ECU FIDE DSJ Bundesliga Fernschachbund | Shop
UKA Umweltgerechte Kraftanlagen Meißen GmbH - Partner des Deutschen Schachbundes
ChessBase - Partner des Deutschen Schachbundes
DWZ/Elo
Übersicht Datenbank DeWIS Alte Datenbank
Spielbetrieb
Familienmeisterschaft DSAM (Ramada-Cup) Tag des Schachs Deutschland-Cup Verein des Jahres Senioren Frauen Bundesligen Frauen-Regionalligen Meisterschaften Nationalmannschaft Terminplan Turnierdatenbank Chronik
Intern
SRK Schach & Recht Leitbild Adressen Präsidium Referate Satzung & Ordnungen Schach & Doping Archiv
Links
Forum Linksammlung Videos Email-Verzeichnis Mediaservice
Angebote/Informationen
Bundesministerium des Innern
Zug um Zug gegen Rassismus
Mehr Informationen Deutscher Olympischer Sportbund
Interessengemeinschaft der nicht-olympischen Verbände im DOSB
Präventionskonzept Gemeinsam gegen Doping
Stiftung Deutsche Sporthlfe
Startseite
Nachrichtendetails

Turnier- und Openberichte Alexander Graf gewinnt zum zweiten Mal in Bad Wiessee
Turnier- und Openberichte

06.11.2011
Die 15. Offene Internationale Bayerische Meisterschaft in Bad Wiessee ist zu Ende. Zum zweiten Mal in der Geschichte der Veranstaltung heißt der Sieger Alexander Graf. Der 49jährige in Taschkent geborene Großmeister, der im Jahr 2000 aus Usbekistan nach Deutschland übersiedelte, konnte im selben Jahr schon einmal das Turnier für sich entscheiden. Sein diesjähriger Erfolg fiel sehr überzeugend aus. Er kam auf 7,5 Punkte aus 9 Runden, zeigte vorbildlichen Kampfgeist und spielte alle Partien aus. Nur in der letzten Runde leistete er sich ein Kurzremis gegen den an Zwei gesetzten Liviu-Dieter Nisipeanu, mit dem er seinen Turniersieg absicherte.

Foto: V.l.n.r. Robert Kempinski, Parimarjan Negi, Alexander Graf, Sergej Zhigalko

Aus der großen Verfolgergruppe konnten drei Spieler einen Sieg erringen und zu Graf aufschließen, die Buchholzwertung bzw. der Gegnerschnitt entschieden über die Tabellenreihenfolge. Dank der besseren Zweitwertung kam einer der beiden Teilnehmer mit der weitesten Anreise, der indische Großmeister Parimarjan Negi, auf Platz zwei ein. Er setzte sich in der letzten Runde im "innerindischen Duell" gegen seinen Landsmann Adhiban in einer hochunterhaltsamen Partie durch. Auf Platz drei landete Robert Kempinski. Er gewann in der Schlussrunde gegen das vierzehnjährige deutsche Nachwuchstalent Dennis Wagner. Aus der Eröffnung heraus ging die Partie in ein für den Polen vorteilhaftes Endspiel über, welches er mit eiserner Hand zum Sieg führte.

Vierter wurde der topgesetzte weißrussische Supergroßmeister Sergej Zhigalko. In einer ultrascharfen sizilianischen Partie konnte er den aktuell jüngsten Großmeister der Welt, den Ukrainer Ilja Nischnik, bezwingen.

Der große Pulk der Spieler, die auf 7 Punkte kamen, wird von dem Rumänen Nisipeanu angeführt. Von 16 Spielern mit 7 Zählern wies er die beste Buchholzwertung auf, was ihn auf Platz 5 hievte. In dieser großen Punktegruppe sind auch drei deutsche Spieler zu finden, die Großmeister Khenkin (Platz 13), Teske (16) und Mainka (17).
In der Damenkonkurrenz war Elvira Maas vom Godesberger SK mit 6 Punkten das Maß aller Dinge.

Ein hervorragendes Turnier spielte der siebzehnjährige Rosenheimer Maximilian Berchtenbreiter. Er bezwang zwei Großmeister, kam auf 6,5 Punkte und erzielte damit seine dritte IM-Norm. Sobald er eine Wertungszahl von 2400 Punkten erreicht, wird ihm von Weltschachverband FIDE der begehrte Titel des internationalen Meisters verliehen werden.

Die Jubiläumsauflage der OIBM war ein voller Erlog. Neun Tage schönstes Herbstwetter (natürlich auch ein Verdienst des Organisationsteams!), ein hochkarätig besetztes Turnier, ein spannender Turnierverlauf - Schachspielerherz, was willst Du mehr?!

Der Termin für 2012 steht bereits fest. Die 16. Offene Internationale Bayerische Meisterschaft findet vom 27. Oktober bis zum 4. November 2012 statt.

Übrigens begann im Herbst 2000 in Bad Wiessee eben bei dieser Veranstaltung die internationale Karriere der jüngsten Nummer 1 der Schach-Weltrangliste. Der damals neunjährige Magnus Carlsen belegte unter 495(!) Teilnehmern mit 4,5/9 (Wertungsperformance 2113) Platz 228. Seine erste Partie gewann er damals gegen Klaus Gschwendtner (Elo 2116) und war bei der damals 5. Auflage des Turniers sofort der Liebling des Publikums.

Michael Prusikin

Dieser Artikel wurde bereits 1421 mal aufgerufen.
Veröffentlicht von Raymund Stolze



Werbung
Online-Shop der Deutscher Schachbund Wirtschaftsdienst GmbH
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Schachreisen Jörg Hickle
Schachkalender 2013

Aktionen
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
Chess Evolution Newsletter
Pixelnet
DSB-Imagebroschüre Schach verbindet
Copyright © 1996 - 2013 Deutscher Schachbund e.V.
| Impressum