ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Turnier- und Openberichte 30.06.2005

Massenhaft Titelträger...

Massenhaft Titelträger... Bild: Kurpark Bad Homburg

unter den ersten Plätzen bei den europäischen Seniorenmeisterschaften in Bad Homburg - nach sechs von neun Runden.

Nach zwei Dritteln der Turnierstrecke führt GM Mark Tseitlin aus Israel das Feld alleine mit 5,5 Punkten an. Er misst sich morgen mit FM Boris Khanukov aus Köln. Hinter dem Tabellenersten und dem geteilten 22. Platz von FM Stanislav Zhelesny aus Moskau liegen ein Punkt - und 22 Titelträger! Nur Dieter Villing aus Mannheim ist als geteilter 22. ohne Titel. Zwei weitere mit 4,5 Punkten folgen auf den Rängen 24 und 25. Absolute Spannung ist also angesagt und so mancher "FM" hat ja noch was gut zu machen. Es wäre schon ganz schön vermessen, vor den letzten drei Runden einen sicheren Sieger gesehen zu haben.

Die in drei Ratingklassen, absolutem Ranking und Frauentabelle aufgeteilte EM kann man verfolgen auf: http://www.sen-ec.de/de/index.html

Die EM der Männer in Warschau...

...dort sind inzwischen zwölf von dreizehn Runde absolviert. Das bedeutet: Morgen gehts um alles, ab Samstagmorgen um 11 sind dann die sogenannten Tie-Breaks angesagt. Es führt Liviu-Dieter Nisipeanu vor Alexander Beliavsky, drei bekannte Namen gleich dahinter mit 8,5 Punkten einen halben von der Spitze weg: Vassily Ivanchuk, Teimour Radjabov und Levon Aronian. Arkadij Naiditsch ist mit guten sieben aus zw√∂lf auf Rang 47. Das Fazit der EM aus deutscher Sicht - am Sonntag oder Montag an dieser Stelle...

http://www.eurochamp.pl/


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 30.06.2005

Die letzten sechs Plätze sind noch zu vergeben...

Die letzten sechs Plätze sind noch zu vergeben... im:

Schachferiencamp im Vogtland


Im August 2005 startet erstmals unser Schachferiencamp!

NUR NOCH SECHS PLÄTZE FREI!

Veranstalter:  Schullandheim "Schönsicht" Netzschkau in Zusammenarbeit mit dem
Schachfreizeittrainer Ulrich Rehm


Termin / empfohlenes Alter: 31.7. - 6.8.2005           10 - 14 Jahre

Ort:    SLH "Schönsicht" Netzschkau


Wo kann man sowohl interessantes und abwechslungsreiches Schachtraining als auch viele tolle Ferienerlebnisse mit Gleichaltrigen erleben??? Bei uns im Schachferiencamp in Netzschkau!



Interessierte Hobbyspieler sind ebenso angesprochen, wie aktive Vereinsspieler. Unter der Anleitung von "Schach-Profis" gibt es für alle Teilnehmer im Rahmen des täglichen Trainings jede Menge Möglichkeiten, die eigenen Schachkenntnisse zu verbessern. Aber auch die Freizeit soll nicht zu kurz kommen. Zusammen mit Gleichgesinnten können die Teilnehmer hier ein attraktives Ferienprogramm erleben. Dabei ist neben Baden, Disko, Lagerfeuer und Nachtwanderung auch ein Besuch im Kletterwald an der Talsperre Pöhl geplant. Höhepunkt der Aktivitäten nach dem Training wird ein 150 m-Aufstieg mit dem Gasfesselballon an der Göltzschtalbrücke sein.


Teilnehmerpreis:  (incl. Übernachtung, Bettwäsche, Vollverpflegung, komplettes Aufenthaltsprogramm, vielfältiges Schachtraining, Betreuung durch weitere Jugendgruppenleiter)
195,00 Euro;
Bei der gemeinsamen Anmeldung von Mannschaften erhält pro 10 Teilnehmer ein Betreuer einen Freiplatz

Anmeldung und weitere Informationen:
SLH "Schönsicht" Netzschkau, Schönsichtweg, 08491 Netzschkau
( 03765 - 34391, Fax: 03765 - 300781)
schullandheime@awovogtland.de
www.awovogtland.de/slhs/index.htm
http://www.jugendschachbund-sachsen.de/tn/Schachferiencamp2005.pdf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 28.06.2005

IM Leonid Sobolevski ist Thüringens Vertreter

IM Leonid Sobolevski ist Thüringens Vertreter

Die Thürinnger Allgemeine, http://www.thueringer-allgemeine.de , meldet heute:

 

Schach (zo):

Bei der offenen Thüringer Schnellschachmeisterschaft 2005 in Ilmenau setzte sich bereits in der fünften Runde der Internationale Meister Leonid Sobolevski (SV Breitenworbis) an die Spitze des 39-köpfigen Teilnehmerfeldes und gab diese bis zum Ende nicht mehr ab. Mit acht Punkten aus neun Runden wurde Leonid Sobolevski Thüringer Schnellschachmeister 2005 und errang damit auch die Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Schnellschachmeisterschaft....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 27.06.2005

Sebastian Bogner neu im Olympia-Team!

Sebastian Bogner neu im Olympia-Team! Die Kommission Leistungssport nominiert Sebastian Bogner als neues Mitglied der Jugend Olympia-Mannschaft (JOM) für den ausgeschiedenen David Baramidze.

Der diesjährige deutsche U14-Vizemeister siegte 13jährig im abgelaufenen Jahr 2004 beim hochkarätig besetzten Großmeisterturnier in Gausdal. Von der Deutschen Schachjugend durch Internetabstimmung als Spieler des Jahres 2004 ausgezeichnet, findet der Neuhauser mit seiner Nominierung auch Anerkennung beim Bundesnachwuchstrainer. "Sebastians Erfolge im vergangenen Jahr sind mehrere IM-Normen und hervorragende Turnierergebnisse. Er ist der Aufsteiger des Jahres 2004.", freut sich Bernd Vökler auf die Arbeit mit dem neuen Teammitglied.

Axel Fritz

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 27.06.2005

Hans-Dieter Post berichtet von der EM der Senioren

Hans-Dieter Post berichtet von der EM der Senioren

Bild: Römerkastell Saalburg

EUROPAMEISTERSCHAFT DER SENIOREN in Bad Homburg



Nach genau einem Drittel der zu spielenden 9 Runden liegen im Kurhaus zu Bad Homburg noch genau 13 Spieler mit jeweils blütenreiner gemeinsam an der Tabellenspitze. Darunter so bekannte Spieler wie der finnische GM Heikki Westerinen, die georgische GM und ehemalige Weltmeisterin der Frauen Nona Gaprindashvili, aber auch der Katernberger FM Willy Rosen und auch der stärkste (noch) hessische Vertreter IM Anatoli Donchenko.
Bei den Frauen führt die Vorjahressiegerin Radmila Popivoda aus Moskau die separate Liste an, aber aus Georgien wird ihr noch der scharfe Wind entgegen wehen.

Wolfgang Schulz aus Hamburg führt die erste Ratingklasse an, dicht gefolgt von Siegfried Limberg, Platz 27, von den Sfr.Taunus.


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 27.06.2005

Drei Tage Schach; ein Fazit aus Berlin

Am Wochenende 18./19.06.2005 organisierten der Berliner Schachverband, die Emanuel-Lasker-Gesellschaft und das Jüdische Museum Berlin das Schachfestival im Garten, das dank des sonnigen Wetters und der guten Zusammenarbeit der Organisatoren und der Berliner Vereine ein voller Erfolg wurde. An beiden Tagen fanden im Garten des Jüdischen Museums, direkt neben dem Libeskind-Bau, verschiedenste Schachveranstaltungen statt.


Carsten Schmidt hat einen reich bebilderten Bericht ins Netz des Berliner Schachverbandes gesetzt, den man sich nicht entgehen lassen sollte:




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 27.06.2005

Zum Tag des Schachs 2005: Die Bilanz aus 2004!

Zum Tag des Schachs 2005: Die Bilanz aus 2004!

Tag des Schachs - eine Erfolgsgeschichte

Z√§h begann die Geschichte vom Tag des Schachs, der immer am letzten Sonnabend im August vom Deutschen Schachbund und der Deutschen Schachjugend ausgerufen wird. Doch sp√§testens¬†im letzten¬†Jahr hat er sich durchgesetzt. √úber 30 Veranstaltungen mit sagenhaften 6.736 B√ľrger beteiligten sich an den unterschiedlichsten Veranstaltungen und Angeboten der Vereine.


Da ist es nat√ľrlich nur vollkommen unverst√§ndlich, dass es noch immer zahlreiche Landesverb√§nde gibt, die diese breitensportliche und √∂ffentlichkeitswirksame Aktion ignorieren und so tun, als ob sie damit nichts zu tun haben.

Wollen sie nicht, dass Schach bekannt wird?
Wollen sie nicht f√ľr Schach werben?
Wollen sie nicht mehr Mitglieder f√ľr die Vereine und damit f√ľr uns alle?

Die Vereine lassen sich nicht schrecken und machen mit. Bunt, vielf√§ltig war das Angebot und zeigte das gesamte Spektrum Schach der √Ėffentlichkeit! Und die ersten Anfragen f√ľr 2005 haben wir auch schon.

Daher: Der Tag des Schachs 2005 findet am 27. August statt mit dem bewährten Motto "Duell der Städte", wer ist die schachbegeistertste Stadt in Deutschland.

Oder () gibt es eine Stadt die noch mehr Begeisterung f√ľr Schach aufbringt, als Stadtilm in Th√ľringen?

In 2004 konnten sich die folgenden Vereine besonders freuen, denn sie gewann einen der ausgelobten Preise in den drei Kategorien:

Kategorie C (√ľber 50.000 Einwohner)

1) Dresden
2) Postdam
3) Kiel

Kategorie B (bis 50.000 Einwohner)

1) Saarlouis
2) Brilon
3) Werne

Kategorie A (bis 10.000 Einwohner)
In dieser Kategorie starteten drei Vereine. Allerdings kommt der absolute Gewinner Stadtilm aus dieser Kategorie!
Jörg Schulz

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 26.06.2005

Neues von den Europameisterschaften

Neues von den Europameisterschaften

Europameisterschaften der Männer:


Noch bis zum 3. Juli dauern die Europameisterschaften der Männer in Warschau, Polen, an. Aktuell befinden sie sich in der achten Runde. Der bestplatzierteste Deutsche Arkadij Naiditsch, befand sich nach sieben Runden auf Rang 6 (!) , musste aber heute gegen Teimour Radjabov mit den schwarzen Steinen den vollen Punkt lassen. Nach sieben Runden standen die deutschen Teilnehmer wie folgt im Tableau:


Arkadij Naiditsch auf Rang 6,
Leonid Kritz auf Rang 62,
Michael Prusikin auf Rang 79,
Rustem Dautov auf Rang 81,
Sebastian Siebrecht auf Rang 99,
Alexander Graf auf Rang 109,
Stefan Löffler auf Rang 144,
Thomas Michalczak auf Rang 148,
David Baramidze auf Rang 155,
Michael Kuraszkiewicz auf Rang 170,
Björn Bente auf Rang 180,
Christian Maier auf Rang 192,
Christian Bleis auf Rang 215,
Reza Azimi auf Rang 229.


Insgesamt werden 13 Runden gespielt, gefolgt von den Tie-Breaks am Samstag, 2. Juli.




Die Tiebreaks hinter sich gelassen hatten die Damen bereits bei den

Europameisterschaften der Frauen:


In Göteborg waren am Freitag einige spannende Tie-Breaks nötig, um die Siegerin, sowie die Plätze Drei bis Sechs auszuspielen. Es gewann IM Kateryna Lahno aus der Ukraine, vor IM Nadezhda Kosintseva (Russland). Die weiteren Plätze gingen an Dembo (Griechenland), Collas (Frankreich), Zaiatz(Russland) und Danielian (Armenien). Weiterhin qualifizierten sich für die WM Skripchenko, Ushenina, und Bojkovic. Beste Deutsche wurde auf Rang 15 Elisabeth Pähtz. Kachiani-Gersinska wurde 52. und Jessica Nill belegte Rang 69 in der Endabrechnung.




Europameisterschaften der Senioren:


Nach zwei von neun absolvierten Runden sind noch 37 der 222 Teilnehmer ohne Punktverlust. Unter ihnen zwölf Deutsche. Die EM der Senioren dauert ebenfalls noch bis 3. Juli an:



 

Ein Nachtrag von Leistungssportreferent Klaus Deventer, 26.6., 23h05:...


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Personalien 26.06.2005

Wolfgang Unzicker zum 80. Geburtstag!

Wolfgang Unzicker zum 80. Geburtstag!

Lieber Herr Unzicker,


zu Ihrem 80. Geburtstag möchte ich Ihnen ganz herzlich im Namen des Deutschen Schachbundes gratulieren.


Sie zählen zu den herausragenden deutschen Schachpersönlichkeiten und haben jahrzehntelang den Deutschen Schachbund erfolgreich im In- und Ausland vertreten. Mit 386 Einsätzen in der Nationalmannschaft sind Sie unser Rekordnationalspieler.


Sie waren immer ein Vorbild f√ľr nachfolgende Generationen von Schachspielern. Besonders m√∂chte ich auch Ihr Engagement im Pr√§sidium als Bundesrechtsberater hervorheben. Sie haben sich damit sowohl als Schachsportler als auch als Funktionstr√§ger um das deutsche Schach verdient gemacht. In den sportpolitisch wichtigen Fragen des Bosman-Urteils und dessen Auswirkungen auf den Schachsport haben Sie uns wertvolle Hilfe geleistet.

Ich m√∂chte daher Ihren Geburtstag zum Anlass nehmen, mich noch einmal ganz herzlich f√ľr Ihren lebenslangen Einsatz f√ľr den Schachsport in Deutschland zu bedanken.


Ich w√ľnsche Ihnen alles Gute, insbesondere Gesundheit. M√∂gen Sie viele weitere Jahre im Kreise Ihrer Familie und am Schachbrett verbringen k√∂nnen.


Herzliche Gr√ľ√üe

Ihr



Alfred Schlya

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 25.06.2005

Immer am Wochenende: Die Presseschau!

Immer am Wochenende: Die Presseschau!

Eine kleine Presseschau aus Kreisen und Vereinen


Österreich, MARIA SAAL. Obwohl erst sieben, zählt die Klagenfurterin Alexandra Kogler schon zu den hoffnungsvollsten Schach-Nachwuchstalenten bei den Mädchen in Kärnten.
kleinezeitung.at


Bad Segeberg - Was verbindet 24 Schachspieler, ein Tornado in der Flasche und Clowns miteinander? Die Projekttage des Städtischen Gymnasiums Bad Segeberg...
http://www.ln-online.de/news/archiv/?id=1666798


Denksport-Tag bei der Sportwoche des FC Marktleuthen: Großmeister Viktor Gavrikov gab eine Simultan-Vorstellung. Gegen 24 Kontrahenten erzielte er ein hervorragendes Ergebnis.
Frankenpost


 "U wie Unzicker?"   Der Münchner Schach-Großmeister feiert 80. Geburtstag. München - Der Schach-Meister weilte 1951 in Jugoslawien, um Simultanvorstellungen mit einer Urlaubsreise zu verbinden. Auf dem Heimweg sollte er nach Ljubljana fahren, um das jugoslawische Team mit nach Krefeld zu nehmen. ....
Merkur-Online


Apolda. (tlz) Thüringens größtes Schach-Turnier - 14. "Open Apolda" - wirft seine Schatten voraus: Thüringens Bau- und Verkehrsminister Andreas Trautvetter übergab jetzt 1450 Euro aus Überschüssen der Staatslotterie an den Veranstalter TSG Apolda. "Wir rechnen mit bis zu 120 Teilnehmern...
tlz.de


Wenn der König feige flieht. Künstler schufen riesige Schachfiguren aus Eichenstämmen für den Kultursommer .Eickhof. Mit einer Kettensäge machten sich die Bildhauer Stefan Albrecht und Jan Jastram ans Werk und schufen überdimensionale Schachfiguren, die das Stadtbild der Landeshauptstadt Schwerin schmücken
http://www.svz.de/newsmv/lr/bue/25.06.05/1796030/1796030.html


Aussichtslos war für Großmeister Michael Adams ein Siegen gegen den Schachcomputer Hydra. Adams erreichte nur ein mageres Remis aus drei Partien. Der derzeit stärkste Schachcomputer der Welt lässt seinem Gegner Adams, Nummer sieben der FIDE-Rangliste, kaum eine Chance
Wiener Zeitung


Am 25. und 26. Juni organisieren die Schachfreunde Wirtzfeld ein Schachwochenende im Hotel Drosson in Wirtzfeld. Samstags findet ein Mannschaftsturnier statt. Bisher haben starke Vereine aus dem benachbarten Deutschland und Luxembourg sowie aus dem Inland zugesagt
Netecho


Erst Remis gegen Kasparow, dann Sieg in Herford. SCHNELLSCHACH: Russischer Großmeister Vladimir Epischin gewinnt Turnier der Herforder Königsspringer
nw-news


NAUHEIM. Fußball spielen können viele Kinder. Noch einfacher ist es, sich in ein Abenteuer auf dem Game-Boy-Bildschirm zu stürzen. Aber drei, vier Züge voraus planen, darüber sinnieren, was der Gegner denkt, taktische Finessen ausknobeln und analysieren, wo die eigenen Schwächen liegen...
http://www.echo-online.de/suedhessen/detail.php3?id=307921


Kaltenkirchen (bru) Mit einem souveränen 5:1-Erfolg gegen die Mannschaft von Wrist-Kellinghusen sicherte sich das Jugendteam des Schachklubs Kaltenkirchen die Meisterschaft des Landes Schleswig-Holstein und steigt damit in die Nordgruppe der Jugendbundesliga auf
http://segeberg.nordclick.de/news/archiv/?id=1666269


Schachturnier in der Bergwelt der Dolomiten .Christina (dpa/gms) - Touristen in Südtirol haben Gelegenheit, einem besonderen" Gipfeltreff" beizuwohnen. Vor der Kulisse der Dolomiten ist im Val Gardena am 9. August ein Schachturnier angesetzt, wie der Tourismusverband Gröden in St. Christina mitteilt.
Stimme.de

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 25.06.2005

Badische Blitzeinzel mit Vorbericht

Das Teilnehmerfeld komplettiert sich allmählich. Wir freuen uns neben Titelverteidiger FM Hajo Vatter und GM Ludger Keitlinghaus die "Creme de la Creme" des badischen Schach in Bühl-Vimbuch begrüßen zu dürfen. Begrenzt ist die Kapazität auf 34 "Schnelldenker", die am Sonntag, den 26. Juni 2005 die Badische Blitz-Einzel-Meisterschaft 2005 ausspielen.

Vorqualifiziert sind die TOP 5 des Vorjahres, die Bezirksmeister und -finalisten, sowie Ferdinand Bäuerle, den Vertreter des Ausrichters. Komplettiert wird das Feld durch Nachrücker und "Freiplatzanträge", die noch bei Turnierleiter Bernd Walther gestellt werden können.

Wir werden versuchen, am Sonntag gegen 13.00 Uhr einen Zwischenstand mit ersten Bildern zu veröffentlichen. Garantiert zu vergeben sind ein Titel, zwei Plätze zur "Deutschen", drei Preisränge sowie wertvolle Sachpreise, welche "Vimbi-Webmaster fb" durch Sponsoren, darunter das Festspielhaus Baden-Baden, die Carasana Bäderbetriebe, die Affentaler Winzergenossenschaft und die Stadt Bühl akquiriert hat. (Ferdinand Bäuerle, Turnierorganisator der Sabt Vimbuch)




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 24.06.2005

LOGO-Wettbewerb "Schacholympiade"

LOGO-Wettbewerb "Schacholympiade"

Bild: Rathaus Dresden

Internet-Information zum LOGO-Wettbewerb "Schacholympiade Dresden 2008"


Logo zur "Schacholympiade Dresden 2008" steht bis August 2005. Der Gewinner des Corporate Design-Wettbewerbs kommt aus Dresden. 49 Agenturen aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligten sich an der öffentlichen Ausschreibung der Landeshauptstadt Dresden um das Logo und die Entwicklung eines originellen Erscheinungsbildes der  Schacholympiade 2008.


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 23.06.2005

Tischtennis und Schach: zwei Brettspiele, ein Ziel

Tischtennis und Schach: zwei Brettspiele, ein Ziel

Bild: Im Eilverfahren hat die Gruppe um Wieland Speer (Foto) eine Vereinszeitung gestaltet.

Schach contra Tischtennis ergab freundschaftliches Remis


Am vorletzten Juniwochenende begeisterte Frankfurt a. M. nicht nur durch den Confederations-Cup, sondern war auch Austragungsort eines Öffentlichkeitsarbeits-Seminars. Gemeinsam mit dem Deutschen Tischtennisbund organisierte die Deutsche Schachjugend erstmals seit fünf Jahren wieder ein solches Angebot. Inhaltlich standen alle Themen auf dem Programm, die für Vereine in der Öffentlichkeitsarbeit wichtig sind - oder wichtig sein könnten.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 23.06.2005

Waldemar Bentz ist verstorben

Die Schachjugend Rheinland-Pfalz trauert um ihren Vorsitzenden


Nach langem und mit Optimismus geführtem Kampf wurde am 21.06. für Waldemar Bentz doch die Uhr angehalten. Zu später Stunde verstarb er nach schwerer Krankheit, obgleich er noch wenige Tage zuvor Pläne für die nächsten organisatorischen Schritte in der Rheinland-Pfälzischen Schachjugend geplant hatte.


An der diesjährigen Jugendversammlung der Deutschen Schachjugend in Eisenach konnte er schon nicht mehr teilnehmen. Dies wird ihm schwer gefallen sein, denn er hat sich in all seinen Funktionen vor allem immer für die Jugendarbeit eingesetzt. Ob  als Vorsitzender des SC Niederkirchen, oder als Bezirksjugendleiter – dies war er elf Jahre lang – oder eben in den letzten Jahren als Vorsitzender der Schachjugend Rheinland-Pfalz, die er mit ruhiger Hand führte. Am Herzen lag ihm neben der Arbeit mit und für Jugendliche auch das Frauenschach. Im Pfälzischen Schachbund war er vier Jahre lang Referent für das Frauenschach.

Waldemar Bentz, der am 01.12.1952 geboren wurde, hatte noch viele Ideen, doch ihm blieb nicht mehr die Zeit sie umzusetzen. Die Deutsche Schachjugend trauert um Waldemar Bentz und ist in Gedanken bei seiner Familie. Die Beisetzung erfolgt am Freitag, den 24.06. um 14.30 Uhr in Niederkirchen.


Jörg Schulz
Geschäftsführer DSJ


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 23.06.2005

TOUR de SCHACH - Einstieg ist jederzeit möglich!

TOUR de SCHACH - Einstieg ist jederzeit möglich!

Der angegebene Meldetermin 20. Juni zur Mitfahrt bei der 'Tour de Schach', der ersten von drei Fahrradsternfahrten von den bisherigen Olympiaorten nach Dresden, ist keineswegs bindend! Er war lediglich zur besseren Vorausplanung so vorgeschlagen. Mitfahren ist als jederzeit möglich, auch vor Ort!


ALLES über die 'Tour de Schach', die am 16. Juli in Hamburg beginnt, kann man auf




erfahren.


Nur noch 24 Tage bis zum Start!

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 23.06.2005

Geschichte und Zukunft trafen sich in Berlin

von Jörg Schulz


Im Garten des Jüdischen Museums - eingebettet in ein zweitägiges buntes Schachprogramm - trafen sich in Sachen Schacholympiade Geschichte und Zukunft des deutschen Schachs. Die Simultantournee machte halt in Berlin und am 18.06. forderten GM Wolfgang Uhlmann und Ilja Brener je zwanzig Berliner heraus.


Wolfgang Uhlmann aus Dresden berichtete den vielen Zuschauern  in einem Gespräch mit mir von seinen Erlebnissen aus den Schacholympiaden in München, Leipzig und Siegen und erzählte von den Partien gegen die absolute Weltspitze anlässlich dieser Mannschaftswettbewerbe. Besonders gerne erinnerte er sich dabei an die Duelle mit Bobby Fischer, wobei er hofft, dass Bobby Fischer jetzt in Island seinen Frieden findet....


Diesen und viele Berichte mehr über die Simultantournee, die Fahrradsternfahrt und zur Olympiade 2008 findet man auf: http://www.schacholympiade.org/


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 23.06.2005

Die Trainer des Jahres 2004 - Pähtz und Rosen

Die Trainer des Jahres 2004 - Pähtz und Rosen

Bild: links T. Pähtz, rechts B. Rosen

Thomas Pähtz und Bernd Rosen sind Trainer des Jahres 2004.


Der Deutsche Schachbund hat den Titel "Trainer des Jahres", der künftig jährlich verliehen wird, erstmals vergeben. Die vierköpfige Jury, bestehend aus Prof. Dr. Hans-Jürgen Hochgräfe (Vizepräsident), Uwe Bönsch (Bundestrainer), Bernd Vökler (Bundesnachwuchstrainer/Deutsche Schachjugend) und Klaus Deventer (Referent Leistungssport), hat entschieden, den Preis für das zurückliegende Jahr zu teilen. Es gibt somit zwei Trainer des Jahres 2004, nämlich Thomas Pähtz und Bernd Rosen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 23.06.2005

Korrektur: EM der Herren

Man hat mich aufmerksamerweise darauf hingewiesen, dass die Meldung, Alexander Graf habe zur Zeit als bester Deutscher Rang 28 inne, falsch sein muss. Grund war der flüchtige Blick auf die Kreuztabelle, die aber während des Turniers starr bleibt und nicht dynamisch verändert wird: http://www.eurochamp.pl/?m=table&l=en


Der aktuelle Zwischenstand aus deutscher Sicht ist folgender:


Arkadij Naiditsch auf Rang 14,
Sebastian Siebrecht auf Rang 24,
Leonid Kritz auf Rang 26,
David Baramidze auf Rang 70,
Alexander Graf auf Rang 76,
Thomas Michalczak auf Rang 98,
Michael Prusikin auf Rang 102,
Björn Bente auf Rang 107,
Rustem Dautov auf Rang 129,
Stefan Löffler auf Rang 140,
Christian Bleis auf Rang 204,
Christian Maier auf Rang 216,
Michael Kuraszkiewicz auf Rang 223,
Reza Azimi auf Rang 226.

Auch der Zwischenstand bei den Damen war eine Runde zu spät gemeldet: Elisabeth Pähtz belegt nach der 11. Runde sogar einen hervorragenden 14. Platz.

KJL 

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 23.06.2005

Heise online: Mensch gg. Maschine - neue Auflage!

Heise online: Mensch gg. Maschine - neue Auflage!

Am heutigen Dienstag startet in London ein Schachwettkampf über sechs Partien zwischen Großmeister Michael Adams und dem FPGA-Programm Hydra. Im Unterschied zu bisherigen Mensch-Maschine-Matches kümmert sich der Sponsor diesmal auch um die Motivation des Spielers, der leer ausgeht, wenn er alle Partien verliert. Für jedes Remis bekommt Adams 10.000 US-Dollar, jeder Sieg wird ihm mit 25.000 US-Dollar überzuckert. Gewinnt der Großmeister also 6-0, wandern 150.000 US-Dollar auf sein Konto.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 22.06.2005

Neues von den Europameisterschaften

In Warschau ist die Europameisterschaft der Herren inzwischen in der fünften Runde. Als bester Deutscher liegt Alexander Graf auf Rang 28: http://www.eurochamp.pl/


Die Europameisterschaft der Frauen ist jetzt schon in der zehnten Runde. Hier hält Elisabeth Pähtz auf Rang 21 die Fahnen hoch: http://eiwcc2005.chisinau.md/


Die Meisterschaften der Frauen dauern noch bis Samstag an. Die der Herren bis Sonntag, 3. Juli.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 22.06.2005

Eine Brücke zwischen den Welten der Kunst

Wenn am 9. August 2005 der Startschuss für das diesjährige Chess Classic Mainz 2005 fällt, beginnt ein Schachfestival mit programmatischem Charakter. Ähnlich wie die Gründer der legendären Kunstvereinigung "Die Brücke" vor 100 Jahren in Dresden eine Verbindung zwischen verschiedenen Welten der Kunst schaffen wollten, sehen die Organisatioren des Fördervereins Frankfurt Chess Tigers das Traditions-Schachturnier als einen Brückenschlag: Schach verbindet Menschen, Welten und Kulturen...




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 22.06.2005

Seine eigene Marke kleben!

Seine eigene Marke kleben!

Österreich ist der erste Staat, der es ermöglicht, dass institutionen und Private eigene Briefmarken drucken lassen, die offiziellen Postwert haben. Dadurch ist es möglich, dass für Sammler und Sammlerinnen Raritäten geschaffen werden, die binnen kürzerster Zeit immensen Sammlerwert entwickeln. SCHACHMARKE.NET wird exclusiv eine Serie von Schachweltmeistern auflegen. Bewußt nehmen wir die geringest mögliche Auflagenzahl von 200 (!!!) um die Serie schon von Beginn an zu einer exquisiten Rarität zu machen. Unter der Kontrolle der österreichischen Staatsdruckerei ist gewährleistet, dass diese Marken keinen Nachdruck erfahren.




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Blindenschach 21.06.2005

Neues aus dem Blindenschach!

Neues aus dem Blindenschach!

nach einer längeren Pause kann ich Euch heute wieder Neuigkeiten aus dem Blindenschach vermelden. In Izola (Slowenien) fand vom 13. - 19. Juni wieder die Offene Slowenische Meisterschaft statt. Den Deutschen Blinden- und Sehbehindertenschachbund vertraten diesmal Manfred Müller (Senftenberg) und Hans Jagdhuber (München).

Eben hat mir "Jackl" telefonisch die Ergebnisse übermittelt. Dabei meinte er, es sei schade gewesen, dass das Turnier nicht bereits nach fünf Runden, sondern erst nach sieben Runden zu Ende gewesen sei. Nach der 5. Runde lagen die beiden DBSB-Vertreter noch aussichtsreich auf den Plätzen 2 und 3. Am Ende siegte der "unverwüstliche" Exweltmeister Milenko Cabarkapa (Serbien, 67 Jahre alt) mit 6 Punkten, vor dem auf Nummer 1 gesetzten Tschechen Jaroslav Olsar. Platz 3 ging an den Lokalmatadoren Franc Mlacnik. Manfred Müller belegte am Ende Platz 6 und Hans Jagdhuber fiel durch zwei Niederlagen noch auf Rang 16 zurück.

Anton Lindenmair » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 21.06.2005

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Christian Wulff , der Ministerpräsident von  Niedersachsen,  übernimmt die Schirmherrschaft für die Simultanveranstaltung am 03. Oktober in Helmstedt!


In Helmstedt findet am 3.10. zum Tag der deutschen Einheit ein Simultan im Rahmen der Simultantournee des deutschen Schacbundes statt. Der Helmstedter SV wird 111 Jahre, ergo: 111 Bretter mit mehreren Nationalspielern zum bisher größten "Simultanhalt" der Tournee.


Christian Wulff übernimmt die Schirmherrschaft!

MEHR über Christian Wulff: http://www.christian-wulff.de/

MEHR über Helmstedt: http://www.stadt-helmstedt.de/


MEHR über den SV Helmstedt: http://www.helmstedter-schachverein.de.vu/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 21.06.2005

Die Werbemittel und die Ausschreibung zum "T D S"

T D S ?


TAG DES SCHACHS!


Schon gestern war die erste Info zum Tag des Schachs am 27. August in den Nachrichten und hier kommt der zweite Teil: Die Werbemittel kann man sich schon mal ansehen unter:




Die komplette Ausschreibung finden SIe hier:




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 21.06.2005

Terminplan aktualisert

Terminplan aktualisert

Auf der Startseite finden Sie links unter dem Menüpunkt "Spielbetrieb" ab sofort die aktualisierte Terminliste von DSB, DSJ und ECU. Bitte weisen Sie mich darauf hin, falls in dieser Terminliste etwas fehlt.


Die offene Termindatenbank der Vereine und Veranstaltungen finden Sie unter Spielbetrieb/Termindatenbank (links). Klicken Sie nun auf "Suchen", um sich alle eingetragenen Termine bis Ende des Jahres anzeigen zu lassen. 

KJ.Lais

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 21.06.2005

Kurzmeldung der bayrischen Seniorenmeisterschaft

Die Offene Bayer. Seniorenmeisterschaft gewann erneut


1.Hubert Walkewitz vor
2.Manfred Achenbach,
3.Diethelm Walther und
4.FM Ralf Schaipl (zugleich Bayer.Meister)

Kompletter Turnierbericht unter:





Hans Schüssel
Mitarbeiter der Turnierleitung + Webmaster


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 20.06.2005

Olaf Heinzel erneut Schnellschachmeister in Bayern

FM Olaf Heinzel konnte seinen Titel als Bayerischer Schnellschach-Meister verteidigen!


Einen spannenden Verlauf erlebte die Bayerische Schnell-Schach EM 2005 in Oberviechtach. Erst in der letzten Runde konnte sich FM Olaf Heinzel vom FC Bayern München als alleiniger Sieger der bayerischen Schnellschach-Einzelmeisterschaft gegen GM Hans-Joachim Hecht von der Sabt. TuS Fürstenfeld und Armin Wolf von der Sabt. TSV Haunstetten durchsetzen. Herr Wolf verlor gegen das aufstrebende Talent der Bayerischen Schachjugend, Marco Baldauf, SG Pang/Rosenheim und GM Hecht gegen Moritz Koch vom SV Puschendorf. FM Heinzel schlug dagegen den bis zur 5. Runde führenden Michael Fedorovsky vom SK Tarrasch München. Voll des Lobes waren die Teilnehmer über die perfekte Organisation, das schöne Spiellokal und die herzliche Betreuung mit Speis und Trank der Schachfreunde der Sabt. des TSV Oberviechtach, die dieses Turnier aus Anlass des 75-jährigen Jubiläums durchführten.

Endstand: http://schachbund-bayern.de/content.php?catid=3&id=7

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Breitenschach 20.06.2005

Tag des Schachs bundesweit am 27. August 2005

Liebe Schachfreunde,       
der bundesweite Werbetag Tag des Schachs findet auch 2005 wieder statt und zwar traditionell am letzten Samstag im August also;


am 27. August!


In diesem Jahr ist er eingebettet in die bundesweite Aktion "Deutschland spielt Schach!" und er ist auch aufgenommen in die Punkteliste f√ľr die Olympiavereine¬†- zu beidem finden sie Informationen auf der Internetseite www.schacholympiade.org.


Insgesamt aber ist unser aller Ziel wieder, an einem Tag bundesweit gleichzeitig mit Schach-aktivit√§ten in die √Ėffentlichkeit zu gehen und √ľberall f√ľr Schach zu werben. Wie in den letzten Jahres ist zum Ansporn f√ľr alle auch das Motto "Duell der St√§dte" gleichgeblieben.


Wieder wird der Deutsche Schachbund unter allen teilnehmenden Vereinen und Städten je drei Geldpreise (500,- EUR / 300,- EUR / 200,- EUR) in den drei Kategorien:


a) Vereine in Gemeinden bis 10.000 Einwohner.
b) Vereine in Gemeinden von 10.001 - 50.000 Einwohner.
c)¬†Vereine in Gemeinden √ľber 50.000 Einwohner.


ausloben. Zus√§tzlich vergibt der Deutsche Schachbund in diesem Jahr erstmalig auch Geldpreise als Sonderpreise f√ľr besonders interessante, originelle, werbewirksame Veranstaltungen der Vereine. Bewerbungen daf√ľr nach den Veranstaltungen einfach mit Aktionsbeschreibung und einigen Fotos an die Gesch√§ftsstelle in Berlin einsenden. Eine Jury wird dann die Sonderpreise vergeben.


Jörg Schulz


Ausschreibung, Infos zur Webseite, Werbematerialien ab morgen.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 20.06.2005

Rotation Pankow holt den Berliner Pokal

Rotation Pankow holt den Berliner Pokal
Im Berliner Pokalfinale ging es heiß her. Erst im Blitzstichkampf konnte sich Rotation Pankow 8½:7½ gegen den SC Kreuzberg durchsetzen. Vorher trennte man sich im klassischen Schach 2:2:

J.Schulz 0 Schlemermeyer, Dauth 1 Figura, Daum 1 Mattick, Freyberg 0 Federau.

Im Spiel um Platz besiegte TSG Oberschöneweide den SV Berolina Mitte mit 3½:½. Höckendorf 1 Gebigke, Syré ½ Vandré, Kleeschätzky 1 Offermann, Jauk 1 Jenke.

Pankow, Kreuzberg und Oberschöneweide haben sich damit für die Deutsche Pokal-Mannschaftsmeisterschaft qualifiziert. Viel Erfolg !

Veröffentlicht von Frank Hoppe [Berlin]



Olympiade 20.06.2005

Alles neu macht der Mai...

Alles neu macht der Mai...

...und wir sehen's erst im Juni.


Die Olympiaseite hat mächtig zugelegt. Erst kürzlich traf ich jemanden, der meinte zu den Olympiaturnieren, Simultan, Webseiten, Fahradsternfahrten usw... "Ihr seid aber früh dran - sind doch noch drei Jahre hin".


Stimmt. Sind noch (fast) drei Jahre hin. Grund genug, als vorausschauender Schachstratege rechtzeitig Gas zu geben. Und ich bin überzeugt davon, dass das unermüdliche Trommeln uns allen hilft: Den Ausrichtern, den teilnehmenden Schachspielern und nicht zuletzt dem deutschen Schach an sich - erwarten wir doch kräftige Zuwachsraten für Vereine durch die Olympiade. Und wir sind froh über jeden, der uns dabei hilft.


Nicht zuletzt tun das die Mitarbeier des Artikeldienstes, die ihre Presseberichte auf der neugestalteten Olympiaseite einstellen. Mit dabei: Die komplette Simultantournee und die Fahrradsternfahrt, die schon sehr bald beginnt. Alle Infos rund um Olympia jetzt in neuem Gewand auf: http://www.schacholympiade.org/


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 20.06.2005

Den Großmeister laufen lassen

Den Großmeister laufen lassen

Die NW-News, die neue Westfälische im Internet, http://www.nw-news.de , hat heute einen sehr schönen Artikel über das Simultan in Herford veröffentlicht:


Von Conrad Schormann:


Herford. Mit Amateuren wie mir wischt Christopher Lutz das Schachbrett, wenn es eins gegen eins geht. Heute im Grün-Gold-Haus muss Lutz gegen 40 Amateure ran, 40 Partien simultan, Reklame für die Schacholympiade 2008 in Dresden. "Ist das eine Herausforderung?", frage ich den Nationalspieler eine Stunde vorher. Der erzählt, dass er vor zwei Wochen bei Regensburg gegen 40 Leute gespielt hat. "Vier, fünf Stunden hat das gedauert." Hinterher war er platt, körperlich. Schachlich findet er reizvoll, "dass ich für jeden Zug nur ein paar Sekunden habe. Da kann ich meine Reflexe testen." In Regensburg hat er zwei Partien verloren, "das war relativ schlecht". Meistens verliere er eine, manchmal keine. "Das hängt natürlich auch von den Gegnern ab."...

zur News

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 20.06.2005

Kurzfristige Ausschreibung der Frauen-Blitz-MM

Kurzfristige Ausschreibung der Frauen-Blitz-MM

Die Frauenschachreferentin Petra Mense informiert:

Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft der Frauen 2005


Ausschreibung

Termin: 2. Juli 2005, bis 13.00 Uhr Rückmeldung bei der Turnierleitung;

13.30 Uhr Rundenbeginn


Anmeldung: Bis 30.06.2005 bei der Turnierleitung

Veranstalter:    Deutscher Schachbund e. V.

Ausrichter:    TSV Schott Mainz

Organisation/Turnierleitung: Erich Siebenhaar, Justus-von-Liebig-Str. 5, 65462 Gustavsburg, Tel. 06134-54118, Email: erich@siebenhaar.net

Austragungsort: Vereinsheim TSV Schott Mainz, Karlsbader Str. 23, Mainz

Austragung: Bei bis zu 24 Mannschaften wird ein Rundenturnier gespielt. Bei höherer Teilnehmerzahl wird je nach Gegebenheit in Vor- und Endrunden oder nach Schweizer System gespielt.


Bedenkzeit: fünf Minuten pro Spielerin und Partie 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 20.06.2005

Blitz-Mannschaftsmeisterschaften

Ein kurzer Nachtrag zu den deutschen Blitz-MM. Die Tabellen sind jetzt auch im Archiv des DSB:
[Turnierseite]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 20.06.2005

Nur noch 5 Tage bis zum Start - die Senioren-EM

EUROPÄISCHE SENIORENMEISTERSCHAFT in BAD HOMBURG
Schon über 220 Teilnehmer, davon fast Dreiviertel mit ELO Zahl, 45 Titelträger der FIDE, 26 Nationen! GM Uhlmann, GM Klovans, GM Westerinnen und auch die ehemalige Weltmeisterin GM Nona Gaprindashvili aus Georgien; da sind Legenden am Start und natürlich auch die engere europäische, deutsche und hessische Spitze im Seniorenschach. Der Ratingschnitt liegt bei knapp 2000, die Top Spieler haben mehr als 2500 ELO! Doch auch Spieler, die nicht an dieses Leistungsniveau heranreichen, nehmen die Gelegenheit wahr, um ganz nahe bei den Teilnehmern und der ehemaligen Weltspitze zu sein.
Ein Vergleich mit den bisherigen 4 Vorläufern zeigt, das lediglich noch ein paar Nationen fehlen, um neue Maßstäbe zu setzen und alle Rekorde zu brechen.
Der große lichtdurchflutete und klimatisierte große Saal des Kurhauses in Bad Homburg verspricht angenehmste Turnierbedingungen, der Internationale Schiedsrichter Christian Krause sorgt für die ordnungsgemäße Durchführung!
Anders als bei den Vorläufern wird zudem viel Wert auf die Bereitstellung von Informationen auf der Turnierseite im Internet gelegt. Die Teilnehmerliste, zum Beispiel, ist stets aktuell:



Aus: Newsletter Hessenschach vom 16.Juni 2005

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 18.06.2005

Vom Seminar der Öffentlichkeitsarbeiter

Vom Seminar der Öffentlichkeitsarbeiter

Vom 17.-19.6. treffen sich auf Einladung der DSJ - in Kooperation mit dem DTTB, dem deutschen Tischtennisbund - interessierte Öffentlichkeitsarbeiter aus ganz Deutschland zum Seminar in Frankfurt/M.


Seminar "Öffentlichkeitsarbeit" der DSJ in Zusammenarbeit mit dem DTTB, deutscher Tischtennisbund.



Referenten: Michael Klein, deutsche Schachjugend, Simone Hinz, vom DTTB.



Ziel des Seminars ist es, Pressereferenten aus Kreisen und Vereinen mit der täglichen Öffentlichkeits-Arbeit vertraut zu machen und Ideen aus der Pressearbeit zu vermitteln. Beispielsweise öffentlichkeitswirksame Informationsveranstaltungen auf Straßen und in Fußgängerzonen vorzustellen, den Umgang mit den Medien zu lernen oder zu verbessern, sowie Medien selbst gestalten können. Mit "externer und interner Kommunikation" im Verein eröffnete Simone Hinz am Freitagabend den arbeitsamen Teil des Seminars. Öffentlichkeitsarbeit ist durchaus vielfältig. Sie ist sowohl nach inneren Perspektiven hin, als auch in vielfältigen Außendarstellungen komplex.  Mit den inzwischen fast unvermeidlichen, aber anschaulichen Power-Point-Präsentationen stellte Simone einen facettenreichen Überblick des Themas vor und sorgte so für einen anschaulichen Einstieg in die Materie.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 17.06.2005

Europäische Senioren-Einzelmeisterschaften

Europäische Senioren-Einzelmeisterschaften Fünfte Europäische Senioren Einzelmeisterschaft im Schach

Otto Schily begrüßt Schachgroßmeister in Bad Homburg

Berlin, 17.06.05

 

Vom 25. Juni bis zum 3. Juli 2005 finden in Bad Homburg die fünften Europäischen Senioren Einzelmeisterschaften im Schach statt. Unter der Schirmherrschaft von Otto Schily werden mehr als 190 Teilnehmer aus 22 Ländern zu dem Turnier im Kurhaus erwartet.

Sieben Internationale Meister, zehn Großmeister und 15 Fide-Meister folgen dem Ruf der Europäischen Schach-Union und garantieren einen sportlichen Wettkampf auf höchstem Niveau. Für Deutschland treten der Großmeister Wolfgang Uhlmann, der internationale Meister Klaus Klundt und 13 Fide-Meister bei den Meisterschaften an, darunter Jefim Rotstein, Willy Rosen und Karl-Heinz Bachmann. » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 16.06.2005

Das Netzfundstück der Woche!

Großmeister denken:


Anand:


"Okaaay, er hat Sc6 gespielt. Na bitte, und warum sollte jetzt nicht einfach Dg5 gehen? Ein phantastischer Zug! Ich glaube, das sollte ich spielen. Aber, Moment, Moment, nicht so schnell. Meine Freunde sagen mit immer, ich soll nicht so hastig spielen und erst alles gründlich prüfen. Ich soll auf meinen Händen sitzen und jede Möglichkeit doppelt untersuchen. Na gut, überprüf' ich eben alles. Welche Alternativen gibt es denn zu Dg5? Mal schauen. Ich könnte den Springer angreifen. Sicher

....




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 16.06.2005

Herford macht sich startklar...

Aus der "Neuen Westfälischen, http://www.nw-news.de


Herford. Am vergangenen Wochenende das Mühlenhof-Turnier in Hücker-Aschen, am kommenden gleich zwei Ereignisse der besonderen Art in Herford: Der Schachsport im Kreis erlebt momentan seine "Hoch-Saison". "Wir wollen Werbung für unseren Sport betreiben", sagte denn auch Burkhard Heuermann, Vorsitzender der Königsspringer Herford.

Die richten am Samstag und Sonntag, 18. und 19. Juni, die 34. Auflage ihres Internationalen Schnellschachturniers aus, zu der wieder 70 bis 80 Schachspieler - unter ihnen mehrere Internationale Meister und Großmeister - erwartet werden. Tags zuvor, am Freitag, steht ab 18 Uhr im Herforder Grün Gold-Haus allerdings noch ein ganz besonderes Ereignis an: Ein Simultan-Turnier mit Großmeister Christopher Lutz.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 16.06.2005

Rückblick auf den Bundeskongress 2005: Die Anträge

Rückblick auf den Bundeskongress 2005: Die Anträge

Nachbetrachtung des Bundes-Kongresses in Pfullingen vom 7. Mai 2005.


Die Anträge
 

Teil 1: Die satzungsändernden Anträge
 
Der Antrag des Schachverbandes Schleswig-Holstein zur Änderung des Stimmrechtes wird einstimmig angenommen. Damit erhält § 19 Abs. 1 Ziffer 3 folgende Fassung: "die Delegierten der Landesverbände und der sonstigen Schachorganisationen, die den Status eines Landesverbandes besitzen, mit einer Stimme für je angefangene 500 der dem Bund gemeldeten Einzelmitglieder der Vereine und Schachabteilungen".
 

Erläuterung: Ein satzungsändernder Antrag, der so eigentlich schon im letzten Jahr beschlossen wurde, aber fälschlicherweise formuliert wurde, so dass die kleineren Verbände über einige Stimmen weniger verfügten, als dies möglich gewesen wäre. Die Stimmenanzahl erhöhte sich anschließend um 19 Stimmen.


Der Sitz des deutschen Schachbundes, ebenfalls eine Formalität:


Der Antrag ... des Präsidiums zur Sitzverlegung wird bei drei Gegenstimmen und zwölf Enthaltungen mehrheitlich angenommen. Damit wird in § 1 Abs. 2 die Ortsbezeichnung Hamburg geändert in Berlin. Außerdem werden die Worte "des Amtsgerichtes Hamburg" geändert in "des Amtsgerichtes Charlottenburg".
 

In manchen Ämtern waren die Amtszeiten offensichtlich nicht eindeutig geregelt. Außerdem mussten redaktionelle Änderungen vorgenommen werden. Diesem Umstand gilt folgender Antrag:


Der Antrag ... des Präsidiums zur Amtszeit und zur Wahl des Referenten für Wertungen und des Referenten für Datenverarbeitung wird ... begründet. .... Der Kongress beschließt dann die vorgelegte Fassung mehrheitlich ohne Gegenstimmen bei neun Enthaltungen. Damit ergeben sich folgende Satzungsänderungen:
In § 9 ist die Überschrift zu ändern in "Funktionsträger und Amtszeit".
In § 9 wird folgender Abs. 4 eingefügt:
"Soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt wird, beträgt die Amtszeit für alle ehrenamtlichen Funktionsträger, Beauftragte und Mitglieder von Ausschüssen und Arbeitskreisen zwei Jahre. Falls das Amt durch den Bundeskongress besetzt wird, endet die Amtszeit zum jeweils nächsten ordentlichen Bundeskongress mit Abschluss des Tagesordnungspunktes Entlastungen".
§ 27 Abs. 1 wird wie folgt neu gefasst: "Der Bundeskongress wählt die Mitglieder des Präsidiums, den Referenten für Datenverarbeitung und den Referenten für Wertungen; ausgenommen davon ist der von der Jugendversammlung zu wählende Vorsitzende der DSJ."
In § 42 Abs. 3 und § 56 Abs. 1 werden die Worte "für die Dauer von zwei Amtsjahren" gestrichen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 16.06.2005

Carsten Schmidt wirbt fürs Berliner Wochenende...

Carsten Schmidt wirbt fürs Berliner Wochenende...
Liebe Schachfreunde,

am kommenden Wochenende (18./19.06.05) findet der Start des Berliner Schachsommers mit einem Paukenschlag im Jüdischen Museum statt.

An zwei Tagen wird die Vielseitigkeit unseres Hobbys mit verschiedensten Events belegt. Für jeden Schachspieler ist was dabei. Senioren, Funktionäre, Jugendliche, die Spitzenspieler, Kulturinteressierte - alle werden in diesen zwei Tagen was für sich finden. Gutes Wetter und eine wunderbare Atmosphäre im Garten des Jüdischen Museums werden die Veranstaltung hoffentlich zu einem Erfolg werden lassen.

Wir rufen alle Berliner Schachfreunde dazu auf, sich dieses Wochenende nicht entgehen zu lassen und dabei zu sein. Als Teilnehmer an einer der vielen Veranstaltungen, als Helfer oder auch als begeisterter Zuschauer. Zeigen wir den Berlinern, was Schach alles bieten kann.

Schauen Sie vorbei: Jüdisches Museum Berlin, Lindenstr. 9-14, 10969 Berlin

Das Programm der beiden Tage (neben vielen Kleinveranstaltungen, Pr√§sentationen):.... » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 15.06.2005

Die FIDE-REGELN ab 1.7.05: Ein Vergleich

Die FIDE-REGELN ab 1.7.05: Ein Vergleich

Ein Vergleich zwischen alt und neu: Eine Fleißarbeit auf Grundlage des vor drei Tagen veröffentlichten PDF-Dokuments des österreischichen Schachverbandes:


FIDE Regeln
Änderungen ab 1.7.2005
 
ALT: 1.2 Das Ziel eines jeden Spielers ist es, den gegnerischen König so "anzugreifen", dass dem Gegner kein erlaubter Zug möglich ist, welcher das "Schlagen" des Königs im folgenden Zug vermeiden würde. Der Spieler, der dieses Ziel erreicht, hat den gegnerischen König "mattgesetzt" und die Partie gewonnen. Der Gegner, dessen König mattgesetzt wurde, hat die Partie verloren.
 
NEU: 1.2 Das Ziel eines jeden Spielers ist es, den gegnerischen König so "anzugreifen", dass dem Gegner kein regelgemäßer Zug möglich ist. Der Spieler, der dieses Ziel erreicht, hat den gegnerischen König "mattgesetzt" und die Partie gewonnen. Es ist nicht erlaubt, seinen eigenen König einem Angriff ausgesetzt zu lassen oder auszusetzen, oder den König des Gegners zu schlagen. Der Gegner, dessen König mattgesetzt worden ist, hat die Partie verloren.
 
ALT: 3.1 Es ist nicht erlaubt eine Figur auf ein Feld zu ziehen, das bereits von einer Figur der gleichen Farbe besetzt ist. Wenn eine Figur auf ein Feld zieht, das von
einer gegnerischen Figur besetzt ist, wird letztere geschlagen und als Teil desselben Zuges vom Schachbrett entfernt. Eine Figur greift eine gegnerische Figur an, wenn diese Figur auf jenem Feld gemäß den Artikeln 3.2 bis 3.8 die gegnerische Figur schlagen könnte.
 
NEU: 3.1 Es ist nicht erlaubt eine Figur auf ein Feld zu ziehen, das bereits von einer Figur der gleichen Farbe besetzt ist. Wenn eine Figur auf ein Feld zieht, das von einer gegnerischen Figur besetzt ist, wird letztere geschlagen und als Teil desselben Zuges vom Schachbrett entfernt. Eine Figur greift eine gegnerische Figur an, wenn diese Figur auf jenem Feld gemäß den Artikeln 3.2 bis 3.8 die gegnerische Figur schlagen könnte. Eine Figur greift ein Feld an, auch wenn sie am Zug gehindert ist, weil sie anderenfalls den eigenen König im Angriff stehen lassen oder ihn einem Angriff aussetzen würde.  » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 15.06.2005

Blitz-EM in Thüringen

Am heutigen 12. Juni 2005 fand die Thüringer Einzelmeisterschaft im Blitzschach statt.
Thüringer Blitzeinzelmeisterschaft
Erfurt 2005
Rangliste: Stand nach der 13. Runde 
Rang Teilnehmer Verein/Ort S R V Punkte Siege SoBerg
1. Casper, Thomas Erfurter Schach 9 4 0 11.0 9 66.00
2. Hermannsdörfer, F SV Liebschwitz 9 0 4 9.0 9 48.00
3. Silberschlag, Jörg SC Suhl 7 3 3 8.5 7 45.00
4. Berghof, Axel SC Suhl 6 5 2 8.5 6 50.25
5. Müller, Matthias Erfurter Schach 7 2 4 8.0 7 46.75
6. Horatschek, Stefan Jenapharm Jena 7 1 5 7.5 7 42.50
7. Kottwitz, Daniel SZ Elstertal La 5 3 5 6.5 5 35.50
8. Kirschbaum, Gunnar SV Medizin Erfurt 3 7 3 6.5 3 38.75
9. Wegerich, Michael SV Ammern 6 0 7 6.0 6 29.50
10. Koch, Stefan SC Suhl 4 2 7 5.0 4 26.25
11. Zeidler, Andreas SV Liebschwitz 3 4 6 5.0 3 29.75
12. Wehner, Jannis SV Medizin Erfurt 3 4 6 5.0 3 23.25
13. Crivellaro, Heiko SV Germania Bar 3 2 8 4.0 3 21.00
14. Schorch, Rüdiger SV Ammern 0 0 1 12 0.5 2.00

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 15.06.2005

Frauen-Blitz-LEM in Schleswig-Holstein

LEM der Frauen im Blitzschach

Die diesjährige Frauen-Landeseinzelmeisterschaft im Blitzschach fand am 12.06.05 beim SK Norderstedt statt. Es traten leider nur 5 Spielerinnen aus 4 Vereinen zum Turnier an. So spielten wir ein vierrundiges Rundensystem. Anke spielte zwei gute und ausgeglichene Doppelrunden und erkämpfte sich verdient die Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft.
Ihr und dem SK Norderstedt gilt auch ein großes Dankeschön, da die Teilnehmerinnen (kostenlos!) mit einem leckeren Imbiß versorgt wurden.


Name Verein 1 2 3 4 5 Pkt. Platz
Anke Freter SK Norderstedt x 4 4 2½ 2½ 13 1.
Andrea Rehder SK Kaltenkirchen 0 x 2½ 1 0 3½ 4.
Maria Franzenburg SK Doppelbauer Kiel 0 1½ x 1 ½ 3 5.
Britta Leib SC Agon Neumünster 1½ 3 3 x 2 9½ 3.
Ursula Hielscher SK Doppelbauer Kiel 1½ 4 3½ 2 x 11 2.


Britta Leib

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 14.06.2005

Grenke-Leasing-Cup 2005, offen für alle Schulen!

Grenke-Leasing-Cup 2005, offen für alle Schulen!

GrenkeLeasing-Cup2005
Baden-Württembergischer Schulschach-Pokal


Freitag, 24.06.2005 in Deizisau (Region Stuttgart)


Der Badische und der Württembergische Schachverband führen in Zusammenarbeit mit der GrenkeLeasing AG und den Schachfreunden Deizisau e.V. den Schulschach-Pokal 2005 durch. Der Schulschach-Pokal wird als eintägige breitensportliche Veranstaltung organisiert. Im jährlichen Wechsel zwischen Baden und Württemberg findet der Pokal dieses Jahr am Freitag 24. Juni 2005 in Deizisau (wie im Jahr 2003) statt. Anmeldungen können ab sofort erfolgen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 13.06.2005

Bericht von den deutschen Blitz-MM

Bericht von den deutschen Blitz-MM

SV Wattenscheid 30 Deutscher Blitz-Mannschaftsmeister 2005


Mit einem überraschenden Triumph endete die Deutsche Blitzschach-Mannschaftsmeisterschaft in Wattenscheid. Der gastgebende SV Wattenscheid 30 wurde erstmalig in seiner Vereinsgeschichte Deutscher Meister und machte sich damit selbst das schönste Geburtstagsgeschenk zum 75-jährigen Vereinsjubiläum.

In der gut besuchten Wattenscheider Stadthalle gewannen die Wattenscheider mit 45:5 Punkten letztlich klar vor dem Hamburger SK mit 41:9 Punkten und dem Titelverteidiger TV Tegernsee sowie Turm Bergheim mit je 40:10 Punkten.

Bis zur Hälfte des Turniers der 26 besten deutschen Blitzteams lagen die Wattenscheider dicht auf mit dem Teams aus Hamburg, Solingen und Berlin-Tegel, aber in der zweiten Hälfte des Turniers gaben die Wattenscheider nur noch zwei Unentschieden ab und konnten sich damit vom Verfolgerfeld absetzen. Mit 21 Siegen, 3 Unentschieden und nur einer Niederlage holten die fünf Akteure des SV30 GM Peter Heine Nielsen, GM Alexander Rustemov, IM Ralf Appel, IM Volkmar Dinstuhl und FM Timo Sträter den Meisterschaftspokal nach Wattenscheid.

Beste Einzelspieler waren an Brett 1 GM Kiril Georgiev (Bergheim) mit 22:3 Punkten,  an Brett 2 IM Petar Popovic (Bergheim) und GM Alexander Rustemov (Wattenscheid) mit jeweils 21:4 Punkten, an Brett 3 GM Gerald Herneck (Tegernsee) mit 19,5 Punkten und an Brett 4 GM Markus Stangl (Tegernsee) mit 20,5 Punkten. 

Unter der souveränen Turnierleitung des DSB-Sportdirektor  Ralf Alt gab es keine größeren Probleme.
Die Siegerehrung wurde vom Präsidenten des Schachverband Ruhrgebiet, Herrn Wolfgang Kölnberger, vorgenommen.


Ulrich Wolf

[Turnierseite]

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 13.06.2005

Die offenen, bayrischen Seniorenmeisterschaften

Die offenen, bayrischen Seniorenmeisterschaften

Vom 10 - 18. Juni findet in Lichtenfels-Schney die 17.Offene Bayer. Seniorenmeisterschaft 2005 statt.


Der aktuelle Tabellenstand, sowie Fotos und Partien können unter
http://www.mfrpage.homepage.t-online.de/schney05.htm
abgerufen werden.


Markus Walter

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 13.06.2005

60 Jahre SV Halver mit GM John van der Wiel

60 Jahre SV Halver mit GM John van der Wiel

Ein Rückblick auf die Feierlichkeiten des SV Halver; von Thorben Mantler


Halver. (tho) Mit der "Geburtstagsfeier" anlässlich des 60jährigen Bestehens des Schachvereins Halver ließen die Vereinsmitglieder am vergangenen Samstag ab 14 Uhr die abgelaufene Saison ausklingen. Das Highlight der Feierlichkeiten im Kulturbahnhof bot dabei sicherlich das Simultanturnier mit dem niederländischen Großmeister John van der Wiel.
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Vorstandsvorsitzenden des SVH, Volker Schmidt. Schmidt erinnerte noch einmal an die letzte Simultanveranstaltung im Kulturbahnhof vor zehn Jahren, als man mit 20 Mitgliedern das 50jährige Bestehen gefeiert hatte. Inzwischen ist die Mitgliederzahl auf über 60 gestiegen.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 13.06.2005

Kleines Schach und große Öffentlichkeit

Kleines Schach und große Öffentlichkeit

Ein Papier von Ralf Mulde aus Bremen zur Problematik guter Öffentlichkeitsarbeit für einen nur bedingt Öffentlichkeits-wirksamen Sport. Das Dokument wird veröffentlicht im Zusammenhang mit den Bestrebungen zur Wiederbelebung eines Ausschusses der Öffentlichkeitsarbeiter im deutschen Schach. Am kommenden Wochenende findet übrigens ein Seminar für Presse und Ö-Arbeit der DSJ in Frankfurt statt. In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal auf die DSB-Broschüre "Schachverein im Rampenlicht" hinweisen, die viele der von Mulde angesprochenen Themen behandelt und im DSB-Shop erhältlich ist.


***


Ich unterscheide zwei Arten von Öffentlichkeits-Arbeit: die nach innen und die nach außen
 
"Nach innen" heißt, Verbände und Vereine und vielleicht auch einzelne Spieler mit den für sie relevanten Informationen und Meinungen zu versorgen.
Dabei besteht die Gefahr, im Übereifer "penetrant" zu werden, weil man dann nicht mehr gelesen wird. Im Kreis der Öffentlichkeits-Referenten sind eine oder sogar mehrere Tages-mails nicht unangenehm, ansonsten aber rate ich zu einem Kontakt-Rhythmus von höchstens 1x wöchentlich, eher seltener.
In diesen Bereich "nach innen" fällt auch der hochinteressante Lais'sche Frage-Ansatz: "Was tut der DSchB konkret für Dich, welche Angebote...?" 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 12.06.2005

Die Meistermacher

- wie finde ich den richtigen Trainer für mein Kind?


Zunächst einmal: Wie finde ich überhaupt einen Schachtrainer? In einem Verein würde jetzt manch ein DSB-Funktionär sagen. Und er hätte recht. Zum Teil. Denn lange nicht jeder Verein verfügt über einen Trainer.
Eine einfache Frage - auf die es leider keine einfache Antwort gibt. Vermutlich nicht einmal eine richtige. Aber vielleicht wenigstens eine gute. Versuchen wir es.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 12.06.2005

Sachsen blitzt! - Ein Bericht aus Chemnitz

Sachsen blitzt! - Ein Bericht aus Chemnitz

von Mathias Becker


Sachsenmeisterschaft im Blitzschach
am 12. Juni 2005 in Chemnitz


Erneut einen Tag nach der Ermittlung der Träger der Kronen Sachsens im Schnellschach bei den Frauen und Männern, wurde im unweit von Chemnitz gelegenen Erlebnisgasthof und Hotel "Braugut" in Hartmannsdorf bei Chemnitz um die Krone des Freistaates Sachsen im Blitzschach gefochten.
Die in den letzten Jahren bemerkenswerte qualitative Steigerung auf 33 Schachfreunde (2004), bei der Ermittlung des blitzschnellsten Schächers im Lande, konnte 2005 auf gleichem hohen Niveau gehalten werden. Da es zahlenmäßig bedeutend mehr Männer als Damen waren, die nach den Königen griffen, wurde selbstredend auch in diesem Jahr, die als separate Veranstaltung geplante Frauenmeisterschaft, wieder in den sichtlich erfreuten Rahmen der Männer eingebettet.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 12.06.2005

Die europäischen Einzelmeisterschaften der Frauen

Die europäischen Einzelmeisterschaften der Frauen

Gestern begannen die Einzelmeisterschaften der Frauen in Chisinau, Moldawien. Für Deutschland sind am Start: Elisabeth Pähtz,  Ketino Kachiani-Gersinska und Jessica Nill, die auch in dieser Reihenfolge zur Zeit auf dem Paarungslisten-Tableau stehen. Pähtz gewann beide Partien, Kachiani ist mit 1,5 Punkten im guten Mittelfeld und Nill steht nach zwei Runden mit einem Punkt da.


Die außergewöhnlich umfangreiche Turnierhomepage erreicht man unter: http://eiwcc2005.chisinau.md/index.html


MEHR über Chisinau (in drei Sprachen): http://www.chisinau.md/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



FIDE 12.06.2005

Kasparow-Interview und FIDE-Regeln ab 01.07.05

Zwei Dinge möchte ich jedem interessierten Schachspieler nicht vorenthalten, sofern noch nicht gelesen: Zum einen das Kasparow-Interview, das vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde und nun, statt vorher in drei Teilen, komplett und in Deutsch von Chessbase am 6.6. veröffentlicht wurde. Kasparow über die Spaltung der Schachwelt, seinen Rücktritt, seine besten Parteien u.v.m.: http://www.chessbase.de/nachrichten.asp?newsid=4403


Zum zweiten die FIDE-Regeln, die in der Version vorliegen, die ab 01.07. gültig ist. Unsere österreichischen Kollegen haben die kompletten Regeln: http://www.chess.at/bundesspielleitung/FIDE/fidereg_2005_version0503.pdf






ins Netz gestellt.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 12.06.2005

Die Partie der Saison

Die Partie der Saison



"Stimmen Sie mit ab über die beste Bundesligapartie der Saison 2004/5. Wir haben aus den 967 absolvierten Partien eine Vorauswahl von elf herausragenden Spielen getroffen. Die Entscheidung treffen Sie. Einsendeschluss ist der 31.Juli."



Außerdem auf "Schachbundesliga": Die Spielpläne für die kommende Saison sind veröffentlicht.

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 12.06.2005

Manfred Herbold ist... der Schachtherapeut

Manfred Herbold ist... der Schachtherapeut

"Herr Doktor, Herr Doktor!", hörte ich es dumpf schallend aus dem Flur. Wenige Sekunden später wurde die schwere Eichentür zu meiner Praxis aufgestoßen und ein erneutes "Herr Doktor, Herr Doktor!" erfüllte den Raum. "Ist ja schon gut, ich bin ja bei Ihnen Herr Lobrehd!", gab ich etwas genervt und mit lauterer Stimme als sonst, zurück.
"Herr Doktor, Sie müssen mir helfen! Ich komme gerade von einem Mannschaftskampf in Studtermatt zurück. Der Kampf ging zwar 4 zu 4 aus, aber ich gab meine Partie, auf Vorschlag meines Gegners, im 40. Zug Remis."...




Mehr zum Schachtherapeuten: http://www.schachtherapeut.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 12.06.2005

Schachpräsentation in Stuttgart

Schachpräsentation in Stuttgart

Schachpräsentation beim Stuttgarter Kinde- u. Jugendfestival am 23. und 24. Juli 05.




Einladung zum SCHACHTREFF
beim Kinder- und Jugendfestival in Stuttgart am 23. und 24. Juli 2005.

Bei diesem Jugendfestival werden wieder zahlreichen Aktionen aus den Bereichen Sport, Kunst und Kultur angeboten. Und SCHACH ist mit dabei !!

Veranstalter: Sportkreis und Sportkreisjugend Stuttgart.
Erwartete Besucherzahl: ca. 50.000 !

Zeitraum:
Samstag, 23.07. von 11.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag, 24.07 von 11.00 bis 18.00 Uhr,
Veranstaltungsort: Schlossgarten beim Neuen Schloss, einschließlich Eckenseegelände.
Schachstandort: Vor dem Staatstheater / Oper beim Eckensee.

Schachveranstalter: WSJ und Breitenschachressort des SVW....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 12.06.2005

SV Mendig/Mayen Rheinland-Mannschaftsmeister 2005

SV Mendig/Mayen Rheinland-Mannschaftsmeister 2005

Im Endspiel um die Rheinland-Mannschaftsmeisterschaft zwischen den beiden Staffelsiegern der Rheinlandliga SV Mendig/Mayen und SF Hillscheid am 24.4.2005 hatten die Meister der Staffel I am Ende die Nase vorn:


Nach Remis an Brett 3 folgten Mendig/Mayener Siege an den Brettern 7 u. 5. Alle anderen Partien endeten in der Reihenfolge an den Brettern 1, 4, 6 und 8 nach insgesamt 6,5 Std. Spielzeit Remis.


Herzlichen Glückwunsch dem SV Mendig/Mayen zum Gewinn der SVR-Mannschaftsmeis­terschaft, und beiden Mannschaften viel Erfolg in der kommenden Saison in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga!


Thomas Hönig

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 12.06.2005

Das Schulschachpatent der DSJ

Wer schon immer mal wissen wollte, wie eigentlich der genaue Inhalt eines Lehrgangs zum enorm erfolgreichen Schulschachpatent der DSJ aussieht, kann sich dies unter





einmal ansehen.


In Worms findet am 1. und 2. Juli ein solcher Lehrgang statt : http://www.sbrp.de/PSB/main.htm


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Meisterschaften 12.06.2005

Kurzmeldung von den deutschen Blitz-MM

- Ralf Chadt-Rausch -   Die Mannschaft des SV Wattenscheid 1930 holte sich den Titel Deutscher Blitzmannschaftsmeister 2005. Die Mannschaften von Hamburger SK 1830 und Turm 25 Bergheim/TV Tegernsee belegten die weiteren Plätze. Beste Spieler am Brett 1 Georgiev (Turm Bergheim), Brett 2 Popovic (Turm Bergheim) u. Rustemov (SV Wattenscheid), Brett 3 Hertneck (TV Tergernsee) und Brett 4 Stangl (TV Tergernsee).



Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 12.06.2005

Interview mit Stefan Frübing

Wer ein Interview mit dem deutschen U18-Meister Stefan Frübing lesen will, kann das hier tun:


Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 12.06.2005

Wie Städte mit Verbänden kooperieren können...

Wie Städte mit Verbänden kooperieren können...

... das zeigt beispielhaft das Bezirksamt Berlin-Neukölln in diesen Tagen. Die Neuköllner haben ein eigene Webseite. Die kommt hauptsächlich etwas peppiger in Sachen Veranstaltungen wie Märchenrallye, Neuköllner Kieze, Puppentheater und vieles mehr daher - darunter aber auch mit einer Sommerschachaktion. "Im Kindl Boulevard" ist nächsten Samstag Schach. Wie Stadt und Verein beispielhaft kooperieren: http://www.unternehmen-neukoelln.de/


Setzen Sie die Meister matt!


Am Samstag, den 18.06.05 von 10 bis 16 Uhr dreht sich im Kindl Boulevard an der Hermannstraße 214-216 alles ums Schach. Die Bundesligaspieler der Schachfreunde Neukölln spielen simultan gegen jeden, der Spaß am königlichen Spiel hat....


» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Senioren 10.06.2005

Die 17. Offene Deutsche Senioren - EM

Die 17. Offene Deutsche Senioren - EM

Bild: Grugapark(!)

Essen!


Die "Kulturhauptstadt Europas in spe" - eine unverblümte Werbung für ein außergewöhnliches Turnier - von Schachfreund Willi Knebel




empfängt Deutschlands Schach-Senioren mit großem Programm

Die 17. Offene Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft, deren Ausrichtung der Deutsche Schachbund dem Essener Bundesligaclub Sportfreunde Katernberg 1913 übertragen hat, rückt näher. Inzwischen wurden weitere Einzelheiten festgelegt, so u.a. das umfangreiche Rahmenprogramm, das Teilnehmer und Begleitpersonen nicht nur gut unterhalten, sondern ihnen auch die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen Essens näher bringen soll. Die Ruhrmetropole, die mit sehr guten Chancen in das Rennen um den Titel "Kulturhauptstadt Europas 2010" geht, hat in der Tat Interessantes anzubieten.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 10.06.2005

Zwischenstand vom XIII.Lasker-Festival in Barlinek

XIII. Lasker-Festival

Mit einem Sieg über Roman Czaja in der 5. Runde des XIII. Lasker-Festivals im westpommerschen Barlinek kehrte GM Lutz Espig (D/Greiz) wieder in den Spitzenbereich zurück. Gemeinsam mit Michail Demidov und Jevgeni Reshetnikov (beide RUS) liegt Espig nun mit 3,5 Punkten auf Rang drei hinter FM Dariusz Schoen (4,5 P.) und IM Marcin Dziuba (3,5 P.). Beachtlich schlägt sich bisher auch Klaus Mühlhan (D/Potsdam), der mit 3 Punkten im vorderen Mittelfeld liegt.

Dr. H.-J. Hochgräfe

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 10.06.2005

Es gibt noch einige Plätze....

Es gibt noch einige Plätze....

im:
Schachferiencamp im Vogtland


Im August 2005 startet erstmals unser Schachferiencamp!


Veranstalter:  Schullandheim "Schönsicht" Netzschkau in Zusammenarbeit mit dem
Schachfreizeittrainer Ulrich Rehm


Termin / empfohlenes Alter: 31.7. - 6.8.2005           10 - 14 Jahre

Ort:    SLH "Schönsicht" Netzschkau


Wo kann man sowohl interessantes und abwechslungsreiches Schachtraining als auch viele tolle Ferienerlebnisse mit Gleichaltrigen erleben??? Bei uns im Schachferiencamp in Netzschkau!

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 09.06.2005

Blitzmeldungen aus dem Hessischen Schachverband

07.06.05 Die Schlußrunde der Frankfurter Stadtmeisterschaft ist verfügbar!
06.06.05 FM Röschlau und Schlesinger führen bei der Frankfurter Stadtmeisterschaft!
06.06.05 IM Sven Telljohann verteidigt seinen Titel bei der Hessischen Blitz- Einzelmeisterschaft
06.06.05 Jutta Mohr vom Schachclub Fallender König Babenhausen ist die neue Hessenmeisterin der Saison 2004/05!



 

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 09.06.2005

Schach im Garten: Otto Schily ist prominenter Gast

Schach im Garten: Otto Schily ist prominenter Gast

Aus den Seiten des Berliner Schachverbandes (Webmaster: Frank Hoppe)


Am dritten Juniwochenende verwandelt sich der Museumsgarten in einen Treffpunkt für Schachfreunde - ob Profi oder neugieriger Anfänger. In Workshops, beim Gartenschach oder einfach nur beim Blick über die Schulter der Profis, können sich strategische Köpfe und kühle Denker neue "Schachzüge" aneignen. Am Sonntag wird Bundesinnenminister Otto Schily im Spiel gegen den Gewinner des Blitzschachturniers vom Samstag sein Können unter Beweis stellen.



Am Samstag bereiten sich die beiden Mitglieder der deutschen Schachnationalmannschaft, der internationale Schachgroßmeister Wolfgang Uhlmann und das deutsche Nachwuchstalent Ilja Brener, auf die 2008 in Dresden stattfindende Schacholympiade vor: Bei einer Partie Simultan-Schach spielen sie gegen mehr als 20 Spieler gleichzeitig.

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 09.06.2005

Ein kleiner Pressespiegel aus den Vereinen

Ein kleiner Pressespiegel aus den Vereinen

Training für Strategie und Logik. 28 Jugendliche rangen beim Turnier des Schachvereins Bodenheim um Einzug in die nächste Runde


PRITZWALK - Das 100-jähri-ge Bestehen der Schule am Giesensdorfer Weg war Anlass für einen Schulschach-Mannschaftswettkampf
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/10502045/61479/

Schlüchtern/Jarocin (KN) Der Schachverein Jarocin veranstaltete anlässlich seines 30-jährigen Bestehens ein Schnellschachturnier


Lokalmatador Sergey Galdunts gewinnt. Mörlenbacher Schnellschachturnier mit guter Resonanz und starkem Teilnehmerfeld - 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie - Auch Michael Schäfer schafft es noch auf Preisrang
http://www.echo-online.de/suedhessen/detail.php3?id=306423

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 09.06.2005

GM Lutz zu Gast beim 20-jährigen Jubiläum

GM Lutz zu Gast beim 20-jährigen Jubiläum

Die Schachabteilung des TSV Nittenau hatte Christopher Lutz zum Simultan eingeladen, der Bericht über das Ereignis steht auf der Homepage des Vereins.


Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Schachabteilung trafen sich am 05.06. 35 Schachspieler, um sich gegen den rennomierten Großmeister Christopher Lutz zu messen. Dieser zeigte jedoch wie erwartet keine Schwächen, verlor nur zwei Partien einigte sich vier mal auf ein Remis und gewann 29 Partien.


  Ein großes Ereignis erlebten alle schachbegeisterten Nittenauer am Sonntag im Pirzersaal. Zur Feier des 20-jährigen Bestehens der Abteilung Schach absolvierte der deutsche Spitzengroßmeister Christopher Lutz vom aktuellen Vizemeister Köln-Porz eine Simultanveranstaltung an 35 Brettern. 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 08.06.2005

Neu : Der Kreisverband Hof-Bayreuth

Die Schwangerschaft verlief nicht immer unkompliziert, die Geburt jedoch war reibungslos - und das Kind hört auf den  Namen "Kreisverband Hof-Bayreuth". Seit Sonntag gibt es nun auch im Osten unseres Bezirksverbands einen Kreisverband. Die Schachkreise Hof und Bayreuth existieren fortan nur noch auf dem Papier. Satzung und Turnierordnung wurden in einer fünstündigen, sachlichen Sitzung verabschiedet. Und es gab erstmals Wahlen: Wolfgang Siegert (SK Kulmbach) ist als Vorsitzender und Spielleiter der Chef im Kreisverband; ihm zur Seite steht als Stellvertreter Dieter Jaschke (TSV Kirchenlaibach).
- Die wichtigsten Infos: www.schachbezirk-oberfranken.de
- Bildergalerie von der Gründungsversammlung: http://www.steffans-schachseiten.de/4images/categories.php?cat_id=100
- Der Zeitungsbericht aus der Frankenpost: http://www.frankenpost.de/nachrichten/regional/hof_rehau/resyart.phtm?id=806202
- Die Homepage des Kreisverbands: www.schachkreis-hof.de


Aus Jan Fischers Newsletter 12/2005 (Presse Oberfranken)

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 08.06.2005

Europäisches Jahr der Chancengleichheit

"(es)... wurde bekannt gegeben, dass die Europäische Kommission das Jahr 2007 zum "Europäischen Jahr der Chancengleichheit für alle" ausgerufen hat. Hierfür soll eine Budgetlinie zur Unterstützung von entsprechenden Projekten bereitgestellt werden. Bitte finden Sie weitere Informationen unter folgendem Link"

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 08.06.2005

Zwischenstand vom Lasker-Festival in Barlinek

Im Open A des XIII. Lasker-Festivals in Barlinek belegt nach 3 Runden GM Lutz Espig (D/Greiz) mit 2,5 Punkten gemeinsam mit Marcin Dziuba und Maciej Jaworski den 2. Rang. In Führung liegt Dariusz Schoen (alle PL) mit 3 Punkten.

H.-J. Hochgräfe

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 08.06.2005

Schulschach boomt wie nie zuvor!

Schulschach boomt wie nie zuvor!

Falls es noch eines Beweises bedarf: Mit Sicherheit finden sich auch in Ihrer Tageszeitung Berichte über Schulschachmeisterschaften, Schulschachpokale, Schulschach-AGs.


Die WAZ, die Westdeutsche Allgemeine, http://www.waz.de , hat heute wieder ein solches Beispiel in Marl großzügig beschieben:


"In zehn Mordfällen gibt es nicht so viele Geheimnisse wie in einer Partie Schach."


Diese Worte schrieb einst der englische Krimi-Autor Sir Arthur Conan Doyle. 32 Mädchen und Jungen der Canisius-Grundschule nahmen sich jetzt ein Jahr lang Zeit, um diesen Geheimnissen des Schachspielens auf die Spur zu kommen.


Schon seit 15 Jahren ist die Schach-AG ein fester Bestandteil im Freizeitangebot der Grundschule. Unter der Leitung von ,Großmeister´ Klemens Suttorp, seines Zeichens nicht nur Schul-Rektor, sondern selbst passionierte Schachspieler, hatte bisher noch jedes i-Männchen die Regeln des Königlichen Zeitvertreibs erlernt und Einblick in die zahlreichen Angriffs- und Verteidigungsvarianten eines der ältesten Spiele der Welt erhalten. Gleichzeitig trainierten die Kinder bisher nicht nur allein ihr Gedächtnis und ihre Konzentrationsfähigkeit, sie lernten vor allem den Wert von vorausschauendem Denken und Geduld zu schätzen. "Anstatt das Vorgekaute aus dem Fernsehen ohne Nachzudenken aufzunehmen, können die Kinder sich beim Schach richtig austoben und die kleinen grauen Zellen mal auf Hochtouren bringen", erklärte Rektor Suttorp....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 07.06.2005

Schach im jüdischen Museum Berlin am 18./19.6.

Schach im jüdischen Museum Berlin am 18./19.6.

Zugegebenermaßen ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen, aber eine prima Werbung für diese großartige Veranstaltung! Aus "Der Präsident hat das Wort" beim bsv: http://www.berlinerschachverband.de


"Alle wollen das "Final Four" erreichen, durchgeführt im Rahmen des großen Schachfestivals im Jüdischen Museum am 18. und 19. Juni. Doch nicht nur die Final Four im Pokal spielen im Jüdischen Museum, sondern alle sind eingeladen: Ein vielseitiges Angebot mit Jugend- und Senioren-Turnieren, Simultan mit GM Uhlmann, Vorträgen der Lasker-Gesellschaft, Prominentenschach mit Otto Schily und als Abschluss ein attraktives hochkarätiges Schnellturner unter freiem Himmel (wo gibt es so etwas sonst?) erwartet uns! Wir sind froh, mit dem Jüdischen Museum eine Institution gefunden zu haben, die sich für Schach begeistert und auch intensiv in den Tageszeitungen, auf Radio 1 und auf Plakaten für unsere Schachveranstaltung wirbt!

Sprecht Eure Vereinskameraden, Eure Freunde und Nachbarn an, damit alle dort hinkommen!
Wir sehen uns dort,


Matthias Kribben


Zum Programm...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 07.06.2005

Brandenburger Schnell-Schach-Einzel-Meisterschaft

Brandenburger Landes-Einzelmeisterschaften im Schnellschach 2005

Das Turnier fand am 4. Juni 2005 in Rüdersdorf statt. Bei den Frauen gewann Heike Germann vom SV Marzahna 57 vor Carsta Göring und Patricia Bernert (beide SV "Glück auf" Rüdersdorf). Das Männerturnier entschied Hendrik Reichmann vom VBSF Cottbus für sich. Die weiteren Plätze belegten Stefan Frübing (SV "Glück auf" Rüdersdorf) und Matthias Schöwel (VBSF Cottbus).

Norbert Heymann

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 07.06.2005

Das Lasker-Denkmal in Barlinek

Das Lasker-Denkmal in Barlinek

Bild: Janusz Woda und Alfred Schlya beim Schachspiel, u.a. beobachtet von Emanuel Lasker


Emanuel Laskers Geburtsort Barlinek (fr√ľher Berlinchen) macht immer wieder durch neue Aktivit√§ten auf sich aufmerksam. So fand am vergangenen Wochenende als Auftakt zum XIII. Lasker Festival die Einweihung eines Lasker Denkmals durch die Pr√§sidenten des Polnischen Schachverbandes, Janusz Woda, und des Deutschen Schachbundes, Alfred Schlya, statt. Das Denkmal, das sich im Stadtzentrum vor dem Regionalmuseum befindet, besteht aus einem Tisch mit eingearbeitetem Schachbrett, zwei B√§nken, die zum Spielen einladen, und einer B√ľste Laskers...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 07.06.2005

Jugendsprecherseminar in Rostock!

Liebe Schachfreunde,


Vom 24. - 26. Juni 2005 findet in Rostock das nächste Seminar der Deutschen Schachjugend für engagierte Jugendliche statt. Unsere Themen werden diesmal die "Eigenstädigkeit der Schachjugenden" und verschiedene "Kreativtechniken" sein - und natürlich erwartet uns an diesem Wochenende noch weit mehr.


Eingeladen sind Jugendliche aus ganz Deutschland, und natürlich aus den Vereinen aus MV. Deshalb bitte ich alle Schachfreunde (also Euch) diese Ausschreibung (Anhang) weiterzuleiten.

Ich persönlich habe schon richtige tolle Seminare in Berlin und Leipzig hinter mir und werde deshalb Freitag und Samstag auf jeden Fall dabei sein und würde mich über jeden weiteren Jugendlichen aus MV freuen!


Also:

Informiert eure Jugendlichen und dann wirds auch ein voller Erfolg!!!!

Mit sportlichen Grüßen

Steffen Rittemann






gefunden auf: http://www.lsvmv.de/ , Webmaster: Gerd Zentgraf

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 07.06.2005

Kurzbericht von der bayrischen Bundesversammlung

Am Samstag, den 4. Juni fand in Ingolstadt im AraComfort Hotel die Bayerische Bundesversammlung statt. Als neuer 1. Bundesspielleiter wurde Gerhard Decker gewählt. Das somit frei werdende Amt des 2. Bundesspielleiters wird nun von Robert Ackermann bekleidet.
Als Referentin für Damenschach wurde Oda Lorenz gewählt. Der bisherige Referent für Leistungssport, Gerhard Loderbauer stelle sich nicht mehr zur Wahl. Sein Amt bleibt vakant.

  
Die übrigen zur Wahl standenen Personen wurden in ihrem Posten bestätigt. Den Schachfreunden Ralph Alt, Dietrich Hans Wolf und Theo Ritter wurde die Ehrenmitgliedschaft im Bayerischen Schachbund angetragen.  Die Ehrennadel in Gold erhielten Walther und Kaiser.

Markus Walter

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 07.06.2005

Georg Schmidt blitzt sich zum bayrischen Meister

Georg Schmidt blitzt sich zum bayrischen Meister

Georg Schmidt: Bayerischer Blitzschach-Einzelmeister 05


Einem guten Turnierverlauf stand nichts im Wege, vor allem da die Turnierleitung durch Ralph Alt, dem Turnierdirektor des DSB, unterstützt wurde. Der überaus faire Spielverlauf versprach einiges an Spannung in den Endrunden, da nach der 19. Runde die ersten 6 Spieler sich etwas vom Rest abgesetzt, aber untereinander noch keine Partie gespielt hatten und sich nur 3 Spieler sich für die am 03.12. & 04.12.2005 in Kitzingen stattfindende Deutsche Meisterschaft sicher qualifizieren konnten. 

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 06.06.2005

Vom Kuppenheimer 12-Stunden-Blitz

Vom Kuppenheimer 12-Stunden-Blitz

Loek van Wely verteidigt Titel in Kuppenheim


1,5:0,5-Sieg im Play-off-Finale gegen Franzosen Christian Bauer


von Hartmut Metz:


Der Niederländer Loek van Wely hat sich beim Kuppenheimer Zwölf-Stunden-Blitzturnier erneut durchgesetzt. Wie im Vorjahr lag der 22. der Schach-Weltrangliste nach 50 Runden unangefochten an der Spitze – doch diesmal musste der 32-Jährige auch ein Play-off-Halbfinale ungeschoren überstehen. Letztlich entledigte sich van Wely, der online von New York aus in der Wörtelhalle mitspielte, aber auch dieser Aufgabe. Dabei wiederholten sich die Ereignisse in der Runde der letzten vier und im Finale: Gegen Großmeister Normunds Miezis gewann der Tilburger auf dem Server www.schach.de die erste Begegnung. In der zweiten Partie mit fünf Minuten Bedenkzeit entkam van Welys König aber nur mit größter Mühe dem Angriff des Letten. Miezis gab widerwillig am PC ein Dauerschach, das seine 0,5:1,5-Niederlage besiegelte. Im Endspiel zog Christian Bauer, der im zweiten Großmeister-Duell Slavko Cicak in der Halbfinal-Verlängerung mit 2:1 ausgeschaltet hatte, den Kürzeren...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 06.06.2005

Der zweite Sparkassen-Grundschultag

Der zweite Sparkassen-Grundschultag

Gigantisch !!

So titulierte die Chefin des VereinsCenters der Ostsächsischen Sparkasse Dresden Frau Sonnhild Kurze das Gewimmel von 263 Grundschülern und Kindergartenkindern beim 2. Sparkassen Grundschultag im Schach. Einmalig in Deutschland wird dieser großartige neue Teilnehmerrekord (2004: 233 Teilnehmer) noch durch die Zahl von 80 anwesenden Grundschulen und 12 Kindergärten aus dem Großraum Dresden untermauert. Von Freital bis Hoyerswerda und von Coswig bis Schmiedeberg reichte das Teilnehmerfeld....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



DSJ 06.06.2005

Die Nominierten zur Jugend-WM und zur Jugend-EM

Die Nominierten zur Jugend-WM und zur Jugend-EM

die Kommission Leistungssport hat auf ihrer Tagung in Fulda die Starter des DSB bei JWM und JEM 2005 nominiert. Zur WM nach Frankreich wird mit 15 DSB- Startern, darunter die komplette Jugendolympiamannschaft und acht Deutsche Jugendmeister, eine schlagkräftige Delegation formiert.
Zur EM nach Montenegro erhalten hauptsächlich Kaderspieler des DSB und Medaillengewinner der Deutschen-Jugendeinzelmeisterschaft das Startrecht. Besonders hervorheben möchte ich die Nominierung der Neunjährigen Filiz Osmanodja ( Dresden ) zur EM der U10 Jungen. Hoffentlich kann sie damit in die Fußstapfen einer Elisabeth Pähtz treten und eine ähnlich erfolgreiche Karriere starten!
 
Bernd Vökler, Bundesnachwuchstrainer


Zu den nominierten Nachwuchskräften...

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 06.06.2005

50(!) Jahre Vereinsarbeit im Vorstand

50(!) Jahre Vereinsarbeit im Vorstand

Ist das denn zu fassen? 1954 wurde der Schachverein Bad Laasphe gegründet. Waldemar Georg war von Anfang an im Vorstand und davon 38 Jahre lang Vorsitzender bis zu diesem Wochenende! Dafür verdient er unser aller Respekt.


Die Westfalenpost, www.westfalenpost.de , würdigt dieses Ereignis in der heutigen Ausgabe:


Bad Laasphe. (wot) Der Schachverein Bad Laasphe und Waldemar Georg - eine wohl einmalige Erfolgsgeschichte. Seit der Gründung des Vereins im Jahr 1954 in der Vorstandsarbeit eingebunden, davon 38 Jahre als 1. Vorsitzender, noch heute ein erfolgreicher Schachspieler - die Wichtigkeit des pensionierten Bundesbahners für seinen Verein ist kaum in Worte zu fassen. Doch damit ist zumindest teilweise Schluss, denn Waldemar Georg verabschiedete sich nach 51 Jahren aus der Vorstandsarbeit.
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 05.06.2005

Eine Retrospektive zum Simultan in Hof

Eine Retrospektive zum Simultan in Hof

'Wie man fürs Schach wirbt'


Stefan Winkler, Mitarbeiter des Artikeldienstes für die Olympiade 2008, hat einen wunderschönen Rückblick auf die Veranstaltung des DSB in Zusammenarbeit mit dem PTSV Hof, geschrieben. Klaus Bischoff war vor Ort und spielte Simultan in der Hofer Innenstadt:


Schach-Großmeister und Cheerleader


Klaus Bischoff und Dr. Helmut Pfleger glänzen beim Schach-Wochenende in Hof


Das Vereinsheim des PTSV SK Hof hatte am 27.5.05 prominenten Besuch. Der Vizepräsident des Gesamtvereins, Roland Graf, sowie der rührige Organisator der gesamten Veranstaltung, Heiko Sieber, konnten die beiden Großmeister Klaus Bischoff und Dr. Helmut Pfleger begrüßen. Rund 35 Schachfreunde lauschten bei der Auftaktveranstaltung im Rahmen des Hofer Schachwochenendes gebannt den launigen Ausführungen der beiden Spitzenkönner.


Insbesondere der gebürtige Bamberger Dr. Pfleger glänzte wie gewohnt mit seinen geistreichen Beiträgen und bezog die Zuhörer geschickt in seine Partiekommentierungen ein ("Störung hat Vorrang!")....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Präsidium 04.06.2005

Der Bundesrechtsberater informiert...

Der Bundesrechtsberater informiert...

Der Bundesrechtsberater informiert: 

Rechtstipps für Vereine
 
Teil 6 - Welche Aufgabenbereiche müssen durch die Vorstandsmitglieder persönlich wahrgenommen werden? 
Die Verpflichtung zur persönlichen Aufgabenwahrnehmung bezieht sich unter anderem auf folgende Bereiche: 

-Prüfung und Herstellung ausreichenden Versicherungsschutzes
-Abführung von Steuern und Sozialausgaben
-Umsetzung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
-ordnungsgemäße Verwaltung der Mitgliederdaten
-Abgabe des Rechenschaftsberichtes
-Aufsicht über Personal (zum Beispiel Übungsleiter, Trainer, Hausmeister, Hilfspersonen u.s.w.)
-Vereinsregisterangelegenheiten
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 04.06.2005

Mars und Venus in "Zeiten und Welten"

Mars und Venus in "Zeiten und Welten"

Bild: Alessandro Varotari, gen. II Padovanino

Mars und Venus beim Schachspiel, Öl auf Leinwand, 99 x 118 cm, um 1630-40, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Augusteum Oldenburg

Foto: H.R.Wacker

SCHACHPARTIE - DURCH ZEITEN UND WELTEN

5. Mai bis 28. August 2005


 

Der 175. Geburtstag des Hamburger Schachklubs von 1830 ist Anlass für eine große Sonderausstellung, die mit über 400 Exponaten die Geschichte und kulturelle Bedeutung des Schachspiels demonstriert. Neben einer großen Zahl von Schachspielen aus Elfenbein, Bergkristall, Metall, Holz und Porzellan werden Gemälde, Grafik und Bücher gezeigt, denn an der Entwicklung dieses Spiels hatten alle Künste ihren Anteil. Ergänzend präsentieren Studenten des Fachbereichs  Angewandte Kunst  Schneeberg der Westsächsischen Hochschule Zwickau 19 Schachspiele in modernem Design....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 03.06.2005

Womöglich das längste Diagramm der Welt....

...und noch'n'bisschen Kultur:


Die Schweriner Volkszeitung, http://www.svz.de , berichtet heute vom "Kultursommer mit Traumklangbildern". Jede Menge Infos rund um das Kultursommerprogramm in der Schweriner Innenstadt, schließen mit den Worten:


"Besonderes Interesse der Sommergäste in der Stadt dürfte das Schach-Kunst-Projekt von Jan Jastram und Stefan Albrecht finden. 13 überlebensgroße Schachfiguren werden im Stadtbild platziert, die eine herausragende Schachpartie vor dem letzten Zug darstellen. Die Schweriner sind aufgerufen, das Rätsel zu losen."




MEHR über Schwerin: http://www.schwerin.de/

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 03.06.2005

Das Netzfundstück der Woche!

Das Netzfundstück der Woche!

Gedanken zu Eröffnung, Mittel- und Endspiel, die man so nicht so einfach beschreiben kann - muss man selbst lesen ("vertrauen Sie mir, ich weiß was ich tue")



 
erstmals Veröffentlicht in Marina Abramovic Class, fresh air, anläßlich der Ausstellung fresh air
im Rahmen von Weimar 1999 - Kulturstadt Europas, Hrsg. von Hannes Malte Mahler für Agora e.V., Texte von Michael Glasmeier und Bojana Pejic - Köln: Salon-Verlag, 1999, ISBN 3-89770-025-5.

ZWECKFREIE ÜBUNGEN IM WIEDERHOLUNGSRAUM

von Michael Glasmeier


Auszug:


"Schach ist das Spiel extremer Selbstbezogenheit bei stiller Kommunikation. Die Regeln sind festgelegt, und Zug um Zug verschieben sich die Konstellationen der Figuren. Intellektuelles und ästhetisches Vergnügen fallen zusammen in einer Simulation von Schlacht, die statt Blut Denken provoziert. Schach entrückt den Spieler in Konzentration auf das gemusterte Brett. Der Alltag kippt weg und natürlich die Zeit. Kurz: Schach vermittelt das Gefühl, etwas zu tun, kreativ zu sein, künstlerisch zu sein, doch gesellschaftliche Relevanz im Sinne von Kosten und Nutzen besitzt es nur gelegentlich. Daher wird das Spiel der Freizeit zugerechnet....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 03.06.2005

Die Spannung in Herford steigt

Die Spannung in Herford steigt

Am 17. Juni kommt die Simulatntournee des DSB nach Herford.


Der dann besuchte Verein, der Herforder Schachverein Königsspringer, hat schon mal eine Sonderausgabe des Vereinsbriefs auf seine Homepage gestellt:


"Die Vorbereitungen zur Simultanveranstaltung schreiten voran. GM Christopher Lutz (DWZ 2574) wird am Freitag, 17. Juni ab 18 Uhr im Grün-Gold-Haus an ca. 40 Brettern spielen (Dauer ca. 4 Stunden). Ungefähr die Hälfte der Plätze kann von Vereinsmitgliedern besetzt werden.
Für unsere Planung bitten wir Euch um Mitteilung bis zum 13. Mai, ob Ihr bei diesem Event mitspielen möchtet. Bei mehr Interessenten als Startplätzen entscheidet der Vorstand.
Wir würden es begrüßen, wenn Spieler aller Mannschaften antreten könnten.
Für den Aufbau bitten wir um Mithilfe (keine Pflicht für Mitspieler). Treff hierfür ist voraussichtlich um 15 Uhr im Grün-Gold-Haus, da bereits um 16 Uhr eine Pressekonferenz geplant ist. Meldungen bitte per Telefon, Mail oder direkt am Vereinsabend an
Heinz-Burkhard Heuermann  heuermann.hf@t-online.de oder
Thomas Klemme  thomas.klemme@gmx.de


Mehr über Herford: http://www.herford.de/


Mehr über die Königsspringer: http://www.schach.com/herford/




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Internetpresse 02.06.2005

Musketiere beim Schachspiel

Da schau an.


Da raucht einer wissend Tonpfeife, ein Zweiter im Hintergrund schaut, als ob er das Spiel nie verstehen wird. Der im Vordergrund lugt mal ebenso über den Brettrand, als ob er die Eröffnung bis zum 17. Zug in jedem Abspiel kennt - und Schwarz erwartet gekonnt den Angriff von Weiß..... "es droht ja nichts".


'Musketiere beim Schachspiel' heißt das Ölgemälde, es ist von Jakob Emanuel Gaisser - und erwerben können Sie es vom Schachfreund Gerhard Hund; das heißt: nicht ganz so einfach...


Am 6. Juli 2002 fand in Köln bei VAN HAM eine Kunstauktion statt, wo nebenstehendes Bild von Jakob Emanuel Gaisser in Privatbesitz überging. Das Bild zeigt Musketiere beim Schachspiel.
Signiert unten links: J.E. Gaisser, Öl auf Holz, 40 x 32,5 cm, Rahmen. Jakob Eamuel Gaisser war Genremaler, geboren 21.11.1825 in Augsburg, gestorben 21.01.1899 in München, besuchte die Münchener Akademie als Schüler von Clemens Zimmermann und Julius Schnorr.

Gaisser wohnte in München und stellte seit 1867 im Kunstverein seine Bilder aus. Er malte Genreszenen, mit Vorliebe im Kostüm der Rokokozeit und meist humoristischen Inhalts.

Bilder von ihm hängen in verschiedenen Museen Deutschlands. ....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 02.06.2005

Die NATO schiebt Klötzle...

Die NATO schiebt Klötzle...

Aktive schachspielende Soldaten für das Team der Bundeswehr bei der 16. NATO-Schachmeisterschaft gesucht!


16. NATO-Schachmeisterschaft 2005 vom 21. bis 27. August in Kolobrzeg / Polen


Schachfreunde in den NATO-Mitgliedsstaaten können sich schon bald wieder auf ein besonderes schachsportliches Ereignis freuen. In der Zeit vom 21. bis 27. August 2005 wird zum 16. Mal die NATO-Schachmeisterschaft ausgetragen. Veranstalter des NATO-weiten Turniers ist das polnische Verteidigungsministerium. Mit der Zusammenstellung der Bundeswehrmannschaft wurde die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung e. V. beauftragt. Die einzelnen Mannschaften der teilnehmenden Nationen bestehen jeweils aus 6 Mitgliedern.


Dauer des Turniers: 21. bis 27. August 2005, Teilnahmegebühr: € 50,00 (incl. Anreise, Unterkunft, Verpflegung und Startgeld), Teilnehmerkreis: Soldaten der Bundeswehr
Freistellung: Sonderurlaub (VMBl 1977, S. 184) bzw. Dienstreise (VMBl 1998, Seite 2 ff, Ziffer 17) kann gewährt werden. Interessierte Soldaten melden sich schriftlich bei der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung e. V., Justus-von-Liebig-Straße 31, 53121 Bonn....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Olympiade 01.06.2005

Olympiade 2006 in Turin

Olympiade 2006 in Turin

Ganz Schach-Deutschland redet von der Olympiade 2008 in Dresden - aber es gibt 2006 noch eine Station im norditalienischen Turin.


Auch dort ist man natürlich schon im Olympiafieber, allerdings kam die Meldung, dass das Olympiabüro nun eröffnet und bereits in vollem Umfang tätig sei, im Vergleich zu Dresden etwa ganze zwei Jahre später: Zu lesen auf der Weltschachverbandsseite www.fide.com ....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 01.06.2005

Rückblick auf die Solinger Stadtmeisterschaft

Nach den Blitz- und Schnellschach-Stadtmeisterschaften und der Schlussrunde des Jürgen-Dueball-Gedenkturniers sorgte die Schlussrunde der beiden Solinger Open für den Abschluss der Solinger Schachwochen. Der Spitzenspieler von Turm Emsdetten, Alexander Berelovich, konnte sich durch ein Kurzremis gegen Gerhard Schebler, den alleinigen Turniersieg mit 6 Zählern sichern, da kurze Zeit später auch GM Karel van der Weide mit Schwarz gegen den Düsseldorfer Lars Stark die Punkteteilung offerierte und so seinen zweiten Platz mit 5½ Punkten absicherte.... » weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Landesverbände 01.06.2005

Neue Seiten beim Thüringischen Schachbund

Neue Seiten beim Thüringischen Schachbund

Der Landesverband Thüringen hat sozusagen wunderbar neue Seiten an sich entdeckt. Seit gestern sind die frisch gestalteten Seiten des "THSB" online - und sie sehen FABELHAFT aus. Das Design im Quaderformat kommt zwar ungewohnt daher, doch hat man sich recht schnell daran gewöhnt, zumal die Navigation extrem übersichtlich ist - dabei haben die Seiten nicht eben wenig zu bieten: Alle üblichen Bereiche sind fein säuberlich untereinander aufgereiht. Eines der vielen Pluspunkte ist der kompakte Kalender auf der Startseite, außerdem kann man auf den Seiten nach Inhalten suchen....

» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 01.06.2005

Walter Kastner zum Mitropa-Cup-Fazit

presse information - 01.06.2005




Sehr geehrte Damen und Herren!

Der Mitrapcup 2005 ist beendet.

Zum Abschluss unserer Berichterstattung haben wir noch eine ausführlichen Fotobericht erstellt, der auf www.mitropacup2005.at unter "News/Berichte" zu finden ist. Hier ist der direkte Link zum Schlussbericht:




Alle Ergebnisse, Partien, Fotos und ein Video finden sich auf der Website



Wir bedanken uns für alle Berichterstattungen und Unterstützungen.

Mit freundlichen Grüßen,
Walter Kastner
Presse und Website




Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Turnier- und Openberichte 01.06.2005

Die Chess-Classics werfen ihre Schatten voraus...

Die Chess-Classics werfen ihre Schatten voraus...

Unzicker-Gala ein "Meisterstück"


Grischuk fordert Anand / Interview mit Hans-Walter Schmitt: Chess Classic Mainz als "Olympische Spiele des Schnellschachs"


Die Teilnehmerfelder für die Top-Wettbewerbe bei den Chess Classic Mainz (9.-14. August) sind komplett. Alexander Grischuk (Russland) wird nach seinem zweifachen Open-Triumph in der Rheingoldhalle Seriensieger Viswanathan Anand (Indien) im Kampf um die Schnellschach-WM herausfordern. Im Chess960 trifft Weltmeister Peter Swidler (Russland) auf Zoltan Almasi (Ungarn). Vier Schach-Legenden treffen sich, um den 80. Geburtstag von Wolfgang Unzicker zu feiern: Neben dem Jubilar aus München treten Anatoli Karpow (Russland), Viktor Kortschnoi (Schweiz) und Boris Spasski (Frankreich) an! Hartmut Metz unterhielt sich mit dem 53-jährigen Organisator Hans-Walter Schmitt über den Höhepunkt des Schach-Sommers. ....
» weiterlesen

Veröffentlicht von Klaus-Jörg Lais



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum