ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Deutscher Schachbund Nachrichten-Archiv
Archiv durchsuchen:


Rubrik:

Anzeigezeitraum:
  

Meisterschaften 31.08.2003

Deutsche Frauen-Blitzeinzelmeisterschaft

Deutsche Frauen Blitzeinzelmeisterin 2003 wurde Marina Olbrich (SC Murrhardt, W√ľrttemberg). S√≠e gewann mit 39,5 Pkt. aus 46 Partien deutlich vor Jessica Nill (SC Baden-Oos) mit 36, Gisela Fischdick (Elberfelder SG) 35,5, Sandra Ulms (SC Leipzig Gohlis) 34 Pkt.
J√ľrgen Lenz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Blindenschach 31.08.2003

Europa- und Weltmeisterschaft im Blindenschach

√úber die Ergebnisse informiert die Homepage ¬ĄTeleschach¬ď.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Senioren 31.08.2003

8. Deutsche Senioren-Blitzschacheinzelmeisterschaft entschieden

Deutscher Senioren-Blitzschacheinzelmeister 2003 wurde mit 16¬Ĺ aus 19 Partien Werner Reichenbach, SG Wei√üenbach 49. Herzlichen Gl√ľckwunsch zu diesem Erfolg.
Quelle: Website der Schachsenioren im DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 31.08.2003

Schachspielende Politiker traten gegen den Nachwuchs von Sachsen-Anhalt an

Im Rahmen der Veranstaltungen des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt zum Tag des Schachs fanden am Vormittag des 31.08.03 an der Uni in Magdeburg vor zahlreichen Zuschauern zwei interessante Wettk√§mpfe statt: In einem Blitzschachwettkampf trat der Minister f√ľr Finanzen, Herr Prof. Dr. Karl-Heinz Paqu√©, gegen die f√ľnfzehnj√§hrige Susan Gro√ümann von Aufbau Elbe Magdeburg an, die gerade erst bei den Offenen Deutschen Meisterschaften der Frauen vom 24. Juli bis 03. August in Altenkirchen einen sensationellen Erfolg mit einem 3. Platz erreicht hatte. Der Minister, der bis Ende der 70er Jahre sehr aktiv in Verbands- und Regionalligen des Deutschen Schachbundes gespielt hatte, hielt lange Zeit die Partie offen. Erst im Endspiel nach einem Fehler des Ministers verbunden mit Bauernverlust setzte sich die wettkampferprobte Susan konsequent durch und gewann. Minister Paqu√© muss zugute gehalten werden, dass er nach ca. 24 Jahren erstmalig wieder eine Blitzschachpartie spielte. In einem parallelen Simultanwettkampf spielt der Pr√§sident des Landesrechnungshofes Sachsen-Anhalt, Herr Ralf Seibicke, gegen eine Nachwuchsauswahl (U 10 bis U14) des Landesschachverbandes. Es traten 9 Sch√ľler der Vereine Aufbau Elbe Magdeburg, USC Magdeburg und GW Dahlenwarsleben an, die sich nach insgesamt 90 Minuten Spieldauer alle geschlagen geben mussten. Diesmal setzte sich also noch die Erfahrung gegen die Unbeschwertheit der Jugend durch. Die Vorbereitung und Durchf√ľhrung dieser Veranstaltung lag in den H√§nden der gerade zum Landesschachtag Sachsen-Anhalt am 30.08.03 f√ľr vier Jahre best√§tigten Dr. G√ľnter Reinemann (Pr√§sident) und Dr. Hans Werchan (Vizepr√§sident).
Dr. G√ľnter Reinemann

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 31.08.2003

Tag des Schachs: Staunen, Reden, Spielen

An mehreren St√§nden und vielen bereit gestellten Brettern wurden die Passanten zum Schachspiel eingeladen. Die bundesweite Werbeaktion war auch in Bremen ein Erfolg. Auf dem Bremer Findorff-Markt hatten sich einige Mitglieder der ¬ĄFindorffer Schachfreunde¬ď postiert, ein paar Bretter aufgebaut, die Figuren zurecht ger√ľckt und die Schachuhren gestartet. Und die auf dem Markt einkaufenden Bremer kamen, spielten und siegten ¬Ė jedenfalls manchmal. ¬ĄWir haben viele Findorffer √ľber unser Angebot informieren k√∂nnen¬ď, sagte der stellvertretende Vorsitzende, Thorsten Ahlers. ¬ĄEs hat den Leuten riesigen Spa√ü gemacht und die Aktion war wieder ein toller Erfolg.¬ď Die bereit gestellten Bretter luden zum Mitmachen ein und das bereit gelegte Werbematerial wurde in gro√üer Zahl von den Eiligen mitgenommen, die gerade nicht so viel Zeit zum spielen hatten. ¬ĄGerade unser Angebot an Kinder und Jugendliche, in den Schulen und in unseren R√§umen in der Hemmstra√üe, wird erfreulich viel nachgefragt¬ď, sagte Jugendleiter Martin Groothuis. ¬ĄGerade f√ľr diese Generation ist es wichtig, die Konzentration auf eine Sache zu √ľben, wof√ľr ein bisschen Stillsitzen schon n√∂tig ist. Neben der Geduld wird besonders die Fantasie, aber auch der mathematische Verstand angesprochen.¬ď Der Deutsche Schachbund hatte am letzten August-Wochenende wieder bundesweit den ¬ĄTag des Schachs¬ď ausgerufen und dabei vor allem auf Wettk√§mpfe zwischen einzelnen St√§dten gesetzt. ¬ĄUns ging es mehr darum, dass die Vereine auf den Stra√üen und Pl√§tzen zu sehen waren und wir auf diese Weise Werbung f√ľr das Schach machen k√∂nnen¬ď, erl√§uterte der Pr√§sident des Landesschachbundes, Wolfgang Jackwerth, die etwas abweichende Spielart. ¬ĄAuch in Delmenhorst ist eine √§hnliche Aktion vorbereitet worden¬ď und verwies ganz nebenbei darauf, dass der Landesschachbund mit Ritterhude, Syke und Delmenhorst sogar ein wenig √ľber die Landesgrenze Bremens hinaus reiche.
Ralf Mulde

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 31.08.2003

64 Felder f√ľr den Erfolg

K√ľrzlich hat unser Bundestrainer Uwe B√∂nsch die Nominierungen der deutschen Nationalmannschaften der M√§nner und Frauen f√ľr die Mannschaftseuropameisterschaften in Plovdiv/Bulgarien vom 10.10.-21.10.2003 bekannt gegeben. Ein willkommener Anlass, die Aufmerksamkeit der Schach√∂ffentlichkeit auf die unter der Schirmherrschaft des Herrn Bundesministers des Innern, Otto Schily, stehenden Aktion 64 Felder f√ľr den Erfolg hinzuweisen!
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [64 Felder f√ľr den Erfolg]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 31.08.2003

Tag des Schachs in Guben

Zum Tag des Schachs in Deutschland unter der Schirmherrschaft des Bundesministers Otto Schily wurde auch in Guben ein offenes Turnier ausgetragen. In 2. Auflage lud Direktor Veit Kalinke als Rahmenprogramm zum 9. Gubener Appelfest Gubener und G√§ste in den Konferenzraum der Gesch√§ftsstelle Sparkasse Spree-Nei√üe Am Klosterfeld in die Cottbuser Str. 13 in Guben zum Schnellschach-Cup ein. Gubens leistungsst√§rkster Schachsportler FIDE-Meister Rainer Kleesch√§tzky, 4 G√§ste des Forster SC 95, Senior Witold Miechowicz aus Zielona Gora sowie Petra Dshurowa, Steffi Grote, Sylvia Stamatow, Kevin Haase, Falk Hamann, Wolfgang Kaiser, Jens Nitschke, Sergej Potalujew, Frank Rehfeldt, Dieter Semmler, Thomas Stephan und Harry Thiel des SV Chemie Guben nahmen an den Wettkampfbrettern Platz. Der ger√§umige Konferenzraum bot modernes Ambiente und reichlich Platz sorgte f√ľr eine gem√ľtliche Wettkampfatmosph√§re. Im Vorraum konnten sich die Spieler mit schmackhaften Essen der Fleischerei M. During sowie mit Getr√§nken zwischendurch beliebig oft in Selbstbedienung st√§rken. In 5 Runden mit einer Bedenkzeit von 30 Minuten je Spieler und Partie wurden Pokalsieger in 3 Generationen (Jugend, mittlere Jahrg√§nge, Senioren) ermittelt. In der 4. Runde gelang Frank Rehfeldt mit seinem Sieg √ľber Rainer Kleesch√§tzky die sensationellste √úberraschung des Turniers. Mit 5 Punkten = 100 % wurde Frank Rehfeldt des SV Chemie Guben Sieger des Sparkessen-Cups vor Rainer Kleesch√§tzky mit 4 Punkten und Bernd Gr√ľndel vom Forster SC 95 mit 3,5 Punkten. Den Pokal der Jugend konnte Steffi Grote des SV Chemie Guben (3 Punkte) mit nach Hause nehmen. Den Seniorenpokal gewann Kurt W√§chter (Forster SC 95) vor Witold Miechowicz (Zielona Gora) - beide ebenfalls mit 3 Punkten. Viele Schlachtenbummler und G√§ste besuchten den Wettkampfort und schauten den Aktiven √ľber die Schultern. Direktor Veit Kalinke sicherte den anwesenden Schachsportlern auch im kommenden Jahr eine Neuauflage des Sparkassen-Cups zu mit dem Wunsch einer noch gr√∂√üeren Resonanz zur Teilnahme aus allen Landesteilen Brandenburgs.
Harry Thiel

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 30.08.2003

Deutsche Frauen-Blitzeinzelmeisterschaft

Nach dem 1. Tag bei der Deutschen Frauen-Blitzeinzelmeisterschaft liegt Marina Olbrich mit 19,5 aus 23 Partien in F√ľhrung. Es folgen Sandra Ulms 18,5, Jessica Nill 18, Gisela Fischdick 17, Heike Vogel 16, Brigitte von Herman 15,5 und Diana Skibbe mit 15 Punkten.
J√ľrgen Lenz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Blindenschach 30.08.2003

Europameisterschaft im Blindenschach und Jugend-Weltmeisterschaft im Blindenschach

Hallo Schachfreunde,
wie bereits erw√§hnt, finden in Mondariz (Spanien) zwei hochkar√§tige Blindenschach-Turniere statt. Leider scheint es keine aktuelle Berichterstattung dar√ľber im Internet zu geben. Unsere Reporter vor Ort werden jedoch - mit den vorhandenen technischen M√∂glichkeiten - versuchen, m√∂glichst viele Informationen zu liefern. Heute habe ich nur die Namen der deutschen Teilnehmer mit ihren Ergebnissen in der ersten Runde (Donnerstag) anzubieten. In der Hoffnung auf mehr Einzelheiten in der n√§chsten Mail verabschiedet sich Herbert Lang
Quelle: Homepage Teleschach [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 30.08.2003

Apolda-Open

Nach Runde 4: Mittlerweile sind noch vier Spieler verlustpunktfrei. Neben den Titelträgern Petr Haba und Leonid Sobolevsky sind dies noch die "Underdogs" Jan Krensing (Ricklingen) und Aljoscha Feuerstack (Kiel). In Lauerstellung hat sich wieder GM Thomas Pähtz (Lok Sömmerda) gebracht. Er bezwang Stefan Holzschuh (Medizin Erfurt) in einer Tscheljabinsker Variante. Die Spitzenpaarungen in Runde 5 lauten: Haba - Krensing; Sobolevsky - Feuerstack.
Bernd Vökler

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 30.08.2003

2. Internationales MZT-Oberland-Turnier

Zu Beginn der 10. Runde gab es 2 sog. ¬ĄGro√ümeister ¬Ė Remis¬ď Partien. So teilten die etwas kleineren Meister FM Sarbok gegen IM Blauert, sowie IM Dobrev gegen FM Heinzel nach 15, bzw. nur 7 Z√ľgen, die Punkte. Z√ľgig lie√ü es auch FM Dieter Pilz angehen, der in einem Sizilianer dem gesundheitlich indisponierten IM Kostic den Punkt abnahm. Nach einem Abtausch konnte der Weilheimer einen Bauern gewinnen und h√§tte sogar noch einen zweiten Bauern erobern k√∂nnen. Den Beweis brauchte er nicht zu f√ľhren, IM Kostic gab sich geschlagen. Durch diesen Sieg schob sich Dieter zum Spitzenquartett vor und hat sich die Chance gewahrt, durch einen Sieg in der letzten Runde doch noch eine IM-Norm zu schaffen. Im Duell der ¬ĄKellerkinder¬ď setzte B. Salvermoser mit seinen L√§ufern A. Matzat t√ľchtig unter Druck. A. Matzat beschleunigte den Sieg seines Gegners, indem er eine Figur einstellte. Andreas Rupprecht hatte zun√§chst gegen IM Likavsky die besseren Karten. ¬ĄH√§tte ich doch blo√ü e4 gespielt, dann w√§re ¬Ąer¬ď kaputt gewesen¬ď, so A. Rupprecht noch w√§hrend der Partie. ¬ĄEr¬ď tauschte jedoch, nachdem e4 nicht erfolgt war, die T√ľrme und der vermeintliche Vorteil konnte von A. Rupprecht nicht mehr realisiert werden. Bei gleicher Bauernanzahl (5), ungleichfarbigen L√§ufern und je einem Springer kam es schlie√ülich zu einer Punkteteilung. Die (zu!) euphorischen Zuschauer sahen Lokalmatador Bernhard Bayer gegen FM Pachow klar auf der Siegesstra√üe. ¬Ą Er hat zwei Bauern mehr¬ď! Allerdings gelang es FM Pachow die kleine Unordnung auf B. Bayers Damenfl√ľgel auszunutzen und einen Bauern zur√ľckzugewinnen. Im weiteren Verlauf versuchte B.Bayer seinen Freibauern auf der c-Linie gegen den Widerstand seines geschickt agierenden Gegners voranzubringen. Bei beiderseitiger Zeitnot gelang es FM Pachow jedoch, seinem lavierenden Gegner auch noch den 2. Mehrbauern abzukn√ľpfen und sich seinerseits einen Freibauern auf der a-Linie zu sichern. Nun stand FM Pachow besser, da sich sein Freibauer bereits auf der f√ľnften Reihe sonnte, w√§hrend B. Bayers schwarzer Freibauer auf der 6. Reihe eher an ein fu√ükrankes Nachtschattengew√§chs erinnerte. In der Folge musste B. Bayer Gewinnversuche einstellen, um die Umwandlung des gegnerischen Freibauern, der bis auf die 7. Reihe vordrang, zu verhindern. So gelang es ihm zun√§chst seinen Springer gegen den stets gef√§hrlicher agierenden L√§ufer seines Gegners abzutauschen. Nach dem Abtausch eines der beiden Turmpaare gelang es FM Pachow jedoch, stets mit der Umwandlung seines Freibauern drohend, einen der verbundenen Bauern seines Gegners auf dem K√∂nigsfl√ľgel zu schlagen und sich dort einen weiteren Freibauern zu sichern. Die ¬ĄAtempause¬ď nutzte B. Bayer, um endlich seinen Freibauern mit Hilfe seines K√∂nigs auf die 2. Reihe vorzuschieben. Zu sp√§t, FM Pachow schob seinerseits seinen 2. Freibauern unerbittlich vor und eine Umwandlung eines der beiden Freibauern war nicht mehr zu verhindern.
Franz Geßl [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Internetpresse 29.08.2003

Arpad Elo zum 100. Geburtstag

Am 25. August wurde Arpad Emrick Elo in Ungarn geboren. Mit 10 Jahren emigrierte er in die USA und brachte sich selbst das Schachspiel bei. Er spielte auf vielen Turnieren und wurde achtmal Meister von Wisconsin. Von 1935 bis 1937 war er Pr√§sident der American Chess Federation, sp√§ter Pr√§sidiumsmitglied der neu gegr√ľndeten USCF. 1959 entwickelte der Professor f√ľr Physik das nach ihm benannte Wertungssystem.
Quelle: Homepage Chessbase [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 29.08.2003

29. Möhneseepokal mit großem Erfolg gestartet

Der 29. Möhneseepokal der Schachabteilung der SpVg. Möhnesee ist mit großem Erfolg gestartet. 129 Teilnehmer fanden den Weg an den Möhnesee, um die Sieger auszuspielen. Auch in diesem Jahr starten zwei Großmeister; zum einen GM Aleksandar Berelovich vom SK Turm Emsdetten, sowie Lev Gutman von TuRa Melle.
Tobias Krenz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Senioren 29.08.2003

9. Deutsche Senioren-Schnellschacheinzelmeisterschaft

Nach 3 Runden f√ľhren mit 100 % der Punkte Christian D. Clemens, Franz Stimpel, Manfred B√∂hnisch und Johann Schwertel.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 29.08.2003

Ramada-Treff Cup 5 ³ - Anmeldung online ab sofort möglich

Die Deutsche Amateurmeisterschaft ist in aller Munde nachdem bekannt wurde, dass die dritte Serie wiederum vom DSB ausgetragen wird. Doch wie anmelden? Nat√ľrlich klassisch auf dem schriftlichen Wege. Ab sofort aber eben auch wiederum online auf der neu √ľberarbeiteten Webseite der Amateurmeisterschaft. Und daran denken, bis zum 03.09. l√§uft der Rabatttarif. Wer sich bis zum 03.09. angemeldet hat, spart 5 Euro vom Startgeld in H√∂he von nur 25 Euro. Nutzen sie die einfache, fehlerlose Anmeldem√∂glichkeit online per Internet.
Jörg Schulz [Anmeldung]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 29.08.2003

17 Städte stellen sich zum Duell

Das diesj√§hrige Motto beim Tag des Schachs am letzten Augustwochenende nahmen siebzehn St√§dte w√∂rtlich und stellen sich dem Duell. Dabei scheinen aufgrund der intensiven Werbung und Unterst√ľtzung durch den Landesverband die Vereine in Schleswig-Holstein besonders motiviert zu sein, geht es doch immerhin auch neben der Werbung f√ľr das Schachspiel um gute Geldpreise, die der DSB ausgelobt hat f√ľr die Vereine, die am aktivsten bei der Schachwerbung waren. Wenn man die neun Vereine des n√∂rdlichsten Bundeslandes hochrechnet auf die gro√üen Landesverb√§nde, wie m√§chtig h√§tte sich Schach an diesem Wochenende pr√§sentieren k√∂nnen ...
Zu folgenden Schachduellen wird es kommen:
Elmshorn (Schl.-Holst.) - Neubrandenburg (Meckl.-Vorp.); Neum√ľnster (Schl.-Holst.) - Zwickau (Sachsen); Heide (Schl.-Holst.) - Wolfenb√ľttel (Nieders.); Eutin (Schl.-Holst.) - Br√ľhl (Baden); Kaltenkirchen (Schl.-Holst.) - Brilon (NRW); Kappeln (Schl.-Holst.) - M√∂rlenbach (Hessen); Brunsb√ľttel (Schl.-Holst.) - Kropp (Schl.-Holst.); Quickborn (Schl.-Holst.) - Ohmbach (Rh.-Pf.) unter Beteiligung des Pf√§lzischen Schachbundes. Zus√§tzlich ist noch Hof (Bayern) mit im Rennen, f√ľr das kein Partner mehr gefunden werden konnte. Wir w√ľnschen gutes Wetter, viele Passanten und viel Gl√ľck und Spa√ü beim Tag des Schachs auch allen anderen Vereinen, die sich mit interessanten Veranstaltungen pr√§sentieren.
Jörg Schulz, Breitenschach DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 29.08.2003

12. Apolda-Open

Mit 170 Teilnehmern startete gestern das 12. Apolda-Open. In der klimatisierten Stadthalle er√∂ffnete B√ľrgermeister Michael M√ľller das Turnier. Im Feld sind Vorjahressieger GM Thomas P√§htz (Lok S√∂mmerda) und der Sieger von 2001 FM Joachim Br√ľggemann (Erfurter SK). Favorit d√ľrfte der Bundesligaspieler des ESK, GM Petr Haba sein. In dem gro√üen Feld sind jedoch bei 7 Runden auch diverse √úberraschungen zu erwarten. Das gr√∂√üte Kontingent stellt nat√ľrlich der gastgebende Verein TSG Apolda. 21 Spieler darunter 13 Jugendliche bereiten sich auf die neue Spielsaison vor. An den Spitzenbrettern blieben in der ersten Runde am sp√§ten Abend die Sensationen aus. Alle Favoriten behaupteten sich.
Bernd Vökler

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 29.08.2003

2. Internationales MZT-Oberland-Turnier

Die weite Reise nach Weilheim hat sich f√ľr Torsten Sarbok vom SK K√∂nig Tegel Berlin gelohnt. Durch ein Kurzremis gegen IM Vladimir Kostic erreichte Tabellenf√ľhrer Sarbok 6 Punkte aus 9 Partien und sicherte sich damit vorzeitig die angestrebte IM-Norm. Herzlichen Gl√ľckwunsch! Von Anfang an verfolgten die Zuschauer gebannt die Partie zwischen IM Likavsky und IM Blauert. Auf dem Brett ging es in einem Sizilianer derart turbulent zu, dass es f√ľr manch Au√üenstehenden schwer war, den √úberblick zu behalten. So gab IM Blauert in einer Abtauschorgie fr√ľhzeitig seine Dame und k√§mpfte schlie√ülich mit einem Turm, einem L√§ufer und einem Springer gegen die Dame von IM Likavsky. Die Partie blieb jedoch ausgeglichen, da IM Blauert seinen Springer auf a1 nicht wieder zu reaktivieren vermochte. Nach Stellungswiederholung wurde der Punkt schlie√ülich geteilt. Nachdem Lieblingsverein BVB am Abend zuvor den Einzug in die Champions League verpasst hatte, schickte sich Fan FM Heinzel an, sich am ¬Ąarmen¬ď Bernhard Bayer schadlos zu halten. ¬ĄIrgend so was Damenindisches, selten gespieltes Zeugs¬ď, kam nach B. Bayers Aussage aufs Brett und er erleichterte seinem Gegner die Arbeit nach besten Kr√§ften. Allerdings schien O. Heinzel gerade in B. Bayers Zeitnot immer mehr den √úberblick zu verlieren, denn es gelang ihm nicht, die eigentlich sturmreife K√∂nigsfestung einzunehmen. Viel zu abwartend und umst√§ndlich agierte er, frei nach dem Motto: ¬ĄGewinnen kann ich noch immer¬ď. Schlie√ülich gab er B. Bayer auch noch die Gelegenheit zu einem entscheidenden Turmopfer und wurde auf den Boden der nun bitteren Tatsachen zur√ľckgeholt: Matt in wenigen Z√ľgen! Keine Probleme hatte Andreas Rupprecht in seiner Partie gegen IM Nanko Dobrev. Die Tarrasch¬ĖVerteidigung kam aufs Brett und A. Rupprecht √ľbte sogar √ľber l√§ngere Zeit mit den wei√üen Steinen leichten Druck auf den Mann aus dem F√ľhrungstrio aus und h√§tte dar√ľber hinaus im 40. Zug noch besser spielen k√∂nnen. IM Dobrev opferte schlie√ülich einen Bauern und fand die richtigen Z√ľge, so dass am Ende der Punkt geteilt wurde. FM J√∂rg Pachow litt in seiner Partie unter extremer Zeitnot, doch sein Gegner Bernd Salvermoser konnte trotz eines Mehrbauern daraus keinen Vorteil ziehen. Im Gegenteil: kurz vor der Zeitkontrolle fiel B. Salvermoser, der nun ebenfalls nur noch 1 Minute auf seiner Uhr hatte, auf ¬Ąden letzten Trick¬ď herein - er war zu seinem Schrecken in ein Mattnetz geraten. FM Dieter Pilz gelang es mit Schwarz auf Andre Matzat immer st√§rkeren Druck auszu√ľben. Logische Konsequenz war vielleicht, dass A. Matzat die Partie in Zeitnot einstellte. Vollbarttr√§ger Pilz konstatierte allerdings entgegenkommend, die Partie sei bis zu diesem Zeitpunkt durchaus ¬Ąhaarig¬ď gewesen.
Franz Geßl [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 29.08.2003

Aktionen zum Tag des Schachs

Hans-J√ľrgen Staub und der Sulzbacher Verein im Saarland laden zum startgeldfreien Schnellschachturnier f√ľr 6-er Mannschaften ein. Selbstverst√§ndlich m√ľssen die Teams nicht aus dem gleichen Verein sein, sondern k√∂nnen auch bunt gemischt zusammen gestellt werden. Das Turnier ist nicht nur startgeldfrei, es gibt auch Preise f√ľr die ersten drei Mannschaften. Und Freibier! Das Turnier soll ¬Ąin einer lockeren und freundschaftlichen Art im Innenhof der historischen Salzh√§user ausgetragen werden. Verbunden mit dem Ereignis ist die Einweihung einer von der Stadt Sulzbach errichteten Freischachanlage.¬ď Start ist bereits um 10 Uhr am Samstag, 30.08.: ¬Ė Salzbrunnengel√§nde Sulzbach. Info bei Hstau25@aol.com Tel. 06897/3787. Bei schlechtem Wetter findet das Turnier im Lesesaal der Bibliothek statt.Klaus-J√∂rg Lais

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 28.08.2003

Schachspielende Politiker treten gegen den Nachwuchs von Sachsen-Anhalt an

Im Rahmen der Veranstaltungen des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt zum Tag des Schachs am 31.08.03 finden an der Uni in Magdeburg zwei interessante Wettkämpfe statt:
1. In einem Blitzschachwettkampf tritt der Minister f√ľr Finanzen, Herr Prof. Dr. Karl-Heinz Paqu√©, gegen die f√ľnfzehnj√§hrige Susan Gro√ümann von Aufbau Elbe Magdeburg an, die gerade erst bei den Offenen Deutschen Meisterschaften der Frauen vom 24. Juli bis 03. August in Altenkirchen einen sensationellen Erfolg mit einem 3. Platz erreicht hat.
2. In einem parallelen Simultanwettkampf spielt der Präsident des Landesrechnungshofes Sachsen-Anhalt, Herr Ralf Seibicke, gegen eine Nachwuchsauswahl (U 10 bis U 14) des Landesschachverbandes.
Wir sind sehr gespannt, wie das Kr√§ftemessen ausgeht! F√ľr interessierte Zuschauer und Fans, die herzlich willkommen sind, der Hinweis:
Ort der Veranstaltung: Uni Magdeburg, Universitätsplatz 2, Haus 5, Raum 210;
Termin: Sonntag, 31.08.03, Beginn 10:00 Uhr
Dr. G√ľnter Reinemann, Pr√§sident des LSV Sachsen-Anhalt

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 28.08.2003

Deutsche Frauen-Blitzeinzelmeisterschaft 2003

Am Wochenende finden die diesjährigen Frauen-Blitzeinzelmeisterschaft im Hotel Kaiserbrunnen in Brakel (Kreis Höxter) statt. Am Start sind u.a. die Internationalen Frauenmeisterinnen Jessica Nill (SC Baden-Oos), Marina Olbrich (SC Murrhardt) und die Titelverteidigerin und zigmalige Deutsche Blitzmeisterin Gisela Fischdick (Elberfelder SG 1851). Ein spannendes Turnier ist damit garantiert. Zuschauer sind herzlich willkommen. Gespielt wird am Samstag von 14:00 bis 18:30 und am Sonntag von 9:00 bis 13:30 Uhr.
J√ľrgen Lenz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 28.08.2003

2. Internationales MZT-Oberland-Turnier

8. Runde: Erstes ¬ĄOpfer¬ď des Kampfget√ľmmels war IM Kostic, der sich nach 28 Z√ľgen IM Likavsky beugen musste. Eine gute Chance, seine F√ľhrung auszubauen hatte Torsten Sarbok, der mit den wei√üen Steinen auf den Vorletzten der Tabelle, Andre Matzat, traf. Auf dem Brett sah man einen ¬Ągeschlossenen¬ď Sizilianer und, siehe da, Andre Matzat verteidigte sich umsichtig und konnte sich schlie√ülich √ľber ein Remis freuen. Auf der Uhr von FM J√∂rg Pachow war nur noch ¬Ą1 Sekunde¬ď , so sein Gegner FM Olaf Heinzel, ¬Ąes waren noch 2 Sekunden¬ď, so Turnierleiter Ge√ül, ¬Ą3 Sekunden¬ď, so Beobachter Andreas Ruppert, ¬Ąjedenfalls sehr wenig Zeit¬ď, so der Berichterstatter. Der Punkt musste jedenfalls geteilt werden. Am Spitzenbrett setzte IM Nanko Dobrev mit den wei√üen Steinen IM J√∂rg Blauert unter Druck. Trotz beiderseitiger Anstrengungen gelang es in der Folge keinem der beiden Spieler einen materiellen oder auch positionellen Vorteil zu erspielen und man einigte sich auf ein Remis. FM Dieter Pilz hatte sich in seiner Partie gegen FM Bernd Salvermoser einen materiellen Vorteil erspielt: seinen drei auf schwarzen Feldern verbundenen Bauern und einem Turm standen ebenfalls drei auf den wei√üen Feldern verbundene Bauern gegen√ľber sowie der schwarzfeldrige L√§ufer seines Gegners. Laut B. Salvermoser h√§tte D. Pilz den Turm gegen den L√§ufer abtauschen k√∂nnen, um ihn (Bernd) anschlie√üend auszutempieren. Danach gelang es D. Pilz nicht, die salvermosersche Festung zu nehmen - bis, zum allgemeinen Entsetzen, der ungl√ľckliche und wahrscheinlich doch ersch√∂pfte B. Salvermoser seinen L√§ufer einstellte.
Nach Informationen von Franz Geßl.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 27.08.2003

Wettkampf jung gegen alt

Die sehr erfolgreiche Veranstaltung zum Tag des Schachs vom letzten Jahr unter dem Thema "jung gegen alt" findet ihre Wiederholung am kommenden Samstag in Berlin! Es wird wieder spannend; die Altersspanne zwischen Alfred Kinzel, Ehrenpr√§sident vom Deutschen Schachbund und Berliner Schachverband, und Georg Kachibadze, Berliner Meister u12, am ersten Brett liegt bei 79 Jahren!! Zuschauer sind gerne gesehen! Von 10-15 Uhr wird auf dem Daimler-Chrysler-Gel√§nde am Potsdamer Platz, neben den Ausstellungsr√§umen von Mercedes Benz am Marlene-Dietrich-Platz, links neben dem Musical-Theater. Hier trifft eine Berliner Seniorenauswahl in zwei verschiedenen Modi im Schnellschach auf eine Berliner Jugendauswahl mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Partie. Als erstes werden zwei Partien mit unterschiedlichen Farben gegeneinander gespielt. Hierbei trifft der √§lteste Senior auf den j√ľngsten Jugendlichen usw. Die Aufstellung der beiden Mannschaften (√Ąnderungen vorbehalten): Senioren: Alfred Kinzel (90), Alfred Seppelt (74), Hans Bl√§sing (71), Dieter Lentschu (69), Adolf Delander (68), Harald Lieb (68), Dr. Friedrich Baumbach (67), Eberhard Metzger (67), Hans Reimer (66), Dr. Joachim Fechner (62), Nachr√ľcker: J√ľrgen Rollwitz (62); Jugendliche: Georg Kachibadze (11), Thomas Schr√∂dter (11), Ilja Brener (13), Atila Figura (14), Alina Rath (15), Stefanie Schulz (15), Christian La√üan (16), Dimitry Suchin (18), Matthias Thiele (20), Fabian Gallien (21), Nachr√ľcker: Miran Alic (19), Sergej Kolessov (16). Danach kommt es zu einem f√ľnfrundigen Vergleichskampf im Scheveninger System, wobei F√ľnfermannschaften aus den urspr√ľnglichen Startnummern (gerade/ungerade) gebildet werden. Im letzten Jahr konnten die Senioren gewinnen. Vielleicht gelingt diesmal der Jugend die Revanche. Die Veranstalter hoffen auf die Wiederholung einer gelungenen Veranstaltung und viele Zuschauer.
Nach Informationen von Carsten Schmidt.
Quelle: Berliner Jugend-News 12/2003
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 27.08.2003

2. Internationales MZT Oberland Turnier

Bericht 7. Runde: Ohne Kurzremis geht es scheinbar nicht. Die beiden IMs, Vladimir Kostic und Nanko Dobrev reichten sich schon nach 15 Z√ľgen und 10 Minuten Bedenkzeit die H√§nde. Aber sonst wurde gek√§mpft. Andreas Rupprecht fand den Gewinnweg gegen Olaf Heinzel nicht und gab sich mit der Punkteteilung zufrieden. Andre Matzat k√§mpfte verbissen gegen die drohende Niederlage gegen den hohen Favoriten Tomas Likavsky. Im 39. Zug spielten die Nerven dem Slowaken einen Streich, er stellte in Zeitnot einen Bauern ein und musste mit dem Remis zufrieden sein. Ebenfalls in der Zeitnotphase konnte der J√ľngste, Bernhard Bayer, die genauen Z√ľge nicht finden. IM J√∂rg Blauert nutzte dies aus und gewann. Dieter Pilz hatte sich kleine Vorteile verschafft. In gewohnter Weise verbesserte er Zug um Zug seine Stellung und gewann nach 5 ¬Ĺ Stunden. Volle 6 Stunden spielten Bernd Salvermoser und Torsten Sarbok. Salvermoser hatte sich klare Vorteile erk√§mpft, Torsten hatte sich schon mit einer Niederlage abgefunden. Bernd wollte scheinbar anfangen zu k√ľnsteln, machte mehrere ungenaue Z√ľge, so dass er resigniert nach 6 Stunden aufgeben musste. Der Berliner FM Sarbok √ľbernahm damit wieder die Tabellenspitze und ist auf gutem Wege, eine IM-Norm zu erspielen.
Franz Geßl [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



DSJ 27.08.2003

Das DSJ-Sommerlager 2003

Fulda und das gr√∂√üte Herz in Deutschland. Als Norddeutscher ist man plattes Land gewohnt und dazu als Hamburger h√∂chstens 20¬įC mit einer richtigen Portion Nieselregen. Kein Wunder, dass Hessen mit seinen knapp 40¬įC eine wahre Herausforderung darstellte.
Quelle: Homepage Deutsche Schachjugend [DSJ-Sommerlager 2003]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



FIDE 26.08.2003

Drei neue deutsche Großmeister

Beim vergangenen Fide-Kongress in Abuja (Nigeria, 15.-18.August) wurden drei Deutsche zu Gro√ümeistern ernannt, n√§mlich Dimitrij Bunzmann, Jan Gustafsson und Leonid Kritz. Den Titel eines Internationalen Meisters erhielt Thomas Jackelen. Tina Mietzner wurde Internationale Meisterin der Frauen, Martin Halba Internationaler Schiedsrichter. Herzlichen Gl√ľckwunsch an alle neuen Titeltr√§ger!
Quelle: Homepage Chessbase

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 26.08.2003

Str√∂becker Gemeinderat f√ľr UNESCO-Aufnahme-Antrag

Der Str√∂becker Gemeinderat hat einstimmig f√ľr den Antrag gestimmt, dass sich das Schachdorf Str√∂beck um Aufnahme in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO bewirbt. Zudem hat sich bereits eine Gruppe von Studenten, die an der Universit√§t Leipzig Public Relations studieren, gemeldet. Sie w√§ren unter Umst√§nden interessiert, das Projekt zu begleiten. Die Initiative zur Bewerbung stammt von Alfred Schlya, Pr√§sident des Deutschen Schachbundes. Er begr√ľndet dies u.a. damit, dass ein ganzes Dorf so mit dem Schach lebt; nicht nur als Sport, sondern als Kulturtradition. Das gibt es sonst nirgends auf der Welt. Die Schachtradition reicht nachweislich etwa 1.000 Jahre zur√ľck und wird seitdem ununterbrochen gepflegt. Nat√ľrlich ist es wichtig, dass die Einwohner hinter dem Antrag stehen! Das Eintreten der B√ľrger f√ľr den Erhalt der Str√∂becker Sekundarschule hat gezeigt, dass die Menschen dazu sicher bereit sind. Er selbst k√∂nne versuchen, weitere F√ľrsprecher f√ľr Str√∂beck zu finden. Gedacht sei hier an den Bundesinnenminister Otto Schily und den Finanzminister von Sachsen-Anhalt, Professor Paqu√©. Mit letzterem habe er im Juni √ľber die F√∂rderung des Schachs gesprochen.
Nach Informationen von Winfried Borchert.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 25.08.2003

Endrunde Th√ľringer Mannschaftspokal

Neuer Titeltr√§ger wurde SV Breitenworbis durch einen 2,5:1,5-Sieg √ľber Titelverteidiger SV Medizin Erfurt. Breitenworbis ging schon nach zwei Stunden mit einem Sieg an Brett 1 in F√ľhrung. Brett 4 konnte zwar dem Gegner eine Figur f√ľr einen Bauern abnehmen, aber durch Sieg am Brett 3 eilte Breitenworbis wertungsm√§√üig uneinholbar davon.
Quelle: Homepage Th√ľringer Schachbund [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



DSJ 25.08.2003

Jugend-Internet-Grand-Prix der DSJ

Mit geringer Resonanz startete die erste Runde des Internet-Jugend-Grand-Prix der DSJ. 23 Jugendliche fanden sich ein, um beim ersten Blitz-Turnier dieser Art mitzumachen. Dabei mischten sich auch, durchaus gewollt, Spieler aus anderen L√§ndern unter die Teilnehmer: Georgien, Frankreich, die Niederlande und England bereicherten die Teilnehmerliste. F√ľr die, die nicht dabei waren, ist noch nichts verloren: in vier weiteren Turnieren - jeweils am ersten Sonntag im Monat nach 19 Uhr - kann man um die √ľppigen Preise spielen. 25.000 Dukaten (im Wert von 2.500 Euro) hat Chessbase als Preisfonds ausgesetzt! Also: den 7.9.2003 schon einmal dick im Kalender markieren!
Rainer Niermann
Quelle: DSJ-Newsletter #115 [Ausschreibung zum Grand-Prix]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 25.08.2003

Tag des Schachs - Duell der Städte

Die zweite Auflage des Tag des Schachs hat das Motto "Duell der St√§dte" und findet wieder am letzten Augustwochenende deutschlandweit statt. Zwar beteiligen sich am eigentlichen Duell der St√§dte in diesem Jahr nicht so viele Vereine wie beim Generationenwettkampf der letztj√§hrigen Veranstaltung. Aber daneben gibt es auch in diesem Jahr wieder viele Vereine, die das Wochenende nutzen, um auf Marktpl√§tzen, in Schwimmb√§dern oder sonstwo in der √Ėffentlichkeit f√ľr sich zu werben. Besonders hervor sticht in diesem Jahr der schleswig-holsteinische Verband, der mit Abstand die meisten Standorte f√ľr den Vergleichskampf meldete. Die am Duell teilnehmenden Vereine erhielten wieder umfangreiche Werbematerialien, um sich gut "verkaufen" zu k√∂nnen.
Michael Klein
Quelle: DSJ-Newsletter #115

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 25.08.2003

2. Internationales MZT Oberland Turnier

Bericht 5. Runde: Nach dem Ruhetag hatten die Zuschauer eigentlich mehr Kampf und Feuer von den (hoffentlich) ausgeruhten Matadoren erwartet. Wer das Spiellokal nach ca. 2 Stunden Spielzeit betrat, musste feststellen, dass an 4 der 6 Bretter das Rennen bereits gelaufen war und die Punkte friedlich geteilt worden waren. So einigten sich der Mann an der Tabellenspitze, Torsten Sarbok und J√∂rg Pachow, beide vom Berliner Schachclub Tegel, bereits nach 13 Z√ľgen kameradschaftlich auf ein Remis. Noch eiliger gingen Olaf Heinzel, mit den schwarzen Steinen, und Vladimir Kostic zu Werke. Nach nur 9 Z√ľgen (!) teilte man das P√ľnktchen. Bernhard Bayer ging recht kritisch mit sich ins Gericht und sah sich (im Gegensatz zu einigen Beobachtern) in einer schlechteren Stellung. Der Tabellenletzte Andre Matzat nahm das Remisangebot dankend an. Immerhin 19 Z√ľge versuchten J√∂rg Blauert und Andreas Ruppert die Oberhand zu gewinnen, bis man sich auch hier auf ein Remis einigte. Ausgek√§mpft wurden lediglich zwei Partien und hier kamen die Kiebitze voll auf ihre Kosten. Bernd Salvermoser hatte sich eine interessante Strategie zurecht gelegt und setzte IM Nanko Dobrev durch ein ¬ĄLoch¬ď in der Rochadestellung auf g2 mit Hilfe der T√ľrme unter Druck. IM Dobrev widerlegte jedoch mit Weitblick das Konzept und geh√∂rt nun mit 3.5 Punkten zum Quartett an der Tabellenspitze. F√ľr Spannung in den n√§chsten Runden ist also gesorgt. Auch Dieter Pilz setzte in seiner Partie Tomas (sprich ¬ĄTomasch¬ď) Likavsky t√ľchtig unter Druck und mancher sah Tomas (immerhin der Gewinner des letzten Turniers an gleicher Stelle) auf seinen 1.5 Punkten sitzen bleiben. (Vielleicht h√§ngt es ja damit zusammen, dass kaum ein Schachspieler jemals sch√∂ner von seiner mitgebrachten Freundin √ľber Niederlagen hinweg getr√∂stet wurde.) In extremer Zeitnot verlor Dieter Pilz jedoch den Faden und geriet seinerseits in einen heftigen Gegenangriff. Nachdem sich der Pulverdampf verzogen hatte und alle Figuren abgetauscht worden waren, fand sich der ungl√ľckliche Dieter mit einem Bauern weniger, plus einem Doppelbauern; in eine Verluststellung wieder. IM Likavsky bewies eine gute Endspieltechnik und brachte das Schiff sicher in den Hafen.
Rainer Heidebreck & Olaf Heinzel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 25.08.2003

2. Internationales MZT Oberland Turnier

Als Dank an die zahlreichen, treuen Zuschauer wurde ihnen am spielfreien Tag die M√∂glichkeit gegeben, gegen die Turnierteilnehmer zu spielen. Beim Simultan konnte IM Tomas Likavsky seine Klasse beweisen. Nach knapp 2,5 Stunden konnte er eine bl√ľtenwei√üe Weste vorzeigen. Um 18:30 Uhr startete dann das Blitzturnier mit 14 Teilnehmern. Unter der Aufsicht der Hausherren des MZT Oberland, Familie Ernst, entwickelte sich ein spannendes Rennen. Eine Runde vor Schluss f√ľhrte der Innsbrucker, FM Dieter Pilz, mit einem Punktvorsprung. In der Schlussrunde kam es zum Finale gegen den direkten Verfolger, FM Olaf Heinzel, der sich in den letzten Runden durch Siege gegen IM Likavsky und IM Kostic wieder nach oben gek√§mpft hatte. In einer k√§mpferischen Partie konnte der MZT-Mitarbeiter den √Ėsterreicher noch abfangen und nach Wertung den Turniersieg erzielen. 3. Co-Sieger wurde Tomas Likavsky. Den Ratingpreis, 1. Platz der 2. H√§lfte, konnte sich Andre Matzat vom Ex-Zweitligisten Wei√üe Dame Essen-Borbeck sichern.
Franz Gessl & Olaf Heinzel

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 25.08.2003

Wiener Open

Beim gro√üen Open in der √∂sterreichischen Hauptstadt landeten 8 Spieler mit 7/9 auf den ersten Pl√§tzen, darunter der √∂sterreichische Wahl-M√ľnchener Stefan Kindermann und der deutsche Wahl-Wiener und Schachjournalist Stefan L√∂ffler.
Quelle: Homepage Chessgate [Turnierhomepage]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 24.08.2003

14. S√ľder Sommerpokal

Nach der 6. Runde f√ľhrt Henrik Teske mit einem halben Punkt Vorsprung vor Anna Dergatschova-Daus und Bosko Tomic, die beide bislang 5,0 Punkte erzielt haben.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 24.08.2003

2. Internationales MZT Oberland Turnier

Bericht 4. Runde: Das eine Doppelrunde besonders f√ľr √§ltere Spieler sehr anstrengend ist, wusste nat√ľrlich der 50-j√§hrige IM Vladimir Kostic. So trennte er sich nach nur 11 Z√ľgen von seinem 20 Jahre j√ľngeren Kontrahenten Andreas Rupprecht friedlich. Auch der Zweit√§lteste im Felde, Dieter Pilz, wusste um die Strapazen und bot Remis, was der Bulgarische IM annahm. Gegen Berliner Schachspieler wird Titelverteidiger Tomas Likavsky Komplexe bekommen. Er verlor auch gegen den 2. Tegel-Spieler im Felde, dem sich in toller Form befindlichem Torsten Sarbok. J√∂rg gegen J√∂rg. Der √úberraschungssieger vom Vormittag hatte Blut geleckt und wollte auch dem F√ľhrenden IM Blauert seine gute Form beweisen. Nach einer Ungenauigkeit in der Er√∂ffnung musste der Berliner ums Remis k√§mpfen, was ihm auch gelang. Olaf Heinzel hatte gegen seinen fr√ľheren Vereinskameraden Andre Matzat wieder einmal die Er√∂ffnung verpatzt. Doch die erste Ungenauigkeit nutze er aus und konnte am heutigen Tag doppelt Punkten. Dem J√ľngsten im Felde, Lokalmatador Bernhard Bayer, verkraftete die Doppelrunde hervorragend. Er spielte sehr sicher und holte mit einem Sieg gegen Bernd Salvermoser den 2. Punkt an diesem Tage.
Franz Gessl [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 24.08.2003

Dresdnern fehlen halbe Punkte zur IM-Norm

Erstaunliches tat sich im zweiten Durchgang beim Infineon Young Masters Cup in Dresden. Lag nach f√ľnf Runden noch Arik Braun mit 1,5 Punkten in Front und sicherte sich in der darauffolgenden Partie gegen Falko Bindrich mit 5,5 Z√§hlern aus sechs Partien bereits die Norm, lag Joost Berkvens ganz am Ende des Feldes und hatte gerade seinen ersten Erfolg gelandet. In den folgenden Runden wirkten beide wie ausgewechselt. Berkvens gewann alle f√ľnf Partien des zweiten Durchganges, w√§hrend Arik mit der Norm in der Tasche die Luft ausging. So konnte mit Davit Lobzhanidze der ausgeglichenste Spieler den ersten der von Infineon Technologies gesponsorten Sachpreise gewinnen, vor Berkvens und Braun, der nach Wertung Michael Roos auf Rang vier verwies. Der Dresdner hatte allen Grund sich zu √§rgern. W√§hrend Arik die 5,5 Punkte zur IM-Norm reichte, nutzte Michael Roos auch der Endspurt nichts mehr ¬Ė er h√§tte einen halben Z√§hler mehr holen m√ľssen. Altmeister Wolfgang Uhlmann landete mit immerhin 50 Prozent der Punkte auf Rang f√ľnf, w√§hrend Falko Bindrich als erst 12-J√§hriger das Turnier mit 1,5 Punkten schnell vergessen wollen wird. Auch bei den Damen im B-Turnier gab es viel Bewegung und Spannung bis zum Schluss. Die favorisierte Ukrainerin Myroslava Yakivchik sicherte den Erfolg im Turnier mit 6,5 Punkten ab, und Anna Kucypera (Polen) und Jessica Nill (Baden-Oos) mussten selber zu viele Punkte lassen, um ihr folgen zu k√∂nnen. Knapp die IM-Norm um einen halben Z√§hler verpassten gleich zwei Spielerinnen. Sowohl der Dresdner Nachwuchshoffnung Evgenija Shmirina vom Infineon Schach-Juniorteam als auch Carolin Umpfenbach aus Erfurt h√§tte ein Sieg im direkten Duell gereicht, aber schlie√ülich trennte man sich unentschieden. Auf Rang sechs landete die sympathische Svetlana Polushkina etwas abgeschlagen aber mit zwei Remisen gegen Mitfavoritinnen zum Abschluss. Im n√§chsten Jahr werden sich wieder junge Talente an der Elbe treffen, um in einem spannenden Rundenturnier um Titel und Punkte zu ringen.
Marco Held [Infineon Young Master 2003]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 23.08.2003

"Favoritenkegeln" geht weiter

Nach den gro√üen √úberraschungen der 4. Runde mussten auch in der 5. und 6. Runde beim Lichtenberger Sommer einige Favoriten mit einer Null nach Hause fahren: Z.B. FM J√ľrgen Federau (DWZ 2121) - IM Rene Stern (DWZ 2451) 1:0; Dmitri Suchin (DWZ 2024) - FM Gerhard L√ľders (DWZ 2239) 1:0; Julia Belostozkaja (ELO 2058) - Alexander Gr√ľnwald (DWZ 1684) 0:1! An der Tabellenspitze liegen nach der 6. Runde mit je 5,5 Punkten: GM Sergej Kalinitschew, GM Robert Rabiega und IM R√ľdiger Seger.
Nach Informationen von Wolfgang Hartmann.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB
Quelle: Homepage Berliner Schachverband [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



DSJ 23.08.2003

Dritte offene internationale Einzelmeisterschaft U8

Einladung zur 3. offenen Einzelmeisterschaft 2003 mit internationaler Beteiligung; Altersklasse U8 (Stichtag: 01.01.1995 und j√ľnger).
Quelle: Homepage Deutsche Schachjugend [Ausschreibung]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 23.08.2003

14. S√ľder Sommerpokal

Nach f√ľnf Durchg√§ngen liegt Henrik Teske allein mit 5,0 Punkten an der Spitze des Feldes.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 23.08.2003

Schwitzen in Wien

Bei manchen treibt vielleicht die Angst den Schwei√ü auf die Stirn, wenn sie gegen einen der Gro√ükopferten ran m√ľssen, doch im Allgemeinen ist es einfach sehr hei√ü in Wien. Ein Regenguss hat kaum Abk√ľhlung gebracht. Immerhin l√§sst es sich nach den Partien im Rathauspark oder auf dem Rathausplatz bei Kaiserschmarrn und Bier dann ganz gut aushalten. Acht Spieler haben 5 Punkte nach 6 Runden, darunter Viktor Kortschnoj, Sergey Karjakin und auch Stefan Kindermann. Noch drei Runden sind zu spielen. Am Sonntag endet das Turnier mit dem sch√∂nsten Spielsaal der Welt, dem Gro√üen Prunksaal des Rathauses. Wer die spannenden Schlussrunden miterleben will, schaut sich die Live√ľbertragungen des Veranstalters an 36 Brettern an.
Eva Maria Zickelbein
Quelle: Homepage Chessbase [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 22.08.2003

2. Internationales MZT Oberland Turnier

2. Internationales MZT Oberland Turnier Der H√∂hepunkt der zweiten Runde war das Aufeinandertreffen zwischen dem an Nr. 2 gesetzten Bulgaren, Nanko Dobrev, und der Nr. 1, Tomas Likavsky. Tomas erreichte im Mittelspiel ein besseres Endspiel, was Nanko mit Z√§higkeit nach mehr als 5 Stunden gl√ľcklich Remis halten konnte. Der zu seinem ¬ĄLieblingsverein Bayern M√ľnchen¬ď gewechselte Olaf Heinzel wollte mit den wei√üen Steinen gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Dieter Pilz unbedingt gewinnen. Doch nach 5,5 Stunden Spielzeit konnte Olaf sich √ľber das Remis gl√ľcklich sch√§tzen. Dieter lie√ü ein Matt und den Sieg durch ein Turmopfer aus. Lokalmatador Bernhard Bayer hatte sich gegen den Berliner FM Torsten Sarbok eine vorteilhafte Stellung erk√§mpft. Nach einem Remisangebot von Torsten, das er ablehnte, machte Bernhard in der Zeitnotphase einige Ungenauigkeiten und warf die Partie noch weg. Andreas Rupprecht w√§hlte den Panow-Angriff gegen die ¬ĄCaro-Kann-Verteidigung¬ď von Bernd Salvermoser. Er erobert zwei Mehrbauern, lie√ü aber mit 5 Minuten f√ľr den Rest der Partie den Gewinn aus. Im ¬ĄSizilianer¬ď versuchte der Ranglistenletzte Andre Mazat sein Gl√ľck gegen IM J√∂rg Blauert. Der mit Ohrst√∂pseln und Ohrensch√ľtzer ausgestattete L√ľbecker beherrschte jedoch die ¬ĄAlapin-Variante¬ď besser und gewann sicher. J√∂rg Pachow k√§mpfte gegen den erfahrensten Spieler Vladimir Kostic. Von Beginn an machte J√∂rg Druck. Doch je mehr sich die Zeit dem Ende n√§herte, verfl√ľchtigte sich der Vorteil, so dass auch hier nach fast 6 Stunden der Punkt geteilt wurde. Als Fazit f√ľr die 2. Runde kann man feststellen, dass die Teilnehmer langsam ins Turnier finden, da 4 Partien fast √ľber die ganze Distanz von 6 Stunden gingen und alle Remis f√ľr eine Seite gl√ľcklich waren. Die morgige Doppelrunde wird wohl die Weichen f√ľr den Verlauf des Turniers stellen.
Olaf Heinzel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 22.08.2003

Arik Braun holte vorzeitig dritte IM-Norm beim Infineon Young Master 2003

Arik Braun holte vorzeitig dritte IM-Norm beim Infineon Young Master 2003 Nach acht von zehn Runden des Infineon Young Master in Dresden 2003 hat Arik Braun bereits sein Turnier-Soll erf√ľllt. Mit 5,5 aus 8 Punkten hat er bereits seine dritte IM-Norm eingefahren und f√ľhrt punktgleich mit IM David Lobzhanidze das M√§nner-IM-Turnier an. Im Frauen-IM-Turnier hat WIM Anna Kucypera die Spitze inne. Zwei Runden vor Schluss haben dort sowohl Evgenija Shmirina als auch Carolin Umpfenbach noch die Chance, sich ihre IM-Norm der Frauen zu holen.
Falk Sempert [Infineon Young Master 2003]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 22.08.2003

Plakat mit Autogrammen

Ein Plakat von den Dortmunder Schachtagen mit den Autogrammen von Dr. Vitali Klitschko und den Großmeistern Leko, Kramnik, Bologan, Anand, Radjabow und Naiditsch kann ersteigert werden.
Nach Informationen von Sabrina Köster.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 22.08.2003

Badische Pokal-Einzel-Meisterschaft 2003

Badische Pokal-Einzel-Meisterschaft 2003 Der Sieger der Badischen Pokal-Einzel-Meisterschaft 2003 (das sind die 16 Pokalbesten aus ganz Baden) lautet Nikolaus Sentef (SC Rastatt), der im Finale Ingo Klaus (SK Engen) bezwang. In Baden haben insgesamt 241 Spieler an diesem Wettbewerb teilgenommen und beide Finalisten sind nun f√ľr die Dt. Meisterschaft qualifiziert, die unter den jetzt noch √ľbrig gebliebenen 32 Spielern den Dt. Meister ermitteln.
Bernd Walther
Quelle: Homepage Badischer Schachverband [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 22.08.2003

Deutsche Blitz- und Schnellschachmeisterschaften 2003

Die Deutsche Blitz-Einzelmeisterschaft der M√§nner findet zum geplanten Termin am 15./16. November in H√∂ckendorf bei Dresden statt. Ausrichter ist - wie bei der Deutschen Einzelmeisterschaft im Januar/Februar 2004 - der ¬ĄF√∂rderverein Schach Th√ľringen¬ď. Der Termin der Deutschen Schnellschach-Einzelmeisterschaft der M√§nner konnte nicht eingehalten werden. Dieses Turnier findet nun am 6./7. Dezember in Hockenheim statt.
Nach Informationen von Reinhold Kasper.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Vorl√§ufige Teilnehmerliste Blitz]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 21.08.2003

Lichtenberger Sommer 2003

Nach der f√ľnften Runde f√ľhren mit jeweils 5,0 Punkten Sergej Kalinitschew und R√ľdiger Seger. Am Turnier beteiligen sich 152 Schachfreunde.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 21.08.2003

Halbzeit bei Normenjagd an der Elbe

F√ľnf Runden sind absolviert beim Infineon Young Masters Cup im Treff-Hotel Dresden ¬Ė Zeit f√ľr eine Zwischenbilanz, wie es um die Normchancen der Teilnehmer steht. F√ľr die Musik in der A-Gruppe mit einem Elo-Schnitt von 2419 sorgt bisher √ľberraschend Arik Braun. Das Nachwuchstalent zieht mit 4,5 Punkten einsam seine Kreise und konnte bis auf den Dresdner Michael Roos alle Kontrahenten in die Schranken weisen. Die Norm, die bei 6 Punkten liegt, sollte damit nur noch eine Formsache f√ľr den Spieler vom SV Backnang sein. Die n√∂tige Erfahrung stellten bisher die beiden Zweitplatzierten Wolfgang Uhlmann, 68-j√§hriger Altmeister aus Dresden, und Davit Lobzhanidze unter Beweis und erspielten 3 Punkten. Ebenfalls noch auf die Norm hoffen darf Michael Roos vom Dresdner SC mit bisher 50 Prozent. Gar nicht in das Turnier fanden dagegen der topgesetzte Niederl√§nder Jost Berkvens und der 12-j√§hrige Falko Bindrich, die beide erst einen Z√§hler erspielen konnten. F√ľr gr√∂√üere Spannung ist in der B-Gruppe gesorgt, wenngleich dort auch mit der Ukrainerin Miroslava Yakivchik die Favoritin bereits einen Z√§hler Vorsprung aufweist. Ihr folgen allerdings gleich vier (!) der sechs Spielerinnen punktgleich mit je 2,5 Z√§hlern. Unter denen befinden sich unter anderem die Normaspirantinnen Evgenija Shmirina und Caroline Umpfenbach, ebenso Jessica Nill vom SV Baden-Oos.
Marco Held

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 21.08.2003

Bundesverdienstkreuz f√ľr Hans-Werner Luft

Hans-Werner Luft (Wuppertal), Ehrenmitglied des Schachbundes Nordrhein-Westfalen, erhält am 21. August 2003 das Bundesverdienstkreuz. Neben seinen zahlreichen Ehrenämtern auf Vereins-, Bezirks- und Verbandsebene, war Hans-Werner Luft viele Jahre im Schachbund Nordrhein-Westfalen als 2. Spielleiter im Präsidium tätig. Der Schachbund Nordrhein-Westfalen gratuliert herzlich zu der hohen Auszeichnung.
Frank Richter
Quelle: Homepage Schachbund Nordrhein-Westfalen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 21.08.2003

IM-Turnier in Weilheim

Heute startet das 2. MZT-IM-Turnier.
Olaf Heinzel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 21.08.2003

Tag des Schachs in Zwickau/Sachsen

Der SV Muldental lädt alle Schachbegeisterten am 30. August nach Zwickau/Sachsen, zu den Highlights des "Tag des Schachs", in die Zwickau-Arcaden ein.
Silvia Bloß [Das gesamte Programm]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 21.08.2003

14. Sueder Sommerpokal in Recklinghausen-S√ľd

Ein schönes Open im Ruhrgebiet.
Franz Jittenmeier [Ergebnisse, Fotos und Partien]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 21.08.2003

Tag des Schachs nicht nur in Hof!

Hof ist nicht die einzige Veranstaltung in Bayern! Z.B. in Bad Kissingen ist Weltmeisterin Elisabeth P√§htz 2 Tage lang aktiv mit einem riesigen Programm. Es gibt zahlreiche weitere kleine Veranstaltungen, die zwar nicht am St√§dtevergleich teilnehmen, sich aber trotzdem mit √∂ffentlichen Aktivit√§ten in den Blickpunkt ihrer Gemeinde r√ľcken.
J√ľrgen M√ľller

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Schulschach 20.08.2003

Schulschachlogo f√ľr Sachsen

Eine nachahmenswerte Idee unserer s√§chsischen Schachfreunde! Alle Sch√ľler und Schulschachgruppen in Sachsen sind aufgerufen, bis zum 31.12.2003 Vorschl√§ge f√ľr das neue Schulschachlogo einzureichen.
Nach Informationen von Wolfgang Gasch.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB
Quelle: Homepage Jugendschachbund Sachsen [Jugendschachbund Sachsen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 20.08.2003

Tag des Schachs in Hof

Der Tag des Schachs des DSB steht vor der T√ľr. Auch die Hofer Schachfreunde nehmen daran wieder teil - es wird wieder die bayernweit einzige Veranstaltung zum gro√üen Aktionstag sein. Am Sonntag, 31. August, um 10 Uhr geht's los mit dem Denksport-Open-Air am Untreusee. Zum Auftakt gibt's passend zum Motto ,,Schach-Duell'' einen Vergleichskampf zwischen Hochfranken und Westsachsen, an dem alle Interessierten teilnehmen k√∂nnen. Um 12 Uhr beginnt dann ein Simultan mit GM Lutz Espig. Doch das Programm bietet noch viele andere Attraktionen.
Jan Fischer [Komplette Info und Anmeldung]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 20.08.2003

Wien, Wien, nur du allein...

Drei Runden sind bisher bei der Internationalen Offenen Wiener Stadtmeisterschaft gespielt. Das Turnier kann f√ľr sich in Anspruch nehmen, im sch√∂nsten Spielsaal der Welt, dem neu renovierten Grossen Festsaal des Wiener Rathauses, statt zu finden.
Quelle: Homepage Chessbase [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 19.08.2003

64 Felder f√ľr den Erfolg

K√ľrzlich hat unser Bundestrainer Uwe B√∂nsch die Nominierungen der deutschen Nationalmannschaften der M√§nner und Frauen f√ľr die Mannschaftseuropameisterschaften in Plovdiv/Bulgarien vom 10.10.-21.10.2003 bekannt gegeben. Ein willkommener Anlass, die Aufmerksamkeit der Schach√∂ffentlichkeit auf die unter der Schirmherrschaft des Herrn Bundesministers des Innern, Otto Schily, stehenden Aktion 64 Felder f√ľr den Erfolg hinzuweisen!
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [64 Felder f√ľr den Erfolg]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 19.08.2003

Lichtenberger Sommer 2003

Das Turnier ¬ĄLichtenberger Sommer 2003¬ď des SC Friesen Lichtenberg ist mit 155 Teilnehmern aus 7 Nationen (von Kanada √ľber Europa bis zu den Philippinen) er√∂ffnet worden.
Wolfgang Hartmann [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Senioren 19.08.2003

Auswertung des Senioren-Deutschlandpokals 2003 -SDP-

Die Zwischenstände im SDP bei den Senioren, Nestoren und Damen sind aktualisiert.
Quelle: Website der Schachsenioren im DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Senioren 19.08.2003

Inoffizielle Tagung der Seniorenkommission in Finsterbergen

Am 11. August war in Finsterbergen anlässlich der 12. Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft die turnusmäßige aber inoffizielle Sitzung der Seniorenreferenten der Landesverbände, an der auch der Präsident des DSB, Alfred Schlya teilnahm.
Quelle: Website der Schachsenioren im DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 19.08.2003

Beginnt die Frauen-Bundesliga mit dem Finale?

In der letzten Saison war das vermeintlich entscheidende Match der beiden TOP-Teams in der vorletzten Runde angesetzt. Doch der SK Turm Emsdetten hatte schon unterwegs alle Chancen verspielt, und so hatte das letzte FBL-Wochenende in Emsdetten keine andere Funktion mehr, als die √úberlegenheit des Aufsteigers SC Baden-Oos zu demonstrieren: F√ľnf Punkte vor dem Dresdner SC und dem Hamburger SK, gar sieben vor Turm Emsdetten, war das Meisterteam eine Klasse f√ľr sich.
Christian Zickelbein
Quelle: Homepage Schachbundesliga [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 18.08.2003

Chess Classics Mainz

Anand gewinnt 5-3:
Die Chess Classic Mainz (CCM) sind bis zum letzten Zug spannend geblieben. Die weltbeste Schachspielerin Judit Polgar ging in spektakul√§ren Partien dreimal in Front, Viswanathan Anand glich dreimal postwendend aus. Dann √ľbernahm der Inder die Regie und zog erstmals im siebten Duell in Front. Auch in der achten Begegnung war Anand Herr des Geschehens und holte mit 5:3 zum vierten Mal in Folge den Titel bei den CCM.
Chess960 WM: Peter Swidler neuer Chess960 Weltmeister! Bei der Chess960 Weltmeisterschaft l√∂ste Peter Swidler mit einem 4,5:3,5 Peter Leko als Weltmeister ab. Nach einem Remis in Runde sieben gewann Peter Leko einen Bauern und wollte die Partie "in den n√§chsten paar Z√ľgen beenden". Doch stattdessen unterlief ihm ein Schnitzer, so dass die Begegnung binnen zwei Z√ľgen kippte. Peter Swidler lie√ü sich die Chance nicht mehr nehmen, den Chess960-Thron zu besteigen. Im n√§chsten Jahr wird Peter Swidler seinen Titel gegen den Sieges des Chess960 Open, Levon Aronian, verteidigen.
Topgesetzter Grischuk gewinnt ORDIX Open: Mit einem Schlussrundensieg gegen Evgeni Agrest sichert sich der junge Russe in der letzten Runde den ungeteilten Turniersieg. Nach langsamen Start schlie√üt er in der 9. Runde zum lange F√ľhrenden Sokolov auf und siegt mit 9,5/11.
Axel Fritz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 18.08.2003

GM-Turnier Lippstadt

Am Sonntagabend ist im Rathaussaal das 11. Lippst√§dter Schach-Gro√ümeisterturnier mit der Siegerehrung durch den Schirmherrn B√ľrgermeister Wolfgang Schwade zu Ende gegangen. War der Sieg eines Computers im Jahre 2000 noch eine Sensation, so konnte sich nach den j√ľngsten Vergleichen Mensch gegen Maschine im Weltspitzenschach eigentlich niemand √ľber die Dominanz von Brutus wundern, der lediglich ein paar Remisen zulie√ü, ansonsten aber ohne Respekt vor gro√üen Namen oder jugendlicher Experimentierlust sein Menu gespickt mit schachlichen Leckerbissen herunterspulte. Bis zuletzt spannend blieb also bald nur noch die Frage nach dem zweiten Platz und dabei wurde tagt√§glich hervorragender Schachsport geboten. Schlie√ülich war es der polnische IM Lukasz Cyborowski, der sich am Schlusstag noch an dem bis dahin vor ihm liegenden Trio aus den ungeschlagenen Gro√ümeistern Robert Ruck und Jens-Uwe Maiwald sowie Jan Smeets vorbeischob und damit das erste Preisgeld einheimste. Ein Preisgeld f√ľr den Computer war von vornherein ausgeschlossen worden. Wie schon des √∂fteren in den vergangenen Jahren k√∂nnten die Lippst√§dter Schachtage f√ľr einige Spieler wieder das Sprungbrett gewesen sein zu einer gro√üen Schachkarriere, zum Beispiel den jungen Holl√§nder Jan Smeets, der mit vier Siegen seine erste Gro√ümeisternorm einfuhr. Etwas √ľberraschend, dass die erfahrenen Gro√ümeister Maja Chiburdanidze und Oleg Romanischin zwar nicht kampflos, aber doch deutlich den j√ľngeren Spielern den Vortritt lassen mussten. Vielleicht machten ihnen auch mehr die au√üergew√∂hnlich hohen Temperaturen w√§hrend des Turniers zu schaffen.
Die beiden Lippst√§dter Spieler Stefan Wehmeier und Dr. Andreas Brenke entt√§uschten keineswegs in diesem Klassefeld. Besonders der durch verbissenes und phantasievolles Spiel auffallende Wehmeier verdiente sich mit einem Sieg und sechs Unentschieden mehr als nur einen Achtungserfolg und blieb in der Tabelle noch vor Romanischin. F√ľr einen reibungslosen Verlauf hatte die umsichtige und dezente, dabei jederzeit souver√§ne Schiedsrichterleistung von J√ľrgen Berg vom ausrichtenden Verein LSV Turm Lippstadt gesorgt. Dank des unerm√ľdlichen Einsatzes von Webmaster Jens Scheel wurden t√§glich Live-√úbertragungen im Internet m√∂glich gemacht; bis zum letzten Tag hatten √ľber 16.000 Schachfreunde in aller Welt, darunter Guam, Nigeria und Moldawien, die Lippst√§dter Seite angeklickt, auch in dieser Hinsicht erreichte das Turnier Weltniveau. Spieler, Zuschauer, Funktion√§re vom Deutschen Schachbund, Pr√§sident Georg Hagenhoff und die Organisatoren des Vereins LSV Turm und B√ľrgermeister Schwade im Namen der Stadt Lippstadt waren sich zum Ende der Veranstaltung einig in der Hoffnung auf ein Weiterleben des traditionellen Lippst√§dter Schachturniers, des gr√∂√üten Rundenturniers f√ľr Schachgro√ümeister in Deutschland. Die Highlights, die sch√∂nsten Partien, die genialsten Z√ľge, die besten Neuerungen, werden jetzt von Lippstadt aus ihre Reise in die internationale Schachwelt antreten.
Jens Scheel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 17.08.2003

Infineon Young Master 2003 startet in Dresden

Der Deutsche Schachbund, der Schachverband Sachsen und der Verein ¬ĄRan an¬ís Brett e.V.¬ď haben gemeinsam zwei IM-Turniere f√ľr die Spitzentalente des deutschen Schachsports vom 17. bis 23. August 2003 in Dresden organisiert. Zum einen werden im doppelrundigen IM-Turnier f√ľr die m√§nnlichen Talente Falko Bindrich (Infineon-Schach-Junior-Team Dresden), Arik Braun und Michael Roos um eine IM Norm k√§mpfen. Das starke Starterfeld wird komplettiert von GM Wolfgang Uhlmann, IM Joost Berkvens (Niederlande) und IM David Lobzhanidze (Georgien). Mit einem Elo-Durchschnitt von 2413 ist dieses Turnier damit von Kategorie VIII. Auf der anderen Seite wird seit langen wieder ein Frauen-IM-Turnier an der Elbe stattfinden. Dazu werden Evgenija Shmirina (Infineon-Schach-Junior-Team Dresden), Carolin Umpfenbach und Svetlana Polushkina um eine WIM-Norm k√§mpfen. Neben diesen drei Spielerinnen geh√∂ren mit WIM Jessica Nill, WIM Anna Kucipera (Polen) und Myroslava Yakivchik (Ukraine) zum Turnierfeld. Die erreichte Kategorie IV (Elo-Schnitt von 2194) bedeutet auch bei den Frauen eine sehr gute Chance f√ľr alle Talente, sich die Norm zu erspielen.
Falk Sempert

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 17.08.2003

Nachrichten aus der Schachszene NRW

Unter dieses Motto hat der Schachbund Nordrhein-Westfalen seine neu gestaltete Internetpräsentation gestellt und ist seit einer Woche im Netz. Die Redaktion liegt in den Händen von Francoise Diedrich, Frank Richter und Ralf Chadt-Rausch (Spielbetrieb).
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Schachbund NRW]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 17.08.2003

10. Runde GM-Turnier Lippstadt

Spannung verspricht die letzte Runde im 11. Lippst√§dter Schach Gro√ümeisterturnier. Durch bedingungsloses Offensivspiel gelang dem jungen H√∂ll√§nder Jan Smeets gegen die Ex-Weltmeisterin Maia Chiburdanidze ein ¬ĄDreier¬ď, wodurch er mit den beiden Gro√ümeistern Robert Ruck und Jens-Uwe Maiwald, die ihre Partien gegen Lukasz Cyborowski bzw. Andreas Schenk fr√ľhzeitig remisierten, gleichzog. Diese drei haben jetzt die besten Chancen auf das erste Preisgeld, da verabredungsgem√§√ü der bereits als dominierender Turniersieger feststehende Computer Brutus nichts vom ¬ĄKuchen¬ď abbekommt. Chancen kann sich auch noch der in Lauerstellung liegende Pole Lukasz Cyborowski machen, weniger Jan Gustafsson und Florian Jenni, die am Samstag Abend mit den schwarzen Steinen nach z√§hem Kampf nicht √ľber ein Unentschieden gegen Oleg Romanishin bzw. den Lippst√§dter Stefan Wehmeier hinauskamen.
Jens Scheel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 17.08.2003

Chess Classic Tag

Duell Anand-Polgar: Sechs entschiedene Partien in sechs Runden! In der Samstagsrunde des Duells zwischen Anand und Polgar siegt die Ungarin mit den wei√üen Steinen und geht 3-2 in F√ľhrung. Der Tiger von Madras schl√§gt umgehend zur√ľck. Nach sechs blutigen Schlachten zum 3-3 Zwischenstand ist auch vor dem letzten Tag noch kein Sieger in Sicht. Ob es erneut haarstr√§ubende Sizilianisch-Partien gibt, wollten beide Recken in der Pressekonferenz nicht verraten. Peter Swidler berichtete immerhin, dass es bereits einmal ein Match mit acht entschiedenen Partien gab: 1997 in Elista (Kalm√ľckien) zwischen Jewgeni Barejew - und Peter Swidler! Deshalb ulkte der Russe in Richtung Anand und Polgar: "Ihr m√ľsst also erst einmal noch zwei Partien mehr schaffen!" Und danach st√ľnde der Tiebreak an ...
Chess960 WM: Ein ausgeglichenes Match liefern sich Peter Leko und Peter Swidler. Auch das erste Duell am Samstag endet mit einem Remis. Danach ist es der Russe, der die Partie des Tages entscheiden kann und das Match zum 3-3 ausgleicht. Der Springer auf d8 wurde Leko zum Verderben. Gem√§√ü Tarrasch sei der schlecht gestanden - doch pl√∂tzlich sei dieser √ľber die ungew√∂hnliche Route f7 und h6 ins Spiel gelangt und wild herumgaloppiert. Zudem geriet die e-Linie in schwarzen Besitz, so dass Swidler in Lekos Zeitnot bequem "dr√ľcken" konnte bis zum wei√üen Kollaps.
ORDIX-Open: F√ľnf Spieler mit f√ľnf aus f√ľnf f√ľhren im 493 Teilnehmer starken Feld des ORDIX Opens nach dem ersten Tag. Sokolov, Kasimdhanov, Agrest, Iordachescu und Valejo Pons sind die Helden am Abend des ersten Spieltages. Von den √ľber 50 Gro√ümeistern und insgesamt 125 Titeltr√§gern bleibt dem Spitzenquintett ein 14er Feld auf den Fersen. Darunter: Der ELO-Farovit Grischuk, die deutsche Nummer eins Graf und der junge Gro√ümeister in spe Fabian D√∂ttling.
Axel Fritz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Senioren 16.08.2003

Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft

Vom 10. bis 16. August 2003 fand das Turnier in Finsterbergen statt. Es gewann das Team Berlin I vor Nordrhein-Westfalen I und W√ľrttemberg I. Es nahmen 30 Mannschaften teil.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 16.08.2003

GM-Turnier Lippstadt - Runde 9

GM-Turnier Lippstadt - Runde 9 Spannende Zeitnotduelle und k√§mpferisches Schach mit zum Teil √ľberraschenden Ergebnissen kennzeichneten die drittletzte Runde im Lippst√§dter Schach-Gro√ümeisterturnier. So verloren Cyborowski, Chiburdanidze und Jenni jeweils ihre Wei√üpartien gegen Smeets, Romanischin und Ruck, so dass die Tabelle noch einmal ordentlich durcheinandergewirbelt wurde. Einsam an der Spitze zieht der Computer Brutus seine Kreise. Auch der junge deutsche Kaderspieler Andreas Schenk hatte keine wirkliche Chance gegen ihn. Der Lippst√§dter Wehmeier zeigte sich erholt von seiner Niederlagenserie und trotzte Jens-Uwe Maiwald ein Remis ab, der andere Lippst√§dter Dr. Andreas Brenke gab in verlorener Stellung gegen GM Gustafsson auf.
Jens Scheel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 15.08.2003

Chess Classic Mainz

Chess Classic Mainz 1:1 steht es im Duell des Schach-K√∂nigs gegen die Schach-Dame. Judit Polgar gewann die erste Partie im spektakul√§ren Opferstil. Titelverteidiger Viswanathan Anand schlug jedoch im zweiten Vergleich umgehend zur√ľck.
Quelle: Homepage Chess Classic Mainz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 15.08.2003

8. Spieltag Lippstädter GM-Turnier

Drei Runden vor Schluss entbrennt bei dem 11. Lippst√§dter Gro√ümeisterturnier jetzt der Kampf um die preisgeldtr√§chtigen Pl√§tze: der Turniersieg ist an Brutus, den Computer, so gut wie vergeben, weil seine menschlichen Verfolger in den wichtigen Partien gegen die vermeintlich schw√§cheren nicht entschieden genug nachsetzen und so etliche Punkte in den letzten Runden haben liegen lassen. So spielte am Donnerstag GM Jens Uwe Maiwald als bisheriger Zweiter nur remis gegen den Ungarn Robert Ruck und lie√ü den polnischen IM Lukasz Cyborowski gleichziehen. Letzterer kann nach seinem Sieg gegen Romanischin, der das Turnier wohl am liebsten sehr schnell vergessen wird, sogar noch eine Gro√ümeisternorm erzielen. Mit einem sch√∂n herausgespielten Sieg gegen den lange Zeit sehr gut dagegenhaltenden Dr. Andreas Brenke hat Maja Tschiburdanidse noch einmal Anschluss an die Spitze gefunden. In der interessantesten Partie des Tages boten IM Jan Smeets aus den Niederlanden und GM Florian Jenni aus der Schweiz den Zuschauern ein Endspiel auf hohem Niveau das schlie√ülich friedlich remis endete. Nach gl√§nzendem Start musste Stefan Wehmeier nun seine dritte Niederlage in Folge einstecken, obwohl er auch dieses mal sehr ideenreich, aber wieder ungl√ľcklich gegen den deutschen IM Andreas Schenk agierte. Auch wenn der erste und die beiden letzten Pl√§tze reserviert zu sein scheinen, k√∂nnen sich noch alle Spieler auf den Pl√§tzen 2 ¬Ė 9 Hoffnungen auf die 5 Preisgelder machen, f√ľr Spannung ist somit an den beiden letzten Spieltagen an diesem Wochenende gesorgt.
Klaus M√ľnster [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 14.08.2003

11 Millionen Zugriffe - 52% mehr als 2002

Jede Internetseite wird an der Nutzung des Angebots gemessen, so nat√ľrlich auch die des Deutschen Schachbundes.
Im 1. Halbjahr 2003 wurden knapp 11.000.000 Zugriffe registriert, dies macht eine Steigerung von 52% im Vergleich zum 1.Halbjahr des letzten Jahres.
Zum gleichem Zeitpunkt im vergangenen Jahres wurden knapp 7.081.301 Hits registriert.
F√ľr diesen Anstieg der Zugriffszahlen m√∂chte sich das Team von Schachbund.de recht herzlich bei allen Usern bedanken.
Wir hoffen auch in den n√§chsten Jahren das Angebot aktuell, informativ und √ľbersichtlich gestalten zu k√∂nnen.
F√ľr Anregungen stehen wir gerne im Forum zur Verf√ľgung.

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Senioren 14.08.2003

Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft

Nach 5 Runden f√ľhrt die Mannschaft Berlin 1 vor W√ľrttemberg 1 und Nordrhein-Westfalen 2. Es nehmen 30 Teams teil.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 14.08.2003

2. Chess960 Open

Mit 179 Teilnehmern beginnt p√ľnktlich um 12.30h das 2. Chess960 Open. √úber 50 Gro√ümeistern und knapp 50 Spieler mehr als im Vorjahr messen sich im Spiel ohne Er√∂ffnungstheorie.
Quelle: Homepage Chess Classic Mainz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 14.08.2003

GM-Turnier Lippstadt - 7. Runde

Der Computer Brutus hat nun auch dem Lippst√§dter IM Stefan Wehmeier keine Chance gelassen und scheint uneinholbar mit 4 Punkten Vorsprung dem Turniersieg entgegenzust√ľrmen. Auch der zweite Lippst√§dter, Dr. Andreas Brenke, musste sich dem starken polnischen IM Lukasz Cyborowski klar geschlagen geben. Cyborowski ist jetzt zusammen mit dem ungarischen Gro√ümeister Robert Ruck Dritter. Ruck spielte gegen den deutschen IM Andreas Schenk remis. Der st√§rkste menschliche Spieler des Turniers ist der junge deutsche Gro√ümeister Jens Uwe Maiwald. In einer spannenden Partie gegen den holl√§ndischen Shooting-Star Jan Smeets setzte sich der ungeschlagene Maiwald siegreich durch und belegt hinter dem Computer den zweiten Platz. Die Gro√ümeisternorm f√ľr Jan Gustafsson r√ľckt in immer weitere Ferne. Gustafsson fand kein Gewinnrezept gegen die georgische Frauenweltmeisterin Maja Tschiburdanidze und musste sich erneut wieder nur mit einem Remis begn√ľgen. Sehr ungl√ľcklich verl√§uft das Turnier f√ľr die ukrainische Schachlegende Oleg Romanishin. Nach einem schweren Kampf gegen den Schweizer Meister Florian Jenni und gegen die Uhr musste er schlie√ülich doch erneut die Segel streichen. So belegt der gro√üe GM Romanishin in Lippstadt vor Dr. Andreas Brenke nur den vorletzten Platz. Immer bemerkenswerter wird das weltweite Interesse am Lippst√§dter Gro√ümeister im Internet. T√§glich wollen fast 2.000 Menschen aus mindestens 81 L√§ndern der ganzen Welt die Lippst√§dter Partien live verfolgen. LSV/Turm Manager Jens Scheel hat bis sp√§t nach Mitternacht gewaltiges zu bew√§ltigen, wenn er die vielen Email-Nachfragen alle einzeln beantwortet. Am meisten interessiert die Schachfans, was es mit der erstaunlichen Leistung des Computers auf sich hat.
Jens Scheel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Senioren 13.08.2003

Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Finsterbergen

Nach 3 Runden liegen Berlin 1 und Niedersachsen 1 ungeschlagen an der Spitze des großen Feldes und treffen in der 4. Runde aufeinander.
Dr. Olaf R. Spittel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Landesverbände 13.08.2003

Badisch-Elsässische Beziehungen intensiviert

Els√§ssischer und badischer Pr√§sident bekr√§ftigen Zusammenarbeit. W√§hrend des IM-Turniers in Niederbronn/Elsass fand ein Treffen der Pr√§sidenten des badischen Eberhard Beikertund des els√§ssischen Jean-Luc NetzerVerbandes statt. Darin wurde die gute Zusammenarbeit gelobt und weitere Ma√ünahmen in Angriff genommen. Unter der Leitung von GM Sokolov und IM Daniel Roossollen in den Herbstferien 2 Seminare f√ľr jeweils 6 Jungen und 6 M√§dchen, ebenfalls in Niederbronn stattfinden. 2004 erfolgt dann die Gegeneinladung auf badischen Boden. Der traditionelle L√§nderkampf beider Landesverb√§nde findet am 14. September in Neum√ľhl statt. Weitere Kooperationen, wie beim IM-Turnier sollen vor allem in den Bereichen Jugend und Leistungssport erfolgen.
Volker Widmann

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Internetpresse 13.08.2003

Interneteuropameisterschaft

In Zusammenarbeit von der ECU und der Firma ChessBase GmbH wird dieses Turnier durchgef√ľhrt.
Nach Angaben von Horst Metzing.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 13.08.2003

GM-Turnier Lippstadt - 6. Runde

Am Dienstag war es endlich an Dr. Andreas Brenke, das positive Ergebnis f√ľr die heimischen Spieler einzufahren: nach seinen verungl√ľckten Gewinnversuchen aus den ersten f√ľnf Runden konnte er mit einem feinen Sieg gegen den am Vortag noch aufgrund seiner Endspielleistung gefeierten Schweizer Gro√ümeister und gleichzeitig auch amtierenden Schweizer Meister Jenni in der Tabelle an Romanischin vorbeiziehen und wieder den Anschluss an das Teilnehmerfeld herstellen, auch wenn der angepeilte IM-Titel wohl nicht mehr erreichbar ist. Der bisher einzige Lippst√§dter Internationale Meister Stefan Wehmeier musste hingegen erstmals die Segel streichen, und das gegen den ungarischen GM Ruck, der jetzt zusammen mit GM Maywald (nur Remis gegen Romanischin) den Computer verfolgt, wenn auch noch aus sicherer Entfernung. Und was machte Brutus? Der Computer zeigte sich nach seiner kleinen Auszeit bestens erholt und fertigte die ehemalige Damenweltmeisterin Maja Tschiburdanidze aus Georgien ungalant in 33 Z√ľgen ab. Auch noch nicht richtig in Fahrt gekommen scheint der h√∂her eingesch√§tzte Hamburger GM Jan Gustafsson zu sein. Nach seinem neuerlichen Remis, das er gegen den polnischen IM Lukasz Cyborowski durch Dauerschach erzwingen musste, wird er sich jetzt Sorgen machen um den anvisierten Gro√ümeistertitel, den er nur noch durch eine Superserie erreichen kann. Der Holl√§nder Jan Smeets wickelte eine √ľberlegene Angriffsstellung schlie√ülich auch nur zu einem Unentschieden ab, konnte also in der Tabelle keine Fortschritte machen.
Jens Scheel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 12.08.2003

Beauftragter des DSB f√ľr das Seniorenschach

Mit Schreiben vom 12. August 2003 hat Alfred Schlya (Pr√§sident des Deutschen Schachbundes) Klaus Gohde gebeten, ab sofort die Gesch√§fte eines Beauftragten f√ľr den Seniorensport im DSB - zun√§chst bis zur Sitzung des erweiterten DSB-Pr√§sidiums Mitte November 2003 - zu √ľbernehmen. Grund hierf√ľr waren die Diskussionen bei der Sitzung der Seniorenkommission des DSB am Vortag in Finsterbergen. Die Kommission hat dies mit √ľberw√§ltigender Mehrheit vorgeschlagen und Klaus Gohde hat hierzu seine Bereitschaft erkl√§rt. Der Pr√§sident hat seine Entscheidung mit der Dringlichkeit der durchzuf√ľhrenden T√§tigkeiten gem√§√ü ¬ß 29 (6) 1 der Satzung des Deutschen Schachbundes begr√ľndet. Alfred Schlya bedankte sich in seinem Schreiben f√ľr die Bereitschaft von Klaus Gohde und w√ľnschte ihm viel Erfolg bei seiner T√§tigkeit.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 12.08.2003

GM-Turnier Lippstadt - Runde 5

GM-Turnier Lippstadt - Runde 5 Hohe Schachkunst und Dramatik bis in den sp√§ten Abend. Brutus schon satt? Sein ¬ĄKollege¬ď Fritz, ebenfalls ein weltbekanntes Schachcomputerprogramm, glaubt gar, ihn bei einem Rechenfehler in seiner letzten Partie gegen den ungarischen Gro√ümeister Robert Ruck erwischt zu haben. Jedenfalls lie√ü er durch das zweite Remis in Folge bei seiner menschlichen Konkurrenz wieder ein bisschen Hoffnung aufkeimen. Profitieren konnte davon aus der gro√üen Gruppe der Verfolger am hochdramatischen Montagabend nur GM Jens-Uwe Maywald (Foto rechts). Immer noch ungeschlagen begeistert der Lippst√§dter IM Stefan Wehmeier seine zahlreichen Fans. Mit einem gro√üartig erk√§mpften Remis gegen den so starken jungen Holl√§nder Jan Smeets verteidigte er seinen hervorragenden Tabellenplatz. Remis endeten auch die Partien von Maja Tschiburdanidse und Lukasz Cyborowski sowie Oleg Romanishin und Andreas Schenk. Der Sieg des Gro√ümeisters Jenni aus der Schweiz gegen GM Gustafsson aus Hamburg wurde erst sp√§t perfekt, nachdem beide feinste Endspielkunst demonstriert hatten, schlie√ülich aber doch das eine B√§uerlein entscheiden sollte. Leider musste der wieder couragiert spielende Lippst√§dter Dr. Andreas Brenke am sp√§ten Abend dem hochfavorisierten GM Jens-Uwe Maywald schlie√ülich doch noch zum Sieg gratulieren, nachdem er mit Qualit√§tsvorteil zun√§chst selbst auf Sieg gespielt hatte, der ihm dann langsam, aber sicher durch die Finger rann. Einmal mehr setzte sich die gro√üe Routine eines Spielers mit √ľber 2500 Elo-Punkten durch. Trotz seiner gro√üen Anstrengung wurde der Lippst√§dter die ¬Ąrote Laterne¬ď also nicht los, die er mit einem Sieg Romanischin, der seit 1975 Schachgeschichte geschrieben hat, √ľberlassen h√§tte.
Jens Scheel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 11.08.2003

Alexander und Hannes erzielen 2. IM-Norm

Alexander und Hannes erzielen 2. IM-Norm
Beim IM-Einladungsturnier in Niederbronn/Elsass konnten die beiden C-Kaderspieler Alexander Gasthofer (SF Bad Mergentheim) und Hannes Rau (SC Eppingen) mit jeweils 6 Punkten aus 9 Partien ihre 2. IM-Norm erzielen. W√§hrend der Veranstaltung √ľberreichte der badische Pr√§sident Eberhard Beikert den Fidemeistertitel an Alexander. Wir w√ľnschen beiden viel Erfolg f√ľr die Zukunft und m√∂glichst bald die letzte Norm.
Volker Widmann [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Leistungssport 11.08.2003

Nominierungen

Nominierungen der deutschen Nationalmannschaften der M√§nner und Frauen f√ľr die Mannschaftseuropameisterschaften in Plovdiv/Bulgarien vom 10.10.-21.10.2003
Die Mannschaften f√ľr Plovdiv wurden durch Bundestrainer GM Uwe B√∂nsch, der auch als Kapit√§n f√ľr die M√§nnermannschaft fungiert, nominiert. Die M√§nnermannschaft wird es schwer haben, an die Bronzemedaille von Leon 2001 anzukn√ľpfen. Dennoch, auch der einzige Neuling und Nicht-GM der Mannschaft, Jan Gustafsson, bekommt den Gro√ümeistertitel Ende Oktober auf dem FIDE-Kongress in Kallithea/Griechenland verliehen. Auch die Frauen mit Kapit√§n GM Raj Tischbierek haben die Messlatte mit dem vierten Platz bei der letzten Europameisterschaft sehr hoch gelegt. Die Spieler/innen werden nach ihrer aktuellen Elozahl aufgef√ľhrt. Die endg√ľltige Brettreihenfolge wird erst kurz vor dem Wettkampf festgelegt.
Männer:
GM Alexander Graf, 2643
GM Christopher Lutz, 2631
GM Rustem Dautov, 2610
GM Thomas Luther, 2574
IM Jan Gustafsson, 2570

Frauen:
WGM Ketino Kachiani-Gersinska, 2439
WGM Elisabeth Pähtz, 2417
WGM Jordanka Micic, 2319

Die deutschen Nationalmannschaften der Männer und Frauen werden sich Ende September im Raum Hannover auf die Mannschaftseuropameisterschaften vorbereiten.
Uwe Bönsch

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 11.08.2003

First Saturday in Budapest

First Saturday in Budapest Nach 9 von 11 Runden im GM-Turnier liegen alle 3 deutschen Teilnehmer auf den Plätzen 2-4.
GM Ovsejevitsch (Foto) versalzt ihnen die ganze Suppe. Mit 6,5 Punkten liegt er schon 1 Punkt vor den deutschen Teilnehmern, IM Michael Richter (2. 5,5 Punkte) und den beiden punktgleichen GM Bezold und IM Arik Braun.
Mal sehen ob da in den letzten 2 Runden f√ľr unsere Teilnehmer noch etwas m√∂glich ist. [Turnierseite]

Veröffentlicht von Alexander Boldt



Turnier- und Openberichte 11.08.2003

10. Augsburger Friedensfest Open

10. Augsburger Friedensfest Open Als Erster in einer f√ľnfk√∂pfigen Spitzengruppe konnte GM Karpatchev das 10. AFRO 2003 f√ľr sich entscheiden. WGM Radziewicz, Mihajlovskij, IM Tihonov und IM Reich folgten auf den weiteren Pl√§tzen.
Quelle: Homepage Augsburger Friedensfest Open [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 11.08.2003

Chess Classic Mainz (13.-17. August)

Bisher nur 150 Voranmeldungen, √ľber die H√§lfte davon sind Titeltr√§ger. Beim Chess960 Open spielen die TOP-20 mit einem Schnitt von 2655 Punkten. Grischuk (2732), Dreev (2698), Sokolov (2693) sowie Ex-Vize-Weltmeister Nisipeanu (2666) sind die ELO-K√∂nige. Auch alle 77 Titeltr√§ger zusammen sind im Durchschnitt noch √ľber 2500 ELO-Punkte stark.
Hartmut Metz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 11.08.2003

GM-Turnier Lippstadt - Runde 4

GM-Turnier Lippstadt - Runde 4 Der Lippst√§dter Internationale Meister Stefan Wehmeier spielt ein gl√§nzendes Turnier. Nachdem er bereits zwei Gro√ümeistern ein Remis abgetrotzt hatte, gelang ihm am Sonntag gegen den um nahezu 200 Wertungspunkte vor ihm in der Weltrangliste platzierten Gro√ümeister Oleg Romanischin mit den schwarzen Steinen ein sensationeller Sieg. Dabei √ľberraschte er mit seiner Kaltschn√§uzigkeit und Abgekl√§rtheit gegen den erneut aggressiv, aber ungl√ľcklich agierenden Ukrainer. Wehmeier katapultierte sich damit auf den geteilten dritten Platz. Leider konnte Dr. Andreas Brenke eine Gewinnstellung gegen den deutschen Kaderspieler Andreas Schenk letztendlich nicht halten und verlor noch das Endspiel. Aufgrund eines √úbertragungsdefekts spielte Brutus, der Computer, heute merkw√ľrdig zahnlos und musste prompt gegen den polnischen IM Lukasz Cyborowski die erste Punkteteilung zulassen. Ebenfalls unentschieden trennten sich Tschiburdanidze und Jenni, Gustafsson und Maiwald und in der sch√∂nsten und l√§ngsten Partie des Tages voller taktischer Feinheiten Smeets und Ruck, sogar etwas gl√ľcklich f√ľr den Ungarn, wie dieser nach Partie zugeben musste. Dabei pr√§sentierte sich der junge Holl√§nder erneut als einer der aggressivsten und besten Spieler des Turniers. Au√üer den begeisterten Zuschauern im Rathaussaal verfolgten die Spiele bereits √ľber 4500 Schachfans im World Wide Web, unter anderen sogar in Venezuela, Aserbeidschan, Hongkong und auf den Bermudas.
Jens Scheel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 10.08.2003

GM-Turnier Lippstadt - Runde 3

GM-Turnier Lippstadt - Runde 3 Der Samstag im Lippst√§dter Rathaussaal beim 11.Lippst√§dter Gro√ümeisterturnier war ein recht friedlicher Tag. Nur der Computer Brutus kannte auch bei den hohen Temperaturen keine Gnade und war erst zufrieden, als der Widerstand des so gl√§nzend gestarteten holl√§ndischen Jungstars Jan Smeets gebrochen war. Drei der vier noch punktlosen Spieler aus den ersten beiden Runden kamen mit einem Remis endlich auch aus den Startl√∂chern, in denen jetzt nur noch der IM Andreas Schenk hockt, der gegen den zweiten Tagessieger, GM Jan Gustafsson den K√ľrzeren zog. Dieser wiederum mischt jetzt wie erwartet an der Tabellenspitze mit.
Jens Scheel [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 09.08.2003

Spannung bis zum Schluss: Entscheidung fällt in der letzten Runde

Das Rennen um den Turniersieg beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting 2003 bleibt bis zum Schluss spannend. Die heutigen Partien endeten alle Remis, so dass die Tabellensituation unver√§ndert blieb. Viorel Bologan (Moldawien) f√ľhrt weiter mit einem Punkt Vorsprung vor Wladimir Kramnik (Russland) und Viswanathan Anand (Indien). Der 31-j√§hrige Moldawier hat nun beste Aussichten, das Turnier zu gewinnen, wenn er am Sonntag gegen Kramnik mit Schwarz nicht verliert. Verliert er, zieht Kramnik gleich und die Feinwertung muss √ľber den Gesamtsieg entscheiden. Der 31-j√§hrige Bologan hatte es gegen Teimour Radjabow (Aserbaidschan) in der Hand, das Superturnier vorzeitig f√ľr sich zu entscheiden. Mit Wei√ü verpasste er jedoch verschiedene Gewinnm√∂glichkeiten, so dass ihm der 16-j√§hrige Gro√ümeister nach 37 Z√ľgen den halben Punkt abnehmen konnte. Wladimir Kramnik konnte in der Partie gegen Titelverteidiger Peter Leko aus Ungarn den Abstand zu Bologan nicht verringern. In der Sizilianischen Partie sah keiner der beiden einen Vorteil, so dass auch diese Partie ohne Sieger blieb. Als erste hatten sich Viswanathan Anand und Arkadij Naiditsch in einer Spanischen Partie remis getrennt. Der Inder f√ľhrte die wei√üen Steine und willigte bereits nach 19 Z√ľgen ins Unentschieden ein.
Rolf Behovits [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 09.08.2003

Ranglisten der Frauen-Bundesliga

Emsdetten oder Baden-Oos? Oder schafft Dresden in der kommenden Saison sein Meisterst√ľck? Ein kleiner Einblick wer denn am Ende ganz weit vorne stehen k√∂nnte geben vielleicht die Frauen-Ranglisten der kommenden Bundesliga-Saison. Dank nochmals an J√ľrgen Kohlst√§dt f√ľr die Bereitstellung der Daten.
Thilo Gubler [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 08.08.2003

Bundesliga-Rangliste

Es hat seine Zeit gedauert bis die neue Rangliste der Herren seinen Weg in die √Ėffentlichkeit gefunden hat, daf√ľr ist sie auch erst einmal vorl√§ufig und ohne Gew√§hr.
Thilo Gubler [Bundesliga-Rangliste]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 08.08.2003

Großmeister-Turnier - Lippstadt

Hohe Au√üentemperaturen und hei√üe Partien brachten Lippstadts Rathaussaal zum Kochen. Beim 11.Lippst√§dter Gro√ümeisterturnier heizten sich die jungen Wilden gegenseitig kr√§ftig ein. Der deutsche IM Andreas Schenk opferte tollk√ľhn Material gegen den polnischen IM Lukasz Cyborowski. Der konterte mit einer wundersch√∂nen Mattkombination, der Schenk nichts entgegenzusetzen hatte. Dann schlug die Stunde des Computers Brutus: erst brachte er den ukrainischen Oldie GM Oleg Romanischin in arge Zeitnot, bevor er taktisch brutal zuschlug, Figurenvorteil erreichte und den sympathischen Ukrainer zur Aufgabe zwang. √úberzeugen konnten die beiden Lippst√§dter Lokalmatadoren. IM Stefan Wehmeier lieferte sich dabei mit der f√ľnffachen Damenweltmeisterin Maja Tschiburdanidze bis in die Schlussstellung hinein ein erbittertes Gefecht, bevor sich dann doch friedlich einigten. Dr. Andreas Brenke √ľberzeugte gegen den holl√§ndischen Shootingstar Jan Smeets trotz einer Auftaktniederlage mit den schwarzen Steinen. Mit diesem Sieg legte der achtzehnj√§hrige Smeets den Grundstein f√ľr sein Turnierziel, das Erreichen der Gro√ümeisternorm. In einer strategisch sehr stark angelegten Partie bezwang am Ende der deutsche GM Jens Uwe Maiwald seinen Schweizer Gro√ümeisterkollegen Florian Jenni. Maiwald meldete damit eindrucksvoll seine Anspr√ľche auf einem Spitzenplatz an. Die Partie der beiden Turnierfavoriten zwischen dem GM Robert Ruck aus Ungarn und dem weltbesten IM Jan Gustafsson aus Hamburg wurde auf Biegen und Brechen bis zum 67. Zug ausgek√§mpft. Am Ende konnte keiner mehr gewinnen und es kam zu einem Unentschieden. Trotz der Hitze kamen etliche Zuschauer um die spannenden Partien live zu verfolgen. Ca. 700 Kiebitze nutzten die vom LSV/Turm-Manager Jens Scheel eingerichtete Live-√úbertragung im Internet. Pr√§sident Georg Hagenhoff √§u√üerte sich √ľber dem Turnierauftakt sehr zufrieden: "Die n√§chsten 10 Spieltage versprechen Dramatik pur, auch wenn zu bef√ľrchten ist, dass der Gesamtsieg von Brutus kaum in Frage zu stellen ist".
Jens Scheel [Live Übertragung täglich ab 15:00 Uhr.]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 08.08.2003

Grischuk beim Ordix Open

Ein Open, zu dem die Weltklasse dr√§ngt? W√ľrde das Hauptaugenmerk nicht auf dem mit 33.333 Euro √ľppig gef√ľllten Preisfonds liegen, k√∂nnte Organisator Hans-Walter Schmitt fast die komplette Elite zum Ordix Open (16./17.08.03) bitten. Doch ein begrenztes Budget f√ľr das offene Turnier und den Chess960-Wettbewerb (14./15.08.03) verhindert, dass allein schon das Schnellturnier in der Mainzer Rheingoldhalle zum ¬ĄWho is Who¬ď des Weltschachs ger√§t. Zahlreiche Anfragen musste Schmitt abschl√§gig beantworten. Das Teilnehmerfeld las sich aber auch so schon Wochen vor Turnierbeginn beeindruckend: allen voran Alexander Grischuk! Der Russe in Diensten des deutschen Meisters L√ľbeck steht in der Weltrangliste mit 2732 Elo auf Platz sechs. Grischuk, Shooting Star des vergangenen Jahres in den Top Ten, gibt damit sein Deb√ľt bei den Chess Classic. Ebenso wie fast alle der bisher vorangemeldeten 54 Gro√ümeister und 6 Frauen-Gro√ümeisterinnen nimmt der 19-J√§hrige auch am Chess960-Wettbewerb teil. Im Erfolgsfalle kann der Weltranglistensechste 7.500 Euro einheimsen. Insgesamt 6.000 Euro sind f√ľr die ersten Pl√§tze in den beiden Open ausgesetzt; die genaue Aufteilung ergibt sich dann aus der Teilnehmerzahl in beiden Wettbewerben. Nehmen beispielsweise 500 Aktive am Ordix Open teil und 250 beim Chess960, erg√§be sich ein Verh√§ltnis von zwei Dritteln des Preisfonds (also 4000 Euro f√ľr Platz eins im Ordix Open) zu einem Drittel (2.000 Euro) beim Chess960. Zudem gibt es eine Kombinationswertung, bei der die Punktzahlen beider Wettbewerbe aufaddiert werden. Der erfolgreichste Spieler erh√§lt dabei zus√§tzliche 1.500 Euro. Dem Gewinner des Chess960-Wettbewerbs winkt √ľberdies ein WM-Match gegen den Sieger des Chess960-Duells zwischen dem Weltranglistenvierten Peter Leko (Ungarn) und -achten Peter Swidler (Russland). Auch f√ľr Amateure versprechen die beiden Turniere lukrativ zu werden. Insgesamt werden 158 Preise ausgesch√ľttet, darunter Ratingpreise, die bis zu 600 Euro betragen!
Hartmut Metz [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 08.08.2003

Anand immer stärker: Sieg im Top-Spiel

Drei Siege in Folge ¬Ė und Viswanathan Anand ist beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting 2003 pl√∂tzlich vorn dabei. Der Inder gewann gestern die Spitzenpartie der 7. Runde gegen Viorel Bologan nach 36 Z√ľgen. In einer Caro-Kann-Partie setzte er ein schachliches Glanzlicht: Nach einem neuen Turm-Man√∂ver in der Er√∂ffnung lie√ü er wenige Z√ľge sp√§ter ein gro√üartiges Turm-Opfer folgen. Der 31-j√§hrige Moldawier konnte danach seine Stellung nicht mehr lange verteidigen und erlebte seine erste Niederlage. Anand liegt nach einem v√∂llig verungl√ľckten Turnierstart jetzt mit 4,0 Punkten nur noch einen Z√§hler hinter Tabellenf√ľhrer Bologan. Gut erholt von zwei Verlustpartien zeigte sich heute wieder Arkadij Naiditsch. Der 17-j√§hrige Nachwuchsstar aus Dortmund erspielte sich gegen Wladimir Kramnik wie in der ersten Begegnung erneut ein Remis. Damit blieb das gr√∂√üte deutsche Nachwuchstalent beim Sparkassen Chess-Meeting in zwei Partien gegen Kramnik ohne Niederlage. Kramnik spielte nach seinem Auftaktsieg inzwischen sein 6. Remis in Folge ¬Ė zu wenig, um die Spitzenposition des Superturniers erobern zu k√∂nnen. Jetzt teilt sich Kramnik den zweiten Platz mit Anand. Weiter auf einen Sieg muss Peter Leko aus Ungarn warten. Der Titelverteidiger des Sparkassen Chess-Meetings einigte sich nach f√ľnfeinhalb Stunden und 61 Z√ľgen mit Teimour Radjabow (Aserbaidschan) auf Remis. Leko ist damit weiter der einzige Spieler des erlesenen Sechser-Feldes ohne Gewinnpartie.
Nach Informationen von Rolf Behovits.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 07.08.2003

Bologan baut Vorsprung aus - Anand holt auf

In der 6. Runde beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting hat der bisherige √úberraschungs-Erste Viorel Bologan seinen Vorsprung gestern sogar ausbauen k√∂nnen. Nach 36 Z√ľgen holte er sich gegen den Dortmunder Lokalmatador Arkadij Naiditsch bereits seinen vierten Gewinnpunkt im Turnier bei nur zwei Remis. Damit bahnt sich beim bedeutendsten deutschen Schachturnier allm√§hlich eine Sensation an: Der 31-j√§hrige Moldawier hat nun mit 5,0 Punkten bereits eineinhalb Z√§hler mehr als Wladimir Kramnik. In einer Spanischen Partie nutzte Bologan einen Fehler des 17-J√§hrigen zum entscheidenden Angriff. Nach 36 Z√ľgen kapitulierte der Dortmunder, weil er die Attacken seines Gegners nicht mehr abwehren konnte. Kramnik, der Dortmunder Seriensieger, konnte nicht die Distanz zu Bologan verk√ľrzen. Mit seinem Remis nach 23 Z√ľgen gegen Teimour Radjabow verlor er sogar einen weiteren halben Punkt auf den Tabellenf√ľhrer. Kramnik will jedoch k√§mpfen: Nach der Partie erkl√§rte er, er versuche in den n√§chsten vier Runden alles, um einen weiteren Gesamtsieg in Dortmund zu erreichen. In der letzten Runde k√∂nnte es sogar zum gro√üen Showdown kommen: Kramnik mit Wei√ü gegen Bologan. Immer st√§rker ins Turnier findet dagegen Viswanathan Anand. Der Inder holte sich nach einem missgl√ľckten Turnier-Start gestern bereits seinen zweiten Gewinnpunkt in Folge und r√ľckt auf den dritten Platz vor. Damit kommt es heute zu der spannenden Spitzen-Partie zwischen Anand und Bologan, in der sich die Tabellensituation in dem hart umk√§mpften Turnier wieder verschieben kann. Nach seiner Niederlage gegen Anand ist dagegen f√ľr Peter Leko das Unternehmen Titelverteidigung in aussichtslose Ferne ger√ľckt. Der 23-j√§hrige Ungar fand bisher nicht in das Turnier und bleibt weiter ohne Sieg.
Nach Informationen von Rolf Behovits.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 06.08.2003

Frauen-Regionalliga-Gruppen 2003/2004

Der Turnierleiter Udo Arlt hat die Paarungen und die Termine bekannt gegeben.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 06.08.2003

Schach im Fernsehen

Der Westdeutsche Rundfunk strahlt in der kommenden Nacht die zweite von drei geplanten Sendungen √ľber das Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting aus. Kommentatoren sind wie gewohnt Vlastimil Hort, Dr. Helmut Pfleger und Dr. Claus Spahn. Los geht es um 0:35 Uhr; die Sendung dauert 45 Minuten. Wiederholt wird sie morgen ab 8:30 Uhr.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 06.08.2003

Helmut Pfleger feiert heute 60. Geburtstag

Gro√ümeister Dr. Helmut Pfleger wird heute 60 Jahre alt. Seit vielen Jahren ist der promovierte Mediziner unverzichtbar f√ľr das Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting. Hinter der B√ľhne kommentiert er mit viel Charme die Partien der Gro√ümeister und kommt beim Publikum gro√üartig an. Und im WDR-Fernsehen begleitet er die Sondersendungen √ľber die Dortmunder Schachtage. Vor Spielbeginn der 6. Runde des Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting gratulieren wir Dr. Helmut Pfleger zu seinem 60. Geburtstag. Die Ehrung findet gegen 14:45 Uhr auf der B√ľhne des Schauspielhauses statt.
Rolf Behovits

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 06.08.2003

Die Meldung des Sommers!

Die dritte Auflage der Deutschen Amateurmeisterschaft startet im Oktober.
J√∂rg Schulz » weiterlesen

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 06.08.2003

Alexander und Hannes weiter auf Kurs

Nach 4 Runden f√ľhrt im IM-Turnier von Niederbronn weiter Alexander Gasthofer mit 3,5 Punkten, der gestern gegen GM Ludger Keitlinghaus remisierte vor Hannes Rau und Jean Netzer mit jeweils 3 Punkten. 6 Punkte aus 9 Partien werden zur Normerf√ľllung ben√∂tigt.
Volker Widmann

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Breitenschach 05.08.2003

Schach auf dem Leipziger Spielfest

Das Leipziger Spielfest (03.-05.10.2003; Turnierfl√§che Halle 3, Neue Leipziger Messe) ist mit dem Spielfest in Essen zu vergleichen. Es kommen jedes Jahr viele Besucher zum Spielfest (83.000 waren es 2002), um sich Anregungen f√ľr ihre Freizeitgestaltung zu holen. Dort wird versucht, m√∂glichst viele Menschen f√ľr Schach zu interessieren. Es werden kleine Turniere durchgef√ľhrt; es gibt Simultanschach und den G√§sten wird das Spielen freier Schachpartien (was besonders gut bei Kindern ankommt) erm√∂glicht. F√ľr Interessenten werden Adressen der Schachvereine heraus gegeben, die in ihrer N√§he sind. N√§here Infos: U. Franke (Tel. 0341/2326704) oder P. Bald (Tel. 0341/2510102).
Nach Informationen von Uwe Franke.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 05.08.2003

Dr. Vitali Klitschko vs. Schwarz oder Weiß...

Dr. Vitali Klitschko vs. Schwarz oder Weiß...
...h√§tte auf einem Plakat stehen k√∂nnen. Der Boxer Vitali Klitscko besuchte am Montag, dem 04.08.2003 die Dortmunder Schachtage. Nat√ľrlich wurde die Gelegenheit genutzt, ihm eine CD des Chores Schwarz & Wei√ü zu √ľberreichen. Er erhielt diese aus der Hand des Vorsitzenden der Schachjugend Nordrhein Westfalen, Mathias Kordel. Besonders begeistert war er √ľber die russische Version des Rap`s ¬ĄSchachII¬ď von der CD. Mathias Kordel

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 05.08.2003

Tegeler Trio beherrscht Konkurrenz

Beim Rehberge-Open 2003 haben sich die Tegeler Ren√© Stern (10/11), Torsten Sarbok (10/11, ein Buchholzpunkt zur√ľck) und Robert Rabiega (9,5) souver√§n die Podestpl√§tze gesichert.
Oliver Hänsgen
Quelle: Homepage Berliner Schachverband [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 05.08.2003

Bologan hält die Spitze - Anand mit erstem Sieg

Halbzeit beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting 2003. Nach f√ľnf von zehn Runden liegt der Moldawier Viorel Bologan weiter an der Spitze des erlesenen Sechser-Feldes. Unentschieden nach 20 Z√ľgen endete seine gestrige Partie gegen Teimour Radjabow aus Aserbaidschan. Damit behauptete der 31-j√§hrige Moldawier seine alleinige Tabellenf√ľhrung mit jetzt 4,0 Punkten. Nach zwei Niederlagen hat sich Viswanathan Anand aus Indien gestern ins Turnier gespielt. Er bezwang nach 33 Z√ľgen den Dortmunder Lokalmatador Arkadij Naiditsch mit den schwarzen Steinen und holte sich seinen ersten Gewinnpunkt. Am l√§ngsten k√§mpften Wladimir Kramnik (Russland) und Peter Leko (Ungarn) um den Sieg. Nach sechs Stunden einigten sich die beiden Mitfavoriten des Turniers auf Remis. Heute am Ruhetag des Superturniers findet das Blitzschachturnier mit den Gro√ümeistern in der Berswordt-Halle gegen√ľber dem Rathaus statt. Beginn: 14 Uhr.
Nach Informationen von Rolf Behovits.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Presse und Medien 04.08.2003

Schach im Fernsehen

Der Westdeutsche Rundfunk strahlt in der kommenden Nacht die erste von drei geplanten Sendungen √ľber das Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting aus. Kommentatoren sind wie gewohnt Vlastimil Hort, Dr. Helmut Pfleger und Dr. Claus Spahn. Los geht es um 0:40 Uhr; die Sendung dauert 45 Minuten.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 04.08.2003

Alexander und Hannes in Front

Im Spielcasino der els√§ssischen Stadt Niederbronn veranstaltet der dortige Schachverband ein IM-Einladungsturnier der Kategorie 4. Durch gute Beziehungen wurden auch die beiden C-Kaderspieler Alexander Gasthofer (Bad Mergentheim) und Hannes Rau (Eppingen) eingeladen. Mit 2 Punkten aus 2 Partien f√ľhren Sie nun das Feld an und sie ben√∂tigen noch 4 aus 7 f√ľr ihre jeweilig zweite IM-Norm.
Volker Widmann

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 04.08.2003

Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting - 4. Runde

Das Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting 2003 wird zu einem immer h√§rter umk√§mpften Turnier. Insbesondere setzen die vermeintlichen Au√üenseiter den zuvor als Turnierfavoriten gehandelten Spielern zu. Vor voll besetzten R√§ngen im Dortmunder Schauspielhaus besiegte in der gestrigen vierten Runde Viorel Bologan den Titelverteidiger Peter Leko nach f√ľnf Stunden und 46 Z√ľgen ¬Ė und dies sogar mit den schwarzen Steinen. Der 31-j√§hrige Moldawier pr√§sentiert sich in einer b√§renstarken Verfassung und liegt jetzt mit 3,5 Punkten bereits einen Z√§hler vor Weltmeister Wladimir Kramnik. Dagegen war nach nur 47 Minuten die heutige Begegnung der vierten Runde zwischen Wladimir Kramnik (Russland) und Viswanathan Anand (Indien) beendet. In dieser kurzen Zeit absolvierten beide Weltstars in einer Sizilianischen Partie 25 Z√ľge. Die Stellung gegen Ende war hoch interessant, aber keiner riskierte es, weitere Gewinnversuche zu unternehmen. Im Duell der Jungstars beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting 2003 war Arkadij Naiditsch heute der St√§rkere. Der 16-j√§hrige Dortmunder Lokalmatador kommt nach seiner Auftaktniederlage damit immer st√§rker ins Turnier. Nach zwei Unentschieden ¬Ė jeweils mit Schwarz ¬Ė gegen Leko und Kramnik holte er sich heute seinen ersten Gewinnpunkt und liegt nun mit 2,0 Punkten auf dem 3. Platz. Spannend bleibt der Zweikampf zwischen David Baramidze (Schachfreunde Brackel) und Wladimir Belikov: Nach Baramidzes gestrigem Sieg konterte der russische Gro√ümeister umgehend und liegt nun mit 2,5 zu 1,5 Punkten in F√ľhrung.
Rolf Behovits [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 02.08.2003

Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting - 3. Runde

Auch in der dritten Runde des Dortmunder Sparkassen Chess-Meetings 2003 gab es eine faustdicke √úberraschung: Viorel Bologan aus Moldawien konnte Viswanathan Anand nach 41 Z√ľgen bezwingen. Damit liegt der Ex-Weltmeister aus Indien nun mit nur einem halben Punkt v√∂llig √ľberraschend am Tabellenende. Es war die zweite Verlustpartie Anands in Folge. Mit den wei√üen Figuren attackierte Bologan die Caro-Kann-Verteidigung des Inders, der im Mittelspiel keinen effektiven Plan fand. Durch einen starken Damenzug und ein feines Springerman√∂ver verst√§rkte der Moldawier seinen Druck weiter, so dass Anand immer mehr in die Defensive gezwungen wurde. Ein vorgeschobener Bauer von Wei√ü am K√∂nigsfl√ľgel brachte schlie√ülich die Entscheidung. Nachdem Anand zwei Bauern verloren hatte, gab er den hoffnungslosen Kampf im 41. Zug auf. Nach dem dritten Spieltag f√ľhrt der 31-j√§hrige Bologan jetzt √ľberraschend die Tabelle des Superturniers in Dortmund an. Er profitierte davon, dass der hohe Favorit Wladimir Kramnik in einem Duell √ľber fast sieben Stunden gegen Arkadij Naiditsch aus Dortmund nicht √ľber ein Remis hinauskam. Der Dortmunder Jungstar konnte damit in der zweiten und dritten Partie den Favoriten Kramnik und Leko jeweils einen halben Punkt abgewinnen ¬Ė und dies mit den schwarzen Steinen. Zuvor hatten sich Peter Leko (Ungarn) und Teimour Radjabow (Aserbaidschan) nach 28 Z√ľgen unentschieden getrennt. Titelverteidiger Leko startet damit mit drei Remis in das Sparkassen Chess-Meeting, das er 1999 und 2002 gewinnen konnte. Ein spannendes Zehn-Runden-Match zeichnet sich auch zwischen David Baramidze und dem russischen Gro√ümeister Wladimir Belikov ab. Nach seiner gestrigen Niederlage konterte das 14-j√§hrige Nachwuchstalent von den Schachfreunden Brackel und holte sich nach 52 Z√ľgen seine erste Gewinnpartie.
Rolf Behovits [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 02.08.2003

Deutsche Frauen Einzelmeisterschaft - Endstand

Wir gratulieren hiermit noch einmal Frau Annemarie Sylvia Meier zum Titelerfolg, den sie mit 8 von 9 Punkten klar erk√§mpft hat. Auf Platz zwei platzierte sich Frau Claudia Eckhardt mit 6,5 Punkten. Der dritte Platz auf dem Treppchen ging an die gro√üe √úberraschung des Turnieres, Frau Susan Gro√ümann, die von Platz 16 der Setzliste gestartet war. Sie kam auf 5,5 Punkte. Die Teilnehmerinnen des Lokalverbandes Rheinland-Pfalz Annette Klein und Annika Fried belegten mit 4,5 und 3,5 Punkten die Pl√§tze 13 und 18. Die J√ľngste im Felde Marleen Vollak mit ihren 13 Jahren landete mit 3,5 Punkten auf Platz 17 - immerhin f√ľnf Pl√§tze h√∂her als in der Setzliste. Des weiteren bedanken wir uns bei Petra Mense f√ľr die hervorragende Arbeit als Turnierleiterin. Wir danken unseren Sponsoren.
Organisationsteam des Schachkreises Altenkirchen [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 02.08.2003

16. Open der Kieler SG

Das ELO-Open gewann Lev Gutman und das DWZ-Open Kerstin Rönsch.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Meisterschaften 02.08.2003

Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft - 8. Runde

Die Entscheidung um den Titel ist gefallen! Annemarie Sylvia Meier setzte sich meisterlich gegen die FIDE-Meisterin Heike Vogel durch. Bereits Ende der achten Runde steht sie damit uneinholbar mit 1,5 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Herzlichen Gl√ľckwunsch zum Meistertitel!!! Claudia Eckhardt, die sich vermutlich keine Chancen mehr auf den Titel ausgerechnet hatte, remisierte bereits im 21. Zug gegen FM Regina Berglitz. An Brett drei gelang Susan Gro√ümann wieder einmal ein √úberraschungssieg gegen die sehr erfahrene Bundesligaspielerin Hannelore Liebs. Dies ist bereits der f√ľnfte Punkt f√ľr die Magdeburgerin, die sich im Laufe des Turnieres zur Favoritenkillerin gemausert hat. Vielleicht gelingt ihr ja morgen am letzten Spieltag durch einen weiteren Sieg gegen die vorzeitige Meisterin der Sprung aufs Treppchen?! Oda Lorenz konnte sich an Brett 4 mit den schwarzen Steinen gegen die h√∂her gesetzte Diana Skibbe durchsetzen. Die FIDE-Meisterin Isabel Hund konnte trotz hart umk√§mpfter Partie ihre Gegnerin Antje Fuchs nicht besiegen. Im 63. Zug einigten sie sich auf Remis. Somit verpasste sie ihre Chance, in der Tabelle deutlich nach oben aufzur√ľcken. Die beiden Rheinland-Pf√§lzerinnen Annette Klein und Annika Fried traf in dieser Runde ein hartes Los; sie mussten gegeneinander spielen. Nach langem Kr√§ftemessen endete diese Partie im zehnten Zug mit Remis. Marleen Vollak, die j√ľngste im Felde, konnte sich durch ihren Sieg gegen Ulrike Storkebaum bereits den dritten Punkt sichern.
Organisationsteam des Schachkreises Altenkirchen [Turnierseite]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 01.08.2003

Radjabow besiegt Anand

Eine Sensation erlebten die Zuschauer in der heutigen 2. Runde beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting 2003. Der 16-j√§hrige Teimour Radjabow aus Aserbaidschan besiegte den Weltranglisten-Dritten Viswanathan Anand aus Indien nach 39 Z√ľgen sensationell mit den schwarzen Steinen. Das Match zwischen den Siegern der ersten Runde ¬Ė Viorel Bologan (Moldawien) und Wladimir Kramnik aus Russland ¬Ė endete nach 27 Z√ľgen remis. Titelverteidiger Peter Leko aus Ungarn bem√ľhte sich in einer Spanischen Partie f√ľnf Stunden lang, die Verteidigung des Dortmunders Arkadij Naiditsch zu durchbrechen. Der 17-j√§hrige Gro√ümeister hielt jedoch erfolgreich allen Angriffsversuchen stand und konnte nach 45 Z√ľgen sein erstes Remis im Turnier verbuchen.
Rolf Behovits [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 01.08.2003

Gro√üer Andrang f√ľr Sparkassen-Open im Rathaus

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Schauspielhaus begann heute auch das traditionelle Sparkassen Open A und B. Erstmals tragen die Amateur-Spieler ihre Matches im Rathaus der Stadt Dortmund aus. ¬ĄMit dem Rathaus haben wir einen besonders attraktiven Veranstaltungsort f√ľr das Open gefunden¬ď, freut sich Turnierdirektor Stefan Koth. Waren urspr√ľnglich 200 Teilnehmerpl√§tze vorgesehen, so stellten die Organisatoren aufgrund des riesigen Andrangs zus√§tzliche Pl√§tze bereit. Insgesamt 268 Schachspieler starteten heute in das beliebte Turnier f√ľr Amateur-Spieler. Zudem besteht f√ľr die Spieler des Opens auch erstmals die Gelegenheit, mit den ganz Gro√üen der Schachszene auf einer B√ľhne zu spielen. Als Rahmenprogramm wird auf der B√ľhne des Schauspielhauses am f√ľnften Brett die jeweilige ¬ĄPartie des Tages¬ď aus den Open-Turnieren pr√§sentiert und ausgetragen.
Rolf Behovits [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Turnier- und Openberichte 01.08.2003

16. Open der Kieler SG

Im ELO-Open liegen nach acht Runden punktgleich (je 6,5) Cristina Foisor, Ivan Farago, Lev Gutman, Michail Ivanov und Ovidiu Foisor in F√ľhrung. Kerstin R√∂nsch f√ľhrt im DWZ-Open mit der gleichen Punktzahl nach acht Pariten.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB [Weitere Informationen]

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Präsidium 01.08.2003

Nominierungen

Der Technische Ausschuss des DSB tagte am 5. und 6. Juli 2003 in Erfurt. Auf Antrag des Bundesnachwuchstrainers wurden f√ľr den D/C-Kader nachnominiert: Helene Romakin (Jahrgang 87) und Atila Gajo Figura (Jahrgang 89). Ferner wurden die Teilnehmer an der n√§chsten Welt- bzw. Europameisterschaft benannt. EM U10-U18: Alexander Gasthofer (U18 m), Helene Romakin (U16w), Georg Meier (U16m), Evgenija Shmirina und Manuela Mader (U14w), Falko Bindrich und Atila Figura (U14m), Elena Winkelmann (U12w), Reinhold M√ľller und Sebastian Bogner (U12m), Milana Smolkina (U10w), Oliver Mihok (U10m); WM U10-U18: Ilja Zaragatski (U18m), Maria Sch√∂ne (U16w), David Baramidze und Arik Braun (U16m), Evgenija Shmirina und Melanie Ohme (U14w), Falko Bindrich (U14m), Katja Jussupow (U12w), Julian Geske (U12m), Anna Endre√ü (U10w), Patrick Zelbel (U10m). In der U18w wurden aus leistungssportlichen Gr√ľnden keine Nominierungen vorgenommen.
Nach Informationen von Klaus Deventer.
Norbert Heymann, Ref. √ĖA DSB

Veröffentlicht von Norbert Heymann



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum