ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Breitenschach 30.03.2006

Tag des Schachs 2006 - am 26. oder 27.08.06

Gro√üe Dinge werfen ihre Schatten voraus - das gilt nat√ľrlich auch f√ľr den Tag des Schachs. Die √úberschrift l√§sst auch gleich eine wichtige √Ąnderung vermuten: Sie d√ľrfen n√§mlich selbst bestimmen, ob Sie Ihren Tag des Schachs in diesem Jahr lieber auf den letzten Samstag oder den letzten Sonntag des August 2006 legen. Grunds√§tzlich gilt nat√ľrlich der letzte Samstag, es darf aber auch die Alternative sein. Auch in weiterem Teilen ist die Ausschreibung √ľberarbeitet worden.

TDS.jpg

Schauen Sie mal rein: /downloads/TagdesSchachs2006.pdf

Erste Veränderungen tun sich auch schon auf: http://www.tagdesschachs.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 30.03.2006

Exklusivinterview mit Ali Nihat Yazizi

Exklusivinterview mit Ali Nihat Yazizi
Zwei KiSch- (=Kinderschach) -meldungen nacheinander, das muss einen besonderen Grund haben. Hat es auch!

Die Redaktion √ľbermittelte uns heute folgenden Text...

Bei den in K√ľrze bevorstehenden FIDE-Neuwahlen in Turin kandidiert mit dem Niederl√§nder Bessel Kok an der Spitze erstmals ein aussichtsreiches Team mit dem Namen ¬ĄThe Right Move¬ď gegen den langj√§hrigen FIDE-Pr√§sidenten Ilyumzhinov. In der Schachszene wird seitdem eifrig diskutiert. Streitpunkte sind u.a. die Modalit√§ten der FIDE-WM, die Zusammenf√ľhrung der bisherigen beiden parallelen Weltmeistertitel und die FIDE-Finanzpolitik. Kein Thema war bisher die Entwicklung des Schachs und die F√∂rderungen des internationalen Schachnachwuches. Hier hat sich nach Meinung Vieler die bisherige FIDE-Administration vor allem durch Inaktivit√§t ausgezeichnet.

Was aber hat ¬ĄThe Right Move¬ď zu diesem Thema zu sagen? ist es dort auch nur ein ¬ĄNebenschauplatz¬ď? Oder mehr? Wir wollten es genau wissen und konnten vergangene Woche ein Exklusivinterview mit Ali Nihat Yazici f√ľhren. Yazici kandidiert als stellvertretender FIDE-Vorsitzender im ¬ĄThe Right Move¬ď Team und ist amtierender Pr√§sident des T√ľrkischen Schachverbandes.

Und er hat einige interessante Ideen ....

Das Interview steht ab sofort exklusiv auf www.kinderschach.net und ist bis kommenden Samstag ausschließlich den registrierten Usern zugänglich - erst einloggen, dann erscheint das Interview auf der Startseite.

Herzliche Gr√ľ√üe, die KiSch-Redaktion

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 30.03.2006

Der DSB unterst√ľtzt Barlinek

Der DSB unterst√ľtzt Barlinek Liebe Schachfreunde,¬†

das traditionelle internationale Schachfestival ¬ĄDr. Lasker Memorial¬ď findet vom 2. ¬Ė 11. Juni 2006 in Barlinek, dem Geburtsort Laskers in Polen statt. Es werden drei Open parallel angeboten, und zwar f√ľr Spieler mit Elozahl, mit einer DWZ bis 2000 und f√ľr Kinder bis zu 13 Jahren. Dar√ľber hinaus gibt es andere Attraktionen, darunter eine Simultanvorstellung mit Alexej Shirov.

Alle weiteren Informationen sind auf der offiziellen Website http://www.barlinek.caissa.com.pl/ zu finden.

Horst Metzing

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 30.03.2006

F-i-n-a-l-e

F-i-n-a-l-e S C H A C H ¬Ė N O T I Z E N¬† (von Albrecht Beer)

Schlussrunden der Männer-Meisterschaften
Schach: Bundesliga, 2. Bundesliga und Oberliga beenden die Saison 2005/2006

Bei den M√§nnern im Deutschen Schachbund (DSB) werden am Wochenende (01./02. April) in der Bundesliga, in den vier Gruppen der 2. Bundesliga und in den sieben Oberligen der vier Regionalbereiche Nord, West, Ost und S√ľd die Meisterschafts-k√§mpfe der Saison 2005/2006 abgeschlossen.

In der Bundesliga finden Doppelrunden-Turniere in den Spielorten Baden-Baden, Bremen, M√ľlheim/Ruhr und Berlin-Kreuzberg statt. Gelingen Tabellenf√ľhrer Baden-Baden (24:2 Mannschaftspunkte) aus den beiden Wettk√§mpfen gegen Bad Godesberg und K√∂ln-Porz ein Mannschaftssieg und ein Unentschieden, w√§re der Titel ¬ĄDeutscher Mannschaftsmeister 2006¬ď erk√§mpft.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 30.03.2006

Eine Nachricht von Kinderschach.net

Eine Nachricht von Kinderschach.net
Unser Portal entwickelt sich weiter:

Ab sofort ist unser Turnierkalender auf www.kinderschach.net online - speziell zugeschnitten auf Kinder- und Jugendturniere. Der Kalender steht allen Besuchern der Seite zur Verf√ľgung, registrierte User k√∂nnen kostenlos ihre Turniere eintragen. Aufgenommen werden offene Turniere und offizielle Meisterschaften der Deutschen Schachjugend bzw. ihrer Untergliederungen. Zwar wird der Turnierkalender redaktionell betreut, dennoch sind wir auf die Angaben der Veranstalter angewiesen. Nur, wenn alle mitmachen, wird der Turnierkalender auch wirklich effektiv genutzt werden k√∂nnen. Deshalb ist zun√§chst eine dreimonatige Testphase vorgesehen, danach wird die Redaktion entscheiden, ob und in welcher Form der Turnierkalender weitergef√ľhrt werden kann.

http://www.kinderschach.net

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 28.03.2006

Das Kinderschachpatent

Ja... das gibts auch. Nach dem so erfolgreichen Schulschachpatent der Deutschen Schulschachstiftung gibt es nun auch das Kinderschachpatent der DSJ.

Dazu beschreibt die Deutsche Schachjugend auf ihren Seiten:

Viele Schachvereine stehen durch die vermehrte Nachfrage von Kindern unter acht Jahren vor neuen Herausforderungen. Die Deutsche Schachjugend versucht durch das Angebot des Kinderschachpatents eine L√ľcke in der Trainerausbildung zu schlie√üen und ein qualifiziertes Fortbildungsangebot im Elementarbereich anzubieten.

DSJ_LOGO.jpg

Das Kinderschachpatent will durch eine ausgewogene Mischung aus p√§dagogischen und schachlichen Inhalten den Teilnehmern eine fundierte Grundlage f√ľr eine kindgerechte Jugendarbeit in den Vereinen bieten. In Erg√§nzung zum Schulschachpatent werden durch das Kinderschachpatent insbesondere die in den Schachvereinen aktiven Jugendtrainer angesprochen. Die schachlichen Inhalte basieren auf der russischen Schachschule und beinhalten die n√§chste Stufe des schachlichen K√∂nnens, nachdem Kinder die Regeln erlernt haben.

Lehrgang vom 7.-9. April:

http://www.deutsche-schachjugend.de/kinderschach_04_2006.0.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 27.03.2006

Neues Kapitel der Ausbildungs-Offensive

Mit dem Workshop vom 12.-14.Mai 2006 in Berlin schreibt Hanno D√ľrr, der Ausbildungsreferent des Deutschen Schachbundes, ein weiteres Kapitel der Offensive aus. F√ľr die Ausbildungsreferenten der Landesverb√§nde und der DSJ, sowie weitere Pr√§sidiumsmitglieder aus den Landes- und Bundesgremien bietet der Workshop drei Tage lang volles Programm.

Hier gehts zum Ausschreibungsformular mit allen wichtigen Infos:
/intern/referate/ausbildung/dokumente/AOWS-06P.pdf

Weitee Informationen und Doumente zum Referat stehen hier:
/intern/referate/ausbildung/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 27.03.2006

Bad Soden feiert die Amateurmeisterschaft

Roland Bettenb√ľhl, der erste Vorsitzende des SC Bad Soden, hat einen lesenswerten Bericht zum vergangenen Wochenende verschickt...

Kasten Schachclub Bad Soden e.V.


Gelungene Schach-Amateurmeisterschaft beim Ramada Cup

Zum ersten Mal wurde √ľber drei Tage lang ein Qualifikationsturnier der Schach- Amateurmeisterschaft mit 245 Teilnehmern im Bad Sodener Ramada Hotel ausgespielt. Bereits einige Monate vorher wurden in Magdeburg, Aalen, Hamburg-Bergedorf und in Br√ľhl bei K√∂ln weitere Turniere aus dieser Serie ausgespielt. Das Finale wird dieses Jahr dann vom 11.-13. Mai 2006 in Halle stattfinden.

BadSoden1927.jpg
Bild: Schach in Bad Soden 1927, Quelle: http://www.schachclub-badsoden.de/

Der Deutsche Schachbund als Ausrichter und Veranstalter war angetan √ľber das wundersch√∂ne Ambiente des Hotels. So wurde auch gleich f√ľr 2007 beschlossen, das Finale des Ramada Cups vom 1.-3 Juni 2007 in Bad Soden auszuspielen, dies k√ľndigte der Hoteldirektor und Regionaldirekor Andreas Brunner vom Ramada Hotel in Bad Soden an.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 26.03.2006

RAMADA - die Finalteilnehmer stehen fest

RAMADA - die Finalteilnehmer stehen fest F√ľrs gro√üe Finale in Halle/Saale vom 11.-13.Mai 2006 stehen die Teilnehmer fest. Mit dem f√ľnften der Vorturniere in der 2006-er Serie wurden die noch fehlenden Finalteilnehmer f√ľr Halle ermittelt. Hugo Schulz berichtet aus Bad Soden...

Im 25. Vorturnier in der inzwischen 5. Serie k√∂nnen wir diesmal Bernd Salewski (SV Dresden-Leuben), Udo Hipler (SVG Eppstein 1932), Stefan Giese (SC F√ľrstenau), Detlef Schmidt (Spvg Zabo-Eintracht N√ľrnberg), Dr. Frank Hollstein (SV Rochade Zittau) und Stefan H√ľtte (SF Essen-Wenden) nach 10 Teilnahmen mit einer Urkunde und einem Schachbuch ehren. Damit wollen ihnen zeigen, dass uns diese besonders treuen Mitspieler inzwischen direkt "ans Herz gewachsen" sind...

http://www.5hoch3-cup.de/bad_soden/


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 26.03.2006

Bernd Kohlweyer und Aljechin Solingen siegen

Bernd Kohlweyer und Aljechin Solingen siegen Spannung bei den Endspielen um die Pokaltroph√§en. Im Einzel setzt sich Bernd Kohlweyer "in der Verl√§ngerung" durch, Solingen gewinnt nach einem 2:2 nach Berliner Wertung. Hier kommen die Endst√§nde der Deutschen Pokalmeisterschaften aus Kaiserslautern, √ľbermittelt von Fred Wehner: ¬†

Finale DPMM

SG 1868 Aljechin Solingen - SC Kreuzberg 2-2
FM Jörg Wegerle - GM Sergej Kalinitschew remis
IM Hoffmann,Michael - GM Raj Tischbierek remis
Martin Becker - Atila Figura 1-0
IM Markus Schäfer - IM Dr.Manfred Glienke 0-1

Solingen gewinnt nach Berliner Wertung.

Spiel um Platz 3

SF Katernberg 1913 - SG Kaiserslautern / Mehlingen 3.5-0.5
GM Vladimir Chuchelov - IM Vadim Chernov remis
IM Sebastian Siebrecht - FM Gleb Voropaev 1-0
FM Bernd Rosen - Hans-J√ľrgen Koch 1-0
IM Georgios Souleidis - Christoph Kennel 1-0

Finale DPEM

FM Hannes Langrock (Hamburger SK)- IM Bernd Kohlweyer (SC Hansa Dortmund) remis, Blitz 1-2

http://www.sgklm.de

Gregor Johann berichtet vom Finalwochenende...
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 26.03.2006

Mannschaftsf√ľhrer gegen Bundesliga-Schiedsrichter

Mannschaftsf√ľhrer gegen Bundesliga-Schiedsrichter Am kommenden Mittwoch, 29. M√§rz 2006, um 10.00 Uhr findet im Sitzungssaal 23 des Amtsgerichts Karlsruhe ein in der deutschen Schachgeschichte wohl einmaliges Ereignis statt: Verhandelt wird √ľber den Antrag eines Mannschaftsf√ľhrers des OSC Baden-Baden gegen einen Bundesligschiedsrichter, mit dem diesem Schiedsrichter untersagt werden soll, nochmals zu behaupten, der Mannschaftsf√ľhrer habe beim Wettkampf am 15. Januar dieses Jahres gedroht, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und den Schiedsrichter aus dem Turniersaal "zu schmei√üen". (Es kann ein)... Ordnungsgeld bis zu 250.000 EUR oder Haft bis zu sechs Wochen verh√§ngt werden. Gegen die vom Bundesturnierdirektor verh√§ngte Strafe (beschr√§nkte Spielsperre und Geldbu√üe) ist ein Verfahren beim Bundesturniergericht anh√§ngig. Jetzt soll dem Schiedsrichter verboten werden, diesen Sachverhalt vor dem DSB-Gericht zu wiederholen. Der Vorsitzende des Vereins hat √ľbrigens den vom Schiedsrichter vor dem Bundesturniergericht geschilderten Sachverhalt in einer eidesstattlichen Versicherung im wesentlichen best√§tigt.

Nach Informationen von Ralph Alt

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 25.03.2006

Halbfinalergebnisse der Pokalrunden

DSB_LOGO.jpg

Die Halbfinalergebnisse¬† der Pokalrunden aus Kaiserslautern, √ľbermittelt von Fred Wehner :

Halbfinale DPMM

SG 1868 Aljechin Solingen - SG Kaiserslautern / Mehlingen 2.5-1.5

FM Jörg Wegerle    - IM Vadim Chernov remis
IM Lorenz Drabke   - FM Gleb Voropaev 0-1
IM Markus Schaefer - Hans-J√ľrgen Koch 1-0
Martin Becker      - Christoph Kennel 1-0
 
SC Kreuzberg - SF Katernberg 1913 2.5-1.5

GM Sergej Kalinitschew - GM Leonid Kritz 1-0
GM Raj Tischbierek     - GM Igor Glek remis
IM Dr.Manfredb Glienke - IM Georgios Souleidis remis
Atila Figura - IM Matthias Thesing remis

Halbfinale DPEM

IM Bernd Kohlweyer - FM Dr. Udo Kaeser remis Blitz 2-0
Norman Sch√ľtze - FM Hannes Langrock ¬†0-1

http://www.sgklm.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



1001 Matt 25.03.2006

1001 Matt : Schach aus den Tiefen des WWW (1)

Heute: Marcus Schm√ľckers' 123chess

SchachausdenTiefendesWWW.jpg

Es "kreucht und fleucht" eine Menge in Sachen Schach durch das World Wide Web. Der ganze Kosmos, mit dem Schach und Spiel im Internet zu beschreiben w√§re, ist derart vielf√§ltig, dass man den √úberblick einfach verlieren muss. St√§ndig tauchen neue, interessante Seiten auf und letztendlich war das weltweite Vernetzen f√ľr die Schachgemeinde doch mehr Segen als Fluch. Versuchen Sie sich zu erinnern: War es nicht f√ľrchterlich m√ľhsam, bis zum n√§chsten Monat zu warten, bis Ihr Magazin endlich die neuesten Partien aus der Weltspitze pr√§sentierte, auf dass Sie sie nachspielen und auf Neuerungen pr√ľfen? Heute reicht ein Zuschalten zur Live-√úbertragung - und Sie sitzen faktisch am Brett von Anand, Topalov, Kramnik und Co.

Lehrmaterialen waren rar und oft unvollst√§ndig. Wollten Sie die B√ľcher und Hefte f√ľr sich selbst privat einsetzen, war es mitunter ein kostspieliges Vergn√ľgen, wenn Sie sich auf mehr als blo√ü ein Abspiel Ihrer Lieblingsvariante vorzubereiten gedachten. Heute wimmelt es nur so von kostenlosem Lehr- und Lernmaterial, aber auch auf die kostenpflichtigen Angebote l√§sst es sich heute viel besser konzentrieren, nachdem Sie sich von zuhause aus in aller Ruhe einen √úberblick verschaffen k√∂nnen.

Turnierseiten mit vollständigem Angebot inklusive der Partien und Fotos sind heute fast selbstverständlich. Datenbanken liegen gigabyte-weise auf den Servern. Der Selbstdarstellung Ihres Vereins, Ihres Bezirkes oder einfach nur dessen, was Sie selbst im Schach bewegt, sind keine Grenzen gesetzt. Wir werden in den kommenden Wochen immer samstags jeweils eine Seite aus "den Tiefen des WWW" fischen und Ihnen vorstellen. Schwerpunkt sollten Seiten privater Initiative sein, aber möglichst vielfältig aus allen Bereichen der Thematik unseres Lieblings-Zeitvertreibs. Guten Schach!
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 25.03.2006

Bad Wörishofener Finale

BadWoerishofen2006.jpg

Auf:

http://www.chess-international.de/ticker/woerishofen2006/index.html


stehen nun eine Vielzahl von Partien aus dem Turnier zum Download bereit. Auch online nachspielen l√§sst sich einiges. Acht Runden sind gespielt - heute geht's "ans Eingemachte". Die Gro√ümeister Burmakin und Ikonnikov k√∂nnen mit einem Remis an Brett Eins mit dann je 7,5/9 auf jeden Fall eines Preisranges sicher sein. Ob dann die Feinwertung noch einen Teilnehmer dazwischen sp√ľlt, ist unklar. Und h√§ngt nat√ľrlich auch von der Angriffslust der Nachfolgenden ab, mit dem Trio IM Starostits, GM Halkias und GM Kveinys. Nimmt man GM Eingorn noch dazu, spielen dann tats√§chlich die an Eins bis Sechs Gesetzten, an den Brettern Eins bis Drei der letzten Runde.
Der erste Deutsche der Tabelle findet sich auf Rang Sechs der aktuellen Tabelle: IM Thomas Henrichs. Er spielt heute am Finaltag mit Schwarz gegen IM Saravanan.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 25.03.2006

Pokal-Viertelfinale

Hier kommen die von Gregor Johann √ľbermittelten Ergebnisse des Viertelfinals der Deutschen Pokal-Einzelmeisterschaft:

DPEM2006Turniersaal.jpg

FM Dr. Reddmann, Hauke ¬Ė Sch√ľtze, Norman¬†¬†¬† remis¬†¬†¬† Blitz: 1:2

Frotscher, Thomas ¬Ė FM Langrock, Hannes¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 0:1

FM Dr. Kaeser, Udo ¬Ė Namyslo, Holger¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† remis¬†¬†¬† Blitz: 2:1

IM Kohlweyer, Bernd ¬Ė FM Vatter, Hans-Joachim¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 1:0

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 24.03.2006

Trainerbeschimpfung in Bad Soden

Trainerbeschimpfung in Bad Soden

Wenn am 24. M√§rz die f√ľnfte Staffel der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft, dem RAMADA-Treff Cup 5¬≥ in Bad Soden beginnt, kehrt das k√∂nigliche Schachspiel mit einem Gro√üturnier wieder an einen Ort zur√ľck, der schon denkw√ľrdige Schachereignisse erlebt hat. Ein Schachturnier aus den Anfangsjahren des vorherigen Jahrhunderts war Spiegelbild der damaligen Gesellschaftsordnung, in den 90 Jahren lockten...


Gerhard Kenk auf http://www.chesstigers.de/¬†√ľber die Fortsetzung der diesj√§hrigen RAMADA-Treff-Cup-Serie


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 22.03.2006

Endrunde der Pokalmeisterschaften 2005/2006

Endrunde der Pokalmeisterschaften 2005/2006 An diesem Wochenende finden sowohl die Endrunden in der Mannschafts-, als auch in der Einzeldisziplin an einem zentralen Ort statt. Gastgeber ist die SG Kaiserslautern-Mehlingen, die f√ľr dieses wohl einzigartige Ereignis einen sch√∂nen "Flyer" gestaltet hat, mit den wichtigsten Hinweisen.

Hier ist er: /downloads/EinladungPokalEndrunde2006.pdf

Stets aktuelle Ergebnisse vom Wochenende findet man auf: http://www.sgklm.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 22.03.2006

Das Chessbase-Produkt des Monats

Das Chessbase-Produkt des Monats Andrew Martin - The ABC of the Benko Gambit

Das vom ungarisch-amerikanischen Gro√ümeister Pal Benk√∂ in den Sechziger Jahren regelm√§√üig angewandt und nach ihm benannte Gambit nach 1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 b5 ist eines der k√§mpferischsten Antworten auf 1.d4. Gleichzeitig ist es wahrscheinlich das korrekteste echte Gambit √ľberhaupt, denn es steht au√üer Zweifel, dass Schwarz in seinem Spiel volle Kompensation f√ľr den geopferten Bauern hat, falls Wei√ü das Gambit √ľberhaupt annimmt. In seiner DVD "The ABC of the Benko Gambit" liefert der englische Internationale Meister, vielfache Autor und Trainer Andrew Martin eine Einf√ľhrung in die wichtigsten Varianten, Ideen und typische Motive dieser hochdynamischen Er√∂ffnung, deren Grundideen schon in den Drei√üiger Jahren entwickelt wurde und deren Popularit√§t bis heute ungebrochen ist. 24.99 Euro

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 22.03.2006

Frauen-WM: Yuhua Xu gg. Alisa Gallamova

Endspiel bei der Frauen-Weltmeisterschaft. Einige Bilder und sämtliche Partien auf Chessbase:

http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=5280

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 22.03.2006

Kleine Presseschau

Kleine Presseschau Schachspiel.de - Relaunch der Online-Cummunity rund um das Thema Schach

www.schachspiel.de funktioniert jederzeit und an jedem Ort, die Verabredung zu einer Schachpartie kann √§u√üerst spontan erfolgen. Man muss nur schauen, wer sich aktuell im Netz tummelt, um sie oder ihn herauszufordern. Wenn der passende leibliche Partner nicht zugange ist, liefert der Computer die gew√ľnschte Spielst√§rke und steht als Sparringspartner zur Verf√ľgung...

http://openpr.de/news/80047.html

Hofheim zeigt sich souverän

Hofheim. In der vorletzten Runde der II. Bundesliga/Gruppe West holten sich die Schachspieler des SV Hofheim vor eigenem Publikum einen weiteren Sieg. Als Gast spielte in der Stadthalle die SG Köln Porz II. Gegen deren Erste Mannschaft...

http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=2837940

¬ĄSchacherer¬ď wirkten lustlos

Recht lustlos leistete sich der Schachclub in der 2. Bundesliga Ost gegen den abstiegsgefährdeten SC Kötzting, der mit sieben Tschechen und einem Rumänen im Rathaussaal antrat, ein 3,5:4,5....

http://www.nn-forchheim.de/artikel.asp?art=471427&kat=34
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 22.03.2006

Ein Dankeschön aus Wilkau-Haßlau

Ein Dankeschön aus Wilkau-Haßlau Lieber Schachfreund Wiebe, liebe Mitarbeiter des Olympia-Ausschusses,

am 19.3.2006 zur Pr√§sidiumstagung des Schachverbandes Sachsen wurde mir f√ľr meine Abteilung Schach des SV Muldental Wilkau - Ha√ülau die Ehrung zuteil, eure Urkunde und den symbolischen Gutschein √ľber 700 Euro f√ľr den 1.Platz im Wettbewerb der Olympiavereine 2005 in Empfang zu nehmen.

Daf√ľr m√∂chte ich mich recht herzlich bedanken !

Insbesondere auch im Namen meiner Kinder und Jugendlichen, besonders meiner Mitarbeiterin f√ľr √Ėffentlichkeitsarbeit und Breitensport Silvia Blo√ü, meinen Jugendwart Dr.Rainer Staudte und den vielen Eltern ohne die die vorbildliche Organisation aller Veranstaltungen nicht m√∂glich gewesen w√§re.

Ich hoffe auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit. Unser Projekt f√ľr vorbildliche Jugendarbeit: "Kleine Schacholympiade - Kinder organisieren Schach f√ľr Kinder" ist in die gesamte Arbeit mit unseren Kindern und Jugendlichen eingebunden. Besten √úberblick √ľber die Jugendarbeit und die Abteilung geben unsere beiden Hompages http://www.svm-jugendschach.de/index2.html
und www.svm-wilkau-hasslau-schach.de ,die sie unbedingt besuchen sollten.
Mit freundlichen Gr√ľ√üen
Siegfried Schneider
Abteilungsleiter Schach SV Muldental Wilkau - Haßlau

MEHR √ľber die Olympiavereine auf: http://www.schacholympiade.org/index.php?targetSite=4_1


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 22.03.2006

Die Berliner Schachschule mit IM Michael Richter

Die Schachschule Berlin und ihr Initiator:
IM Michael Richter

Der Olympia-Ausschuss des deutschen Schachbundes begleitet die Zeit bis zum großen Ereignis 2008 mit diversen, werbewirksamen Aktionen. Selbstverständlich werden diese auch dokumentiert, unter anderem von vielen fleißigen Mitarbeitern in ganz Deutschland. Ein engagiertes Mitglied dieser fleißigen Helfer ist Axel Dohms. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt in der Ausbildungsoffensive, aber auch in der Arbeit mit der Jugendolympiamannschaft. Diesmal war er unterwegs in Berlin, um den Berliner Schachspieler und internationalen Meister Michael Richter zu treffen. Seine Schachschule ist eine der neueren Projekte in Sachen Ausbildung.  Projekte, die Schachdeutschland gut gebrauchen kann auf dem Weg zur Olympiade 2008.

Mehr √ľber Dresden 2008 auf http://www.schacholympiade.org/

SchachschuleBerlin1.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 22.03.2006

Neues aus Bad Wörishofen

Nach 5 von 9 Runden f√ľhrt GM Vyacheslav Ikonnikov aus Heidelberg die Tabelle an. Er gewann alle f√ľnf Partien und hat den Turniersieg selbst 'in der Hand'. Der griechische GM Stelios Halkias folgt ihm mit einem halben Punkt R√ľckstand, dann steht mit IM Thomas Henrichs der erste Deutsche in der Tabelle. Das hochgradig besetzte Turnier mit 221 Teilnehmern kann man auf:

http://www.chess-international.de/ticker/woerishofen2006/index.html

verfolgen. Es fehlt noch ausreichend Partie- und Fotomaterial.

Gleichzeitig findet das mit 10.000 Euro dotierte Senioren-Open dort statt. Hier spielen 125 Schachfreunde und es f√ľhrt Hans-Uwe Hoeschele aus Stuttgart, ebenfalls mit 5 aus 5.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 21.03.2006

Und noch etwas mehr Statistik

Welche Vereine sind eigentlich die Jugendaktivsten? Wer hat die meisten Jugendlichen gemeldet? Das fragten mich mehrere Schachfreunde nach der Veröffentlichung der mitgliederstärksten Vereine. Interessanterweise hat hier nicht etwa der HSK, sondern der SC Vaterstetten die Nase vorn.

Vaterstetten?

Ja, ein Stadtteilverein (!) aus M√ľnchen mit eigener Seite f√ľr die Jugend: http://www.scv-jugend.de/index2.htm

Das ist nun wirklich schlicht "spitze". Mit dem SC Vaterstetten ist nicht etwa ein Erstligaverein gleichauf, sondern der SV "Gl√ľck auf" R√ľdersdorf, bei Berlin, 15.729 Einwohner. K√∂ln-Porz und der HSK melden ebenfalls √ľber 100 jugendliche Mitglieder.

DSB_LOGO.jpg

Die 32 jugendaktivsten Vereine, Stichtag 1.1.2006:
/downloads/VereinsstatistikJugend.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Ausbildung 21.03.2006

Schach lernen und lehren - in der T√ľrkei...

Schachspieler sehen die Sonne immer ein bi√üchen fr√ľher

(von Artikeldienstmitarbeiter Frank Jarchov)
 
In Antalya nähern sich die Temperaturen schon der magischen Zahl "20". Einige Schachspieler genießen bei diesen Bedingungen ein Schachtraining unter der Anleitung von Großmeister Jörg Hickl. Wer dieses Training kennt, weiß spätestens nach einer Reise wie intensiv man sich mit einer Stellung beschäftigen kann.

SchachreisenHickl1.jpg SchachreisenHickl2.jpg 

Mittagessen in der t√ľrkischen Fr√ľhlingssonne / Unterricht (Bilder: Jarchov)
Abwechslungsreiche persönliche Lehrbeispiele aus der Gruppe, zum Beispiel: Guter Läufer - Schlechter Läufer ergänzen die Unterrichtslektionen.
 
Das frischrenovierte 5-Sterne Mariott-Hotel bietet nach der harten Schacharbeit jede M√∂glichkeit sich zu entspannen....... Alle Annehmlichkeiten des Hauses kann der Schachspieler nutzen. Aber wer will das unbedingt. Der Schachspieler spielt Schach, Skat und genie√üt den frisch gepressten Orangensaft in den kleinen t√ľrkischen Restaurants.

Und nach dem Training am Nachmittag freut man sich auf die relative Ruhe am Abend mit.....
 -jetzt bin ich aber gespannt. Der Säzzer-
Schach.............
 
Wer fährt nächstes Jahr wieder mit???
 
Weitere Info unter:www.joerg-hickl.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 21.03.2006

Blitz in Mecklenburg-VP-Qualifikation f√ľr die DBEM

MecklenburgVorpommern.jpg

Am 19.03.06 wurde die Landesmeisterschaft im Blitzschach (5 Minuten Bedenkzeit/Spieler) in Rostock von den SF Ostsee Warnem√ľnde organisiert. Landesmeister im Blitzschach wurde Hannes Knuth (SC Neukloster) mit 10 Punkten aus 11 Runden vor Sebastian Kesten (SAV Torgelow) 8,5 Punkte. Den 3. Platz erreichte Eckard Jeske (PSV Rostock) mit 8,5 Punkten.

Die komplette Ergebnis√ľbersicht finden Sie in der beigef√ľgten Datei.

Mit freundlichen Gr√ľ√üen;

Jörg Schmidt

/downloads/BlitzeinzelmeisterschaftMV2006.pdf


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 19.03.2006

Astronomische Höhen

Was ist Schach? 32 Steine auf 64 Feldern. F√ľr den ersten Zug hat Wei√ü 20 M√∂glichkeiten. Schwarz auch. Damit gibt es 400 m√∂gliche Stellungen allein nach dem ersten Zug. Einige Z√ľge sp√§ter ist die Zahl astronomisch, aber weil jeder Zug dem Ziel gilt, den gegnerischen K√∂nig mattzusetzen, ist die Zahl der Varianten nicht unendlich. ...

http://www.nd-online.de/artikel.asp?AID=87029&IDC=27

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 19.03.2006

22. ChessOrg Festival Bad Wörishofen

22. ChessOrg Festival Bad Wörishofen

seit gestern (17. M√§rz) l√§uft in Bad W√∂rishofen wieder eines der gr√∂√üten Open in Deutschland. Wie auch in den vergangenen Jahren sind eine Reihe von Spielern des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenschachbunds (DBSB) am Start. Diesmal ist es genau ein Dutzend. Als Neuling haben wir Hans Jagdhuber aus M√ľnchen in unseren Reihen. Er spielt - wie auch Manfred M√ľller - im Seniorenturnier. Diese beiden starteten erfolgreich mit zwei Siegen in das Turnier.

Im Open gab es - bedingt durch das sog. "kontrollierte Schweizer System" - wieder zwei dicke Brocken f√ľr unsere Spieler. Dabei erwiesen sich erwartungsgem√§√ü der Elo-Riese Vereslav Eingorn (Elo 2595, Ukraine) f√ľr Heinz Engl und Aloyzas Kveinys (Elo 2517, Litauen) f√ľr Peter Kuhlmann als "unverdaulich". Die ebenfalls in der "unteren H√§lfte" gesetzten Elisabeth und Werner Fries verloren auch ihre Partien.

Die restlichen sechs Spieler sind "oben" gesetzt und konnten die Erwartungen mit 5,5 Punkten (Olaf Dobierzin musste einen halben Punkt abgeben) erf√ľllen. Dabei war es vor allem f√ľr Dieter Bischoff ein hartes St√ľck Arbeit den vollen Punkt einzufahren. Weitere Infos zum Turnier aus der Sicht des DBSB und auch ein paar Fotos findet Ihr auf Dieter Bischoffs Homepage unter

http://www.schach64.de

Dort den Link zu "News" wählen.

F√ľr heute wird eine nicht so gro√üe Punktausbeute erwartet, da f√ľr die Sieger
von gestern einige namhafte Gegner bereit stehen. Lassen wir uns √ľberraschen

Anton Lindenmair

http://www.chess-international.de/ticker/woerishofen2006/index.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 18.03.2006

Bad Wörishofen startet

Das 22. Schachfestival in Bad Wörishofen findet vom heutigen 17.3. bis 24.3. statt. Die Turnierseite findet sich auf: http://www.chess-international.de/ticker/woerishofen2006/index.html
Noch funktionieren die Details nicht, aber die Teilnehmerliste liest sich schon mal prächtig: Paragua, Mark GM 2618 PHI Eingorn, Vereslav S GM 2587 UKR Ikonnikov,Viacheslav GM 2560 RUS Burmakin, Vladimir GM 2558 UKR Halkias, Stelios GM 2548 GRE Siebrecht,Sebastian (Foto) IM 2487 GER Starostits,Ilmars IM 2474 LAT Gutman,Lev GM 2465 GER Skembris, Spyridon GM 2436 GRE Delemarre,Jop IM 2433 NED Rau,Hannes IM 2425 GER Henrichs,Thomas IM 2413...

nahezu 300 Teilnehmer.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 15.03.2006

KORREKTUR: Die 65 mitgliederstärksten Vereine

Durch einen bedauerlichen Bedienfehler sind uns falsche Zahlen bei der Zusammenstellung der mitgliederstärksten Vereine unterlaufen. Passive und weibliche Mitglieder waren nicht in der Statistik. Tatsächlich gibt es...

DSB_LOGO.jpg

...im Deutschen Schachbund
65 Vereine, die 100 oder mehr Mitglieder haben. F√ľhrend ist nach wie vor der HSK mit √ľber 300 Mitgliedern. Dann folgen K√∂ln-Porz und Vaterstetten vor Stuttgart, Berlin-Tegel und Karlsruhe. Hier ist die komplette und korrigierte Liste der TOP-65:

/downloads/Vereinsstatistik.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 15.03.2006

Und nochmal Schach im TV

Und nochmal Schach im TV K√ľrzlich rief mich eine Mitarbeiterin von "3sat" an und bat um Vermittlung einer Kontaktadresse zu einem st√§rkeren Schachspieler, da im Rahmen einer Sendung namens "delta" die menschliche Intuition Thema sein sollte. Was liegt da n√§her als das Schachspiel?

Schlie√ülich sind viele unserer Z√ľge intuitiv, vornehmlich dann, wenn man die Konsequenzen nicht mehr rechnen kann oder nicht rechnen will, weil sie zu viel unserer Bedenkzeit aufbrauchen. Jeder von uns kennt sie, die Situationen: "Ich ahnte, dass es Turm a nach d 1 sein musste. Turm fd1 h√§tte sich im Endspiel als Fehler offenbart". Oder auch: "Dieses Opfer musste einfach korrekt sein, nur die Zugreihenfolge war unklar".

Fabian Döttling auf 3-SAT:
Die Erstausstrahlung war am 9. März, wiederholt wird die Sendung am Freitag, 17. März, um 14 Uhr.

http://www.3sat.de/delta/89373/index.html

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 15.03.2006

Zug um Zug zum Turmdiplom

Zug um Zug zum Turmdiplom Wer kennt sie nicht, die Dreisteins? Ab morgen sind sie mal wieder zu Brette - und zwar im Bildungsfernsehen des Bayerischen Rundfunks BR ALPHA. Zu empfangen √ľber manche Kabelnetze, Satellit oder in Bayern √ľber Antenne.

Jeden Donnerstag, 9h45 auf BR-Alpha: Zug um Zug zum Turmdiplom. Mit einem Helmut Pfleger auf Zeitreise.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 14.03.2006

Chessbase bleibt in Ekaterinenburg am Brett

Chessbase bleibt in Ekaterinenburg am Brett Weiterhin ausf√ľhrliche Berichterstattung und alle Partien von der Frauen-WM in Russland findet man auf chessbase, http://www.chessbase.de

Heute: Mit Titelverteidigerin Antoaneta Stefanova und Humpy Koneru schieden heute zwei Topfavoritinnen auf den Titelgewinn im Stichkampf aus. Stefanova unterlag Iweta Radziewicz (Foto) glatt mit 0:2 in der ersten Stichkampfrunde. Das gleiche Schicksal ereilte Koneru gegen Marie Sebag. Die nach Koneru und Stefanova nach Elo drittbeste Spielerin der Setzliste Pia Cramling war bereits nach der regulären Runde gegen Peng ausgeschieden. Damit sind nun Alexandra Kostniuk und Maia Ciburdanidze die Spielerinnen mit den höchsten Wertungen, die noch im Rennen sind.... (Text: Chessbase)

http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=5262

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 14.03.2006

Bindlach freut sich riesig √ľber den Aufstieg!

Schachteam TSV Bindlach-Aktionär schreibt Bundesliga-Geschichte !!!

Bindlach-Logo.jpg

Mit dem achten Sieg in Folge in der 2. Bundesliga Ost bezwang die erste Mannschaft des TSV Bindlach-Aktion√§r im Spitzenspiel um die Meisterschaft den Erfurter SK √ľberzeugend mit 5,5:2,5.

Dabei k√§mpften die ¬ĄTSV-Aktion√§re¬ď
die in Bestbesetzung angereisten Erfurter Ex-Bundesligisten ohne Partieverlust nach fast sechsst√ľndiger Wettkampfdauer souver√§n nieder.

Bindlach2006-3.jpg

Das Aufstiegsteam , Foto: Klaus Steffan
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 14.03.2006

Stephen Kutzner gewinnt beim First Saturday

Stephen Kutzner gewinnt beim First Saturday Im "FM-A" der M√§rzausgabe in der First Saturday-Serie gewinnt Stephen Kutzner vom SC Remagen. Er ging als einer der drei deutschen Teilnehmer an den Start. Gleich hinter ihm konnte sich Rainer Montignies (Krefeld) platzieren, punktgleich mit dem Ungarn Lajos Borda. F√ľr Hubertus Schulze aus N√ľrnberg blieben immerhin 50% der Punktausbeute und Rang 7 von 12.

http://www.firstsaturday.hu/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 14.03.2006

Offene Bremer Einzelmeisterschaft 2006

Offene Bremer Einzelmeisterschaft 2006
Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten Sie, der folgenden Einladung zum Turnier am 8.-15. April gerne zu folgen,
sie aber auch in Ihrem Bereich so weit und vielfältig wie möglich weiter zu verteilen.


Der Landesschachbund Bremen und der Delmenhorster Schachklub von 1931
laden Sie herzlich ein zur

Offenen Bremer Einzelmeisterschaft 2006
(zugleich: Bremer Frauen-Einzelmeisterschaft, Bremer Senioren-Einzelmeisterschaft).

Ort: Mensa der IGS, Pestalozziweg, Delmenhorst.

Zeit: Sonnabend, 08.04. - Sonnabend, 15.04.2006

Veranstalter: Landesschachbund Bremen e.V.
Ausrichter: Delmenhorster Schachklub von 1931 e.V.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 13.03.2006

Ihre Internetseiten auf der Startseite des DSB

DSB_LOGO.jpg

In Deutschland gibt es sehr viele und richtig gute Schachseiten
. Unser URL-Webmaster hat gar 2.982 Adressen in seiner Datenbank.¬† Die meisten davon besch√§ftigen sich mit Vereinsseiten, aber auch die k√∂nnen vielseitig und interessant sein, wie man wei√ü. Dar√ľber hinaus findet sich eine dreistellige Zahl von Schachseiten in den Weiten des WWW, die unz√§hlige Trainingslektionen, Geschichten, Bilder, Wissenswertes aus der Welt des Schachs bieten.

Lust auf ein bisschen "Traffic" auf Ihren Schachseiten? Dann her damit! Bei der letzten Auswertung im Juli 2005 zählte die DSB-Seite immerhin knapp 600.000 Besuche/Monat.

Zeigen Sie uns, was Sie zu bieten haben. Gerne auch mit Bildern und bitte mit ein paar Worten zum Inhalt. Pro Woche erscheint mindestens eine neue Adresse mit ausf√ľhrlicher Beschreibung und einer fetten Werbung, sowie Bildern aus den Seiten - hier auf www.schachbund.de. Gerne k√∂nnen Sie mir auch schreiben, wo Sie was Interessantes gefunden haben.

Bitte an presse@schachbund.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 13.03.2006

Vom 12.-17.4. sind Schulferien...

Eine Einladung aus Island...

Dear German Chess Friends

Hellir Chess Club hereby invite 1-3 German IM¬īs or GM¬īs (at least ELO 2375) to the III Hellir International tournament which will be held 12th-17th April (Easter) in Reykjavik

Already invited players are:

FM S. Sigfusson 2339
FM Bj. Thorfinnsson 2337
FM S. Bjornsson 2337
FM I. Johannesson 2269
H. Gretarsson 2046
Omar Salama EGY 2199

There will be 10 players, 6 Icelandic and 4 foreign  players.

The average rating will be not less than 2285 (6,5 pts. for IM-norm). » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 12.03.2006

Tragisches Ende schon in Runde 1

Elisabeth P√§htz musste in Ihren Begegnungen gegen Zhaoqin Peng die Waffen strecken - nach einem hochdramatischen Finale. In den Turnierpartien musste sie nach gestriger F√ľhrung vermutlich in Zeitnot √ľbersehen haben, dass die Holl√§nderin einz√ľgig eine ganze Figur einsackte. Doch schon die folgende Schnellschachpartie ging wieder an Elisabeth, an ein Ausscheiden glaubte niemand mehr. Im R√ľckspiel spielte P√§htz erstaunlich aggressiv, aber die Rechnung schien aufzugehen. Im 34. Zug gab Peng die Dame f√ľr Springer und Turm, wenig sp√§ter gab Elisabeth eine Qualle zur√ľck, so dass Zwei T√ľrme, L√§ufer einer Dame und L√§ufer gegen√ľber standen. In leicht besserer Stellung gewinnt Peng nach dem 40. Zug. √úber Zeit? Wahrscheinlich.

Es war nicht der Tag von Elli P√§htz. In eigentlich richtig guter Stellung der folgenden Blitzpartie entscheidet sie sich f√ľr eine falsche Tauschfolge und verliert schlie√ülich Figur und Partie. Dass ihre Gegnerin vor allem taktisch stark ist, bewies sie schlie√ülich in der zweiten Blitzpartie. Sehr sehenswert f√ľr ein 5-Minuten-Blitz.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 12.03.2006

Keine √Ąnderungen an der Tabellenspitze

Keine √Ąnderungen an der Tabellenspitze Baden-Baden, Bremen und Porz siegen, somit bleibt Baden-Baden mit 2 Mannschaftspunkten und 5,5 Brettpunkten vor Bremen und 3 Mannschaftspunkten vor Porz. In der letzten Runde treffen Baden-Baden und Porz aufeinander, und die Porzer m√ľssen auf einen Ausrutscher von Baden-Baden gegen Godesberg hoffen, um noch Meister zu werden.... Ulla Hielscher auf:

http://www.schachbundesliga.de/
/SchachBL/

... andererseits könnte Bremen tatsächlich noch aufschließen, wenn Baden-Baden gegen Porz "ausrutscht"...

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 12.03.2006

Morelia-Linares: And the winner is.. Levon Aronian

Nach drei Wochen, vierzehn Runden und 56 Partien auf zwei Kontinenten hat die diesjährige Auflage des Linares-Turniers, nun Morelia-Linares, sein Ende gefunden. Sieger ist Levon Aronian...

http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=5250

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 11.03.2006

Die sechste Doppel-Runde der Bundesliga...

...ist meist die alles vorentscheidende und dieses Gesetz der Serie scheint sich nach Unterbrechung im letzten Jahr fortzusetzen. Porz und Bremen, die beiden √§rgsten Verfolger des Tabellenf√ľhrers Baden-Oos trennten sich heute 4:4. W√§hrend der Tabellenprimus es ruhig angehen lie√ü und trotzdem 5:3 gegen die SF Berlin gewann - immerhin verlor Peter Nielsen mit Wei√ü gegen Stephan Berndt - nahmen sich Porz und Bremen die Punkte gegenseitig und sind nun tats√§chlich auf dem Au√üenseiterplatz bez√ľglich des Titels. Morgen k√∂nnten die W√ľrfel fast schon endg√ľltig fallen, aber Baden hat auch einen schweren Gegner mit dem SC Kreuzberg. Ob nach den morgigen Ergebnissen am allerletzten Spieltag das Duell zwischen Porz und Baden-Oos noch ins Gewicht f√§llt, wird sich zeigen.

http://www.schachbundesliga.de
/SchachBL/

Bundesliga.jpg

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 11.03.2006

DSB-Pokal-Endrunde 24./25./26.3.2006

Liebe Schachfreunde,

f√ľr die Endrunde der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft 2006 haben sich folgende Vereine qualifiziert:

SG Kaiserslautern 1905 / Mehlingen 1993 e.V.
SF Katernberg 1913 e.V.
SC Kreuzberg e.V.
SG 1868 Aljechin Solingen e. V.

F√ľr die Endrunde der Deutschen Pokal-Einzelmeisterschaft 2006 um den D√§hne Pokal haben sich folgende Spieler qualifiziert:

Thomas Frotscher (TUS 186ß Magdeburg)    FM Dr. Udo Kaeser (SV Turm Bergheim)
IM Bernd Kohlweyer (SC Hansa Dortmund)    FM Hannes Langrock ( Hamburger SK)
Holger Namyslo (SAbt. TG Biberach)    FM Dr. Hauke Reddmann (SK Wilhelmsburg)
Norman Sch√ľtze (SG 1871 L√∂beritz)¬†¬† ¬†FM Hans-Joachim Vatter (Slavija Karlsruhe)

Ausrichter der Endrunde der Pokalmeisterschaften ist die SG Kaiserslautern 1905 / Mehlingen 1993 e.V., Spielort ist der Stiftskeller der Stadtsparkasse Kaiserslautern, Stiftsplatz 10, Eingang Fischerstr., 67655 Kaiserslautern

Thomas Wiedmann

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Leistungssport 11.03.2006

Elisabeth Pähtz bei der WM in Ekaterinenburg

Bundesnachwuchstrainer Bernd V√∂kler schrieb uns vorgestern folgenden Text: Elisabeth P√§htz vertritt die deutschen Farben bei der am Sonnabend beginnenden Frauen WM im russischen Ekaterinenburg. Erstrundengegnerin k√∂nnte die geb√ľrtige Chinesin und jetzt f√ľr Holland spielende Zhaoqin Peng sein. Mit Chinesinnen hatte sie bei der letzten WM reichlich Erfahrung sammeln ¬†k√∂nnen. Begleitet wird sie von ihrem Vater, GM Thomas P√§htz. Ihre Chancen auf einen Viertelfinalplatz , dh. 3 gewonnene KO-matches sch√§tzt er als intakt ein. Dr√ľcken wir ihr die Daumen!

Paehtz_3.jpg
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 10.03.2006

Himmel und H√∂lle f√ľr die Walldorfer Schachfrauen

Unter dieser archaischen √úberschrift fasst Peter Schell das Wochende der Walldorfer Bundesliga-frau-schaft zusammen.


Himmel und H√∂lle f√ľr die Walldorfer Schachfrauen


Diese Worte treffen exakt den Verlauf der Heimpremiere der Walldorfer Frauenbundesligamannschaft. Doch der Reihe nach. Am Freitag ging es zun√§chst im Nachholspiel gegen Reisepartner Zeulenroda. Trotz der schlechten Witterung kamen alle p√ľnktlich ins Spiellokal. Mit unserer ¬ĄFranzosenspitze¬ď Marie Sebag und Anda Safranska waren wir f√ľr den Kampf sehr zuversichtlich gestimmt.

Walldorf7.jpg

Antje Fuchs (Zeulenroda) und Claudia Eckardt (Halle)
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 09.03.2006

Aus den Landesverbänden....

Baden: Nach der Schachhymne folgt nun die Briefmarke. Denn rechtzeitig zum Badischen Schachkongress 2006 in Buchen wird eine Sonderbriefmarke (Auflage ca. 200 St√ľck) gedruckt.
Da es leider in Deutschland nicht m√∂glich war, ist man hier zum Druck nach √Ėsterreich ausgewichen. Die 55cent-Briefmarke zeigt das Emblem des diesj√§hrigen Badischen Schachkongresses. Erscheinen wird sie in zwei unterschiedlichen Farben.




Berlin: Beim 2.Turnier des ZIB-Schnellschach-Open am 18.Februar 2006 siegte Sebastian Schmidt-Schäffer vor Dr.Andreas Modler und FM Kasmir Ribic.



» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 09.03.2006

24 Nationen hinter "The right move"

24 Nationen hinter

Deutschland ist selbstverst√§ndlich nicht die einzige F√∂deration, die Bessel Kok, Ali Yazici und deren Team bei der kommenden FIDE-Wahl unterst√ľtzt. 24 Nationen sind es inzwischen - die bisher j√ľngste Unterst√ľtzung kommt von Malawi. Aber auch wesentlich gr√∂√üere Verb√§nde haben Ihre Unterst√ľtzung zugesagt. Freilich wird von mehr als 160 Nationen gew√§hlt. Alle Verb√§nde, die offen ihre Unterst√ľtzung zugesagt haben, findet man hier:



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 08.03.2006

Die 27. Norddeutsche Blitz-Mannschafts-MS

Die ersten 9 haben sich jeweils f√ľr die Deutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft 2006 am 15.7.06 in V√∂hringen qualifiziert. Die ersten 8 haben sich f√ľr die 28. Norddeutsche Mannschaftsblitzmeisterschaft 2007 qualifiziert.¬†¬†¬†

Gewonnen haben drei Berliner Mannschaften: König Tegel vor SF Berlin und dem SC Kreuzberg.

Hier sind die Ergebnisse im einzelnen: /downloads/NBMM.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 07.03.2006

Die offenen, deutschen Meisterschaften der Frauen

DSB_LOGO.jpg 


Die ODFEM, die Offene Deutsche Frauen Einzel Meisterschaft ist ausgeschrieben. Stattfinden wird das Turnier vom 03. bis 13. August 2006 in Bad K√∂nigshofen. Die Frauenschachreferentin des DSB, Petra Mense, ist auch Turnierleiterin. Mistpielen darf jede Frau, die f√ľr einen deutschen Schachverein gemeldet ist - h√∂chstens jedoch 100 Teilnehmerinnen. Das Turnier wird ELO und DWZ-ausgewertet. Die Ausschreibung mit allen Details finden Sie hier:

ODFEM2006Ausschreibung.pdf

MEHR √ľber den SC 1957 Bad K√∂nigshofen: http://www.schachclub1957.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 07.03.2006

Internationale Trainer- und Schachlehrerausbildung

Dr. Ernst B√∂nsch berichtet √ľber die internationale Trainer- und Schachlehrerausbildung in Berlin


FIDETrainerAcademy2006-1.jpg

V. li. n. re.: GM Uwe B√∂nsch (Lektor und Kursleiter), Giovanni Vignato (Italien), Dominique Wiesmann (Schweiz), Xavier Partmentier (Frankreich), Henrique Pinela (Portugal) sitzend, Tal Granite (Israel), IM Martin Neubauer (√Ėsterreich) sitzend, Baris Akyildiz (T√ľrkei), Aykut Ilker Mete (T√ľrkei), GM Juri Razuvaev, Lektor (Russland), Dr. Ernst B√∂nsch (Organisation), Ali √Ėzen (T√ľrkei).

Innovative Ausbildungsverfahren an der FIDE Trainer Academy   
 
Vom 26. Februar bis 02. M√§rz 2006 fand bereits der vierte internationale Ausbildungskurs f√ľr Schachp√§dagogen an der Berliner Trainerakademie statt. Neun Trainer aus sieben L√§ndern nutzten die Gelegenheit, ihr Wissen aufzufrischen und neue Erkenntnisse auf dem Gebiet des Schachsports zu gewinnen. Ihr Interesse an einer sportartspezifischen Fortbildung hatten auch FM Hasan Abbasifar, der eine Schachschule mit 700 Kindern in Shiraz betreibt und Abdoullah Zibaei aus dem Iran sowie Herr Julius Anuari aus Uganda bekundet.

Aber die angespannte politische Weltlage verhinderte ihr Kommen, weshalb sie leider nicht rechtzeitig ein Visum erhielten. Auch dem indischen Trainer Anil Kumar aus Thrissur gelang es nicht, alle organisatorischen Hindernisse zu bew√§ltigen. Er meldete sich aber bereits jetzt verbindlich f√ľr den n√§chsten Kurs vom 21. - 27. Juli 2006 an.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 05.03.2006

Gustafsson verteidigt den Pulverm√ľhlenthron

 Gustafsson verteidigt den Pulverm√ľhlenthron
Bild: Die drei Sieger des Turniers, Quelle: Steffans Schachseiten

Gustafsson verteidigt seinen Titel in der Pulverm√ľhle
Artur Jussupow und Michael Prusikin punktgleich auf dem ersten Platz


Der Hamburger Gro√ümeister Jan Gustafsson hat seinen Titel als Sieger der 3. Internationalen Fr√§nkischen Gro√ümeistertage aus dem Jahr 2004 erfolgreich verteidigt und auch 2006 das Turnier in der Pulverm√ľhle gewonnen.¬† Drei punktgleiche Sieger sah der Zieleinlauf,¬† allerdings lag Gustafsson aufgrund der besseren Feinwertung (Sonneborn-Berger-Wertung) vor den punktgleichen Artur Jussupow und Michael Prusikin, die ebenfalls sechs Punkte erspielten. Am letzten Spieltag war nochmals Spannung pur angesagt, weil alle drei Erstplazierten noch f√ľr den Gesamtsieg in Frage kamen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 05.03.2006

First Saturday - 3 wackere Kämpfer im FMA

Gerade entdecke ich, dass im FM-A-Turnier der First Saturday Serie im M√§rz drei Deutsche um Normen k√§mpfen. Der unerm√ľdliche Laszlo Nagy hat mich sogar mit einem Bild versorgt. Und zwar einem von Hubertus Schulze vom SC Noris Tarrasch N√ľrnberg, der neben Stephen Kutzner (Remagen) und Rainer Montignies (Krefeld) im "FM-A" spielt. Im "IM-A" versucht sich J√ľrgen Brustkern vom SK Zehlendorf.

http://www.firstsaturday.hu/

HubertusSchulze2006.jpg

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 05.03.2006

9. bzw. 7.Spieltag in den Frauenbundesligen

Alle Ergebnisse des heutigen Spieltages als PDF (ca.200 kB) zum Download.

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



DSJ 05.03.2006

Noch einige DSJ-Personalien zum Abschluss

Noch einige Personalien


Im Teil III der Jugendversammlung der DSJ in Verden/Aller standen vor allem die Antr√§ge und Wahlen im Vordergrund. Nachdem Jugendsprecher Christian Dietrich von dem geplanten zweiten Teil der Fahrradsternfahrt (2006: M√ľnchen-Dresden) berichtete, kam es zu den Wahlen. Neu / wieder gew√§hlt in ihre √Ąmter wurden Jan Pohl als stellvertretender Vorsitzender und zweiter Vorsitzender, Jacob Roggon als stellvertretender Vorsitzender, Gundula David f√ľr die √Ėffentlichkeitsarbeit, Rainer Niermann als Referent f√ľr die Finanzen, Christian Dietrich f√ľr allgemeine Jugendarbeit, Kirsten Siebarth f√ľr das Schulschach, J√ľrgen M√ľller als Spielleiter und Dorian Rohr (Jugendsprecher). Komplettiert wird das Pr√§sidium durch Julia Zimmermann (M√§dchenschach), Christina Loose (Bundesjugendsprecherin), J√∂rg Schulz als Gesch√§ftsf√ľhrer und nat√ľrlich Patrick Wiebe als erster Vorsitzender. Sie standen nicht zur Wahl.

Jugendversammlung2006-5.jpg

Interessant ist im Zusammenhang mit den Personalien noch die au√üerordentliche Ehrung f√ľr Markus Semmel-Michl und f√ľr Norbert Lukas die beide f√ľr ihr Engagement geehrt wurden und je eine Ehrenurkunde und eine silberne Ehrennadel der DSJ erhielten. Die Ehrungen f√ľhrten Patrick Wiebe und J√∂rg Schulz durch.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 05.03.2006

Viertelfinale Pokal-MM

Liebe Schachfreunde,
hier sind die Ergebnisse des Viertelfinales bei der Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft

Ergebnisse des Viertelfinales vom 04.03.2006    
     
Brett    Heimmannschaft    -    Gastmannschaft    Ergebnis/BW
   ESV Nickelh√ľtte Aue 1 : 3 SC Kreuzberg
1 Meijers,Viesturs ¬Ĺ:¬Ĺ Mattick,Lutz
2 Wichmann,Cliff 0:1 Dyballa,Markus
3 Schnabel,Ralf 0:1 Federau,J√ľrgen
4 Diebl,Lutz ¬Ĺ:¬Ĺ Giese,Ulrich

SF Katernberg 3¬Ĺ: ¬Ĺ Hamburger SK
1 Kritz,Leonid 1:0 Heinemann,Thies
2 Chuchelov,Vladimir 1:0 Stanke,J√ľrgen
3 Thesing,Matthias 1:0 Bach,Matthias
4 Rosen,Bernd ¬Ĺ:¬Ĺ Bente,Bj√∂rn

SG Kaisersl./Mehl. 3 : 1 SG Heidelberg-Kirchheim
1 Chernov,Vadim 1:0 Wippermann,Till
2 Voropaev,Gleb ¬Ĺ:¬Ĺ Dr. Gschnitzer,Oswald
3 Koch,Hans-J√ľrgen 1:0 Zuse,Klaus-Peter
4 Wagener,Claude ¬Ĺ:¬Ĺ Vonthron,Horst

SG Porz 2 : 2 SG Aljechin Solingen
Berliner Wertung 1:3
1 Vaganian,Rafael ¬Ĺ:¬Ĺ Wegerle,J√∂rg
2 Lutz,Christopher 0:1 Drabke,Lorenz
3 Balcerak,Jakob ¬Ĺ:¬Ĺ Becker,Martin-Alexander
4 Malykin,Vitaly 1:0 Kniest,Oliver

Thomas Wiedmann
DSB Turnierleiter Pokal

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 04.03.2006

8. bzw. 6.Spieltag in den Frauenbundesligen

Alle Ergebnisse des heutigen Spieltages als PDF (ca.150 kB) zum Download.

Ver√∂ffentlicht von Michael Gr√ľnder



DSJ 04.03.2006

Von Schachdrachen und Juleicas

Von Schachdrachen und Juleicas

Als regelmäßige Besucher der Seiten des Deutschen Schachbundes sollten Ihnen "Olympiaverein" und "Olympiapunkte" keine Fremdworte sein. Erst recht nicht, wenn man sich auf der Olympiaseite auskennt. Und was ein guter Olympiaverein ist, demonstrierten heute Bodo Lieberum und Rainer Bartsch, die Verantwortlichen der Schachdrachen Isernhagen.

Im Wettbewerb 2005 wurden die Isernhagener Zweiter und verdienten sich damit immerhin satte 500 Euro f√ľr die Vereinskasse. Ein Projekt, dass sich nicht nur finanziell lohnte, denn die Schachdrachen verdienen als Olympiaverein doppelt. Mehr als zehn Mitglieder, so erz√§hlte der zweite Vorsitzende Rainer Bartsch, sind w√§hrend der Werbeaktionen des Jahres im Verein h√§ngengeblieben.


 Jugendversammlung2006-4.jpg

Rainer Bartsch, Schachdrache, Olympionike - und Oberstratege!
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 04.03.2006

Schach in Hamburg (dritter und letzter Teil)

Anke Heffter ¬Ė Schachenthusiasmus ohne Ende


Der Olympia-Ausschuss des deutschen Schachbundes begleitet die Zeit bis zum gro√üen Ereignis 2008 mit diversen, werbewirksamen Aktionen. Selbstverst√§ndlich werden diese auch dokumentiert, unter anderem von vielen flei√üigen Mitarbeitern in ganz Deutschland. Ein engagiertes Mitglied dieser flei√üigen Helfer ist Axel Dohms. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt in der Ausbildungsoffensive, aber auch in der Arbeit mit der Jugendolympiamannschaft. Diesmal war er unterwegs in Hamburg, um ein erfolgreiches Modell zu beschreiben, das nicht nur jeden Olympiaverein inspirieren sollte. Im Rahmen dieser Reise traf er sich mit der engagierten Lehrerin Anke Heffter. Mehr √ľber die Schacholympiade auf:¬† http://www.schacholympiade.org/

AnkeHeffter1.jpg

...


Anderntags morgens bin ich mit A. Heffter, Lehrerin, in der Cafeteria meines Hotels verabredet. Ich wollte urspr√ľnglich eine Reportage √ľber einen Schachkurs an ihrer Schule machen. Die musste entfallen, weil ihre Sch√ľler derzeit ein dreiw√∂chiges Praktikum absolvieren.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Presse und Medien 04.03.2006

Presseschau

Presseschau

Es sind nicht viele Meldungen diesmal, die ich ausgew√§hlt habe -¬†aber daf√ľr einige, die es in sich haben. Dabei ist eine Meldung √ľber ein weiteres "Mensch vs. Maschine"-Duell, aber am interessantesten fand ich die Fundstelle in folgendem B√∂rsenbericht:


betandwin versteht sich zusehends als "House of Games" mit Sport, Spaß und Unterhaltung in allen Gaming-Bereichen. In diesem Sinne soll auch 2006 das Produktangebot weiter ausgebaut werden. Das betandwin Racebook, ein Channel, der Wetten auf Pferde- und Hunderennen anbietet, ist in Entwicklung und zusätzliche Skill Games wie Backgammon oder Schach sollen 2006 das Angebot erweitern.


Hei√üt das nun, dass man dort nur Schach spielen kann oder etwa auch auf Schach wetten? Was nat√ľrlich die Meldung des Jahres w√§re - was?! Lassen wir uns √ľberraschen:



» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 04.03.2006

Die Jugend tagt

Ziemlich genau JETZT tagt die Jugendversammlung in Verden an der Aller. Die urspr√ľnglich f√ľr B√ľckeburg vorgesehene Veranstaltung wurde nach organisatorischen Problemen des urspr√ľnglich vorgesehenen Hotels kurzerhand nach Verden verlegt. Die Versammlung gliedert sich in drei Teile. Teil 1 behandelt verwalterische Dinge und den Reportteil, mit Wahl des Tagespr√§sidiums, Bericht des Vorstandes, Entlastungen etc...

Jugendversammlung2006-1.jpg

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 04.03.2006

Frisches Pulver aus der M√ľhle

KlausBischoffkommentiert.jpg

Bild oben: Klaus Bischoff beim Kommentieren, Quelle: Steffans Schachseiten


Spielbericht √ľber die 7. Runde
am Freitag, 3.3.2006


Jussupow besiegt Michael Bezold
und √ľbernimmt die alleinige Tabellenf√ľhrung


Mit seinem Sieg im Spitzenspiel der siebten Runde gegen Michael Bezold hat Gro√ümeister Artur Jussupow die alleinige Tabellenf√ľhrung bei den dritten Internationalen Fr√§nkischen Gro√ümeistertagen √ľbernommen. Dabei profitierte er vom Punktverlust Gustafssons, der nicht √ľber eine Punkteteilung gegen Europameisterin Ekateryna Lahno hinauskam.


Ex-Vizeweltmeister Viktor Kortschnoi konnte seinen zweiten Sieg gegen David Baramidze landen.  Die Partien Valeri Atlas gegen Michael Prusikin und Jan Markos gegen Arik Braun endeten beide unentschieden.  Axel Heinz gleicht im Mimimatch gegen Ilja Brener aus.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 03.03.2006

Ausschreibung der Blitzschach-MM

Bundesturnierdirektor Ralph Alt hat die Blitzschachmannschaftsmeisterschaften ausgeschrieben. Die am 15. Juli in V√∂hringen stattfindende Veranstaltung wird vollrundig gespielt, der Preisfonds f√ľr die ersten f√ľnf Pl√§tze betr√§gt 2.200 ¬Ä:





DSB_LOGO.jpg

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 02.03.2006

Ilja Brener - Axel Heinz

060205IljaBrener.jpg

Heute ( Donnerstag ) startet das Minimatch zwischen dem Spieler der Jugendolympiamannschaft ( JOM ) Ilja Brener ( SV R√ľdersdorf ) und dem ¬†einheimischen
Axel Heinz ( SV Bindlach- Aktion√§r ) im Rahmen der 3. Fr√§nkischen Gro√ümeistertage in der Pulverm√ľhle. Axel ist nach ELO-Zahl leicht favoritisiert.¬†

Allerdings ist Ilja noch ausgeruht, w√§hrend Axel Heinz bereits ein Minimatch ¬†√ľber 4 Partien gegen IM Yochanan Afek in den "Knochen" hat. Der Endstand war ¬†hier 2,5 zu 1,5 f√ľr den israelischen IM . In diesem Prestigeduell zweier ¬†jugendlicher Nachwuchsspieler geht es im Hintergrund immer auch um m√∂gliche ¬†personelle Ver√§nderungen im Kader der Jugendolympiamannschaft, die allerdings erst Ende September 2006 wieder anstehen k√∂nnten.
Bereits 5 Runden hat Arik Braun (SC Eppingen, ebenfalls JOM ) im GM-Turnier absolviert. Gegen Altmeister Viktor Kortchnoi legte er mit einem Qualitätsopfer  eine scharfe Gangart vor, die jedoch leider nur im Unentschieden endete. Seine 2  Punkte aus 5 Runden dokumentieren wiederum eindrucksvoll, welch erlesenes Feld  in diesem Kategorie 12  Turnier am Start ist.

http://www.pulvermuehle2006.steffans-schachseiten.de/
 
Zwei weitere JOM Spieler , Sebastian Bogner und Falko Bindrich , zog es in w√§rmere Gefilde. Sie trainieren im s√ľdfranz√∂sischen Cannes mit Yossif Dorfman und pfeifen auf den deutschen Winter.
 
Bernd Vökler 02.03.2006

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 02.03.2006

5 Runden Pulverm√ľhle

Pulvermuehle2006Analyse.jpg

Bild: Analyse nach der Runde (Bild: Klaus Steffan, Quelle: http://www.steffans-schachseiten.de)


Jussupow schlägt Europameisterin
Michael Bezold entzaubert Jan Markos


Nach der f√ľnften von neun Runden der dritten Internationalen Fr√§nkischen Gro√ümeistertage liegen Jan Gustafsson und Artur Jussupow mit 3,5 Punkten in Front. Durch seinen zweiten Sieg in Folge und nun 3,0 Punkten hat sich Michael Bezold an das Spitzenpaar herangepirscht. Ebenfalls drei Z√§hler weisen die beiden Bindlacher Michael Prusikin und Jan Markos auf. Altmeister Viktor Kortchnoi, mit 2,5 Punkten auf Platz sechs positioniert, meinte schon, dass er das Turnier wohl nicht gewinnen werde. Der Sieger d√ľrfte einer aus den genannten f√ľnf werden. Bei noch vier ausstehenden Runden kann von einer Vorentscheidung noch keine Rede sein.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 01.03.2006

Bundesligapremiere in Walldorf

Bundesligapremiere in Walldorf Bundesligapremiere in Walldorf

Endlich ist es soweit: Nach drei Doppelrunden in Zeulenroda, Torgelow und Leipzig d√ľrfen die Schachfrauen des SV 1947 Walldorf endlich zuhause antreten. War man vor Beginn der Saison noch skeptisch in punkto Klassenerhalt, so konnte man durch den Doppelschlag in Leipzig mit Siegen gegen SK Gro√ülehna und Wei√üblau Allianz Leipzig √ľberraschend bis auf den 4.Platz vorr√ľcken. Doch es besteht kein Grund, sich zur√ľckzulehnen.

Ausgeglichen wie schon lange nicht mehr pr√§sentiert sich die Frauenbundesliga in der Saison 2005/2006. Einzig Dresden mit 13:1 Punkten ist dem Feld enteilt, der Rest muss schauen, die notwendigen Punkte f√ľr den Klassenerhalt zu sammeln. Sicher, Rodewisch und Halle sollten keine Probleme mehr bekommen, doch dann wird es eng. Wie eng wird am sp√§ten Freitag Abend feststehen. In der Bundesligapremiere vor heimischen Publikum empf√§ngt Walldorf den TSV Zeulenroda zum Nachholspiel der 5.Runde. Gewinnt Walldorf, r√ľckt das Team auf Rang 2 vor und d√ľrfte sich aller Sorgen entledigt haben. Gelingt jedoch Zeulenroda ein Erfolg wie zuletzt gegen Leipzig ist der Abstiegskampf spannender wie je zuvor. W√§hrend die Aufstellung von Zeulenroda aufgrund des bisherigen Saisonverlaufes durchaus nachvollziehbar ist, muss man abwarten, in welcher Formation Walldorf dieses Mal antritt.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 01.03.2006

18 Bundesliga-Partien f√ľr TSV Zeulenroda

 18 Bundesliga-Partien f√ľr TSV Zeulenroda Bild rechts: Diana Skibbe

18 Bundesliga-Partien f√ľr TSV Zeulenroda
Schach: Wochenende in Walldorf mit drei Meisterschaftsk√§mpfen f√ľr Damen-Team


- von Albrecht Beer -

Mit Turnieren in Berlin, Rodewisch und Walldorf werden am Wochenende (4./5. März) die Meisterschaftskämpfe in der Schach-Bundesliga der Frauen fortgesetzt.
 
Dabei steht f√ľr die Damen des TSV Zeulenroda ¬Ė WFM Gesine Espig, Diana Skibbe, Corinna Lange, Antje Fuchs, Hannelore Kube und Marion Riemer (f√ľr die verhinderte Stammspielerin Dr. Kristina Uhlendorf) ¬Ė mit einem ¬ĄDreier-Pack¬ď in Baden-W√ľrttemberg ein H√§rtetest auf dem Wettkampfplan. Sie m√ľssen bereits am Freitag als Nachholspiel vom 22. Januar die Einzelrunden-Begegnung mit ihrem Reisepartner Schachverein 1947 Walldorf bestreiten.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 01.03.2006

Titelverteidiger liegt in F√ľhrung

Titelverteidiger liegt in F√ľhrung
Die 16j√§hrige Europameisterin Ekateryna Lahno aus der Ukraine bekommt derzeit die rauhe Turnierluft der Gro√ümeistertage zu sp√ľren. In der vierten Runde musste sie eine weitere Niederlage gegen den deutschen Gro√ümeister David Baramidze hinnehmen.
Foto © Thomas Bezold


Spielbericht √ľber die 4. Runde
am Dienstag, 28.2.2006


Titelverteidiger liegt in F√ľhrung
Europameisterin abgeschlagen ¬Ė Bezold gewinnt

Die Ergebnisse der vierten Runde der dritten Internationalen Fr√§nkischen Gro√ümeistertage haben das Teilnehmerfeld weiter sortiert. W√§hrend Titelverteidiger Jan Gustafsson durch ein Remis gegen Altmeister Viktor Kortschnoi seine F√ľhrung im Zehnerfeld behaupten konnte, rutschte Europameisterin Ekateryna Lahno durch ihre dritte Niederlage auf den letzten Platz ab. Michael Bezold konnte mit seinem wichtigen Wei√üsieg gegen IM Valeri Atlas wieder Anschluss ans Mittelfeld herstellen.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 01.03.2006

9. Chessfestival Baden-Baden

9. Chessfestival Baden-Baden
Bild mit Sieger Fabian Döttling (mit Pokal), Wolfgang Grenke (Besitzer der Turnierräumlichkeiten "ehemaliger Internationaler Club", sowie Vorstandsvorsitzender des Sponsors Grenkeleasing AG) und Organisator Christian Bossert (rechts)

9. Chessfestival Baden-Baden

Mit insgesamt 225 Teilnehmern in vier Turnieren konnte die Teilnehmerzahl und die Anzahl der Titeltr√§ger weiter gesteigert werden. Im 10. Jahr nach Gr√ľndung des Karpow-Schachzentrums wurde ein Seniorenturnier im Rahmen des Deutschland-Pokals des Deutschen Schachbundes veranstaltet. Hervorragend der 5. Platz von dem Baden-Badener Robert Sutterer, der in wenigen Tagen 85 Jahre alt wird.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum