ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Olympiade 30.11.2007

Ronan Bennett wird Botschafter

Ronan Bennett wird Botschafter

Noch 347 Tage bis zur Schacholympiade Dresden 2008

Ronan Bennett wird Botschafter der Schacholympiade

Irischer Schriftsteller liest aus seinem neuen Buch ¬ĄZugzwang¬ď

Der historische Kriminalroman ¬ĄZugzwang¬ď des irischen Schriftstellers Ronan Bennett handelt von Mord, Intrigen ¬Ė und einem spektakul√§ren Schachturnier des ¬†Jahres ¬†1914 im ¬†vorrevolution√§ren ¬†St. ¬†Petersburg. ¬†Der ¬†Autor ¬†und begeisterte ¬†Schachspieler Ronan Bennett wird am Sonnabend, 1. Dezember, um 17 ¬†Uhr einige Passagen aus seinem neuen Buch lesen ¬Ė und sich zugleich als neuer ¬†¬ĄBotschafter ¬†der ¬†Schacholympiade ¬†Dresden ¬†2008¬ď ¬†vorstellen.¬†¬†

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 30.11.2007

Karpow kommt - und alle wollen ihn sehen

Karpow kommt - und alle wollen ihn sehen

Der 12. Weltmeister der Schachgeschichte zieht nach wie vor die Massen an

√úberw√§ltigendes Medieninteresse an ¬†¬ĄEin Tag in der Metropolregion Rhein-Neckar mit Anatoli Karpow¬ď - SWR , RNF und Radio Regenbogen vor Ort - Heute abend in der MLP Zentrale in Wiesloch, Alte Heerstrasse 40.

¬ĄEin Tag in der Metropolregion mit¬Ö¬ďist ein Veranstaltungsformat, das Prof. Claus Heinrich als Vorstand der Zukunftsinitiative Rhein-Neckar e.V. initiiert hat und das mit dem Tennisstar Andy Roddick im Juni dieses Jahres sehr erfolgreich gestartet und in Szene gesetzt wurde.

Die Veranstaltungsreihe wird¬†heute abend¬†ab 17:00 Uhr in der Zentrale der MLP AG, Alte Heerstrasse 40, 69168 Wiesloch fortgesetzt. Diesmal soll die Schachlegende Anatoli Karpow in den Fokus r√ľcken und unter Beweis stellen, was Schach zu leisten imstande ist.
Bilder von Axel Heiter, www.heiter-fotodesign.de


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 29.11.2007

Neues aus der Geschäftsstelle des DSB

Neues aus der Geschäftsstelle des DSB

In der Gesch√§ftsstelle des Deutschen Schachbundes wird zum Jahreswechsel eine Umstrukturierung vorgenommen. Der Verwaltungsbereich wird reduziert, Herr Christian Greiser scheidet aus dem Team aus. Wir m√∂chten uns auch auf diesem Weg f√ľr seine geleistete Arbeit bedanken. Im Gegenzug wird dem Bereich der √Ėffentlichkeitsarbeit ab sofort ein wesentlich h√∂herer Stellenwert einger√§umt. Gerade im Vorfeld der Schacholympiade 2008 wollen wir erreichen, dass wir durch eine offensive Medienarbeit das Schach h√§ufiger in den Schlagzeilen sehen. Durch die Schacholympiade erhoffen wir
uns einen Imagegewinn f√ľr unseren Sport und daraus resultierend einen Mitgliederzuwachs in den kommenden Jahren. Erste Erfolge sind bereits durch die Bem√ľhungen Dagobert Kohlmeyers in den Tageszeitungen und dpa-Meldungen (u.a. ARD-Videotext) sichtbar, weitere Ma√ünahmen werden folgen.


Dr. Matthias Kribben
- Stellv. Präsident -

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 29.11.2007

Aus in der zweiten Runde

Aus in der zweiten Runde

Auch Arkadij Naiditsch, die letzte deutsche Hoffnung, musste heute die Segel streichen. In den Tiebreaks verlor er beide Schnellschachpartien gegen den favoritisierten Norweger Magnus Carlsen und muss nun mit David Baramidze und Jan Gustafsson die Heimreise antreten. F√ľr die drei deutschen Starter war somit Endstation in Runde 2, in der sie es alle mit Gegnern zu tun hatten, die in der Elorangliste deutlich vor ihnen rangierten. Schade!

Mit Rustam Kasimdzhanov (Usbekistan), der dem Bulgaren Kiril Georgiev unterlag, ist heute der zweite Ex-Weltmeister nach Alexander Khalifman ausgeschieden. Auch der amtierende Europameister Vladislav Tkachiev (Frankreich) √ľberstand die heutige Tiebreakrunde nicht. Er musste sich Ivan Cheparinov - ebenfalls Bulgarien - geschlagen geben. Klaus Deventer aus Khanty-Mansiysk

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 29.11.2007

√Ėsterreich: Bundesliga


An diesem Freitag, den 30.November, startet die √Ėsterreichische Bundesliga in die neue Saison. Die ersten drei Runden finden zentral in Baden bei Wien statt. Wir rechnen mit etwa drei√üig Gro√ümeistern an den Brettern, davon eine ganze Reihe aus Deutschland.

Wie √ľblich werden alle Partien live √ľbertragen. √Ėsterreichische Bundesliga: Freitag 30.11. ab 17 Uhr, Samstag 1.12. ab 14 Uhr, Sonntag 2.12. ab 10 Uhr
http://www.chess.at/live

Aufstellungen, Spielplan und Ergebnisse
http://www.chess-results.com/tnr6376.aspx?lan=0


Stefan Löffler
SK Advisory Invest Baden

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 29.11.2007

Einer kam durch oder Abschlusschaos

Einer kam durch oder Abschlusschaos

Noch ganz ergriffen von der Siegerehrung der gr√∂√üten Weltmeisterschaft aller Zeiten sitze ich am Laptop an meinem Abschlussbericht... Wenn es man so w√§re. Doch leider ging die Siegerehrung in einem totalen Chaos unter. Wer die WM-Berichte von Anbeginn an gelesen hat, wird sich an die erste Runde erinnern, die in einer Jahrmarktatmosph√§re stattfand. Das bekam man schnell in den Griff. Doch das Finale setzte bei der ersten Runde wieder an. Dichtes Gedr√§nge vor den Eingangst√ľren.

Dann Schlussverkaufswettrennen um die besten Pl√§tze f√ľr die Siegerehrung. Ein Unterfangen, das sinnlos war. Denn der Saal bot maximal positiv gerechnet Sitzpl√§tze f√ľr 800 Personen. Nun spielten aber schon √ľber 1.400 Teilnehmer die WM, hinzu kamen mindestens 1.000 Begleiterpersonen. Also dr√§ngte es immer weiter in den Saal hinein, obgleich nirgendwo mehr ein Sitzplatz war. Was tun? In allen G√§ngen stehen bleiben und die besten Pl√§tze direkt an der h√∂chstens ein Meter hohen B√ľhne sichern.

Bild: Siegerehrung, Eröffnungstanz

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 28.11.2007

Philidor - auf der Suche nach dem verlorenen Grab

Philidor - auf der Suche nach dem verlorenen Grab

Schachfreund Frank Mayer aus Barcelona schrieb uns diese Woche. Auf Grundlage des Buches von Susanna Poldauf, "Philidor - eine einzigartige Verbindung von Schach und Musik", machte er sich auf die Suche nach den Spuren Philidors - zusammen mit dem katalanischen Meister Joan Canal. Was er dabei herausfand, beschreibt er in


"Philidor - auf der Suche nach den verlorenen Grab":



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 28.11.2007

Baramidze und Gustafsson ausgeschieden

Baramidze und Gustafsson ausgeschieden

Keinen guten Tag erwischten die deutschen Teilnehmer in den R√ľckrundenbegegnungen der 2. Runde des World-Chess-Cups in Khanty-Mansiysk. Nach der gestrigen Null war das heutige Remis von Jan Gustafsson gegen Levon Aronian zu wenig. Das Endspiel mit
ungleichfarbigen Läufern war trotz eines zwischenzeitlichen Mehrbauern einfach nicht zu gewinnen. Auch David Baramidze muss nach seiner heutigen Niederlage gegen den Kubaner Lenier Dominguez Perez die Koffer packen.


Arkadij Naiditsch einigte sich nach einem scharfen Kampf mit Magnus Carlsen auf remis und hat morgen in den Tiebreaks die Chance, in die dritte Runde einzuziehen.


Endstation ist auch schon f√ľr den Holl√§nder Loek van Wely, der Evgeny Bareev unterlag und f√ľr den an Nummer 3 gesetzten Teimour Radjabov (Aserbeidschan), der gleich beide Partien an den Polen Bartolomiej Macieja abgab.

Klaus Deventer aus Khanty-Mansiysk  

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 27.11.2007

Na - es geht doch

Na  - es geht doch

Wie ich im letzten Bericht schon sagte, ist die Spannung zum Greifen nahe und die Unruhe im Turnersaal nimmt merklich zu. Wohl aus diesem Grunde und bestimmt auch, da es schon wie erwähnt den ersten offiziellen Protest wegen Einflussnahme von außen gab, hatte der Hauptschiedsrichter beschlossen, in den beiden letzten Runden alle Zuschauer also auch die Cheftrainer und Delegationsleiter nach zwei Stunden aus den Turnierräumen zu verbannen.

F√ľr die Nerven der Betreuer ist dies zwar nichts, f√ľr die Spieler aber bestimmt die richtige Entscheidung, obgleich einige Spieler auch immer wieder betonten, Schach ganz ohne Zuschauer mache auch keinen Spa√ü.

F√ľnf Spieler gingen in die vorletzte Runde mit 6 Punkten, hatten also noch die theoretische Chance auf 8 Punkte gesamt. Allerdings nicht alle f√ľnf, denn in der U12 kam es ja zur deutsch - deutschen Begegnung Hans M√∂hn- Sebastian Kaphle. Die Partie sah Hans mit den wei√üen Figuren in der Er√∂ffnung im Vorteil, zumindest hatte er mehr Raum und mehr vom Spiel. Sebastian konnte die Spannung in der Stellung halten und verkomplizieren, was zur Folge hatte, dass Hans viel Zeit investierte, um Gewinnwege zu finden. Am Ende fehlte ihm die Zeit und er √ľberschritt diese trotz der 30 Sekundenregel. H√§tte er schneller gezogen, h√§tte dies jedoch bestimmt Fehler nach sich gezogen.

Bild: Dominik N√∂ttling vom SC Forchheim. Der SCF berichtet weiterhin t√§glich von den Abenteuern¬†seines Sch√ľtzlings

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 27.11.2007

Wir spielen eine Sprache!

Wir spielen eine Sprache!

"Das ist eine wirklich gute Nachricht", sagte Robert von Weizs√§cker, Pr√§sident des Deutschen Schachbundes (DSB), als er dieser Tage die erhoffte Meldung vom Kongress des Weltschachbundes FIDE aus Antalya erhielt. Der n√§chsten, lange geplanten Olympiade der Denksportler vom 12. bis 25. November 2008 in Dresden steht Grunds√§tzliches nicht mehr im Wege. Dresdens Sport-B√ľrgermeister Winfried Lehmann und DSB-Gesch√§ftsf√ľhrer Horst Metzing hatten den Ausrichtervertrag mit der Weltf√∂deration unterzeichnet. Chairman Dirk Jordan leistete daf√ľr vor Ort die Vorarbeit. Einerseits ist von Weizs√§cker erleichtert, andererseits wei√ü er, was f√ľr ein St√ľck Arbeit noch bevorsteht. Denn die Vertragsunterschrift war aus mancherlei Gr√ľnden nicht einfach eine Formsache....


Das stets schachfreundliche "ND", veröffentlicht morgen einen recht umfangreichen Artikel von Dagobert Kohlmeyer zur Schacholympiade:



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 27.11.2007

Schwerstarbeit f√ľr das deutsche Trio

Schwerstarbeit f√ľr das deutsche Trio

Dank des Einsatzes¬†des Leistungssportreferenten¬†Klaus Deventer als Schiedsrichter vor Ort, k√∂nnen wir Ihnen heute einen weiteren Report √ľber das Abschneiden der deutschen Teilnehmer liefern. Vielen Dank an unseren Mann vor Ort!

Heute waren die "Hinspiele" der zweiten Runde im World-Chesscup angesetzt. Wie gestern berichtet, bescherte das Paarungstableau allen deutschen Startern schwere Brocken. Jan Gustafsson mit schwarz zog gegen Levon Aronian in einer Theoriediskussion den K√ľrzeren und muss nun morgen alles auf eine Karte setzen. "Ich hatte heute keine Chance" war der Kommentar des sympathischen Hamburgers.

Schwerstarbeit musste Arkadij Naiditisch leisten. Schließlich konnte er ein Turmendspiel mit Minusbauern gegen Magnus Carlsen nach zäher Verteidigung aber remis halten und hat morgen nun den Anzugsvorteil auf seiner Seite.

Obwohl David Baramidze die Tiebreaks von gestern noch in den Knochen stecken d√ľrften, musste ausgerechnet er heute die l√§ngste Partie √ľberhaupt spielen. Der Kubaner Lenier Dominguez Perez stellte seine Bem√ľhungen, das Endspiel Turm und L√§ufer gegen Turm zu gewinnen, erst aufgrund einer Reklamation nach der "50-Z√ľge-Regel" ein.

Klaus Deventer aus Khanty-Mansiysk

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 27.11.2007

Gleichstand

Gleichstand

Als nach weit √ľber 100 Z√ľgen und fast sechs Stunden Spielzeit Sebastian Kaphle korrekt und vom Schiedsrichter akzeptiert dreimalige Stellungswiederholung reklamierte, war der Arbeitstag beendet. Die Reklamation erfolgte in einem Endspiel K√∂nig und Springer (Sebastian) gegen K√∂nig und Turm (Amir Kowasarina, IRN). Dieses Endspiel hatte Sebastian so gerade eben noch erreichen k√∂nnen, nachdem er lange Zeit auf des Messers Schneide stand. Mit diesem Remis hatte auch der letzte von unseren Startern, die mit 5,5 Punkten in die 9. Runde gegangen waren, es nicht geschafft, die 6,5 Punkte zu erreichen. Dennis Wagner verlor in einem Drachen, nachdem er sehr viel Zeit in die richtige Planfassung gesteckt hatte und ihm am Ende diese Zeit fehlte. Anna Endress warf gegen¬†Anusha Nlv, IND,¬†eine total gewonnene Partie mit einem einzigen Zug weg.

Bild: Anja Schulz, U14w

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 26.11.2007

Der Zug ist abgefahren

Der Zug ist abgefahren

Egal ob der Bahnstreik weitergeht oder nicht, hier in Kemer bei der WM ist der Zug auf jeden Fall abgefahren. Alle unsere Spieler mit 5 Punkten mussten heute die Hand √ľber das Brett zur Gratulation reichen und bleiben auf ihren 5 Punkten stehen. Damit ist eine Platzierung ganz vorne kaum noch m√∂glich, denn eine Siegesserie von noch 3 in Folge wage ich nicht vorauszusagen.

Dem Bundesnachwuchstrainer war auch kein tröstlich optimistisches Wort zu entlocken, den seine Mitglieder der Jugendolympiamannschaften holten heute 0 aus 4.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 26.11.2007

Zeitschrift Fernschachpost

Zeitschrift Fernschachpost


Die Fernschachpost wird ab der Ausgabe 1/2008 vom Deutschen Fernschachbund e.V. (BdF) herausgegeben. F√ľr die Bezieher der Zeitschrift √§ndert sich grunds√§tzlich nichts. Sie werden die Ausgabe 1/2008 zum gewohnten Termin, in gewohnter Form und Qualit√§t in ihrem Briefkasten finden. Und auch der Preis f√ľr ein Abonnement bleibt unver√§ndert.

Was sich aber √§ndern wird, sind inhaltliche Dinge. Zuk√ľnftig sollen folgende Inhalte zus√§tzlich oder verst√§rkt aufgenommen werden:


- Theoriebeiträge,
- internationale Nachrichten, Ergebnisse und Tabellen,
- Kleinanzeigenteil,
- Leserbriefecke.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 26.11.2007

Alle Deutschen eine Runde weiter!

Alle Deutschen eine Runde weiter!

Das deutsche Trio hat die Auftaktrunde des World-Chesscups in Khanty-Mansiysk rfolgreich √ľberstanden. Bereits gestern konnten sich Arkadij Naiditsch¬†gegen den Peruaner Julio Granda Zuniga und Jan Gustafsson gegen Maxim Rodshtein (Israel) jeweils durch einen Sieg f√ľr die zweite Runde qualifizieren. Dagegen musste David Baramidze nach zwei Remisen gegen den favoritisierten Engl√§nder Nigel Short in die Tiebreaks. Dort gelang ihm heute das Kunstst√ľck, die erste Schnellschachpartie siegreich zu gestalten. In der Revanchepartie mit vertauschten Farben lie√ü er dann nichts mehr anbrennen und warf mit einem Remis √ľberraschend den Engl√§nder aus dem Rennen. Auch f√ľr Eljanov (Ukraine) und den fr√ľheren Weltmeister Khalifman war in der ersten Runde bereits Endstation.

In der zweiten Runde warten auf die deutschen Teilnehmer schwere Aufgaben. David Baramidze trifft auf den Kubaner Lenier Dominguez Perez (Elo 2683), Arkadij Naiditsch auf Jungstar Magnus Carlsen aus Norwegen (2714) und Jan Gustafsson hat mit dem Armenier Levon Aronian (2741) den vermeintlich schwersten Brocken aus dem Weg zu räumen.

Klaus Deventer
aus Khanty-Mansiysk

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 25.11.2007

Im Breitenschach tut sich was

Im Breitenschach tut sich was

Nachdem das Amt des Breitenschachreferenten im DSB fast zwei Jahre verwaist war, trat Ralf Schreiber im Mai 2007 in Bad Wiessee an, um endlich wieder Schwung in die breitenschachlichen Aktivit√§ten zu¬†bringen. Neben der √Ėffentlichkeitsarbeit und den Wertungszahlen sch√§tzte eine gro√üe Mehrzahl der vom DSB befragten Vereine im Januar Breitenschach und Schulschach als die dringlichsten und wichtigsten Aufgaben des DSB ein. Umso schlimmer, dass sich niemand hauptverantwortlich f√ľhlte, Ideen umzusetzen und Anreize f√ľr Vereine und Initiativen zu setzen.

Viele von Ihnen werden √ľber das Musterprojekt "Kindergartenschach" gelesen haben, das der neue Referent schon vor seinem Amtsantritt ins Leben rief. Schon bald soll ein eigener Internetauftritt, integriert in die Seiten und Serviceleistungen auf www.schachbund.de , mit einem so noch nie dagewesenen Service folgen. Vorab entschied sich unser Kollege f√ľr einen Newsletter den Sie unter mail@chessmarketing.com¬†mit der Betreffzeile "Newsletter" oder "kein Newsletter" bestellen, bzw. auch abbestellen k√∂nnen.

Die erste Ausgabe finden Sie hier:

http://www.schachbund.de/downloads/BreitenschachNewsletter11-2007.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 25.11.2007

World-Chess-Cup

World-Chess-Cup

"Heute Nachmittag wurde in Khanty-Mansiyk der erste Umgang der ersten Runde des World Cups gespielt...." meldete Chessbase gestern.


"...Die gr√∂√üte √úberraschung war Ponomariovs Niederlage gegen den √Ągypter El Gindy. Auch El Gindys Landsman Adly wehrte sich gegen Kamsky erfolgreich. Der Jugendweltmeister trotzte Kamsky ein remis ab. Aleexev verlor gegen den Kaschen Ismagambetov. Die drei deutschen Teilnehmer Najditsch, Gustafsson und Baramidze trennten sich von ihren Gegnern allesamt unentschieden. Galina Tiviakova hat die erste Runde in Bildern f√ľr die Nachwelt festgehalten."




Ein weiterer deutscher Teilnehmer trotzt dem sibirischen Winter: Klaus Deventer ist als Schiedsrichter im Einsatz.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 25.11.2007

Werder gewinnt das Spitzenspiel

Werder gewinnt das Spitzenspiel


Werder Bremen konnte sich im heutigen Spitzenspiel gegen die Aktion√§re von Bindlach sehr √ľberzeugend ohne Niederlage mit 5,5:2,5 durchsetzen und bleibt damit neben den pausierenden Badenern verlustpunktfrei. Neuer Spitzenreiter (der allerdings schiefen Tabelle) ist M√ľlheim Nord nach seinem deutlichen 6,5:1,5-Sieg √ľber Zehlendorf mit nun 7:1 Z√§hlern.


Seinen ersten Saisonsieg feiert Eppingen mit dem 5:3 √ľber die sehr ersatzgeschw√§chten Wattenscheider. In den l√§ngsten K√§mpfen des Tages bezwingt Hamburg dank des dritten Beikert-Sieges in Folge Erfurt mit 4,5:3,5, w√§hrend Tegernsee gegen Solingen mit 5:3 die Oberhand beh√§lt.


Gro√ües Aufatmen in Essen, wo die Katernberger vor eigenem Publikum mit 4,5:3,5 das umk√§mpfte "Kellerduell" gegen die weiterhin punktlosen Kreuzberger f√ľr sich entscheiden, so dass die beiden Hauptstadt-Clubs nun das Tabellenende zieren.


Oliver Kniest

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 25.11.2007

Neues aus Antalya

Neues aus Antalya

Die siebte Runde wurde mit 14 Punkten abgeschlossen. Also einem leichten Plus und einer Steigerung gegen√ľber der negativen Doppelrunde. Doch die Sorgenkinder sind uns mehr oder weniger geblieben. Am meisten muss sich der Bundesnachwuchstrainer mit dem Mitglied der Jugendolympiamannschaft Elena Winkelmann besch√§ftigen, die nach ihrem Fingerfehler in der Er√∂ffnung der vierten Partie nichts mehr gebacken bekommt und heute wieder verlor. √Ąhnlich durch den Wind ¬Ė wobei hier nicht der Punkt festzumachen ist, an dem es liegt ¬Ė ist Julian Jorczik, der bei dieser WM wohl durch sein gr√∂√ütes schachliches Tief waten muss. Nach der heutigen Niederlage hat er mal gerade 2,5 Punkte auf seinem Konto. Immer enger wird es auch f√ľr Anja Schulz mit ihren 2,5 Punkten nach erneuter Niederlage, der dritten in Folge, in der U14. Daf√ľr haben sich mit Siegen Felix Graf U14 (endlich mal wieder, prima!) und Christoph Peil wieder auf die 50 Prozentmarke gehoben, letzterer nach einem sch√∂nen Bauernopfer.

Foto: Hanna-Marie Klek, Sonja Bluhm, Daniela Schäfer

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 24.11.2007

DW-TV mit Pähtz - Portrait

DW-TV mit Pähtz - Portrait

George Mastrokoukos, der CEO des Organisationskomitees der vergangenen Mannschafts-Euro, machte uns freundlicherweise auf folgendes Portrait von Elisabeth Pähtz aufmerksam:

http://www.youtube.com/watch?v=DWLRSacQZWs

Deutsche Welle-TV, der Informationssender √ľber Nachrichten, Analysen und Services aus Deutschland, drehte das etwa 4-min√ľtige Portrait der deutschen Nummer Eins. Unter anderem kommt Uwe B√∂nsch zu Wort. Entgegen einer fr√ľhreren Meldung kann man das Video auch in einer deutschen Version sehen. Es handelt sich um einen Auszug der Sendung "euromaxx" und beginnt bei Filmminute 13:45 - jetzt auch mit einer anderen Moderatorin.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 23.11.2007

Tag der Deutschen!?

Tag der Deutschen!?

Ich wei√ü nicht, ob es an der Freude lag,¬†dem √Ąrger¬†mit dem Knast¬†entronnen zu sein (s.u.), oder was ihn ansonsten dazu gebracht hatte, aber gestern Abend rief J√ľrgen Delitzsch, seines Zeichens Trainer bei der WM den heutigen Tag mit der Doppelrunde zum ¬ĄTag der Deutschen¬ď aus und prognostizierte 17,5 Punkte f√ľr die Vormittagsrunde. Ich hoffe nur f√ľr seinen Sch√ľtzling, dass seine Vorbereitungshinweise effektiver sind, denn die Deutschen holten in der 5. Runde 11 Punkte und in der 6. Runde 12 Punkte. Beide Male also weit vom Delitzschen Ziel entfernt.

Wie immer bei einer WM, die Doppelrunde gibt die Richtung vor, in der es in der zweiten Hälfte geht. Wobei Bernd Vökler zurecht darauf hinweist, dass Arik Braun bei seinem WM-Titelgewinn im letzten Jahr nach Halbzeit mit 4,5/6 dastand. Dementsprechend sind Ilja Brener und Sebastian Bogner voll im Trend. Sie hatten beide ihre Null aus der zweiten Runde gut weggesteckt und drei Siege nachgelegt. In der heutigen 6. Runde hatten sie es beide nun mit echten Brocken zu tun. Ilja musste gegen den mexikanischen IM (2495) Manuel Leon Hoyas ran und Sebastian gegen den spanischen IM (2460) Ivan Salgado Lopes. Nach harten, spannenden Kämpfen endeten beide Partien remis. Damit liegen Ilja und Sebastian mit je 4,5 Punkten an der Spitze unseres Feldes und sind in ihren Gruppen noch chancenreich.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 22.11.2007

Schachmeister der Gehörlosen

Schachmeister der Gehörlosen

Noch 355 Tage bis zur Schacholympiade Dresden 2008
Dresdner Gehörlose spielen um Schachpokal
Noch Anmeldungen am Spieltag möglich

¬ĄWir spielen eine Sprache¬ď ¬Ė unter diesem Motto wird im kommenden Jahr die Schacholympiade Dresden 2008 ausgetragen. Eine besondere Bedeutung bekommt dieses Leitmotiv schon am kommenden Sonnabend, 24. November, wenn die 6. Offene Dresdner Schachmeisterschaft der Geh√∂rlosen 2007 ausgetragen wird. Zu dem um 10 Uhr beginnenden Wettbewerb werden auch Teilnehmer aus Berlin, Halle und Chemnitz erwartet.

An dem Turnier des Dresdner Schachbundes k√∂nnen Geh√∂rlose und H√∂rgesch√§digte mit einem H√∂rverm√∂gen ab einer Lautst√§rke von 55 Dezibel teilnehmen. Spielort ist das Volkshaus Laubegast am Laubegaster Ufer 22, 01279 Dresden. Ein Startgeld wird nicht erhoben. Gespielt wird in sieben Runden nach Schweizer System, jeder Spieler erh√§lt 15 Minuten Zeit f√ľr eine Partie. Der Sieger erh√§lt einen Pokal und den Titel ¬ĄDresdner Schachmeister der Geh√∂rlosen 2007¬ď.

Unterst√ľtzt wird der Wettbewerb von der Dresdner Stiftung f√ľr Jugend & Sport der Osts√§chsischen Sparkasse Dresden sowie der Volkssolidarit√§t Dresden e. V. Anmeldungen sind noch am Spieltag bis 9.30 Uhr im Turniersaal m√∂glich.

N√§here Informationen gibt es im Internet unter www.dresdner-schachbund.de in der Rubrik ¬ĄAusschreibungen¬ď. Michael Brand

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 22.11.2007

Frauenbundesliga: Berichte und Partien

Frauenbundesliga: Berichte und Partien


Alle Partien der ersten Doppelrunde der Frauenbundesliga und der zweiten Frauenbundesligen finden sich unter http://www.schachbund.de/intern/referate/frauenschach/frauen_bundesliga.html
Dort finden sich auch Berichte aus den Vereinen.


Die Seite wird ständig aktualisiert, falls ein Verein einen Bericht geschrieben hat, der dort noch nicht verlinkt ist, bitte ich um Nachricht (inkl. Link). Am 1./2. Dezember geht es bereits mit der 2. Doppelrunde weiter.


Ulla Hielscher

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 22.11.2007

Neue DSB-Services (9)

Neue DSB-Services (9) In einer kurzen Serie stellen wir Ihnen hier nochmal vor, was die Seiten des Deutschen Schachbundes so alles zu bieten haben. Denn das ist weitaus mehr, als blo√ü Nachrichten und DWZ-Zahlen. Das DSB-Netz wurde in den vergangenen beiden Jahren konsequent ausgebaut und es wird um weitere Serviceleistungen wachsen. Das alles erfordert nat√ľrlich nicht nur die Idee und das Schaffen der Leistung selbst, sondern eine stete Pflege derselben. Doch der allm√§hliche, aber st√§ndige Ausbau der Serviceleistungen zahlt sich aus. Die Zugriffszahlen auf die Domain http://www.schachbund.de haben sich seit Mitte 2005 nahezu verdreifacht!

Heute stellen wir vor: Das Spielerregister

F√ľr historisch Interessierte hat unser Webmaster ein weiteres Projekt auferstehen lassen: ein Register mit Informationen zu Pers√∂nlichkeiten des deutschen Schachs. Das Register besteht aus zwei Teilen. In der Liste "Jahrestage bekannter Pers√∂nlichkeiten" sind Personen aufgelistet, die in den n√§chsten vier Wochen einen Jahrestag begehen - also einen Geburtstag oder (leider) einen Todestag. So wurde Gro√ümeisterin Edith Keller-Herrmann am 17. November 86 Jahre alt. Und am 26. November j√§hrt sich der Todestag des ehemaligen DSB-Pr√§sidenten Emil D√§hne zum 39. Mal.
Jeder Person ist ein Wert von 1 bis 10 zugeordnet. So hat Ex-Weltmeister Lasker z.B. 10 von 10 Punkten - √ľbrigens als Einziger von √ľber 1.200 erfa√üten Personen. Mindestens 5 Punkte sind n√∂tig, um in der Liste "Jahrestage bekannter Pers√∂nlichkeiten" zu erscheinen.

Von der Liste kommt man durch Anklicken des Namens zu weiteren Informationen √ľber diese Person. Dort findet man die kompletten Lebensdaten (soweit bekannt) und evtl. einige Fotos. Au√üerdem kann man ausgehend von der Portr√§tansicht in der gesamten Datenbank nach weiteren Personen suchen - auch nach Personen mit weniger als 5 Wertungspunkten.

Grundlage des ersten Datenbestandes waren die in der deutschen Wikipedia gef√ľhrten deutschen Schachspieler und internationale Titeltr√§ger mit einer DWZ von mindestens 2300. So kamen ungef√§hr 700 Datens√§tze zusammen, die unser Webmaster anschlie√üend durch Studium alter Schachkalender und Schachzeitschriften weiter ausgebaut hat. Inzwischen hat sich auf diese Weise der Bestand auf 1.260 Datens√§tze erh√∂ht.

Bitte sehr: http://www.schachbund.de/intern/archiv/spieler/index.html

In fr√ľheren Folgen dieser Serie erschienen:
Die Bildergalerien
Die Chronik
Das Mailverzeichnis
Die Linksammlung
Der Bundesrechtsberaterservice
Die Turnierdatenbank
Der Mediaservice
Die Seiten der Schiedsrichterkommission

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Leistungssport 21.11.2007

Das Zweiklassensystem der WM

Das Zweiklassensystem der WM Die WM findet mindestens in zwei 5-Sterne-Hotelkomplexen (Foto vom Hotel Alinda) statt. So steht es in der Ausschreibung, so steht es an den Hotels, so sind die Preise f√ľr die Teilnehmer und Betreuer gestaltet. 5-Sterne all inclusive. Gut die Dusche duscht nicht, bei meiner Nachfrage nach der Klimaanlage an der Rezeption hie√ü es, "Klima kaputt, sechs Uhr." Daf√ľr hat dieser 5-Sternekomplex nat√ľrlich einen drahtlosen Internetanschluss in der Hotellobby. Und tats√§chlich, jeder kennt einen, der einen kennt, der schon mal eine Verbindung gehabt haben soll. Nachts soll es gehen, oder fr√ľh am Morgen, aber auch zwischendurch. Nur wei√ü keiner wann, warum und bei wem mit welchem Rechner. Da ist hier nun in Kemer die gr√∂√üte Laptopdichte der T√ľrkei, und es n√ľtzt nichts! Die Leute k√∂nnen einem leid tun , wenn man ihnen zuschaut, wie sie verzweifelt eine Verbindung herzustellen versuchen. Das Hotel wusste Rat. Am Sonntag hie√ü es, "kaputt, aber Techniker am Montag." Am Montag also alle mit ihren Laptops in die Lobby, doch wieder das gleiche Bild. » weiterlesen

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Leistungssport 20.11.2007

Jugend-WM Antalya (2)

Jugend-WM Antalya (2)

Schach im Dunkeln

Unter diesem Motto wurde die zweite Runde gespielt. Nach den tumultartigen Szenen gestern, hatten sich die Organisatoren f√ľr heute ein Besucherticketsystem ausgedacht. W√§hrend dem Mittagessen legten sie versteckte Zettel aus, auf denen die neue Regelung zu erfahren war. Pro Land gibt es begrenzte Eintrittskarten. Zu bekommen im Hotel Limra. Der Leser erinnert sich?

¬†¬ĄSie wohnen Hotel?¬ď ¬ĄNein¬ď ¬ĄDann nichts Eintrittskarten.¬ď Ich wiederum erinnerte mich meiner derzeitigen Wohnlage Kreuzberg und setzte mich durch. Also gibt es ab sofort f√ľr unsere Eltern und Trainer drei Eintrittskarten. Dadurch ist zumindest f√ľr eine gewisse Zeit Ruhe in den Turnierbereich eingekehrt. Bis zu dem Zeitpunkt, ab dem die vielen kleinen U10 und U8 Kindern durch die G√§nge hetzen und Fangen spielen. Zwischenzeitlich wirkt der Turnierbereich, zumindest im oberen Bereich, wie ein t√ľrkischer Basar, lebendig und laut mit gro√üem V√∂lkergemisch.

Bild: U8-Spielerin Paula Wiesner, fotografiert von Thomas Pähtz

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 20.11.2007

Karpow kommt!

Karpow kommt!

Ein Tag in der Metropolregion Rhein-Neckar mit Anatoli Karpow

Wissenschaftspreis Schach wird an Dr. Roland Grabner verliehen

Auf Einladung von Manfred Lautenschl√§ger, Aufsichtsratsvorsitzender der MLP AG, kommt der mehrfache russische Schach¬¨weltmeister Anatoli Karpow am 30. November 2007 in die Metropol¬¨region Rhein-Neckar (MRN). 200 Schachfans k√∂nnen Anatoli¬† Karpow mit jeweils einer Begleit¬¨person in der MLP-Zentrale in Wiesloch live und kostenlos erleben und mit etwas Gl√ľck sogar pers√∂nlich gegen ihn antreten.

Vor Ort wird der Gro√ümeister per Los selbst dar√ľber entscheiden, wer neben geladenen G√§sten im Simultan-Match gegen ihn zum Zug kommt. Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche und junge Erwachsene aus der gesamten MRN im Alter zwischen 14 und 23 Jahren mit jeweils einer Begleitperson.

Bewerbungsschluss ist Montag, 26. November 2007. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt. Die Teilnahmekarten f√ľr den Event werden nach Eingang vergeben. Bei mehr als 200 Anmeldungen entscheidet das Los.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 20.11.2007

Förderung Hochbegabter durch Schach?!

Förderung Hochbegabter durch Schach?!

Eltern und Lehrkr√§fte, die auf der Suche nach Informationen zum Thema Hochbegabung im Internet st√∂bern, finden mittlerweile eine Vielzahl von Stiftungen, Vereinen oder privaten Initiativen mit Ratschl√§gen und Hilfsangeboten zu diesem Thema. Als Beispiele f√ľr √ľberdurchschnittliche F√§higkeiten werden auch herausragende Leistungen im Schachspiel angef√ľhrt.

Sogar im Ratgeber des Bundesministeriums f√ľr Bildung und Forschung zum Thema ¬ĄBegabte Kinder finden und f√∂rdern¬ď (Bonn, 2003, S. 7) wird der j√ľngste ungarische Gro√ümeister im Schach, Peter Leko vorgestellt. Er verlie√ü nach der vierten Klasse die Schule und trainierte t√§glich sechs Stunden f√ľr das Schachspiel. F√ľr die j√§hrlichen Schulpr√ľfungen reichten ihm vier Wochen Lernen. ...

Georg Obermaier von der Adalbert-Stifter-Volksschule in Wegscheid schickte uns einen Akademiebericht √ľber das Schulschach, √ľber Kreativit√§t, Denkstrukturen und Schulschach-AG's, den Sie lesen sollten, wenn Sie


a) selbst schulpflichtige Kinder haben
b) an einer Schulschach-AG beteiligt sind
c) √ľber Schach an Schulen lernen wollen .

http://www.schachbund.de/downloads/AkademieberichtWegscheid.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 20.11.2007

Jugend-WM Antalya

Jugend-WM Antalya

So kann’s weiter gehen

Jörg Schulz berichtet aus Anatalya.

Wird es aber nicht, leider, da spricht alle Erfahrung gegen. Obgleich eine Punktausbeute mit bisher bekannten 21 aus 25 ¬Ė das 26. Ergebnis wurde noch nicht √ľbermittelt, da der Spieler Ferdinand seit seiner Partie verschwunden ist, k√∂nnte allen nat√ľrlich noch √∂fter gefallen.

Auftakt also gut. Das gilt auch f√ľr den Anreisetag, der eigentlich auch ohne Probleme verlief. Bis auf den nicht in Antalya gelandeten Koffer von Thomas P√§htz. Die deutsche Reisegruppe wollte sofort mit einer Kleiderspende aushelfen, doch konnte Thomas seine Kleidergr√∂√üe nicht nennen, ¬Ąmeine Frau kauft doch immer f√ľr mich ein, wie soll ich das wissen!¬ď Also musste er heute am Sonntag die √∂rtlichen Gesch√§fte aufsuchen, in der T√ľrkei geht das. Wie er da allerdings an seine Gr√∂√üe gelangt ist, habe ich noch nicht herausgefunden, die neue Kleidung zumindest passt, zu ihm und zu seiner Gr√∂√üe!.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 20.11.2007

Olympiade im Land der Ideen

Olympiade im Land der Ideen

Noch 357 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

Schacholympiade Dresden 2008 wird Aush√§ngeschild f√ľr innovatives Deutschland

Internationales Gro√üereignis setzt sich im Wettbewerb ¬Ą365 Orte im Land der Ideen¬ď durch

Die Schacholympiade Dresden 2008 ist im kommenden Jahr einer von insgesamt 365 ¬ĄAusgew√§hlten Orten¬ď im Rahmen des Wettbewerbes ¬Ą365 Orte im Land der Ideen¬ď. Damit konnte sich das am 12. November 2008 beginnende Gro√üereignis unter rund 1500 Bewerbungen behaupten. Die zweiw√∂chigen Spiele werden somit unter dem Dach der Standortinitiative ¬ĄDeutschland ¬Ė Land der Ideen¬ď ein kreatives, weltoffenes und leistungsstarkes Deutschland repr√§sentieren.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 18.11.2007

Die DEM 2008 in T√ľrkheim

Die DEM 2008 in T√ľrkheim

Der Schachclub T√ľrkheim/Bad W√∂rishofen veranstaltet zwischen dem 15. Februar und dem 23. Februar 2008 die 79. Deutschen Schacheinzelmeisterschaften im Kurhaus in Bad W√∂rishofen. Gleichzeitig¬†richtet der Verein¬†ein internationales Schachturnier und ein Seniorenturnier aus, um der Deutschen Meisterschaft mehr Zulauf an Publikum zukommen zu lassen. Diese Idee wird von der Reformkommission "Deutsche Meisterschaften" des DSB ausdr√ľcklich begr√ľ√üt. Ziel der Kommission ist es, die Meisterschaften qualitativ aufzuwerten und gleichzeitig mehr mediale Aufmerksamkeit durch ein begleitendes Open zu erzeugen. Die Ausschreibung¬†kann man¬†schon jetzt der Vereins-Homepage entnehmen:

http://www.schachclub-tuerkheim-bw.de/ 

Au√üerdem kann man sich dort online anmelden f√ľr die Begleitturniere.

Werner Lux

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Schulschach 18.11.2007

Petition an Kultusminister

Petition an Kultusminister


Bei einem Treffen in Ebersberg √ľberreichte der Schulschachreferent der Bayerischen Schachjugend und Vorsitzende der Deutschen Schulschachstiftung Walter R√§dler, dem bayerischen Kultusminster Schneider eine Petition. Diese soll erwirken, dass Schach beim "Sport nach 1" aufgenommen wird. Aufgrund der Entwicklung mit mehr Ganztagesschulen ist diese Ma√ünahme im beiderseitigen Interesse. Bislang wurde Schach abgelehnt, weil man sich zu wenig k√∂rperlich bewegt.


Photo Stefan Roßmann

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 18.11.2007

Bad Wiessee: Mamedov siegt

Bad Wiessee: Mamedov siegt

Rundenbericht der 9. Runde

Nach der 8. Runde bot sich den Teilnehmern in der Spitze folgender Tabellenstand (Auszug):

Rg. Teilnehmer Titel TWZ Land Punkte Buchh SoBerg
1. Mamedov,Nidjat GM 2565 AZE 7.0 46.0 39.75
2. Meier,Georg GM 2558 GER 6.5 43.5 34.50
3. Parligras,Mircea Emilian GM 2553 ROU 6.5 42.0 33.75
4. Khenkin,Igor GM 2600 GER 6.5 41.0 32.75
5. Skatchkov,Pavel GM 2509 RUS 6.5 41.0 32.50
6. Abbasov,Farid GM 2507 AZE 6.5 40.5 32.50
7. Kadziolka,Beata WGM 2301 POL 6.5 39.5 29.50
8. Postny,Evgeny GM 2601 ISR 6.0 44.5 32.50
9. Holzke,Frank IM 2499 GER 6.0 44.0 32.00
10. Hoffmann,Michael IM 2471 GER 6.0 44.0 29.50
11. Levin,Felix GM 2552 GER 6.0 43.5 31.75
12. Halkias,Stelios GM 2590 GRE 6.0 43.5 31.50

Somit war klar, dass Mamedov sich mit einem Remis in der Schlussrunde zumindest den geteilten ersten Preis sichern konnte. Genau dieses Ergebnis trat dann in der Partie im 17. Zug ein.  Somit wurde Mamedov, der das Turnier sehr konzentriert gespielt hat, verdienter Sieger.
 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 18.11.2007

Die Starter bei der Jugend-WM

Die Starter bei der Jugend-WM

Vom 17.-29.11.2007 starten in Antalya f√ľr Deutschland (die Zahl hinter dem Namen ist die U-Altersklasse):

Judith Fuchs 18w, Ekaterina Jussupow 16w, Elena Winkelmann 16w, Anna Endress 14w, Anja Schulz 14w, Hanna Marie Klek 12w, Daniela Schaefer 12w, Filiz Osmanodja 12w, Sonja Maria Bluhm 10w, Paula Wiesner 8w, Ilja Brener 18, Sebastian Bogner 16, Julian Jorczik 16, Aleksyi Savchenko 16, Poetsch Hagen 16, Alexander Jussupow 14, Felix Graf 14, Patrick Zelbel 14, Sebastian Kaphle 12, Hans Moehn 12, Philipp Kyas 12, Dennis Wagner 10, Dominik Noettling 10, Christoph Peil 10, Jakob Schuhmacher 10, Ferdinand Xiong 10 .

http://wycc2007.tsf.org.tr/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 17.11.2007

Deutschland freut sich auf Dresden


Noch 360 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden
VertragsunterzeichnungDresden2008.jpg 

Bild: FIDE Schatzmeister Nigel Freeman, FIDE Deputy President Georgios Makropoulos, B√ľrgermeister Winfried Lehmann, DSB-Sportdirektor Horst Metzing, stehend von links J√∂rn Verleger, Dirk Jordan, FIDE TAP Member Werner Stubenvoll und DSB Rechtsberater Ernst Bedau.

Ausrichtervertrag f√ľr Olympia 2008 in Deutschland ist unterschrieben

Am gestrigen Freitag wurde im Rahmen des FIDE-Kongresses in der T√ľrkei die Endfassung des Ausrichtervertrages f√ľr die Schach-Olympiade 2008 zwischen der FIDE, der Stadt Dresden und dem Deutschen Schachbund unterzeichnet.

Nun gibt es kein "Zur√ľck" mehr, das Mammut-Ereignis wird vom 12.-25. November in der s√§chsischen Schachmetropole Dresden statt finden und es gilt jetzt die Vorbereitungen so zu treffen, dass es ein tolles Ereignis wird, wenn die ganze Schachwelt zu Gast bei Freunden ist. T√§glich werden¬†mehr als¬†1.000 Schachfans aus Deutschland erwartet, an den Wochenenden¬†weit mehr.¬†Deshalb ist¬†besonders wichtig, dass neben einem perfekten¬†Turnierablauf auch ein vielseitiges Rahmenprogramm f√ľr die vielen Schachtouristen angeboten wird.

Dr. Matthias Kribben
- Stellv. Präsident DSB -

Interview mit B√ľrgermeister Lehmann bei Chessbase: http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=7189

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 16.11.2007

In 22 Stufen zum Olymp!

In 22 Stufen zum Olymp!

Noch 361 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!

Willkommen zur elften Runde oder wenn man so möchte: Zur elften Etappe oder Stufe des auf 22 Hindernisse angelegten Aufstiegs zum Olymp. Also Halbzeit hier, knapp ein Jahr vor der Schacholympiade.

Der Deutsche Schachbund veranstaltet in Zusammenarbeit mit der EDITION OLMS ein Frage- und Antwortspiel. Mit jeder richtigen L√∂sung auf die Schacholympiade bezogenen Fragen nehmen Sie nicht nur an der monatlichen Auslosung der f√ľnf attraktiven Buchgewinne teil, sondern erhalten auch ein Los mehr f√ľr die Trommel bei der Endziehung. Im Oktober 2008 wird der Hauptgewinn gezogen: Ein Wochenende f√ľr zwei Personen in einem attraktiven Hotel Dresdens samt Eintrittskarten¬†zur Schach-Olympiade.

Im NOVEMBER, Etappe 11, gewinnen Sie mit etwas Gl√ľck eines von f√ľnf Exemplaren der Autoren Karsten M√ľller/Rainer Knaak: "222 Er√∂ffnungsfallen nach 1.e4", wenn Sie uns folgende Frage richtig beantworten k√∂nnen:
Seit wann werden die Paarungen im Turniermodus der Schacholympiade nach dem sogenannten "Schweizer System" ausgelost?

 A) Havanna 1966
 B) Haifa 1976
 C) Luzern 1982
 D) Dubai 1986
 OlmsBanner.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 16.11.2007

Vorbericht Jugend WM U8 bis U18

Vorbericht Jugend WM U8 bis U18

Am Samstag, dem 17.11., starten 26 deutsche Starter gen Antalya in der T√ľrkei, um den Kampf in der Weltmeisterschaft ihrer Altersgruppe antreten zu k√∂nnen. Viele Eltern und Begleitpersonen komplettieren die Delegation.

Die t√ľrkischen Gastgeber rechnen mit √ľber 2500 Teilnehmern, Betreuern, Eltern und Trainern. Damit d√ľrfte es sich um einen neuen Rekord in der Geschichte dieser gigantischen Turniere handeln. Inwieweit eine Teilnahmebeschr√§nkung aufgrund dieser riesigen Felder in Zukunft ausgesprochen wird, bleibt abzuwarten. Etwas gro√üspurig reden die Organisatoren von den bestorganisiertesten Meisterschaften aller Zeiten¬Ö

Die deutsche Delegation rechnet sich einige Chancen auf Wiedergutmachung der Leistungen von der EM aus.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 16.11.2007

Eine Statistik des Erfolgs

Eine Statistik des Erfolgs

Kindergartenschach im Ennepe-Ruhr-Kreis


Ein Augenzeugenbericht von Axel Dohms.

Der Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises, Dr. Arnim Brux, und Ralf Schreiber,¬†zweiter Vorsitzender des SV Hattingen e. V. und mittlerweile Breitensportreferent des DSB, luden Anfang November ins Foyer des Kreisverwaltungshauses Schwelm, um die interessierte √Ėffentlichkeit √ľber den Stand der Dinge zu unterrichten. Die Pressekonferenz zog gewisserma√üen den Schlussstrich unter Etappe 1 des ehrgeizigen, im M√§rz 2007 angelaufenen Kindergartenschachprojekts, an dem 157 von 179 Einrichtungen teilnahmen, und bildete durch die Auswertung der bisherigen Ergebnisse zugleich den Auftakt zu Etappe 2, das Modell fl√§chendeckend in NRW und dar√ľber hinaus, wer wei√ü, bundesweit einzurichten.

Circa 7.000 ¬Ä wurden daf√ľr mit Hilfe von 7 regionalen Sponsoren in die Hand genommen: ein bescheidener, aber gut und effizient angelegter Betrag, dank dessen die Kinderg√§rten, Horte und √§hnliche Einrichtungen mit entsprechendem Material ausgestattet werden konnten. Dr. Brux, fr√ľher selbst ein eingefleischter Schachspieler, dazu: ¬ĄIch habe die Schirmherrschaft gerne und aus √úberzeugung √ľbernommen. Ich werde meine pers√∂nlichen, politischen und ministeriellen Beziehungen, im Licht der vorliegenden Ergebnisse und Erkenntnisse noch engagierter einsetzen, um das Vorhaben auf einen guten Weg zu bringen.¬ď

Bild: Schreiber und Brux nach der Pressekonferenz

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 16.11.2007

OIBM 2007

OIBM 2007

Bei der offenen, internationalen bayerischen Meisterschaften spielt die H√§lfte der Nationalmannschaft mit, auch wenn man beide Olympiadeteams zusammenrechnet. Wenn man das Feld so von oben herunter liest, stehen heute nach der sechsten Runde Georg Meier und David Baramidze mit je 5 Punkten auf Rang 5 und 7, dazu Klaus Bischoff unter den F√ľnfern. Dann die beiden Youngsters oder besser Young Stars Alexander Naumann und Rainer Buhmann eintr√§chtig auf 21 und 22. Michael Prusikin tat sich anfangs schwer und hat nun 4 aus 6. Bettina Wolff berichtet:

Mit Bedauern mussten die Turnierveranstalter Ihren Top- Berichterstatter heute aus beruflichen Gr√ľnden entbehren. Ein besonderes Augenmerk galt der Partie am Spitzenbrett GM Alexander Shabalov gegen GM Nidjat Mamedov in welcher sich der Erstgenannte in ausgeglichener Stellung einen Rechenfehler mit inkorrekten Figurenopfer leistete, der unmittelbar zum Verlust der Partie f√ľhrte.




Bild: IM Stefan Bromberger und WGM Beata Kadziolka

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 15.11.2007

FIDEkongress in Antalya

FIDEkongress in Antalya

Noch 363 Tage bis zur Schacholympiade in Dresden 2008


Im Rahmen des FIDE-Kongresses in Antalya/T√ľrkei wird am morgigen Freitag der Durchf√ľhrungsvertrag f√ľr die Schach-Olympiade 2008 zwischen der FIDE, der Stadt Dresden und dem Deutschen Schachbund unterschrieben. Aus diesem Anlass sind von der Dresdener Seite der Sportb√ľrgermeister Winfried Lehmann und die Herren J√∂rn Verleger, Dr. Dirk Jordan und Volker Bernardi in Antalya, von Seiten des Deutschen Schachbundes sind Sportdirektor Horst Metzing und unser Bundesrechtsberater Ernst Bedau dort. Nach erfolgter Vertrags-Unterzeichnung wird die Intensit√§t der Vorbereitungen auf dieses Mega-Event stark zunehmen und die Mitglieder des Deutschen Schachbundes werden kontinuierlich √ľber den aktuellen Entwicklungsstand der Vorbereitungen informiert.


Dr. Matthias Kribben
- Stellv. Präsident DSB -

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 14.11.2007

Rabatt bis √ľbermorgen

Rabatt bis √ľbermorgen

Noch zwei Tage rabattf√§hig sind die Anmeldelisten f√ľr das zweite Turnier der Serie in Kassel, vom 14.-16.12. in einem der besten Hotels unseres Partners.


Wer sich jetzt anmeldet, kann nochmal bis zu 15 Euro sparen - bei nur 30 Euro Startgeld f√ľr ein Turnier, das bequem von freitags bis sonntags in f√ľnf Runden spielbar ist. Beim RAMADA 6hoch3-Cup haben sich in Halle bereits die ersten 36 Teilnehmer f√ľr das Finale in Magdeburg qualifiziert. Spielen auch Sie die deutsche Amateurmeisterschaft mit, die in dieser Turnierform einmalig ist: Sie profitieren nicht nur von einem eingespielten Organisationsteam mit ausgebildeten Schiedsrichtern und Turnierleitern, sondern von einem perfekten Rundum-Service. In Ihrer Spielst√§rke, ganz gleich wo die angesiedelt ist, k√∂nnen Sie sich an einem starken Wochenende direkt ins Finale der deutschen Amateurmeisterschaft spielen.


Wenn Sie ein paar Bilder von Halle, der aktuellen Serie oder einfach aus den erfolgreichen vergangenen sechs Jahren sehen wollen, besuchen Sie uns im Netz. Dort können Sie sich auch direkt einschreiben!



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 14.11.2007

Neue DSB-Services (8)

Neue DSB-Services (8)

In einer kurzen Serie stellen wir Ihnen hier nochmal vor, was die Seiten des Deutschen Schachbundes so alles zu bieten haben. Denn das ist weitaus mehr, als blo√ü Nachrichten und DWZ-Zahlen. Das DSB-Netz wurde in den vergangenen beiden Jahren konsequent ausgebaut und es wird um weitere Serviceleistungen wachsen. Das alles erfordert nat√ľrlich nicht nur die Idee und das Schaffen der Leistung selbst, sondern eine stete Pflege derselben. Doch der allm√§hliche, aber st√§ndige Ausbau der Serviceleistungen zahlt sich aus. Die Zugriffszahlen auf die Domain http://www.schachbund.de haben sich seit Mitte 2005 nahezu verdreifacht!

Heute stellen wir vor: Die Seiten der Schiedsrichterkommission (SRK)

Die SRK-Seiten besch√§ftigen sich vor allem mit der Ausbildung von Schiedsrichtern im Schach, sowie mit Regelauslegungen und Ordnungen. Herzst√ľck ist ein Forum, das bereits reichlich besucht ist. Leider mussten wir aufgrund der vielen Robot-Eintr√§ge das Anmelden etwas erschweren. Die Seiten beheben ein gro√ües Manko in der Informationspolitik. Es sollte nun zu Ausbildung und Regeln keine Fragen mehr offen bleiben. Redakteur der Seite ist ISR Klaus Deventer, der Referent f√ľr Leistungssport im DSB.

Bitte sehr: http://srk.schachbund.de

In fr√ľheren Folgen dieser Serie erschienen:
Die Bildergalerien
Die Chronik
Das Mailverzeichnis
Die Linksammlung
Der Bundesrechtsberaterservice
Die Turnierdatenbank
Der Mediaservice

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 13.11.2007

In 22 Stufen zum Olymp - Stufe 10 erreicht!

In 22 Stufen zum Olymp - Stufe 10 erreicht!

Noch 364 Tage bis zur Schacholympiade Dresden 2008!

Hier kommt die Aufl√∂sung der aktuellen R√§tselfrage und die Benennung der Gewinner der Oktoberrunde f√ľr unsere virtuelle Reise auf den "Schacholymp" in 22 Stufen von Januar 2007 bis November 2008.

Interessante Frage war das und ich hätte nicht damit gerechnet, dass soviele Lösungen eingehen - und fast alle richtig:

Es gab tatsächlich mal einen Spieler während der Schacholympiade, der nach einem Figureneinsteller umgehend in Ohnmacht fiel. Und es war Jonathan Penrose.

Bevor wir nun zu den Gewinnern des Buchs¬†des Weltmeisters¬†"Vishy Anand: Meine besten Partien" kommen, erfahren wir die wie immer ausf√ľhrlich kompetente Aufl√∂sung des Frage- und Antwortspiels vom Olympiade-Experten Raymund Stolze! Lesen Sie rein, es lohnt sich!
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 13.11.2007

OIBM 2007

OIBM 2007

Vier Runden sind gespielt und die starken Spieler r√ľcken oben zusammen. GM Gerald Hertneck berichtet:

Als der Turnierberichterstatter sich 50 Minuten nach Rundenbeginn den Spitzenbrettern n√§herte, traute er seinen tr√ľben Augen kaum. In der ¬ĄTop players lounge¬ď, also den acht Spitzenbrettern waren bereits drei Pl√§tze verwaist. Es lohnt sich an dieser Stelle, die Namen der Akteure aufzulisten, die die Zuschauer um ihr Vergn√ľgen gebracht haben. N√§mlich Michael Hoffmann und David Baramidze, Nidjat Mamedov und Rashad Babaev sowie Ilja Schneider und Piotr Bobras. In der Schlussrunde w√§re ein derartiges Vorgehen verst√§ndlich, da ansonsten der erfolgreiche Turnierabschluss gef√§hrdet sein k√∂nnte. In der Mitte des Turniers ist der Vorgang jedoch ungew√∂hnlich.

Somit bleibt dem Turnierberichterstatter nur die lakonische Feststellung, dass Lars Bremer in seinem ber√ľhmtgewordenen Essay ¬ĄDie Schneeflocke auf dem Eisberg¬ď sein p√§dagogisches Ziel der Bek√§mpfung der allgegenw√§rtigen Remisseuche und der damit verbundenen moralischen Ert√ľchtigung der Gro√ümeister verfehlt hat. Vielleicht wird sich der Weltschachbund eines Tages erbarmen, und wie verschiedentlich gefordert, erst ab dem 30. Zug (oder sogar noch sp√§ter) eine Remisvereinbarung in international gewerteten Turnieren zulassen. Ob dies ein zul√§ssiger Eingriff in die allgemeine Handlungsfreiheit des Schachspielers w√§re, mag dahingestellt bleiben. Jedenfalls: bis ein solches Regularium in Kraft tritt, wird noch viele Male die Sonne √ľber dem Tegernsee auf und wieder untergehen.

(Bild: Die Schwestern Cherednichenko)

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 13.11.2007

Ergebnisdienstlösungen (6)

Ergebnisdienstlösungen (6)

Und weiter gehts. Die Schachfreunde Michael Fischer aus Mannheim und Steffen Erfle vom SC Tamm schrieben diese Woche und verweisen auf zwei weitere L√∂sungsm√∂glichkeiten f√ľr Ergebnisdienste.

Bereits seit 2002,
schreibt Fischer, werden Ergebnisse unter http://www.sb-mannheim.de/karteindex.htm?verbandsrunde_pdf.php¬†eingetragen, die¬†bis in die Saison 1994 / 95 zur√ľckreichen. Sehr sch√∂n ist hier die M√∂glichkeit, sich das¬†als pdf anzeigen zu lassen. "Anfang letzten Jahres haben wir begonnen, aus den vorliegenden Daten eine Mysql Datenbank aufzubauen, die dann seit Runde 8 der Saison 2006 / 2007 in folgender Form verf√ľgbar ist: http://www.sb-mannheim.de/verbandsrunde.php¬†. So sind wir in der Lage auch andere Mannschaftsturniere des Bezirks wie Bezirks- bzw. Jugend- Mannschaftspokal zu veroeffentlichen: http://www.sb-mannheim.de/karteindex.htm?verbandsrunde.php?art=2¬†.Mit Beginn der aktuellen Saison lassen sich auch die Ergebnisse von den Vereinen selbst via Internet melden.", erg√§nzt der Mannheimer.

Einen eigentlich recht bekannten Dienst
, den aber bisher niemand in der Liste auff√ľhren wollte, steuert Steffen Erfle bei. Er schreibt:
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 13.11.2007

S√ľdwest-Deutschland - Schweiz

S√ľdwest-Deutschland - Schweiz

L√§nderkampf im Blindenschach: S√ľdwest-Deutschland - Schweiz
(von Gerhard Herma, Rastatt)

Der Bezirk S√ľdwest trug am Wochenende 10./11. November seinen traditionellen Vergleichskampf¬† gegen¬† eine Mannschaft der Schweiz aus. Das Treffen fand dieses Mal¬† im Hotel Roter B√ľhl in M√ľhlenbach bei Haslach/Schwarzwald statt. Es war insgesamt bereits die 41(!). Begegnung. Gespielt wurde wiederum an 8 Brettern;¬†

11,5:4,5 f√ľr den S√ľdwesten.

Im Hotel Roter B√ľhl, das uns vom letzten G√ľnther-Sch√∂chlin-Gedenkturnier in guter Erinnerung ist, waren wir bei erstklassigem Service und besten Spielbedingungen hervorragend untergebracht. Die Veranstaltung fand wie immer in harmonischem Rahmen und gem√ľtlichem Samstag-Abend statt. N√§chstes Jahr feiert die Schweiz ihr 50-j√§hriges Bestehen, so dass dann eine besondere Veranstaltung mit mehreren, wahrscheinlich Vierer-Mannschaften, geplant ist, wozu auch der S√ľdwesten speziell eingeladen werden soll.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 12.11.2007

Exakt ein Jahr vor dem Start

Noch 365 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden!


WinfriedLehmannLutzVogelMatthiasKribbenOK2007.jpg

Foto (Kohlmeyer): Winfried Lehmann, Lutz Vogel, Matthias Kribben


¬ĄOne year to go¬ď - Die Schacholympiade in Dresden nimmt Gestalt an

Einladung an die Schachverb√§nde wird am Freitag beim FIDE Kongress √ľbergeben

Genau ein Jahr vor Beginn der Schacholympiade 2008 in Dresden befindet sich die Vorbereitung f√ľr die weltweit gr√∂√üte Schachveranstaltung auf einem guten Weg. Die Landeshauptstadt Dresden als Ausrichter konnte in organisatorischer Hinsicht wichtige Fortschritte f√ľr sich verbuchen. So zeigten sich alle Beteiligten zuversichtlich, dass ¬Ė vorbehaltlich der vorherigen Zustimmung des Dresdner Stadtrates ¬Ė mit dem Weltschachverband FIDE am kommenden Freitag, 16. November, in der T√ľrkei der Ausrichtervertrag zur Schacholympiade unterzeichnet werden k√∂nne. Das weltweit gr√∂√üte Mannschafts-Schachturnier mit 150 Nationen findet vom 12. bis 25. November 2008 in der s√§chsischen Landeshauptstadt statt.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Fernschach 12.11.2007

Portugal - Deutschland

Portugal - Deutschland

Fernschach Länderkampf  Portugal - Deutschland

Erstmals ist Portugal Länderspielpartner des BdF. An den 30 Brettern sitzen vier Damen auf der deutschen Seite und die Frauenbeauftragte des BdF, Maria Gil, kurioserweise auf der portugiesischen. Es ist zudem ein Match der Präsidenten.
Der Verbandspr√§sident der Portugiesen GM Pedro Soberano spielt am Spitzenbrett gegen DSB-Pr√§sident GM Prof. Dr. Robert Freiherr von Weizs√§cker und BdF-Chef GM Dr. Fritz Baumbach spielt an Brett 2 gegen GM Alvaro Pereira. Das starke Aufgebot der S√ľdeurop√§er, die immerhin mehrere leistungsstarke ¬ĄNahsch√§cher¬ď ins Team integrierten, l√§sst erwarten, dass ein Sieg gegen das deutsche Team keine Utopie bleiben soll. Das Spiel findet auf dem ICCF-Webserver ab dem 1. Dezember statt. Am Jahresende wird ein Damenl√§nderspiel an 5 Brettern gegen Westafrika stattfinden. F√ľr das n√§chste Jahr sind folgende L√§nderspiel geplant: GER - USA an 50 Brettern, RUS - GER an 20 Brettern, gegen die Niederlande und gegen Slowenien.

G√ľnter Henrich

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 11.11.2007

Pilotprojekt setzt Lara Croft schachmatt

Pilotprojekt setzt Lara Croft schachmatt

Aus der Westfälischen Rundschau
Schwelm, 07.11.2007, von Sabine Nölke

157 Kindergärten im Ennepe-Ruhr-Kreis machten mit

Das ist nicht nur ein feiner Zug, das √ľbertraf wohl alle Erwartungen: Das Projekt ¬ĄSchach im Kindergarten im Ennepe-Ruhr-Kreis¬Ē war ein voller Erfolg.

Da machte gestern nicht nur der Initiator des Projektes, Ralf Schreiber vom Schachverein Hattingen (Breitenschachreferent des DSB) eine gute Figur, auch die Vertreterinnen der Kinderg√§rten f√ľhlten sich wie die K√∂nige. Ein beispielhaftes Projekt, das landesweit umgesetzt werden soll, lobte auch Schirmherr Landrat Dr. Arnim Brux im Kreishaus.

Die Ergebnisse sprechen f√ľr sich: Das Verhalten der Kinder wurde zu 91% konzentrierter
, mit 87% ruhiger, mit 64% interessierter und mit 48% kommunikativer. Hundertprozentig war mit Sicherheit der Spa√ü, mit dem die Kinder dabei waren. Die Kinder standen Schlange um das Schachbrett. ¬ĄWir haben extra einen Schachraum eingerichtet¬Ē, erz√§hlte Petra Freise vom St√§dtischen Kindergarten Oberwinzerfeld in Hattingen. ¬ĄDas Schachspiel hatte immer einen festen Platz in der Gruppe¬Ē, betonte Andrea Kr√ľger vom Kindergarten St. Franziskus in Witten. Barbara Dirks vom Evangelischen Kindergarten Herdecke freute sich, dass auch Zuhause die Schachbretter begeistert aufgeklappt wurden. Vor allem sei es nicht um Sieger und Verlierer gegangen, sondern um die bessere Strategie.

Foto: v.l.n.r. Ralf chreiber, drei Kindergärtnerinnen, Landrat Dr. Arnim Brux
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 11.11.2007

FBL: Baden-Baden ist erster Tabellenf√ľhrer

FBL: Baden-Baden ist erster Tabellenf√ľhrer

L√§sst man die vorgezogene 5. Runde au√üer acht, dann ist Baden-Baden erster Tabellenf√ľhrer der Frauenbundesliga. Mit einem Kantersieg von 6:0 gegen Mainz setzten sie sich hauchd√ľnn vor den HSK, die mit 5,5: 0,5 gegen Torgelow gewannen. Der SK Doppelbauer Kiel hatte die Sensation auf dem Brett, verlor dann aber doch noch mit 2,5:3,5 gegen Dresden. Der starke Aufsteiger Gro√ülehna gewann auch sein zweites Spiel.
Die Ergebnisse der ersten Runde finden sich unter

http://www.schachbund.de/intern/referate/frauenschach/frauen_bundesliga.html.

Auf der Seite des SK Doppelbauer Kiel kann man im Liveticker die Bundesligaspiele der Kieler an diesem Wochenende live mitverfolgen. Dort sind auch schon ein paar Fotos veröffentlicht. Hier der Link:

http://www.sk-doppelbauer.de/Liveticker_10112007.html .

Ulla Hielscher

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 11.11.2007

OIBM 2007

OIBM 2007

Die offenen, internationalen bayerischen Meisterschaften (OIBM) haben ihren Betrieb aufgenommen. Gerald Hertneck berichtet von der zweiten Runde... Die schön gestaltete Webseite zum Turnier ist hier: http://www.oibm-bad-wiessee.de/

Rundenbericht der Runde 2

Am heutigen Sonntag atmeten erst einmal alle Organisatoren des Turniers von Bad Wiessee kräftig durch, nachdem der Stress der ersten Runde vorbei war. Bedingt durch den plötzlichen Wintereinbruch im bayerischen Oberland wurde die Anreise vieler Teilnehmer erschwert und es hagelte kurzfristige Absagen. Die Schiedsrichter Krause und Brugger meisterten die Situation jedoch souverän.

Nun bleibt also genug Zeit, sich die Stars des Turniers ein bisschen n√§her anzusehen. Manchem ist bisher vielleicht entgangen, dass eine lebende Schachlegende in Bad Wiessee am Brett sitzt, und zwar der stets bescheidene und zur√ľckhaltende Schwede Ulf Andersson. Mit einem Alter von 56 Jahren ist er zugleich der √§lteste Spieler in der Spitzengruppe. Man erinnert sich noch gut, wie Ulf in den 80er und 90er Jahren zur Weltelite z√§hlte, und durch sein Positionsspiel und seine Endspielleistungen gl√§nzte.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 11.11.2007

Kalender, Kalender

Kalender, Kalender

Den sagenhaft g√ľnstigen Kalender des DSB-Olympiaausschuss kennen Sie schon. Heute stellen wir Ihnen vier weitere vor. Alle in unterschiedlichen Formaten und Preislagen.

Die Chess Tigers haben f√ľr 2008 einen Kalender in einer sehr kleinen, exklusiven Auflage in Auftrag gegeben. Es gibt 64 handsignierte Kalender von Weltmeister Anand, die aber leider schonb ausverkauft sind und 200 ohne jede Signatur, Liefertermin ist der 1. Dezember 2007. Der Kalender ist im A2-Hochformat (420x594mm) und kostet 39,- Euro. plus Porto. Die Themenbl√§tter des Kalenders sind:

1 Die Chess Classic Mainz
2 Die beste Schachspielerin der Welt
3 Der Aufsteiger des Jahres 2007
4 Die Premiere der Top Ten
5 Die Unzicker Gala 80
6 Der Weltmeister von 2000 - 2007
7 Der erste Chess960-Weltmeister
8 Die Chess960-Frauen-Weltmeisterschaft
9 Die deutschen Schach-Koryphäen
10 Der amtierende Chess960-Weltmeister
11 Das Duell der Weltmeister in Mainz 2001
12 Der amtierende Weltmeister, Schnellschachweltmeister und Weltrangliste No1

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 11.11.2007

Der Deutschlandcup Schacholympiade 2008

Der Deutschlandcup Schacholympiade 2008

Noch 366 Tage bis zur Schacholympiade 2008 in Dresden

Der Deutsche Schachbund l√§dt ein zur aktiven Teilnahme an der Schacholympiade in Dresden. Hierf√ľr schreibt er den Deutschland-Cup aus. Er ist offen f√ľr alle Schachspieler in Deutschland und wird in folgenden 15 Wertungsgruppen gespielt:

1. ¬Ė 999 2. 1000 ¬Ė 1099 3. 1100 ¬Ė 1199 4. 1200 ¬Ė 1299 5. 1300 ¬Ė 1399 6. 1400 ¬Ė 1499 7. 1500 ¬Ė 1599 8. 1600 ¬Ė 1699 9. 1700 ¬Ė 1799 10. 1800 ¬Ė 1899 11. 1900 ¬Ė 1999 12. 2000 ¬Ė 2099 13. 2100 ¬Ė 2199 14. 2200 ¬Ė 2299 15. 2300 ¬Ė 2399.

F√ľr die Gruppeneinteilung wird die Turnierwertzahl (TWZ) herangezogen, bei Spielern, die eine Elo-Zahl und eine DWZ haben, gilt jeweils die h√∂here Wertungszahl f√ľr die Gruppenzugeh√∂rigkeit. Bei der TWZ gilt f√ľr alle Turniere der Serie die DWZ-Liste des DSB und die Elo-Liste der FIDE vom Januar 2008. Spieler ohne Wertzahl werden in die Gruppen durch die Turnierleitung eingeteilt.

Lesen Sie das ganze Schreiben des Olympiaausschusss des DSB zum Deutschlandcup hier:

http://www.schachbund.de/intern/archiv/dok/Werbung_Deutschland_Cup.pdf .

Bitte fragen Sie auch in Ihrem Landesverband nach der aktuellen Ausschreibung

http://www.schachbund.de/intern/archiv/dok/Ausschreibung_Deutschland_Cup.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 10.11.2007

FBL: Der Meister verliert

FBL: Der Meister verliert

Im vorgezogenen Duell der Reisepartner schlug Großlehna den Deutschen Meister USV Halle mit 3,5 :2,5. Mehr unter


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 09.11.2007

Frauenbundesliga

Frauenbundesliga


An diesem Wochenende beginnt nun auch die erste Doppelrunde in der Frauenbundesliga. Bereits am heutigen Freitag um 16 Uhr findet die vorgezogene Runde zwischen den beiden Reisepartnern USV Halle und SK Großlehna statt. Am Samstag um 14 Uhr kommt es dann zu folgenden Begegnungen:

Spielort Baden-Baden:
Ooser SC von 1930 Baden-Baden    -    TSV Schott Mainz
Karlsruher SF 1853    -    Rodewischer Schachmiezen
Spielort Kiel:
SK Doppelbauer Kiel    -    USV TU Dresden
Hamburger SK von 1830    -    SAV Torgelow
Spielort Großlehna:
SK Großlehna    -    SC Leipzig-Gohlis
USV Halle    -    BSV Weissblau Allianz Leipzig

Am Sonntag finden dann um 9 Uhr folgende Begegnungen statt:
Baden-Baden:
Rodewischer Schachmiezen    -    Ooser SC von 1930 Baden-Baden
TSV Schott Mainz    -    Karlsruher SF 1853
Kiel:
SAV Torgelow    -    SK Doppelbauer Kiel
USV TU Dresden    -    Hamburger SK von 1830
Großlehna:
BSV Weissblau Allianz Leipzig    -    SK Großlehna
SC Leipzig-Gohlis    -    USV Halle

Ulla Hielscher

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 08.11.2007

Das Netzfundst√ľck der Woche

Das Netzfundst√ľck der Woche

Auch die vorige Meldung befasste sich ja mit "Schach im (Internet-) Film", aber das was jetzt kommt, ist sowas von unterirdisch schlecht, dass es schon wieder irgendwie kultig-lustig ist.

Auf den Videoplattformen lassen sich inzwischen eine Menge Filme finden, die sich mit Schach beschäftigen. "Chess Now!" hat eine Sendung auf irgendeinem wohl amerikanischen Fernsehkanal produziert, die alle nur vorstellbaren Maßstäbe um Längen nach unten durchbricht. Die Vorstellung ist so grottenschlecht, dass man allen Produzenten dieser Welt den Streifen zeigen könnte und flehen muss: Bitte! - so nicht.

Und allen Zuschauern dieser Welt sei im Namen des Schachs versichert, dass das wirklich nichts mit dem Spiel zu tun hat. Ihnen jedoch, als profunden Kenner der Szene, will ich den Film nicht vorenthalten. Auf dass Sie sich zwischen Scham und Lachtraining auf irgendein wie auch immer geartetes Schauerspiel einstellen....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 07.11.2007

Die Blitzmeisterschaften 2007 im IP-TV

(IP-TV = InternetProtocolTeleVision)

SpeedupTV.jpg

Das IP-TV wird als Medium der Zukunft immer wichtiger. Die Stream-Technologien verbessern sich unablässig durch schnellere Übertragungstechnik und bessere Hardware der Empfänger. So ist es heute möglich, Fernsehen komplett ins Internet "zu legen", Video on demand (also Videos als Kinofilme per Abruf) zu kaufen und sich diese per Livestream zuhause anzusehen. Völlig klar, dass sich da neue Betätigungsfelder und Chancen auftun. Chancen zum Beispiel, der eigenen Randsportart ein Forum zu bieten und damit der weltweit immer dichteren Vernetzung Rechnung zu tragen.

http://www.speedup-tv.com/¬†ist ein Sender, der genau das tut. Den Sportarten aus dem sogenannten 32-er Vertrag - das sind die¬†nichtolympischen Sportarten - wird hier eine Plattform geboten. So bekommen Sie sofort nach dem Aufruf den ersten Film geboten. Gerade eben (23h22) war dies Motorrad Biathlon, heute mittag ging es beispielsweise um die Hubschraubermeisterschaft(!). Hochinteressant, wenn man sich damit besch√§ftigen mag, womit sich andere so besch√§ftigen. Nat√ľrlich fehlt auch Schach nicht.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 07.11.2007

Noch neun Tage rabattfähig

Noch neun Tage rabattfähig

Mitte Dezember, vom 14. bis 16.12.07 ziehen die Teilnehmer der Deutschen Amateurmeisterschaft die Option Kassel, um sich f√ľr das Finale 2008 in Magdeburg zu qualifizieren.

Das 4*-RAMADA-Hotel in Kassel geh√∂rt zum besten, was die Serie ihren Teilnehmern zu bieten hat. Dennoch hat die Teilnehmerzahl die dreistellige H√ľrde noch nicht genommen. Dazu ist jetzt die beste Gelegenheit - denn bis zum 16. November sparen Sie nochmal bis zu 15 Euro pro Person, wenn Sie sich anmelden.

Genaueres erfahren Sie in der Ausschreibung auf der Turnierseite

http://www.ramada-cup.de .

Qualifiziert f√ľrs Finale sind bereits die 6x6 Teilnehmer in Halle, die Ende Oktober die ersten sechs Pl√§tze ihrer Gruppen belegten. Denn egal, ob Sie in Ihrem Verein eher zu den Leistungstr√§gern der ersten Mannschaft geh√∂ren oder erst vor wenigen Monaten mit dem Schachspielen angefangen haben: Bei uns kann jeder in seiner Leistungsklasse Deutscher Amateurmeister werden.

Auf nach Kassel!

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Wirtschaftsdienst GmbH 06.11.2007

Power Play: Bauernsturm

ChessBase-DVD  Power Play 3  Bauernsturm Autor: Daniel King 

Eine Rezension von Gerhard Schmidt.

Daniel King behandelt taktische und strategische Gesichtspunkte des Bauernsturms.  Unter "Bauernsturm" ist hierbei der Vorstoß des f- oder des h-Bauern zu verstehen.

Powerplay.jpg


Ausgangspunkt der Betrachtungen ist die oben abgebildete typische Formation einer Bauernstruktur. Anhand dieser Stellung demonstriert GM King die Vorz√ľge und Nachteile des Vorsto√ües dieser Bauern.

Im √úbersichtsteil der Multimedia-DVD beginnt er mit allgemeinen strategischen Gesichtspunkten.

Beim Vorziehen des f-Bauern kommt der wei√üe Rochadeturm gut ins Spiel, evtl. √ľber f3 nach h3. Der f-Bauer kann die schwarze K√∂nigsstellung aufrei√üen oder nach f5-f6 Mattdrohungen gegen den schwarzen K√∂nig unterst√ľtzen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 05.11.2007

Die Antwort auf PISA ¬Ė Schach im Kindergarten

Die Antwort auf PISA ¬Ė Schach im Kindergarten

Die Antwort auf PISA ¬Ė Schach im Kindergarten
Die Projektergebnisse.

Am 1. M√§rz startete der Schachverein Hattingen e.V. unter der Schirmherrschaft des Landrates Dr. Arnim Brux das Projekt ¬ĄSchach im Kindergarten¬ď im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis. Dieses Pilotprojekt ist f√ľr Deutschland einzigartig und soll bei Erfolg in ganz NRW umgesetzt werden. Unterst√ľtzt wurde der¬† Ausrichter und Organisator Schachverein Hattingen e.V. durch die Sponsoren AVU, Stadtwerke Witten, Sparkasse Hattingen, Stadtsparkasse Schwelm, Stadtsparkasse Gevelsberg, Sparkasse Ennepetal und tick-TS AG.

Durch diese Unterst√ľtzung hatte der Schachverein Hattingen e.V. die M√∂glichkeit 179 Kinderg√§rten im Ennepe-Ruhr-Kreis mit einem Schachpaket, bestehend aus einem Schachbrett, Schachfiguren, einer Regelkunde und einer 90 Seiten starken Arbeitsunterlage als Loseblattsammlung kostenlos auszustatten. Im Rahmen dieses Pilotprojektes sollte festgestellt werden, ob eine F√∂rderung der Entwicklung bzw. der Pers√∂nlichkeit von Kindergartenkindern durch das spielerische Erlernen des Schachspiels, gegeben ist. Die Kinderg√§rten haben sich zum Ende des Projektes zu den in der Praxis festgestellten Erfahrungen per Fragebogen ge√§u√üert.

Diese Ergebnisse wird Projektleiter Ralf Schreiber, der Referent f√ľr Breitenschach im DSB,¬†beim Pressetermin bekanntgeben. Unter den eingereichten Frageb√∂gen wurden 10 Preise verlost. Die ersten drei Preise werden beim Pressetermin √ľbergeben.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 05.11.2007

Die Amateur-Weltmeisterschaft

Die Amateur-Weltmeisterschaft

Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Die FIDE hat nun die Amateur-Weltmeisterschaft in Halkidiki, Griechenland ausgeschrieben. Die Ausschreibung finden Sie hier, das Registrationsformular hier.

Die ECU veranstaltet zeitgleich den 1. internationalen Einzelwettbewerb im Schulschach. Hier geht's zur Ausschreibung, hier zum Einschreiben.

Und der √∂rtliche A.M.O Galaxias legt noch einen drauf mit der Ausschreibung zum Schach-Open f√ľr Spieler √ľber 2000 ELO. Auf irgendwen wird's schon passen...


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 05.11.2007

Bundesligar√ľckblick des OSC

Bundesligar√ľckblick des OSC Auf der Internetseite des deutschen Meisters,¬†www.zugzwang.de k√∂nnen Sie¬†die von Gro√ümeister Fabian D√∂ttling kommentierte Partie Peter Prohaszka gegen Arkadij Naiditsch, das dritte Brett aus dem Wettkampf SK Zehlendorf gegen OSC Baden-Baden, noch einmal verfolgen. Weiterhin gibt es Berichte aller Mannschaften tagesaktuell zum Nachlesen. Sven Noppes

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 05.11.2007

Mannschaftsblitz Th√ľringen

Mannschaftsblitz Th√ľringen

Titel f√ľr Seriensieger Erfurter Schachklub


Es war wie seit vielen Jahren das gleiche Bild: Die Spieler des Erfurter Schachklubs gewannen auch bei der 18. Th√ľringer Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach ¬Ė traditionell in Trusetal ausgetragen ¬Ė wieder mit gro√üem Vorsprung den Titel. Acht ihrer insgesamt 18 K√§mpfe endeten mit 4:0-Siegen, viermal hie√ü der Endstand 3,5:0,5 und f√ľnfmal 3:1. Nur der SV 1861 Liebschwitz nahm dem Seriensieger 1,5 Punkte ab. Am Ende hatten die drei Internationalen Schachmeister Thomas Casper (14,0 Punkte), Matthias M√ľller (16,0 / Bester an Brett 2) und Christian Troyke (16,5 / Bester an Brett 3) sowie Norbert Krug (17,0 / erfolgreichster Einzelspieler der Meisterschaft) mit 36:0 Mannschaftspunkten / MP und 63,5 Brettpunkten / BP (von 72 m√∂glichen) ihren Vorjahreserfolg souver√§n wiederholt. Zweiter wurde der Schachverein Medizin Erfurt mit den Spielern Stephan Holzschuh (16,0 Punkte / Bester am Spitzenbrett), Jannis Wehner (11,5), Gunnar Kirschbaum (14,0) und Helmut Schmuck (13,5) mit 31,5 MP / 54,5 BP vor SV 1861 Liebschwitz mit Frank Hermannsd√∂rfer (15,0 Punkte / zweitbestes Ergebnis am Spitzenbrett), Andreas Zeidler (9,5), Jan Klippel (14,0) und Maik Biel (14,5) mit 30:6 MP / 53,0 BP. Medizin Erfurt und Gera-Liebschwitz hatten sich im direkten Vergleich mit einem ausgek√§mpften 2:2-Unentschieden getrennt.


Albrecht Beer

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 05.11.2007

Bogner in Sautron

Bogner in Sautron

http://www.sautronechecs.fr/
 
In einer dramatischen Schlussrunde, in der Sebastian , um die Großmeisternorm kämpfend, gegen den späteren Turniersieger bereits drei Bauern plus hatte; musste der Youngster aus Neuhausen eine besonders schmerzliche Niederlage hinnehmen.
Trotzdem zeigt er damit einen Aufw√§rtstrend, der insbesondere f√ľr die kommende WM U16 Hoffnung auf ein gutes Abschneiden weckt. Sebastian schneidet mit 6 aus 9 zufriedenstellend ab.

Bernd Vökler

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 04.11.2007

Waltraud Nowarra

Waltraud Nowarra

Nachruf f√ľr Waltraud Nowarra


* 14.11.1940          †  27.10.2007


Waltraud Schameitat erblickte am 14.November 1940 in K√∂slin (Kreis Kolberg/K√∂rlin ¬Ė Pommern, nach 1945 Polen) das Licht dieser Welt.

Nach Kriegsende und Vertreibung strandete sie in Cottbus. Hier entdeckte sie mit elf Jahren ihr Interesse am Schachspiel, welches sie ihr ganzes Leben begleiten sollte. Sie hatte viel Talent und schon bald stellten sich erste Erfolge ein. Ihr Studium absolvierte sie in Halle/S. Nach ihrer Heirat mit Rainulf Nowarra zog sie in ihre neue Wahlheimat nach Dresden. Hier lebte sie fast f√ľnf Jahrzehnte, bekam und Kinder und Enkelkinder. Nach langer, schwerer Krankheit verschied sie mit 66 Jahren viel zu fr√ľh am 27. Oktober 2007.
Waltraud gewann sieben Mal die DDR-Einzelmeisterschaft der Frauen. Ihre größten schachlichen Erfolge waren der Gewinn des Zonenturniers 1966 in Warna sowie ihre Ernennung zur Internationalen Meisterin der FIDE. Auch mit der Mannschaft wurde sie mehrfache DDR-Meisterin.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 03.11.2007

F√ľr nur 12 Euro - ein Top-Kalender!

Noch 374 Tage bis zur Schacholympiade Dresden 2008!

Schachkalender2008WerbeblattApril.jpg

Der im DIN A-3-Querformat gestaltete Kalender des DSB zum Thema Olympia ist in dieser Qualit√§t ein echter Renner. Gedruckt ist er auf Bilderdruckpapier, matt, mit Dispersionslack als Schutz auf 250g-Papier im Vierfarbdruck! Absolut hochwertigste Ware: Ab sofort im Handel: Das ideale Weihnachtsgeschenk, auch f√ľr Sie selbst?!

Am 12.11.2008 ist es so weit, die Welt ist zu Gast in Dresden bei der Schacholympiade. Auf dem Weg bis dahin begleitet Sie der Olympiaausschuss des Deutschen Schachbundes mit seinem Kalenderprojekt!

Ab sofort können Sie einen hochwertigen Kalender mit 12 Monatsblättern im Format DIN A3 quer im Olympialayout, bekannt durch das Olympia Magazin, in der Geschäftsstelle in Berlin erwerben.

Die Fotos bilden die vielfältigen Facetten des Schachspiels ab und haben zumeist einen  direkten Bezug zur Schacholympiade. 
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 01.11.2007

Auslosung Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft

Auslosung Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft Der DSB-Turnierleiter Pokal, Thomas Wiedmann, hat die Auslosung der Vorrunde der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeister-
schaft 2007/08 vorgenommen. Am 15. Dezember kommt es ab 14 Uhr an sechzehn verschiedenen Spielorten zu vielen interessanten Begegnungen. Der Pokalverteidiger Ooser SC Baden-Baden greift erst sp√§ter ins Geschehen ein. Dagegen m√ľssen Pokalsieger fr√ľherer Jahre wie der L√ľbecker SV (2001 und 2002) oder Bayern M√ľnchen (von 1988 bis 1995 nahezu Seriensieger) bereits jetzt ihre Visitenkarte abgeben. L√ľbeck mu√ü nach Schwerin und M√ľnchen nach Biberach reisen.

Traditionell eher chancenlos sind die Vertreter der Hauptstadt, auch wenn der ein oder andere schon mal bis ins Halbfinale vordrang. 2006 gelang dem SC Kreuzberg sogar der Finaleinzug, wo man allerdings (ausgerechnet) nach "Berliner Wertung" den Solingern unterlag.
Ein regelm√§√üiger Pokalteilnehmer ist der SC Friesen Lichtenberg. Im Jahr 2003 richteten die Berliner sogar die Endrunde aus, zahlten allerdings reichlich Lehrgeld angesichts der mit Gro√ümeistern gespickten Gegner. Im Juni gelang dem nach dem Mitbegr√ľnder der deutschen Turnkunst, Karl Friedrich Friesen, benannten Sportclub die Verteidigung des Berliner Pokals. Im Finale setzten sich Ralf Rennoch (v.l.), Ekkehard Ellenberg, Peter Krug und Fernschach-GM Wolfgang H√§√üler 2¬Ĺ:1¬Ĺ gegen die Schachfreunde Nord-Ost durch. Letztere haben √ľbrigens an Brett 1 einen blinden Schachmeister gemeldet. Klaus-Peter W√ľnsche w√ľrde auch eine gro√üe Verst√§rkung f√ľr die Auswahl des Deutschen Blindenschachbundes sein.

Aufstellungen
Paarungen

Foto: Carsten Schmidt

Veröffentlicht von Frank Hoppe



Europameisterschaften 01.11.2007

Wie steht's auf Kreta?

Wie steht's auf Kreta?

Eine Wasserstandsmeldung.


Nach vier gespielten Runden bei den Herren f√ľhren Aserbaidschan und Russland die Tabelle an. Im Spitzenspiel steht es derzeit (16h20) noch 0:0. Deutschland weilt auf einem¬†momentan eher entt√§uschenden 24. Rang nach einem Sieg, einem Unentschieeden und zwei Niederlagen. Heute geht es gegen Finnland.


Die Frauen sind besser dabei und haben sich zwei Teampunkte mehr erspielt. Gestern gelang ein knapper Sieg gegen Tschechien. Marta Michna erspielte sich bisher drei aus vier möglichen Punkten.



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 01.11.2007

Ergebnisdienstlösungen (5)

Ergebnisdienstlösungen (5)

Die Diskussion √ľber m√∂gliche Ergebnisdienstl√∂sungen geht weiter. Erstaunlich, welch tolle Serviceleistungen umgesetzt werden. Ralf Callenberg, der 2. Spielleiter des Schachbezirks M√ľnchen, schrieb mir in einem Brief:

"Inzwischen gibt es ja eine ganze Reihe von Lösungen, teilweise mit recht beeindruckendem Funktionsumfang. Vermutlich wurden dabei immer wieder die selben Probleme gelöst. Nicht jeder Schachbezirk hat unbedingt jemanden in seinen Reihen, der das Können und die Muße besitzt, eine solche Lösung zu realisieren. Es wäre daher vielleicht eine gute Idee, wenn sich einige der Programmierer der existierenden Systeme in Verbindung setzen, Erfahrungen austauschen und dann eine Open Source Lösung erstellen, die generell einsetzbar ist."

Dem kann ich mich nur voll und ganz anschlie√üen, gerne auch zusammenf√ľhrend √ľber den DSB-Verteiler, der mir vorliegt.

Sehen Sie nun die M√ľnchener L√∂sung. In dieser Reihe erschienen...


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum