ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Frauenschach 29.05.2002

Guter Start f√ľr Anetta G√ľnther

Bei der 3. Europ√§ischen Einzelmeisterschaft der Frauen in Varna (Bulgarien) sind zwei Runden gespielt. F√ľr Deutschland gehen Ketino Kachiani-Gersinska, Elisabeth P√§htz, Svetlana Polushkina und Anetta G√ľnther an den Start. Besonders hervorzuheben ist das Remis von Anetta G√ľnther gegen die langj√§hrige Weltmeisterin Nona Gaprindashvili in der 1. Runde. Weitere Resultate:
Ketino Kachiani-Gersinska - Yudania Hernandez 1:0
Sophie Milliet - Elisabeth Pähtz 0,5
Tatiana Kosintseva - Svetlana Polushkina 1:0
2. Runde:
Nadezhda Kosintseva - Ketino Kachiani-Gersinska 1:0
Anetta G√ľnther - Natasa Bojkovic 1:0
Elisabeth Pähtz - Iulia Ionica 0:1
Svetlana Polushkina - Cemre Yildiz Betul 0:1
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 29.05.2002

Toleranz und Vielfalt am Schachbrett: EuroChess 2002

Internationales schwul/lesbisches Schnellschachturnier beim Chess Meeting
Ein Schachturnier der etwas anderen Art bietet das Rahmenprogramm des diesj√§hrigen Dortmunder Sparkassen Chess Meetings: Schwule und lesbische Schachfreunde aus ganz Europa werden vom 12.-14. Juli zusammenkommen, um mit ¬ĄEuroChess 2002¬ď f√ľr Toleranz und Vielfalt am Schachbrett zu werben. Nach Berlin (1999, 2000) und Amsterdam (2001) wird das Schnellschachturnier in diesem Jahr zum ersten Mal in der Schachmetropole Dortmund stattfinden. Nat√ľrlich handelt es sich dabei nicht um eine geschlossene Gesellschaft: Alle interessierten Schachfreunde sind herzlich eingeladen, an dem Turnier teilzunehmen oder der Veranstaltung zumindest einen Besuch abzustatten. Weitere Informationen zum EuroChess 2002 und die M√∂glichkeit zur Anmeldung gibt es im Internet.
Organisiert wird EuroChess 2002 von der Schachgruppe des SC AufRuhr e.V., dem schwul/lesbischen Sportverein im Ruhrgebiet. Spielort ist das Panorama-Forum des Kongresszentrums der Westfalenhallen Dortmund: Hier k√§mpfen die Teilnehmer in 9 Runden Schweizer System Schnellschach (30 min. Bedenkzeit pro Spieler und Partie) um den EuroChess-Wanderpokal. Sachpreise f√ľr alle Spieler und drei Ratinggruppen (0 < 1400 < 1800) geben jedem Teilnehmer die M√∂glichkeit, ein erfolgreiches Turnier zu spielen. Auch Hobbyspieler sollen so f√ľr den Einstieg ins Wettkampfschach begeistert werden. Ein weiteres Schmankerl f√ľr alle Teilnehmer ist die enge Verbindung mit dem Sparkassen Chess Meeting: Alle EuroChess-Spieler haben w√§hrend des Turnierwochenendes Gelegenheit, kostenlos bei dem nur hundert Schritte entfernt stattfindenden WM-Kandidatenturnier der Einstein Group zu kiebitzen.
Weitere Informationen: Felix Voigt, Tel. 0234-5840341 oder 0173-4629157, eMail: AufRuhr.Schach@gmx.de
Nach Angaben von Pit Schulenburg.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



DSJ 28.05.2002

Deutsche Jugend-Meister 2002

Die begehrten Titel gewannen:
U 10: Julian Geske (HES)
U 10 w: Milana Smolkina (HAM)
U 12: Peter Lichmann (BRE)
U 12 w: Saskia Zikeli (W√úR)
U 14: Falko Bindrich (SAC)
U 14 w: Elena Winkelmann (SAC)
U 16: Jewgeni Degtiarev (S-A)
U 16 w: Maria Schöne (SAC)
U 18: Ilja Zaragatski (NRW)
U 18 w: Tina Mietzner (SAC)
Nach Angaben von Michael Klein.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Frauenschach 27.05.2002

3. Europäische Einzelmeisterschaft der Frauen

Vom 26. Mai bis 9.Juni findet in Varna (Bulgarien) die Europ√§ische Frauen-Meisterschaft statt. Deutschland wird vertreten durch Ketino Kachiani-Gersinska, Elisabeth P√§htz, Svetlana Polushkina und Anetta G√ľnther.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 24.05.2002

Viswanathan Anand in der Bundesliga!

Der Schachclub Baden-Oos gibt seine Neuverpflichtungen f√ľr die kommende Bundesliga-Saison bekannt: Mit Viswanathan Anand (ELO 2752) erhalten Peter Svidler (ELO 2688), Michal Krasenkow (ELO 2641) und Dr. Robert H√ľbner (ELO 2628) eine Verst√§rkung der Extra-Klasse. Komplettiert wird das Team um die weiteren Neuzug√§nge GM Dautov (ELO 2636), GM Schmaltz (ELO 2559), IM D√∂ttling (ELO 2540) und WGM Skripchenko-Lautier (ELO 2484). Der SC Baden-Oos mit Sponsor Grenkeleasing AG setzt auf eine gesunde Mischung aus Spielern der Weltspitze sowie deutschen und badischen Topspielern.
Nach Angaben von Thilo Gubler.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 24.05.2002

4. Borowski-Großmeisterturnier

Im A-Turnier f√ľhrt Vadim Zvjaginsev vor Peter Leko, Michal Krasenkow und Christopher Lutz.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 24.05.2002

Internationale Hamburger Einzelmeisterschaft

Auch die sechste Runde brachte an der Tabellenspitze keine Ver√§nderung. Es f√ľhrt nach wie vor Jonny Hector. Dahinter folgen Sune Berg Hansen und Emanuel Berg.
Nach Angaben von J√ľrgen Kohlst√§dt.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 23.05.2002

Internationale Hamburger Einzelmeisterschaft

Die Performance von Jonny Hector (5 aus 5) liegt bei √ľber 3100! Florian Handke ist im Moment auf Normenkurs (GM-Norm). Nach Runde Nummer 5 liegt Jonny Hector weiterhin in F√ľhrung vor Jan Votava und Sune Berg Hansen.
Nach Angaben von J√ľrgen Kohlst√§dt.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 23.05.2002

Weltmeister Ponomarjow fordert Anand

Chess Classic Mainz auf August verlegt
Die Chess Classic Mainz werden dieses Jahr um rund sieben Wochen verlegt. Anstatt des traditionellen Termins Ende Juni findet das weltweit beachtete Schach-Turnier vom 15. bis 18. August statt. Das hat mehrere Gr√ľnde: Zum einen ist der Starttag Mari√§ Himmelfahrt in S√ľddeutschland ein Feiertag. So muss eine Vielzahl von Chess-Classic-Fans nur einen Br√ľckentag frei nehmen, um ins Schnellschach-Mekka pilgern zu k√∂nnen. Zum anderen ist der Titelverteidiger der Chess Classic, Viswanathan Anand, Ende Juni anderweitig besch√§ftigt. In Spanien misst sich der indische Ex-Weltmeister mit Wladimir Kramnik im Advanced Chess. Den russischen Champion hatte Anand im Vorjahr im ¬ĄDuell der Weltmeister¬ď in der Verl√§ngerung bezwungen. Als n√§chsten Gegner f√ľr den Mainzer Titelverteidiger hat Organisator Hans-Walter Schmitt keinen Geringeren als Ruslan Ponomarjow verpflichtet! Der Ukrainer gewann im Januar die Weltmeisterschaft des Weltverbandes FIDE und ist mit 18 Jahren j√ľngster Champion aller Zeiten auf dem Schach-Thron. Ein brisantes Duell ist garantiert, weil Ponomarjow den Weltranglistendritten Anand als FIDE-Weltmeister abl√∂ste. Die Favoritenrolle in dem von der Sparkasse Mainz gesponserten Match geb√ľhrt dennoch dem Inder, der als weltbester Schnellschachspieler gilt. Anfang Mai gewann er in √ľberzeugender Manier das erstklassig besetzte Turnier in Prag - aus den Top 16 fehlte dabei nur Ponomarjow. Gegen den Ukrainer rechnet Anand ¬Ąmit einem spannenden Wettkampf. Er hat sehr gute Nerven und ist ein ungeheuer z√§her Gegner. Das hat er bei der Weltmeisterschaft in der Schnellschach-Verl√§ngerung bewiesen¬ď.
Das Beiprogramm soll auch wieder √§u√üerst attraktiv werden. Neben Vergleichen mit Mensch und Maschine sowie einem Simultan mit Ponomarjow, zu dem zahlreiche Prominenz geladen sein wird, steht wie gewohnt das gr√∂√üte Schnellschach-Open der Welt mit rund 500 Teilnehmern an. Besonderheit diesmal: Die Spieler haben die Chance, neben dem Turnier mit normalem Schach auch an einem ersten gro√üen Turnier im Fischer Random Chess ihre Kr√§fte zu messen. Der √ľppige Preisfonds - 2001 hatte allein Sieger Michael Adams, Weltranglistenf√ľnfter aus England, 10.000 Mark (rund 5.100 Euro) eingestrichen, heuer sind 25.000 Euro ausgesetzt - wird dabei entsprechend der Anmeldezahlen aufgeteilt! Schmitt plant auch im Vorfeld der Chess Classic Mainz einen Ideen-Wettbewerb. Dabei soll ein einpr√§gsamerer Name f√ľr das Fischer-Schach gefunden werden. Die Einsender der besten Vorschl√§ge d√ľrfen besondere Preise als Lohn erwarten.
Nach Angaben von Hartmut Metz.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Schulschach 22.05.2002

Schulschach in NRW

Seit Gr√ľndung der Schachjugend Nordrhein-Westfalen im Jahre 1972 ist Schulschach ein Schwerpunkte der Schachorganisation. Um Schulschach gro√ür√§umig und stetig zu f√∂rdern, erwies sich mittelfristig die Einrichtung eines Wettkampfangebotes als unumg√§nglich, wobei die langfristige Zielsetzung - die Anerkennung des Schulschachs durch das Kultusministerium - schon damals verfolgt wurde. √úber die bisherige Entwicklung und die aktuellen Ma√ünahmen informiert die neue Website: www.schach-macht-schule.de [zur Website]

Veröffentlicht von Benno Naujoks



DSJ 22.05.2002

Deutsche Jugendmeisterschaften

Zur Zeit finden die Deutschen Jugendmeisterschaften statt. [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 22.05.2002

4. Borowski-Großmeisterturnier

In Essen finden mehrere stark besetzte Turniere (u.a. mit Peter Leko, Viktor Kortschnoi und fast der kompletten deutschen Spitze) statt.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 22.05.2002

Internationale Hamburger Einzelmeisterschaft

Nach dem vierten Durchgang liegt Jonny Hector in F√ľhrung vor Sune Berg Hansen und Zigurds Lanka.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Internetpresse 21.05.2002

Dem Schachpraktiker Lasker auf die Finger geschaut

Unter diesem Motto pr√§sentiert Gro√ümeister Rainer Knaak neue Einblicke zu Partien des Weltmeisters. Am Freitag, den 24. Mai ab 19 Uhr im K√ľnstlerclub "Die M√∂we" in der ersten Etage des Palais am Festungsgraben in Berlin-Mitte (hinter der Neuen Wache, Unter den Linden). Eine Veranstaltung der Emanuel Lasker Gesellschaft.
Nach Angaben von Harald Fietz.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 21.05.2002

Internationale Hamburger Einzelmeisterschaft 2002

Es f√ľhrt nach drei Runden Johnny Hector vor Gyula Sax und Ivan Farago.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 20.05.2002

Ergänzung zur letzten Meldung

Castrop Rauxel spielt in der Saison 2002/2003 in der 2. Bundesliga.
Nach Angaben von J√ľrgen Kohlst√§dt.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 18.05.2002

Mannschaftsspielbetrieb

Wie schon allgemein bekannt ist, hat Castrop Rauxel seinen verbindlichen R√ľckzug aus der 1. Bundesliga bekannt gegeben. Es steht aber noch nicht fest, ob sie in der 2. Bundesliga spielen oder nicht; sie haben ja auch noch bis zum 31.05.02 Zeit, um es zu erkl√§ren. Des weiteren hat der VfL Blau-Wei√ü Neukloster durch seinen Vorsitzenden verbindlich erkl√§rt, sich aus dem √ľberregionalen Spielbetrieb zur√ľckzuziehen. Dies hat zur Folge: L√ľbecker SV II verbleibt in der 2. Bundesliga, Hamburger SG BUE verbleibt in der Oberliga Nord, Staffel Nord.
Nach Angaben von J√ľrgen Kohlst√§dt.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 17.05.2002

Herbert Bastian wiedergewählt

Herbert Bastian (49) ist zum Präsidenten des Saarländischen Schachverbandes wiedergewählt worden. Er erhielt 70 Prozent der abgegebenen Stimmen. Es ist seine sechste Amtsperiode seit 1992.
Nach Angaben von Stefan Blasius.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 16.05.2002

Simultanveranstaltung mit GM Dr. Robert H√ľbner

In diesem Jahr feiert der Schachklub Siemens M√ľnchen sein f√ľnfzigj√§hriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird am 6. Juli 2002 ab 14:00 Uhr in M√ľnchen eine Simultanveranstaltung an 40 Brettern stattfinden.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 15.05.2002

Brandenburger Meisterschaft 2002

FM Karsten Schulz gewann das Turnier in Guben (9.-12.05.2002/7 Rd. CH/22 Teilnehmer) vor Herbert Gohlke und Jan Mantau.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 11.05.2002

"Wer behauptet, Schach sei kein Sport, der kann auch behaupten, Fußball sei kein Sport".

Dr. Hans-Georg Moldenhauer (Vizepräsident des Deutschen Sportbundes sowie Vizepräsident des Deutschen Fußballbundes) sagte diesen Satz beim Festakt des Deutschen Schachbundes am 11. Mai 2002 in Leipzig.

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 09.05.2002

Mitropacup Leipzig 2002

7. Runde (9. Mai 2002)
Tschechien - Ungarn 1:3
Schweiz - Frankreich 4:0
Slowenien - Deutschland 2,5:1,5
Slowakei - Italien 2:2
√Ėsterreich - Kroatien 2,5:1,5
Slowenien f√ľhrt vor Deutschland und Ungarn. [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 06.05.2002

Mitropacup Leipzig 2002

3. Runde (05.05.2002):
Deutschland - Ungarn 2,5:1,5
Frankreich - Italien 0,5:3,5
Tschechien - Kroatien 2:2
Schweiz - √Ėsterreich 3,5:0,5
Slowenien - Slowakei 2,5:1,5
Deutschland f√ľhrt vor Slowenien und der Schweiz.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 05.05.2002

Tag des Schachs in Deutschland

Am 31. August 2002 wird im Zeitraum von 11:00 bis 16:00 Uhr erstmals der Tag des Schachs durchgef√ľhrt. [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 05.05.2002

Sendezeitenstatistik

Fritz Klein (RTV Sport - Sales + Promotion GmbH) √ľberreichte dem DSB eine √úbersicht der Schachberichterstattung im Fernsehen. [mehr]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 05.05.2002

Anerkennung eines Bundesst√ľtzpunktes f√ľr Schach in Dresden

Das Bundesministerium des Innern hat mit Schreiben vom 23. April 2002, im Einvernehmen mit dem Deutschen Sportbund, den St√ľtzpunkt f√ľr Schach in Dresden bis einschlie√ülich 31. Dezember 2004 als Bundesst√ľtzpunkt anerkannt.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 05.05.2002

Gala-Abend

Mit einem Gala-Abend am 11. Mai 2002 ab 18:30 Uhr im RAMADA-TREFF-Hotel und den eingebetteten Siegerehrungen des Mitropacups und der 1. Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft RAMADA-TREFF Cup 5¬≥ sowie der √úberreichung der Ernennungsurkunde zur Gro√ümeisterin des Weltschachbundes FIDE an Elisabeth P√§htz klingen die DSB-Jubil√§umsfeierlichkeiten aus. Der Oberb√ľrgermeister der Stadt Leipzig, Wolfgang Tiefensee, hat seine Anwesenheit zugesagt.
Die k√ľnstlerische Gestaltung und Moderation des Abends liegt in den H√§nden des "Schachk√∂nigs" Hendrik Marion und von Heidi Kramer (Vokal und Percussion).

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 05.05.2002

zmd ermöglicht sensationellen Preisfonds

Das Dresdner Open hei√üt seit diesem Jahr zmd-Open! Das ist die wichtigste Nachricht des traditionellen Dresdner Schachfestivals, das im letzten Jahr sein zehnj√§hriges Jubil√§um feiern konnte. Nicht nur f√ľr den Ausrichter von Belang ist, sondern vor allen Dingen f√ľr die Teilnehmer bedeutet dies eine ganz neue Perspektive. Denn der in Dresden beheimatete Mikroelektronik-Spezialist erm√∂glicht mit seinem Engagement einen Preisfonds von √ľber 26 000 Euro! Allein der Sieger darf davon mit 4000 Euro einen Gutteil einstreichen, so dass es f√ľr den Vorjahressieger Jan Gustafsson schwer werden wird, seinen Erfolg zu wiederholen. Sicher zieht es da den einen oder anderen Weltklassemann in die s√§chsische Landeshauptstadt, wo das Turnier in diesem Jahr nicht mehr traditionell auf Schloss Albrechtsberg ausgetragen wird, sondern aus leistungsf√∂rdernden Gr√ľnden ins Treff-Hotel umzieht. Eine Klimaanlage und den Verzicht auf das knarrende Parkett werden die Sportler unter den Schachspieler h√∂her werten als den Verzicht auf das Ambiente im Elbhangschloss. Aber auch f√ľr die Schachfreunde in den unteren Leistungsregion ist wieder ein finanzieller Anreiz vorhanden, sich voller Ehrgeiz am Turnier zu beteiligen: Die Kategoriepreise wurden modifiziert, und Spr√ľnge von nur 100 DWZ-Punkten erm√∂glichen jedem ein Erfolgserlebnis.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 05.05.2002

Mitropacup Leipzig 2002

2. Runde (04.05.2002):
Ungarn - Slowenien 2:2
Slowakei - Schweiz 1:3
√Ėsterreich - Tschechien 2,5:1,5
Kroatien - Frankreich 3:1
Italien - Deutschland 0,5:3,5
Es f√ľhrt ungeschlagen die deutsche Vertretung vor Slowenien und Ungarn.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 04.05.2002

Mitropacup Leipzig 2002

1. Runde:
Italien - Ungarn 1:3
Deutschland - Kroatien 3,5:0,5
Frankreich - √Ėsterreich 2,5:1,5
Schweiz - Slowenien 0,5:3,5
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 04.05.2002

Geänderte Mannschaftsaufstellungen des Mitropacups

Bei den Aufstellungen haben sich Ver√§nderungen bei Tschechien, √Ėsterreich und Ungarn ergeben. Das franz√∂sische Team steht jetzt fest.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB
» weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 04.05.2002

Ministerpräsident Georg Milbradt hat seine Teilnahme zugesagt

Wie das B√ľro des Ministerpr√§sidenten des Freistaates Sachsen mitteilte, wird Ministerpr√§sident Georg Milbradt am Festakt (11. Mai 2002, 10:30 Uhr im Neuen Rathaus) aus Anlass des Jubil√§ums des Deutschen Schachbundes teilnehmen und ein Gru√üwort an die Anwesenden richten.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 03.05.2002

Bundestrainer sehr optimistisch

Am 3. Mai (bis zum 11. Mai) begann in Leipzig der Mitropacup mit 10 Nationalmannschaften. F√ľr Bundestrainer Uwe B√∂nsch z√§hlt die deutsche Vertretung zu den Favoriten, neben der Schweiz und Slowenien. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist sehr gut, alle sind motiviert und am 2. Mai fand eine erste Mannschaftsbesprechung statt. Uwe B√∂nsch lobte die Organisation und die √§u√üeren Bedingungen im RAMADA-TREFF-Hotel und hob hervor, dass sich auch andere Mannschaftsleiter lobend ge√§u√üert haben.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 03.05.2002

Pressegespräch

Zum Auftakt der Veranstaltungen rund um das Jubil√§um des DSB in Leipzig fand am 3. Mai ein Pressegespr√§ch im RAMADA-TREFF-Hotel statt. Die Medienvertreter wurden √ľber Einzelheiten des Ablaufs der Veranstaltungen informiert. So auch √ľber den Wettkampf "Alt-Internationale gegen Jugend-Nationalmannschaft" am 10. Mai, an dem auch Gro√ümeisterin Elisabeth P√§htz teilnimmt. Sie berichtete u.a. √ľber das von ihr besuchte Sportgymnasium in Dresden. Der DSB-Pr√§sident Alfred Schlya erg√§nzte, dass Elisabeth P√§htz ihre Ernennungsurkunde zur Gro√ümeisterin des Weltschachbundes FIDE im Rahmen des Gala-Abends am 11. Mai √ľberreicht wird.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 03.05.2002

Messe YOU

Auch in diesem Jahr findet wieder die Messe YOU in Essen statt (09.05.-12.05.02). Und zum dritten Male wird die Deutsche Schachjugend in Kooperation mit der Schachjugend NRW auf dieser Messe sich pr√§sentieren. Viele werden sagen: "Schach auf einer Jugendmesse, kann das √ľberhaupt gut gehen und was bringt das uns?" Gerade da m√ľssen wir hin. Dahin wo die Jugendlichen sind. Es geht in erster Linier gar nicht darum, dass wir neue Mitglieder werben sondern darum, dass wir Schach einer breiten √Ėffentlichkeit pr√§sentieren und f√ľr uns werben. Manch einer kann sich vielleicht noch an seine Schulzeit erinnern (wenn der Leser nicht gerade selbst noch Jugendlich ist, als er sich "outete" Schachspieler zu sein. Die meisten der Freunde r√ľmpften im besten Falle die Nase. In den meisten F√§llen gab und gibt es noch H√§me. Deswegen sind wir auf dieser Messe. Wir sind da wo wir Vorurteile abbauen k√∂nnen und uns nicht von anderen Sportarten unterscheiden. Besonders positiv ist unser Verh√§ltnis zur Messeleitung. Sollte also einer der Leser sich angesprochen f√ľhlen und uns helfen wollen oder auch nur uns besuchen wollen, und das Ganze noch mit einem Messerundgang verbinden wollen, so kann er sich gerne bei unserem Messe-Chef Mathias Kordel unter 0177-5075549 melden. Sehr gern sind selbstverst√§ndlich auch Schachjugendgruppen gesehen, die auf die YOU wollen. Also bis auf ein Wiedersehen auf der YOU vom 09.05.-12.05.02 in Essen
Nach Angaben von Mathias Kordel.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 02.05.2002

Festakt aus Anlass des 125. Geburtstages des DSB

Feierlicher H√∂hepunkt wird der Festakt im Neuen Rathaus in Leipzig am 11. Mai um 10:30 Uhr sein. Nach einem Prolog √ľber die Zukunft des Deutschen Schachbundes, wird der Pr√§sident des Deutschen Schachbundes, Alfred Schlya, die Anwesenden begr√ľ√üen. Es schlie√üen sich Gru√üworte an. » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 01.05.2002

Schach-Nacht im WDR-Fernsehen

In der kommenden Nacht ist es soweit: von 1:05 - 7:00 Uhr wiederholt der WDR seine 8 Sondersendungen von den Schachweltmeisterschaften in Moskau 2001/2002.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Schach im WDR]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum