen zwischen sehenden und sehbehinderten (gesetzlich
blinden) Spielern kann jeder der beiden Spieler die Benutzung von zwei Schachbrettern
verlangen. Der sehende Spieler benutzt ein normales Schachbrett, der sehbehinderte
Spieler ein speziell gefertigtes. Das speziell gefertigte soll den folgenden Bestimmungen
entsprechen:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 23.10.2006

Die Meisterschaften des ADH in Hamburg

Die Meisterschaften des ADH in Hamburg Matt und platt

Deutscher Meister der Studierenden im Schach wurde am Sonnabend in Hamburg David Höffer von der Universität Bremen  mit 5,5 Punkten aus sieben Partien. Platz zwei und drei blieben mit Julian Zimmermann (WG Hamburg ) und Vitali Braun  (WG Braunschweig) ebenfalls in Norddeutschland.

Schachspieler sind schweigsam.¬† M√ľssen es auch normalerweise mehr als f√ľnf Stunden pro Partie sein. Ob die Medaillengewinner plattdeutsch sprechen, wei√ü man nicht genau, obwohl¬† sie doch allesamt von norddeutschen Hochschulen kommen....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 22.10.2006

Jugend-WM in Batumi, aktueller Stand

Jugend-WM in Batumi, aktueller Stand Nachdem ja so ziemlich alle Quellen außer der offiziellen recht ersprießlich sind, lässt sich leicht aus dem Turnierleben plaudern - ein Zwischenstand aus Sicht der deutschen Teilnehmer:

In der U18 schlie√üt Arik Braun zur Spitzengruppe auf. Nach der Niederlage in Runde Zwei folgten zwei Siege, so dass Arik mit 3 aus 4 durchaus noch um die Medaillen spielen kann. Stefan Fr√ľbing steht zur Zeit auf einem sehr guten 17. Rang mit 2,5 aus 4.

In der U18w spielt Sarah Hoolt in etwa das Niveau ihres Setzlistenplatzes. Auf Rang 20 mit 2 aus 4.

In der U16 ist Julian Jorczik am Start. Ebenfalls 2 aus 4 d√ľrfte ihm recht sein.

In der U16w sind mit Melanie Ohme, Judith Fuchs und Ekaterina Jussupow gleich drei starke deutsche Starterinnen im Feld. Vor allem Judith Fuchs auf Rang 5 h√§lt sich sehr gut. Melanie Ohme auf 15 und Ekaterina Jussupow mit √ľberraschenderweise nur einem Punkt auf 42.

Der Senkrechtstarter der Woche hei√üt Niclas Huschenbeth. Mit 4 aus 4 f√ľhrt er das Klassement der U14 vor weiteren 82 Mitbewerbern an!

Milana Smolkina, auf 28 der 52 Teilnehmerinnen in der U14w gesetzt, findet sich nach vier Runden mit zwei Punkten auf 24 wieder.

Joshua Aarash Hager heißt unser Vertreter in der U12. Rang 24 von 91 mit 2,5 Punkten ist äußerst respektabel.

Hanna-Marie Klek hält sich ebenfalls fabelhaft. Mit 2,5 Punkten ist sie zur Zeit auf Rang 27 der U12w.

In der U10 sind es wieder drei Starter. Bester Deutscher ist hier Dominik N√∂ttling auf 47 der 95 Starter. das entspricht zwei aus vier Punkten. Ihm ist √ľbrigens von seinem Heimatklub Forchheim eine eigene Seite zur WM gewidmet. Xianliang Xu erspielte 1,5 Punkte, Vladyslav Galkin einen.

In der U10w ist die Dresdnerin Filiz Osmanodja dabei - und spielt prompt oben mit. 3,5 aus 4 - ein richtig gutes Ergebnis bei diesem Feld. Immerhin hat in der Konkurrenz die an Eins gesetzte Spielerin bereits eine ELO von 2022 : In der U10w!

In der U8 schickte Deutschland keine Starter nach Batumi.

(Foto: Niclas Huschenbeth)

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 22.10.2006

Start der Frauen-Bundesligen

Solange die Listen unter Spielbetrieb/Bundesliga noch nicht aktualisiert sind, k√∂nnen Sie sich in den folgenden Pdf-Dokumenten √ľber die Ergebnisse informieren, die mir Heinz Wies dankenswerter Weise zugesandt hat. Die Abk√ľrzungen d√ľrften f√ľr sich selbst sprechen:

/downloads/1FBL1R.pdf
/downloads/1FBL2R.pdf
/downloads/2FBL1G1R.pdf
/downloads/2FBL1G2R.pdf
/downloads/2FBL2G1R.pdf
/downloads/2FBL2G2R.pdf
/downloads/2FBL3G1R.pdf
/downloads/2FBL3G2R.pdf

Auf http://www.schachbundesliga.de sind die Ergebnisse eingetragen. Au√üerdem gibt es schon einen Bericht aus Hamburg von Eva-Maria Zickelbein auf der Seite und ein weiterer √ľber die Kieler in Hamburg folgt heute im Laufe des Tages... schrieb mir Webmasterin Ulla Hielscher.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 22.10.2006

Anton Lindenmair bilanziert die WM in Goa

Anton Lindenmair bilanziert die WM in Goa XI. Einzelweltmeisterschaft im Blindenschach vom 09.-18.10.2006 in Goa (Indien)

Blindenschach-WM in Indien? Als ich das zum ersten Mal h√∂rte, stellten sich zwiesp√§ltige Gef√ľhle ein. Einerseits Bedenken, ob eine so junge Blindenschachorganisation wie die Indische so ein Turnier √ľberhaupt organisieren kann, andererseits die Verlockung des Neuen und unbekannten. Um es gleich vorweg zu sagen, die indischen Organisatoren brachten ein sehr gut durchorganisiertes Turnier mit allem drum und dran in einer sehr guten Umgebung zustande.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 22.10.2006

Jugend-WM in Batumi, Georgien

Jugend-WM in Batumi, Georgien

Vielen herzlichen Dank f√ľr den reichlichen Zuspruch auf meine Suchanfrage nach Ergebnissen der Jugend-WM. Mir wurden folgende URLs mit Infos genannt:


















Eine direkte √úberpr√ľfung ist mir aktuell nicht m√∂glich, f√ľr's Erste sollte es aber reichen. Eine Aktualisierung erfolgt am Sonntagabend.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 21.10.2006

Schach dem Großmeister

Schach dem Großmeister Amateurspieler sind willkommen

Am Samstag, dem 21. Oktober 2006, veranstaltet das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der Bonner Kulturnacht zwei Simultanschachrunden mit Gro√ümeister Rustam Kasimdzhanov vom Godesberger Schachklub. Zu den beiden Schachrunden um 20.00 und 22.00 Uhr sind ausdr√ľcklich auch Nicht-Vereinsspieler eingeladen. Interessenten k√∂nnen sich im Haus der Geschichte noch vormerken lassen. (Anmeldung am Informationsschalter: Tel.: 0228/9165-238) Dar√ľber hinaus gibt es Live-Musik und um 21.00 Uhr den Schachfilm ¬ĄSchwarz und Wei√ü wie Tage und N√§chte¬ď mit Bruno Ganz und Gila von Weitershausen.

Ab 1. November 2006 bis zum 11. Februar 2007 zeigt das Haus der Geschichte in seiner neuen Ausstellung ¬ĄZug um Zug. Schach ¬Ė Gesellschaft ¬Ė Politik¬ď mit rund 400 Exponaten, darunter der Turniertisch der Schach WM 1972 aus Reykjavik und historische Schachspiele, die enge Verkn√ľpfung von Schach und Politik.

Schwarz gegen Weiß. Die Schach-Nacht im Haus der Geschichte

19.00 Uhr: Live Musik
20.00 und 22.00 Uhr: Simultanschach mit Großmeister Rustam Kasimdzhanov
21.00 Uhr: Schachfilm ¬ĄSchwarz und Wei√ü wie Tage und N√§chte¬ď mit Bruno Ganz und Gila von Weitershausen.

Museumsmeile
Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn
Tel.: (02 28) 91 65-0   Fax: (02 28) 91 65-302
E-Mail: <post@hdg.de>

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 21.10.2006

Whatever happened to.....

Whatever happened to..... Ein erstes Zwischenfazit der Jugend-WM in Batumi ist - uns leider unmöglich.

Wer immer dieses fantastische Internet erfunden hat, die Georgier waren es vermutlich nicht. Am dritten Tag des Wettbewerbs funktioniert nach wie vor lediglich die Liste der teilnehmenden L√§nder hinter einer 1A-Weltkugel in vierfacher Ausf√ľhrung und ein seltsam sich entfaltendes Einladungsschreiben ("where the changes are fastest marking...with this spirit i hope...") an alle Teilnehmer. Ansonsten ist so ziemlich alles 'Under construction' mit Ausnahme des in allen Facetten abfotografierten Spielerhotels Marina (Ein Blick auf das am 13. Juni aufgenommene, unbezogene Doppelzimmer mit exqusiter F√∂nausstattung lohnt sich aber alle Mal). Bundesnachwuchstrainer Bernd V√∂kler schrieb uns gestern...:

Die Organisation ist wie erwartet etwas chaotisch, das Essen ist wie erwartet durchwachsen, das Hotel ist ziemlich gut, allerdings wieder mit je 2 mal halbe Stunde Busfahrt verbunden. Die Spielbedingungen sind sehr gut, weitlauefig und offen. Zuschauer sind nicht zugelassen. Chief und Trainer auch nicht.

Sonst noch was Positives?

Die erste Runde lief mit 10 aus 15 sehr gut an...

Na denn...

wer's gerne selber mal probieren mag: http://www.gcf.org.ge/Home.html - Erfolgsmeldungen bitte an: presse@schachbund.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 21.10.2006

Der neue Newsletter ist da!

Der neue Newsletter ist da! Hier noch ein Tipp f√ľr alle, die unsere ganz Kleinen ganz gro√ü spielen sehen wollen: in Sebnitz findet zum 6.Mal die offene Einzelmeisterschaft der Altersklasse U8 statt. Vom 22.-28.10. messen die K√ľken wieder ihre Kr√§fte und m√ľssen sich im Kampf um die Krone gegen deutsche und internationale Konkurrenz durchsetzen. Alle Einzelheiten k√∂nnt Ihr auf http://www.jugendschachbund-sachsen.de/turniere/u8/2006/teilnehmer.htm nachlesen...

eröffnet Gundula David den neuen Newsletter der DSJ. Was sonst noch so alles 'war' und 'kommt', lesen Sie auf der folgenden Seite...
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 21.10.2006

Ein Buchtipp der Emanuel-Lasker Gesellschaft

Ein Buchtipp der Emanuel-Lasker Gesellschaft J√∂rg Seidel:¬† ¬ĄSpielen wir eigentlich Schach oder Krieg?¬ď -
Zur Bedeutung des Schachspiels im Werke Arnold Zweigs.

Umschlagtext:

Arnold Zweig gehört zu den am meisten fehlinterpretierten Autoren der neuzeitlichen Literatur.
Im Osten missbraucht und geehrt, im Westen beschimpft und vergessen, teilten sich die Lesermeinungen an der politischen Mauer. Heute wird er kaum noch gelesen. Dabei gehören viele seiner Romane und Essays zum Hervorragendsten, was die deutsche Literatur aufzuweisen hat.
In der vorliegenden Monographie wird am Leitfaden des Schachs eine Neubewertung des Zweigschen Werkes versucht. Akribisch werden dabei die Schachreferenzen untersucht und interpretiert. Wie bei kaum einem anderen Autor spielt bei Arnold Zweig das Königliche Spiel in verschiedensten Verkleidungen eine zentrale Rolle.
Fast nebenbei wird eine Einf√ľhrung in das Gesamtwerk geleistet, die - fl√ľssig geschrieben - sowohl den Schachfreund als auch den Literaturliebhaber zu fesseln vermag.

J√∂rg Seidel: Jahrgang 1965, Studium Philosophie, Literaturwissenschaft, Psychologie und Geschichte. Ver√∂ffentlichungen: Philosophie, Schach, Kinderb√ľcher, Biographik

Spielen wir eigentlich Schach oder Krieg?
Zur Bedeutung des Schachspiels im Werke Arnold Zweigs

Verlag : Charlatan-Verlag

ISBN : 3-937206-05-1
Einband : Paperback
Seiten/Umfang : 130 Seiten - 21 √ó 14,9 cm
Erschienen : 1. Auflage 09.2006
Gewicht : 230 g
Preisinfo : 9,90 Eur[D] / 10,20 Eur[A]

http://www.fernschachpost.de/index.php?12&backPID=12&tt_products=23

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 21.10.2006

Zum Start der Frauen-Bundesligen

Zum Start der Frauen-Bundesligen S C H A C H ¬Ė N O T I Z E N
von Albrecht Beer

Nur noch drei Th√ľringer Damen-Teams
Schach: Frauen-Bundesliga, 2. Frauen-Bundesliga und Frauen-Regionalliga beginnen

Eine Woche vor dem Start der Bundesliga der Männer in die Saison 2006/2007 mit Doppelrunden-Turnieren in den vier Spielorten Berlin-Tegel, Bindlach, Eppingen und Baden-Baden beginnen die Frauen im Deutschen Schachbund (DSB) mit den Meisterschaftskämpfen der zwölf Mannschaften in der Bundesliga sowie in den drei Gruppen der 2. Bundesliga mit je acht Vertretungen und in den sechs Gruppen der Regionalliga mit jeweils sechs Teams.

In der Frauen-Bundesliga haben fast alle Mannschaften weiter ¬Ąaufger√ľstet¬ď ¬Ė au√üer beim Schachclub Rotation Berlin-Pankow, beim Schachverein Stuttgart-Wolfbusch und beim Schachclub Leipzig-Gohlis, die aufgrund des ELO-Durchschnitts ihrer gemeldeten Spielerinnen als Abstiegskandidaten gehandelt werden ¬Ė sind 16 von 18 Pl√§tzen an den Spitzenbrettern eins und zwei von ausl√§ndischen Gro√ümeisterinnen (WGM) besetzt. Ausnahmen sind lediglich die Spitzenspielerinnen WGM Elisabeth P√§htz beim Titelverteidiger USV TU Dresden (bisher Dresdner SC 1898) und WGM Ketino Kachiani-Gersinska (Karlsruher Schachfreunde 1853).
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 21.10.2006

IM-Turnier beim HSK - Schachtherapie in Litomysl

IM-Turnier beim HSK - Schachtherapie in Litomysl 5. Runde: Drei Meister sind das Maß aller Dinge

Kurz nachdem ich das Bulletin Nr. 4 ausgedruckt hatte, schaute Wolfgang Pajeken im neuen Outfit mit St. Pauli-Totenkopf ins Gesch√§ftszimmer. Hielt ich die Garderobe f√ľr eine Kampfansage gegen Klaus Berg, war sie eher ein Kommentar zu meiner (noch gar nicht gelesenen) Bewunderung des meisterhaften Spiels von Michael Kopylov in ihrem Turmendspiel: Viermal habe er das Remis verpasst! Na ja, richtig bleibt: Turmendspiele geh√∂ren ins didaktische Programm....

http://www.nsv-online.de/
http://www.hsk1830.de/

Zu den guten Spielbedingungen des Turniers z√§hlten: ....Der sympathische Turnierdirektor Jaroslav Fuksik, nebst Lebensgef√§hrtin, sorgte f√ľr fast schon famili√§re Bedingungen. Am Sylvesterabend wurde dann auch neben einem Blitzturnier, ein gemeinsames Essen im Turniersaal organisiert und die Sektkorken knallen gelassen... Schachtherapeut Manfred Herbold beleuchtet das letztj√§hrige Open Litomysl:

/downloads/Litomysl2005.doc
2006: http://www.a64.cz/tournaments/litomysl2006/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 21.10.2006

Turnierseiten - kostenlos und unkompliziert!

Turnierseiten - kostenlos und unkompliziert! Alle Turnierveranstalter, die sich schon immer eine √ľbersichtliche Webseite f√ľr ihr Turnier gew√ľnscht haben, aber nicht die Zeit hatten eine solche zu erstellen, haben jetzt die M√∂glichkeit, eine Turnierseite mit allen Unterseiten kostenlos zu nutzen. Sie brauchen nur noch die Inhalte einzuf√ľgen und ins Netz stellen. Wenn Sie also Interesse an einer kostenlosen Turnierseite haben, so schreiben Sie eine kurze Mail (service@chess-international.de). Wir schicken Ihnen umgehend per Mail die gesamte Turnierseite:
http://www.chess-international.de/ticker/turnierseite700/index.html mit allen Unterseiten als Zip-Datei. Ausserdem gibt es eine Alternativseite:
http://www.chess-international.de/ticker/turnierseite800/index.html
Lesen Sie bitte auch die Hilfe-Datei:
http://www.chess-international.de/ticker/turnierseite700/hilfe.html

Franz Jittenmeier

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 21.10.2006

Endstand der WM

Nachfolgend die komplette Endtabelle der Weltmeisterschaften im Blindenschach. Ein hervorragend organisiertes Turnier, wie Ludwig Beutelhoff, Pr√§sident der IBCA hinzuf√ľgte (wir berichteten): FinalStandingIBCA2006.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 20.10.2006

Zug um Zug. Schach ¬Ė Gesellschaft ¬Ė Politik

Zug um Zug. Schach ¬Ė Gesellschaft ¬Ė Politik ¬†¬ĄMancher, der sich f√ľr einen Schachspieler der Weltpolitik h√§lt, ist in Wirklichkeit blo√ü eine Schachfigur¬ď. Das Zitat des amerikanischen Diplomaten und Historikers George F. Kennan weist neben vielen historischen Beispielen auf die enge Verkn√ľpfung von Schach und Politik hin.
 
Dabei wird das Schachspiel nicht nur als symbolische Projektionsfl√§che f√ľr politische und gesellschaftliche Vorg√§nge genutzt, es diente seit seinen Anf√§ngen im 7. Jahrhundert auch stets als reale Schule f√ľr milit√§risches und strategisches Denken. Die Ausstellung Schach und Politik spannt mit rund 400 Exponaten einen Bogen von den Persern bis zu hochkomplexen Computer-Schachprogrammen der Gegenwart.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 20.10.2006

Berlinskiy vor Despaigne und Zsiltzova

Berlinskiy vor Despaigne und Zsiltzova XI. Einzelweltmeisterschaft im Blindenschach (09.-18.10.2006) in Goa (Indien) - 9 Runden Schweizer System - 73 Teilnehmer Internetadresse: http://www.aicfb.org/index.asp

9. und letzte Runde am Mittwoch, 18.10.2006

Vladimir Berlinskiy aus Russland besiegt seinen Landsmann Krylov und wird Weltmeister -
Überraschung auch auf den beiden anderen Medaillenrängen.

Frank Schellman aus Halle mit 6,5 Punkten auf einem hervorragenden 7.Platz - punktgleich mit dem Viertplatzierten. Einzelheiten in einem Schlussbericht in den nächsten Tagen.

Endstand:
1.Vladimir Berlinskiy (RUS-2301) - 7,5 Punkte
2.Carlos Larduet Despaigne (CUB-2308) - 7,0 Punkte
3.Lubov Zsiltzova-Lisenko (UKR-2284) - 7,0 Punkte

Alle Ergebnisse der deutschen Teilnehmer aus der 9. Runde:
Frank Schellmann (GER-2116) - Rasim Nizam (BUL-2244) 1,0-0,0
Gennady Popov (RUS-2233) - Juergen Pohlers (GER-2102) 0,5-0,5
Oscar Gabikagogeaskoa Saez (ESP-2006) - Dieter Bischoff (GER-2168) 0,0-0,1
Anton Lindenmair (GER-2103) - Stjepan Zaja (CRO) 0,5-0,5
Papadopoulos Christos (GRE) - Elisabeth Fries (GER-1831) 0,0-0,1

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 20.10.2006

Ultra-Blitz auf der Schachmesse SPIEL

Ultra-Blitz auf der Schachmesse SPIEL SCHACH ¬Ė Jahrtausendspiel der Generationen

Schach wird von jung und alt, gro√ü und klein seit Jahrtausenden gespielt. Unter dem Motto ¬ĄSchach. Jahrtausendspiel der Generationen¬ď pr√§sentieren sich Schachjugend und Schachbund NRW gemeinsam auf den ¬ĄInternationalen Spieltagen SPIEL¬ď (der weltweit gr√∂√üten Publikumsmesse f√ľr Spiele und Spielwaren).

Vom 19. bis 22. Oktober, jeweils von 10 bis 18 Uhr, werden wir uns und unsere Spiel- und
Sportart ¬ĄSchach¬ď auf dem Stand 5.56 in den Essener Messehallen (Halle 5) pr√§sentieren. Eingebettet in unsere Messepr√§sentation sind u. a. Simultanspiele, Turniere und ein ehrgeiziges Ultra-Blitz-Experiment1, bei dem wir zeigen, dass die landl√§ufige Sichtweise von Schach (langweilig und leise) nicht immer zutreffen muss.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 20.10.2006

Halle live im Netz

hiermit m√∂chte ich vorank√ľndigen, dass wir kommendes Wochenende die Partien der Bretter 1-4 unserer Mannschaft USV Volksbank Halle¬† live im Internet √ľbertragen werden.
Ebenfalls wird es einen aktuellen Ergebnisdienst geben.
 
Die Internetadresse lautet: http://www.schach.usv-halle.de
 
Gert Kleint
Sektionsleiter Schach des USV Halle

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 19.10.2006

Blitzmarathon beim Schachfestival

Blitzmarathon beim Schachfestival Liebe Schachfreunde,
 
dank der Unterst√ľtzung der Sponsoren des ZMD Schachfestival Dresden e.V. k√∂nnen wir Sie ganz herzlich zum Blitzschachfestival Dresden 2006 vom 21. bis 22. Oktober 2006 in RAMADA Hotel Dresden einladen. Alle Informationen u.a. zur 2. Deutschen Schachmarathon- Blitzmeisterschaft und aktuelles zu unseren Sponsoren finden Sie im Internet unter http://www.schachfestival.de.
 
Mit freundlichen Gr√ľ√üen
 
Falk Sempert
Vorstand im ZMD Schachfestival Dresden e.V.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 18.10.2006

Die Bundesliga startet!

Die Bundesliga startet! Am Samstag und Sonntag startet die 1. Frauen-Bundesliga in die neue Saison, exakt eine Woche vor der Herrenrunde, die am 28.10.06 beginnt. In der zweiten Bundesliga wurde bereits ein Spieltag absolviert. Sehr gut hat der Bundesliga die erneut engagierte Belebung der Ligahomepage http://schachbundesliga.de getan, nahezu t√§glich gibt es neue Nachrichten. Viele der Erstligisten sind selbst aktiv und schreiben attraktive Berichte. Insbesondere die Schachfreunde Berlin, der TSV Bindlach-Aktion√§r, Solingen und Bremen sowie Redakteur Stefan L√∂ffler schreiben eine Menge Berichte ein. Die Serie: Ist die Liga zu stark? wurde aus den verschiedensten Blickwinkeln fortgesetzt und d√ľrfte durchaus als Grundlage f√ľr kommende Diskussionen gelten. Eine sch√∂ne Idee als "Appetizer" hatten die Bindlacher:

"DIE LANDKARTE DER BUNDESLIGA
16 Mannschaften spielen in der Schach-Bundesliga. Wo sind die Vereine daheim? Antwort darauf gibt eine Schach-Landkarte, die nun veröffentlicht worden ist. Daran sieht man auf einen Blick, wo sich die Teams ballen: im Ruhrgebiet (5 Mannschaften) ebenso wie in Berlin (3). Aus Bayern gibt es nur zwei Bundesligisten: den TV Tegernsee und den Aufsteiger aus Oberfranken, TSV Bindlach-Aktionär. "

- Die Landkarte: /images/nw/landkarte_1_bundesliga.jpg

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 18.10.2006

Platz Elf f√ľr Georg Meier mit 8,5/13

Platz Elf f√ľr Georg Meier mit 8,5/13 Einen hervorragenden 11. Platz erspielte sich Georg Meier bei der Junioren-WM in Yerevan. Der an 24 gesetzte IM erzielte 8,5 Punkte aus 13 Runden - gerade mal einen weniger als der Sieger Zaven Andriasian aus dem Gastgeberland Armenien. F√ľr David Baramidze lief es weitaus schlechter, obgleich 7,5 Punkte kein schlechtes Ergebnis ist. Da der junge GM aber an 5 gesetzt war, d√ľrfte er mit dem 24. Rang unzufrieden sein. Maria Sch√∂ne bewegte sich fast das ganze Turnier √ľber rund um ihren Setzlistenplatz 30 und belegte am Ende Rang 32. Heute beginnt die Jugend-WM in Batumi, Georgien.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 17.10.2006

Pressesprecher und Teamchef

Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht

Einen ungewöhnlichen Weg geht der Deutsche Schachbund mit folgender "Stellenanzeige"

Im Referat Leistungssport des Deutschen Schachbundes e.V. werden zwei ehrenamtliche Mitarbeiter f√ľr folgende Aufgaben gesucht:

Teamchef der Jugend-Olympiamannschaft

Zur Unterst√ľtzung der Aufgaben des Bundesnachwuchstrainers wird ein Teamchef f√ľr die Jugend-Olympiamannschaft (JOM) gesucht. Der Teamchef soll die √Ėffentlichkeitsarbeit der JOM √ľbernehmen, Sponsorenkontakte aufbauen, engen Kontakt zu den Spielerinnen und Spielern, zu deren Familien, Vereinen und Schulen halten und die JOM zu einzelnen Events begleiten. Au√üerdem arbeitet er dem Bundesnachwuchstrainer f√ľr die sportliche Jahresplanung der JOM-Mitglieder zu.

Pressesprecher A-Nationalmannschaft

Gesucht wird au√üerdem ein Pressesprecher f√ľr die A-Nationalmannschaft. Der Pressesprecher ist in enger Absprache mit dem Bundestrainer zust√§ndig f√ľr die √Ėffentlichkeitsarbeit der beiden Nationalmannschaften und der Nationalspielerinnen- und Spieler. Er begleitet die Nationalmannschaften zu einzelnen Events.

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im Brennpunkt des deutschen und internationalen Spitzenschachs, die Engagement und Kreativität erfordert. Notwendige Auslagen werden erstattet. Selbstverständlich sind Teamchef und Pressesprecher Mitglieder der DSB-Delegation bei der Schach-Olympiade in Dresden 2008.

Eine aussagef√§hige Bewerbung erbitten wir bis sp√§testens zum 31. Oktober 2006 per E-Mail. F√ľr weitere Informationen sowie Bewerbungen:

Klaus Deventer, Referent Leistungssport, leistungssport@schachbund.de Tel.: 0271/3032758

Uwe Bönsch, Bundestrainer, bundestrainer@schachbund.de Tel.: 034601/23033

Bernd Vökler, Bundesnachwuchstrainer, voeklerb@aol.com Tel.: 03644/557415

Diese Meldung wird wegen der Frist bis zum 31. Oktober etwa ein Mal wöchentlich wiederholt

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 17.10.2006

Ausschreibung zur 39. Deutschen Fernschach-MS

Ausschreibung zur 39. Deutschen Fernschach-MS 39. Deutsche Fernschachmeisterschaft 2007/ 2009

Der Deutsche Fernschachbund (BdF) lädt herzlich zur Teilnahme an der 39. Deutschen Fernschachmeisterschaft ein.

1.¬†¬† ¬†Turnierstart: April 2007 (Vorrunde), der Start der Endrunde wird f√ľr den Jahresbeginn 2009 geplant.

2.    Meldeschluss: 28.02.2007.

3.¬†¬† ¬†Teilnahmeberechtigung: Vollqualifikation oder zwei Halbqualifikationen (diese werden unter 11. aufgez√§hlt). Spielerinnen und Spieler, die in einem Turnier ungenehmigt zur√ľckgetreten sind, sind von der Teilnahme ausgeschlossen. » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 16.10.2006

IM Thomas Henrichs NRW Meister 2006

IM Thomas Henrichs NRW Meister 2006 Der Internationale Meister Thomas Henrichs konnte bei der diesj√§hrigen Einzelmeisterschaft des Schachbundes Nordrhein-Westfalen zum dritten Mal in Folge den Landesmeistertitel erringen. Der Spieler vom SC Hansa Dortmund e.V. sicherte sich durch einen Sieg gegen Hans Christian Simon von der SG Detmold e.V. in der letzten Runde den Titel. Der Zweitplazierte, Fide-Meister Marcel Becker vom Ausrichter SV M√ľlheim Nord 1931 e.V. ereichte ebenfalls 5.5 Punkte. Die Feinwertung entschied aber zugunsten von Thomas Henrichs. Diese beiden Spieler werden den Schachbund Nordrhein-Westfalen bei der n√§chsten Deutschen Schach-Meisterschaft vertreten. Den dritten Platz belegte der Internationale Meister Karl-Heinz Podzielny von den SF Essen/√úberruhr 46/53 e.V. vor Thomas Lemanczyk von den SF Gerresheim 86 e.V..

http://www.schach-nrw.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 16.10.2006

Shredder mit neuen Features im Internet

Shredder mit neuen Features im Internet Stefan Meyer-Kahlen verschickte neulich Neuigkeiten rund um Shredder f√ľrs Handy. Das Onlineangebot ist offensichtlich erweitert worden: "Wir haben vier Onlineprogramme installiert, die man direkt mit seinem Browser nutzen kann. Das bedeutet, man muss nichts installieren oder runterladen und kann direkt loslegen. Moderne Ajax Web 2.0 Techniken machen es m√∂glich"...
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 16.10.2006

Feldertraining in Vaterstetten erklärt

Feldertraining in Vaterstetten erklärt IM Alexander Bangiev

Vaterstetten- Mit IM Alexander Bangiev kam ein weiterer hochkar√§tiger Referent zum SC Vaterstetten. Trotz ung√ľnstigem Termin kamen knappe 20 Teilnehmer zum Ganztagesseminar.

Zunächst erklärte der Referent aus Hannover seine Felderstrategie, die vom Primat der Felder ausgeht. Die Felder-Zug-Denkmethode ist eine neue Methode des schachlichen Dekens, die auf der Felderstrategie beruht.

Bei dem Zeigen mehrerer Partien wurde diese Methode von den Teilnehmern angewendet. Trotz der kurzen Zeit fanden alle Teilnehmer diese neue Methode sehr interessant und innovativ, die Hefte vom IM Bangiev gingen weg wie warme Semmeln. SCV-Vorstand Walter R√§dler bedankte sich am Ende f√ľr ein sehr interessantes Seminar mit vielen neuen Ideen.

Walter Rädler

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 16.10.2006

- ICCF-Kongress in Dresden-

- ICCF-Kongress in Dresden- Noch bis zum 20. Oktober schauen die Fernschachspieler der Welt nach Dresden. Die Stadt ist Schauplatz des Jahreskongresses des Weltfernschachbundes ICCF. Ausrichter und Organisator des Kongresses ist der Deutsche Fernschachbund (BdF), die Organisation der deutschen Fernschachspielerinnen und Fernschachspieler. Der BdF feierte vor wenigen Tagen seinen 60. Geburtstag. Tagungsort des Kongresses in Dresden ist das Ramada-Hotel in der Wilhelm-Franke-Str. 90. Im Internet h√§lt der Deutsche Fernschachbund eine mehrsprachig gehaltene Seite bereit, die alle Interessenten √ľber den Kongress informiert. Diese Seite ist √ľber die Homepage http://www.bdf-fernschachbund.de zu erreichen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 16.10.2006

Am Brett studieren

Am Brett studieren Der 1830 gegr√ľndete Hamburger Schachklub (HSK), das j√§hrliche Schachturnier rechtes Alsterufer gegen linkes Alsterufer, die Schachgruppe¬† des Gymnasiums Uhlenhorst- Barmbek sprechen f√ľr die Schachtradition der Hansestadt Hamburg. Mit den Deutschen Studentenmeisterschaften im Schach¬† vom 17. bis zum 21.Oktober an der Universit√§t Hamburg¬†¬† kommt ein weiterer Schachwettkampf¬† nach Hamburg. Veranstalter ist der adh (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) und erstmaliger Ausrichter ist der Hochschulsport Hamburg.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 16.10.2006

First-Saturday im Oktober / Recklinghausen

First-Saturday im Oktober / Recklinghausen Kein Glanzturnier erwischte Amadeus Eisenbeiser im First Saturday-Turnus August. Im sogenannten GM-Turnier reichte es f√ľr ihn nur zum vorletzten Platz bei drei Punkten aus neun Runden. Im IM-Turnier sieht das aus deutscher Sicht schon wesentlich besser aus. Dimo Werner, J√ľrgen Brustkern und Felix Graf liegen aussichtsreich im Rennen, hier werden noch vier Runden gespielt. Im FM-B spielt Laszlo Fabian mit: http://www.firstsaturday.hu

Die Recklingh√§user Schachtage 2006 fanden leider zeitgleich mit dem M√ľnsterland Open statt. 44 Schachspieler spielten um attraktive Geldpreise. Am Ende hatte GM Romunald Mainka die Nase vorn: http://www.chess-international.de/ticker/recklinghaeuser_schachtage06/index.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 16.10.2006

XI. Einzelweltmeisterschaft im Blindenschach

XI. Einzelweltmeisterschaft im Blindenschach XI. Einzelweltmeisterschaft im Blindenschach
(09.-18.10.2006) in Goa (Indien) - 9 Runden Schweizer System - 73 Teilnehmer
Internetadresse: http://www.aicfb.org/index.asp
mit viel Text in englischer Sprache rund um das Blindenschach, zahlreichen Fotos, Presseberichten, Partien, Resultaten - eine Tabelle fehlt weiterhin.

6. Runde am Sonntag, 15.10.2006

√úberraschende Niederlage von Krylov (RUS) gegen Wassin (UKR), der damit das Feld allein mit 5,5 Punkten anf√ľhrt - dicht dahinter mit jeweils 5,0 Punkten die russischen Spieler Guzynin und Smirnov. Freud und Leid bei den deutschen Teilnehmern - Frank Schellmann ist weiterhin in der Erfolgsspur und d√ľrfte mit 4,5 aus 6 in der heutigen 7. Runde an einem der Spitzenbretter agieren. Alle Ergebnisse der deutschen Teilnehmer aus der 6. Runde:

Frank Schellmann (GER-2116)  - Norlis Yera Tamayo (CUB-2211) 1,0-0,0
Boris Rositsan (LTU-2205)  - Juergen Pohlers (GER-2102)  0,0-0,1
Dieter Bischoff (GER-2168)  - Aghalarov Habibulla (AZB) 0,0-0,1
Anton Lindenmair (GER-2103)  - Bernhard Suess (SUI) 0.0-0,1
Elisabeth Fries (GER-1831)  - Teodor Lapadatu (ROM) 0,5-0,5

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 15.10.2006

Der pfälzische Schachbund trauert um Liesel Scherr


LieselScherr.jpg

Frau Liesel Scherr (*1907  +2006)


Der Wormser Schachverein von 1878 e.V. trauert um sein Ehrenmitglied Frau Liesel Scherr, die am 10. Oktober im Alter von 99 Jahren verstorben ist.

Frau Liesel Scherr geh√∂rte dem Wormser Schachverein seit 1931 an, also √ľber 75 Jahre.
In ihrer ebenso langen Schachkarriere feierte sie viele Erfolge. Sie gewann unter anderem elf Mal das Damenturnier beim pfälzischen Schachkongress, die rheinhessische Damen- sowie Seniorenmeisterschaft sowie weitere Turniere im In- und Ausland. In Simultanveranstaltungen maß sich Liesel Scherr mit absoluten Weltklassespielern: Weder Efim Bogoljubow, Wassily Smyslow noch Jacques Mieses konnten sie bezwingen. Ihre größten Erfolge errang sie mit dritten Plätzen bei den Deutschen Damen-Einzelmeisterschaften 1965 und 1979.
Bis zuletzt war Liesel Scherr aktive Schachspielerin, mithin die √§lteste in ganz Deutschland. Ihren letzten Mannschaftskampf absolvierte sie im Alter von 97 Jahren in der Frauen-Regionalliga S√ľdwest; und auch bei dem im Fr√ľhjahr zu ihren Ehren ausgerichteten 1. Liesel-Scherr-Turnier war sie noch mit von der Partie.
 
Angesichts einer solchen schachlichen Karriere wurden Liesel Scherr viele Ehrungen zuteil. Unter anderem die Ehrennadel und Ehrenmitgliedschaft im Wormser Schachverein, die Ehrenmitgliedschaft im Pfälzischen Schachbund, der Ehrenteller des Schachbundes Rheinland-Pfalz und weitere Auszeichnungen.

Frau Liesel Scherr hat sich um den Schachsport verdient gemacht. Der Wormser Schachverein von 1878 e.V. wird der Verstorbenen allzeit ein ehrendes Andenken bewahren.

Daniel Hendrich

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 14.10.2006

Vorschau auf die Jugend-WM in Batumi

Vorschau auf die Jugend-WM in Batumi ...von Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler

(Bild: Hanna-Marie-Klek)

Während noch die Junioren-WM in Yerevan, Armenien, spielt (nach zehn Runden mit Georg Meier auf Rang 6 !! , David Baramidze auf 36 und Maria Schöne auf 30 bei den JuniorInnen), werfen wir schon mal einen Ausblick auf die am Mittwoch, 18. Oktober beginnende Jugend WM in Batumi, Georgien.

Um die diesj√§hrige Jugend-Weltmeisterschaft gab es im Vorfeld einige Verwirrung. Urspr√ľnglich war Indien geplant. Danach sollte Russland in die Bresche springen und zuletzt bekam Georgien den Zuschlag. Das Land befindet sich nach dem Regierungswechsel vor 2 Jahren auf einem prowestlichen Kurs und strebt die Mitgliedschaft in der NATO an. Eine Konstellation, die dem gro√üen Nachbarn Russland gar nicht gef√§llt. So l√§√üt sich die Eskalation in den Beziehungen beider Staaten erkl√§ren.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 13.10.2006

Die deutschen Titelträger

Die deutschen Titelträger Die Webseiten in den Verzeichnissen unterhalb http://www.schachbund.de sind weit verzweigt, oft nicht sauber und strukturiert auffindbar und leider viel zu oft veraltet. Sie sehen: Wir wissen das, allein - wir können es kaum ändern.

Die Ehrenamtlichkeit in den Bereichen der √Ėffentlichkeitsarbeit l√§sst leider nicht mehr zu, als st√§ndig den L√ľcken hinterher zu rennen und sie notd√ľrftig zu schlie√üen. Unser (nat√ľrlich ehrenamtlicher) Webmaster Frank Gro√üe hat soeben eine dieser L√ľcken auf Hinweis eines aufmerksamen Lesers geschlossen - und zwar die im Archiv befindliche Liste deutscher Titeltr√§ger im 'Nahschach'. Quelle war die offizielle Liste der FIDE, bitte gehen Sie also nicht allzu hart mit uns in den Clinch, wenn Sie Fehler entdecken. Trotzdem w√§re es sehr nett, wenn Sie uns auf diese per Mail hinweisen. Die fehlenden Daten im unteren Alphabetbereich folgen aus der Tatsache, dass die FIDE ihre Listen unerkl√§rlicherweise nach dem Buchstabenkombinat SCH abrei√üen l√§sst. Viel Spa√ü beim St√∂bern. [Titeltr√§ger per 1. Oktober]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 11.10.2006

Neues aus Yerevan

Neues aus Yerevan Nach der heutigen achten von 13 Runden h√§lt sich Georg Meier noch immer sehr gut auf dem elften Rang mit nur einem Punkt R√ľckstand auf den f√ľhrenden Yuriy Kryvoruchko. David Baramidze hat sich einige Pl√§tze nach oben gearbeitet und liegt einen weiteren Punkt zur√ľck auf Rang 23. Bei den M√§dels spielt sich Maria Sch√∂ne auf Rang 30 'fest'. Sie gewann heute gegen die Rum√§nin Teodorescu.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 10.10.2006

Ausbildung zum TL, zum RSR und zum B-Trainer

Ausbildung zum TL, zum RSR und zum B-Trainer
Ausbildungen zum Turnierleiter und Regionalen Schiedsrichter, sowie zum B-Trainer in Baden.

Die Ausbildung zum Turnierleiter und zum Regionalen Schiedsrichter erfolgt nach den Rahmenrichtlinien f√ľr die Schiedsrichterausbildung im Deutschen Schachbund e.V. und wird mit einer Pr√ľfung abgeschlossen. Der Lehrgang bietet Platz f√ľr 15 Teilnehmer.

Bei der Anmeldung sind Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse und EZ-Wunsch anzugeben. Zur Ausbildung und Fortbildung zum Regionalen Schiedsrichter bitte Ausweis mitbringen ( RSR ). Fr√ľhestens 1 Jahr nach bestandener Pr√ľfung zum Turnierleiter ( TL ) kann ein TL die Ausbildung zum RSR machen. Ausbildung f√ľr alle Landesverb√§nde!!

Bei der B-Trainer-Fortbildung k√∂nnen alle B-Trainer teilnehmen, auch deren Lizenz abgelaufen ist. Hier kann die Lizenz r√ľckwirkend f√ľr 2006 erworben werden. 2007 w√§re dann bei einer weiteren Fortbildung eine 3-j√§hrige Verl√§ngerung m√∂glich. Bei g√ľltiger Lizenz erfolgt eine Verl√§ngerung bis 2009 sowie die C-Lizenz bis 2010. Nach den kommenden Rahmenrichtlinien des DOSB ist ein ¬ĄAufleben¬ď einer abgelaufenen Lizenz nicht mehr m√∂glich!!! Auch diese Ausschreibung gilt f√ľr alle Landesverb√§nde!!

Siegfried Stolle

TLundRSRundB-TrainerAusbildungBaden2006.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 10.10.2006

Nationaler Schiedsrichter

Nationaler Schiedsrichter
Am letzten Wochenende (Do-So) fand in der Sportschule Koblenz-Oberwerth (RLP) eine Neuausbildung zum Nationalen Schiedsrichter statt. Insgesamt 19 Teilnehmer wurden von Dr. Juergen Klueners und Thomas Wiedmann in der modern ausgestatteten Sportschule fortgebildet. In der schriftlichen und muendlichen Pruefung schafften dann schliesslich 13 Teilnehmer den Abschluss und koennen sich in Zukunft "Nationaler Schiedsrichter" nennen.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Frauenschach 08.10.2006

Marina Olbrich ist deutsche Blitzmeisterin

Marina Olbrich ist deutsche Blitzmeisterin Bei der deutschen Blitzeinzelmeisterschaft der Frauen in Worms gewinnt die f√ľr Deizisau spielende Marina Olbrich nach¬† 24 Runden mit 20 Siegen, einem Remis und drei Niederlagen:¬† Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Zweite wird Anna Rudolph vom D√ľsseldorfer SK vor Jessica Nill (Baden-Oos). Alles zum Turnier unter: http://www.sbrhh.de/


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 08.10.2006

Zwischenstand bei der Junioren-WM

Zwischenstand bei der Junioren-WM Die Junioren-WM in Yerewan, Armenien, die mit Maria Sch√∂ne, David Baramidze und Georg Meier heute in die sechste Runde (von 12) ging, weist wie auch in jedem Open die ELO-st√§rksten oben aus. F√ľr David Baramidze, Setzlistenplatz F√ľnf, gilt das diesmal allerdings nicht. Er d√ľrfte mit seinen bisher drei erspielten Punkten nicht zufrieden sein. Georg Meier macht es umso besser. Mit 4,5/6 ist er mit Rang 10 in der erweiterten Spitzengruppe. Maria Sch√∂ne liegt zur Zeit auf Rang 32 bei den jungen Damen, das entspricht ungef√§hr auch ihrem Setzlistenplatz.

Bei der Turnierseite muss mit langen Wartezeiten gerechnet werden: http://www.armchess.am/index.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 08.10.2006

4 x Open in Senden, Guben, Lieme, Plauen

 4 x Open in Senden, Guben, Lieme, Plauen


6. Off. Senioren-Einzelmeisterschaft in Mecklenburg-Vorpommern 2006
Manfred Sobottka berichtet;

Nach der 4. Runde wird die Rangliste von Hans-Joachim Neese (ELO 2256) vom SV Hennef¬† mit 4:0 Punkten angef√ľhrt.Es folgen mit ebenfalls 4:0 Punkten FM Werner Nautsch (ELO 2267) SF Katernberg und¬† Friedhelm Dahlhaus (ELO 2168) DJK Wacker Bergeborbeck..In Lauerstellung warten die Schachfreunde Juri Ljubarski, Dr. Roubik Adibekian beide PSV Hannover und Alfred Kollberg SC Recklimnghausen Altstadt mit je 3,5 Punkten. F√ľr ein spannendes Restprogramm ist also gesorgt.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 07.10.2006

Aus 5 hoch 3 mach 6 hoch 3: Start in Halle!

Aus 5 hoch 3 mach 6 hoch 3: Start in Halle! Die erfolgreichste Turnierserie des Deutschen Schachbundes unter Leitung des "Sechshochdrei"- Teams findet ihre Fortsetzung im November mit dem Start der Deutschen Amateurmeisterschaft in Halle an der Saale. Vom 24. bis 26. November wird - seit Start der diesj√§hrigen Serie - in sechs Gruppen, in sechs Turnieren mit jeweils sechs Gewinnern um die Ehren eines Deutschen Amateurmeisters gespielt. Zu finden unter http://www.ramada-cup.de/ , kann man alles √ľber die neue Saison erfahren. Und sich nat√ľrlich auch schon mal anmelden! Bereits OHNE DIESE ANZEIGE, stehen √ľber 80 Vorangemeldete in der Teilnehmerliste f√ľr das erste Turnier! Jetzt aber hurtig! Die Tournee setzt sich nach Halle √ľber Kassel, Hamburg, K√∂ln, Aalen und Magdeburg zum Finale nach Bad Soden fort. Turnieranmeldungen sind bereits seit 1. Oktober m√∂glich - nix wie hin! Unterst√ľtzt wird das Turnier auch in diesem Jahr √ľberaus gro√üz√ľgig von der RAMADA-Hotelkette: http://www.ramada-treff.de/

Die Ausschreibung steht √ľbrigens hier: http://www.ramada-cup.de/ausschreibung.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 07.10.2006

Ausbildung zum Turnierleiter oder RSR in Hessen

Ausbildung zum Turnierleiter oder RSR in Hessen Der Lehrgang beinhaltet sowohl die Ausbildung zum Turnierleiter (TL), als auch f√ľr bereits lizenzierte Turnierleiter die Ausbildung zum regionalen Schiedsrichter (RSR).

Er dient ferner f√ľr die nach h√∂chstens 5 Jahren vorgeschriebene Fortbildung f√ľr Turnierleiter und regionale Schiedsrichter (Update). In letztgenanntem Fall ist eine Teilnahme nur am Samstag erforderlich, da in diesem Falle keine Pr√ľfung vorgesehen ist. Es ist w√ľnschenswert, dass die Teilnehmer m√∂glichst einen eigenen Fall aus ihrer Praxis (als Spieler oder als Schiedsrichter) f√ľr die Diskussion in der Lerngruppe aufbereiten:

/downloads/SR_LehrgangKassel2006.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 07.10.2006

Großmeisterinnenturnier 2007 in Bad Homburg

Großmeisterinnenturnier 2007 in Bad Homburg Die internationale Schachtradition Bad Homburgs wird im nächsten Jahr um ein Großmeisterinnenturnier bereichert. Das Park Hotel Bad Homburg, der SK Bad Homburg und der Deutsche Schachbund haben gestern (05.10.06) vereinbart, im nächsten Jahr im Rahmen des Bad Homburger Sommers ein Rundenturnier mit 10 Teilnehmerinnen, darunter allen Spielerinnen der deutschen Nationalmannschaft, auszurichten. Geplant ist dieses Schach-Highlight vom 06. bis 15. Juli 2007.

Horst Metzing

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 06.10.2006

Alexander Bangievs' Felderstrategie

Alexander Bangievs' Felderstrategie


Alexander Bangievs' Felderstrategie


Selten hat ein Chessbase-Produkt einen solchen Hype entfacht, wie die dreiteilige CD-Reihe des Alexander Bangiev: Felderstrategie (1-3). Hauptgrund d√ľrfte die ebenso einfache, wie unglaubliche Behauptung gewesen sein, man sei mit der von Bangiev angewandten Denkmethode dazu in der Lage, auch als durchschnittlicher Vereinsspieler stets wie ein Gro√ümeister den besten Zug zu finden. In der Tat fasziniert die Felderstrategie dadurch, dass man durch eine festgelegte Reihenfolge von sich selbst zu beantwortenden Fragen stets zu einem vern√ľnftigen Zug findet. Gerade im ersten Teil, der sich mit Taktik-lastigen Mittelspielstellungen besch√§ftigt, ist das Ergebnis verbl√ľffend. Durch die korrekte Beantwortung der Fragen, kommt man m√ľhelos auf durchschlagende Qualit√§tsopfer oder gewaltig wirkende Bauerndurchbr√ľche, die man sich sonst wom√∂glich nicht zugetraut h√§tte.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 06.10.2006

Kostenlos f√ľr jedermann: Das Olympiamagazin!

Kostenlos f√ľr jedermann: Das Olympiamagazin! Die Nr. 1 / 2006 liegt f√ľr Sie bereit!

Zum Bundeskongress Mai 2005 erschien die erste Ausgabe des Olympia Magazins in einer Auflage von 30.000 Exemplaren. Ein vollkommen und beim DSB bisher so nicht gekanntes Magazin erblickte das Licht und ist unterdessen fast vollständig vergriffen.

Seit Juni 2006 - nach einer Zwischenausgabe zu Beginn des Jahres in der Rochade ¬Ė liegt nun die zweite Ausgabe vor, die dritte erscheint im November.
 
Das Olympia Magazin will einen gro√üen Bogen spannen: von fr√ľheren Olympiaden bis zur Austragung 2008.¬†

Es will aber auch Bericht geben √ľber die internationale Ausbreitung des Schachsportes, es will informieren √ľber die vielen Aktivit√§ten des Deutschen Schachbundes im Rahmen der √∂ffentlichen Offensive im Hinblick auf die Schacholympiade.

Insgesamt umfasst das Olympia Magazins 20 farbige Seiten im DIN A 4 Format.

Folgende Themen erwarten den Leser in Heft 1 / 2006:

Leitartikel ¬ĄDer Schachspieler¬ď und seine Olympiade
Das Olympia-Quiz mit Preisen des Olms Verlages
Fahrradsternfahrt M√ľnchen ¬Ė Dresden
Dresden stimmt sich ein ¬Ė Aktivit√§ten in der Olympiastadt
Goldmedaille dank Psychologie mit einem Interview Dr. Marion Kauke
Großmeister Thomas Luther vorgestellt
Deutschlands Jugend greift an ¬Ė Sarah Hoolt und Arik Braun vorgestellt
Schach in Kuba
Schacholympiade 1958 in M√ľnchen ¬Ė die Veranstaltung, das Turnier, Interview GM Wolfgang Uhlmann


Das Magazin kann kostenfrei in der Gesch√§ftsstelle per Anruf (030/3000 78 0) oder per Mail info@schachbund.de als Einzelheft oder gleich in gr√∂√üerer St√ľckzahl f√ľr den Verein bestellt werden.

Wer das Olympia Magazin nicht kennt - der hat verpennt!

Jörg Schulz

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 06.10.2006

5. Chemnitzer Jugend-/5. Forchheimer Spark.-Open

5. Chemnitzer Jugend-/5. Forchheimer Spark.-Open Turnierbericht 2006 von Turnierleiter Steffen Dietz und Hans Joachim Schätz

368 Spielerinnen und Spieler hatten sich angemeldet und 327 Spieler haben schließlich an der
f√ľnften Auflage unseres Turniers teilgenommen. Erfreulich im Vorfeld war, dass die
Jugendwarte nicht nur einfach die Mitgliederlisten der Kinder und Jugendlichen gemeldet,
sondern sich vielmehr aktiv um die Teilnahmew√ľnsche ihrer Z√∂glinge gek√ľmmert haben.
Vielen, vielen Dank daf√ľr; Eure M√ľhe erleichtert uns die Arbeit immens. Naturgem√§√ü haben
wieder viele Spieler der USG Chemnitz den Weg zur Chemnitz Arena gefunden; schon zum
zweiten Mal in der vergangenen Saison ¬ĄBester Nachwuchsverein Sachsens¬ď.

ChemnitzerJugendopen.pdf

Neues aus Forchheim.

Von Udo G√ľldner. IM Mihajlo Stojanovic gewinnt das A-Turnier des 5. Forchheimer Sparkassen-Open 2006 mit 100%. √úber 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland k√§mpften in zwei Wettbewerben um Titel und Preisgelder. Die Titeltr√§ger taten sich jedoch unerwartet schwer. Das B-Turnier sicherte sich Dimitrios Vogiatzis vom SC Noris Tarrasch N√ľrnberg.

http://www.schachclub-forchheim.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 04.10.2006

LSV Mecklenburg-Vorpommern: 6. Off. Senioreneinzel

LSV Mecklenburg-Vorpommern: 6. Off. Senioreneinzel die 6.Offene Senioreneinzelmeisterschaft des Landesschachverbandes Mecklenburg - Vorpommern wurde¬† heute um 14:00 Uhr vom Seniorenreferenten J√∂rg Potthammel p√ľnktlich er√∂ffnet. 100¬† Teilnehmer, davon 6 Damen k√§mpfen in den n√§chsten 8 Tagen um Meistertitel und Platzierungen. Von den Lamdesverb√§nden sind Nordrhein-Westfalen und Niedersachen mit je 18 Teinehmern und Mecklenburg-Vorpommen mit 14 Teilnehmern vertreten.

Aber auch aus den Nachbarstaaten Niederlande, sowie aus Norwegen und Frankreich haben Teilnehmer den Weg zu dieser Meisterschaft in Plau am See gefunden. Weitere Informationen √ľber Ergebnisse und Tabellest√§nde erhalten Sie unter den nachfolgenden Internetadressen:
http://www.nds-schachsenioren.de/ oder http://www.lsvmv.de

Die Website des NSV wird täglich aktualisiert.

Manfred Sobottka

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 04.10.2006

Teamchef und Pressesprecher gesucht

Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht
Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht

Einen ungewöhnlichen Weg geht der Deutsche Schachbund mit folgender "Stellenanzeige"

Im Referat Leistungssport des Deutschen Schachbundes e.V. werden zwei ehrenamtliche Mitarbeiter f√ľr folgende Aufgaben gesucht:

Teamchef der Jugend-Olympiamannschaft

Zur Unterst√ľtzung der Aufgaben des Bundesnachwuchstrainers wird ein Teamchef f√ľr die Jugend-Olympiamannschaft (JOM) gesucht. Der Teamchef soll die √Ėffentlichkeitsarbeit der JOM √ľbernehmen, Sponsorenkontakte aufbauen, engen Kontakt zu den Spielerinnen und Spielern, zu deren Familien, Vereinen und Schulen halten und die JOM zu einzelnen Events begleiten. Au√üerdem arbeitet er dem Bundesnachwuchstrainer f√ľr die sportliche Jahresplanung der JOM-Mitglieder zu.

Pressesprecher A-Nationalmannschaft

Gesucht wird au√üerdem ein Pressesprecher f√ľr die A-Nationalmannschaft. Der Pressesprecher ist in enger Absprache mit dem Bundestrainer zust√§ndig f√ľr die √Ėffentlichkeitsarbeit der beiden Nationalmannschaften und der Nationalspielerinnen- und Spieler. Er begleitet die Nationalmannschaften zu einzelnen Events.

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im Brennpunkt des deutschen und internationalen Spitzenschachs, die Engagement und Kreativität erfordert. Notwendige Auslagen werden erstattet. Selbstverständlich sind Teamchef und Pressesprecher Mitglieder der DSB-Delegation bei der Schach-Olympiade in Dresden 2008.

Eine aussagef√§hige Bewerbung erbitten wir bis sp√§testens zum 31. Oktober 2006 per E-Mail. F√ľr weitere Informationen sowie Bewerbungen:

Klaus Deventer, Referent Leistungssport, leistungssport@schachbund.de Tel.: 0271/3032758

Uwe Bönsch, Bundestrainer, bundestrainer@schachbund.de Tel.: 034601/23033

Bernd Vökler, Bundesnachwuchstrainer, voeklerb@aol.com Tel.: 03644/557415

Diese Meldung wird wegen der Frist bis zum 31. Oktober etwa ein Mal wöchentlich wiederholt

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 04.10.2006

Seniorenschach in Europa

Seniorenschach in Europa Unter http://www.seniorenschach.eu ensteht¬† eine Seite f√ľr das Seniorenschach in Europa. Nat√ľrlich wird der Schwerpunkt Deutschland sein, mit den meisten Seniorenturnieren in Europa.
Hier gibt es Berichte und Fotos √ľber Turniere, Links und Adressen zu anderen Seniorenseiten und Ansprechpartner, weiterhin ein Forum und ganz wichtig ein Kalender, wo alle Turniere enthalten sind.

Zahlreiche Termine aus Deutschland, √Ėstereich, Liechtenstein und der Schweiz sind schon vorhanden. Die Seite befindet sich aber noch im Aufbau. Besonders Veranstalter und Seniorenreferenten sind aufgefordert, ihre Termine zu melden. Dies kostet alles nicht, ausser etwas Zeit.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 04.10.2006

Vom VITAL SHOP Jugend-Schach-Open 2006

Vom VITAL SHOP Jugend-Schach-Open 2006

10. VITAL SHOP Jugend-Schach-Open 2006

am 30. September in der Großsporthalle des Johanneum Gymnasiums Herborn

Die Schachjugend Herborn 1998 e.V. veranstaltete am Samstag den 30.09.06 mit dem ¬Ą10. VITAL SHOP Jugend-Schach-Open 2006¬ď die gro√üe Jubil√§umsauflage des gr√∂√üten deutschen Jugendeinzelturniers in der Gro√üsporthalle des Johanneum Gymnasiums Herborn. Aus ganz Deutschland kamen in diesem Jahr insgesamt 512 Kinder und Jugendliche im Alter von 5-20 Jahren, darunter mehrere Deutsche Jugendmeister und Kaderspieler! Damit wurde der eigene Rekord aus dem Jahr 2002 mit 506 Teilnehmern √ľbertroffen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 03.10.2006

Neue Seite der Pfälzer Schachfreunde

Neue Seite der Pf√§lzer Schachfreunde Klaus-Peter Thronicke, Referent f√ľr √Ėffentlichkeitsarbeit in Rheinland-Pfalz, schickte mir folgenden Hinweis zur Er√∂ffnung der neuen Internetseite des Pf√§lzischen Schachbundes: 'Gerade noch rechtzeitig zur Saisoner√∂ffnung - die neue Internetseite des PSB':

http://www.pfaelzischer-schachbund.de/

Und wer könnte sie besser beschreiben, als der Insider selbst?:

Viel Wert wurde dabei darauf gelegt die Seite moeglichst interaktiv zu gestalten. Neben Gaestebuch + Forum, haben die Leser weitere Moeglichkeiten sich aktiv einzubringen. Die Spielergebnisse im PSB koennen online eingegeben werden, News koennen kommentiert werden, Email-adressen koennen eingetragen werden, Links koennen eingetragen werden, um nur mal einige Beispiele zu nennen.

Die Daten aller Vereine und Funktionaere im PSB stehen zur Verfuegung. Jeweils berechtigte Personen haben die moeglichkeit, News direkt einzugeben. Dafuer steht ein komfortabler WYSIWYG-Editor zur Verfuegung.

Die gesamte Datensammlung erfolgt pflegeleicht in einer Datenbank. Die jeweilige Seite wird dynamisch mit den aktuellen daten aufgebaut. So eine Sache ist natuerlich nie ganz fertig. Es gibt immer noch etwas, das man besser machen kann. Deshalb sind wir fuer alle Hinweise und Wuensche dankbar. Dafuer gibt es die "Kontaktseite". Auch wenn vielleicht nicht alles gleich erfuellt werden kann, weil wir z.b. gerade an einem anderen Thema sind,  verhallt sicher kein Wunsch ungehoert. Das alles waere ohne unseren freiwilligen Helfer und "Chefprogrammierer" Andreas sicher nicht moeglich gewesen, der viele Stunden seiner Freizeit dafuer investiert hat. Dafuer auch an dieser Stelle vielen Dank!

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 03.10.2006

Das Weltfernschachopen "60 Jahre BdF"

Das Weltfernschachopen Das Weltfernschachopen "60 Jahre BdF" hat einen hervorragenden Zuspruch gefunden;
insgesamt ist es zu 792 Meldungen gekommen, die sich wie folgt aufteilen: Server:
477, E-Mail: 180 und Post: 135 Meldungen. Unter den Teilnehmern sind etliche Titelträger
zu finden - 63 Internationale Meister, 18 Verdiente Internationale Meister und 5 Großmeister.
672 Teilnehmer (= 84,8 Prozent) kommen aus Europa, 53 Teilnehmer (= 6,7 Prozent) aus
S√ľdamerika und 23 Teilnehmer (2,9 Prozent) aus Nordeuropa. Die Anteile aus den weiteren
Regionen der Welt liegen zwischen Afrika (2,1 Prozent) und Asien (1,6 Prozent).

Die Gruppenbildung wird in K√ľrze bekannt gegeben.

Der BdF w√ľnscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen angenehmen Turnierverlauf,
viele interessante und spannende Partien sowie - nicht zuletzt - viel Erfolg!

Uwe Bekemann (aus BdF-Newsletter http://www.bdf-fernschachbund.de)

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 03.10.2006

XI. Einzelweltmeisterschaft im Blindenschach

XI. Einzelweltmeisterschaft im Blindenschach XI. Einzelweltmeisterschaft im Blindenschach
vom 08.10.2006 - 19.10.2006 in Goa (Indien)

(von Anton Lindenmair, Augsburg)

Am kommenden Freitag, den 06.10.2006 startet die Delegation des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Schachbunds (DBSB) zur Blindenschach-WM nach Indien. Auf der Homepage des indischen Blindenschachverbands

http://www.aicfb.org/index.asp

ist u.a. zu lesen, dass dies das erste Mal sei, dass die WM der blinden und sehbehinderten Schachspieler au√üerhalb Europas stattfinden w√ľrde. Streng genommen ist dies aber nicht richtig. Die letzte WM 2002 fand zwar in Istanbul (T√ľrkei) statt, aber nicht im europ√§ischen sondern im asiatischen Teil. Dennoch betritt die IBCA (International Braille Chess Association) mit der WM 2006 in Goa Neuland. So weit weg von den "Kernlanden" des Blindenschach hat noch nie eine Einzel-WM stattgefunden. » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 02.10.2006

Morgen beginnt die Junioren-WM

Morgen beginnt die Junioren-WM Ab morgen starten die Junioren (U20) in ihre Weltmeisterschaft in Yerevan, Armenien. Die Homepage des Turniers, die mir von vielen Lesern gepostet wurde (daf√ľr recht herzlichen Dank!) lautet: http://www.armchess.am/WJGCC06/wjgcc.html Es gibt dort die Starterlisten, die bei den Jungs die beiden Chinesen 'Wang' anf√ľhren. Gleich dahinter kommt David Baramidze (Bild, Quelle: Fanz Jittenmeiers: http://chess-international.de)
Bei den jungen Damen sind ebenfalls zwei Chinesinnen ganz oben gesetzt. Die deutschen Teilnehmer(innen) sind: David Baramidze, Georg Meier, Maria Schöne. Begleitet werden sie von Jens-Uwe Maiwald.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 01.10.2006

Frauen-Blitzeinzel in Worms

Frauen-Blitzeinzel in Worms Am 07./08.10.2006 findet in Worms die Deutsche Frauen-Blitzeinzelmeisterschaft statt. Gespielt wird im Schloss Herrnsheim, Hauptstraße 1, 67550 Worms-Herrnsheim. Spielbeginn ist am Samstag um 14.00 Uhr und am Sonntag ab 09.00 Uhr.
Teilnehmerinnen:

Teilnehmerliste: (Sortiert nach Spielernummer)
TlnNr,Teilnehmer,Titel,ELO,NWZ,Verein/Ort

1.Olbrich,Marina WIM 2310, 2274, SC Murrhardt 1948 e.V.
2.Nill,Jessica WIM 2283, 2249, Ooser SC von 1930 Baden-Baden
3.Ulms,Sandra 2211, 2109, SC Leipzig-Gohlis
4.Rudolph,Anna 2194, 2170, D√ľsseldorfer Schachklub 1914/25
5.Stangl,Anita,Dr WFM 2163, 2055, FC Bayern M√ľnchen e.V.
6.Klein,Annette 2139, 1963, Sfr.Heidesheim
7.Skibbe,Diana 2108, 1971, TSV Zeulenroda
8.Fuchs,Antje 2080, 1970, TSV Zeulenroda
9.Rieder,Anita 2077, 2007, SV Wolfbusch
10.von Herman,Brigitte 2070, 1964, SG Lasker Steglitz-Wilmersdorf
11.Dämering,KatrinWFM 2068, 1893, SC Leipzig-Lindenau
12.M√ľller,Elke 2044, 1918, SF Wadgassen/Differten e.V.
13.Kalies,Grit,Dr. 2028, 1963, BSV Weissblau Allianz Leipzig
14.Leib,Britta 2024, 1933, SC Agon Neum√ľnster
15.Scheynin,Julia 2018, 2033, Karlsruher SF 1853
16.Storkebaum,Ulrike 1934, 1740, SV 1920 Hofheim
17.Auburger,Kirstin 1855, 1826, TSG Mutterstadt

Petra Mense

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum