ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Nachrichtendetails

Europameisterschaften Deutsches Männer-Team spielt weiter um EM-Medaillen - nächster Gegner ist Spitzenreiter Rumänien
Europameisterschaften

09.11.2011

Die 1:3-Niederlage gegen die starken Bulgaren hat das deutsche Männer-Team nicht aus der Erfolgsspur geworfen. Durch einen deutlichen und klar herausgespielten 3:1-Sieg gegen Italien wurde die Chance erhalten, weiter um die EM-Medaillen mitzuspielen. Die Siegpunkte gegen die Azzuris holten am Spitzenbrett Georg Meier gegen den italienischen Nachwuchsstar Fabiano Caruana und Rainer Buhmann an Brett 4 gegen Axel Rombaldoni. Daniel Fridman und Jan Gustafsson steuerten jeweils ein Remis bei. Damit konnte sich unser Team auf Platz 5 in der Tabelle schieben (9:3-Mannschafts- und 15,0 Brettpunkte).
Deutsches Männer-Team spielt weiter um EM-Medaillen - nächster Gegner ist Spitzenreiter Rumänien
In Runde 7 wartet heute auf die Schützlinge von Bundestrainer Uwe Bönsch  – die Live-Übertragung aus Griechenland beginnt um 14 Uhr - Spitzenreiter Rumänien. Dieses Team ist bisher die eigentliche Überraschung, liegt es doch gemeinsam mit Bulgarien punktgleich (je 10:2) auf Platz 1 und 2. Allerdings haben die Rumänen bisher eher gegen leichtere Gegner antreten müssen. Von der Auslosung her ist das jedenfalls eine sehr gute Chance für unsere Jungs, nach den tollen Siegen gegen Ungarn (2,5:1,5) und Olympiasieger Ukraine (3,5:0,5) mit einem weiteren Doppelpunktgewinn bei dieser 18. Europa-Mannschaftsmeisterschaft zu den besten Schachnationen zu gehören. 
Die deutschen Frauen liegen nach dem 3:1 gegen Rumänien auf Platz 9 und können diese Position heute durch einen Sieg gegen Bulgarien verbessern, das mit Exweltmeisterin Antoaneta Stefanowa antreten wird.
Mehr zur EM in „Melanies EM-Tagebuch“, in dem auch Partien unserer Spielerinnen und Spieler besprochen werden.

Herbert Bastian, DSB-Präsident

Dieser Artikel wurde bereits 1451 mal aufgerufen.
Veröffentlicht von Raymund Stolze



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum