ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Presse und Medien 30.04.2007

Fokus auf: Schulschach

Fokus auf: Schulschach Focus-Schule berichtet 3 Seiten √ľber das Schulschach: Mathe-Training mit Dame. Auf Seite 32 begint ein dreiseitiger Bericht von Fucus-Schule Ausgabe Mai-Juni √ľber unser k√∂nigliches Spiel. In dem gut recherchierten Artikel kommen mit Kurt Lellinger, dem Ehrenvorsitzenden der Deutschen Schulschachstiftung, Kirsten Siebarth, Schulschachreferentin der Deutschen Schachjugend und Bj√∂rn Lengwunus, dem Mann der Fritz&fertig erfand, sehr f√§hige Leute zu Wort. Walter R√§dler

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 30.04.2007

Die Präsidenten des Deutschen Schachbundes

Die Pr√§sidenten des Deutschen Schachbundes Unser Webmaster Frank Hoppe, der in unseren Seiten unerm√ľdlich aufr√§umt und ordnet, hat im Archiv "ein neues Fass" aufgemacht und endlich eine l√§ngst √ľberf√§llige Liste der bisherigen Funktionstr√§ger installiert.

Angefangen hat Frank mit den Präsidenten. Na klar.

Auf: /intern/archiv/funktionen/praesidenten/index.html

finden Sie eine komplette Liste der Schachbundpr√§sidenten samt Bilder, falls vohanden - und ein paar Worte dazu. Von "kurz vor f√ľher bis jetzt".

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 30.04.2007

31. Deutsche Meisterschaft im Blindenschach

31. Deutsche Meisterschaft im Blindenschach

Am Pfingstsamstag, 26.05.2007
werden voraussichtlich 22 Schachfreunde in der hessischen Gemeinde Kn√ľllwald eintreffen um den Titel eines Deutschen Blindenschachmeisters auszuspielen. Trotz einiger Absagen k√∂nnte es ein spannendes Turnier werden, wie ein Blick auf die Startliste zeigt.

Da das Turnier zum ersten Mal nach dem neuen Modus ausgetragen wird (Schweizer System, bisher Rundenturnier), kommt noch der Reiz des "Neuen" hinzu und einige der Favoriten werden wohl ihre Strategie √ľberdenken m√ľssen, die sie bisher bei den Meisterschaften verfolgten, die als Rundenturnier ausgetragen wurden.

Anton Lindenmair

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 30.04.2007

Ich wollte unbedingt gewinnen

Ich wollte unbedingt gewinnen Robert James Fischer: Ich wollte unbedingt gewinnen

Zu Beginn des Jahres 2007 sind in Deutschland einige B√ľcher √ľber den amerikanischen Schachweltmeister Bobby Fischer erschienen. Das ist einigerma√üen √ľberraschend, schien doch das einsame, jetzt 64- j√§hrige Schachgenie in Island fast vergessen. Doch richtig still wurde es um Bobby Fischer wohl nie. Zahlreiche Ver√∂ffentlichungen gab und gibt es vor allem im Internet, aber auch in Schachzeitschriften. Der Reiz um den Mythos Fischer ist wohl zu gro√ü, um ihn zu vergessen.

Was ist aber das besondere
am k√ľrzlich erschienenen, vorerst letzten Buch des Autors Wolfgang Daniel:¬† ¬ĄRobert James Fischer: Ich wollte unbedingt gewinnen¬ď? Es ist das erste Buch √ľber den Amerikaner eines Autors aus Ostdeutschland! Diese ostdeutsche und schachliche Sichtweise auf das Leben eines unbequemen Schachprofis, eine fast anderthalb j√§hrige umfangreiche Recherche, die Suche nach bisher unbekannten Quellen und Fotos, die bewusste Negierung von Informationen des KGB und des FBI und die Einbeziehung aktueller Informationen aus Island bis ins Jahr 2006 hinein, r√ľcken Bobby Fischer in ein interessantes neues Licht. Das Buch ist f√ľr einen breiten Kreis von Lesern geschrieben.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 30.04.2007

Schach macht schlau!

Schach macht schlau! In Trier wurde an der Olewig-Grundschule regelm√§√üig eine Stunde Schach unterrichtet. Die Ergebnisse des Schachunterrichts sind beeindruckend. Kurt Lellinger, Ehrenvorsitzender der Deutschen Schulschachstiftung f√ľhrt auf das √ľberragende Abschneiden der Schule beim Vera-Test als Ergebnis des jahrelangen und kontinuierlichen Schachspiels an der Schule zur√ľck. Die Uni Trier fand in einer weiteren Studie heraus, dass leistungsschwache Sch√ľler vom k√∂niglichen Spiel mehr profitieren als ihre leistungsstarken Kameraden. Unter http://www.schulschachstiftung.de kann man eine Powerpointpr√§sentation herunterladen. Besonderer Dank gilt Alfred Reuter f√ľr die Gestaltung der Pr√§sentation.¬†


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Frauenschach 30.04.2007

Schachmeisterschaft f√ľr Frauenauswahlmannschaften

Schachmeisterschaft f√ľr Frauenauswahlmannschaften √úberraschung bei der Deutschen Schachmeisterschaft f√ľr Frauenauswahlmannschaften der Landesverb√§nde 2007

Durch das gute Wetter in Braunfels f√ľhlten sich die Spielerinnen offensichtlich befl√ľgelt, interessantes und kampfstarkes Schach zu spielen. So wundert es nicht, dass viele Partien nach kampfbetontem Verlauf mit einer Entscheidung endeten und die Zuschauer konnten jede Menge spannende Partien verfolgen.

In der zweiten Runde setzte sich der Titelverteidiger und Favorit NRW mit 5-3 gegen Rheinland-Pfalz durch. Bemerkenswert war der hohe 6-2 Erfolg von Niedersachsen gegen Hessen.

Ergebnisse der 2. Runde

Rheinland-Pfalz - NRW 3-5

Baden - Th√ľringen 4-4

Berlin - Sachsen-Anhalt 4-4

Niedersachsen - Hessen 6-2

Bayern - W√ľrttemberg 1,5-6,5

Schleswig-Holstein spielfrei » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 30.04.2007

Bilanz der abgelaufenen Zweitligasaison (West)

Bilanz der abgelaufenen Zweitligasaison (West) Negativer H√∂hepunkt der Saison ist ganz klar der R√ľckzug der Bergheimer Mannschaft Mitte der Saison. Dies war und ist keine Neuerung. Alle paar Jahre erwischt es die eine oder andere Mannschaft in der 1. und 2. Bundesliga, die finanziell nicht auf gesunden Beinen steht. Die Tendenz geht gerade in der 2.Bundesliga-West dahin, dass immer st√§rkere Spieler aufgestellt werden, die entsprechend auch mehr kosten. Wer nicht wenigstens versucht ann√§hernd mitzuhalten, hat in dieser Liga nichts zu bestellen. Durch den R√ľckzug von Bergheim hatte wenigstens eine der 3 Amateurmannschaften aus dieser Liga (Dortmund, Mainz und Gerresheim) die Chance auf den Klassenerhalt (bei 3 Absteigern stand also Bergheim als 1.Absteiger fest). Die besten Chancen schien nun Gerresheim zu haben, die bis dahin wirklich eine gute Saison (u.a. wurde Hofheim erstaunlich hoch mit 5,5 zu 2,5 geschlagen) gespielt haben und einen recht passablen Vorsprung auf Dortmund und Mainz hatten. Nach Bergheims R√ľckzug war jedoch auch pl√∂tzlich Leerlauf in Gerresheim....

Lesen Sie den kompletten Bericht von Thorsten Kober auf: http://www.deep-chess.de


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Frauenschach 29.04.2007

DFMM 2007

DFMM 2007 Deutsche Schachmeisterschaft f√ľr Frauenauswahlmannschaften der Landesverb√§nde 2007

Bei traumhaften Wetter startete am Samstag (28.4.) die diesjährige Deutsche Frauen Mannschaftsmeisterschaft,
die nun bereits zum vierzehnten Mal in Braunfels stattfindet. Auch in diesem Jahr spielen 11 Landesauswahlmannschaften um den begehrten Titel und insbesondere der Titelverteidiger, die Damen aus Nordrhein-Westfalen, werden sicherlich mit sehr großer Motivation an die Bretter gehen.

Dies bekam in der ersten Runde auch schon die Mannschaft aus Niedersachsen zu sp√ľren, die mit 2:6 den Titelverteidigerinnen unterlagen. Einen Kantersieg landete die Mannschaft aus Th√ľringen, die souver√§n mit 7:1 gegen Bayern gewinnen konnte. Erfreulich ist das 4:4 Unentschieden der gastgebenden Hessinnen gegen die √úberraschungsmannschaft des letzten Jahres, Berlin. Dabei konnte Astrid Fr√∂hlich-Dill in der letzten Partie dieses Kampfes mit einem sch√∂n herausgespielten Sieg das Unentschieden sichern.

Bild: Begr√ľ√üung. Links Schiedsrichter Berthold Mense, daneben der B√ľrgermeister der Stadt Braunfels, Herr Keller, weiter rechts die Turnierleiterin Frau Petra Mense und den Vorsitzenden der Schachfreunde Braunfels, Sebastian Swoboda.


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 29.04.2007

BdF-Werbe- und Gewinnaktion: Es wird ernst

BdF-Werbe- und Gewinnaktion: Es wird ernst Die aktuelle große Werbe- und Gewinnaktion des Deutschen Fernschachbundes (BdF) in Zusammenarbeit mit der Firma Schach E. Niggemann, bei der Gewinne im Gesamtwert von 1.000 Euro ausgelobt worden sind, geht in ihren letzten Veranstaltungsmonat. Wer jetzt nicht noch schnell dem BdF beitritt, ist selbst schuld!

http://www.bdf-fernschachbund.de/gemeinschaft/werbeaktion2007.htm


...textet Uwe Bekemann in seinem BdF-Newsletter, der aber auch sonst jedem zugänglich ist und wertvolle Infos rund ums Fernschach erhält. Abonnieren Sie den doch einfach mal und Sie werden sehen, wie aktiv und vielseitig Deutschlands Fernschachgemeinde wirklich ist!

Hier gehts zum Abo: http://www.bdf-fernschachbund.de/newsletter/newsletter.html

und hier zu jede Menge Ehrungen im April...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 28.04.2007

Noch drei Tage bis zum Einsendeschluss April

noch drei Tage bis zum 1. Mai - dann verlosen wir die Gewinner der Stufe 4 zum Olymp:

Eine virtuelle Reise nach Dresden in 22 Etappen. Ein OLYMPIAQUIZ des DSB in Zusammenarbeit mit EDITION OLMS

Die EDITION OLMS und der Deutsche Schachbund pr√§sentieren: Ein Frage- und Antwortspiel in 22 Etappen bis zum gro√üen Finale ¬Ė der Schacholympiade 2008 in Dresden vom 12.-26.11.2008

Zu gewinnen gibt es pro Runde jeweils f√ľnf B√ľcher aus dem renommierten Verlag EDITION OLMS, zum Beispiel:

OlmsGewinnCollage4gross.jpg

Au√üerdem verlosen wir unter allen Teilnehmern in der 22. und letzten Runde ein Wochenende in Dresden zur Schacholympiade 2008, inklusive Hotel, √úbernachtung/Fr√ľhst√ľck und Eintrittskarten zur Schacholympiade f√ľr 2 Personen unter allen bisherigen Einsendern! Zus√§tzlich gibt es f√ľr den 1000. Einsender des Quiz einen Extrapreis. Weitere Preise nach Sicht der Antworten.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 28.04.2007

dsj-Jugendevent in Weimar

dsj-Jugendevent in Weimar Mit "DSJ" im Titel ist diesmal eigentlich die Deutsche Sportjugend gemeint, jedoch beteiligt sich auch unsere "DSJ" an der tollen Projektwoche in Weimar

Move yor body - stretch your mind

Wobei die Schachjugend wohl eher f√ľr den zweiten Teil verantwortlich zeichnet. Wie man sich daran beteiligen kann, beschreibt die Schachjugend unter anderem hier:

http://www.deutsche-schachjugend.de/dsjforum01_07.html?&0=

Hier nun der offizielle Pressetext des DOSB:

Deutschlands Jugend trifft sich vom 16. bis 20. Mai beim dsj-Jugendevent im th√ľringischen Weimar. Es ist die gro√üe B√ľhne f√ľr den Jugendsport, auf der sich die Deutsche Sportjugend (dsj) und ihre Mitgliedsorganisationen gemeinsam pr√§sentieren und etwa 2000 Jugendliche die M√∂glichkeit haben, unterschiedliche Sportarten auszuprobieren. ¬ďWeimar wird beweisen, dass sich Sport und Kultur prima miteinander verbinden lassen¬Ē, freut sich der Vorsitzende der Deutschen Sportjugend, Ingo Weiss.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Zeitschriftenmarkt 28.04.2007

Springer und Bauer gegen Läufer...

Springer und Bauer gegen Läufer... ... oder doch lieber Schottische Partie?

Ausgabe 5/2007 der einzigartigen Schachzeitschrift aus dem JugendSchachVerlag ab sofort im Bahnhofsbuchhandel erhältlich und bietet:

¬∑¬†¬† ¬†garantiert viel Vergn√ľgen f√ľr alle Schachinteressierten
·    auf 26 Seiten Schachserien mit Lösungen zu allen Aufgaben
·    vier Spielstärkegruppen zur Auswahl
·    Hobbyschach     bis ca. 1200 DWZ
·    Fortgeschrittene     ca. 1200 - 1500 DWZ
¬∑¬†¬† ¬†Vereinsspieler ¬†¬† ¬†ca. 1500 ¬Ė 1800 DWZ
·    Turnierspieler     ab 1800 DWZ
¬∑¬†¬† ¬†Trainingsmaterial zur Verbesserung der individuellen Spielst√§rke und f√ľr Schachgruppen
·    Aktuelles aus dem Jugendbereich (DSJ)

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 26.04.2007

Auch Duisburg war ein gelungenes Simultan

Am letzten Freitag, dem 20. April, trafen sich 32 Sch√ľler und Jugendliche im St. Ludgerushaus Duisburg, um den Nationalspieler und Gro√ümeister Alexander Graf live zu sehen und mit ihm Schach zu spielen. Ums√§umt war der Spielsaal mit Schachfreunden aus der Region und wartenden Eltern der Schachspieler. Und sie sahen einen Alexander Graf, der wie eine Dampflok immer im Kreis herumfuhr, nicht eine einzige Pause machte, und nach nur drei Stunden mit einem Ergebnis von 31:1 den Spielabend beendete.

Einzig Pierre von Dahlen, der sich √ľber seinen Sieg auch unb√§ndig freute, konnte den Meister bezwingen. Graf hatte nach einer Reihe von Schachgeboten seine bedrohte Dame unerwartet stehen lassen.

SumultanDuisburg2007Graf1.jpg

Ex-Oberb√ľrgermeister Josef Krings im Gespr√§ch mit Graf vor dem Simultan
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Zeitschriftenmarkt 26.04.2007

Noch mal Bu! - und viele weitere Themen

Noch mal Bu! - und viele weitere Themen Maiausgabe des Schach Magazin 64 erschienen - mit offiziellem Nachrichtenteil des DSB.

Neben ausf√ľhrlichen Berichten √ľber das dramatische Finale der Bundesliga und der Europameisterschaft bringt die neueste Ausgabe der Zeitschrift Schach Magazin 64 http://www.schuenemann-verlag.de/schach-magazin/ eine Vielzahl weiterer Turnierbeitr√§ge:

¬∑¬†¬† ¬†Kramnik ist ¬ĄKombinationsweltmeister¬ď ¬Ė ein Bericht √ľber das Blind- und Schnellschach in Monte Carlo
¬∑¬†¬† ¬†Revanche f√ľr die Landesmeisterschaft ¬Ė 8. Karpow-Turnier in Poikowski;
¬∑¬†¬† ¬†Spanien gedenkt seines ersten Spitzenspielers ¬Ė ein interessanter schachhistorischer Exkurs in das 16.Jahrhundert
¬∑¬†¬† ¬†Noch mal Bu! ¬Ė Chinese gewinnt das gr√∂√üte Open Deutschlands in Deizisau
Seit langem ¬Ė und in diesem Jahr verst√§rkt ¬Ė ver√∂ffentlicht das SM64 ein umfassendes Trainingsprogramm. Neben den auch aus anderen Schachzeitschriften bekannten, zahlreichen Kombinationsaufgaben mit L√∂sungen, finden sich auf den 52 gro√üformatigen Seiten einer jeden Ausgabe die drei Serien
¬∑¬†¬† ¬†¬ĄTest & Training¬ď ¬Ė ein spezielles Frage-und-Antwort-Spiel mit beachtlichem Trainingseffekt
¬∑¬†¬† ¬†¬ĄErfolgreich im Endspiel¬ď ¬Ė Tipps f√ľr Praktiker (diesmal mit unwahrscheinlich anmutenden Wendungen in Endspielen mit ungleichfarbigen L√§ufern)
¬∑¬†¬† ¬†¬ĄRaus aus dem Schlamassel!¬ď ¬Ė Beispiele f√ľr erfolgreiche Verteidigung.
 
Es lohnt sich, das SM64 zu testen. Der Verlag bietet stark verbilligte Ausgaben als g√ľnstiges Probeabo (3 Hefte f√ľr nur 5.40 ¬Ä) unter¬† http://www.schuenemann-verlag.de/schach-magazin/abo_bestellen.php an.



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 26.04.2007

Am Samstag: Das 4-D-Schach in Essen

Am Samstag: Das 4-D-Schach in Essen Kurt G√∂del (* 28. April 1906 in Br√ľnn, √Ėsterreich-Ungarn, heute Brno, Tschechien; gestorben am 14.Januar 1978 in Princeton, New Jersey) war Mathematiker und Logiker. G√∂del wird von vielen als der bedeutendste Logiker des 20. Jahrhunderts angesehen. Seinen 101. Geburtstag nehmen wir zum Anlass, √ľber Logik, K√ľnstliche Intelligenz (KI bzw. AI f√ľr artificial intelligence) und Algorithmen zu sprechen.

Ein Workshop macht uns mit dem 4D-Schach des K√ľnstlers Stefan Z√∂llner vertraut und l√§sst uns, ausgehend von dem MiniMax-Verfahren spielerisch nach L√∂sungen suchen. Die Frage stellt sich: Ist das 4D-Schach im Sinne der Spieltheorie spielbar? L√§sst sich das "beweisen" (und im Computer abbilden)?

Siggi Becker wird in seinem Vortrag "AI: Eine Voraussetzung der Technologischen Singularit√§t" den Stellenwert der weltweiten Forschung nach k√ľnstlicher Intelligenz innerhalb der Szenarien unserer nahen, atemberaubenden Zukunft darstellen.

Au√üerdem stellt¬† J√ľrgen Fricke mit COPYCAT auf einer SONY NEWS NWS 3260 Workstation, KI interaktiv & live vor.

/downloads/KurtGoedel101.pdf

28.April 2007 , 15:00 - 23:00 Uhr, Unperfekthaus, Friedrich-Ebertstraße 18, 45127 Essen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 25.04.2007

Schach muss sichtbar werden

Christian Hesse √ľber seine phantastischen Schachexpeditionen und die Schacholympiade

Ein Beitrag von Artikeldienstmitarbeiter Oliver Breitschädel

ChristianHesseInterview-1.jpg
Prof. Dr. Christian Hesse

Christian Hesse, Jahrgang 1960, verheiratet und Vater zweier Kinder, kann auf eine Bilderbuchkarriere zur√ľckblicken. Hesse hat 1987 an der renommierten Harvard University in Boston promoviert und in den Folgejahren an der University of California in Berkeley als Assistenz-Professor gelehrt. Seit 1991 ist Hesse Professor f√ľr Mathematik an der Universit√§t Stuttgart am Institut f√ľr Stochastik und Anwendungen und leitet dort die Abteilung f√ľr Mathematische Statistik. Mit 31 Jahren war Hesse damals der j√ľngste Professor Deutschlands.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 24.04.2007

6. Deutsches Senioren-Derby 2007

6. Deutsches Senioren-Derby 2007 Seniorenschach-Novizen in Undeloh / Wesel

Ein Bericht von Herbert Huber, Frankfurt.

Wie schon in den f√ľnf Jahren zuvor lud der Referent f√ľr Seniorenschach im DSB, Klaus Gohde, die j√§hrlich in seinen Kompetenzbereich hineinwachsenden ¬ĄFrischlinge¬ď zum 6. Deutschen Senioren-Derby ein. Alle Herren des Jahrganges 1947 und die Damen des Jahrgangs 1952 waren berechtigt, an diesem inzwischen sehr popul√§r gewordenen Turnier teilzunehmen. F√ľr die 46 M√§nner und (leider nur) eine Dame, die den Weg nach Wesel / Undeloh antraten, war dies der Einstieg in eine neue Welt des Schachs, eben¬† Senioren unter sich.

Den meisten Teilnehmern ging es wohl wie mir. Die Idee dieses Turniers ist einfach faszinierend:

1. Lauter Gleichaltrige treffen sich zum Klötzchenschieben.
2. Es liegt in der Natur der Dinge, dass man dieses Turnier nur einmal im Leben spielen kann.
3. Was kann den Einstieg in das siebte Lebensjahrzehnt mehr erleichtern, als ein Treffen mit Leidensgenossen? Dabei liegt es nat√ľrlich auf der Hand, dass jeder nach den ersten Kontakten verstohlen feststellt: Was? Der ist schon (erst) 60! » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 24.04.2007

www.schacholympiade.org

www.schacholympiade.org Auch die Seiten, die sich mit den Schachbundthemen rund um die Schacholympiade 2008 besch√§ftigen, werden "fetter". Das urspr√ľnglich als CMS f√ľr mehrere Mitarbeiter konzipierte System wird inzwischen hervorragend von Petra Firschke als Webmasterin bedient.

Petra hat in der letzten Woche einige Neuigkeiten eingestellt. Im √ľbrigen sind es jetzt noch genau 567 Tage bis zur Schacholympiade, wie man an unserem vor kurzem installierten Z√§hler in der rechten Bannerleiste nachlesen kann.

Auch das Olympiaquiz hat Einzug in die Olympiadeseiten gehalten:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=8

Hier finden Sie Pressestimmen zur Simultantournee:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=8_4

Nochmal die Ausschreibung zum Deutschlandcup:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=6_1

Neue Berichte der Olympiavereine und -schulen:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=4_2_2

Das Olympiaspatzenturnier: Voller Erfolg!
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=4_5

Deutschland bewegt sich!
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=4_6

Ausbildung>Schiedsrichter: Holger Moritz im Portrait!
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=7_3_3

Aktuelles von der JOM:
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=3_3

Simultantournee 2007: Oberwinden und Halver
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_3

Jetzt anmelden f√ľr die "Tour de Schach":
http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=1_3

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 24.04.2007

Der Newsletter der DSJ!

Der Newsletter der DSJ! ...hier ungek√ľrzt und im Original:

Qualit√§tssiegel ¬ĄDeutsche Schachschule¬ď erstmalig verliehen!

Der Deutsche Schachbund hat zum ersten Mal das Qualit√§tssiegel ¬ĄDeutsche Schachschule¬ď verliehen und zwar an die Adalbert-Stifter-Volksschule in Wegscheid. Nachdem die Schule nachweislich die geforderten Kriterien erf√ľllt, konnte der Leiter der Schach-AG, Georg Obermaier, f√ľr seine Schule nun die Auszeichnung, die √ľbrigens 2 Jahre g√ľltig ist, entgegen nehmen. Alles zur feierlichen Verleihung k√∂nnt Ihr unter
http://www.deutsche-schachjugend.de/schachschule01.html nachlesen.

Ab ins Sommerlager!

Der strahlende Sonnenschein in ganz Deutschland k√ľndigt es schon an¬Ė bald ist Sommer und damit auch Zeit f√ľr das n√§chste Sommerlager der DSJ! Diesmal geht¬ís vom 28.Juli bis 04.August nach Lauterbach in Hessen. Also, wenn Ihr zwischen 10 und 16 Jahren seid und Lust habt auf eine Woche Spiel, Spa√ü und Schach, dann meldet Euch bis zum 1. Juli an! Alle wichtigen Infos findet Ihr unter http://www.deutsche-schachjugend.de/sommerlager.html!

Das Jugendevent steht vor der T√ľr!

In einem Monat ist es soweit ...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 24.04.2007

Chess Classic Mainz: Vom 13. bis 19. August 2007

Chess Classic Mainz: Vom 13. bis 19. August 2007 Pressechef Harry Schaack verschickte soeben die Infos zur Chess Classic 2007!

Die neue Nr.1 der Welt ANAND greift nach allen Titeln
Chess Classic Mainz 2007 mit neuem Format ¬Ė Anand will auch Chess960-Krone

Bei den diesjährigen Mainzer Chess Classic, die vom 13. bis 19. August in dem bewährten Ambiente der neuen Rheingoldhalle ausgetragen werden, wird die neue Nr.1 der Welt erstmals um die Krone im Chess960, bei dem vor jeder Partie eine von 960 Startaufstellungen ausgelost wird, eingreifen. Während Viswanathan Anand die letzten sechs Mal hintereinander in Zweikämpfen unter Beweis stellte, dass er der beste Schnellschachspieler der Welt ist, wird er sich dieses Jahr in Viererturnieren mit gemischtem Runden- und Match-Modus sowohl im Schnellschach als auch im Chess960 mit drei hochkarätigen Gegnern messen. Der indische Branchenprimus, der zum insgesamt zehnten Mal als Sieger der Chess Classic hervorgehen könnte, bekommt es mit starker Konkurrenz zu tun.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 22.04.2007

Halle gewinnt die Frauenbundesliga

Halle gewinnt die Frauenbundesliga Mit einem anschlie√üenden 5:1 gewinnt Halle auch gegen Leipzig-Gohlis und wird so Deutscher Meister in der ersten Frauen-Bundesliga 2006/2007 - Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Halle spielte meist mit der ungeschlagenen Tatiana Kononenko an Eins, eine Einzelergebnis√ľbersicht der Meistermannschaft finden Sie hier:

USV Volksbank Halle

Baden-Baden gewann zwar noch die Schlussrunde gegen Rodewisch, konnte aber den Traum vom "Double" bei M√§nnern und Frauen nicht wahrmachen. Schuld war letztendlich die fehlende Konstanz - ein knapper Sieg gestern gegen Dresden h√§tte wohl gereicht - zumindest f√ľr gute Aussichten im Stichkampf.




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 22.04.2007

Chessbase: Czech Benoni

Chessbase: Czech Benoni Neu: Andrew Martin: The Czech Benoni

Der im englischen Sprachraum als Czech-Benoni bekannte Aufbau 1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 e5 geh√∂rt nicht zu den Er√∂ffnungen, die im Spitzenschach besonders popul√§r sind. Dennoch haben einige Spieler, darunter Liviu-Dieter Nisipeanu und Ivan Sokolov, einige sehr interessante Ideen entwickelt und nutzen diese Verteidigung sehr erfolgreich als √úberraschungswaffe. Auch f√ľr den Vereinsspieler bietet Czech-Benoni Vorteile, denn im Gegensatz zu anderen weit analysierten Verteidigungen, kommt Schwarz hier mit geringem Vorbereitungsaufwand aus und kann zudem dem Wei√üspieler sein Spiel aufzwingen. Andrew Martin zeigt auf dieser Fritztrainer-DVD in insgesamt 4 Stunden Spielzeit typische Ideen und Abspiele f√ľr Schwarz gegen die verschiedenen wei√üen Antworten. In englischer Sprache.

...

http://www.chessbase.com/shopd/product.asp?pid=402&user=&coin=


Ver√∂ffentlicht von Klaus-J√Į¬Ņ¬Ĺrg Lais



Meisterschaften 21.04.2007

Frauenbundesliga: Halle siegt, Baden-Baden: Remis

Frauenbundesliga: Halle siegt, Baden-Baden: Remis

Einen Riesenschritt Richtung Meisterschaft hat der USV Volksbank Halle heute geschafft. Mit einem 5:1 gewann man gegen Allianz Leipzig, während Hauptkonkurrent Baden-Baden beim USV TU Dresden ein 3:3 und damit einen Punkt lassen musste.


Der Verlauf der Saison ist bisher √§u√üerst kurios. Sowohl Halle, als auch Baden-Baden hatten es¬†selbst "auf dem Brett", die Weichen fr√ľhzeitig zur Meisterschaft zu stellen, aber beide konnten ihre jeweiligen zwischenzeitlichen F√ľhrungen in der Liga nicht ausbauen. In der Begegnung beider Spitzenm#teams (1. Spieltag) gab es ebenfalls ein 3:3.


Morgen nun das große Finale: Halle gegen Leipzig-Gohlis (8) und Baden-Baden gegen Rodewisch (4) - Halle nun mit glänzenden Chancen zur Meisterschaft.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 21.04.2007

Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

 
Zur Deutschen Mannschftsmeisterschaft im Blitzschach, die am 23. Juni 2007 im Br√ľckentorsaal am Pferdemarkt 1 in Rinteln stattfindet, konnte Bundesturnierdirektor Ralph Alt folgende Vereine einladen: SVG Plettenberg, Ooser SC Baden-Baden, SV Turm 25 Bergheim, TV Tegernsee, SK K√∂nig Tegel, SK 1879 HD-Hanschuhsheim, TSV Bindlach-Aktion√§r, FC Bayern M√ľnchen, SV Hofheim, SF Berlin, SC Kreuzberg, Hamburger SK, SF Hamburg, SC Temp√∂ G√∂ttingen, HSK Post Hannover, SK Norderstedt, SV Wattenscheid 1930, Godesberger SK, SK Rinteln, SC Remagen, Aufbau/Elbe Magdeburg, Erfurter SK, SK Bebenhausen und SV T√ľbingen. Vertreter aus dem Saarland und aus Sachsen sind bisher nicht darunter, da keine Meldungen der Landesspielleiter vorliegen.




Ralph Alt




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 21.04.2007

Deutsche √Ąrztemeisterschaft

Deutsche √Ąrztemeisterschaft

 

Ein Bericht von Thorsten Kober (Deep-Chess)


Bereits zum 15.mal lud das Deutsche √Ąrzteblatt und die APO-Bank zur deutschen √Ąrztemeisterschaft im Schach ein. Erstmals "durfte" nun auch ich teilnehmen, so dass ich mit meinem Kollegen und Vereinskameraden Norbert Kockel nach Bad Homburg fuhr, wo die Veranstaltung ausgetragen wurde. Gespielt wurde in der Kongresshalle des Hotels Maritim. Praktischererweise sind wir dort auch gleich abgestiegen, wie fast alle Teilnehmer. Begonnen hat das Turnier an einem Freitagabend mit einem Blitzturnier oder je nach Geschmack mit einer Simultanpartie gegen GM Pfleger oder GM Hort. Am Samstag (6 Runden) und Sonntag (3 Runden) stand dann das eigentliche Turnier auf dem Programm. Bedenkzeit waren 30 Minuten pro Nase f√ľr die gesamte Partie.

Auf der Suche nach fester und ein wenig fl√ľssiger Nahrung sind wir erst einmal l√§nger durch das Zentrum Bad Homburgs getigert, bis wir schliesslich zuf√§llig auf eine nette Cocktail Bar gesto√üen sind, wo man auch gut essen konnte. Ein wenig Schleichwerbung muss sein. Denn dort sind wir w√§hrend unseres Aufenthaltes "√∂fters" eingekehrt: Louisenlounge

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 21.04.2007

Neues aus dem Netz

Neues aus dem Netz

Nahezu täglich aktuell und stets auf dem neuesten Stand: Unser Mediaservice - ermöglicht durch die Kooperation mit LandauMedia. Zusammengestellt hat unser Partner alle möglichen Schlagzeilen rund ums Schach und bietet einen interessanten Querschnitt durch das deutsche Schachleben. Der Mediaservice - nur bei uns!




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 21.04.2007

Achtung - neuer Termin!

Achtung - neuer Termin! Das diesjährige Finale des RAMADA-Cups SechshochDrei in Bad Soden, verschiebt sich um eine Woche nach hinten auf den nun neuen Termin:

07. bis 09. Juni 2007

Grund war die Entkopplung der Meisterschaften vom Finale der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften, an denen der ein oder andere Teilnehmer des RAMADA-Cups ebenfalls teilnimmt. Des weiteren ist durch den Feiertag Fronleichnam am 07. Juni ein Urlaubstag einzusparen, was den meisten Teilnehmern entgegen kommen sollte. Das OK-Team um Dirk Jordan bittet um Verst√§ndnis f√ľr diese Verschiebung und hofft gleichzeitig, Ihnen als Finalteilnehmer oder Kiebitz dieser deutschlandweit einmalig erfolgreichen Serie entgegen zu kommen. Die Anreise kann nun am 6. Juni erfolgen - die Abreise am 10. Juni, wenn Sie wie regelm√§√üig alle Teilnehmer an der festlichen Abschlussveranstaltung teilnehmen.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 19.04.2007

Die Simultantournee kommt nach Duisburg

Die Simultantournee kommt nach Duisburg Am morgigen Abend sind nun die Duisburger Gastgeber der Simultantournee des Deutschen Schachbundes. Spieler der Station wird Alexander Graf sein. Der Schachbezirk Duisburg und der örtliche PSV laden ein: http://www.sbdu.de

30 Gegner und Gegnerinnen sollen es sein.

Die hat Christopher Lutz und auch Wolfgang Uhlmann schon hinter sich:

Hier sind die Berichte des SV Halver: http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=2_3_2

und aus Oberwinden...
http://www.source-code.de/sco/bsk/presse/BZ-Simultan.pdf



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 19.04.2007

Pokalspiele - werden Sie ein Fernschachprofi!

Pokalspiele - werden Sie ein Fernschachprofi! Man kann im Fernschach auch Pokalspiele bestreiten. Wenn Sie nicht ohnehin zum Dunstkreis der Fernschachspieler geh√∂ren, warum versuchen Sie es nicht selbst einmal damit? Und falls nicht - wo genau liegen eigentlich Ihre Vorurteile begr√ľndet? Behaupten Sie etwa, Fernschach sei nur Computerspiel und der st√§rkere Rechner gewinnt? Dann haben Sie nun die Gelegenheit, das zu beweisen. Nun ist ja Pokal, das bedeutet: Innerhalb weniger Runden w√§ren Sie deutscher Meister mit einem neuen Rechner samt neuester Software. Ich halte √ľbrigens dagegen. Wer nur seinen Rechner spielen l√§sst, verliert jede Fernschachpartie. Probieren Sie es. Viel zu verlieren haben Sie nicht. F√ľr die Teilnahme brauchen Sie nicht mal Mitglied zu sein. Und wenn Ihr Fritz 10 oder Rybka 50 Euro kostete: Die f√ľnf extra werden Sie wohl noch haben, um sich anschlie√üend deutscher Meister nennen zu d√ľrfen?

Der Deutsche Fernschachbund (BdF) hat das 17. Deutsche Fernschach-Pokalturnier ausgeschrieben und lädt alle Schachfreundinnen und Schachfreunde herzlich zur Teilnahme ein!

Diese traditionell beliebte Veranstaltung mit immer wieder sehr vielen Teilnehmern hat ihren besonderen Reiz: Es gibt keine Schranken durch Klassenbegrenzungen, jeder kann auf prominente Spielpartner, vielleicht sogar auf einen Fernschach-Großmeister treffen und dennoch auf Anhieb einen Platz an der Spitze erobern!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 18.04.2007

Wieviel kostet ein Schiedsrichter?

Wieviel kostet ein Schiedsrichter? Ist das etwa eine komische Frage?
Diese und andere spannende Themen beantortet der Bundesrechtberater des Deutschen Schachbundes auf seiner Internetseite unter

http://www.recht.schachbund.de/

In "Extras" widmen sich die insgesamt drei Rubriken "Gutachten", "Aufsätze" und "Abhandlungen" einer Vielzahl von Gegenständen. Neu eingestellt sind zum Beispiel Beiträge zu Rechtsfragen bei der Homepage oder der Honorierung von ausländischen Spielern. Auch die Haftung des Vereinsvorstandes ist eine viel diskutierte und hier ausgiebig beleuchtete Frage.

Besonders hingewiesen sei auf die Suchfunktion der Webseite, mit der Sie alle gew√ľnschten Informationen schnell finden. Zur Suche gelangen Sie √ľber die obere Navigationsleiste.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 18.04.2007

Neues vom Therapeuten Ihres Vertrauens

Neues vom Therapeuten Ihres Vertrauens Der bekannte Patzerklempner und Brettgeograph Manfred Herbold aus Stauf hat zwei neue Briefmarken f√ľr die Sammler unter uns aufgelegt. Bekanntlich wieder nur mit einem Springerman√∂ver nach √Ėsterreich durchf√ľhrbar, daf√ľr aber in ganz vertrauter Er√∂ffnung.

Fr√§nk Stiefel, der durch die Chess Classic in Mainz erst richtig bekannt gewordene Karikaturspezialist hat f√ľr Manfred vier seiner fantastischen Schachamazonen auf eine 55-Cent-Marke gepappt.

Gleich daneben das Motiv des Schachjahres 2007: Der OSC Baden-Baden schnappt sich die Schale. Exklusiv zu beziehen beim Therapeuten Ihres Vertrauens:

http://www.schachtherapeut.de/


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 18.04.2007

Zum 101. von Kurt Goedel

Zum 101. von Kurt Goedel Kurt G√∂del (* 28. April 1906 in Br√ľnn, √Ėsterreich-Ungarn, heute Brno, Tschechien; gestorben am 14.Januar 1978 in Princeton, New Jersey) war Mathematiker und Logiker. G√∂del wird von vielen als der bedeutendste Logiker des 20. Jahrhunderts angesehen. Seinen 101. Geburtstag nehmen wir zum Anlass, √ľber Logik, K√ľnstliche Intelligenz (KI bzw. AI f√ľr artificial intelligence) und Algorithmen zu sprechen.

Ein Workshop macht uns mit dem 4D-Schach des K√ľnstlers Stefan Z√∂llner vertraut und l√§sst uns, ausgehend von dem MiniMax-Verfahren spielerisch nach L√∂sungen suchen. Die Frage stellt sich: Ist das 4D-Schach im Sinne der Spieltheorie spielbar? L√§sst sich das "beweisen" (und im Computer abbilden)?

Siggi Becker wird in seinem Vortrag "AI: Eine Voraussetzung der Technologischen Singularit√§t" den Stellenwert der weltweiten Forschung nach k√ľnstlicher Intelligenz innerhalb der Szenarien unserer nahen, atemberaubenden Zukunft darstellen.

Au√üerdem stellt¬† J√ľrgen Fricke mit COPYCAT auf einer SONY NEWS NWS 3260 Workstation, KI interaktiv & live vor.

/downloads/KurtGoedel101.pdf

28.April 2007 , 15:00 - 23:00 Uhr, Unperfekthaus, Friedrich-Ebertstraße 18, 45127 Essen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 18.04.2007

Auch Georg Meier ist GM

Auch Georg Meier ist GM Der Trierer Georg Meier, in der Bundesliga f√ľr den SC Eppingen spielend, ist nach dieser Europameisterschaft - ebenso wie Falko Bindrich - GM geworden. Auch f√ľr ihn war es die dritte und letzte Norm. Wir haben damit in der m√§nnlichen JOM zur Zeit zwei Gro√ümeister, zwei Internationale Meister und einen Weltmeister. Nicht schlecht f√ľr 'ne "zweite Mannschaft",¬† mit einem Durchschnittsalter U18.


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 18.04.2007

DPHM - Einzelmeisterschaften

DPHM - Einzelmeisterschaften Deutsch- Polnische Hochschulmeisterschaft (DPHM) im Schach (Einzel)

Vom 29. Mai bis zum 2. Juni 2007 findet an der Europa- Universit√§t Viadrina die¬† Deutsch- Polnischen Hochschulmeisterschaft f√ľr Studierende im Schach (Einzel) statt. Gemeinsam mit dem adh (allgemeiner deutscher hochschulsportverband) wird dieses Turnier zum dritten mal in Frankfurt(Oder) durchgef√ľhrt. Die Ausschreibung, das Bestellformular und weitere Formalit√§ten finden die Studierenden und Hochschulsportreferenten auf den www-Seiten des adh:¬†Hochschulmeisterschaften.

 ( Oder: www.adh.de  Navigation: Wettkampf national / Mai)

Meldeschluss ist der 25. Mai 2007.

Werner Fitzner
Disziplinchef Schach beim adh

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 17.04.2007

In 22 Stufen zum OLYMP!

Eine virtuelle Reise nach Dresden in 22 Etappen. Ein OLYMPIAQUIZ des DSB in Zusammenarbeit mit EDITION OLMS

Die EDITION OLMS und der Deutsche Schachbund pr√§sentieren: Ein Frage- und Antwortspiel in 22 Etappen bis zum gro√üen Finale ¬Ė der Schacholympiade 2008 in Dresden vom 12.-26.11.2008

Zu gewinnen gibt es pro Runde jeweils f√ľnf B√ľcher aus dem renommierten Verlag EDITION OLMS, zum Beispiel:

OlmsGewinnCollage1gross.jpg

Au√üerdem verlosen wir unter allen Teilnehmern in der 22. und letzten Runde ein Wochenende in Dresden zur Schacholympiade 2008, inklusive Hotel, √úbernachtung/Fr√ľhst√ľck und Eintrittskarten zur Schacholympiade f√ľr 2 Personen unter allen bisherigen Einsendern! Es gibt jetzt noch zus√§tzliche Preise: Der 1000. Einsender erh√§lt einen Buchwunsch frei, besonders originelle Antworten werden pr√§miert.

Im APRIL (Etappe 4) gewinnen Sie mit etwas Losgl√ľck eines von f√ľnf Exemplaren von Jewgeni Sweschnikow, Franz√∂sisch Band I (Grundkurs), wenn Sie uns folgende Frage richtig beantworten k√∂nnen:

Das die amtierenden Weltmeister, ihre Vorgänger und Nachfolger bei der Schacholympiade teilnehmen,
verleiht diesen Veranstaltungen besonderen Glanz. Bei welcher Schacholympiade waren die meisten Weltmeister vertreten?

 A) Buenos Aires 1939
 B) Leipzig 1960
 C) Luzern 1982
 D) Dubai 1986
 OlmsBanner.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 17.04.2007

Reiseschachspiele: Spielend reisen

Reiseschachspiele: Spielend reisen Vor ca. drei Wochen hatten wir schon einmal auf ein weiteres Highlight in den R√§umen der Emanuel-Lasker-Gesellschaft hingewiesen. Chessbase hat dieses Thema in diesen Tagen auch wieder aufgegriffen. Lesen Sie auf den Seiten unseres Partners √ľber die Ausstellung:

http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=6503

http://lasker-gesellschaft.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 17.04.2007

Interview mit Uwe Bönsch

Interview mit Uwe B√∂nsch Ein weiteres Interview auf den Seiten von http://www.schachlinks.com zur EURO, das Frank Gro√üe mit Uwe B√∂nsch gef√ľhrt hat:

(Foto: Franz Gärtner)


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 16.04.2007

KONZENTRATION !

KONZENTRATION !

Kurzbericht zum ersten der beiden Seminare zum Erwerb des DOSB-Ausbilderzertifikats am vergangenen Wochenende im hessischen Gladenbach.

PlenumSeminarMethodenkompetenz.jpg
 
Aufmerksame Zuhörer von links nach rechts:
J√∂rg Pachow (Berlin), Hans-J√ľrgen Dorn (NRW). Alfred Reuter (NRW), Christian Greiser (DSB), Peter Trappmann (Brandenburg)


12 Teilnehmer erweiterten ¬Ė angeleitet von den beiden fachkundigen Lektoren Joachim Gries (DSB) und Eberhard Best (DOSB) ¬Ė ihre Grundlagenkenntnisse √ľber Methoden zur Wissensvermittlung. Neben den theoretischen Aspekten, die bereits w√§hrend des Seminars teilweise durch entsprechende √úbungen vertieft wurden, war ein weiterer wesentlicher Gesichtspunkt der Veranstaltung auch der Erfahrungsaustausch zwischen den beteiligten Ausbildern und Trainern. Dieser Erfahrungsaustausch gestaltete sich sowohl w√§hrend der Lehrveranstaltung als auch bei der abendlichen Fachsimpelei derart interessant und intensiv, dass an diesem Wochenende tats√§chlich keine einzige Schachpartie gespielt wurde!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 16.04.2007

Schachpreis√ľbergabe an Dagobert Kohlmeyer

Wie hier bereits zu lesen war, vergab der Deutsche Schachbund f√ľr 2006 den Schachpreis an Dagobert Kohlmeyer und Hans-Walter Schmitt.


In einem feierlichen Rahmen w√§hrend den Europameisterschaften erhielt Kohlmeyer den Schachpreis aus den H√§nden des stellvertretenden Pr√§sidenten Dr. Hans-Joachim Hochgr√§fe. In einer Laudatio w√ľrdigte der Referent f√ľr √Ėffentlichkeitsarbeit Klaus J. Lais die au√üergew√∂hnlichen Verdienste Dagobert Kohlmeyers, der √ľber sein berufliche Wirken hinaus dem Schachsport zu hohem Ansehen verholfen hat. Kohlmeyer ist neben seinen journalistischen T√§tigkeiten f√ľr Wort und Bild auch √úbersetzer und Buchautor. Sein erster Schach-Artikel erschien 1981. Seitdem d√ľrfte kaum ein anderer h√§ufiger in all den Schachmedien als Verfasser aufgetreten sein.


(Bild: André Schulz, Chessbase)


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 16.04.2007

Vladislav Tkachiev ist Europameister


Mit einem mediengerechten Finale im Tie-Break endete die EURO 2007. Vladislav Tkachiev setzte sich im Tie-Break gegen Emil Sutovsky durch. Diesen Modus muss man erneut erkl√§ren: Insgesamt sieben Spieler erreichten die Punktzahl von acht aus elf nach Abschluss der regul√§ren Runden. Aufgrund des Feinwertungssystems hatte Dimitry Jakowenko als Bester in den Tiebreaks eine Runde spielfrei. Die anderen Sechs ermittelten die drei anderen Halbfinalisten in drei Begegnungen. Aus diesen Halbfinals gingen schlie√ülich Sutovsky und Tkachiev als Sieger hervor. Sie spielten in einem Schnellschachfinale den Europameister aus mit dem gl√ľcklicheren Ende f√ľr Tkachiev.

Euro20070415AlleSieger1.jpg
Zumindest im zweiten Spiel hatte Sutovsky "die Z√ľgel fest in der Hand", gab aber die Initiative her und musste schlie√ülich in einem Damenendspiel bei einem Minusbauer seinem f√ľr Frankreich startenden Gegner die Hand reichen. Unter den folgenden Spielern nach den elf Turniertagen - der Gruppe mit 7,5 Punkten - wurden schlie√ülich die WM-Teilnehmer ausgespielt. Auch hier das gleiche Verfahren: Da der schlechtplatzierteste dieser Gruppe, der 44. in der Reihenfolge, die gleichen Chancen wie der Tabellenachte bekommen sollte; gleichzeitig aber nur insgesamt 29 Spieler zugelassen wurden (alles klar?) - bekamen 10 Spieler ein Freilos und 24 Spieler spielten die restlichen 12 Pl√§tze aus. Aufgrund der Feinwertung waren unter diesen 10 Freilosen sowohl Jan Gustafsson, als auch Arkadij Naiditsch.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 15.04.2007

IM Jakob Meister gewinnt die Berliner Meisterschaft

IM Jakob Meister gewinnt die Berliner Meisterschaft Mit einem Start-Ziel-Sieg errang IM Jakob Meister (51, sh. Foto) vom SK Zehlendorf am gestrigen Sonnabend seine vierte Berliner Meisterschaft - bei seiner vierten Teilnahme! Seitdem Meister seinen Wohnsitz nach Deutschland verlegte (2003) konnte ihm noch keiner den Titel streitig machen. 2006, als Meister nicht teilnahm, nutzte IM Ulf von Herman die Gunst der Stunde und gewann mit zwei Punkten Vorsprung seinen dritten Berliner Titel.

Von Herman war auch diesmal am Start und angesichts seiner diesj√§hrigen Erfolge - ein sensationeller 9. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Bad K√∂nigshofen (inkl. eines Sieges gegen Meister) und sein spektakul√§rer 13-Z√ľger gegen Weltklassemann Krasenkow bei der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft - war er durchaus leicht favorisiert.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 15.04.2007

Entscheidung ca. 18 Uhr

Entscheidung ca. 18 Uhr

Wer denn nun Europameister wird, entscheidet sich heute etwa gegen 18 Uhr. Zur Zeit laufen die Tie-Break-Spiele um die Qualifikationspl√§tze zum WM-Zyklus. Danach kommen die Medaillenr√§nge dran. Gleichzeitig findet hie eine gigantische Blitzschachveranstaltung mit etwa 350 Teilnehmern statt - aufgrund der EURO wohl einmalig stark besetzt. Hier geht erneut ein Preisfonds von mehr als 16.000 Euro √ľber die Tische. Ebenfalls heute: Die sogenannte "Familien-Euro".


Heute abend schließlich ist die große Abschlussveranstaltung samt Siegerehrung.


Die TieBreak-Spiele gehen so vor sich, dass die punktgleichen Gruppen, in denen es um Qualifikationen oder Medaillen geht, die Abschlussplatzierungen untereinander ausspielen. Anschlie√üend werden die Preise / Qualifikationen entsprechend verteilt. So ist es irref√ľhrend davon zu reden, Jan Gustafsson, Arkadij Naiditsch¬†oder Georg Meier (alle 7,5)¬†k√∂nnen "geteilter¬†Zweiter" werden. Gemeint ist: Nach den punktgleich mit 8 Puunkten f√ľhrenden sind die drei Deutschen in der n√§chst st√§rkeren Punktegruppe. Der Sieger aus dieser Punktegruppe wird Tabellenachter werden, weil die f√ľhrenden Sieben die Pl√§tze 1-7 unter sich ausspielen.


Es bleibt also hochspannend.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 14.04.2007

Finale! Begehrte Tie-Break-Plätze umkämpft

Finale! Begehrte Tie-Break-Plätze umkämpft

Heute ist der 11. und letzte reguläre Spieltag der EM. Regulär deshalb, weil es am morgigen Sonntag noch Tie-Break-Spiele geben wird - und zwar um Medaillen- und Qualifikationsplätze zum WM-Zyklus. Und die sind heiß begehrt. Gekämpft wird heute vermutlich bis zum Schluss.


Wir haben auch eine neue Europameisterin! Denn schon bereits einen Tag vor Ende der EM stand fest, dass Tatiana Kosintseva den Wettbewerb gewinnt. Sie war gestern abend mit 9 aus 10 (!!) uneinholbar an der Spitze.


Bei den M√§nnern f√ľhrt weiterhin Andrej Volokitin aus der Ukraine, nun zusammen mit Vladislav Tkachiev, der f√ľr Frankreich antritt. Es folgt eine "Meute" von nicht weniger als 32 Verfolgern, die mit 7 Punkten einen halben Punkt Abstand den Spitzenreitern folgen. Hier kann also vor Ende der Runde nichts prophezeit werden.


Unter den Verfolgern ist Jan Gustafsson, der heute wieder Remis spielte und damit mindestens "geteilter Dritter" wird. "Auch wieder da" ist Arkadij Naiditsch, der ganz zum Schluss trotz R√ľckschl√§gen auch wieder sieben Punkte nach zehn Runden gesammelt hat.


Bei den Damen könnte es einen Doppelsieg der Schwestern Kosintseva geben. Gab es das jemals? Geschwister gemeinsam bei einer Euro auf Eins und Zwei? Beste Deutsche im Verfolgerfeld, die im besten Fall auch noch "geteilte" Dritte werden kann, ist: Ketino Kachiani-Gersinska.

Die Siegerehrung ist erst morgen abend nach dem abschließenden Blitzturnier.

Anbei die Fotos von heute - die Entscheidung heute abend auf: www.dresden2008.org

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 13.04.2007

Anna Rudolph im Gespräch


Wie gerne h√§tte ich gestern abend Anna Rudolph zu einem Sieg gratuliert nach einem bisher super verlaufenen Turnier - aber es sollte nicht sein. Das Endergebnis von heute ist mir leider noch nicht bekannt. Hoffen wir aber mal das Beste und dr√ľcken beide Daumen, denn die Brettstellung gegen die starke Eva Repkova war schwierig genug. Noch gestern mittag war Anna Rudolph die bestplatzierte Deutsche der Euro. Heute mittag fanden¬†wir¬†ein paar Minuten f√ľr ein¬†Interview...


Euro20070413AnnaRudolph.jpg 

Anna, gerne h√§tte ich Sie heute als verdiente Siegerin gegen Irina Vasilevich begr√ľ√üt...


Das wäre mir auch lieber gewesen (lacht)...


...aber es sollte nicht sein. Dabei hatten Sie sie doch fest im Griff, haben Sie die kritische Stellung, die zu gewinnen war, nochmal analysiert?


Das war keine kritische Stellung, das WAR gewonnen, unbegreiflich, dass ich sie da nochmal rausließ.


Aber Sie sagen das auch schon wieder mit einem Lächeln, sie trauern dem Punkt nicht nach?!


Aber √ľberhaupt nicht, ich freue mich, dass es insgesamt gesehen so toll l√§uft - sowas passiert halt und gl√ľcklicherweise nicht allzu oft....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 13.04.2007

EURO: Falko Bindrich ist GM

Falko Bindrich ist GM


Mit einer √ľberaus soliden Leistung gelang es dem 16-j√§hrigen Falko w√§hrend der EM, seine letzte und dritte Gro√ümeisternorm zu erf√ľllen. Damit d√ľrfte Falko der j√ľngste deutsche Gro√ümeister aller Zeiten sein - wir pr√ľfen das noch. Heute spielt Falko gegen ein anderes Wunderkind: Sergej Karjakin.


Euro20070413FalkoBindrichSergejKariakin.jpg 


Falko, heute leider mit Niederlage gegen Karjakin


Weitere Eurosplitter: ...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 13.04.2007

Kurz vor Schluss

Kurz vor Schluss

Liebe Schachfreunde,


zun√§chst empfehle ich Ihnen ein Interview, das unser ehenmaliger Webmaster Frank Gro√üe mit Viktorija Cmilyte f√ľhrte. Es steht bei unserem Termin-Datenbankpartner "Schachlinks":




Anbei auch die beiden Pressemitteilungen zum Geschehen heute:


Volleyballerin Corina Ssuschke eröffnete neunte Runde der Schach-EM

Partie des Tages geht an England und Serbien


Volleyball meets Schach ¬Ė Corina Ssuschke, Volleyball-Nationalspielerin beim Bundesligisten Dresdner SC, er√∂ffnete heute die neunte Runde der Schach-Europameisterschaft im Dresdner Internationalen Congress Center. Hier wie dort geht es am Wochenende um die Meisterschaft: Ssuschke wird mit ihrem Damen-Team gegen den VfB Suhl um die deutschen Meistertitel k√§mpfen, im ICC werden am Sonntag die beiden neuen Schach-Europameister feststehen.


Zuvor gratulierte sie den beiden Spielern, die jeweils die ¬ĄPartie des Tages¬ď (11. April) gespielt hatten. Die ¬ĄPartie des Tages¬ď ist mit 100 Euro dotiert. Den Preis f√ľr die beste Partie in der achten Runde des Herrenturniers sprach Gro√ümeister Klaus Bischoff dem englischen Gro√ümeister David Howell zu: ¬ĄMit seinem feinen Springerman√∂vern bekam er die Stellung fest in den Griff. Sein wunderbares Damenopfer f√ľhrte dann zu einem t√∂dlichen Angriff.¬ď Der Dresdner Gro√ümeister Wolfgang Uhlmann entschied sich bei den Damen f√ľr die Partie der mit Wei√ü spielenden Serbin Irina Chelushkina: ¬ĄMit einem Springeropfer sprengt Chelushkina die schwarze Bauernkette, mit einem zweiten Opfer wird ein Mattnetz gekn√ľpft, so dass Materialverlust unvermeidlich wird und Wei√ü einen sch√∂nen Sieg erk√§mpft.¬ď

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 12.04.2007

In 22 Stufen zum Olymp - Stufe 3 erreicht!

Hier kommt die Aufl√∂sung der aktuellen R√§tselfrage und die Benennung der Gewinner der M√§rzrunde f√ľr unsere virtuelle Reise auf den "Schacholymp" in 22 Stufen von Januar 2007 bis November 2008.¬†


Auch diesmal waren einige Schnell-Löser einen Tick zu schnell: KEIN MAL stand in so mancher eingesandten Lösungsmail. Auf die Frage:


Wie oft gewann Deutschland bei der Schacholympiade die Goldmedaille ?


war die richtige Lösung:


B) EIN MAL


OlmsGewinn4Beispielgross.jpg 


Zu gewinnen gab's diesmal: Viktor Kortschnois "Mein Leben f√ľr das Schach"


Bevor wir nun zu den Gewinnern kommen, erfahren wir N√§heres √ľber die aktuelle Monatsfrage:


 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 12.04.2007

Neue News, neue Bilder der Euro

Neue News, neue Bilder der Euro

Partie des Tages geht an Polen und Rumänien


Dresdens Zweiter B√ľrgermeister Herbert Fe√üenmayr er√∂ffnete heute um 15 Uhr die achte Runde der Schach-Europameisterschaft. Zuvor gratulierte er den beiden Spielern, die am Ostermontag jeweils die ¬ĄPartie des Tages¬ď gespielt hatten. Die ¬ĄPartie des Tages¬ď ist mit 100 Euro dotiert.


Den Preis f√ľr die beste Partie in der siebten Runde der Herrenkonkurrenz sprach Gro√ümeister Klaus Bischoff dem rum√§nischen Gro√ümeister Mircea Parligras zu: ¬ĄSein Figurenopfer hat die entscheidenden Diagonalen ge√∂ffnet. Nach dem anschlie√üenden Damenopfer war sein Angriff unwiderstehlich.¬ď Der Dresdner Gro√ümeister Wolfgang Uhlmann entschied sich bei den Damen f√ľr die Partie der Polin Iweta Rajlich, die die mit Schwarz spielende Elisabeth P√§htz besiegt hatte: ¬ĄNach dem eleganten L√§uferopfer wurde der schwarze K√∂nig zum Freiwild.¬ď

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 11.04.2007

Landesmeister in Hessen und Th√ľringen

Landesmeister in Hessen und Th√ľringen

plus: Ergebnisse der Landesversammlung Th√ľringen...

Aus Hessen berichtet Hans-Dieter Post.

Aus Th√ľringen Ulrich Lutzkat.


IM Arno Zude erneut Hessischer Landesmeister


Zum dritten Male sicherte sich IM Arno Zude vom SV 1920 Hofheim den Titel des Hessischen Einzelmeisters. 5 Siege, 3 Remis und ausgerechnet die einzige Niederlage in der letzten Runde, gegen Oliver Uwira vom SC König Nied, kosteten ihn den alleinigen Turniersieg. Somit konnte sich der Vizemeister, IM Stefan Solonar vom SC Heusenstamm, zunächst Hoffnungen machen, mit gleichem Score (einzige Niederlage gegen Sebastian Gramlich, ebenfalls SC König Nied) im Stichkampf zum zweiten Mal den Titel zu erringen.


Doch mit der leicht besseren Drittwertung im R√ľcken reichte IM Zude der Sieg in der anschlie√üenden Schnellpartie, um selbst Champion zu werden. Beide werden nun den Verband bei den Deutschen Einzelmeisterschaften vertreten, soda√ü mit dem DSB- Pokalsieger IM Sven Telljohann drei starke Internationale Meister aus Hessen im Feld zu finden sein werden!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 10.04.2007

Na klar: STOPP f√ľr Magdeburg

Na klar: STOPP f√ľr Magdeburg

Gibt es auch nur irgendeine andere Meldung, auf die Sie sicherer gewettet hätten? Aber machen Sie sich keine Hoffnungen, wir bieten darauf auch keine Quoten: Watt mutt datt mutt:


16 Tage vor dem letzten Vorturnier der Deutschen Schachamateurmeisterschaft in Magdeburg ist es "leider" wieder so weit. Wir m√ľssen Dank des gro√üen Zuspruches die Anmeldung schlie√üen. Die nicht mehr zum Zuge kommen k√∂nnen, d√ľrfen sich auf die neue Serie 2007-2008 mit Start vom 26.-28.10.2007 in Halle/Saale freuen.


meldete das Orga-Team heute.


Hier gehts zum RAMADA-Cup:



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 10.04.2007

Army Chess 2007

Army Chess 2007

Hauptfeldwebel Mark Helbig siegt bei Army Chess 2007 in Rumänien


Bonn/Sibiu. Vom 27. M√§rz bis 1. April war Sibiu in Rum√§nien Schauplatz des Schachturniers "Army Chess 2007". Die Veranstaltung ist Teil einer Vielzahl von Aktivit√§ten, die rund um die europ√§ische Kulturhauptstadt 2007 (zusammen mit Luxemburg) ausgetragen werden. Auf Einladung des rum√§nischen Verteidigungsministeriums und Dank der Unterst√ľtzung durch die Katholische Arbeitsgemeinschaft f√ľr Soldatenbetreuung e.V. (KAS) und das Streitkr√§fteamt wurden mit Hauptmann Karl Koopmeiners (Streitkr√§fteamt) und Hauptfeldwebel Mark Helbig (Personalamt der Bundeswehr) auch zwei Soldaten aus Deutschland zum Turnier entsandt.


Nach neun Runden stand Hauptfeldwebel Mark Helbig als Einzelsieger fest. In der Mannschaftswertung belegte Deutschland hinter Rumänien den zweiten Platz.
Neben den Schachaktivitäten standen auch kulturelle Aspekte auf dem Programm. In Sibiu - oder auch unter dem Namen "Hermannstadt" bekannt - stößt man vielfach auf deutsche Wurzeln. Im 12. und 13. Jahrhundert wanderten deutsche Siedler in die Region aus, dessen Nachkommen noch heute Ihre Heimatsprache pflegen.(Karl Koopmeiners)


Jörg Hilgert
Pressereferent KAS e.V.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 09.04.2007

Die Geschwister Kosintseva...

...beherrschen das Damenturnier. Tatiana Kosintseva, mit 21 um ein Jahr j√ľnger als ihre leicht besser bewertete Schwester Nadezdha, gewann heute auch noch ihr siebtes Spiel. Diesmal gegen die Lebensgef√§hrtin Thomas Luthers, die √∂sterreichische IM Eva Moser. Mit 100% Punktausbeute nach sieben Runden legt sie augenblicklich eine Performance von 3051 ELO aufs Parkett. Ihre Schwester Nadezdha ist nun punktgleich mit sieben weiteren Spielerinnen Zweite, allerdings auch schon mit 1,5 Punkten R√ľckstand.


Euro20070409SistersKosintseva.jpg 


Nadezdha (links) und Tatiana Kosintseva aus dem russischen Arkhangelsk 


Beste Deutsche im Frauenturnier ist trotz ihrer Niederlage Elisabeth Paehtz auf Rang 23. Sie spielte heute bereits wieder an Brett 6, nachdem sie schlecht ins Turnier gestartet war, dann aber rasant aufholte.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 09.04.2007

Neue Meister an der Saar und in der Pfalz

Neue Meister an der Saar und in der Pfalz

Im Saarland hat IM Herbert Bastian seinen "sage-und-schreibe" 19. Titel als Landesmeister gewonnen. Bei der im Saarland ebenfalls "Kongress" genannten Veranstaltung siegte Bastian mit 7 aus 9 vor Hanno Spengler und Vorjahressieger Hendrik Tabatt mit jeweils 6,5 aus 9.


Alle Infos zum Turnier auf: http://www.sem-online.de.tt/


In der Pfalz gibt es ebenfalls einen Seriensieger. Karl-Jasmin Muranyi gewinnt zum dritten Mal in Folge. Gleichzeitig hat er auch den Titel im Blitz- und Schnellschach.




In Baden wird noch gespielt: http://www.bsk2007.org/


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 08.04.2007

Bilder der Euro, neue Pressemitteilungen

Bilder der Euro, neue Pressemitteilungen

Liebe Schachfreunde,


ich schulde Ihnen noch Bilder der Turniertage F√ľnf und Sechs (heute). Lesen Sie bitte auch die vielf√§ltigen Pressemitteilungen der Stadt Dresden:


Räuberschach bei der Zwergen-EURO (1)

Bei der Schach-Europameisterschaft haben die Rahmenturniere begonnen


Der Andrang war gro√ü heute Vormittag im Internationalen Congress Center Dresden. 47 schachbegeisterte Kinder im Vorschulalter wollten an der Zwergen-EURO teilnehmen und ihre K√ľnste beim ¬ĄR√§uberschach¬ď unter Beweis stellen. Das Turnier bildete den offiziellen Auftakt mehrerer Rahmenturniere, die im weiteren Verlauf der Schach-Europameisterschaft ausgetragen werden.


Gewinner beim ¬ĄR√§uberschach¬ď ist, wer als erster keine Figuren mehr auf dem Brett hat. Kein Wunder, dass die Schiedsrichter von der Dresdner Schachschule Meng alle H√§nde voll zu tun hatten: ¬ĄSchiedsrichter!¬ď rief es von vorne rechts, ¬Ąber√ľhrt ¬Ė gef√ľhrt¬ď weiter hinten und auch die Eltern am Rande des Turnierfeldes machten ihre Beobachtungen. Drei Runden hatten die kleinen Schachfreunde unter der Turnierleitung von Peter Meng an 23 Brettern zu absolvieren, anschlie√üend gab es ein Stechen unter den besten acht ¬ĄR√§uberschachis¬ď.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 08.04.2007

16-jähriger Landesmeister!

16-jähriger Landesmeister!

Bremer Schachmeister 2007 ist der 16jährige Peter Lichmann



Bremen hat mit Peter Lichmann einen neuen Landesmeister! Mit einem sensationellen Ergebnis von 7.5 Punkten aus 8 Partien gelangen dem sympathischen 16j√§hrigen gleich mehrere Kunstst√ľcke: Der Werderaner l√∂ste den geradezu als Abonnements-Meister anzusehenden Gerlef Meins (ebenfalls Werder Bremen) ab, er ist zugleich Bremer U16-Meister und Bremer Landesmeister der Erwachsenen und er gewann die mit 8 Runden recht kurze Meisterschaft mit einem glatten Punkt Vorsprung ¬Ė herzlichen Gl√ľckwunsch, Peter!


Ein Remis h√§tte ihm in der letzten Runde bereits gen√ľgt, um Erster zu werden, denn Verfolger Gerlef Meins h√§tte zwar dann die gleiche Punktzahl und sogar die gleiche erste Feinwertung, aber die um einen Hauch schw√§chere zweite Feinwertung aufgewiesen. Es ist jeder Bewunderung und gro√üem Dank w√ľrdig, dass Peter Lichmann auch w√§hrend seiner letzten Partie an ein Remis offenbar noch nicht einmal dachte. Sollte es ihm nun gelingen, auch die Deutsche Meisterschaft der U16 zu gewinnen, h√§tte Deutschland mit ihm einen w√ľrdigen, netten und jeder weiteren Entwicklung f√§higen Spieler bei den Weltmeisterschaften dieser Altersklasse ... aus Bremen.¬†¬†

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 07.04.2007

David und Jan in guter Form

David und Jan in guter Form

Nach f√ľnf Runden l√§sst sich schon mal besser spekulieren, wie weit die deutschen Teilnehmer bei dieser EURO wohl kommen. Nach dem f√ľhrenden Andrei Volokitin aus der Ukraine (als einziger mit 4,5 Punkten), folgt eine 21-k√∂pfige Verfolgergruppe mit 4 Punkten. Unter ihnen David Baramidze und Jan Gustafsson. Mit 3,5 aus 5 noch gut dabei sind Igor Khenkin, Michael Prusikin, Vitaly Kunin, Falko Bindrich, Roman Slobodjan, Alexander Naumann und Arkadij Naiditsch. Bei den Frauen √ľberrascht vor allem Vera J√ľrgens, die mit 4 aus 5 sehr gute Ergebnisse erspielte. Die f√ľhrende Tatiana Kosintseva, Russland, hat als einzige 100% Punktausbeute. Nach J√ľrgens ist Elisabeth P√§htz die n√§chstbeste Deutsche mit 3,5 Punkten. Bilder und weitere Berichte folgen diesmal¬†am Nachmittag des Ostersonntags.¬†



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 07.04.2007

Riesig: Deizisau

Das 11. Int. Neckar-Open in Deizisau bei Stuttgart hat seine Pforten geöffnet. 576 Teilnehmer strömten zum Start in die Deizisauer Hallen. Damit ist das Neckar-Open weiterhin das mit Abstand größte Open in Deutschland. Die Starter kommen aus 27 Ländern. Unter ihnen sind fast 50 internationale Titelträger.


An der Spitze des Feldes steht die chinesische Nummer 1 Xiangzhi Bu. Er ist 2656 ELO-Punkte schwer und gewann, wie 16 weitere Spieler, die ersten drei Runden. Der ehemals j√ľngste Gro√ümeister der Welt hat als damals vierzehnj√§hriger im Jahr 2000 schon einmal das Neckar-Open gewonnen.


Von jeder Runde werden die ersten vier Bretter live unter www.neckar-open.de in das Internet √ľbertragen. In der vierten Runde lauten diese Begegnungen:


GM Ivanov - GM Bu
IM Renner - GM Kasparov
GM Cicak - FM Wegerle
GM Farago - IM Drabke


Das 7. Deizisauer Kinder- und Jugendopen wuchs am Karfreitag mit 191 Spielern um 45% gegen√ľber dem Vorjahr. Bei wundersch√∂nem Wetter wurde in sechs Altersgruppen begeistert um 18 Pokale und 30 Sachpreise gespielt. Die Ergebnisse finden Sie ebenfalls unter www.neckar-open.de.

Sven Noppes

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 06.04.2007

Der Schachplauderer schlägt wieder zu!

Der Schachplauderer schlägt wieder zu!

Eine Beobachtung von Frank Jarchov.


Egal, ob Mainz, Frankfurt oder Dresden - Klaus Bischoff kommentiert alle Partien fast √ľberall. Seine "ernsthaften" Spr√ľche versteht und genie√üt der gemeine Schachspieler. W√§hrend der EURO sitzt der Nationalspieler und vielfache Blitz- und Schnellschachmeister im Foyer des ICCs und unterh√§lt die Zuschauer, so wie man ihn am besten kennt.¬†Heute war wieder so ein Tag mit vielen, kleinen Highlights: "Am K√∂nigsfl√ľgel hat er gar NICHTS, am Damenfl√ľgel hat er L√∂cher." Oder der Herr Lasker wird zitiert: "Beim Schach ist es eigentlich ganz gut, wenn man mal genau hinguckt.."


Drei Stunden brauchte er heute bis zur ersten Stimmpause. Sie war verdient! "Der Springer kommt aus dem Nichts, aber seine Absicht ist klar!" Und er leidet unbewußt unter Internetverzögerungen. Alexander Khalifman saß schon im Analyseraum, aber das Remis durch Dauerschach leitete das Netz nicht weiter...


Wenn ein gr√ľner Herr B√ľtikofer die Europameisterschaft besucht, sind die Felder und Pfeile auf den Diagrammen gr√ľn. Kommt der B√ľrgermeister aus Hoyerswerda, Hr. Delling(SPD) sind die Pfeile und Felder am n√§chsten Tag rot. Langsam glaubt der Schachfreund hier nicht mehr an Zuf√§lle.


"Ich verstehe das √ľberhaupt nicht, aber was ich verstehe, ist, da√ü er die Dame angegriffen hat!" Die n√§chste Variante: Eine¬†reine M√§rchenstunde... k√∂stlich!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 06.04.2007

Kinderschachpatent in Berlin

Kinderschachpatent in Berlin Einladung zum Kinderschachpatent vom 13. bis 15.04.2007 in Berlin

Liebe Schachfreunde,

viele Schachvereine haben es in den letzten Jahren mit immer j√ľnger werdenden Schachanf√§ngern zu tun, die in die Vereine dr√§ngen und Schach spielen wollen. Doch wie bringe ich 6-7 j√§hrigen Kindern Schach bei, welche kognitiven Voraussetzungen bringen diese Kinder mit und was muss ich bei der Gestaltung von Trainingseinheiten beachten? Wie kann ich in meiner Trainingsgruppe differenzieren und entsprechende Angebote entwickeln?

Seit drei Jahren setzt sich die Deutsche Schachjugend intensiv mit dem Thema Schach f√ľr Kinder unter acht Jahren auseinander. Die Ergebnisse der Arbeit der Projektgruppe, die Erfahrungen bei der Durchf√ľhrung und Organisation von Turnieren sowie die Trainingsarbeit mit Kindern unter acht Jahren sind Gegenstand dieses Seminars. Es soll am Kinderschach interessierten Schachfreunden als Forum f√ľr den Erfahrungsaustausch dienen und zu einer weiteren Qualifizierung der Kinderschachangebote in den Vereinen beitragen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 06.04.2007

Ab heute: Oberwinden lädt ein

Ab heute: Oberwinden lädt ein

Der Schachclub Oberwinden 1957 e.V. ist bestens ger√ľstet und bietet allen Schachspielern gute Spielbedingungen in einer der sch√∂nsten Urlaubsgegenden Deutschlands.


Die erste Runde f√ľr die meisten Turniere startete heute um 14:00 Uhr.


In der "offenen" Badischen Meisterschaft k√§mpfen die Lokalmatadoren IM Henryk Dobos und FM Peter Dittmar sowie die badischen Spitzenspieler IM Oswald Gschnitzer, IM Georg Siegel, FM Hajo Vatter und FM Bernd Schneider um den Badischen Meistertitel, Startpl√§tze f√ľr die Deutsche Meisterschaft sowie einem Siegerpreis von 1.000 Euro. Auch der ehemalige Badische Meister Max Scherer wird ein W√∂rtchen um den Platz an der Sonne mitreden.


Insgesamt haben bereits √ľber 330 Spieler f√ľr die verschiedenen Turniere des Badischen Schachkongress gemeldet.


Die Turniere werden umrahmt durch ein Simultan mit GM Wolfgang Uhlmann am Ostersonntag-Nachmittag (16:00 Uhr).


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 05.04.2007

Euro: Tut gut

Euro: Tut gut

Tut gut, ein solch professionelles Umfeld zu beobachten. Ich glaube nicht, dass wir uns um die Schacholympiade 2008 sorgen sollten. Die Euro 2007 hält bisher jedenfalls, was sie versprach. Perfekte Spielbedingungen, gut motivierte Mitarbeiter und ein paar wachsame Augen, die den ganzen Betrieb unter Kontrolle haben. Spätestens an diesem dritten Tag haben sich die Mechanismen eingespielt. Lesen Sie zunächst die Pressemitteilung vom gestrigen zweiten Spieltag:


Mit einem prominenten Gast startete die zweite Runde der Schach-Europameisterschaft. Reinhard B√ľtikofer, Bundesvorsitzender von B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen, setzte an Brett eins den Bauern von Favorit Dmitry Jakovenko auf das Schachfeld e4. Kurz zuvor hatte B√ľtikofer zwei Spielern zum Gewinn eines Sch√∂nheitspreises gratuliert, der so genannten ¬ĄPartie des Tages¬ď. Die beiden Gro√ümeister Klaus Bischoff und Wolfgang Uhlmann w√§hlen jeden Tag eine Partie vom Vortag in der Damen- und Herrenkonkurrenz aus, die sich mit besonders sch√∂nen Kombinationen abhebt. Dieser Sch√∂nheitspreis ist mit 100 Euro dotiert und ging am Mittwoch an Jessica Nill und Artur Jussupow.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 05.04.2007

Dortmund: Weltklasse

Dortmund: Weltklasse

Weltklassefeld kämpft um die Schachkrone von Dortmund
Schachfestival ab 23. Juni im Schauspielhaus


Dortmund. Vom 23. Juni bis 01. Juli 2007 steht das Theater Dortmund wieder ganz im
Zeichen des Schachsports. Beim diesj√§hrigen Sparkassen Chess-Meeting k√§mpfen auf der B√ľhne des Schauspielhauses acht Gro√ümeister um den Titel von Dortmund. Das Turnier ist noch st√§rker besetzt als im vergangenen Jahr. Mit einem ELO-Durchschnitt von 2727 erreicht Dortmund in diesem Jahr eine Wertigkeit der Kategorie 20.


Bei der 35. Auflage der Internationalen Dortmunder Schachtage reisen die acht Großmeister aus sieben Ländern an; drei von ihnen sind erstmals beim Sparkassen Chess-Meeting mit dabei. Die Besucher im Schauspielhaus können sich auf Top-Stars des Schachsports freuen.


Weltmeister Wladimir Kramnik (Russland) ist der Titelverteidiger. Bereits sieben Mal holte sich der 31-j√§hrige Russe den Turniersieg in Dortmund. Viswanathan Anand (Indien) hat vor wenigen Tagen erstmals in seiner Karriere den Sprung an die Spitze der Weltrangliste geschafft ¬Ė und geht damit als neue Nummer eins an den Start.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 05.04.2007

Neuer Finaltermin

Neuer Finaltermin

Das diesjährige Finale des RAMADA-Cups SechshochDrei in Bad Soden, verschiebt sich um eine Woche nach hinten auf den nun neuen Termin:


07. bis 09. Juni 2007

Grund war die Entkopplung der Meisterschaften vom Finale der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften, an denen der ein oder andere Teilnehmer des RAMADA-Cups ebenfalls teilnimmt. Des weiteren ist durch den Feiertag Fronleichnam am 07. Juni ein Urlaubstag einzusparen, was den meisten Teilnehmern entgegen kommen sollte. Das OK-Team um Dirk Jordan bittet um Verst√§ndnis f√ľr diese Verschiebung und hofft gleichzeitig, Ihnen als Finalteilnehmer oder Kiebitz dieser deutschlandweit einmalig erfolgreichen Serie entgegen zu kommen. Die Anreise kann nun am 6. Juni erfolgen - die Abreise am 10. Juni, wenn Sie wie regelm√§√üig alle Teilnehmer an der festlichen Abschlussveranstaltung teilnehmen.

Derweil f√ľllen sich f√ľr die¬†sechste und letzte¬†Etappe die Teilnehmerlisten f√ľr Magdeburg. Auf http://www.ramada-cup.de/¬† k√∂nnen Sie den derzeitigen Anmeldestand sehen und die ersten¬†f√ľnf Turniere des Jahres Revue passieren lassen. Nicht weniger als¬†357 Teilnehmer stehen derzeit auf der Anmeldeliste des letzten Qualifikations-Turniers der diesj√§hrigen Serie - letzte Chance, um sich f√ľr Bad Soden zu qualifizieren: Viele werden auf diese Liste nicht mehr passen...

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 05.04.2007

Deutschland spielt Schach

Deutschland spielt Schach

Der Deutsche Schachbund schreibt anlässlich der Schacholympiade in Dresden vom 12. 11. bis 26. 11. 2008 den

Deutschland-Cup Schacholympiade 2008

in 14 Wertungsgruppen aus:

1.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† -¬†¬†¬† 999¬†¬†¬† ¬†¬†¬† ¬†¬† ¬† 8.¬†¬†¬† 1600 ¬Ė 1699
2.¬†¬†¬† 1000 ¬Ė 1099¬†¬†¬† ¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬† 9.¬†¬†¬† 1700 ¬Ė 1799
3.¬†¬†¬† 1100 ¬Ė 1199¬†¬†¬† ¬†¬†¬† ¬†¬†¬† 10.¬†¬†¬† 1800 ¬Ė 1899
4.¬†¬†¬† 1200 ¬Ė 1299¬†¬†¬† ¬†¬†¬† ¬†¬†¬† 11.¬†¬†¬† 1900 ¬Ė 1999
5.¬†¬†¬† 1300 ¬Ė 1399¬†¬†¬† ¬†¬†¬† ¬†¬†¬† 12.¬†¬†¬† 2000 ¬Ė 2099
6.¬†¬†¬† 1400 ¬Ė 1499¬†¬†¬† ¬†¬†¬† ¬†¬†¬† 13.¬†¬†¬† 2100 ¬Ė 2199
7.¬†¬†¬† 1500 ¬Ė 1599¬†¬†¬† ¬†¬†¬† ¬†¬†¬† 14.¬†¬†¬† 2200 ¬Ė 2299

Der Deutschland-Cup ist ein Angebot f√ľr die Mitglieder des Deutschen Schachbundes.

Die 14 Finalgruppen des Deutschland-Cups werden mit je 64 Teilnehmern gespielt. Die Finals werden vom 16.11. bis 20.11.2008 jeweils vormittags an den Brettern der Schacholympiade ausgetragen!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 04.04.2007

Schockierender Start f√ľr die Besten

Schockierender Start f√ľr die Besten

Mit massenhaft vielen Überraschungen endete der erste Tag der EURO in Dresden. Wenn man durch die Ergebnisliste des ersten Tags schaut, lässt sich das leicht verifizieren:







Abgesehen von den vielen Remisen auch an oberen Brettern, verliert zum Beispiel Elisabeth Pähtz gleich am ersten Tag. Weitere Überraschungen folgten, allerdings bei den Damen weitaus seltener als bei den Herren.


Dort musste Zoltan Almasi zum Beispiel gegen den Berliner René Stern einen halben Punkt abgeben. Kiril Georgiev (Ranglistenplatz 10) verliert gar gegen Frank Holze (202). Klaudiusz Urban (205) besiegte die deutsche Nummer Eins, Arkadij Naiditsch (13). Und so ziehen sich die Überaschungen wie ein rotes Band durch die ganze Ergebnistabelle. Florian Handke gewann zum Beispiel, er ist auf 214 gesetzt. Schauen Sie selbst mal in Ruhe nach, Sie werden eine Menge interessanter Resultate finden.


Heute war √ľberraschend, dass es an den ersten 12 Brettern zehn Remisen gab! Am zweiten Turniertag.¬†34 der Akteure in der "Herren"-Konkurrenz (in Anf√ľhrungszeichen, weil ja auch Frauen dort starten d√ľrfen) sind noch ohne jeglichen Punktverlust. Unter ihnen die Deutschen Igor Khenkin, Jan Gustafsson und Michael Prusikin. Bei den Frauen sind es 21, darunter Ketino Kachiani-Gersinska, die heute in einem innerdeutschen Duell gegen Jessica Nill gewann. Auch Vera J√ľrgens hat zwei Punkte auf dem Konto. Die Bilder des Tages auf der Folgeseite. Ausf√ľhrlichere Berichte ab morgen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 04.04.2007

Herzlichen Gl√ľckwunsch

Herzlichen Gl√ľckwunsch

J√∂rg Z√§hler, 2. Vizepr√§sident des Landesschachbundes Brandenburg und als Abteilungsleiter des SV ¬ĄGl√ľck auf¬ď R√ľdersdorf einer der erfolgreichsten Vereinsfunktion√§re Deutschlands, feiert am 4. April 2007 seinen 50. Geburtstag. Die Brandenburger Schachfamilie gratuliert recht herzlich;wenn auch nicht im w√∂rtlichen Sinne. Das Geburtstagskind ist heute und in den n√§chsten Tagen nicht erreichbar.


Norbert Heymann

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 03.04.2007

Generalprobe

Generalprobe

Wie war das nochmal mit den Generalproben und Premieren? Aber das w√§re nicht gerecht, denn vor Ort machte das alles doch einen sehr professionellen Eindruck. Sicher ging auf Anhieb nicht alles glatt, aber die Vorbereitungszeit auf die EURO war auch nicht gerade √ľppig bemessen. Da gibt es noch das ein oder andere zu verbessern, insbesondere bei den Live√ľbertragungen, der Turnierergebnisse und in der √úbersicht der Webseiten. Auch innerhalb des Hauses war vieles hektisch, aber bem√ľht, und wir sind sicher, dass es ab dem zweiten Tag schon viel besser l√§uft.


Zur √úbersicht der deutschen Starter ist die Bilanz in der ersten Runde schwer zu ziehen, zu viele sind es, zu unterschiedlich die Spielst√§rken in der ersten Runde. Arkadij Naiditsch startete trotzdem mit einer Niederlage ins Turnier, auch f√ľr Elisabeth P√§htz lief es nicht besser. Alles weitere morgen, hier noch ein paar Bilder des ersten Tages...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 03.04.2007

Egbert Meissenburg zu Ehren

Am 26.Juni 2007 wird der zahlreichen Schachfreunden bekannte Schachhistoriker, Schachbibliograph und Schachsammler Egbert Meissenburg 70 Jahre alt.

 

EgbertMeissenburg.jpg 


Egbert Meissenburg, 2005



 

Fuer die deutsche Schachforschung, aber nicht nur fuer diese allein, ein Tag, an dem zurueckzublicken lohnend ist. Der Jubilar kann auf eine mehr als 40 jaehrige publizistische Taetigkeit zum Wohle der an der Kulturgeschichte des Schachspiels Interessierten stolz sein.
 
Davon zeugen zahlreiche Aufsaetze zu Fragen des Urschachs, der Entstehung des Spiels (Indien, China oder?), zur Bibliographie des Schachautomaten des Baron von Kempelen, zur Schachpsychologie, zur Schachnovelle von Stefan Zweig, gefolgt von Biographien oder biographischen Studien zu Schachmeistern wie Emanuel Lasker, Siegbert Tarrasch und Antonius van der Linde.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 03.04.2007

Neues aus dem Norden

Neues aus dem Norden

Eine h√ľbsche neue Webseite haben unsere Nachbarn da gezimmert. In Schlesiwg-Holstein ist die Landesverbandsschachseite unter http://www.schachverband-sh.de/

zu erreichen. Noch ist nicht alles perfekt, aber schick sieht sie aus, die neue Internetpräsenz! Derweil gibt es Nachrichten von der Landeseinzelmeisterschaft:


62. Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein


Seit dem 31.März finden in Itzehoe die diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften von Schleswig-Holstein statt. Gespickt mit einigen Nebenveranstaltungen werden bis zum 06.April die neuen Titelträger ermittelt....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 03.04.2007

Ein Sportwochenende ohne Alkohol

Ein Sportwochenende ohne Alkohol

Aus einer DOSB-Pressemitteilung


Das Wochenende vom 15. bis 17. Juni 2007 soll zum ¬Ąalkoholfreien Sportwochenende¬ď werden. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Bundeszentrale f√ľr gesundheitliche Aufkl√§rung (BZgA) rufen Deutschlands Sportvereine gemeinsam auf, sich an der Suchtwoche 2007 zu beteiligen. DOSB-Pr√§sident Thomas Bach ist Schirmherr f√ľr alle Aktivit√§ten im Sportbereich.


¬ĄGerade die vielen ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter haben die M√∂glichkeit, hier ein wirkungsvolles Signal zu setzen und ihre Verantwortung und Vorbildfunktion gegen√ľber den Kindern und Jugendlichen im Verein besonders zu betonen¬ď, sagt Thomas Bach. Unter dem Motto ¬ĄAlkohol ¬Ė Verantwortung setzt die Grenze¬ď werden zwischen dem 14. und 18. Juni in ganz Deutschland im Rahmen der ¬ĄSuchtwoche 2007¬ď zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.


Die Vereine k√∂nnen ihr Mitmachen auf der Internetseite http://www.suchtwoche.de/ erkl√§ren und erhalten dann eine Aktionsbox zugeschickt, die speziell f√ľr den Sportverein zugeschnittene Materialien enth√§lt. Ausk√ľnfte und Beratung gibt es telefonisch beim ¬ĄKinder stark machen¬ď-Team unter der Telefon-Nummer 06173-702729.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 03.04.2007

Frisches Futter aus dem Netz

Frisches Futter aus dem Netz

Unser Mediaservice ist wie immer up-to-date. Dank unserer Kooperation mit Landaumedia präsentieren wir Ihnen alle Meldungen aus den Online-Medien, die unser Partner zum Thema Schach ausgefiltert hat. Taufrisch. Nur bei uns.



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 03.04.2007

Fakten und Showbiz - alles drin

Fakten und Showbiz - alles drin

Mit einer Pressekonferenz er√∂ffnete der Amtsleiter f√ľr Presse und √Ėffentlichkeitsarbeit der Stadt Dresden, Kai Schulz, die EURO am heutigen Mittag. Zur Information f√ľr Presse und Medien fanden sich der B√ľrgermeister Winfried Lehmann, Dr. Dirk Jordan als Chairman des OK, Horst Metzing als Generalsekret√§r der ECU, und Uwe B√∂nsch als Bundestrainer der deutschen Equipe ein.


Jordan dankte zu Anfang seines Beitrags Herrn Seifert von der Dresdner Porzellan-Manufaktur f√ľr die wundersch√∂nen Siegerpokale, die f√ľr das Turnier entworfen wurden (siehe Bild). Eine der Fragen aus dem Publikum bezog sich auf den Preisfond - er betr√§gt √ľber 200.000 Euro, wobei er zweigeteilt zwischen Sieger und Performanceleistung vergeben wird. Erneut verwiesen die Podiumsg√§ste auf die Wertigkeit des Turniers: Es ist, bezogen auf die Qualit√§t und Quantit√§t der Teilnehmenden die gr√∂√üte¬†Schachveranstaltung, die je in Deutschland stattgefunden hat.


Uwe Bönsch fasste die Chancen der deutschen Teilnehmer zusammen. Insbesondere Arkadij Naiditsch bei den Herren und Elisabeth Pähtz bei den Damen traut er zu, um die Medaillen zu spielen.


Horst Metzing begr√ľ√üte die Journalisten als Vertreter der ECU ebenso, wie als Sportdirektor des Deutschen Schachbundes. Er bedankte sich ausdr√ľcklich bei der Stadt Dresden f√ľr ihre ausgezeichnete Arbeit und freute sich sichtlich, als Gast zugleich auch Gastgeber hier in Dresden zu sein. Winfried Lehmann schlie√ülich, sprach f√ľr die Stadt Dresden und deren Einsatzfreude, die nicht zuletzt auch auf einen Imagegewinn durch beide veranstaltungen, EURO und Schacholympiade, hofft.

Nachfolgend einen ganzen Satz Bilder aus der Pressekonferenz und der Auftaktveranstaltung am Abend - mit einer wohl einzigartigen Show...
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 02.04.2007

Schach als komplexes Netzwerk

Schach als komplexes Netzwerk

Das World Wide Web, die Nervenbahnen des Gehirns, Geflechte sozialer Beziehungen ¬Ė komplexe Netzwerke begegnen uns √ľberall im t√§glichen Leben. Im diesj√§hrigen Wettbewerb "Jugend forscht" √ľbertrug Matthias Lienert dieses in der aktuellen Forschung sehr erfolgreiche naturwissenschaftliche Konzept erstmals auf das Schachspiel:


Die 64 Felder entsprechen den Knotenpunkten, Z√ľge den Verbindungen im Netzwerk. Die mathematischen Eigenschaften dieses Zugnetzwerks berechnete er auf der Grundlage von Partiensammlungen aus dem Internet*. Dabei wurden umfangreiche Analysen verschiedener Netzwerke durchgef√ľhrt: sowohl f√ľr Figuren, Spielstadien, Er√∂ffnungen und Spielstile als auch f√ľr Siege und Niederlagen, Menschen und Computer sowie einzelne Partien.


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 02.04.2007

Dortmund mit hochkarätigen Startern

Dortmund mit hochkar√§tigen Startern Wie immer pr√§sentiert sich das Dortmunder Turnier von seiner besten Seite. Vom 23. Juni bis 01. Juli 2007 steht das Theater Dortmund wieder ganz im Zeichen des Schachsports: Beim Sparkassen Chess Meeting 2007 ¬Ė es ist die 35. Auflage der Internationalen Dortmunder Schachtage ¬Ė k√∂nnen sich die Besucher erneut auf ein erstklassig besetztes Teilnehmerfeld freuen. Termin vormerken!

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 01.04.2007

Danke, Willi Knebel !

Danke, Willi Knebel !

Ehrungen des Deutschen Schachbundes und des Schachbundes NRW


Gro√üer Bahnhof f√ľr Willi Knebel: Zahlreiche Schachfreunde und Wegbegleiter, darunter das komplette SFK-Bundesligateam, waren zugegen, als der Deutsche Schachbund (DSB) dem langj√§hrigen SFK-Motor f√ľr seine Lebensleistung den Ehrenteller des DSB verlieh. Gleichzeitig erhielt er den Ehrenbrief und die Ehrennadel des Schachbundes NRW (SBNRW).


Zun√§chst w√ľrdigte der Internationale Schiedsrichter Kurt Schlapper f√ľr den SB NRW die vielf√§ltigen Leistungen Knebels als Schiedsrichter, als Ausbilder, als r√ľhriger Organisator und vor allem in der √Ėffentlichkeitsarbeit.

Bild v.l.n.r; Kurt Schlapper (Schachbund NRW, Internationaler Schiedsrichter), Almut Knebel (Tochter), Elfi Knebel (Ehefrau), Ernst Bedau (Rechtsberater des Deutschen Schachbundes)


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 01.04.2007

Deutscher Meister 2007

OSC Baden-Baden


DeutscherMeister2007OSC.jpg


Von links nach rechts: Baden-Badens OB Gerstner, Grenke, Zickelbein, Shirov, Krasenkow, Carlsen, Nielsen, Schlosser, Anand, Döttling, Movsesian, Vallejo Pons, Bruns, Noppes

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Kunst und Kultur 01.04.2007

Spielend reisen -Reiseschachspiele

Spielend reisen -Reiseschachspiele

Einladung zur Ausstellungseröffnung
 
am 26. April 2007 um 19:000 Uhr
 
Spielend reisen - Reiseschachspiele vom 18. Jahrhundert bis heute
 
Eine Ausstellung der Emanuel Lasker Gesellschaft vom 27.04. - 31.08.2007
 
Bahnreisenden und Schachspielern ist eines gemeinsam: Die Suche nach dem richtigen Zug. Der Reisende braucht ihn f√ľr die schnellstm√∂gliche Verbindung, der Schachspieler f√ľr den Sieg. Schon f√ľr die ersten Bahnreisenden war Schach das klassische Spiel, um sich die Fahrt so kurzweilig wie m√∂glich zu gestalten. Die Spiele-Hersteller reagierten prompt auf den mit dem Ausbau des Schienennetzes verbundenen Reiseboom. Unterschiedlichste Modelle wurden gefertigt, die den Anforderungen des Reisens entsprachen. Die gr√∂√üte Verbreitung fanden Steck- oder Magnetspiele, wie sie in der Ausstellung in zahlreichen Ausf√ľhrungen und Materialien gezeigt werden.

Ideale Reisebegleiter waren auch Taschen- oder Brieftaschenschachs, die bequem in die Manteltasche passten. Das ber√ľhmteste Taschenschach entwarf 1943 Marcel Duchamp.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 01.04.2007

Aktion Sauberes Schachbrett

Dr. Thier-Pfleger und Sportarzt Dr. Ecksack kl√§ren auf: Schon nach 7,2 Liter Apfelschorle ist der kritische Dopinggrenzwert erreicht! Udo G√ľldner aus Forchheim berichet:


Zur (wie immer faszinieren aktuellen) Hompage des SCF

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Europameisterschaften 01.04.2007

Welcome, Chess

Welcome, Chess

Mit einer √ľberzeugenden Auftaktveranstaltung starteten die "Macher" der Europameisterschaften in die beiden Turnierwochen. Die offizielle Er√∂ffnung findet erst am Montagabend statt, doch die Musical-√§hnliche Vorstellung am Samstag-¬†Abend im ICC (International Congress Center Dresden) hat schon mal ordentlich Appetit gemacht.¬†Gestartet wurde der Abend durch B√ľrgermeister Winfried Lehmann, √ľbernommen hat dann der Intendant der Staatsoperette, Wolfgang Schaller. Em√∂glicht durch die Kooperation von Organisationskomittee Schacholympiade, City Management Dresden und Staatsoperette, f√ľhrte Schaller durch einen bunten Abend mit vielen Bildern und Gesangseinlagen des Ensembles aus dem Musical "Chess", das w√§hrend der Schacholympiade 2008 in Dresden aufgef√ľhrt wird. Einen gro√üen Auftritt hatte Dr. Dirk Jordan als Chairman des Organisationskomitees, sowie Geburtstagskind Elena Winkelmann (16), die gegen den FDP-Bundestagsabgeordneten Dr. Max Stadler ganz nebenher eine Schnellschachpartie (30 Min/Spieler) auf der B√ľhne austrug. So gesellte sich Live-Schach zu Kunst, Gesang und einer fantastisch gelungenen Kameraf√ľhrung, die unter anderem historische Bilder geschickt einzuspielen vermochte. Ein Potpourri des Schachs, das mit ausdauerndem Applaus des Publikums verdient bedacht wurde.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 01.04.2007

Baden-Baden ist durch!

Baden-Baden ist durch!

Mit einem √ľberzeugenden 6:2 sicherte sich der OSC Baden-Baden heute vorzeitig gegen Werder Bremen den deutschen Meistertitel in der Schachbundesliga. Viswanathan Anand spielte wie angek√ľndigt an Brett Eins und gewann gegen Luke McShane. Ebenfalls dabei waren Peter Svidler, sowie Alex Shirov und Magnus Carlsen. Diese vier bildeten nat√ľrlich ein fantastisches Quartett an den ersten vier Brettern = 3,5 Punkte. Die Einzelergebnisse der entscheidenden Begegnung:


OSC Baden Baden    6 - 2  Werder Bremen
  1  Anand         1 : 0  McShane        1
  2  Svidler       remis  Efimenko       2
  3  Shirov        1 : 0  Areshchenko    3
  5  Carlsen       1 : 0  Hracek         4
  8  Vallejo Pons  remis  Pelletier      5
  9  Nielsen       1 : 0  Babula         6
 10  Movsesian    remis  Nyback         7
 11  Krasenkow     remis  Knaak         10



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 01.04.2007

Lust am Denken

Lust am Denken

Foto: Reinhold H√ľbl, Artur Jussupow, Kurt Lellinger, Frau Schlamp (Institursrektorin)

Schach an der bayerischen Lehrerakademie in Dillingen


Unter dem Motto "Lust am Denken gewinnen - Begabte Sch√ľler mit Schulschach und Knobeleien f√∂rdern" stand eine Fortbildung der bayerischen Lehrerakademie in Dillingen.


20 Grund-, Haupt-, Realschul- und Gymnasiumslehrer aus allen Regierungsbezirken Bayerns opferten ihr Wochenende und beteiligten sich an der vom Mettener Rektor Reinhold H√ľbl initiierten Fortbildung. Mit Kurt Lellinger, dem Ehrenvorsitzenden der Deutschen Schulschachstiftung sowie Gro√ümeister Artur Jussupow, einem der besten Trainer der Welt, holte man sich hochkar√§tige Referenten zu diesem Thema.


Kurt Lellinger wies auf die wissenschaftlichen Studien in Trier hin, die eindeutig beweisen, dass das Schachtraining die Schulleistungen positiv beeinflussen und hob Wert des Schachspiels f√ľr die Entwicklung des Kindes hervor. Anschlie√üend besch√§ftigten sich die Lehrgangsteilnehmer noch mit Knobelaufgaben aller Art. Am Abend erl√§uterte die Schachikone Gro√ümeister Artur Jussupow zwei seiner sch√∂nsten Partien, die er seiner Meinung nach jemals gespielt hat. Bei zwei Siegen gegen Iwantschuk opferte er viel Material, um dann im K√∂nigsangriff den Sieg davonzutragen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 01.04.2007

Olympiaspatzen in Aktion

Olympiaspatzen in Aktion

Im Vorfeld der Schacholympiade finden in Sachsen-Anhalt sechs "Olympiaspatzenturniere" statt. Angesprochen sind Schulschach- und Vereinsspieler bis zur AK U12. Es werden je 3 Einzel- und Mannschaftsturniere gespielt. Das erste Turnier findet Ostersamstag in den Franckeschen Stiftungen in Halle(Saale) statt. √úber 60 Kinder aus Sachsen-Anhalt und Th√ľringen werden starten. Jedes Kind erh√§lt eine tolle Medaille. Der Landesschachverband Sachsen-Anhalt unterst√ľtzt diese Turniere. Mehr √ľber die Olympiaspatzen finden Sie zum Beispiel auf: http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=4_2_3


Andreas Domaske

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 01.04.2007

Vorschau auf den hessischen "Kongress"

Vorschau auf den hessischen

Vorschau auf den hessischen Osterkongress, Anträge und Wahlen.

Von Hans-Dieter Post.


W√§hrend in der Fallbachhalle in Erlensee-Langendiebach die Meisterschaften stattfinden, wird im Bruchk√∂bler Ortsteil Oberissigheim und dort im B√ľrgerhaus in der Waimerstra√üe, der traditionelle Osterkongress des Verbandes stattfinden.


Wie immer wird es Wahlen geben. Doch auch wenn einige Positionen vakant sind, vielleicht sogar bleiben werden, so liegt das Hauptaugenmerk zu diesem Kongress auf den Anträgen. Und die haben es teils in sich!


W√§hrend es sich bei zwei Antr√§gen in Turnierordnungsangelegenheiten von Nied und Dettingen nicht gerade um Z√ľndstoff handelt, das √ľbliche eben, und die Finanzordnung auch nicht so richtig die Vorh√∂fe flimmern lassen wird, kann es bei den Antr√§gen zu Neuaufnahmen von Vereinen schon eher hoch her gehen!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum